Bot Hitler seine Hilfe bei der Durchführung des Holocaust an: der Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini„Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“, hat Christian Wulff gesagt und damit viele Bürger empört. Hat er denn Unrecht? Sehen wir uns mal die Tatsachen an: Zweifellos hat der Islam auch die Geschichte Deutschlands geprägt. Der Islam gehört zu Deutschlands Geschichte, genauso wie Stasi und Gestapo dazugehören.

(Von Daniel J.)

Spätestens aber seit 1941, als der Großmufti von Jerusalem, Amin al-Husseini (Foto oben), dem „Führer“ seine Hilfe bei der Durchführung des Holocaust anbot und die mit seiner Hilfe aufgestellten bosnisch-muslimischen SS-Einheiten einerseits den Aufstand im Warschauer Ghetto niederschlugen und andererseits auf dem Balkan slawische und griechische Partisanen bekämpften.

Der Islam gehört zu Deutschland seit kasachische, kirgisische und usbekische Truppen zu zigtausenden an der Ostfront für Hitler kämpften unter der Fürsorge islamischer Militär-Imame, die in Dresdner und Göttinger „Mullah-Schulen“ von deutschen Hochschullehrern in Dschihad-Theologie ausgebildet wurden. Insofern ist die aktuelle Forderung nach Imam-Ausbildung an deutschen Universitäten gar nicht so neu, sondern schon seit 1944 versuchsweise erprobt.

Der Islam gehört auch zur deutschen Geschichte der fünfziger Jahre, als CIA und Behörden des Vertriebenministerium in Konkurrenz zueinander um die Gunst der gestrandeten Exilmuslime aus der Sowjetunion buhlten, um sie im kalten Krieg für ihre jeweiligen Zwecke zu instrumentalisieren (z.B. durch „Radio Liberty“ in München und durch das konspirative Büro vom ehemaligen Abteilungsleiter des Ostministeriums, Gerhard von Mende, in Düsseldorf).

Der Islam gehört zur deutschen Geschichte der sechziger Jahre, als ägyptische und syrische Mitglieder der Muslimbruderschaft sich als Studenten in Deutschland niederließen, den damaligen Münchner Moscheebauverein der Exilmoslems aus der Sowjetunion im Handstreich übernahmen und unbeachtet von der Öffentlichkeit zum Brückenkopf der Islamisierung der westlichen Welt ausbauten (siehe: „A Mosque in Munich“ von Ian Johnson).

Der Islam gehört zur deutschen Geschichte der siebziger Jahre, als türkische Gastarbeiter begannen, ihre Großfamilien nachkommen zu lassen und mit ihnen islamistische und turk-chauvinistische Organisationen und Vereine an Einfluss gewinnen konnten. Die moslemische Gegengesellschaft nahm somit hier ihren Anfang. Der Rest ist bekannt.

All das meinte sicherlich der Bundespräsident, wenn er davon sprach, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Oder etwa nicht?

Oder meinte er stattdessen damit die heimliche bis tolerierte Anwendung der Scharia, Geschlechter-Apartheid und Genozid-Leugnung, Antisemitismus und Ehrenmord, Genitalverstümmelung und Zwangsheirat, Kopftuch und Minarett, Verwandtenehe und Schächtung, Terrorfinanzierung und Hasspredigt, Muezzin und Sauerland-Attentäter, die Bedrohung von Ex-Muslimen und Islamkritikern? Wohl kaum.

Was also wollte uns Christian Wulff sagen? Ich weiß es nicht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelKonservatives Tafelsilber
Nächster ArtikelEin Samstag im Herbst 2010

74 KOMMENTARE

  1. Der Bundespräsident der Linken und Moslems sollte mal lieber verklären wie es dazu kommen konnte, dass heute soviele Moslems hier in Deutschland (von Hartz4) leben? Wo sind die alle hergekommen/gekommen die immer noch her? Warum gibt es immer wieder eine Erstegeneration unter den Moslems.

    Dass der Islam heute hier so weit verbreitet ist, liegt doch an kriminellen wie Wulf, Merkel & Co – von den Linken und Claudias ganz zu schweigen.

  2. Wulff&Ghostwriter, oder glaubt da jemand, so viel Stumpfsinn kann EINER schreiben/quasseln, hatten das bestehende PC-Regelwerk (neueste Ausgabe) auf dem Schreibtisch liegen, als sie die Rede entwarfen und immer wieder damit abgeglichen.
    Zwischendurch auch ein Anruf bei Angela (Passt das so?).

  3. 90% der Einwanderung der letzten 20 Jahre war muslimisch. Wer Bat Yeors „Eurabia“ gelesen hat, weiß, dass das alles seit Jahren durch Verträge mit den Ölstaaten geregelt ist:

    Ihr bekommt Öl, aber nehmt dafür Moslems auf, denen ihr dann die selben Rechte wie Einheimischen gewährt.

    Wulff ist einfach wie Merkel und Konsorten eine fünfte Kolonne. Sie wurde gekauft, um das Volk zu ersetzen.

  4. Die Argumentation ist schon bissl weit hergeholt möcht ich sagen. Natürlich hat es in der Vergangenheit Schnittpunkte und Berührungen mit dem Islam in Deutschland gegeben.
    Und es darf das auch zukünftig geben. Die Intensität und Zielrichtung ist jedoch und allein entscheidend.
    Berührt der Islam Deutschland oder suchen wir den Kontakt. Oder greift der Islam nach Deutschland und Europa?!
    Toleranz ist OK, wenn man fest im eigenen Koordinatensystem verankert ist. Wer dem Islam nichts entgegen zu setzen hat und alle Auswüchse hinnimmt. toleriert sich zu tode und stirbt feige.

    http://www.blaulicht-blog.net

  5. Und was sagen die sogenannten „Antifaschisten“ dazu? Wohl immer wieder nur das gleiche:

    „Gröööhl Nazis raus! Sch*** Christen und Moslems sind die Juden von heute odaaa waaas?“

    Immer nur der gleiche geistliche Dünnschiss. Aber ich hoffe, dass doch der ein oder andere Antifant mal nachdenkt. 🙂

  6. Diese Politverbrecher in Berlin haben euch gesagt,daß ihr jetzt ein Recht habt,euch selber abzutreiben (abzuschaffen)

    Dieses Recht haben leider zu viele Deutsche auch wahrgenommen.

    In 40 Jahren sind 8 Millionen Deutsche verschwunden.

    Aber jetzt gucken sie dumm aus der Wäsche,weil andere die Kinder haben und nicht sie.

    Die Deutsche tragt schon auch sehr viel eigene Schuld an dieser Situation.

    Selbstverschuldete Dummheit.

    Aber ich versuch trotzdem noch euch zu helfen,so gut geht.

    Aber viel Zeit habt ihr wirklich nicht mehr,der Countdown läuft und auch der Show Down.

  7. Wenn [der Islam kein Fundament unserer deutschen Kultur] wäre, wäre in Deutschland weder eine Frau Kanzlerin, noch eine Frau Ministerpräsidentin.

    Zitat aus einem Artikel vom 6.10.10 auf islam.de, der Website des Zentralrats der Muslime in Deutschland.
    islam.de/16551.php
    (demnach konnte A.M. nur Bundeskanzlerin werden, weil Pakistan, die Türkei und Bangladesh zuvor weibliche Regierungschefs hatten).

  8. Ich vermute, einige Leute werden die Rede gegengelesen haben. Warum hat er nicht geschrieben, die Moslems (Mohammedaner) gehören zu Deutschland?
    Warum hat er „der Islam“ formuliert?

    Und warum hat er das am Tag der deutschen Einheit posaunt, was haben die Mohammedaner mit dem Mauerfall zu tun?

    Ich denk noch drüber nach.

  9. Darf ich nochmal die klasse Ansprache von Oskar Freysinger zum Besuch von Geert Wilders einstellen?
    (Präsident der SVP) für die neuen auf PI, man liest ja glücklicherweise viele neue Namen in diesen stürmischen Zeiten
    Ach was frag ich.
    Guckt und höret, wer es noch nicht kennt, die 2.35 min hat Jeder, ^^ danke Dir Oskar.

    http://bit.ly/9C6qk3

  10. Dieser Artikel ist ein von den Besten. Darauf muss man kommen: Islam gehört zu Deutschland, genauso wie Stasi und Gestapo dazugehören.
    Schade, dass es nur die PI Leser lesen.

  11. „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“, hat Christian Wulff gesagt und damit viele Bürger empört. Hat er denn Unrecht?
    ——–

    Tja, da beißt die Maus keinen Faden ab. Der Mann hat recht.
    Nur…
    Die Frage ist doch wohl: SOLLTE der Islam zu Deutschland gehören?

    Wenn einem Krebskranken gesagt wird „In Ihrem Körper wächst ein Karzinom“, dann ist das erst einmal durchaus richtig. Aber niemand würde behaupten, daß dies erwünscht und als Bereicherung zu empfinden sei. Man wird den Patienten operieren, Metastasen bestrahlen, und darauf hoffen, daß der Organismus gesundet.

    Der „Volksorganismus“ HAT Krebs. Das ist die Wahrheit. Die Frage ist: Wie gehen wir damit um?
    Wulff und Konsorten verdienen daran. Wir krepieren daran. Das ist der Unterschied.
    Und wie ein Krebskranker sich ohne Arzt nicht selbst operieren kann, so können wir uns ohne eine volksnahe Regierung nicht selbst vom Islam befreien. Die Gesetze sind da – nur werden sie nicht angewendet. Und wer von uns etwa selber zum „Skalpell“ greifen sollte, wird wegen – was auch immer – verurteilt. Und das wissen wir. Also schweigen wir still und hauen hier in die Tasten. Weiter bleibt uns nichts übrig. Und das tut „denen“ nicht weh.

  12. Wir wollen mal nicht den weißen Elefanten vergessen, den Harun Er-Rashid an Karl den Großen geschickt hatte. Ohne den Elefanten wäre Deutschland bestimmt nie entstanden.

  13. #9 HomerJaySimpson

    Danke auch an TheAnti für die vielen professionellen Videoschnitte und Bildbearbeitungen.
    Ich bitte euch das Statement von Oskar Freysinger so gut es geht zu verbreiten, denn so kurz und prägnant hat es noch keiner auf den Punkt gebracht.

    http://bit.ly/9C6qk3

  14. Frau Merkel ist eine Verräterin an Deutschland

    Sie hat nie öffentlich GEGEN die Abtreibung gesprochen.

    Hat sie da auch nur einmal ihren Rand laut und deutlich aufgekriegt ?

    In einem ihrer letzten Interviews zu dem Thema in einer Zeitschrift hat sie gesagt,sie wäre jetzt zufrieden mit dem jetzigen Verhältnis.

    Sie ist zufrieden,daß jeden Tag 800 Deutsche umgebracht werden.

    Diese Frau ist einfach nur abartig,so wie die ganze CDU abartig geworden ist.

    Ich spuke vor ihrer Partei auf den Boden,Frau Merkel.

    Sie haben uns verraten.

  15. Ich hoffe mal, der Buntespräsident wußte selber nicht, was er dem Stimmvieh da erzählt. Alles andere wäre Hochverrat.

  16. Wulffs schmieriges Dauergrinsen darf nicht darüber hinwegtäuschen:

    er ist ein skrupellos machtbesessener Typ, der gerne der moralische Liebling der Nation werden möchte.

    Dafür ist ihm jedes Mittel recht, Anbiederung an den Islamfaschismus durch Verrat der deutschen Identität eingeschlossen.

    „Liebe“ Moslems, denkt bitte dran: wenn ihr endlich in Deutschland zeigen dürft, was an Gewalt und Terror in euch steckt, Wulff und derzeitiges Weib sind Ehebrecher!
    Und was befiehlt Euch euer geiler Koran doch in diesem Falle? Richtig, bis zum Hals eingraben und dann immer feste draufwerfen mit Steinen, bis sie elendig verreckt sind.

    Was um alles in der Welt ist dieser Islam doch für ein kranker Dreck?!!!

  17. Der Noch-Präsident muss an Islamophobie leiden sonst hätte er sich eher an Kant und Voltaire usw und ihre Ansichten zum Islam gehalten -seine Angst vor dem Islam zwingt ihn anscheinend zu diesn Zugeständnissen -wird er schon bedroht oder hätte er bei anderen Worten die typische islamische Bedrohung erlangt?

  18. Tragen Sie Ihr Kreuz…

    mit diesem Bundespräsidenten! Ich trage mein Kreuz am Revers. Ca. 3 cm groß(für 2-3 Euro zu erwerben; oder mal im örtlichen Pfarramt nachfragen).
    Wenn ich gefragt werde (oder sich die Situation ergibt) erzähle ich, daß dieses Kreuz meine Antwort auf die Rede „meines“ Bundespräsidenten ist (führt allermeist in eine sehr interessante Diskussion;-)
    Was wäre, wenn die 2/3 der Nation, die gegen die Behauptung des Bundesdhimmis sind, diese Kreuz tragen würden?
    Es würde uns und unsere Nation stärken!

  19. #13 HomerJaySimpson (07. Okt 2010 22:51)

    Danke Oskar Freysinger.

  20. guckt ihr gerade illner?

    was für heuchler. wenn man gegen stuttgart 21 ist ist dies ok.

    aber wenn man gegen den islam ist dann ist man unperson.

    heuchler…

    wir brauchen ´Die Freiheit´

    Ich sage DANKE Stefan…

    Pi macht weiter so WIR und Deutschland und Europa braucht EUCH und auch uns(Blogger)

  21. Mir ist gerade Übel geworden!

    Warzen Claudia-Fatima Roth bei Maybritt Illner!

  22. F. D. Roosevelt sagte einmal: »In der Politik geschieht
    nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher
    sein, daß es auch auf diese Weise geplant war.« Ein Mann
    wie er sollte es eigentlich wissen.

  23. Ich denke mal, dass die Debatte um den Buntes-Aal sich nicht mehr beruhigen wird.

    Vermutlich wusste der Buntes-Aal gar nicht, was er da fuer einen Mist vom Stapel laesst.

    Mit der Inzucht ist das aber geistig genauso eine Sache, wie biologisch.

    Die C*DU hat ueber Jahre die Speichelleckerei und das damit verbundene Seilschaftwesen gepflegt.

    Dabei herausgekommen sind politisch grenzdebile, die mittlerweile ueberhaupt nicht mehr in der Lage sind, Dinge selbst zu durchdenken.

    Man laesst Denken -und zwar bei den Linken- und frisst kritiklos deren geistige Nachgeburt.

    Es lebe die bunte Buntesrepublik und ihr charakterloses politisches Panoptikum.

  24. der Stein Rollt…

    Der Islam gehört nicht zu Europa weil er ist undemokratisch…

    Pi und wir leisten aufklärungsarbeit…

  25. Wenn der Islam – und der geht doch unbestreitbar auf Mohammad zurück – SO zu Deutschland gehört, dann verstehe ich nicht wieso Wulff die Neonaziszene nicht nannte, die „Marx-Lenin-Stalin“ Truppe nicht nannte und auch die Mafia nicht erwähnte ………

    Wieso ist Wulff SO ein Feind multi“kultureller“ „Bereicherung“ durch eng verwandte Glaubensbekenntnisse ?

    Liegts etwa daran, dass Wulff`s Wahrnehmung erst ab einer Anzahl von Morden einsetzt die etwa den der RAF im Größenordnungebereich etwa im Faktor 100 übertrifft ? …… und dieser Faktor auf entsprechend kurze Zeitspannen berechnet.

    Habe ich Wullf nun in seinem Denken erfaßt, wenn sein Anliegen ist vorzivilisatorische Barbarismen zu schützen – gleichsam unter „Naturschutz“ zu stellen ?

    Und doch gleichzeitig innigst zu hoffen, dass keines seiner Familienmitglieder Anteil an dieser „Bereicherung“ bekommt, welche er doch jenen „zumutet“, welchen er „Präsident“ sein will …….?

    Wenn ein deutscher NUR !!! von Parlamentariern und das im dritten Urnengang „gewählter“ Bundespräsident, der angeblich an den Vater des Messias glaubt, Orgs wie die der Koranischen unterstützt, welche per ihrer Korandoktrin HASS gegen den Sohn und damit indirekt gegen seinen Vater verkünden, wie tief meint ihr sind viele vom Menschlichen entfernt, die in dieser Republik sogar noch ÜBER Wulff kreisen – in ihrem Denken.

    Etwa Herr Bosbach…..dessen „Toleranz“ nur graduelle Unterschiede im Dunkelton aufweist ……

    Niemand in einer aufgeklärten Gesellschaft braucht Bibelzitate die dort in dies uralte Menschwerdungsbegleitbuch nicht hineingehören, niemand braucht die Ergüsse des Apologetentums aus Koran, des „Kapitals“ oder des „Führer“-Büchels und ähnlicher Bosheitskataloge.

    Niemand, der wirklich Mensch sein will …..

  26. Ich habe diesen aalglatten und karrieregeilen Wulff nie gemocht. Er war mir aufgrund seiner schmierigen Art immer suspekt. Mit seiner ungerechtfertigten Vorverurteilung von Herrn Sarrazin hat er sich ins Abseits gestellt. Sein Kniefall vor dem Islam ist einfach nur widerlich. Dieser Mensch ist nicht mein Bundespräsident. Schade, daß man diesen Mann nicht abwählen kann. Er hätte es verdient in die Wüste geschickt zu werden, aber ohne Abfindung und Pensionsanspruch.

  27. „Was also wollte uns Christian Wulff sagen?“

    das frag ich mich erstrecht in Hinblick auf die bevorstehende Türkeireise:

    „…wir können von der Türkei viel lernen über den Dialog der Religionen!” (O-Ton, Wulff)

    tja, was können wir lernen von dieser tollen, 99%ig ethnisch gesäuberten Umma™, ausser:

    – Massenmord
    – Vertreibung
    – Zwangsislamisierung

    das ist nämlich bereits alles, was mir zum Religions-Dialog auf gut türkisch einfällt!

  28. #20 Christus imperat:

    Tagträumer! Ausserdem wollten wir doch hier keine Mission betreiben.

    Akzeptieren Sie das bitte – und wenn Sie auch noch so überzeugt von allerliebsten Jesulein sein sollten. Andere fühlen sich dadurch genervt, weil sie andere Lebensentwürfe haben.

  29. #15 .Deutscher Orden. (07. Okt 2010 22:56)

    Was soll an solch Text „sachlich“ sein ?

    Zitat:
    Freilich gibt es unter jüdischen Einwanderern keine Vorbehalte gegen die säkulare demokratische Ordnung, im Gegenteil. Unter den muslimischen Migranten sieht das leider anders aus. Nicht aber, dass sie zu einem anderen Gott beten, ist dabei das Problem.
    Ende des Zitats

    EXAKT DAS BETEN ZU EINEM ANDEREN GOTT IST DAS PROBLEM !

    ……und vor allem das Problem, derer die das tun.
    Doch auch derer, die diesen Fakt kleindenken mögen.

  30. Unser Bundespräsident Wulff meint, dass der Islam zu Deutschland gehört.

    Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann müssen wir aufpassen, dass nicht bald Deutschland zum Islam gehört!

    Wie ich auf einen solchen Gedanke komme? Hier mal ein Zitat wie “gemäßigte” Moslems denken:

    „Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.“

    (Recep Tayyip Erdogan, türkischer Staatspräsident)

    Ich denke mal Menschen wie Herrn Wulff sollten sich mal ein paar Minuten mit diesen Äußerungen beschäftigen, bevor sie dem Islam Tür und Tor öffnen.

    Kopftücher, Frauensteinigungen, Burkas, Untoleranz gegenüber anderen Religionen, Christen- und Judenhass, Zwangsheirat, usw. werden niemals zu unserer Kultur gehören!

  31. Der Islam gehört genauso zu Deutschland wie die Pest zur Menschheitsgeschichte gehört. Oder wie die Mafia zu Sizilien gehört. Oder der Kannibalismus zur Menschheit. Oder wie ein Pickel zum Hintern gehört.

    Der Islam gehört in die Wüste Saudi-Arabiens, aber nicht in das zivilisierte Europa!

    Und dieser Polit-Clown, der das behauptet hat, gehört absolut nicht zu Deutschland!

  32. Die deutsche Bank hat erst vor Kurzem die Schulden einer deutschen Kommunistischen Partei übernommen.

  33. Mich beschleicht der Verdacht, unseren politischen Eliten gefällt der Islam, weil sie vieles, was bei uns so (noch) nicht möglich ist, gerne selber machen würden…

  34. Wullf ist nicht mein Praesident. Seine Aussagen sind einfach ekelerregend.

    Der Islam gehoert allenfalls in der Relation zu Deutschland, wie der Dreck unter meinen Fingernaegeln, wenn ich mal das Auto repariert habe. Danach benutze ich stets die Seife.

  35. Mich würde mal interessieren, ob Wulff eigentlich den Koran gelesen hat, und zwar g a n z , insbesondere alle Suren, in denen die „Ungläubigen“ bedroht und verdammt werden.

    Hätte er dies getan, hätte er sich wohl nicht angemaßt, „den Islam“ als zu Deutschland gehörend zu bezeichnen.

    Und das ausgerechnet am Tag der deutschen Einheit. Dieser Faux pas wird ihm für den Rest seiner Amtszeit anhängen, und das ist auch gut so.

  36. „..bosnisch-muslimischen SS-Einheiten einerseits den Aufstand im Warschauer Ghetto niederschlugen[Citation Needed]“'“

  37. Stasi und Gestapo waren Deutsche Verirrungen, daran geht kein Weg vorbei. Man kann deshalb nicht sagen, es seien fremde Einfluesse gewesen, sondern das war alles hausgemacht, genau wie der Einheits-Sozialismus heute.

    Mit dem Islam sieht es da ganz anders aus.

    Die Moralvorstellungen eines Arabischen Raeuberhauptmanns (sharia) sind nicht hausgemacht, und die sind nicht nur Deutschen fremd.

    Also bitte, etwas mehr Nuance hier!

  38. sehe gerade,

    #19 .Deutscher Orden. (07. Okt 2010 22:56)

    Ein relativ sachlicher Artikel:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article10138964/Der-Islam-gehoert-zu-uns-und-deshalb-kritisiert.html


    dass die Welt dort mal wieder ihre
    ominöse Türckei-Grafik bedient.
    Vor ein paar Tagen gab es die Türcken
    darin noch gar nicht, …und jetzt plötzlich
    sogar fast schon richtig.
    Allerdings musste Korea dafür dran glauben, dass die Türcken reinkamen…
    Hier also jetzt
    die Türckei im Wandel der Welt und der Zeit.
    Von „GAR NICHT DA“ bis „HUCH, WO KOMMEN PLÖTZLICH SO VIELE VON DENEN HER ?“

  39. #47 sheik yermami (08. Okt 2010 01:38)

    Dass Stasi und GeStaPo deutsche Verirrungen waren ist unbestritten.
    Allerdings hatte der Islam schon einige Auswirkungen auch auf die Nazis:

    Burkhard Schröder: zur nicht unproblematischen Geschichte: „Der ägyptische Journalist Kamal Eldin Galal gründete am 21.9.41 im Restaurant Berliner Kindl am Kurfürstendamm das „Islamische Zentral-Institut e. V.“ – unter wohlwollender Billigung des Auswärtigen Amtes, das sich eine Propagandawirkung in der arabischen Welt versprach. Die meisten Mitarbeiter des neugegründeten Instituts arbeiteten auch als Journalisten für das Amt, Galal unter dem Decknamen Baschir Sufian. Im Juni marschierten die Engländer in den Irak ein. Einer der Drahtzieher des Putsches war Amin El-Husseini gewesen, ein fanatischer Antisemit und Mufti von Jerusalem. El-Husseini hatte seine Finger in mehrere Aufständen arabischer Nationalisten in Palästina gehabt und stand auf der englischen Fahndungsliste ganz oben. Der Gesuchte floh über Teheran und Italien nach Berlin. Dort traf der Mufti am 6.11.41 ein, nannte sich fortan „Grossmufti von Palästina“ und verlangte gleich, dass ihm „eine grössere Judenwohnung“ zur Verfügung gestellt werden sollte. Das geschah – Adresse: Goethestrasse 27 in Zehlendorf. Bald darauf wurde er von Hitler persönlich empfangen. Amin el-Husseini gelang es in kurzer Zeit, sowohl das „Islamische Zentralinstitut“ als auch die Islamische Gemeinde zu instrumentalisieren und alle seine Gegenspieler kaltzustellen. Bei der Einweihung des Instituts im Prinz-Albrecht-Palais, dem „Haus der Flieger“, wurde der Mufti von der Islamischen Gemeinde als „Führer der arabischen Welt“ begeistert empfangen. In seiner antisemitischen Hetzrede behauptete er unwidersprochen, die Juden seien die „erbittersten Feinde“ der Moslems und seit jeher ein „zersetzendes Element“. „Das Weltjudentum“ hätte den Krieg entfesselt. In den letzten Kriegsjahren intervenierte el-Husseini von Berlin aus bei diversen Behörden, um zu verhindern, dass osteuropäische Juden auswandern konnten. Adolf Eichmann hatte Mai 1943 den Briten vorgeschlagen, 5000 jüdische Kinder aus Bulgarien nach Palästina emigrieren zu lassen, im Austausch gegen die Freilassung internierter Deutscher im Ausland. Der Mufti protestierte bei der SS – erfolgreich. Die Kinder wurden stattdessen nach Polen geschickt, in den sicheren Tod. Ein deutscher Beamter protokollierte, dass der Mufti die Juden „am liebsten alle umgebracht“ sähe.

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Dieses Zeitdokument ist auch nicht so ganz ohne, was den Islam in Deutschland unter den Nazis betrifft:
    http://www.zmo.de/biblio/nachlass/hoepp/1_10_48.pdf

    Der Bunte Präser Wulff hatte irgendwie doch recht mit seiner Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehöre.

    Allerdings frage ich mich allen Ernstes, welches Deutschland sich der Bunte Präser und die Kanzlette wünschen.

    Ich wünsche mir auf alle Fälle kein Deutschland mit islam-sozialistischen Zügen.

  40. In der ARD wurde mir in den Tagesthemen erklärt, daß die Jungen und die Gebildeten die Aussage von Christian Wulff unterstützen und nur die Alten und Ungebildeten den Islam in Deutschland noch nicht zum Inventar zählen.
    AHA! Wer eine andere Meinung hat als unser Marionetten-Präsident, der ist entweder senil, altersstarsinnig oder geistig beschränkt. Danke liebe ARD. Endlich habt ihr mich über meine geistigen Defizite aufgeklärt.

  41. Was also wollte uns Christian Wulff sagen? Ich weiß es nicht.

    Er/sie/es auch nicht!

    Natürlich ist BP Wulff ein ER, glaub ich, bin mir aber auch nicht mehr sicher ob BK Merkel ein Sie ist!

    Verwirrende Zeiten!

    Bei AM Westerwelle bin ich mir sicher, das er eine sie ist oder sein Freund eine sie als er ist oder irgendwie, ist mir zu kompliziert! 🙁 Und „eigentlich“ egal!

    Haben wir uns doch einfach alle lieb!

    Ist doch alles gleich egal!

    Evtl. war es das was Wulff meinte!

    Sorry liebe Schwulen, hab nichts gegen euch, nur was gegen Beliebigkeit! Und da sind mir die Beliebigen einfach zu Unheterogen!

    Und das hat sehr wohl mit dem Islam zu tun! Vor mir hängen die Schwulen am Kran und weil ich nicht zuschauen werde, bekomme ich wohl ein Messer in den Rücken…

  42. #50 Hausener Bub (08. Okt 2010 02:25)

    Hier gibts das Hitler-Zitat mit Quellenangabe in der ganzen Länge.

    http://www.koran.terror.ms/

    Und noch vieles mehr, unter anderem auch den Ausspruch Voltaires vom Kamelhändler Mohammed, der sich, O-Ton Voltaire, nicht scheut, sein Heimatland mit Feuer und Schwert zu überziehen, um diesem unverdaulichen Buch Gehör zu verschaffen.

  43. #53 nicht die mama (08. Okt 2010 02:46)

    Auch wenn nicht für mich! 😉 Danke für den Link!!!

    Die Fragen am Ende sind das Entscheidende!

    Die muss aber auch jeder für sich selbst wertvoll beantworten können!

  44. Was er sagen wollte?

    Nun, das Judentum hat mal zu Deutschland gehört, selbst als es noch kein Deutschland gab, die ersten Erwähnungen gehen auf ca. 300 u. Z. zurück, und wenn man die Geschichte verfolgt, wie mit dem Judentum umgegangen wurde, kann ich dem Islam nur wünschen – haut ab, so schnell wie möglich.

    Das war eine Drohung von dem Präsi, mehr nicht……

  45. #27 Politiker und Medien Islamisieren Europa (07. Okt 2010 23:20) Mir ist gerade Übel geworden!

    Warzen Claudia-Fatima Roth bei Maybritt Illner!

    was kann man von einer T-Matraze wohl erwarten ?

  46. #37 Cherub Ahaoel

    exakt an sich „das beten“ ist das problem, egal ob zu einem mülleimer oder zu einem „gott“. die idee des gottes ist der fluch der menschheit. warum haben wir nicht die größe anzuerkennen, dass wir nicht wissen, wie die welt beschaffen ist? wir arbeiten daran es zu durchschauen, aber doch nicht mit dem wissen und den möglichkeiten der menschen von vor 2000 und mehr jahren. leute, denkt doch mal und phantasiert nicht andauernd wie ein fieberkranker 🙂

  47. wer angst hat, biedert sich an! und unsere politElite hat angst, grosse angst und deshalb verhaelt sie sich, wie sie sich verhaelt.

    eine mitschuelerin von mir hat grosse probleme im klassenverband. um dieses zu kaschieren ist sie nett, freundlich, hilfsbereit. es aendert aber nichts daran, dass sie dennoch ausgegraenzt wird. es erscheint fast so, dass sie (au grund ihres verhaltens) noch unbeliebter ist.

    genau das passiert bei unseren politikern. nicht nur das eigene volk verachtet sie, auch die, denen sie sich anbiedern.

    leider merken sie es nicht – aber was bleibt ihnen auch anderes uebrig ….

  48. Oder meinte er stattdessen damit die heimliche bis tolerierte Anwendung der Scharia, Geschlechter-Apartheid und Genozid-Leugnung, Antisemitismus und Ehrenmord, Genitalverstümmelung und Zwangsheirat, Kopftuch und Minarett, Verwandtenehe und Schächtung, Terrorfinanzierung und Hasspredigt, Muezzin und Sauerland-Attentäter, die Bedrohung von Ex-Muslimen und Islamkritikern? Wohl kaum.

    Er meinte die „deutschen“ Soldatenmörder in Afghanistan, die im Namen ihrer „Religion“ dort Deutsche töten und von Wulff in D hofiert werden – irre nicht wa?

  49. Interessanter Artikel, aber für eine Bundespräsidentenrede darf man natürlich die gesamtdeutsche Perspektive nicht vergessen:

    Der Islam gehört zu Deutschland, seit die SED dem Olympia-Attentäter Abu Daoud in der DDR Asyl gewährte und systematisch palästinensische Terroristen auf der Offiziershochschule »Otto Winzer« in Prora auf Rügen militärisch ausbildete, seit die SED im Jom-Kippur-Krieg 1973, als Syrien und Ägypten Israel am höchsten jüdischen Feiertag überraschend überfallen hatten, den Syrern auf völkerrechtswidrige Weise 12 Jagdflugzeuge MIG-21 lieferte (Geheimoperation Aleppo).
    Siehe auch »Khaybar, Khaybar, oh Juden!«

  50. erzähle ich, daß dieses Kreuz meine Antwort auf die Rede “meines” Bundespräsidenten ist

    Das ist die allerbeste Antwort die man geben kann.
    Wenn ein Muslim ein Kreuz sieht weiss er sofort:
    Hier gibt es nichts zu Holen.

  51. wer angst hat, biedert sich an! und unsere politElite hat angst, grosse angst und deshalb verhaelt sie sich, wie sie sich verhaelt.

    Angst ist aber immer ein schlechter Ratgeber.

    Die Harmoniesucht der politischen Klasse mit faulen Kompromissen wird aber nicht zu Erfolg führen.

    Die Menschen erwarten Führung und nicht Vertröstung und Vertagung.
    Der Geduld der Menschen ist am Ende.

  52. In der ARD wurde mir in den Tagesthemen erklärt, daß die Jungen und die Gebildeten die Aussage von Christian Wulff unterstützen

    Das ist offensichtlich alles erstunken und erlogen.

    Gerade die wenigen deutschen jungen Leute wissen,was auf der Strasse,in den Schulen los ist.

    Und die Gebildeten hauen eh schon ab aus Deutschland,wer kann zieht weg.

  53. Mich beschleicht der Verdacht, unseren politischen Eliten gefällt der Islam, weil sie vieles, was bei uns so (noch) nicht möglich ist, gerne selber machen würden…

    Sie sollten sich aber gut überlegen was sie machen.

    Sie würden wegen Diebstahl,Kleptomanie und Verrat alle ihre Hände verlieren.

  54. http://de.wikiquote.org/wiki/Diskussion:Adolf_Hitler

    “Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt, so hätten wir den Mohammedanismus übernommen, die Lehre der Belohnung des Heldentums. Die Germanen hätten die Welt damit erobert. Nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.”

    – Adolf Hitler

    Wodurch schon allein bewiesen ist,daß Hitler ein Antichrist war.
    Das hat er mit Stalin gemeinsam.

    Hitler beurteilte das Christentum – vor allem in seiner katholischen Gestalt – als Abzweigung der jüdischen Rasse und damit als Verjudung der Germanen.

    Im Katholizismus habe er das Trojanische Pferd gesehen, das das Judentum ins Christentum einschleuse. Er habe versucht, das Trojanische Pferd zu vernichten, um das Judentum ganz zu treffen.

    In diesem Vernichtungskampf habe sich Reichskanzler Hitler als Werkzeug der Vorsehung Gottes gesehen.

    „Die Vorsehung hat mich, einen Katholiken, berufen, dem Katholizismus den Garaus zu machen. Nur ein Katholik kann den Katholizismus zerstören.“
    (A.Hitler)

    Die Mitglieder der „weissen Rose“ haben auch Bücher von Romano Guardini gelesen.

    Vom Lehrer des heutigen Papstes Benedikt !

  55. Am 2. September 2001 brachte der Register-Herald, eine der öffentlichen Meinung angepaßte Tageszeitung aus West Virginia, eine Meldung mit der Schlagzeile: «Christen eine ‘Haßverbrecher-Gruppe’». In dem Artikel wurde darüber berichtet, daß FBI- und Polizeischulen im ganzen Staat – und im ganzen Land – Gesetzeshüter beibringen, daß Christen, alle Christen ausnahmslos, Haßverbrecher und allesamt Teil einer terroristischen Gruppe seien, sollten diese Personen an die Wiederkunft Christi glauben. – Man muß wissen, daß diese ganze Propaganda ihren Ursprung in dem [kurz vor der Jahrtausendwende veröffentlichten] ‘Project Megiddo’-Bericht des Justizministeriums hat, in dem folgende Personengruppen als Terroristen aufgelistet werden:
    ? Leute, die ihre Kinder zuhause unterrichten (Heimunterricht)
    ? Waffenbesitzer
    ? jeder, der sich um die Freiheit sorgt
    ? jeder, der an Jesus Christus glaubt
    ? jeder, der an die Wiederkunft Christi glaubt
    ? jeder, der über eine Verschwörungstheorie zu einer
    Neuen Weltordnung spricht
    ? jeder, der von einer Machtübernahme der
    Neuen Weltordnung spricht
    Diese Beweise sind eindeutig: Widersetzt man sich der Machtübernahme der Neuen Weltordnung, wird man als ‘Haßverbrecher’ eingestuft werden.

    Beweise gibt es mehr, als Sie zu fassen im Stande sind!

    http://en.wikipedia.org/wiki/Project_Megiddo

  56. „Der Kampf gegen den Katholizismus wird vorläufig noch in der Stille und in weniger brutalen Formen geführt wie gegen das Judentum, aber nicht weniger systematisch“ und
    „daß … der Kampf der Nationalsozialisten gegen das Judentum auch als Vorstufe zur Austilgung des Christentums gedacht und geplant war.“

    Edith Stein

  57. Eine private Äusserung Hitlers (06.05.1933)

    …Mit den Konfessionen, ob nun diese oder jene: das ist alles gleich. Das hat keine Zukunft mehr. Für die Deutschen jedenfalls nicht. Der Faschismus mag in Gottes Namen seinen Frieden mit der Kirche machen. Ich werde es auch tun. Warum nicht?
    Das wird mich nicht abhalten, mit Stumpf und Stiel, mit allen seinen Wurzeln und Fasern das Christentum in Deutschland auszurotten…

  58. Taliban und Türkiban klingeln am Schloss Bellevue.

    Palim-Palim

    T: Hey Präsidente, Grüße von Artemis, wir holen Ablöse für blondes Arschgeweih.

    BP: Aber ich habe euch doch die versprochene Rede gehalten: Islam gehört jetzt für immer zu Deutschland.

    T: Du schleimiger Idiot hast unseren Propheten beleidigt, es gibt kein
    christlich-jüdisch-islamisches Land auf dieser Welt!
    Bring Türkei in EU und Sarrazin an Baum, sonst holt Allah blondes Arschgeweih und Fernsehturm.

  59. „…gehört zu Deutschland.“ Da muss man genau fragen, was „gehören“ bedeutet.

    Hat der Islam wesentlich die deutsche Kultur beeinflußt und Demokratie und Emanzipation vorangetrieben, dann ist er keineswegs ein Bestandteil.

    Ist er lediglich „in Deutschland angekommen“, dann ist er schon ein Teil, genau so wie die italienische Mafia.

  60. Wulff hat doch Recht!

    Pöbeln, Mobben, überall den Breiten machen, absichtlich Wege verperren, linke Hand am Handy-rechte Hand am Sack, Hochzeits-Terror-Hupen, Terror-Rasen, Abdrängen, Ausbremsen, schamlos Schmarotzen, Verachten, Betrügen, Lügen, Beleidigen, Einschüchtern, Bedrohen, in den Hals Stechen, Kopfteinreten, Ehrenmorden, Morden usw. usw.:

    „Der Islam“ – mit seiner statistischen Überrepräsentanz bei all diesen kulturellen Tätigkeiten – „gehört zu Deutschland.“

    Soweit OK. Doch was will er nun dagegen tun?
    Naja, er lächelt dabei so nett, ihm scheint es zu gefallen. Mir nicht.

Comments are closed.