Ein Jahr nach Fukushima, ein Jahrestag, der im deutschen Blätterwald mit grünen Horrorstories gebührend und ausgiebig „gefeiert“ wurde, ist man in Japan dabei, die abgeschalteten AKWs wieder anzufahren. Einen Atomausstieg wie in Deutschland werde es nicht geben, sagte die Regierung. Die Versorgungssicherheit sei bedroht und der laufende Import von Öl und Gas viel zu teuer, so daß der Industriestandort gefährdet sei. Alle diese Probleme hat Deutschland anscheinend nicht, die Betonung liegt dabei auf ‚anscheinend‘! Nur die FAZ berichtet derzeit!

» Abstimmung auf WELT.de: War es richtig, nach Fukushima die Energiewende in Deutschland einzuleiten?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Es geht gerade mal um 2 AKW die wieder angefahren werden soll. Von 52 AKW die nicht am Netz sind und die letzen zwei sollen auch noch abgeschaltet werden. Dazu brauch es aber die Zustimmung der Präfakturen, die sie ungern wieder anfahren wollen.

    Irgendwas stimmt nicht an den Artikel von der FAZ. Wieso soll denn so ein Industrieland wie Japan ohne 52 AKW seid ungefähr ein Jahr zu recht kommen.

  2. Alle Politiker die sich wehement füer Kernkraftwerken einsetzen, damit verbinden das
    Sie sich verpflichten in direkter Nähe von einen Kernkraftwerk zu ziehen ! PFLICHT !
    Bin mal gespannt wieviele da Unterschreiben !

  3. Mit Popper weiß ich, dass das tägliche Leben der beste Pest für die Falsifikation einer Hypothes ist.

    Ich bin da ziemlich entspannt, wenn ich mit anschauen kann, in welche Schwurbeleien Höhne, Röttgen, Kretschmann et al so langsam kommen.

    Vollkommen neu war für mich diese Tage, dass die superböse Strombörse Schuld an den hohen Strompreisen haben sollte.

    Ist schon merkwürdig! Hat alles nichts mit der Abschaltung von AKWs zu tun. Aha!

    Bin auch gespannt aus den Ausbau der Stromtrassen, wenn da neue Leitungen mit höheren KV gelegt werden. Waren es nicht die Grünen, die vor Jahren sich über den Elektro-Smog aufgeregt haben?

    Anyway, es kommt der Tag, an dem die Ideologie am realen Leben zerschellt.

    Bis auf den heutigen Tage ist jeder Sozialismus (auch technischer S.) von der Evolution und ihren immanenten Prozessen aussortiert worden.

  4. Im Gegensatz zu uns liegt Japan auf 3 Kontinentalplatten mit sehr vielen Erdbeben (!!!)

    Und die Deutschen machen sich hier ins Hemd.

    Mit uns „Angsthasen“ kann man keinen Blumentopf mehr gewinnen!

  5. Dafür wird jetzt viel mehr Braunkohle gefördert, als vorher. Das ist bestimmt auch super für die Umwelt.
    Deutschland wird bei einer wichtigen Technologie ins Hintertreffen geraten, sehr schade.

  6. Das wird die Sonnenanbeter aus Müslihausen, die die Redakteursposten in unseren gleichgerichteten Medien in Beschlag genommen haben, wenig beeindrucken.

    Es kann nicht sein was nicht sein darf. Also noch mehr Berichte über selbstbestimmte Bürgerinitiativen, die die Stromversorgung in die eigenen Hände genommen haben

    Und über die Windquirle und über die dringend nötigen Hochspannungsleitungen, welche den „dezentral“ in der Nordsee erzeugten irrsinnig teuren Windstrom nach Hintertupfing transportieren sollen.

    Und eher landet eine Ufo-Flotte am Brandenburger Tor als das der öffentlich-rechtliche Hetz- und Lügenfunk mal objektiv berichten würde.

    Wir empfehlen in diesem Fall:

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/fukushima-der-jahrestag-die-medien-die-fakten-stellungnahme-des-strahlenschutzverband-schweiz-1332012/

  7. #3 crohde01 (15. Mrz 2012 21:07)

    Die Irrationalität in Deutschland ist unglaublich. Energiepolitik sollte ein Sachthema sein, wird aber zu einer Übung von gut und böse, wahr und falsch, Skandalisierung der Andersdenkenden.

    Es gibt in Deutschland schon lange keine Sachthemen mehr – ALLES ist durchideologisiert.

  8. Irgendwas stimmt nicht an den Artikel von der FAZ. Wieso soll denn so ein Industrieland wie Japan ohne 52 AKW seid ungefähr ein Jahr zu recht kommen.

    Zufälligerweise waren bei dem gewaltigen Erdbeben und Tsunami in der Region nicht nur KKW betroffen, sondern auch andere Einrichtungen. Wenn Verbraucher fehlen, braucht man weniger Strom.
    Außerdem kauft Japan derzeit den Markt für Flüssiggas leer, dem teuersten Energieträger.
    Da laufen jetzt Gaskraftwerke auf Hochtouren!

  9. Merkel hatte damals Angst, dass die gerade beschlossene Verlängerung der Laufzeiten der AKWs durch die von den Linken entfachte Fukushima-Hysterie ihr das Landtagswahlergebnis in BW versauen könnte. Diese Landtagswahl ging für die CDU in die Hose. Ob es besser gewesen wäre, Kurs zu halten, kann man im Nachhinein nicht sagen. Aber mittel- und langfristig ist es für die CDU sicher besser, sie findet zu einem energiepolitischen Kurs der Vernunft zurück. Die CDU lässt sich immer durch die linken Chaoten und ihre Lautsprecher in den linken Medien beeindrucken, anstatt auf das Volk zu hören, das mit diesen Chaoten nichts am Hut hat. Das hat man bei der von den linken Chaoten entfachten Bahnhofshysterie gesehen.

    Hier noch etwas, das den Wahlkampf vor einem Jahr auch geprägt hat, das war der behauptete Angriff auf eine türkische Landtagskandidatin der SPD, für den es keine Zeugen gab. Dass es sich hierbei um eine vorgetäuschte Straftat handelt, steht für mich heute fest.

    Hier ein Artikel kurz nach dem vermeintlichen Angriff:

    Es war höchstwahrscheinlich ein Deutscher, der die türkischstämmige SPD-Landtagskandidatin Zahide Sarikas am Dienstag gegen 19 Uhr in ihrem Wahlkampfbüro in der Kreuzlinger Straße angegriffen und krankenhausreif geschlagen hat.

    Die Sozialdemokratin liegt noch im Konstanzer Krankenhaus.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Junger-Mann-streckte-Sarikas-nieder;art372448,4781108

    Hier ein Artikel von heute:

    Bis der Unbekannte in ihr Büro in der Kreuzlinger Straße kam, sie fragte, was sie denn von der NPD hält, warum die Rechtextremen eigentlich nicht bei Podiumsdiskussionen mitmachen dürften, sie beleidigte und bedrohte.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Sarikas-Das-war-ein-politisches-Attentat;art372448,5418610

    Hier ist also nur noch von einer Bedrohung die Rede. Nicht mehr, dass der Täter sie zu Boden gebracht hat, nicht mehr, dass sie von ihm krankenhausreif geschlagen wurde. Sie war wohl damals im Krankenhaus, ohne irgendwelche Verletzungen gehabt zu haben. Man kann sich fragen, warum die Staatsanwaltschaft nicht gegen diese Türkin wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Die Antwort in zwei Worten: Staatsanwaltschaft Konstanz.

  10. Ich bin mal gespannt, was unsere Nachbarn so sagen, wenn sie mitkriegen, dass ihre Strompreise steigen, weil wir hier Dummistan Energiewende spielen.
    Die normalen Lebensrisiken sind wesentlich größer als das Restrisiko durch Kernkraft.
    Besonders blöd sind rauchende Kernkraftgegner.
    Aber irgend ein ungesundes Hobby hat jeder.

  11. Grundsätzlich bin ich „Nipponphil“, lag am Film Shogun, mir gefiel die Philosophie bei aller Ablehnung gleichzeitig, was aber irgendwie nicht imminent war!

    Japan hat die geilste Voraussetzung! Das was Deutschland und sein deutsches Volk eigentlich vom Urbeginn an sucht, ist Unabhängigkeit, Freiheit, Einigkeit und Recht! Was interessiert uns denn wirklich die Welt??? Auf ner Insel ist es einfacher…

    Diese deutsche Anti-Atom-Bewegung ist in Wirklichkeit ein Teil dessen!

    Ein Insel-Denken! Mögen die Ursprünge und Absichten noch so unterschiedlich, falsch oder richtig sein, es ist ein isoliertes Weltdenken!

    Und es wäre noch viel dazu zu sagen… 🙁 Und ich bin leider zu beschränkt dazu…

  12. Hallo,
    nicht nur die FAZ berichtet, sondern auch (täglich) das staatliche, japanische Fernsehen NHK, das seit dem dritten Tag der Fukushima- Havarie meine Startseite ist (englisch). Und von dem Tag an weiss ich, wie klar und schnell dort die Informationen kammen- einschliesslich der Messdaten um Fukushima Daiichi Plant. Zu behaupten, dass die Japaner verheimlichen, was dort Sache ist, ist wieder eine der (vielen) Lügen der GEZ- Erben des Dr. Josef Goebbels zu den Ereignissen. Nicht vergessen: Sinn des Gekaspers war, das Grüne in BW und RP an die Regierungsmacht zu bringen- was ja auch vorzüglich funktioniert hat. (15.000 tote Japaner oder ein Verantwortungsbewusstsein für die Sicherheit der angstschlotternden Zipfelmützen war da absolute Nebensache.)
    Aber NHK die Bilder klauen und mit zipfelmützengerechten Gesabber zu kommentieren- das konnte man als mutiger GEZ-Schreiberling- auch wenn man aus purer, hündischer Angst vor der selbst eingeplapperten, „grauenhaften“ Atom- Strahlung sich wenige Tage nach der Havarie von Tokio zügig ins ferne Osaka verpisst hat.

  13. #14 Stefan Cel Mare

    Bahnbrechende wissenschaftliche Fortschritte

    Die Elektro-Auto-Lüge
    Nach Angaben der Hersteller haben die meisten E-Autos eine Reichweite von 60 bis 180 km. Danach muss das Auto stundenlang aufladen.
    Wären Sie bereit, für einen Kleinwagen mit Elektroantrieb über 25.000 € hinzulegen? In China gibt es von BYD ein E-Auto mit einer Reichweite von über 300 km. Allein die Batterie wiegt aber 600 kg, das Auto kostet über 45.000 €.
    „Das größte Problem bei Elektroautos sind die schweren Batterien“, meint der ADAC. Bei einem Elektro-Mini wiegen die Akkus sage und schreibe 260 Kilo.
    E-Autos sind keineswegs umweltschonender als sparsame Hybrid- oder Benzin-Motoren. Schon die umweltbelastende Herstellung der Li-Ionen-Batterie schlägt zu Buche. Und wenn Sie dann mit Strom aus dreckigen Kohlekraftwerken tanken, haben Sie gar nichts gewonnen.
    Unter ganz normalen Betriebsbedingungen verlieren Li-Ionen-Batterien innerhalb von 12 Monaten 20 % der Kapazität – unwiderruflich. Das bestätigen auch Untersuchungen der US-Energieagentur DOE. Die katastrophale Folge: In 3 Jahren ist eine neue Batterie fällig, und zwar zu horrenden Kosten von etwa 15.000 bis 20.000 € Dafür bekommen Sie ein komplettes Auto!
    Da der Autokäufer die völlig ungenügende Lebensdauer erst nach einigen Monaten merkt, wird es nicht an die große Glocke gehängt.“
    Im Kleingedruckten finden Sie dazu noch ein weiteres „Highlight“. Wenn ein Hersteller überhaupt eine Garantie über 3 Jahre gibt, dann „deckt sie nicht den Kapazitätsverlust der Batterie ab“, so Batterie-Spezialist Dr. Ing.
    Mit anderen Worten: Sie bezahlen ein Elektroauto alle 3 Jahre noch einmal, und niemand will dafür die Garantie übernehmen …
    Schauen Sie sich nur an, was mit dem Opel Ampera passiert ist, dem 42.000 € teuren Vorzeige-Elektroauto. Erst hatte Opel die Markteinführung des Ampera für Ende 2011 angekündigt. Und jetzt hat Opel die Auslieferung seines Elektroautos an seine Kunden gestoppt.
    Weil es zu gefährlich ist! Bei dem baugleichen Schwestermodell Volt sind in den USA mehrere Batterien in Flammen aufgegangen. Zum Glück ist dabei niemand zu Schaden gekommen. Ein Desaster ist es trotzdem. Sie freuen sich auf ein brandneues Auto und merken dann, dass es brandgefährlich ist.

  14. #14 Stefan Cel Mare (15. Mrz 2012 21:43)

    Dein Engagement in allen Ehren, aber nimm das mit der „Raumenergie“ raus. Das ist echtes Hokus Pokus.
    Unsere Füsikerin lacht sich sonst noch tot. 😆

  15. #4 fichte8 (15. Mrz 2012 21:09)
    Alle Politiker die sich wehement füer Kernkraftwerken einsetzen, damit verbinden das
    Sie sich verpflichten in direkter Nähe von einen Kernkraftwerk zu ziehen ! PFLICHT !
    Bin mal gespannt wieviele da Unterschreiben
    ……………
    Können Sie Ihren Schrieb mal übersetzen?????

  16. Deutschland, das Land der Hysteriker, der Angsthasen, Selbstzweifler, Bedenkenträger, Heuchler, Gutmenschen….kurzum unser Land wird diesen Atomausstieg noch bitter bereuen.

    Müllt das Land schön zu mit teuren uneffektiven hässlichen Windräderparks, mit riesigen Flächen an Solarenergieplattenwäldern…

    Die Kilowattstunde wird bald 1 Euro kosten…

    In den Fachgeschäften boomt dann das Angebot für mit Beinmuskelkraft angetriebenen Notstromaggregaten…made in China

    Ist schon lustig unser Volk, es katapultiert sich freiwillig und Lemminghaft in eine selbstgemachte Armut und glaubt dabei auch noch ernsthaft das Richtige zu tun.

    Die Welt lacht uns aus…

    Wie sagte Winston Churchill einmal: Die Deutschen hat man entweder an der Gurgel oder zu den Füssen…ein Dazwischen gibt es für sie nicht…!

  17. Dabei darf man nicht vergessen, dass die gesammte Kernenergietechnologie zu 90% auf deutschen Kraut 😆 gewachsen ist.
    Deshalb gibt es seit den 80ger Jahren auch keinen technologischen Fortschritt mehr auf diesem Gebiet.
    In Deutschland durfte nicht mehr weiter geforscht werden, und die anderen konnten, äh wollten nicht.
    Nach 30 Jahren haben aber jetzt aber Amis und Chinesen das Know How und bauen neue Reaktortypen.
    Und vergesst nicht Euch bei den Grünen zu bedanken, wenn Ihr Gras fressen müßt.

  18. #21 Kriemhild (15. Mrz 2012 22:17)

    Deutschland, das Land der Hysteriker, der Angsthasen, Selbstzweifler, Bedenkenträger, Heuchler, Gutmenschen….

    Streng genommen, typisch Deutsch! Sich daran festhalten ist das Gegenteil! 🙄

    Vor und nach waren wir auf dem besseren Weg, der negiert durch sozialistischen und nationalistischen Irrtum begründend auf ewig widersinnig verewigt und in unsinniger Erbschuld mystifiziert wird!

    Es gab auch im amerikanischen Bürgerkrieg Schwarze die gegen die Sklavenbefreiung kämpften! Wenn es auch nicht der Hauptgrund war, aber sie hätten gewinnen können und letztendlich verloren…

    Haben sie aber nicht…

  19. Die Frage, wo der Strom nachts bei Windstille herkommen sol, hat mir noch kein Grün-linker beantworten können.
    Man kann Millionen Windrädchen und Votovoltaik aufstellen, dadurch aber nicht ein einziges Kraftwerk ersetzen können. Es fehlt die Grundlastfähigkeit. Das zu erkennen, genügt der gesunde Menschenverstand, über den offensichtlich viele Politiker nicht verfügen.

  20. @#17 AlterQuerulant

    Das die Preise for Elektroautos keinen dazu bewegen ein Elektroauto zu fahren ist doch keine Frage. Aber das Argument mit dem aufladen zieht nicht so sehr. Ich fahre jeden Tag zur Arbeit und zurück. Danach steht das Auto 10 Stunden in der Garage. Ich wäre also ein idealer Anwender für so ein Auto. Aber ich kann mir so ein Teil einfach nicht leisten.

    Die andere Frage dazu ist das so oft beschworene ÖL Ende. Die heutigen Ölpreise sind doch nur das Produkt einer nach Geld schreienden Regierung und beschissener Politik. Was ist aber, wenn wirklich kein Öl mehr da ist (rein hyptothetisch, ich kenne die Gegenstories über neue Erdölfelder etc). Also mal im Ernst. Morgen ist kein Öl mehr da. Was dann?

    Ist es nicht so, dass die heutigen Elektrohobels nichts anderes sind als der erste Schritt zu Alternativen? Ähnlich wie die ersten Autos damals belächelt worden sind, weil man ja nirgends Benzin bekam, jedoch Hafer für seinen Gaul in jedem Dorf.

  21. Ich bin auf jeden Fall pro Atomkraft. Fukushima wäre sicher auch längst nicht so ein Desaster geworden, wenn die Japaner sich an ihre eigenen Vorschriften gehalten hätten. Das ist aber kein Problem der Atomkraft!

  22. Hallo, alter Querulant
    hier ein bisschen zur „fortschrittlichen“ Fortbewegung der deutschen Zipfelmütze:
    https://www.google.de/search?q=gm+volt+feuer
    Ein Auszug aus der Zusammenstellung zum Elektroauto:
    http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/:elektromobilitaet-feuer-nach-unfall-ueberschattet-marktstart-des-chevrolet-volt/60135072.html
    In etwas handlicherer Forn gab es sowas auch schon mal- bei Schlepptops, wo die Li-Ions reihenweise abfackelten.
    Der „Volt“ ist nahezu baugleich mit dem (von der Zipfelmütze als Traumwagen zu preisenden) Ampera von OPEL. Ergebnis: ökologisch sauber gebratene Mützen).
    Lustige (Öko-)Zukunft…

  23. @#19 Yogi.Baer & #20 AlterQuerulant

    Ihr Scherzkekse. Ihr habt doch die Logik schon verstanden. Die Logik ist auch die gleiche wenn wir fordern Politiker in Köln Marxloh oder Berlin Kreuzberg od. Neuköln in eine schnukeligen 2 zimmer Hochauswohnung einzuquartieren und dann noch mal mit Ihnen über die gelungene Integration zu sprechen.

    Das gleiche Argument wird übrigens auch hier immer gegen Windkraftenergie gebracht mit der Windkraftanlage im eigenem Garten.

    Ich denke schon, dass wenn man von seinem Sofa aus die Kühler eines AKWs sieht man eine andere Sicht auf die Diskussion um die Sicherheit bekommt. Zumindestens vielleicht ein wenig Verständnis, um bei solchen Diskussionen besonnen zu antworten (besonnen zu antworten bei AKW Diskussion..der ist schön)

  24. #21 Kriemhild; Hihi, das möcht ich aber sehen. Wir sind nur kurzfristig in der Lage mal grade 60Wattp aufzubringen. Dann doch lieber ein Windrad, das braucht für 60Wp ne Fläche von nem 3/4m2. Wobei natürlich die Frage erlaubt sein muss, wann bei uns jemals so der Wind bläst, dass die maximale Leistung abgenommen werden kann. Dazu ist wohl alles billiger als ein solches Radl. Solarzellen kosten 2€/Wp, Windräder etwa doppelt soviel und ein Hometrainer schätze ich mal dürfte auf wenigstens 6€ kommen.

  25. @#25 Noergler

    Ha! Jemand der meinen Punkt an der derzeitigen Atomdiskussion teilt! Aber da rede ich mir schon länger den Mund fuselig. Vermutlich kann ich es nicht so gut auf den Punkt bringen.

  26. Hallo, Platow (24)
    Elektroautos gibt es seit 1900. (Radnabenmotore Lohner,etc). Noch heute kurvt ein kleiner Elektro- LKW durch die Hallen des Fischereihafens in Bremerhaven (falls ihn nicht inzwischen ein Sammler kassiert hat) Damals wie heute war das Problem die Batterie (Gewicht, Reichweite). Was das Öl angeht:
    In ca 1000 Jahren muss ich Dir recht geben. Bis dahin wird das Oel (Gas) dank Fracking reichen, wenn auch nicht bei deutschen Zipfelmützen- denen wird es mit Sicherheit vom Grünen verboten.
    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/hart-aber-daneben-ranga-yogeshwar-als-wirtschafts-ignorant-todesanzeige-fuer-peakoil/

  27. #25 Noergler (15. Mrz 2012 22:50)

    Das ist aber kein Problem der Atomkraft!

    Es gibt keine Kraft im Atom!

    Wir reden immer nur um nutzbare Energieumwandlung und schädliche Zwischenstadien dessen!

    Die Diskussion sowohl über Atom, Öl, Gas oder Sonne (Wind und Wasser ist Resultat) ist absolut unehrlich!!!

    Nur noch ideologisch und nicht mehr wissenschaftlich! Da ist Atom insgesamt leider das uninteressanteste an dem wir uns aufhalten sollten… (und der Islam ist dabei streng genommen noch unwichtiger)

  28. Nochmal Platow
    du glaubst garnicht wie oft ich den „Kühler“ eines Kernkraftwerkes (ich denke, dass damit ein Kühlturm gemeint ist) vor der Nase hatte- ich habe von 1980 bis 1984 den grössten Teil meiner Brötchen in KKW’s als Messtechniker verdient…
    Die Art der Besonnenheit, die ich entwickeln sollte,solltest Du mir mal erklären. Wenn ein paar Sicherheitsbedingungen eingehalten werden, sind die Dinger so sicher wie ein Hühnerstall.

  29. #32 WahrerSozialDemokrat

    Na ja. Mit Spitzfindigkeit auf eine vermeintliche Spitzfindigkeit reagieren? Für viele ist Atomkraft ein etablierter Begriff. Wird tagtäglich in den Medien wiederholt. Daher sollte man bei der Verwendung dieses Begriffes nicht zu streng sein. Nicht jeder verwendet diesen, um damit zu sagen das er grundlegend dagegen sei.

    Zudem halte ich die Islamkraft noch für viel gefährlicher als die Atomkraft. 😉

  30. #33 Yogi.Baer
    Jetzt übertreib mal nicht. Wie kann es denn dann sein, dass eventuell falsche Rohre verbaut werden? (wie sich später herrausstellte die richtigen, aber ohne Stempel). Versteh mich nicht falsch. Wir haben in der Nähe um Biblis auf unserer Fahrradtour gezeltet und recht lange das Schmuckstück im Blick gehabt. Ich war nicht verängstigt, eher beeindruckt von der „real existierenden Physik“.

    Aber wenn ich mir so einige Menschen anschaue die heute in verantwortlichen Positionen sitzen, dann wird mir Angst und Bange. Das ist auch der Punkt von 25 Noergler gewesen.

    Das Beste Beispiel hier ist doch unser Merkelchen und Ihre 180 Grad Wende.

  31. #24 Platow; Naja, das sinnvollste wäre ein kleiner Atomreaktor im Auto, dann kann ich mir auch ein Elektroauto mit genug Leistung vorstellen. Und wenn dann nach 200.000km die Brennstäbe, kugeln oder was auch immer verbraucht sind, tauscht man den Reaktor aus und der alte wird in nem anderen Fahrzeug weiter genutzt. Ansonsten gilt, was ich oben schon geschrieben hab. Für ne LEistung von 40kw (die mag meinetwegen durch superneue, superteure Akkus auf 50kw gesteigert werden können) fährt man ne schlappe Tonne Gewicht durch die Gegend. Diese Tonne zusätzlich muss ebenfalls beschleunigt und den Berg hochgewuchtet werden. Früher mal gabs ne Faustformel, pro 100kg Gewicht braucht man nen Liter bei Tempo 100. Inwieweit das bei den Elektroautos noch zutrifft weiss ich nicht. Aber selbst wenns nur mehr die Hälfte oder gar nur 1/3 davon ist, kann man sich leicht die Reichweite ausrechnen. Auch wenn im Gegensatz zum Benziner bergab kein Strom verbraucht wird, dürfte das nicht so gravierend was ausmachen.

  32. Deutschland war führend in der Kerntechnologie, und aus der Forschung auszusteigen war in Anbetracht des vorhandenen Atommülls ebenso kurzsichtig wie verantwortungslos. Man darf sich in solchen elementaren Fragen nicht an einer Volksideologie orientieren, denn was versteht ein Laie von Kernphysik? Die Unfälle in Tschernobyl und in Fukushima wurden durch menschliches Fehlverhalten oder Fehlplanungen verursacht, und daraus die These abzuleiten, Kernenergie sei unbeherrschbar, ist wirklichkeitsfremd und lächerlich. Das Echo in der Bevölkerung wäre bei einer sachlichen Berichterstattung der Massenmedien ohnehin völlig anders ausgefallen.

    Die Lösung des Atommüll-Problems liegt nicht in der Endlagerfrage, sondern in der Weiterentwicklung der Kerntechnologie bis hin zu Reaktoren, in denen selbst der GAU auf den Reaktor beschränkt bleiben würde und in denen in nicht allzu ferner Zukunft wahrscheinlich der größte Teil des vorhandenen Atommülls verbrannt werden könnte. Auch Castortransporte würden entfallen, da der entstehende Abfall ohnehin viel geringer wäre und in Bunkern unterhalb der Reaktoren eingelagert werden könnte.

    Das verstehe ich unter nachhaltiger, zukunftsfähiger, für die Wirtschaft berechenbarer und vor allem bezahlbarer Energiepolitik! 16 Länder der Europäischen Union schufen am 10. Februar 2012 in Paris eine Vereinigung zur Förderung der Kernenergie. Deutschland ist nicht dabei und wählt den Weg zurück zum Agrarland – und das unter einer schwarz-gelben Regierung. Es ist unfaßbar! Nationen wie die USA, UdSSR und China setzen ohnehin auf Atomkraft, weil nur diese den ständig wachsenden Energiebedarf kostengünstig und klimaneutral decken kann. Es gibt keine Energieversorgung ohne konventionelle oder Atomkraftwerke! Das wissen auch die Japaner, und deshalb fahren sie die Kernkraftwerke nach gründlichen Prüfungen wieder hoch (siehe Link unten).

    Die Energiewende – ja wohin denn eigentlich? Zurück ins Kohlezeitalter? Im letzten Jahr wurden die Kohlekraftwerke (sogar im Ausland) auf Vollast hochgefahren, um den Ausfall der willkürlich stillgelegten Kernkraftwerke – die seit über 50 Jahren klimafreundliche und bezahlbare Energie produziert haben – zu kompensieren. Trotzdem mußte Atomstrom für Hunderte von Mio. Euro aus Frankreich, Tschechien und der Schweiz (also aus wesentlich weniger sicheren Anlagen als es die deutschen sind) importiert und teuer bezahlt werden. Ein Topthema für DIE FREIHEIT Bayern, denn dieses Bundesland wird es am härtesten treffen.

    Das nenne ich Anti-Klimaschutz, der nach der Ansicht von immer mehr Experten ohnehin maßlos übertrieben wird. Vom Weltklimarat sind wir über Jahre systematisch getäuscht worden, denn das Klima hat sich immer verändert, mal wärmer mal kälter, was in erheblichem Maße mit der Sonne in Zusammenhang steht. Als Laie könnte ich mir auch ein leichtes Schwanken der Erdumlaufbahn durch kosmische Einflüsse als Ursache von Klimaänderungen vorstellen.

    Sonnen- (in Deutschland?) und Windenergie sind nicht grundlastfähig! Biogasanlagen sind dies zwar, doch diese stellen den Gipfel ideologischer Schizophrenie dar, weil nicht nur Rohstoffe vernichtet werden, sondern bei der Produktion der Maismassen enorme Mengen an CO2 entstehen und die Produktion von Getreide schon derart zurückgegangen ist, daß dieses importiert werden muß. Der widerliche Rest wird dann auf die Felder gekippt, obwohl Experten vor gefährlichen Bakterien, die auf diese Weise in die Lebensmittelkette gelangen könnten, warnen. Der EHEC-Erreger könnte eine Folge dieses Irrsinns sein! Von den steigenden Preisen gar nicht zu reden. Wohin soll das noch führen, wenn die für die Ernährung erforderliche Landwirtschaft immer weiter zurückgedrängt wird?

    Strompreise: Die energieintensive Wirtschaft hat die Flucht ins Ausland längst angetreten, und jedes fünfte Unternehmen plant zukünftige Investitionen nur noch außerhalb Deutschlands, wobei auch die Angst vor Produktionsschäden durch Blackouts eine erhebliche Rolle spielen.

  33. „Um die Energieversorgung im Freistaat zu gewährleisten, musste beispielsweise nach der Abschaltung des Atomreaktors Isar I Anfang Dezember in Österreich ein Ölkraftwerk hochgefahren werden. Der dadurch gewonnene Strom ging nach Bayern. In den vergangenen zwölf Monaten sind auch die Stromimporte aus Tschechien erheblich angestiegen. „Ganz konkret – und um die Dinge beim Namen zu nennen – beziehen wir Strom aus dem tschechischen Kernkraftwerk Temelin“, sagt Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP). Temelin aber ist berüchtigt wegen seiner mangelhaften Sicherheitsstandards.“
    http://www.welt.de/print/wams/muenchen/article13915364/Wind-of-Change.html

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13919967/Es-wird-Zeit-dass-Weltretter-zur-Vernunft-kommen.html

    http://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13919007/Nicht-aussteigen-sondern-die-Sicherheit-verbessern.html

    http://www.welt.de/debatte/article13914859/Die-German-Angst-ist-Japanern-voellig-unverstaendlich.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13920108/Das-sind-die-fuenf-groessten-Oeko-Irrtuemer-der-Deutschen.html

    http://www.welt.de/wirtschaft/article13887273/Trotz-Fukushima-Weltweiter-Trend-zur-Kernenergie.html

    http://www.wilfriedheck.de/

    http://www.bild.de/regional/leipzig/braunkohle/comeback-der-braunkohle-22862234.bild.html

    http://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-regional/sinn-deutschland-steht-mit-atomausstieg-allein-22252104.bild.html

  34. #7 Henryk Broder Fanboy (15. Mrz 2012 21:15)

    Dafür wird jetzt viel mehr Braunkohle gefördert

    Braunkohle wird meist im Tagebau gefördert, so lassen sich grüne Landschaften nach Abschluß der Förderung nach einigen Jahren gut in publikumswirksame und tourismusfördernde Seen verwandeln. Das Gesamtpaket könnte man als ümweltbewüßte Partei dem Wähler als nachhaltige Infrastrukturmaßnahme und Renaturalisierung verkaufen.

  35. #34 Platow (15. Mrz 2012 23:16)

    Touché!

    Zudem halte ich die Islamkraft noch für viel gefährlicher als die Atomkraft. 😉

    Mein persönliches großes Problem wohl hier! Ich halte beides für ein Zampilo!

  36. @#22 DieNetteKette

    Dabei darf man nicht vergessen, dass die gesammte Kernenergietechnologie zu 90% auf deutschen Kraut 😆 gewachsen ist.

    Leó Szilárd , Lise Meitner ,Irène Joliot-Curie, Enrico Fermi,Otto Hahn
    da ist nur 1 Deutscher bei

  37. Bei mehr als 33 Millionen Einwohner sind in Kanada 18 Kernkraftwerke in Betrieb, drei weitere mitten im bau, zwei weitere genehmigt u. 4 in der Planung.
    In Montreal kostet die KW Stunde weniger als 4 cent pro Haushalt. In Deutschland ca. das 6-fache.
    Seit bestehen der Bundesrepublik sind im Straßenverkehr mehr als 600000 Menschen gestorben. Wie viele durch Kernkraft???
    .

  38. PI: das muß KKW für Kern Kraft Werk heisen.

    Oder will man bei PI die Anlagen wie von den Links Grünen Medien gewolt in die Nähe von Atom Bomben rücken ?
    Ansonsten Danke für die Politisch Incorrekte aber Wahre Meldung.

  39. Wer finanziert die Klimaalarmisten?

    In Deutschland werden sie hauptsächlich durch den Steuerzahler finanziert.

    Im Jahr 2011 wurden Geldmittel in Höhen von 137.000.000 Euro für die Klima(folgen)forschung bereit gestellt.

    Bundesfinanzministerium

    Das sind nur „erstrangige“ Geldmittel des Bundes. Hinzu kommen noch Finanzierungen der Bundesländer. Allein das PIK hat ein Jahresbudget von 20.000.000 Millionen Euro.

    PIK

    Daneben gibt es noch ca. 30 Institute und Einrichtungen die sich aus unterschiedlichen Geldtöpfen finanzieren. Eine kurze Hochrechnung hat ergeben, dass in Deutschland ca. 650.000.000 Euro für „Klimaforschung“ pro Jahr ausgegeben werden.

    Institutionen für Klimaforschung

    Hinzu kommen noch Finanzierung von NGO´s wie Greenpeace und dem WWF

    http://aristo.excusado.net/comments.php?y=12&m=02&entry=entry120221-172551

Comments are closed.