Ajatollah Ali ChameneiAm Gedenktag der islamischen Revolution im Iran vor 32 Jahren, blickt die Führung in Teheran gespannt nach Westen und hofft, was im Iran angefangen hat, jetzt auch in Ägypten umsetzen zu können. Beim Freitagsgebet letzte Woche predigte der geistliche Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Chamenei, höchstpersönlich und äußerte seine Visionen von der „islamischen Erleuchtung“ am Nil.

Für den heutigen Revolutzionstag kündigte er an:

„Der diesjährige 11. Februar findet in einer besonderen Stimmung statt. Denn die iranische Nation erlebt heute den Widerhall seiner Stimme aus anderen Teilen der islamischen Welt – und zwar mit einer unglaublichen Stärke.“

Der Iran ist bereit, die Ägypter ins geplante islamische Weltreich zu holen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. passend zum Thema Ägypten gerade entdeckt:

    Noch vor einem Monat wurde geschrieben:

    „Die ägyptische Regierung…“ oder „Staatspräsident Mubarak …“

    Jetzt wird geschrieben:

    „Das Regime in Ägypten…“ oder „Diktator Mubarak …“

    Huch, ein Unrechtsstaat!

    Sprachwandel, schneller als die Revolution erlaubt: Binnen weniger Tage wurde Hosni Mubarak vom honorigen Staatspräsidenten zum Diktator.
    Seltsam ist das schon.
    […]
    Aus den vormals Aufständischen wurden Demonstranten und Protestler, aus Protestlern Kritiker, aus Kritikern Regimegegner, aus Regimegegnern schließlich mancherorts gar Freiheitskämpfer. Binnen weniger Tage. Das Vokabular vom Tahrir-Platz beherrscht nun unsere Öffentlichkeit, so wie es lange Zeit die Sprache der Staatsräson war, mit der man im Westen über Mubaraks Ägypten redete. Also die vergangenen 30 Jahre lang. Gestern Realpolitik, heute Revolution. Aufregend! Und ein bisschen opportunistisch.
    […]
    So klingt die Schärfe einer Claudia Roth zum Beispiel doch recht sonderbar. Sie mahnte Guido Westerwelle jüngst, mit dem Regime nicht zimperlich zu sein. Roth war einst Menschenrechtsbeauftragte der rot-grünen Bundesregierung. Kein böses Wort fiel damals zu Ägypten.
    […]

    http://www.zeit.de/kultur/2011-02/aegypten-sprache

  2. #2 Denker

    Tja, sic transit gloria mundi!

    Das Wetterfähnchenverhalten der Medien ist jedenfalls erschreckend. Aber die Hoffnung, dass ein Sarrazin plötzlich quasi über Nacht von den Medien hochgelobt statt verrissen wird ist dennoch gering.

  3. @ #4 Theo (11. Feb 2011 11:45)

    demokratische Revolution in Ägypten?

    Na dann guck mal ganz genau hin:

    1. Die großen Aufmärsche in Kairo beginnen meist am Freitag – nach dem islamischen Freitagsgebet

    2. Wie viele Frauen sieht man in diesen aufmarschierenden Menschenmassen in Kairo? (Such mal die Bilder durch, die im Internet veröffentlicht sind)

    3. Falls man eine Frau darin entdecken kann (wenn überhaupt), trägt sie dann eine pechschwarze Maximalburka?

    Jetzt sollte man sich nochmal die Frage stellen: erlebt Ägypten eine demokratische oder eine islamische REvolution?
    Die Bilder sprechen für sich …

  4. Schiiten und Sunniten vereint in der Revolte gegen die Unterdrückung durch den Westen! Hurra! Welch eine schöne Nachricht für die Umma!

    Wer es glaubt kommt in die Hölle, aber auch so oder so…

    Reine Propaganda vor dem iranischen Volk.

  5. Schade, dass die Unruhen im Iran vor einem halben Jahr zu keinem Umsturz dort geführt haben (der Revolutionsversuch ist irgendwie im Sande verlaufen). Wenn es ein Regime in der Region gibt, das weggefegt gehört, sind das die Mullahs samt ihrer Marionette Ahmadenidschad.

  6. Der Iran hat ja Erfahrung in der Niederschlagung von Revolten und Unruhen, sei es wegen gefälschter Wahlen oder weil mal wieder kein Benzin an den Tankstellen ist (der fortschrittliche Mullah-Staat hat zwar Erdölquellen, aber keine Raffineriekapazitäten und muss daher Benzin, Diesel etc. reimportieren, wie peinlich).
    Von daher sollte man nicht zu früh jubeln, noch ist in Ägypten gar nix entschieden.

  7. Mubarak klammert sich verbissen an die Macht, das Volk begehrt auf und nun kommen auch noch die Iraner, also Chamenei. Mubarak hat die einmalige Chance verpasst in 30 Jahren (seit 1981) Reformen durchzuführen und demokratische Strukturen aufzubauen, ehe das Land vor die Hunde geht. Ich sage mal so: Der Tourismus war eine wichtige Säule des Landes und ich hätte vermutet, das Land hätte durch diesen Einfluss modernere Strukturen entwickelt. Eine Entwicklung, bei der die Muslimbrüder an die Macht kämen und eine islamische Diktatur aufbauen würden, wäre schlimm für das Land, für Israel und auch für uns.

  8. #10 Citronaut

    „So viel Nächstenliebe in der muslimischen Welt“? Offensichtlich äußert sich Nächstenliebe dort anders als wir es gewohnt sind. Z.B. mit Bombenanschlägen (untereinander!). Oder mit Steinigungen bei zuviel Liebe.

    Diese Worte Hodentöters bekommen in meiner persönlichen Werteskala 10 von 10 Kotztüten.

  9. @ #14 HendriK. (11. Feb 2011 12:09)

    Mubarak klammert sich verbissen an die Macht,

    Das glaube ich nicht!

    Mubarak ist seit Jahren nur im Amt, weil er von der Armee gestützt wird!
    Die ägyptische Armee wird aber von den USA finanziert – mit über 2 Mrd. US-Dollar pro Jahr;

    Wenn die Armee Mubarak absetzt, dann stoppt Washington die Finanzen für die Generäle;

    Wenn die Armee aber Mubarak im Amt hält, dann gehen die Aufmärsche weiter;

    Eine schwierige Situation für Obama – wo doch gerade jetzt die Präventivschlags-Koalition gegen den Iran fertiggestellt wäre …
    aber ohne den Suez-Kanal wird nix draus

    Die USA müssen zwingend die Kontrolle über den Suez-Kanal sichern, wenn sie gegen den Iran vorgehen wollen

    Der Iran weiß das natürlich – und ist nicht ganz unschuldig an der Organisation dieser Massenaufmärsche in Kairo!

    The Big Game

  10. #17 @denker: Ja das Militär stützt ihn. Aber wenn man keinen Rückhalt im Volk mehr hat , wie will man da weiter machen ? Wie siehts mit öffentlichen Auftritten des Präsidenten aus ? (Vom „Bad in der Menge“ ganz zu schweigen) Mubaraks Vize Sülymann ist wohl sein engster Vertrauter, er sollte die Amtsgeschäfte führen, bis eine Wahl stattfindet. Ein geordneter Übergang muss stattfinden. Wenn man jetzt hört, bei den letzten Wahlen gingen nur 20% des Volkes wählen, ist das praktisch keine Beteiligung, da war viel Verdrossenheit. Mubarak sollte die Zeichen der Zeit erkennen. „Sein“ angehäuftes Vermögen sollte dem Staat und den Bürgern zugute kommen. Das heißt, das Geld sollte in Infrastruktur, Kultur, Gesundsheitssystem und bessere Löhne fließen. Schon im alten Rom wussten, was das Volk braucht: Brot und Spiele

  11. und damit könnte man verhindern, dass das Volk sich falsche „Propheten“, sprich Islamisten als „Heilsbringer“ suchen.

  12. @ #18 HendriK. (11. Feb 2011 12:23)

    Wenn Mubarak jetzt hinschmeißt, dann haben wir in Ägypten binnen 8 Wochen einen zweiten Iran – ein islamisches Mullah-Regime!
    Das wollen weder wir, noch die USA und auch Mubarak will das nicht!

    Die Muslim-Bruderschaft sitzt doch jetzt schon als Wortführer am Verhandlungstisch;

    Wenn sich der Islam in der ägyptischen Regierung festsetzt, dann werden die USA in Ägypten einmarschieren! Mit absoluter Sicherheit!
    Dann würde es dieses Jahr KEINEN Iranschlag mehr geben – und die Saudis und Israelis wären stinksauer!
    Für einen Doppelschlag Ägypten/Iran sind die USA aber zu schwach!

  13. Der amtierende ägyptische Außenminister hat den Avancen der Mullahs bereits eine scharfe Absage erteilt – „Einmischung in innere Angelegenheiten“ usw. Gut so! Ich sehe diese ganze Revolution mit überaus gemischten Gefühlen.

  14. Die Phrase „Islamische Erleuchtung“ ist ein waschechter Widerspruch in sich. Ähnlich widersinnig wie „judenliebender Mullah“ oder „vegetarisches Schweinefleisch“. Wo Islam herrscht, da herrscht Finsternis. Einzig islamkritische Stimmen bringen Licht in die Dunkelheit.

  15. Meiner Meinung nach gibt es nur zwei Optionen, die für uns sinnvol sind:

    1. Mubarak im Zuge einer Wahlveranstaltung durch einen anderen Diktoator zu ersetzen, der genau das gleiche macht, wie Mubarak die letzten 30 Jahre;

    2. Die Proteste mit Gewalt ersticken!

    Denn wenn man zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit Nr. 3 durchführt, also eine echte demokratische Wahl, dann wird Ägypten ein Mullah-Staat, die Frauen werden versklavt und die Kopten vergast.
    Diese Option 3 MUSS verhindert werden – denn die erste echte demokratische Wahl darf nicht gleichzeitig die Abschaffung der Demokratie zur Auswahl haben!

    Aber genau daran arbeiten Irans Agenten in Kairo
    (eine demokratische Wahl zur Abschaffung der demokratischen Wahl)

  16. Warum wird denn nur die halbe Nachricht gebracht? Interessant (und ein Hoffnungsschimmer) ist doch die prompte Antwort der Muslimbrüder – die haben dem Ajatollah gleich ne Absage erteilt und gesagt, dass sei keine islamische, sondern eine menschliche Revolution.
    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich erste Spuren einer Säkularisierung breitmachen. Nur so ist ein militärischer Konflikt zwischen islamischen und „westlichen“ Ländern langfristig zu vermeiden.

  17. #18 HendriK.:
    >>@denker: Ja das Militär stützt ihn. Aber wenn man keinen Rückhalt im Volk mehr hat , wie will man da weiter machen ?<<

    Ich denke, man sollte sich nicht davon verrückt machen lassen, dass speziell in den europ. Medien immer vom >VolkExperte< Scholl-Latour würde à la Iran 2009 im Morgenmagazin erklären, dass es sich auf dem Tahrir-Platz allenfalls um ein paar Hundert Demonstranten handelt; er wisse schließlich, wie man das im Fernsehen so trixen kann, dass es nach Massen aussieht. Das ganze inklusive Andeutungen, dass es sich wohl um eine CIA-finanzierte Verschwörung handelt.

  18. Nochmal:
    #18 HendriK.:
    >>@denker: Ja das Militär stützt ihn. Aber wenn man keinen Rückhalt im Volk mehr hat , wie will man da weiter machen ?<<

    Ich denke, man sollte sich nicht davon verrückt machen lassen, dass speziell in den europ. Medien immer vom Volk die Rede ist: Kanadische Medien (z.B. CBC in den Abendnachrichten am 2. Februar) zeigten live Aufnahmen von und berichten AUCH über 10.000de wenn nicht 100.000de Menschen, die im Westen Kairos friedlich (!) pro Mubarak demonstrieren, während deutsche GEZ-Medien; soweit ich das über’s Internet verfolge; dies schlicht totschweigen.
    .
    Wäre Mubarak kein Verbündeter der USA und Partner Israels sondern ein erklärter Feind des Westens, würde die Rot-grün-Medienkamarilla hier maximal von einer Revolte quatschen und Experte Scholl-Latour würde à la Iran 2009 im Morgenmagazin erklären, dass es sich auf dem Tahrir-Platz allenfalls um ein paar Hundert Demonstranten handelt; er wisse schließlich, wie man das im Fernsehen so trixen kann, dass es nach Massen aussieht. Das ganze inklusive Andeutungen, dass es sich wohl um eine CIA-finanzierte Verschwörung handelt.

  19. #10 Citronaut

    „An den blutigen Kreuzzügen, der Kolonisierung, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, den furchtbaren Massenvernichtungen unter den chinesischen und den sowjetischen Kommunisten, am Holocaust – an all diesen Verbrechen waren die Muslime nicht beteiligt“

    Das ist docvh wohl ein Witz, oder meint der das ernst?

    Die Kreuzzüge wurden gegen wen geführt?
    ich denke, Beteiligte waren die Muslime schon…
    Ebenso der erste Weltkriegt. Auf wessen Seite hat die Hohe Pforte versucht ihren Arsch zu retten?
    Das ISmanische Reich war ein Verbündeter des Deutschen Reiches und hat AKTIV am Krieg teilgenommen, war also wieder beteiligt…
    Die Massenvernichtungen der Kommunisten stimmt, soweit ich weiß, waren die Muslime da als Religionsgruppe nicht beteiligt, dafür haben aber der Großmufti von Jerusalem und die Division Handschar ihren Teil zum Endsieg und damit zum Holocaust beigetragen, oder nicht?

    So einen Blödsinn hab ich echt selten gelesen….

  20. Islam und Demokratie schliessen sich faktisch aus.

    Allahgesetze sind nicht mit der Eigenständigkeit des Menschen vereinbar, was Allah sagt, muss richtig sein, es stammt von einem Gott.
    Was ist der kleine Mensch denn schon gegen Allah?

    Aber was sich nicht ausschliesst ist, mit Hilfe der Demokratie eine Allahkratie zu errichten.

    Wenn genug Ägypter auf die Heilslügen der Mohammedanerbruderschaft hereinfallen, wird die Allahkratie demokratisch eingeführt.

    Danach ist das Geschrei zwar wieder gross, weil auch Allah keine Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohlstand vom Himmel schmeissen kann, aber man hat zumindest eien Sündenbock fürs Volk:
    Den pöhsen Westen und die noch pöhseren Juden, die den Ägyptern nun anstatt der Demokratie den Wohlstand verweigern.

    Irgendwer muss ja schliesslich die Schuld an der Erfolglosigkeit tragen.
    An der Allahkratie kanns nach deren Verständnis nicht liegen, die Gesetze und Gesellschaftsregeln stammen ja direkt von Allah.
    Und der hat bekanntlich immer recht.

    Sie drehen sich immer im Kreis, wie der Hund, der seinem eigenen Schwanz nachjagt.

  21. #10 Citronaut (11. Feb 2011 12:05)

    Ja, Todenhöfer gibt sich in letzter Zeit öfter so extrem unappetitlich.

    Stockholmsyndrom, würd ich tippen.

  22. Ja, als der Todenhöfer noch normal war hat er mal das interessante Buch geschrieben: Ich denke Deutsch!

    Je mehr Länder unter islamischen Einfluß je mehr Hungersnöte in denselben. Der Islam wird schon aus rein volkswirtschaftlichen Gründen kurz über lang zusammenbrechen u. die Flüchtlinge werden uns dann mehr u. mehr überschwemmen u. vermutlich dem iSLAM weiter huldigen.
    Merke: Es gibt weltweit kein islamisches Land, daß eine echte Demokratie beinhaltet. Das gleiche gilt für den Sozialismus.

  23. Was fuer ein ekelhafte, skrupellose Steinzeitkreatur.

    Erleuchtung kann wennschon nur im Kopf eines Menschen stattfinden und nicht irgendwo am Nil.

  24. An den blutigen Kreuzzügen, der Kolonisierung, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, den furchtbaren Massenvernichtungen unter den chinesischen und den sowjetischen Kommunisten, am Holocaust – an all diesen Verbrechen waren die Muslime nicht beteiligt.

    Jau, die Mu2els waren da eher sowas wie die
    deutschen Truppen in Afghanistan. Brunnen bohren, – nee Brunnen gabs hier schon genug.
    Schulen gründen, – ja, Schulen gründen.
    Darin waren sind die Mu2els
    traditionell immer gross gewesen.
    Das Kriegführen liegt ihnen eben nicht so doll. Aber bei Schulen sind sie schlechterdings nicht zu halten.

  25. #12 Roland (11. Feb 2011 12:07)

    Von daher sollte man nicht zu früh jubeln, noch ist in Ägypten gar nix entschieden.

    Genauso sehe ich das auch, bzw. um einiges kritischer. Ich vertraue niemals den Mohammedanern.

    Diejenigen, die in ihrer naivdummen Hoffnungswelt ein rosarotes, von leuchtenden Sonnenblumenfeldern übersätes, demokratisches Nordafrika erhoffen, werden ein böses Erwachen erleben. Dazu sag ich nur „die Geister, die ich rief“.

    Im Islam gibt es keine Demokratie.

  26. #28 WH6315 (11. Feb 2011 13:03):

    Ruhig Blut. Nicht über diesen Hodentöter auregen. Das ist ein unsaglich dummer Mensch, genauso wie die vielen sogenannten und selbsternannten „Nahost-u.Islamexperten“, die derzeit zu dutzenden meine Augen und Ohren im TV verätzen.

    Haben Sie Hodentöter in der Diskussion mit Broder bei Maybritt Illner gesehen ? Wie er nervös auf dem Stuhl herumgerutscht ist, seine unsicheren Gesten und Mimik nicht verbergen konnte, als er seine „kruden Thesen“ (gestohlenes Plagiat der Linkspresse) verbreitet hat ? Wie ein Schulbub im Körper eines Erwachsenen. Wer solche Menschen ernst nimmt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Daher, ruhig Blut 😉

  27. Mag ja sein, daß dieser ägyptische Präsident ein schlimmer Hurensohn ist, und wahrscheinlich stimmt es ja auch, und man versteht die Menschen voll und ganz, die hier demonstrieren.
    Aber die langbärtigen Dämonen aus Teheran, die fehlen uns erst gerade noch.
    Also lieber hier dann doch den Teufel mit dem Beelzebub austreiben.

  28. >>> Die Muslim-Bruderschaft sitzt doch jetzt schon als Wortführer am Verhandlungstisch

    … hofiert von detuschen und anderen europäischen Medien (ARD ZDF & Co. inbegriffen), die ihnen kritiklos internationale Presseplatformen bieten um ihr faschistisches Zeugs als legitim zu verbreiten – widerlich! Niemand – noch nicht einmal Kommentatoren und schon gar nicht die steuergeldgesponserten Islamistan-Lobbyisten äh „Experten“ a la Lüders, _Scholl-Lafou und Co. – spricht auch nur annähernd aus, dass die Muslimbrüder in Ägypten vom Iran gesponsert sind und die Aufruhr im Volk über Jahre gezündelt haben.

    Derzeit ist selbst der linkslastige CNN noch realistischer in seiner Berichterstattung – und das soll was heissen!

    Zum Thema Demokratie in Ägypten darf man befürchten, daß niemand das hinbekommt solange der Islam in der Bevölkerung wütet. Nicht umsonst kommt in arabischen Ländern die Ordnung nur von der Hand von Despoten…

    Was Hussein Obama angeht, so bin ich mir gewiss, dass ihm eine „neue islamische Weltordnung“ im Nahen Osten – und danach in Europa und USA – überaus gelegen käme. Schließlich ist das ein Hauptziel seiner US-Präsidentschaft wie man an seinem Verhalten gegenüber Israel beobachten kann.

  29. Beim Freitagsgebet letzte Woche predigte … Ali Chamenei, höchstpersönlich und äußerte seine Visionen von der “islamischen Erleuchtung” am Nil.
    ———-
    Und ich wage zu träumen von einer „islamischen Erleuchtung“ am Nil, die anders als bei Chamenei aussieht: nichts mit mehr Islam, sondern Reformierung des Islam zugunsten eines friedlichen Zusammenlebens mit allen Menschen dieser Welt bei Anerkennung der demokratischen Menschenrechte, oder sagen wir nach dem Beispiel eines Ata Türk.

  30. #25 incorrect78

    Du fällst eben drauf rein. Und wer immer noch skeptisch ist, der knickt ein, wenn sie sich noch ein wenig gegenseitig beleidigen und beschimpfen. Ich sag euch, das, was an die Öffentlichkeit kommt, ist Taqiyya, nix anderes. Es gibt keine Demokratie mit Islam im Hintergrund, wenn der Islam nicht unterdrückt wird.
    Hier wird Zwietracht gestreut, um sich bald umso mehr Verbrüdern zu können. So entsteht Massenpower.

  31. Was sagt die Bibel über Ägypten?

    Gegen Ägypten Jesaja 19
    1 Dies ist die Last für Ägypten: Siehe, der HERR wird auf einer schnellen Wolke fahren und über Ägypten kommen. Da werden die Götzen Ägyptens vor ihm beben, und den Ägyptern wird das Herz feige werden in ihrem Leibe.
    2 Und ich will die Ägypter gegeneinander hetzen, dass ein Bruder wider den andern, ein Freund wider den andern, eine Stadt wider die andre, ein Reich wider das andre kämpfen wird.
    3 Und der Mut soll den Ägyptern in ihrem Herzen vergehen, und ich will ihre Anschläge zunichte machen. Da werden sie dann fragen ihre Götzen und Beschwörer, ihre Geister und Zeichendeuter.
    4 Aber ich will die Ägypter übergeben in die Hand eines grausamen Herrn, und ein harter König soll über sie herrschen, spricht der Herrscher, der HERR Zebaoth.

    9 Es werden zuschanden, die da Flachs kämmen und verarbeiten, und die da weben, werden erbleichen.
    10 Die Weber werden geschlagen sein, und alle, die um Lohn arbeiten, sind bekümmert.
    11 … die weisen Räte des Pharao sind mit ihrem Rat zu Narren geworden.

    Alles genau so, wie es jetzt vor unseren Augen abläuft!

    Warum ging es Ägypten jahrelang vergleichsweise gut? Weil ein Vertrag mit Israel geschlossen wurde. Denn in der Bibel steht:

    1Mo 12,3 Ich will segnen, die dich (Israel) segnen, und verfluchen, die dich (Israel) verfluchen;

    Wenn jetzt ein mosl. Herrscher die Bühne betritt, was wird der als 1. tun? Damit wird ja schon getönt in den MSM. ISRAEL ANGREIFEN!

    Das bedeutet, der 2. Teil der Prophezeiung wird sich erfüllen.
    Also schwerste Zeiten für die Ägypter, unter einem grausamen harten Herrn! Sowohl für Firmen, als auch für die Angestellten und Arbeiter.

    Und wenn der Krieg dann los geht, die warten ja schon darauf. Die sind so aufgepumpt mit Hass auf Israel, die werden sofort in den Gazastreifen eindringen und sich mit Hamas verbrüdern.

    Dann ist auch klar, ist es vorbei mit den preiswerten Waren aus dem Osten! Und auch mit dem Öl. Dann machen sie den Kanal dicht. Was nützt der größte Flugzeugträger ohne Sprit?

    Die Politiker haben vor diesem Szenario natürlich auch Angst. Also versuchen sie auf bekannte Art mit dem zukünftigen Herrscher von Ägypten anzubändeln, um so den Suez-Kanal freizuhalten. Da werden die Ms sich aber nur drauf einlassen, wenn Europa und die USA von den Bündnisverpflichtungen zum Schutze Israels zurücktreten. Entweder Israel oder Suez-Kanal.

    Man kann auch nicht nur den Suezkanal militärisch schützen ohne sich gleichzeitig um Israel kümmern zu müssen. Und dann geht der Krieg richtig los.

    Und dann kommen auch hier schlimme Zeiten auf und zu.

    Ich sehe nur einen Ausweg: Beten!

    Schalom

  32. Du fällst eben drauf rein. Und wer immer noch skeptisch ist, der knickt ein, wenn sie sich noch ein wenig gegenseitig beleidigen und beschimpfen. Ich sag euch, das, was an die Öffentlichkeit kommt, ist Taqiyya, nix anderes. Es gibt keine Demokratie mit Islam im Hintergrund, wenn der Islam nicht unterdrückt wird.
    Hier wird Zwietracht gestreut, um sich bald umso mehr Verbrüdern zu können. So entsteht Massenpower.

    Naja, drauf reinfallen würde bedeuten, dass ich dem Islam plötzlich nicht mehr kritisch gegenüberstehe. Da ist schon noch ein Unterschied. Warum sollte man nicht die Möglichkeit einräumen, dass es eine säkulare Strömung bei Muslimen geben kann? Das Christentum hat ja auch irgendwann die Kurve gekriegt – ohne die Säkularisierung im Zuge der Aufklärung wäre der Westen auch von fanatischen Spinnern regiert, nur mit dem Unterschied dass die alle umbringen würden, die sich nicht an einer kannibalistischen Zeremonie beteiligen wollen. Der gelebte Islam besteht aus Menschen, vielleicht schnallen die es ja doch irgendwann. Das heißt aber nicht, dass man da in der Hoffnung auf eine zukünftige Besserung irgendwelche Zugeständnisse in der Gegenwart machen sollte, nicht dass wir uns missverstehen!
    Es heißt also: skeptisch bleiben. ABER: wenn die das ernst meinen mit der Abgrenzung vom Iran und dessen islamischer Revolution, dann ist das ein wichtiges Signal für den Rest der Welt! Und als Menschen billige ich ihnen zumindest die theoretische Chance zu, dass es so sein könnte. Aber da müssen dann auch Taten folgen.

  33. #44 incorrect78

    Deine Hoffnung hatte ich auch mal. Es ist ja auch nich verwerflich. Meine Hoffnung ist an der Frage gescheitert, ob ich es für möglich halte, dass die Koransuren geändert werden.
    Die Frage solltest du dir auch stellen. Selbst, wenn dies durch eine Strömung gelänge, man könnte den Aleviten dies zutrauen, gäbe es immer noch Terror und Fundamentalisten, die dies niemals akzeptieren würden.

    Vielleicht braucht es noch einige Jahrhunderte. Für die für mich übberschaubare Zukunft bin ich eher pessimistisch. Ich lasse mich aber sehr gerne eines Besseren belehren.

  34. Das Freitagsgebet läuft gerade in Kairo. Selten so viele Popos auf einen Haufen gesehen.
    Kein Wunder, dass die Homosexuelle in ihren Reihen suspekt empfinden… 🙂

  35. #47 Pazifaust
    Die Frage nach einer Änderung der Suren ist m.E. die falsche Frage. Weder Juden noch Christen würden ihre „heilige Schrift“ ändern, warum sollten die Muslime das tun? Es geht doch um etwas ganz anderes: Sind sie in der Lage, Religion zu „privatisieren“? Das ist die entscheidende Frage. Wenn ja, dann gibt es Hoffnung.

  36. Meine Befürchtung ist einfach folgende (um mal „Herr der Ringe“ zu bemühen): Dass wir hier bei PI sitzen wie Denethor vor seinem Palantir, und wir sehen mehr von der Wahrheit als andere, wir bekommen viel mehr Unheil mit als das einfache Volk durch die MSM. Aber im entscheidenden Moment sehen wir nur die schwarzen Segel und nicht die Hoffnung dahinter, und irgendwann drehen wir durch.

  37. #49 incorrect78

    Ich denke, dass eine Säkularisierung nicht reicht. So lange in einer Schrift steht, die kleinen Kindern schon eingebläut wird, dass Juden wie Schweine und Affen sind, die Ungläubigen weniger wert sind als das Vieh und diese höchstens als „Schutzbefohlene“ (die dann Schutzgeld zahlen) akzeptieren.. ich könnte stundenland weiterreden. Hast du den Koran gelesen? So lange wie solche Worte gottgesandt gelten, ist ein Zusammenleben friedlich und auf Augenhöhe kaum möglich. Ich weigere mich als Untermensch zu gelten. Säkularisation hin oder her.

  38. #50 incorrect78

    Ich verstehe deine Befürchtung und ich habe diese auch. Ich habe nichts gegen die Menschen selbst, kann ich sagen. Aber wenn der Islam diesen Menschen Hass gegen mich eingepflanzt hat, wie soll ich diese Trennung noch vollziehen?

  39. Shiiten tippen auf Sunniten. mmh, kennt jemand die Quote auf Oddset.de ?

    Es war nur eine Frage der Zeit, dass die weltfremden Grünen emmh. Mullahs sich melden.

  40. #51 Pazifaust
    Ich kann deine Argumentation nachvollziehen, aber jetzt muss ich umgekehrt fragen, ob da nicht auch ein Schuss Naivität drin ist – ich bin z.B. auch dagegen, für andere als Untermensch zu gelten, oder auch als Depp, Idi*t, Ars*hl*ch oder was auch immer. Aber erstens interessieren mich Leute mit dieser Meinung nicht, und zweitens kann man den Leuten nicht in die Köpfe schauen bzw. ihnen verbieten so zu denken.
    Wenn mich religiöse Leute (was sie z.B. in meinen Gedanken schon suspekt erscheinen lässt) als minderwertig betrachten, sich das aber nicht auf mein Leben auswirkt, ist es mir herzlich egal.
    Was ich also mit Naivität meine: es ist ziemlich sinnlos zu glauben, dass bei einem Verschwinden des Islams es niemanden mehr gibt, der dich ungestraft für minderwertig halten könnte.

  41. #54 incorrect78

    Ich denke, wir halten uns hier gegenseitig für naiv. Ich leide sicher nicht unter Komplexen. Selbst eine gemäßigte Moslem-Generation würde mit dieser unveränderten Schrift immer wieder Generationen mit Größenwahnsinn erzeugen. Ich meine damit, wenn heute ein Iman einem Schülern sagt, dass die Hasssuren unbeachtet bleiben sollen, da alle Menschen gleich sind, dann werden keine 50 Jahre vergehen, bis sich welche wieder auf den „wahren Islam“ berufen. Und wer könnte etwas dagegen sagen? Die 20 Millionen Toten, die 2030 im Heiligen Krieg starben und die Überlebenden, die Frieden zwischen Islam und den Rest der Welt beschlossen haben sind fast vergessen. Der Koran ist ein Konstrukt mit eingebautem Schutzschild und eingebauter Vorfahrt und Allmachtsanspruch.
    Dass diese Ideologie keine Probleme beim Zusammenleben mit Andersgläubigen macht, halte ich nur partiell, aber nicht über Generationen hinweg für möglich. Der Islam ist entweder oder. Dazu hat er sich selbst erklärt. Das ist nicht meine Idee.

  42. @ #25 incorrect78 (11. Feb 2011 12:53)

    Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich erste Spuren einer Säkularisierung breitmachen. Nur so ist ein militärischer Konflikt zwischen islamischen und “westlichen” Ländern langfristig zu vermeiden.

    Respekt vor deiner hoffnung, aber wieso „militärischen Konflikt zwischen islamischen und westlichen Welt vermeiden“??

    Wir SIND bereits JETZT im Krieg mit der islamischen Welt! Guck dich mal um auf der Weltkarte! Wir SIND BEREITS im Krieg!

    Wir bekämpfen den Islam im Irak, in Afghankistan, an der Somalischen Küste, in Pakistan;
    unsere russischen Kameraden bekämpfen den Islam im kaukasus/Tschetschenien,
    unsere chinesischen Kameraden bekämpfen den Islam an der chinesisch/pakistanischen Grenze und an der chinesisch/afghanischen Grenze und im eigenen Land -> Uiguren;

    Wir, Russland und China haben einen Pakt gegen den Iran geschmiedet um endgültig das iranische Volk von diesen Mullah-Nazis zu befreien

    Wir kämpfen gegen den Islam überall jetzt schon – und begonnen hat dieser Krieg mit dem Überfall auf die USA: Twin-Towers

    Deine Hoffnung bedeutet lediglich:
    „Eine Bombe zu entschärfen, die bereits explodiert ist!“

    Wie soll das gehen?

  43. Der iran ist ausschliesslich durch den westen zum islamischen staat geworden.

    Da randalierten plötzlich junge menschen, besonders studenten, gegen den schah, der ihnen erst mal schul- und universtitäre ausbildung möglich gemacht hatte und für kinder armer leute stipendien sogar für auslandsstudiengänge zahlen liess.

    Was nach dem schah kam, wissen wir – der westen hat den schlimmsten muselfanatischen hetzer, chomeni in frankreich überwintern lassen, flog ihn mit air france nach teheran und liess ihn dort schalten und walten. mit den bekannten folgen.

    Der schah fand nicht mal mehr unterkunft bei seinen angeblichen freunden in usa, gb und anderen, sondern in ägypten.

    Und nun hat der westen ein donnerndes schweigen in den letzten tagen bewahrt, als das volk in ägypten auf der strasse war, anstatt wie woanders auch, wenn es gewollt ist, dem volk recht zu geben.

    Scheinheiligkeit in potenz!

  44. Wieso glaubt man eigentlich immer man könnte nix tun…..ich machs mal vor….

    Dear Ajatollah Ali Chamenei, as you know….you are lead by the devil….you dont understand human rights…you are not serving your people…you are are a son of the devil….if you want to court me….you have to take contact with the auswärtigen amt..or kulturrat….if you dont understand….i can say it clear…chances that i will be sued….for insulting a islamic….humanrights withstanding country….well more a horde that lives in the desert….is very low…but anyway..try it…you son of a desertbitch

    so geht das…

  45. Wie können wir verhindern das sie uns hunderttausende von „jungen u. freiheitsliebenden“ Moslems hierher schicken.
    Ich sags euch.:
    Nur mit Demos, Wahlentscheidungen und tats. Drohungen.
    Jetzt müssen wir jeden Streit vergessen und
    zusammen halten.

  46. hier die adresse der muslim menschenmörder

    http://www.iranembassy.de/ger/

    aber vorsicht…die sind militant….nicht so wie fr. roth das sagt…es könnte gefährlich sein seine meinung zu posten..in frankreich haben iran special police..mitten in frankrich …ich glaub 1996….auf offener strasse protestanten zusammen geschlagen….

    obwohl…vieleicht noch ein grund diesen teufeln den krieg zu erklären…

    also wer ist mutig..mein post ist da….

  47. so bekomme ich wenigstens die adresse von so einem islamvertreter….der mit dem grundgesetz nicht übereinstimmen will…

  48. übrigens..wenn wir schon mit den gesetzlichen anträgen anfangen..nachdem meine adresse öffentlich bekannt ist..macht nicht den fehler das bei gericht zu beantragen..obwohl macht das….die gerichtskosten….( lol die ersten losten gehen auf eure seite )

  49. kein scherz….ich beantworte gleich meine emailanfragen….und ihr bekommt alle meine adresse….

    wollen wir doch mal sehen….was in deutschland noch möglich ist…und wieweit es mit der meinungsfreiheit ist…

  50. übrigens…nachdem ich gewonnen habe..verklage ich euch auf §166,167, §153 , 164 , 159, Owig§ 8 und StGB 194, und am schlimmsten….

    56b

    Gute Nacht

  51. Ja ja..kleine Kinder und Frauen schlagen….und keiner hat den Mut….gegen einen richtigen Gegner zu kämpfen…naja…Moslems in ihrer Urform eben

  52. Gott bin ich sauer….ich mach den PC jetzt aus….sonst schreib ich noch was….was mich wirklich einholt…

    Aber…das ist doch lächerlich….unsere Politik versorgt uns nioht mehr….unsere Polizei beschützt uns nicht mehr….und da soll man nicht wütend werden ?

  53. Mir fällt bei den Bildern auf, dass es sich dabei um den Mob handelt. Ihren Frauen haben sie vielleicht verboten, da hinzugehen, weil es zu gefährlich sein könnte.
    Jedenfalls sind da keine Menschen mit weißer Kopfbedeckung zu sehen. Jenes ist ein Kennzeichen besonders strenggläubiger Moslems.
    Aber ob Ägypten nun eine Demokratie oder ein Mullahstaat wird, die (nahe) Zukunft wird es zeigen.

  54. Während in Ägypten der islamische Gottesstaat am entstehen ist, fällt er im Iran wahrscheinlich bald zusammen. Nichts ist so spannend, wie der islamischen Welt beim planlosen Herumwursteln zu zuschauen…

Comments are closed.