KulturbereichererIch habe beruflich sehr viel Kontakt mit Kindern/Halbstarken. “Jude” steht als “Schimpfwort” bei der türkischen/arabischen Jugend mittlerweile höher im Kurs als die Evergreens “Missgeburt” oder “Ich f… deine Mutter”. Man kann gar nicht genug Watschen verteilen, so viel verbale Flatulenz entweicht besonders jungtürkischer Münder, wenn es darum geht, mit ihren Freunden (!) zu “kommunizieren”.

Bietet ein Mädel ein Widerwort, ist “Schlampe” immer sehr willkommen, auch eine Lehrerin ist gerne eine „Schlampe“ und die Omi auf der Straße, die es etwa gewagt hat, irritiert zu schauen, ohnehin. “Jude” wird universal eingesetzt, für jede und jeden. Allseits beliebt ist auch “Schwein”.

Das medial viel zitierte “deutsche Kartoffel” ist weniger verbreitet als man denkt, dazu ist diese Begrifflichkeit in der Aussprache zu wenig guttural, sprachlich zu kompliziert, wenn es die schnelle Demütigung sein soll. Und die Verwendung der intellektuell kühnen Symbiose aus Substantiv und Attribut könnte zudem einen Kültürbereicherer unter seinen Kumpels auch rasch als sich anpassenden Bildungsjunkie diskreditieren.

» FAZ: Pest des Antisemitismus

(Gastbeitrag von Impaler)

%%awsomnews%%

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Nun, als die EUMC vor Jahren eine Antisemitismusstudie in Auftrag gegeben hatt, da mußte diese schnell im Giftschrank verschwinden.

    Es sollte herauskommen, dass nur die Glatzen in Hoyerswerda Antisemiten seien, dann wäre alles “in Butter” gewesen.

    Es kam aber heraus, dass die mohammedanischen Kulturbereicherer nur so vor Antisemitismus strotzten (und strotzen) und weil nicht sein kann, was nicht sein darf…..

    http://www.welt.de/data/2003/11/29/203795.html?search=antisemitismus-studie&searchHILI=1

    Man klicke mal die EUMC-Homepage an und schaue sich die Board-Member an:

    http://eumc.europa.eu/eumc/index.php?fuseaction=content.dsp_cat_content&catid=3e42821330267

    Noch Fragen?

  2. „Schwuler“ und „Behindi“ ist noch hinzuzufügen, das hört man tagtäglich in Berlin.

    Wie würde man reagieren, wenn deutsche Jugendliche „Schwuler, Jude oder Behindi“ als Schimpfwörter benutzen würde? Zu Recht würde man sich an braune Zeite erinnert fühlen, als diese Menschen Opfer des nationalsozialistischen Regimes waren und dagegen Schärfstens vorgehen. Bei „Deutschen mit Migrationshintergrund“ dagegen wird das anders gewertet.
    „Ja, die Araber sind ja nicht schwulenfeindlich, sie fühlen sich beim Anblick schwuler Männer nur in ihrer Männlichkeit verletzt, ihre Reaktion muß man verstehen..und das mit den Juden, ja, das ist halt so eine Sache. Wenn die ´[S****] Jude´ sagen, so hat das keinen antisemitischen Hintergrund wie bei den Deutschen. Nein, man muß verstehen was die Palästinensern unter den Israelis zu leiden haben, deshalb diese Ausdrucksweise. Versteht sie doch!“ Noch weitere Ausreden von Gutmenschen erwünscht?

  3. Das Schimpwort „Jude“ wird genauso von deutschen Jugendlichen benutzt.

    Sorry, aber hier nur auf die Türken zu schimpfen ist überaus scheinheilig.

    Das ist tatsächlich ein gesamt-deutsches Problem und kein türkisches oder exklusiv-islamisches, wirklich nicht.

  4. Hallo, ich lese schon recht lange mit;
    und so schaut eigentlich die Einstellung des Feld- Wald- und Wiesen- Moslems (bitte, Witzmodus ein)nach meinen Erfahrungen aus:

    – ich mag Deutschland, ein tolles Land.
    – das tollste daran ist, (und jetzt wird es peinlich für die Beteiligten, z.B. eigene Familie und Freunde) =>
    – der Hitler, weil, der hat es den Juden so richtig gezeigt-
    – Schweigen im Walde am Tisch – ?
    Der nicht im entferntesten Begreifende ergreift erneut das Wort: wir alle wünschen uns doch einen neuen Hitler, der es den Juden einmal zeigt…

    Selbst erlebt. Geäußert nicht von „Kameltreibern“ sondern sehr gebildeten … Muslimen.

    Es ist gut, das pi so furchtbar rassistische Äußerungen überhaupt veröffentlicht –

    isabella

  5. Was ist denn mit „du Opfer“ – das lässt sich doch immerhin einfacher artikulieren als die vergleichsweise schwierige Kartoffel, also ideal geeignet für die schnelle Demütigung.

    Steigerung im Fall von provozierenden Rentnern „du scheißdeutsches Opfer“.

  6. Alle die Querschießen rausschmeißen.
    Was wollen wir mit zukünftigen Sozialhilfeempfängern?
    Es heist Gastarbeiter und nicht
    Gastsozialschmarozerler und dann noch grosse Schnauze haberler.

  7. Das Schimpwort “Jude” wird genauso von deutschen Jugendlichen benutzt.

    Sorry, aber hier nur auf die Türken zu schimpfen ist überaus scheinheilig.

    Das ist tatsächlich ein gesamt-deutsches Problem und kein türkisches oder exklusiv-islamisches, wirklich nicht.

    Klar. Weswegen rasieren sich die Jugendlichen denn von oben bis unten? Wer gibt denn den Ton an? – nur als Beispiel. – woher kommt denn dieser menschenverachtende Genitalslang? – von hier bestimmt nicht.

  8. #7
    Das Problem ist der ZdJ und unsere linke Medien, die ein völlig falsches Bild der Juden wiedergeben.

  9. …der Zentralrat der Juden in Deutschland hat an diesen Zuständen bekannterweise auch seinen Anteil – ich höre nichts, aber auch gar nichts Frau Knobloch, Herr Friedmann. Immerzu der Kampf gegen rechts – war wohl nichts !

  10. @Der Jutt: es stimmt, auch bei einigen deutschen Jugendlichen wird „Jude“ als Schimpfwort benutzt, darüber wurde ja in den Medien ausführlich berichtet.
    Doch ich frage mich, warum unsere Gesellschaft die selbe Tat bei arabisch- türkischen Jugendlichen „verstehen“ möchte und es nur bei den deutschen Jugendlichen im antisemitischen Kontext gesehen wird?

  11. #11 bodo

    Alle die Querschießen rausschmeißen.
    Was wollen wir mit zukünftigen Sozialhilfeempfängern?
    Es heist Gastarbeiter und nicht
    Gastsozialschmarozerler und dann noch grosse Schnauze haberler.

    Du siehst das völlig falsch. Die Kulturbereicherer fragen mit ihrer Sozialhilfe die Produkte nach, die von der Firma produziert werden, in der du arbeitest – und sichern damit auch deinen Arbeitsplatz! Also sei einmal nicht so undankbar!!!

  12. Der Staat, die Justiz, die Polizei, unsere Politiker, die Medien und die Schulen haben einfach Angst vor dem Moslemmob.
    Diese Frustration wird dann gerne am Deutschen ausgelassen, der nicht zurueckschlägt, droht das Haus anzuzuenden, das Auto zu manipulieren oder mit anderen Vergeltungsmassnahmen und Einschueterungstechniken.

    Das sieht man doch schon daran, dass die Angestellten von Behörden sich nicht einmal trauen als Zeugen auszusagen wenn es mal wieder gegen einen Moslem geht.

    Aber lass den Täter mal einen Deutschen sein, der kann sich kaum retten vor Aussagen und Klagen.

    Den kleinen Deutschen, ohne Grossfamilie im Ruecken, kann man noch so schön richtig erziehen und fertig machen.

    Es ist weder Unvermögen noch der Wunsch nach Multikulti, sonder einfach nur Angst, welcher unsere Staatsorgane so hilflos wirken lässt.
    Die Moslemmafia hat das System durchschaut. Such dir das Individium heraus, ein zwei Exempel statuieren und die Leute haben verstanden.
    Auf nichts anderem basieren die Mafia und Motorradgangs.

  13. #7 DerJutt – bitte Quellen angeben, Pauschalverurteilungen der deutschen Jugend lasse ich nicht zu.

  14. Hm, wie würde die Linke solche Verbal-Stinke wohl bezeichnen?
    Wenn der Islam Frieden ist, wahlweise auch eine orientalische Spielart des Christentums, die AKP eine türkische CSU, demnach Erdogan eine Art Türken-Stoiber, der Gammeldöner ein Lebensmittel, die Moschee ein Gebetshaus, ja, dann haben wir es in der Tat auf der Straße täglich mit den Goethes, Schillers, Kleists aus Anatolien zu tun.

  15. „Und die Verwendung der intellektuell kühnen Symbiose aus Substantiv und Attribut könnte zudem einen Kültürbereicherer unter seinen Kumpels auch rasch als sich anpassenden Bildungsjunkie diskreditieren.“

    Ich schmeiss mich weg :D:D !!

  16. DIE VORAUSSETZUNG FÜR EINE GELUNGENE INTEGRATION IST DIE EIGENE MUTTERSPRACHE ALS WICHTIGSTE GRUNDLAGE.

    Jedesmal, wenn Deutschland populistischen DRUCK ausübt und schreit: „Ihr müsst Deutsch sprechen!!!“ …dann meint Deutschland nichts anderes als: „Türkisch kannst du sowieso nicht mehr vernünftig, also sprich gefälligst nur noch deutsch, blöder Türke.

    Oder warum sprechen Türken und Türkinnen untereinander öffentlich immer öfter nur noch auf deutsch. Politisch-gesellschaftl.-medialer DRUCK!

    Warum sprechen Griechen, Italiener, Afrikaner untereinander nicht auch ihre eigene Muttersprache, Deutschland?

    Warum sprechen fast alle kleinen türkischen Kinder ihren türkischen Kioskmann mitten in einem TÜRKENVIERTEL auf DEUTSCH an?? Weil sie Türkisch schon mit 6, 8, 10 Jahren nicht mehr beherrschen.
    Von diesen „Sprachbehinderten“ wird dann erwartet, eine FREMDSPRACHE (Deutsch) zu beherrschen??

    WARUM IST DAS KEIN THEMA IN DEUTSCHEN MEDIEN UND POLITIK – genauer: in der Türken-Assimilationspolitik???

    http://www.politikcity.de/forum/showthread.php?t=15722&page=6

    Also, wenn solche Ansichten auch nur bei einem Bruchteil der sog. Mitbürger mit Migrationshintergrund in der 3. Generation nur halbwegs salonfähig sind, dann sollte man es doch mal positiv, als ein Zeichen von Integration, ansehen, wenn unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund andere wenigstens mit Deutschen Schimpfwörtern beleidigen.

    Das ist doch schon ein entgegenkommen an die (noch) Mehrheitsbevölkerung. So kann man die Beleidigungen wenigstens verstehen und dann auch ihren multikulturellen Bereicherungswert erst wirklich würdigen.

  17. Gastarbeiterkind.
    … weil nur bei den einen berichtet wird, bei den anderen nicht.
    … weil bei den einen der sozio-kulturelle Hintergrund wichtig ist, bei den anderen eh klar: verkommen und nicht resozialisierbar.

    Willkommen in der deutschen Presse.
    lg Isabella.

  18. Hatte da mal ein Erlebnis der besonderen Art:
    Auf einer Nebenstraße kam uns ein Auto entgegen.
    Da die Straße sehr schmal ist müssen für gewöhnlich beide Autos auf den matschigen Fahrbahnrand ausweichen. Das entgegenkommende Auto machte dazu keine Anstalten. Meine Bekannte am Steuer hatte Nerven und verhielt sich ähnlich, solange bis das entgegenkommende Fahrzeug sich bequemte seitlich auszuweichen und in den Matsch zu fahren. Alles spielte sich im Schrittempo ab. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos, man ahnt es, ein Kültürbereicherer, war fassungslos als er sah, daß auch noch eine Frau ihn in den Dreck geschickt hatte. Schon ließ er das Fenster runter und startete eine wüste Beschimpfung. Als er schnaubend mal Luft schnappte, lehnte sich meine Bekannte ganz cool aus dem Fenster und sagte: „geh doch Ziegen hüten…. „. Dem Typ blieb die Luft weg.

  19. #11 „Es heist Gastarbeiter und nicht
    Gastsozialschmarozerler und dann noch grosse Schnauze…“

    Auch ich sehe s als elastung an, für das arbeitsscheue Geocks dieses Landes arbeiten zu gehen- auch nicht fürs deutsche (da gibt es wahrlich auch genug).
    Jeder kann seinen Job verlieren oder krank werden- diesen Leute gehört geholfen, klar. Wer sich aber nicht um arbeit bemüht, gehört ausgeschafft bzw. soll von mir aus den Kitt von den Fenstern fressen. Mir jedenfalls stinkt es die Unterschicht mit durchzufüttern, von den paar Okken die ich verdiene, noch Faulpelze durchzufüttern.
    Wir regen uns auf- die Linkspartei freut sich- das leistungsunwillige Prekariat ist eine stetig wachsende Klientel- schließlich werden Menschen, die Atrbeitsplätze schaffen wollen mittels Verwaltung, grünen Ökoterrors oder hohen Abgaben aus dem Land geekelt- diejenigen, die den ganzen Tag in ihrer Sozialwohnung al arabia oder RTL II gucken, wollen nicht so recht weg von hier.

  20. #22 Babylon

    Als er schnaubend mal Luft schnappte, lehnte sich meine Bekannte ganz cool aus dem Fenster und sagte: “geh doch Ziegen hüten…. “. Dem Typ blieb die Luft weg.

    Das nennt man wohl „zielgruppenorientiert“.

  21. Dieser „Gastbeitrag“ wurde von spiegel.de übernommen. Wenn man schon keine eigenen Sachen produzieren kann sollte man sich wenigstens nicht mit fremden Federn schmücken.

  22. Da gibt es noch viel mehr Begriffe. Opfer, Hurensohn, schwul, Missgeburt/Missgestallt und Fick deine Mutter sind so ziemlich die beliebtesten.

  23. Ich würde meine letzte D-Mark verwetten, dass so eine verbale Diarrhoe nur von Subjekten abgesondert werden kann, die weder von Mendelssohn, Rose Ausländer, Adorno…. je etwas gehört oder verstanden hätten. Dann wäre ihnen bewusst, dass das vermeindliche Schimpfwort eigentlich ein Kompliment ist.
    Sie verwenden „Jude“ als Schimpfwort nicht, weil sie es als Schimpfwort verstehen, sondern weil sie einen Begriff aufgeschnappt haben und diesen ohne weitere Reflektion weiterverbreiten.
    Das ist nichts anderes als: „Seht her, ich bin dumm und ungebildet!“

  24. @dieblechdose.

    Der Spiegel oder Spiegel online sind die akutellsten Medien überhaupt. – Da wird über die marodierenden Jugendlichen in Dänemark, wenn überhaupt, sieben Tage später, ganz kurz berichtet. Das ist Journalismus, wie ihn die Welt benötigt. Unnötig zu erwähnen, das es ausländische Jugendliche waren.
    lg Isabella. –

  25. #26 blechdosentroll

    Dieser Gastbeitrag war schon aktuell, da hat der rote Gutmenschspiegel, genau wie du, noch fein und brav von Friede, Freude Eierkuchenmultikulti geträumt.

    Zum Thema: Ich kann den Eingangsbeitrag 100 % bestätigen, da ich zur Zeit der Anschläge auf das World-Trade-Center ebenfalls in einer von Musels besetzten Zone mit deren halbstarken Ablegern zu tun hatte. Jude, Behinderter, schwule Sau etc. waren dort normaler Sprachgebrauch unter den Moslems. Auch die Freudentänze der Mekkabücker, als die Anschläge passierten, kann ich bestätigen.

  26. Warum sprechen fast alle kleinen türkischen Kinder ihren türkischen Kioskmann mitten in einem TÜRKENVIERTEL auf DEUTSCH an??

    Weil wir hier nun einmal in Deutschland sind und nicht in Ost-Anatolien verdammt!
    Schlimm genug das es „Türkenviertel“ gibt.
    Solche Viertel bilden sich doch nur, wenn keine Integration gewünscht wird, also hat unser vermutlich türkischer Zeitgenosse sich da wohl ein Eigentor geschossen!
    Übrigens habe ich das Wort „Kioskmann“ vergeblich im Duden gesucht 😉

  27. zu #23 der Polyluxbeitrag „Jüdische Schüler in Angst“

    Sieht man mal wie klar, deutlich und vernünftig sich diese Jüdischen Schüler artikulieren können . Im Gegensatz zu „eh..scheisse alter…verpiss dich mann!“ und „isch hab nix gemacht alter…kriegst auf fresse mann!“

    Da merkt man schon wo die Geistige Reife überwiegt.

  28. #31 brutushelge

    Das ist nichts anderes als: “Seht her, ich bin dumm und ungebildet!”

    Die verwenden auch „Student“ (gerne mit dem Adjektiv „schwul“) als Schimpfwort. Verständlich, denn ihre Handys und BMWs werden natürlich von Kulturbereicherern ohne Schulabschluss konstruiert. Die medizinische Versorgung und die Forschung zu ihren Gunsten wird natürlich von der gleichen Personengruppe gewährleistet.

  29. Mohammedaner und Linke haben in Deutschland Narrenfreiheit. Da wird selbst übelste Juden- und Christenhetze ohne das es zu Konsequenzen führt.

  30. #40 LeKarcher: Wenn einem Neonazi demnächst einmal wegen Volksverhetzung oder Leugnung des Holocausts der Prozess gemacht werden soll, wird ihm sein Anwalt wahrscheinlich raten, schnell zu konvertieren. Das ist bestimmt strafmildernd.

  31. Man muss nur einmal nachmittags bzw abends mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Danach hat man ein ganze Vokabular an solchen Schimpfwörtern…
    Das schlimmste ist es, wenn schon die kleinen 7 jährigen mit solchen Wörtern kommen.

  32. #36 Erdumlauf
    Das ist nicht (nur) „geistige Reife“ sondern auch ein ordentliches Elternhaus.
    Ein alter Spruch: „Sage mir woher du kommst und ich sage dir, wer du bist“.
    Den Muslimen fehlt eine wahre Identität, ihnen wird eine menschenfeindliche „Religion“ (für mich eher eine Sekte) eingetrichtert, und dabei werden mittelalterliche Gesetze in eine moderne Welt geworfen. Anpassung würde diese Sekte in Gefahr bringen. Ebenso Reflektion. Also wird das verhindert.
    Fehlt dann noch die Bildung kommt es zu den Auswüchsen, die wir hier reichlich kennen.

  33. leute macht euch nicht selbst fertig. klar ist doch, dass es bei uns im system gewaltig vor sich hingammelt. ich hab, seit ich regelmäßig pi konsumiere, versucht auch andere leute (niederländer, engländer etc.) mit denen ich mich gelengtlich im inet via chat unterhalte auf das thema aufmerksam zu machen….mehr als ungläubigkeit gepaart mit ignoranz oder auch nur verständniss habe ich selten als antwort gehalten. einer hat sogar gedacht, ich würde ihn zu islam überzeugen wollen o.O….btw: sooo schlecht ist mein englisch nicht. ich denke, es muss schon mehr passieren als der geistige dünnpfiff von unseren muselmitmenschen. erst wenn europa brennt, wird der dumm gehaltene eu bürger aufwachen, aber dann ist es zu spät.

  34. btw.: bevor das wieder wer in den falschen Hals kriegt: ich betrachte „Jude“ nicht als Schimpfwort, weil alle Juden, die ich kenne, unheimlich kompetent sind!

  35. Eine Standartvokabel junger türkischer Kulturbereicherer, die sicherlich an erster oder zweiter Stelle rangieren wird, ist die Bezeichnung „Hurensohn“ häufig in Kombination mit „Isch f..k deine Mutter“, was vom Verfasser des Beitrags schon hervorgehoben wurde. 😀

  36. Ne abber ehrlich… dass Ihr „Hurensohn“ vergessen konntet…

    Wenn sie ein deutsches Wort beherrschen, dann „Hurensohn“. 😉

  37. @ #43 brutushelge
    Den Muslimen fehlt eine wahre Identität, ihnen wird eine menschenfeindliche “Religion” (für mich eher eine Sekte) eingetrichtert, …

    Sekte kommt dem nahe. Für mich ist der Islam reinster Satanismus. All die Gewalt, der Totalitarismus, die Vernunftfeindlichkeit, der Hass gegen Ungläubige/Andersdenkende, die Geschlechterapartheid, die Herabsetzung von Frauen, die barbarischen Strafen (Amputationen, Steinigungen etc.), die Duldung von sexuellen Kindesmissbrauch (selbst praktiziert von Mohammed) … Wo kann solch ein perverser Wahnsinn ausgebrütet worden sein, als in den Tiefen der Hölle?

    Ich bezeichne mich nicht gerade als religöser Mensch, aber der „Prophet“ Mohammed ist ein guter metaphysischer Beleg für die Existenz des Teufels – egal von wessen Religion/Weltanschauung.

  38. Sorry, ein Wichtiger fehlte noch:

    Du Opfer!

    Also nochmal das (eingeschränkte) Standadvokabular dieser Art Kültürbereicherer:

    Hurensohn! Isch f..k deine Mutter! (eher seltener: Isch mach disch Messer!) Du Opfer! 😉

    Das „du Jude“ als Schimpfwort gilt, können wohl nur bestimmte Muslime und Nazis verstehen.

    Gute Nacht!

  39. @9 classic, schon gemacht, auch ich bin dafür, obwohl unser derzeitiges gesetz bereits die nötigen stellen beinhaltet, kann es nicht schaden noch einmal darauf aufmerksam zu machen (wobei es höchstwahrscheinlich wieder an der durchführung scheitern wird, FALLS es jemals solch ein entwurf durch die muku stellen bundestag und -rat schaffen sollte).

  40. #29 DieBlechdose
    „Dieser “Gastbeitrag” wurde von spiegel.de übernommen. Wenn man schon keine eigenen Sachen produzieren kann sollte man sich wenigstens nicht mit fremden Federn schmücken.“

    Ich versichere hoch und heilig nichts von spiegel.de übernommen zu haben; ich habe besagte Seite so gut wie noch nie aufgerufen.

    Reg´Dich wieder ab.

  41. Das erste Wort eines Europäischen Kindes:
    „Mama/Papa“
    Das erste Wort eines Islamischen Kindes:
    „Hurensohn“

    (WITZ)

  42. Das Gestige Niveau aller Antisemiten beschreibt am besten folgende Anekdotte:
    Ein Passant sieht, dass ein Mann einen anderen Mann schlägt. Er fragt ihn, warum er den Mann schlägt. „Weil er ein Jude ist“ kam die Antwort.
    „Das ist aber doch kein Grund ihn zu schlagen.“
    „Doch“ antwortete der Schläger. „Die Juden haben Jesus Christus gekteuzigt.“
    Das ist aber bereits über 2.000 Jahre her.“
    „Mag sein, ich habe es aber erst gestern erfahren.

  43. #52 AufrechterDemokrat (18. Feb 2008 00:42)

    Altes christliches Sprichwort: „Die wirksamste List des Teufels, ist den Menschen glauben zu lassen, dass er nicht existiert.“ (oder Ähnliches).

    Dank Ihnen habe ich mich plötzlich daran erinnert. Daher meine Überlegung: der Teufel, Erfinder der Taqiya?

  44. Das spricht wieder einmal für die geistige Demenz der Türken. Nicht einmal wissen was Juden sind aber das maul aufreißen.

  45. Der Wortschatz eines hier Lebenden Türken.

    Ich frage: „ hast du mal Feuer bitte?“
    Er sagt: „ hau ab du scheisnn nazidreckdeutscherhurensohnscheissndreckefickfehlerdu“
    Ich sage:“ schlecht geschlafen?“
    Er sagt:“ isch mach tisch gleich Messer du Opfer deutscher hundenscheisser ich bin hier der boss ja, ok? Has du färstanden? Isch hau tisch weg du hurensohn du deutscher scheisndreck hurenson scheisser du hurensohn mach ich dich messer in bauch du scheisser hurensohn nazi hurenson du hurensohn einer hure hau blos ab du nazi hurensohn.“
    Ich sage:“ ok danke hat sich erledigt“
    Der stand nach 30 min immer noch da und wahr am fluchen.

    Was soll man dazu noch sagen?

  46. Eines Sonntags lief ein Rudel von acht türkischen Jungen im Alter von etwa zehn, elf Jahren durch unsere Straßen und über unser Grundstück, und sie traten gegen ein Garagentor.
    Daraufhin brüllte ein deutscher Hausbewohner, sie sollten das lassen.
    Da rief einer der Jungen:
    „Halt die Schnauze!“
    Der Hausbewohner rannte nach draußen, um den Jungen zur Rede zu stellen.
    Es folgten die Beschimpfungen:
    „Hure!“ und „Kartoffel!“ durch die türkischen Jungen.

    @#27Trudchen:
    Kennst du das „leistungsunwillige Prekariat“ persönlich, oder verbreitest du hier nur sozialrassistische Lügen, die im übrigen nicht PI sind, sondern PC?

  47. Nun ja, meist entstammen diese unzivilisierten jungen Großschnauzen dem bildungsfernen Millieu, was soll man da erwarten? Die tragen nur das nach außen, was sie zu Hause lernen – nämlich Gewalt und barbarisches, kulturloses Gebaren. Von diesen Menschen ist nichts, aber auch gar nichts zu erwarten. Auf die wartet nach dem Hinwerfen der Hauptschule der 1-Euro-Job oder die kriminelle Karriere. Und die sollen mal unsere Renten bezahlen….

Comments are closed.