PI berichtete von dem pakistanisch-stämmigen britischen anglikanischen Bischof von Rochester, Michael Nazir-Ali, der davor warnte, dass sich vielerorts in Großbritannien muslimische No-Go-Areas bildeten, die zu betreten für Nicht-Muslime gefährlich sei.

Der PI-Bericht bezieht sich auf einen Artikel der Londoner Tageszeitung Telegraph. Der online-Ausgabe des gar nicht sehr langen Artikels folgen sage und schreibe 46 Seiten (inzwischen wohl mehr) Kommentare, in denen Leser ihr Herz ausschütten und über die pakistanisch-multikulturell bereicherte Lebensrealität im Vereinigten Königreich berichten. Am 6. Januar um 10:28 beschreibt etwa der Leser „S Robinson“, wie pakistanisches ethnic cleansing – ethnische Säuberung – mitten in London funktioniert. Hier für PI die Übersetzung:

Ich kann aus erster Hand über diese Form von Diskriminierung berichten. Nach 15 Jahren im Ausland bin ich Ende 2005 in das Vereinigte Königreich zurückgekehrt und wollte in Walthamstow, London, ein Objekt mieten. Ein Makler nahm mich mit, um mir ein kleines Reihenhaus in der Somers Road zu zeigen. Als wir das Mietobjekt wieder verließen und gerade gehen wollten, wurden wir von zwei jungen Männern in muslimischer Kleidung angesprochen. Sie erklärten uns recht freundlich, daß es für mich keine gute Idee wäre, in diese Gegend zu ziehen, da ich hier nicht willkommen wäre. Unnötig zu sagen, daß ich das Haus nicht genommen habe.

Am 5. Januar um 9:58 Uhr berichtete Leser „Concerned“ Folgendes:

Meine Schwester und eine ihrer Freundinnen wohnen in Rusholm (eine massiv asiatisch und islamische Gegend in Manchester). Wegen ihrer Hautfarbe mussten sie während des Fastenbrechens (Eid) wegen ihrer Hautfarbe schmutzige Bemerkungen und Drohungen über sich ergehen lassen. Die Polizei wollte während dieser Zeit Weiße nicht einmal nach Rusholm hineinlassen. Eine gute Bekannte von mir, die dort lebt, msste mit Dokumenten beweisen, daß sie dort wohnt, damit man ihr erlaubte, ihre Wohnung zu betreten.

Die Leser-Kommentare im Telegraph sind eine spannende Lektüre. Sie zeigen, was auch uns hier in Deutschland noch bevorsteht. Sie zeigen auch, dass das mittelfristig kaum friedlich ausgehen wird, weder in Großbritannien noch hier. In England brodelt der Kessel, das führen uns diese und andere Kommentarseiten zu anderen Artikeln drastisch vor Augen. Aber wie hierzulande leugnet die Politik die Wirklichkeit. Doch Realitätsverweigerung ist noch nie lange gut gegangen. Wir müssen uns warm anziehen.

Zum Schluß noch ein Wort von Leser „Charles Crosby“, geposted am 6. Januar um 12:56 Uhr:

Wer in der Zeit des Betrugs die Wahrheit sagt, begeht einen Revolutionären Akt. (George Orwell).

Wie wahr.

(Gastbeitrag von Mtz)

image_pdfimage_print

 

144 KOMMENTARE

  1. bei den berichten aus london bleibt zu hoffen, dass solche berichte sich auch in presse hierzulande verbreiten, nicht umsonst sind schlagwörter wie „eurabien“ enstanden.
    dass aber unser problem auch das der engländer oder franzosen ist, ist hoffentlich kein grund für den eu-ausschuss, die problematik jahrelang zu diskutieren und gemeinsam nach lösungen zu suchen, dafür fehlt die zeit. ich glaube, hier sollte jedes land für sich die beste möglichkeit suchen. das soll allerdings nicht heißen, dass man sich an den anderen kein beispiel nehmen kann oder sollte, wenn gute lösungen gefunden werden.

  2. Bin Laden Junjor zieht nach London.
    Visaantrag ist schon gestellt.
    Britische Ehefrau hat er auch schon.
    Und das im Artikel genannte „Klima“ in Dhimmiland England wird ihm bestimmt auch gefallen.
    Fragt sich nur wann Papi im Rahmen der Familienzusammenführung einen Visaantrag oder Asylantrag in Vereinten Kaliven(Königreich)stellen wird.

    http://www.n-tv.de/903206.html

  3. Jeder, der die demographische Entwicklung kennt und die Grundrechenarten beherrscht, weiss, wann auch in Frankreich und Deutschland grosse Gebiete für Ungläubige gesperrt sein werden.

    In wenigen Jahren werden wir mohammedanische Bürgermeister, mehrheitlich mohammedanische Stadtverwaltungen und Gemeinderäte habe.

    èberflüssig zu erwähnen, dass dann darauf geachtet wird, dass es in „ihrem“ Viertel „rechtgeleitet“ zugehen wird. Das fängt beim nicht halal Kaufladen an und hört mit dem Verbot christlicher Kirchen, die das Auge beleidigen auf.

    In einigen kleinen Bezirken ist es heute schon so – aber irgendwann absehbar in einigen Jahren wird beispielsweise Köln eine mehrheitlich islamische Stadt sein. Wetten, dass das Glockengeläut vom Kölner Dom schlagartig aufhört…

  4. Eine Situation die in anderen Städten Europas auch auf uns zukommen wird …
    Es ist unglaublich was sich vor unseren Augen abspielt!

  5. Wartet wartet nur ein Weilchen, dann kommt Ali mit dem Beilchen…

    Nun tobt sich der Mob noch in den inzwischen eroberten Gebieten aus und ist entüstet wenn sich die Germanen nicht integrieren.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Berlin-Neukoelln-Jugendgewalt;art270,2455166

    Aber die Einschläge in den „gut situierten Gebieten“ nehmen auch zu.

    Im angeblich bürgerlichen, leider auch einwenig zonenbürgerlichen, Berlin Pankow beginnt es zu rumoren, aber die Bande aus SED-LINKEN und Grünen samt Sozen hält alles unterm Deckel.
    Ja Heinersdorf gehört auch zu Pankow.

  6. Die Polizei wollte während dieser Zeit Weiße nicht einmal nach Rusholm hineinlassen.

    Wenn sie wenigstens im Gegenzug dafür die Kulturbereicherer da auch nicht mehr rauslassen würden… 😉

  7. und in deutschland bekriegen sich weiterhin die nachbarn wegen drei blätter die vom baum fallen.

  8. In Deutschland sind es die türkeistämmigen Deutschen, die uns mit den ehrlichsten Worten vor der Türkisierung/ Islamisierung Deutschland warnen.

    In England sind es die pakistanstämmigen Briten, die England mit aller Deutlichkeit vor der von vielen Idioten zugelassenen Islamisierung Englands warnen.

    Ich sehe da Parallelen! 🙁

    Wann findet Europa endlich zusammen? Zusammen gegen die Islamisierung und somit Zerstörung unserer europäischen Wertegemeinschaft?

    Das ist die europäische Frage der Zukunft!

  9. Wenn das keine Zeichen der Balkanisierung sind.

    Besetzte Zonen. Demnächst müssen Briten eine Betretungserlaubnis der Insel bei einem Imman beantragen.

  10. Nun ja, wenn die Probleme weiterhin gedeckelt werden – davon gehe ich aus – dann werden sie früher oder später mit Gewalt gelöst.
    So ist das eben mit Problemen, sie lösen sich leider nicht von selbst in Luft auf.

    Die alten Parteien hatten Jahrzehnte Zeit, um sich was einfallen zu lassen, aber sie haben bisher versagt und sie werden auch weiterhin versagen.
    Wir werden das sehen, wenn die nun anstehenden Wahlkämpfe vorbei sind.

  11. @#14
    Es heißt schon RENNWEG.
    das ist eine Straße in Wien und ein bekannter Politiker sagte einst: Der Balkan beginnt am Rennweg.

    Damals war (in der Monarchie) Multi-Kulti nicht so gefragt.

  12. Gruselig ist das. Ich wollte dieses Jahr nach England reisen. Kommt nicht mehr in Frage. Allein schon aus Protestgründen. Großbritannien ist für mich No-Go geworden. Ebenfalls Berlin.

  13. arabisch/türkische hoheitsgebiete gibt`s längst in deutschland, ob es nun köln oder berlin ist. polizei traut sich schon lange nicht mehr hinein. auch für einen europäer muss klar sein, dass es arabisch/türkische gebiete in deutschland gibt, wo er unfreiwillig mit gewalt konfrontiert wird.
    umso bedrückender ist es, dass sich europäische frauen ohne druck, schließlich gibt es einen immensen männerüberschuss in deutschland ausgerechnet einen arabisch/türkischen freund zulegen müssen.

  14. @ vorian….
    der ist echt gut…
    Wir haben Probleme mit Arbeitslosigkeit und 100 Prozent Migrantenanteil an Schulen.“ Kenan Bulus beendet sein Schachspiel, um sich ganz den Problemen im Kiez zu widmen. Der 42-Jährige ist aufgebracht, er fühlt sich vergessen von der deutschen Gesellschaft. „Wo schicken denn all die Humanisten, die Ökodeutschen aus Kreuzberg und Neukölln ihre Kinder zur Schule?“ Ihn macht es wütend, dass ständig von Integrationsmängeln der Migranten die Rede ist. Dabei seien es die Deutschen, die sich in Neukölln nicht integrieren.

    schau an, kein deutscher mehr da den man verprügeln kann!!

  15. Ganz ehrlich gesagt, das mit dem Blog in dem man sich Luft machen und austauschen kann ist ja ganz okay…

    …aber während wir hier vor den Monitoren sitzen schreitet der Untergang der deutschen Kultur und Zivilisation weiter voran..

    ..es ist an der Zeit anzupacken… die Wahlen sind das eine.. aber es müssten sich mehr Bürgerwehren und andere Vereine gründen.. genauso machen es diese Kulturbereicherer, es ist ja unfassbar wie viele Vereine und Gemeinde es gibt und jeder selbsternannte Sprecher nimmt sich das Recht in Deutschland die Einheimischen zu Maßregeln…

    Steht auf verdammt, tut euch zusammen und packt es gemeinsam an… findet raus wer in eurem Freundes- Bekanntenkreis, Nachbarschaft sich euch anschließen würde… packt es an..

    Das der Anfang schwer ist weiß ich selbst… das man Gefahr läuft von der linken Presse bzw. anderen Gutgläubigen in seiner Umgebung diskreditiert zu werden ist zu erwarten.. aber irgendwer muss den Stein ins Rollen bringen.. und zwar aktiv

    Wir alle wissen nun was die Kulturbereicherer vorhaben, auch deren Kinder, den die bekommen ihr “Brot” schließlich zu Hause.. wir kennen ihren Plan.. tut euch zusammen bis diese linke Regierung euch nicht mehr überhören kann.. TUT WAS .. nicht nur Kommentieren..

  16. Diese Terroristen werden mit unseren Steuergeldern gefördert und alimentiert. Es wäre ganz einfach diese Terroristen wieder loszubekommen. Den staatlichen Geldhahn zudrehen. Basta.

  17. Als Dank für die No_Go Areas darf sich jeder Grüner bald seinen eigenen Baum aussuchen.

  18. Mohammeds Bräute als Gespenster-Formation.

    Eine solche Untoten-Prozession macht doch schon visuell anschaulich, dass den europäischen Metropolen eine Zukunft als Nekropolen blüht, falls der Exorzismus am Buhlteufel Mohammed nicht gelingen sollte.

    Wir sollten dringend vatikanische Exorzisten um einen Grande exorcismo ersuchen.

  19. bei uns wird sich erst was tun wenn dieses gesockse in die gutbürgelichen gegenden vordringt.

    hätte ich ein haus in so einer vornehmen gegend, ich würde es an eine albanische großfamilie vermieten und zwar gaaaaanz billig. ich bin doch ein gutmensch !!

  20. Ich denke gerade darüber nach mir eine Panzertür einbauen zu lassen.Nicht das eines Tages Kulturbereicherer bei mir im Büro stehen!

  21. Lest euch mal das hier durch:

    Die DITIB – eine türkische Kolonialverwaltung
    Deutschland wird planvoll islamisiert
    http://www.buergerbewegungen.de/ditib.html

    Offenbar hat diese Gesetzesänderung Zielsetzungen der Türkei ins Mark getroffen: Die Einwanderungspolitik der türkischen Regierung beruht unter Ausnutzung des von Deutschland großzügig zugelassenen Familiennachzuges in der Praxis darauf, minderjährige Türkinnen durch Zwangsheiraten nach Deutschland einzuschleusen, obwohl sie die deutsche Sprache nicht beherrschen, keinen Beruf haben und dem Sozialsystem zur Last fallen. Durch die daraus entspringenden Kinder wird der türkische Bevölkerungsanteil planmäßig vergrößert. Daß das Mindestzuzugsalter und das Verlangen nach deutschen Sprachkenntnissen der Integration dienen soll, wird von der Türkei nicht akzeptiert: Sie will keine Integration, sondern die türkisch-islamische Kolonisierung Deutschlands. Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte 1997, damals als Oberbürgermeister Istanbuls, öffentlich aus einem Gedicht des Vordenkers des türkischen Nationalismus Z1ya Gökalp zitiert: Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Das ist eine offene Kriegserklärung: In Deutschland sind die Eingeborenen zu missionieren und zu unterwerfen. Die Moscheen, in denen nicht nur gebetet wird, haben die Funktion von Ordensburgen mit gleichzeitig weltlichen und religiösen Zielsetzungen.

  22. #24 Linkenscheuche

    Wie? du willst den Baumliebhabern einen Baum schenken – die Grünen mit Baumpatenschaft? Machst Du Marketing für die Grünen oder meinst Du, dass Du sie mit jeweils einem Ast final vernküpfen willst? Falls Du das Letztere meinst, muss ich dich rügen, das ist nicht nett, aber richtig tadeln kann ich Dich auch nicht, denn die Menge C02, die gespart würde wäre beträchtlich. Moralisch etwas knifflig 😉

  23. Cäsar hat’s geschafft.

    Guillaume le Conquérant hat’s geschafft.

    Napoléon hat’s nicht geschafft.

    Hitler hat’s nicht geschafft.

    Mahommed… Place a Bet!

  24. Die Frage ist doch nur was passiert wirklich in den nächsten Jahren?

    Folgende Tendenzen sind zu beobachten

    1) Die deutsche Mittelschicht ( Einfamilienhaus, Mittelklassewagen, Jahresurlaub im Süden) stirbt langsam weg. Wir haben immer mehr arme Menschen und immer mehr ganz Reiche.

    2) Langsam aber sicher bemerkt selbst der dümmste Dorfgutmensch dass seine Kinder durch die Musels in Gefahr kommen. Ich denke es gibt kein Kind in Deutschland mehr dass erwachsen wird ohne mal Opfer eines Migrantenübergriffes geworden zu sein. Selbst in den gutbürgerlichen Bezirken wird Angst vor Übergriffenj herrschen

    3) 80 % des Kapitals ist in den Händen von 20% der Bevölkerung

    4)Die Situation besonders in den Städten wird sich zuspitzen und wahrscheinlich wird etwas schlimmes passieren( Terroranschlag, bürgerkriegsähnliche Zustänbde o.Ä.)

    5)In den Schulen wird der Migrantenanteil zwischen 60 und 90% liegen

    Jeder kann jetzt mal für sich ein Szenario entwerfen wo die Reise hingeht. Wer hat Visionen?

  25. bei uns ist es doch inzwischen genauso wenn man eine wohnung sucht. ich hab mir mal ne wohnung in stuttgart gesucht und auch eine ganz nette gefunden 45 qm, 320 km, stellplatz usw. die erste frage ich ich bekam von dem vermittler (türke) der wohnungsbaugesellschaft: haben sie einen wbs ? .. klar den hatte ich nicht.. nur zu dumm das sich anschließend eine kollegin ( auf türkisch) auf die wohnung gemeldet hat und sie wäre ohne wbs reingekommen und bekam die wohnung sofort angeboten… tja.. die ghettoisierung hat begonnen… meine eltern wohnten auch mal in stuttgart.. von 10 mietparteien waren als sie auszogen 2 deutsch ( inkl. meiner eltern) der rest türkisch…

  26. Die Engländer verlassen in hellen Scharen die Städte (und gelegentlich auch ihr Land):

    http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/news/news.html?in_article_id=506165&in_page_id=1770&in_page_id=1770&expand=true

    Der thread gibt einen Vorgeschmack darauf, was uns hier noch bevorsteht. Ich erlaube mir an die persische Grüne aus Frankfurt zu erinnern, die die Deutschen dazu aufforderte, sie sollten doch wegziehen. Die beiden „muslimisch gekleideten“ jungen Männer agierne auf derselben Ebene.

  27. „Unsere türkischen Bürger fallen fast alle unter das EU-Assoziierungsabkommen für angeworbene Arbeitnehmer und deren Angehörige. Die kann man kaum abschieben“

    Sagt wohl alles.

  28. Körting: „Entgegen allen Behauptungen haben wir in Berlin keine Ghettos.“

    Dies zur Realitätswahrnehmung durch die Verantwortlichen.

  29. #29, 28

    Der ist nicht weltfremd, der weiss genau was läuft. Gab gelegentlich Anklänge in seinen Interviews.
    Aber so ist er nur ein auf seinem Sessel klebendes Arschloch, von Wowis und der Kommunisten Gnade abhängiger Lügner.

    Körting:
    Ich habe hier im Regal mehrere Ausgaben des Korans stehen. Sie finden da nichts, was derartige Gewalt rechtfertigen könnte.

    So ein bullshit!

    Zur Erinnerung noch mal der link von freedom
    http://www.faz.net/s/RubEE09E608C77044EA826B80D9D043981B/Doc~EA7C2D4EB05274955ACB98EA65BB29E6A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  30. “Unsere türkischen Bürger fallen fast alle unter das EU-Assoziierungsabkommen für angeworbene Arbeitnehmer und deren Angehörige. Die kann man kaum abschieben”

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – zurück in die jeweilige Heimat. Im geschäftlichen Verkehr nennt man das: „Wegfall der Geschäftsgrundlage“.

  31. #35 freedom3000

    Die behauptete Bedeutung des EU-Assoziationsabkommens beruht allein auf einer extrem angreifbaren Interpretation dieses Abkommens, die der EuGH lange nach dessen Abschluss vorgenommen hat. Die rechtlichen Bedenken sind vorgeschoben.

  32. Körting:
    Ich habe hier im Regal mehrere Ausgaben des Korans stehen.

    Und wie viele Exemplare der BIBEL hat er im Büro? Und hat er sie auch gelesen und den Inhalt verstanden?

  33. Kennt hier noch jemand den Song „Militürk“ von Fehlfarben?

    Kebabträume in der Mauerstadt
    Türk-kültür hinter Stacheldraht
    Neu-izmir in der DDR
    Atatürk der neue Herr
    ..

    Deutschland Deutschland
    Alles ist vorbei
    Wir sind die Türken von morgen

    Eine Zukunftsvision von 1980 (!), bald wird sie traurige Wirklichkeit sein.

  34. Die englischen Kommentare im Telegraph gleichen den deutschen erstaunlich. Sie haben nicht nur die gleichen Probleme mit ethnisch ganz anderen Muslimen, sie haben auch die gleichen Probleme mit einer dämlichen bis verräterischen Regierung.

    Im Vergleich zu vor ein paar Jahren braut sich unübersehbar ganz schön was zusammen in Europa. Den Leuten steht ihr erzwungenes Leben mit dem reel existierenden, immer dreister und aggressiver auftrenden Islam bis sonstwohin.

    Das kriegt die Dressurelite nirgends mehr dauerhaft in den Griff. Völker akzeptieren eben nicht den Befehl irgendwelcher Regierungen, sich gefälligst ohne Widerstand und ohne zu viel Aufsehen selbst aufzugeben.

    Daniel Pipes hat einen sehr guten Artikel über „Europas spartanische Optionen“ geschrieben:

    http://de.danielpipes.org/article/4327

    Vielleicht kommt es ja doch europaweit zu Variante 2, nachdem Variante 3 hoffnungslos geworden ist und es schon bedrohlich nach Variante 1 riecht.

  35. #32 Tizian

    Ich sehe die Entwicklung genauso. Unsere Gesellschaft segregiert sich. Das wird die Polarisierung weiter vorantreiben, und ebenso die sozialen Konflikte. Wer behauptet, dass Konflikte wie in der Pariser Vorstädten in Deutschland undenkbar wären (wie der Berliner Innensenator), der verweigert sich der Realität.

  36. […] schließlich gibt es einen immensen männerüberschuss in deutschland […]

    Wer behauptet denn sowas?
    Soweit ich weiß war die Ukraine vor einigen Jahren das Land mit dem größten Männerüberschuss und selbst da waren es nur insges. 51,x% Männer. Also nur etwas mehr als 1% zu viel.

  37. Zukunftsvisionen?

    Meine bescheidene Meinung: Es hilft nur Gewalt. Das was passiert, ist Gewalt. Die Landnahme, Eroberung und Verdrängung durch eine fremde Kultur. Da hilft nur stärkere Gewalt, leider. Aber eine andere Chance sehe ich nicht. Durch gutes Zureden wird das Problem nicht die Heimreise antreten.

    Wenn wir viel Glück haben und es sehr geschickt anstellen, wird ein gewisser Teil des Problems durch finanzielle Anreize wieder loszuwerden sein. Aber der Großteil wird sich nicht freiwillig die Kriegsbeute entreißen lassen.

    Die ungebetenen Gäste wissen ganz genau, weshalb es ihnen so wichtig ist Polizist, Soldat, Sicherheitsdienstler zu werden. Damit die einzigen Institutionen, die ihnen gefährlich werden könnten, wirkungslos gemacht werden.

    Und Linksgrün überschlägt sich darin, dabei zu helfen und diesen Vorgang zu beschleunigen. Dagegen muß es Widerstand geben.

  38. @#4:
    Ein Kommentar aus Bangladesch zum Artikel der Times online: „I do believe, Brtiain is a great open space for people to breathe fresh air“

    Das hat Multikulti aus „Groß“britannien gemacht: Eine große Fläche in der Menschen Luft atmen können, mehr nicht.

  39. @Selberdenker (#13): Du sprichst an, dass es hier die Türkischstämmigen und in GB die Pakistanischstämmigen sind, die am vehementesten vor der Islamisierung warnen.

    Teilweise ist das wahr.

    Es sind sehr wenige und sie werden behandelt wie diese Schlange aus Japan, die sich mit einer Futtermaus angefreundet hat. Die hat es sogar in europäische Nachrichten geschafft.

    Solche Menschen werden gehört.

    Es gibt sehr viele Europäischstämmige, die ebenfalls warnen, aber sie werden viel weniger gehört.

    Wir haben eine (rassistische?) Klassen-Gesellschaft und viele von uns hier haben das auch schon verinnerlicht, sagen:

    „Es ist gut, wenn sich Ayaan Hirsi Ali (oder jemand Vergleichbares) gegen den Islam ausspricht, man kann ihr keinen Rassismus vorwerfen.“

    Viele sehen sogar Ralph Giordano in diesem Licht – kein Ausländer, nicht ausländisch aussehend, schon gar kein Moslem. Aber wenigstens Jude und Holocaust-Überlebender. Gut, dass wir so ein Flaggschiff haben.

    Ich schätze die Aussagen von Herrn Giordano sehr, ich bin auch extrem dankbar für Leute wie Ali Sina oder diesen pakistanischstämmigen Geistlichen aus dem Artikel. Sie sind wichtig.

    Jeder, der auf unserer Seite ist, ist wichtig.

    Aber so lange wir davon ausgehen, dass man entweder islamischer Herkunft sein muss oder wenigstens (!) sonst irgendeinen „Minderheitenstatus“ oder „Opferstatus“ haben muss, um reden zu dürfen und auch gehört zu werden, so lange wir dankbar sind, dass sich Leute für uns aussprechen, die man nicht so leicht als „Rassist“ und „Nazi“ beschimpfen kann, solange geben wir implizit der Ansicht recht, dass wir alle naziverdächtig sind.

    Ich achte diese Mitstreiter sehr hoch.

    Aber ich halte es nicht für richtig, dass ihre Worte wertvoller sind als unsere. Ich halte es nicht für richtig, darauf zu schauen, WER etwas sagt anstatt WAS jemand sagt.

    Wir sind an diesem Punkt. Und dieser Punkt ist die Proto-Dhimmitude.

  40. Dabei ist die Lösung so einfach.
    Kennt man die Mentalität unserer Kulturbereicherer schlage ich folgende Soforthilfe vor:

    Keine Sozialleistung, Kindergeld etc ohne Gegenleistung.

    Ganztagsschule zur Verbesserung der Sprache
    Fegen
    Altenpflege
    Blätter sammeln im Wald
    Stadtreinigung

    Wer sich weigert bekommt nur noch eine Sammelunterkunft und Essensmarken.

    Bei der dritten Straftat – 25 Jahre Knast

    Problem gelöst. Kreuzberg hätte in 2 Jahren eine Migrantenquote ähnlich dem Vatikan.

  41. „Aber ich halte es nicht für richtig, dass ihre Worte wertvoller sind als unsere.“

    Exakt, deswegen ist es auch so wichtig, dass Roland Koch den Mund aufgemacht hat.

  42. Exakt, deswegen ist es auch so wichtig, dass Roland Koch den Mund aufgemacht hat.

    Ja.

    Er hat allerdings die Islamisierung nicht wirklich angesprochen. Aber er hat zumindest mal ein paar Leute heftig aufgeschreckt.

    Ich finde es vor allem wichtig und bewundernswert, dass Stefan Herre und Beate Klein und andere ihren Mund aufgemacht haben. Lange vor Roland Koch und vor allem: bei weitem nicht so oberflächlich.

  43. Ich besuche jetzt schon eine ganze Weile diesen Blog und bin schockiert über welche Gewalttaten hier berichtet wird, die sonst in keinen Zeitungen stehen. Sind wir mittlerweile schon die Diener des Islamismus geworden oder sind wir zu rückgratlosen Quallen mutiert. Anhand dieser erschreckenden Entwicklung frage ich mich, welches Arschloch Kinder in die Welt setzt und dann noch links wählt. Was hinterlassen wir unseren Kindern. Ein Land in dem man froh sein kann wenn man in 10 Jahren als Einheimischer noch atmen darf.

  44. #51 Tizian

    Meine Idee. Jedem Einwanderer ist für die Dauer von Zehn Jahren J E D E staatliche Leistung zu verweigern. Zehn Jahre lang muss der Einwanderer alle Lebensrisiken selber tragen. D.h. er hat keinen Anspruch auf Kindergeld, Arbeitslosengeld und Krankenversicherung. Das alles bekommt er erst wenn er 10 Jahre lang in das System eingezahlt hat. Er wird sich also überlegen wieviel Kinder er in die Welt setzt.

    Arbeitslosigkeit (länger als 1 Jahr) und (wiederholt) kriminelles Verhalten innerhalb dieser 10 Jahren führen zwangsmäßig zur Ausweisung.

    So behalten wir die Leistungsfähigen und die Schmarotzer kommen erst gar nicht rein.

  45. Der gesamte Themenkomplex erfordert eine starke Psyche, eine fast übermenschliche Beherrschung. Wenn man sieht, wie fremde Völker Europas schöne alte Städte besetzen, die Städte mit orientalischer kitschiger Architektur entzaubern, sich vermummte Gestalten durch die Strassen wälzen, Menschen, die absolut nicht in den Westen gehören wollen, die mit europäischer Kultur, Kunst absolut nichts anfangen können, Menschen, die nicht in friedlicher Absicht kamen, sondern in der Absicht, die einheimischen Völker zu bekriegen und zu verdrängen, dann fragt man sich, wer lässt das zu? Warum?

    Und ich bin sicher, der bzw. die, die diesem Spuk ein Ende bereiten werden, sind schon auf dem Weg und der Zusammenstoß zwischen den Kulturen kommt unaufhörlich näher.

    England, Schweden, Dänemark, Frankreich, Holland, Spanien, Italien, Deutschland, überall das gleiche Bild, überall werden die einheimischen Völker bedroht, denn der Islam ist nicht in friedlicher Absicht gekommen, wie er niemals in friedlicher Absicht in irgendein fremdes Land kam. Der Islam will herrschen, mit Feuer und Schwert.

    Und die europäischen Länder werden das nicht hinnehmen. Wartet es ab.

    Wir dürfen niemals vergessen, wer die sind, die das zu verantworten haben. Schreibt es auf, keiner soll vergessen werden.

  46. #54 Eisvogel

    Es ist schon richtig, auch der Koch spricht nur die Symptome an.
    Aber allein das ist schon der Tabu-Bruch.

    Es wird doch hoffentlich immer mehr ausreichend intelligente Menschen geben, die sich nicht mit letztlich platten Hinweisen auf die überbordende Kriminalität und härtere Strafen abfinden, sondern den ganzen grossangelegten Schwindel hinterfragen.

    Dabei ist der Verweis auf die guten Geister dieses Blogs ganz richtig. Wer will bekommt hier einige tiefe Einblicke.
    Nicht nur hier, wie Du bescheiden eben nicht anmerkst.

  47. #54 Eisvogel (13. Jan 2008 20:15)

    Seit ich hier bin, frage ich mich, woher Stefan Herre, Frau Klein und die anderen des Teams, die Kraft hernehmen.

  48. #56 Linkenscheuche (13. Jan 2008 20:28)

    Nein, wir geben allen MohammedanerInnen und den übrigen Einwanderern drei Monate Zeit einen Arbeitsplatz nachzuweisen.

    Wenn sie keinen, wie auch immer gearteten Platz haben, müssen sie das Land verlassen.

    So macht das Neuseeland. Und es funktioniert.

  49. Ich verstehe nicht, warum die Engländer den Deutschen unterstellen, Operation Seelöwe II zu planen und sich bei jedem Fußballspiel in antideutschen Ergüssen ergehen während ihre Insel, die sie Jahrhunderte tapfer verteidigten, von einer Horde Barbaren eingenommen wird.

  50. Körting ist schon immer ein Realitätsverweigerer gewesen und wird es auch bleiben. In Berlin soll es keine No-Goes geben??? Dass ich nicht lache. Soll Körting doch mal in den Soldiner Kiez, in die Residenzstraße oder nach Neukölln und Kreuzberg gehen. Da wird er seine No-Goes finden. Scientology konnte an ihm vorbei auch ihre Deutschlandzentrale eröffnen.

  51. #61 karlmartell

    Nein, wir geben allen MohammedanerInnen und den übrigen Einwanderern drei Monate Zeit einen Arbeitsplatz nachzuweisen.

    Wenn sie keinen, wie auch immer gearteten Platz haben, müssen sie das Land verlassen.

    So macht das Neuseeland. Und es funktioniert.

    Zählt auch ein 400-EUR-Job im Döner-Laden von Onkel Ali (die übliche türkische Geldwäsche)?

  52. # 57 Karlmartell:
    Es muß aber bald passieren, daß sich der Widerstand regt. Sonst sind wir nur noch ein Volk von klapprigen Greisen, während der Feind den „Youth-bulge“ hat.

    Deshalb: Wir müssen anfangen, die Leute zu aktivieren. Macht ihnen den Ernst der Lage klar. Ausreden wie: Das ist doch nazi- blabla gelten nicht.

    Viele derjenigen, die jetzt noch scheinbar auf rotgrünlinker Multikultiseite stehen, sind in Wirklichkeit dort nur aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit. Sie werden die Seiten wechseln, sobald sie den Ernst der Lage erkennen und die Angst davor verlieren, als „rechts“ zu gelten.

  53. #51 Tizian (13. Jan 2008 20:04)

    volle zustimmung, mit Außnahme der 25 Jahre Knast.

    vorschlag:
    wer keinen Pass hat + ab mehr als 2 Jahre Knasturteil= Automatisch auf nimmerwiedersehen, winke winke am Flugzeug richtung Südland.

    Wer den „Visabereicherungspass“ bekommen hat + Strafe über 4 Jahre= Automatisch einzug des Passes wg. schwerem Mißbrauch+ danach auf nimmerwiedersehen.

    Wer von geburt an Deutscher ist+ straffällig wird = knast.

    wobei hier bei einigen verbrechen durchaus eine „qualitätsminderung“ bei der unterbringung möglich ist.

  54. @Fenris: Ich bin nicht ganz sicher, ob die Deutschfeindlichkeit der Engländer (oder eher der englischen Boulevardpresse), die sich bei jedem Fußball-Großereignis austobt, wirklich heute noch mehr als vergnüglich zelebrierter „Lokalpatriotismus“ ist.

    ???

    So wie Schwaben vs. Badenser oder Bayern vs. „Sau-Preissn“.

    Ich glaube, das macht denen einfach Spaß. Die glauben nicht wirklich, dass wir gefährlich sind.

  55. @54
    Du kannst dich ruhig auch dazu zählen, Eisvogel 🙂

    Aber über Roland Koch sollen wir nicht motzen, sondern eher sollen wir sehen, dass wir nach den Hessenwahlen diese Diskussion nicht wieder einschläfern lassen.

    Worum es ihm geht, wissen wir zu gut. Er hat aber die Schleuse aufgemacht und unsere Sorge ist, diese offen zu halten, oder?

  56. Der Herr Senator in der Soldiner ?
    Ich lach mich schlapp.
    Ohne ein ausgewachsenes SEK überlebt der das nicht.
    Es sei denn, er besucht stante pede das erstbeste Etablissement und lässt reichlich Kohle da.
    Schmierig genug ist der aber wohl nur im Geiste.
    Also, no way.

  57. #65 Zigarrenraucher (13. Jan 2008 20:49)

    Sie stimmen mir doch sicher darin zu, dass es darauf ankommt, was IM Kopf ist und nicht auf die Bizeps. 😉

  58. #71 karlmartell

    Eindeutig nein!

    Das war nur eine rhetorische Frage. Aber mit solchen Taschenspielertricks werden die Mohammedaner und ihre linksgrünen Helfershelfer versuchen, sich um die drohende Abschiebung zu drücken.

  59. Aus dem Tagesspiegel:

    „Das Topthema in türkischen Blättern war jedoch weiterhin die Diskussion über die Jugendgewalt in Deutschland. An einigen Tagen beherrschte die Problematik die Titelseiten fast komplett. „Sie haben uns als Scheißtürken beschimpft und haben zuerst zugeschlagen“, zitierte die „Hürriyet“ zum Beispiel einen der U-Bahn-Randalierer aus München in einer Schlagzeile. Dazu zeigte das Blatt ein Standfoto aus der Videoaufzeichnung, worauf zu sehen ist, wie jemand aus dem U-Bahn-Wagen heraus den mutmaßlichen Schlägern entgegentritt. Der Satz eines Deutschen („Haut von hier ab!“), habe das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Türken, über die die Zeitung berichtet, schildern sich entweder als Opfer oder sagen, sie verdienten die Abschiebung nicht.“

    Interessant diese Passage gegen Schluss:

    „Gleichzeitig rief die Zeitung die Türken in Hessen auf, am 27. Januar zur Wahl zu gehen, und dann gegen Koch zu stimmen. Dazu erschien folgende Überschrift: „Jede Stimme zählt!““

    Man kann jetzt natürlich schelmisch fragen: Welche Türken werden da aufgefordert, um gegen Koch zu stimmen? Denn wahlberechtigt ist ja nur, wer die deutsche Staatsbürgerschaft hat, und wie ja immer betont wird, sind diese Leute ja dann Deutsche und keine Türken 😉

    Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2455519

  60. Aber über Roland Koch sollen wir nicht motzen,

    Nein, natürlich nicht. Ich vermute sogar, dass er viel mehr denkt und weiß als er sagt. Er muss wohl das Fass da aufmachen, wo es am wenigsten knallt. Irgendwie wirkt er leider unsympathisch auf mich und ich mag auch die CDU nicht mehr, aber ich hoffe von Herzen, dass er jetzt einen grandiosen Wahlsieg einfährt.

    Du kannst Dich vor allem dazu zählen, Kybeline.

    Der Punkt ist einfach, dass eine Bewegung gegen den Islam nur dann wirkt, wenn ganz normale Einheimische mit ganz unislamischem (oder irgendwie sonst gearteten Minderheiten-)Hintergrund sie tragen und sich auch trauen, sie zu tragen. Das heißt nicht, dass Minderheiten ausgeschlossen sind. Ganz und gar nicht.

    Das heißt nur, dass man die Menschen nach ihren Worten beurteilen sollte und nicht nach ihrer Herkunft. Dass wir den Mut wieder finden müssen, dass wir auch nicht der letzte Dreck sind, der automatisch verdächtigt werden darf, wenn er nicht einen „Zeugen“ mit Unverdächtig-Hintergrund beibringen kann.

  61. #73 Plondfair (13. Jan 2008 20:58)

    Wer heute in Deutschland und Europa von „Integration“ der MohammedanerInnen spricht, der ist wirklich ein Realitätsverweigerer. Was soll den integriert werden? Ein rassistisch gegen Deutsche eingestellter, rote Türkenflaggen schwenkender Moslem, der sich stolz zum Türkentum bekennt?

    Nein, der ist kein Realitätsverweigerer, der ist schlicht ein Idiot.

  62. Körting: “Entgegen allen Behauptungen haben wir in Berlin keine Ghettos.”

    Wenn er das gesagt haben sollte, dann ist er verrückt geworden.

    Was ich verstehen kann, denn man fängt sich bei dieser Thematik schnell mal eine Gemütsverstimmung ein.

    Deshalb ist es auch wichtig für uns, die richtige Balance zu finden und zu halten.

    PI ist ja gewissermaßen nur der Backbone-Server, Initiativen und Vernetzungen enstehen inzwischen über soziale und weltanschauliche Grenzen hinweg.

    Daher ist es eigentlich überholt, sich immer wieder an Frau C. Roth oder anderen abzuarbeiten, deren Tage sind gezählt, sie sind auf dem Rückzug wie ein stetig dahinschmelzender Eispanzer.

    Es ist doch vollkommen uninteressant, wie man aus diesen interessierten Kreisen heraus tituliert wird. Deshalb solltet ihr aufhören, euch einen Kopf daraus zu machen, ob die MS-Medien eine Äußerung auf PI so oder anders auffassen könnten.

    „Let blockheads read what blockheads wrote“
    wie es Lord Chesterfield gesagt hat.-

    Zigarrenraucher und andere haben recht, eine Eskalation hin zur Gewalt ist nicht auszuschließen. Aber objektiv sind die Deutschen weit, weit in der Überzahl. Und auch die Gutmenschen würden, so glaube ich, ganz neue, fiese Züge an sich entdecken, wenn es hier mal schwierig würde; vielleicht schlügen sie sogar viel heftiger in das andere Extrem um.-

    Also: Probleme benennen, über Lösungen nachdenken, diese diskutieren; aber auch emotionale Reserven bewahren.-

  63. #51 Tizian
    Aber bitte nicht in die Altenpflege!!

    Möchten Sie einmal,von solchen Mitmenschen verantwortungsvoll gepflegt werden?
    Umgang mit Medikamenten?
    Achtungsvoller Umgang mit alten Menschen?

    In der Altenpflege brauchen wir solche „Mitarbeiter“ nicht.

    In der Altenpflege haben wir schon zu wenig gut ausgebildetes Personal.
    Sie haben eine komische Ansicht von der Pflege
    kranker und alter Mitmenschen.

  64. Und auch die Gutmenschen würden, so glaube ich, ganz neue, fiese Züge an sich entdecken, wenn es hier mal schwierig würde

    Ich vermute, der Ex-Gutmenschen-Anteil in der PI-Gemeinde ist nicht gerade gering 😉

  65. „Irgendwie wirkt er leider unsympathisch auf mich“

    Roland Koch ist von allen CDU-Größen mit Sicherheit der Abgebrühteste. Aber bei einem Politker ist das bis zu einem gewissen Ausmass auc hein Qualität.

  66. #76 karlmartell

    Wer heute in Deutschland und Europa von “Integration” der MohammedanerInnen spricht, der ist wirklich ein Realitätsverweigerer. Was soll den integriert werden? Ein rassistisch gegen Deutsche eingestellter, rote Türkenflaggen schwenkender Moslem, der sich stolz zum Türkentum bekennt?

    Habe ich das vielleicht behauptet? Wir brauchen diese Menschen nicht, wir wollen diese Menschen nicht, also raus. Und zwar besser heute als morgen.

  67. Berlins Innensenator Ehrhart Körting im Interview
    http://www.faz.net/s/RubEE09E608C77044EA826B80D9D043981B

    Die Äußerung
    “Unsere türkischen Bürger fallen fast alle unter das EU-Assoziierungsabkommen für angeworbene Arbeitnehmer und deren Angehörige. Die kann man kaum abschieben”
    stimmt so nicht ganz.
    —————
    In der Rechtsprechung wird diese Bestimmung regelmäßig eng interpretiert: Eine Ausweisung ist nur dann möglich, wenn das persönliche Verhalten des Betroffenen auf eine konkrete Gefahr von weiteren schweren Störungen der öffentlichen Ordnung hindeutet.

    1.Bei „Rechtsprechung eng interpretiert“, ist klar bei den 68 Richter.

    2. Bei „…Störungen der öffentlichen Ordnung…“, was bei Serienstraftäter zu trifft

    3. Bei keine Gettos, dazu muss man sich äussern

  68. # Karlmartell:
    Kopf oder Bizeps? Also aller Widerstand der mit Einsatz des Kopfes läuft ist mir lieber als der mit Bizeps. Nur fürchte ich das beides gefragt sein wird.

    Auf jeden Fall muß die Bereitschaft da sein. Leute die jetzt meinen, man könnte das Problem nur mit gewaltfreien Mitteln lösen, die haben leider schon verloren. Die Gegenseite ist nämlich nicht gewaltfrei, falls es sich noch nicht herumgesprochen haben sollte.

    Gute Kopfarbeit spart aber bekanntlich jede Menge Blut, Schweiß und Tränen.

  69. Ich denke mal dass die rechtlichen Möglichkeiten zur Abschiebung krimineller Musels doch recht einschränkt sind bzw von unseren Polithippies so weit wie es nur ging eingeschränkt wurden.

    Noch ein Grund warum sich jeder Grüner bald einen Baum aussuchen darf.

  70. #79 Eisvogel

    Ein guter Mensch zu sein, das will wohl fast jeder.
    Aus einem Fahrwasser zu entkommen, neue Koordinaten zu suchen ist meist mühsam, sofern man kein Opportunist ist.

    Rebellische Naturen bleiben bei Ungerechtigkeiten, und werden bei einem Ausverkauf der eigen Identität erst recht rebellisch.
    Sofern sie reflektieren können.

    Wenn Du einige EX-Linke als Ex-Gutmenschen sehen willst – O.K.

  71. Kleiner Hinweis an PI:

    Bitte übersetzt „Asian“ nicht mit „asiatisch“, sondern mit „arabisch und pakistanisch“, am besten aber mit „islamisch“. Oder auch mit „südländisch“, denn das ist der korrespondierende politisch korrekte Begriff in Deutschland, wenngleich dieser i.d.R. nicht die Pakistaner miteinschließt.

    In Großbritannien ist „Asian“ die politisch korrekte Bezeichnung für Einwanderer, die entweder aus dem Nahen Osten oder aus Pakistan stammen. In Deutschland werden mit „Asiaten“ jedoch gemeinhin völlig andere Völker assoziiert, nämlich die des Fernen Ostens, vor allem Chinesen, Koreaner, Japaner, Vietnamesen, Siamesen (Thai) und andere aus dem pazifischen Raum.

    Wenn in Berichten aus GB eines dieser Völker gemeint ist, wird das i.d.R. direkt genannt, z.B. „Chinesen“ anstelle von „Asiaten“. Der Grund ist natürlich der gleiche wie bei uns die Sache mit den „Südländern“: Man schreibt „Südländer“, wozu theoretisch auch die Italiener, Spanier etc. gezählt werden könnten, um nicht „Türke“ oder „Araber“ schreiben zu müssen, obwohl eigentlich jeder weiß, was gemeint ist, denn wenn’s ein Italiener gewesen wäre, hätte man das natürlich so geschrieben. Und in GB gibt es halt die „Asiaten“, die zwar theoretisch auch Russen oder Japaner sein könnten, aber in der Realität eben doch immer Pakistaner oder Araber sind. Wenn in GB eine Gruppe Chinesen wegen irgendetwas demonstrieren würde, stünde in dem Bericht darüber etwas von „Chinesen“ und nicht von „Asiaten“.

    Es ist bezeichnend, dass man in GB inzwischen die Völker eines ganzen Kontinents in den Dreck ziehen muss, wenn man doch nur über die Untaten gewisser besonders islamischer Mitbürger berichten möchte – zumal Einwanderer aus Nordostasien gemeinhin alles andere als kriminell sind. Selbstredend hat etwa ein Hongkong-Chinese, der 1999 vor der Übergabe Hongkongs an China nach GB geflohen ist, nichts, aber auch gar nichts gemeinsam mit jenen „Asiaten“, die in der britischen Presse im Zusammenhang mit Gewalttaten und Islamisierungsbestrebungen immer wieder auftauchen.

  72. 57 karlmartell (13. Jan 2008 20:29)

    Der gesamte Themenkomplex erfordert eine starke Psyche, eine fast übermenschliche Beherrschung. Wenn man sieht, wie fremde Völker Europas schöne alte Städte besetzen, die Städte mit orientalischer kitschiger Architektur entzaubern, sich vermummte Gestalten durch die Strassen wälzen, Menschen, die absolut nicht in den Westen gehören wollen, die mit europäischer Kultur, Kunst absolut nichts anfangen können, Menschen, die nicht in friedlicher Absicht kamen, sondern in der Absicht, die einheimischen Völker zu bekriegen und zu verdrängen, dann fragt man sich, wer lässt das zu? Warum?

    Und ich bin sicher, der bzw. die, die diesem Spuk ein Ende bereiten werden, sind schon auf dem Weg und der Zusammenstoß zwischen den Kulturen kommt unaufhörlich näher.

    England, Schweden, Dänemark, Frankreich, Holland, Spanien, Italien, Deutschland, überall das gleiche Bild, überall werden die einheimischen Völker bedroht, denn der Islam ist nicht in friedlicher Absicht gekommen, wie er niemals in friedlicher Absicht in irgendein fremdes Land kam. Der Islam will herrschen, mit Feuer und Schwert.

    Und die europäischen Länder werden das nicht hinnehmen. Wartet es ab.

    Wir dürfen niemals vergessen, wer die sind, die das zu verantworten haben. Schreibt es auf, keiner soll vergessen werden.
    ———————————————-

    Danke für den Beitrag, den ich nur noch hiermit unterstreiche!
    Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende!

  73. #78 Antiburka (13. Jan 2008 21:08)

    Lach. Da verkennen Sie mich. Ich habe große Achtung vor den Pflegeberufen. Aber stellen Sie sich Mal das Gesicht eines Musels vor, der vom Arbeitsamt aufgefordert wird einem Ungläubigen den Hintern abzuwischen oder ihn zu füttern. Ergebnis – Arbeitsverweigerung – die Folge – Essensmarken statt Sozialhilfe

  74. Laut „DER SPIEGEL“, gehen britische Behörden davon aus, dass in Großbritannien bis zu 4000 islamische Extremisten mit „Terrorausbildung“ leben.

    Da ist es kein Wunder, dass da sowas abgeht.

    Die Briten stehen meiner Meinung nach schon recht tief Mist.

  75. @Gubbelgobbel

    Stimmt. Aber es sind auch bestimmte Gruppen aus Indien dabei, die zwar nicht immer islamisch sind, aber Kulturbereicherungsmässig sehr nahe verwandt sind: Zwangsheirat, Morde, Ghettos Barbarei usw. stimmt. Natürlich gibt es unter den Indern auch häufig sehr zivilisierte Menschen, denn Idien ist nun mal ein Subkontinent mit gewaltigen Unterschieden. Was wären also passende Alternativen? „islamasiatisch“, „zentralasiatisch“? „islamistanisch“?

  76. @Eisvogel:

    In der Bevölkerung scheint es da oft zu wenig Kenntnisse der formalen Logik zu geben. Denn natürlich hängt die Wahrheit einer Aussage ausschließlich von der Wahrheit ihrer Prämissen ab, nicht von der Person des Aussagenden. Wenn Adolf Hitler gesagt hätte, dass sich die Erde dreht, wäre das trotzdem zutreffend.

    Leider ist unsere Intuition nicht immer deckungsgleich mit den abstrakten Sätzen der Logik. Nehmen wir etwa den folgenden Satz: „Wenn es regnet, wird die Straße nass“. Formal betrachtet hat der Satz die Gestalt einer Implikation: A => B, „aus A folgt B“. A wäre „Es regnet“ und B entspricht „Die Straße wird nass“.

    Der Fehler, den viele Menschen an dieser Stelle begehen, ist zu glauben, dass, wenn „A => B“ gilt, auch „Nicht A => Nicht B“ gelten müsse („Wenn es nicht regnet, wird die Straße nicht nass“). Offensichtlich haben beide Sätze aber gar nichts miteinander zu tun: Der erste kann wahr und der zweite trotzdem noch falsch sein. Angenommen, die Straße wird nass, wenn es regnet, dann kann die Straße ja auch dann noch nass werden, wenn es nicht regnet – z.B., weil auf ihr ein Rasensprenger steht. Andersherum geht das auch: Wenn „Nicht A => Nicht B“ stimmt, dann muss „A => B“ nicht zwangsläufig stimmen. Wenn ich weiß, dass die Straße nicht nass wird, wenn es nicht regnet, dann muss sie ja nicht nass werden, wenn es regnet – ich könnte sie doch z.B. abgedeckt haben.

    Tatsächlich gilt vielmehr: Wenn „A => B“, „aus A folgt B“ gilt, dann gilt auch „Nicht B => Nicht A“. Also: Angenommen, wenn es regnet, wird die Straße nass, dann gilt auch: Wenn die Straße nicht nass wird, regnet es nicht.

    Welche Bedeutung hat das? Nun, angenommen, ich will herausfinden, ob z.B. ein neues Medikament kausal verantwortlich für einen Heilungserfolg ist, dann reicht es natürlich nicht aus, folgende Aussage zu prüfen: „Wenn ich einen Patienten mit dem Medikament behandle, geht es ihm bald besser“. Ich muss außerdem folgende Aussage überprüfen: „Wenn ich den Patienten nicht mit dem Medikament behandle, geht es ihm nicht bald besser“. Beides sind logisch voneinander unabhängige Aussagen. Nur wenn beide zutreffen, kann ich das Medikament für kausal verantwortlich für den Heilungserfolg halten. Für die Prüfung der zweiten Aussage dienen u.a. Doppelblindversuche.

    Das waren jetzt die ersten fünf Minuten aus dem Logik-Grundkurs, aber selbst damit sind nach meinen Erfahrungen nicht wenige Labertaschen aus den Geisteswissenschaften bereits überfordert. Stattdessen wird von „erkenntnisleitendem Interesse“ und ähnlichem geschwafelt, um die Ansicht zu legitimieren, man müsse sich nicht mit dem Argument, sondern mit der Person des Argumentierenden beschäftigen. Wir sollten deshalb nicht müde werden, immer wieder auf die Grundlagen sachlichen Argumentierens zu verweisen, wie sie seit der Antike bekannt sind. Eine gute Übersicht dazu findet sich hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum

    Eigentlich sollte für jeden klar denkenden Menschen offensichtlich sein, dass etwa ein Argument gegen den Islam nicht dadurch entwertet wird, dass derjenige, der es vorträgt, ein „Islam-Hasser“ ist – gleich ob das nun stimmt oder nicht. Letzteres kann höchstens bedeuten, dass diese Person andere, den Islam stützende Argumente verschweigt. Wir sollten diese Grundlagen wieder und wieder jenen vorhalten, die uns mundtot machen wollen.

  77. Seit mehr als 15 Jahren, hier in der Schweiz, warne ich vor dieser Parallelgesellschaft durch nicht integrierbare Ausländer, Gewalt und dem Islam. Ich wurde belächelt, Spinner. Aber viele wollten es auch nicht wahrhaben. Durch das Antirassismus-Gesetz wurde jegliche Diskussion unterdrückt.
    Das Ende wird und kann nur ein Bürgerkrieg sein, meine Prophezeiung.

    Oder seht ihr eine andere Lösung?
    Einwanderungsstop?
    Zurück nach Hause schicken?
    Oder ist es eben schon zu spät?
    Mir graut vor der Zukunft.

    Die Linken haben in Europa ein Feuer entfacht, das sie nicht mehr löschen können. Ich hoffe, dass diese Linken noch genug lange leben um den Schlamassel den Sie angerichtet haben noch am eigenen Leib zu erfahren.

  78. @gubbelgobbel: Dein Kommentar (#95) war Balsam für mich. Es gibt so wenige, die formale Logik kennen und zur Kenntnis nehmen, dass das kein abehobenes Spielchen für Durchgeknallte ist, sondern auch im Alltag wichtig.

    Viele haben ein gewisses „Gespür“ dafür, aber ich glaube, nur ganz wenige denken bei ihrer Argumentation bewusst (oder auch aus einem früher bewussten Zustand heraus automatisiert-unbewusst) in formal-logischen Bahnen.

    Die Grundlagen der Logik sind nicht schwer, selbst unterdurchschnittlich intelligente Menschen können sie begreifen, wir haben schon einen Sinn dafür.

    Es wird nur nicht vermittelt, vor allem nicht in Schulen.

    Es gilt sogar darüber hinaus teilweise als „kalt“ oder „unmoralisch“, Bauchgefühl ist wichtiger.

    Das regt mich regelmäßg ein bisschen auf 😉

  79. Eurabia ist EU-gewollt.

    Jeder nationale Politiker, der in der Hierarchie etwas höher steigt, muß dieses Ziel vertreten. Das fängt schon bei Bürgermeistern an.

    Bei Regierungsoberhäuptern setzt dieser Umdenkungsprozess nach einigen EG-Runden ein

    Erinnerung:
    Merkel vor der Wahl
    Sarkozy vor der Wahl

    Das Problem der Islamisierung Europas kann nur gelöst werden, wenn die EU in ihrer jetzigen Form, völlig reformiert wird.

    Priorität.

    Die Abschaffung der EU-Kommission und Abschaffung dieses unsäglich aufgeblähten Beamtenapparates.

  80. Ich bin sehr enttäuscht von den wehrhaften Briten!

    Was im 2. WK deutsche U-Boote und Meiers</strike Görings Luftwaffe nicht schafften, die Insel fertig zu machen, das schaffen „Islam heisst Frieden“-Aktivisten!
    Aber das Schlimme, uns steht das auch noch bevor!
    Und es wird irgendwann sehr böse enden!

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.
    Willy Brandt

  81. Grrrrrrrrr…

    Ich bin sehr enttäuscht von den wehrhaften Briten!

    Was im 2. WK deutsche U-Boote und Meiers Görings Luftwaffe nicht schafften, die Insel fertig zu machen, das schaffen “Islam heisst Frieden”-Aktivisten!
    Aber das Schlimme, uns steht das auch noch bevor!
    Und es wird irgendwann sehr böse enden!

    Wo die Freiheit nicht beizeiten verteidigt wird, ist sie nur um den Preis schrecklich großer Opfer zurückzugewinnen. Hierin liegt die Lehre des Jahrhunderts.
    Willy Brandt

  82. #95 gubbelgobbel
    praemissa minor, praemissa major… conclusio und wenn aus A B folgt, folgt aus B nicht A.
    UND wenn unglaubwürdige (z.B. A.H. aus Ö) Personen aus bewiesenen Prämissen eine annerkannt logische Schlussfolgerung ziehen sollte sie nicht automatisch als falsch gelten.

    hm. ok. und was ist deine meinung zu… irgendetwas? (außer dich als intellektueller leuchtturm profilieren zu wollen)

    wir erleben doch täglich auf PI, in der Politik und überall, dass Wahrheiten von Menschen, die uns nicht vertrauenswürdig erscheinen, nicht akzeptiert werden.

    Wenn das alles so liefe, wie von dir angemahnt, hieße dieser Planet Vulkan 😉
    Ein bischen mehr Realitätssinn, wenn ich bitten darf. Wenn jemandem Dein Gesicht nicht passt, glaubt er Dir gar nichts.

    Deshalb geht’s auch mit PI so langsam. Da kommt keiner an der Haustür vorbei, bei dessen Gesicht man schön unterbewusst, subjektiv entscheiden kann, „Ja“ oder „Nein“. Die analogen Effekte des Internet scheinen mehr Breite, aber weniger Tiefe zu besitzen, (Nur so eine Überlegung)

  83. @Zvi_Greengold: Wenn Menschen insgesamt – zum Beispiel Kinder in den Schulen – mehr mit Logik konfrontiert würden, z.B. auch in Alltagslogik schon sehr früh, wenn „kritische Anmerkungen“ von Schülern danach beurteilt würden, ob sie logisch sind und nicht danach, ob sie gutmenschlich sind…

    … wenn man Kinder und Jugendliche darin trainieren würde, dann ginge das den Menschen schon in Fleisch und Blut über und sie würden unlogische Argumentation besser erkennen und ablehnen.

    Die Gutmenschenargumentation ist eine Kloake der Unlogik und Fehlargumentation, die mich schon vollkommen unabhängig vom Inhalt formal anekelt.

    Wenn mehr Leute das verinnerlicht hätten, wäre uns viel geholfen. Und die Intelligenz fast aller reicht dafür aus – das ist kein Hexenwerk und kein Hobby für Hochbegabte.

    Aber ich denke, es ist nicht erwünscht.

  84. @#91 karim

    Wir dürfen niemals vergessen, wer die sind, die das zu verantworten haben. Schreibt es auf, keiner soll vergessen werden.

    Die Liste wird sehr lang sein, Karim!
    Aber Du hast Recht, keiner dieser Kollaborateure soll vergessen werden!
    Sie alle begehen Hochverrat an unserer Demokratie!

    Grundgesetz Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Strafgesetzbuch § 81

    Hochverrat gegen den Bund

    (1) Wer es unternimmt, mit Gewalt oder durch Drohung mit Gewalt
    1. den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu beeinträchtigen oder
    2. die auf dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beruhende verfassungsmäßige Ordnung zu ändern,

    wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

    (2) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

    Oh, so viele Lebenslange fallen mir jetzt schon ein!

  85. @#103 Zvi_Greengold
    #95 gubbelgobbel

    praemissa minor, praemissa major… conclusio und wenn aus A B folgt, folgt aus B nicht A.
    UND wenn unglaubwürdige (z.B. A.H. aus Ö) Personen aus bewiesenen Prämissen eine annerkannt logische Schlussfolgerung ziehen sollte sie nicht automatisch als falsch gelten.

    hm. ok. und was ist deine meinung zu… irgendetwas? (außer dich als intellektueller leuchtturm profilieren zu wollen)

    😆
    Das ist Kunst, nichts Konkretes sagen und doch alles gesagt haben!
    Zwei Mann stehen auf der Brücke, der eine springt runter und der andere heisst Klaus!

    Er sollte PI verlassen und wo anders rumphilosophieren, seiner Logik freie Bahn lassen, wie wäre es mit Mr. Spock als Gesprächspartner? Nicht mit gewöhnlichen PI-lern!
    Oder aber die Mohammedaner damit zutexten, denen brennt dann sicher die Festplattensicherung zwischen den Ohren durch und sie werden alle Christen, ist doch logisch!

    @#104 pils (13. Jan 2008 23:29)
    @ #95 gubbelgobbel (13. Jan 2008 22:18)

    Das sind die Texte die Pi so wertvoll machen.

    Ich kann darin nichts Wertvolles erkennen ausser dem Geschwafel eines selbstverliebten Logikers, das uns kein bischen weiter hilft!

    Obwohl er durchaus viel Logisches sagte!
    Wenn ich mich nicht in die Sonne lege, kriege ich keinen Sonnenbrand.
    Ebenso, wenn die Sonne nicht scheint! Oder ich bleibe gleich drinnen!
    Oder andersrum, wenn wir keine Mohammedaner hätten, hätten wir diese Probleme heute mit der Migrantengewalt nicht, ist doch logisch!
    Oder hätte mein Hund nicht hingeschi..en, hätte er den Hasen gekriegt!

    Sehr wertvoll für PI! Balsam für mich!

  86. Wir können uns hier auch im Weiteren über logische Verknüpfungen in Schaltkreisen unterhalten, aber dann sollten wir den Blogg wechseln.

  87. Die Logik, Islam heisst nicht Frieden und unsere Politiker betreiben Selbstmord und Ausverkauf der Demokratie in Raten, haben sicher auch alle so erkannt!

  88. @Zenta, ich bin mir nicht sicher, ob Du verstanden hast, was gubbelgobbel eigentlich sagen wollte.
    Sein Punkt (mit vielen Worten) sollte – glaube ich – sein:
    Es ist egal, ob ein „gewöhnlicher“ Deutscher oder ein Ralph Giordano die Wahrheit ausspricht – es bleibt doch die Wahrheit. Und: Von der Meinungshoheit der Linksgrünen sollten wir uns nicht ins Bockshorn jagen lassen, sondern mit Logik dagegenhalten.

  89. Ein Vorgeschmack, wenn die Musels in Kreuzberg und rund um die Republik erst mal auf den Geschmack gekommen sind.

    Die Gewaltakte des hoffnungsvollen Nachwuches sind nur zum Warmlaufen gedacht.

  90. @Zvi_Greengold

    Ich glaube wirklich nicht, dass man ein „intellektueller Leuchtturm“ sein muss, um ein paar Grundlagen der Logik verinnerlichen zu können. Ein wichtiger Grund dafür, dass Rationalität so einen geringen Stellenwert in der öffentlichen Debatte hat, dürfte darin liegen, dass nur relativ wenige Menschen diese eigentlich leicht zu verstehenden Fakten kennen.

    Was ich geschrieben habe, ist nicht abgehoben. Abgehoben sind vielleicht die formalen Definitionen von Systemen wie der Prädikatenlogik bzw. die darin möglichen syntaktischen Beweiskalküle. Elementare Aussagenlogik kann jeder verstehen, mehr noch: Jeder von uns verwendet sie im Alltag ständig, meist ohne sich dessen bewusst zu sein. Wer die formalen Hintergründe dabei kennt, kann einige Denkfallen leicht vermeiden. Das hat wenig mit Intelligenz und sehr viel mit Wissen zu tun.

    Das soll nicht bedeuten, dass ich der Meinung wäre, einem IQ-70-Schlägertürken vermitteln zu können, was eine Bisimulation in der Modallogik von einer Bisimulation in der Prädikatenlogik unterscheidet, aber jeder, wirklich jeder von uns weiß, was eine Implikation ist. Was nur bei vielen Leuten, mitunter selbst Richtern, fehlt, ist das formale Gerüst, das es ermöglicht, nicht mehr seiner fehlbaren Intuition, sondern zwingender Logik zu folgen.

    Du würdest nicht glauben, was für haarsträubende Wissenslücken ich auf diesem Gebiet bei Juristen in meinem Bekanntenkreis ausgemacht habe, und wenn man sich gewisse Urteile durchliest, scheinen Grundlagen der Erkenntnistheorie wie die Tatsache, dass immer derjenige in der Nachweispflicht steht, der die Existenz eines Zusammenhangs behauptet, sich auch noch nicht zu jedem Amtsrichter herumgesprochen zu haben. Das sind alles „Intellektuelle“, jedenfalls halten sie sich dafür. Wie sagte Forrest Gump doch so schön: „Dumm ist der, der Dummes tut“. Intellektueller zu sein schützt nicht davor, Dummes zu tun.

    hm. ok. und was ist deine meinung zu… irgendetwas?

    Ich habe zu den Themen, die hier auf PI besprochen, sehr dezidierte Meinungen, die Du mit ein wenig Googeln nach meinem Pseudonym recht schnell auffinden können solltest. 🙂

    Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob unsere Politiker überhaupt den „mündigen Bürger“ wollen, den sie ständig als Idealbild propagieren. Menschen, die sich eigene Gedanken machen, sind in der Herrscherkaste nicht unbedingt beliebt. Vielleicht hat das ja auch etwas damit zu tun, dass die Formale Logik zu Unrecht oft als Hobby einiger spinnerter Mathematiker betrachtet wird.

    Wie sähen Talkshows aus, wenn die beteiligten Politiker damit rechnen müssten, dass die Mehrheit der Zuschauer dank entsprechender Bildung ihre vielfältigen rhetorischen Tricks durchschaut? – Wenn ich es mir recht überlege, etwas mehr „Vulkanierismus“ könnte unserer Debattenkultur wirklich nicht schaden.

    Und ganz im Ernst, ich bin eigentlich alles andere als rational. Ich glaube vielmehr, dass die Vernunft das ist, was uns leben lässt, aber die Emotionen das sind, was uns das Leben erfahren lässt. Deshalb brauchen wir beides, aber an den richtigen Stellen eingesetzt. Wenn ich einen Lautsprecher bauen möchte, ist es sinnvoll, eine Symphonie als Luftdruckschwankung zu betrachten, wenn ich mir diese Symphonie hingegen anhören möchte, könnte diese Betrachtungsweise sich als arg eingeschränkt erweisen. 🙂

  91. @#112 JJPershing

    Ich kann dem Ganzen durchaus mit meiner Logik folgen, weshalb denn unsere ellenlangen logischen Schlussfolgerungen hier auf das, was im Staate Absurdistan abgeht?
    Du kannst Dir sicher sein, ich habe verstanden!

  92. #107 Eisvogel (13. Jan 2008 23:41)

    Das geht nicht. Mit ein wenig logischer Denkweise kommt man sehr schnell darauf, warum es nicht geht.

    Logik ist nun mal die Wissenschaft, die den führenden Eliten kaum zugute kommt, wenn sie mitten im Volk weilt. In der Antike studierte nicht jeder Bauer.

    Und heute möchte man vom Fußvolk (ähm vom Wähler) keine logische Denkweise, sondern Indoktrinierbereitschaft.

    Es geht nicht nur darum, dass das Volk nicht die Propagandamechanismen durchblickt, sondern noch mehr: so lange die Leute nicht logisch denken, können die Propagandisten jeden logischen Aufklärungsversuch demagogisch entkräften.

  93. @#114 gubbelgobbel

    Bist Du ein Troll, der hier Streit sucht?

    Warum erzählst Du uns das alles? Wir drücken mit mehr oder wenigen klaren Worten das aus, was Du meinst!
    Erzähle es unseren unlogisch agierenden Politikern, da hast Du (D)eine Sysiphosarbeit!

    Aber komme vernünftigen PI-lern wie Zvi_Greengold nicht mit Logik, wir haben schon erkannt, was Du uns hier sagen willst!
    Behalte es nicht für Dich, verkünde es, schreibe es auf!

  94. Trolle bewegen sich vor allem in Diskussionsforen und Newsgroups, aber auch in Wikis und Chatrooms, auf Mailinglisten und in Weblogs.

    Ziel eines Troll(e)s ist es, Diskussionen um ihrer selbst willen auszulösen, ohne wirklich am Thema interessiert zu sein, beispielsweise wütende Antworten, auch bekannt unter der englischen Bezeichnung Flames, zu provozieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren oder eine Diskussion zu sabotieren, indem eine unangenehme Atmosphäre geschaffen wird. Hierbei werden gerne die Diskussionsmethoden der Rabulistik und der Eristik angewandt.

    Während einige bei derartigen Beiträgen vor allem den Wunsch zur Störung sehen, sehen manche Trolle sich selbst oft als Warnende, die auf gekonnt subtile bis provokante Art auf Missstände hinweisen und etwa ein Forum vor dem Überhandnehmen einer einseitigen Meinungsübermacht bewahren wollen.

    usw…….

    http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

  95. @Zenta

    Es tut mir leid, wenn ich Dich in irgendeiner Weise brüskiert haben sollte (wenngleich mir nicht ganz klar ist, wieso), aber „logische Verknüpfungen in Schaltkreisen“ haben tatsächlich etwas mit dem Islam zu tun, genauer, mit der Debatte darüber. Mir ging es eigentlich nur darum, aufzuzeigen, dass man mit den Methoden der Formalen Logik (ja, die wird auch für Verknüpfungen in Schaltkreisen gebraucht, aber eben nicht nur dort) und etwas Argumentationstheorie die meisten Angriffe, die von der Seite der politisch Korrekten gegen uns gefahren werden, mit Leichtigkeit und für unvoreingenommene Zuschauer offensichtlich als das entlarven kann, was sie sind: Scheinargumente.

    Das ist von Bedeutung, weil es uns helfen kann, gerade solche Menschen für unsere Sache zu gewinnen, die in uns immer noch blinde, von ihren Emotionen getriebene Fanatiker sehen, die zu sein uns die Gegenseite vorwirft. Gegen jemanden, der streng logisch argumentiert, ist man machtlos, solange man die Existenz von Logik als solcher überhaupt anerkennt. Deshalb ist die Logik eine scharfe Waffe, und wir sollten nicht zögern, sie einzusetzen.

    Ganz konkret heißt das: Wenn uns etwa jemand, dem wir ein Koranzitat vorhalten, das zur Vernichtung Ungläubiger aufruft, entgegnet, wir seien „Islam-Hasser“, können wir ganz ruhig darauf antworten, dass es unser Argument in keiner Weise schmälert, wenn das zutreffen sollte. Du glaubst gar nicht, wie leicht man damit jemanden aus der Fassung bringen kann.

  96. @#119 gubbelgobbel

    Was glaubst Du, was wir hier die ganze Zeit machen?
    Da braucht nicht erst einer mit der Logik-Keule zu kommen!
    Wenn wir nicht logisch wären, dann würde dieser Blogg gar nicht existieren!
    Mit dieser Logik habe ich schon etliche neue Mitglieder gewonnen, gehe nachts auf die Strasse und brinege PI-Aukleber an, diskutiere erfolgreich mit anderen Menschen an, reicht das fürs Erste?
    Nun klink Dich wieder ein, wir alle hier sind Logiker!

  97. …diskutiere erfolgreich mit anderen Menschen.

    Gute Nacht.

    Ich muss der Logik folgen und mich jetzt schlafen legen! Denn heute wird wieder ein harter Tag!

  98. #119 gubbelgobbel (14. Jan 2008 00:43) @Zenta

    Es tut mir leid, wenn ich Dich in irgendeiner Weise brüskiert haben sollte

    Lol. Du brüskierst hier ziemlich alle, weil dein Stil etwas weitschweifend und ganz anders als das hier übliche ist.

    Vielleicht versuchst du mal, deine längeren Texte besser zu strukturieren? Wenn es immer so lang sein soll, versuch mal einen zusammenfassenden Satz fett zu schreiben? Es funktioniert.

    Und aber deine Logik ist hier vielleicht ein wenig verschwendet. (Auch wenn sie zuweilen reizend ist) Ich glaube nicht, dass die meisten Leute damit arbeiten können in diesen Diskussionen. Es ist z. Z. besser, wenn man versucht, leicht verdauliche Häppchen zu liefern, Themen immer wieder neu auflegen und hoffen, dass etwas davon hängen bleibt.

  99. @Zenta

    Bist Du ein Troll, der hier Streit sucht?

    Streit suche ich schon manchmal, allerdings nicht mit den meisten hier auf PI. Eher mit jenen, die ganz andere Meinungen vertreten als ich, mit dem Ziel, sie zum Nachdenken zu bringen. Ich suche auch keinen Streit um seiner selbst willen, dafür habe ich – wie die meisten Menschen – ein viel zu großes Harmoniebedürfnis. Allerdings bin ich mir der Tatsache bewusst, dass gerade unser Harmoniebedürfnis uns bezüglich des Mohammedaner-Problems dorthin gebracht hat, wo wir stehen.

    Warum erzählst Du uns das alles?

    Weil ich glaube, dass es vielen hier Anwesenden in einer argumentativen Auseinandersetzung mit unseren Gegnern helfen kann, und dass diese Grundlagen noch nicht allen hier bekannt sind. Damit will ich niemanden diskreditieren, denn bekanntlich verzichtet unser Bildungskanon ja wohlweislich darauf, dieses Wissen zu verbreiten. Wenn ich mit dieser Vermutung falsch gelegen haben sollte, umso besser.

    Nehmen wir doch mal mein Beispiel mit dem „Islam-Hasser“: Die „instinktive“ Reaktion auf so einen Vorwurf wäre vielleicht, dass der so Angegriffene diese Unterstellung zu entkräften versucht. Dann aber hätte der Angreifer bereits sein Ziel erreicht, nämlich, von dem eigentlichen Argument abzulenken. In solchen Fällen kann es sehr hilfreich sein, wenn man die gängigsten rhetorischen Tricks kennt und sie abwehren kann.

    Ziel eines Troll(e)s ist es, Diskussionen um ihrer selbst willen auszulösen, ohne wirklich am Thema interessiert zu sein, beispielsweise wütende Antworten, auch bekannt unter der englischen Bezeichnung Flames, zu provozieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren oder eine Diskussion zu sabotieren, indem eine unangenehme Atmosphäre geschaffen wird.

    Meinst Du, dass diese Definition auf mich bzw. meine Kommentare in diesem Forum zutrifft? Ich verstehe nach wie vor nicht, was an meinem Kommentar Du als provozierend empfindest und warum. Es lag weder in meiner Absicht, andere zu diskreditieren, noch, zu provozieren, noch, die Diskussion zu sabotieren, noch, wütende Antworten zu provozieren (obwohl ich das anscheinend geschafft habe), noch, vom eigentlichen Thema abzulenken, im Gegenteil. Ich denke nicht, dass der Gegenstand meiner Kommentare so nebensächlich, themenfremd und unwichtig ist, wie er Dir vielleicht erscheint.

  100. Lol. Du brüskierst hier ziemlich alle, weil dein Stil etwas weitschweifend und ganz anders als das hier übliche ist.

    Die Menschen sind halt verschieden. Ich halte übrigens sehr viel davon, kurz und bündig zu formulieren, aber ich bin mir nicht sicher, ob das, was ich geschrieben habe, noch verständlich gewesen wäre, wenn ich es radikal gekürzt hätte.

    Dass einige hier den Kommentarbereich primär als Dampf-Ablass-Gelegenheit betrachten und auch entsprechend verwenden, ist mir wohl aufgefallen, und ich halte das auch für legitim. Ich glaube allerdings, dass PI noch mehr sein kann als das.

    Vielleicht versuchst du mal, deine längeren Texte besser zu strukturieren? Wenn es immer so lang sein soll, versuch mal einen zusammenfassenden Satz fett zu schreiben? Es funktioniert.

    Was ich geschrieben habe, war bereits eine Zusammenfassung, und die Strukturierung sollte eigentlich durch die Absätze erfolgt sein. „Roh“ sieht das Ganze eher so aus:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Aussagenlogik

    Und auch dieser Wikipedia-Artikel ist noch eine Zusammenfassung. Ich halte es für unredlich, Sachverhalte so lange zusammenzufassen, bis sie falsch werden.

    Ansonsten kann ich nur wiederholen: Wer sich davon gestört fühlt, möge es bitte überspringen. Bei hunderten von Kommentaren ändern meine Ausführungen, mögen sie vielleicht auch etwas lang sein, an der Übersichtlichkeit nur wenig. Eigentlich ist das ja auch nur ein technisches Problem: Wenn es hier eine Thread-Ansicht gäbe, könnten diejenigen, die mein Beitrag interessiert, sich darüber unterhalten, ohne dass andere davon „belästigt“ werden.

  101. Kein Grund sich zu rechtfertigen, nur weil einige den Text wohl doch nicht ganz begriffen haben…es ging nicht darum grundlos die Logik zu preisen, sondern um logische Trugschlüsse in Argumentationsketten.
    So habe ich es verstanden und für mich ist das keinesfalls so trivial wie scheinbar für Zenta, die ja für alle spricht?

  102. Merkel ist für einen Einsatz der Bundeswehr im Inneren.
    Warum?
    wegen ein paar Terroristen??
    Oder weil es in den nächsten 2 Jahrzehnten zu Sozialen Unruhen kommen wird. Sei es aus Wirtschaftlichen oder Kulturellen Gründen.
    Wenns mal brennt auf welcher Seite steht die Bundeswehr?
    Wenns nacht Rot/Grün geht bestimmt nicht auf unserer.
    Mache mir bei der Bundeswehr keine Sorgen wo der deutsche Soldat steht.

  103. gubbelgobbels Hinweis auf mangelnde Logik der Linken weist auf ein tieferliegendes Problem hin, denke ich.

    gubbelgobbel schreibt (#95 gubbelgobbel, 22:18): „Stattdessen wird von ‘erkenntnisleitendem Interesse’ und ähnlichem geschwafelt, um die Ansicht zu legitimieren, man müsse sich nicht mit dem Argument, sondern mit der Person des Argumentierenden beschäftigen.“ M.a.W.: Subjekt (der Argumentierende) und Objekt (das Argument) werden nicht mehr klar unterschieden.

    Ein Gegenbeispiel (#119 gubbelgobbel, 00:43): „Ganz konkret heißt das: Wenn uns etwa jemand, dem wir ein Koranzitat vorhalten, das zur Vernichtung Ungläubiger aufruft, entgegnet, wir seien ‘Islam-Hasser’, können wir ganz ruhig darauf antworten, dass es unser Argument in keiner Weise schmälert, wenn das zutreffen sollte.“

    Woher stammt die moderne Tendenz zur Vermischung von Subjekt und Objekt, die die Grundlagen der Logik (s. Aristoteles) und damit die Grundlagen des abendländischen Denkens in Frage stellt?

    Öfters wird in diesem Zusammenhang auf Hegel und dessen Dialektik verwiesen. Ich denke, dies geschieht zurecht.

    Nach Hegel wird jedes geschichtliche Phänomen durch ein Folgendes aufgehoben: Die Antithese negiert die These. Die Antithese bleibt selbst aber auch nicht, da an ihre Stelle die Synthese tritt usw.

    An die Stelle der seienden (feststehenden) Dinge tritt ein Werden, bei dem das Frühere stets beseitigt wird von einem Späterem. Es gibt keine feststehenden Subjekte mehr und keine feststehenden Objekte: Die Dialektik greift die Grundlagen der Logik an.

    Dieses Denken wurde von Marx übernommen und auf seine Sicht der Geschichte als Auseinandersetzung verschiedener Klassen übertragen. Gemäß der materialistischen Dialektik gibt es keine Wahrheit, sondern nur Klassenstandpunkte, die von den einzelnen Menschen verteten werden, je nachdem, zu welcher Klasse sie eben gehören. – Dies bildet die Grundlage dessen, was gubbelgobbel als „erkenntnisleitendes Interesse“ bezeichnet hat.

    Die mangelnde Logik ist nicht einfach schludrigem Denken geschuldet, sie ist beabsichtigt von der Linken zur Durchsetzung ihrer Utopien.

  104. #109 Zenta (14. Jan 2008 00:09)
    Er sollte PI verlassen und wo anders rumphilosophieren,

    Es wäre sehr schade, wenn gubbelgobbel PI verlassen würde. Die Entscheidung darüber liegt Gott sei Dank bei den Moderatoren.

    #124 Kybeline (14. Jan 2008 01:02)
    Du brüskierst hier ziemlich alle.

    Falsch. Allein Zenta echauffiert sich über gubbelgobbels Beiträge. Der Grund für ihre Pöbelei liegt vermutlich hier:

    #109 Zenta (14. Jan 2008 00:09)
    Ich kann darin nichts Wertvolles erkennen

    Dies ist ein Problem, jedoch nicht für gubbelgobbel oder PI.

  105. Eure Diskussion über die Logik ist sehr interessant. Sicher hat man im Mittelalter den Islam auch von dieser Seite her kritisiert. (Stichwort: Kalam).

    Aber Religion hat kaum mit Fakten und Schlüssen zu tun. Sondern eher mit dem Wunderbaren, auch mit materiellen Interessen, mit Ängsten, mit Sturheit.

    Und mit Rhetorik.

    Wir haben also ein weites Feld vor uns, auf dem jeder seine Fähigkeiten entfalten kann.

  106. #78Tizian

    Genau diese Ansicht möchte ich nicht auf dem
    Rücken von alten und kranken Menschen sehen.
    Denn so glaube ich, werden Menschen jeglicher Coleur vom Arbeitsamt in die Pflege geschickt.

    Erinnern Sie sich an die moslemische Dame die sich bei der Diakonie einklagte?

    Stellen Sie sich mal vor,diese Menschen werden
    trotz ihrer „religiösen“ Anschauung vom Arbeitsamt geschickt.
    Auch das werden manche Moslems nicht davon abhalten,denn vielleicht ist Ihnen das Geld wichtiger?
    Schreckliche Vorstellung solche Christen-Hasser allein mit einem „Ungläubigen“ die die Pflege versehen sollen.

    Naja bei alten und kranken reagiere ich ganz empfindlich,denn es sagt ja auch einiges über unsere Gesellschaft aus,wie wir mit unseren alten Menschen umgehen.
    Und da ist einiges im Argen.

    Allen Foristen noch einen schönen Wochenanfang.

  107. #98 Santiago

    Die Seite lag auf Servern von Yahoo und was da im dezember los war sollte ja jeder wissen .Ich sag mal nur Eigentumsverhältnisse von yahoo.

    Aber schau doch einfach mal bei der Denic wem die Domaine NO-GO-Aereas.de heute gehört.

    Solltest du mehr Infos haben dazu dann bitte raus damit die sind mit sicherheit Interressant

  108. Um mal wieder auf das eigentliche Thema zurückzukommen:

    Solche Zustände sind nicht auf England beschränkt, sondern überall in Europas großen Städten zu finden, auch bei uns.

    wo aus kristallisationspunkten mit einigen wenigen „Türkenhäusern“ über die Jahre und Jahrzehnte immer größere und schneller wachsende Ghettoartige Bezirke entstanden, die im Volksmund „klein-istanbul“ o.ä. sich nennen.

    es fing und fängt ganz harmlos an, mit ein paar Familien, die in einem Hinterhofhaus Wohnungen mieten.
    der Vermieter ist froh, wenigstens das Haus bewohnt zu haben, da es meist soziale Problemecken sind oder die Bausubstanz nicht eben die neueste.

    . Nach und nach ziehen dann die ursprünglichen Leute aus, die halbwegs etwas besseres aus ihrem Leben machen, Alte sterben weg und die freien Plätze werden ersetzt durch zumeist großclanangehörige.

    es bildet sich nach und nach eine „parallelgesellschafts-infrastruktur“ aus, vom Dönerladen bis über „kulturvereine/hinterhofmoschee“.

    am Ende sind dann ganze Straßenzüge mehrheitlich „bereichert“ und die restlichen noch verbliebenen Deutschen oder integrationswilligen Auländer müßen „das eben aushalten“, wenn das Viertel buchstäblich vor die Hunde geht und der Staat sich schrittweise klammheimlich zurückzieht.

    Es entsteht eine muslimische Enklave, eine Art Staat im staate, wo die Polizei nur sehr ungerne und dann mit „integrationsfördernden- interkulturellen- Hilfsimamen“ reingeschickt wird.
    Die noch verbliebenen Bewohner können dannüberlegen, ob sie türkisch lernen und sich 2integrieren“ oder wegziehen

    Das Wort Bevölkerungsaustausch triffts dabei am besten.

    ethnisch gesäubert, aber nicht mit Massenerschießungen und für alle als Warnung offensichtlich, sondern eher unblutig, mit Mobbing, abstimmung mit dem umzugswagen, Belästigungen, Demographie, Kreissaal und so weiter.
    zunehmend mit den jahren wird diese dynamik durch den „massegewinn“ immer schneller.

    zeichen dafür sind dann z.b. „plötzlich“ schulen, wo über 70% Migrantenkinder sitzen, bzw. als schüler registriert sind.

    Am Ende ist das Viertel dann faktisch erobert und eine moslemkolonie, die sich- abgesehen vom Geldstrom aus dhimmiland- weitgehend selbst verwalten will.

    und wenn sie groß genug ist= siehe Kosovo und andere Länder wo der Islam und seine angehörigen die hauptmehrheit erreicht haben.

    Wer dann in solchen gegenden ein Problem hat (unfall beim durchfahren o.ä.) muß sich zur Lösung nicht mehr an die Bundesdeutsche polizei wenden, sondern sich zum verantwortlichen „ansprechpartner“ bringen lassen und mit dem beim Wasserpfeifenrauchen aushandeln , wieviel Bakschisch man da lassen muß, um ungeschoren wieder abresen zu dürfen.

    und in 1-2 generationen = siehe Kosovo…

    dann schließen sich größere Enklaven zusammen und rufen ihren eigenen kalifat-staat aus.

  109. Im Vereinigten Königreich wollen so manche Politiker die Wahrheit gar nicht wissen. Am Tag nach der mutigen Rede des Bischofs, liess Brown erklären, es gebe keine No-Go-Areas in Britannien.Auch Politiker der Tories waren schnell da um die Rede des Bischofs zu kritisieren.William Hague meinte die Rede sei „übertrieben“.

    Hüben wie drüben, sind die Politiker abgehoben und haben von den Auswüchsen des Islams in ihrem Land keine Ahnung. Wollen keine haben…………ROM

  110. @#131 pschmidt

    Betrachte mich als geläutert…
    Ihr habt ja alle so Recht.
    Ich bin übrigens ein Mensch der Tat.

    Danke für die Kritik.

  111. Wenn es knallt in England, geh ich rueber und greife unseren Englischen Bruedern unter die Arme! Und das gilt auch fuer Holland, Schweden, Daenemark usw. ich hoffe nur bis dahin bin ich nicht schon zu alt um einigen Leuten in den Arsch zu treten!

  112. england erlebt die letzten jahren eine große arbeitnehmermigration aus polen. komischerweise gibt`s weder polnische terroranschläge, noch übergriffe auf engländer durch polen in england. auf der anderen seite leben seit jahrzehnten araber/pakistaner allesamt im islam verwurzelt und kriegen in england ausser straftaten zu begehen und beleidigt zu sein, nicht hin. der der englische staat selbst ist auf arbeitswillige polen angewiesen, weil die vorhandenen arabischen/pakistanischen high potenzials bestenfalls zum terroristen oder straftäter taugen, natürlich wird der lebensunterhalt durch sozialhilfe gesichert.

Comments are closed.