NahostreporterNachdem wir vor kurzem die Induktionslüge analysiert hatten, beschäftigen wir uns heute mit einem weiteren Trick der Gewohnsheitlügner der Massenmedien. Es geht um unterschlagene Wahrheiten, verstümmelte Realitäten.

Doch zuerst ein kurzer Blick in die aktuelle Presse. Die Schweizer Weltwoche berichtet:

Todesdrohungen gegen Juden

In Oslo laufen Jugendliche Amok, schlagen Schaufenster ein und rufen erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg, als Nazideutschland Norwegen besetzt hatte – «Tötet die Juden» und «Allahu akbar» («Allah ist grösser»). In Toulouse rammt ein brennender Wagen das Eisengitter der Synagoge, die Polizei stellt einen zweiten Wagen mit Molotowcocktails sicher. In Holland schreien Demonstranten «Hamas, Hamas, Joden aan het gas» («Hamas, Hamas, Juden ins Gas»). In Grossbritannien wird ein Rekord an antijüdischen Vorfällen registriert, darunter auch Todesdrohungen gegen Juden und jüdische Organisationen. In Deutschland, sagt Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm, seien israelische und jüdische Einrichtungen und Personen «jetzt besonders gefährdet». Eine Welle antisemitischer Gewalt schwappe durch Europa, fasst die Tageszeitung Die Welt die Stimmung auf dem alten Kontinent zusammen.

Die Saat, die sie eilfertig säten und die unter dem scheinheiligen Begriff „berechtigte Kritik an Israel“ firmierte, ist nun aufgegangen, und siehe da, aus der Israelkritik wurde blanker, wilder Judenhass, Antisemitismus wie anno 1933, vorgetragen jedoch von einer etwas anderen Klientel, deren Protagonisten arabische oder türkische Namen tragen.

Seit Jahren manipulieren die von rot-grünen Journalisten dominierten Medien die Berichterstattung über Israel mit einem negativen Tenor. Der Trick ist perfide, aber wirksam: Es wird nur ein Teil der Geschichte erzählt, der Rest wird unterschlagen. Medien berichten nicht über die Realität, sondern konstruieren sie neu. Das geht dann so:

„Israel lehnt Waffenstillstand ab!“

Ganz recht, der von der UN vorgeschlagene Waffenstillstand wurde von den Israelis abgelehnt. Kann man nichts gegen sagen. Doch zu einem Krieg gehören immer mindestens zwei. Die andere Seite, Hamas, hat den Waffenstillstand nämlich auch abgelehnt, doch das schreibt der Journalist nicht. Wohlweislich. Denn seine Botschaft lautet:

„Israel ist ein Kriegstreiber, Israel will Krieg“

und genau so kommt sie beim Leser dann auch an.

Es gibt unzählige Beispiele dafür, in fast jeder Zeitung, immer dann, wenn es um Israel geht, das von einem seiner Nachbarn angegriffen wurde.

„Israel bombardiert Schule“

– in der sich die Hamas verschanzt hatte (das ist der andere Teil der Geschichte, doch das schreiben sie nicht).

„Israel beschießt Krankenwagen“

– weil in ihm Sprengstoff transportiert wurde (doch auch diesen Teil der Realität verschweigen sie uns).

Vielleicht haben sie jetzt endlich erreicht, was sie wollten. Die Judenhetze ist zurück in Europa. Lauthals wird sie in den Straßen der großen Städte verkündet.

(Gastbeitrag von Yaab)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Diese Reporter haben Angst vor der Rache „Roms“. Sie wollen doch einfach möglichst reibungslos und ohne Nachteile ihren Lebensunterhalt verdienen (siehe Reporter und Wissenschaftler im 3. Reich…)!

    Immerhin ist es Rom mit diktatorischem „Religionsuntericht“ (Katechismus) gelungen, die Katholiken auch von den Wahrheiten des NT wegzuführen bzw. ihnen via die „eingeseifte“ „Wissenschaft“ das NT, die wirklichen Worte Jesu Christi, madig zu machen oder nur noch sehr selektiv zu verbreiten!!! „Rom“ ist via Dritttäter die grösste (heimliche) Kritikerin des biblischen Christentums und Judentums. Rom hat die Bibelgläubigen seit jeher bekämpft (letztmals unter Hitler/Konkordat mit dem Vatikan vom 20.7.1933!!!).

    Belege (liest man komischerweise in Europa fast nur auf der angegebenen Homepage, was die Macht der „Römer“ in Europa zeigt):

    Unsere „Römer“ haben es fertiggebracht, uns mit „Pseudoökumene“ zu füttern. Unsere „Römer“ sind nach wie vor die härtesten Gegner Israels. Rom sieht sich ja immer noch als das „geistliche Israel“. „Rom“ stand mit seinem gesetzlichen Christentum in letzter Zeit immer auf Seiten der Muslime – auch nach Hitler und Papst Pius XII. Rom hat offensichtlich mit dem islamischen Gottesbild wenig bis keine bzw. maximal vorgetäuschte Mühe… Die grosse „römische“ Frau verbündete sich in der Vergangenheit immer wieder mit denen, bei denen was zu holen war (Offenbarung 17). Natürlich sind heute glücklicherweise viele Katholiken und Katholikinnen wieder bibelgläubig geworden (Rom wurde durch die Evangelikalen dazu gezwungen…). Leider sind sie aber – obwohl sie ständig den Heiligen Geist bemühen – nicht in der Lage, diese selbständig zu lesen und zu interpretieren… Sie brauchen fast immer Anleitung durch ihre zölibatären Priester.

    Matthäus 23,9: „Ihr sollt auch nicht [jemanden] auf der Erde euren Vater nennen; denn einer ist euer Vater, [nämlich] der im Himmel. 23,10 Laßt euch auch nicht Meister nennen; denn einer ist euer Meister, der Christus. 23,11 Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein. 23,12 Wer sich aber selbst erhöhen wird, wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigen wird, wird erhöht werden. 23,13 Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch laßt ihr die, welche hineingehen wollen, hineingehen.“

  2. Erstaunt wenig, dass Juden und Christen in der Welt das vermeintlich Böse darstellen sollen.

    Der Mohammed hat es so in seine islamische Dogmatik eingebaut. Ein Gegenentwurf zur Bibel.

    Doch dass die MSM ERNEUT einer antisemtischen Ideologie auf den Leim gehen ist in den Worten von Albert Einstein nur dumm.

    :mrgreen:

  3. Medien und Presse sind islamisiert und werden von der EU dafür bezahlt!!!!Verräter sowie die Politiker!!

  4. In den 70ern gab es noch viele positive Beriche über Israel, über die Kibbuzim, es gab z.B. Efraim-Kishon-Filme wie den „Blaumilch-Kanal“ in der ARD zu sehen.

    Daliah Lavi trat als auf Deutsch singender Schlager-Star in der ZDF Hitparade auf.

    Das wäre heute undenkbar!

  5. Nachdem Yaab die Ziele und Methoden unserer rotgrünen Eliten sichtbar macht, sollte er über Personenschutz nachdenken.

  6. Und während Claudia Fatima Roth während der letzten Wochen quasi wie gegossenes Blei untertauchte, ist sie pünktlich mit dem Abzug der Zahal aus Gaza wieder aufgetaucht und fordert mehr Zuwanderung in die Sozialsysteme auf Kosten der inneren Sicherheit:

    http://www.claudia-roth.de/pressemitteilungen-2009/not_cached/inhalt/guantanamo_schliessen_haeftlinge_aufnehmen-2/einzelansicht/?cHash=04b0bd1ddc

    Guantánamo schließen, Häftlinge aufnehmen

    „Barack Obama hat in den ersten Stunden seiner Amtszeit ein wichtiges und zukunftsweisendes Zeichen gesetzt. Mit diesem ersten Schritt zur Auflösung des Gefangenenlagers in Guantánamo macht er den Weg zu rechtsstaatlichen Verfahren frei. Damit ist die Chance gegeben, diesen Ort des Grauens endlich zu schließen, der nicht nur die weltweit größte Demokratie vor enorme Glaubwürdigkeitsprobleme stellte“, erklärt Claudia Roth zur Aussetzung der Militärtribunale in Guantánamo durch den neuen US-Präsidenten Barack Obama.

    „Deutschland steht in der Verantwortung, ehemalige Gefangene aus Guantánamo aufzunehmen, die nicht in ihre Heimatländer aufgrund der dort drohenden Verfolgung zurückkehren können. Damit kann die Bundesrepublik ein Zeichen der Menschlichkeit setzen und zeigen, dass Menschenrechte nicht nur in Sonntagsreden hochgehalten werden. Innenminister Schäubles Äußerungen sind zynische Worte eines eiskalten Politikers. Er setzt voraus, dass es sich bei den Gefangenen durchweg um Terroristen und Schwerstkriminelle handelt. Es ist aber schon jetzt klar, dass viele Gefangene, z.B. die Uiguren, keine Terrorakte begangen haben. Deutschland muss seiner Verantwortung gerecht werden, verfolgten Menschen Schutz zu gewähren, die Irrwege des Krieges gegen den Terror zu beenden und Obama beim Abtragen der schlimmen Hinterlassenschaften der Bush-Administration zu unterstützen.

    Es wäre ein verheerendes Signal für die künftige Partnerschaft mit Barack Obama, wenn die Bundesregierung dem neuen US-Präsidenten bei dieser wichtigen Frage jetzt einen Korb gibt.“

  7. Wenn man die Kommentare auf der verlinkten seite
    liest, da wird einen schlecht,
    (Eleonora)u.a.
    Genau solchen linken Kommunisten, hat man zu verdanken, daß SCHRIIT FÜR SCHRITT die Heimat zerstört wird.

  8. Sofort rausschmeißen, die neuen Nazi-Antisemiten.

    Raus, sofort.

    Da gibts nichts zu diskutieren. Politik und MSM sind Handlanger dieses Drecks.

  9. Die BRD ist ein antisemitisches Land.

    Von Deutschland wurden schließlich Juden ungebracht, und nicht Antisemiten.

    Deswegen wurde anschließend der Antisemitismus unsichtbar gemacht.

    Die Entfaltung des Antisemitismus hat sich neue Formen der Bedienung seiner bösen Lüste suchen müssen. Das läuft heute unter:

    Kritik an Israel.

    Darunter jedoch befindet sich das alte Programm, die bekannte Prägung. Wie könnte dies anders sein?

    Eine Prägung, die sich dabei besonders gerne der Dienste jener Juden bedient, die zwar vom Wesen des Menschen, von seiner Triebhaftigkeit gehört, diese vielleicht sogar erlitten, aber nichts begriffen haben.

    Wer die Fütterung der Triebe durch unsere Medien bewußt erlebt, dem kann nur schaudern.

    E.Ekat

  10. Gott handelt an seinen Feinden, denn die Feinde der Juden sind auch Gottes Feinde:

    Er versammelt sie nun in Europa. Den finsteren westlichen Gutmenschen und den dämonischen Islam.

    Wozu?

    Um sie miteinander und aneinander zu richten.

    Bis dahin ist es nicht mehr weit.

  11. Kommt schon!

    Wir hier bei PI warnen seit JAHREN vor dieser Form des Antisemitismus.

    Wir müssen endlich akzeptieren, dass nur der KLEINSTE TEIL der westlichen Gesellschaft jemals aufwachen wird.

    Der GRÖSSTE TEIL (inkl. MSM) marschiert mit.

    Der mittlere Teil merkt nicht einmal, dass etwas geschiet (!).

    Und nur der kleinste Bruchteil ist die warnende Stimme im Wind.

    So funktioniert halt der Mensch. Und der Spassgesellschaftsmensch in Wohlstand erst recht.

    :mrgreen:

  12. Auch von mir ein „Weiter so“.

    Da gab es noch den Trick, dessen Namen ich mir nie merken konnte, den aber der alte Witz aus Osteuropa gut schildert:

    West-Berlin, Anfang 1980er Jahre. Präsident Ronald Reagan und Politbüro-Vorsitzender Leonid Breschnjew erscheinen zu einem Gipfeltreffen. In der Pause gehen die beiden Staatsmänner promenieren, da fällt dem Reagan auf, dass er sein Jogging heute vergessen hat. Er schlägt dem Breschnjew einen kleinen Lauf vor.

    „Harascho“, sagt Breschnjew, „dann aber um die Wette. Einmal zu dieser großen Säule da und zurück.“

    Natürlich war Reagan schon entspannt zurück, als Breschnjew gerade die Siegessäule erreichte.

    Am nächsten Tag die Meldung der DPA:

    „Berlin. Gestern fand an der Siegessäule ein internationales Wettrennen statt. Der Repräsentant der USA schaffte es mit großem Vorsprung auf Platz 1, während der sowjetische Teilnehmer den letzten Platz belegte.“

    Zugleich die Meldung der TASS:

    „West-Berlin. Gestern erlaubten es die imperialistischen Besatzungsmächte, einen im Kapitalismus unterdrückten Wettkampf auszutragen. Bei einem internationalen Rennen gewann der Repräsentant der Sowjetunion den ehrenhaften zweiten Platz, während der vom Weißem Haus bezahlte amerikanische Sportler Vorletzter war“.

  13. Die Unwahrheiten liegen oft nicht in dem, was man sagt, sondern in dem, was man nicht sagt.
    Ludwig Marcuse (1894-1971)

  14. Wer sich durch die einschlägigen Kommentarbereiche deutscher Zeitungen wühlt, muss nirgends lange suchen: Wahre Hasstiraden auf den jüdischen Staat – die perfideste Art von Antisemitismus.

    Heute Morgen im staatlichen Propagandafernsehen auch wieder nur ein erbärmlich einseitiger Bericht über die Schmuggeltunnel der „armen Palästinenser„. Mein Mitleid mit den Pallifratzen ist unter dem Nullpunkt, meine Abneigung gegen die hiesigen Propagandamedien, Politik und Gesinnungsjustiz läßt sich nicht mehr in Worte zu fassen.

    Hoffentlich darf ich es noch erleben, wenn unsere kültürellen Bereicherer unser Land in Chaos und Blut versinken lassen! Claudi 1st!!!

    Leute kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten!

  15. Die andere Seite ist, daß ein Großteil der Belogenen das nicht mal merkt und sich gut informiert fühlt. Gegen die Propaganda von Fernsehsendern und Zeitungen kommen ein paar wenige Blogs mit ihren Reichweiten einfach nicht an. Einziger Nutzen ist es, eine kleine, standhafte Minderheit immer wieder mit Richtigstellungen gegen die offizielle Indoktrinierung zu immunisieren. damit ist wenigstens ein Keim für eventuelles Umdenken irgendwann vorhanden.

  16. Yaab beschreibt die traurige, verlogene Wahrheit der Desinformations/Manipulations-Maschinerie
    in Deutschland und Europa.

    Doch was ich mich frage: Wie können so scheinheilige Politiker und Redakteure es zulassen, das Antisemismus, Rassismus, Hass,
    Gewalt und faschistische Idiologie offen ausgelebt werden?!
    war da nicht irgendwass mit geschichtlicher Verantwortung, Menschenrechten und Zivilcourage?
    Deutsche Politiker=faschistische Feiglinge
    Deutsche Medien=siehe:Deutsche Politiker
    Dietmar N.=Darmbakterie in der rotbraunen Medienkloake

  17. @17 Die Realitaet

    Wir müssen endlich akzeptieren, dass nur der KLEINSTE TEIL der westlichen Gesellschaft jemals aufwachen wird.

    Nene das kommt schon.. wir sind auf gutem Weg. In Ösiland und in der Schweiz sind die unter 30-jährigen schon mehrheitlich auf PI-Kurs.

  18. Die unterschlagene Wahrheit

    Mir fällt dazu unter anderem auch das hier ein.

    Der ‚Förderverein Kölner Runder Tisch für Integration e.V.‘ veranlaßt wohl schon seit geraumer Zeit in Kölner Wahlkämpfen so genannte Fairnessabkommen mit allen ‚etablierten‘ Parteien darüber, weder Integration, noch Kriminalität, deren Statistik oder andere brennende Bürgerinteressen zum Wahlkampfthema zu machen, die auch nur nur im Ansatz negativ für Menschen mit Migrationshintergrund sein könnten. Es ist schwer, im Netz darüber überhaupt irgendetwas zu finden, auch nicht auf deren Seite selbst, was mich aber nicht stark verwundert, denn solch ein Abkommen ist zutiefst demokratiefeindlich, zeigt andererseits aber auch das einzige wahre Problem auf, das wir in Europa haben: die Political Correctness.

    Wenn über Probleme nicht mehr geredet werden darf und diese deswegen immer größer werden, kommt man ins Schlingern, wenn deren Auswirkungen mehr und mehr Menschen schaden. So löst man nichts, sondern baut Spannung auf, die sich irgendwann entlädt.

  19. Guter Beitrag, Yaab. Ich persönlich sehe in der manipulativen Berichterstattung der Medien aber auch einen Zusammenhang mit Politik und Wirtschaft, welche ihre Machtansprüche mit Hilfe der Medien beibehalten wollen und die Berichterstattungen somit auch beeinflussen.

    @ Flash:

    Genau so ist es. Ich könnte da genügend Beispiele aus meinem Familien- und Bekanntenkreis schildern, die wirklich alles glauben, was die Medien hergeben. Ich nehme jetzt mal eine Gegebenheit vom Anfang der Woche, als ich in meiner Stammkneipe meinen Unmut und mein Unverständnis darüber zum Ausdruck gebracht habe, daß Polizisten ohne Durchsuchungsbeschluß und ohne Gefahr in Verzug eine Wohnung stürmen, um Israelfahnen zu entfernen. Mir wurde im ersten Moment kein Glauben geschenkt, denn „sowas könne man sich nicht vorstellen, und außerdem habe man davon noch nichts gehört oder gesehen“. Ich habe darauf hin angeboten, entsprechende Beweise zu erbringen bzw. angeregt, sie könnten sich bei youtube und anderen Quellen im Internet darüber informieren, damit sie es wissen (und nicht mehr nur glauben), welche Zustände wir hier mittlerweile wieder haben.

    Beharrlichkeit und die Beweisbarkeit sind das A und O, damit das persönliche Umfeld endlich aufwacht. Und wenn dieser „erste Schritt“ erst mal geschafft ist, ist schon viel gewonnen.

  20. OT

    PI wieder gehackt? Seit kurzem (1-2 Stunden) ist der Zugriff auffällig langsam, der RSS-Feed kommt gar nicht durch. Hoffentlich nur ein vorübergehender Flaschenhals.

  21. Der sogenannte Presserat scheint mehr eine Art Elferrat statt Selbstkontrolle zu sein. SPON leistet sich aktuell die Frechheit, nach dem Amok-Attentat auf eine Kita nahe Brüssel von einer Messerstecherei zu faseln – als hätten die abgeschlachteten Kleinkinder ebenfalls zum Messer gegriffen (denn „Messerstecherei“ impliziert nach meinem Sprachgefühl Wechselseitigkeit)!
    Sind diese Redakteure nur verblödet oder auch noch zynisch?

  22. #14 Eurabier
    Der Beitrag kommt zur richtigen Zeit, Politiker, die wieder mal wie bei den Themen Euro oder auch EUSSR das Volk, welches Sie vertreten sollen, übergangen haben, gehen die selben Wege in Sachen Terroristenaufnahme weiter. Ich habe in den meisten Abstimmungen im Nainstream eine Ablehnung in Höhe von 80-90 % gesehen, es wird einfach ignoriert. Meine Anfrage an Volkerchen zur Aufnahme der Terroristen wurde lapidar mit der Unschuldsvermutung begründet, dass heißt aber in meinen Augen auch, dass Tür und Tor jedem Gewaltverbrecher offenstehen, solange er nicht verurteilt ist. Ganz zu Schweigen vom Eid des Einzelnen, “ DIE BEVÖLKERUNG ZU SCHÜTZEN“, oder aus dem GG „ALLE GEWALT GEHT VOM VOLK AUS“.
    Solange Volksvertreter Ihren Auftrag missbrauchen, um Reichtum und Verbindungen zu schaffen, solange ist das GG nicht das Papier wert, worauf ist geschrieben ist. s. Duisburg

  23. „Die Wahrheit wird Euch freimachen.“ sagte Jesus vor 2000 Jahren.
    Dazu ist es notwendig, die Wahrheit zu lieben. Die ganze Wahrheit.

  24. selektive berichterstattung ist keineswegs nur auf israel bezogen, das kann man durch die Bank bei allem Bereichen feststellen, die unseren Volksumerziehern gefährlich erscheinen.

    Fehler oder ähnliches von ex-präsident Bush werden ausgewalzt bis zum gehtnichtmehr, positive dinge nur im nebensatz erwähnt oder garnicht.

    oder die Obama-Hypes bis fast zum Orgasmus, da wird jeder noch so unwichtige positiv-Fakt bis ins Bodenlose aufgebläht.
    zum beispiel daß seine Frau eine „stilikone“ ist/ wird und die Farben vom Kleid „hoffnung“ symbolisieren, und so weiter.

    Das system „unangenehme wahrheiten kaschieren“ klappt sehr gut und ich denke bei vielen Journalisten ist das ein automatismus.

    die haben ihren „liebling“ zum beispiel und schreiben dementsprechend deutlich positiver als es der realität entspricht.

    klar, daß ein vom klimawandel überzeugter Treibhausguru nicht argumente hervorhebt, die seiner überzeugung wiedersprechen.

    ich selber hab als Schuljunge die Fünf in Mathe zum beispiel ja auch nicht alleine stehend ausposaunt sondern sanft verpackt mit anderen BESSEREN Noten oder ereignissen, um die negativmeldung in der masse untergehen zu lassen.

    so funktioniert eben auch die Presse und wie wir alle wissen, ist der übergroße Teil der dort verantwortlichen redakteure, bedingt durch den „marsch der institutionen“/selektion der richtigen nachwuchskräfte sehr sehr LINKS-grün-gutmenschlich durchsetzt.

    logisch, daß die keine objektive berichterstattung machen können, sondern ein verzerrt-verschobenes Spektrum wiederspiegeln, nämlich das, was in den redaktionen vorherscht.

  25. #33 CD (23. Jan 2009 14:12)

    Man stelle sich vor, es hätte aufgrund verquerer Sexualmoral ein Tabu zum Thema Aids gegeben. Dann hätten wir heute eine riesige Epidemie.

    Und beim Thema „Zuwanderung“ wird geschwiegen und die Folgen für Leib, Gesundheit, Geldbeutel und Karriere sind bekannt!

  26. Tja, man fragt sich, warum man zu den Anti-Israel-Lügen kaum etwas vom Zentralrat der Juden hört. Beim Kampf gegen rechts ist man ja auch vorbehaltlos engagiert.

  27. AT aber interessant, offensichtlich wachsen die Bäume der scharia konformen islamistischen Aktion doch nicht in den Himmel:

    Fallender Ölpreis
    Islam-Anleihen sind nicht mehr gefragt!
    In der libanesischen Zentralbank stapeln sich noch die Banknoten – doch in vielen arabischen Ländern fließt das Geld nicht mehr wie zuvor

    Islamische Anleihen, sogenannte Sukuks, dürften das zweite Jahr in Folge in der Gunst der Anleger sinken. Nach Rekordemissionen von 30,8 Milliarden Dollar (23,8 Milliarden Euro) 2007 waren es im vergangenen Jahr noch 13,6 Milliarden Dollar, wie Bloomberg-Daten belegen. Hauptgrund ist der fallende Ölpreis. Nach einem Rekordhoch von 145 Dollar je Barrel (159 Liter) im Sommer, notiert Rohöl jetzt deutlich unter 50 Dollar.
    Quelle:
    http://www.faz.net/s/Rub09A305833E12405A808EF01024D15375/Doc~EC6B13D8AC4864CC6ACE8ED4B2776551D~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  28. “Israel ist ein Kriegstreiber, Israel will Krieg”

    Mag sein, dass das nicht grade populär ist, aber ich frage euch, bin ich wirklich der einzige (neben Joschka Fischer), für den es höhere Priorität hat, dass es kein weiteres Auschwitz gibt, als dass es nie wieder Krieg gibt?
    Es liegt in der Natur des Menschen, ein Arschloch zu sein. Und es liegt in der Natur des Menschen, nie etwas aus seinen Fehlern zu lernen. Und Staaten bestehen nun mal aus Menschen.
    Ich sage, der Weltfrieden ist genauso utopisch und unrealistisch, wie eine Welt ohne Streit und ohne Kriminalität.
    Meiner Meinung nach gibt es genau vier Möglichkeiten wie es zu wirklichem Frieden auf Erden kommen könnte:
    1. Die Menschheit hört auf zu existieren.
    2. Irgendwer erobert die Welt und erzwingt Frieden.
    3. Die Menschheit wird angegriffen von Ausserirdischen und hat gar keine andere Wahl als Zusammenarbeit oder Tod.
    4. Es kommt (vermutlich nachdem sehr viel Blut vergossen wurde) auf irgendeine Weise zum Weltfrieden, aber schon nach wenigen Jahren geht’s wieder von vorne los.

    Mit wirklichem Weltfrieden ist also in der nächsten Zeit nicht zu rechnen.
    Jetzt könnten wir beherzigen, was Che Guevara einmal gesagt hat, einsehen, dass der Mensch nicht perfekt ist und es dennoch versuchen.
    ODER wir könnten akzeptieren, dass der Mensch moralisch weit hinter jedem Virus zurückliegt und ausgehend von dieser Annahme dann versuchen, das beste daraus zu machen, wie wir eben sind.

    Die Realität ignorierend den Versuch gestartet, eine perfekte Welt zu schaffen, haben schon viele.
    Einige Beispiele dafür sind die Sowjet Union, das Dritte Reich, Al Quaida und die Französische Revolution.
    Allen gemeinsam ist, dass sie ihre furchtbaren Verbrechen im Namen einer „guten Sache“ und einer „perfekten Welt“ begangen haben. Und allen gemeinsam ist, dass sie auf ganzer Linie versagt und die Welt zu einem noch schlimmeren Ort gemacht haben.

    Das ist also nicht der richtige Weg.
    Stattdessen könnten wir nun auch versuchen, mit dem zu arbeiten, was tatsächlich da ist, mit unvollkommenen Menschen, die zwar niemals eine perfekte, sehr wohl aber eine angenehme Welt erreichen können, eine Welt, in der es zwar weiterhin Kriege geben wird und Verbrechen, in der es aber dem Faschismus schwerer fällt, Fuss zu fassen, in welcher Form auch immer er wieder auftauchen wird.

    Stattdessen laufen wir immer noch mit dem Kopf in den Wolken durch die Welt und glauben irgendwo in unserem Inneren doch an die Möglichkeit der Perfektion. Und genau an dieser Stelle setzt der Faschismus an mit seinen Versprechungen und Lügen.
    Anstatt von Zeit zu Zeit einen Krieg auszutragen, lassen wir zu, dass die UNO jeden Konflikt einfriert und meinen, das Problem sein damit gelöst.
    Stattdessen baut sich überall ein immer grösserer Druck auf, bis er sich schliesslich irgendwann in lynchenden Massen und in Pogromen entlädt.

    Ist es das also wert?
    Selbst WENN wir uns weiterentwickeln und die Zeit der Kriege hinter uns lassen könnten, wäre es diesen Preis wert?

    Ich sage nein.

  29. Mysteriöse Zwillingsgeburten:
    Steckt Nazi-Arzt Mengele dahinter?
    Ein brasilianisches Dorf weist eine dramatisch hohe Geburtenrate von Zwillingen auf. Ein Historiker ist überzeugt, dass Nazi-Arzt Josef Mengele in Südamerika seine teuflischen Experimente vollendet hat.

  30. Da kann man vereinfacht nur sagen: „Die Saat geht auf!“

    Aus falsch verstandener Toleranz haben unsere politischen Eliten, den durch Koran und Hadithe vorgeschriebenen Judenhass bislang negiert. Jetzt holt sie die Geschichte ein.

    Denn durch den pathologischen Judenhasser und Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini,über mehr als 30 Jahre der politische Führer der Palästinenser, verband sich der latente Judenhass des Islam mit den Rassenfanatikern der Nazis und erreichte damit eine neue Dimension.

    Zu den wichtigsten Dokumenten dieses Rassismus gehört der in der gesamten islamischen Welt verbreitete Aufsatz „Unser Kampf mit den Juden“, den Sayyid Qutb, der wichtigste Ideologe des Islamismus, 1950 veröffentlichte. Qutb zufolge seien die Juden „von ihrem ersten Tag an […] die Feinde der muslimischen Gemeinschaft“ gewesen und hätten ihren Krieg gegen den Islam „in beinahe vierzehn Jahrhunderten nicht für einen einzigen Moment unterbrochen“. Qutb machte verkappte „Juden“ selbst unter den Moslems aus: „Jeder, der diese Gemeinschaft von seiner Religion und seiner heiligen Schrift wegführt, kann nur ein jüdischer Agent sein, ob er dies nun bewusst oder unbewusst, willentlich oder unwillentlich tut.“

    Das in Wien ansässige „Europäische Zentrum zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ gab im März 2oo2 eine Studie über den „Antisemitismus in den EU Staaten“ in Auftrag. Als dann aber herauskam, dass die großen muslimischen Gemeinden in Frankreich, Belgien, der Niederlande und Großbritannien mit antisemitische Hetze aus arabisch-sprachigen Zeitungen und Radiosendern systematisch aufgestachelt werden und infolgedessen „physische Attacken gegen Juden sowie die Schändung und Zerstörung von Synagogen häufig von Muslimen ausgeführt“ wurden, da wurde diese Information unter Verweis auf die „political correctness“ unterdrückt und die Offenlegung der vorliegenden Daten bis zum heutigen Tage untersagt.

    „Wie ist diese Doppelmoral gegenüber Antisemitismus zu erklären? Warum stößt der Antisemitismus der Rechtsradikalen in Deutschland und Europa auf Empörung, der Antisemitismus der Islamisten aber nicht?

    Die Beamten der EU, die diese Studie einst in Auftrag gaben, begründeten die Unterdrückung der in ihr gesammelten Daten wir folgt:
    Argument Nr. 1: „Die Untersuchung sei ungeeignet, da sie die „Islamophobie“ in Europa – in letzter Zeit eines der Schwerpunkthemen des Wiener Zentrums – fördern könne.“

    Offenbar geht diese europäische Behörde also davon aus, dass wer den islamischen Antisemitismus in das Blickfeld rückt, das rassistische Ticket bedient.

    Argument Nr. 2: „Auch hielt man den Autoren vor, sich eines zu komplexen Antisemitismus-Begriffs bedient zu haben.“ Hinter dieser etwas kryptischen Formulierung steckt der Vorwurf der EU-Auftraggeber, dass bestimmte Verhaltensweisen, die die Studie als antisemitisch klassifizierte, als Reaktionen „auf die israelische Politik zu interpretieren und somit vom Vorwurf des Antisemitismus freizusprechen seien“.

    Ein Phänomen, das auch auf einen Teil unserer poltischen Eliten zutrifft, die unter dem Deckmantel „der brechtigten Israel Kritik“ offenen Antizionismus und Antisemitismus betreiben.

    Es ist die bekannte Enthumanisierung der Juden (und auch der Christen) und ihre Dämonisierung zum Menschheitsfeind, die die Islamisten dazu treibt, als „jüdisch“ markierte Menschen unterschiedslos in überfüllten Bussen, Restaurant, Diskotheken, Musicals, Synagogen oder Wolkenkratzer zu töten und jede noch so vage Gelegenheit für eine friedliche Lösung des Nahostkonflikts mit immer neuen Massakern zu torpedieren.

    Wer hiervor nicht nur seine Augen verschließt, sondern, wie das Europäische Zentrum zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Beweismittel unterdrückt, verleiht der 1969 formulierten Warnung Léon Poliakovs neue Aktualität: „Wer den Antisemitismus in seiner primitiven und elementaren Form nicht anprangert, und zwar gerade deshalb nicht, weil er primitiv und elementar ist, der muss sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht dadurch den Antisemiten in aller Welt ein Zeichen heimlichen Einverständnisses gibt.“ – so der Politikwissenschaftler Matthias Küntzel

  31. Ich habe mich vor kurzem auf den Flughafen von Verona mit einen Pakistani unterhalten.
    Der hat sich wahnsinnig aufgeregt, daß man bei einer türkischen Frau in Frankfurt wohlwollend,
    darüber hinweggesehen hat,und ihr das Buch „Hitler mein Kampf “ in Deutsch nicht abgenommen hat.
    Er hat ein anderes Buch in arabisch, ein Kinderbuch, da musste ein Dolmetscher her, um die Unbedenklichkeit festzustellen..

  32. Da kann man vereinfacht nur sagen: „Die Saat geht auf!“

    Aus falsch verstandener Toleranz haben unsere politischen Eliten, den durch Koran und Hadithe vorgeschriebenen Judenhass bislang negiert. Jetzt holt sie die Geschichte ein.

    Denn durch den pathologischen Judenhasser und Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini,über mehr als 30 Jahre der politische Führer der Palästinenser, verband sich der latente Judenhass des Islam mit den Rassenfanatikern der Nazis und erreichte damit eine neue Dimension.

    Zu den wichtigsten Dokumenten dieses Rassismus gehört der in der gesamten islamischen Welt verbreitete Aufsatz „Unser Kampf mit den Juden“, den Sayyid Qutb, der wichtigste Ideologe des Islamismus, 1950 veröffentlichte. Qutb zufolge seien die Juden „von ihrem ersten Tag an […] die Feinde der muslimischen Gemeinschaft“ gewesen und hätten ihren Krieg gegen den Islam „in beinahe vierzehn Jahrhunderten nicht für einen einzigen Moment unterbrochen“. Qutb machte verkappte „Juden“ selbst unter den Moslems aus: „Jeder, der diese Gemeinschaft von seiner Religion und seiner heiligen Schrift wegführt, kann nur ein jüdischer Agent sein, ob er dies nun bewusst oder unbewusst, willentlich oder unwillentlich tut.“

    Das in Wien ansässige „Europäische Zentrum zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ gab im März 2oo2 eine Studie über den „Antisemitismus in den EU Staaten“ in Auftrag. Als dann aber herauskam, dass die großen muslimischen Gemeinden in Frankreich, Belgien, der Niederlande und Großbritannien mit antisemitische Hetze aus arabisch-sprachigen Zeitungen und Radiosendern systematisch aufgestachelt werden und infolgedessen „physische Attacken gegen Juden sowie die Schändung und Zerstörung von Synagogen häufig von Muslimen ausgeführt“ wurden, da wurde diese Information unter Verweis auf die „political correctness“ unterdrückt und die Offenlegung der vorliegenden Daten bis zum heutigen Tage untersagt.

    „Wie ist diese Doppelmoral gegenüber Antisemitismus zu erklären? Warum stößt der Antisemitismus der Rechtsradikalen in Deutschland und Europa auf Empörung, der Antisemitismus der Islamisten aber nicht?

    Die Beamten der EU, die diese Studie einst in Auftrag gaben, begründeten die Unterdrückung der in ihr gesammelten Daten wir folgt:
    Argument Nr. 1: „Die Untersuchung sei ungeeignet, da sie die „Islamophobie“ in Europa – in letzter Zeit eines der Schwerpunkthemen des Wiener Zentrums – fördern könne.“

    Offenbar geht diese europäische Behörde also davon aus, dass wer den islamischen Antisemitismus in das Blickfeld rückt, das rassistische Ticket bedient.

    Argument Nr. 2: „Auch hielt man den Autoren vor, sich eines zu komplexen Antisemitismus-Begriffs bedient zu haben.“ Hinter dieser etwas kryptischen Formulierung steckt der Vorwurf der EU-Auftraggeber, dass bestimmte Verhaltensweisen, die die Studie als antisemitisch klassifizierte, als Reaktionen „auf die israelische Politik zu interpretieren und somit vom Vorwurf des Antisemitismus freizusprechen seien“.

    Ein Phänomen, das auch auf einen Teil unserer poltischen Eliten zutrifft, die unter dem Deckmantel „der brechtigten Israel Kritik“ offenen Antizionismus und Antisemitismus betreiben.

    Es ist die bekannte Enthumanisierung der Juden (und auch der Christen) und ihre Dämonisierung zum Menschheitsfeind, die die Islamisten dazu treibt, als „jüdisch“ markierte Menschen unterschiedslos in überfüllten Bussen, Restaurant, Diskotheken, Musicals, Synagogen oder Wolkenkratzer zu töten und jede noch so vage Gelegenheit für eine friedliche Lösung des Nahostkonflikts mit immer neuen Massakern zu torpedieren.

    Wer hiervor nicht nur seine Augen verschließt, sondern, wie das Europäische Zentrum zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, Beweismittel unterdrückt, verleiht der 1969 formulierten Warnung Léon Poliakovs neue Aktualität: „Wer den Antisemitismus in seiner primitiven und elementaren Form nicht anprangert, und zwar gerade deshalb nicht, weil er primitiv und elementar ist, der muss sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht dadurch den Antisemiten in aller Welt ein Zeichen heimlichen Einverständnisses gibt.“ –

  33. @Meister

    Ich und ein paar andere zitieren oft aus http://www.aaronedition.ch, weil dort gut recherchierte, teils für Europa(!) einzigartige Infos stehen, die überall sonst verschwiegen werden (nicht alle christlichen Fundamentalisten sind glücklich über AARON-Edition!). AARON-Edition verkündet die Gnade Gottes in Jesus Christus, sonst nichts und klärt auf (Gegenaufklärung).

    Dank der Verschweigekultur und dem Schonen der „Römer“ konnten diese nach dem Zweiten Weltkrieg frisch fröhlich die nächste Stufe ihres One World zünden (sowohl Theodor als auch Franklin Delano Roosevelt sind keine Waisenknaben sondern grosse „Römer“ gewesen…). Einer der Mitglieder von Aaron-Edition ist ja Simon Entlebucher. Er scheint ein ehemaliger CH-Geldwäscherei-Leader gewesen zu sein… Siehe dazu:

    http://aaronedition.ch/4707.html
    http://www.aaronedition.ch/11_November.pdf
    (auch der „Atheist“ Honecker war schon in den Siebzigerjahren beim Pontifex in Rom; der Autor weiss gemäss Buchtext, dass Breschnew am 1o.11.1982 gestorben sein soll…)
    http://www.iivs.de/home/Kreative-Kulturforschung/Lamaismus/Idolatrie.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Dalai_Lama,aktuell.pdf
    (bis 1950 bzw. dem Einmarsch der Chinesen wurden in Tibet von den Mönchen noch Hände etc. abgeschlagen und Sühnegelder für Morde bezahlt, wie im Heidentum des Islams – gewusst? Merkt endlich, was es geschlagen hat!)

    Mich als effektiven guten Kenner der vielen „Heiligen Schriften“ überzeugen die Arbeiten. Sie decken relativ gut verständlich von unseren Führenden (Black Nobility etc.) teilweise seit mehr als 1000 Jahren organisiert verschwiegene Fakts auf (oder es wurden Falschfährten gelegt: Das Volk wird leider immer verführt, irgendwie!). Und mit dem Islam bzw. den Verschweigen von dessen schrecklichen Internas haben sie es in den letzten Jahrzehnten bis heute wieder gleich gemacht und fahren offenbar so weiter!!!).

    Die Autoren nehmen das Risiko in Kauf, von den „Römern“ postwendend wieder via deren MSM als Sektierer an den Pranger gestellt zu werden… False Falg Actions sind – das ist nicht nur diplomatisch und karrierebedingt schweigenden Historikern bekannt – das tägliche Brot der „Römer“ und werden es bleiben. Die Prophezeiungen der Bibel und nicht des Dalai Lama bzw. des Benjamin Creme erfüllen sich – wobei zu beachten ist, dass sie natürlich viele Schnittpunkte haben, da auch die New Ager, vor allem in den USA, katholisch die Bibel bemühen. Die Zeitpunkte der Ereignisse bleiben ungewiss: Scheinfrieden und lukratives Desaster werden sich ablösen… Wir normalen Menschen haben den Islam bisher ganz falsch vermittelt bekommen. Die Taqiyya der wenigen Muslime bei uns hat geklappt – nun sind sie zahlreich geworden und noch gläubiger… Die Masse belebt!

    http://www.aaronedition.ch/Kriegsfreunde.pdf

  34. Dieser SF-DRS-Reporter Marty ist bekannt als Antisemit und nichtsnutzige Pfeife. Er wurde vorher überall rausgeschmissen. Nur noch das SF DRS erachtete den in der Schweiz auch Latschi genannten Dummkopf als noch brauchbar, um ihn nach Palästina zu schicken, wahrscheinlich in der Hoffnung, dass ihm die Hamas dort ohnehin ins Jenseits befördern würde. Leider ist dieser Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Gewisse Leute, die Marty kennen, sagen, dass er nicht mehr ganz richtig im Kopf wäre.

  35. Ich kann nur immer wieder das Buch „Philister oder: Die große Täuschung“ von Ramon Bennett empfehlen“

  36. Korrektur zu oben: Simon Entlebucher war natürlich gemäss Eigendarstellung ein CH-Anti-Geldwäscherei-Leader… Es handelt sich beim Namen offensichtlich um ein Pseudonym!

Comments are closed.