Von MANFRED ROUHS | Das Allensbacher Institut für Demoskopie (IfD) hat am Donnerstag eine vielbeachtete Studie veröffentlicht, nach der sich eine knappe Mehrheit der Deutschen nicht frei fühlt. Im Osten sind es etwas mehr, im Westen etwas weniger Menschen, die Meinungsfreiheit vermissen. Das Ergebnis einer Befragung von 1006 repräsentativ ausgesuchten Personen ab 16 Jahren in Deutschland im November und Dezember 2022 steht im offensichtlichen Widerspruch zum offiziösen bundesrepublikanischen politischen Selbstverständnis.

Hatte es nicht immer geheißen, die Bundesrepublik Deutschland sei der freieste Staat, der je auf deutschem Boden existierte? Und jetzt so ein Umfrageergebnis! Da passt etwas nicht zusammen.

Die „Welt“-Chefredakteurin Anna Schneider bringt das Problem auf den Punkt: „Jeder Mensch kann alles sagen, aber er geht das Risiko ein, den sozialen Tod zu sterben.“

Meinungsfreiheit war in der DDR die Freiheit der Kommunisten, der Diktatur des Proletariats zusprechen zu dürfen. Im Deutschland von heute ist sie die Freiheit der politischen und medialen Klasse, innerhalb eines vorgegebenen Meinungskorridors Multi-Kulturalismus und Kosmopolitismus zu erörtern – aber nicht, beides rundweg abzulehnen.

Wer etwa behauptet, die multi-kulturelle Utopie sei gescheitert, wird sozial und politisch ausgegrenzt und ins Visier der Geheimdienste genommen, falls er sich außerhalb privater Zusammenhänge äußert oder sich sogar politisch zu organisieren erdreistet. An die Stelle der Idee einer freien Demokratie ist längst das Konzept einer Erziehungsdiktatur getreten.

Das hat offenbar mindestens eine knappe Mehrheit der Deutschen verstanden. Und zumindest diese Einsicht lässt ein wenig Hoffnung zu, denn Einsicht in die eigene Unfreiheit ist noch kein politischer Umbruch, aber eine zwingende Voraussetzung jeder erfolgreichen Rebellion.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Mini Computer



HypTech Laptop Ultra



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Konfuzius-Tee

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

52 KOMMENTARE

  1. Solange es nur eine „knappe“ Mehrheit ist, kann die Lage ja so schlimm nicht sein! Wichtig ist, dass die (geistig) knappe Mindeheit weiterhin das Sagen hat!
    Was ist nur aus meiner frueheren Heimat geworden? Einst ein bluehendes Industrieland mit Freiheit und Wohlstand und heute ein im Schatten von Windraedern leigendes 3.Welt Land, oder sehe ich da etwas faslch?
    Alles Gute fuers Neue Jahr aus Canada!! Ein Land, das NOCH, vom leiblichen Sohn Castros regiert wird, aber seine Tage sind gezaehlt, bei Euch sehe ich da eher weniger Hoffnung!

  2. „Wer etwa behauptet, die multi-kulturelle Utopie sei gescheitert, wird sozial und politisch ausgegrenzt und ins Visier der Geheimdienste genommen, falls er sich außerhalb privater Zusammenhänge äußert oder sich sogar politisch zu organisieren erdreistet. “

    Ich finde es gut, dass man nicht sagen darf, dass Frau Baerbock eine Idiotin ist. Man diffamiert die echten Idioten, wenn man das behinderte Kind auch so nennt.

  3. Wofür lohnt es sich noch zu kämpfen und sich anzustrengen wenn am Ende überall der Staat mit seinen tausenden Institutionen steht und einem sagt dass dies, das und das Allermeiste verboten ist?

  4. „Wer etwa behauptet, die multi-kulturelle Utopie sei gescheitert, wird sozial und politisch ausgegrenzt und ins Visier der Geheimdienste genommen“
    Waren das nicht die Grünen ? Jeden kommen lassen und nicht nach schauen das zumindest die Kinder deutsch lernen war CDU politik.

  5. Das ist doch Quatsch. Vermutlich wurden die zu Befragenden nicht politisch korrekt ausgewählt und es konnte nicht ausreichend geschultes Personal für eine Gesinnungsprüfung rekrutiert werden . Ansonsten wäre die Wahrheit ans Licht gekommen ….

  6. Knappe Mehrheit der Deutschen fühlt sich unfrei
    —-
    Ist das die Mehrheit, also über 50 %, die mir täglich und überall erzählt, dass sie diese Regierung NICHT gewählt hat..?

    Egal mit wem ich mich unterhalte, KEINER hat rot/grün gewählt …

  7. Mehrheit der Deutschen fühlt sich unfrei

    Wen wundert es ❓

    Dunja Hayali auf den Spuren des Menschenrechstaktivist:Innen* Idi Amin:

    „Man kann in Deutschland alles sagen, man muß halt nur dann mit den Konsequenzen rechnen.“

    Dunja Hayali

    ——

    „Es gibt die freie Rede, ich kann jedoch nicht für die Freiheit nach der Rede garantieren.“

    Idi Amin

    ————————–

    Die Leute, die uns erzählen, daß Männer menstruieren und Kinder bekommen können, sind übrigens dieselben, die der Meinung sind, daß man etwas gegen Fake-News und Desinformationen im Netz machen muß.

  8. AggroMom 30. Dezember 2022 at 20:59

    Knappe Mehrheit der Deutschen fühlt sich unfrei
    —-
    Ist das die Mehrheit, also über 50 %, die mir täglich und überall erzählt, dass sie diese Regierung NICHT gewählt hat..?

    Egal mit wem ich mich unterhalte, KEINER hat rot/grün gewählt …

    Das wird auch wahr sein bzw. die Menschen mit denen sie sich unterhalten sagen die Wahrheit, denn:

    74,3% aller Wähler haben nicht die #noSPD gewählt.
    .
    85,2% aller Wähler haben nicht die grünen Kinderfi… äh freunde gewählt.
    .
    88,5% aller Wähler haben nicht die FDP gewählt.
    .
    https://www.bundeswahlleiter.de/info/presse/mitteilungen/bundestagswahl-2021/52_21_endgueltiges-ergebnis.html

    Die Wahlbeteiligung betrug 76,6 Prozent.

  9. Ca. 25 % der Ex-DDR-Bevölkerung sind nach Ansicht des linksgrünen Schweinsgesindels der Ampelregierung Pack!

    Noch Fragen, Kienzle?

  10. Und die Situation wird täglich extremer.Zwar gehen mir (noch) die neuen (Mitbürger) aus dem Weg,aber wie lange noch.? Bei uns in der Stadt ist jedenfalls mehr nichts wie es mal war,ich fühle mich permanent eingeengter, durch die ständige Zunahme von fremden Rassen !

  11. Mit zunehmender Umvolkung werden die Deutschen ohnehin mittelfristig in der Minderheit sein – was aber in ganz Westeuropa der Fall sein wird.
    Großbritannien hat schon starke Schlagseite, ist sozusagen kurz vom Kippen wird irgendwann von den Pakis regiert.
    weitere Länder werden dann folgen.

  12. Trottellandgeschaedigter 30. Dezember 2022 at 21:37
    Und die Situation wird täglich extremer.Zwar gehen mir (noch) die neuen (Mitbürger) aus dem Weg,aber wie lange noch.?

    Machen wir es so wie mein starker Opa; niemals weichen.

  13. Niemand kann mir erzählen das es die Menschen nicht spüren, merken, fühlen.
    Egal wohin man kommt und mit wem man spricht, überall kommen die gleichen Antworten.

    In Deutschland ist alles bestens, sofern man die Bürger nicht fragt:

    Oh, oh … Eine Untersuchung zeigt: Viele Deutsche fühlen sich nachts im Nahverkehr nicht sicher. Politiker behaupten dennoch, Deutschland sei ein sicheres Land. ➡ Zusammenhänge zwischen Migration und Kriminalität werden ignoriert.
    «Der andere Blick».

    https://www.nzz.ch/meinung/der-andere-blick/kriminalitaet-bka-untersuchung-zeigt-grosse-unsicherheit-ld.1711179?

    Deutschland ist eines der sichersten Länder der Welt: Sofern man nicht die Bürger fragt 😀

    Weniger als die Hälfte der Deutschen fühlt sich nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln sicher. Das ergab eine grosse Untersuchung des Bundeskriminalamts. ➡ Die Ampel-Regierung sollte sich die Ergebnisse genau ansehen – und den Zusammenhang von Migration und Kriminalität nicht länger leugnen.
    .
    Kürzlich war ich in Taipeh und bin dort gerne mit der U-Bahn gefahren. In den sauberen und geräumigen Waggons muss man sich keine Gedanken machen, beklaut oder belästigt zu werden. Nach Einbruch der Dunkelheit sass ich in einem schwach beleuchteten Park. Die Tasche mit meinen Wertsachen lag locker auf der Bank. «Hier passiert nichts», sagte meine Begleitung, und sie hatte recht.

    Es lässt sich schwer messen, aber Taiwan ist wohl eines der sichersten Länder der Welt. Deutschland eher nicht – auch wenn Politiker gerne das Gegenteil behaupten. Zum Beispiel die sozialdemokratische Bundesinnenministerin Nancy Faeser am Mittwoch bei der Vorstellung der Befragung «Sicherheit und Kriminalität in Deutschland».

    An dieser neuartigen Erhebung des Bundeskriminalamts und der Polizeien der Länder nahmen fast 47 000 Bürger teil. Laut den Ergebnissen fühlen sich bloss 46 Prozent der Deutschen nachts in öffentlichen Verkehrsmitteln sicher. 40,7 Prozent der Frauen vermeiden es, nachts das Haus zu verlassen. Nicht nur nachts machen 57,9 Prozent der Frauen einen Bogen um bestimmte Strassen, Plätze und Pärke.
    99 Prozent im Dunkelfeld

    Dass es sich dabei nicht nur um gefühlte Unsicherheiten handelt, zeigt ein weiterer Blick auf die Befragung. Sie geht davon aus, dass 2 Prozent der Deutschen ab 16 Jahren im Jahr 2020 Opfer von Körperverletzung wurden. 3,7 Prozent seien im selben Zeitraum von Sexualdelikten betroffen gewesen. Daten für das Jahr 2021 liegen noch nicht vor.
    .
    Anders als die polizeiliche Kriminalstatistik ( https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2021/pks2021_node.html ) versucht diese Erhebung, das Dunkelfeld zu erhellen. Damit sind Straftaten gemeint, die nicht angezeigt werden und damit nicht in der Kriminalstatistik landen. Bei Sexualstraftaten kommen laut Polizei 99 Prozent der Delikte nicht zur Anzeige.

    Aus Angst vor solchen Verbrechen würden sich viele Frauen selbst einschränken, vor allem nachts, sagte Innenministerin Faeser. Das sei nicht hinnehmbar. ➡ Was sie nicht sagte: Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger bei Sexualdelikten liegt weit über ihrem Anteil an der Bevölkerung. Fast jede vierte Tat dieser Kategorie wird laut der Kriminalstatistik für das Jahr 2021 einem Täter ohne deutschen Pass zugeschrieben. Bei Mord liegt die Zahl noch höher: Hier hatten laut Statistik 38,8 Prozent der Tatverdächtigen keinen deutschen Pass.
    .
    ➡ ➡ ➡ Ausländer sind krimineller als Inländer. Wer das nicht glaubt und die Statistik anzweifelt, muss sich nur einmal mit Polizisten oder Staatsanwälten unterhalten, die in den Ballungszentren ihren Dienst verrichten. Die Ampelkoalition zieht daraus keine Schlüsse und unternimmt nichts gegen die massenhafte Zuwanderung Asylsuchender nach Deutschland.

  14. lorbas 30. Dezember 2022 at 22:43
    Niemand kann mir erzählen das es die Menschen nicht spüren, merken, fühlen.
    Egal wohin man kommt und mit wem man spricht, überall kommen die gleichen Antworten.

    Die haben schiss und erzählen es nur ausgewählten Mitmenschen. Mir auch. Normal hat keiner Bock auf dieses Gift namens Multikulti-Geschissen.

  15. Naja, die Ugander jedenfalls können sich im Ampel-Deutschland ganz wie zu Hause fühlen.

    Ich garantiere Ihnen, dass Sie ihre Meinung in meinem Land frei äussern können.
    Aber ich kann nicht dafür garantieren, was danach mit ihnen passiert!

    Idi Amin Dada

  16. @ AggroMom 30. Dezember 2022 at 20:59

    Knappe Mehrheit der Deutschen fühlt sich unfrei
    —-
    Ist das die Mehrheit, also über 50 %, die mir täglich und überall erzählt, dass sie diese Regierung NICHT gewählt hat..?

    Egal mit wem ich mich unterhalte, KEINER hat rot/grün gewählt …

    Das liegt wohl daran, daß Sie sich nicht die richtigen Gesprächspartner
    ausgesucht haben. Das Versagen liegt also bei Ihnen.
    Allen hier im Forum ein hoffentlich frohes neues Jahr 2023.
    Immer schön fröhlich bleiben. Frei nach Schweinchen Dick.

  17. Und wer garantiert mir die Richtigkeit der Zahlen,
    wer hat die Studie bestellt ?

    Für öffentliche Kritik sorgten Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 und Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei denen das Allensbach-Institut die Umfragewerte der Partei Die Republikaner viel zu niedrig ansetzte. Allensbach prognostizierte 4,5 bzw. 4 Prozent Stimmenanteil. Die tatsächlichen Wahlergebnis der Republikaner lagen jedoch bei 10,9 und 9,1 Prozent. In einem Interview zu den Vorfällen räumte Renate Köcher ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher die im Vorfeld der Wahl ihr bekannten höheren Umfragewerte nicht veröffentlicht hatte.
    Dieses Vorgehen stieß in der Publizistik und Wissenschaft auf Kritik.

    Renate Köcher (* 17. Juli 1952 in Frankfurt am Main)
    ist eine deutsche Meinungsforscherin.
    Sie ist Geschäftsführerin des Instituts für Demoskopie Allensbach.

  18. Deutschland ist längst demoralisiert. Der schleichende Prozess hat es geschafft aus deutschen Bürgern eine Trauersymphonie zu machen. Diesen Klang werden wir nicht mehr los.

  19. Blimpi 30. Dezember 2022 at 23:02

    Und wer garantiert mir die Richtigkeit der Zahlen,
    wer hat die Studie bestellt ?

    … Instituts für Demoskopie Allensbach.

    Durch die tägliche ÖRR Berieselung klopft man vielen die Birne weich. Haben in der Nachbarschaft ein pensioniertes Gymnasiallehrerehepaar, die hängen dem Impfclown und Konsorten an den Lippen.
    Sie ist noch schlimmer … mit ihm kann man noch reden, sofern man alleine ist.
    Auch beim Thema Klima voll auf Kurs.

    Aber das werden immer weniger, immer mehr hinterfragen und kommen ins nachdenken.
    Leider nicht die Handyzombies und Verstrahlten die man überall sieht.

    Die AfD hat ein Wählerpotential von 53% in der Bevölkerung, da dieser Anteil Angst vor dem Verlust der nationalen Identität hat, wenn immer mehr Migranten kommen. (Umfrage Allensbach Institut 2016).

  20. Die Meinungsfreiheit ist die definitiv gegeben hängt aber immer davon ab erstens wo ich meine Meinung kundtue und zweitens on ich finanziell abgesichert bin.
    Im Familien- und Freundeskreis sollte soviel Vertrauen da sein dass ich ohne Repressalien fürchten zu müssen dort meine Meinung mitteilen kann.
    Im Beruf ist das natürlich anders. Dort kann die falsche Meinung oder die falsche Äusserung einen schnell den Job kosten.

  21. *https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/schoeneberg-pyro-prahlerei-150-leute-attackieren-sich-mit-boellern-82397582.bild.html

    https://www.bild.de/regional/saarland/saarland-news/knochenbrueche-im-gesicht-polizist-in-kneipe-zusammengeschlagen-82399196.bild.html

    Es macht wütend, ist einfach nur traurig: Wieder gab es in Saarbrücken einen Angriff auf einen Polizeibeamten!

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/50prozent-mehr-beduerftige-rekordansturm-auf-deutschlands-tafeln-82395278.bild.html

    „Dieses Jahr sind im bundesweiten Durchschnitt etwa 50 Prozent mehr Menschen zu den Tafeln gekommen als im Jahr zuvor. Wir reden über etwa zwei Millionen Menschen, die zu den Tafeln kommen“, schildert Jochen Brühl, Bundesvorsitzender der Tafel Deutschland (Dachverband von mehr als 960 Tafeln), gegenüber dem RND die dramatische Lage.

  22. Hier stehen die grünen „Ommas gegen Rechts“ auf dem Marktplatz und vergraulen jeden Spaziergänger und der Bürgermeister schaut wohlwollend zu.
    Es ist einfach nur noch gruselig.

  23. @lorbas 30. Dezember 2022 at 22:40

    “ … Menschen, die Meinungsfreiheit vermissen …

    Weshalb wird Elon Musk aktuell so verteufelt ?“
    Ja weil er die gefeuert hat die sich um Beschwerden wegen ungerechtfertigten Sperren gekümmert haben.
    Und er nicht genug von Twitter bestätigte Nutzer sperren kann die rein zufällig Elon Musk heissen.
    Dazu kommt dass die Würde des Menschen Top 1 im GG ist.

  24. ich2 31. Dezember 2022 at 00:57

    Twitter, da wo sich die linke, woke Blase versammelt hat. Eigentlich eine unbedeutende Plattform.
    Musk räumt da auf. Ich finde es gut. 😀

  25. wollen wir ehrlich sein, die meissten D (in anderen Nationen nicht viel anders, jedoch es gibt Unterschiede) haben einen bescheidenen Bildungsstand,
    sie sehen sich selbst staendig im Mittelpunkt, hoeren die Nachrichten und glauben alles was da gelabbert wird, heute alles 100% idiologisch aufgeladen, damit sie quasi alles akzeptieren, was man von ihnen will, das ist momentan die Gruen/Linke Umformung Deutschlands zu einem klimaneutralen Staat, wenn es so etwas ueberhaupt gibt, anderes interessiert wenig, wenn dann noch Konsum, Reisen, Auto, sofern sie mehr Interessen haben, kann sich das Tor oeffnen bis zur Unendlichkeit,.
    Je mehr ich weiss, umsomehr weiss ich, dass ich nichts weiss.
    DAs heute in Politik und den meissten Bereichen alles auf dem Kopf gestellt ist, uebrigends zunehmend seit Merkels Zeiten, duerfte einigen bekannt sein, man sieht es an seinen Auswirkungen.
    Wenn ein Volk zu gutglaeubig (man kann es auch bequem, uninteressiert, dekadent ist wie es die D zweifellos sind, macht die Staatsmacht, d.h. deren Parteien mit ihnen was sie wollen, ohne sie zu fragen.
    Nahezu alles ist heute fake, d.h. falsch, und zwar in allen Bereichen.
    Solange das Volk keinen gemeinsamen Willen entwickelt, durchzusetzen, was es will –
    nicht die Parteien oder Regierung, denn das ist gelebte Demokratie, aendert sich nichts.
    Ohne sich selbst von unabhaengiger Quelle zu informieren und sich damit auseinanderzusetzen, aendert sich nichts.
    Nur unzufrieden mit den Verhaeltnissen zu sein, wie es hier heisst sich „unfei zu fuehlen“ reicht nicht aus auch nur einen Deut zu veraendern.

  26. „You have freedom of speech. It is freedom after speech that I cannot guarantee.” Frei übersetzt: „Sie haben die Freiheit, Ihre Meinung zu sagen, aber ich kann Ihnen nicht garantieren, dass Sie danach noch Ihre Freiheit haben werden“.
    Idi Amin

  27. ZEITENWENDE
    Neujahrsansprache von Kanzler Scholz
    IM WORTLAUT:

    Diese Zeitenwende stellt auch uns und unser Land auf eine harte Probe.

    Und wir in Deutschland sind nicht eingeknickt, als uns Russland im Sommer den Gashahn zugedreht hat. Weil wir uns nicht erpressen lassen!

    dank gut gefüllter Gasspeicher und weil wir gemeinsam in den vergangenen Monaten Energie eingespart haben. Das bleibt auch in den kommenden Monaten wichtig.

    Die Geschichte des Jahres 2022 handelt von einem Land, in dem wir uns für andere einsetzen.

    Auf einem Truppenübungsplatz in Bergen in der Lüneburger Heide habe ich erlebt, wie gewissenhaft unsere Soldatinnen und Soldaten trainieren, um unser Land, unsere Freunde und Alliierten gegen alle Bedrohungen zu verteidigen.

    Oder in dem kleinen Ort Allendorf in Nordhessen. Da entwickeln unsere Ingenieurinnen und Ingenieure moderne, hocheffiziente Luft-Wärme-Pumpen.

    Ein Land, das sich unterhakt, gerade in schweren Zeiten.

    Darum wünsche ich uns am Beginn dieses neuen Jahres eines: Bleiben wir dem Weg treu, den wir im vergangenen Jahr eingeschlagen haben!

    MEHR HIER:
    https://www.rnd.de/politik/die-geschichte-des-jahres-2022-handelt-von-einem-land-in-dem-wir-uns-fuer-andere-einsetzen-AEVZWXVJUSBZ6UNS3ITO3OOIGM.html
    Zusammen kommen Ukraine, ukrainisch,
    Ukrainerinnen u. Ukrainer 10mal vor.

    Neben „Zeitenwende“ dürfte mein
    wahres Unwort 2022 „Ukraine“ werden.
    Ich will von diesem korrupten US-Land
    namens Ukraine nichts mehr hören. Die
    Ukrainer haben ihre US-Vasallenregierung gewollt,
    jetzt haben sie die Strafe/den Krieg davon.
    Wie bestellt, so geliefert.

  28. OT

    WEF/WWF 2022 in Davos
    „Haus der russ. Kriegsverbrechen“
    https://images.t-online.de/2022/05/92237236v3/0x143:1770×995/fit-in/__WIDTH__x0/das-haus-der-russischen-kriegsverbrechen-besucher-des-wefs-finden-darin-eine-ausstellung-von-fotos-die-russische-graeueltaten-in-der-ukraine-zeigen.jpg

    24.05.2022
    Foto: Bjorn Geldhof, Kurator der Davoser Ausstellung über russische Kriegsverbrechen
    +https://twitter.com/bgeldhof?lang=de

    Die Isolierung Russlands steht im Gegensatz zum roten Teppich, der für die Ukraine ausgerollt wurde. Noch nie hat das Land eine so große Delegation nach Davos geschickt.

    Zahlreiche Veranstaltungen und Meetings sind dem vom Krieg verwüsteten Land gewidmet, und die ukrainischen Vertreter hoffen auf weitere Unterstützung durch Regierungen und Unternehmen.

    „Wenn wir die Geschichte dieser Tragödie so laut und breit wie möglich erzählen, wird das einige Leben retten. Wir hoffen, dass es Politiker auf der ganzen Welt dazu veranlasst, schneller Waffen [in die Ukraine] zu schicken und noch schärfere Sanktionen [gegen Russland] zu verhängen“, sagte der ukrainische Milliardär Victor Pinchuk, dessen gleichnamige Stiftung hinter dem Haus der russischen Kriegsverbrechen steht, bei der Eröffnungsfeier der Ausstellung am Montag.

    Die Entscheidung des WEF, Russland in diesem Jahr auszuschließen, wurde von vielen Teilnehmern des Gipfels in Davos begrüßt.
    https://www.dw.com/de/russland-beherrscht-davos-auch-ohne-russen/a-61914959

  29. ACHTUNG FESTHALTEN !, VORSICHT !, WARNHINWEIS ! , Nichts für schwache Nerven ! Notfallkoffer in Reichweite stellen und Blutdrucksenker bereithalten ! bei dieser Info könnten trockene Alkoholiker schnell wieder mit dem exzessiven Saufen anfangen, bei plötzlicher Unterzuckerung hilft Traubenzucker !

    OT,-….Meldung vom 31.12.2022 . 00:00

    heute am 31.12.2022 zeigt das ZDF um 19.15 die Neujahrsansprache von Kanzler Scholz hier schon mal vorab die

    . . . .Neujahrsansprache 2022/23 . . . von Kanzler Scholz im Wortlaut

    „Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, heute Nacht geht ein schweres Jahr zu Ende. In keinem Jahresrückblick fehlen die Bilder des 24. Februar, als im Morgengrauen die ersten russischen Raketen in Kiew, Charkiw, Odessa und anderen ukrainischen Städten einschlugen. Putin führt einen imperialistischen Angriffskrieg, mitten in Europa.Diese Zeitenwende stellt auch uns und unser Land auf eine harte Probe. Viele machen sich Sorgen wegen des Kriegs. Wir fühlen mit den Ukrainerinnen und Ukrainern, die selbst an Tagen wie heute keine Ruhe haben vor den russischen Bomben und Raketen. Und wir alle spüren die Folgen dieses Kriegs auch in unserem Alltag: beim Einkaufen im Supermarkt, an der Tankstelle oder wenn wir die Strom- oder Gasrechnung bezahlen. Und doch handelt die Geschichte dieses Jahres 2022 nicht allein von Krieg, Leid und Sorge.- Putin hat die Ukraine eben nicht in wenigen Tagen überrannt, wie er geplant hatte. Ganz im Gegenteil: Tapfer verteidigen die Ukrainerinnen und Ukrainer ihre Heimat – auch dank unserer Hilfe. Und wir werden die Ukraine weiter unterstützen.– Die Europäische Union und die NATO stehen nicht gespalten da, wie in manch früherer Krise. Sondern so geeint wie lange nicht.- Und wir in Deutschland sind nicht eingeknickt, als uns Russland im Sommer den Gashahn zugedreht hat. Weil wir uns nicht erpressen lassen!Auch das, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ist für mich die Geschichte des Jahres 2022. Sie handelt von Zusammenhalt und Stärke – und ja, auch von Zuversicht. An dieser Geschichte haben Sie alle mitgeschrieben – überall in unserem Land. In Wilhelmshaven an der Nordsee, zum Beispiel. Vor zwei Wochen hat dort die „Höegh Esperanza“ festgemacht – ein schwimmendes Terminal, das uns künftig mit Flüssiggas versorgt. Das neue Terminal und die dafür nötigen Leitungen haben unsere Ingenieurinnen und Facharbeiter in nicht einmal 200 Tagen gebaut. Schon in den kommenden Wochen und Monaten gehen weitere Flüssiggas-Terminals in Betrieb – in Lubmin, in Stade, in Brunsbüttel.Damit machen wir unser Land und Europa dauerhaft unabhängig von russischem Gas. Und zugleich kommen wir so durch diesen Winter. Übrigens auch dank gut gefüllter Gasspeicher und weil wir gemeinsam in den vergangenen Monaten Energie eingespart haben. Das bleibt auch in den kommenden Monaten wichtig. Und dafür möchte ich Ihnen schon heute ausdrücklich danken!Die Geschichte des Jahres 2022 handelt von einem Land, in dem WIR UNS FÜR ANDERE einsetzen. Von 29 Millionen Freiwilligen und Ehrenamtlichen landauf und landab. Von dem überwältigenden Mitgefühl und der Hilfsbereitschaft, mit denen so viele von Ihnen den Geflüchteten aus der Ukraine begegnen. In Köln habe ich Frauen und Männer getroffen, die ukrainische Kriegsflüchtlinge versorgen. Unter den Neuankömmlingen war damals eine ganze Frauenfußballmannschaft, einige mit ihren Kindern. Nicht nur ihr Hab und Gut mussten diese Frauen in der Ukraine zurücklassen. Sondern auch Ihre Ehemänner, Freunde, Väter und Brüder. Dass wir helfen in solcher Not, das zeichnet uns aus. Das macht unser Land zu einem menschlicheren Land. An der Geschichte unseres Landes in dieser ZEITENWENDE schreiben auch diejenigen mit, die sich für unsere Sicherheit einsetzen.Zum Beispiel bei der Polizei oder bei der Bundeswehr, in unseren Feuerwehren oder bei den Rettungsdiensten.Auf einem Truppenübungsplatz in Bergen in der Lüneburger Heide habe ich erlebt, wie gewissenhaft unsere Soldatinnen und Soldaten trainieren, um unser Land, unsere Freunde und Alliierten gegen alle Bedrohungen zu verteidigen. Dafür verdienen sie höchsten Respekt – und unsere Dankbarkeit.2022 habe ich Deutschland als ein Land erlebt, das innovativ ist.- In Schwarzheide etwa, in der Lausitz. Dort haben mir junge Facharbeiterinnen und Techniker voller Enthusiasmus gezeigt, wie sie künftig alte Batterien recyceln, die wir für Elektroautos nutzen werden.- Oder in dem kleinen Ort Allendorf in Nordhessen. Da entwickeln unsere Ingenieurinnen und Ingenieure moderne, hocheffiziente Luft-Wärme-Pumpen. Hier bei uns in Deutschland – für eine saubere Zukunft, für kommende Generationen.- Und ich denke an all‘ diejenigen, die solche Geräte dann montieren und einbauen. In München habe ich mich mit einigen von ihnen getroffen – mit Handwerkerinnen und Handwerkern, Elektronikern, Schornsteinfegerinnen und Installateuren.Sie haben mir gesagt: „Wir sind die Problemlöser, wenn es um den Klimaschutz und um die Energiewende geht“.Und das stimmt! Auch sie sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass unser Land eine gute Zukunft hat.Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Orte wie München und Allendorf, wie Köln und Schwarzheide, Bergen und Wilhelmshaven gibt es überall in unserem Land. Orte, wo man hart arbeitet und tüftelt. Wo alle mit anpacken. Und wo man zusammenhält und füreinander da ist: In Vereinen und Bürgerinitiativen, bei der Freiwilligen Feuerwehr, in Krankenhäusern und Pflegeheimen, in Schulen und Kindergärten, auf Dorf- und Stadtfesten. Das ist Deutschland zu Beginn dieses neuen Jahres!Ein starkes Land. Ein Land, das mit Tatkraft und Tempo an einer guten, sicheren Zukunft arbeitet. Ein Land, das sich unterhakt, gerade in schweren Zeiten. Ein Land, in dem wir NIEMANDEN zurücklassen – egal ob in der Stadt oder auf dem Land, ob alt oder jung, ob gut situiert oder weniger wohlhabend, ob hier geboren oder erst später hierhergekommen.Damit alle in Deutschland mit den gestiegenen Preisen zurechtkommen, haben wir im vergangenen Jahr große Entlastungspakete geschnürt. Morgen, am Neujahrstag, treten weitere Neuerungen in Kraft:- Das Wohngeld, das allen hilft, die für geringe Einkommen arbeiten gehen oder die von einer kleinen Rente leben.- Ein deutlich höheres Kindergeld und ein höherer Kinderzuschlag, so dass unsere Familien mehr im Portemonnaie haben.- Steuerentlastungen – insgesamt 19 Milliarden Euro – für die vielen, die jeden Tag arbeiten und sich anstrengen hier in unserem Land.- Und schließlich deckeln wir die Kosten für Strom, Gas und Fernwärme.Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unser Zusammenhalt ist unser größtes Pfund. Darum wünsche ich uns am Beginn dieses neuen Jahres eines: Bleiben wir dem Weg treu, den wir im vergangenen Jahr eingeschlagen haben! Gehen wir ihn mutig weiter! Vor allem aber: Halten wir auch im kommenden Jahr zusammen – zwischen München und Wilhelmshaven, zwischen Schwarzheide in der Lausitz und Köln im Rheinland! Wo immer Sie heute Nacht das alte Jahr verabschieden und vielleicht mit Ihrer Familie, mit Freundinnen und Freunden auf das neue anstoßen: Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass dieses neue Jahr für Sie ein gutes Jahr wird!“ … klick !

  30. Fleisch essen ist böse und Dieselautos noch viel boeser.
    Vegan lebende E-Autofahrerd sind hingegen das non plus ultra,
    das höchste der Gefühle. Sie haben einen Klimafussabdruck von unter Null wenn

  31. Aus Scholzens Neujahrspropaganda:

    „…als uns Russland im Sommer den Gashahn zugedreht hat.“

    Keine Lüge kann dreist genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. (Napoleon)

  32. Das ist echt ein Witz. Seit eh und je die Komentarfunktion bei Welt abgeschaltet. Und da machen die eine Umfrage über Meinungsfreiheit.

  33. Der Titel des Videos: Das Risiko, den sozialen Tod zu sterben

    sagt doch aus, wie weit die Diktatur bereits etabliert ist.

    Und das durch Pfeifen, die uns „Deligitimierung“ vorwerfen, aber sich selber jeden Tag weiter demaskieren.

  34. Unfrei ist ein schön umschriebenes Wort für das, was in diesem eins so schönen Land vorgeht. Gestern bei der Arbeit: gehen nur noch zu zweit zur Bank um Geld zu holen. Stehen an der Ampel, und schwubst sind wir eingekreist von einen halben Dutzend Südländer, die uns auf die Pelle rückten. Vor der Bank, haben wir eine ältere Dame in unsere Mitte genommen, die immer wieder von drei Südländer bedängt wurden, damit sie sicher zu ihrem Bus kommt. Die Dame bedankte sich bei uns und sagte, dass es so wie damals war, als die Russen kamen und die Städte besetzt hatten, und das es so was unter unserem Adi nicht gegeben hätte. Als sie es ausgesprochen hatte, schlug sie sich die Hand vor den Mund, da man das ja nicht mehr sagen darf, seine Meinung.
    Der Freund meiner Nichte ist Polizist, auf die Frage, weshalb die Gefahrenlage aufgehoben wurde (NMS), war die Antwort, dass er das zwar nicht sagen darf, aber da ich in der Nähe des Bahnhofs arbeite, nicht weil die Gefahrenlage weg ist, sondern weil sie zu wenig Leute haben, und gerade mit den Schwarzafrikanern zu viel zu tun haben. Die meisten Anzeigen fallen ohnehin unter den Tisch, weil es so gewollt ist, von oben. Und das der Großteil seiner Kollegen wegschauen, wenn sie sehen, dass Frauen mit Pfefferspray und ähnlichen Bewaffnet sind, damit man sich wenigstens etwas schützt. Er gab mir auch den Rat, sollte es je so sein, dass ich meinen Teleskopschlagstock oder den Tasser einsetzten muss, beides verschwinden lassen soll, da ich dann die Anzeige wegen schwerer KV bekomme, egal was im Vorfeld war, da das die Vorgaben sind, die sie bekommen haben. Aber eine Machete darf ich mit mir führen, da es Gartengerät ist.
    Armes Deutschland. Den letzten fähigen Kanzler hatten, der sich an seinen Amtseid hielt, war Helmut Schmidt, und wenn er sieht, was an diesem Land geworden ist, dreht er sich in seinem Grabe um, wie König Fritz und Kaiser Wilhelm.
    Nur sagen darfst du nichts in diesem Land, tust du es, bist du Nazi… Doch dann bin ich lieber Nazi, als jemand der sich nicht mehr traut, etwas gegen diese Politik im Land zu sagen und Platz macht auf der Straße, wenn sie einem Entgegenkommen, und meinen dies sei ihr Land. So ist es nicht.
    Hoffen wir, dass dieses schwarze Jahr das letzte war, wo wir geflutet werden wie die Heuschrecken und dass diese Politik abgesetzt wird – durch Wahlen, und die letzten Verblendeten Wähler der Grünen, Linken, CDU/CSU, FDP aufwachen und erkennen, was sie an die Macht geholfen hat.

  35. Maria-Bernhardine 31. Dezember 2022 at 09:56

    @ Der boese Wolf 31. Dez 2022 at 09:03

    Eine Lüge haben Sie entlarvt,
    der anderen sind sie aufgesessen:
    Napoleon hat das näml. nie gesagt.
    https://www.presseportal.de/pm/133833/4644381

    Eine wirklich schlechte Meinung über die Deutschen konnte Napoleon nie nachgewiesen werden, es war in der Realität sogar das Gegenteil der Fall.

  36. Der Titel des Videos: Das Risiko, den sozialen Tod zu sterben

    sagt doch aus, wie weit die Diktatur bereits etabliert ist.

    Und das durch Pfeifen, die uns „Deligitimierung“ vorwerfen, aber sich selber jeden Tag weiter demaskieren
    Der Titel des Videos: Das Risiko, den sozialen Tod zu sterben

    sagt doch aus, wie weit die Diktatur bereits etabliert ist.

    Und das durch Pfeifen, die uns „Deligitimierung“ vorwerfen, aber sich selber jeden Tag weiter demaskieren..

  37. Auch ich fühle mich unfrei.
    Es werden wohl immer mehr.
    Nur eine Frage der Zeit, bis gegen aufmüpfige Demokraten
    Umerziehungslager eingerichtet werden.
    Ein musealer Barackengrundstamm ist ja vorhanden.

    Es sei denn, der satte Bürger rafft sich auf und jagt diese
    Politikergarde, die sich unter Falschauslegung demokratischer
    Grundregeln den Staat unter den Nagel gerissen haben, zum
    Teufel!!!!

  38. Eine knappe Mehrheit also. Nun ja, frei wollten die Deutschen noch nie wirklich sein. Aber dieses Gefühl der Unfreiheit heutzutage trügt nicht, es ist Fakt. Die Diktatur ist zurück.

  39. „Ich garantiere ihnen die Meinungsfreiheit, aber ich kann nicht für ihre Freiheit garantieren, nachdem sie ihre Meinung geäußert haben“! Der Spruch stammt von Idi Amin, findet aber mittlerweile auch in vielen „Scheindemokratien“ Anwendung.

  40. Es ist noch viel schlimmer:

    Als Deutscher fühle ich mich diesem System nicht mehr zugehörig. Dafür habe ich keine Loyalität mehr. Dafür will ich nicht länger arbeiten und zahlen.

    Die Bonzen sollen sich von ihren Fachkräften schützen, nähren und erhalten lassen.

  41. Ich habe mir letztens auf dem Rückweg vom Einkauf mal die Mühe gemacht, um in die Gesichter der Menschen zu schauen.

    Sind sie froh oder sogar glücklich?

    Lächeln sie?

    Es war keiner dabei. Alle liefen lustlos hin und her ohne überhaupt zu wissen, dass es ein Wort namens Freude überhaupt gibt.

  42. @ Jagd auf Roter Oktober

    Das sind die Auswirkungen ihres Krisenterrors.
    Schau mal in die Gesichter der Menschen in Nordkorea, oder schau Dir alte DDR Reportagen an.

    Aus einem abhängige und verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz. Schau Dir Merkel an.

    Genau das was Du beobachtest habe ich auch schon sehr oft so beobachtet.

    Die Lenker wollen genau solche Menschen, abhängig, ängstlich, Gehorsam und Folgsam wie Schafe.

    Das Gesicht des Sozialismus war schon immer so.

  43. An Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19:26

    Wir wohnten einmal bei so einer miesen Vermieterin, mittlerweile ist sie gestorben (91 Jahre), der Teufel hab sie selig.
    Wir „mussten“ 14 Jahre dort wohnen, weil die Mietsumme erträglich war (Toilette im Treppenhaus) und wir uns Eigenkapital zur Eigentumsfinanzierung ansparen mussten.
    Von dort sind wir dann direkt ins erworbene Haus gezogen.
    Von ihren 14 Nebenkostenanrechnungen hat sie sich sieben mal verrechnet, aber immer nur zu ihren Gunsten.
    Es war eine richtige Befreiung, ohne diese permanenten Schikanen, dann im Eigentum zu leben.
    Warum ich das schreibe ?
    Diesen Drachen hab ich in all den Jahren niemals lachen, oder auch nur lächeln gesehen.
    Selbst nicht dann, wenn sie Besuch von ihren Kindern, oder Enkelkindern hatte.
    Das fiel mir bei Ihrem Kommentar sofort ein.

Comments are closed.