In Bagdad sind Dutzende Jugendliche, die sich im „Emo“-Stil gekleidet hatten, von schiitischen Schlägertrupps gesteinigt oder totgeprügelt worden. Das berichtet die italienische Zeitung „Corriere della Sera“ unter Berufung auf Ärzte und Menschenrechtsaktivisten. Bisher wurden mindestens 14 Leichen von Jugendlichen eingeliefert, die Spuren brutaler Gewalt aufwiesen, wie sie durch Steine und Stöcke hervorgerufen werden.

Der „Standard“ aus Wien schreibt:

Das „Vergehen“ der Opfer: Sie hörten „Emo“-Musik, kleideten sich im „Emo“-Stil und trugen entsprechende Frisuren. Schiitische Radikale hatten in Flugblättern an die „obszönen“ Burschen und Mädchen die Warnung gerichtet, innerhalb von vier Tagen ihre „schmutzigen Gewohnheiten“ aufzugeben. Andernfalls werde sie die Strafe Gottes durch die Hand der Mujaheddin ereilen. Zudem soll es „schwarze Listen“ geben, auf denen die Namen der „sündigen“ Teenager verzeichnet sind.

Die „Emo“-Mode hatte auch den Zorn des irakischen Innenministeriums erregt, das deren Anhänger mit „Satanisten“ verglich. Beamte wurden in Schulen geschickt, um „Schuldige“ ausfindig zu machen. Radikale Schiiten nahmen dies zum Anlass, Jagd auf „Emos“ zu machen. Die Zahl der Todesopfer soll sehr hoch sein.

(Foto oben: Eines der irakischen Emo-Opfer, der wegen seiner westlichen Frisur und dem Tragen von US-Jeans totgeprügelt wurde)

Like
Beitrag teilen:

33 KOMMENTARE

  1. Auf der einen Seite ist es erfreulich, dass im Irak trotz allem eine ganz normale Jugendkultur gedeiht – auf der anderen Seite wäre das mit ziemlicher Sicherheit unter Saddam Hussein nicht passiert. Die armen Kinder und ihre Angehörigen. 🙁

  2. Auch im Irak brauchen wir deshalb noch viel mehr Islam..

    Dann gibts nämlich keine sündigen Individuen wie Emos oder andere Ungläubige mehr und die strammen korangläubigen Mohammedaner wären nicht gezwungen, die Ungläubigen abzuschlachten oder umzuerziehen.

    Emos und Ungläubige sind also selber schuld.

    Was schlagen sie das grosszügige Angebot Allahs, sich nur ihm und seinen koranischen Gesetzen bedingungslos zu unterwerfen, auch aus?

  3. Irgendwie kam mir diese Story doch ZUUUU bekannt vor, PI. Diese Meldung hier ist von Anfang März: http://www.blu-news.org/2012/03/10/iraq-jugendliche-gesteinigt/ Ist das jetzt noch mal passiert? Wobei… da war auch von 14 die Rede. Besser mal checken, ob das nicht ne alte Meldung ist….

    #1 aktion_p (07. Jun 2012 21:22)

    Darf ich??? … Islam ist Frieden.

    …GILT NATÜRLICH TROTZDEM! So oder so. Wer würde das ernsthaft bezweifeln???? 😀

  4. „EMO“- Idioten !

    Im Staatsfernsehen hat diese
    Minderheit bereits das Sagen.

  5. In Bagdad sind Dutzende Jugendliche, die sich im “Emo”-Stil gekleidet hatten, von schiitischen Schlägertrupps gesteinigt oder totgeprügelt worden.

    Berlin nähert sich Bagdad offensichtlich an. s.u.
    Bin gespannt wann es die erste Steinigung auf deutschem Boden gibt.

    Berlin: Strenggläubige Muslime bestimmen, wie Zuwanderer integriert werden.

    Multikultiträumer und Gutmenschen dürfen sich schon mal freuen, denn Berlin sieht rosigen Zeiten entgegen, was das Leben in Vielfalt betrifft. Strenggläubige Muslime dürfen nämlich zukünftig im Senat mitbestimmen, wie Zuwanderer integriert werden…oder auch nicht…

    Moscheevereine und konservative Muslime gewinnen in Berlin an politischem Einfluss. Bei den jüngsten Wahlen zum Landesintegrationsbeirat, der den Senat zum Thema Zuwanderer berät, gingen gläubige Muslime vor allem türkischer Herkunft als Sieger hervor. Vertreter des eher weltlich orientierten Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (TBB) kamen nicht zum Zuge. Vor allem strenggläubige Muslime werden also nun dem Senat Empfehlungen geben, wie Zuwanderer integriert werden. Migrantenvertreter streiten nun heftig darüber, ob diese Entwicklung positiv oder negativ zu bewerten ist.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?88297-Berlin-Strenggl%C3%A4ubige-Muslime-bestimmen-wie-Zuwanderer-integriert-w

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/migration-in-berlin-strengglaeubige-muslime-haben-nun-das-sagen,10809148,16306634.html

  6. Auf welcher Seite ist denn jetzt wohl der Satanskult ?

    Siehe auch Äußerungen Kemal Atatürks und endlos andere !!

  7. Ralf Jäger:
    Das hat nichts mit dem Islam zu tun.
    Provozierende Kleidung verbieten!

  8. Dass die religiös motivierten Täter – wenn es hoch kommt – gerade einmal über das geistige Niveau von Steinzeitmenschen verfügen haben sie mit dieser Aktion wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

  9. 1. Ohne dies zu beschönigen, aber unter Saddam würden sie vielleicht noch leben!
    2. Jeder tote Mensch ist ein Seegen für diese arme Welt!

    very, very kompliziert!

  10. Ralf Jäger (Innenminister NRW):
    Der Islam ist eine friedliche Religion.
    Also bitte nicht provozieren.

  11. Die Familie,
    die kleinste Zelle unserer
    Gesellschaft wird heute zu Grabe
    getragen –
    und das wird noch Auswirkungen
    auf alle haben…

    Die Sicht eines „EMO“s ist mehr
    als dekadent und lächerlich –
    und wird nur in einer verwahrlosten Gesellschaft
    Anhänger finden.

  12. Ich dachte immer, im Irak hätte man jetzt mit internationaler „Menschenrechts“hilfe Demokratie eingeführt?

  13. …gibts eigentlich noch das online-Diskussionsforum der Grünen ? Da müssen solche Diskussionen hingetragen werden!!

  14. Kann es sein, dass Schiiten Satan mit Gott verwechseln?

    Es gibt starke Indizien.

    Schon allein der Zweifel an der Allmacht ihres Gottes, selbst jede Bestrafung vorzunehmen, die er für nötig hält, lässt Satansanbeterei vermuten.

    Gräßlich.

  15. #19 Muha-Mett
    Wenn es ein online-Diskussionsforum der Grünen gibt.
    Dann sollte man dort über die Klimalüge diskutiern und über meldungen wie diese.
    http://tinyurl.com/37joml6
    Es geht um die Deep Water Horison (Golf von Mexiko).
    Schaut auf das Datum.

  16. Eins ist klar: Obwohl unter Saddam Hussein grausame Verbrechen begangen wurden, ist die Situation des Iraks nach seinem Sturz noch viel schlimmer geworden.
    Dieses Schema lässt sich immer wieder in Staaten beobachten, in denen der Islam Vormacht gewinnt (Iran, Afghanistan, etc.).

  17. Die USA sollten ihren Riesenfehler, in Irak interveniert zu sein, doch mittlerweile eingesehen haben.

    Aghanistan und Libyen ebenfalls.

    Warum lässt der Westen den Osten nicht machen, was er will?
    Warum macht der Westen nicht einfach die Tür zu und gibt dem Islam geschätzte 500 Jahre für die Säkularisierung ?

    Öl ? Noch reichlich vorhanden

    Auf das Saudi Öl kann der Westen leicht verzichten, nimmt er doch einfach Gas und Öl aus Russland.

    ME sollte sich der WESTEN aus allen Streitangelegenheiten im Osten und auch in Afrika zurückziehen und die Tür hinter sich schliessen.

    Die USA sollten aufschliessen zuf Russland und China und mal aufhören zu behaupten, es in dieser Anglegenheit stets besser zu wissen.

    Islam gegen westliche Welt ?

    Lasst sie doch mal ein paar Monate auf ihrem Öl sitzen oder holt das Öl gleich aus den Emiraten.

    Lasst Iran in Ruhe und denkt daran, dass es Irak ohne Intervention und mit Hussein besser ginge.

  18. Huch? Das ist doch schon mehrere Monate alt!
    Wurde doch auch hier schon drüber berichtet.
    Oder ist das eine neue Episode aus der Reihe „Einzelfälle“?

  19. Die Geschichte hatten wir schonmal im März, die gleichen Fakten, das gleiche Foto:

    http://www.pi-news.net/2012/03/steinigung-fur-diese-frisur-im-moslemischen-irak/

    Ich schrieb damals: Ein Artikel in der „Washington Post“ kommt der Wahrheit wahrscheinlich am nächsten: Danach machen schiitische Mordkommandos Jagd auf Homosexuelle, „Emos“ würden als solche klassifiziert. Allein in den letzten sechs Wochen sollen 58 Iraker, die „entweder schwul oder angeblich schwul waren”, getötet worden sein, Experten befürchteten „die Wiederkehr der wüsten Hassverbrechen gegen Homosexuelle im Jahre 2009“. Was auch das Foto des „irakischen Jungen“, der tot sein soll, eher erklärt: Der hat ein bisschen Gel im Haar, ist aber kein „Emo“.

    Auf einem Handzettel, der in Bagdads Schiitenviertel verteilt wurde, waren 33 Leute mit Namen und Adresse aufgelistet, oben prangte die Standardformel von Allah, dem Allerbarmer und Barmherzigen, drunter stand: „Wir warnen jeden männlichen und weiblichen Wüstling (debauchee) mit allem Nachdruck: Wenn ihr dieses schmutzige Tun nicht innerhalb von vier Tagen aufgebt, wird euch Gottes Strafe durch die Hand der Mudschaheddin ereilen.“

  20. #15 rotgold

    Meinungsfreiheit in Wort und Schrift ist schon ok, vorausgesetzt:

    1. Niemand fühlt in seinen religiösen Gefühlen verletzt und somit zu Gewalttaten provoziert
    2. Die Kritik ist „zielführend“, d.h., unseren Zielen dienlich

    gez.
    Ralf Jäger (SPD) Innenminister vom Kalifat NRW.i.A.

  21. OT: Claudia Roth tanzt ausgelassen mit Libyern!
    Durch die Vorkommnisse auf dem Flughafen von Tripolis, hat die Grünen-Chefin nun entschiedenen, ihren Weg über Land nach Tunesien fortzusetzen. Dabei wurde sie kulturell auf bunten Märkten in Libyen bereichert. Spontan entschloss sich die Fatima, mit Einheimischen ein Tänzchen auf’s staubige Parkett zu legen.
    Nun, vielleicht hat sie ja die Möglichkeit, ihren begrenzten Horizont noch ein wenig mehr zu erweitern und hat die Möglichkeit, einer Hinrichtung von Systemgegnern oder einer Steinigung beizuwohnen.
    Auf jeden Fall scheint Libyen nichts erspart zu bleiben. Erst die schlimmen Massaker, jetzt „Frau“ Roth.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/gruenen-chefin-sass-in-tripolis-fest-roth-tanzt-in-lybien-_aid_763179.html

  22. @3 Maethor

    Genau das war mein erster Gedanke – ich habe zwar keines dieser Länder jemals bereist, aber vor die Wahl gestellt, hätte ich mir den Irak von Saddam Hussein oder das Lybien von Muhammar Gaddhafi ausgesucht, ob Frauen, Christen, sonstige Minderheiten, sozialer, medizinischer oder Fortschritt in Wissenschaft und Forschung, diese beiden Länder waren die Leuchttürme der islamischen Welt, so weit so etwas überhaupt nur möglich ist.
    Ihre Führung zu schlachten und sie zu zersplittern ist und war eines der größten Verbrechen, für das sich die Amerikaner in der Hölle verantworten müssen.

  23. Zivilisiert ging es unter Mohammedanern noch nie zu, aber das ausgerechnet diejenigen, die diesen Jugendlichen „Satanismus“ und „Sünde“ unterstellen, Technologien(Mobilfunktelefone, Fernsehen, Rechner, usw.) nutzen, die aus der Welt des „Emo“-Stils kommen, verwundert schon stark.

  24. Leute, nicht aufregen, wenn so etwas zwei mal gemeldet wird. Bei den vielen Berichten über die Grausamkeiten des Islams in den MSM, darf bei PI zum Ausgleich so ein Bericht schon zwei mal erscheinen. Zudem ich denke, dass solche Berichte über zu Tode gesteinigte Jugendliche, die sich nicht dem Islam unterwerfen, aus solchen Ländern tatsächlich zur Tagesordnung gehören. Ist es vielleicht das, was Euch entrüstet? Alles kalter Kaffee! Man wird eben als Islamkritiker zusehends zum Zyniker!

Comments are closed.