Die Gefahr, in Deutschland in die Armutsfalle zu geraten, ist seit dem Jahr 2006 dramatisch angestiegen. Am Schlimmsten trifft es das Ruhrgebiet, vor allem die Städte Essen, Duisburg und Dortmund. In Duisburg stieg die Armutsquote seit 2008 von 19,2 auf 25,1 Prozent, in Dortmund von 21,3 auf 26,4 Prozent, Tendenz weiter steigend. Nicht viel besser sieht es in anderen nordrhein-westfälischen Großstädten aus.

Auch die Städte selbst sind faktisch bankrott: Essen hat Verbindlichkeiten von 3,2 Milliarden Euro und stöhnt so unter dem absolut höchsten Schuldenberg in der Bundesrepublik. Es folgen Köln, Duisburg, Dortmund, Oberhausen und Wuppertal. Die fünf Schulden-Spitzenreiter finden sich damit allesamt in NRW.

Während die ehemaligen ostdeutschen Bundesländer mit 19,7 % konstant eine ziemlich hohe Armut in der Bevölkerung aufweisen, gleicht Westdeutschland sich diesen Verhältnissen langsam aber sicher an. Im Jahr 2006 lag die Armutsquote in Westdeutschland noch bei 12,7 Prozent und in Ostdeutschland bei 19,2 Prozent, heute liegt sie im Westen bereits bei 14 %. NRW ist hier trauriges Schlusslicht im bundesdeutschen Vergleich.

Die Gründe sind vielfältig. Die am stärksten betroffenen Städte des Ruhrgebiets haben in den letzten Jahrzehnten einen tiefgreifenden Strukturwandel erlebt, weg von den Arbeiterdomänen Kohle und Stahl hin zu Dienstleistungs- und High-Tech-Zentren. Dieser Strukturwandel gelang aber nicht überall gleich gut und ist lange noch nicht abgeschlossen. Viele Städte, vor allem diejenigen der nördlichen Peripherie des Ruhrgebiets wie z. B. Herne, Recklinghausen usw. haben das Wegbrechen der traditionellen Schwerindustrie nur schlecht verkraftet.

Die traditionell sozialdemokratischen Stadtregierungen haben mit vollen Händen aus anderer Leute Töpfen geschöpft und wundern sich heute, dass diese Töpfe leer sind und sich Gedanken zu machen, wer sie wieder füllen könnte. Sowas war immer schon die Königsdisziplin der Sozis. Man hat es vorgezogen, wochenlang im Verein mit Gewerkschaften immer wieder zu streiken und der großen Vergangenheit mit Kohle und Stahl hinterher zu trauern, anstatt in die Hände zu spucken, nach Alternativen zu suchen und zu neuen Ufern aufzubrechen. Heute ergeht man sich vielerorts in Fatalismus und Selbstmitleid. Der hohe Ausländeranteil und der neuerliche Zuzug von Zigeunern tun ihr übriges, denn die allermeisten von denen belasten die klammen Sozialkassen der Städte, die unter hoher Arbeitslosigkeit stöhnen, noch obendrein, anstatt, wie man uns immer weiß machen will, unsere Wirtschaft mit ihrer wertvollen Fachkenntnis und Arbeitskraft zu bereichern. Die Statistiken dazu sprechen eine deutlich Sprache.

Haben diese Heuschrecken die Kassen dann endgültig geplündert und sind die Städte vollends vor die Wand gefahren, zieht die Karawane weiter, denn dann ist dort nichts mehr zu holen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. …ja und genau deswegen holen wir millionen von Islamanhängern aus der ganzen Welt, um diese Verarmung der Bevölkerung aufzuhalten.

    Das versteht nur niemand aus der blöden Bevölkerung…

  2. Sobald Deutschland zahlungsunfähig ist werden sich alle anderen EURO Länder sukzessive die eigene Währung einführen,denn kein Land ist willens noch fähig Deutschland unter die Arme zu greifen.
    Vermutlich ist einzig der Staatsbankrott der Weg zurück zur DM.
    Sobald sich hier ein neues Wirtschaftswunder anbahnt und die DM wieder harte Währung schreien die anderen Europäischen Staaten sicher wieder nach dem EURO.

  3. Aber für die EU-Schurkenstaaten, Zigeuner und Asylerschleicher sowie -erpresser ist immer Geld da. Natürlich geht es nicht darum, stattdessen noch mehr Hartz IV locker zu machen. Waren wir nicht mal das Land der Facharbeiter (von Dichtern und Denkern ganz zu schweigen), bevor uns alle Möglichen kulturell bereicherten?

  4. Also, erst einmal vorneweg:
    Armut wird definiert, wenn jemand weniger als 60 % des Durchschnittsverdienstes in Deutschland erhält.
    Dadurch erhält bei uns ein Hartz4 Empfänger mehr, als z. B. Ein Ingenieur aus Bulgarien!
    Sind dann diese Leute dann bei uns wirklich arm?
    Doch wohl nicht!
    Hartz4ler haben heute einen höheren Lebebsstandard als meine Eltern 1960, obwohl beide gearbeitet hatten!

    Dass NRW ein Schwerpunktland für Hartz4 Empfänger ist, erklärt sich aus der Sozenhochburg!

  5. Ca. 20 Jahre war ich nicht im Ruhrgebiet, hatte aber nun das „Vergnügen“.
    Ich komme aus Mitteldeutschland und kann nur sagen, ich war geschockt, um es milde auszudrücken.
    Mein Eindruck war, ich befinde mich in einer anderen Welt.

    Möchte hier nicht in Details gehen, der erprobte PI-Leser wird vermutlich wissen, was ich meine.

    Auf alle Fälle wurde ich der erste mal in meinem Leben so massiv bereichert und ich war wirklich erleichtert, als ich wieder in sicheren Gefilden war…Gott weiß, wie lange noch.

  6. War das nicht was die Tage mit einen Landessozialgericht in Essen?

    Wer solche Richter und Politiker hat, bzw. wählt, sollte besser nicht klagen.

    Wer Sozialisten (schwarze, braune, rote, grüne) und andere Dummköpfe wählt, muss halt leidensfähig sein.

    Punkt!!!!

    Ich bedaure die NRWler nicht.

    Erst wenn sie entartetet Gescmeiß aus ihren Ämtern entfernen, siehe Kiew, habe ich wieder Achtung vor denen.

  7. Wo bunte Sozialisten regieren dürfen lässt das Elend nicht lange auf sich warten….
    Aber Michel will nichts dazu lernen. Echt schade!

  8. Ist doch logisch: Wenn unsere Blockparteipolitiker unser Geld an Leute verteilen, die noch nie in die Sozialkassen einbezahlt haben, dann bleibt für uns nichts mehr übrig.

    Wir sind nur noch zum Einzahlen da – andere kassieren. Solange aber die Blockparteien weiter gewählt werden wird es nicht besser. Es wird nur schlimmer.

    Schade um den Deutschen, der 30/40 Jahre lang Steuern und Sozialabgaben bezahlt hat. Dem nimmt man das Auto, die Ersparnisse und das sauer ersparte und erarbeitete Häuschen weg. Andere kassieren. Die Blockparteien sorgen dafür.

  9. #4 Genau!

    Ich bedaure die NRWler nicht.

    Erst wenn sie entartetetes Politiker-Geschmeiß aus ihren Ämtern entfernen habe ich wieder Achtung vor der Bevölkerung NRWs.
    Vorher lasst sie leiden und zugrunde gehen.

  10. Es muss mal offen ausgesprochen werden: NRW wählt mehrheitlich die weltfremden rotgrünen Multi-Kulti-Ideologen und Möchtegern-Sozialisten. NRW hat eine Ministerpräsidentin die Meisterin in Schuldenmachen und Schönlügen ist. Dazu noch ein extrem unfähiger Innenminister, der beim Kampf gegen Rechts Islamisten, Kriminelle und Scheinasylanten freien Raum gibt. Hauptsache Jägers krude Ideologie wird gegen die eigene Bevölkerung durchgeboxt.

    NRW ist jetzt das Wohlfühlzimmer für Kriminelle, Islamisten und Asylbetrüger. Geld für die Bezuschussung von Moscheen und für Scheinasylanten gibt es in NRW immer, aber die Wirtschaft ist dort gerade in feien Fall. Das ganze Ruhrgebiet versäumt und wird zu einem deutschen Detroit.

    Es kommt was kommen muss. NRW bekommt gerade das was seine Wähler gewählt haben:

    Armut, extreme Kriminalität und wegen der irren rotgrünen Ideologie einen noch viel extremer Scharia-Islam auf Eroberungskurs mit vielen vielen Scharia-Gotteskrieger!

  11. Ich bin ein treuer Leser dieses Blogs. Habe einene kleinen Aufkleber „Armutseinwanderung stoppen!“ an eine Ampel geklebt. Ein beobachtender Autofahrer hat diesen sofort wieder abgerissen. Im nächsten Jahr werde ich schlußendlich auswandern.

  12. Wer einmal die künftige Realität sehen will, holt sich ein NRW-Single-Ticket für die Bahn. Man steigt in Köln in die RE1 Richtung Hamm über Duisburg ein. Dieser Orientexpress ist schon ein eindruckvolles Erlebnis. Dann steigt man in Bochum Hauptbahnhof in die Straßenbahn nach Gelsenkirchen ein und genießt die 40minütige Tramfahrt bis GE-HBF. Das Straßenbild hat höchsten Unterhaltungswert.

  13. NRW ist wie Bremen: Total links-grün verseucht und voll bankrott. Die Alt-68er haben alle irgendwie lukrativen Posten im den Behörden, Verwaltungen, staatlichen Medien usw. usw. besetzt und zocken nur noch ab. Rotwein saufend, in der Toskana Luxus urlaubend. Die verblödeten SPD-Anhänger der Arbeiterklasse in NRW merken nicht, dass sie nur noch ganz arme Opfer sind: belogen, betrogen, entrechtet, verarscht und enteignet. Selbst wenn man ihnen haargenau vorrechnet, wie gut es Arbeitnehmern noch zu DM-Zeiten ging, checken die nichts und wählen weiter „ihre“ SPD. Unglaublich, wie blöd die mehrheitlich sind. Ich bin mittlerweile der Meinung das es eigentich gut ist, wenn unsere „Bereicherer“ mit diesen Blödmännern so richtig Schlitten fahren. Die haben wirklich nichts anderes verdient, die Hohlköpfe in NRW und in Bremen.

  14. Wir brauchen noch mehr Sozialingenieure, Kommunikationsdoktoren und Antirassismusprofessoren. 🙄
    Und Alles wird gut. 😆

  15. #13 wolaufensie (11. Dez 2013 22:16)
    das ist doch der gelungene SPD-Strukturwandel im Ruhrgebiet: Weg von der Schwerindustrie, hin zur Asylbetrugs- und Transferindustrie.
    ++++

    Genau!
    Die Sozen verstehen es halt, Schwerpunkte zu setzen!
    Der Länderfinanzausgleich hilft ihnen dabei!

    Schön wäre es, wenn NRW aus der Bundesrepublik austreten würde.
    NRW könnte dann mit Griechenland, Bulgarien und Rumänien eine Europäische Allianz der Armut bilden.

  16. kann ich einen richter wählen?
    wer nimmt einfluß auf entscheidungen, die in den stadträten getroffen werden?haben bürger ein echtes mitsprache-und mitentscheidunbgsrecht?
    was ist mit korrupten spielarten, die den bürgern verborgen bleiben? sollen sich bürger ständig auf die suche machen,um deren drecksgeschäfte aufzudecken? sind beim zigeunerhaus in duisburg die anwohner vorher gefragt worden,ob sie so einen verwarlosungsbunker haben wollen?hat man dann ihre beschwerden ernst genommen?und dann sagen:ihr seid selber schuld, daß ihr die falschen parteien gewählt habt.es klingt, als könne man alle nase lang wählen.und die wähler werden belogen,man schmiert ihnen honig ums maul,sie werden für dumm verkauft, es werden versprechen gemacht, die niemand zu halten gedachte.aber wählerstimmen einkassieren.werden die menschen ehrlich aufgeklärt?informiert?kreuzchen alle 4jahre und schluß ist.wenn es bessere leute gäbe,würden sie gewählt?es ist doch alles gleich:spdcducsufdpsed
    überall das gleiche spiel.ich sag es immer wieder, es ist im großen so gewollt, das volk wird gelenkt und aufklärer sind zu wenig.immer auf spd hauen,aber cdu ,csu verdienen gleiches.
    von den konservativen hört man nichts.da ist rumschreien nicht üblich,nicht demonstrieren,nicht öffentlich werden.wer die demokratie will,muß auch mal auf die kacke hauen,oder? im stillen kämmerlein allein bringt das nichts. aber wem sag ich das

  17. Duisburg und Dortmund, das sind doch die Staedte mit dem hoechsten SPD-Waehleranteil. Ich glaube die SPD hat da in einigen Bezirken zu den „besten“ Zeiten um die 80% geholt. Gepraegt ist es durch eine Verteilungsmentalitaet, wo die Leute in haesslichen Wohnungen leben, wo es fuer alles eine Tabelle gibt wo drin steht wieviel man jetzt und in 20 Jahren bekommt. Wo es absolut keine erkennbare Identitaet gibt, wo man in der Geschichte immer zu irgendeinem gehoerte, wo nie Aufstaende stattfanden. Kein Wunder, dass da die Zigeuner ihren Lebensmittelpunkt hinverlegen. Fuer die ist das wie frueher der Ostblock.

  18. Heute früh auf ARTE zum Thema „Salafisten“:

    Live-Interview mit unserem Lieblings-Jäger.
    Ach, was hat er wieder gelogen und geschwafelt–> nur ein paar Wenige, wirklich nur Einzelfälle, die den ach so friedlichen Islam total missverstehen uswusf.

    Nun hat „Ralfi“ einen Plan:

    Viel Geld wird er in die Hand nehmen, um großzügige AUSSTEIGER-Programme für die Fistels zu etablieren.

    Ich dachte, ich höre nicht richtig.
    Salafisten in Aussteiger-Programme?
    Nein, man kann diesen Mann doch nicht ernst nehmen.
    Außer viele zusätzliche Gutmenschen-Planstellen und jede Menge unseres schwer erarbeiteten Geldes wird das NULL bringen.

    Wie kann ein menschliches Wesen nur auf so eine blöde Idee kommen?

  19. NRW wird von den Sozis regiert, allen voran der armselige Jäger, der mit Islamisten koaliert und das Phantombild „Rechts“ immer im Visier hat. Aber diese Typen wurden auch gewählt, darum hält sich mein Mitleid in Grenzen. Das Ganze muß erst wirklich kippen und explodieren, bevor Änderungen möglich sind.

  20. Ich denke ja im wesentlichen zunächst immer rein logisch. Und rein logisch ist klar, dass das nicht mehr lange („friedlich“) so weiter geht. Das habe ich schon der öfteren geschrieben. Und ich gehe weder von 2020 oder 2050 aus. Nein es kann jeden Tag passieren, spätestens aber 2014 also in wenigen Wochen. Ab dann geht es nur noch um den Zeitpunkt zu dem es los geht.

  21. NRW hat mit 3,9% Stimmanteil für die AfD den dritt schlechtesten Platz, hinter Niedersachsen und Bremen mit jeweils 3,7%, bei der Bundestagswahl 2013 errungen. „Pro Deutschland“ heimste 0,2% ein, „Die Rechte“ kam gar auf 0,0% der Wählerstimmen.

    Offensichtlich fühlt sich diese Bevölkerung durch die SPD gut vertreten.

  22. Hausgemacht und glücklich darüber.
    Die Herde wählt halt seinen Schlächter.
    Ich bin inzwischen ausgewandert, schäme mich für Deutschland als Deutscher.
    Made in Germany………………dieses Markenzeichen existiert nicht mehr.
    Das Land der Dichter und Denker wird ausradiert. Was für armselige Politiker, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Hauptsache
    Machterhalt und Trallala nach dem Motto:
    „wir lieben euch alle“

  23. #27 freitag (11. Dez 2013 23:05)
    DRESDEN und WOLFSBURG (noch) die einzigen schuldenfreien Städte Deutschlands!
    ++++

    Als Wolfsburger weiß ich, dass das vor allem daran liegt, weil hier (bei VW) ca. jeder 10 Beschäftigte ein Ingenieur ist.

    Soziologen, Grüne und Islamisten sind hier (noch) in der Minderheit!
    Letztere haben aber leider schon drastisch zugenommen!
    Natürlich fast alles Dönerbrater, Gemüsehändler, Shishakneiper und Hartz-4ler oder eine Kombination davon.

    Außerdem hat Wolfsburg genau so viele Arbeitsplätze, wie z. B. das benachbarte Braunschweig, obwohl nur halb so viele Einwohner wie in BS hier leben!

  24. #27 freitag (11. Dez 2013 23:05)

    DRESDEN und WOLFSBURG (noch) die einzigen schuldenfreien Städte Deutschlands!

    Dresden nur durch den kompletten Verkauf seines kommunalen Wohnungsbestandes an Finanzheuschrecken. Ob das so erstrebenwert ist, sei dahingestellt.
    Grundsätzlich kann man schon festhalten: je linker, desto ärmer.

  25. #30 HARMS (11. Dez 2013 23:24)

    Das Land der Dichter und Denker wird ausradiert.

    Wenn hier erst die Scharia die gültige Rechtsform ist, wird Deutschland zum Land der Richter und Henker.

  26. #33 Urviech (11. Dez 2013 23:30)
    #27 freitag (11. Dez 2013 23:05)
    Grundsätzlich kann man schon festhalten: je linker, desto ärmer.
    ++++

    Bitte die Grünen mit ihrer wirtschaftsfeindlichen Politik nicht vergessen!

  27. Ich habe ja vor kurzem, um die Lage zu peilen mal eine Samstags-Tour durchs Ruhrgebiet gemacht. Gerade Duisburg, habe ich nach 7 Jahren Abstinenz nicht mehr wieder erkannt. Viele kleiner auf der Königsstraße waren wohl weg, aber mondäne Größere sind dazu gekommen. Und ich habe mich gefragt: Wer kauft das, was dort alles angeboten wird. Ich frage mich das umso mehr bei der gestiegenen Armutsquote. Ich habe auch keinerlei Elend in der Innebstadt gesehen, auch in Dortmund nicht. Ich habe das eher von früher elender in Erinnerung. Wer weiß eine Antwort, speziell vielleicht jemand der in Duisburg wohnt? Übrigens auch im Regionalexpreß kein Elend. Nur super gekleidete entspannte Leute.

  28. Was soll man sagen? Der Knall wird angesichts dieser Entwicklung kommen – und er muss auch kommen. Das ist geradezu ein Naturgesetz. Noch schlummern die Deutschen vor sich hin, denn noch geht es den meisten von ihnen gut. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis es zu einem gewaltigen (vermutlich weltweiten) Zivilisationskollaps kommt.

  29. #36 ingres (11. Dez 2013 23:36)
    Ich habe auch keinerlei Elend in Innenstadt gesehen, auch in Dortmund nicht. Ich habe das eher von früher elender in Erinnerung. Wer weiß eine Antwort, speziell vielleicht jemand der in Duisburg wohnt? Übrigens auch im Regionalexpreß kein Elend.
    ++++

    Ich bin zwar nicht von dort, aber meine Erklärung dafür ist, dass die Stütze-Sätze (Hartz-4) relativ hoch sind und viele Zugewanderte durch Kriminalität hinzu verdienen.
    Das erklärt auch den obligatorischen BMW bei sehr vielen Türken.

  30. Nicht ganz NRW wählt die roten und grünen Sozen.

    Es sind die Menschen im Ruhrgebiet die diese Totalversger immer und immer wider wählen.
    Der Rest von NRW leidet .
    Ich plädiere dafür, um das Ruhrgebiet eine Mauer zu bauen. Dann können alle Sozialromantiker dort glücklich werden. Der Rest von NRW hat dann noch eine Chance.

  31. „Risiko, in die Armutsfalle zu geraten, ist dramatisch gestiegen.“
    Solche Aussagen sind doch statistischer Blödsinn. Gestiegen ist der Anteil „armer“ Menschen an der Bevölkerung – aber nicht durch Verarmung der Einheimischen, sondern durch den massiven Zustrom von Drittweltprekariat.

  32. @ 27 Freitag

    Das Dresden und Wolfsburg die einzigen Schuldenfreien Städte sind, stimmt nicht.

    Auch in NRW gibt es Schuldenfreien Städte
    2 Beispiele.
    Die Landeshauptstadt Düsseldorf. unter Sozen Regierung verschuldet. Dann wählten die Düsseldorfer einen fähigen CDU Mann zum OB. Ergebnis, Düsseldorf ist Schuldenfrei. Obwohl dieser Mann nicht mehr OB ist. Düsseldorf kann sich sogar den Lusux kostenfreier Kita PLätze leisten.
    Monheim, eine Kleinstadt nahe Düsseldorf.Die haben den jüngsten OB in NRW (Parteilos). Der Mann sanierte rigoros den städtischen Haushalt. Die Bürger brachten dafür Opfer. Monheim ist Schuldenfrei.

    Nun kam die Landesregierung auf die grandiose Idee, einen Kommunalsoli einzuführen.
    Sogenannte reiche Städte sollen den armen Städten unter die Arme greifen.
    Auf gut Deutsch. Wer spart gibt sein Erspartes den Verschwendern.
    Das kleine Monheim müßte mehr abgeben als es überhaupt einnimmt, wenn es nach der Landesregierung geht. Über 50 Städte sollen zahlen. Diverse Klagen sind bereits anhängig.

  33. ISLAMISCHER LUXUS

    Düsseldorf Airport: Gebetsraum für Muslime im Flugsteig C

    Der Flugsteig C ist am Düsseldorfer Airport ein Tor nach Nahost. Fluggesellschaften wie Turkish Airlines, Emirates, Air Berlin oder Etihad fliegen von hier aus unter anderem in die Türkei, Nordafrika, die Golfstaaten und andere Metropolen der arabischen Welt. Alleine aus den Golfstaaten besuchten vergangenes Jahr über 63.000 Gäste die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Tendenz steigend. Ein Gebetsraum für Muslime komplettiert nun das Angebot des Düsseldorfer Flughafens im Sicherheitsbereich…
    http://koptisch.wordpress.com/2013/12/11/salafisten-dwr-in-wien-mariahilfer-str-gebetsraum-fur-moslems-im-dusseldorfer-flughafen/

  34. @ 35 Ingres

    Das Ruhrgebiet ist Einkaufsplatz für viele Menschen von außerhalb. Das Sauerland kauft in Dortmund ein. Die Oberbergischen in Köln. Holländer und Belgier in Essen und Oberhausen.
    Den Niedergang der Städte können sie am Rande der Innenstädte und in den Vororten sehen. Die Einkaufsmeilen sind , gerade zur Vorweihnachtszeit, herausgeputzt.
    Zu früh sollten sie ihre „Erlebnistour “ auch nicht starten. Den besten Eindruck bekommen sie ab dem am frühen Nachmittag bis in die Nacht. Bei Interesse biete ich ihnen mal eine „Führung“ durch Essen an.

  35. #42 Schweinsbraten (12. Dez 2013 00:18)
    Düsseldorf Airport: Gebetsraum für Muslime im Flugsteig C

    Da soll noch einer behaupten, Deutschland sei eine Servicewüste.

    Ist ja auch normal und gut so. Wenn Christen in Ankara vor dem Abflug noch etwas beten wollen, gehen sie ja auch in den dortigen Gebetsraum für Christen am Flugsteig F. 😉

  36. #43 Midgaardschlange (12. Dez 2013 00:34)

    In Essen habe ich kurz Anfang August mal Zwischenstation (bei Ansons und bei der Mayerschen), ich mußte mal wieder was kaufen nach 7 Jahren Anstinenz) gemacht. Es hatte sich einiges verändert. Meine beiden Chinesen waren weg. Der Übergang in die Innenstadt war abgetrennt und da wo früher mein Chinese war hielten sich daneben wohl die Obdachlosen auf (aber außer durch den Anblick keine Belästigung). Die waren früher da nicht konzentriert. Auch ein älterer männlicher Würstchenverkäufer fiel mir auf. An männliche Würstchenverkäufer erinner ich mich von früher nicht. Auch früher bin ich nie über die Innenstadt hinaus gekommen. maximal links rauf bis Karstadt. Eine Führung wäre nicht abzulehnen, weil ich echtes Elend aus keiner Ruhrgebietsstadt kenne. Am schlimmsten war es eigentlich in Duisburg, weil ich ja da quasi Jahrelang (bis 2004) zwischen den Türken gelebt habe, ohne sie groß wahrzunehmen. Natürlich war Marxloh schon das Ende der Welt, aber offenes Elend habe ich damals auch dort nicht wahrgenommen. Es war nur von außen alles abgewrackt und dann was eben von Thyssen Dreck in der Luft. Auf eine Führung durch Essen könnte man ja mal zurückkommen.

  37. HAUSHALTER_INNEN

    Stadt Essen fehlt Geld für Sanierung maroder Schulen

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/stadt-essen-fehlt-geld-fuer-sanierung-maroder-schulen-id8749708.html

    U 79: Rheinbahn startet Sanierung ohne Duisburg

    Die Nachbar_innen haben derzeit kein Geld für die dringende Sanierung, hoffen aber später mitmachen zu können

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/u-79-rheinbahn-startet-sanierung-ohne-duisburg-aid-1.3879308

    Eine Sardelle ist ein Wal, der alle Phasen des sozialistischen Aufbaus durchlaufen hat.

    Aus Jugoslawien

  38. Mein Angebot bezüglich der Führung steht.

    Die meisten kommen in Essen über den nördlichen Rand der City nicht hinaus. Viele Essener kennen „das dahinter“ gar nicht. Da herrscht die Meinung vor, “ da will ich nicht Tot über´n Zaun hängen“ Fatal ist das. So ignorieren viele essener die Probleme. Weil sie nicht bekannt sind. Früher galt die Gegend jenseits des Viehofer Platzes als NO Go Arreal.Mittlerweile alles nördlich der A40. Die östlichen und westlichen Stadtteile sind stark gefährdet zu kippen. Die nördlichen sind allesamt längst gekippt.

  39. das ruhrgebiet war schon immer spd- sozialistenland.
    bei vielen hängt wohl immer noch die denkweise im kopf, dass die spd für den kleinen arbeiter ist und cdu für die oben.
    das die spd schon lange keine „arbeiterpartei“ ist scheint bei einigen noch nicht angekommen zu sein.
    dazu gesellte sich dann ja noch der grüne abschaum.
    und nein…nicht ganz nrw ist selber schuld. ich wähle diesen dreck zb nicht.
    meistens sind es stammwähler, die ihr kreuz schon seit jahrzehnten immer gleich setzen.
    ich hoffe ja auch, dass diese irgendwann mal aussterben.
    zu der situation in nrw:
    ich bin anfang der 70er in bochum aufgewachen.
    ich kenne noch die zeiten wo man mit einem sicheren gefühl zu kollegen nach duisburg, essen, herne oder dortmund mit bus und bahn fahren konnte.
    meine großeltern hatten nen haus in erle…typische zechengegend.
    früher in meiner kind und- jugendzeit war es sehr schön da.
    heute wohnen da fast keine deutschen mehr.
    da kannst abends nicht mehr zu fuß durchgehen.
    dormunder nordstadt, bochum dahlhausen, bochum innenstadt, essen steele und altenessen?…verloren. da ist der zug abgefahren.
    und überall in den ämtern stecken die sozis und grünen und stopfen sich die taschen voll.
    für arme, ältere, jugendliche und kinder ist kein geld da.
    obdachlosenunterkünfte, schulen und spielplätze werden dicht gemacht.
    warmwassertage in schwimmbädern für ältere werden abgeschaft, weil angeblich kein geld mehr da ist.
    und gleichzeitig wird zb. in bochum nen musikzentrum gebaut was 2 mio im jahr kostet.
    da setzen sich die rotweingürtel die momentan an der macht sind nen denkmal…auch wenn die stadt bald pleite ist.

  40. #40 Midgaardschlange (11. Dez 2013 23:53)
    Ich plädiere dafür, um das Ruhrgebiet eine Mauer zu bauen. Dann können alle Sozialromantiker dort glücklich werden.
    ++++

    Gute Idee!
    Zusätzlich wie beim Plumpsklosett einen Balken drüber legen und dann …

  41. Die Sozialdemographische Partei Doitschelans (SPD) konnte in den 1960er-1980ern im Kalifat Al-Kraft, dem damaligen NRW, die von den Kumpeln und Stahlwerkern erwirtschafteten Steuern großzügig verteilen doch damit ist durch den Strukturwandel nun Schluss und die Sozen haben einerseits nicht die Kurve zu neuen Industrien bekommen und andererseits den Islam importiert, jetzt ist das abgetriebene Kind in den Brunnen gefallen!

    Maggie Thatcher formuliert das SPD-SchmarotzerInnentum einst so:

    „Das Problem mit Sozialismus ist, dass möglicherweise das Geld anderer Leute ausgehen könnte! „

  42. #55 Eurabier (12. Dez 2013 05:48)
    Maggie Thatcher formuliert das SPD-SchmarotzerInnentum einst so:
    “Das Problem mit Sozialismus ist, dass möglicherweise das Geld anderer Leute ausgehen könnte! “
    ++++

    Das ist auch heute bei den Sozen noch genau so und war nie anders!

    Die Sozen bestreiten alles, nur nicht ihren Unterhalt!

    Sozen und Islamisten verstehen sich wegen der gemeinsamen Schmarotzereigenschaft auch sehr gut!

    NRW hofft nun verstärkt auf das Geld anderer Leute im Form des Länderfinanzausgleiches.

  43. Das nenne ich falsche Politik:
    1. Regulation statt Deregulation
    2. Subvention statt Innovation
    3. Islamisierung statt selektive Einwanderung

    Kein vernünftiger Mensch möchte in Städten oder Stadtteile leben, in welchen der muslimischen Bevölkerungsanteil mehr als 5% ausmacht. Selbst Grüne Politiker und Politikerinnen schicken ihre Kinder auf Privatschulen. Dort wo Muslime einziehen, fallen die Miet- und Wohnungspreise. Außerdem bekommt man als Unternehmen meist nur noch schlecht qualifiziertes Personal. Eine kreativitäts- und innovationsfeindliche Umwelt erwächst… d.h. die Abwärtsspirale/der Teufelskreis ist voll im Gange!

  44. Das ist ein gewolltes Armutszeugnis des Deutschen Staat und die Armut der Bevolkerung ist die Schuld und die Auswirkung der Politik unserer Politiker.

    Für Asylanten und Migranten wird alles nur erdenklich Mögliche getan, aber die eigenen Bevölkerung, soll in Armut untergehen und verschwinden.

    Es ist beschämend was in unserem so reichen Land mit der eigenen Bevölkerung geschieht.

  45. #56 Eule53 (12. Dez 2013 06:15) und alle Anderen

    Das ist auch heute bei den Sozen noch genau so und war nie anders!

    ———————————————
    Es ist jetzt ja nicht sehr originell von mir, aber kommt dich endlich von „euren“ Sozen runter. Alle etablierten Parteien handeln doch gegen die Interessen des Bürgers. Die Grünen wären auch privat fast alle in der Gosse, aber die CDU-Leute sind doch dieselben Feinde gegen den Bürger. Und auch bei den ehemals bürgerlichen sind doch nur bestimmte Berufe vertreten in denen man vorwiegend über Parteibuch Karriere machen kann (wobei ich gegen diese Berufe an sich hier keine Stimmung machen will). Es sind keine Sozen die Deutschland zugrunde richten, sondern stinknormale feige korrupte Marionetten jedweder Couleur.

  46. #39 Altenburg (11. Dez 2013 23:48)

    „Wenn die Städte pleite sind, dann geht es auch den dort lebenden Bürgern schlecht.“

    Diese Tatsache ist nur noch nicht bei den Wählern angekommen, die sehen die Zusammenhänge nicht.

    Zumindest der deutsche Michel scheint noch ganz zufrieden zu sein, während man von immer mehr Zuwanderern, zumindest von denen mit besserer Bildung hört, dass es in Deutschland keine Lebensqualität mehr gibt.

  47. Die wollten doch unbedingt die Frau Kraft. Und den Herrn Jäger dazu.
    Die werdens jetzt schon richten.

    Aber schafft um Himmels willen den Länderfinanzausgleich ab.

  48. Ich hoffe für 2014,daß möglichst viele Zuwanderer hier durchgefüttert werden-Bundesweit.5-6 Muillionen können es schon sein.
    Sobald die Töpfe komplett leer sind und die Biodeutschen Harz4 Empfänger kein Geld mehr bekommen,werden sie sich für ihre Belange deutlich energischer einsetzen.
    Ganz zu schweigen von der Bereitschaft wieder in das eigene Land zurück zu kehren wenn“nix Geld von Amt“ mehr kommt.

  49. #59 ingres (12. Dez 2013 08:08)
    #56 Eule53 (12. Dez 2013 06:15) und alle Anderen

    Es sind keine Sozen die Deutschland zugrunde richten, sondern stinknormale feige korrupte Marionetten jedweder Couleur.
    ++++

    Doch! Es sind Sozen, die Deutschland zugrunde richten!

    Damit wir uns nicht mißverstehen – Sozen sind nicht nur SPD-Mitglieder!

    Sozen (verniedlicht: Sozi) sind nämlich Anhänger des Sozialismus oder ganz allgemein der politischen Linken.

    Auch bei der CDU/CSU und bei den Grünen gibt es diese widerlichen Sozen-Gleichmacher in hoher Anzahl, die das Geld anderer verpulvern und sich laufend für Leistungsverweigerer einsetzen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sozi

  50. Die Wahrheit ist, dass die Lebenshaltungskosten für den Deutschen so angestiegen sind, dass jeden Monat weniger bleibt für die Rücklage.
    Miete, Auto, Lebensmittel, Versicherung usw. und es bleibt doch im Grunde fast nichts mehr für den Otto Normalverbraucher. Die, die sich schon verköstigen lassen müssen, werden immer mehr. Und da meint Herr Schulz, der Deutsche Herr Schulz, sehr autoritär, dass, wenn man ein Einwanderungsland ist, sich das alles zum Besseren wendet. Auch der Souveränität durch die Masseneinwanderung jedes Einzelnen eingesessenen Bürgers, ja des ganzen Landes wird zwar weniger, dafür dürfen sich aber eingeschleuste Islamanhänger und ihre menschenverachtende Koranideologie ganz besonders souverän verhalten, denn ihnen gebührt der Minderheitenschutz. Amen.
    Der Deutsche im Wohnbunker, die Asylanten mittlerweile in Pensionen und Hotels und leerstehenden Häusern. Ja, und zum Wohlfühlen muss natürlich auch noch eine Beschäftigung her, damit die Jungs nicht den ganzen Tag den vorbeifahrenden Beschäftigten zuschauen müssen, so die Aussage eines besorgten Bürgermeisters einer Besatzungszone.

    Und jetzt alle zusammen und laut und kräftig:
    „Der Islam gehört zu Deutschland“.
    Jeden Morgen antreten zum Appell und laut und vernehmlich………

    Europa wird das Land des Lächelns, wer nicht lächelt begeht ein Toleranzverbrechen.

  51. #36 ingres

    „Ich habe auch keinerlei Elend in der Innebstadt gesehen, auch in Dortmund nicht.“

    Empfehlenswert ist eine Besichtigung in der wärmeren Jahreszeit (wenn sich das Elend ins Freie wagt), zur Zeit verstecken die betroffenen Städte die katastrophalen Zustände hinter Lichterglanz und Weihnachtsbüdchen.

    Vor allem die Zustände in Duisburg und Dortmund-Nordstadt sind schockierend. Das hat fast schon Dritte-Welt-Niveau.

  52. in Dortmund und Duisburg:
    Rumänische Polizisten gehen mit auf Streife

    Mit der Armutszuwanderung aus Osteuropa standen deutsche Städte vor neuen Herausforderungen.

    Die Duisburger Polizei erhält jetzt Unterstützung von rumänischen Kollegen.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article122523033/Rumaenische-Polizisten-gehen-mit-auf-Streife.html

    „Mit steigendem Zuzug von Rumänen und Bulgaren nach Duisburg beobachten wir auch einen Anstieg der Kriminalität“, sagte Polizeisprecher Ramon van der Maat.

    Allein in der 1. Hälfte dieses Jahres ermittelte die Duisburger Polizei gegen knapp 3000 Tatverdächtige aus Bulgarien und Rumänien, zumeist wegen Diebstahldelikten.

  53. Das kann so alles gar nicht stimmen.
    Unsere alternativlose Kanzlerin sagt, dass es uns gut geht.
    Also geht es auch den Städten gut, aus und basta.

    Einen Armutsbericht hat es übrigens nie gegeben.

  54. Ich überlege gerade, ob ich eine Zwangsjacke im Kofferraum deponieren soll. Falls ich dann mal ins Ruhrgebiet komme, kann ich den Ralf Jäger in diese Zwangsjacke stecken.

  55. #66 handler (12. Dez 2013 09:29)
    Genauso ist es.

    Auch der Souveränität durch die Masseneinwanderung jedes Einzelnen eingesessenen Bürgers, ja des ganzen Landes wird zwar weniger, dafür dürfen sich aber eingeschleuste Islamanhänger und ihre menschenverachtende Koranideologie ganz besonders souverän verhalten, denn ihnen gebührt der Minderheitenschutz. Amen.

    Exakt.

    Der Deutsche im Wohnbunker, die Asylanten mittlerweile in Pensionen und Hotels und leerstehenden Häusern. Ja, und zum Wohlfühlen muss natürlich auch noch eine Beschäftigung her, damit die Jungs nicht den ganzen Tag den vorbeifahrenden Beschäftigten zuschauen müssen, so die Aussage eines besorgten Bürgermeisters einer Besatzungszone.

    Ja, und schlimmer: man darf es nicht mal öffentlich sagen, sonst wird man gemobbt.

    Uns bleibt aber immerhin ein gewisser (Galgen)Humor:

    Und jetzt alle zusammen und laut und kräftig:
    “Der Islam gehört zu Deutschland”.
    Jeden Morgen antreten zum Appell und laut und vernehmlich………

    Europa wird das Land des Lächelns, wer nicht lächelt begeht ein Toleranzverbrechen.

  56. Das die Überfrachtung mit Zuwanderern in den Städten NRW’s letztlich zur Verslumung führt, hat sogar das Sozenblatt WESTDEUTSCHE ZEITUNG (Düsseldorf) schon gestern messerscharf feststellt.
    Sie stellt einen Zusammenhang zwischen Kommunalfinanzen und der Lebensqualität her.

    Hier ein Auszug:
    “Solange beispielsweise Wuppertal einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Einwohnern mit Migrationshintergrund, aber ohne Berufsausbildung hat, sind die Kassen der Stadt auch überdurchschnittlich hoch belastet.
    Dass dort dann kein Geld mehr übrig ist für die Sanierung von Straßen und öffentlichen Gebäuden, dass gleichzeitig Bibliotheken und Schwimmbäder geschlossen werden, führt geradewegs in einen Teufelskreis. Denn wenn Städte Lebensqualität verlieren, dann kehren ihnen jene den Rücken zu, die sich das leisten können.
    Und ihre Kaufkraft nehmen sie mit.”

    Das heißt klar übersetzt:
    Ganze Städte in NRW, mit zu vielen Migranten, gehen den Bach hinunter, weil die Lebensqualität sinkt.
    Wer kann, haut deshalb ab!

  57. Hier noch ein wichtiger Tipp für alle biodeutschen NRW-Bürger:

    Beantragt doch Asyl in einem anderen Bundesland (z. B. Sachsen, Sachsen Anhalt oder Mecklenburg Vorpommern), weil man sich in NRW durch zu viele Migranten nicht mehr sicher fühlen kann! 😉

  58. #75 Urviech (12. Dez 2013 11:13)
    NRW: Freude durch Kraft.
    Früher ging der Satz mal andersrum….
    ++++

    Ja, z. B. in Wolfsburg.
    Wolfsburg hieß früher einmal Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben.

    Und Wolfsburg hat heute das höchste BIP/Einwohner aller Städte in Deutschland, noch weit vor München, Frankfurt usw..

    Das BIP/Einwohner dürfte in vielen Städten NRW’s hingegen bald negativ sein!
    Natürlich durch Zigeuner, Islamisten und andere Zuwanderer, die vor allem von den Sozen gefördert werden! 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfsburg

    http://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/wolfsburg-ist-deutschlands-wirtschaftlich-staerkste-stadt-a-913700.html

  59. #14 Tontillon (11. Dez 2013 22:17)

    Wo gehts hin, wenn ich fragen darf?
    Spiele auch mit dem Gedanken auszuwandern…

  60. Auswandern?

    Warum nicht! Meine Eindrücke von meiner letzten Reise nach Südamerika waren außerordentlich gut. Im Frühjahr steht die nächste an.

    Ich teile die Eindrücke, welche hier niedergschrieben wurden.

    Diese Land ist moralisch völlig entartet und die dekadente Führungsetage ist inkompetent bis kriminell.

    Ob es nun Sozen sind, die gibt es in jeder Partei, oder nur elende Mitläufer ist dann letzlich auch egal.

    M & M lassen es geschehen!!!

    Jeder intelligente,verantwortungsvoller und leistungsbereiter Mensch sollte keine Hand mehr für dieses Land und seine Organisationen rühren, weil es die jetzige Entartungsphase verlängert.

    Es ist besser, den totalen Zusammenbruch geschehern lassen, sich eine Nische, auch im Ausland zu suchen, und dann schauen, ob sich eine Heimkehr lohnt.

  61. Laut der linken „Zeit“ arbeiten 90% der Rumänen und Bulgaren in D., nur 10% von sozialen Leistungen. Wurden dabei die Tätigkeiten aus Taschendiebstahl, Sozialbetrug, Prostitution mit berücksichtigt ?

    Ich glaube, das die Zeit die Zahlen verwechselt hat, denn solche Märchen glauben noch nicht mal die dummen, duldsamen Deutschen

  62. Essen hat Verbindlichkeiten von 3,2 Milliarden Euro und stöhnt so unter dem absolut höchsten Schuldenberg in der Bundesrepublik.

    Was ist mit den 70Mrd. von Berlin? Oder habt ihr die Hauptstadt schon ausquartiert? (Wie schön…)

    Haben diese Heuschrecken die Kassen dann endgültig geplündert und sind die Städte vollends vor die Wand gefahren, zieht die Karawane weiter, denn dann ist dort nichts mehr zu holen.

    Zu schön, um wahr zu sein. Aber – das glaubt ihr ja wohl selber nicht?

    Zum Armutsbegriff:

    Kenne selber „Arme“, die – hochverschuldet – ihren Gläubigern eine lange Nase zeigen und sich in – zugegeben relativ bescheidenen Verhältnissen – arbeitsfrei oder nahezu arbeitsfrei, kommod eingerichtet haben: Plasma, Kühlschrank, Geschirrspüler, 1- oder 2-Raum-Wohnung. Nie Sorgen um Miete, Heizung, Nebenkosten.

    Ich würde im Ruhrgebiet eher von Verelendung sprechen. Und die trifft die Leute, die sich krumm arbeiten, von Steuern und Abgaben erdrückt werden und sich immer wieder fragen: warum ist am Ende des Geldes noch soviel Monat übrig?

  63. #65 Eule53 (12. Dez 2013 09:18)

    Nein, dass sind keine Sozen. Das sind einfach korrupte Lebewesen, wobei mich lediglich überrascht, dass sie durch die Bank korrupt sind. Ich habe bereits als Kind dem Treiben der Erwachsenen und auch dem Verhalten meiner Freunde skeptisch gegenübergestanden und habe mich mit 14 endgültig mit unserem Schäferhund (das war der bessere Mensch) teilweise abgenabelt. Aber was sich heute abspielt ist weder aus meinen Freunden geworden, noch hätte ich so etwas je erwartet. Ich verstehe nicht wo und wie diese Kreaturen die die Öffentlíchkeit beherrschen, entstanden sind. Im Moment habe ich aber keinen Platz und vor allem keine Umgebung für einen Schäferhund. Obwohl zum Glück gibt es auch noch „alternative“ Menschen.

  64. #76 Eule53 (12. Dez 2013 11:37)

    „Und Wolfsburg hat heute das höchste BIP/Einwohner aller Städte in Deutschland, noch weit vor München, Frankfurt usw..“

    Dank des ansässigen Automobilwerkes, welchem seine völlig überteuerten Schüsseln vom Durchschnittsmichel völlig irrational wie warme Semmeln weggekauft werden.

  65. Viel Halb- oder Nichtgebildete hier unterwegs heute.

    Ein Drittel der Schulden der Städte sind Kredite für den ‚Solidarpakt Ost‘, Essen 900 Mio, Oberhausen 280 Mio, Duisburg 500 Mio usw.

    Während es dem Osten gut geht, brennt hier der finanziell Baum. Außerdem hat ganz Deutschland vor und nach dem Krieg einen warmen Arsch gehabt, mit den Löchern unter der Erde dürfen die Leute hier dann ‚irgendwie‘ klarkommen, einschließlich des bis zu 30 Metern abgesackten Bodens. Das hat auch alles wenig mit SPD oder CDU oder sonstwas zu tun, das Allermeiste wurde/wird aus Bonn/Berlin den Ländern aufs Auge gedrückt.

    Die Städte an Rhein und Ruhr sind auch keine durgängigen Slums, es gibt Problemviertel wie überall (Mannheim).

    In Essen wohnt(e) der Aldi, der Deichmann, der Beitz, der Rehhagel, der Sonstwer…

    Mal in Google StreetView ‚Eifelhang‘ oder ‚Westerwaldstrasse‘ oder ‚Wallneyer Strasse‘ eingeben und der Strasse folgen, schön ist auch ‚In der Borbeck‘ oder ‚Kutschenweg‘, ist fast wie im Alpenvorland.

  66. Bin gespannt wann dem Deutschen Michel(die Söhne Poseidons) endlich der Kragen platzt?

    Die Verarmung Europas ist der wohlkalkulierte Siebte Schritt der Nicht-Religion zur endgültigen Staatenvernichtung der Demokratie.

    Auf das der nazifizierte Global-Faschismus der Mönche und Nonnen bald regieren kann im Land der Europa.
    Und dann wird alles ´unwerte(und ungläubige) Leben´ ausgelöscht.

  67. Ich kann ja teilweise das NRWler Bashing verstehen. Ich persönlich bin aber frei von der Schuld an den Wahlergebnissen. Dennoch muss ich die Dritte Welt Zustände hier ertragen. Ist in NRW leben Schuld genug?
    Na dann muss ich die füllig joviale Mutter Beimer des Islam und ihr rothaariges Vollzugsorgan, den pathologischen NaziJäger, wohl ertragen.

  68. #84 Manuhiri

    „In Essen wohnt(e) der Aldi, der Deichmann, der Beitz, der Rehhagel, der Sonstwer…“

    Trotzdem möchten die wenigsten Bürger ihre Kinder in Essen aufziehen, die Stadt ist einfach nur gruselig hässlich, familienfeindlich und ohne Lebensqualität. Das gleiche gilt für fast alle anderen Ruhrgebietsstädte. Deshalb wandern immer mehr Leistungsträger und ihre Familien ab.

  69. @ #83 Urviech (12. Dez 2013 13:44)

    Dank des ansässigen Automobilwerkes, welchem seine völlig überteuerten Schüsseln vom Durchschnittsmichel völlig irrational wie warme Semmeln weggekauft werden.

    Von mir nicht (mehr)!
    (Zum „mehr“: Drei VW-Produkte zieren meine automobile VW-Vergangenheit: Ein 34-PS-Mexiko-Käfer für 10.012 DM, der 276.000 km anstandslos lief und den ich nach neun Jahren für einen 54-PS-Diesel-Polo zu 1.600 DM in Zahlung gab. Der Polo schnurrte immerhin noch ca. 150.000 km, bevor er an allen Ecken und Enden zu klappern begann. Es folgte abschließend ein Bora TDI, der es gerade noch auf 110.000 km brachte, ehe er jeden Monat in die Werkstatt mußte wegen mehrfach defekter Luftmassenmesser, ohne jeden Anlaß blinkender Ölkontrolleuchte, Rost an Bodenblechen und Fensterholmen, und… und… und.)
    Mein Hals schwoll an und erst wieder ab, seit ich seit nunmehr 11 Jahren ein sechszylindriges und blau-weißes Produkt aus bayerischen Landen fahre, das mich als 4-Monats-Wagen mit einem Kilometerstand von 12.000 km 34.000 € kostete, reduziert um konziliante 12.000 € für den rostenden Bora. Der gegenwärtige Kilometerstand des Diesel-Fünfers beträgt 391.000 km. Bisher drei außerplanmäßige Reparaturen zu je ca. 350 € und sonst gar nix. Mein bislang im Unterhalt bei Weitem günstigstes Auto. Nein, kein „Auto“, sondern eine wahrhaftige „Limousine“, die zumindest ihre 1 Million km allem bisherigen Anschein nach voll zu machen gedenkt. Ich freue mich jeden Tag darauf!
    Qualität ist machbar, Herr Nachbar. Aber offensichtlich längst nicht mehr in des Föhrrrers automobiler Wolfsschanze…

    Don Andres

  70. Das alles erinnert an die Situation in den USA in den letzen 20 Jahren. Erst wurden Millionen „aufgenommen“, eine befestigte Grenze zwischen Mexiko und den USA als „rassistisch“ oder „intolerant“ von linken weltfremden Egoisten gebrandmarkt während das Gesundheitswesen in den USA völlig vernichtet wurde.
    Dann kam das große Geschrei, das die USA ja soooo unsoszial wären, weil nicht jeder krankenversichert wäre (was auch die vielen Millionen Einwanderer ob illegal oder legal auch herzlich wenig interessierte bevor sie dort hin einreisten).

    Und so werden auch in Deutschland die Sozialkassen geplündert und vernichtet, samt Renteneinzahlung braver Arbeiter und Angestellten.
    Bin schon gespannt wie man das in 20 Jahren den Menschen hier verkauft.
    „EU Care“? Mit bewaffneten Einheiten die auch das letze Geld unter dem Kissen beschlagnahmen, weil „Egoisten“ die 45 Jahre schuffteten „zu wenig“ eingezahlt hätten?

  71. Fabelhaft, endlich ernten die Wähler des Ruhrgebiets ihre (ersten) Früchte, die so eifrig über Jahrzehnte gewählt haben.

  72. #87 Midsummer

    …die Stadt ist einfach nur gruselig hässlich, familienfeindlich und ohne Lebensqualität…

    Was für ein Schwachsinn, unglaublich…

Comments are closed.