Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Seit 1997 missbrauchen Mohammedaner den Tag der Deutschen Einheit, um ihn mit ihrem „Tag der Offenen Moschee“ zu entwerten. Dies nahm Gernot Tegetmeyer, Organisationsleiter von Pegida Mittelfranken, zum Anlaß für eine Kundgebung mit dem Motto „Einigkeit und Recht und Freiheit“ in Nürnberg. Hierzu reisten vom Pegida-Mutterschiff aus Dresden Siegfried Daebritz und Wolfgang Taufkirch an, die auch noch weitere Sachsen mit im „Gepäck“ hatten. Zusammen mit Patrioten aus Bayern und Baden-Württemberg sowie den wackeren Franken versammelten sich immerhin 70 Spaziergänger auf dem Jakobsplatz, was für Nürnberg schon einen Achtungserfolg bedeutet.

Gernot ging in seiner Begrüßungsrede auf die Diffamierungen der Linksgestörten ein, die er im Gegensatz zu den Patrioten als „Idioten“ bezeichnete. So hatten die doch dreist behauptet, unser Spaziergang würde zum Hauptmarkt gehen, der in der Nazi-Zeit bekanntlich „Adolf Hitler-Platz“ hieß, womit wir in derer feuchten Phantasie unsere wahre Gesinnung gezeigt hätten. Man kann diesen phantomhaften Nazi-Wahn der Linken uns gegenüber wirklich nur noch mit einer kompletten Geistesgestörtheit erklären. Gernot erklärte sie kurzum zu „Faschisten der Neuzeit“.

Außerdem beschrieb er die immensen Sicherheitsvorkehrungen zum Tag der Deutschen Einheit in Mainz, den 7400 Polizisten mit 147 Betonquadern und 47 mobilen Sperren in der Innenstadt schützen mussten. Deutschland im Zeichen des islamischen Terrors, den hauptsächlich die Kanzlerin mit ihrer Politik der Offenen Grenzen zu verantworten hätte. Nachdem Merkel ja meinte, sie wüsste nicht, was sie besser machen sollte, forderte er sie folgerichtig auf, zurückzutreten. Dass die Mohammedaner den Tag der Deutschen Einheit missbrauchen, sei eine Unverschämtheit:

Der gebürtige Oberpfälzer Wolfgang Taufkirch, der in „Dunkeldeutschland“ seine zweite Heimat gefunden hat, ist sich bewusst, dass er zum zweiten Mal in der Geschichte auf der richtigen Seite der Mauer stehe. Er kritisierte den Deutschen Gewerkschaftsbund, der sich bei der Gegendemo engagierte. Zudem beschrieb er den Linksdrift der CSU, die sich mit „Drehhofer“ als Vorsitzendem dem Wähler als keinesfalls vertrauenswürdig präsentiert. Franz Josef Strauß hätte heutzutage sicher auch die AfD gewählt.

Zum Asyl-Irrsinn bemerkte Wolfgang, dass Syrien zu 95% befriedet sei. In Afganistan, dem Irak, Libanon und den Maghreb-Staaten gebe es gar keinen Krieg. Die wahren „Flucht“-Ursachen seien vielmehr die Verlockungen durch die großzügigen Sozialleistungen, die es hier für die Invasoren abzugreifen gebe:

Erhard Brucker fragte sich in seiner Wahlanalyse, warum immer noch 10% der Bevölkerung die Grünen wählten. Das beste AfD-Ergebnis in Sachsen führte er auf die hervorragenden Pisa-Ergebnisse dieses Bundeslandes zurück. Den linken Gegendemonstranten rief er in Erinnerung an Franz Josef Strauß zu:

„Wenn Ihr schon nichts im Hirn habt, dann haltet wenigstens das Maul!“

Zum Tag der Offenen Moschee bemerkte Erhard, dass wir hoffentlich bald den Tag der „geschlossenen“ Moschee feiern können, zumindest schonmal den der salafistischen:

Riko versicherte, je mehr Verbote und Diffamierungen von Altparteien-Politikern kämen, desto lauter würden wir werden. Er zitierte auch eine Rede von John F. Kennedy aus dem Jahr 1962, in der jener die Bedrohung durch den politischen Totalitarismus schilderte, was sehr an heutige Zustände erinnere:

Anschließend erwähnte ich die hocherfreuliche aktuelle Meldung, dass der Koran in China von den Behörden wegen „extremistischem Inhaltes“ eingezogen wurde. Von den Chinesen lernen, heißt siegen lernen. Daher besteht die Lösung des Problems darin, dass der Islam entweder entschärft oder aus Europa entfernt wird.

Die uns bevorstehende Jamaika-Koalition dürfte bestes Wahlfutter für die AfD werden, wenn sich die Union durch die Flüchtlingsfetischisten bei den Grünen noch weiter nach links bewegen wird. Die CSU soll sich nicht darum bemühen, das „Sicherheitsgefühl“ der Bevölkerung stärken, sondern vielmehr mit konkreten Maßnahmen die Sicherheit wiederherstellen.

Da bei den Gegendemonstranten eine Fahne des „Vereins der Verfolgten des National-Sozialismus“ (VVN) wehte, rief ich dem Träger zu, dass er damit gerne zu uns kommen könnte, denn wir sind schließlich auch entschiedene Gegner dieser totalitären Ideologie. Dabei erinnerte ich an den Pakt des Islams mit den Nazis, um ihm klarzumachen, dass er auf der falschen Seite steht:

Sonnhild von der Bürgerbewegung Oehringen äußerte sich kritisch zu Frauke Petry, die mit einem unverschämten Wählerbetrug in den Bundestag gekommen sei. Die AfD bräuchte jetzt endlich eine innere Einheit, damit sie sich mit voller Kraft für unser Land einsetzen könne. Sie lobte die Aktion der Identitären Bewegung, mit einem Schiff auf dem Mittelmeer Präsenz zu zeigen, damit die vielen NGO’s dort nicht mehr hemmlungslos das Treiben der Schlepper unterstützen könnten.

Sonnhild empörte sich über die „Integrationsbeauftragte“ Aydan Özoguz, die eine deutsche Kultur jenseits der Sprache nicht feststellen könne. Sie appellierte an die Deutschen, viele Kinder in die Welt zu setzen, denn damit könne man die Übernahme unseres Landes durch Moslems verhindern oder zumindest hinauszögern. Sie selber habe im Frühjahr ihr drittes Kind bekommen. Sonnhild lieferte auch musikalische Einlagen mit Gesang, Klavier, Akkordeon und Gitarre:

Während des anschließenden Spaziergangs besserte sich das Wetter, so dass uns sogar zeitweise die Sonne lachte. Ein Trompeter stimmte die Nationalhymne an, was für Stimmung sorgte. Auch der danebenstehende Polizeibeamte sang fröhlich mit. Zwischendurch gab es den jämmerlichen Versuch von einem Dutzend Linksgestörter, die mit einer Straßenblockade unseren Zug aufhalten wollten. Wir quittierten die lächerliche Vorstellung mit einem gepflegten „Ha Ha Ha-Antifa“:

Nach dem Spaziergang berichtete Siegfried Daebritz von seiner „Empörung“, die ihn befallen habe, als er das Schild „Germanisches Nationalmuseum“ lesen musste. Das gehe ja gar nicht, sei Nazi zum Quadrat und es müsse daher unverzüglich eine Petition gestartet werden, um es politkorrekt in ein „international-buntes Museum der schon länger hier Lebenden“ umzubenennen.

Wenn er sich die Staaten im ehemaligen Ostblock ansehe, erkenne er im Gegensatz zum Westen stabile Regierungen, keinen Terror und keine Unruhen. Denn sie machten das miese Spiel der EU mit der Umvolkung nicht mit.

Siegfried freute sich auch über das hervorragende Wahlergebnis in Sachsen. Wenn es Landtagswahlen gewesen wären, dann wäre die AfD jetzt die stärkste Fraktion im Landtag und die Öko-Stalinisten von den Grünen hinausgeflogen. Viele äußerst unangenehme Politik-Figuren wie Maas und Özoguz seien jetzt erstmal aus dem Rampenlicht verschwunden, aber sie seien wie Herpes: Wenn man es am wenigsten braucht, tauche es plötzlich auf. Die Gründe für das Auftauchen von Pegida und den Erfolg der AfD würden sich in Zukunft noch weiter verschärfen, und so werde Pegida Dresden niemals mit seinem Widerstand aufhören, was er auch von Pegida Nürnberg hoffe:

Zum Abschluss berichtete ich von dem schriftlichen Urteil des Amtsgerichtes München in meinem „Hakenkreuz und Halbmond“-Gerichtsprozess, das ich wenige Tage zuvor erhalten hatte und nach meiner festen Überzeugung eine Rechtsbeugung durch eine Gesinnungsrichterin darstellt:

Gernot bedankte sich bei allen, die persönlich vor Ort waren und versprach auch die nächste Kundgebung, wobei Ort und Zeit noch nicht ganz feststehen. Die deutsche Nationalhymne sangen wir wieder in der Version von Ernst Cran:

Fotos der gelungenen Veranstaltung:

(Kamera: Bernhard Gepunkt; Fotos: Noemi Maier & Michael Stürzenberger)

48 KOMMENTARE

  1. Bravo an die NAPO (nationale außerparlamentarische Opposition)!

    Jetzt muß nur noch die Niedersachsenwahl klappen. Vermute mal zw. 7 und 8,5% für die AfD.
    Wichtig: Fraktionsstärke muß her!

  2. Wie lange wird der dumme Michel noch schlafen? Warum bezeichnen wir nicht endlich die wahren Nazis als Nazis, nämlich alle Altparteien, alle Gastronomen, die AfD darf hier nicht rein, mein Spruch ist immer, „Wie Nazi ist dass denn“. Die Zeitungen , die dem Stürmer mittlerweile Konkurenz machen. Es ist wirklich erschreckend was hier abgeht, und ich glaube , nur wenn wir wirklich ALLE zusammen stehen, dann könnten wir das Ruder rum reissen, aber so? Ich befürchte Europa ist kurz bis mittelfristig verloren. Gott schütze uns.

  3. Pegida Nürnberg kriegt man nicht weg. Alle anderen Pegidas in West und Ost (ausser Dresden) haben schon lange aufgegeben, nur Nürnberg nicht.

    Respekt.

  4. Nach dem DEK-Laienbischof Heinrich Bedford-Strohm – der Nationalismus der AfD sei Sünde – ergreift jetzt auch der geweihte Oberhirte von München Reinhard Marx Partei gegen die eigene Schafherde indem er eine Obergrenze bei Asylwölfe und deren Familiennachzug ablehnt. Die DEK ist bereits eindeutig eine Filiale von Bündnis90/Grünen, während sich dies auch immer mehr bei der RKKD herausstellt. Nicht nur beim Sühnegeld für verurteilte Schwulen, bei der „Ehe für Alle“, bei der Kinderadoption durch LGBTIQ-Leute sondern nun auch bei der hemmungslosen Islamisierung Deutschlands passt kein Blatt Papier mehr zwischen der grün-marxistischen Doktrin und der Pastoral der RKKD. Allerdings ist festzustellen dass beide Amtskirchen nicht einmal versuchen ihre Agitation für Bündnis90/Grüne mit dem Evangelium zu begründen. Bei der RKKD ist lediglich noch abzuwarten wann die Homo-Trauung eucharistisch vollzogen werden darf.
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kardinal-marx-fuer-weitgehenden-anspruch-auf-familiennachzug-fuer-fluechtlinge-und-gegen-obergrenze-a2236966.html

  5. Bei uns in Südtirol sind die Kirchen von 6 h bis 20 h täglich geöffnet.
    In der BRD wird es eh bald keine Kirchen mehr geben, weil sie in Moscheen
    umgewandelt werden, der Kölner Dom wird 2030 zur Fatima Roth -Moschee.

  6. bibinka 10. Oktober 2017 at 18:40
    nur wenn wir wirklich ALLE zusammen stehen, dann könnten wir das Ruder rum reissen

    Richtig. Die Frage ist nur, wer so etwas in einer angemessenen Größenordnung organisieren kann.
    In Frankreich sind es meist die Gewerkschaften die zu Demos oder Streiks aufrufen. Gewerkschaften fallen hier aus. Kirchen offensichtlich auch. Die großen Medien auch.
    Ich habe keine Ahnung wie man die ganzen Gruppen, die es ja gibt, zusammenführen kann um ein deutliches Zeichen z.B. mit einer größeren Demo zu setzen.

  7. Herr Stürzenberger, Ihr Engagement und das der PeGiDa Truppe hat allerhöchsten Respekt verdient!

    Wie Sie sich immer wieder auf linke Idioten einlassen, sich beschimpfen lassen und all den Hass der Neomarxisten, Neorassisten und Islam-faschisten auf sich nehmen. Und dabei dennoch absolut korrekt bleiben, ohne die Fassung zu verlieren.

    Und das, obwohl Nürnberg und Fürth schon mehr oder weniger verloren sind. Aber das stimmt so auch wieder nicht! Die Mehrheit der Deutschen steht hinter Ihnen, auch in Nürnberg (auch wenn linke Spinner das Gegenteil behaupten), nur kommen die aller-wenigsten zu den Veranstaltungen, weil sie zu beschäftigt mit anderen Dingen sind, zu weit draußen am Land wohnen, oder sich einfach nicht mit Politik und Islam beschäftigen wollen.

  8. Das mit den Muselfeiertagen liegt schon seit Jahren in der Schublade.
    Natürlich kommen die. Die Muselmänner nehmen aber auch weiterhin die Feiertage der verhaßten
    ungläubigen Affen und Hunde gern weiter mit. Die blöden Germanskys dürfen an den M.-Tagen malochen gehen–hahaha!
    Die Restdeutschen haben es nicht anders verdient.

  9. kleinemarie 10. Oktober 2017 at 18:59

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière: „Wo es viele Moslems gibt; warum kann man nicht auch Mal über einen muslimischen Feiertag reden?“. Viele Moslems trifft man auf dem Arbeitsamt und beim Sozialamt. Zur Ablenkung könnte man dort auch mal über einen muslimischen Feiertag reden.

  10. OT
    Heute neue Werbetafeln der gestörten Grünen bei uns in NS gesehen:
    Offene Gesellschaft ist die beste Heimat
    Die haben einen gewaltigen Pups unterm Scheitel!

  11. Ein britischer Oberhirte hat erklärt, daß 70% der katholischen Bischöfe schwul seien.
    Mehr dafr ich dazu nicht sagen.

  12. Der drohende Untergang Europas
    von ermordeten Pfarrer Hans Milch
    „Der kranke Mensch hat auch selbstverständlich keine Beziehung mehr zur Vergangenheit. Da der Zusammenhang der Dinge untereinander verloren gegangen ist, geht auch der Zusammenhang der Zeiten und Ereignisse verloren. Das Vermächtnis der Geschichte wird nicht mehr gesehen, wird weggeworfen. Das große priesterliche „Uns“ geht dahin. „Uns“ verbindet Vergangenheit und Zukunft. Und das priesterliche Organ im Geiste des Menschen, das Vergangenheit und Zukunft verbindet, ist das Gedächtnis. Das Gedächtnis, welches das Vergangene vergegenwärtigt und in die Zukunft hinüberrettet. Nur der ist zukunftsbedeutsam, zukunftsfähig, der aus der Vergangenheit schöpft. Je tiefer die Wurzeln hineingehen ins Erdreich der Jahrhunderte, umso höher die Wipfel der Zukunftshoffnung und der Zukunftsgestaltung. Auch die Menschen sind des Zusammenhangs verlustig gegangen und leben als Zufälle, als Eintagsfliegen. Daher ist auch das Bewusstsein von Volk und Vaterland verloren gegangen, was mit „Nationalismus“ überhaupt nichts zu tun hat. Von daher können die Leute auch nicht verstehen, was Europa ist, wenn es wirklich werden soll. Viele sehen in Europa einen „Mischmasch“, einen Schmelztiegel. Alles wird vermanscht, es gibt ja keine Vergangenheiten und keine Überlieferungen mehr, Tradition wird gestrichen, also gibt es auch nicht mehr den Unterschied der Volkspersönlichkeiten. Und „Volk“ ist etwas, was sich im Einzelnen verwirklicht. Dadurch, dass ich „Volk“ bin, bin ich nicht nur fünfzig, sechzig Jahre alt, sondern Jahrhunderte Jahre alt. In mir sammelt sich das, was in den von Raum, Blut und Schicksal geprägten Menschen, die sich Volk nennen, geschehen ist an Leistung, Leiden, auch an Verbrechen. Der bewusste Mensch ist geformt und geschweißt, von dem, was früher geschah. Darum ist er priesterlicher Mittler zwischen den Geschlechtern, zwischen Gestern und Morgen – auch das ist dahin! Da er nicht mehr weiß, was Geschichte ist, da er nicht mehr das Wesen des Menschen, die Bedeutung der menschlichen Person erkennt, geht auch verloren die Erkenntnis der Unterschiede der Geschlechter, die geistige Bedeutung der Geschlechter, was das Wesen des Mannes ist und das Wesen der Frau.Darum ist die Frauenwürde verloren gegangen. Das große Ideal der Mutter [………]… wird nicht mehr für voll genommen. Die Frau aber, ich kann es nur andeuten, ist ihrem Wesen nach die Vertreterin der Menschheit, des Volkes, und darum hat ihr Stehen oder Fallen eine ausschlaggebende Tragweite für das Schicksal des Volkes. Es steht und fällt ein Volk mit seinen Frauen. Aber die Frauen stehen nicht mehr. Es sind reine Geschlechtswesen. Es wurde eine vollkommene Gleichheit proklamiert. Alle sind dasselbe. Jeder ist nur dieses zufällige Lebewesen. Die große Spannung, die geistige Dualität wird nicht mehr gesehen. In früheren Zeiten war der geistige Instinkt noch mobil, das Gemüthafte, das im Menschen spontan die Wirklichkeit des Tranzendenten, des Göttlichen, auf das alles hinweist, spüren ließ. Dieses Spüren ist unter der Lawine der Technisierung hinweggespült worden. An die Stelle müsste gesetzt werden das hellwache Bewusstsein.[……….]
    Die Völker spüren, dass das deutsche Volk eine höchste Bedeutsamkeit hat für das Schicksal der Welt. Darüber wäre viel zu sagen, aber jetzt ist nicht der Raum. Man hat nun in törichter Naivität gewähnt, je linker etwas vom Nationalsozialismus sei, desto sicherer sei es anti-totalitär und anti-nationalsozialistisch. Darum ist gerade in unserem Volk, aber auch weithin in Europa, an die Schalthebel der Meinungsformung, der Meinungsbildung, das Linke, das kommunistische Element getreten, das ständig an der inneren Aushöhlung unserer Gesellschaft arbeitet und den Totalitarismus vorbereitet. Beispielsweise ist die ARD kryptokommunistisch. Auch das sage ich ohne Übertreibung, das ist eine sehr präzise Feststellung. Was politisch vom ganzen Fernsehen her geboten wird, ist politisch von ganz wenigen Nuancen abgesehen, gezielte, höchst raffinierte kommunistische Propaganda……..“

  13. PEGIDA Nürnberg ist wirklich sehr zäher Widerstand.
    Bringt Euch aus der Ferne zwar nichts, trotzdem spitze.

  14. Hallo Leute, hallo Patrioten, hallo Pegida Nürnberg!
    Beim letzten Mal habe ich es ja schon erwähnt, vielleicht in der falschen Form, vielleicht zu unbestimmt, oder einfach auch nur – der guten Erziehung geschuldet – zu freundlich… egal!
    JETZT sage ich es mal so wie ich es empfinde: „WOLLT IHR UNS EIGENTLICH VERARSCHEN?“
    Oder ist es einfach nur Dummheit gepaart mit Bildungslücken, oder Arroganz oder ist es Euch einfach nur Scheißegal? Wirklich, Ihr geht MIR (mir ganz persönlich) dermaßen AUF DEN SACK!
    Achso, ich vergaß den Stein des Anstoßes zu erwähnen… Stimmt!
    Nun, hat sich einer von Euch Spezialisten bei Pegida Nürnberg schon mal eins der oben gezeigten VERSCHISSENEN Videos angeschaut? Na? Auch nur EINER? Und? Was? Nix aufgefallen? Schade… Ich sag’s Euch: MAN VERSTEHT NICHTS! DAS IST SCHEIIIIISSE! SCHROTT! FÜR DIE TONNEEEEE!
    Ich habe echt Blutdruck von diesen voll bescheuerten Videos, auf denen das verblödete AntifaPACK das einzige ist, was man gut und deutlich und dauernd hört!
    Wollt Ihr die Patrioten in Deutschland für Vollbekloppt erklären? Oder Schwerhörig? Senil? Vermurkselt?
    Mensch, ist doch wahr! Macht endlich vernünftige Videos oder verschont und vor dem Dreck!
    DAS hat mit PATRIOTISCH genauso viel zu tun wie mit Information! Das ist Driss!
    Und auch das von Gernot gebrachte Argument „des Demofeelings“ braucht jetzt keiner anzuführen!
    WIR wissen wie das Feeling auf einer Demo ist, bespuckt von Verblödeten, zugetrötet von Vollidioten und angepöbelt von Gutmenschenschlampen!
    Aber wir können nicht auf jeder Demo dabei sein und deshalb schauen die Patrioten ZUHAUSE den Livestream oder die Videos! Wir schauen die nicht, weil wir zu faul sind, zu bequem oder desinteressiert!
    Und was glaubt IHR, wer sich den Scheiß da oben anschaut? Na? … Egal…
    Und wahrlich, ich weiß, daß es viel Arbeit ist eine solche Demo abzuhalten, Woche für Woche, Monat, Jahr…
    Aber warum versaut Ihr denn dann die ganze Arbeit mit solchen Videos? Was ist denn das für eine Logik?
    Fragt doch mal Sigi, die haben in Dresden doch auch erkannt, daß man bei einem Video auf das Bild sch… kann – aber der Ton ist eben nicht egal! Der Ton enthält die Information!
    Naja… der Blutdruck senkt sich schon wieder, vielleicht schaffe ich doch noch ein weiteres Video… sportlich wäre es ja… mal sehen…
    Also. Ich habe es jetzt mal DEUTLICH gesagt… Seid nicht böse… Aber daran erkennt man wahre Freunde – die sagen die Wahrheit auch wenn’s weh tut!

  15. Das mich jetzt keiner falsch versteht: Ich habe vollsten Respekt für die Leistungen von Pegida Nürnberg und allen Patrioten vor Ort – aber die technische Umsetzung der Videos ist eine Beleidigung für jeden tapferen Kämpfer auf der Straße. Denn wem soll man den allen Ernstes die obigen Video zur Ansicht empfehlen?
    In diesem Sinne: Heil Merkel!

  16. Der 3.Oktober gehört so wenig zu Deutschland wie der Islam mit seinen Moscheen.

    Falls der deutsche Nationalfeiertag nicht der 17.Juni sein sollte, weil auch dieses unheilvolle Kapitel abgfeschlossen ist, dann ist der deutsche Nationalfeiertag der 9. November.

  17. yps 10. Oktober 2017 at 19:38

    Fragt doch mal Sigi, die haben in Dresden doch auch erkannt, daß man bei einem Video auf das Bild sch… kann – aber der Ton ist eben nicht egal! Der Ton enthält die Information!

    Die Tonqualität von Dresdens Livestreams ist aber auch nicht das wahre. Es sind andere, die dort die guten Videos machen.

    Nürnberg ist gar nicht so schlimm. Die Redner waren zu verstehen, es gab da schon schlimmeres.

    Was an Nürnberg zu kristisieren ist, waren die vorherigen Spaziergänge. Ist diesmal aber besser geworden. Aber besser Megaphon und Einpeitschen ganz sein lassen.

  18. Ein letztes mal lässt Deutschland das Eichenlaub im Oktober Walzer tanzen.
    Der Walzer erreicht jetzt hoffentlich auch Niedersachsen. Hoffentlich hält Sinkflug
    des korrupten Altparteienkartell an, go AFD

  19. +++ Aufrechter Patriot 10. Oktober 2017 at 19:56
    yps 10. Oktober 2017 at 19:38
    Fragt doch mal Sigi, die haben in Dresden doch auch erkannt, daß man bei einem Video auf das Bild sch… kann – aber der Ton ist eben nicht egal! Der Ton enthält die Information!
    Die Tonqualität von Dresdens Livestreams ist aber auch nicht das wahre. Es sind andere, die dort die guten Videos machen.
    Nürnberg ist gar nicht so schlimm. Die Redner waren zu verstehen, es gab da schon schlimmeres.
    Was an Nürnberg zu kristisieren ist, waren die vorherigen Spaziergänge. Ist diesmal aber besser geworden. Aber besser Megaphon und Einpeitschen ganz sein lassen.
    +++
    Na ja… Du hast ja Recht :O)
    Aber manchmal könnte ich platzen, wenn so ein Video von dem Bekloppten mit Getröte zugemüllt wird.
    Und wenn dann noch die einfachsten technischen Regeln ständig mißachtet werden, warum auch immer.
    Natürlich ist nicht jeder auf dem Gebiet der Akustik bewandert, nicht jeder regt sich über sowas auf.
    Aber nicht nur ich habe schon so oft auf die Thematik hingewiesen, es passiert einfach nichts.
    Naja. Ich für meinen Teil werde die obigen Videos auf keinen Fall jemandem empfehlen . das wäre mir wirklich peinlich!
    Und wie so die Patrioten neue Zuhörer bekommen sollen, bleibt mir weiter ein Rätsel…
    Aufgeben werde ich natürlich nicht, seid mir nicht böse (manche bezeichnen ja meine absolut konstruktive Kritik schon mal als „mosern“).
    Mein Blutdruck ist auch schon wieder etwas runter… :O)

  20. Korrektur: Aber manchmal könnte ich platzen, wenn so ein Video von DEN Bekloppten mit Getröte zugemüllt wird.

  21. Zitat: „Wie du Menschen helfen kannst, wenn sie verbal angegriffen werden“

    Endlich Hilfestellung für die vielen Angriffe auf Deutsche?

    http://ze.tt/wie-du-menschen-helfen-kannst-wenn-sie-verbal-angegriffen-werden/

    Nö – In der U-Bahn sieht du, wie ein Mann eine muslimische Frau anbrüllt. Alle drehen sich weg, niemand will helfen. Wie du in derartigen Situationen besser reagierst, zeigt eine französische Illustratorin.

    Wieder typisch umgekehrter Rassismus.

  22. Cendrillon 10. Oktober 2017 at 19:02; Entweder den 3.Oktober, den haben die eh schon akkupiert, wenn der nicht genehm ist, schlage ich den 30 Februar vor.

  23. Anita Steiner 10. Oktober 2017 at 19:37
    Der Staatsanwaltschaft bestätigt, dass EURE Gesetze nicht mehr gelten. Die Islamisierung schreitet voran.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/vater-laesst-sohn-illegal-beschneiden-verfahren-wird-eingestellt/
    Vater läßt Sohn illegal beschneiden – Verfahren wird eingestellt
    Die Staatsanwaltschaft begründete die Einstellung mit der kulturellen Herkunft des Libanesen.
    ————
    Sorry für die Wortwahl:
    Ich muß kotzen. Das ist Rechtsbeugung.

  24. +++ Auf1000 10. Oktober 2017 at 20:31
    Zitat: „Wie du Menschen helfen kannst, wenn sie verbal angegriffen werden“
    Endlich Hilfestellung für die vielen Angriffe auf Deutsche?
    http://ze.tt/wie-du-menschen-helfen-kannst-wenn-sie-verbal-angegriffen-werden/
    Nö – In der U-Bahn sieht du, wie ein Mann eine muslimische Frau anbrüllt. Alle drehen sich weg, niemand will helfen. Wie du in derartigen Situationen besser reagierst, zeigt eine französische Illustratorin.
    Wieder typisch umgekehrter Rassismus.
    +++
    Gilt aber nicht für normale Menschen! Denn da steht „Was tun, wenn du Zeug*in von anti-muslimischen Angriffen wirst?“.
    Wer wird schon „Zeug*in“ von irgendwas? Und wie wird man das? Muß man linksverblödet sein? Reicht Gutmenschentum? Oder muß man bei den Schwusos eintreten? Es gilt also nur für eine kleine Randgruppe… und die stirbt wohl – vielleicht am Kran baumelnd – bald aus!

  25. Impressum
    ze.tt GmbH
    vertreten durch die Geschäftsführer Dr. Rainer Esser und Christian Röpke
    „Christian Röpke“… ohne Worte…
    Profil
    Die neue ZEIT-Plattform für Millenials
    ze.tt steht für emotionale Inhalte, die begeistern und zeigt die besonderen Momente, die kleinen und großen Helden des Alltags.

  26. Ich denke, mit wenigen Handgriffen werden sehr bald der Deutsche Reichstag und das Bundeskanzleramt zu Moscheen umgewidmet.

  27. +++ Taigerfutz 11. Oktober 2017 at 03:30
    70 Leute.Es ist nicht zu fassen.
    +++
    Jo, das ist wirklich schade! Wie kommen solche Zahlen zustande? Haben alle Angst? Oder isses denen egal?
    In Köln war am 10.9.2017 eine Demo incl. Demobus von „Demo für Alle“ – Da waren vielleicht mal so 30 Leute dabei – Höchstens! Und natürlich das geifernde Assipack auf der anderen Seite – Wahrlich Bunt, Arbeitsscheu und Vollverblödet! Und auch hier: Wo waren die deutschen Patrioten? Alle arbeiten? In Urlaub?
    Mittlerweile komme ich zu der Erkenntnis, daß wohl ein Großteil des deutschen Volkes absolut verblödet ist; sie schauen ÖR, gehen zufrieden zur Arbeit, spielen Fußball, etwas einkaufen, schauen wieder ÖR, gehen zur… Willkommen in der Maddrix.

  28. Die Frage Erhards, warum immer noch 10% der „Deutschen“ die Grünen wählen, Linke nicht zu vergessen, ist ganz einfach zu beantworten,
    ErdoWAHN hat seine in Deutschland lebenden Unterstützer und Spione mit deutschem Pass aufgerufen, diese Parteien zu wählen, weil diese so wie er, Diktatoren, Faschisten und Pädophile sind, die Kinderhochzeiten u.v.a. Schweinereien fördern und damit keine andere Meinung bzw. kein anderes Gesetz akzeptieren als die ihre. Deshalb passt dieser Personenkreis am besten zu Erdowahns Plänen, wobei er mit all seinen Spionen doch längst schon Deutschland regiert und die Marschroute vorgibt. Diese Steinzeit-Fanatiker die in allen Parteien sitzen geben vor, was zu tun oder zu lassen ist. Damit gilt in Deutschland das Scharia-Recht vor allem in der Justiz.
    Bei der Auszählung der Wahlzettel, an der ich teilnahm, stand auf einem zu lesen: „MLPD – Erdogan.“ Na, wer könnte das wohl geschrieben haben?

  29. In keinem Bundesland werden die Krakeeler so dicht an eine erlaubte Kundgebung/Versammlung herangelassen wie in Bayern, um diese derart zu stören, dass man nichts mehr verstehen kann.
    Das ist verboten, aber Herrmanns Polizei hat sie so dicht herangelassen!

    In Bayern werden die Störer aber hoch geehrt!

    >>Als er am 22. Juli 2006 demonstrierende Nazis mit läutenden Kirchenglocken vom Markplatz vertrieb, wurde er bundesweit bekannt: der Miltenberger Pfarrer Ulrich Boom.

    So wurde Boom zu „Don Camillo“… 20 Minuten lang ließ Boom am 22. Juli 2006 die Glocken der Miltenberger Pfarrkirche läuten und verscheuchte so Mitglieder einer rechtsradikalen Jugendorganisation der NPD vom Marktplatz. Das trug ihm den Spitznamen „Don Camillo“ ein.

    Der Fall wurde bundesweit bekannt, weil sich Boom für seine Zivilcourage vor Gericht verantworten sollte. Die Nazis hatten wegen Ruhestörung Anzeige erstattet, und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg ermittelte monatelang gegen den Pfarrer. Zum Prozess oder zu einer Geldbuße für den Kirchenmann kam es nicht – aber nur weil sich die bayerische Justizministerin Beate Merk über die Staatsanwaltschaft hinwegsetzte. Sie entschied im November 2006, das Verfahren bedingungslos einzustellen.

    Boom wurde zwei Wochen später mit dem Aschaffenburger „Mutig-Preis“ ausgezeichnet. <<
    http://www.br-online.de/aktuell/wuerzburg-pfarrer-boom-weihbischof-ID1228568040015.xml
    25.01.2009

  30. Von den Chinesen lernen, heißt siegen lernen. Daher besteht die Lösung des Problems darin, dass der Islam entweder entschärft oder aus Europa entfernt wird.
    ——————–
    Das ist ja ein recht entlarvender Satz.
    Komplette Kontrolle des Internet Verkehrs, drastische Haftstrafen für Kritik an der Regierung, Opposition ist generell verboten und wird bestraft, rücksichtslose Ausbeutung der Landbevölkerung / Wanderarbeiter, komplette Kontrolle aller Medien, Ignoranz aller Menschenrechte, Enteignungen und Umsiedelungen sind an der Tagesordnung und vieles, vieles mehr – das sind alles Punkte von denen Herr Stürzenberger von den Chinesen offenbar siegen lernen will.

Comments are closed.