Der Landesverband Niedersachsen der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT wird morgen in Lüneburg mit einem Info-Stand vor der IHK über den „Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM“ aufklären und die Bürger auffordern, „Nein“ zur Bezahlung von Schulden anderer Länder zu sagen. Sogenannte „Anti“-Faschisten haben nun mobil gemacht und auf Indymedia zu einer Gegendemo aufgerufen. Aber nicht nur das: Sie wollten den Lüneburger Oberbürgermeister auch dazu bringen, diesen Infostand „mit verwaltungsrechtlichen Maßnahmen“ abzuwenden. Außerdem soll die „rassistische und nationalistische Hetze“ gleich in „Müllsäcken entsorgt“ werden. Die Linksextremisten beweisen damit einmal mehr ihr ganz eigenes Verständnis von Demokratie und dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Update: Stadt Lüneburg hat Infostand der FREIHEIT verboten !

Auf dem linksautonomen Internetportal Indymedia ist zu lesen:

Am 4. Februar 2012 will die rechtspopulistische Partei „Die Freiheit“ mit einem Infostand in Lüneburg auftreten. Zur Zeit versucht diese Partei in Niedersachsen einen Landesverband aufzubauen und sich als Rechtsaußenflügel des Nationalkonservatismus darzustellen. Mit Infoständen in verschiedenen Städten sucht sie die Öffentlichkeit und neue Mitglieder.

Dies gilt es zu verhindern!

„Die Freiheit“ gehört zu einer europaweiten Bewegung, die mit vermeintlicher Islamkritik rassistische und nationalistische Hetze verbreitet. Derlei Gemisch aus Menschenfeindlichkeit, Verschwörungstheorien und Kampfrhetorik diente auch dem Attentäter von Oslo und Utoya als ideologische Rechtfertigung seiner Taten.

In Hannover (21.01.12) und Braunschweig (28.01.12) fanden schon solche Infostände statt. Die falsche Freiheit kündigt außerdem Infostände in Osnabrück (11.02.12) und Göttingen (25.02.12) an.

Nachdem die Pläne der Partei „Die Freiheit“ bekannt geworden sind, hat sich die Antifaschistische Aktion Lüneburg / Uelzen an den Lüneburger Oberbürgermeister gewandt, um zu ereichen, dass der Infostand mit verwaltungsrechtlichen Instrumenten abgewendet wird.

Um den Rassisten und Rechtspopulisten in ihre Suppe zu spucken, haben Lüneburger Antifaschist_innen eine Kundgebung angemeldet. Diese soll auch als Treffpunkt am 4. Februar dienen.

Sollte der Infostand stattfinden, soll auch direkt am Infostand Protest gezeigt werden. Dort kann das Infomaterial der rechtspopulistischen Partei auch gleich in Müllsäcken entsorgt werden.

Kein Raum für Rechtspopulist_innen und anderen Rassist_innen!

Die „Anti“-Faschisten wollen also eine sachlich-kritische Information über die aktuelle EU-Politik verhindern. Diese Kräfte zeigen, dass sie Demokratie und Freiheit letztlich abschaffen wollen, um ihnen missliebige Meinungen unterdrücken zu können – auch unter Zuhilfenahme physischer Gewalt.

DIE FREIHEIT Niedersachsen hat darauf mit ihrer Veröffentlichung „Gegen das Verbot, die Meinung sagen zu dürfen, reagiert:

(..) Wir sind Bestandteil der europaweiten Bewegung für Erneuerung der Demokratie. Wir fordern direkte Mitsprache der Bevölkerung (Schweizer Modell der Volksabstimmung) bei allen für unsere Zukunft bedeutenden und unsere Gesellschaft gefährdenden Fragen. Dazu gehören die ausufernden Staatsverschulden, die Euro- und Bankenrettung zu Lasten der Bevölkerung und natürlich auch die unkontrollierte Zuwanderung und das Versagen bei der Integration zu vieler Migranten aus dem Islamischen Kulturkreis. Der Vorwurf „nationalistischer Hetze“ ist absurde Hetze von politisch Blinden, die bei der Suche nach Auswegen aus der aktuellen politischen Misere wegen ihrer Rot-Braunen Brille keine andere Lösung als Aufwiegelung durch Lügenverbreitung anbieten können. (..)

Von Links kommt bis heute nichts Kreatives, um mit der Zuwanderung aus sozial schwachen Ländern und mit niedrigem Bildungsstand umzugehen. Wie sollen Sozialsysteme aussehen, wenn alle bekommen und keiner etwas leistet. Falls ihr das Buch von Thilo Sarrazin gelesen haben solltet, habt ihr sicher auch einige Ansätze gefunden, die unserem Land stabiler machen und Kosten für die arbeitende Bevölkerung nicht ins Unermessliche steigen lassen. Scheinbar geht es euch noch zu gut und die christlichen Werte, die womöglich bei eurer Erziehung nach galten sind euch völlig egal. Da haben wir sie wieder, die MEINUNGSFREIHEIT! (..)

Wenn linkstotalitäre Kräfte in unserem Land jemals wieder an die Macht kommen sollten, droht die Wiederinbetriebnahme von Bautzen, Hohenschönhausen & Co. Der Kampf gegen Linksextremismus ist wichtiger denn je, und die Anregung des CSU-Generalsekretärs Alexander Dobrindt zu einem Verbot der LINKEN sollte konsequent weiterverfolgt werden.

Update: Wie DIE FREIHEIT Niedersachsen meldet, habe die Stadt Lüneburg den Infostand am morgigen Samstag verboten. Genauso soll es untersagt sein, Flyer zu verteilen.

Weitere Infos von Fabian Nagel, dem stellvertretenden Landesvorsitzenden von Niedersachsen, in einem aktuellen Mitglieder-Rundbrief:

Liebe Mitglieder und Freunde der Freiheit,

heute erreichte uns die Nachricht, dass die Genehmigung für einen Infostand in Lüneburg aufgehoben wurde. Aus diesem Grund sind extra zwei Beamte des Ordnungsamtes bei unserem Landesvorsitzenden Marco Rey y Sander an der Haustüre erschienen. Wir haben 1. das Verbot eines Infostandes in Lüneburg und 2. die Auflage keine Flyer oder andere Werbematerialien in Lüneburg zu verteilen.

Als Begründung heißt es unter anderem: es wurde eine Demonstration gegen uns genehmigt und diese Demonstration ist schwerer gewichtet als ein Infostand, deshalb wurde uns dieser nachträglich untersagt. Auch soll etwas von Störung des Durchgangsverkehrs in der Begründung stehen. Den genauen Wortlaut wird Marco sicherlich heute Abend, wenn er wieder zu Hause ist, noch nachreichen.

Was uns bei der Geschichte sehr traurig stimmt ist die Tatsache, dass dem vorbestraften Links-Autonomen Olaf Meyer aus Lüneburg, der mehrfach bei Demonstrationen auffällig geworden ist, eine Genehmigung für eine Demonstration von der Stadt erteilt und uns normalen und unbescholtenen Bürgern das Recht zu einen Infostand entzogen wurde.

Was uns aber sehr glücklich stimmt, ist der Umstand, dass wir zum einen morgen bei der Kälte nicht wie unsere Gegner draußen stehen müssen 🙂 und zum anderen, dass wir morgen, dank unserer im Vorfeld getätigten Pressearbeit, in der Lüneburger Landeszeitung einen Artikel gewidmet bekommen. Das könnte sich als bessere Promotion erweisen, als Flyer zu verteilen. Man wird sehen was die Zeitung über uns berichtet. Der Chefredakteur Carlo Eggeling hat Kontakt zu uns aufgebaut und klang sehr angetan von unserer Politik. Er meinte, er hätte vor fünf Tagen schon einen Artikel über uns veröffentlicht. Das müssen wir noch nachprüfen. Wer den Artikel gesehen hat, kann ihn gerne zwecks Veröffentlichung auf unserer Homepage an mich weiterleiten.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn jemand aus Lüneburg morgen einmal in der Innenstadt schaut, was die Antifa dort für eine Demo gegen uns abzieht. Fotos wären natürlich auch sehr interessant.

Liebe Grüße,

Fabian Nagel
Stellv. Landesvorsitzender Niedersachsen

(Karikatur: Wiedenroth)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!
TEILEN
Vorheriger ArtikelAmselgezwitscher
Nächster ArtikelLechts und Rinks kann man nicht velwechsern

131 KOMMENTARE

  1. Diese Antifaschisten haben nichts mit Antifaschismus zu tun, sondern sind nur eine bezahlte Prügelbande der Globalisten.

    Ist ja klar, warum die hier auftreten.

  2. So lange sich Grüne und Linke nicht von der Antifa distanzieren, gehören diese Parteien verboten.

    Wer antidemokratisches und faschistisches Gedankengut und Handeln unterstützt, ist keinen deut besser.

  3. Die können nicht anders. Sie sind auch nicht wirklich links, sondern: antiaufklärerisch, dumpf gewaltätig, antizivilisiert und ungebildet. Mit der Arbeiterbewegung haben sie nichts zu tun, sondern: sie sind die Nicht-Arbeitenden-Bewegung, der „Alles haben und zwar jetzt sofort“-Generation.

  4. ich lese gerade auf der Seite der FREIHEIT Nds.:

    Infostände
    Achtung, Achtung, die Stadt Lüneburg hat uns den für den 04.02 geplanten Infostand verboten. Genauso ist es uns verboten an diesem Tag Flyer zu verteilen. Wir werden kurzfristig hier zur weiteren Vorgehensweise informieren.

    unglaublich….

  5. @ #6 karlchen

    Wahnsinn wie weit fortgeschritten die Demokratur hier schon ist! Hoffentlich legt DF dagegen rechtliche Schritte ein.

    Es kann nicht sein, dass sich Offizielle dem Druck des arbeitsscheuen Randale-Pöbels beugen!

  6. Das sind einfach nur dämliche Prolls die jede Gelegenheit zu einem angeblich politisch motivierten Happening nutzen.
    Danach wird Bier gesoffen,gekifft und punkrock gehört.
    Die würden auch versuchen ein Zeichen gegen die Schwerkraft zu setzen wenn es keine rechts konservative Parteien gäbe.
    Und gegen den harten Kern der Rechten trauen die sich nur unter Polizeischutz auf die Straße.
    Dumme kleine Wohlstandskinder.

  7. Sollten diese angeblichen Antifaschisten, die in Wahrheit nichts anderes als mörderisch intolerante, rot lackierte Straßen SA sind sowie der politische Islam jemals zu politischer Entscheidungsgewalt gelangen, dann kann jegliche freiheitliche Demokratie in Deutschland auf ewig einpacken.
    Übrigens: sehr unterschätzt wird bei der sog. Antifa der Testosteron Aspekt. So sieht’s aus: Wer sich besonders aggressiv, kämpferisch, intolerant und fanatisch gegen Kapital und Staat, vermeintlich Rechte etc gibt, meint bei den anwesenden Weibchen eine besonders hohe Schnitte zu haben. Ich weiß das, denn ich war selbst in jüngeren Jahren (leider) derartigen pseudo progressiven Politgrüppchen zugehörig. Die psycho-sozialen Realitäten solcher selbsternannter politischer Avantgarde können ganz schon profan und lächerlich sein. Das macht sie aber nicht weniger unangenehm und gefährlich.

  8. Wer ist hier der „Faschist“, wer der „Antifaschist“?

    Das ist doch inzwischen die Frage.

    Warum bitteschön soll eine Partei wie „Die Linke“, die aus der Stasi-SED-Diktatur hervorgegangen ist, gesellschaftlich akzepabel sein, eine Partei rechts von der CDU/CSU aber nicht?

    Verfluchte Doppelmoral!

    Übrigens, wusstet ihr, dass im Jahre 1989 mal eine türkische Immigrantin bei der Partei „Die Republikaner“ war?

    Aus dem „Spiegel“ 22/1989:

    (…)

    In Hannover dagegen wollen die Republikaner beweisen, daß der Erzfeind gar nichts gegen sie hat. Sie beriefen, mit 24 von 35 Stimmen, die gebürtige Türkin Hacer Rieb, 29, die seit 20 Jahren in der Bundesrepublik lebt und vor sechs Jahren die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat, in den Vorstand des Kreisverbands Hannover-Land. Die Metallographin, die mit dem Kreisvorsitzenden und Polizeibeamten Werner Rieb verheiratet ist, wendet sich gegen alle Nach-Immigranten: Die „hereinströmenden Massen von Ausländern“ gefährdeten „das sozialökologische Gleichgewicht“.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13496035.html

  9. Aionarap (16:21):
    >>Diese Antifaschisten (…) sind nur eine bezahlte Prügelbande der Globalisten.<<

    Nö!: Diese selbsternannten Antifaschisten sind gegen den freien Handel und die Marktwirtschaft ganz genauso wie ihre braunen Brüder. Sie finden sie in der Occupy-Bewegung genauso wie bei jedem Wirtschaftsgipfel, wo sie versuchen Polizisten zu ermorden. Alle gemeinsam träumen sie von einem alles kontrollierenden und abgeschotteten Staat mit Staatsbetrieben, indem sie möglichst nicht zu arbeiten brauchen und „den Reichen“ dafür ihr Geld wegnehmen können.

    ____________

  10. #1 Aionarap (03. Feb 2012 16:21)

    Antifaschisten = bezahlte Prügelbande der Globalisten.

    wäre ein guter Spruch für ein Transparent.

  11. In Wirklichkeit sind das die vermummten Kampftruppen des politisch korrekten Systems. Diese Gewalttäter können nichts dafür, denn sie merken nicht, daß sie mißbraucht werden. Daß aber sich diese Verbrecher gegen unsere Demokratie entfalten können, dafür hat auch die Bundesregierung (CDU/CSU/FDP) die Verantwortung. Wenn es möglich wäre, dann würden die zusammen mit den Vermummten und Hinterhältigen auch noch die Gedanken erschießen.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/01/27/kann-man-heute-gedanken-erschiesen/

  12. Außerdem ist es genauso legitim den Islam zu kritisieren wie das Christentum, den Kommunismus, den Buddhismus oder irgendeine andere Religion.

    Sogar wenn der Islam so friedlich wäre, wie es z.B. der Buddhismus im Allgemeinen ist, selbst dann wäre es legitim, den Islam zu kritisieren. Weil man jeden und alles kritisieren dürfen muss.

  13. Die Antifa unterscheidet sich in ihrer Vorgehensweise in keinster Weise von der SA der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts.
    Und diese verblendeten Bälger sind zu blöd das zu erkennen.

  14. Immer die gleiche Leier. Entweder wir bezahlen oder wir sind böse Nazis.

    Die die keine Suppe gekocht haben bringen immer die größten Teller mit. Und der Koch ist der Böse – irgendwie.

  15. Im Grunde sind die sogenannten „Antifanten“ vom gleichen Schlage beseelt wie früher die Schlägertruppen der SA und gleichen ihnen auch fast bis aufs Haar. Selbst ihr sogenanntes am Ärmel getragenes „Emblem“, das von einer Faust zertrümmerte Hakenkreuz, deutet nicht auf ihren „Antifaschismus“ sondern vielmehr auf ihren Faschismus hin.

  16. Die linken bleiben Feinde der demokratie, egal ob sie nun gegen PRO oder DF hetzen.

    Wurde die DF Aktion jetzt eigentlich von der stadt verboten oder selbst abgesagt?

  17. #14 Graue Eminenz (03. Feb 2012 16:47)

    Alle gemeinsam träumen sie von einem alles kontrollierenden und abgeschotteten Staat ..

    Aber eben einem globalen… „One World“ und so.

  18. Das ist ja ein starkes Ding, dass die Stadt Lüneburg den Stand verboten hat. Da möchte ich gerne mal die Begründung sehen.

  19. Das gibts doch nicht. Da melden diese Linksfaschisten Gewalt an, und die Stadt Lüneburg geht noch darauf ein und verbietet einen demokratisch legitimierten Infostand???
    Ja ist denn schon wieder DDR? 🙁

  20. #9 Kompass (03. Feb 2012 16:44)

    teilzitat
    Übrigens: sehr unterschätzt wird bei der sog. Antifa der Testosteron Aspekt. So sieht’s aus: Wer sich besonders aggressiv, kämpferisch, intolerant und fanatisch gegen Kapital und Staat, vermeintlich Rechte etc gibt, meint bei den anwesenden Weibchen eine besonders hohe Schnitte zu haben. Ich weiß das, denn ich war selbst in jüngeren Jahren (leider) derartigen pseudo progressiven Politgrüppchen zugehörig.

    teilzitatende
    wenn ich (in meinen jungen linksjahren mich auf schlägereien einließ, hatte ich nach halbwegs gewonnenem kampf auch keine schwierigkeiten eine linkstussie für einen „quicki“ zu gewinnen.
    man sollte vielen frauen wieder das wahlrecht entziehen, ist heute meine meinung. 🙂 denn die wählen auch zu einem großen teil den aggressiven islam mit ihrer grünlinken stimme nach europa rein.

  21. Mal ganz im ernst, die Verfassungsschutzbehörden, sowie BKAs und LKAs sollten gründlich in den rotbraunen Sümpfen der „Anti“fa fischen gehen.
    Die führen sich mittlerweile 1:1 so auf, wie 1933 die rotbraune (sozialistische) SA

  22. Vermummen, Schlägertrupps schicken, sofort und ohne zögern massiv eskalieren, unbedingte Bereitschaft zur Gewalt, aggressives Einschüchtern: Die identischen Taktiken von Antifa, Moslemmob, SA und SS. Die stehen auf der einen, die Demokraten auf der anderen Seite.

    Und wo immer sich der totalitäre Gewaltmob – zur Zeit am häufigsten in Gestalt der Antifa -ankündigt (falls Bürger irgendwo irgendwas verteilen/erklären wollen) knickt jede Kommunalverwaltung ein und verhindert die Meinungsäußerung der Demokraten, damit die Gewalttäter nicht randalieren. Das Recht weicht ganz geschmeidig der Gewalt.

  23. #1 Aionarap (03. Feb 2012 16:21)

    Diese Antifaschisten haben nichts mit Antifaschismus zu tun, sondern sind nur eine bezahlte Prügelbande der Globalisten.

    Danke! Ich hatte gerade selbst über eine ähnliche Formulierung nachgedacht.

  24. Schade das es jetzt wohl verboten wurde. Ich hatte schon ne Wette laufen von wem wohl als erstes Gewalt ausgeht und wer wieder für einen Polizeieinsatz verantwortlich sein wird.
    Kleiner Tipp : Ich hab nicht auf Die Freiheit gesetzt….

  25. Anti-Faschisten ,Anti-assisten,Anti,Anti,Anti…diese ganze Schei…resultiert aus der
    antiautoritären Erziehung.
    Diese Spezies ist generell gegen alles was nach einem geordneten Leben aussieht.Sich mühen,ein klares Ziel vor Augen haben geht ihnen ab.Alles strebsame, fleißige und heimatverbundene ist ist ihr Feindbild.
    Mit zunehmenden Alter sieht das dann wieder anders aus.(siehe Josef Fischer)

  26. #30 Babieca (03. Feb 2012 17:07)

    Das Recht weicht ganz geschmeidig der Gewalt.

    So isses!! „Wir“ sind schon wieder soweit…

  27. Der Chef-Antifant in Lüneburg ist Olaf Meyer. Stramm vernetzt mit der DKP und Die Linke der SED und der Grünen Jugend Celle („Kein Frieden mit der Bundeswehr“). Hier ist ein älterer, weinerlicher Bettelaufruf, weil der arme Mensch wegen seiner „antifaschistischen Arbeit“ so unter den Repressionen des Systems zu leiden hat:

    http://www.dkp-lg.de/antifa/langatem.htm

    Hier ist der Mensch (rechts 😉 im blauen T-Shirt):

    http://www.vvn-bda-lg.de/fotos/05010041.jpg

  28. Kein Raum für Rechtspopulist_innen und anderen Rassist_innen!

    Bravo! Bitte bei Milli Görüs und den Grauen Wölfen anfangen aber dazu müsste man ja den Abenteuerspielplatz verlassen und sähe sich echten Gefahren gegenüber.
    Wer Kritik am ESM-Vertrag als menschenfeindlich bezeichnet schreit auch morgens seinen Joghurt wegen rechtsdrehender Kulturen an.

  29. Gewaltbereite, gewaltfördernde und gewaltfordernde Sozialisten kämpfen Seite an Seite mit eingewanderten Nationalisten, nur das diese Nationalisten dieses Mal eher die Türkei erweitern möchten.

    Nord-Cypern –> Seit 1974 völkerrechtswidrig von türkischem Militär besetzt

  30. #33 zuhause (03. Feb 2012 17:17)

    Wie es anders geht – nicht der Gewalt weichen, nicht den bequemen Weg des Anpassens und des geringten Widerstands gehen – hat heute auf einer anderen Ebene, nämlich der der internationalen Politik, der kanadische Außenminister John Baird in einem außerordentlich lesenswerten Interview mit der Jerusalem Post beschrieben. Dort beschreibt er auch, wie und warum Kanada seinen außenpolitischen Weg von einem laxen Wischi-Waschi-bloß-nicht-Anecken zu einer glasklaren pro West-Pro Israel-Haltung geändert hat.

    Die Sätze zum Iran und zur Unterstützung von Israel sollte sich jeder deutsche Appeasement-Fuzzi hinter die Ohren schreiben.

    http://www.jpost.com/Features/FrontLines/Article.aspx?id=256285

    Go Canada!

  31. #32 chessie warum wurde der Stand verboten ?

    Einspruch erheben – und im Notfall Klagedrohung. Es kann nicht sein, dass diese Staat sich um Handlanger der Rotfaschisten macht und diejenigen die für Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenrecht – und gerade gegen Faschismus – ob rot, braun oder grün sind behindert und deren Aktionen verbietet. Und nur weil die „Guten“ die Freiheit mit dem Tabu „rechts“ belegt.

    Diese Land wird langsam aber sicher zur Irrenanstalt !

  32. Gie Türkei fordert (was sonst), daß israelisch besetzte Gebiete an „die“ Palästinenser übergeben werden müssen.
    HALLO??? Gaza und die WestBank sind schon seit vielen Jahren unter der Fuchtel der PA (palästinensische Autonomiebehörde).

    Wer sich näher mit den Kriegen um Israel seit 1915 beschäftigt hat, weiss um den Unsinn der „palästinensischen“ Forderungen…

    Vollidiotenpack

  33. Die – auch in den Stadtparlamenten – regierenden Parteien fühlen sich ja selbst von DIE FREIHEIT und von PRO bedroht. Daher machen sie sich gerne zum Büttel der Neo-Faschisten.

    Da hilft nur klagen – nötigenfalls bis zum BVG. Das bringt immerhin die Aufmerksamkeit, die durch die ausgefallene Flugblatt-Aktion verloren geht.

  34. #46 HARMS

    Hey, bring die Schwachmaten nicht noch auf Ideen … 😀
    Bin ja mal gespannt, was los ist, wenn wir in Köln mit Infoständen beginnen…

  35. Wirklich lächerlich. Man kann nur hoffen, dass der ideologische Kampf in Deutschland nicht von den LINKEN gewonnen wird, sondern dass die Leute den Kopf wieder einschalten und den linken Ungeist enttarnen. Was für ein Ansinnen, eine Infoveranstaltung gegen den ESM verhindern zu wollen! Ganz schwache Nummer. Was hat man da in Deutschland herangezogen? Generationen von Menschen, die jegliche Vernunft eingetauscht haben gegen ein paar Schlagworte und Parolen. Schlimmer, als die Nazis. Und dümmer!!!

  36. Ja, und die Kartoffel diente Hitler zur Ernährung seiner NS-Kämpfer.

    Also, Antifa, ran an’s Heldenwerk: Zündet den Bauern endlich alle Felder an, auf dass der deutsche Faschist nix mehr esse!

  37. Lüneburg ist hochgradig mohammedanisch bereichert. Zwei ganz beliebige Meldungen: Mohammedanerkinder steinigen und ohrfeigen einheimische Radfahrerin (Punkt 4.):

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59488/2034985/polizeiinspektion_lueneburg

    Mohammedanerclans gehen bewaffnet aufeinader los:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59488/2054859/polizeiinspektion_lueneburg

    Ich nehme nicht an, daß die Antifa das überhaupt zur Kenntnis genommen hat. Aber Amok laufen, wenn es um den ESM geht.

  38. Diese oben abgebildeten dummen Hohlköpfe würden sich schnellstens die Demokratie der BRD zurückwünschen, wenn sie unter der Knute des Islam stehen würden. Dann könnten diese Deppen sich solche „Spielchen“, wie sie sie betreiben, jedenfalls nicht mehr erlauben.

  39. OT
    #47 Israel_Hands (03. Feb 2012 17:40)
    und @ all:

    Im Internet werden häufig und teilweise heftig Kämpfe zwischen PRO und DIE FREIHEIT publiziert.

    In Bonn (an der Basis) können wir ungeachtet der angeblichen Feindschaft miteinander reden.

  40. Gedankenspiel …

    Bei einer Konfrontation mit der s. g. Antifa und dem Jedermannsrecht Straftäter festzuhalten könnte man diese Faschisten aufdecken.

    Ich denke, man kann bei einer geplanten Aktion diese Demokrtatiefeinde namhaft machen. Wir müssen nur ein paar Leute zusammen bekommen. Die Polizei nimmt die Leute dann gerne entgegen.

    Nur die Polizei darf nach dem Ausweis fragen 😉

    Eine offene Konfrontation mit den faschistischen „Antifa“ Kampfgruppen, die unser Land, die freien Menschen, die Demokratie beseitigen wollen tut Not.

    Wer sind diese Menschen?
    Man wird so wenig informiert!
    Sind es überhaupt noch „Linke“, die glauben gegen den Kapitalismus kämpfen zu müssen oder sind es schon islaische Terroristen von den entsprechenden Islamischen Universitäten geschulte Kämpfer?

    – … Gedankenspiel –

  41. Da muss geklagt werden. Es gibt auch Eilentscheidungen. Solange klagen, bis Lüneburg verliert. Nur so kriegt man Respekt und Stimmen!

  42. #32 chessie (03. Feb 2012 17:07)

    Auf die Begründung des Verbots durch die Stadt Lüneburg bin ich gespannt.

  43. Babieca (17:30):
    >>… der kanadische Außenminister John Baird in einem außerordentlich lesenswerten Interview mit der Jerusalem Post (…) Die Sätze zum Iran und zur Unterstützung von Israel sollte sich jeder deutsche Appeasement-Fuzzi hinter die Ohren schreiben.
    http://www.jpost.com/Features/FrontLines/Article.aspx?id=256285
    <<

    Die konservative Regierung hier in Kanada ist speziell für das immer mehr links-grüne Germanistan wohl „nicht hilfreich“:

    – Ausbau der Ölförderung
    – Militarisierung der Arktis (gegen Russland)
    – Einstehen für Israel
    – Kündigung des Kyoto-Protokolls
    (anthropogene Erderwärmung = Schwindel)
    – Ausbau der Kernenergie
    (3 Reaktoren im Bau; weitere in Planung)
    – …

    😉

    ___________

  44. Nur die Polizei darf nach dem Ausweis fragen.

    Ganz sicher nicht, höchstens bist du nur gegenüber denen verpflichtet, den auch herzuzeigen.

    @kewil, viel Spass beim klagen um 6h abends am Vortag, wo die Gerichte schon um 12h mittags die Gehsteige hochklappen.

  45. In Frankfurt macht die SED gerade Werbung mit Sprüchen á la „Frankfurt 174 Nationalitäten“ & „Frankfurt Nazi-Frei“!

    Es ist die ekelerregende und abstossende Propaganda einer selbstherrlichen Gesinnungsdikatur, die Ihren Sicht der Dinge mit orwellscher Präzision verkündet. Die Spitze des Eisbergs sind solche Plakate. Sie ähneln in Ihrer kranken Intension den Sprüchen der Nazis. Wie beispielsweise der Spruch am Tor von Ausschwitz „Arbeit macht frei“

    Ich kann über so viel Dummheit und Rücksichtlosigkeit von diesen sogenannten Weltverbesseren nur noch kotzen. Nein. Schlimmer noch, durch solche Verbote sehe ich gröbster Weise eine Verletzung unseres GG.

    Das sind die wahren Verantwortlichen für den kommenden Bürgerkrieg. Nur von ihnen selbst ist dann weit und breit nichts mehr zu sehen.

  46. Ich höre bzw. lese ja öfter den Spruch:

    „Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie verboten“

    Ich frage nun: Warum sollte die selbsternannte Politelite dann derart aufdrehen und das Verbreiten unliebsamer Meinungen unterdrücken, wie sie es zur Zeit gegen „Rächtz“ tut?

    An Angst vor Wählerwanderung nach Rächtz kann es ja nicht liegen, wenn dieser Spruch der Wahlverweigerer stimmen würde, denn dann könnte sich die antidemokratische Politelite entspannt zurücklehnen und Wahlergebnisse nachträglich „bearbeiten“.

    Fazit:

    Sie haben Angst, berechtigte Angst vor einem Rechtsruck, auch in Deutschland, weil Wahlen und damit kleine Bürger doch etwas ändern können.

  47. #56 Graue Eminenz (03. Feb 2012 18:14)

    Das nenne ich klare, rationale, zukunftsweisende und nachhaltige :mrgreen: Politik.

    Ich unterschreibe jeden Punkt.

  48. Unglaublich sowas. Vergleicht man die Positionen der Freiheit zB. mit Republikanern/Teaparty in den USA, dann kann man „Die Freiheit“ in so einigen Positionen ziemlich in der Mitte ansiedeln.
    Was man dort selbstverständlich äußern darf, wird hier in Deutschland mittlerweile durch Meinungsterror oder Verbote unterbunden. Ist wirklich nicht zu fassen.

  49. #64 Saubermann, gerade die Begründung auf deiner Seite gelesen:

    „Als Begründung heißt es unter anderem: es wurde eine Demonstration gegen uns genehmigt und diese Demonstration ist schwerer gewichtet als ein Infostand, deshalb wurde uns dieser nachträglich untersagt.
    Auch soll etwas von Störung des Durchgangsverkehrs in der Begründung stehen. Den genauen Wortlaut wird Marco sicherlich heute Abend, wenn er wieder zu Hause ist, noch nachreichen.“

    Habe ich das richtig verstanden?

    Eine Gegendemo ist stärker gewichtet als die vorausgehende Demo der DF mit Infostand und Flyer? Abstruse Begründung. Nur weil sich die Gegendemonstranten dadurch provoziert fühlen könnten, oder wie?? Würde ich mir nicht gefallen lassen und Widerspruch einlegen.

    Aber grundsätzlich ist die Demo der DF erlaubt, aber ohne Flyer und ohne Infostand. Ts ts ts.

  50. Als Begründung heißt es unter anderem: es wurde eine Demonstration gegen uns genehmigt und diese Demonstration ist schwerer gewichtet als ein Infostand, deshalb wurde uns dieser nachträglich untersagt. Auch soll etwas von Störung des Durchgangsverkehrs in der Begründung stehen. Den genauen Wortlaut wird Marco sicherlich heute Abend, wenn er wieder zu Hause ist, noch nachreichen

    Das ist doch unfassbar. Man weicht der LINKEN Gewalt! Jedwede Ähnlichkeiten zu der Zeit vor 33, bei der die SA bereits durch Ihre angedrohte Präsens jede Veranstaltung im Vorfeld zum Platzen brachte, sind rein zufällig. Und da wird sich bei Spiegel.de mal wieder darüber aufgeregt, dass jemand wiederholt, die NSDAP war eine Linke Partei.

  51. #64 Saubermann, wann habt ihr die Demo der Stadtverwaltung Lüneburg schon mitgteteilt?

    Das ist eine alte üble Masche, am Freitag Abend die Demo zu verbieten, die am Samstag stattfinden soll. So kann kaum noch dem Widerspruch stattgegeben werden. Wer ist da Freitag Abend noch im Rathaus, der darüber entscheiden kann.

  52. #69 Faktencheck
    Ja richtig verstanden, ab jetzt werden wir auch Demonstrationen anmelden 😉

    Wir werden auch in Kürze wieder einen Infostand in Lüneburg anmelden. und wieder und wieder und wieder. Die Aktion zeigt uns nur, dass man in Lüneburg mehr Präsenz zeigen muss!!!

  53. @ Babieca:

    Mal „durch gesickert“ aus Premierminister Harpers Büro:

    Kanzlerin Merkel geht mit total auf den Wecker: In Heiligendamm nervte sie mit dem Weltuntergang durch CO²; jetzt in Deauville wollte sie, dass wir der Kernenergie abschwören …

    Wurde natürlich alles dementiert …

    :mrgreen:

    _________

  54. #71 Faktencheck
    Ganz genau, deswegen können wir auch keine Verfügung mehr erwirken, aber wie gesagt, es gibt auch noch andere Tage, vielleicht sogar wärmere…

  55. #60 Platow (03. Feb 2012 18:24)

    “Frankfurt Nazi-Frei”!

    War Frankfurt nicht auch schon mal „judenfrei“?

  56. #75 Saubermann, dann habt ihr also der Stadtverwaltung Lüneburg den Infostand und die Flyer-Verteil-Aktion nicht angekündigt. Nun gut.

    Ich bin kein Experte im Versammlungsrecht: Braucht man für einen Infostand überhaupt eine Genehmigung, kann die Stadt einen Infostand überhaupt untersagen?

  57. Googelt man nach „der Freiheit“ ist der 2. Eintrag vom „Netz gegen Nazis.de“. Ich habe diese Seite mal geöffnet und bin gleich auf die Definition von Rechtsextremismus gestoßen. Spontan fielen mir darauf hin gleich einige Koransuren ein, welche unter diese Definition fallen. Wie dumm ist „Antifa“ dieses nicht zu erkennen ???

    Netz-gegen-Nazis.de

    Was ist Rechtsextremismus?
    Wundern Sie sich nicht, wenn Sie auf verschiedene Definitionen für „Rechtsextremismus“ stoßen – der Begriff ist mehrdeutig und unpräzise und in der Wissenschaft umstritten. Trotzdem lässt sich rechtsextremistisches Denken auf einen Kern reduzieren: Es lehnt die Freiheit und die Gleichheit (bzw. Gleichwertigkeit) aller Menschen grundsätzlich ab. „Rechtsextremismus“ ist eine Kombination verschiedener Einstellungen – und einige von ihnen sind bis weit in die Mitte der Gesellschaft hinein verbreitet

    Koran( eingefügt von Davi55)
    „Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.“ (Koran, Sure 8,55, nach Muhammad Rassoul )
    Koran, Sure 98, Vers 6: „Siehe die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden und Christen): sie sind die schlechtesten der Geschöpfe.“
    „Die Männer stehen über den Frauen, und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.“ Koran, Sure 4,34 (nach Rudi Paret)

  58. „Die Freiheit“ist eine Partei, die alles richtig machen und nirgens anecken möchte. Aber damit kann man in der Öffentlichkeit nicht gegen gewalttätige Idioten gewinnen. Und wenn dann auch noch das Justizministerium mit Flyers agiert, da kann „Die Freiheit“nicht dagegen ankommen. Hier hilft nur eine Klage und wenn bis Brüssel!!! Nicht locker lassen. Ihr habt das Recht auf eurer Seite. Klagen und möglichst auf Staatskosten.

  59. #79 Davi55 (03. Feb 2012 18:52)

    Deshalb dachte ich vor langer, langer Zeit mal, selbst einem westlichen Schlichthirn müßte sofort die ungeheure Gefahr auffallen, die der Islam für eine freie Gesellschaft bedeutet. Pustekuchen.

  60. Wer meint, Freiheit mit der Einschränkung von persönlichkeitsrechten zu verwirklichen, der hat Freiheit nicht verdient!
    Und so werden sich auch diese Pappnasen eines Tages umschauen…

  61. Gibts in Österreich auch so ne kranke „Anti“Fa und so demokratiefeindliche „Gerichte“?
    Und wenn ja, wie hat es die FPÖ dann geschafft so viele Stimmen zu bekommen?

    Sowas scheint bei uns unmöglich zu sein.

  62. Wer für

    -direkte Demokratie durch Volksabstimmung ist
    -gegen eine europäische Schuldenunion
    -für unsere in der Verfassung verbrieften Freiheitsrechte ist

    ist also ein „Rechtspopulist“ und Rassist.

    Passt gut. Fehlt nur noch Frauenfeindlich, da DIE FREIHEIT gegen die Einführung der Scharia ist.

    Der Vorstand von DIE FREIHEIT HESSEN besteht aus drei Frauen. Zwei davon mit Migrationshintergrund.

    Und das ohne Frauen oder Migrantenqoute in der Partei…darüber sollten die sogenannten Antifaschisten nachdenken. Und mal wieder was von Wolf Biermann lesen und hören…. Vielleicht kommen einige zur Besinnung. Wolf Biermann ist es.

    http://hessen.diefreiheit.info/home/

  63. #72 Cedrick Winkleburger (03. Feb 2012 18:40)

    Da ist es mit 4 Mann der gröberen Sorte nicht getan, dann kommen sie mit zwanzig. Sie sind zwar nicht die kräftigsten, dafür kratzen, spucken, schmeißen Steine und Scheisse und schreien dazu wie abgestochene Schweinchen.

    Ziemlich unangenehmes Pack mit einer Garnison Rechtsanwälte und Photographen im Gepäck, die nur darauf lauern, dass jemand auf die Provokationen hereinfällt. Die Chance ist gering, dass sie ein Gericht verurteilt und sie sind schneller auf freiem Fuß, wie man gucken kann.

    Kurz: ich würde es sein lassen, dafür für eine ordentliche Dokumentation sorgen und alles auf dem Rechtsweg versuchen. Bringt zwar nicht viel, beschäftigt aber die Kerlchen.

    Ein Beispiel eines wackeren SAntifanten, dem mal Gerechtigkeit zu teil wurde.

    http://www.solikreis-stuttgart.tk/

  64. Nach meiner Überzeugung hat das Verbot keine Chance vor dem Verwaltungsgericht.

    Bitte sofort einen Antrag nach dort auf Erlaß einer Einstweiligen Anordnung!

  65. Kommt der Antrag zu spät, wäre eine Fortsetzungsfeststellungsklage (ebenfalls vor dem VerwG)der richtige Schritt.

  66. Also der Banker als Feindbild ist ok (Occupy) , aber der Türke nicht ?
    Wer teilt eigentlich ein welche „Feindbilder“ OK sind und welche nicht ?

  67. Hey Rotfaschisten und Politikerbücklinge, ihr erreicht mit solchen Aktionen das genaue Gegenteil.
    Seid euch dessen bitte bewusst, wenn ihr Meinungsfreiheit und Demokratie weiterhin derart schäbig mit Füssen tretet.

    Stoppen werdet ihr die Aufklärung unserer Mitbürger über den mohammedanischen Faschismus eh niemals.

  68. @#76 Stefan Cel Mare

    War Frankfurt nicht auch schon mal “judenfrei”?

    Richtig. Genau das verursacht bei mir einen eiskalten Schauer auf dem Rücken. Dieses dumme nachäffen von leicht geänderten Parolen in Ihrer benebelten Überzeugung sie seien „Anti-Faschisten“. Die Linke ist den Nationalsozialisten so nahe, dass Sie sich selbst nur noch an der Farbe der Schnürsenkel unterscheiden können.

  69. Das ist was ich immer sage, die Links-SA ist nichts anderes, als der Kettenhund der roten Rautausherren

  70. Wenn ich dieses linke Gesockse auf dem Foto schon sehe. Solche Leute sind die wahre Bedrohung für unsere Demokratie. Warum sieht das denn niemand?

  71. An alle, nutz die Chance von Vordrucken und werdet selber aktiv. Einmal ordenlich in Druckerpatronen investiert, einen der vielen Infoblätter-Vordrucke vervielfältigt und ab damit in die Briefkästen der Umgebung oder sonstwo.

    Vordrucke:

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/03/Islamflyer.pdf?f764e8

    http://pi-news.net/wp/uploads/2011/07/Flyer-Ziele-des-Islam.pdf?f764e8

    http://pi-news.net/wp/uploads/2009/10/flyer_widerstand.pdf?f764e8

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/01/islamwissen_flyer.pdf?f764e8

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/01/islam_frieden.pdf?f764e8

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/03

    http://pi-news.net/wp/uploads/2010/03/pi_abreisszettel.pdf?f764e8

    Sollen sie Infostände verbieten, oder mit Gewalt einschüchtern.
    Es ist so einfach trotzdem massiv aufzuklären, Freunde.

    Auf geht’s.

  72. #29 noreli (03. Feb 2012 17:05)

    #9 Kompass (03. Feb 2012 16:44)

    . . . . .
    man sollte vielen Frauen wieder das Wahlrecht entziehen, ist heute meine Meinung.

    – – – – –

    Stimmt haargenau!
    Seitdem die Frauen in der Schweiz das Wahlrecht haben, geht es auch dort abwärts!

  73. Der linke Meinungsterror, der auch noch den Islam „schützt“, ist nun -Mainstream- geworden, und dominiert Politik, Medien und die Strasse.
    Dagegen ist der einzelne, oder einzelne4 „Gegengruppen“ machtlos.
    Der Untergang Europas scheint vorprogrammiert, und der Islam kann sich freuen.
    Was werden die Europäer „tun“, wenn ägyptische, pakistanische, libysche, etc. Verhältnisse auch hier beginnen?
    Noch mehr ducken, noch mehr schweigen?

  74. Angesichts dieser Zustände in diesem Land müssen wir endlich damit aufhören, uns innerhalb dieses Blogs aufzureiben!! Das gilt auch für das Verhalten der politisch-inkorrekten Blogs untereinander. Auch wir müssen die Reihen schließen.

  75. #78 Faktencheck (03. Feb 2012 18:49)

    Für einen Infostand wird eine Genehmigung benötigt. Allerdings ist die genehmigende Stelle bei den Kommunen unterschiedlich angeordnet. Kann das Liegenschaftsamt oder das Ordnungsamt sein.

  76. Oha. Jetzt fängt es an. Demokratischen, grundgesetztreuen Parteien wird die freie Meinungsäußerung verboten. Das ist eine etwas größere Salamischnitte, die da fällt. Diese Verbrecher. Da wird das Grundgesetz zwar mittels Vorwänden, aber doch durchsichtig und effektiv ausgehebelt. Diese Leute folgen ihrer „anti“-faschistischen-zivilreligiösen Moral auch entgegen dem Grundgesetz als irregeleitete Überzeugungstäter. Sie fallen links vom Pferd, weil ihnen gesagt wird, dass sie wahnsinnig weit nach rechts neigen und drohen, rechts vom Pferd zu fallen. Dabei ist der Boden auf beiden Seiten gleich hart und auch derselbe und geht ineinander über.
    Nach Art. 20 Abs. 4 GG haben alle Deutschen das Recht auf Widerstand, wo das Grundgesetz beseitigt werden soll, soweit keine andere Abhilfe möglich ist.

  77. Nach Lüneburg Stadtrat gegoogelt, bei wikipedia fand ich folgende Zusammensetzung, bei insgesamt 42 Stadträten:
    2005: 2005: 2011: 2011:
    SPD 40,9 % 17 32,4 % 14
    Grüne 18,1 % 8 29,3 % 12
    CDU 28,4 % 12 22,7 % 10
    Die Linke 4,3 % 2 4,9 % 2
    Piraten – – 4,1 % 2
    FDP 7,0 % 3 3,3 % 1
    RRP – – 2,1 % 1
    WIL – – 1,0 % 0
    pdv – – 0,3 % 0
    Wahlbeteiligung 0,0 % 48,0 %
    Die Mehrheit sind 22 Stadträte.
    http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCneburg

    Ich vermute daher für Lüneburg eine SPD-Grüne-Koalition. Insofern wundert mich dann diese absurde Demo-Entscheidung nicht wirklich.

    An die Freiheit in Lüneburg: Widerspruch einlegen, und einfach das volle Programm für nächstes Wochenende wieder verlangen. (Und gleich dazu eine Gegendemo für die Gegendemo beantragen, wie #95 ratio2010 das schon geschrieben hat).

  78. #100 Faktencheck (03. Feb 2012 20:42)

    Organisiere derzeit den 3. Infostand. Nicht nur die Preise der Kommunen dafür sind unterschiedlich, sondern auch die Genehmiger! Manchen merkt man schon gleich an, dass sie es bedauern, den Stand nicht so einfach verhindern zu können. Aber vielleicht interpretiere ich da zuviel hinein.

  79. Spätestens jetzt müsste jedem Verfechter der Demokratie und der Meinungsfreiheit der Hut hochgegangen sein! Damit ist die FDGO defacto abgeschafft! Und immer noch keine Montagsdemos…

    Deutschland hat fertig!!!

  80. Mist, die Formatierung wurde nicht übernommen.

    Nochmal die Zahlen nur für 2011:

    Stimmen Sitze
    SPD 32,4 % 14

    Grüne 29,3 % 12

    CDU 22,7 % 10

    Die Linke 4,9 % 2

    Piraten 4,1 % 2

    FDP 3,3 % 1

    RRP 2,1 % 1

    (Hoffe, die Zahlen sind nun richtig neben der Partei)

  81. ich werde in Zukunft kein PI mehr lesen, das halte ich nervlich und pulstechnisch nicht mehr aus 🙂

  82. die Begründung:

    Auch soll etwas von Störung des Durchgangsverkehrs in der Begründung stehen.

    ist hochinteresant!

    Mit der selben Begründung haben die Nazis Synagogen gesprengt. Die sagten

    „Synagogen sind Verkehrshindenrisse“

  83. Die auf dem Foto sind wohl Teilnehmer der Aktion „Gesicht zeigen“. Viel Spaß morgen beim Agitprop-Stand.

  84. Warum muss es ein Stand auf irgendeinem öffentlichen Platz sein? Warum das Risiko nehmen und in Kontakt kommen mit dem Strassenpöbel? Flyers kann man immer verteilen, still und unauffällig. Wohl jede Beleidigung und jedes Verbot direkt anzeigen! Das tun die Moslems auch und was die können, soll ein Deutscher doch sicher auch können. Man kann diese Bes****nur mit den selben Mitteln erfolgreich bekämpfen.

  85. #110 Bernhard von Clairveaux (03. Feb 2012 21:16)

    „die Begründung:
    Auch soll etwas von Störung des Durchgangsverkehrs in der Begründung stehen.“

    Die Störung doch nicht wegen dem Infostand, sondern wegen der Gegendemo!

    Diese Begründung ist sowas von aus der Luft begriffen, ist doch offensichtlich, dass das eine Willkür-Entscheidung ist. Die Partei DF hat ja den Infostand nicht auf der Fahrbahn.

  86. #43 Babieca (03. Feb 2012 17:30)

    #33 zuhause (03. Feb 2012 17:17)

    Die Sätze zum Iran und zur Unterstützung von Israel sollte sich jeder deutsche Appeasement-Fuzzi hinter die Ohren schreiben.

    http://www.jpost.com/Features/FrontLines/Article.aspx?id=256285

    Go Canada!

    Guter Artikel…aber trotzdem kommt das Wort ISLAM nicht vor und in dem Teil wo von dem Buch
    „Mein Kampf“ die Rede ist wird jeder Hinweis auf andere Schriften vermieden.
    Der Islam darf eifach nicht kritidiert werden.

    Genauso wie bei dem Israeli-Araber mir Palifrau, der Weinerlich beklagt die Juden wollen Ihn von Frau und Kinder trennen. Was erstens nicht stimmt, Sie darf in Israel bleiben und zweitens redet er nur arabisch und DEUTSCH !
    Auch in dem Beitrag kein Wort vom ISLAM !
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9432516

  87. Den nächsten PRO-Deutschland Infostand in der bayrischen Landeshauptstadt ist am 11.02.2012.
    Wir sammeln Unterschriften gegen den EU-Beitritt der Türkei und gegen dieses Euro-Konstrukt.
    Wer teilnehmen möchte, meldet sich vorab einfach bei uns.

  88. Wenn die Antifa und Linken schon selbst davor Angst haben, dann geht denen echt der Arsch auf Grundeis….

    Die haben echt wirkliche Angst!

    ich glaube, das haben wir noch wirklich nicht richtig verstanden… ???

  89. Richtig WSD, sie haben Angst, da sie genau wissen, wie fragile ihr Lügenkonstrukt ist und es bei leichten Gegenwind zusammenbricht.
    Das zieht dann zwar die übliche linke Gewalt mit sich, nur da zeigen sie ihre hässliche Fratze hinter den angeblichen toleranten Masken.

  90. Als Begründung heißt es unter anderem: es wurde eine Demonstration gegen uns genehmigt und diese Demonstration ist schwerer gewichtet als ein Infostand, deshalb wurde uns dieser nachträglich untersagt.

    Eine dreistere, pervertierte Begründung ist dem Ordnungsamt offensichtlich nicht eingefallen:

    Ein Elefant hat gehört, dass eine Maus auf dem Rathausplatz ist. Daraufhin hat er den Antrag gestellt, auf dem Rathausplatz deshalb zu demonstrieren. Dann wird die Maus gebeten, erst gar nicht zu kommen, weil der Elefant die Maus dort vertreiben will – schliesslich ist der Elefant „gewichtiger“.

    Das ist wirklich unglaublich, wenn man das liest und erinnert an bestimmte Amtstuben aus dem Dritten Reich und deren Entscheidungen.

    Anders ausgedrückt: „DIE FREIHEIT ist hier nicht erwünscht“ – das wäre sehr viel ehrlicher gewesen!

  91. Schrecklich! Man muss vor dem roten Faschismus und seinem Gewaltpotential richtig Angst haben…

  92. die Bürger auffordern, “Nein” zur Bezahlung von Schulden anderer Länder zu sagen.

    Und wer will das? Darum geht es beim ESM auch gar nicht – wer das behauptet, treibt ein gefährliches Spiel mit dem Ängsten der Menschen und setzt auf Halbwissen und dumpfe Vorbehalte.

    Die “Anti”-Faschisten wollen also eine sachlich-kritische Information über die aktuelle EU-Politik verhindern.

    Ich bin wie gesagt kein „Linker“ aber auch ich sehe solche Aktionen NICHT (!) als eine „sachlich-kritische Information über die aktuelle EU-Politik“ an. Zumal uns die Nationalstaaten und deren nationale Regierungen die ganze Schuldenmisere eingebrockt haben. Dies nun als Argument gegen die EU oder europäische Solidarität – von der WIR als Exportnation ganz besonders profitieren – ist mehr als nur zynisch, sondern wir Herr Schulz richtig sagte „schäbig“!

    Und schon wieder bestärkten mich derartige Aktionen in meinen Vorbehalten gegenüber Referenden und Formen der direkten Demokratie auf Landes-und Bundesebene. Einige haben scheinbar immer noch nicht die richtigen Lehren aus Weimar gezogen. Solange das so ist, kann es kein „Schweizer Modell“ geben.

  93. #20 Schmerzverstaerker (03. Feb 2012 16:56)

    Die Antifa unterscheidet sich in ihrer Vorgehensweise in keinster Weise von der SA der 20er Jahre des letzten Jahrhunderts.

    SA marschierte aber mit offenen Gesichtern. Rotfront auch.

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bundesarchiv_Bild_183-Z0127-305,_Berlin_1927,_Reichstreffen_RFB,_Th%C3%A4lmann,_Leow.jpg&filetimestamp=20081209220013

    Mich wundert’s, warum Antifa immer vermummt ist.

    Wenn sie meinen, dass sie für die richtige Sache kämpfen, sollen sie ihre Gesichter zeigen.

    Wenn sie vermummt sind, dann halten sie sich selbst für kriminell.

  94. Immerhin machen die jetzt Die Freiheit bekannt. Und wenn es noch Bürger mit einem Resthirn gibt in diesem Land, fragen die sich natürlich, warum denn dieser Aufwand und was da überhaupt abgeht.

    Natürlich ist das ein Schlag gegen Demokratie und Freiheit, da steckt aber auch Musike drin, die man spielen kann, man muss nur wissen wie. Und das Armutszeugnis der Verwaltung ist auch brauchbar, man muss halt mal einen Anwalt fragen der sich auskennt.

    Werbetechnisch ist die Geschichte aber so tausendmal besser als ein funktionierender Infotisch.

  95. Was möglich wäre:

    Sich in die Innenstadt stellen und ein Plakat hochhalten oder sich um den Hals hängen:

    „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten“

    Das muss nicht genehmigt werden, da ein Einzelner keine Versammlung darstellt. Auf Nachfrage von Passanten könnte man auf den verbotenen Infotisch hinweisen.

    Hier wäre es schon sehr skurril, wenn die rote SA „Nazis raus!“ rufen würde. Ich unterstelle einigen wenigen dieser Exemplare, dass sie das Absurde sogar selbst erkennen würden.

    Wäre schön, wenn sich ein Mutiger für so etwas finden könnte. Wenn ein Zweiter das Ganze filmt, zum Schutz, so kann ihm auch dies nicht verboten werden, er war eben zufällig in der Nähe.

    Alles Gute allen Freundinnen und Freunden der Freiheit!

  96. Wenn bereits eine Genehmigung für den Info-Stand der „Freiheit“ vorlag, also die Anmeldung vor der Gegenveranstaltung erfolgte, ist es mir unerklärlich, warum die Verantwortlichen der „Freiheit“ keine einstweilge Verfügung bei Gericht beantragt haben. Ein Erfolg wäre fast als sîcher zu bezeichnen.
    Es zeigt mir, dass die verantwortlichen der „Freiheit“ immer noch glauben die Verwaltungen würden im Sinne von Gesetzeseinhaltungen hand1eln.
    Recht muß (leider) in diesem Staat erkämpft werden.

  97. Die Faschisten waren ursprünglich Kampfbünde in Italien mit rechtsradikalen Zielen, die mit Straßenkampf und Einschüchterung arbeiteten.
    Die „Anti“faschisten tun heute Ähnkiches mit linksradikalem Ansatz.
    Genau wie die Faschisten behaupten die „Anti“faschisten heute, demokratisch zu sein.
    Genau wie die Faschisten damals sind die „Anti“faschisten heute eine direkte Gefahr für die Demokratie:

    DIE FREIHEIT wird morgen in Lüneburg mit einem Info-Stand vor der IHK über den “Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM” aufklären und die Bürger auffordern, “Nein” zur Bezahlung von Schulden anderer Länder zu sagen. Sogenannte “Anti”-Faschisten haben nun mobil gemacht und auf Indymedia zu einer Gegendemo aufgerufen. Aber nicht nur das: Sie wollten den Lüneburger Oberbürgermeister auch dazu bringen, diesen Infostand “mit verwaltungsrechtlichen Maßnahmen” abzuwenden.

    Diese „Anti“faschisten erzwingen in Deutschland verwaltungsrechtliche Maßnahmen gegen ihre politischen Gegner durch Ankündigung oder Praktizierung von Gewalt und Randale.

    Update: Stadt Lüneburg hat Infostand der FREIHEIT verboten !

    Wieder erfolgreich!

Comments are closed.