Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In Kassel fügen sich die Puzzlestückchen zusammen: Zwei Polizei-Einsatzleiter, die sich sieben Stunden lang weigerten, Personalien von linksextremen und moslemischen Beleidigern zwecks Stellung eines Strafantrages aufzunehmen. Eine Staatsanwaltschaft, die das Verfahren gegen die beiden Beamten wegen Strafvereitelung im Amt einstellt. Die auch den Strafantrag gegen einen im Nachgang ermittelten moslemischen Beschuldigten wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung einstellt. „Mangels öffentlichen Interesses“. Und eine Kriminalpolizei, die eine völlig substanzlose Anzeige einer linksextremistischen, vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation zu einer Anklage ausarbeitet.

Im Video „Linksextremistische Vereinigung zeigt Islamkritiker an“ haben wir bereits über die völlig haltlosen und schwammigen Anschuldigungen dieser Organisation „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“ berichtet. Die Staatsanwaltschaft hat nun die Kriminaldirektion des Polizeipräsidiums Nordhessen aufgefordert, die Wischi-Waschi-Anzeige dieser „Antifaschist*Innen“ mit Substanz zu erfüllen. Dazu sollten meine Äußerungen bei der Kundgebung in Kassel überprüft werden. Die ging bekanntlich sieben Stunden lang.

Dazu setzte sich dann tatsächlich im November des vergangenen Jahres eine Kriminaloberkommissarin dieses Polizeipräsidiums knapp vier Wochen lang hin, um den Livestream von vorne bis hinten durchzusehen. Die schriftliche Dokumentation alles von mir Gesagtem macht die Akte des Verfahrens dick: Alleine 80 Seiten mit der Niederschrift meiner Äußerungen. Nun, vielleicht hat dieser Mammut-Aufwand ja auch etwas Positives, dass sich diese Kriminalkommissarin jetzt vielleicht gut auskennt mit den vielen Problemen, die uns der Politische Islam bereitet.

Die Staatsanwaltschaft hat dem Verfahren – aus welchen Gründen auch immer – einen Artikel der Hessischen / Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung HNA über unsere Kundgebung beigelegt. Darin sind so viele Falschaussagen enthalten, dass wir darüber ein extra Video machen.

Nun zum Verfahren gegen mich: Aus den knapp 80 Seiten suchte nun ein Polizei-Oberkommissar vier isolierte kurze Passagen heraus, bei denen man glaubt, mir eine vermeintliche „Volksverhetzung“ unterstellen zu können. Dazu wurde mir ein Fragenkatalog „Beschulidgtenvernehmung“ – „Verdacht der Volksverhetzung“ zugeschickt. Unter Punkt „a“ heißt es, man höre und staune:

„Der Beschuldigte vergleicht mehrfach den Politischen Islam mit dem Holocaust.“

Im Video (oben) ist die Passage im Original zu sehen. Hierbei kläre ich über die judenfeindlichen Passagen des Korans auf, was insbesondere angesichts der aktuellen skandalösen Demonstrationen gegen Juden in Deutschland sehr wichtig ist. Im Video ist klar zu sehen, dass ich nicht „den Politischen Islam mit dem Holocaust“ vergleiche, sondern den historischen Pakt aufzeige, den Vertreter des Politischen Islams mit den National-Sozialisten eingingen. Allen voran der Großmufti von Jerusalem und SS-Gruppenführer Mohammed Amin al-Husseini, der über den Holocaust Bescheid wusste, ihn befürwortete und in ähnlicher Form auch gerne in Palästina durchgeführt hätte.

Die Gefährlichkeit des Politischen Islams wird in Europa immer klarer erkannt. Die Regierungen in Österreich und Frankreich gehen mittlerweile intensiv gegen ihn vor. Was an der Aufklärung über diese Gefahren „volksverhetzend“ sein soll, erschließt sich wohl nur dem Polizeipräsidium Nordhessen.

Auch in der zweiten von der Kripo Kassel angegebenen Passage von Punkt „a“ kläre ich über judenfeindliche Koranverse auf, wei im Video oben zu sehen. Es sind alles Darstellungen von Fakten und Tatsachen, keinesfalls „Volksverhetzung“. Punkt „a“ der Anklage können wir also schonmal abhaken. Weiter mit Punkt b, bei dem ein isolierter Satz herausgenommen wird:

Zitat STÜRZENBERGER: ,,Es gibt insbesondere bei Moslems die Einstellung, sie seien die Herrenmenschen“

An dieser Stelle der Kundgebung war ich unter anderem mit zwei moslemischen Mitbürgern vermutlich albanischer Herkunft konfrontiert, die sich mehrfach beleidigend, arrogant, herrisch und bedrohlich verhalten hatten. Später kam es auch noch zu einer versuchten Sachbeschädigung und versuchten Körperverletzung durch die beiden, was im Video oben ebenfalls dokumentiert ist. Alleine in dieser kurzen zweieinhalbminütigen Passage sagte ich an zwei Stellen unmissverständlich, dass wir gar nichts gegen wirklich friedlich und modern eingestellte Moslems haben, sondern nur die gefährlichen Bestandteile des Politischen Islams kritisieren. Die Herrenmenschen-Ideologie des Politischen Islams wird durch die entsprechenden Befehle im Koran gefördert, beispielsweise in Sure 3 Vers 110:

„Ihr seid die beste Gemeinschaft, die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.“

Damit ist die Berechtigung formuliert, mit dem Gesetz des Politischen Islams, der Scharia, über die Ungläubigen zu herrschen. Durch die gleichzeitige Abwertung aller Andersgläubigen ergibt sich ebenfalls die Höherstellung der Moslems. Beispielsweise in Sure 98 Vers 6:

„Gewiß, diejenigen unter den Leuten der Schrift und den Götzendienern, die ungläubig sind, werden im Feuer der Hölle sein, ewig darin zu bleiben. Das sind die schlechtesten Geschöpfe.“

Die Leute der Schrift sind im Übrigen Juden und Christen. Damit wäre Punkt „b“ der Anklageschrift auch abgehakt. Weiter bei Punkt „c“. Dort wird mir erneut ein Zitat vorgehalten, bei dem ich ein Plakat erläutere, auf dem ein moslemsicher Terrorist zu sehen ist, der gemäß der Tötungsbefehle des Korans handelt:

Zitat STÜRZENBERGER: ,,Das ist ein Moslem, er hat den Koran hier, er liest die Tötungsbefehle, sie gehen in seinen Kopf hinein, vom Kopf gehen sie in die Hand, er drückt ab und tötet. So läuft die Nummer!“

Auch hier sehen wir in der Originalpassage im Video oben, dass es sich allesamt um faktisch belegte Aufklärung handelt. Ich erklärte anhand eines Plakates mit einem moslemischen Terroristen, der einen Koran in der einen Hand und eine Waffe in der anderen hält, wie der Zusammenhang zwischen den Tötungsbefehlen des Korans und ihrer Durchführung bei Terrror-Anschlägen ist. Hierbei sagen wir natürlich nicht, dass jeder Moslem so denkt. Keinesfalls, denn viele beschäftigen sich gar nicht mit dem Koran. Aber die Befehle dort sind eindeutig und viel zu viele radikale Moslems führen dies auch aus. Seit 1400 Jahren. Mit geschätzt 270 Millionen Opfern. Über dies tatsachenorientiert aufzuklären, ist keine Volksverhetzung. Punkt „c“ also auch abgehakt.

Weiter mit Punkt „d“, der sich in der Kundgebung auf die gleich unmittelbar darauffolgende Passage bezieht:

Wenn Ihr Euch wundert, warum sie ständig köpfen, warum sie es zelebrieren wie einen Gottesdienst. Sure 47 Vers 4:

„Und wenn ihr auf die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“

Leute, es kann nur eine Entscheidung geben. Diese Köpfungsbefehle müssen für ungültig erklärt werden. Wenn ein Moslem das liest und glaubt, dass es von Allah ist und wenn er glaubt, das ausführen zu müssen, dann köpft er. Und er hat nicht mal ein schlechtes Gewissen, weil in Sure 8 Vers 17 steht:

„Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet.“

Da wird Moslems auch noch das schlechte Gewissen beim Töten genommen. Weil Allah durch ihre Hände tötet. Nicht Ihr tötet selber, Allah tötet. Deswegen schneiden sie Köpfe ab und haben kein Unrechtsbewusstsein. Und rufen Allahu Akbar, weil Allah es befiehlt.

Im Video oben ist diese Passage im Zusammenhang aus der Kundgebung zu sehen, bei dem ich selbstverständlich auch wieder differenziere. Aber die ungeheure Gefahr, die von diesen Tötungsbefehlen des Korans ausgeht, muss klar benannt werden, denn schließlich werden sie auch immer wieder ausgeführt. In den vergangenen Jahren gab es diese Köpfungen hundertfach im Islamischen Staat. Aber auch von radikalen Moslems in Europa, beispielsweise vergangenes Jahr am französischen Geschichtslehrer Samuel Paty in Paris, in einer Kirche in Nizza an zwei Kirchenbesuchern, 2015 in Saint-Quentin-Fallavier am Chef einer Gasprodukte-Firma, mit Aufspießung des Kopfes an einem Zaunpfahl neben radikal-islamischen Fahnen und Pamphleten, sowie 2016 in einer Kirche in Saint-Étienne-du-Rouvray am 84-jährigen Priester Jacques Hamel. Der Prophet Mohammed, laut Politischen Islam der „vollkommene Mensch“ und das „perfekte Vorbild“ für alle Moslems, ließ in Medina im Jahr 627 nach Christus 900 gefangene Juden köpfen. Dies ist im Koran in Sure 33 Verse 26 und 27 beschrieben sowie als Köpfungsbefehl in Sure 47 Vers 4 allgemeingültig festgehalten. Darüber aufzuklären, ist ebenfalls keine Volksverhetzung, denn wir haben noch nie behauptet, dass sich alle Moslems danach richten.

Damit haben wir alle Punkte aus der Kundgebung abgearbeitet. Unter „e“ gibt es noch folgende Zusammenfassung:

„Ein pauschaler Tatvorwurf (ergibt sich aus dem Gesamtkontext der Kundgebung am 31.10.2020) gegen Herrn STÜRZENBERGER besteht darin, dass er zu Beginn der Kundgebung noch darum bemüht ist, dass sich seine Aussagen auf den ,,politischen Islam“ beziehen, im Verlauf der Versammlung geht er dazu über, verallgemeinernde Formulierungen zum Islam, Moslems und dem Koran zu verwenden, die dem zufällig am Kundgebungsort vorbeilaufenden Passanten den Eindruck vermitteln, der Islam im Allgemeinen würde verachtenswerte Ziele verfolgen. Beispielhaft hierfür sind die punkte c) und d) aufgeführt.“

Zum einen ist festzuhalten, dass wir die Punkte „c“ und „d“ bereits entkräftet haben. Ich habe im gesamten Verlauf der Kundgebung differenziert.

Hochinteressant ist auch die Formulierung „die dem zufällig am Kundgebungsort vorbeilaufenden Passanten den Eindruck vermitteln“. Damit wird ganz offensichtlich versucht, an die „Laufpublikums“- Argumentation einer Richterin aus München in einem anderen Verfahren anzuknüpfen. Es wird ersichtlich, dass man geradezu händeringend nach allen auch nur denkbaren Möglichkeiten sucht, um mich vor Gericht zerren zu können. Dies wird in der Akte auch noch durch einen entlarvenden Vermerk dieses Polizeioberkommissars deutlich:

„Seitens Unterzeichner wird darauf hingewiesen, sich den oben genannten Livestream auf Youtube anzuschauen. Dadurch kann insbesondere ein Eindruck der Lautstärke und des Tonfalls des STÜRZENBERGER gewonnen werden, der hier in Schriftform nicht ausreichend wiedergegeben werden kann.

Diese subjektiven Faktoren sind nach hiesiger Auffassung entscheidend für einen etwaigen Taterfolg der Volksverhetzung, da seine aggressive Redensweise neben der Wortwahl dazu geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, indem Herr STÜRZENBERGER wie nachfolgend beschrieben, ,,Präsenzfälle“ (Straftaten die im Namen des Islam begangen wurden) in böswillig verächtlichmachender Art und Weise als allgemeingültig und stellvertretend für eine ganze Religionsgemeinschaft darstellt.“

Unglaublich. Wenn also das Gesagte inhaltlich noch nicht ausreichen sollte, mir eine Volksverhetzung unterstellen zu können, dann sollte man also vielleicht noch den Tonfall oder die Redensweise mit einbeziehen. Damit outet sich dieser Polizeioberkommissar als Erfüllungsgehilfe des Ansinnens des linksextremen Anzeigeerstatters, der „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten“, mich wegen vermeintlicher „Volksverhetzung“ vor Gericht zu bekommen. Sowie der Staatsanwaltschaft, die die völlig haltlose Anzeige dieser linksextremen und vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation problemlos wegen Substanzlosigkeit hätte einstellen können. Aber man hat den polizeilichen Behördenapparat angeworfen, um mich anklagen zu können.

Die von mir dargestellten Gewalttaten und Terror-Anschläge habe ich nie auf alle Moslems bezogen, sondern zeigte auf, was die gefährlichen Befehle des Politischen Islams anrichten können. Weswegen ein Verbot des Politischen Islams unumgänglich ist. Dass bei diesen Attentaten auch vielfach Polizisten die Opfer sind, macht das Agitieren dieses Polizeioberkommissars besonders schändlich. In Kassel habe ich beispielsweise auch über den tödlichen Anschlag eines moslemischen Polizisten auf vier seiner Kollegen in Paris berichtet, um alle anwesenden Polizisten zu warnen.

Auch in dieser, im Video oben zu sehenden Passage, habe ich klar differenziert. Ich bin sehr gespannt, was nach meiner ausführlichen Stellungnahme mit diesem Verfahren wird. Eigentlich müsste nach meiner Beweisführung das Verfahren eingestellt werden.

In einem anderen Verfahrne in Augsburg hat die Staatsanwaltschaft meine Stellungnahme zwar registriert, aber inhaltlich einfach ignoriert und versucht nun, ein Gerichtsverfahren gegen mich zu veranlassen.

In Kassel wurde ich übrigens von dem „Bund der Antifaschist*Innen“ auch noch wegen Nötigung der Einsatzleiter angezeigt, nur weil ich die beiden auf ihre Aufgaben und Pflichten hinwies. Darüber werden wir ebenfalls noch in einem gesonderten Video berichten. In jedem Fall gilt die Ankündigung, die ich vor Ort machte, dass wir so oft zu Kundgebungen nach Kassel fahren werden, bis dort wieder nach Recht und Gesetz gehandelt wird.

Es ist ein langer und mühevoller Kampf, um in Deutschland Recht und Gesetz wieder in vollem Umfang Geltung zu verschaffen. Aber es ist wichtig. Wer die Bürgerbewegung Pax Europa dabei unterstützen möchte, kann bei uns Mitglied werden – fast eintausend sind wir schon. Oder uns mit einer Spende unterstützen. Herzlichen Dank.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

36 KOMMENTARE

  1. „Zitat STÜRZENBERGER: ,,Das ist ein Moslem, er hat den Koran hier, er liest die Tötungsbefehle, sie gehen in seinen Kopf hinein, vom Kopf gehen sie in die Hand, er drückt ab und tötet. So läuft die Nummer!““

    Bei rechtsextremistische Propaganda wird diese Handlungskaskade regelmäßig als korrekt unterstellt. Aber klar, bei Mohammedanern ist das natürlich was ganz anderes.

  2. „Hochinteressant ist auch die Formulierung „die dem zufällig am Kundgebungsort vorbeilaufenden Passanten den Eindruck vermitteln“. Damit wird ganz offensichtlich versucht, an die „Laufpublikums“- Argumentation einer Richterin aus München in einem anderen Verfahren anzuknüpfen.“

    Es ist wie beim Kuchenbacken – ein Erfolgsrezept wird immer wieder weitergereicht.

    Oder war etwas anderes zu erwarten?

  3. Das ist keine Volksverhetzung, das ist Aufklärung über drohende Gefahren an Beispielen aus der Vergangenheit.
    Einstellung des Verfahrens mit der Auflage, weitere 20 Veranstaltungen in Kassel durchzuführen.

  4. Die auch den Strafantrag gegen einen im Nachgang ermittelten moslemischen Beschuldigten wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung einstellt. „Mangels öffentlichen Interesses“.

    Wenn die Herrschaften nur einen Fetzen an Wahrheitsliebe an den Tag legen würden, würde sie keinen „Mangel an öffentlichem Interesse“, sondern ein nicht vorhandenes politisches Interesse bekunden, derartige Straftaten ihrer Schützlinge, die sehr wohl von öffentlichem Interesse sind, entsprechend zu verfolgen und zu ahnden.

    Die Liste der auf Beamtenseite verübten Straftaten und Dienstvergehen sowie derer seitens der ihnen zuarbeitenden Linksextremisten dagegen ist aus meiner Sicht recht signifikant: Strafvereitelung im Amt, Verleumdung, üble Nachrede, falsche Beschuldigung, um nur die wichtigsten zu nennen. Im Grunde ist das alles ein und derselbe Brei, der hier präsentiert, um nicht gleich „Sumpf“ sagen zu müssen.

    Die Staatsanwaltschaft hat dem Verfahren – aus welchen Gründen auch immer – einen Artikel der Hessischen / Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung HNA über unsere Kundgebung beigelegt. Darin sind so viele Falschaussagen enthalten, dass wir darüber ein extra Video machen.

    „Beste Quellen“ wieder einmal und bezeichnend für den angeblich so „faktenreichen“ (oder doch „fakereichen“?) Sumpf, aus dem willfährige Staatsanwaltschaften, Gerichte und sonstige Behörden, bis hinauf zu fälschlich so genannten Verfassungsschutz etc. pp. sich bedienen, um daraus ihre „Berichte“ zu fertigen, um Menschen, die in die Eiterbeulen genau der Politik stechen, die all diese Schwierigkeiten verursacht hat, zu stigmatisieren und zu verfolgen und jeden Ansatz zur Kritik zu zersetzen – immer unter dem Schein des Rechts, versteht sich.

    Die sich sogar als demokratisch bezeichnende Republik östlich der Elbe, von der wir alle glaubten, daß sie untergegangen sei, könnte es kaum besser – immer frei nach dem von Ulbricht kreierten Muster: Es muß eben alles nur demokratisch „rechtsstaatlich“ aussehen…

  5. Wer die 1400-jährige Geschichte des Islams kennt, weiß auch wie unsere Geschichte hier ausgehen wird.

  6. an all diesen Ereignissen kann man sehr sauber erkennen, wie sehr der „Marsch durch die Instanzen“ der Grünlinksrotpädophisilisten an Wirksamkeit gewonnen hat.

    Es erinnert mich immer wieder an gewisse Gebäude im Süden der USA, die längst schon von Termiten vollkommen ausgehöhlt waren, bevor die Bewohner es überhaupt bemerkten.

    Willkommen im Termiten-Staat Deuselan!

  7. Anusuk 12. Juni 2021 at 19:30
    ———————————-
    Bist Du mal wieder in Dresden? Ab übermorgen wieder mit Spaziergang.

  8. .

    Artikel-Zitat:
    „die dem zufällig am Kundgebungsort vorbeilaufenden Passanten den Eindruck vermitteln… “

    .

    1.) Was ist denn das für eine „gequirlte Shice“ seitens der Staatsanwaltschaft ?

    2.) Seit wann wird die Sinnhaftigkeit einer Rede, eines Textes anhand von zufällig herausgehörten Wortfetzen beurteilt ?

    3.) Eine Rede oder Text ergibt erst als GANZES eine verwertbare Botschaft.

    Also bitte vom ersten bis zum letzten Wort ZUHÖREN. Dann erst urteilen.

    4.) Das „Laufpublikum“ kann sich ja im Internet die gesamte Rede, Ansprache anhören.

    .

    PS:
    Woran erkennt man, daß ein Jurist lügt ? Wenn sich seine Lippen bewegen.

    PPS:
    Woran erkennt man, daß eine kinderlose DDR-Funktionärin lügt ? Wenn sich ihre Lippen bewegen.

    .

  9. So kann man es natürlich auch machen! Eine fast schon geniale Idee…

    „In der Schweiz wird es zukünftig einen rapiden Anstieg an Hitzetagen geben. Aber nicht, weil die Temperaturen ansteigen, sondern das zuständige Bundesamt die Warnstufe von 30 Grad auf 25 Grad gesenkt hat. Irgendwie muss man es den Leuten doch einprügeln, dass die Klimakatastrophe da ist. Früher freuten sich die Menschen auf den Sommer, mittlerweile gilt er als Todeszone.“

    https://kaltesonne.de/batterie-der-zukunft-ist-aus-beton/#more-64765

  10. Warum haben 375 Hochverräter im Deutschen BuntenTag die Fortsetzung der „epidemischen Lage“ beschlossen?

    Weil ab dem Moment der Beendigung dieser „epidemischen Lage“ die Impfplörre ihre Notfallzulassung verliert.

  11. Schaut nach Frankreich. Dort ist die Islamisierung etwas weiter fortgeschritten. So wird es hier auch noch kommen.

  12. Naja, was sagen denn seriöse Historiker, wieviele Juden in den letzten 1400 Jahren unter „Allahu kAckbar“-Rufen ermordet wurden?

    Und wieviele Menschen insgesammt?

    Ich glaube, der mohammedanische Bodycount ist unerreichbar.

  13. Empfehlung @ PI News!

    EX-Muslime klären über die Widerwärtigkeiten des ISlam auf

    Hier geht es über die Rechtfertigung des Sex mit Kindern, aus der Schrift des Koran

    https://www.youtube.com/watch?v=fPVChj-8tCU

    Muhammed soll die kleine Aisha gemästet haben ab dem 6 Lebensjahr, damit er möglichst bald die Penetration durchführen konnte.

  14. @ Anusuk 12. Juni 2021 at 19:30
    Wer die 1400-jährige Geschichte des Islams kennt, weiß auch wie unsere Geschichte hier ausgehen wird.

    Angesichts der 1000 jährigen deutschen Geschichte bin ich mir da nicht sicher.
    Und die über 2000 jährige germanische Geschichte kennt den Furor teutonicus.
    Wenn die Deutschen zusammen halten, schlagen sie selbst den Teufel aus der Hölle, wie Bismarck mal bemerkte.
    Im Guten wie im Bösen erweist sich der Furor teutonicus als sehr wirksam.

    Wenn Deutschland islamisiert wird, steht 20 Jahre später die Kaaba nicht mehr in Mekka, sondern in Berlin.
    Und da läuft hier auch keine Schlampe mehr unverschleiert herum.
    Da sind wir Deutsche nämlich sehr genau.
    Auch aus diesem Grunde ist diese Ideologie nix für uns.

  15. Da kann die ahnungslose StaatsanwältXnn auch den Göttinger Universitätsprofessor Tilmann Nagel anklagen.

    Grundlage: seine Bursfelder Universitätsrede“ Das Christentum im Urteil des Islam“ von 2007. Islamistischer Aufruf „Kämpft gegen alle die Schriftbesitzer(Juden und Christen) die nicht an Allah glauben und die nicht verbieten was Allah und seine Gesandten verboten……bis sie als Minderrangige ein jeder aus seiner Hand die Kopfsteuer entrichten“.

    Tilman Nagel:
    Minderrangig heisst durch Zahlung der Kopfsteuer UND durch einen leichten Schlag in den Nacken ZUM ZEICHEN SEINER NIEDEREN GESELLSCHAFTLICHEN STELLUNG.
    „Minderrangig“ hat in dieser arabischen Wortwurzel den heutigen Wortsinn der „Minderjährigkeit“.

    Also müssten doch Moslems annehmen das sie laut Koran einen höheren Rang als Christen und Juden haben? Von 1933-1945 nannte man, glaube ich, solch eine Annahme Herrenmenschentum ?

    Traurig die Ahnungslosigkeit mit der man einer Ideologie hier Tür und Tor öffnet ohne die Grundzüge dieser Ideologie zu kennen.

    Wie ich diese Ahnungslosigkeit verachte!

    Viel Erfolg und bleiben Sie stark Herr Stürzenberger

  16. @Michael Stürzenberger:
    „In Kassel fügen sich die Puzzlestückchen zusammen“

    Bei dem in Kassel bereits vor Jahren vorherrschenden Straßenbild gäbe es eine mE plausible Erklärung für das konsistente Verhalten beteiligter Institutionen, die da lautet: „Ich weiß wo Dein Haus wohnt.“

  17. „Der Beschuldigte vergleicht mehrfach den Politischen Islam mit dem Holocaust.“

    Also ich finde das auch bedenklich.
    Verehrer vom Massenmörder und rücksichtslosen islamistischen Eroberer Mohammed haben aus rassistischen Gründen (Harbis haben keine Rechte, auch kein Recht auf Leben) geschätzt 270 Mio. Menschen abgeschlachtet.
    Mohammed verspricht sogar die höchste himmlische Belohnung für das Abschlachten von „Ungläubigen“, die sich der Prophet nur vorstellen kann: ewige Flatrate im Puff mit 72 Nutten.

    Dies mit 7 Mio. Opfern des NS-Holocaust zu vergleichen verbietet sich eigentlich (6 Mio. Juden + 1 Mio. Porajmos, Jehovas Zeugen, ….).
    Aber was gibt es für ein Wort für diesen faschistischen Massenmord an 270 Mio. Menschen, die nur deshalb ermordet wurden, weil sie sich nicht dem Massenmörder Mohammed unterworfen haben?
    Ich kenne dafür kein passendes Wort, was dies Ausmaß ausdrückt.
    Vorschlag: 270 Mio / 7 Mio = 38 maliger Holocaust ?!
    Also
    HoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHolocaust
    ?!

    Der Stürzenberger sollte sich für seinen Fehltritt entschuldigen und in Zukunft immer
    HoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHolocaust
    sagen, wenn er den
    HoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHolocaust
    von Verehrern des Massenmördes Mohammed an „Ungläubigen“ meint.

    Dies wäre doch dann deutlich abgegrenzt zum den NS-Holocaust mit ca. 7 Mio. Opfern.

    Oder welchen Vorschlag haben Staatsanwalt und VS, wie man den
    HoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHoloHolocaust
    von gläubigen Nachfolgern des MassenMassenMassenMassenmörders Mohammeds bezeichnen soll?


    270 Mio. Opfer, das ist eine Schätzung, google „Tränen des Dschihads“.

  18. T.Acheles 12. Juni 2021 at 22:26
    Die 270 Mio. Opfer, das sprengt sogar die Fähigkeiten des Zeilenumbruchs von PI / WordPress.
    Hier mit künstlichem Zeilenumbruch:

    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHoloHoloHoloHolo
    HoloHolocaust

  19. Schon lange vor der „Verpulverung von über 3000 Menschen“ wußte ich, womit wir es hier zu tun haben. Dann kam das Event am 11. September 2001, wo Moslems einmal unschuldig waren und danach bis heute war wieder Moslemterror angesagt.

  20. „Der Beschuldigte vergleicht mehrfach den Politischen Islam mit dem Holocaust.“
    — (2)

    Vermutlich hat der Staatsanwalt etwas von „Singularität“ des NS-Holocausts gehört, ohne dies in der Tiefe verstanden zu haben und nimmt das jetzt als Vorwand, um Stürzenberger in den Gulag zu schicken.
    Es gab viele Genozide, die sich im Detail alle irgendwie unterscheiden.
    Man kann auch Klassen bilden nach verschiedenen Kriterien.
    Je nach Auswahl der Kriterien, kann jeder Genozid „Singulär“ gemacht werden (s.u. Egon Flaig).
    Breivik war „singulär“ bezüglich „Insel und Zeltlager“.
    RedHolocaust100Mio war „singulär“ bzgl. „Wohlhabende“.
    usw.

    Den Historikern (und Staatsanwalt) fehlt es da offensichtlich an logischem Denkvermögen. Dies Defizit wird dann mit Ideologie und Hetze kompensiert und willkürlich instrumentalisiert.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Holocaustforschung#Singularitätsdebatte

  21. Stürzenberger solle flüstern oder gar nichts mehr sagen.
    Darum geht es dem islamophilen Filz in Politik, Justiz
    u. Medien. 🙁

  22. Auch wenn die Beiträge von Herrn Stürzenberger zeitweilig kommentarmäßig etwas unterrepräsentiert erscheinen, seine Themen haben, leider muß man sagen, eine zeitlose Gültigkeit. Beim nächsten unvermeidlichen großen Anschlag der in dt. Landen hochgradig angesagten Friedensreligion, werden die sich die hoffärtigen Grünen und deren Bewunderer sich nach dem Wirkungsprinzip der kognitiven Dissonanz nur mal kurz an der linken Schläfe kratzen, bis zum nächsten Anschlag… und zum nächsten … und so weiter..

  23. Aus eigener Erfahrung ist mir bewusst, das wir gegen Windmühlen kämpfen, wenn wir das System antasten; Herr Stürzenberger. Nichts anderes machen auch sie. Das sie DAS öffentlich machen ist bewundernswert.

  24. Wenn man ja wenigstens eine Logik dahinter sehen könnte. Man möchte meinen, den Linken wäre es ganz recht, wenn jemand etwas gegen die kapitalistischen Juden unternimmt und umso besser, wenn man sich selber nicht nochmal die Hände schmutzig machen muß. Aber sie müßten eigentlich selbst mit der verbliebenen halben Hirnzelle auf den Trichter kommen, daß dann ein klassisches Faustsches Szenario eintritt: Die Geister, die ich rief… Denn aus Sicht des Islams sind sie ebenfalls Ungläubige, die langfristig keine Existenzberechtigung haben. Als zunächst nützliche Idioten sind sie halt nur in zweiter Reihe dran. Wie kann man so blöd sein?

  25. Generell gilt:
    In einer Demokratie wird die das Sozialleben ordnende Gewaltenteilung in Legislative, Exekutive und Judikative durch das Volk als oberster Souverän freiwillig an die spezialisierten Instanzen gegeben.

    Voraussetzung ist allerdings, das sich die in den Instanzen tätigen Menschen für ihre dem Souverän dienende Berufstätigkeiten und deswegen von ihm dafür bezahlt werden, als Einstiegsvoraussetzungen bereits qualifiziert sind und sich permanent weiter qualifizieren und dass sie kein Selbstläufertum entwickeln, das dem Willen des Souveräns bei ursprünglicher Erteilung der jeweiligen Machtbefugnisse zuwiderläuft.
    Wurde die Machtbefugnis erteilt, sind die Rahmenbedingungen der Erteilung einzuhalten. Ansonsten handelt die Institution willkürlich, daher unbefugt, und hat die vom Souverän gegebene Machtbefugnis verloren.

    Konkret bezüglich Exekutive vs Stüzenberger in Kassel:
    Im konkreten Fall von Polizei und Staatsanwaltschaft Kassel gegen Stürzenberger in seiner Veranstaltung ist die vom Souverän gegebene Machtbefugnis der Exekutive in ein Selbstläufertum abgeglitten. Die handelnden und beauftragenden Personen der Institution überschreiten den Rahmen der ihnen zugestandenen Befugnisse durch die Verfolgung von persönlichen Eigeninteressen, nämlich deren Hobbys, konkret, dem absurden Schutz von einer Glaubensgemeinschaft, den Mohammedanern.

    Der islamischen Glaubensgemeinschaft in allen Geschmacksrichtungen steht kein Schutz von Grundgesetz Art. 4 zu, denn sie ist keine Religion. Die wesentliche Definition von Religion ist, dass an eine transistente Situation nach dem individuellen Tod geglaubt wird. Die Basis einer Mitgliedschaft in einer Religion ist unabdingbar an Freiwilligkeit aus eigener Überzeugung gekoppelt.
    Wird die Freiwilligkeit der Mitgliedschaft durch Zwangsmaßnahmen eingeschränkt, ist die Gemeinschaft per Definition keine Religion.

    Diese Unmöglichkeit der Bezeichnung als Religion besteht für den Islam, weil in der wesentlichen Lehre bezüglich des Innenverhältnisses der Mitglieder der Austritt aus der Gemeinschaft mit der Ermordung geahndet wird (Apostatentötung).
    Im Außenverhältnis zu Nicht-Mitgliedern ebenfalls durch die Ermordung, falls man der Gemeinschaft nicht beitreten möchte.

    Auch die jährliche Schutzgelderpressung (Jitza) an Nicht-Mitgliedern, um am Leben gelassen zu werden, mindert nicht den Zwangscharakter, der den Religionsstatus unmöglich macht.
    Im bundesdeutschen Sozialstaat werden von Mohammedgläubigen die Sozialleistungen als zeitgemäße Form der Jitza der nichtislamischen Ursprungsbevölkerung an die eingewanderten islamischen Menschen verstanden. Bei dem Ausbleiben der vielteiligen Sozialleistungen nur an die mohammedgläubigen Fremdlinge würde sofort der kleine Djihad stattfinden, der Versuch zur gewaltsamen Übernahme Deutschlands, vulgo Bürgerkrieg. So wie z.B. im Libanon der siebziger Jahre nach der freundliche Aufnahme des wohlhabenden christlichen Libanon von Palästinensern aus dem extra für Palästineneser vorgesehenen Staat islamtypisch armen Jordanien. Libanon wurde als das Frankreich des Orients als Beschreibung von Wohlstand und Zivilisation beschrieben und durch die naive, christlich geprägte Hilfsbereitschaft der Aufnahme der Mohammedgläubigen mit Anspruch Herrenmenschen zu sein per Bürgerkrieg vollständig ruiniert (siehe 24. April 1922 durch den Völkerbund ratifizierte Trennung des Britischen Völkerbundmandatsgebietes Palästina in ein östliches Transjordanien und ein westliches Cisjordanien und zuvoriges Sykes-Picot-Abkommen vom 16. Mai 1916).

    Auch das Nichtpraktizieren der Ermordungsbedrohung während der Eroberungsphase gegenüber noch nicht-islamischen Völkern bis zu einer der demografischen Schwellen verändert nichts an der Grundlage der den Begriff Religion verhindernden Koran-, Hadith- und Tafsirtexte, die sämtlich bis zum Jüngsten Tag ewiggültig unveränderbare Grundlage des Islams sind. (Siehe Sure 2 Vers 2, Sure 15 Vers 9, Sure 5 Vers 3)

    Der Islam ist wegen Tötungsbedrohung sogar auch nur von Kritikern, von Austrittswilligen und von Ausgetretenen dem im obigen Artikel belegten Herrenmenschentumsanspruch und dem Welteroberungsanspruch eine Ideologie, nicht anders als Nationalsozialismus, Sozialismus z.B. in Geschacksrichtung DDR, Kommunismus, Leninismus, Stalinimus, Maoismus, oder direkte Verbrechergemeinschaften wie CosaNostra, Mafia und ähnliche. All diesen Ideologien und Gemeinschaften wird kein vernünftiger Mensch das Label „Religion“ geben wollen. Selbst wenn zusätzlich eine Nach-Todperspektive (Transzendenz) gegeben würde.

    Da sich die Mitglieder der Institution Exekutive in der Verfolgung von Stürzenberger anstelle des grundgesetzlich geforderten Schutzes des Souveräns vor staatszersetzenden Ideologien wie dem Islam zu schützen, sondern in ihrem Hobby verstrickt haben, ist ihnen die vom Souverän eingeräumte Machtlegitimation automatisch verloren gegangen.

    Die Konsequenz ist, dass die Staatsanwaltschaft und die konkreten Polizeibeamten nach eigener, aktiver Tätigkeit sich delegitimiert haben und nicht mehr akzeptiert werden.

    An die angeblichen Grundgesetzschützer, die fälschlich Verfassungsschützer genannt werden: Nehmen Sie die handelnden Personen der Istitutionen in Kassel in Ihre zu beobachteten Einzelpersonen und Gruppen auf, denn deren Hobbyausübung unter Schutz von eingeräumten Machtbefugnissen ist gem. Art 20 grundgesetzwidrig. Der Schutz des Grundgesetzes ist Ihre Leitlinie der vom Souverän vorgesehenen und verteilten Machbefugnis.
    Werden auch Sie der eingeräumten Machtbefugnis nicht gerecht, ist auch die Ihnen eingeräumte Legitimation verloren.

  26. .

    Herr Stürzenberger,

    Riesendank für Ihren bayerischen Löwenmut und Ihren Kampfeswillen / Kampfkraft.

    .

    Friedel

    .

  27. Ganz bestimmt gibt es ehrenhafte Polizisten, und in deren Haut möchte ich heute bestimmt nicht stecken.
    Eingequetscht zwischen Loyalität und Gewissen. – sie alle haben mein aufrichtiges Mitgefühl.
    Aber sprechen wir hiermit von der Mehrheit?
    Es stellt sich doch die Frage, wer wünscht sich einen Beruf der beinhaltet; seine Mitmenschen zu kontrollieren, zu büssen, zu verfolgen und gar zu bespitzeln. Sind solche Menschen gesund / krank, wollen diese ihre Mitmenschen und die öffentliche Ordnung, inkl. den Staat schützen oder sind diese von Minderwertigkeitskomplexen, oder vormaligen seelischen Verletzungen bsp. während der Schulzeit Rachegedanken getriebene Menschen ?
    Ich denke dabei an die Rolle und das Verhalten der Polizei in den „besetzten Gebieten“ Bsp. Polen, und da verwundert es mich nicht, wenn die Kripo keine Bedenken hat, dem „Regime“ nicht genehme Menschen oder eine Partei zu bespitzeln, zu drangsalieren oder auch zu vernichten. Man hat doch nur seine Pflicht getan, – nicht wahr?

Comments are closed.