Burka WienDer Wiener Journalist Christian Ortner beschreibt in einem lesenswerten Artikel das derzeitige Straßenbild in Wien: Die österreichische Hauptstadt ist voll von vermummten Touristinnen aus dem Orient. Doch Ortner unterliegt einem kleinen Irrtum. Die Vollverhüllten in Wien sind nur zu einem geringen Teil Touristinnen, aber zu einem großen Teil daueraufenthaltsberechtigt in Wien!

Und es werden noch viel mehr werden. In manchen Teilen gilt in Wien so wie in anderen europäischen Metropolen JETZT schon faktisch die Scharia, so dass für europäisch bekleidete Frauen ein Spaziergang einem Spießrutenlauf gleichkommt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Noch so ein Beispiel wo man glauben könnte man befindet sich in Mekka-Ost ist Interlaken in der Schweiz !

  2. Aber die leben doch nur ihre Kultur!

    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018-1.html#fragen

    Guckst Du hier:

    Sehr geehrte Frau Demir,

    in der politischen Kopftuchdebatte sollten nicht persönliche Empfindungen zum Kopftuch oder gar positive bzw. negative Aspekte einer Religion im Mittelpunkt stehen, sondern der Anspruch, unsere eigene Verfassung ernst zu nehmen und der Versuch, bei der Umsetzung verfassungsrechtlicher Vorgaben glaubwürdig zu bleiben. Entscheidend ist, dass Frauen selbstbestimmt leben und ihr Leben selbstbestimmt gestalten können. Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, ist immer noch eine große Herausforderungen für die deutsche Politik. Dazu zählen eine umfassende Gleichstellung von Frauen und Männern, gleiche Bildungschancen für Mädchen und Jungen und eine konsequente Antidiskriminierungspolitik. Das würde auch muslimischen Frauen die Möglichkeit geben, frei zu entscheiden, ob sie das Kopftuch tragen oder es ablegen wollen.

    Acht Bundesländer haben inzwischen ihrem Lehrpersonal gesetzlich verboten, im Unterricht das Kopftuch zu tragen. Begründung: Gefährdung der staatlichen Neutralität. Von diesen Verboten sind christlich motivierte Kleidungsstücke jedoch ausgenommen. Diese offensichtliche Schlechterstellung von kopftuchtragenden Musliminnen widerspricht eindeutig der Verfassung. Das Grundgesetz legt eine staatliche Pflicht zur Gleichbehandlung aller Religionsgemeinschaften fest. Zwar wird gerade in der Auseinandersetzung mit dem Islam gerne auf die christliche Prägung Deutschlands hingewiesen. Das Grundgesetz kennt aber weder Staatsreligion noch die Bevorzugung einer Religion. Es garantiert im Artikel 3 die Gleichheit aller Menschen vor dem Gesetz.

    Die These, dass das Kopftuch für Islamismus und Frauenunterdrückung stehe, mithin also als politisches Symbol gegen die Werte der Verfassung verstoße, ist so pauschal nicht haltbar. Denn das Kopftuch ist nicht per se islamistisch, ebenso wenig ist es immer und allenthalben ein Zeichen für die Unterdrückung muslimischer Frauen. Auch in islamischen Ländern mit autoritären, nicht-demokratischen oder diktatorischen Regimes beobachten wir engagierte, selbstbewusste und freiwillig kopftuchtragende Frauen, die das patriarchale System und die Vormachtstellung der Männer herausfordern.

    Mir ist aber auch bewusst, dass viele muslimische Frauen das Kopftuch nicht freiwillig tragen. Und auch in meinen Augen drückt das Kopftuch eine Vorstellung von Geschlechterdifferenz aus, die leider sehr häufig mit der Vorstellung einer Vorrangstellung der Männer einhergeht. Ein hierarchisches Geschlechterverständnis lehne ich ab, sehe darin aber keinen ausreichenden Grund für eine Regelung, die einem Berufsverbot für kopftuchtragende Lehrerinnen gleichkommt. Die Rechte von Frauen lassen sich nicht dadurch stärken, dass sie eingeschränkt werden.

    Im Übrigen gibt es nicht nur im Islam, sondern auch in allen Weltreligionen konservative Geschlechtervorstellungen, die in einem Spannungsverhältnis zur grundgesetzlichen Gleichheit von Frau und Mann stehen. So sind etwa im Katholizismus Frauen vom Priestertum ausgeschlossen. Und in vielen Fällen ist es nicht so sehr eine Religion, die Frauen benachteiligt, als vielmehr die patriarchale Grundstruktur der Gesellschaft, die sich in ganz unterschiedlichen Kulturkreisen wiederfinden lässt.

    Der Staat könnte das traditionelle Geschlechterverständnis der meisten Religionen zwar zum Anlass nehmen, gleich alle religiösen Symbole, Kleidungsstücke und sonstigen religiös motivierten Verhaltensweisen in der Schule und anderen staatlichen Institutionen zu verbieten. Doch aus meiner Sicht wäre eine solche rigide Haltung überzogen. Religion ist zwar Privatsache, das bedeutet aber nicht, dass sie unsichtbar werden muss, wenn ein öffentlicher oder staatlicher Raum betreten wird.

    Das Grundrecht der Religionsfreiheit schützt den Einzelnen vor staatlichen Beschränkungen und garantiert damit auch den Schutz von Minderheiten. Es ist deshalb höchst fragwürdig, dieses Grundrecht gerade dann einzuschränken, wenn auch Muslime es in Anspruch nehmen wollen. Es ist ein Gebot der Fairness, dass der Staat sich gegenüber den Religionen neutral verhält, und nicht eine gegenüber der anderen benachteiligt. .

    Frauen haben selber zu entscheiden, was die angemessene und richtige Kleidung für sie ist. Politisch, ideologisch und religiös begründete Kleidungsvorschriften für Allgemeinheit gibt es in den Ländern, die keine Demokratien sind oder über keine stabilen rechtsstaatlichen Institutionen verfügen. Kleidungsvorschriften stellen einen Eingriff in die Selbstbestimmungsrechte von Frauen dar. Das Tragen des Kopftuchs als ganz persönliche Entscheidung von Frauen verdient genauso unseren Respekt wie die Entscheidung, das Kopftuch abzulegen. Damit Frauen diese Entscheidung wirklich selbst fällen können, muss eine konsequente und auf Dauer angelegte Aufklärungsarbeit geleistet werden. Darum unterstützen wir zum Beispiel auch den Kampf der iranischen Frauen gegen die Kleidungsvorschriften der Islamischen Republik Iran.

    Mit freundlichen Grüßen
    Claudia Roth

  3. Als ich heute abend in Aarau (Kt. Aargau, Schweiz) das grösste Warenhaus des Ortes besuchte, war ich als Westeuropäer in einer klaren Minderheit. Anwesend waren u.a. mehrere Kopftuchfrauen. Noch Fragen?

  4. In MUC gibt es dieses Bild in den Sommermonaten auch immer wieder.

    Während der Frühlings-, Herbst- oder Wintermonate trifft man hier allerdings so gut wie keine Hijab- oder Schleier-Trägerinnen an !
    NUR die mittlerweile „integrierten“ unterwürfigen Kopftuch-Trägerinnen.

    Frauen mit Burka habe ich in MUC noch nie gesehen.

    DIE würden allerdings hoffentlich auch unter das Verm(d)ummungs-Verbot fallen.

    Ech N Aton

  5. „Kulturelle Partnerschaft“ … igit.

    Wer hat diese rein gelassen? Und wieso kommen sie?
    Das muss die Hauptfrage sein.

    Europa gräbt sich dadurch selbst das Grab!

  6. Wie kommt der Herr Ortner von der PRESSE nur drauf, dass die arabischen Machos sich wegen ihrer „derart zugerichteten Frauen“ genieren sollten. Eher wär doch das Gegenteil der Fall, keiner könnte es sich leisten, eine Fatma ohne Schleier im Schlepptau zu haben.

    Und überhaupt: Warum soll’s den Wienern denn auch besser gehen als den Münchnern, immerhin wird visavis vom Steffl NOCH keine Moschee gebaut.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,499792,00.html

  7. Stefan, hast du eine Ahnung aus welchen Ecken der Welt diese Pinguine mit Daueraufenthaltsrecht denn kommen?

    Wenn man die zugehörige Sippe mit sehen könnte, würde sich sicher ein abgerundeteres Bild ergeben. Bestimmt ist der Besitzer auch so ein würdiger gestrenger Bartträger im Nachthemd und mit Käppi. Und ist politisch bestimmt gaaanz gaaanz schwer verfolgt in seiner Heimat.

    Ekelig.

    Wer solchen ein Daueraufenthaltsrecht und evtl. sogar noch die Staatsbürgeschaft gibt, hat meiner Meinung nach seine verwirkt.

    Was für eine Heuchelei! Die Scientologen werden hier fast wie Aussätzige behandelt, jedoch den Islamofaschisten wird schön tief in den halal sandgestrahlten Arsch gekrochen.

  8. Was wollen diese Leute eigentlich hier ? In Saudi-Arabien ist es doch viel schöner für die Burkaträgerinnen. Außerdem muss wäre man dort unter sich und müsste keinen „Ungläubigen“ sehen.

    @#2 Eurabier (17. Aug 2007 22:26)

    Frag sie doch mal wie sie zur Burka steht und wann sie endlich zum Islam konvertiert !

  9. #1 noMoe (17. Aug 2007 22:20)

    > Noch so ein Beispiel wo man glauben könnte
    > man befindet sich in Mekka-Ost ist Interlaken
    > in der Schweiz !

    Hey, Kollege Schweizer? Ähm, was?! Erklärung bitte. Hast du Zahlen, Fotos?

  10. Hier in Wiesbaden laufen auch schon genug Schleiereulen im Kurpark, in der Wilhelm- und Taunusstraße rum. Letztes Wochenende bei einem Ausflug nach Bonn im Stadtteil Bad Godesberg dasselbe, es wimmelte von Pinguinen, ein widerlicher Anblick!

  11. Ich hab noch was, ein paar kleine Erinnerungen an den Karikaturenstreit aus der Titanic
    – lest und lacht Leute!!

    Darum, die einzig richtige Antwort eines Nachrichtenmagazins. Aus Titanic:

    Beirut. In einem Beiruter Frühstückscafé entzündete sich heute morgen spontan muslimischer Protest, als ein Gast mit den Worten „Das habe ich nicht bestellt“ aufsprang, das Büro des Cafébesitzers anzündete, ein Bild des Cafés verbrannte und anschließend darauf herumtrampelte. Wenig später protestierten Hunderttausende in den Straßen Beiruts gegen die schlecht organisierte Gastronomie im Allgemeinen und schwerhörige Bedienungen im Speziellen.

    Kabul. Islamische Proteste wurden gegen die Mittagszeit in Kabul laut, wo ein Imam mit dem Fahrrad über eine Glasscherbe gefahren war und daraufhin einen zerschnittenen Fahrradreifen wechseln musste. Ein wütender Mob zündete Minuten später überall in Afghanistan Fotos von Fahrrädern an und hüpfte auf Bildern von Glasscherben herum, mehrere Fahrradläden brannten völlig aus. Die taz in einem Kommentar: „Es muß weiterhin erlaubt sein, Fahrrad zu fahren, sicher. Aber nicht alles, was man tun darf, sollte man auch tun!“

    Damaskus. Eine Welle der Empörung fegt heute nachmittag durch die Straßen von Damaskus: Per SMS-Kette war in der muslimischen Gemeinde das Gerücht umgegangen, der Mufti sei am Morgen verkehrtherum in seine Hose gestiegen, habe diese daraufhin verbrannt und sei auf verschiedenen anderen Hosen herumgehüpft. Überall in Syrien zündeten daraufhin gläubige Moslems ihre Hosen an und hüpften herum, zum Teil, weil sie die Hosen vor dem Anzünden nicht ausgezogen hatten. Die Frankfurter Rundschau äußerte dazu, Hosen zu tragen sei zwar geschmacklos, aber man könne es nicht rundw

  12. Ich weiss nur, dass in der Schweiz in einigen Orten _auf Kommando_ von einem Tag zum andern alle Frauen Kopftuch trugen!

    Die mussten das. Auf Kommando! Dies ist ein Befehle von „oben“.

    Die Leute waren früher auch da, aber jetzt sind sie unter den Reform-Islam aus Arabien gekommen.

    NIX Integration! Nix Westlicher-Islam! Im Gegenteil.

    Ich wiederhole: Auf Kommando von einem Tag zum andern.
    Und zwar kam da im Radio auf „DRS 1“ (Staats-Sender) eine Sendung, da sagten Muslim-Frauen, dass sie Kopftuch tragen! Und am nächsten Tag hatten alle Kopftuch an!

    Das heisst, es war von weit oben her organisiert.

  13. Wenn diese „Menschen“ die Mehrheit ergreifen, Politisch die Kontrolle übernehmen, dann werden die uns abschlachten, wie sie das in Ägypten und in der Türkei gemacht haben.

    Das muss verhindert werden.

  14. Kleine Notiz aus dem WIRKLICHEN Leben.

    Ort der Handlung: Heidelberg

    Bin eben mit dem Taxi nach Hause gefahren.
    Fahrstrecke 4 Kilometer.
    Habe in der hiesigen Taxizentrale angerufen mit der Bitte: Taxifahrt 1 Person + Hund.
    Ich versorge für 2 Wochen den Hund einer Freundin, die in Urlaub ist.
    Taxi kam prompt.
    Die abrufbereiten Taxis stehen in Heidelberg in der Regel am Bahnhof.
    Der zuvorkommende Taxifahrer, ein Russlanddeutscher, sagte mir, er sei der zehnte !!!!! in der Taxischlange gewesen, die auf Aufträge warten – aus der Schlange vor ihm hat keiner meinen Auftrag angenommen.
    Sind denn Hundehaare wirklich so schlimm, oder war da nicht noch was anderes…….
    Da kann ich nur sagen BOO EIJJ.
    Willkommen in der S“Hundehaar“ia

  15. Hab ne Idee!
    Könnte man nicht Frau Roth eine Burka XXL mit PI-Logo drauf zu Weihnachten schenken?
    Ist auch nicht so teuer.

    Ich meine es ernst. Vielleicht mit Presse und Fotos im Internet. Der Zentralrat der Ex-Muslime hätt bestimmt nichts dagegen.
    😉

  16. OT:

    Ich habe einen „Beweis“ gefunden, wieso der Allah-Gott nicht der Gott der Christen bzw. Juden sein kann. Hier:

    Sag mal einem Juden, ob er nicht mal zur Abwechslung Allah anbeten soll, da ja alles ein-und-dasselbe ist.

    Das wird er nicht tun, nicht tun können. Da Israel die Linie Jakob ist. Und aus dem Stammvater Jakob wurde Israel, da Jahwe (JHWH) der Gott der Juden Jakob in Israel umgetauft hat.

    Tut mir Leid ihr sowohl-als-auch Gott-in-Allem-und-alles Typen: Aber der Gott der Juden kann nicht der Allah-Gott sein.

    Der Gott der Christen ist aber der Gott der Juden, da er derselbe ist, aus dieser Linie für _alle_ Menschen.

  17. #13 Neutral

    Klar sind die alle ferngesteuert – aus Mekka.
    Sowas verwundert mich nicht.

    Historische Ähnlichkeiten mit den Henlein-Leuten im Sudetenland sind nicht zufällig.

  18. Ist Wien und CH denn jetzt auch schon so schlimm? War seit fast 20 Jahren nicht mehr da …

    Sieht aus wie die totale Übernahme Europas.

    Mir ist schlecht …

  19. # Neutral : Nein nicht aus der Schweiz aber das war für mich ein echter Schock was ich da gesehen habe. Da fallen die Scheichs mit ihren 100 Lieblingsfrauen ein und bekommen von der dortigen Geschäftswelt den *rsch geleckt.
    Also ein Bild was mir den ganzen Urlaub versaut hat !

  20. So extrem vollverschleierte Frauen habe ich in Deutschland bisher noch nicht gesehen.
    Zwischen einem normalen Kopftuch und so einer ganz Körper Montur besteht allerdings schon noch ein großer Unterschied. So eine Körperbedeckung finde ich Übertrieben
    Schließlich laufen Europäerinnen ja auch nicht in Hot Pants durch Riad
    Ich finde diese Vollverschleierung zu extrem.

    Dies müssen noch nicht mal unbedingt Arabische Frauen sein es könnte sich genau so gut um Konvertierte Frauen handeln die sind eh extrem radikal.

    Mich erstaunt das immer wieder ein wie Offensiv und teilweise auch unverschämt einige Muslime hier geworden sind schließlich ist dies ja immerhin noch eurer Land.

    Der Gastgeber sollte eventuell mal wieder Lernen sich wie einer zu Verhalten und Gäste die sich daneben benehmen zu Not auch vor die Tür setzten
    Der Gast sollte wiederum lernen sich nicht wie der Hausherr aufführen.

    Das die Sharia in manchen Westeuropäischen Städten gilt halte ich allerdings schon für weithergeholt.

    Wäre dies der Fall müssten ja 80% der hier lebenden Muslime Ständig bestraft werden da sie sich nicht an die Islamischen Gesetzte und Normen halten. Insbesondere die Jugendlichen Problemfälle die verstoßen gleich Dutzend Fach gegen die Islamische Rechtsprechung
    Manchen von denen ttät es zur Abwechslung mal gar nicht schlecht hart bestraft zu werden die sind viel zu verwöhnt von der hiesigen Kuschel Gesetzgebung.

  21. Wer die Macht hat, hat das Recht. Menschenleben haben noch nie gezählt. Was zählt, ist die Definitionsmacht über die Geschichte. Wer die Toten umlügen kann, hat Macht über die Geschichte. Die Toten können sich nicht wehren.

  22. @zeitlos

    Ein Trick: Wenn du ein Funktaxi bestellst, sag immer, daß du einen Hund dabei hast, dann kommt bestimmt kein Türke, weil für Mohammedaner sind Hunde unreine Tiere.

  23. Ich frage mich, wie können die einreisen?
    Nehmen die die Montour dann ab? Oder wie geht das?

    Die Europäer sind im kleinen, wie im großen so geldgierig, dass sie denen, die ihnen die Hälse abschneiden wollen, auch noch die Messer dazu verkaufen.

    Eigentlich ist es traurig, feststellen zu müssen, selbst schuld!

    Wie wärs denn mal mit einem Einreisestopp, auch für Touristen.

    Natürlich auch mal mit einem freiwilligen Ausreisestopp in die -ach so geizgeilen- arabischen Staaten?

    Ne? Geht nicht? Is schön dort?

    Ja, dann Eurabia komm über uns! 🙁

  24. #20 noMoe (17. Aug 2007 23:07)

    Das ist aber nur als Gäste so… die Scheichs mit den Frauen, meine ich… und nur, weil sie Geld haben. –Dann sollten sie wieder gehen. Nach Saudi-Dings-Dangs oder wo auch immer.

    Die Schweiz nimmt alle, selbst Kriminelle, solange sie Geld haben… das ist leider so.

    #19 Ruhri (17. Aug 2007 23:03)

    Ne, die Schweiz ist nicht EU. Daher haben wir vielleicht noch die Chance, das Schlimmste abzuwenden. Auf jeden Fall sollte die Schweiz nicht dieselben Fehler gebehen wie das das exterm freiheitlich- extrem-liberale Europa schon gemacht hat. Ich denke da vor allem z.B. an Holland, das als weltoffen, liberal gilt..äh, galt.

    Nur auch jetzt, wenn man die Türen schliesst, hat man den Unrat ja schon im Haus!

  25. #24 egon (17. Aug 2007 23:12)

    und für mich sind Mohammedaner Heiden…in keinem prophetischen Buch der Bibel gibt es einen Hinweis auf einen Propheten Mohammed…oder kenn ich die Bibel nicht …

  26. @ 26 karlmartell:
    „Die Europäer sind im kleinen, wie im großen so geldgierig, dass sie denen, die ihnen die Hälse abschneiden wollen, auch noch die Messer dazu verkaufen.“

    Genau so ist es, ähnlich dem Wort von Karlchen Marx bzw. Murks, daß die Kapitalisten auch noch den Strick liefern werden, an dem sie aufgehängt werden. – Auf das Museltum angewendet: die Dhimmis werden auch noch die Steine liefern, mit denen sie dann gesteinigt werden. Gute Nacht Europa!

  27. #22 karlmartell (17. Aug 2007 23:10)

    Genau, Menschen.

    Eben keine Affen und Ratten und Schweine, was ja die Nicht-Muslime seien…

    —————–
    Muslim-Test:

    Spukt mal in der Nähe – sagen wir so 10 Meter Entfernung zu einer Muslima/Muslim – auf den Boden.

    Wo jeder normale Mensch das nicht mal registiert, beginnt die Muslima-hyper-empfindlich-auf-Rassimus-getrimmte Frau zu schimpfen und registert das als Beleidigung gegen sie.

    Wenn sie dann motzt, kann man dann ja immer noch 5 Meter ihr entgegen kommen und nochmals … spuken. Auf den Boden, versteht sich.

    Danke fürs Hinhalten. Freut mich, sie kennen gelernt zu haben.

    Überhaupt scheinen sonst die Muslime wie lebendige Tote, die können einem einen Millimeter an einem vorbei gehen, und einem sonst *nicht* registrieren. Wie in Trance.

    PS: Ich rede hier von den Menschen, die noch hier im Westen Muslime sein wollen, bzw. viele wollen das ja eigentlich nicht mehr, aber doch irgendwie, sie wollen auch nicht Christ werden, aber doch irgendwie, aber doch nicht.

    Sind sie doch von den Islam-Diktaturen geflohen. Und jetzt werden sie im Westen wieder von den Saudi-Hass-Prediger eingefangen.

    Einmal Muslim, immer Muslim. Oder Kopf ab. –Ganz nach dem Vorbild Mohammed.

  28. #32 Lepanto1571 (17. Aug 2007 23:28)

    Man muss irgendwie und bei genauer Überlegung dazu kommen, zu sagen, dass die Europäer es nicht besser verdienen.

    Kein Mensch muckt auf. Alle verhalten sich brav. Die meisten meinen, sie müssen tolerant bis zum Schwachsinn sein, multikulten sich was zusammen nach eigenen Vorstellungen, fernab jeglicher Realität, wissen nix vom Islam, reissen aber das Maul weit auf…und in zwanzig Jahren spätestens kriegen so dann runde Kinderaugen- wie? was? wo? das hätten wir aber nun wirklich nicht geglaubt, na so was, but than it is too late….no chance… the free game is over…

  29. Mir fällt immer auf, dass Moslems nicht freundlich aussehen, die schauen fast immer etwas grimmig, nie ein befreiendes Lachen, oder Freundlichkeit, die Frauen ebenso, niemals lustig, immer nur ernst, schweigsam oder das genaue Gegenteil,sehr renitent, wie in einem Film aus Kanada, die Leute machen einfach den Eindruck, als wären sie nicht glücklich darüber, dass sie leben.

  30. #3 Tell (17. Aug 2007 22:28)

    Ja, das ist so in der Schweiz.

    Die Reichen Bonzen haben eigentlich da oft keine Ahnung. Sie wohnen abseits, gehen Morgens mit dem Auto schön isoliert zur Arbeit (nicht mit der Bahn), und arbeiten in einer konservativen Schweizer Umgebung, wo auch nur wieder Schweizer arbeiten (Zürich-Deutsch). Da sie ja evt. nicht mal Englisch können.

    Ok, war jetzt etwas übertrieben, aber viele sind genau so. –Und sagen dann: Wo sind die angeblich ach-so-bösen Ausländer?

    Diese haben eben nicht in einem Wohnblock zu leben, wo eh schon die Mehrheit aus Ausländern besteht. Das sind nicht nur Schrottbuden, sondern neue Bauten.

    Wer zieht als erstes ein? Eine Ausländer-Muslim Familie. Bezahlt vom Staat.

    Die müssen auch nicht in Migros oder Coop einkaufen. Diese kaufen in exklusiven Läden ein, in konservativ Schweizerischen.

    Wer in den Migros am Freitag einkaufen geht, trifft bis ca. 60-90% nur Muslime und Kopftücher. Der Rest sind Jugos, und Italos, die Kassen und Bedienung sind zu 99% Italo-Frauen. Jugos putzen.

    Wo sind hier die neuen Schweizer Tomaten? –Ig nix vereh!
    Wooo sind die neuen Tomaten! –Ig nix versteh! –Ähm, wie heissen sie? –Ig nix versteh! –Ok. Alles klar.

    Selbstverständlich war das ein Dialog, den ich persönlich so erlebt habe, in den Migros. –Aber nicht von einer Muslime sondern einer Italienerin. Muslima dürfen doch nicht sooo nahe an Ungläubige ran…

    Und wenn: Dann würde der „Dialog“ ganz anders tönen…

    (Freitag ist der Tag der Muslime, dann gehen die Eltern in die Moschee „beten“, bzw. die HAsspredigten gegen die Ungläubigen West-Euorpäern anschauen, also die Nachbarn im Haus.)

    Während die Kinder (Muslim-Jungs) auf den Strassen Terror machen, also die Gebete werden wunderbar 1:1 umgesetzt und angewendet.

    Ich muss mir glaub ich einen Hund zu tun.

    Ihr Hund: Hält Einbrecher und Muslime ab! –Nicht, dass ich Einbrecher gleich den Muslimen gleichsetzen würde, das sei ferne von mir. Aber es steht ja in einem Nebensatz… nur so als Anmerkung, schöner Nebeneffekt. Ich meine, man kann ja nicht direkt schreiben, was man denkt, und sagen, was man schreibt oder so.

  31. Ich glaube, jeder Mensch, der sich hier und jetzt nicht festlegt, wird das einfach später tun müssen.

    Aber ob ein Mensch wenn er das Messer am Hals hat, sich gegen den Islam entscheiden kann?

    Dann tue ich es lieber jetzt: Ich bin gegen den Islam, weil der Allah-Gott nicht der Gott der Christen und Juden ist, ja nicht sein kann.

  32. Zudem glaube ich, dass Muslime gerne klare Positionen auch auf Gläubige hin haben.

    Lieber klare Positionen, als Wischi-Waschi.

  33. Nun, ich kenne die Situation ein wenig aus Stuttgart: Da kommen einem drei Kopftuchfrauen auf dem Gehweg entgegen, alle mit Kinderwagen, natürlich nebeneinander, und fahren dich über den Haufen, falls man nicht ausweicht. Da weicht keine von denen auch nur einen Millimeter. Eine Freundin, die eigentlich immer sehr tolerant war (und natürlich Grünen-Wählerin!), war nach den Jahren in S nicht mehr ganz so tolerant

  34. Wie ich schon mehrfach sagte: Die EU-Diktatur muß beseitigt werden. Das können nur mehrere europäische Staaten gemeinsam. Die große Anzahl der Nehmerländer werden sich kaum dafür erwärmen.Die schlucken lieber diese Brüssler Kröte. Von den Deutschen kann man auch nicht viel erwarten. Die träumen immer noch, wir würden in einer Demokratie und Rechtsstaat leben.

  35. Das Herz wird schwer, wenn man in allen europaeischen Kulturstaedten, den Zentren der abendlaendisch christlichen Kultur, diese Fremdkoerper wandeln sieht,

    wie konnte es so weit kommen?

    Die Eliten, Zivilgesellschaft, Medien schweigen zu der Gefahr der toedlichen Umarmung, hoffe dass es nicht zu spaet ist, wenn sei eines Tages aufwachen.

  36. Selbst wenn es in Deutschland mal eine Türkischstämmige Bevölkerungsmehrheit geben sollte heißt das dann nicht automatisch das hier die Islamische Rechtssprechung eingeführt wird. Allerdings werden dann hier ein paar Atatürk Staturen gebaut und ihr dürft wieder Nationalstolz zeigen hihi. Im dem Sinne habt ihr ja noch halbwegs Glück mit euren Muslimen;)

    Die Abkehr vom Glauben und der Selbsthass führen zum Untergang.

    Ihr redet schon immer so als hätten die Muslime (die auch überhaupt nicht vereint sind) Europa überrannt und Erobert.
    Wenn es wirklich so schlimm um Europa stehen würde und die Breite Masse der Deutschen von Muslimischen Banden Terrorisiert würde dann würde sich selbst der bequeme dick gewordene Deutsche erheben wenn er den von seiner Couch kommt. .Spätestens wenn das Bier und der Schweinebraten Verboten wird geht’s auf die Barrikaden.
    Euch geht’s doch immer noch viel zu gut das Kämpfen und Männliche Tugenden hat man verlernt.

    Wisst ihr was wir haben und die Meisten Europäer nicht mehr ?
    Den Glauben.
    Wenn man an was Glaubt und davon überzeugt ist macht dies einen stark und glücklich.

    Ja ich Weiß der durchschnittliche Europäer findet das Lächerlich allerdings der Glaube kann sozusagen Berge versetzten.
    Für was will man kämpfen wenn man an nichts Glaubt , seine Kultur, Religion , Geschichte verachtet.?

    Langfristig wird ein Ethnischer , Religiöser Multikulti Staat nicht funktionieren können.
    Eine Kultur und Religion wird immer dominant sein und über den anderen stehen bzw. sie verdrängen. So war es schon immer und so wird es auch immer sein.
    Volksgruppen kommen und gehen, Kulturen entstehen, blühen auf und gehen unter, Völker verdrängen andere.

  37. @ #44 Maure

    Genau, deshalb muss man jetzt handeln und die Eindringline die uncompatibel zu unserer Lebenweise/Kultur auf jedem Gebiet sind, wieder hinausbefoerdern, d.h. ca. 80% der Islam-Migranten.

  38. @Bluegrass

    Das ist gar kein einfacher Job. Stellen Sie sich vor, eine Schule in Berlin wollte sie einstellen. Sie müssten vorher ein Anti-Gewaltsüberlebenstraining + Antikorantraining erlernen. Wenn es klappt, wären sie 0,nix im Knast und wenn es nicht klappt tot oder auch im Knast. Sie wissen schon : Anti-Diskriminierungs-Gesetz oder inzwischen „Gleichstellungsgestz“ Gleichstellung mit wem??????

  39. 37 omameume (17. Aug 2007 23:53)

    Sie haben es erfasst, genau so ist es. Und damit nicht genug, Sie sind mit Ihrer Einstellung auch noch ANTIDEUTSCH!! JO JO JO..
    schlafen Sie mal ein paar Nächte darüber…wenn Sie können!

  40. #46 omameume (18. Aug 2007 00:39)

    Gleichstellung…hört sich an wie Gleichschaltung….hä, wo kommt der Begriff denn nun her?

    Will jemand gleichgestellt/geschaltet sein?

  41. Maure, Ihrer Empfehlung folgend werden sich die Islamkritiker einen Ruf ausdenken. Etwa:

    Mit Gott für die Freiheit oder
    Mit Jesus für Demokratie

    Hatten Sie an so was gedacht?

    Alle mit Bibel in der Hand nach Brüssel…
    gar nicht schlecht´, diese Idee

  42. Doch, ich glaube einen Hund zulegen wäre nicht schlecht:
    Sure 33 Vers 27:
    Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, und ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet.

    @karlmartell
    Und Äätsch, weil ich Dänin bin, kann ich gut schlafen, als Europäerin aber nicht. Und weil ich gut schlafen will, bin ich ???

    Schlaf gut karlmartell
    Allerdings Holger Danske hat Schlafstörungen.

  43. @#44 maure, Maghrebiner oder marokkanischer Größenwahn träum weiter es gut wenn man unterschätzt wird, sehr gut du Blindfisch.
    Fang mal an zu überlegen ob das genetische Potenzial der deutschen nicht doch noch gefährlich wird für euch undankbaren Musel-Gastarbeiter oder besser Sozialschmarotzer.
    Wir haben 270.000 Polizisten,
    265.000 Soldaten,
    300.00 Jäger,
    2.000.000 Sportschützen,
    10.000.000 sofort einsatzfähige Reservisten,
    weiter 5.000.000 bedingt einsetzbare Reservisten,
    glaubt du und deinesgleichen wirklich wir lassen uns islamisieren nur weil ein paar konditionierte dumme Gutmenschen sich zu euren Sklaven machen.
    Warte nur ab dann kommt hier der organisierte Widerstand gegen euren Terror und zwar an allen Fronten, seid schlau und verpisst euch aus unserem Land und zwar schnell!

  44. #53 omameume (18. Aug 2007 01:04)

    Mein Hund ist 52 kg schwer, schwarz-braun, mit langen Haaren und kann schnell rennen und laut bellen und hat den ganzen Mund voll schöner weisser Zähne, die er manchmal zeigt. 🙂 Auch gute Nacht.

  45. Das schlimmste in Wien ist aber immer noch die OPEC das Öl Kartell.

    Ich würden diese Säcke die die Erdölpreise künstlich verteuern gleich allesamt rauswerfen und das Gebäude umnutzen.

    El-Baradei arbeitet auch in Wien… 🙁

    Aber das ist nicht gegen Österreich gerichtet, wollte nur mal darauf hinweisen!

  46. Hallo Maure,
    mal ein paar Anmerkungen zu Ihren Ausführungen:

    Die Abkehr vom Glauben und der Selbsthass führen zum Untergang.

    Da stimme ich Ihnen zu.
    Clödi Rothz, Habib-NotChristian Strolchele, Jürgen KickHim und Schweinchenface Büttelkuffr sind der beste Beweis dafür (für den Selbsthass wohlgemerkt, einen Glauben hatten diese Figuren nie, es sei denn an den Satansglauben des Karl Marx)

    Euch geht’s doch immer noch viel zu gut das Kämpfen und Männliche Tugenden hat man verlernt.
    Stimmt leider auch, „Gender Mainstreaming“ ist das beste Beispiel dafür, was noch kommen wird. Aber keine Panik, wir können das doch wieder lernen. Zugegeben, wir sind fett und bequem geworden, wir geniessen die Erungenschaften unserer Zivilisation; sich gegenseitig die Schädel einzuschlagen haben wir Europäer oft genug gemacht. Aber das heisst doch nicht, dass wir es nicht wieder tun könnten?!? Vor allem mit Leuten die uns schwer auf den Sack gehen… Darf ich Sie mal daran erinnern, dass die schlimmsten Kriege in der Geschichte fast alle in Europa ausgefochten wurden? Der dreissigjährige Krieg, die beiden Weltkriege…Ich muss immer wieder lachen, wenn so ein „Misch gehört jetz Deutschland“-Türke aus der Muckibude kommt und glaubt, er wäre irgendwas. Ist denen (und Ihnen) nicht bewusst, dass wir Deutschen immer noch dieselben Gene besitzen wie unsere Groß- und Urgroßväter? Wir sind halt die Enkel und Urenkel dieser Leute. Diese Jungs mussten Krieg gegen die ganze Welt führen und haben unseren Gegnern jahrelang standgehalten und dabei recht gut eingeheizt! Und Sie meinen, wir geben gleich auf?
    Glauben Sie ernsthaft, 500 Millionen Europäer werden ihren Wohlstand, ihre Freiheit, ihren hart erkämpften und hart erarbeiteten Lebensstil einfach so aufgeben und sich freiwillig in die Steinzeit zurückbegeben, einfach so, weil eine erbärmliche kleine Bande von Grossmäulern mit ihren Messerchen fuchtelt oder dem ach so heissen Höllenfeuer droht?
    Größenwahn ist eine Eigenschaft, die dem Moslem vollkommen fremd ist, oder?
    Glauben Sie vielleicht, wir wären im Nachteil, weil wir eine Demokratie besitzen?
    Ja, wir haben keine Führer, die mit einem Federstrich alles entscheiden, wir haben uns die Demokratie erarbeitet und das heisst Kompromisse schliessen, und das dauert seine Zeit. Das heisst aber nicht, das gar keine Entscheidung fällt, denn besser spät als nie! Wenn Demokratien sich entscheiden zu kämpfen, dann kämpfen sie auch mit aller Härte, und glauben Sie mir wir Deutschen haben das zu spüren bekommen, denn die haben uns auch kräftig eingeheizt! Wir (der Westen) werden deshalb unseren nächsten Churchill bekommen, und dann werdet ihr bekommen, was ihr verdient, und nebenbei bemerkt: daran arbeiten Sie auch fleissig mit, besten Dank dafür!

    Wenn man an was Glaubt und davon überzeugt ist macht dies einen stark und glücklich.

    Wieder stimme ich Ihnen zu. Wir Europäer glauben an unsere Leistungen, die Demokratie, die Kunst, die Wissenschaft, die Aufklärung, die Technik; wenn wir nicht alle diese Dinge entwickelt hätten, wüsstet Ihr Moslems doch gar nicht, dass es uns gibt! Ihr würdet immer noch nicht wissen, dass ihr überhaupt Erdöl besitzt, geschweige denn wie man es fördert oder was man überhaupt damit anfangen kann. Ohne uns würdet ihr immer noch euren Tee auf getrockneter Kamelkacke heissmachen.

    Langfristig wird ein Ethnischer , Religiöser Multikulti Staat nicht funktionieren können.

    Richtig, wir legen keinen Wert auf Eure „Kultur“, denn mit solchen Elementen funktioniert echt gar nichts.

    Eine Kultur und Religion wird immer dominant sein und über den anderen stehen bzw. sie verdrängen. So war es schon immer und so wird es auch immer sein.

    Genau. Wir stehen kulturell über Euch. Akzeptiert es einfach ohne Neid, wir sind Euch auch nicht böse, dass Ihr so unterentwickelt seid.

    Volksgruppen kommen und gehen, Kulturen entstehen, blühen auf und gehen unter, Völker verdrängen andere.

    Jepp. Ihr geht einfach und wir bleiben. Schön, dass wir uns einig sind. In diesem Sinne ein herzliches: Allahu Fuck’Ya

  47. Wenn ich eine Kopftuchschwester sehe mustere ich sie mit dem abwertensten und ausziehensten Blicken die ich habe – bis sie nicht mehr weiß wohin sie schauen soll. Das A und O ist es, dass sie sich hier unwohl fühlen und freiwillig wieder abhauen.

  48. Beim Anblick solcher Fotos kann einem aber auch das Gruseln kommen. Das Kind im Wagen ist garantiert fürs ganze Leben gestört.

    Unsereiner hat noch gespielt „Wer fürchtet sich vorm schwarzen Mann“, wohl wissend, es handelt sich um einen angenehmen Grusel vor Fantasiegestalten. Diese Kinder haben den ganzen Tag den Horror um sich.

    Blockwart Anderbrücke schaut wieder nach dem LINKEN. Brav, @Anderbrücke, brav. 🙂

  49. #16 nonconformicus

    Könnte man nicht Frau Roth eine Burka XXL mit PI-Logo drauf zu Weihnachten schenken?

    Die Idee finde ich nicht so gut! Zu minderst nicht mit d Weihnachten! Wie wäre für d Ramadan???

    Tiqvah Bat Shalom

  50. #60 D.N. Reb

    Beim Anblick solcher Fotos kann einem aber auch das Gruseln kommen. Das Kind im Wagen ist garantiert fürs ganze Leben gestört.

    Jeses Kind hat sein Mamma lieb!!! Ja! So lieb dass sogar von seiner Frau später d abverlangen wird d sie ebenso sich kleidet, egal ob sie Petra, Luise, Martina oder sonstwie hieß, bevor sie d Name Fatima bekam!

    Tiqvah Bat Shalom

  51. #53 omameume & #54 karlmartell

    Ja! Ein Hund ist immer gut! Bei und hat jeder unsere Nachbarn Hunde, da diese ein Villenviertel ist, der zu ihnen sehr Nahe ist… (Ich würde kaum mehr als 10 Minute zu Fuß bis zu ihnen brauchen..)

    Hier also hat jeder 1-2 Hunde, und seit dies so ist, ist d Gegend „Palifrei“ !

    Meine ist hier die kleinste, (2600 Gramm) doch hat sie einen sehr laute stimme, und d Name Dschinnie, was arabisch Böse Geist/Dämon heisst!

    Vor kurzem kaufte ich ein Schrank, und d Firma schickte ein Araber um zusammen zu stellen. Der aber sagte d wenn ich d Hund nicht einsperre, wird er nicht im Haus kommen…

    So sieht mein wilde Bestie, meine Menschenfresserin aus: http://www.israel-shalom.net/galerie/tiere/fotos/foto35.jpg

    Tiqvah Bat Shalom

  52. @#62 Tiqvah Bat Shalom

    Ja klar hat jedes KInd seine Mama lieb. Es muss aber verstörend sein, wenn aus Mama beim Spaziergang draussen ein Gespenst wird, dass nur die Augen und Hände von Mama nicht gefressen hat. 🙂

  53. In Berlin werden es auch immer mehr Burkaträgerinnen. Vor einigen Wochen lief solch eine zwischen zwei Straßen den Kudamm lang, immer hin und her, ganz langsam, völlig ziellos. Die Gedanken, die ich hatte, möchte ich hier nicht ausweiten. Da kein Mann dabei war, habe ich die „Regel“ gebrochen und sie angeschaut (bin selbst weiblich) – und sie mich in diesem Moment auch. Aus diesen Augen sprach einfach nur Hass. Wenn Blicke töten könnten, wäre ich tot, so stechend war der Blick.

    Und vor noch einigen Wochen mehr, ich war mit dem Auto unterwegs, habe ich eine Familie gesehen: Er Macho in Jeans und schwarzem T-Shirt, sie in Burka sogar mit Gitter vor dem Sehschlitz und einem Baby im Kinderwagen. Das war im sogenannten Soldiner Kiez, Drontheimer Straße.

    Solche Anblicke sind für mich angsteinflösend. Mir lief bei beiden Anblicken einer Schauer über den Rücken.

  54. An alle Pessimisten:

    Ich kann nur @Burkaboy und @Stoertebeker zustimmen:

    wer glaubt die Europäer würden sang und klanglos den Muslimen das Terrain überlassen, irrt sich gewaltig.
    Die Gegenbewegung ist noch sehr jung und schwach und jede Menge Aufklärungsarbeit ist noch zutun; aber was z.B. in den letzten 12 Monaten alles in Bewegung gebracht wurde – das hätte ich nie und nimmer für möglich gehalten. Alte Tugenden gehen nicht verloren!

  55. das schöne ist, für den nächsten Kreuzzug haben wirs nicht so weit wie unsere Vorfahren. Mit der Straßenbahn in die Innenstadt oder einschlägige Stadtviertel reicht schon. Danken wir den Moslems dafür, daß sie uns so weit entgegengekommen sind. Ich unterstütze unbeschadet dessen das Motto: Islam ist Piss

  56. Eine Fahrt durch bestimmte Berliner Bezirke dürfte ein ähnliches Bild ergeben.

    Die Islamisierung wird bald Ihr wahres Gesicht zeigen. Der Frieden wird langfristig in Europa in Gefahr sein.

    MfG Bariloche

  57. Also ich mag die Zelte ja überhaupt nicht, aber der Ortner hat da schon recht, es handelt sich bei diesen tatsächlich um Touristen. Unsere lieben MitbürgerInnen mit Migrationshintergrund kriechen nämlich nicht im 1. Bezirk herum, die tümmeln sich im 5. 10. 15. und 16. Bezirk und dominieren dort das Straßenbild. Wer mal Türkei-Feeling hautnah in Wien haben möchte, muß sich nur zum Brunnenmarkt im 16. Bezirk begeben, dort hört man wirklich kein einziges deutsches Wort mehr. Wer auf ein bißchen Action steht kann sich auch die Ottakringer Straße reinziehen, da veranstalten nämlich des Nächtens MenschInnen mit Migrationshintergrund Messerstechereien, Schlägereien und Schießereien. In letzter Zeit fällt aber auf, daß sogar der gutmenschelnde ORF (Österreichischer Rundfunk) immer mehr dazu übergeht auch die Nationalitäten der Beteiligten zu benennen. Ein zaghaftes Umdenken findet also doch auch schon bei uns im „Roten“ Wien statt.

  58. Lieber Klaus
    Ich bin nicht Größenwahnsinnig und auch kein Sozialschmarotzer nicht immer gleich so ausfallend werden.
    Das Europa so Islamisch wird wie z.B. Saudi Arabien glaube ich selbst nicht allerdings wird der Islam in Europa heimisch werden und es wird in machen Ländern große islamische Minderheiten gebeben.
    Da ich nur ein Mensch bin kann ich mich schliesslich irren.
    Ob das Positiv oder Negativ ist dies kommt drauf an aus welchem Betrachtungswinkel man es sieht.

    Außerdem wer Unterschätzt hier den eigentlich wen?
    Die Barbaren scheinen ja so dumm gar nicht zu sein schließlich sind sie ja in der Lage die demokratischen Strukturen perfekt zu unterwandern und für ihre Zwecke zu Nutzen.
    Auch scheinen sie teilweise schon alle möglichen Parteien, Gesellschaftlichen Schichten durchdrungen zu haben oder diese stehen unter ihrem Einfluss.
    Hochmut und Arroganz zeigt doch eher die andere Seite da sie sich ja so überlegen fühlt.
    Außerdem kennen die Barbaren die Europäische Gesellschaft deren Stärken und Schwächen umgekehrt was wissen die Europäer über die Islamischen Länder?

    Nur wie man es aus den vielen Schlachten, Kriegerischen Auseinandersetzungen der Vergangenheit sieht ist schon so manches weitaus Übergelegene Herr durch eigene Überschätzung und Unterschätzung des Gegners besiegt worden.
    Napoleon, Hanniball , Alexander der Große z.B. haben so manche Schlachten und Kriege gewonnen obwohl der Gegner Überlegen war.

    Den Einfluss Arabischer Länder auf die Amerikanische aber mittlerweile auch Europäische Wirtschaft ist auch nicht zu unterschätzen. Wissen Sie überhaupt wie viel Kapital einige Arabische Länder in diese Märkte investiert haben und was passieren würde wenn dies von heut auf morgen abgezogen werden oder wie viel betriebe die Araber auch in Deutschland schon aufgekauft haben?
    Die sind schon nicht alle so dumm wie sie denken. Ich finde die Arabischen Emirate agieren gar nicht mal so schlecht

    Kulturelle Werte und Normen verfallen diese in Europa oder anderen westlichen Staaten mehr und mehr bzw. die Leute kennen ihre eigene Kultur nicht mehr.
    Ich denke nicht das Durchschnittliche Europäer mir in keiner Art und weise Überlegen ist.

    #58 BurkaBoy
    Übererlegene Kultur ab wann ist eine Kultur oder Gesellschaft der anderen überlegen?
    Eure Kultur dies ist auch mal wieder ein sehr Weithergeholter begriff.

    Die Islamischen Länder sind Kulturell, Ethnisch sehr vielfältig und unterschiedlich.
    Ja sie haben Gemeinsamkeiten aber auch viele teilweise sehr große Unterschiede
    Ein Türke , Araber, Iraner,Bosnier oder Pakistani sind auch nicht dasselbe wie hier oft angenommen wird.

    Ist ja in Europa nicht anders oder? Ein Portugiese und ein Schwede haben zwar einige Gemeinsamkeiten sind aber trotzdem verschieden. Sie sprechen eine andere Sprache gehören zu einer anderen Volksgruppe und sehen unterschiedlich aus.

    Wenn man es Streng nehmen würde hat ja eigentlich jedes Bundesland teilweise noch Kulturelle unterschiede zu den anderen nur die sind heutzutage nicht mehr so vielfältig.
    Ein Bayer und ein Ostfriese sind beides Deutsche jedoch gibt es zwischen ihnen auch Unterschiede

    Kennen sie den meine Kultur überhaupt?
    Ist das Verhalten von den Muslimischen Problehmfällen hier wieder 1:1 auf die anderen umzusetzen?

    Außerdem nicht jeder Moslem hat Angst vor Hunden.

    Außerdem kommt es mir manchmal so vor als wäre hierzulande Türke eine allgemein Bezeichnung für Muslime oder Südländisch aussehende Menschen.

    Es ist ja auch nicht so das der sogenannte Westen nicht ständig versucht anderen Kulturkreisen seine Denk und Lebensweise von heut auf morgen aufzudrücken. Was nicht funktionieren kann dies braucht seine Zeit.
    Der Westen nimmt doch auch großen Einfluss auf die islamischen Länder. Positiv wie Negativ.

  59. Schade, dass das Vermummungsverbot nur für Versammlungen gilt. Die Verhüllten sind im 1. Bezirk wirklich nur eine saisonale Erscheinung in anderen Bezirken kann einem eine Schleiereule aber das ganze Jahr begegnen.

  60. @ Tiqvah Bat Shalom #63

    Das ist doch sicher ein ganz gefährlicher Kampfhund, der hat sich bloß so harmlos verkleidet.

  61. Der Artikel ist ja an sich gut, nur weiß der Herr Ortner genau, daß es sich hier NICHT um Touristen aus dem Morgenland handelt!
    Wenn man solche in der Innenstadt begegnet, sind die Frauen wohl mit einem (meist aus kostbarem Stoff gefertigten Kopftuch versehen)und tragen schöne Gewänder. Immer ist dann auch ein Araber dabei (offenbar vom Stamm der Burnus-Burnus) in traditioneller Tracht. Bei denen „sieht“ man das Geld. Ganz im Gegensatz dazu, was der Herr Ortner hier sieht: Dies sind die ganz normalen Krähen aus Hinteranatolien oder sogar besonders widerwärtige Schiiten (Oh, I think we just stepped into some Shiit…) aus dem Iran und benachbarten Gefilden.
    Kurzum nichtmal geldige Touristen, sondern die primitivsten Musels überhaupt. Unnötig zu sagen, daß sie sich wie die Karnickel vermehren.
    Wiewohl ich mich mit allen politischen Möglichkeiten gegen die Zustände stelle, muß doch gesagt werden: Die Mehrheit der Wiener wählt Rot-Grün, ist also mit diesen Zuständen glücklich und will noch mehr. Das zeigen die Wahlen: Sozis 50%, Grüne 14% – eine demokratische Mehrheit ist also für diese Zustände und noch mehr Musels!
    (Sonst hätte die FPÖ ja nicht bloß 14% sondern die absolute Mehrheit…).
    Traurig, aber so ist es!

  62. Ich glaube, das Beste für die westliche Welt wäre, es würde von moslemischer Seite etwas ganz Spektakuläres (in Europa)passieren.
    Vielleicht wird man dann wach.
    Diese schleichende Übernahme halte ich für viel gefährlicher!!!

  63. Die Zeiten als die Sozis in Wien 50% der Stimmen erhielten sind, hoffentlich für immer, vorbei. Nur das etwas komische Wahlrecht in Wien sichert ihnen die Mehrheit an Mandaten im Gemeinderat.

  64. widerlich, bähh! Nicht mal mit der dreckigsten Rohrzange würde ich eine von diesen *Weibern* anfassen… armes Wien… das Tor zum Orient, der leibhaftigen Hölle, ist offen… Fliehe wer kann!

  65. #16 PI-Logo ist nicht so gut… wie wär’s mit einem Döner drauf oder Deutschlandfahne mit Halbmond oder Fatima R. wie sie von einem bärtigen Musel so richtig rangenommen wird?

    http://www.orientdienst.de/muslime/konfliktb.shtml

    Als Menschen aus dem Westen geben wir auf alles eine klare Antwort. Türken dagegen weichen uns bei einer Einladung zum Besuch oder Gottesdienst aus oder sagen gerne „Ja, Inschallah“, erscheinen aber nicht und sagen auch nicht ab. Es handelt sich um ein „Beziehungs-Ja“, ein Ja, das nur deshalb gesagt wird, weil man dem anderen kein direktes „Nein“ ins Gesicht zumuten kann.

    Aha… ich empfinde sowas als Rückgratlosigkeit…Feigheit…verdorbene Sitten

  66. ich dachte, das Vermummungs-Verbot besteht eh schon? Daran muss sich der Musel wohl auch nicht halten. Alle Schweine sind gleich, nur manche sind gleicher!

  67. bei aller kritik am islam und sein auftreten in mitteleuropa, meine ich, dass touristinnen, wie ortner in der presse anführt, sehr wohl das recht haben, in ihrer burka aufzutreten. und ortner geht es in dem artikel nur um touristinnen.

    bei einwohnerinnen wiens und österreichs will ich die burka nicht sehen. da ist meine grenze erreicht.

    mfg
    wien 1529

  68. Das sog. Vermummungsverbot ist seit 1.9.2002 in Kraft und betrifft nur Versammlungen und ist im Versammlungsgesetz ab §9ff geregelt. Nicht darunter fallen z.B. Verkleidungen bei Faschingsumzügen, traditionelle Masken wie bei Perchtenläufen usw.

    „Religiöse“ Ganzkörperverhüllungen im Alltag sind leider nicht davon erfasst.

  69. #15 zeitlos
    Ich werde künftig mein Taxi immer „mit Hund“ bestellen, selbst wenn ich gar keinen dabei habe.

  70. @Maure, Maure du wirst es nie verstehen!
    @Ich bin nicht Größenwahnsinnig und auch kein Sozialschmarotzer nicht immer gleich so ausfallend werden.
    mach mal nicht ein auf Sensibelchen das nehme ich dir nicht ab. Wenn jemand ausfallend wird dann sind es unsere mittlerweile sehr ungeliebten mohammedanischen “Gäste“, dies ergibt sich auch aus der Kriminalstatistik von Prof. Pfeiffer und anderen Kriminologen, eindeutig ist der extreme Anteil der Migranten und Deutschen mit Migrationshintergrund in der Kriminalitätsstatistik nachzuweisen, Tendenz steigend.
    @Das Europa so Islamisch wird wie z.B. Saudi Arabien glaube ich selbst nicht allerdings wird der Islam in Europa heimisch werden und es wird in machen Ländern große islamische Minderheiten gebeben.
    Nicht wenn wir das verhindern können, denn der Islam würde sich nie auf ein Inseldasein beschränken, also wehret die Anfängen.
    @Außerdem wer Unterschätzt hier den eigentlich wen?
    Die Barbaren scheinen ja so dumm gar nicht zu sein schließlich sind sie ja in der Lage die demokratischen Strukturen perfekt zu unterwandern und für ihre Zwecke zu Nutzen.
    Auch scheinen sie teilweise schon alle möglichen Parteien, Gesellschaftlichen Schichten durchdrungen zu haben oder diese stehen unter ihrem Einfluss.

    Wie recht du hast, ihr seid wirklich tief ins PNS (Periphere Nervensystem) unserer Gesellschaft vorgedrungen. Dies konnte nur mit der tatkräftigen Unterstützung der Alt 68er erreicht werden. Aber die Alt 68er vom Baujahr 1940 bis 1950 sind mittlerweile alte unter Harn- oder Stuklinkontinenz leidende Rentner. Sie sind schlimmer als ihre Väter im WK2 denn die dauerbekifften Pseudorevoluzzer haben die wirtschaftlichen Früchte geerntet die ihre Väter gesät haben. Zum Dank überlässt sie der heutigen junge Generation mit 99%iger Wahrscheinlichkeit ein zerrissenes Land, ohne friedliche Zukunftsperspektive in den begonnenen Bürgerkrieg. Diesen Bürgerkrieg auf europäischem Boden habt ihr doch schon ausgerufen Maure, mal Hand aufs Herz.
    @ Außerdem kennen die Barbaren die Europäische Gesellschaft deren Stärken und Schwächen umgekehrt was wissen die Europäer über die Islamischen Länder?
    Eure Vorstellung vom Islam als Lösung aller Probleme>El Islam hua el hall>din wa dawla>en nisa>stoning to death http://www.apostatesofislam.com/media/stoning.htm
    Also mir reicht das.

  71. zu #43 maure „Wenn es wirklich so schlimm um Europa stehen würde und die Breite Masse der Deutschen von Muslimischen Banden Terrorisiert würde dann würde sich selbst der bequeme dick gewordene Deutsche erheben wenn er den von seiner Couch kommt. .Spätestens wenn das Bier und der Schweinebraten Verboten wird geht’s auf die Barrikaden.“

    Lieber „Maure“,
    was meinst Du, was ein bequemer dick gewordener Deutsche (aber nicht nur der!) schon jetzt sagt, wenn er mal jemanden trifft, wo er glaubt, ohne vorgehaltene Hand reden zu können und zu dürfen? Es bricht aus ihm nur so heraus – die Klagen über Zuwanderer, über Überfremdung, über die Kriminalität, über den Maulkorb, über die Politik – da brechen oft Dämme! Aber wenn niemand da ist, wo er sein Herz ausschütten kann (denn alle rechten Initiativen wurden in der Vergangenheit mit fast allen Mitteln einschließlich staatlicher Gelder bekämpft und unterdrückt), dann schweigt er halt. Was soll er auch tun – inmitten einer Mehrheit von sportlich gut trainierten ausländischen Jugendlichen und einer Medienlandschaft, die ihm eine rosa überzuckertes Multikulti-Wolkenkuckucksheim vorgaukelt?

  72. #88 LeKarcher

    schau ihn dir an… wer will so einen Möchtegern-Weltverbesserer ohne Studium oder Ausbildung? Die Muselmanin wird ihn halt beeinflussen nach Strich und Faden, wie toll und schön doch der Orient ist und er noch viele Muselbrüder und schwestern nach Deutschland lassen soll.

    Wahrscheinlich ist er schon konvertiert… ich würde mich wundern. Oder wie soll sonst eine Ehe zwischen Muselmanin und Christ funktionieren, wenn nicht der Christ nachgibt und konvertiert?

  73. Sein Bundestagsmandat hat übrigens ein Iraner übernommen, Omid Nouripour. Komisch, nicht wahr?

  74. @maure

    Die Barbaren scheinen ja so dumm gar nicht zu sein schließlich sind sie ja in der Lage die demokratischen Strukturen perfekt zu unterwandern und für ihre Zwecke zu Nutzen.

    Unsere Schwäche ist unsere Uneinigkeit. Genauer gesagt, eine linke Minderheit führt eine träge Mitte an der Nase herum. Wer von außen hindert uns eigentlich daran sämtliche Mohammedaner rauszuschmeißen? Zum 100. Mal: Ökonomisch wäre die Abreise der Mohammedaner nur ein Segen. Deutschland würde sich jährlich Dutzende Milliarden Euro sparen, ohne daß irgenwo ein Arbeitskräftemangel herrschen würde.

    Wissen Sie überhaupt wie viel Kapital einige Arabische Länder in diese Märkte investiert haben und was passieren würde wenn dies von heut auf morgen abgezogen werden oder wie viel betriebe die Araber auch in Deutschland schon aufgekauft haben?

    Der Kapitalstock einer Industriegesellschaft macht üblicherweise das 4-5 fache des BIP aus, in Deutschland also so an die 10000 Milliarden Euro. Wenn die Mohammedaner ein paar Milliarden abziehen, und mehr haben sie auch nicht, dann kratzt das niemanden. Außerdem könnten sie höchstens deutsche Kapitalanlagen gegen andere europäische, amerikanische (Immobilien, lol), japanische, oder chinesische Anlagen eintauschen. Dummerweise sind das auch lauter Feinde des Islam. In islamischen Ländern herrscht vor allem die geistige Wüste, und damit erübrigen sich größere Investitionsfragen.

    Übererlegene Kultur ab wann ist eine Kultur oder Gesellschaft der anderen überlegen?

    Es geht ums Hirn! Der wichtigste Rohstoff sind die Ideen. Gesellschaften die es am besten schaffen das geistige Potential ihrer Bevölkerung auf allen Ebenen am besten zu nutzen werden vorne sein. Der Islam sorgt vor allem dafür, daß die Hirtenlektüre Koran auswendiggelernt wird, und verzichtet von vorne herein auf 50% der Intelligenz, nämlich die der Frauen.

    Die einzige Hoffnung des Islam ist, daß möglichst viele Länder mohammedanische Einwanderung und Geburtendschihad zulassen, und sogar fördern. Würde das erst gestoppt, bzw rückgängiggemacht werden, was leicht möglich ist, dann hat der Islam fertig. Dann bleiben die Mohammedaner in ihren eigenen Drecksländern, und werden sich bis in alle Ewigkeiten gegenseitig den Schädel einschlagen. Bis der Leidensdruck zu groß wird, und die totalitäre, arm- und krankmachende Ideologie Islam dort landet wo sie hingehört, nämlich auf dem Misthaufen der Geschichte.

  75. #60

    Weiss nicht, ob das gut ist zum Rammeldahn. Frau Roth wird sich doch sowieso schon einen abhungern, aus Rücksicht auf ihren Rammler.
    Dann noch der Schock, Burka mit http://www.politicallyincorrect.de drauf.

    Willst du Frau Roth auf dem Gewissen haben? 😉

    Tja, Hunde nennt man nicht umsonst die besten Freunde des Menschen. Die Tiere spüren ungute Gedanken und reagieren auch viel eher als ein Mensch.

    Möge die Kraft mit Dshinnie sein! :-))

  76. Übrigens, ich bin immer noch am Grübeln, warum die Frauen dort in einen schwarzen Sack gesteckt werden.
    Angesichts der heissen Sonne, muss das doch der reinste Sadismus (bzw. Masochismus) sein! Wahrscheinlich ist das mit Absicht so gemacht, dass die Weiber im Haus bleiben.

    #65 Vossy, da hast du ja Glück gehabt, dass die sich nicht in die Luft gejagt hat.
    Aber beim nächsten Mal steck doch einfach die Zunge raus, wenn se dich bös anguckt. Da kann sie sich nicht ebenso wehren. 😉

  77. #93 ich wäre ja dafür die kleine Fledermaus, verzeih Tiqvah bei der Größe der Ohren deines kleinen „Menschenfressers“ kein abwegiger Gedanke, zu einem PI – Maskottchen umzufunktionieren … 😉

  78. Rammadan ist auch so ein Witz… den ganzen Tag nichts oder nur heimlich essen, und sich dann Abends den Wanst vollschlagen… und ausserdem kann mir niemand erzählen, dass so eine Burka-Frau nicht heimlich in sich hineinfuttert, während ihr Mann in der Teestube sitzt und deutsche Sozialgelder verschleudert.

  79. Ich will mir mal die Anmerkung erlauben, daß Hitler einen Großteil seiner Vorstellungen entwickelte, als er / weil er um 1900 in Wien lebte, welches schon damals eine multikulturelle Stadt war, mit Bereicherung aus vielen Kulturen, um die niemand gebeten hatte.
    Die Aussichten der angestammten Deutschen in einem mulitkulturellen Österreich sind einer der Gründe für sein politisches Engegement.

    Da ja aber der Nationalsozialismus böse ist, ist das Gegenteil des Nationalsozialismus gut, so die Logik von Logik-Amateuren. Darum Umvolkung, Auslöschung von Völkern und Kulturen als soziologischer Entität.

    Hitler dämonisieren statt nüchtern zu betrachten bedeutet, bestimmte Fragestellungen aus der Menge der möglichen Fragestellungen zu verbannen.

    So bewirkt die Dämonisierung anstelle eines Verstehens, daß man mit bestimmten Lebensfragen nicht fertig werden kann, weil schon die Formulierung des Problems verboten ist.

    Wiederum eine Dummheit, welche die in ihrer Selbsteinschätzung so intelligente westliche Kultur in den Untergang führen kann bzw. schon heute ungeheuer geschadet hat.

  80. In der Münchner Fußgängerzone prägen an sonnigen Tagen die schwarzen Abbayas, teilweise mit Sehschlitzen, mittlerweile das Straßenbild, weniger die türkische Variante mit Kopftuch und Mantel.

    Das finde ich gut. Alleine der optische Eindruck erzeugt Unbehagen.

  81. #99 GEZ
    „Weil mich unser Schweinepriester, der maure direkt anspricht, lern lesen du ungläubiges Stück Hundekot … hehe“

    Sind Beleidigungen denn alles, was Du auf sämlichen Beiträge von maure hier zu vermelden hast? Wirklich traurig.
    Auch wenn man nicht alles teilen kann was er da von sich gibt, bei näherer Analyse seiner Feststellungen legt er doch gerade DIE wunden Punkte offen, an was es unserer so freiheitlichen Gesellschaft mangelt, um ein gemeinsames Vorgehen oder Verhindern einer Islamierung zu forcieren.

  82. #93 nonconformicus

    Willst du Frau Roth auf dem Gewissen haben? 😉

    Tja, Hunde nennt man nicht umsonst die besten Freunde des Menschen. Die Tiere spüren ungute Gedanken und reagieren auch viel eher als ein Mensch.

    Ich weiß… ich weiß… Ich bin schon sehr Unmenschlich… doch auch ein Burka hat sein Vorteile… kann manches verstecken… http://www.netzausfall.de/wp-content/burka.jpg

    oder auch nicht…. http://bbb.blogs.sapo.pt/arquivo/Burka%20copy-thumb.jpg

    Doch ich vermute d bei d zweite Bild ist nicht die Frau Roth unter d Burka…. :-)))))

    Tiqvah Bat Shalom

  83. #95 GEZ

    93 ich wäre ja dafür die kleine Fledermaus, verzeih Tiqvah bei der Größe der Ohren deines kleinen “Menschenfressers” kein abwegiger Gedanke, zu einem PI – Maskottchen umzufunktionieren …

    Ah… du verstehst es nicht so recht! Wir sind eine sehr praktisches Völkchen udn da wir eben wenig haben müssen wir sehr vielseitig sein…

    Diese sidn nicht zu lange Ohren! Diese sind gelegentlich Propeller, anders mal Empfänger für d Mossad, und die andere Funktionen sidn wohl militärisch so geheim dass ich diese keineswegs in d Internet keineswegs veraten werde! :-))

    Tiqvah Bat Shalom

  84. #72 Tabro

    Das ist doch sicher ein ganz gefährlicher Kampfhund, der hat sich bloß so harmlos verkleidet.

    Ich weiß … ich weiß…. viel gelernt bei d Mossad!

    :$

    Tiqvah Bat Shalom

  85. Ich lebe in Wien, in einem Bezirk mit ausserordentlich hoher Ausländerquote- in Wien Favoriten. Bisweilen hatten weder meine Freundin noch ich unserer Kleidung wegen Probleme mit Ausländern, Moslems, whatever.

    Das größte Problem das wir haben sind die Drogensüchtigen- durchgängig österreichisches Proletariat. Nach 22.00 gehe ich nur wenn es nicht anders geht auf die Straße, da ich schon einige unangenehme Situationen erleben durfte. Der Gegend vom Matzleinsdorferplatz bis zum Karlsplatz sei Dank.

    Wie gesagt, die Realität sieht anders aus. Muslemische Bürger machen kaum Probleme (mal abgesehen von Kleinkriminalität, die es aber dort und da gibt und mit Sicherheit kein islamspezifisches Problem ist). Vielmehr sind es die Drogensüchtigen, Alkoholiker u.ä. die negativ auffallen.

Comments are closed.