Bei der letzten Kundgebung der FREIHEIT in München am vergangenen Samstag, den 24. August gab es wieder Angriffe von extremen Linken. Offensichtlich kommen diese Personenkreise nicht damit klar, dass immer mehr Münchner das Bürgerbegehren gegen das geplante Zentrum für Islam in Europa unterschreiben. Der neue Pavillon mit den weithin sichtbaren Bannern trägt Früchte: 360 Unterschriften konnten an diesem Tag gesammelt werden, ein neuer Tagesrekord. Einem Linksextremen passte der Andrang am Stand nicht, er stürmte heran und verschmierte mit einem dicken Filzstift zwei Listen, bevor man ihn festnehmen konnte. Ein anderer griff nach drei Klemmordnern mit Unterschriftenlisten und warf sie weg. Man beachte nun, wie bei dem Artikel „Distanzierer und Provokateure“ von Zeit online die Tatsachen verdreht werden.

(Von Michael Stürzenberger)

Dort ist beispielsweise zu lesen:

Gegendemonstranten rechtsextremer Kundgebungen erinnern sich häufig mit einem Unwohlsein daran, wie Neonazis ihre vermeintlichen „politischen Gegner“ permanent fotografieren. Dies läuft unter „Anti-Antifa Arbeit“: Nazigegner werden erfasst, dokumentiert, ausgespäht und nicht selten folgen tatsächlich Taten, die von Sachbeschädigungen und Verleumdungen bis hin zu schweren Körperverletzungen reichen. Auf der Münchner Kundgebung der „Freiheit“ wollte man auf Nachfrage nicht sagen, wofür diese Fotos eingesetzt werden. „Lasst das mal unsere Sorge sein“, war so ziemlich die einzige Antwort. Bei offenkundigen Neonazis würde man eher „das wirst du schon noch sehen“ als Antwort bekommen. Die Botschaft versteht sich für die meisten Menschen wohl identisch: Stell dich gegen uns – wir beobachten dich.

Dies ist eine exakte Umkehrung der Realität: Es ist vielmehr die extrem linke Szene, die beispielsweise mit dem Fotografen Tobias Bezler einen permanenten Beobachter bei den Kundgebungen der FREIHEIT hat, der fast ohne Unterbrechung Bilderserien der Kundgebungsteilnehmer „schießt“.

Er interessiert sich ganz offensichtlich überhaupt nicht für aggressive Gegendemonstranten, sondern fotografiert fast ausschließlich immer nur in unsere Richtung.

In seinem Archiv müssen sich inzwischen zigtausende von Portraitfotos befinden – zu welchem Zweck auch immer. Berichte über Ausschreitungen und Attacken der Gegendemonstranten finden sich in den Artikeln von a.i.d.a. & co jedenfalls eher nicht, sondern das übliche Gefasel von „rassistischen“ und „ausgrenzenden“ Kundgebungen. Hier steht er übrigens neben einem späteren Angreifer:

Von unserer Seite wird hingegen fotografiert und gefilmt, um die Ereignisse festzuhalten und Berichte anfertigen zu können. Dies ist auch wichtig für die Beweisaufnahme, wenn polizeiliche Einsatzleiter die massiven Störer nicht konsequent auf Distanz bringen.

Spannend ist nun, wie bei Zeit online die massiven Attacken von extremen Linken verharmlost und unsere berechtigte Gegenwehr kriminalisiert wird:

Auf neonazistischen Kundgebungen und Demonstrationen ebenfalls oft anzutreffen: hochaggressive Ordner, die nur darauf warten, einem „Störenfried“ und „Volksfeind“, der zu nah an den rechten Demonstranten ist – um denen seine Abneigung gegen ihre menschenverachtende Einstellung mitzuteilen – mit körperlichem Einsatz einen Denkzettel zu verpassen. Im Anschluss werden diese Personen der Polizei übergeben und es wird Anzeige erstattet. Meist geschieht dies nicht etwa, weil man nach den Regeln unseres Rechtsstaates spielt, sondern einzig aufgrund dessen, dass bei einer Strafanzeige die persönlichen Daten des „Störers“ bekannt werden und diese schnell in der „Anti-Antifa Akte“ landen.

Doch zurück zu den „Distanzierern“. Bei der Kundgebung kam es zu einem Zwischenfall, bei dem ein Jugendlicher mit einem Stift ein Flugblatt o.ä. beschmiert haben soll. Wie ein Foto belegt, sprang daraufhin ein stämmiger Aktivist der Freiheit hinter dem Infostand hervor und drückte dem sich nicht wehrenden Jugendlichen in aller Öffentlichkeit die Luft ab. Daraufhin wurde er der Polizei übergeben und es wurde wie von anderen Demonstrationen gewohnt, Strafanzeige erstattet.

„Beschmiert haben soll“? Der „Jugendliche“ hat zwei Unterschriftenlisten massiv beschmiert, um sie unkenntlich und damit ungültig zu machen:

Es ist der Zivilcourage und dem raschen Eingreifen unseres Vorstandsmitglieds Wolfram Eichinger zu verdanken, dass der Angreifer festgehalten werden konnte und nicht in der Menge verschwand:

Der „sich nicht wehrende Jugendliche“ musste anschließend von drei Beamten abgeführt werden:

Ein anderer „Jugendlicher“ wurde gleich von vier Beamten festgehalten:

Übrigens: Die Artikel von Roland Sieber, dem Autor des Zeit online-Artikels, erscheinen auch bei der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten e.V.„, die in den Verfassungsschutzberichten Bayerns sowie Baden-Württembergs erwähnt wird. Sieber steht offensichtlich auch mit dem extremistischen „a.i.d.a.“ sowie dem vom Verfassungsschutz beobachteten indymedia in Kontakt. So schließen sich die Kreise.

Hier ein Filmbericht, den ein portugiesischer Journalist von unserer Kundgebung anfertigte:

Viele weitere Fotos und Informationen über einen erneut hochspannenden Kundgebungstag auf der Internetseite der FREIHEIT Bayern..

(Fotos: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Bitte kommt am Samstag alle nach München und setzt ein Zeichen für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie – und gegen Totalitarismus, Antisemitismus, Islamfaschismus und Terror!

    am Samstag, den 1. September findet in München der erste islamkritische Demonstrationszug statt. Anlass ist das 40-jährige „Jubiläum“ des PLO-Anschlags während der Olympischen Spiele in München, bei dem 11 israelische Sportler ermordet wurden.

    Unsere Demo beginnt um 11 Uhr mit einer Kundgebung an historischer Stelle in der Conollystraße im Olympiadorf.

    Um 11:45 geht der Demonstrationszug ca. fünf Kilometer durch München zum Sendlinger Tor. Dort findet von 14-17 Uhr eine große Abschlusskundgebung statt.

    Das Motto wird sein:

    „1972 – der erste islamische Terroranschlag in Deutschland“

    http://diefreiheit.org/home/2012/08/demo-in-munchen-am-1-9-2012/

    Leute, kommt nach München, macht mit!

    JEDER EINZELNE ist wichtig und wird gebraucht!

    Für die Freiheit!!!

  2. Wie dumm, wie unendlich dumm sind diese linken Extremisten: Mit ihrer törichten Weltsicht öffnen sie dem Islamofaschismus Tür und Tor in Deutschland.

    So wie die Dummheit, Uninformiertheit und Gleichgültigkeit einst den Nazis die Türen öffnete, so ist es die Borniertheit der Linksfaschisten die uns alle in Gefahr bringt. Erst wenn wir in einer islamischen Schariadiktatur aufachen werden diese Leute VIELLEICHT begreifen, wem sie zur Macht verholfen haben.

    Nur wird es dann vermutlich zu spät sein…

  3. Wenn man sich nicht mehr mit Worten helfen kann und sieht wie man im Fall der Linken Abteilung schön langsam an Boden verliert und untergeht muss man schreien und strampeln sprich Gewalt anwenden.

    Nur das wird nichts mehr helfen, der Zug ist abgefahren. Die Leute lassen sich schön langsam nicht mehr hinters Licht führen und kommen selber drauf wer sie bis dato belogen und gesteuert hat.

    Der Bericht bei Welt ist doch wirklich der letzte Dreck und eine derartige Umkehr der Fakten und Manipulation die schon in Richtung Betrug der Gesellschaft geht.

  4. Ist das etwa der berüchtigte Schwarze Block, auf dem letzten Foto?

    Oder hat der KuKlux-Klan sich neue Uniformen machen lassen?

  5. #1 Mastro Cecco: Nachfrage aus reinem Interesse: Warst du diesen Monat in Berlin dabei ?

    Ich bin Auszubildender, ich kann mir die Fahrt von Hannover nach München und zurück nicht leisten!

  6. Hat Bezler Kinder und würde er sie in Duisburg zur Schule schicken?

    Dann würde er wohl nicht mehr grinsen, aber die Zeit arbeitet gegen ihn!

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/das-passiert-im-islamischen-religionsunterricht-in-duisburg-marxloh-id7036778.html

    Ein Lehrbuch gibt es mittlerweile, das aber hat noch nicht den Weg an diese Grundschule mit ihren 285 Schülern gefunden. Rund 250 Kinder hier haben einen Migrationshintergrund, die meisten kommen aus türkischsprachigen Elternhäusern, fast alle Kinder sind muslimisch. Mangels Nachfrage wird katholische und evangelische Religion mittlerweile jahrgangsübergreifend unterrichtet.

  7. Aber ich hoffe doch, dass die Unterschriftssammlung soweit professionalisiert wird, dass Altenordner mit Unterschriften am Stand nicht einfach offen herumliegen gelassen werden und damit dem Zugriff von Angreifern ungeschützt ausgesetzt sind.

  8. Eiche vor Regenbogenhaus ist voll Nazi, findet Volker Beck (Bürgerkrieg 90/Grüne Khmer) und unterstützt Baumterror der Antifa:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M514acebb4a9.0.html

    Unterstützung bekamen die Täter dabei vom Büroleiter des Bundestagsabgeordneten Volker Beck (Grüne). Dieser schrieb über den Kurznachrichtendienst Twitter: „Wer dem Regenbogenhaus symbolisch eine Hitlereiche vor die Nase stellt, muß die symbolische Kettensäge ertragen.”

  9. Noch eine Anmerkung zu den Foto-Aufnahmen von Tobias Bezlar: Nach dem KunstUrhG ist zulässig die Veröffentlichung von Aufnahmen von öffentlichen Versammlungen, auf denen Einzelpersonen zu erkennen sind. Unzulässig ist es jedoch, anlässlich einer Versammlung reine Portraitasufnahmen zu fertigen und diese dann weiter zu verbreiten und/oder zu veröffentlichen. Eine Verletzung dieses Rechts am eigenen Bild ist dann auch notwehrfähig (z.B. durch Unkenntlichmachen der Film-Negative an Ort und Stelle).

  10. #2 nikodemus
    „Wie dumm, wie unendlich dumm sind diese linken Extremisten: Mit ihrer törichten Weltsicht öffnen sie dem Islamofaschismus Tür und Tor in Deutschland.“

    Das interessiert sie nicht.
    Sie haben nur ein Ziel:
    Die Zerstörung des Staates. Das machen die seit Jahrzehnten.
    Mit GEwalt, mit Hetze, mit Propaganda, mit Verleumdung.
    Im wesentlichen ungestört.
    Ihre Stichwortgeber SED-LINKE hat den Systemwechsel schon vor Jahren angekündigt.
    Keiner widerspricht.
    Warum kein Kampf gegen LINKS?

  11. Sehr gerne würde ich nach München kommen, aber ich habe familiäre Verpflichtungen und ausserdem ist München für mich weit weit weg, zu zeitaufwendig und teuer. Gerne besuche ich mal einen Infostand in meiner nähe, fürchte aber, dass dieFreiheit sich von der Letzten Distanzerites wo sich die Jugendorganisation verabschieded hatte, hier bei mir in der Gegend sich noch nicht gut genug regeneriert hat. Aber die Berichte aus München zeigen für mich einen Helden, der sich auch durch Antifaideologische Distanzerites nicht einschüchtern lässt.

  12. Das ist ein wirklich toller Stand, Michael. Ihr werdet bald noch mehr Unterstützung aus Baden-Württemberg bekommen. Die Sache WIRD erfolgreich sein!

    LG aus Leimen

  13. #12 Eurabier (29. Aug 2012 13:20)

    Bei Volker Beck scheint auch die Krone morsch zu sein: „Hitlereiche“?!?
    Warum nicht auch gleich noch die „Göring-Buche“, die „Himmler-Fichte“, und die „Stalin-Tanne“ ächten?

    Nur, was pflanzen wir denn anstelle dessen dahin?
    Den „Beck-Zwergginster“ ja wohl eher nicht.

  14. Unglaublich wie die Medien die Tatsachen verdrehen, das tut richtig weh, diesen erstunkenen und erlogenen Schund zu lesen. Schämt euch ihr dreckigen Wortverdreher, ihr habt keinerlei Berufsehre mehr ihr seid die nützlichen Idioten der Freiheitsfeinde!

  15. So eine bodenlose Frechheit: Ibrahim Abou-Nagie wird die Sozialhilfe gekürzt und jetzt drohen ihm hohe einkommensverluste: Mehrer Jahre bekam er 1800€ und jetzt muss er vielleicht sogar Arbeiten gehen, um nicht seinen Mercedes und seine schöne Wohnung zu verlieren :

    http://www.youtube.com/watch?v=WU-XwnEnGOY

  16. Hallo byzanz. Wo bleiben denn ihre Briefkastensendungen in München um seine Unterschrift geben zu können…dann geht das etwas schneller mit den nötigen Unterschriten!
    Unterstützung kommt aus Baden-Württemberg am Samstag 😉

  17. Habe folgenden Kommentar bei zeitonline hinterlassen. Er wartet nun auf Freischaltung. Bin mal gespannt wie lange…:

    Wir müssen reden.Über das Reden
    Wer die Videomitschnitte über die Kundgebungen “Der Freiheit” gesehen hat oder Augenzeuge war der weiß, dass dort grundsätzlich Schreihälse und Störer auftreten. Von Diskussionskultur und vom Wettbewerb um die besseren Argumente haben die offenbar noch nie etwas gehört. Geschrei und Gewalt ist die Sprache derer, denen die Argumente ausgegangen sind und derer, die nie Argumente hatten. In der Mediensprache nennt man solche Leute dann “Autonome”, “Linksextremisten”, “Aktivisten”, Gegendemonstranten”. Im Volksmund werden sie auch einfach als “Deppen” bezeichnet.

    Wir müssen reden. Über Berichterstattung.
    Lieber Herr Sieber, für wie blöd halten sie Ihre Leser eigentlich?
    Meinen Sie im Ernst wir glauben Ihnen, dass das Polizeiaufgebot, das von Kundgebung zu Kundgebung größer wird, dazu da ist um die “Provokateure”(eine erschreckende Menge von ca. 8-10 Leuten) der “Freiheit” von Gewaltausfällen gegenüber die netten Jugendlichen aus Arabien und die intellektuellen Politikstudenten aus Deutschland zu fernzuhalten?? Waren Sie bei der Kundgebung tatsächlich zugegen?

    Mit besten Grüßen
    GM

  18. Empörung über plakataktion:

    Europa
    Deutschland
    Österreich
    Schweiz
    Frankreich
    Grossbritannien
    Italien
    Spanien
    Niederlande
    Schweden
    Dänemark
    Finnland
    Norwegen
    Zypern
    Balkan
    Europäische Union
    Andere EU-Länder
    Belgien

    International
    USA
    EU/Türkei
    Israel
    Naher Osten
    Afghanistan
    Pakistan
    Iran
    Irak
    Saudi-Arabien
    Indien
    Vereinigte Arabische Emirate
    Andere Länder

    Menschenrechte
    Integration
    Apostasie
    Ehrenmorde
    Redefreiheit
    Christenverfolgung
    Minderheiten
    Scharia
    Einwanderer- kriminalität
    Frauenrechte
    Bildung
    Rassismus
    Zensur

    Terrorismus
    Ideologien
    Finanzierung
    Netzwerke
    Anschläge
    Polizeieinsätze
    Militäreinsätze
    Politische Reaktionen
    Gerichtsurteile

    Dokumentation
    Top Artikel
    Buchtipps
    Wirtschaft
    Studien
    Interviews
    Moscheen
    Videos
    Kampagnen
    Hintergrund

    „Empörung über Plakataktion“ Muslime legen Kooperation mit Innenminister auf Eis

    SWR Nachrichten 29 August 2012

    Aus Protest gegen eine Plakataktion des Innenministeriums gegen die islamistische Radikalisierung Jugendlicher haben vier islamische Verbände ihre Mitarbeit in der gemeinsamen „Initiative Sicherheitspartnerschaft“ auf Eis gelegt.

    Zugleich forderten die Verbände das Ministerium in einer Erklärung auf, die sogenannte „Vermisst“-Plakataktion zu stoppen. Stattdessen solle sich das Innenministerium „auf geeignete Instrumentarien“ besinnen, „die dem Wohl und Zusammenhalt der gesamten Gesellschaft dienen“.

    http://europenews.dk/de/node/57835

  19. Aus dem Sieber-Beitrag bei ZEIT ONLINE:

    …Stürzenberger… beschimpfte die sich spontan versammelten Protestierenden als „Moslems und Linksextremisten, die sich gegen unsere Verfassung und Demokratie stellen“ würden. Dies obwohl inzwischen die Fahne der Grünen bei den Gegendemonstranten gezeigt wird.

    Gerade auch wegen der grünen Deutschlandabschaffer, du linksdrehender Sieber-Schreiberling.

  20. #2 nikodemus

    „Wie dumm, wie unendlich dumm sind diese linken Extremisten …“

    Ich denke eher, sie sind hasserfüllt, erfüllt von Hass auf ihre eigene deutsche/abendländische Identität, erfüllt von Hass auf Demokratie, Wohlstand, technischen Fortschritt, Frieden. Sie wollen Blut, Tod, Untergang. Wie die Mohammedaner huldigen sie einem unbewussten Todestrieb.

    Wer mir nicht glaubt, lese Jamie Glasov „United in Hate“ (und ein bisschen Freud; der wusste auch schon was von einem Todestrieb).

  21. Habe im Kommentarbereich der Zeit mal Gegendarstellung geschrieben(verdrehte Tatsachen), war auch kurz zu sehen.
    Halbe Stunde später:Mein Kommentar gelöscht und bereich geschlossen!
    So sind die linken Medien:Gegendarstellungen werden nicht geduldet.

  22. #27 marc2 (29. Aug 2012 14:19)

    Haben sich Kolat (SPD) und Mazyek (FDP) schon zu dieser antisemitischen Straftat ihrer GlaubensbrüderInnen gemeldet oder empören sie sich noch über die Plakatkampagne des Innenministeriums?

    Kolat und Mazyek: Sind alle MohammedanerInnen antisemitisch?

    Falls nein: Wie wirken Sie nun auf diese antisemitischen StraftäterInnen ein?

    Falls ja: Warum empören Sie sich über die Plakatkampgane den Innenminister?

  23. #2 nikodemus

    Wie dumm, wie unendlich dumm sind diese linken Extremisten: Mit ihrer törichten Weltsicht öffnen sie dem Islamofaschismus Tür und Tor in Deutschland. “

    Was die Linken macchen ist nicht dumm, sondern nur logisch und konsequent. Linke sind fanatische antideutsche Rassisten, deren Motto lautet nicht umsonst „Deutschland verrecke“. Wobei du bedenken mußt, dass für die Linken „Deutschland“ für „Deutsches Volk“ steht. D.h., das Endziel dieser Linken ist, „Deutsches Volk verrecke“, und um das zu erreichen würden sich diese Linken mit jedem verbünden, selbst mit dem Teufel persönlich. Anders ist der ganze Irrsinn in der linken BRD-Irrenanstalt auch nicht mehr zu erklären.

    Hier noch mehr realer linker Wahnsinn.
    Es geht um Gender, „Sexismus“, u. „Rassismus“. Das 3 Minunten-Video zeigt klar woran Deutschland krankt. 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=kMpNa92uqi0

  24. #20 quarksilber (29. Aug 2012 13:56) #12 Eurabier (29. Aug 2012 13:20)

    Bei Volker Beck scheint auch die Krone morsch zu sein: “Hitlereiche”?!?
    Warum nicht auch gleich noch die “Göring-Buche”, die “Himmler-Fichte”, und die “Stalin-Tanne” ächten?

    Nur, was pflanzen wir denn anstelle dessen dahin?
    Den “Beck-Zwergginster” ja wohl eher nicht.

    Doch zum hinbieseln.

  25. Ich wollte gerade diesen Kommentar:

    (…)
    Ich habe das ganz anders gesehen. Da wurden von Seiten der Antifa und Moslems die Akteure der Freiheit bedroht, angespuckt und sogar geschlagen. Auch das Grundgesetz wurde von Antifa und Moslems verhöhnt, da wurde meiner Meinung nach eine wichtige Grenze überschritten. Ich schlage vor, machen Sie einfach einmal einen Ausflug nach München und sehen Sie sich die Vorgänge persönlich an, so habe ich das auch gemacht.

    Und wir können für oder gegen eine Partei sein, wir müssen jeden seine Meinung kundtun lassen, so steht das in der Verfassung und das ist gut so und soll niemals geändert werden. Wenn heute in Karlsruhe Moslem-Aktivisten ihren Aufmarsch haben und die Scharia fordern, bin ich zwar strikt gegen die Scharia, möchte aber, dass die ihre Meinung sagen dürfen wie es im Grundgesetz steht.

    Über Voltaire hat man gesagt: „Er mag verfluchen was Du sagst, aber er wird sein Leben dafür geben, dass Du es sagen darfst“. Und wenn wir einmal darüber nachdenken, ist das der oberste Grundpfeiler einer Demokratie. Eine Diktatur fängt immer damit an, dass man anderen ihre Meinung verbietet, siehe Nazis, siehe Kommunisten / Sozialisten oder die Militärdiktaturen.

    Und wenn eine Gruppe in harter Arbeit Unterschriften für ihre Idee sammelt und es kommt einer und will stundenlange Arbeit einfach zunichte machen, wie würden Sie reagieren wenn Sie diese Arbeit geleistet hätten? Allein die Tatsache, dass der Schreiber dieses Artikels Verständnis für gewalttätiges Zerstören von geleisteter Arbeit aufbringt, disqualifiziert ihn. Das wäre etwa so, als ob ich Verständnis dafür aufbringen würde, wenn jemand ein Auto anzündet.
    (…)

    zum Zeit-Artikel schreiben, da wurde die Kommentarfunktion deaktiviert. Die werden wissen warum die nach fünf Kommentaren deaktivieren.

  26. Was ist schon Zeit online? Was ist überhaupt noch die Zeit? Was bewegt dieses Blatt eigentlich noch?
    Wird sie wenigstens irgendwo diffamiert, attackiert und dem Verfassungsschutz als zu verbieten angedient? Obwohl da einiges zu beanstanden wäre!
    Nein, diese Ehre widerfährt nur PI!
    Wer von Verstand kümmert sich um das Gegreine drittrangiger “ Journalisten“, deren Fälle schon längst weggeschwommen sind im frischen, klaren Wasser des Internets. Volksverdummung bringts nicht mehr. Dazu müsste man selber mehr auf der Pfanne haben. Aber diese plumpe “ Berichterstattung“ kommt nur noch bei denen an, die ideologisch verblendet und damit arm im Geiste sind.

  27. Kein Wunder, auf dem Zeit-Blog „Srörungsmelder“ agiert oder agierte doch auch der Fahnenpinkler und Junggrüne Ario Ebrahimpour Mirzaie, der PI-Lesern kein Unbekannter ist und sich ebenfalls auf mediale Faktenverdrehung spezialisiert hat. 😀

    Lügen für das „Gute“ und so…zum Beispiel sollten 676 Millionen Steuergeld für Europa-Propaganda aufgewendet werden…wenn es nach deren Willen geht, zu hören bei 1:40
    http://www.youtube.com/watch?v=tUL04A0Xk4Y

    Dagegen sind doch ein Paar Lügen vom Zeit-Kollegen Roland Sieber doch ein Klacks, zumal man Herrn Sieber auch noch zugute halten muss, dass er noch sehr unbekannt ist und sich seine Sporen erst noch verdienen muss, um von seiner „Hände Arbeit“ leben zu können.

    Und wo geht das in der Bunten Republik leichter als im Krampf gegen Rächtz? 😀

  28. @#27 marc2 (29. Aug 2012 14:19)
    Da schreiben die tatsächlich von der Herkunft der Täter.

    Übrigens: Im Meyers Enzyklopädielexikon von ca. 1908 sind unter „Kriminalität“ auch Verbrechensstatistiken; in Österreich wurden dabei die Täter u.a. nach Katholisch / evgl. / Griechisch und jüdisch unterteilt!

  29. #14 Eurabier (29. Aug 2012 13:20)

    Unterstützung bekamen die Täter dabei vom Büroleiter des Bundestagsabgeordneten Volker Beck (Grüne). Dieser schrieb über den Kurznachrichtendienst Twitter: „Wer dem Regenbogenhaus symbolisch eine Hitlereiche vor die Nase stellt, muß die symbolische Kettensäge ertragen.”

    Mmmmuuuuaahahahaa….der alte Linksgewalt-Relativist Beck mal wieder.

    „Mehr Abholzen wagen!“

  30. Haha! Die Zeit, Ende der 80er als intellektuelle, unabhängige Wochenzeitung durchaus mal von mir gelesen, ist sie nun, vermutlich aufgrund wirtschaftlicher Zwänge, zu einer Art Migranten-Bravo mutiert. Realitätsverneinend, idiologisch, parteiisch. Man sollte ihr nicht einen einzigen Klick gönnen.

  31. Die Linken haben eben die Medienmacht in Deutschland, Pressefreiheit ist somit faktisch abgeschafft.

    Nur das dumme Wahlvolk glaubt denen noch.

    Ob Atomausstieg, Guttenberg, Westerwelle, Wulff, Merkel, Niebel und nun das, das halte ich für zu tiefst unseriösen Journalismus auf denen die Opositionsparteien gerne mit reiten.

    Wenn die Menschen bei uns nicht aufpasssen haben sie bald wieder eine sozialistische Diktatur und für solche Zeilen müssen die Menschen dann ins Gefängnis.

  32. #30 Eurabier (29. Aug 2012 14:28)

    Der von mir verlinkte Artikel hat ein ausführliches Update bekommen! Sehr interessant zu lesen, wie arabische Gangs ein bürgerliches Viertel in Berlin-Schöneberg bedrohen und extrem aggressiv gegen ausnahmslos jeden vorgehen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/im-beisein-seiner-tochter-antisemitische-gewalttat-rabbiner-zusammengeschlagen/7067800.html

    Das könnte man ja evtl. auch auf die PI-Hauptseite packen?

    Am Schluss findet sich folgendes:

    Taten wie diese antisemitische Gewalttat werden bei der Polizei unter politisch-motivierte Kriminalität (PMK) zentral erfasst und auch zentral bearbeitet – nämlich beim LKA 5, dem Polizeilichen Staatsschutz. „Einmal im Jahr wird ein Lagebericht zu politisch-motivierter Kriminalität veröffentlicht“, sagt Polizeisprecher Stefan Redlich. Zur Hasskriminalität gehören bei der Berliner Polizei Rassismus, Antisemitismus, Gewalt aufgrund der sexuellen Orientierung und Gewalt gegen die religiöse Überzeugung. Sie werden zentral analysiert und im PMK-Bericht veröffentlicht.

    Noch niemals habe ich davon gehört, dass aggressive Moslems in einer eigenen Datenbank veröffentlicht werden!

    Meine Vermutung dabei ist: Sie werden einfach ganz diskret und absichtlich als „Rechtsextreme Vorfälle“ kaschiert und versteckt, um anschließend den „Kampf gegen Rechts“ weiter verstärken zu können und um den Eindruck entstehen zu lassen, dass ausschließlich Deutsche am laufenden Band antisemitisch motivierte Verbrechen begehen.

    Fälle wie oben werden sich in Zukunft mit Sicherheit noch häufen. Nach französischem Vorbild werden irgendwann zwangsläufig in den deutschen Großstädten weiträumige No-Go-Areas entstehen.

  33. #31 BePe (29. Aug 2012 14:38)

    Das 3 Minunten-Video zeigt klar woran Deutschland krankt.
    http://www.youtube.com/watch?v=kMpNa92uqi0

    Hoffnung macht nur, das selbst Spiegel-TV offensichtlich allmählich die Schnauze voll hat von diesem politkorrekten Betroffenheits-Hohlgesülze und Leerformeln-Absondern.

    Lieber Gott, lass Grass wachsen, die Rindviecher werden immer mehr.

    (Oh pardon, muss natürlich heißen: Die RindviecherInnen … bin ja lernfähig!)
    😉

  34. #1 Mastro Cecco: Nachfrage aus reinem Interesse: Warst du diesen Monat in Berlin dabei ?
    Ich bin Auszubildender, ich kann mir die Fahrt von Hannover nach München und zurück nicht leisten!

    Zu 1.

    Nein, ich war nicht in Berlin mit dabei, allerdings nicht wegen der enormen Entfernung, sondern weil ich im Allgemeinen Veranstaltungen der PRO-Bewegung bisher nicht besucht habe. Grund: Ich stimme mit der PRO-Bewegung inhaltlich zwar weitestgehend überein und halte deren Methoden auch für gut und richtig, allerdings finde ich persönlich die Partei DIE FREIHEIT sympathischer und unterstütze diese eher, zum einen, weil mir das Personal besser gefällt und weil die Forderung nach direkter Demokratie noch deutlicher geäußert und am Beispiel München (Bürgerbegehren gegen das ZIE-M) auch praktisch umgesetzt wird.
    Aber damit will ich keine scharfe Ablehnung der PRO-Bewegung zum Ausdruck bringen. Die PRO-Leute haben in den letzten Jahren im Kampf gegen die Islamisierung Gewaltiges geleistet, das verdient auf jeden Fall große Anerkennung.

    Zu 2.

    Wenn es am Geld liegt: Gehen Sie mal auf http://www.mitfahrgelegenheit.de, dort finden Sie viele günstige Möglichkeiten, um ans Ziel zu kommen.
    Und sollte das auch noch zu teuer sein: Fragen Sie mal bei den PI-Gruppen in Ihrer Region nach, vielleicht fährt jemand am Samstag nach München und nimmt Sie für wenig Geld mit.

    Man kann und man muß nicht zu jeder Kundgebung kommen, das ist klar.

    ABER: Die Veranstaltung am kommenden Samstag in München ist so wichtig, daß man alles Mögliche versuchen sollte, um daran teilzunehmen.

    Wären wir eine Massenbewegung mit hunderttausenden Parteimitgliedern, Aktivisten und Demonstranten, dann käme es sicherlich nicht auf einen mehr oder weniger an.

    ABER: Unsere Bewegung ist noch klein und schwach, und da wird JEDER EINZELNE dringend gebraucht!

  35. Wenn von „…Zeit online die Tatsachen verdreht werden…“ heißt das, DIE FREIHEIT hat es gut gemacht!

    Respekt, wirklich!

  36. #14 Eurabier (29. Aug 2012 13:20)
    … Volker Beck (Grüne). Dieser schrieb über den Kurznachrichtendienst Twitter: „Wer dem Regenbogenhaus symbolisch eine Hitlereiche vor die Nase stellt, muß die symbolische Kettensäge ertragen.”

    Liest man den Text genau, merkt man, daß er verharmlosen will.

    Denn die Eiche wurde eben keineswegs nur durch eine symbolische, sondern durch eine ganz reale Säge – also mit realer Gewalt – entfernt.

    Was sagt es zudem über jemandes Heimatliebe aus, der die sprichwörtliche deutsche Eiche, die es lange vor Hitler gegeben hat (und ziemlich sicher auch noch lange nach Herrn Beck geben wird), zur angeblichen „Hitlereiche“ verkürzt?

  37. Die taz hat heute unmissverständlich klar gemacht, was sie unter praktischem Anitfaschismus versteht und wie er verdienstvoll endet:
    „(Anders verhält es sich übrigens mit Ahornen, Linden und Eschen, die sich als Alleebäume in Ostdeutschland größere Verdienste um den praktischen Antifaschismus erworben haben als alle amtlichen Mahn- und Gedenkredner zusammen.)

  38. Auch das sollte man wissen

    HERAUSGEBER
    Dr. Marion Gräfin Dönhoff (1909 – 2002), Helmut Schmidt, Dr. Josef Joffe

    http://www.zeit.de/impressum/impressum-print

    D.h., bis auf den heutigen Tag fungiert der TOP-Ökonom und Bundeskanzler Helmuth Schmidt als Herausgeber der Zeit.

    Das zeigt auch, auf welchen ademokratischen Weg die SPD wandelt. Es ist eine Partei des ewigen Klassenkampfes und alles andere demokratisch.

  39. Linke fühlen sich selten der Wahrheit verpflichtet. Sie jagen ihren Träumen hinterher und wehe jemand weckt sie auf. Dann fahren Sie wie aufgescheuchte Hühner umher, schreien und schlagen um sich, weil nicht sein kann was nicht sein darf.

    Links zeigt ganz deutlich: Ideologie verblendet. Im Beisein linker Berichterstatter drehen linke Schläger hohl, aber ihre Scheuklappen lassen es nicht zu, darüber zu berichten.

    Linke stehen inmitten zahlreicher Muslime die mit „Dschihad-Fahne“ in ihren Händen „Allahuakbar“ skandieren. Überall in Deutschland entstehen neue Moscheen, islamischer Religionsunterricht wird eingeführt etc.

    Aber linke Vertreter behaupten, es gebe keine Islamisierung.

    Genauso gut könnten die linken Störer auch ohne ihre Sinne durch unser Land laufen. Mehr als bisher würden sie auch nicht wahrnehmen!

Comments are closed.