Die Christenheit feiert Weihnachten. Weihnachten, das Fest von Christi Geburt. Weihnachten, das Fest der Liebe, das Fest der Hoffnung, das Fest des Lichts. Weihnachten, das Fest des Friedens, das Fest der Besinnlichkeit, das Fest der Stille. Stille Nacht, Heilige Nacht. Zahlreiche Menschen – auch Nicht-Christen – halten kurzzeitig inne und besinnen sich auf sich selbst, auf ihr Sein, auf ihr Ich. Der Mensch wird Mensch. Oder, wie die Christenheit sagt: Im Angesicht des Christuskindes werden die Menschen zu dem, was sie sind: Zum Kind Gottes.

(Von Haydon)

Weihnachten, das Fest von Christi Geburt, ist für weite Teile der Christenheit das größte Ereignis in der Geschichte der Welt und der Menschheit. In zahllosen herrlichen Weihnachtsliedern, wundervollen Chorälen und unvergessenen altvertrauten und liebgewonnen Melodien wird das Weihnachtsfest besungen, verehrt, bejubelt und verherrlicht.

Eines der berühmtesten und beliebtesten Weihnachtslieder in Deutschland und in zahlreichen anderen Ländern ist das Lied „Stille Nacht, Heilige Nacht“.

Weltweite Berühmtheit hat auch das in den USA entstandene Weihnachtslied „Little drummer boy – Der kleine Trommler“ erlangt. Dieses Weihnachtslied handelt von einem kleinen Jungen mit einer Spielzeugtrommel. Der Junge ist zu arm, als dass er dem neugeborenen Christuskind ein Geschenk kaufen könnte. Er beschließt deshalb, dem Christuskind im Stall von Bethlehem auf seiner kleinen Spielzeugtrommel vorzuspielen:

Durch die Stille Nacht ging ein kleiner Junge
Hielt seine Spielzeugtrommel in der Hand
Wollt‘ zu dem Stalle wo die Krippe stand
Und die Trommel klang durch das Land.
rapa pam pam, rapa pam pam.

2.000 Jahre sind seit Christi Geburt vergangen. Heute überziehen große, laute Trommeln mit grell dröhnendem Wummern und Gekreische das Land.

Es sind die großen Trommeln des politisch-medialen Establishments, die die Menschen ohne Unterlass mit wahrheitsfremden, menschenfeindlichen und unchristlichen Ideologien zu dröhnen.

Die großen Trommeln des politisch-medialen Establishments, die den Menschen Tag und Nacht die Illusionen und Hirngespinste über die vermeintlichen Vorzüge einer zentralistischen, undemokratischen Europäischen Union, über den vermeintlich Frieden und Wohlstand stiftenden Euro und den vermeintlich friedlichen Islam einzuhämmern versuchen und die die Seelen der Menschen vergiften.

Liebes Christuskind, bin nur ein kleiner Junge
Wo alte Könige mit Gaben steh’n
Lässt man vielleicht mich gar nicht zu Dir geh’n
Hab‘ ja kein Geld
Kann nur trommeln für Dich, wenn’s Dir gefällt
rapa pam pam, rapa pam pam.

Die großen Trommeln des politisch-medialen Establishments in diesem Land sind in jüngster Zeit noch lauter, dröhnender und schriller als zuvor geworden. Denn sie haben trotz ihres ohrenbetäubenden Lärms ihre Monopolstellung in diesem Land eingebüßt.

Neue kleine Trommeln überziehen mit ihren Klängen das Land. Kleine Trommeln, die noch so leise klingen, dass man sie leicht überhören könnte im schrillen Gedröhne der großen Trommeln. Trotzdem werden die kleinen Trommeln hier und da gehört. Ihre leisen Klänge unterscheiden sich grundlegend von den großen Trommeln der political correctness. Die kleinen Trommeln haben einen hellen, feinen, klaren Klang. Den verheißungsvollen Klang von Wahrheit, von Demokratie, von Freiheit und von Menschenrechten – und vom Christentum.

In dem kleinen Stall spielte er dem Christuskind vor
Er gab sein Bestes
Die kleine Spielzeugtrommel sang und klang
Und das Christuskind lächelte ihn an
rapa pam pam, rapa pam pam.

Wenn all die Trommler in diesem Land heute im Stall von Bethlehem dem Christuskind vorspielen würden, wen würde das Christuskind anlächeln?

Christus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Wer trommelt heute in diesem Land für die Wahrheit? Für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte und damit für das Christus-Prinzip?

Die Trommler des unchristlichen politisch-medialen Establishments mit ihren überdimensionierten und schrill wummernden Trommeln? Die Trommler, die die Menschen in diesem Land zu dröhnen mit ihren Ideologien, Fantasien und Illusionen? Die Trommler für die undemokratische, zentralistische EU und für die vermeintlich alternativlose EURO-Politik? Die Trommler, die das Hohe Lied des vermeintlich friedlichen Islam spielen und dafür die Werte der Menschheit und des Christentums preisgeben? Die Trommler der Islam-Lobby, die mit lautem Gedröhne die Hilferufe tausender Anhänger des Christuskindes zu übertönen versuchen, die der Islam jährlich auf dieser Welt mordet? Diese Trommler, die dem Christuskind heuchlerisch ihre Aufwartung machen und es in Wahrheit Tag für Tag verraten und auf dem Altar der political correctness opfern?

Oder sind es die Trommler mit den kleinen, leisen Trommeln, die mit feinem, klaren Klang die Botschaften von Wahrheit, Demokratie, Freiheit und Menschenrechten – und damit auch die Botschaft des Christentums – unter die Menschen bringen?

Die Trommler mit den kleinen Trommeln, die sich zunehmend in neuen demokratischen Parteien und Bürgerbewegungen organisieren und auf der Straße und im Internet für all diese Werte der Menschheit trommeln und die dafür von den Trommeln des politisch-medialen Establishments gnadenlos zu gedröhnt, verhetzt und verächtlich gemacht werden?

Ihr lieben Trommler mit Euren kleinen Trommeln in diesem Land: Trommelt bitte weiter. Mögen Eure Trommeln auch noch so klein sein. Mag der Klang Eurer Trommeln auch noch so leise sein. Eure Trommeln haben einen feinen, klaren Klang, der hell durch das Land weht. Ein Klang, der mehr und mehr gehört wird und die Seelen der Menschen erreicht und berührt.

Nach der christlichen Philosophie ist das Christuskind für alle Menschen auf diese Welt gekommen. Die Botschaft der bedingungslosen All-Liebe des Christus umfasst auch und insbesondere seine Feinde mit den großen Trommeln.

Aber für Euch, Ihr Trommler mit den kleinen Trommeln, die Ihr für die Wahrheit und damit für das Christus-Prinzip trommelt, für Euch gilt der Satz aus dem berühmten Weihnachtslied „Little drummer boy – Der kleine Trommler“: Das Christuskind lächelt Euch an.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. …wahrheitsfremden, menschenfeindlichen und unchristlichen Ideologien…

    Ich habe ja noch die Hoffnung, daß ich mich täusche so kurz nach dem Aufstehen und mit der Zusammenstellung dieser Eigenschaftswörter nicht das gemeint ist, wonach es auf den ersten Blick aussieht.

  2. Ein Licht, das leuchten will

    Ein Licht, das leuchten will, muss sich verzehren;
    Trost, Licht und Wärme spendend, stirbt es still.
    Ein Licht, das leuchten will, kann nichts begehren,
    als dort zu stehen, wo’s der Meister will.

    Ein Licht, das leuchten will, dem muss genügen,
    dass man das Licht nicht achtet, nur den Schein.
    Ein Licht, das leuchten will, muss sich drein fügen,
    für andre Kraft und für sich nichts zu sein.

    Ein Licht, das leuchten will, darf auch nicht fragen,
    ob’s vielen leuchtet oder einem nur.
    Ein Licht, das leuchten will, muss Strahlen tragen,
    wo man es braucht, da lässt es seine Spur.

    Ein Licht, das leuchten will in Meisters Händen,
    es ist ja nichts, als nur ein Widerschein;
    des ew’gen Lichtes Glanz darf es uns spenden,
    ein Licht, das leuchten will für Gott allein.

    (Hedwig von Redern)
    ——
    ((Vielleicht fühlt sich der eine oder andere PI-ler,ja angesprochen.???))

  3. #1 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 09:14)

    Nehmen Sie es mit Gelassenheit!

    Im Moment wird ja hier noch einmal die Werbetrommel für eine untergehende Ideologie gerührt. Das gibt sich auch wieder – hoffentlich.

  4. Ähnlich wie Heidi („Mein lieber Vater“) hat offensichtlich auch Haydon die geistige Entwicklung Europas im letzten Vierteljahrtausend komplett verschlafen.

    Was heute den Wert Europas ausmacht, sind nicht die anachronistischen Reste des ehemals hier herrschenden Christentums, sondern dessen Überwindung mittels einer modernen, säkularen Zivilisation, die bereits begonnen hat, diesen Kontinent in ein neues, wissenschaftliches Zeitalter ohne die Anmaßungen religiöser Phantasien zu führen.

    Es steht sehr zu befürchten, dass der Islam diesen Fortschritt wieder kaputt macht, aber das Christentum ist dagegen keine Hilfe. Die Pest muss man anders bekämpfen als mit der Erneuerung einer bereits überwundenen Cholera.

  5. Stille Nacht, Heilige Nacht. Zahlreiche Menschen – auch Nicht-Christen – halten kurzzeitig inne und besinnen sich auf sich selbst, auf ihr Sein, auf ihr Ich.

    http://www.jahreskreis.info/files/rauhnaechte.html

    Es war die sich als am besten gangbar erweisende Methode der christlichen Eroberung der europäischen Stammesgesellschaften, deren Traditionen an ihrem Platz zu belassen, aber im christlichen Sinne umzudeuten und nach Kräften vergessen zu machen, wo die wahren Wurzeln liegen. Eine wachsende Zahl von Menschen besinnt sich wieder darauf. Die Rhythmen der Natur, Jahreskreis und Lebenskreis, sind direkt erfahrbar und müssen nicht geglaubt werden. Die Zurückdrängung der irrationalen Ehrfurcht (mit Betonung auf Furcht) vor scheinheiligen Büchern und derer, die mit ihrer Hilfe Macht über andere Menschen gewinnen wollen, ist das Erwachen aus einem langen, alptraumbeladenen Schlaf. Ansonsten soll die ganze Weihnachtsromantik lediglich darüber hinwegtäuschen, daß es der Spaltpilz Religion an sich ist, dieser tief sitzende Wahrheitsanspruch jeweiliger Fraktionen, der die größte aller Ursachen für Unfrieden in der Welt ist. Die Herrschaft einer Gruppe bzw. Fraktion ist übrigens die Definition für Faschismus. Wer also Glauben nicht als individuelle, persönliche Ansicht auffaßt und sich strikt darauf beschränkt, sondern mit Machtmitteln danach strebt, Andersgläubige entweder zu ändern oder zu verdrängen, ist ein Faschist. Glaube ist Überzeugung, aber organisierte Religion ist Politik, Machtpolitik, und wird ohne strikte Selbstbeschränkung immer wieder in faschistische Exzesse münden. Diese Selbstbeschränkung ist jedoch nicht angeboren, sondern muß mühsam durch Erziehung erarbeitet werden. Es erscheint logischer, sich daher auf das Ergebnis nicht zu verlassen und in den Verfassungen menschlicher Gesellschaften festzuschreiben, daß niemals wieder einer Religion das Erreichen einer übermächtigen Stellung erlaubt wird. Nicht einmal demokratisch.

  6. Weihnachten, das Fest der Liebe, das Fest der Hoffnung, das Fest des Lichts. Weihnachten, das Fest des Friedens, das Fest der Besinnlichkeit, das Fest der Stille.
    Stille Nacht, Heilige Nacht.

    Das bedeutete auch für mich immer die Weihnachtszeit – Ruhe und Besinnung auf das was war, was ist, was kommen wird.
    Und jetzt – wird alles dem Erdboden gleichgemacht, auf dem Bunten Altar geopfert.
    Es gibt keine Weihnachtslieder mehr, nur noch X-Mas-Songs.
    http://www.bild.de/unterhaltung/musik/musik/die-schoensten-weihnachts-songs-27714180.bild.html

    „So bunt, so laut, so schön“
    Besonders die „Lichtershow“ in Madrid …
    Hauptsache das Wort „bunt“ wird ständig plaziert.
    http://www.bild.de/news/ausland/weihnachten/so-feiert-die-welt-weihnachten-27790846.bild.html

    Sicher, man muß an diesem Konsumzirkus nicht teilnehmen, aber die Kinder werden gezielt in diese Richtung angefüttert.

  7. #4 RS_999 (25. Dez 2012 09:41)

    Familiär ist Weihnachten für mich das Fest der Heuchler.
    ———-

    Sie haben den Konsumterror vergessen,

    aber ,für mich jedenfalls ,auch die Erinnerung an die eigene schöne Kindheit im Kreise vieler ,die jetzt nicht mehr da sind,dann kommt allerdings grosse Wehmut auf.

  8. Warum antworten die Christen hier nicht.
    Ach so, die sind jetzt alle im Gottesdienst.
    Also sind alle Nichtchtristen heute morgen unter sich.

  9. #11 HPB (25. Dez 2012 10:01)

    Warum antworten die Christen hier nicht.

    Die haben doch schon alle Hauptartikel besetzt. Wie ich gesagt habe, sie sind einfach nicht zufrieden, wenn sie nicht totale Vorherrschaft innehaben und jegliche Widerworte unterdrücken können.

  10. Weil sich hier die allermeisten einig sind, dass von der sich als Religion tarnenden Ideologie des Islams erhebliche Gefahren ausgehen, ergibt sich daraus kein logischer Schluss, sich einer anderen Religion(sideologie), i.d.F. dem Christentum, zuwenden zu müssen, bloß weil diese durch den schmerzhaften Prozess der Aufklärung zivilisiert wurde. Insofern: Besinnung und Tradition ist schön und gut, aber Atheisten können nun mal am Besten mit der Realität und der Wahrheit umgehen! Fröhliche Weihnachten!

  11. Im Sommer wurde der Ramadan gefeiert, wobei es natürlich auch unsere politisch korrekten Volks(verräter)vertreter nicht unterlssen konnten,dieser Festlichkeit Ihren tiefen Respekt zu zollen.
    In schleimerischer und arschkriecherischer Manier wurde versucht, den Muslimen, nur alles erdenkliche Gute zu wünschen … naja, bin mal gespannt, was so an den Weihnachtstagen von muslimischer Seite für uns kommt 😉

  12. OT
    Und wieder ein kleiner Sieg:

    Guten Tag,
    Leider wird der folgende Titel nicht mehr aufgelegt:

    Voltaire, et al „Mahomet oder der Fanatismus: Tragödie“
    Von Goethe übersetzt ! Von mir eingefügt

    Dieser Artikel musste nun endgültig aus Ihrer Bestellung gestrichen werden.
    Ihre Bestellung ist damit abgeschlossen.

    Freundliche Grüße

    Kundenservice Amazon.de

  13. An ALLE Vorkommentatoren:

    Aufrichtigen Dank für Eure toleranz den Christen gegenüber! Es macht mich traurig so viele hetzerische, vor unwahren Behauptungen strotzende Kommentare zu lesen. Aber das ist was uns Christen seit 2000 Jahren wiederfährt. Ich mag nicht wissen wollen was ihr mit uns Christen machen würdet wenn ihr könntet wie ihr wolltet.
    Schade das bei Euch die Botschaft der Nächstenliebe auf keinen Fruchtbaren Boden fällt.

  14. @ Haydon:

    Toller Artikel!

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und Gottes Segen!

    🙂

  15. #19 TomcatK (25. Dez 2012 10:43)

    Aber das ist was uns Christen seit 2000 Jahren wiederfährt. Ich mag nicht wissen wollen was ihr mit uns Christen machen würdet wenn ihr könntet wie ihr wolltet.

    Was für ein blanker Hohn. Es ist, was Christen (nicht alleine, aber ganz vorne mit dabei) anderen antun. Sie haben die völlige Entwurzelung der Gesellschaft unserer Vorväter bewirkt, und würden es wieder tun, wenn sie könnten wie sie wollten. 2000 Jahre dieses Wahnsinns sind genug.

  16. Ahnungslose und achtungslose Atheisten sind unser Untergang.

    Da machen wohl die unchristlichen, nicht-familiären, atheistischen, einsamen üblichen Verdächtigen mal wieder die Aufgabe der Medien und der Islamisten hier auf PI, die reden und hetzen gegen Christen, Christus und Gott genau so ähnlich.

    Mir ist klar, dass die jetzt sagen, das müsst ihr aushalten und dürft euch nicht wehren, ihr könnt ja gehen wenn es euch nicht passt… woher kenn ich das nur.

    Zwietracht selbst an einem hohen Fest der Christenheit wollt ihr nur hinterlassen. Beleidigt fühl ich mich dadurch nicht, es lässt nur tief auf euren neidvollen einsamen Charakter blicken.

  17. #19 TomcatK (25. Dez 2012 10:43)

    An ALLE Vorkommentatoren:

    Aufrichtigen Dank für Eure toleranz den Christen gegenüber! Es macht mich traurig so viele hetzerische, vor unwahren Behauptungen strotzende Kommentare zu lesen. Aber das ist was uns Christen seit 2000 Jahren wiederfährt. Ich mag nicht wissen wollen was ihr mit uns Christen machen würdet wenn ihr könntet wie ihr wolltet.

    Natürlich darf jeder glauben, was er für richtig hält, aber dass man dem Glauben an Schneewittchen, Gott oder den Osterhasen irgendeinen Respekt entgegenbringen sollte, ist absolut nicht einzusehen.

    Im Übrigen ist es ein Zeichen menschlicher Unreife, sich gleich gehasst vorzukommen, nur weil jemand mit dem Finger auf Schwachsinn zeigt, und sagt: “Das ist Schwachsinn”.

  18. #21 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 10:50)

    Erzählen Sie doch keinen Driss, in Ihrer Ahnendatei stecken vermutlich nur getaufte Christen…

    …aber diese Betonung, ja auch die möchtegern Wieder-Einführung alter blutrünstiger germanischer Gottheiten, das wollt auch schon der A.H. und da scheinen einige sehr von angetan. Kein Wunder wird er wunderbar verklärt, ist ja Untergegangen, weil es den damaligen Unterdrückten sehr leicht viel, ihn abzulegen und damit auch die Versklavung abzulegen…

  19. @ #21 Religion_ist_ein_Gendefekt:

    Schade das Sie an dem Fest der Liebe von so viel Hass zerfressen sind!

    Sie tun mir leid!

  20. #22 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 10:52)

    Mir ist klar, dass die jetzt sagen, das müsst ihr aushalten und dürft euch nicht wehren,…

    Das ist eine typische Verdrehung der Tatsachen. Es sind Nichtchristen, die sich hier wehren, weil sie sonst gar keine Stimme hätten. Alle obigen Artikel sind religiöses Geschwurbel, auf das reagiert wurde. Nicht umgekehrt!

  21. #5 Fluchbegleiter (25. Dez 2012 09:33)
    Was heute den Wert Europas ausmacht, sind nicht die anachronistischen Reste des ehemals hier herrschenden Christentums, sondern dessen Überwindung mittels einer modernen, säkularen Zivilisation, die bereits begonnen hat, diesen Kontinent in ein neues, wissenschaftliches Zeitalter ohne die Anmaßungen religiöser Phantasien zu führen.

    Woher kommt mir das nochmal so bekannt vor? Ach ja, die Propaganda, die ich mir jahrzehntelang in der DDR anhören durfte. Besonders der Teil mit dem »neuen, wissenschaftlichen Zeitalter«: Wortwörtlich schönster Fünfziger-Jahre-Stalinismus. Hätte Ulbricht nicht schöner sagen können.

  22. @ #23 Fluchbegleiter:

    Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir!

    Ich werde von meinem Gott geliebt! Und Sie? 😉

    Von Hass habe ich nichts geschrieben, schade das Sie anscheinen nicht richtig lesen können! 🙁

  23. #23 Fluchbegleiter (25. Dez 2012 10:58)

    Natürlich darf jeder glauben, was er für richtig hält, aber dass man dem Glauben an Schneewittchen, Gott oder den Osterhasen irgendeinen Respekt entgegenbringen sollte, ist absolut nicht einzusehen.

    Verzeihung, wir reden vom Christentum, Milliarden von Christen und der größten verfolgten Gemeinschaft auf der Welt!

    Wir reden auch nicht von einem blutrünstgen Religionsstifter oder Ideologen! Wenn für Sie nicht akzeptabel als Sohn Gottes, dann doch zumindest als friedlichen, frohekunde bringenden und nächstenliebenden und wahrlich von Schuld freien Menschen.

    Die Unterschiede sollten auch für Atheisten klar sein.

    Im Übrigen ist es ein Zeichen menschlicher Unreife, sich gleich gehasst vorzukommen, nur weil jemand mit dem Finger auf Schwachsinn zeigt, und sagt: “Das ist Schwachsinn”.

    Unreif ist ja wohl eher dieses Sandkastenverhalten von euch. Ich gönn euch eure Schippe nicht, deswegen mach ich sie kaputt oder hau sie euch auf den Kopf. Wie gesagt und das an einem hohen Fest Milliarder Christen.

  24. #24 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 10:59)

    …aber diese Betonung, ja auch die möchtegern Wieder-Einführung alter blutrünstiger germanischer Gottheiten, das wollt auch schon der A.H.

    Diese Unterstellung war so gut wie vorhersehbar. Keiner will alte Gottheiten „wieder einführen“. Wie sollte das gehen? Es zeugt auch vom grundsätzlichen Fehlen jedes Verständnisses der Altvorderen, für die diese Gottheiten ein Teil persönlicher Erfahrung bzw. ihrer Interpretation davon war, und keinerlei Grundlage bildete, anderslautende Erfahrungen von anderen anzuzweifeln. Es gab unter ihnen viele Konflikte, aber niemals über Gottheiten und die „wahre Religion“, bevor das Christentum kam. Für Sie kann Religion nur in Form einer Diktatur existieren, die die Menschen in „wir“ und „die anderen“ einteilt. DAS ist der Webfehler aller Buchreligionen.

    #25 TomcatK (25. Dez 2012 10:59)

    Schade das Sie an dem Fest der Liebe von so viel Hass zerfressen sind!

    Kritik wie diese als Haß zu diffamieren ist die Methode der Linken, die hier ansonsten immer so heftig kritisiert wird! Woher die das bloß haben? Man dreht es eben immer gerade so, wie man es braucht.

  25. #26 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 11:02)

    Das ist eine typische Verdrehung der Tatsachen. Es sind Nichtchristen, die sich hier wehren, weil sie sonst gar keine Stimme hätten. Alle obigen Artikel sind religiöses Geschwurbel, auf das reagiert wurde. Nicht umgekehrt!

    Ist keine Umdrehung der Tatsachen. Ist doch logisch das an einem christlichen Feiertag auch christliche Artikel erscheinen, gibt ja viele Christen hier. Das euch Atheisten jeder Christ ein graus ist und ihr ihm am liebsten jedes Rederecht nehmen wollt, ist ja klar.

    An eurem höchsten Feiertage, „Tag des Urknalls“ oder „Fest des Genders“ oder des „Affenmenschen“ oder was weiß ich was ihr feiert, „Cristentum-zur-Sau-mach-Tag“, kann ja sein. Führt die in der BRD offiziell ein, dann dürft ihr auch die feiern…

  26. #29 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 11:08)

    Verzeihung, wir reden vom Christentum, Milliarden von Christen und der größten verfolgten Gemeinschaft auf der Welt!

    Die Verfolgung ist eine schlimme Sache, aber da sind ja wohl auch ein paar Krokodilstränen mit dabei. Sie werden hauptsächlich von Mohammedanern verfolgt, irgendwo auch noch von Überresten einer Kommunistenreligion. Aber nicht von aufgeklärten Säkularen. Die wollen nur, daß man sich gegenseitig in Ruhe läßt. Also beschweren Sie sich bei Ihrer geistigen Verwandtschaft.

  27. #31 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 11:14)

    Das euch Atheisten jeder Christ ein graus ist und ihr ihm am liebsten jedes Rederecht nehmen wollt, ist ja klar.

    Das ist eben schon wieder so eine instrumentalisierte Unterstellung. EUCH ist jeder Widerspruch ein Graus.

  28. #29 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 11:08)

    Verzeihung, wir reden vom Christentum, Milliarden von Christen und der größten verfolgten Gemeinschaft auf der Welt!

    Unreif ist ja wohl eher dieses Sandkastenverhalten von euch. Ich gönn euch eure Schippe nicht, deswegen mach ich sie kaputt oder hau sie euch auf den Kopf. Wie gesagt und das an einem hohen Fest Milliarder Christen.

    Klar gibt es das Argument, dass wenn viele etwas glauben, diese vielen nicht verrückt sein können. Und dennoch ist es lediglich ein historischer Unfall, dass es in unserer Gesellschaft als normal gilt, zu glauben, es gebe einen Schöpfer des Universums und dieser könne unsere Gedanken hören, während es von geistiger Krankheit zeugt, zu glauben, dieser Schöpfer verständige sich mit dir, indem er seine Botschaft mit Hilfe von Regentropfen an dein Schlafzimmerfenster morst.

    Während religiöse Menschen also keineswegs ganz allgemein verrückt sind, so sind es ihre wesentlichen Glaubensinhalte auf jeden Fall. Dies überrascht nicht, da die meisten Religionen nicht viel mehr als ein paar Zeugnisse uralter Ignoranz kanonisiert haben, um sie an kommende Generationen weiterzureichen, als handle es sich um altes Urwissen.

    So kommt es, dass Milliarden von uns an Dinge glauben, an die ein gesunder Mensch von sich aus nie glauben würde. Tatsächlich ist es schwer, sich einen Glaubenskanon vorzustellen, der mehr von geistiger Umnachtung zeugt als jener, der den meisten unserer religiösen Traditionen zu Grunde liegt.

  29. @ #30 Religion_ist_ein_Gendefekt:

    Sie machen sich über den Glauben der am meisten verfolgte Glaubensgruppe mit jährlich über 100000 Opfern lustig, verachten diesen und meinen dann auch noch Sie wären aufgeklärt!

    Das sagt eigentlich alles über Ihren Charakter!

  30. #33 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 11:19)

    Lassen Sie’s gut sein. Es ist ja seit langem bekannt, dass bei manchen hier der Hass auf die Vernunft grösser ist als der Hass auf Moslems.

  31. Wenn ich euch Atheisten so höre, habe ich das Gefühl hier falsch zu sein.
    Ich bin nicht gegen den Islam weil er eine Religion ist, sondern weil er mir die Freiheit nimmt an etwas anderes oder an die Nichtexistens
    eines Gottes zu glauben.
    Euer Nichtglaube zeigt doch sehr fanatische
    und haßerfüllte Züge.
    Irgend wie kommt mir das bekannt vor.

  32. Liebe Mitchristen,

    wir sollten besser für diese armen, einsamen und von Neid zerfressenen, niemanden Freude gönnenden Menschen beten. Stellt bei nächster Gelegenheit auch ne Kerze für sie auf.

    Aber vergesst auch nicht eine Kerze für euch und euren Brüdern und Schwester aufzustellen. Es werden noch schlimme Zeiten auf uns zukommen. Und von denen hier anwesenden Anti-Christen ist kein Schutz zu erwarten. Im Gegenteil.

    —-

    In meiner Wohngegend waren früher (Kindheit) weit über die Hälfte der Fenster mit Lichtern in der Nacht zur Weihnachtszeit geschmückt, heute sind es keine 5% mehr und bald werden auch Steine gegen diese Fenster geworfen…

  33. #28 TomcatK (25. Dez 2012 11:05)

    @ #23 Fluchbegleiter:

    Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir!

    Ich werde von meinem Gott geliebt! Und Sie?

    Und, darfst du auch mal oben liegen? 😀

  34. #31 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 11:14)

    Ist doch logisch das an einem christlichen Feiertag auch christliche Artikel erscheinen,

    Und es ist nicht logisch, daß jemand darauf hinweist, daß diese Feiertage nicht originär christlich sind, sondern ältere Wurzeln haben?

    An eurem höchsten Feiertage, “Tag des Urknalls” oder “Fest des Genders” oder des “Affenmenschen” oder was weiß ich was ihr feiert, “Cristentum-zur-Sau-mach-Tag”, kann ja sein. Führt die in der BRD offiziell ein, dann dürft ihr auch die feiern…

    Abgesehen von dem unsinnigen Vergleich mit nicht existierenden Alternativen (hören Sie sich eigentlich selber zu?), darf man also nur feiern, was „offiziell eingeführt“ wurde? Wenn man das als ernsthaft auffassen würde und nicht als kindische Trotzreaktion…

  35. #Fluchbegleiter

    dass man dem Glauben an Schneewittchen, Gott oder den Osterhasen irgendeinen Respekt entgegenbringen sollte, ist absolut nicht einzusehen.

    Ja, das Konzept des bürgerlichen Anstands ist dem „aufgeklärten“ Menschen nicht mehr nahezubringen. Oder wohl eher nicht mehr den Menschen die am lautesten und am häufigsten sich als aufgeklärt bezeichnen, die aber, gewertet an dem was sie sonst so schreiben, nur sehr selektiv die Schriften der Aufklärer zur Kenntnis nehmen. Mit Wonne stürzt man sich auf Voltaire und schreit „Zermalmt die Niederträchtige!“ und ignoriert, dass selbst dieser Kritiker der katholischen Kirche kein Atheist war, sondern Deist. Aber für einen Jakobiner ist sowas natürlich nebenrangig.

    Ein Treppenwitz, weil ja eines der Idealtypen der Aufklärung im anständigen, toleranten und sich sittlich verhaltenden Menschn, nicht im hochmütigen, zerstörerisch und kränkend auftretendem Egoisten bestand.

    Genauso ein Treppenwitz, dass jemand, der sich Religion_ist_ein_Gendefekt getauft hat, ausgerechnet um das Zerrbild, dass er sich von heidnischen Religion (!) seiner Vorväter vor 1500 Jahren macht, Krokodilstränen vergießt, aber die Religion, samt der Kultur die sie hervorbrachte, die ebenfalls seine Vorväter zwischen der Antike und dem Heute geschaffen und gepflegt haben bespuckt und mit Fußen tritt.

    Das sojemand aufgeklärt ist, dass kann er, mit Verlaub, seiner Großmutter erzählen.

  36. Lasst die Hetzer hetzen.
    Nichtbeachtung tut diesen Charaktären am meisten weh.

    In diesen Tagen sollten wir Christus in unser Herz lassen und nicht dessen gierige Gegener.

  37. #32 Religion_ist_ein_Gendefekt:

    Typisch linke Lüge! Die größten Verfolger von Christen sind Linke! Siehe aktuell die Volksrepublik Nord-Korea, Platz 1 auf dem Verfolgungsindex!

    Linke wie Sie konnten noch nie etwas anderes als lügen.

  38. #38 Fluchbegleiter

    #28 TomcatK (25. Dez 2012 11:05)

    @ #23 Fluchbegleiter:

    Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir!

    Ich werde von meinem Gott geliebt! Und Sie?

    Und, darfst du auch mal oben liegen?

    War das jetzt nötig?
    Einfach widerlich….

  39. #35 TomcatK (25. Dez 2012 11:23)

    @ #30 Religion_ist_ein_Gendefekt:

    Sie machen sich über den Glauben der am meisten verfolgte Glaubensgruppe mit jährlich über 100000 Opfern lustig, verachten diesen und meinen dann auch noch Sie wären aufgeklärt!

    Übrigens: das Christentum und der Islam sind durchaus vergleichbar.

    Es handelt sich nämlich in beiden Fällen um Systeme von Glaubensinhalten, die so offensichtlich falsch (und darüber hinaus in vielem logisch widersprüchlich) sind, dass sie keinerlei Glauben verdienen. Wer solchen Unsinn glaubt, soll das zwar in einem demokratischen Staat tun dürfen – aber alle anderen Menschen müssen dann auch das Recht haben, ihn dafür auszulachen.

  40. #40 TomcatK (25. Dez 2012 11:33)

    Typisch linke Lüge! Die größten Verfolger von Christen sind Linke! Siehe aktuell die Volksrepublik Nord-Korea, Platz 1 auf dem Verfolgungsindex!

    Die habe ich doch oben sogar erwähnt (wenn auch nicht mit Namen), und jetzt wollen Sie es schon wieder umdrehen um einen vorwurf zu konstruieren? Ich sehe vielleicht die Bedeutung Nordkoreas im Vergleich mit über 50 islamischen Staaten, die allesamt jedwede andere Glaubensrichtung mit Gewalt verfolgen, etwas überrepräsentiert, das ist aber auch alles.

  41. Liebe Atheisten und Agnostiker,

    Als Christ feiere ich am heutigen Tag die Geburt von Jesus Christus. Wir haben mit Kind und Kegel gesungen: „Happy Birthday to You, Jesus“. Vor gut 2000 Jahren kam für uns Christen der Erlöser in unsere Welt.

    Je mehr ich meine eigene Persönlichkeit als Mensch erkenne, je mehr bin ich mir sicher, dass ich einen Erlöser brauche. Diesen Erlöser habe ich in Jesus gefunden und das freut mich!

    Er hat mich zu seinem Bodenpersonal hier auf Erden eingesetzt. Ich weiss, dass dieses Bodenpersonal nicht immer nach seinem Geschäftsmodell der Liebe handelt, ich auch nicht. Das tut mir Leid.

    Sein Geschäftsmodell wird von seinem Bodenpersonal oft auch recht eigenwillig interpretiert. Auch das tut mir leid. Ich glaube aber, dass sein Geschäftsmodell trotzdem richtig und erfolgreich ist. Jedenfalls habe ich noch keine anderen so erfolgreiche und „nachhaltige“ gesehen.

    In diesem Sinne, lasst uns Christen heute das Geburtstagsfest unseres Erlösers feiern. Vielleicht gelingt es uns im kommenden Jahr besser sein Geschäftsmodell umzusetzen.

    Ihnen, liebe Atheisten und Agnostiker wünsche ich erbauliche Begegnungen mit Gottes Bodenpersonal.

  42. #38 zeitraffer (25. Dez 2012 11:29)

    … um das Zerrbild, dass er sich von heidnischen Religion (!) seiner Vorväter vor 1500 Jahren macht, …

    Es ist das Zerrbild der Christen von dieser Religion, gegen das ich spreche.

  43. …Oder, wie die Christenheit sagt: Im Angesicht des Christuskindes werden die Menschen zu dem, was sie sind: Zum Kind Gottes….

    Dies ist falsch. Dies sagt die Christenheit nicht.
    Wie können wir auch etwas sagen was die Bibel selbst nicht hergibt ?
    In der Bibel steht dass ALLE Menschen Schöpfung Gottes sind.
    Aber Kind Gottes wird man erst wenn man Jesus für sich persöhnlich angenommen hat und Ihm nachfolgt, dass heisst Ihn Jesus glaubt und wiedergeboren ist.

    11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf. 12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Kinder Gottes zu werden, die an seinen Namen glauben; 13 welche nicht von dem Geblüt noch von dem Willen des Fleisches noch von dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.
    (Johannes 1 ab vers 11)

  44. #42 Fluchbegleiter (25. Dez 2012 11:36)

    Übrigens: das Christentum und der Islam sind durchaus vergleichbar.

    Ich finde es gut, das ihr Anti-Christen (euch Atheist zu bezeichnen, wäre eine Beleidigung für aufgeklärte Atheisten) uns reflexartig und undifferenziert alle Christen immer in einem Topf mit den Islam werft.

    Da komme ich auch nicht unnötig in Versuchung, mit euch gemeinsam für was zu kämpfen. Ist mir doch egal, ob ich von einem atheistischen oder islamischen Anti-Christen verfolgt werde.

  45. Nochmal zur Klarstellung: Ich will keinem religiösen Menschen seinen Glauben abspenstig machen, das ist ja auch überhaupt nicht möglich. Es stört mich die Usurpation, die Geschichtsklitterung und die Lächerlichkeit, in die sie sich begeben, indem sie auf Widerspruch genauso beleidigt reagieren wie der Islam, der damals wie heute unser gemeinsamer Feind ist. Wenn man sich diesem nicht wenigstens geistig-emotional überlegen zeigt, schwächt man die ganze Bewegung. Ansonsten könnte mir das ganze so wurscht sein wie nur irgendwas.

  46. @ #45 Religion_ist_ein_Gendefekt:

    Lachen Sie ruhig! Wenn Sie anscheinend sonst schon nichts zu lachen haben! 😉

  47. @ #42 Fluchbegleiter (25. Dez 2012 11:36)
    So wie Du kann nur jemand reden der selbst noch keine richtige Begegnung mit dem GOTT ISraels gemacht hat.
    Die meissten Christen die ich kenne und ich selbst haben eine richtige Beziehung mit GOTT wir reden sogar mit GOTT und ER antwortet und erfüllt auch immer wieder mal unsere Gebete und dies was wir bitten tut ER oft.

    Es ist ganz im Gegenteil lieber „Fluchbegleiter“. Der Atheistmus und der Islam ähneln sich sehr. BEIDE reden ÜBER GOTT.
    Wir Christen aber reden MIT GOTT.

  48. Was meint ihr eigentlich warum der Staat ISrael wieder dort ist wo er früher war ?
    Wenn die Bibel nicht ie Wahrheit wäre, dann hätten die Juden dort wirklich nichts zu suchen, dann wäre die Landnahme wirklich eher eine Invasion.
    Aber dass die Juden dort wohnen hängt untrennbar mit den Worten der Bibel zusammen.
    Jerusalem (Auch der Ortsname steht in der Bibel) ist die Stadt des Königs Davids und SalomosBEIDES sind Menschen in der Bibel.

    Ihr User auf PI, könnt nicht so tun als seid ihr hier bei PI Pro Israel und gleichzeitig gegen ihren GOTT sein ohne den es kein Israel gäbe.

  49. #38 Fluchbegleiter (25. Dez 2012 11:26)
    #28 TomcatK (25. Dez 2012 11:05)

    @ #23 Fluchbegleiter:

    Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir!

    Ich werde von meinem Gott geliebt! Und Sie?

    Und, darfst du auch mal oben liegen?

    Das sagt eigentlich alles! Da ist jedwede weitere Diskussion überflüssig. 😉

  50. Ich bin KulturHeideChrist-Atheist. Ich feiere Weihnachten als das Fest der Liebe mit den Bräuchen meiner Vorfahren.

    Ich habe also kein Problem in die Kirche zu gehen, einen Tannenbaum aufzustellen oder eine christliche Geschichte wie diese hier im Artikel meinem Kleinen vorzulesen. (Er hat gespannt zugehört. rapa pam pam.) Für mich persönlich sind das schöne Leistungen unserer Vorfahren. Die muss man ehren. Auch als Atheist oder wenn man es doof findet, dass einige Vorfahren „christianisiert“ wurden.

    Genießt die Tage. *rapa pam pam*

  51. #13 HPB (25. Dez 2012 10:01)
    Manchmal lohnt es sich einfach nicht, unnötigerweise Energie zu verpuffen…da einfach sinnlos.
    Die Botschaft der Bibel ist einfach, leider verstehen sie hierzulande einfach zu wenig. Einfach nur schade….

  52. 57 lerad (25. Dez 2012 12:21)
    Für mich persönlich sind das schöne Leistungen unserer Vorfahren. Die muss man ehren. Auch als Atheist oder wenn man es doof findet, dass einige Vorfahren “christianisiert” wurden.
    —————-
    So ist es !!!

  53. Weder lache ich, noch hasse ich, noch fehlt mir etwas. Daß sich Unverbesserliche in solche Anwürfe flüchten müssen, zeigt ihre Unreife. Damit will ich es bewenden lassen, sonst würde ich mich nur endlos wiederholen. Eine besinnliche Zeit, bis zum nächsten Artikel, der nicht unwidersprochen bleiben kann.

  54. Eines der besten Weihnachtslieder, und das einzige, welches wir auf Englisch singen, da es Englisch einfach besser ist:

    Come they told me, pa rum pum pum pum
    A new born King to see, pa rum pum pum pum
    Our finest gifts we bring, pa rum pum pum pum
    To lay before the King, pa rum pum pum pum,
    rum pum pum pum, rum pum pum pum,

    So to honor Him, pa rum pum pum pum,
    When we come.

    Little Baby, pa rum pum pum pum
    I am a poor boy too, pa rum pum pum pum
    I have no gift to bring, pa rum pum pum pum
    That’s fit to give the King, pa rum pum pum pum,
    rum pum pum pum, rum pum pum pum,

    Shall I play for you, pa rum pum pum pum,
    On my drum?

    Mary nodded, pa rum pum pum pum
    The ox and lamb kept time, pa rum pum pum pum
    I played my drum for Him, pa rum pum pum pum
    I played my best for Him, pa rum pum pum pum,
    rum pum pum pum, rum pum pum pum,

    Then He smiled at me, pa rum pum pum pum
    Me and my drum.

  55. #60 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 12:46)

    Denken Sie doch einfach mal drüber nach, warum es so ist, das man Ihnen noch nicht mal die geringste gute Absicht unterstellen mag…

    Evtl. iegt es ja nicht immer an den Anderen…

    Besinnliche Weihnachtszeit.

  56. Alle Atheisten haben bei PI sicher auch die Möglichkeiten an atheistischen Feiertagen (z.B. Tag der Arbeit, Halloween usw.) besinnliche Texte zu veröffentlichen.
    Bin schon gespannt was da an Hoffnung, Freude und Liebe gebracht wird.
    Denen die sich die Weihnachtsfreude bewahrt haben wünsche ich ein gesegnetes Christfest.
    Den anderen einen guten Tag.

  57. @ #60 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Sie scheinen sich ausschliesslich durch Wiederspruch zu definieren. Schade!

    Sie sollten diese Energie mal in etwas positives/konstruktives investieren!

    Wäre vielleicht ein guter Vorsatz für 2013!? 😉

  58. Die Weihnachtstage und die Tage bis zum neuen Jahr, haben es in sich.An diesen Tagen offenbaren sich Wahrheiten.Die neueste Erkenntnis hier ist ,dass Christen nur gut sind als Mitläufer um gegen den Islam zu wettern,ansonsten mag man sie hier nicht so.
    Warum sollten Christen sich hier weiter engagieren.Wenn sie weg sind, dann wird nicht viel fehlen,oder etwa doch 😉
    Frohe Weihnachten !

  59. @#37 wahrer sozialdemokrat

    „… waren früher (Kindheit) weit über die Hälfte der Fenster mit Lichtern in der Nacht zur Weihnachtszeit geschmückt, heute sind es keine 5% mehr und bald werden auch Steine gegen diese Fenster geworfen.“

    ja, das deutliche abnehmen von *dezenter* weihnachtlicher fensterdekoration als oefftl sichtbarer ausdruck einer haltung ist mir auch aufgefallen – und zwar sogar im hist. buergerlich-konservativ gepraegten marinequartier kiel-wik:

    dort wohnen naemlich jetzt – in bester wasserlage zwischen tirpitzmole und scheerhafen – die gruene heini-boell-stiftung, dunkelrote lehrer_Innen und andere friedensaktivierte besserverdiener-Innen.
    keine kerzen, strohsterne, engelchen etc., nicht mal zu heiligabend nen teelicht.

    im ueberwiegend mohammedanisch beherrschten
    (vulgo „bunt“) kiel-gaarden/ostufer sieht man wenigstens grellbunte led-ketten, kletternde weihnachtsperson_Innen oder sogar (menorah-artige !) kerzenboegen im fenster.

    die formel daraus scheint m. e. zu sein:
    je moslem oder linksgruen desto dunkler.

    meine fenster sind weihnachtlich hell, und ich bin stolz, damit der einzige zu sein.

  60. Warum Religion_ist_ein_Gendefekt heute aufgeregt war und das am Weihnachten schrieb? Taz erklärt das:‚taz‘: Atheisten betrachten Gläubige mit gewissem Neid.

    Außerdem Leute wie Religion_ist_ein_Gendefekt sind höchstwahrscheinlich keine Atheisten. Höchstwahrscheinlich üben sie Taqiyya, wenn sie behaupten sie Atheisten seinen. Sie sind höchstwahrscheinlich Dawkinisten, sie bekommen ihr Befhel von Mulla Dawkins. Dawkinisten sind wie alle wissen genau wie Salafisten. Sie sind auch feige, sie konnten bis jetzt keine Buskampagne starten, wo drauf steht “ Allha existiert nicht… “

    Und die folgende wissenschaftliche Studien:

    Belief in God is part of human nature – Oxford study

    Children are born believers in God, academic claims

    Forschungsprojekt: Der Mensch ist von Natur aus religiös

    Beweisen ganz deutlich , dass Dawkinismus ein Gendefekt ist.

  61. #64 TomcatK (25. Dez 2012 13:04)

    Sie scheinen sich ausschliesslich durch Wiederspruch zu definieren.

    #62 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 12:54)

    Denken Sie doch einfach mal drüber nach, warum es so ist, das man Ihnen noch nicht mal die geringste gute Absicht unterstellen mag…

    Q.e.d. — das zeigen Sie einem doch gerade selbst: Das Denkmuster der Ausschließlichkeit. Wer Ihnen widerspricht, der kann Ihnen gar nichts Gutes wollen. Eine schöne Liste solcher und ähnlicher, irriger oder bewußt zur Täuschung verwendeter Argumente findet sich hier, wenn auch in englischer Sprache:
    http://www.don-lindsay-archive.org/skeptic/arguments.html
    Praktisch jedes einzelne davon findet man auf diesen Seiten wieder, jedesmal wenn es um Religion geht.

  62. @ Heinrich Seidelbast, TomcatK, schmibrn, yam850, lerad + WSD : Ihr braucht keinen Segen nicht: Ihr leuchtet von selbst. Ihr seid gesegnet mit ewiger MHD. Allen anderen will ich gern eine kleine Kerze sein und für sie leuchten. Pustet nur, ich geh‘ nicht aus. Denn mein Licht kann niemand nehmen außer ich. Euer Wind ist Flügel meiner Glut. Blast nur, ihr Armen. Mein Licht euren Neid erstrahlen lässt. Ach, was schreibe ich….
    Draußen sind 12°C. Mein Fahrad ruft..

  63. Das ist das wichtigste für uns Islamkritiker, dass wir uns ordentlich darüber fetzen, ob mit dem Islam auch gleich das Christentum abgeschafft werden sollte. Weiter so, Leute! Die Ulema reibt sich die Hände! Islamkritiker sind mit dem Christen-, Heiden, Atheistentum so beschäftigt, dass sie gar keine Zeit mehr haben, sich mit der größten Gefahr Europas zu beschäftigen.

    Ratschlag von mir als einer evangelikalen Christin: Begrabt das Kriegsbeil, seht gelassen über den Glauben/Nichtglauben der anderen hinweg, sucht das Gemeinsame und kämpft – ehe es zu spät ist!

    Frohe Weihnachten!

  64. An alle Atheisten:
    1523 und 1683 waren es christliche Menschen und keine Atheisten, die Europa vor dem Islam retteten. Bei der Belagerung von Wien 1683 waren es 16.000 gegen 120.000 Moslems, die aushielten, bis das Entsatzheer kam (natürlich auch Christen und keine Atheisten!).
    Zuletzt waren nur noch 2.500 kampffähige Christen übrig, alle anderen waren tot oder schwerverletzt.

    Und wo ist der Dank der gottlosen Atheisten?
    Nein, sie verachten sogar das gläubige Christentum, das sie vor dem Islam mit riesigem Blutzoll bis heute gerettet hat.

    Auch heute sind Atheisten keine große Hilfe gegen die Islamisierung Europas.
    Die verräterischen Kirchen auch nicht.
    Wie damals werden gläubige Christen wie WSD Europa retten, aber bestimmt keine Atheisten.

  65. Schlimmer noch als Anmaßung und Unredlichkeit der Christen ist die Tatsache, daß diejenigen, die keine Christen sind, solches hinnehmen.

    (Gerhard Szczesny, dt. Schriftsteller, 1918-2002)

  66. Kleine Trommler müssen abgeschafft werden, sie trommeln für ihre Überzeugungen und stören damit den „sozialen Frieden“.

    Besser ist es, man huldigt der Heiligen Weinflasche, dem Heiligen Ei-Fon oder sonst einem beliebig austauschbaren Objekt ohne ideellem Wert.

    Noch besser aber ist es, sich selbst zu huldigen.
    /sic!

  67. #69 exKomapatient (25. Dez 2012 14:46)

    Manchmal freut man sich auch über ein wenig Resonanz.
    Ich danke Ihnen sehr dafür und wünsche Ihnen von Herzen alles Gute!!!

  68. #70 AtticusFinch (25. Dez 2012 15:03)
    ———-

    Wahre Worte,–wem nützt diese Zwietracht.
    Meine Hand haben Sie!!!

  69. #71 Kalli (25. Dez 2012 15:41)

    1523 und 1683 waren es christliche Menschen und keine Atheisten, die Europa vor dem Islam retteten.

    Das ist nicht nur einfach Quatsch, das ist purer Zynismus. Damals gab’s keine, und wer aufgemuckt hat, der wurde genauso massakriert. Die Religion war im besten Sinne des Wortes alternativlos. Dem heldenhaften Widerstand und der Unterstützung durch die tapferen Polen gebührt die höchste Ehre, aber das ganz unabhängig von der eigenen Religion.

    Und wo ist der Dank der gottlosen Atheisten?

    Vielen Dank! Danke, daß ihr Christen nur ein paar knappe Jahrhunderte vor den Mohammedanern da wart, Europa im Sturm einzunehmen, denn wenn ihr es nicht getan hättet, dann die anderen. Nach der ersten großen, erfolgreichen Abwehrschlacht in Poitiers hat es unter euch nur ein gutes Jahrtausend grausamster Gesinnungsdiktatur gegeben. Das ist heute alles Geschichte und nicht mehr zu ändern. Die dunkle Episode ist seit einigen Generationen vorbei und scheint, was Christen betrifft, keine Gefahr der Wiederholung zu bergen. Wir leben heute zusammen. Aber wir leben auch genauso lange schon „multikulturell“, so gehaßt das Wort in diesen Kreisen auch ist, einfach weil alternative Weltanschauungen seit dem Ende der christlichen Theokratie keine Lebensgefahr mehr bedeuten. Schaue ich heute auf den Islam, sehe ich wie in einem Spiegel unsere eigene häßliche Fratze von damals. Die Rückkehr dieser Barbarei zu verhindern, ist heute unsere gemeinsame Aufgabe. Was für eine Einbildung ist es zu behaupten, Christen würden für alle anderen die Kastanien aus dem Feuer holen. Sie bezichtigen alle außerhalb Ihres Glaubens als Feiglinge und Nichtstuer.

    Auch heute sind Atheisten keine große Hilfe gegen die Islamisierung Europas.

    Mein Argument ist, daß diejenigen, die mit Religion gegen eine andere Religion argumentieren, keine Hilfe sind. Es wirkt von außen schwach und wenig überzeugend.

    Die verräterischen Kirchen auch nicht.

    Die sind Ihr eigenes Problem, ist man versucht zu sagen, aber damit natürlich das Problem von uns allen. Ich habe es weiter oben versucht anzudeuten über den Unterschied Glaube=Überzeugung gg. Religion=Politik.

    Wie damals werden gläubige Christen wie WSD Europa retten, aber bestimmt keine Atheisten.

    Boah.

  70. #4 Hanna Albers (25. Dez 2012 09:25)

    Nehmen Sie es mit Gelassenheit!

    Oh, ich habe Ihre frühe Antwort erst jetzt gesehen. Ich bin ganz gelassen, auch wenn’s nicht so aussieht. Ich tue dies für die Leserschaft, nicht für mich persönlich. Wenn ich nicht hoffen würde, daß bei den großen Zugriffszahlen wenigstens einige die aus meiner Sicht notwendige Kontroverse wahrnehmen, dann würde ich nicht meine Zeit dazu verwenden zu schreiben.

  71. @ Heinrich Seidelbast 😉
    Ich wünsche Ihnen ebenfalls frohe ungetrübte Weinachten.
    Die Ansprache habe ich mir nun nicht mehr angetan, denn für mich ist das Aussprechen nicht maßgebend, sondern der Gedanke dahinter.
    Und Religion_hat_einen_Gendefekt hat mein vollstes Mitgefühl: Ein Mensch so voller Hass; er wirft sich selbst sein Haus mit Steinen ein. Ein ans Faschistisch-grenzender Christen-Hasser.

  72. #80 exKomapatient (25. Dez 2012 19:56)

    @ Heinrich Seidelbast
    —–
    Wir sollten mal mit Ihm reden!

  73. „Was wünschen Sie den heutigen Widerständler, die sich gegen die europäische und weltweite Islamisierung einsetzen?“

    Susanne Zeller-Hirzel (+ 4.12.2012): „Ich wünsche, das sie sich die Ohren offen halten und beobachten was passiert. Und das sie sich untereinander verflechten, sich befreunden, denn Freunde machen sich gegenseitig stark. Und es könnte sein, das man die Stärke nötig hat. – Ja ich wünsche, das sich die Widerständler untereinander, sich immer häufiger zusammenfinden und gegenseitig sich bekräftigen und ihre Gedanken austauschen, sie müssen stark werden und gewappnet sein.“

    Die Weisse Rose
    http://www.youtube.com/watch?v=Kkewpw_MTEM

    Wie wenig gegenseitig bekräftigend scheint es mir da, was hier zu Weihnachten bei einem christlichen Thema abgeht…

    …mehr ist dazu streng genommen auch nicht zu sagen!

  74. #84 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 20:23)

    Oh, vielen Dank für diese Zitate einer großartigen Frau, die uns heute leider verlassen hat. Genau in diesem Sinne möchte ich meine Arbeit verstanden wissen. Es ist offenbar noch immer bei vielen nicht angekommen: Wir stehen am Vorabend eines großen Kampfes. Wir machen uns nicht bereit dafür, indem wir uns zusammenkuscheln und versichern, wie lieb wir uns alle haben. Wir machen uns bereit, indem wir uns in die Sandarena begeben und die Klingen blitzen lassen, immer schneller, immer schärfer! Ich hasse Christen nicht, ich hasse schwache Argumente, weil sie lebensbedrohlich sind für uns alle. Was kann ich Ihnen noch sagen, um das Mißverständnis zu beenden?

  75. #83 Manou (25. Dez 2012 20:19)

    Im Moment bin ich in meinem Heimatland in Nordafrika, aber ich lebe seit Jahren in Deutschland (Studium).

    Dann ein herzliches Willkommen, alles Gute und viel Erfolg! Ich hoffe, Sie mußten in Deutschland keine der schlechten Erfahrungen machen, von denen unser Präsident gerade noch behauptet hat, sie wären an der Tagesordnung. Ich befürchte aber, daß im Falle eines Sinneswandels gegenüber dem Islam auch wieder hier in Deutschland es für viele Menschen schwierig wird, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden, und sich einige doch aufgrund ihres Äußeren zur falschen Zeit am falschen Ort wiederfinden weren. Eine gewisse Verrohung wird zwangsläufig stattfinden, bevor es wieder besser wird. Davor habe ich große Angst.

  76. #85 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 20:42)

    Was kann ich Ihnen noch sagen, um das Mißverständnis zu beenden?

    Ich werde es wohl nie verstehen können, warum augerechnet an einem der höchsten Festtage der Christen, man das Christentum angreifen, bzw. deren Anhängern als „Religidioten“ (jetzt ganz allgemein gemeint) angreifen möchte, um dann zu glauben man könnte einer gemeinsamen Sache dienlich sein.

    Da fehlt mir wohl der Sinn für. Das wäre nichts anderes als wenn z.B. ein atheistischer Widerstandkämpfer ermordert wird und ich dann ne Grunddiskussion über Atheismus führen will und den Atheisten Blödheit vorwerfen würde. Da hätte wohl auch zu recht keiner Verständnis für.

    Ich weiß schon, Sie wollten uns Christen mit Ihren Kommentaren nur viel Glück und Mut zu unserem Fest und das im Gedenken aller ermordeten christlichen Widerstandskämpfer und einfachen christlichen ermordeten Gläubigen. Ich bin wohl nur zu blöd, um das zu erkennen.

    Aber lassen wir es. Einigen wir uns einfach darauf, wir beide werden bzgl. Anstand uns wohl nie verstehen.

  77. #87 Manou (25. Dez 2012 20:55)

    Dann sollten Sie sich auch daran halten und nicht erzählen dummes Zeug über Leute, die Ihren Gott nicht mögen!

    Ich habe alles gelesen.

    Auch ich Grüße Sie zuerst mal ganz herzlich.

    Nun kenne ich Sie nicht und weiß auch nur, das Sie heute angeblich das erste mal hier lesen und schreiben.

    Da Sie Ihre Sympathien direkt zu Anfang recht einseitig verteilen, würde mich Ihre Glaubensangehörigkeit oder halt nicht schon genauer interessieren.

    Da stellt man ja nicht die Frage, ob jemand Christ oder Atheist ist. Das habe ich nur hier ganz schrecklich gesehen.

    Dieser Artikel geht um das Christentum! Und wenn mehrfach bekennende Atheisten dazu Kontra-Stellung beziehen, sollte das eigentlich nicht verwunderlich sein.

    Bei einem rein politischen Thema ist das ansonsten auch keine Frage!

  78. #89 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 21:08)

    In meinem Eingangsbeitrag #2 von (25. Dez 2012 09:14) steht der „Aufhänger“ des ganzen. Im nächst darauffolgenden ging es um die wahre Herkunft von „Stille Nacht“. Ich verstehe nicht, daß Sie nicht verstehen, daß man dagegen argumentieren mag, wenn einem an der Wahrheit gelegen ist? Am Feiertag genauso wie an jedem anderen Tag.

    NB: Ich bewundere ja die Moderation, die hier an 365 Tagen im Jahr voll im Einsatz ist.

  79. #92 Manou (25. Dez 2012 21:31)

    Um das klar zu stellen: Ja, natürlich bin ich offiziell Muslima – man kann ja nicht austreten, aber ich bin weit entfernt von dem, was meine famille glaubt. Deshalb hassen sie mich ja.

    Ich hatte es schon vermutet, Sie hatten es ja leicht zuvor angedeutet. Grundsätzlich möchte ich Sie auch ermutigen hier weiter zu schreiben. Es gibt einige Ex-Muslime die hier mitschreiben, einige sind Christen geworden andere Atheisten und deren Input ist für uns, gerade in Bezug auf Islam immer sehr wichtig!

    Das Religion Familien zerstören kann, finde ich mit das Trauigste in unserer Welt. Meine Familie ist eher atheistisch, aber vermutlich gegenüber Religion einfach nur gleichgültig, ich bin da der einzige Christ. Verstehen die nicht, ist denen aber auch irgendwie egal.

    Seht ihr das nicht, dass sich sehr viele danach sehnen und dass Hass nur alles immer weiter auseinander bringt?

    Ich denke, kein Mensch sollte ein Problem haben mit friedliebenden Menschen zusammen zu leben. Dazu gehört aber Ehrlichkeit und Respekt von und gegenüber jedem Menschen.

    Hass ist selbstverständlich kein Friedensbote. Deswegen sollte man auch immer genau schauen wer da agiert und wer da reagiert.

    Ich würde aber auch nicht soweit gehen, das z.B. mein Streitkumpane #Gendefekt mich hasst oder ich ihn hasse. Wir sind nur gerne sehr deutlich in unseren Formulierungen und das nicht immer zur gegenseitigen Freude.

    Ich habe auch kein Problem mit Atheisten, die keinen Sinn für Glauben oder Religion habe, das Problem ist erst dann gegeben, wenn es bewusst als „anti-christliche“ These formuliert wird. Ich denke dann muss ich und bin sogar dazu aufgerufen Widerstand zu leisten. Dass das mit Sicherheit freundlicher sein könnte, ist kaum zu verleugnen, doch meist ruft es aus dem Wald so hinaus, wie hinein gerufen wurde.

  80. #93 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Dez 2012 22:10)

    Da habe ich doch gar nichts gegen gesagt!

    Ich stieg erst allgemein (besonders bezogen auf einen anderen) und dann bzgl. ihrem Beitrag #21 ganz konkret zu Ahnen ein.

    Bis dahin waren Sie bzgl. Christentum kein Thema für mich, das kam dann erst, mit Ihrem #26 und späterer Herabwürdigung oder Witzigkeit mit an was man alles so glauben kann und vergleichen den Osterhasen mal überspitzt mit der Geburt Jesus an Weihnachten. Mit der späteren indirekten Behauptung das Gläubige/Christen unreif bzw. doof sind.

    Ich weiß schon, hab ich wohl mißverstanden.

    Einigen wir uns zumindest darauf, gegen die Islamisierung haben wir beide heute nichts zu stande gebracht! Worüber wir uns wohl nie einigen werden können, ob eine atheistische Welt besser als ne christliche Welt gegen die Islamisierung ist und ob überhaupt für die Menschen. Der einzige Unterschied ist, ich lebe als Christ (<5% Deutschland) in "Ihrer" atheistischen (inkl. aller Taufschein-Christen) Welt und die geht gerade kaputt...

  81. #95 Manou (25. Dez 2012 22:29)

    #94 WahrerSozialDemokrat (25. Dez 2012 22:11)

    Danke! Das klingt versöhnlicher als Ihre anderen Postings.

    Ich bin auch kein wirklich böser Mensch, harter Mensch trifft es dann schon eher.

    Wenn ich dieses “awaiting moderation” in Zukunft nicht mehr lese, kann ich gern einiges von meinen Erfahrungen – auch aus meiner Heimat – hier einbringen, falls man das will. Auch wenn ich noch jung bin habe ich doch schon manches gesehen, das euch vielleicht erschrecken wird.

    Ich habe mal ein gutes Wort für Sie eingelegt. Und freue mich sehr auf ihre Erfahrungen. Ich muss Sie aber auch ein wenig auf einige Mitkommentatoren vorbereiten, die sind sehr oft wesentlich härter in ihren Kommentaren, auch gegenüber Muslimas. Für manche gibt es nur schwarz und weiß. Lassen Sie sich nicht davon abschrecken.

    Wer sehen will, der sieht und wer hören will der hört.

  82. @Religion_ist_ein_Gendefekt:

    In meinem Eingangsbeitrag #2 von (25. Dez 2012 09:14) steht der „Aufhänger“ des ganzen.

    Sie hängen sich also auf an folgendem Satz des Autors Haydon:

    Es sind die großen Trommeln des politisch-medialen Establishments, die die Menschen ohne Unterlass mit wahrheitsfremden, menschenfeindlichen und unchristlichen Ideologien zu dröhnen.

    Sie schreibe, dass sie hoffen es sei nicht das gemeint ist, wonach es auf den ersten Blick aussähe. Leider versäumen Sie zu sagen, nach was es denn für Sie aussieht. Da dürfen wir uns wohl aus der Nase ziehen, was Sie hier verstanden haben können?

    Darf ich Ihnen einmal darlegen, wie ich diesen Satz auslege:

    Wir erleben eine mediale Dauerbeschallung mit einer Reihe von Ideologien durch die Massenmedien. Das ist in meinen Augen eine Grunderfahrung vieler die hier lesen und mitkommentieren: keine Information, sondern Propaganda.

    Für politische Ideologien von Kommunismus bis Ökologismus, für Gender Mainstreaming, für den ungehemmten Konsum und Kommerz, für den Islam.

    Jetzt halten wir mal die von Haydon formulierte Trias „wahrheitsfremd, menschenfeindlich und unchristlich“ an die alle dran. Wie genau nehmen die es mit der Wahrheit? Ist die Lüge für das höhere Ziel nicht bei manchen geradezu geboten (ich könnte da ein paar aufschlussreiche Zitate von Marx anbringen um das ganze für den Kommunismus zu belegen). Sind diese Ideologien menschenfreundlich? Zig Millionen Tote im wenigen Jahrzehnten des 20. Jahrhundert sprechen eine deutliche Sprache. Und die bornierte Ignorierung der Natur bei den Genderisten z.B. oder das alle Aspekte der Natur mehr zählen als der Mensch, bei den Anhängern der grünen Ökototalitaristen. Man könnte endlos weiter machen. Und das diese Ideologien allesamt mit dem ein oder anderen Kernpunkt des Christentums auf Kriegsfuß stehen liegt eigentlich auch auf der Hand.

    Was stört sie also daran, wenn Autor Haydon also die Ideologien die auf den Massenkanälen tagein tagaus auf maximaler Lautstärke getrommelt werden als das attributiert was sie sind: nicht christlich, nicht menschenfreundlich und auf Kriegsfuß mit Wahrheit, Lüge um der Macht willen?

    Nun, ich bin so frei mal wild ins Blaue zu raten was sie daraus gelesen haben könnten: Vielleicht haben sie aus der Zusammenstellung den Schluss gezogen, der Autor sei der Ansicht, dass menschenfreundlich und der Wahrheit verpflichtet nur derjenige ist der Christ ist. Das steht da aber nicht.

    Vielleicht hat sie auch gestört das die Umkehrung dieser Trias das von ihnen so sehr verachtete Attribut „christlich“ so dicht von den Worten menschenfreundlich und der Wahrheit verpflichtet gefolgt würde. Oh je, das christlich in einem Atemzug mit positiven Attributen. Geht ja gar nicht.

    Aber genau das ist u.a. der Anspruch der christlichen Religion an ihre Gläubigen: der Wahrheit verhaftet und allen Menschen freundlich gesonnen zu sein (stärker sogar: ihnen mit Liebe zu begegnen). Das an diesem Anspruch (der sich in seiner Vollständigkeit ja nicht auf diese zwei Aspekte beschränkt) regelmäßig die Menschen scheitern ist eine Grunderfahrung dieser Religion, die niemand leugnet und eine ganze andere Geschichte.

  83. #95 Manou (25. Dez 2012 22:29)
    Machen Sie sich da keine Hoffnung, dass die „Vormoderation“ verschwindet. Seit ich hier bin, bin ich in „Vormoderation“. Warum genau kann ich nicht sagen, aber man gewöhnt sich daran. Eine ordentliche Diskussion ist zwar unmöglich, aber man kann wenigstens etwas schreiben.

    #69 exKomapatient (25. Dez 2012 14:46)
    Das ist ja lieb von dir.

    @WSD & RieGendefekt
    Ihr beide habt aus eurer eigenen Sicht recht. Ich finde es gut, dass ihr beide das nicht persönlich nehmt, aber euch wehrt. Da wir auf PI sind darf das auch verstörend nach Außen wirken. Gute Diskussionen bei denen man nicht mit Hass auseinander geht sind die besten. Aber ich habe mich heute mal zurückgenommen. Es ist Weihnachten.

    Trotzdem:
    @WSD & Christen: Hört bitte auf den Atheisten Unmenschlichkeit vorzuwerfen und an allem Bösen dieser Erde die Schuld zugeben. Es wird eh die Minderheit hier so denken, aber es ist wie bei den „Kreuzzügen“, wir müssen aufpassen, welche „Propaganda“ wir schlucken und verbreiten, damit wir gemeinsam stark bleiben.
    @RieGendefekt & Atheisten: Man muss nicht Religiös sein, um das Gute aus Religionen anzuerkennen. Denkt mal darüber nach, ob ihr die 10 Gebote verdammen möchtet, nur weil sie Religiös sind. Ich denke nicht. Und diese Schnittmenge sollten wir nutzen, um uns gegenseitig den Rücken zu stärken. Wir werden schon von zu vielen Seiten angegriffen.

    Man kann voneinander lernen.

  84. #98 zeitraffer (25. Dez 2012 22:55)

    Vielen Dank für Ihre Analyse. Ich habe dem nicht wirklich etwas hinzuzufügen, das nicht in Wiederholungen oder pure Meinungsreiterei münden würde, deren Nuancen wirklich nichts zur Sache beitragen würden.

    #99 lerad (25. Dez 2012 23:01)

    Auch Ihnen danke für diese Zusammenfassung. Ich könnte höchstens noch anfügen, daß ich keinesfalls etwas ablehne, nur weil es aus der Überlieferung einer etablierten Religion stammt, aber genausowenig würde ich nur aus diesem Grund erhöhten Respekt zollen. Mit dem 2. bis 10. Gebot gibt es kein Problem, das erste (der eifersüchtige Gott) ist aber eine Knacknuß. Ich habe irgendwann vor langen Jahren (bin katholisch erzogen, zumindest hat man es versucht) eine logische Lösung gefunden durch Umkehrung als Frage: Was ist es (oder das einzige), das unbedingt geglaubt werden muß? Antwort: Die Wahrheit. Die suche ich, und die ist mein einziger Gott (metaphorisch). Auf dieser Suche erlaube ich mir Zweifel an allen menschengemachten Überlieferungen und Behauptungen ihrer Exponenten. Denn der Zweifel ist die treibende Kraft, aus der neues Wissen entsteht. Er ist aber die Antithese zum gängigen Verständnis von Glauben, der in Vertrauen ruht. Für mich ist dies geistige Bequemlichkeit, die ich als zutiefst falsch empfinde. (Davon müßte man jetzt konsequenterweise eine Erörterung von Agnostizismus vs. Atheismus abspalten, aber das würde den Rahmen sprengen.) Schätze, ich habe einfach in jungen Jahren viel zu gerne Robert A. Heinlein gelesen, um dann irgendwann bei Ayn Rand anzukommen. Da ist Hopfen und Malz verloren…

    Allen eine gute Nacht und einen ruhigen 2. Feiertag, verbunden mit den besten Wünschen der Saison, die ein glücklich Gottloser zu senden fähig ist.

  85. Das Christentum wurde nicht durch die Aufkärung zivilisiert. Die Aufklärung war ein barbarischer Akt der Zerstörung und Vernichtung einer Jahrtausende alten Kultur.

    Die Aufklärung war es, welche Europa konsequent in Nationen teilte und die Rassenlehre überhaupt erst so konkret hervorbrachte. Man braucht nur ein wenig nachforschen und bemerkt dann schnell wie viele Verharmlosungen und Lügen über die Aufklärung herumgeistern.

    So ist die Französische Revolution nichts weiter als ein Putsch genau der Mächte, die man Heute mit „NWO“ bezeichnet. Banken, Industrielle, Pseudointelektuelle. Diese Revolution war ein Massenmord in ganz Frankreich, die den Raub förderte.

    Die Christianisierung ging friedlich von sich, alte DDR-Kommunisten-Nazi-Aufklärer Lügen braucht man nicht ständig wiederzukauen, es waren einzelne Missionare. Das Christentum ist heidnischen Glaubensrichtungen überlegen – etwas was viele noch merken werden, nachdem sie dass Heidentum ausprobieren werden und dann merken welche massiven Nachteile es hat.

    Europa wird nicht mit Hilfe der Wissenschaftlichen Aufklärung auferstehen – es ist mit dieser in die Hölle gefahren. Was glaubt ihr denn wie die Sojwetsozialisten und auch Nationalsozialisten argumentiert haben. Aufklärung, befreieung aus der Sklaverei der Religionen, Wissenschaft, blablabla.. Es endete im Massenmord und in absolut irrationalen Menschen die ihre Definition von Vernunft alle 5 Minuten änderten. Menschen sind nicht von Natur aus Vernünftig – sie sind voller Hormone, Gedanken, Ängste, Sensüchte, Triebe.

    200 Jahre Aufklärung führten und führen zur Selbstzerfleischung und zerstörung. Die 1800 Jahre vorher haben wir überlebt, selbst mit Hunnen-, Mongolen-, Wikinger- und Moslemischen Angriffen die 60% unserer Länder immer wieder plünderten und Angriffen.

    Die Aufklärung führt direkt in die Selbstzerstörung weil die Angst vor dem Tode überhaupt nicht überwindbar ist sowie gar nicht wegdiskutierbar. Wir leben in einer Gesellschaft voller Hypochonder und Psychisch Debilen Leuten – die Psychatrien sind voll, die Psychater haben viel zu tun..

    @Religion_ist_ein_gendefekt
    Sie suchen die Wahrheit? Jesus Christus ist die Wahrheit. Lesen Sie die Bibel, lesen sie die Theologischen Begründungen und lernen Sie was Wahrheit ist und wie sich diese anfühlt. Die Wahrheit hat ein Bewusstsein. Dies ist die höchste Form von Wahrheit – Wahrheit die ihrer selbst bewusst ist – ist eine höhere Form von Wahrheit als eine Wahrheit die ihrer selbst nicht bewusst wäre, wie Tiere die nicht wissen dass sie Sind.

    Templarii

    Templarii

  86. @#30 Religion_ist_ein_Gendefekt
    Sie haben eine idealisierte Vorstellung des vorchristlichen Heidentums. Eigentlich eine Christianisierte sogar.

    Grundsätzlich ist zu bedenken, dass in alten Heidnischen Kulten die Trennung zwischen Kirche und Staat nicht existierte. Daher war ein Gläubiger gleichzeitig ein Mitglied einer Gemeinde. Der „Schamane“ war gleichzeitig der Häuptling; deshalb wurden in vielen alten Kulten gerne die Häuptlinge geopfert.. Dass Christentum führte erstmals eine Trennung von Kirche und Staat ein, auf der Einen Seite die „Weltliche Macht“ und auf der Anderen Seite die „Religiöse Macht“. Die Französische Revolution hat diese Trennung wieder aufgelöst, der Staat wurde zum Gott, die Staatsdiener wurden zu Hohepriestern.

    Zweitens waren alle Geister, Energien und sonstige vorchristlichen Dinge schlicht und ergreifend Dämonen welche die Menschen verwirren wollten. Nach der Kreuzigung Christi, als die Sonne sich verdunkelte und die Erde bebte, verlor der Teufel die Macht. Das Orakel von Delphi zum Beispiel verstummte. Die Dämonen verloren an Einfluss auf die Menschen. Der echte, wahre Gott trat in die Geschichte ein. Die alten Griechen und Römer haben dies sogar schon vorgeahnt und vorbedacht wie man in der Stoa lernen kann. Ihre Praktisch orientierte Vernunft führte sie dazu dass Sie sehr schnell zum Christentum fanden. Es lohnt sich übrigens diese Geschichten zu lesen, da gab es zum Beispiel eine gelehrte Frau die in einer Diskussion mit zig Philosophen stand und an einem Abend dazu führte dass die Mehrheit dieser Philosophen sich zum Christentum bekehrten.

    Es ist der Logos, der geliebte und verehrte Logos der sich Inkarnierte. Das verstanden die Griechen schnell. Die Christianisierung ging oftmals von Oben vor sich, weil die gebildeteren und weitergeisten Herrscher der Stämme und Kulturen schneller verstanden worum es geht. Befreiung aus der dröhnenden und zerdrückenden Agonie des Todes.

    http://recognoscere.wordpress.com/2012/12/26/die-christianisierung-europas/

    Templarii

  87. Wenn Heiden was zu sagen hätten gäbe es genauso viele Christenverfolgung wie bei Moslems. Ihren ganzen perversen Selbstwahn offenbaren diese Typen nur um zu provozieren und das an Weihnachten. Und weil sie bösartige,schlechte Menschen sind tun sie es mit vergifteten Argumenten. Niemand hat sie eingeladen ihre Mäuler zu einem schönen Artikel über leise und laute Trommeln aufzublähen und trockenen Quark ohne Leben herauszulassen. Sie bezeichnen das Christentum als untergehende Ideologie, wie lächerlich! Dabei werden sie nicht mal bedroht. Allein die Tatsache, dass sie jemanden über sich, nämlich Gott, akzeptieren müssten, reicht den kranken Deppen schon, sich bedroht zu fühlen, aber dass sie in Wahrheit vom Islam todesbedroht sind und wir Christen auch für ihre Seelen beten, diese Tatsache nehmen sie gar nicht wahr. Können sie auch nicht in ihrem ich-bezogenen Selbstwahn. IHR HABT VON GOTT UND CHRISTEN NICHTS ZU BEFÜRCHTEN Ihr Versagerideologen – außer DASS IHR NICHT DIE MACHT ÜBER UNS BEKOMMT. Das ist der wahre Kern, warum diese Knalltüten wie oben die ziemlich ersten sechs, uns – die Christen so hassen – sie wollen einfach nur die MACHT über andere Leute. Das sind alles versteckte, kranke Ideologen die heimlich politisch am Sozialismus arbeiten. Aber jedenfalls ich danke, dass ihr bei so einer Gelegenheit aus der Deckung kriecht, uns Weihnachten zu vermiesen, aber dafür euer wahres, verblendetes ICH-ICH-ICH zu zeigt! :o))

    Kann mal einer von euch Versagern erklären, warum der Mensch nicht mal ein kleines Korn maschinell herstellen kann, aus dem etwas wächst? Oder warum vor Millionen Jahren (nach Gottes Plan vor Sekunden – der Urknall dauert noch an, das Universum dehnt sich noch) die Speicherkapazität planvoll hergestellter Materie schon so groß war, dass in jedem Tropfen Saurierblut schon die gesamte DNS das Wesens gespeichert war. Wahrscheinlich waren es die damaligen Atheisten, die es schon gegeben haben muss, die das als Wissenschaftler bewerkstelligt haben! Ihr solltet Euch alle vor Gott verstecken – oder besser – IHR BETET ZU IHM DENN ER LIEBT EUCH TROTZDEM!

  88. Jetzt sind wir alle noch einmal aufgestanden und ich habe nochmal Kommentar Nr. 2 gelesen. Und auch alle nachfolgenden. Leuchtend, wie ich bin, für alle, wiederhole ich nochmal eine frühere Bemerkung: DIE 68er 👿
    Gemeint ist das Trommelfeuer der 68er und deren Gefolgschaften. Die Vernichtung der Werte von Gesellschaft & Familie. Diese hohen Werte waren früher die Basis und das Fundament unseres Abendlandes und ob sie nun Teilmenge oder nicht oder Hauptmenge des Christentum sind, ist, glaube ich, hier Streit- und Angelpunkt.
    Zunächst haben wir hier erstmal bewiesen, daß eine solche Diskussion wohl eher mit Christen und deren Nächsten zu führen ist als mit Moslems.
    Wobei ich Niemandem auf die Füße treten will.
    Gestern abend wieder im GEZweiten: Jesus von Nazareth wurde nicht in Bethlehem geboren, war ein normaler Mensch mit Mehrbegabung und das Christentum wurde als Phantasiereligion dargetellt. Typisch 68er eben. Und demnächst wird der Islam über GEZ als die wahre Religion verkauft. Ach, was schreibe ich….

  89. #106

    Fast meine Zustimmung. Ich als Nichtgläubiger beobachte auch in letzter Zeit sehr stark diese Tendenz des Fernsehens (Aufklärung). Nur ich würde es nicht gerade als nur DIE 68er bezeichnen.

  90. Der Einfluss der Religion auf die Araber:

    (Von „Israel heute“)
    Rund zwei Prozent der Einwohner Israels sind Christen, das sind 158.000 Menschen, wie das Zentrale Statistikbüro am Sonntag bekannt gab. 80,6 % der Christen sind Araber. Das Statistikbüro vermerkte, dass die arabischen Christen im Land im Vergleich zu anderen sich am meisten um ihre Ausbildung kümmern und am besten gebildet sind.

  91. „Weihnachten, das Fest von Christi Geburt, ist für weite Teile der Christenheit das größte Ereignis in der Geschichte der Welt und der Menschheit.“

    Genaugenommen ist Ostern das zentrale Fest des Christentums, also das Opfer des Gottessohnens für die Sünden der Menschen. Aller Menschen.

  92. Es ist mir unverständlich, wie manche Leute sich gezwungen sehen können, unter so einer lieben und aufrüttelnden Geschichte ihre radikalatheistischen Ansichten in wirklich unertäglicher Form darlegen zu müssen, ohne in irgendeiner Weise auf die Substanz des Artikels einzugehen.
    Ich persönlich bezeichne mich auch eher als Atheist denn als Christ, dennoch sehe ich im Christentum meine Wurzeln und nicht in irgendeiner bis zur Lächerlichkeit verklärten, kitschig-romantisierten Form des antiken Polytheismus.

Comments are closed.