Diskussion StachusBei der Kundgebung der FREIHEIT am Münchner Stachus kam es vergangenen Samstag wieder zu ausführlichen Diskussionen mit Moslems. Mit allen Mitteln versuchten einige erneut, die Gefährlichkeit des Islams zu verschleiern. Aber wir kennen ihre Tricks, die auch im Internet verbreitet werden und ganz im Sinne des „Listenschmiedes“ Allah sind, mittlerweile zur Genüge. Besonders interessant: SZ-Redakteur Bernd Kastner (Bildmitte Hintergrund) hörte sechs Stunden lang zu und bekam mit, wie intensiv ich auf alle Gegenargumente einging. Doch was schrieb er in seinem SZ-Artikel?

(Von Michael Stürzenberger)

Über fast eine ganze Seite hat Kastner die Kundgebung so verfälscht wiedergegeben, als ob er bei einer anderen Veranstaltung gewesen wäre. Seine Zusammenfassung der stundenlangen Diskussionen ist ein weiteres Beispiel für subjektiven Gesinnungsjournalismus, um die Leser hinters Licht zu führen:

“Sie erzählen einen Mist”, ruft er einem muslimischen Gegner zu, der mit ihm diskutieren will. Einer von Stürzenbergers Gefolgsleuten fragt, ohne Mikro, einen Mitstreiter: “Wer is’n dieser Arsch da?” Er meint den Mann, der mit Stürzenberger diskutiert. Dialog gibt es nicht, nur Konfrontation. “Nein, ich halte nicht die Fresse”, sagt Stürzenberger einmal, und man ahnt, was ein Gegenüber zuvor gesagt hat. Dass es bei verbalen Scharmützeln bleibt, ist auch der behutsamen Präsenz der Polizei zu verdanken.

sz agitator-3

Hier das, was sich wirklich am Stachus abspielte – ausführliche Diskussionen, in denen die „Argumente“ der Moslems ad absurdum geführt wurden:

SZ und Wirklichkeit – zwei Welten prallen aufeinander..

diskussion

Kontakt:

» redaktion@sueddeutsche.de

(Kamera & Videoschnitt: TheMorricone)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Die Propagandisten der SZ geben sich ja wirklich viel Mühe, um politische Gegner zu diskreditieren.
    Woher holen sich diese Journalisten eigentlich ihr „Fachwissen“? Von den Nazis oder doch eher von den Stalinisten in der DDR?

  2. Die Münchner scheinen mehrheitlich ZIEM mit einer arabischen Schirmherrschaft zu wünschen,
    warum lässt man sie eigentlich nicht ihrem gewünschtem Untergang entgegengehen?

  3. Sie haben Angst davor, den Bürger zu fragen.
    Um die demokratische Ermittlung der Mehrheitsmeinung zu verhindern, scheissen sie bereitwillig auf die Grundsätze fairen Journalismus. Wenn der Bürger es unkritisch frisst, ist das Propagandaziel erreicht – das zählt.

    Ihr besitzt doch die manipulative Meinungsmacht! Traut ihr dieser Macht nicht mehr? Lasst die Menschen doch abstimmen!
    „Alle Macht geht vom Volke aus!“ – oder doch nicht? Warum habt ihr solche Angst vor Demokratie?

  4. Ein gutes Beispiel dafür wie Journalisten die eine andere Meinung haben diese ihre Meinung kolportieren. Muss der Journalist allerdings auch, denn ansonsten verliert er natürlich seinen Job.

    Das Filmdokument zeigt einen verbalen Schlagabtausch, aber keinerlei Beleidigungen. Leider auch keine Diskussion. Wie auch, das kulturelle und geistige Niveau ist einfach zu unterschiedlich. Aber perfekt vorgeführt.

  5. Argumente und Sachlichkeit zählen heutzutage in den meisten Medien nicht mehr, heute geht es häufig nur noch darum durch unsachliche und bewusst Halbwahrheiten enthaltende Berichterstattung bestimmte Stimmungen zu erzeugen.
    Dabei sinkt natürlich auch das Niveau ungemein, und der Leser, Hörer oder Zuschauer wird oftmals für dümmer gehalten als er tatsächlich ist. Aber veröffentlichte Meinung ist immer noch nicht gleich öffentliche Meinung.

  6. Kein O.T. da voll passend zum Thema

    Ungefähr 500 europäische Islamisten kämpfen gegen das Bachar Asad Regime

    Der grösste Teil der Islamisten kommt aus Grossbritanien, Irland und Frankreich.

    Europäischer Terrorismuss „Experte“ Gilles de Kerchove befürchtet laut BBC, dass von vielen eine Gefahr ausgehen könnte wenn sie wieder zurückkehren.

    Auf der andern Seite berichtet die Opposition, dass immer mehr Hizbolah Milizen aus dem Libanon an der Seite von Asad kämpfen.

    Aus dem Libanon könnte aber auch verstärkt Unterstützung für die Rebellen kommen, der sunitische Kleriker Ahmad Assir bestätigte das er um die 300 “Frei”-willige Jihadisten versammelt hat um sich Asad entgegegen zu stellen.

    http://www.elmundo.es/elmundo/2013/04/24/internacional/1366811965.html

    Für den Kindergarten Unterricht

    Unterschied zwischen Sunniten, Schiiten, Aleviten (Islam)

    http://www.deutsch-werden.de/unterschied-zwischen-sunniten-schiiten-aleviten-islam

    Zitat

    Bedenken

    „Wer lange bedenkt, der wählt nicht immer das Beste.“

    Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

  7. Ich stütze mich auf Fakten, was ich verstanden habe – da war soviel Geschrei in dem Video: Ab 22:57 erwiderte der junge Mann mit weiß/rotem Kopftuch auf die Aussage von Hr. Stürzenberger „Jesus lies sich ermorden“, seine Version des Lukas 9 Vers 15 aus der Bibel und behauptet, daß dort geschrieben steht: Diejenigen die mich nicht als Gesandten haben wollen, so bringt sie her und macht sie nieder, tötet sie vor meinen Augen, sagte Jesus.
    Ich war so frei und habe nachgeschlagen. Nichts von alledem: Lukas 9 Vers 15 ist: Und sie taten also, und es setzten sich alle. http://bibel-online.net/buch/luther_1912/lukas/9/ …es geht hier um die Die Speisung der Fünftausend.
    Die Stimmung war emotinal aufgeheizt, ich finde diese Kundgebung missglückt. Die Gesprächsführung war katastrophal, es war sehr populistisch. Meines Erachtens war die Absicht von Hr. Stürzenberger den radikalen Islam zu kritisieren. Finde ich berechtigt, ich habe auch ganz vehement was gegen diese Ideologie, gegen Schächterei, Gewalt gegen Frauen, Schwule, Christen und Nichtgläubige. Bei den anwesenden Personen, überwiegend Jugendliche, kam das nicht an. Die männlichen Jugendlichen fühlten sich prinzipiell angegriffen. Ein Dialog war nicht vorhanden, vielmehr ein gegeneinander angehen und anblöcken. Eine sachliche, und eine engagierte Diskussion/Auseinandersetzung mit fundierten Argumenten wäre sinnvoller gewesen. Mit kommt das vor wie auf dem Rummel/Volksfest/im Bierzelt. Hier bei dieser Kundgebung war ein gewisses Klientel mit einem bestimmten Bildungsniveau….Ich kann aber auch Hr. Stürzenberger nicht in Schutz nehmen. Ich kenne nur das hier veröffentlichte Video. Sicherlich ist er auf Fragen eingegangen und sein Anliegen ist/war auf die Gefahr des radikalen Islam hinzuweisen, die Menschen zu sensibilisieren für dieses Problem. Dies ist aber untergegangen. Wohlgemerkt! des radikalen Islam! Fundamentale Christen, Nazis, extreme Linke etc. finde ich aber genauso schlimm. Mir persönlich geht es um Menschenwürde, Akzeptanz, ein nachvollziehbares Maß an Toleranz und gegenseitigem Verständis

  8. Der Moslem hat mit seinem Bibelzitat dreist gelogen. In Wahrheit steht da:

    Lk 9,14 Es waren etwa fünftausend Männer. Er erwiderte seinen Jüngern: Sagt ihnen, sie sollen sich in Gruppen zu ungefähr fünfzig zusammensetzen.
    Lk 9,15 Die Jünger taten, was er ihnen sagte, und veranlassten, dass sich alle setzten.
    Lk 9,16 Jesus aber nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, segnete sie und brach sie; dann gab er sie den Jüngern, damit sie diese an die Leute austeilten.

  9. Gott haßt Lügen. Die Bibel sagt in Sprüche 12, 22: ?Lügenmäuler sind dem Herrn ein Greuel; die aber treulich handeln, gefallen ihm.?

    Lügner sind aus der Gegenwart Gottes ausgeschlossen. Die Bibel sagt in Psalm 101, 7: ?Falsche Leute dürfen in meinem Hause nicht bleiben, die Lügner gedeihen nicht bei mir.?

  10. Stark argumentiert Herr Stürzenberger! Bei einem solchen Publikum vor Ort aber leider Perlen vor die Säue…

  11. Ja, ja. Erst so einen Artikel in der SZ raushauen und dann Kommentare einfach nicht freischalten.

  12. Ich bin zwar keine sozialwissenschaftlerin, aber ihr Bildmaterial würde eine gute Basis bilden, um das Verhalten der sog. Umma in ihrer mörderischen Dummheit und völkervernichtenden Borniert perfekt zu illustrieren. Das ergäbe in einem normalen Land eine preiswürdige Doktor/Examens-Arbeit. Hier gilt es als Volksverhetzung……
    Ich bin aus Überzeugung Linkswähler und ein Liberaler Mensch… Aber leider sind mir die schon so auf den Pelz gerückt, daß ich jedem nur Raten kann sich selbstverteidigungstech. auszurüsten.. Dieser Staat erfüllt die Pflicht seine Bürger zu beschützen oder verteidigen schon lang nicht mehr.
    Herr Stürzenberger, viel Glück!! Ich könnt bei diesen Dünnbrettbohrern nicht so gefasst bleiben…

  13. Jedes Mal, wenn ich die öffentlichen Kundgebungen von MS & seinen Mitstreitern sehe, frage ich mich, ob es keine effizientere Form der Aufklärung und des Unterschriftensammelns in München gibt. Könnte man nicht Flug- bzw. Faltblätter im großen Stil in Briefkästen verteilen, und eineen Link zu einem Webformular angeben?

    Wie immer, meinen allergrößten Respekt!!!

  14. Es ist so entlarvend: Die Islamiker haben einfach keine Argumente. Sie stören nur und schreien die Tatsachen nieder, die Michael Stürzenberger nennt. Das ist alles, was sie können.

  15. 20:26 Der mutmaßliche Muslim zitiert angeblich Lukas 9,15. An dieser Stelle wird in der Bibel die wundersame Brotvermehrung (Die Speisung der 5000)erzählt. Das Zitat, das der Mann mit Kopftuch nennt, ist komplett falsch.

  16. Außerdem müssen die Brüder mal verstehen, dass es hier nicht um einen Vergleich geht, welche Religion die bessere ist.

    Der Punkt ist, dass die Religion der Unterwerfung in Deutschland / Europa nichts zu suchen hat.

  17. Am 25. April stach in Paris ein Allah Akbar schreiender Iraner auf einen Rabbi und seinen Sohn ein.

    Am gleichen Tag schoss ein Al Qaeda Sympathisant in Suedfrankreich wahllos auf Personen in einer belebten Strasse. 3 wurden getoetet.

    In beiden Faellen sprechen die Medien von geistig Kranken. In den Massenmedien wird davon nichts erwaehnt.

    http://dailycaller.com/2013/04/25/not-all-muslims-slash-rabbi-and-his-son-outside-paris-synagogue/

    http://www.thelocal.fr/page/view/three-dead-after-random-shooting-in-south-of-france#.UXl9zisjofL

  18. zu #7: Hallo Labinot,

    da stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Leute wie Sie brauchen wir in Deutschland und sind herzlichst willkommen. Meiner Meinung betrifft das Problem nicht nur Christen in Europa, sondern die ganze Welt, siehe wie sich die Moslems in Thailand und Birma benehmen, geweige denn die Massenmorde an Nicht-Moslems in Indonesien

  19. Die SZ ist furchtbar gefährlich, dadurch dass sie die Massen anlügt. Und leider hinterfragen nur wenige, was in einer „seriösen“ Zeitung drinsteht 🙁

  20. OT:

    Duisburger nach Kopftritt in Bochumer Disco außer Lebensgefahr

    Dem 26-jährigen Duisburger, der nach einem Streit in einer Bochumer Disco wegen eines Trittes gegen den Kopf in akuter Lebensgefahr geschwebt hatte, geht es besser. Der Tatverdächtige, ein 33 Jahre alter Mann aus Oberhausen, sitzt weiter in U-Haft. Er schweigt.

    Jetzt würde mich doch mal wirklich interessieren, welcher Bevölkerungsgruppe dieser brutale Kopftreter zuzuordnen ist. Aber nicht nur der Inhaftierte schweigt, nein, auch die opportunen Medien tun es. Man will ja die „Menschen in Deutschland“, wie der ausgediente Altkleider-Hosenanzug immer zu sagen pflegt, nicht beunruhigen.

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/duisburger-nach-kopftritt-in-bochumer-disco-ausser-lebensgefahr-id7879812.html

  21. Die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) mit ihren Prantls und Leyendeckers MUSS niemand kaufen, man kann deren ideologische Absonderungen auch im Internet nachlesen, was billiger ist.
    Zudem begegnen uns Prantl und Leyendecker mit ihrem überheblichen Gegrinse und Geschwafel auf Niveau der Suhrkamp-Linken, regelmäßig in Talk-Shows der „öffentlich-rechtlichen“ GEZ-Medien, ohne dass man sie zwischenzeitlich vermisst hätte.
    Zu Prantl, der sogar „einen Teil“ der Salafisten „zu Deutschland gehörig“ erklärte, und wie alle Islamflüsterer, sogar hier zwischen „Militanten“ und „Friedfertigen“ unterscheidet, meinte Henryk M. Broder ironisch, dass auch der „Prantlismus“ – ein relativistischer, selbstverliebter Biedermannliberalismus -, „zu Deutschland gehöre“ – „in der friedfertigen wie der radikalen Version“.
    Leyendecker, der „investigativen Journalismus“ betreibt, der auch Bespitzelung und Denunziation nicht scheut, gehört zu den Pseudoaufklärern, die erwerbsmäßig aus Mücken Elefanten machen, sofern sie vermeintlich konservative oder liberale Politiker und Politikbereiche vorführen und beschädigen können. Gegen linke, grüne – und islamische Skandale „investigativ zu ermitteln“, fehlen Leyendecker dagegen Mumm und Motiv.
    Dass die SZ eine eigene Wahrnehmung der Realitäten in unserem Land hat und vermittelt, macht sie ja gerade zum Zentralorgan gutsituierter Gymnasiallehrer, die eher Sozialkunde und „Geschichte“ als z. B. Naturwissenschaften vermitteln. In diesen Milieus kommt der Strom tatsächlich „aus der Steckdose“!

  22. #12 jj321321 (26. Apr 2013 01:31)

    Ich stütze mich auf Fakten, was ich verstanden habe – da war soviel Geschrei in dem Video: Ab 22:57 erwiderte der junge Mann mit weiß/rotem Kopftuch auf die Aussage von Hr. Stürzenberger “Jesus lies sich ermorden”, seine Version des Lukas 9 Vers 15 aus der Bibel und behauptet, daß dort geschrieben steht: Diejenigen die mich nicht als Gesandten haben wollen, so bringt sie her und macht sie nieder, tötet sie vor meinen Augen, sagte Jesus.

    Wichtige Frage an die Theologen unter uns oder Evangelikale, die kennen sich im NT am bestern aus meiner Erfahrung nach. Wo steht das im NT, flüchtiges Googlen hat vorerst nicht geholfen. Ich kann mir nicht vortellen, dass es die Stelle wirklich gibt.

    Diejenigen die mich nicht als Gesandten haben wollen, so bringt sie her und macht sie nieder, tötet sie vor meinen Augen, sagte Jesus.“

  23. #9 jj321321

    Wohlgemerkt! des radikalen Islam! Fundamentale Christen , Nazis, extreme Linke etc. finde ich aber genauso schlimm…

    Sie meinen sicherlich diese fundamentalen Nonnen und Mönche in den Klöstern, richtig? Oder etwa diese fundamentalen Christen, die unter täglicher Lebensgefahr den ärmsten Menschen in den schlimmsten Regionen der Welt helfen zu überleben.

    Sie haben noch fundamentale Buddhisten und fundamentale Geishas vergessen.

    Was ist das eigentlich für ein geiles Gefühl, alles in einen Topf werfen zu können, ohne dass man auch nur den Hauch von Ahnung hat?

    Egal, lassen Sie’s. Ich sehe es an den obigen Videos, welche Art von Leute das sind, die „Fundamentale Christen“ nicht von „Fanatischen Moslems“ auseinander halten können oder wollen.

    Aber es würde mich dann schon interessieren, was Leute wie Sie oder Linksfaschisten oder Mohammedaner dazu treibt, „Fundamentale Christen“ zu kriminalisieren. In Wahrheit werden gleichzeitig 200 Mio. Christen weltweit verfolgt.

  24. Es ist ganz schwierig mit Leuten zu disku-tieren, die zwar lesen können, aber das Gele-sene anscheinend nicht verstehen – und das ist bei den Moslems so. Und so zu tun, als ob es da welche gäbe, die den Koran anders auslegen, ist ein tödlicher Irrtum (bei uns). Wer glaubt, glaubt an das Wort und das ist eindeutig!

    Ich verstehe unsere Journa(ille)listen nicht, die einfach sich nicht selbst informieren und den Koran lesen – dann müsste sich auch manche Meinung bei denen ändern. Ich glaube, wir machen hier bei uns den großen Fehler, zu meinen, man könne durch Gespräche und Ver-ständnis etwas verändern in den Köpfen der Muslime. Deren Meinung ist und bleibt fest-gefügt – dieses absolute Fixiertsein auf den Koran lässt bei denen kein Abweichen zu. Deswegen ist Diskutieren velorene Liebesmüh.

    Es gibt zu der zunehmenden Islamisierung bei uns keine Alternative. Ein Weg zurück gibt es nicht mehr – es sei denn, es geschehe ein Wunder!

    Deshalb – es hilft nur beten, beten beten, beten!!!

  25. #26 chemikusBLN

    Wichtige Frage an die Theologen unter uns oder Evangelikale, die kennen sich im NT am bestern aus meiner Erfahrung nach.

    “Diejenigen die mich nicht als Gesandten haben wollen, so bringt sie her und macht sie nieder, tötet sie vor meinen Augen, sagte Jesus.”

    Um Himmels Willen, dazu muss man kein Theologe sein und auch kein „Evangelikaler“.
    Seht bitte in Eurer Bibel einfach nach.

    Alleine aus Eurem Bauchgefühl müsste klar sein, dass Christus im Gegensatz zu dem Massenmörder Mohammed niemals zum Töten von Menschen aufgerufen hat.

    Was ist das nur für eine Kultur, die nicht einmal mehr die einfachsten Grundsätze und kleinsten Selbstverständlichkeiten der eigenen Kultur mehr kennt?

    Es ist eigentlich unfassbar.
    Man hat hier 9-12 Jahre Religionsunterricht.
    Was machen wir hier eigentlich, dass davon überhaupt nichts mehr übrig bleibt?

    Werden die Menschen hier eigentlich überhaupt nur noch dahingehend erzogen, an nichts mehr zu glauben, um danach alles, wirklich alles glauben zu müssen?

    Dann hat der menschenverachtende und verlogene Islam es hier natürlich noch einfacher als man es befürchten muss.

    Denn dieser Antichrist, der ja gem. Koran der „Größte unter den Listenschmieden“ ist, hat dann noch viel leichteres Spiel. Und diese unglaublichen Schwächen dieser Gesellschaft spürt diese gefährliche Ideologie instinktiv.

    Man muss sich wirklich große Sorgen machen…

  26. OT

    Weggeworfene Idenditätspapiere, ein Gerichtsurteil, ein widerspenstiger Mitarbeiter der Ausländerbehörde und eine mehrfache Entschuldigung eines Landrats aus der Wetterau

    Teil I

    >>Nach langem Rechtsstreit gibt das Verwaltungsgericht Gießen ab 20. Dezember einer Klage des Mannes gegen die

    Ablehnung seiner Aufenthaltserlaubnis recht. Eine Ausreise sei wegen fehlender Identitätspapiere, die er sich

    auch nicht einfach beschaffen könne, unmöglich.[Jeder, der nicht gerade hinterm Mond lebt, dass diese Papiere

    weggeworfen oder an einem sicheren Ort gelagert wurden. LL] Zudem müsse der Schutz der Ehe berücksichtigt werden.

    Der Argumentation des Kreises, der Mann habe diese Ausreisehindernisse selbst geschaffen, indem er unter anderem

    keine Verlängerung seines Visums in Italien beantragt habe, folgte das Gericht nicht. Dem Afrikaner muss eine

    Aufenthaltsgenehmigung erteilt werden, so das Urteil, gegen das der Kreis auch keinen Widerspruch einlegte.<>…Diese Belehrung erscheint fragwürdig, bedenkt man, dass Entscheidungen desselben Mitarbeiters wiederholt

    wegen Rechtsfehlern von Gerichten bis zum Verfassungsgericht aufgehoben wurden. Obwohl er behauptet, stolz darauf

    zu sein, »dass wir uns als Mitarbeiter im öffentlichen Dienst an Recht und Gesetz halten«, sind im Fall des

    Eritreers mehrere versuchte Rechtsbrüche dokumentiert. Der Brief lässt auch den Rückschluss zu, dass der

    Mitarbeiter in Kenntnis der Rechtslage gegen die Gesetze verstoßen wollte. …<>„Nach genauer Prüfung des gesamten Falles ist feststellen, dass die nachgerichtliche Vorgehensweise des Sachbearbeiters in der Aufenthaltsangelegenheit des eritreischen Staatsangehörigen Gebru M. nicht den klaren Vorgaben der Kreisverwaltung entspricht. Im vorliegenden Fall handelt es sich um ein eigenmächtiges, nicht zu duldendes Fehlverhalten eines einzelnen Sachbearbeiters. Die notwendigen Maßnahmen um Herrn M. zu seinem Recht zu verhelfen sind mittlerweile in die Wege geleitet.“, das teilte Landrat Joachim Arnold in einer Presseerklärung mit….„Obwohl weder ich nicht selber noch andere Führungskräfte in den Fall bisher eingebunden waren, entschuldige ich mich hiermit öffentlich und auch stellvertretend für die gesamte Führungsspitze im Haus bei Herrn M. für dem Missgriff ganz ausdrücklich“, so der Landrat….<< [http://goo.gl/mbTgL]

    PS. Die Rechten haben noch nicht das Erpressungsinstrument "shitstorm" für sich entdeckt.

  27. #26 chemikusBLN (26. Apr 2013 06:12)

    Ein Blick in die Bibel zum Selberlesen ist besser als viele Erklärungen:

    Lukas 19, 11-27 – Beauftragt zu handeln
    11 Die Leute hörten Jesus aufmerksam zu. Sie meinten, Gottes neue Welt würde sichtbar kommen, sobald Jesus in Jerusalem eintraf. Darum erzählte er ihnen noch ein Gleichnis:
    12 „Ein Fürst trat eine weite Reise an. Er sollte zum König gekrönt werden und dann wieder in sein Land zurückkehren.
    13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Knechte zu sich, gab jedem ein Pfund Silberstücke und sagte: ‘Setzt dieses Geld gewinnbringend ein! Ich komme bald zurück!’
    14 Viele Bürger seines Landes aber hassten ihn. Sie schickten eine Gesandtschaft hinter ihm her mit der Erklärung: ‘Diesen Mann werden wir nicht als König anerkennen!’
    15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Knechte zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen: ‘Was habt ihr damit gemacht?’
    16 Der erste berichtete: ‘Herr, ich habe das Zehnfache deines Geldes als Gewinn erwirtschaftet.’
    17 ‘Ausgezeichnet!’, rief der König. ‘Das hast du gut gemacht! Du hast dich in dieser kleinen Aufgabe bewährt. Ich vertraue dir die Verwaltung von zehn Städten an.’
    18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: ‘Herr, ich habe das Fünffache an Silberstücken hinzugewonnen.’
    19 ‘Gut!’, antwortete sein Herr. ‘Du wirst Verwalter über fünf Städte.’
    20 Nun trat ein anderer Knecht vor und sagte: ‘Herr, hier hast du dein Geld zurück. Ich habe es in ein Tuch eingewickelt und aufbewahrt!
    21 Ich fürchte dich als strengen Herrn. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben.’
    22 Da rief der König zornig: ‘Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du Nichtsnutz! Wenn du weißt, dass ich ein strenger Herr bin, dass ich nehme, was mir nicht gehört, und ernte, wo ich nicht angebaut habe,
    23 warum hast du das Geld dann nicht zur Bank gebracht? Dann hätte ich wenigstens Zinsen dafür bekommen!’
    24 Er forderte die Umstehenden auf: ‘Nehmt ihm das Geld ab und gebt es dem Mann, der zehn Pfund Silberstücke erwirtschaftet hat.’
    25 ‘Aber Herr’, widersprachen seine Leute, ‘der hat doch schon genug!’
    26 Da sagte ihnen der König: ‘Ich versichere euch: Wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu. Wer aber nichts hat, dem wird selbst noch das Wenige, das er hat, genommen!
    27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die mich nicht als König anerkennen wollten: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!’“

    28 Nachdem Jesus diese Geschichte erzählt hatte, brach er nach Jerusalem auf. (Bibelausgabe: Hoffnung für alle)

    Vers 27 wird immer „gerne“ aus dem Zusammenhang gerissen, um Jesus Gewalttätigkeit anzudichten, dabei wird „gerne“ übersehen, dass es sich um eine Erzählung handelt, in der wörtliche Rede zitiert wird.

    Deshalb: Niemals mit Moslems über die Bibel oder über Inhalte der Bibel sprechen,
    wenn man selbst keine oder nur eine geringe Bibelkenntnis hat. Dann geht das Gespräch immer zugunsten des Moslems aus, der sich ja damit brüstet, dass er die „wahre“ Lehre kennt. Somit wäre man dann „verraten und verkauft“. Oder zu solchen Veranstaltungen immer ein Bibelexemplar in der Tasche haben, damit man sofort kontern kann.

    #29 schmibrn (26. Apr 2013 07:11)

    „Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist.“ Hosea 4,6

    Irgendwie trifft dieser Vers wohl auch auf uns zu….

  28. Dieser Mann mit dem demonstrativen Nachthemd und dem roten Palituch hat diesen Bibelvers nur gesagt, weil er Michael im Grunde genommen bewundert und es ihm gleichtun wollte. Michael hat sich mit dem Mohammedanismus befasst und kann Koranstellen zitieren. Der andere wollte das nachmachen und hat sich etwas ausgedacht, weil er meinte, man könne nicht so schnell in der Bibel nachgucken.

    Habt ihr gemerkt, wie diese Leute fast immer argumentieren? Wenn man etwas von ihrer Kultur kritisiert, dann kritisieren sie sofort auch etwas an der westlichen Zivilisation.
    Das ist keine Diskussionskultur, das ist einfach nur ein Schlagabtausch. Ping pong ping pong.

    Lustig fand ich, als er meinte Michael soll seine Hosen herunterziehen, da haben die Orientalen alle gelacht. Ist ja etwas Intimes, hihihi.
    Reifegrad von 3-Jährigen. Die lachen sich auch immer schlapp, wenn man pippi-kacka sagt.

  29. Man kann das Video wie folgt zusammenfassen:

    Für den gut integrierten Mohammedaner im Video sind sämtliche Gewalt- und Tötungsbefehle im Koran absolut gültig. Er will die Sharia in Deutscchland, einschl. der Steinigung von Frauen sowie körperliche Verstümmelung und Tötungen.

    Sämtliche Mohammedaner/innen die dabei stehen stimmen diesem verfassungsfeindlichen, radikalen Moslem in seinen gefährlichen und menschenverachtenden Ansichten gröhlend zu.

    Die Polizei steht wie marionettenartigen Statisten untätig herum. Und dabei meine ich nicht nur die Befehlsempfänger. Habe dort selbst einen 1. Polizeihauptkommisar gesehen.
    Von diesen konnte ich persönlich abwertende Äußerungen hören „der (Stürzenberger) kann als Michael Mittermaier auftreten“, welche so geäußert wurden, dass die umstehenden Mohammedaner es hören sollten. Quasi um genau Letzteren zu signalisieren, „wir werden künftig Eure Verbündeten sein, wenn wir dürfen“.

    Und Herr Stürzenberger soll vom Verfassungsschutz beobachtet werden, weil er genau diese unfassbaren und gefährlichen Zustände für unsere freiheitliche Verfassung anspricht.

    Unfassbar aber gleichzeitig nachvollziehbar, wenn man weiß, dass linksradikale Juristinnnen wie als Richterin Angelika Lex beim Bayerischen Verfassungsgerichtshof in höchtste Führungsebenen positioniert werden.

    Deutschland/Bayern im Jahr 2013.

    Es ist nicht übertrieben, wenn man konstatieren muss: Unsere freiheitliche Gesellschaft ist in höchster Gefahr…

  30. Lieber Michael Stürzenberger, liebe PI-Leute, man muss Euch für Eure Geduld wirklich bewundern. Die angeführten Bibelstellen sind allesamt falsch. Nehmt doch bitte künftig ein Bibelexemplar mit, um die Lügen gleich vor Ort zu entlarven.

  31. #33 Margret

    “Mein Volk ist dahin, weil es ohne Erkenntnis ist.” Hosea 4,6

    Irgendwie trifft dieser Vers wohl auch auf uns zu….

    Danke für den Vers.
    Er trifft sogar sehr auf unsere Gesellschaft zu.

    Wir und usnere Kinder (median 4 Stunden vor Bildschirmen täglich) werden von den Massenmedien nicht bebildet. Wir glauben heute tatsächlich mehr zu wissen als unsere Vorfahren.

    Tatsächlich wissen wir wir von immer mehr Dingen immer weniger.

    Danke nochmal für den Vers.

    Und es geht immer so weiter, bis wir von allen Dingen nichts mehr wissen.

  32. „Diejenigen die mich nicht als Gesandten haben wollen, so bringt sie her und macht sie nieder, tötet sie vor meinen Augen“

    Unsinn, Jesus war kein Gesandter,gesandte gibt es nur im Koran.

  33. Man muss nur die letzten Sekunden vom Video hören. Da wird gesagt, dass 600 jüdische Männer von Mohammed ermordet wurden, und ein moslemkind sagt „Das ist auch gut so“. Und der Kopftuch-Mann grinst das Kind verständnisvoll an.

  34. Seit wann laufen moslems mit einen Geschiertuch auf ihren kopf rum ?
    Wahrscheinlich läuft ihr Sallafisten-
    Gesabber aus den Ohren raus !

  35. Mit Moslems läßt sich nicht diskutieren, wie man in dem Video sieht.

    Michael spricht von der Unterstützung durch Terrorstaaten, der Kopftuchmann distanziert sich und sagt „was hat er damit zu tun“.
    Gleichzeitig kommt er, jedes mal wenn es eng wird, mit „und was ist mit den Kreuzzügen“

    Leider hat die links-grüne Lehrerkultur uns bereits so weit abgeschafft, das viele eben nicht wissen, das Jerusalem von Muslimen belagert wurden.

  36. #38 schmibrn (26. Apr 2013 08:15)

    Aber bitte den Vers in seinem Kontext lesen
    😉
    In dem Absatz aus Hosea geht es darum, dass die Priester, also die führende geistliche Elite, das Volk zum Götzendienst verführt und von Hosea im Auftrag Gottes „abgeschwartet“ werden.
    Wenn ich das so überlege, dann trifft der ganze Absatz auf uns zu… Die geistliche Elite unseres Landes macht auf Schönwetter mit dem Islam, lässt Imame in Kirchen predigen, treibt also Götzendienst… und verführt somit zum Abfall vom lebendigen Gott. …

    Gut, dass es in unserem Land immer noch ein paar Christen gibt …

  37. #37 ephides (26. Apr 2013 08:15)

    Lieber Michael Stürzenberger, liebe PI-Leute, man muss Euch für Eure Geduld wirklich bewundern. Die angeführten Bibelstellen sind allesamt falsch. Nehmt doch bitte künftig ein Bibelexemplar mit, um die Lügen gleich vor Ort zu entlarven.

    Zur Vorabinformation:
    http://www.bibleserver.com

    Außerdem: Bibelexemplare gibt es in reichlicher Anzahl in der Buchhandlung gegenüber vom Rathaus, in allen Preislagen.

  38. #1 Zoni
    Ja, und islamische Propagandisten geben sich viel mühe um Christen zu diskreditieren.Die holen sich ihr „Fachwissen“ wahrscheinlich bei Al Kaida und Hamas, oder doch nur beim örtlichen Imam. Metzeln und Schlitzen wovon dieser Moslem da redet, diese Worte „kennt“ und verlangt nur ein „Religionsgründer“ – und zwar seiner.

  39. Kann mir mal jemand den bei Stelle 18:10 zitierten Korinthervers (er sagt doch Korinther 1, Vers 4?!) zeigen? Ich habe gerade sämtliche Korintherverse durch und finde nichts dergleichen was auch nur im Ansatz mit „Bäuche aufschneiden“ oder „Frauen, die Geschlechtsverkehr haben“ zu tun haben.

    Danke!

  40. Dass der Mohammedaner so dreist Dinge über die Bibel erzählt, die nicht mal im Entferntesten irgendwo stehen können ist halt tief im Islam verwurzelt.

    Im Christentum geht es darum die Wahrheit zu finden und das nicht nur im geistlichen Sinne.

    Im Islam ist die Lüge das Höchste. Der Wüstengötze Allah ist der „größte Listenschmied“. Die Taqiyya ist in dieser Ideologie die hohe Kunst, den andren zu täuschen, ihn zu belügen und in die Irre zu führen. Im Christentum ist dies das Werk des Diabolo.

    Und das ist auch der Grund, weshalb der Islam tatsächlich nur Schlechtes und Inhumanes hervorbringt.

    Ich möchte eine islamische Oper hören.
    Ich möchte islamische Ferraris sehen.
    Ich möchte die islamischen Nobelpreise sehen.
    Ich möchte islamisch gegründete Universitäten besuchen.
    Ich möchte die islamischen Menschenrechte lesen.
    Ich möchte in islamische Demokratien reisen.

    Jedes Auto das vorbeifährt, jedes Handy das sie bei sich tragen, jeder Schraubenzieher erinnert diese Ideologie daran, dass sie nichts Zustande bringt und die Völker die vom Islam unterworfen werdenm in der Kulturlosigkeit landen.

  41. #43 Margret
    Was wollen Sie mir mit Ihrem Posting sagen? Ich brauche kein Bibelexemplar; obwohl ich einer anderen Religionsgemeinschaft angehöre, kenne ich das Neue Testament recht gut. Der Salafist lügt, darin sind wir uns ja hoffentlich einig; die angeführten Bibelstellen haben mit Gewalt nichts zu tun, wie schon einige Vorposter feststellten. Die Bemühungen einiger Moslems, in der Jesus-Lehre Gewalt finden zu wollen, sind einfach nur lächerlich.

  42. Bei der Aufklärung zum ZIE-M bzw. Islam schenkt die Opposition den Ausführungen der Veranstalter keinen glauben. Besser wissen als glauben. Damit auch keiner behaupten kann, dies seien Falschbehauptungen von Rechtspopulisten, gibt es die Informationen von anderer Seite:
    1. Henryk M. Broder: Rede über Islam bei Evangelischer Akademie Tutzing: http://www.youtube.com/watch?v=kSGHUxezDvo

    2. Statistiken zu Muslimen: http://de.statista.com/statistik/suche/q/muslime/

    3. ISLAMUNTERRICHT AN DEUTSCHEN SCHULEN. Sabatina James: http://www.alhayattv.net/alhayat/gallery.html?galleryid=1&videoid=G3zls-hYoXE&alhayattv#youtubegallery

    4. Herr Idriz unter der Lupe bei Report München – youtubechannel ARD: http://www.youtube.com/watch?v=PqZYuuSI6fM

    5. Wikileaks – Imam Idriz, die Penzberger Moschee und der Verfassungsschutz: http://wikileaks.org/cable/2007/12/07MUNICH646.html#

    6. „Scharf-Links“ über Herrn Idriz: http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=30687&cHash=496f93504f

    7. Katar unterstützt islamische Terroristen – ARD: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2003/erste8370.html

    8. Fakten zur islamischen Gewalt vom deutschen Verfassungsschutz: http://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af_islamismus/

    9. Islamische Parallelgesellschaft in Deutschland: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109544417/Polygamie-in-der-Migranten-Parallelgesellschaft.html

    10. Islamisch legalisierte Prostitution als Ehe auf Zeit: http://www.eslam.de/begriffe/z/zeitehe.htm

    11. Islam von Islamwissenschaftlern erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=cJGakrf7LRs

    12. Turban und Hakenkreuz – eine Sendung von ARTE: http://www.youtube.com/watch?v=vrbIVuHAPUk

    13. Christianophobie in islamischen Ländern: http://www.opendoors.de/

    14. ZDF Doku Christenverfolgung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube?bc=sts;stt#/beitrag/video/1867014/Gefaehrlicher-Glaube

    15. Mohammed: http://www.youtube.com/watch?v=JX2kyCqESjs

    16. Der Imam Turan Dursun wurde ermordet weil er die Wahrheit über den Islam sagte : http://www.deutsch.turandursun.com/

    17. Zentralrat der Ex-Muslime: http://www.ex-muslime.de/

    18. Legale Pädophilie im Islam: http://www.youtube.com/watch?v=eOyQm1EWfjc&feature=colike

    19. 13.OHAMMAD-FILM „INNOCENCE OF MUSLIMS“ – Fakten und Analyse mit Barino Barsoum: http://www.youtube.com/watch?v=yPVvAounVmU

    20. Islamisierung – CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland: http://www.readers-edition.de/2010/10/22/cia-prophezeit-buergerkrieg-in-deutschland/

  43. #45 schmibrn (26. Apr 2013 09:18)

    #42 Margret

    Sie sind Katholikin?

    Um Gottes Willen: NEIN!!!!!!

  44. #47 IC_XC_NI_CA
    Leiden Sie auch an einer Leseschwäche? Wo schreibe ich, dass ich eine Bibel benötige?

  45. #50 Margret (26. Apr 2013 09:40)

    Sie sind Katholikin?

    Um Gottes Willen: NEIN!!!!!!

    Oh Gott, was ist passiert????
    😉

  46. #49 ephides (26. Apr 2013 09:36)

    Entschuldigung, aber das sollte nur zur Unterfütterung Ihres Beitrages dienen, und Entschuldigung, wenn’s irgendwie anders rübergekommen sein sollte….

  47. #46 Flohw (26. Apr 2013 09:25)

    Kann mir mal jemand den bei Stelle 18:10 zitierten Korinthervers (er sagt doch Korinther 1, Vers 4?!) zeigen? Ich habe gerade sämtliche Korintherverse durch und finde nichts dergleichen was auch nur im Ansatz mit “Bäuche aufschneiden” oder “Frauen, die Geschlechtsverkehr haben” zu tun haben.

    Danke!

    Nicht nur für „Flohw“: Also: Es sind zwei Briefe an die Gemeinde in Korinth überliefert:
    1. Kor. 1,4 steht:
    „4 Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch gegeben ist in Christus Jesus“
    2. Kor. 1,4 steht:
    „[3 Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes,]4 der uns tröstet in aller unserer Trübsal, damit wir auch trösten können, die in allerlei Trübsal sind, mit dem Trost, mit dem wir selber getröstet werden von Gott“.

    Das dazu.
    Was dieser Moslem da sagt, ist reine Provokation, denn nirgendwo in der Bibel stehen diese Dinge, die er da behauptet.

    Also, lieber unbekannter Moslem, wenn Du hier mitliest, dann schreib doch mal auf, was genau Du meinst.

    Und ein Tipp an Michael Stürzenberger: Bitte nehmen Sie auch eine Bibel mit zu Ihren Aktionen, damit Sie nachschlagen können, wenn Ihnen ein Moslem mal wieder einen Bibelvers um die Ohren haut, um Sie zu provozieren. Ansonsten: Ich drücke Ihnen beide Daumen für die heutige Gerichtsverhandlung.

  48. Lügen verleumden denunziere, das ist der normale Journalismus von 95 % der Medien seit Jahrzehnten. Eine widerliche Manipulation mit dem Zweck linke, Verräter von Demokratie und Freiheit an die Macht zu bringen. Das sind aber keinesfalls mehr demokratische Wahlen!

    Erst das Internet bringt, die Möglichkeit sich wirksam gegen diese Extremisten zu wehren. Die Bürger sind also seit geraumer Zeit manipuliert worden die Wahlen, die stattgefunden haben sind deshalb fragwürdig. Die Justiz und Verwaltung wäre eine andere mit integeren Personen statt mit Ideologen durchsetzt.

    Die Justiz muß ihre politische Verfolgung freiheitlicher Bürger sofort einstellen, da die sie kontrollierenden Politiker nicht ordnungsgemäß durch freie Wahlen ihren Posten erhalten haben.

  49. #59 ephides (26. Apr 2013 10:19)

    🙂

    Ich wüsste nur gar zu gerne, wie wir Christen bei PI uns mal privat austauschen könnten ….

  50. #53 ephides: Warum so aggressiv?

    Bin halt verrutscht, kann passieren! (Es war für #44 Margret ) Und sollte nur verdeutlichen, das es die Bibel auch kostenlos gibt, und man sie nicht kaufen muss!

  51. …gibt es hier im Forum evtl jemanden mit Psychlogie-Kenntnissen, der ein kurzes Psychogramm dieses keifenden Marktweibes erstellen möchte?

  52. Zum Thema Bauchaufschneiden habe ich im buch des Propheten Amos folgenden Vers gefunden:

    Kapitel 1, Vers 13

    13 So spricht der Herr: „Die Machthaber von Ammon begehen ein abscheuliches Verbrechen nach dem anderen. Sie führten Krieg, um ihre Herrschaft auszudehnen, sie ließen sogar schwangeren Frauen im Gebiet Gilead den Bauch aufschlitzen. Das werde ich nicht ungestraft lassen!

    So, mein lieber Moslem, was sagst Du denn dazu? Und das gesamte Kapitel heißt auch noch:
    Gott spricht sein Urteil über Israels Nachbarvölker

  53. @ #33 Margret (26. Apr 2013 07:50)

    27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die mich nicht als König anerkennen wollten: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!’“

    28 Nachdem Jesus diese Geschichte erzählt hatte, brach er nach Jerusalem auf. (Bibelausgabe: Hoffnung für alle)

    Vers 27 wird immer “gerne” aus dem Zusammenhang gerissen, um Jesus Gewalttätigkeit anzudichten, dabei wird “gerne” übersehen, dass es sich um eine Erzählung handelt, in der wörtliche Rede zitiert wird.

    Sehr erhellend, mir war die Stelle tatsächlich nicht bekannt. Eines der Gleichnisse also. Mein Problem: Ich kenne die Bibel aus dem Gottesdienst, und da wird eben nicht alles gelesen. Bin nicht sicher, ob meine Konkordanz (gerade nicht zur Hand) die richtige Stelle geliefert hätte. Eine Konkordanz zu haben bringt ja wohl noch ’nen Punkt extra, oder? Wie gesagt, in derlei Fragen wende ich mich an meinen evangelikalen Kollegen, der kennt das wirklich aus dem FF.

  54. #62 IC_XC_NI_CA (26. Apr 2013 10:37)

    #53 ephides: Warum so aggressiv?

    Bin halt verrutscht, kann passieren! (Es war für #44 Margret ) Und sollte nur verdeutlichen, das es die Bibel auch kostenlos gibt, und man sie nicht kaufen muss!

    Das stimmt, für Bibeln braucht man nix zu bezahlen. Wenn gar nix geht, sprich Deine Oma an, sie ist sehr happy Dir eine zu schenken.

  55. Stürzenberger: Ist Ihnen das nicht peinlich, täglich in Wort und Bild Reklame für sich selbst zu machen? Und sich selbst dafür zu loben, „wie intensiv“ sie „auf alle Gegenargumente“ eingegangen sind? SZ-Kastner hat doch recht: „Er spricht und spricht und spricht.“ Und geht damit wahrscheinlich nicht wenigen Münchnern entsetzlich auf die Nerven.

    „Korinther 1, Vers 4“ gibt es nicht (und das, was da angeblich steht, ist Muslimerfindung), nur 1. Kor oder 2. Kor 1,4, aber in diesem aggressiven Lärmambiente kann sowas schonmal danebengehen. Ist der Mann mit der amerikanischen Kopfwickel eigentlich der gleiche wie oben links? Der sich ein türkisfarbenes Stirnband über die Augen gezogen hat? Scheint auch nicht ganz dicht zu sein.

    Ein beliebter Muslimtrick übrigens, in Talkshows zigfach erprobt: Eine Behauptung in den Raum zu stellen, wohl wissend, dass keiner der Anwesenden die entsprechenden Textstellen parat hat, um direkt reagieren zu können.

    #48 IC_XC_NI_CA:

    Was ist denn „die Standardausführung“ der Bibel, die man (wo?) kostenlos bekommt?

  56. So ist das, wenn zwei Leute über die Bibel reden und sie nicht kennen.
    Der Satz steht tatsächlich in der Bibel, aber nicht Jesus sagt das von sich, sondern er erzählt die Parabel eines Königs, und DER sagt das nach folgender Begebenheit:
    (Lukas 19,11 -27)
    Gaben und Aufgaben

    11 Jesus fügte noch ein Gleichnis hinzu. Es war ihm nicht entgangen, dass viele in seiner Umgebung damit rechneten, bei ihrem Einzug in Jerusalem würde Gott seine Herrschaft sichtbar aufrichten. 12 «Ein Fürst trat eine weite Reise an, um sich zum König krönen zu lassen. 13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Leute zu sich, gab jedem tausend Mark1 und sagte: ‚Setzt dieses Geld gewinnbringend ein! Ich komme bald zurück!‘ 14 Viele Bürger aber wollten ihn nicht als König haben. Deshalb schickten sie eine Abordnung hinter ihm her mit der Erklärung: ‚Diesen Mann werden wir nicht als König anerkennen!‘ 15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Leute zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen: ‚Was habt ihr damit gemacht?‘ 16 Der erste berichtete: ‚Herr, ich habe das Zehnfache deines Geldes als Gewinn erwirtschaftet.‘ 17 ‚Ausgezeichnet!‘ rief der König. ‚Das hast du gut gemacht! Du hast dich in dieser kleinen Aufgabe bewährt. Ich vertraue dir die Verwaltung von zehn Städten an.‘ 18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: ‚Herr, ich habe das Fünffache deines Kapitals hinzugewonnen.‘ 19 ‚Gut!‘ sprach sein Herr. ‚Du wirst Verwalter über fünf Städte.‘ 20 Der dritte kam an die Reihe. ‚Hier hast du deine tausend Mark zurück. Ich habe gut auf dein Geld aufgepasst!‘ sagte er. 21 ‚Ich fürchte dich als harten Geschäftsmann. Bestimmt hättest du mir meinen Gewinn doch abgenommen. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben.‘ 22 ‚Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du Narr!‘ rief der König zornig. ‚Wenn du weisst, dass ich ein harter Geschäftsmann bin, dass ich nehme, was mir nicht gehört, dass ich ernte, wo ich nicht angebaut habe, 23 warum hast du das Geld dann nicht bei der Bank eingezahlt? Dann hätte ich wenigstens Zinsen dafür bekommen!‘ 24 Er forderte die Umstehenden auf: ‚Nehmt ihm das Geld ab und gebt es dem Mann, der das meiste erwirtschaftet hat.‘ 25 ‚Aber Herr‘, widersprachen seine Leute, ‚der hat doch schon genug!‘ 26 Da sagte ihnen der König: ‚Es ist nun einmal so: Wer das, was er hat, gewissenhaft nutzt, dem kann man noch mehr anvertrauen. Wer aber mit Wenigem nachlässig umgeht, dem wird man auch das noch nehmen. 27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die sich während meiner Abwesenheit gegen mich aufgelehnt haben: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!’»

    Solche Menschen wie dieser Moslem muss schon eine beeindruckende Wahrheitsliebe haben, bei allem was er so von sich gibt, nicht?
    Grüße

  57. #67 Heta

    Der Mann mit dem amerikanischen Kopftuch ist ein ziemlich netter Mensch.
    Vielleicht sind aber Sie nicht ganz dicht.
    Lassen Sie das mal bei einem Arzt checken Mädchen.

  58. Ist es nicht Zeitverschwendung mit einem Moslem zu diskutieren der keine Argumente hat und nur polemisiert…? Sorry der Typ ist doch ein ahnungsloses Opfer…

  59. #68 Chrmenn:

    Was ist denn das für eine Bibel-Übersetzung? Volxausgabe? „Hier hast du deine tausend Mark zurück“ – und in der Neuauflage steht dann „Euro“?

    Der Palituchtyp im Video (20:30) zitiert zwar die falsche Stelle, aber ansonsten hat er doch recht: Bei Lukas steht, diejenigen, die gegen mich sind, „bringt sie her und macht sie vor meinen Augen nieder“. Bei Matthäus ist die Stelle abgeschwächt, 25,30: „Und den unnützen Knecht werft in die Finsternis hinaus; da wird Heulen und Zähneklappern sein.“ Woraus die Katholiken, die ja partout eigene Übersetzungen haben mussten, leider „Zähneknirschen“ gemacht haben.

    Es fällt auf, dass alle Bibelausleger, die man im Internet finden kann, diesen Lukas-Satz sorgfältig umgehen und wer ihn zitiert, dem wird unterstellt, dass er „hier nur polemisieren will“. Klar ist das ein Gleichnis, und der König ist wer?

  60. Fanatiker haben auf ihre eigene Art eine komplette Sichteinschränkung auf den Rest der Welt.

    Wie kann es sonst sein,dass die Hamas ihre Frauen so weit bringt,ihre Kinder zu Bombenträger zu indoktrinieren u.den Märtyrertod als Lebensziel zu vermitteln.

    Genau die gleiche Methode,wie es Nazis,Khmer Rouge,Stalinisten geschafft haben,die Hirne und das Herz der Menschen mit ihren faschistischen Giften zu eleminieren.

    Islamismus ist der neue Faschismus.

    Und wieder wird Gutmensch-Appeasement praktiziert.

  61. @ #67 Heta

    Der Mann mit dem amerikanischen Kopftuch ist sehr nett und vollkommen dicht, im Gegensatz zu den aggressiven Gegendemonstranten.

  62. Der diskussionsoffene Moslem wiederholt permanent: „Was hat das mit mir zu tun ?“
    Nun, zunächst einmal gar nichts, weil es bei dieser Kundgebung um das von Katar finanzierte ZIE-M und nicht um die private Religionsausübung von Muslimen geht.
    Es geht um Politik und Milliarden Aufträge aus Saudi Arabien und Katar. Und genau deshalb soll das ZIE-M entstehen. Aber damit erhalten wir eben nicht eine Moschee zum beten sondern eine islamistische Terrorzentrale der Wahabiten. Gleichzeitig können Idriz und Ude sich als Pioniere eines Euro-Isalm profilieren. Liebe Muslime, lasst Euch nicht von Rassismusparolen täuschen. Die RELIGIONSfreiheit ist ein Grundrecht aber nicht die IDEOLOGIEfreiheit. Die Religiosnausübung ist privat und durch das GG geschützt. Was jetzt aber passiert ist eine Klerikalisierung des öffentlicheh Lebens. Das ist nicht durch das GG geschützt und auch nicht Gegenstand eines säkularen demokrtaischen Staates.Genau dies ist der Unterschied zu den islamischen Staaten. Und dies muß auch von Euch akzeptiert und gelebt werden.

  63. Der kleine Giftzwerg- Moslem mit dem roten Palästinensertuch ist schlimm und beängstigend zugleich. Der passt besser in die Wüste.

    Er zitiert alle Bibelstellen falsch und lügt wie man sieht und hört wenn er nur den Mund aufmacht.

    Richtig ist: .
    Korinther 1, Vers 4:

    „..Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch gegeben ist in Christus Jesus:“

    und 2. Korinther 1, Vers 4:

    „..der uns tröstet in all unserer Bedrängnis, damit wir die trösten können, die in allerlei Bedrängnis sind, durch den Trost, mit dem wir selbst von Gott getröstet werden.“

    Lukas- Evangelium:
    Lukas 9, Vers 15:

    „Und sie taten so und ließen alle sich lagern“.

  64. Für alle Terrorsympathisanten (gestörte Psycherln) und jene die es noch werden wollen.

    Hier spreche ich auch die ROTEN und die GRÜNEN an.

  65. Das Highlight ist die Lüge des Moslems bzgl. Korinther 1.4

    Da steht nichts von Frauen, denen man die Bäuche aufschlitzen soll, wenn sie Verkehr hatten.

    Da steht: „Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade (des) Gottes, die euch gegeben ist in Christus Jesus“

  66. Ganz gleich wo Muslime überwiegend auch Leben, es gibt Armut, Ärger, Unfrieden, Intoleranz, Gewalt, Mord und Totschlag ..

    Kann mir einmal einer sagen, woran das liegt?

  67. Der wortgewandte Moslem mit dem Palestinensertuch hat wahrscheinlich aus der Muslimbibel zitiert. Das muss jene Bibel sein, in welcher Jesus eben nicht der Christus, der Gekreuzigte ist, sondern Isa der Muslim. Wenn er also solche Verse zitiert, die sämtlichst aus einem neuen Testament sein sollen, dann hat er die Bibel schlichtweg nie gelesen. Reine Taqyya, mit welcher er Verwirrung stiftet und andere Zuhörer manipuliert. Die wirklichen Verse aus der Bibel sind ja schon weiter oben gepostet. Vielleicht sollte nicht nur der Koran, sondern ebenso die Bibel als Handwerkszeug verfügbar gehalten werden. Dann kann man direkt reagieren und die wirklichen Verse den Behauptungen gegenüber stellen.
    Sie lügen sich um Kopf und Kragen und die Zuhörere applaudieren, statt selbst in der Bibel nachzuschauen. Aber das kann man ja besser machen. Z.B. gibt es die Bibel online als Download für umsonst. Eine Soldatenbibel (nur NT, klein und handlich für die Hosentasche) für wenig Geld bei ebay.
    Der Moslem hat gelogen. Die Verse sind frei erfunden und dem Koran zuzurechenen, dem teuflischen Buch von Mord und Todschlag.

  68. Lügen, keine Diskussionsbereitschaft der Muslime nur Gegenkritiken.
    Selbst in Talkrunden wo es um Gewalttaten auf der Straße geht, kommen Argumente wie die Hinweise auf Christliche Kreuzfahrer, Amerikaner töten auch Moslems.
    Und das schlimmste ist, das so etwas selbst in Talkshows auf ARD/ZDF noch toleriert wird.
    Darum findet dort auch nie eine sachliche Diskussion statt.
    Wenn man z.B. über Unfälle mit Wildtieren diskutiert sollten die Fehler der Fahrer benannt werden und nicht was sie gut machen. Wäre halt nicht zielführend zum Abstellen der Probleme.

  69. Dieser Moslem lügt das sich die Balken biegen!
    Erfindet irgentwelche Verse aus der Biebel!
    Also Korinter 1 Vers 4, Neus Testerment von Luther, geht so

    4 Ich danke meinem Gott allezeit euretwegen für die Gnade Gottes, die euch gegeben ist in Christus Jesus,

    und Lukas 9 Vers 15 geht so.

    Und sie taten das und ließen alle sich setzen.

    Also dieser Moslem erzählt völlige Sch…e!

    Aber das kennt man ja von diesen Typen!
    Das lügen ist ihnen vorgeschrieben!

    Hier könnt ihr Euch mal umschauen!

    http://www.bibleserver.com/start

  70. Christian Ude, OB von München, verspricht im Falle eines Wahlsieges der SPD bei den Landtagswahlen, eine eigene bayrische Islamkonferenz ins Leben zu rufen.

    Diese soll „in der bayrischen Mehrheitsgesellschaft Verständnis für die Anliegen der um die 500 000 in Bayern lebenden Muslime wecken“ sagt Udes Integrationsbeauftragter Mahmoud Al-Khatib.

  71. Das ist wieder mal ein klasse Beitrag, der uns ganz offensichtlich erkennen lässt, mit WAS oder besser mit WEM wir es zu tun haben.

    Moslem: „NICHT anfassen!!“ (Minute 7:28)
    – das ganze wird dann auch noch konkreter(ab Minute 19:19)

    Später flüchtet sich Moslem in echte Taqiyya, da er KEINE Argumente vorzuweisen hat und in Erklärungsnot ist, lügt der Moslem dann frech, so wie es der Koran von ihm verlangt (Minute 20:30).

    LK 9,15 “Die Jünger taten, was er ihnen sagte, und veranlassten, dass sich alle setzten“

    Ab 22:34 Minute „. . . jüdische Männer ermordet“, da ruft ein Jüngelchen dazwischen „Ja, ist doch gut so!“
    . . . Moslem grinst dümmlich

    JEDES weitere Wort ist . . . unbedingt mal auf die Mimik und Körpersprache des Moslems achtern

  72. Naja, in der Bibel stehen aber auch so Sachen drin, wie:
    „Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert!“ (Psalm 137,9)

    „Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“ (Jes 13,16)

    Ich persönlich denke ja nicht, dass man dadurch pauschale Rückschlüsse irgendeiner Art auf Christen ziehen kann. Die meisten sind gemäßigt und das ist in der BRD auch gut so. Gleiches gilt imho auch für Muslime. Ich würde mir ja doch eine andere Art der „Islamkritik“(TM) wünschen! Der Übergang von Kritik zur Diffamierung ist schließlich fließend. Zur Kritik würde es nämlich auch dazu gehören Suren wie:
    „Die Gläubigen sind doch Brüder, darum stiftet Frieden zwischen euren (zerstrittenen) Brüdern.“ (49,10)
    oder:
    „Wer vergibt und Frieden schliesst,
    dessen Lohn ist bei Allah.
    Wenn zwei Parteien miteinander streiten,
    so stiftet Frieden unter ihnen.
    Die Gläubigen sind Brüder;
    so stiftet Frieden unter euren Brüdern
    und fürchtet Allah.“ (42,38)
    zu zitieren. Kritik kam ja mal von dem Begriff des (Relevanten von Irrelevantem) unterscheiden (krinein)
    Und wer sich jetzt über den Begriff „fürchten“ aufregen mag: Als Lehrer in Bayern musste ich auch einmal schwören die Kinder in „Ehrfurcht vor Gott“ (und in der Liebe zu bayrischen Heimat) zu erziehen. Das sollte man dann nun wirklich im Kontext und Sprachgebrauch der Zeit sehen!

  73. Ich teile zu großen Teilen die Meinung Herrn Stürzenbergers bezüglich des Islams. Indes kann ich mir ein wenig Kritik nicht verkneifen: Jeder nur halbwegs mit dem Neuen Testament vertraute Christ hätte sofort die „Bibelzitate“ dieses moslemischen Mitbürgers aus dem Stegreif als das enttarnen können, was sie sind: Dreiste Lügen, frei erfundene Zitate, dem Buchstaben und dem Geist der Evangelien diametral entgegengesetzt. Herr Stürzenberger (und nicht nur er 😉 sollte sich vielleicht genauso intensiv mit dem Neuen Testament befassen wie mit dem Koran. Ist doch jenes zusammen mit der griechischen Philosophie und der römischen Rechtslehre das Fundament unseres Abendlandes.

  74. Ich könnte mir gut vorstellen, dass der Mitdiskutant folgende Stelle meinte:
    „Doch meine Feinde, die nicht wollten, dass ich ihr König werde bringt sie her und macht sie vor meinen Augen nieder!“ (Lk 19,27)

  75. #66 chemikusBLN (26. Apr 2013 11:34)

    Ich habe vor einiger Zeit eine wunderschöne Bibel aus unserem Alt-Papier-Container gefischt, es war eine Hochzeitsausgabe, wie neu, bestimmt ungelesen. Die Hochzeit war 1938.

  76. Nochmal ausführlich die Stelle, die gemeint war, für jeden zum Mitlesen:

    Lukas 19

    […Auslassung der Begegnung mit Zachäus….]

    11 Die Leute hörten Jesus aufmerksam zu. Sie meinten, Gottes neue Welt würde sichtbar kommen, sobald Jesus in Jerusalem eintraf. Darum erzählte er ihnen noch ein Gleichnis:

    12 »Ein Fürst trat eine weite Reise an. Er sollte zum König gekrönt werden und dann wieder in sein Land zurückkehren. 13 Bevor er abreiste, rief er zehn seiner Knechte zu sich, gab jedem ein Pfund Silberstücke und sagte: ›Setzt dieses Geld gewinnbringend ein! Ich komme bald zurück!‹

    14 Viele Bürger seines Landes aber hassten ihn. Sie schickten eine Gesandtschaft hinter ihm her mit der Erklärung: ›Diesen Mann werden wir nicht als König anerkennen!‹ 15 Trotzdem wurde er gekrönt und kam als König in sein Land zurück. Er befahl die Knechte zu sich, denen er das Geld gegeben hatte, und wollte wissen: ›Was habt ihr damit gemacht?‹

    16 Der erste berichtete: ›Herr, ich habe das Zehnfache deines Geldes als Gewinn erwirtschaftet.‹ 17 ›Ausgezeichnet!‹, rief der König. ›Das hast du gut gemacht! Du hast dich in dieser kleinen Aufgabe bewährt. Ich vertraue dir die Verwaltung von zehn Städten an.‹ 18 Darauf trat der nächste Mann vor und berichtete: ›Herr, ich habe das Fünffache an Silberstücken hinzugewonnen.‹ 19 ›Gut!‹, antwortete sein Herr. ›Du wirst Verwalter über fünf Städte.‹

    20 Nun trat ein anderer Knecht vor und sagte: ›Herr, hier hast du dein Geld zurück. Ich habe es in ein Tuch eingewickelt und aufbewahrt! 21 Ich fürchte dich als strengen Herrn. Denn du nimmst, was dir nicht gehört, und du erntest, was andere gesät haben.‹ 22 Da rief der König zornig: ›Du richtest dich mit deinen eigenen Worten, du Nichtsnutz! Wenn du weißt, dass ich ein strenger Herr bin, dass ich nehme, was mir nicht gehört, und ernte, wo ich nicht angebaut habe, 23 warum hast du das Geld dann nicht zur Bank gebracht? Dann hätte ich wenigstens Zinsen dafür bekommen!‹

    24 Er forderte die Umstehenden auf: ›Nehmt ihm das Geld ab und gebt es dem Mann, der zehn Pfund Silberstücke erwirtschaftet hat.‹ 25 ›Aber Herr‹, widersprachen seine Leute, ›der hat doch schon genug!‹ 26 Da sagte ihnen der König: ›Ich versichere euch: Wer viel hat, der bekommt noch mehr dazu. Wer aber nichts hat, dem wird selbst noch das Wenige, das er hat, genommen!

    27 Doch jetzt holt meine Feinde her, die mich nicht als König anerkennen wollten: Sie sollen vor meinen Augen hingerichtet werden!‹«

    28 Nachdem Jesus diese Geschichte erzählt hatte, brach er nach Jerusalem auf. ……

    Was auch immer diese Geschichte bedeuten mag- ich weiß es nicht. SElbst wenn es dabei um Jesus als den König selbst gehen sollte, so bedeutet es niemals, dass Jesus REAL irgendeinen Befehl zur Tötung von Menschen gab, insbesondere nicht seiner Feinde.

    Das müsste auch Herr Stürzenberger wissen. Bei Behauptungen, Jesus würde Gewalt predigen, kann man zu 100% von einer Fälschung ausgehen. Bitte nicht erwidern „Ich kenne die Bibel nicht“ sondern grundsätzlich anzweifeln. „Zeigen Sie mir die Bibelstelle“.

    Das Vorgehen des Moslems mit dem Pali-Tuch ist typisch, allerdings ist er kein professionell ausgebildeter Taqya-Profi. Wenn man an einen solchen gerät, muss man einiges drauf haben.

    Der Aufsatz „Wie man mit Ungläubigen diskutiert“, ursprünglich aus jihad-watch ist rein erfunden, soll Sarkasmus sein. Doch so ähnlich darf man sich die Realität durchaus vorstellen. Vielleicht kann man daraus lernen.

  77. #89 atman (26. Apr 2013 19:22)

    Ich sage ja immer: Eine Bibel gehört in jedes Haus. Denn ich empfinde es immer als geistiges Armutszeugnis, wenn die „Urkunden“ unserer Kultur nicht mehr in unserem Alltag und Leben vorkommen (dürfen). Dabei ist die Bibel so ein spannendes Buch und vor allem so lebensnah, trotz ihres Alters.
    Herr Stürzenberger tut wirklich gut daran, sich auch bibelmäßig gegen moslemische Anschreierei zu wappnen. Auch wenn der Islam lediglich eine Menschen verachtende Ideologie ist, die Moslems nehmen für sich in Anspruch, dass Islam eine Religion ist.

  78. #68 Chrmenn (26. Apr 2013 12:03)
    #92 rene44 (26. Apr 2013 20:23)

    #33 Margret (26. Apr 2013 07:50)

    Ich habe schon um 7:50 Uhr gepostet und dazu die „Hoffnung für Alle“ herangezogen. Welche Bibelausgaben haben Sie genommen?

  79. Margret, ich habe im Internet nachgesehen, die Bibel ist dort auch als ‚Hoffnung für Alle‘ ausgegeben.

  80. # 92

    Ich glaube, dass Jesus mit diesem Gleichnis (Lukas 11-27) uns verdeutlichen wollte, dass jeder Mensch dereinst vor seinem Schöpfer für das Rechenschaft ablegen muss, was er aus seinem Leben gemacht hat. Setzte ich die mir anvertrauten Gaben auch dazu ein, um meinem Herren zu Diensten zu sein, oder will ich mit ihm im Grunde nichts zu tun haben, da ich ich ihn sowieso von vornherein im Grunde meines Herzens ablehne oder gar hasse? Im letzten Vers dieses Gleichnisses ist nach meiner Auffassung vom sogenannten zweiten Tod die Rede. Jesus betont das immer wieder: Der Mensch wird gerichtet werden, jeder und jede sollte das wissen, bevor er oder sie sich dem Bösen, der Rebellion gegen Gott und seine Gebote, zuwendet. Es wird Gerechtigkeit geben. Dass wir in diesem Gericht nur bestehen können, wenn wir Jesus und seine Tat am Kreuz in diesem Leben glaubend annehmen, ist ein anderes und sehr, sehr tiefgehendes Thema.
    Bertrand Russell nannte u.a. auch dieses als Grund dafür, dass er sich nicht als Christ fühlte. Ewige Strafe für zeitliche Vergehen schien ihm nicht gerecht. Aber darüber zu befinden, bleibt ureigenstes Recht jedes Menschen. Man kann es annehmen oder ablehnen. Aber nirgends ist in diesem Text auch nur entfernt davon die Rede, dass Christen ihre Feinde niedermetzeln sollen, oder dass Christus dies gar von seinen Anhängern erwartet. Niemals er, der sogar noch am Kreuz für seine Peiniger um Vergebung bat.

  81. Ich habe mal den Korintherbrief 1:4 nachgesehen, den der Moslem bei Min 18:30 zitiert und in den er Mördereien hineininterpretiert. Der Vers lautet:

    Paulus, berufener Apostel Jesu Christi durch Gottes Willen, und Sosthenes, der Bruder, 2 an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, an die Geheiligten in Christus Jesus, an die berufenen Heiligen, samt allen, die den Namen unsres Herrn Jesus Christus anrufen an jedem Ort, bei ihnen und bei uns. (Apostelgeschichte 9.14) (Apostelgeschichte 18.1-7) (1. Korinther 6.11) 3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unsrem Vater und dem Herrn Jesus Christus!
    Dank für die Gnade Gottes
    4 Ich danke meinem Gott allezeit eurethalben für die Gnade Gottes, die euch in Christus Jesus gegeben ist, 5 daß ihr an allem reich gemacht worden seid in ihm, an aller Lehre und an aller Erkenntnis, 6 wie denn das Zeugnis von Christus unter euch befestigt worden ist, 7 so daß ihr keinen Mangel habt an irgend einer Gnadengabe, während ihr die Offenbarung unsres Herrn Jesus Christus erwartet, (Titus 2.13) (2. Petrus 3.13-14) 8 welcher euch auch bis ans Ende befestigen wird, so daß ihr unverklagbar seid am Tage unsres Herrn Jesus Christus. (Philipper 1.6) (1. Thessalonicher 3.13) 9 Treu ist Gott, durch welchen ihr berufen seid zur Gemeinschaft seines Sohnes Jesus Christus unsres Herrn. (1. Thessalonicher 5.24)
    Ermahnung wegen Spaltungen in der Gemeinde
    10 Ich ermahne euch aber, ihr Brüder, kraft des Namens unsres Herrn Jesus Christus, daß ihr alle einerlei Rede führet und nicht Spaltungen unter euch sein lasset, sondern zusammenhaltet in derselben Gesinnung und in derselben Meinung. (Römer 15.5) (1. Korinther 11.18) (Philipper 2.2) 11 Mir ist nämlich, meine Brüder, durch die Leute der Chloe bekanntgeworden, daß Zwistigkeiten unter euch sind. 12 Ich rede aber davon, daß unter euch der eine spricht: Ich halte zu Paulus; der andere: Ich zu Apollos; der dritte: Ich zu Kephas; der vierte: Ich zu Christus! (Johannes 1.42) (Apostelgeschichte 18.24-27) (1. Korinther 3.4) 13 Ist Christus zerteilt? Ist etwa Paulus für euch gekreuzigt worden, oder seid ihr auf des Paulus Namen getauft? 14 Ich danke Gott, daß ich niemand von euch getauft habe, außer Krispus und Gajus; (Apostelgeschichte 18.8) (Römer 16.23) 15 so kann doch niemand sagen, ihr seiet auf meinen Namen getauft! 16 Ich habe aber auch das Haus des Stephanas getauft. Sonst weiß ich nicht, ob ich noch jemand getauft habe; (1. Korinther 16.15) 17 denn Christus hat mich nicht gesandt zu taufen, sondern das Evangelium zu verkündigen, nicht in Redeweisheit, damit nicht das Kreuz Christi entkräftet werde.
    Das Wort vom Kreuz und die Weisheit der Menschen
    18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren gehen; uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft, (Römer 1.16) (2. Korinther 4.3) 19 denn es steht geschrieben: «Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.» 20 Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte, wo der Disputiergeist dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? (Matthäus 11.25) (Römer 1.22) 21 Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott, durch die Torheit der Predigt diejenigen zu retten, welche glauben. 22 Während nämlich die Juden Zeichen fordern und die Griechen Weisheit verlangen, (Matthäus 12.38) (Johannes 4.48) (Apostelgeschichte 17.18-21) 23 predigen wir Christus den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit; (Apostelgeschichte 17.32) (1. Korinther 2.14) (Galater 5.11) 24 jenen, den Berufenen aber, sowohl Juden als Griechen, predigen wir Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit. (Kolosser 2.3) 25 Denn Gottes «Torheit» ist weiser als die Menschen sind, und Gottes «Schwachheit» ist stärker als die Menschen sind. 26 Sehet doch eure Berufung an, ihr Brüder! Da sind nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viel Adelige; (Johannes 7.48) (Jakobus 2.1-5) 27 sondern das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, um die Weisen zuschanden zu machen, und das Schwache der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen, 28 und das Unedle der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt und das, was nichts ist, damit er zunichte mache, was etwas ist; 29 auf daß sich vor Gott kein Fleisch rühme. (Römer 3.27) (Epheser 2.9) 30 Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus, welcher uns von Gott gemacht worden ist zur Weisheit, zur Gerechtigkeit, zur Heiligung und zur Erlösung, (Jeremia 23.5-6) (Matthäus 20.28) (Johannes 17.19) (2. Korinther 5.21) 31 auf daß, wie geschrieben steht: «Wer sich rühmt, der rühme sich im Herrn!» (2. Korinther 10.17)

    http://bibel-online.net/buch/dual/schlachter_1951/1_korinther/1/schlachter_1951/1_korinther/1/

    Und der Moslem ziitierte bei 22:40 Lukas 9:15 wie folgt: „diejenigen, die mich nicht als ihren Gesandten haben wollen, bringt sie her und tötet sie vor meinen Augen“.

    Jetzt schauen wir mal naach, was dort wirklich steht:

    Da sprach er zu ihnen allen: Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach. 24 Denn wer sein Leben erhalten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird’s erhalten. (Matthäus 10.39) (Lukas 17.33) (Johannes 12.25) 25 Und welchen Nutzen hätte der Mensch, ob er die ganze Welt gewönne, und verlöre sich selbst oder beschädigte sich selbst?
    26 Wer sich aber mein und meiner Worte schämt, des wird sich des Menschen Sohn auch schämen, wenn er kommen wird in seiner Herrlichkeit und seines Vaters und der heiligen Engel. (Matthäus 10.33) (2. Timotheus 1.8) 27 Ich sage euch aber wahrlich, daß etliche sind von denen, die hier stehen, die den Tod nicht schmecken werden, bis daß sie das Reich Gottes sehen…

    http://bibel-online.net/buch/dual/luther_1912/lukas/9/luther_1912/lukas/9/

    So ein kleeiner Lügenbold, dieser Moslem! Wers nicht glaubt kanns selbst nachlesen!!!

  82. Lieber Herr Stuerzenberger.

    Wenn sie die Zuschauer davon ueberzeugen wollen das der Islam durch Gewalt von der arabischen Halbinsel in die Welt verbreitet wurde, dann muessen sie einfach die arabische Flagge dabeihaben.

    Auf der arabischen Flagge, in islamgruen, ist das islamische Glaubensbekenntnis, die Schahada augedruckt. Darunter zu sehen ist ein Schwert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schah?da

    Dies sollte die Menge uerbzeugen und die sinnlosen Scheinargumente der Muslime entlarven.

  83. Lieber Herr Stuerzenberger

    Fragen sie doch auch mal ob man unter einem Schleier blaue Flecken oder Feilchen verdecken kann?

    Mich wuerde das interessieren ob das gehen wuerde! So Leute wie der Herr die Kleider tragen und Tischdecken am Kopf haben wuessten bestimmt ob dies moeglich ist?

    In diesem Zusammenhang waere es sehr angebracht die Koransure anzufuehren die dazu aufruft die Frauen zu schlagen.

Comments are closed.