„Wie gehen wir mit den türkischen Zuwanderern um, die eine neue deutsche Teilung wollen – in einen deutschen und einen türkischen Teil“, fragt der Polikwissenschaftler Hugo Müller-Vogg (Foto) in einem bemerkenswert scharfsinnigen Beitrag. Der CSU würde es gut tun, solche Ansichten nicht nur versteckt auf der eigenen Website zu veröffentlichen, sondern sie auch vehement und mehrheitlich zu vertreten. Statt dessen geben auch hier die Befürworter bedingungsloser Unterwerfung (Neusprech: Toleranz) zunehmend den Ton an.

(Spürnase: Frek Wentist)

%%awsomnews%%

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

59 KOMMENTARE

  1. Generell haben wir hier auch kein Problem mit Ausländern. Nur mit einer bestimmten Gruppe. Nämlich der Gruppe, die aus den islamischen Ländern stammt und wirklich alles dagegen tut, um sich hier zu integrieren.

  2. seltsames geschieht im Land, es gibt sie, die unter Artenschutz stehende Kaste der denkenden Menschen….!

  3. Nun die Frage ist doch vielmehr, wie geht man mit Ausländern um, die eine Integration durch Deutschenhass verweigern.

    Aber es ist auch schon als Erfolg zu werten das diese ehrliche Kolumne es endlich mal auf einen Parteiserver geschafft hat.

  4. OT ???? :

    What I say is based on Koranic science. He bases his arguments on the kind of science that I reject categorically – the modern science that they teach in schools. This science is a heretic innovation that has no confirmation in the Koran. No verse in the Koran indicates that the Earth is round or that it rotates. Anything that has no indication in the Koran is false.

    http://littlegreenfootballs.com/weblog/?entry=28982_Weird_Science_Watch#comments

  5. Ich glaube es ist eine Binsenweisheit, dass die Ausländer, die hier Probleme verursachen alle aus einem bestimmten Gebiet stammen, der gleichen Religion angehören und alle samt wenig gebildet und intelligent sind.
    Doch auch die sind nicht das größte Problem, sonder die Linken, die sich jedem in den Weg stellen, der Kriminelle entweder verurteilen oder abschieben will.
    Ohne diese Linken Verbrecher hätten wir das Problem nämlich ziemlich schnell im Griff.

  6. Der CSU würde es gut tun, solche Ansichten nicht nur versteckt auf der eigenen Website zu veröffentlichen, sondern sie auch vehement und mehrheitlich zu vertreten. Statt dessen geben auch hier die Befürworter bedingungsloser Unterwerfung (Neusprech: Toleranz) zunehmend den Ton an.

    Wenn sich selbst bei der CSU die selbstverleugnerischen Gutmenschen durchsetzen…

    Solche ehrlichen Artikel mit Durchblick gibt es viel zu selten außerhalb von „Partisanenmedien“ wie PI.

  7. „Die deutsche Diskussion dreht sich noch immer um die Frage, ob wir eine multikulturelle Gesellschaft sind oder eine christlich-abendländische,
    ob wir uns als Einwanderungsland verstehen oder als Integrationsland.“

    Und solange diese Frage nicht beantwortet wird, gibt es auch keine Lösung.

    Deutsche Teilung? NIE WIEDER! Wenn sich die Türken hier nicht wohl fühlen, ich halte sie jedenfalls nicht davon ab, ihre Reise in die Türkei anzutreten. Reisende soll man nicht aufhalten. 😉

  8. (…)Zur deutschen Außenwelt nehmen sie nur Kontakt auf, wenn dies unumgänglich ist: Arbeitsplatz, Schule, Sozialamt.(…)
    ———————————————–

    Bei 40% arbeitslsoen Türken allein in Berlin, fällt Pkt.1 schon mal weg. Auf Elternversammlungen werden Türken und Araber ebenfalls nicht gesichtet, bleibt also nur der letzte Punkt zur Kontaktaufnahme mit dem Gastgeber übrig: das Sozialamt. Jetzt verstehe ich auch die Aussage von M.Nakschbandi, die da lautet: (…)Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird.(…) Er meinte damit, dass die Türken die sozial gerechte Verteilung des BSP vornehmen könnten. Dann wäre diese Sprachbarriere auch aus dem Weg geräumt.

  9. Dieses land hat ein Schuldkomplexproblem und ein Gutmenschenproblem.

    Ganz ehrlich:
    Wenn ich ein Orientaler aus irgendsoeinem anatolischem Kameltreiberstamm wäre, ohne Bildung und ohne zivilisatorische Vorkenntnisse ins Harz4 Schlaraffenland kommen dürfte und als erstes vielleicht den Bürgermeister Wowiö der als Oberschwuchtel die Gayparade von Berlin anführt, sehen würde, ich weiss nicht ob ich mich anders verhalten würde.

    So ein Land der Schwusos und Duckmäuser, der Feiglinge und Berufsbetroffenen, braucht sich nicht wundern immerzu verhöhnt und verachtet zu werden.

  10. Hätte die CSU diesen Artikel vor zwei Jahren veröffentlicht, der Shaitan (Teufel) wäre los gewesen, Rückrittsforderungen und Claudia Fatima Roth mit hochrotem Kopf!

    Aber da die Empörung ausbleibt, zeigt sich, dass die Multikulti-Utopisten in die Defensive geraten sind.

    Broder sagte neulich in einer Talk-Show, nur Orientalen machen Probleme, man hätte in Deutschland vor 100 Jahren keine Polenkonferenzen und Integrationsindustrie gebraucht und selbst die Mohammedaner in der Runde widersprachen nicht (mehr)!

    Das Multikulti-Kartenhaus bricht zusammen und Kalifat90/Grüne konnte weder in Hessen noch in Niedersachsen punkten. Da auch Kalifat90/Grüne machtgeil sind, wird es sicher dort Überlegungen geben, welche Themenfelder man in Zukunft besetzen soll und welche Köpfe rollen müssen.

    Mit Volker Beck und Claudia Roth jedenfalls lassen sich keine Wahlen mehr gewinnen, dazu ist der Bevölkerungsaustausch doch noch zu langsam.

    Schramma wird 2009 bei den Kommunalwahlen sein Waterloo erleben.

    Feuerwehrleute, die unter Einsatz ihres Lebens Menschen retten, werden von Türken verprügelt, die Tagesschau kann es nicht verschweigen, genauso wie brutal von Türken zusammengeschlagene Rentner.

    Da fangen viele Menschen an, die bisherige Zuwanderung zu hinterfragen, da hilft auch kein Lügen der MSM mehr.

    Also es gibt schon Zeichen, dass die Lage sich verändert!

  11. @#9 CH4200

    Ein Blick auf unser aller Claudia würde mir als Einwanderer genügen, um mich überlegen zu fühlen. Und wenn mein Spross nach der ersten Straftat sogar noch mit Eskorte nach Hause begleitet wird, würde ich mich als anatolischer Zuwanderer in meiner Meinung bestätigt fühlen.

  12. Ganz selten, wie z.B. in diesem Beitrag, erscheint ein kleines Licht am Ende des Tunnels! Nur, wie ein Vorredner schon sagte, stehen die Roten, die RotRoten und die Grünen den lebensnotwendigen Konsequenzen massiv im Weg. Ein weiteres, wahrscheinlich viel größeres Problem ist allerdings das immer noch völlig unzureichende Problembewußtsein der überwiegenden Bevölkerung. Leider ist es nach wie vor so, daß die Gleichgültigkeit mit zunehmender Entfernung vom Problem immer größer wird. Es muß wohl so kommen, wie Reusch es in seinem bemerkenswerten Beitrag formulierte: der Terror muß in den Wohngebieten des Establishments ankommen um tatsächlich zu knallharten Konsequenzen zu führen! Nur herrscht dann in den Problemvierteln schon längst Bürgerkrieg!

  13. #1 gastarbeiterkind

    Generell haben wir hier auch kein Problem mit Ausländern. Nur mit einer bestimmten Gruppe. Nämlich der Gruppe, die aus den islamischen Ländern stammt und wirklich alles dagegen tut, um sich hier zu integrieren.

    Leider ist diese Gruppe auch die größte.

  14. „Wir haben kein Ausländerproblem!“

    Da kenn ich noch einen, der sagte mal:

    „Nein, wir haben nicht vor eine Mauer zu errichten!“

  15. “Wie gehen wir mit den türkischen Zuwanderern um, die eine neue deutsche Teilung wollen – in einen deutschen und einen türkischen Teil”

    Meines Erachtens ist diese Fragestellung die falsche. Die Frage sollte viel mehr lauten:

    Die tuerkischen Zuwanderer, die eine neue deutsche Teilung wollen – in einen deutschen und einen türkischen Teil – weisen wir sie ueber den Luft- oder den Landweg aus?

    Ansonsten: Respekt an HMV!

  16. Die meisten Deutschen wollen nicht immer mehr
    Türken,deshalb ziehen 90 % aus den Türken-Ghettos fort (auch Grüne u.linke Heuchler).
    Besser als die Abstimmung mit den Füßen wäre eine demokratische Abstimmung in jeder Stadt /
    Kreis,ob weitere nicht EU-Ausländer hereinge-
    lassen werden.
    Hoffentlich kommt diese Forderung bald von der
    CDU und CSU Basis.Dort ist man viel konservativer als die Parteiführung glaubt.

  17. Ausländerproblem? Ich bin auch Ausländer, bin Christ, zünde keine Autos an, schlage keine Polizisten zusammen und raube keine Jugendlichen oder Rentner aus. Gehe sogar arbeiten, genau wie der Rest von meiner Familie. Ich würde sagen, dass die meisten Probleme von Mohammedaner verursacht werden. Ich kenne noch ein paar christliche Ausländer und die machen genauso keine Probleme.
    Ausserdem bin ich patriotischer zu meinem Gastland als manche Inländer.
    Also bitte nennt das Problem beim richtigen Namen. Danke !

  18. Wir haben keine Probleme mit Ausländern
    ° solange sie keine Islamer sind
    ° solange sie hier nicht ihre eigene Welt errichten wollen

    Es ist doch wirklich so, dass Islamer die einzigen Menschen sind, die erwarten dass man sich ihnen anpasst. Sogar in einem Land, in das sie einwandern. So frech ist sonst niemand.

  19. Die CSU erweist sich -mit zeitweiligen Ausnahmen- immer öfter als die Partei, die man noch wählen könnte.
    Nur gilt leider für alle Nicht-Bayern: Man kann sie nicht wählen.

    @ #15: Für die Sammlung: Es gab auch noch „Die Rente ist sicher“.

  20. Wie unsere Zukunft aussieht, kann man im Kosovo ansehen. Irgendwer wird sich schon auf die Seite der unterdrückten Türken in Deutschland schlagen, die endlich ihre Unabhängigkeit wollen. Dann packt schon mal die Notfallkoffer. Wenn es schnell gehen muss ist nachher keine Zeit mehr.

  21. @ #21 D.N. Reb

    Deutschland hat schon mal eine ethnisch-bedingte Teilung erlebt:
    nach dem ersten Weltkrieg 1919!

    Die Abspaltung im Osten wurde durch Volksabstimmungen legitimiert, die auf Druck der USA (Freiheitsgedanke) und Englands (Balance of Power) erfolgt sind.

    Die heutige Situation ist zwar ein bischen verschoben, aber es gibt immer noch viele Vergleichspunkte, die man berücksichtigen sollte.

  22. @#12 halblinker Nochbessermensch (19. Feb 2008 14:17)

    Genauso ist es. Ich z.B. komme aus Köln Ehrenfeld. Immer mehr Deutsche und andere Nationalitäten ziehen hier weg. Die Läden werden auch nach und nach türkisch übernommen:

    http://www.pi-news.net/2007/10/bald-nur-noch-holzkohledoener/

    Die meisten Menschen, die bei der KSTA-Umfrage zur geplanten DITIB- Großmoschee in Ehrenfeld völlig unkritisch FÜR das Ding waren, kamen aus Köln Lindental, wo kaum ein Parallelgesellschaftstürke wohnt.
    Insgesammt war jedoch eine deutliche Mehrheit der Kölner Bürger GEGEN die DITIB-Großmoschee in dieser Machtsymbolik.

    Grüße

  23. Die Herren Beckstein und Huber kosten der CSU
    die absolute Mehrheit in Bayern. Zudem stellt
    sich ein Alois Glück als Landtagspräsident vor
    uns hin und erzählt etwas von:

    gemäßigten Muslimen in der CSU

    Die nächste Wahl wird spannend.

  24. Wer hier leben und arbeiten will, sich an die Gesetze hält, die Werte und Normen achtet, die in diesem Land geschichtlich gewachsen sind, der sei herzlich willkommen. Hautfarbe, Sprache und Religion sind egal, ihr seid willkommen.
    Alle anderen: „Was wollt ihr hier?!!!!!

  25. #23 Selberdenker (19. Feb 2008 15:26)

    Auch bei mir haben die Grünen die höchsten Stimmenanteile in den Parallelgesellschaften der nichtmohammedanischen Wahlbezirke.

    Toleranz wächst mit der Entfernung zum Problem!

  26. @23 – Denker

    Die Abspaltung im Osten wurde durch Volksabstimmungen legitimiert, die auf Druck der USA (Freiheitsgedanke) und Englands (Balance of Power) erfolgt sind.

    Wobei aber durchaus das Ergebnis nicht immer den Wille der Bevölkerung widerspiegelte. Z.B. war Danzig zu fast 100% Deutsch.

  27. Nun, mittlerweile scheinen ja auch manche linke Medien aufzuwachen.
    Diese Woche (Heft Nr. (, 18.2.08) gibt es einen Artikel im Spiegel über den Erdogan- Besuch und seinem Satz, „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Dabei wird der Widersinn von Erdogans Worten aufgezeigt.
    Dazu der Spiegel- Autor Th. Darnstädt (S.46-48)

    „Irgendeinen Sinn muß es haben, was der Staatsmann da gesagt hat. Und es gibt auch einen Sinn- einen schrecklichen (…) Das ist eine Warnung an die türkische Community in Deutschland. Wer mit den Deutschen geht, ist ein Kollaborateur, so klingt das. Das ist die Aufforderung an die Väter, ihren Töchtern die westlichen Freiheiten zu verwehren und die deutsche Lehrerin, die vorbeikommt, um über das Kopftuch zu sprechen, hochkant hinauszuwerfen. Es ist die Aufforderung zu ethnischer Separierung. (…) Der Streit ums Kopftuch, das den Eltern heilig, den Kindern aber womöglich lästig ist, beschäftigt die Lehrer an fast jeder Schule. Alarm gibt es, wenn Mädchen aus türkischen Familien nach den Ferien nicht mehr in der Klasse erscheinen, weil sie in der Türkei zwangsweise mit dem Cousin verheiratet worden sind. Das Verbot, sich in der Gesellschaft, in der man leben möchte, zu assimilieren, ist in gleicher Weise eine Freiheitsberaubung- oder in den Worten des türkischen Regierungschefs ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit- wie die zwangsweise Assimilierung. Beides ist mit der Menschenwürdegarantie des Grundgesetzes nicht vereinbar. (…) Doch schon der kleine Versuch, Jugendlichen aus dem Eltern- Gefängnis zu helfen, hat bei türkischen Verbandsvertretern hysterische Reaktionen („Rassismus“) ausgelöst. Das Türkentum wird streng bewacht.“

  28. #26 ulrich saxen-breitkreuz

    Alle anderen: “Was wollt ihr hier?!!!!!

    Na was werden die wohl wollen? Hartz-IV, Wohnung und Heizung, Kindergeld usw.

  29. Müller-Vogg ist eingentlich Konservativ eingestelle. Es wundert mich daher das er so einen Mist verzapft.

  30. “Wir haben kein Ausländerproblem!”

    Da kenn ich noch einen, der sagte mal:

    “Nein, wir haben nicht vor eine Mauer zu errichten!”

    Genial! Genau daran musste ich in dem Augenblick auch denken!

  31. Haben wir eigentlich von derartigen Problemen gehört, wenn es um Finnen, Norwegern, Briten, Schweizern, Luxemburgern, (bei den Dänen, bin ich mir nicht mehr so sicher), Tschechen, Österreichern, Polen, (Holländer ist auch schon nen Problem), Schweden…

    Also, mit welchen Ausländergruppen haben wir Probleme?

    Wenn hier noch ne, sei es nur Nanomässige Gehirnzelle vorhanden ist, beantwortet sich die Frage selber!

    Mannohmann

  32. Wie ironisch ist der der Enthusiasmus, mit dem die deutsche Regierung die Abtrennung des Kosovo unterstützt hat.
    Denn Deutschland ist gerade demografisch da, wo der Kosovo vor 50 Jahren wahr… serbische Mehrheit und explosiv wachsende albanische Noch-Minderheit mit ständiger Einwanderung und enormer Geburtenzahl.

    Die Frage ist dann nur noch, welcher Landesteil zuerst selbstständig wird… Ruhrgebiet vielleicht?

  33. #36 WilliB

    Wie ironisch ist der der Enthusiasmus, mit dem die deutsche Regierung die Abtrennung des Kosovo unterstützt hat.
    Denn Deutschland ist gerade demografisch da, wo der Kosovo vor 50 Jahren wahr… serbische Mehrheit und explosiv wachsende albanische Noch-Minderheit mit ständiger Einwanderung und enormer Geburtenzahl.

    Die Frage ist dann nur noch, welcher Landesteil zuerst selbstständig wird… Ruhrgebiet vielleicht?
    ———————————–

    Richtig, sage ich auch! Hast du die Karrikatur in der Welt von heute gesehen?
    Oder wars in der FAZ..

    Naja, da haben sich die Kreuzberger auch verselbstständigt!

    Ich kann alle Zeitungen kostenlos lesen, drum habe ich sie nicht Zuhause, deswegen Welt, oder FAZ…weiß nicht mehr welche!

  34. Nein, ein Ausländerproblem haben wir tatsächlich nicht!
    Es gibt keine signifikanten Probleme mit Polen, Spätaussiedlern, Ungarn, Tschechen, Holländern, Chinesen, Japanern, Franzosen, Briten, Spaniern, Norwegern, Schweden, Südafrikanern, Australiern, Brasilianern und Grönländern. Nicht einmal mit Tibetern, und die sind unserer Kultur nun wirklich nicht sehr nahe!
    Es gibt generell keine besonderen Probleme mit Migranten aus fast aller Herren Länder.
    Nur aus des einen Herrn Länder, da kommen die Probleme her – aus den Länder des Herrn Mohammed!!!

  35. @ # 32 antidott

    „…Mist verzapft“? Welchen Mist „verzapft“ er denn? Hast du seinen Beitrag zu Ende gelesen? Da stimmt doch jedes Wort, oder verstehst du kein Deutsch? Los sag schon: was ist denn „Mist“?

  36. #32 antidott (19. Feb 2008 16:09)

    Müller-Vogg ist eingentlich Konservativ eingestelle. Es wundert mich daher das er so einen Mist verzapft.

    Lies bitte den ganzen Artikel von Hugo Müller-Vogg, nicht nur die Headline. Dann wirst Du Deinen Irrturm erkennen. 😉

  37. Wie gehen wir mit den türkischen Zuwanderern um, die eine neue deutsche Teilung wollen – in einen deutschen und einen türkischen Teil.

    Götter teilen nicht mit Kafir.

    OT:
    Was Kalifat90Braune und Linke währendessen mal wieder machen, ist Nazis jagen, und dass sehr erfolgreich wie man sieht:

    Hab ich dich gleich, du pöhser Nazi

  38. Guter Beitrag von Hugo Müller-Vogg. Man fragt sich natürlich, warum denn die Türken nicht nach Hause gehen, wenn ihnen hier alles so verhasst ist. DIe Antwort ist einfach: Weil es hier Sozialhilfe und Wohngeld gibt. Und weil es sich als Krimineller hervorragend leben läßt, da man auch nach 30 Straftaten immer noch frei herumlaufen kann.

  39. Irgendein Politiker hat doch mal gesagt:
    Deutschland hat kein Ausländerproblem,
    Deutschland hat ein Türkenproblem!

    Kann sich noch irgendjemand draran erinnern wer das war, und was aus ihm geworden ist?

    Würde mich echt interessieren.

    Danke im voraus

  40. Falls nicht doch noch rechtzeitig „gegengesteuert“ wird, werden Muslime noch in diesem Jahrhundert hier die Mehrheit stellen. Und dann ist Schluß mit lustig. Sie werden mit Minderheiten nicht so tolerant umgehen wie wir es heute tun – dazu genügt ein Blick in heutige islamische Staaten. Kardinal Joachim Meisner sagte ganz richtig: „Toleranz predigt der Islam nur, wo er in der Minderheit ist“.

    Herrn Erdogan möchte ich auch noch zu Wort kommen lassen. Er sagte am 6. Dezember 1997: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Ein Beispiel dafür, wenn’s mit der Demografie bzw. Mehrheit geklappt hat, haben wir doch ganz aktuell vor Augen, nämlich den Kosovo.

  41. Nachtrag zu #46:

    Der türkische Touristik-Unternehmer & SPD-Europakandidat – mit deutschem Paß – Vural Öger beschreibt die türkische Kolonisierungs-Strategie am 26. 5. 2004 in der türkischen Zeitung „Hürriyet“:

    “Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen […] Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen.”

    Manchmal sind sie ja bemerkenswert offen, doch selbst dann sehen unsere Volksvertreter keinen Handlungsbedarf. Die Äußerungen von Herrn Öger sorgten seinerzeit für nur wenig Aufregung. Er erklärte dann nämlich, dass alles doch nicht so gemeint war, es eher ironisch zu verstehen sei… na ja.

    Wien wurde ja bekanntermaßen 2 mal belagert, 1529 und 1683. Damals wollte man den Europäern den Islam gewaltsam aufdrücken, doch die Türken mußten vor Wien erkennen, dass ihre Ansichten und ihre Weltanschauung in diesen Breiten nicht gefragt sind.

    Ja damals wurde in und für Europa noch gekämpft, der Wert der Eigenständigkeit erschien den Menschen so hoch, dass sie bereit waren, jeden Angriff auf sie mit den erforderlichen Mitteln zurück zu weisen.

  42. Ich habe heute im Traktor SWR3 gehört…

    Dort ging es darum, wie in Deutschland um türkische Kunden gebeten wird.

    Werbungen in türkisch, natürlich nur in türkischen Zeitungen, denn was anderes akzeptieren die Türken nicht. Türkische Banken als Angebot der Deutschen Bank, türkische Mobiltarife von E-Plus, Media Markt wurde wegen ihrer Schwein Werbung gegeisselt, Es gibt türkische Gelbe-Seiten in Bayern und BW.

    Dies ist doch der Beweis, das Integration nicht möglich ist. DAS IST DIE TÜRKEI MITTEN IN DEUTSCHLAND.

  43. Die moslemischen Ausländer machen unbestritten die allergrössten Probleme, aber würde trotzdem sagen, ab einer gewissen Menge machen alle Probleme, werden unkontrollierbar, habe z.b. grosse Achtung vor Asiaten, aber je drei Millionen Chinesen und Inder, dass würde uns wohl auch das Genick brechen, deswegen wird es wohl auch immer notwendiger werden, Zuwanderung generell zu kritisieren, die moslemischen natürlich vorrangig, was aber überhaupt noch nicht geklärt ist, was auch bei PI noch nicht diskutiert wurde ist die Frage, warum in alle EU Staaten hauptsächlich Moslemische Zuwanderer einwandern durften und dürfen, dass würde mich den schon interessieren.

  44. #48 Almbauer (19. Feb 2008 19:18)

    Ich habe heute im Traktor SWR3 gehört…

    Dort ging es darum, wie in Deutschland um türkische Kunden gebeten wird.

    Media Markt wurde wegen ihrer Schwein Werbung gegeisselt,

    Und dennoch wurde die Schweine-Kampagne bis zum geplanten Ende beibehalten. Kein Einknicken wegen ein paar möchtegern-beleidigten Moha-Spinnern.

  45. Media Markt wurde wegen ihrer Schwein Werbung gegeisselt

    Und Saturn wirbt mit einer ziemlich nackten Mexikanerin. Kein Schleier, kein Tschador, nur „gepixelte“ Haut. 😉
    Aber in 30 Jahren wird eine vollvermummte Aisha für Elektroherde werben- vorausgesetz, daß es nach der Machtübernahme der Museln dann überhaupt noch so etwas wie Elektrizität gibt und wir nicht wieder auf offenem Feuer in Höhlen unser Zicklein braten müssen.

  46. „Stellen wir uns vor, in Ludwigshafen wären bei einem Brand neun Italiener umgekommen, neun Polen oder neun Amerikaner. Es hätte Entsetzen geherrscht und Trauer. Aber das Unglück hätte keine Diskussionen über Ausländer und Integration ausgelöst.“ schreibt Müller-Vogg.
    Dasist genau das, was alle denken- schön, dass man das in Bayern noch öffentlich verlautbaren darf.
    Die Integration muslimischer Gäste (und sie sind eben auch und gerade in der dritten Genration immer noch GÄSTE und keine Bürger dieses Staates, weil sie es nicht sein wollen!!)ist im großenj und ganzen gescheitert- natürlich gibt es da auch gelungene Beispiele der Integration, diese bilden aber die Ausnahme. Dass die Integration der Muslime gescheitert ist, trifft doch auf ganz Europa zu- siege Frankreich,siehe Dänemark, Spanien GB sowieso…
    Wann zieht die Politik diem Konsequenzen daraus?

  47. Man kann es aus DARWINS Perspektive betrachten: Die Deutschen werden, wenn sie so weiter machen, gegen Völker mit einem stärkerem Lebenswillen nicht bestehen. Insofern ist eine Teilung Deutschlands in Zukunft nur ein Übergang……

    Ralph Giordano hat recht in dem wo er sagt, dass der Islam das Problem ist. Dieser Islam wird sich nicht reformieren lassen so dass er Demokratiekompatibel ist. Nur das Gründerbeispiel Mohammed ist hier ein klarer Beweis.
    Wenn wir als Land und Kultur überleben wollen, dann müssen wir klare Kriterien setzen: Wer hierbleiben will muss dem Islam abschwören und bereit sein unsere Werte bzw. christliche Werte zu akzeptieren.
    Dies setzt aber natürlich voraus dass wir selber wissen ob wir unsere Kultur haben wollen, welche Werte wir haben wollen, ob wir die christlichen Werte bewahren wollen.

  48. Natürlich gibt es in Deutschland kein Ausländerproblem, seit Jahren jedoch ein Inländerproblem, weil sich unsere „Kulturbereicherer“ aus der Türkei und anderen islamischen Staaten aufgrund ihrer gewaltverherrlichenden Religion gegenüber Andersgläubigen „herausgefordert“ fühlen und darin werden sie auch noch von den „Berufsmuslimen“ (sprich Verbandsfunktionären der fundamentalistischen pseudo-religiösen Verbände), den Imamen, in den Koranschulen und von unseren gnadenlos gläubigen Multi-Kulti Illusionisten bestärkt, sodass sie´s schließlich selbst glauben!

    Deutschland war zwar nie ein „klassisches Einwandererland“, aber es hat Ende des 19. Jhd. problemlos ca. 500.000 eingewanderte Polen integriert. Es hat in den 20-ger Jahren des letzen Jhdts. Russen integriert, in den 50-gern, 60-gern u. 70-gern Italiener, Spanier, Griechen, Portugiesen sowie Serben u. Kroaten. Gab es da Probleme? Einen Integrationsbeauftragten? Einen Integrationsgipfel?

    Haben wir mit Indern, Japanern oder Chinesen Probleme, vielleicht mit Südamerikanern? Mitnichten!

    Es sind ausnahmslos die Muslime, die Stress machen und uns „auf den Sack gehen“, die integrationsunwillig sind und in Parallelgesellschaften leben wollen, unsere Frauen als Huren und Schlampen beleidigen, die überproportional straffällig werden, immer weiter gehende Forderungen stellen und uns ihre frühmittelalterliche Hirtenkultur und ihr repressives u. kollektives Glaubensverständnis aufzwingen wollen.

    Das gilt natürlich nicht für alle Muslime, aber besonders die jungen Männer und die Jugendlichen zeigen eindeutig zunehmende Radikalisierungs-Tendenzen. Und das ist erst der Anfang!

    Freunde, es wird daher Zeit für eine geistige Reconquista, die Rückeroberung unserer freiheitlich, demokratischen u. christlichen Werte!

  49. Der Artikel lässt Hoffnung aufkeimen, andererseits ist bei der CSU doch irritierend, wie sich sich den Muslimen andient, mit der Aufforderung,in der Partei politisch mitzuarbeiten. Ausserdem ist Herr Beckstein wundersamerweise ein absoluter Türkeifreund. Solange die weitere Einwanderung von Muslimen nicht erstmal gestoppt wird, gleichzeitig jeder Muslim, der sich nicht zur Demokratie, Grundgesetz und erwünschter Integration positiv stellt, das Land verlässt, wird sich die negative Entwicklung nicht aufhalten lassen.
    Aber jetzt haben wir ja erstmal das grosse Kriminellenproblem mit den Steuerhinterziehern.
    Hier entblödet sich Herr u.a. Öttinger nicht, lebenslange!! Freiheitsstrafe zu fordern.Ist diesen Leuten eigentlich nicht klar, dass in dem Wahlvolk eine nicht unbeträchtliche Prozentzahl intelligente Bürger sitzen? Und dass es eventuell daran liegen könnte, dass die Wahlbeteiligung in den letzten Jahren so niedrig ist?

  50. was Hugo Müller-Vogg schreibt ist für mich nichts Erstaunenswertes. Wo es veröffentlicht wird schon eher.

    Weiter so, aber dazu stehen und danach handeln!

  51. Nach den schwachsinnigen Äußerungen unseres islamophilen Innenministers Schäuble, tut es mal so richtig gut diesen Bericht zu lesen.

Comments are closed.