SteuernNatürlich müssen Steuerhinterzieher wie im aktuellen Fall Liechtenstein bestraft werden. Aber die starken Töne, die man jetzt von SPD, Linke und Grünalternativen hört, vermisst man bei anderen Themen. Die altbekannten Neidparteien und Umverteiler – auch das sind Themen der politischen Korrektheit. Die Probleme liegen nicht bei der abscheulichen Gier einiger Geldprotze.

Seit Lafontaine, Eichel und Steinbrück im Finanzministerium das Sagen haben, wurden etliche Steuergesetze und Verwaltungsregeln erlassen, die entweder rechtswidrig sind bzw. waren, manche verstoßen sogar gegen das Grundgesetz. In jedem Fall wurden sie einseitig und unsozial zu Lasten der einfachen Bürger verschärft.

Die oft handwerkliche Unfähigkeit, gepaart mit Regelungswut und bürokratischen Exzessen – Erbschaftssteuer, Regelung für geringwertige Wirtschaftsgüter, Abgeltungssteuer, um nur drei Beispiele zu nennen (98 % der Bundestagsabgeordneten versteht vermutlich sowieso nicht, was sie dort an Steuergesetzen beschließen).

Mir sind etliche normale Bürger bekannt, Menschen wie Sie und ich, die mit ihrer Hände Arbeit versuchen, ohne staatliche Fürsorge und ehrlich über die Runden zu kommen, und dennoch vom Fiskus gezwiebelt und drangsaliert werden, bis hin zu Insolvenzverfahren. Ich kann daher jeden „Kleinen“ verstehen, der alle (legalen) Möglichkeiten ausnutzt, den Umverteilungsstaat nicht an seinen sauer verdienten Groschen teilhaben zu lassen.

Fast oder wirklich kriminell ist das Verhalten der Ministerialen, indem sie die Gewaltenteilung missachten und aushebeln. Bereits der Begriff „Referentenentwürfe“ dokumentiert diesen Bruch der Verfassung. Gesetze erlässt die Legislative. Das ist bei uns der Bundestag. Wenn die Exekutive, sprich die Ministerialbürokratie, sich die Gesetze „mundgerecht“ selbst zurecht schneidert, ist das ein permanenter Skandal. Der wird noch übertroffen von der Arroganz vor dem Bundesfinanzhof, wie selbst dessen Präsident Spindler beklagt. Droht einmal wieder ein für die oft kleinkarierten Gesetzesbastler negatives Urteil (zu Gunsten der Bürger), treten sie frech auf und blaffen den Senat an: „Dann ändern wir das Gesetz eben!“. Ätsch! Basta!

Zu den Forderungen der Neidparteien nach mehr Steuerfahndern und Betriebsprüfern muss man anmerken, das zwar die Steuerfahndung (Steufa) tatsächlich ein notwendiges Instrument darstellt. Bei der Betriebsprüfung jedoch muss man ernste Zweifel anmelden.

Der interessierte Leser sollte sich bei Thomas Kaligin informieren. Der frühere Betriebsprüfer hat in seinem Buch „Keine Angst vor Betriebsprüfung und Steuerfahndung“ Wasser in den Wein der Controletti geschüttet. In der Tat enden nur wenige Verfahren vor den Gerichten, die dann seltsam milde Urteile sprechen. Eine Vielzahl geht aus wie das Hornberger Schießen, aus welchen Gründen auch immer. Spannend, z. T. amüsant bei Kaligin nachzulesen.

Nach Ansicht vieler Fachleute gelten die behaupteten Mehrsteuern durch BP und Steufa als Phantasiezahlen. Zwar wird im ersten Anlauf viel an Mehrsteuern „entdeckt“, im Laufe des Verfahrens lösen die sich jedoch häufig bis auf einen Bruchteil im Nichts auf, sei es wegen handwerklicher Fehler, fehlender Rechtskenntnisse, Unfähigkeit oder Übereifer der Prüfer. Oft handelt es sich ohnehin nur um Steuerverschiebungen vom einen in das andere Jahr. Eine Statistik über die echten Mehrsteuern ist mir nicht bekannt.

Kaligin behauptet denn auch, dass Betriebsprüfung mehr kostet als sie bringt. Zumindest bei kleinen und kleinsten Firmen sowie „einfachen“ Steuerbürgern dürfte das ungeschminkt zutreffen. Ich kenne Fachleute, die inzwischen dafür plädieren, die (teure) Finanzbürokratie bis auf Aufsichtsfunktionen ganz abzuschaffen und die Steuererhebung usw. den Steuerberatern zu überlassen. Mit entsprechender Sorgfalt und Haftung natürlich.

(Gastbeitrag von HAD)

%%awsomnews%%

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

187 KOMMENTARE

  1. Stimmt es eigentlich, daß der Mehrheitseigentümer der Postbank eine Wandelanleihe auf die Aktie herausgeben wollte, um damit die IKB Spritzen zu finanzieren? Zumwinkel soll dagegen gewesen sein, und wenige Tage später bekommen die Finazbehörden einen Tip vom BND.
    Man hört ja so viel in diesen Tagen…

  2. Eine Besteuerung wie es sie in Deutschland gibt grenzt an Diebstahl und deshalb ist die Steuerhinterziehung Notwehr.

  3. Geschätzte 24 Milliarden DM sind zwischen dem Herbst 1989 und dem Herbst 1990 in den verschiedensten Kanälen versickert. Nur ein Bruchteil konnte durch spezielle Ermittler entdeckt und der Staatskasse zugeführt werden. Gysi, der im Dezember 1989 u.a. mit dem Argument, das Geld ginge verloren, die Auflösung der SED verhindert hatte, um anschließend der letzte Vorsitzende dieser Partei zu werden, trägt in dieser Funktion maßgebliche politische Mitverantwortung für das Verschwinden dieses Vermögens. Während Zumwinkel , wie man hört, mit den Ermittlungsbehörden kooperiert, hat Gysi bisher sein Wissen nicht preisgegeben.
    Er zahlte seinerzeit vor dem Bundestagsuntersuchungsausschuß, der sich mit den Geldschiebereien von SED-, und Stasifunktionären lieber ein Strafgeld, als auszusagen.
    Die Aufregung in den Medien darüber hielt sich in Grenzen .Auch heute muss er kaum befürchten, unangenehme Fragen gestellt zu bekommen. Die SED und ihre verschwundenen Milliarden sind kein Hindernis auf dem Weg in die Hamburger Bürgerschaft, die Thüringer Staatskanzlei oder die nächste Bundesregierung.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/heuchlerisch_heuchlerischer_gysi/

  4. Das eigentliche Problem sind nicht Herr Zumwinkel & Co. sondern der kannibalistische Sozialstaat, der den ganz normalen Leuten viel zu viel Geld wegnimmt, um es an an Menschen zu verteilen, die nie vorhatten, hier arbeiten zu gehen. Über die Hälfte der jungen Türken hat keine Berufsausbildung.

    O-Ton eines Berliner Lehrers: „Manche Kinder sagen mir heute: Herr Schenk, ich soll arbeiten gehen? Ich weiß, wo ich Geld kriege – im Sozialamt, Zimmer 117.“

    Es macht keinen Sinn und ist zutiefst ungerecht, für dieses Pack Steuern abzudrücken.

  5. Es gab mal eine Zeit, da habe ich auch so gedacht. Die Wahrheit ist jedoch, wir nähern uns Schritt für Schritt der Praxis des Sozialismus an. Wenn niemand mehr für Kreativität und Tüchtigkeit belohnt wird und der Staat denjenigen, die etwas auf dem Kasten haben, noch die Erfolge ihrer Kreativität wegnimmt, wo soll dann noch der Antrieb für Fortschritt herkommen?
    Der Mensch will, dass sich seine Arbeit lohnt, er will sein Leben verbessern, er will nicht auf demselben Level herumdümpeln, wie seine Vorfahren oder schlechter. Und vor allem, 40 Jahre DDR haben gezeigt, dass Gleichmacherei zum Niedergang führt.
    Ja, ich bin sauer auf Mehdorn oder Ackermann oder Zumwinkel, weil sie sich auf Kosten ihrer Angestellten saniert haben aber Sozialismus? Ich empfinde keinen Neid auf die Reichen und Schönen. Ich will nicht, dass es ihnen dreckig geht. Ich erfreue mich an ihrem Glanz und ihren Torheiten und ohne sie wäre die Welt wesentlich trister. 🙂

  6. Tja bei diesem Thema freuen sich unsere linken Medien. Da dürfen sie mal so richtig frei von der Leber weg gegen „die da oben“ hetzen.

    Diejenigen, die sich als mutige Enthüllungsjournalisten gerieren, werden andernorts schnell zu Verpackungskünstlern, etwa wenn es um die Verschleierung von islamischer Migrantengewalt als sog. Jugendkriminalität geht.

    Man sieht an diesem Beispiel sehr schön, mit welch unterschiedlichen Informationsmaßstäben je nach Thematik gemessen wird. Wenns gegen böse Besserverdienende geht, darf auch gerne mal pauschalisiert werden. Da werden dann aus zahmen Jugendgewaltverstehern schnell kapitalistenfressende sozialistische Bestien, die auch mal richtig politisch unkorrekt werden können 😉

    Ein klassisches Thema für die Union, um mal wieder dem Zeitgeist nachzugeben und illegalen Datenklau durch den Staat zu rechtfertigen, solange es nur „einer guten Sache“ dient. *schauder* 🙁

    Und ein guter Nebeneffekt kommt hinzu: Die DKP-Geschichte der Linken kann hinter Zumwinkel, Zumwinkel und ja, wieder Zumwinkel, bequem auf Seite 17 verdrängt werden; und was ist mit der Brandursache von Ludwigshafen? Hmm?

  7. könnte jemand mal ein zahlenbeispiel für deutschland posten? als schweizer habe ich nämlich keine ahnung was ihr so an steuern bezahlen müsst und es wäre doch interessant einige konkrete zahlen zu erfahren…

  8. Der Skandal ist, daß der deutsche Geheimdienst zur Steuerfandung eingesetzt wird.
    Noch schlimmer, daß vom deutsche Staat Diebesgut( Hehlerware ) für 5 Mio.€ aufgekauft wird.
    Ja, wenn es um die Ausplünderung der Bürger geht, kennen unsere Polithyänen keine Hemmungen.

    Das “ Gesetz“ schlägt nur noch mit voller Härte zu, wenn es sich finanziell lohnt.

    Bei muselmanischen H4-Empfängern ist eh nichts zu holen, also läßt man sie, wenn es eben nur geht laufen.
    Der Gefängnisaufenthalt ist wesentlich teurer(soweit bekannt 170€ pro Tag), als eine H4-Weiterzahlung.

  9. #3 Freewheelin (18. Feb 2008 19:28)

    Sehr richtig. Daran musste ich auch gleich denken. Der Spiegel brachte damals einen Bericht „Der Schatz der Arbeiterklasse“.

    Ich wundere mich, dass dieses Thema in den Medien so wenig Interesse hervorruft. Bei diesen Größenordnung nimmt sich die Kohlsche Spendenaffäre wie ein winziges Peanut aus.

    Bei Zumwinkel geht es gerade mal um eine Million. Bei Gysi um zig Milliarden. Eine Schande ist das!

  10. Der Autor hat noch was vergessen:

    Ergeht ein Grundsatzurteil z.B. vom Bundesfinanzhof, das den Bürokraten nicht passt, gibt es rasch einen NICHTANWENDUNGSERLASS !
    Das muss man sich mal vorstellen: Da wird Recht einfach gebrochen – keinen scherts. Solange einer nicht dagegen klagt wird ILLEGAL Geld eingetrieben. Und Hand auf’s Herz – wer kennt schon alle Urteile? Selbst die fähigsten Steuerberater haben doch keine Übersicht mehr.
    Und genau das ist beabsichtigt! Keiner blickt mehr durch, jeder ist mit einem Bein im Gefängnis und der Bürokratenmühle. Repression.

    Und eine Frage an den Autor: Welcher Steuerberater, der noch bei Verstand ist lässt sich bei dieser Rechtslage (50.000 Steuergesetze) auf entsprechende Sorgfalt und Haftung natürlich ein?

  11. Deutschland hat zwei Probleme: es ist eine giftgründe Neidgesellschaft und liebt den Sozialismus.

    Zusammen mit den wachsenden Heer von eingewanderten Faulen also beste Argumente, seine Sachen zu packen und dahin auszuwandern, wo sich Arbeit noch lohnt.

  12. Könnte man dann nicht im gleichen Atemzug Verbrechen gegen Leib und Leben mit mindestens 20 Jahren, im Fall von Mord mit 50 Jahren zu bestrafen?

  13. Solidarität ist ja ein großes Wort. Aber ich denke, dass die meisten Bürger bereit sind, Menschen, die unverschuldet in Not geraten oder krank werden, zu helfen. Aber Solidarität kann meiner Meinung nach nur funktionieren, wenn sie auf Gegenseitigkeit beruht und wenn sie nicht ausgenutzt wird. Bei vielen moslemischen Migranten habe ich aber ernsthafte Zweifel, dass sie sich solidarisch mit in Not geratenen Deutschen zeigen würden. Daher befürchte ich, dass das Solidarprinzip über kurz oder lang aufgrund der demographischen Entwicklung seine Gültigkeit verlieren wird.

  14. SPD und Linkgruene entdecken immer wieder mit erstaunlicher Treffsicherheit die wichtigsten Fragen fuer die Zukunft unseres Landes.

  15. Das man alle legalen Steuertricks ausnutzt, kann ich nur zu gut verstehen, unser Steuersystem ruft ja grade zu dazu auf.
    Was sich manche Wirtschaftseliten aber anscheinend leisten, geht eindeutig zu weit.

    Aber das Verhalten der großen Parteien kann man nur noch als opportun bezeichnen. Da „Soziale Gerechtigkeit“ ja das große Thema ist, macht es sich jetzt halt gut, auf die „neuen Asozialen“ zu schimpfen. „Die da oben“ kommt bei „denen da unten“ gut an.
    Besonders lächerlich ist, wie sich auf einmal alle im Ruf nach härteren Strafen einig sind. Dagegen liegt – ähnlich wie im Fall der Jugendkriminalität – das Problem nicht in zu geringen Strafen, sondern bei der unfähigen Justiz.

    Zum abstrusen deutschen Steuersystem an sich:
    Tja liebe Deutsche, selbst Schuld. Im Vorfeld der letzten Bundestagswahl stand ja eine Vereinfachung der Steuer in der Diskussion. Anscheinend war sie nicht gewollt.
    Das Plädoyer eines Einheitssteuersatz hält billiger Polemik wohl nicht stand, auch wenn der sozialen Komponente der Progression durch Transferleistungen oder gar negativer Einkommenssteuer gewährleistet werden kann.
    Reformer wie Kirchhof oder Merz konnten sich nichtmal in der Union durchsetzen, geschweige denn mit dem Thema stimmen holen, die FDP schafft dies schon seit Jahren nicht.

  16. Modellrechnung »Normalverdiener«

    Brutto-Monatsgehalt: 2.000,00 €
    ./. Lohnsteuer (Tabelle 2008): 261,41 €
    ./. Kirchensteuer 9%: 23,53 €
    ./. Solidaritätszuschlag 5,5%: 14,38 €
    ./. AN-RV (BfA) 19,9%: 199,00 €
    ./. AN-KV (z.B. AOK) 14,5%: 145,00 €
    ./. AN-KV (Sonderbeitrag) 0,9%: 18,00 €
    ./. AN-ALV 3,3%: 33,00 €
    ./. AN-PV 1,95% (keine Kinder): 19,50 €

    = Netto-Auszahlung: 1.286,19 €

    ./. Praxisgebühren (monatlich): 3,33 €
    ./. Sonst. Gesundheitskosten: 20,00 €
    ./. Kfz-Steuer (Schätzung): 30,00 €
    ./. Kfz-Versicherung (Schätzung): 60,00 €

    = Netto minus direkte Abzüge: 1.172,86 €

    ./. USt. (MWSt.) 19% auf 75% der Ausgaben: 140,45 €
    ./. USt. (MWSt.) 7% auf 25% der Ausgaben: 19,18 €
    ./. Benzinsteuer 0,7210 €/Liter, 80 Liter Verbrauch: 57,68 €
    ./. Verbrauchssteuer (Schätzung): 100,00 €
    ./. AfA Auto 4 Jahre Nutzung, 8.000 € Neuwert: 166,67 €

    = Verwertbares Realeinkommen: 688,88 €

    = Brutto-Abgabenquote: 65,56%

    Berufsgenossenschaft 10%: 200,00 €
    = AG-SV inkl. BG: 596,50 €
    = Gesamter Personalaufwand: 2.596,50 €

    = Real-Abgabenquote: 73,47%

  17. Es wäre schön, wenns einen Politiker gäbe, der die beiden Seiten der Medaille anprangert.

    Mich kotzen Hartz-4-Abzocker, die zu faul zum Arbeiten sind, genauso an wie Spitzenverdiener, die den Kragen nicht voll genug kriegen und auch noch Steuern hinterziehen. Beide schädigen nicht den Staat, sondern mich ganz persönlich, denn ich und Ihr alle zahlt für die Säcke mit.

    Aber leider kocht jede politische Richtung ihr ganz spezielles eigenes Süppchen und bedient die stereotypen Feindbilder ihrer jeweiligen Klientel.

    Alles Müll.

  18. Und Nachtrag: Politiker mokieren sich über Steuerhinterziehung und fordern prompt schärfere Gesetze (mit Ausnahme der FDP).

    Warum fordern sie hingegen nicht nur keine schärferen Gesetze beim vergleichbaren Delikt der Steuerschwendung, sondern verweigern diesbezüglich jegliche rechtsverbindliche Regelung? Hmm?

    Und das, wo dem Staat durch Verschwendung weitaus mehr Geld verloren geht, als durch Hinterziehung 😉

  19. Modellrechnung »Besserverdiener«

    Brutto-Monatsgehalt: 3.200,00 €

    ./. Lohnsteuer (Tabelle 2008): 627,08 €
    ./. Kirchensteuer 9%: 56,44 €
    ./. Solidaritätszuschlag 5,5%: 34,49 €
    ./. AN-RV (BfA) 19,9%: 318,00 €
    ./. AN-KV (z.B. AOK) 14,5%: 232,00 €
    ./. AN-KV (Sonderbeitrag) 0,9%: 28,80 €
    ./. AN-ALV 3,3%: 52,80 €
    ./. AN-PV 1,95% (keine Kinder): 31,20 €

    = Netto-Auszahlung: 1.818,79 €

    ./. Praxisgebühren (monatlich): 3,33 €
    ./. Sonst. Gesundheitskosten: 20,00 €
    ./. Kfz-Steuer (Schätzung): 30,00 €
    ./. Kfz-Versicherung (Schätzung): 75,00 €

    = Netto minus direkte Abzüge: 1.690,46 €

    ./. USt. (MWSt.) 19% auf 75% der Ausgaben: 202,43 €
    ./. USt. (MWSt.) 7% auf 25% der Ausgaben: 27,65 €
    ./. Benzinsteuer 0,7210 €/Liter, 100 Liter Verbrauch: 72,10 €
    ./. Verbrauchssteuer (Schätzung): 160,00 €
    ./. AfA Auto 4 Jahre Nutzung, 12.000 € Neuwert: 250,00 €

    = Verwertbares Realeinkommen: 978,29 €

    = Brutto-Abgabenquote: 69,43%

    Berufsgenossenschaft 10%: 320,00 €
    = AG-SV inkl. BG: 954,40 €

    = Gesamter Personalaufwand: 4.154,40 €

    = Real-Abgabenquote: 76,45%

  20. Modellrechnung »Geringverdiener«

    Brutto-Monatsgehalt: 1.400,00 €

    ./. Lohnsteuer (Tabelle 2008): 96,91 €
    ./. Kirchensteuer 9%: 8,72 €
    ./. Solidaritätszuschlag 5,5%: 5,33 €
    ./. AN-RV (BfA) 19,9%: 139,30 €
    ./. AN-KV (z.B. AOK) 14,5%: 101,50 €
    ./. AN-KV (Sonderbeitrag) 0,9%: 12,60 €
    ./. AN-ALV 3,3%: 23,10 €
    ./. AN-PV 1,95% (keine Kinder):%: 13,65 €

    = Netto-Auszahlung: 998,89 €

    ./. Praxisgebühren (monatlich): 3,33 €
    ./. Sonst. Gesundheitskosten: 20,00 €
    ./. Öffentliche Verkehrsmittel (Schätzung): 100,00 €

    = Netto minus direkte Abzüge: 875,56 €

    ./. USt. (MWSt.) 19% auf 75% der Ausgaben: 104,85 €
    ./. USt. (MWSt.) 7% auf 25% der Ausgaben: 14,32 €
    ./. Verbrauchssteuer (Schätzung): 70,00 €

    = Verwertbares Realeinkommen: 686,39 €

    = Brutto-Abgabenquote: 50,97%

    Berufsgenossenschaft 10%: 140,00 €
    = AG-SV inkl. BG: 417,55 €

    = Gesamter Personalaufwand: 1.817,55 €

    = Real-Abgabenquote: 62,24%

  21. Ich muß mir an den Kopf greifen: Meint etwa der Finanzminister und unsere mediale Entrüstungsoligarchie, diese nun bloßgestellten, unter der Steuerlast quietschenden UND mobilen deutschen Steuerbürger werden in Deutschland bleiben? Was für eine Fehlkalkulation: Die werden alles dran setzen, daß künftig das Einkommen LEGAL IM AUSLAND VERSTEUERT wird – indem man Deutschland den Rücken kehrt, wie ohnehin schon Jahr für Jahr 80.000 der Jungen, der Bestausgebildeten und der Arbeitsplatzschaffenden. Dieser Steuereintreibungserfolg wird ein Desaster werden für Deutschland.

  22. Ich verstehe Leute nicht die solche Verbrecher auch noch decken.Ob hohe Steuern oder nicht man sollte sie zahlen oder Auswandern und jetzt sie noch mit irgendwelchen Argumenten zu Verteidigen ist glaube ich der falsche Weg.Ich bin auch gegen Linke und 68er aber unrecht bleibt unrechtund muss konzequent verfolgt und bestraft werden.Und das die mehrheit der Deutschen mitlerweile schon Links wählt hat auch viel mit der Morallosigkeit unserer Eliten in Deutschland zu tun.Diese liefern nämlich permanent Stoff für die Linken.

  23. OT: Pro-Ruhrgebiet
    ———
    18. Februar 2008

    Pro NRW startet im Ruhrgebiet durch!

    Bezirksverband gegründet – Wahlantritt in Gelsenkirchen, Bottrop und Duisburg – „Gelsenkirchener Erklärung“ des Arbeitskreises Frauen pro NRW

    Über 120 Mitglieder der Bürgerbewegung pro NRW kamen am Sonntag zum Gründungsparteitag des Bezirksverbandes Ruhrgebiet in Gelsenkirchen zusammen. Im historischen Rittersaal des Schlosses Horst wurde im Anschluß an ein kommunalpolitisches Referat des Gelsenkirchener Stadtverordneten Kevin Gareth Hauer der 49jährige Roger Schwedes zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Unter großem Applaus wurde zudem bekräftigt, dass bei den Kommunalwahlen im Jahr 2009 auf jeden Fall in Gelsenkirchen, Bottrop und Duisburg angetreten wird – wobei weitere Wahlteilnahmen im Ruhrgebiet ausdrücklich nicht ausgeschlossen wurden.

    Neben dem neuen Bezirksvorsitzenden Roger Schwedes, der als ehemaliger Polizeikommissar jetzt als alleinverantwortlicher Sicherheitsbeauftragter für ein mittelständischen Unternehmen tätig ist, wird in Zukunft ein insgesamt neunköpfiger Vorstand die Geschicke der Bürgerbewegung pro NRW im Ruhrgebiet leiten: als stellvertretende Bezirksvorsitzende wurden die 22jährige Gelsenkirchener Arzthelferin Stefanie Wohlfarth und der Bottroper Bezirksvertreter Dipl.-Ing. Jupp Scholand gewählt, als Schatzmeister wird der Dortmunder Rechtsanwalt André Picker fungieren. Zum Schriftführer wurde der pensionierte Lehrer und langjährige Duisburger Anti-Großmoschee-Aktivist Erich Christ bestellt. Zudem gehören dem neuen Ruhrgebietsvorstand der Essener Apotheker Henryk Dykier, der freie Journalistik Frank Bresonik aus Gladbeck, der ebenfalls neugewählte Gelsenkirchener Kreisvorsitzende und Stadtverordnete Kevin Gareth Hauer und Bernd Weyrich aus Essen an.

    Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt auf dem „Ruhrkongress 2008“ war daneben die offizielle Gründung des Arbeitskreises „Frauen pro NRW“ und die Verabschiedung der „Gelsenkirchener Erklärung“, in der die Ziele des frauenpolitischen Arbeitskreises der Bürgerbewegung umrissen werden. Stefanie Uhlenbrock wurde einstimmig zur neuen frauenpolitischen Sprecherin von pro NRW gewählt. In Ihrer Antrittsrede kündigte die 26jährige Altenpflegerin eine nicht nur auf „egoistische Selbstverwirklichung“ ausgerichtete Frauenpolitik der Bürgerbewegung pro NRW an:

    „Pro NRW setzt sich gezielt für die Gleichberechtigung von Mann und Frau ein.

    Im Gegensatz zu der Politik der Altparteien verstehen wir jedoch unter Gleichberechtigung nicht allein die egoistische Selbstverwirklichung auf Kosten der nachfolgenden Generationen. Wir setzen uns einerseits für die Gleichstellung von Mann und Frau in allen beruflichen, politischen und gesellschaftlichen Belangen ein; andererseits muss aber der anhaltenden demographischen Katastrophe in der BRD entschieden gegengesteuert werden. Es kann nicht sein, dass der anhaltende Negativtrend bei der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung durch steigende Zuwanderung aus fremden Ländern kompensiert wird. Diese Entwicklung wurde in den letzten Jahren durch die massive Orientierung zur Spaß- und Konsumgesellschaft vorangetrieben. Des weiteren ist es für uns von zentraler Bedeutung, dass die Familie im eigentlichen Sinn wieder besser gefördert wird. Dies kann beispielsweise in ähnlicher Form wie das in Spanien am 18. Oktober 2007 verabschiedete Gesetz zur so genannten ‚Geburtenprämie’ geschehen: Dieses Gesetz sieht vor, dass für jedes geborene Kind eine Prämie von 2500 Euro gezahlt wird. Handelt es sich um eine kinderreiche Familie oder um Alleinerziehende so erhöht sich die Prämie auf 3500 Euro.“

    Zum neuen frauenpolitischen Arbeitskreis und zur Installation handlungsfähiger Strukturen im Ruhrgebiet erklärt der pro-NRW-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

    „Der gestrige Tag, der übrigens über zehn Neuaufnahmen mit sich brachte, markiert für unsere Bürgerbewegung einen weiteren Quantensprung in Richtung Kommunal- und Landtagswahlteilnahme in Nordrhein-Westfalen. Und wir haben mit unserer ersten Bezirksverbandsgründung im Ruhrgebiet ein deutliches Zeichen gesetzt, daß hier – neben dem Rheinland – ein Schwerpunkt unserer politischen Oppositionsarbeit liegt. Wir werden 2009 in drei, vier oder noch mehr Städten des Ruhrgebietes zur Wahl antreten und den Altparteien das Fürchten lehren. Dabei wird der neue Ruhr-Bezirksverband alle Aktivitäten bündeln und unsere örtlichen Ressourcen in die anvisierten Schwerpunkt-Regionen lenken. Mit dem ehemaligen Polizeikommissar Roger Schwedes haben wir dafür eine hervorragend geeignete Persönlichkeit gewinnen können. Der neue Bezirksvorsitzende wird mit seiner souveränen und ausgeglichen Art für einen optimalen politischen Betrieb im Ruhrgebiet sorgen.“

    Quelle: http://www.pro-nrw.org/
    ———

    Ist hier jemand dabei, der Vorort aus dem Rheinland oder Westfalen davon etwas mitbekommt?

    http://www.islamisierung.info

  24. Zum abstrusen deutschen Steuersystem an sich:
    Tja liebe Deutsche, selbst Schuld. Im Vorfeld der letzten Bundestagswahl stand ja eine Vereinfachung der Steuer in der Diskussion. Anscheinend war sie nicht gewollt.
    Das Plädoyer eines Einheitssteuersatz hält billiger Polemik wohl nicht stand, auch wenn der sozialen Komponente der Progression durch Transferleistungen oder gar negativer Einkommenssteuer gewährleistet werden kann.
    Reformer wie Kirchhof oder Merz konnten sich nichtmal in der Union durchsetzen, geschweige denn mit dem Thema stimmen holen, die FDP schafft dies schon seit Jahren nicht.

    Ich stimme Ihnen 100% zu! Der Mehrheit scheint ein „starker Staat“ und viel Geld für Arbeitslose wichtiger zu sein als niedrigere Steuern.

  25. Herr Hubertus Heil, der die Frechheit besaß, Herrn Koch Rassismus zu untersetellen, schlägt nun für Steuerhinterzieher härtere Strafen vor, die man qua Gesetzesverschärfung erreichen müsse.
    Er hat die Würde derjenigen, die von (meist kulturbereichernden) Jugendichen zusammengeschlagen wurden, mit Füßen getreten, tut überhaupt nichts für die Opfer rassistischer Gewalttaten, sofern es deutsche Opfer sind, und maßt sich nun an, zu sagen, um das Rechtsempfinden der Allgemeinheit zu stärken bedürfe es strengerer Gesetze.
    Pfui, was ist das für eine brutale, kranke Ideologie!

  26. Jetzt wird wegen eines Falls die härtere Bestrafung von Steuerhinterziehern gefordert und von überall kommt Zustimmung.
    Als härtere Jugendstrafen gefordert wurden, für die es jeden Tag neue Gründe gibt, empören sich alle…verkehrte Welt!

  27. Geburtenprämie zwischen 2500 und 3500€? Du weist schon, wer davon in erster Linie profiteren würde?

  28. Geburtenprämie zwischen 2500 und 3500€? Du weißt schon, wer davon in erster Linie profiteren würde?

  29. WIDERSPRUCH, PI !

    … zu vielen Punkten!

    Ich finde es richtig, die Steuerhinterzieher in dieser Weise anzugehen wie geschehen.

    Dennoch dürfen nicht etwa alle Manager in einen Topf geworfen werden. Der Mittelstand und die Manager mittlerer und mittelgroßer Betriebe brauchen unsere Unterstützung – diese erhalten auch Arbeitsplätze, statt sie vorbeugend wegen besserer Aktienkurse abzuschaffen.

    Wir brauchen dringend CHRISTLICHE WERTE für Manager – die Wirtschaft soll dem Menschen dienen – und nicht umgekehrt.

    Zum Artikel bei PI:

    Die (angeblich teure) Finanzbürokratie bis auf Aufsichtsfunktionen ganz abzuschaffen und die Steuererhebung usw. den Steuerberatern zu überlassen, ist bei weitem einer der größten Unsinns-Vorschläge die ich je gelesen habe, da hier dann der Steuer-Mißbrauch und die Steuerhinterziehung wegen mangelnder Kontrolle vorprogrammiert sein dürften.

    BESSER WÄRE ES; WIR ALLE WÜRDEN UNS AN DIE GESETZE HALTEN, STATT STEUERHINTERZIEHER INDIREKT SCHÜTZEN ZU WOLLEN.

    Der moralische Maßstab muß durch Ethik und Kontrolle gewährleistet werden, nicht etwa durch freiwillige Selbstverpflichtung, das hat noch nie funktioniert!

  30. Wäre doch auch mal interessant, wenn man mal erwähnen würde wieviel Steuern denn diese
    Hinterzieher denn in ihrem Leben schon bezahlt haben!
    Das würde vielleicht manches in ein etwas
    anderes Licht setzen.

  31. Heute morgen im Morgenmagazin hat Klaus Uwe Benneter Menschen wie Zumwinkel „Abschaum der Gesellschaft“ genannt. Ich habe gedacht, ich hätte mich verhört. Dass das im ÖR möglich ist, hat mich heute den ganzen Tag beschäftigt. Zutiefst widerlich und abstossend!

  32. eine einfache erklaerung, wie das mit der steuergerechtigkeit aussieht …

    Suppose that every day, ten men go out for beer and the bill for all ten comes to $100. If they paid their bill the way we pay our taxes, it would go something like this:

    The first four men (the poorest) would pay nothing.
    The fifth would pay $1.
    The sixth would pay $3.
    The seventh would pay $7.
    The eighth would pay $12.
    The ninth would pay $18.
    The tenth man (the richest) would pay $59.

    So, that’s what they decided to do.

    The ten men drank in the bar every day and seemed quite happy with the arrangement, until one day, the owner threw them a curve. „Since you are all such good customers,“ he said, „I’m going to reduce the cost of your daily beer by $20.“Drinks for the ten now cost just $80.

    The group still wanted to pay their bill the way we pay our taxes so the first four men were unaffected. They would still drink for free. But what about the other six men, the paying customers? How could they divide the $20 windfall so that everyone would get his ‚fair share?‘ They realized that $20 divided by six is $3.33. But if they subtracted that from everybody’s share, then the fifth man and the sixth man would each end up
    being paid to drink his beer. So, the bar owner suggested that it would be fair to reduce each man’s bill by roughly the same amount, and he proceeded to work out the amounts each should pay.

    And so:

    The fifth man, like the first four, now paid nothing (100% savings).

    The sixth now paid $2 instead of $3 (33%savings).

    The seventh now pay $5 instead of $7 (28%savings).

    The eighth now paid $9 instead of $12 (25% savings).

    The ninth now paid $14 instead of $18 (22% savings).

    The tenth now paid $49 instead of $59 (16% savings).

    Each of the six was better off than before. And the first four
    continued to drink for free. But once outside the restaurant, the men began to compare their savings.

    „I only got a dollar out of the $20,“declared the sixth man. He pointed to the tenth man,“ but he got $10!“

    „Yeah, that’s right,“ exclaimed the fifth man. „I only saved a dollar, too.

    It’s unfair that he got ten times more than I!“

    „That’s true!!“ shouted the seventh man. „Why should he get $10 back when I got only two? The wealthy get all the breaks!“

    „Wait a minute,“ yelled the first four men in unison. „We didn’t get
    anything at all. The system exploits the poor!“

    The nine men surrounded the tenth and beat him up.

    The next night the tenth man didn’t show up for drinks, so the nine sat down and had beers without him. But when it came time to pay the bill, they discovered something important. They didn’t have enough money between all of them for even half of the bill!
    And that, boys and girls, journalists and college professors, is how our tax system works. The people who pay the highest taxes get the most benefit from a tax reduction. Tax them too much, attack them for being wealthy, and they just may not show up anymore. In fact, they might start drinking overseas where the atmosphere is somewhat friendlier.

    David R. Kamerschen, Ph.D.
    Professor of Economics
    University of Georgia

  33. # 16

    Dies ist eine gute, stimmige Auflistung der Abgaben eines Normalverdieners. Als ich in den 70ern die Schule besuchte hieß es von einem meiner Lehrer schon damals, dass von einer verdienten DM ca. 33Pfennig zum ausgeben übrig bleiben.
    Da hat sich wirklich nichts verändert, ausser die Nutzniesser sind andere.

    Zum „Skandal“: Nichts anderes ist zu erwarten gewesen.
    Da geben sich Politik und Großverdiener die Hand und dsas ist wirklich kein Anlass zum Staunen

    Mal was Lustiges:

    Was macht ein Staubsaugervertreter. Nun er verkauft Staubsauger? Und was macht ein Volksvertreter?

  34. #31 klandestina
    Das hab ich auch gehört.
    Dachte bis jetzt, daß ich mich getäuscht
    habe, aber wenn du das auch so verstanden
    hast…..ohne Worte.

  35. #25 Trudchen

    Das mag ja alles, doch sollte man das eine tun und das andere nicht lassen.

    Irgendwelche Ideen die miteinander nichts ztu haben, gegeneinander auszuspielen und dann allgemein als „Ideologie“ zu benennen, ist verallgemeinernd falsch.

    Ich mag die SPD-Denke auch überhaupt nicht, aber auch keine dummdreisten Analysen zum Ziel der pauschalen Abwertung…

  36. @ frundsi: „Ist hier jemand dabei, der Vorort aus dem Rheinland oder Westfalen davon etwas mitbekommt? “

    Ich komme aus Bottrop. Wenn ich es nicht im Netz gehört hätte, wüßte ich NICHTS davon!

    Die SPD-hörige WAZ (habe ich vor kurzem gekündigt!) verschweigt das Thema (wie viele anderen Themen auch) KOMPLETT!

  37. #30 Hetfield
    Eben. Selbst mit Millionen hinterzogener Steuern haben diese Leute wahrscheinlich noch über 30% ihres Gehaltes an den Fiskus abgedrückt. Sie werden sich wohl kaum in ihrer Steuererklärung auf 0€ runtergerechnet haben 😉
    Von indirekten Steuern ganz zu schweigen.

    Wo wir schon beim Thema Wirtschaftspolitik sind:
    Deutschland in der Sozialfalle

  38. Da Herr Zumwinkel offenkundig zu den Besserverdienenden in Deutschland gehört, kommt er in den Genuss, die seit dem letzten Jahr geltende “Reichensteuer” zahlen zu müssen. Das ist an und für sich keine besondere Steuer, sondern lediglich ein höherer Tarif der Einkommensteuer, der ab einem Jahreseinkommen von einer halben Million Euro (für Verheiratete) gilt. Er beträgt 45 Prozent. Dazu kommt dann aber noch der sogenannte Solidaritätszuschlag, also 5,5 Prozent von den 45 Prozent Einkommensteuer – macht insgesamt 47,475 Prozent. Von Zumwinkels Kapitalerträgen hätte er also beinahe die Häfte an das Finanzamt abführen müssen.

    “Nun gut,” könnte man denken, “aber dann würde Herr Zumwinkel immer noch knapp über die Hälfte seiner Zinserträge behalten.” Aber dabei würde man übersehen, dass ein Teil der Verzinsung bei der gegenwärtigen Teuerungsrate von 2,7 Prozent letztlich kapitalerhaltenden Charakter hat. Um sein Kapital somit real zu erhalten, müsste er es zu einem Zinssatz von 5,14 Prozent anlegen. Nur einmal zur Orientierung: Die Comdirect-Bank bietet ihren Neukunden auf Tagesgeld ab einer Anlagesumme von 30.000 Euro einen Zinssatz von 4,75 Prozent an (Bestandskunden bekommen gerade einmal 3,8 Prozent). Für Spitzenverdiener wären solche Anlageformen letztlich eine Art der Kapitalvernichtung, da die Nettozinserträge unterhalb der Inflationsrate liegen. Von ihnen zu erwarten, dass sie ihr Geld in Deutschland belassen, heißt im Klartext, dass diese ihrem Kapital beim Schrumpfen zusehen sollen. Nach Inflation und Steuern machen sie nämlich einen realen Verlust mit ihrer Anlage.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/steuerhinterziehung_als_kapitalschutz/

  39. #31 klandestina:

    Heute morgen im Morgenmagazin hat Klaus Uwe Benneter Menschen wie Zumwinkel “Abschaum der Gesellschaft” genannt.

    In diesem Kontext erlaubt, da sozial, gerecht, volksnah etc.

    Würde es aber jemand wagen, die MiHiGru-Kriminellen so zu bezeichen: Rechtsextrem, volksverhetzend, populistisch, gesellschaftsspaltend etc.

    So ist das in Deutschland: Einzelne Begriffe sind nicht tabu, es geht nur darum, wer sie wann anwendet. S. auch „Heuschrecken“.

  40. ‚Geburtenprämie’ geschehen: Dieses Gesetz sieht vor, dass für jedes geborene Kind eine Prämie von 2500 Euro gezahlt wird. Handelt es sich um eine kinderreiche Familie oder um Alleinerziehende so erhöht sich die Prämie auf 3500 Euro.“

    Pro-NRW? Wenn man den Musels auch noch die Kohle in den Hals steckt.Dann wird die Geburtenrate bei denen ja noch schneller anwachsen.Meiner Meinung nach der Komplett falsche Weg…

  41. Ist das eine verlogene Debatte unserer Politiker.
    Haben wir vergessen wie die Herren sich schamlos selbst bedienen.
    Ihre Diäten erhöhen und anderen den letzten Cent abnehmen.
    Zusätzlich noch reichlich Nebeneinkünfte verzeichnen.
    Es ist halt einfach, wenn man sich die Gehälter selbst erhöhen kann.
    Haben wir vergessen, dass unsere Politiker pausenlos Lobbyarbeit verrichten um dann nahtlos in die Managerkaste zu wechseln.
    Wo sind sie denn alle geblieben, diese Renzo Schlauch’s und Gerhard Schröder’s.
    Jeden Tag hängend die Brüder zusammen und schieben sich gegenseitig die Kohle zu.
    Wenn unsere Politiker ehrlich wären, dann gäbe es kein Lichtenstein, Monaco, San Marino, Luxemburg usw.
    Aber wo bringen sie dann Ihre eigene Bestechungskohle unter??
    Ein Haus im Mediterranen hat doch sowieso schon Jeder!

    Übrigens hatte die Hessen CDU auch schon mal Kohle in Lichtenstein vergraben..

  42. Gerade für gut ausgebildete Fachkräfte ist unser „Sozial“-staat tödlich (ich setze „Sozial“ in Anführungszeichen, weil schon Karl Marx böse Worte für Menschen gefunden hat, die von anderer Leute Arbeit leben). Das Zauberwort heißt „Beitragsbemessungsgrenze“. BBM heißt, daß Sozialabgaben, die, wenn man die Arbeitgeberanteile einschließt, ähnlich viel ausmachen wie die Lohnsteuer, nur bis zu einem bestimmten Betrag steigen, und ab da gleich bleiben. Dieser Betrag liegt bei EUR 5,300.00 im Monat, d.i. EUR 63,600.00 im Jahr. Dies wiederum ist ungefähr der Betrag, den ein gut ausgebildeter Facharbeiter mit Berufspraxis (oder Assistenzarzt, oder Unternehmensberater, oder Anwalt bei einer mittelständischen Kanzlei die ersten paar Jahre) bekommt. Diese Leute sind zwar noch nicht voll in der Progression drin, bekommen aber die nicht zu einem progressiven Satz erhobenen Lohnnebenkosten voll ab. Da hilft auch das Ehegattensplitting nix.

    So. Außerdem: Wer sich sein Lebtag auf den Hintern gesetzt, Vollgas gegeben, dafür auch durchaus Entbehrungen in Kauf genommen hat, und nun bereit ist, 60-Stunden-Wochen hinzulegen, dem mag man 25% seines Einkommens abnehmen, aber bitte nicht DIE VERDAMMTE HÄLFTE. Es ist außerordentlich unbefriedigend, sich gegen drei, vier Uhr Nachmittags zu freuen, daß man nun anfängt, für sich selbst zu arbeiten.

  43. hm, mal in die Runde gefragt: Glaubt ihr denn ernsthaft wenn die Steuern gesenkt würden bleibt euch mehr in der Tasche? Ist dann doch nur eine Frage der Zeit bis die Unternehmen die Löhne senken um „wettbewerbsfähig zu sein“ oder aber die Preise auf ihre Produkte und Dienstleistungen hochschrauben. Nee denke nicht dass jemand wesentlich mehr in der Tasche hätte.

  44. Die ganze Sache ist von langer Hand geplant worden und eindeutig (links-)politisch motiviert.

    Die Sozialisten, die in diesem Land das Sagen haben (ja, auch die CDU darf sich anesprochen fühlen), führen sich mittlerweile auf wie Joseph Stalins NKWD zur Zeit der Schauprozesse. Der parasitären Bourgeoisie soll wohl ein Schuß vor den Bug gegeben werden; ihr gezeigt werden, in welchem Ansehen sie (trotz ihrer Rolle als Leistungserbringer in diesem Land) in der Führungsetage steht.

    Alles paßt zusammen – die breitgestreute Lancierung in der Presse, inklusive der Vorfreude auf „hunderte von weiteren Fällen“, angeblicher Hinterziehungen und Nachzahlungsforderungen „in dreisstelliger Millionenhöhe“; die Photos des festgenommenen Klaus Zumwinkel, wie er aus seinem Haus geleitet wird; die entwürdigende Behandlung von Leuten, die sich kein weiteres „Verbrechen“ begangen haben, als ihr Eigentum (der Begriff sollte eigentlich etwas gelten in einer Marktwirtschaft) vor den absurden Steuersätzen eines Staates in Sicherheit zu bringen, der damit nicht wirtschaften kann; die flux anberaumten Pressekonferenzen, auf denen sich Minister und Generalsekretäre ein Stelldichein geben.

    Es fehlt wirklich nur noch die sowjetische Rheotrik über die „Blutsauger“, die die Arbeiterschaft „bestehlen“ (das Geld wäre niemandem außer den Brot-und-Spiele-Kassen der Regierung zugute gekommen, auch wenn es gezahlt worden wäre), um das Bild abzurunden. Wobei, „Wanderheuschrecken- und Karawanenkapitalismus“ haben wir ja auch schon. Bin wohl nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit.

    Noch ein Wort zum Autor; sie schreiben in ihrem ansonsten gelungenen Beitrag: „Die Probleme liegen nicht bei der abscheulichen Gier einiger Geldprotze.“

    Aus den genannten Gründen stößt mir dieser Satz sehr bitter auf, aber:
    Einige nennen es „Gier“, andere nennen es „gesundes und vernünftiges Gewinnstreben“; in diesem Falle ist es aber in meinen Augen lediglich Schutz vor Diebstahl. Die Begriffe „abscheulich“ und „Geldprotze“ erspare ich mir zu kommentieren.

    Enteignung oder Diebstahl wären denn auch geeignetere Vokabeln, um das zu bezeichnen, was der Staat sich herausnimmt.
    Nicht zu vergessen: eine erdrückend hohe Last von Sozialabgaben mit denen das „sozialistische Wunderland, daß sie sich hier erschaffen haben“ (Don Jordan, amerik. Journalist) weiter mit Volldampf auf den Abgrund zugesteuert wird.

  45. @bam bam bohle

    Da gebe ich dir Recht ! Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Steuern viel zu hoch sind.

  46. Wieder mal so eine furchtbar verlogene Debatte. Die bösen Kapitalisten. Sperrt sie ein, schlagt sie tot- das bringt Wählerstimmen. Natürlich muss Steuerhinterziehung bestraft werden. Aber man sollte das Augemmaß behalten. Hohe Geldstrafen:OK, in schweren Fällen auch eine Gefängnisstrafe. Aber es kann doch nicht sein dass ein Körperverletzer, Kinderschänder oder Totschläger mildere Strafen bekommt.

    Ich habe letztes Jahr eine Steuerprüfung gehabt. 5 Tage haben 2 Prüfer meine Firma auseinandergenommen. Sie haben mich behandelt als ob ich täglich Rentner verprügel oder Schüler ausraube. Zum Schluss habe ich eine relativ unbedeutende Summe nachgezahlt – habe mich aber die ganze Zeit wie ein Verbrecher gefühlt obwohl alle Bücher in Ordnung waren.

    Dafür dass ich 40 Arbeitsplätze geschaffen habe, viele Steuern zahle und 80 Stunden pro Woche arbeite wurde mir bisher übrigens noch kein Dankesschreiben des Finanzministeriums überbracht.

  47. #44

    Du hast unsere Tollen Medien vergessen.Die Manipulieren doch das denken der Leute die heutzutage Links wählen.

  48. bam bam bohle:
    Dies Bedenken sind empirisch wiederlegt. Länder mit freien Märkten und niedrigen Steuersätzen wie Hongkong (nun ans Mutterland angeschlossen, aber mit dem alten britischen System) sprechen da eine deutliche Sprache.

  49. @freewheel:

    Oh, wie schön, Du kennst die Zingel-Seite auch – seine Modellrechnung kann man gar nicht oft genug veröffentlichen.

  50. @Tizian

    Mein Steuerberater sagte mir vor ein paar Jahren:
    Wissen Sie, wir können alles 100% PERFEKT machen – aber wir sollten ein paar Fehler einbauen. Dann haben die was, das sie den Vorgesetzen berichten können und ziehen schnell wieder ab.

    DAS ist Deutschland!

  51. Hat mal jemand drüber nachgedacht warum das gerade jetzt auf den Tisch kommt!!!!????

    Ist schon komisch

  52. Ausländische Sozialhilfeempfänger prügeln deutschen Rentner in Koma?

    „Die Forderung nach höheren Strafen ist populistisch und fremdenfeindlich.“
    „Hier sind Augenmaß und Toleranz gefragt.“
    „Gefängnis ist nicht die Lösung.“

    Manager hinterzieht Steuern

    „Auf Einkommen über 2 Millionen EUR muss es 80% Einkommensteuer geben.“
    „Gulag.“
    „Höhere Gefängnisstrafen sind notwendig.“

  53. Gerade in den Nachrichten in Österreich: Auch Pofalla CDU fordert höhere Strafen für Steuersünder. Was können Deutsche Konservative eigentlich noch wählen?

  54. Ausländische Sozialhilfeempfänger prügeln deutschen Rentner in Koma?

    “Die Forderung nach höheren Strafen ist populistisch und fremdenfeindlich.”
    “Hier sind Augenmaß und Toleranz gefragt.”
    “Gefängnis ist nicht die Lösung.”

    Manager hinterzieht Steuern

    “Auf Einkommen über 2 Millionen EUR muss es 80% Einkommensteuer geben.”
    “Gulag.”
    “Höhere Gefängnisstrafen sind notwendig.”

    Sorry, Doppelpost.

  55. #52 Wienerblut (18. Feb 2008 20:04)
    Was können Deutsche Konservative eigentlich noch wählen?

    Nun, es gibt mehrere Möglichkeiten:
    Auswandern
    Verarmen
    Freitod

    Freiheit oder Tod!

  56. Aufstellung der monatlichen Abgaben und Steuern

    Netto
    Monatsbelastung Warenwert Steuern/Abgaben
    Belastung für Arbeitgeber 3.583,50 € 583,50 €
    Bruttogehalt 3.000,00 €
    Lohnsteuer 548,66 € 548,66 €
    Kirchensteuer 43,89 € 43,89 €
    Soli 30,16 € 30,16 €
    AV 49,50 € 49,50 €
    RV 298,50 € 298,50 €
    KV 14% + 0,9% 237,00 € 237,00 €
    PV 25,50 € 25,50 €
    Nettogehalt 1.766,79 €

    Miete (kalt) -400,00 € -400,00 €
    Miete Nebenkosten -100,00 € -84,03 € -15,97 €
    Strom -40,00 € -33,61 € -6,39 €
    Telefon/Internet -40,00 € -33,61 € -6,39 €
    Handy -30,00 € -25,21 € -4,79 €

    Fahrtkosten zum Arbeitsplatz (70%) -125,00 € -37,50 € -87,50 €
    Getränke -40,00 € -37,38 € -2,62 €
    Versicherungen -50,00 € -42,02 € -7,98 €
    (Hausrat, Recht, Haftpflicht)
    Kabelgebühr, GEZ -33,00 € -27,73 € -5,27 €
    Lebensmittel -200,00 € -186,92 € -13,08 €
    Sonstiges -200,00 € -168,07 € -31,93 €
    KFZ-Steuer, Hundesteuer -25,00 € -25,00 €
    KFZ-Versicherung -75,00 € -63,03 € -11,97 €

    Tabak, Alkohol, etc. -70,00 € -35,00 € -35,00 €
    Benzin Privatfahrten (70%) -100,00 € -30,00 € -70,00 €

    Sparen 238,79 €

    Erhaltener Warenwert 1.204,11 €

    wirkliche Steuern und Abgaben 1.557,10 €

    zuzüglich Steuern und Abgaben Arbeitgeber 583,50 €

    Steuern und Abgaben Gesamt 2.140,60 €

    Angaben in Prozent
    vom Einkommen 7,96% 40,14% 51,90%

    Steuern und Abgaben Gesamt in Prozent 59,73%

  57. Ulkig auch immer wieder die Forderung, man solle die „Steuerschlupflöcher“ schließen.

    Denn diese sog. „Steuerschlupflöcher“ sind ja im Sinne einer staatlichen Lenkung der Finanzströme und Investitionen ja von der Politik ganz bewußt zuvor geschaffen worden, um beispielsweise durch Steuernachlässe Investitionstätigkeiten im ehemals brachliegenden Osten und anderen Wirtschaftsbereichen anzuregen.

    Wenige Jahre später dann sind plötzlich all diejenigen, die im Sinne des Staates und der Politik ihr Geld angelegt und investiert haben, auf einmal gierige Parasiten, die sich hungrigen Maden gleich durch „Steuerschlupflöcher“ winden…

  58. Wer den Hals nicht vollbekommt, soll hart bestraft werden. Man kann einen Vater, der für das Schulessen seiner Kinder schwarz arbeitet, nicht mit einen Milliardär vergleichen, dem es „um einen Ferrari zusätzlich“ geht.

  59. Die steuerliche Betriebsprüfung wurde von den Nazis eingeführt, nämlich von dem Staatssekretär im Reichsfinanzministerium Reinhard. Also war bei denen nicht alles schlecht. Noch ein Pluspunkt neben der Reichsautobahn.

    Dieser Reinhard hat auch ein Buch geschrieben, eine Einführung in die doppelte Buchführung. Darin heißt es:

    „Das Verlust- und Gewinnkonto tritt vor, grüßt mit „Heil Hitler“ und gibt seinen Saldo an das Bilanzkonto ab“.

  60. @predator:

    Ein Hammer ist ja auch, bei welch vergleichweise niedrigen Einkommen bereits der Spitzengrenzsteuersatz zum Tragen kommt.

    Ich habe neulich mal irgendwo einen Kommentar von einem Ökonom gelesen, der die Generation 30+ als „Sandwich“-Generation bezeichnet hat:

    Von allen Seiten bedrängt und eingekeilt.

    Wir sollen
    a) Kinder bekommen und großziehen
    b) über das Umlageverfahren die Renten der heutigen Rentner bezahlen
    c) unsere eigene Rente möglichst zu 100% selbst vorfinanzieren
    d) Arbeitsunwillige und Verbrecher finanzieren

  61. 95.000 Steuergesetze, Verordnungen, Erlasse, das ist quadrierter Irrsinn. Der Moloch Parteienstaat frißt über die Steuer mehr als die Hälfte jeder erarbeiteten Mark und verteilt großzügig an EU, Ausland und Prekariat. Die jetztige Verfolgungskampagne ist nackte Heuchelei, soll von den wesentlichen Themen ablenken. Da aber die Mehrheit der jetzt gekniffenen, Systemjubler sind, hält sich mein Mitleid in Grenzen.
    Man nehme 100€ Kursgewinn, ziehe 30% Neidsteuer, Soli und Pflege ab, und erwerbe von den verbleibenden 70€ eine Tankfüllung Benzin. Was bleibt da übrig? Etwas mehr als 20€, da stellt sich der Durchblicker doch lieber beim Sozialamt an.

  62. Die „kalte Enteignung“ über das Steuersystem provoziert natürlich Widerstand.
    Den können sich zwar nur die „Besserverdiener“ erlauben (wer hat sonst die Mittel, Experten zu bezahlen, die die Schlupflöcher konstruieren), aber generell wird die Steuerhinterziehung schon beinahe als Akt der Notwehr betrachtet.
    (Ich kenne allerdings in ganz Europa kaum jemanden,der von seiner Regierung anders als von einer gemeinen Räuberbande spricht, aber das ist eine andere Geschichte.)

    Natürlich wird das Ganze ein Schuß in’s Knie: Die Steuerschraube dreht sich schon durch, und wer RICHTIG Kohle hat, wird sich ganz dorthin verziehen, wo er einen geringen Steuersatz hat.
    Dann bekommt der deutsche Staat gar nichts mehr. (Alte jüdische Weisheit: „Lieber die Hälfte von Etwas, als alles von Nichts“. Die Politiker werden Zweiteres wählen…)

    Auch die Gerichtsverfahren werden ausgehen, wie das sprichwörtliche „Hornberger Schießen“. Da kommt nie was dabei raus, denn die Steuergesetze sind so blödsinnig, daß immer noch genug Winkelzüge überbleiben und am Schluß kaum eine Steuerschuld bleibt.

    Meiner Meinung nach ist Flat-Tax eine Alternative, denn die spart Unmengen unproduktiver Finanzbeamter ein. Aber das wäre eine eigene Diskussion.

    Ich bin übrigens dafür, die Gesetze bis an den äußersten Rand auszunutzen. Ich finde, mein sauer verdientes Geld ist bei meiner Familie und meinen Kindern besser investiert, als wenn der Staat damit Musels fördert oder CO2-Zertifikate kauft…

    Und wenn mir mein Staat zu teuer wird (was leistet er eigentlich für mich für das viele Geld?) und die Kosten-Nutzen-Relation nicht mehr stimmt (wir stehen gaaanz knapp davor) dann nimmt ein anderer Staat meine Steuern genauso gerne…

    Und dann, liebe Links-grün-oder sonstwie-Wähler könnt ihr mit leeren Taschen und euren Musels leben, C02-Abgaben zahlen und für euer Geld weder Sicherheit noch eine adäquate Justiz bekommen, ganz wie es euch gefällt. Nur ich bin dann mal weg….

  63. Was hier durch einige „Besserverdienende“ (soz. Wortschöpfung) gemacht wurde, kann man nicht gutheißen, aber man kann es unter Umständen verstehen !

    Ginge es nach den Sozis, würde unser Gehalt direkt an die Staatskasse überwiesen und wir bekämen nur mehr das uns zustehende Taschengeld.
    Es ist zu befürchten, dass sich in den kommenden Wochen eine irrwitzige Treibjagd gegen viele Leistungsträger der Gesellschaft formiert, einzig mit dem Ziel, Deutschland noch weiter nach links zu rücken.
    Ob dadurch die Steuermoral gehoben wird, bleibt abzuwarten.

  64. @#29 Jörg

    Wir brauchen dringend CHRISTLICHE WERTE für Manager – die Wirtschaft soll dem Menschen dienen – und nicht umgekehrt.

    Manager sollen vor allem eines:
    Ein Unternehmen profitabel führen.

    Die (angeblich teure) Finanzbürokratie bis auf Aufsichtsfunktionen ganz abzuschaffen und die Steuererhebung usw. den Steuerberatern zu überlassen, ist bei weitem einer der größten Unsinns-Vorschläge die ich je gelesen habe, da hier dann der Steuer-Mißbrauch und die Steuerhinterziehung wegen mangelnder Kontrolle vorprogrammiert sein dürften.

    Gäbe es ein einheitliches, einfaches, überschaubares und vor allem gerechtes Steuersystem, das nicht die arbeitenden und fleißigen Bürger geradenach ausplündert, dann bräuchte es auch diese gewaltige Steuerbürokratie nicht.

    BESSER WÄRE ES; WIR ALLE WÜRDEN UNS AN DIE GESETZE HALTEN, STATT STEUERHINTERZIEHER INDIREKT SCHÜTZEN ZU WOLLEN.

    Besser wäre es, der Staat würde endlich aufhören, seine utopischen sozialistischen Phantasien auf dem Rücken der Bürger auszuleben, die diesen Staat durch ihren Arbeiteinsatz überhaupt erst ermöglichen und am Leben halten.

  65. @predator:

    Neulich, irgendwann im TV, ich glaube, bei Phenix:

    „Was willst Du später werden?“
    „Ish werdä Hartz-Vier, Alta!

  66. @ Jörg
    Du solltest sufhören, Menschen, deren Meinung du nicht teilst, als „dumm“ zu bezeichnen- diese Vermessenheit gewöhne dir mal ab! Ob du meine Posts magst interessiert mich nicht.
    Im übrigen: hier geht es in beiden Fällen klar um den Umgang mit Kriminellen.
    Und da ist es doch nahe liegend festzustellen, dass es nach Dafürhalten des Herrn Heil gute und böse Kriminelle gibt. An Wirtschaftskriminelle strengere Maßstäbe anzulegen als an Gewaltstraftäter ist unangebracht-man kann nicht die Angst der Bevölkerung vor Gealttätern ignorieren und dann härtere Strafen für Steuerhinterzieher mit dem Wohl der Allgemeinheit begründen. Denn dies ist weder durch die Strafdrohung der Strafgesetze gedekt, noch vom Unrechtsempfinden der Bevölkerung. Bleibt also nur noch Ideologie. Während die SPD in Hessen zu Lasten der Gewaltopfer Wahlkampf betrieben hat, indem sie gewaltbereite Jugendliche in Schútz genommen hat, fordert man nun härtere Strafen- unterstützt übrigens von Fatima Roth, siehe Tagesschaubericht.
    Wie gesagt: nix Juristerei, alles Ideologie.

  67. Gesetze erlässt die Legislative. Das ist bei uns der Bundestag.

    Ich hätte schwören können, in der Schule gelernt zu haben, dass bei uns der Bundesrat die Legislative ist…
    Aber meine Schulzeit ist auch schon ein bisschen her 😉

  68. Wir hier in der Schweiz haben mit Steuerhinterziehung keine Probleme ! Das ist unpatriotisch und bei der Steuerhöhe unnötig. Wer 10.000,-CHF verdient , dem bleiben gute 7500,-CHF netto übrig !!! Die Mwst. auf Lebensmittel beträgt gerade mal 2,4% und auf alles andere 7,8%. Nur mal so im Vergleich zu Deutschland, ist : Strom billiger, Benzin billiger, Telekommunikation billiger, Versicherungen viel preiswerter, selbst bei Lebensmitteln ist die Schweiz nicht wesentlich teurer !Und das ganze bei einer Arbeitslosenquote von gerade mal 2,8% ! Wer hat es dan nötig sein Land zu bescheissen ?
    Das kommt dabei raus wenn das Volks entscheidet und Verschwiegenheit besitzt !

  69. #36 Ruhri
    verstehe. in berlin hat man auch noch nichts davon gehört. aber man wird es irgendwann vernehmen, so oder so.

    LG aus Berlin,

    frundsi

  70. #64 Pingpong

    Besser wäre es, der Staat würde endlich aufhören, seine utopischen sozialistischen Phantasien auf dem Rücken der Bürger auszuleben, die diesen Staat durch ihren Arbeiteinsatz überhaupt erst ermöglichen und am Leben halten.

    Das Problem ist: Diese Bürger nehmen immer mehr ab, die Leistungsempfänger hingegen, nicht nur aufgrund der Einwanderung einer uns kulturell fremden Unterschicht, zu. Klar, dass diese Gruppe allen Parteien hinterherläuft, die mehr Umverteilung zu ihren Gunsten versprechen. Für konservative, wirtschaftsliberale Partei wird es in Zukunft allein aufgrund der demographischen Entwicklung immer schwieriger werden.

  71. @ #71 Fenris (18. Feb 2008 20:24)

    Vor allem müssten wirtschaftsliberale konservative Parteien einmal mit der alten sozialistischen Wahnvorstellung – „Wohlstand fällt vom Himmel, er braucht nur umverteilt werden“ – aufräumen.

  72. Leute, das Thema Sozialstaat ist durch. Ist ohnehin nicht mehr das, was Ludwig Erhard sich darunter vorstellte.
    Das hier ist TITANIC – rette sich, wer kann.

  73. @pingpong

    Achnoe Hartz4 wäre zu einfach außerdem will ich mal Autos in der Oberklasse fahren, dass gibts nich mit Hartz4(ok für so gewisse Menschen in diesem Land, die die „Ausländerklausel“ beim Sozialamt erfüllen manchmal schon – aber dazu gehöre ich nicht).

    Naja also arbeiten und der Allgemeinheit dienen.

  74. #72 david ben gurion: Wie gesagt: Politiker wollen gewählt werden. Mit der Wahrheit gewinnt man in der Politik nicht zwangsläufig. Und unangenehme Wahrheiten verschweigt man lieber. Man sieht ja, dass CDU und SPD durch die Erfolge der Linkspartei immer weiter nach links schwenken. Und „soziale Kälte“ ist ja nach dem Vorwurf, ein Nazi zu sein, immer ein gutes Totschlagargument.

  75. @#36 Ruhri:

    Ich komme aus Bottrop. Wenn ich es nicht im Netz gehört hätte, wüßte ich NICHTS davon!

    Die SPD-hörige WAZ (habe ich vor kurzem gekündigt!) verschweigt das Thema (wie viele anderen Themen auch) KOMPLETT!
    dann kenn ich dich ja tatsächlich aus nem anderen forum ^^ 😉

  76. dann kenn ich dich ja tatsächlich aus nem anderen forum ^^ ;)-sollte eigentlich nich „zitiert“ werden

  77. @71:

    Genauso ist es.

    M.E. ist der Zug allerdings bereits abgefahren, diese Probleme sind parlamentarisch nicht mehr lösbar.
    Denn die Anzahl der Leistungsempfänger, die mehr oder weniger Transferleistungen vom Staat erhalten, ist bereits zu groß und letztlich wahlentscheidend.

    Der sozialistische Staat korrumpiert die Bürger und bringt die Bürger in finanzielle Abhängigkeit vom Staat:

    Niemand, der vom Staat Leistungen erhält, wird bei Wahlen für Politiker und Parteien stimmen, die eine Kürzung dieser Leistungen beabsichtigen.

    Und da zudem in unserem Land diejenigen begünstigt werden, die ziel- und verantwortungslos Kinder in die Welt setzen, während hingegen die verantwortungsbewußten und arbeitenden Bürger sich diesbzgl. beschränken, läuft hier eine gigantische Umverteilungs- und Selektionsmaschine, die letztlich die Faulen, die Unwilligen und die Verbrecher belohnt, hingegen die Fleißigen und Sparsamen und Planvollen bestraft.

    Von den zahlreichen Zuwanderern aus Drittweltländern, die direkt als Nettoempfänger in unsere Sozialsystem einmarcshieren, gar nicht zu reden…

  78. #59 Pingpong

    Ein Hammer ist ja auch, bei welch vergleichweise niedrigen Einkommen bereits der Spitzengrenzsteuersatz zum Tragen kommt.

    1958–1964 Grundfreibetrag: 1.680,00 DM; Eingangssteuersatz: 20%; Ende der Progressionszone: 110.040,00 DM; Spitzensteuersatz: 53%

    2007 Grundfreibetrag: 7.664,00 EUR; Eingangssteuersatz: 15%; Ende der Progressionszone: 52.152,00 EUR; Spitzensteuersatz: 42%

    1958 begann der Spitzensteuersatz ab dem 65,5-fachen des Grundfreibetrags – heute bereits ab dem 6,8-fachen. Das Ende der Progressionszone hat sich seit 1958 nicht erhöht (100.000,00 DM bzw. 50.000,00 EUR).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Einkommensteuer_%28Deutschland%29

    Da weiß man doch, warum man jeden Tag in die Firma geht.

  79. @freewheelin: Danke für die Zahlen. Da würde ich wohl auch überlegen Steuern zu hinterziehen… ist ja irre! Elende Drecksräuber!

  80. #79 Pingpong: Sehr treffende Analyse. Das Problem ist nur: So wie Sie und ich hier argumentieren, könnte sich kein Politiker äußern der auch nur die leisesten Chancen auf einen Wahlsieg haben möchte. Irgendein FDP-Politker sagte doch einmal, dass in Deutschland die falschen Leute Kinder bekommen, was meiner Ansicht nach inhaltlich völlig korrekt ist. Da gab es ja einen Riesenskandal, was für eine Überraschung. Statt dessen fährt man als Politiker besser, die Nachkommen von Migranten undifferenziert als „unsere Schätze“ zu bezeichnen (wie der Bundespräsident).

  81. #8 Steppenwolf (18. Feb 2008 19:34) Der Skandal ist, daß der deutsche Geheimdienst zur Steuerfandung eingesetzt wird.
    Noch schlimmer, daß vom deutsche Staat Diebesgut( Hehlerware ) für 5 Mio.€ aufgekauft wird.
    Ja, wenn es um die Ausplünderung der Bürger geht, kennen unsere Polithyänen keine Hemmungen.

    Das ” Gesetz” schlägt nur noch mit voller Härte zu, wenn es sich finanziell lohnt.

    Ja, so ist es –leider-, aber die hinterzogenen Steuern wieder zu bekommen wird nicht ganz einfach werden, da ist die Zugriffsmöglichkeit bei den normalen Steuerzahlern schon eine andere.
    Hinzu kommt, dass sich die Ermittlungsbehörden ungesetzlicher Methoden bedient haben, um an die Informationen zu kommen die diese Steuerhinterziehungen angeblich belegen.
    Hier ist noch eine Menge rechtsfreier Raum, der die Ermittlungsmethoden in ein unsicheres Gelände führen könnte.

    Nichts desto Trotz ist es richtig Steuersünder in die Pflicht zu nehmen, denn es ist unser aller Geld, das dort gebunkert wurde….

  82. Oh ja, „unsere Schätze“. Wie das „El Dorado“ – keiner kann es finden, aber jeder ist sicher, daß es da sein muss.

  83. @plondfair:

    Zumal:
    Die Tabelle auf Wikipedia enthält ja überdies keinerlei Informationen über die Geldentwertung der vergangenen Jahrzehnte:
    DM 110.000 aus den 50ern entsprechen ja eben weissgott nicht der Kaufkreis von EUR 55.000,- in 2007.

    Faktisch sind die Grenzsteuersätze und mithin die Steuerbelastung mit den Jahren fortlaufend weiter nach unten gerückt.

    Es ist kein kein Wunder, dass es angesichts der staatlichen Enteignungspolitik kaum noch lohn, ordentlich ranzuklotzen…

  84. #88 Freewheelin: Die Emotionalisierung der Politik eben. In der Öffentlichkeit Kindern den Kopf tätscheln kommt immer gut an. Wer Kritik wagt, ist ein Kinderfeind, wenn es Migrantenkinder sind, ein Nazi.

  85. #82 demokrat

    Erst Solingen, jetzt Zumwinkel: Wohlgesinnte Zuwanderer erneut geschockt, weitere Integration auf Eis gelegt

  86. #36 Ruhri (18. Feb 2008 19:52)

    Ich war heute noch in Bottrop. Ganz schön viele Kopftücher habe ich gesehen.

  87. denn es ist unser aller Geld, das dort gebunkert wurde….

    Wirklich? Also auch meines? Bin ich jetzt verdächtig?

    Was haben Sie für ein Problem? Dieses Geld hat Zumwinkel bereits versteuert. Er hat es auch verdient, nicht Sie, nicht ich, nicht sonstwer.
    Meinen Sie, daß mir Ihr Einkommen gehört? Prima, aber meines kriegen Sie nicht. Gehen Sie schön weiterträumen von Robin Hood und seinen Spießgesellen.

  88. Es wird sich politisch in Deutschland nichts ändern.

    Nehmen wir zwei Beispiele.

    Hr. A.H. aus B. am I. brauchte 14 Jahre um mit einer Partei an die Macht zu kommen.
    Er hatte eigentlich alles auf seiner Seite. Versailles, den Schmerz durch die Niederlage in Teilen der Bevölkerung, Angriffe von Frankreich, Polen und Litauen auf Deutsches Gebiet, die Inflation, Massenarbeitslosigkeit, der Crash von 29. Dazu kleinere Dinge, welche die Menschen damals als Gut ansahen. Er hatte die Unterstüzung von vielen bekannten und großen Namen in Deutschland, aber auch im Ausland. Henry Ford wäre hier zu nennen. Dazu wurde er förmlich durch die Industrie und Hochfinanz gepimpert. Er hatte Millionen an Reichsmark zur Verfügung.

    Er hatte alles was er brauchte, und er hatte nicht diese Massenmedien von heute gegen sich, die jede Partei, abseits des linken Einheitsbreies aus LINKE, Grüne, SPD, FDP und CDU, sofort begraben und wo es nur geht torpedieren.

    Trotzdem brauchte er 14 Jahre bis er an die Macht kam.

    Die Grünen trafen den Zeitgeist, sie waren das Sprachrohr der 68er, sie waren revolutionär, sie waren anderst, besser und sie waren das Becken das alle auffingt, die nicht wie ihre Eltern sein wollten.

    Die Grünen brauchten 18 Jahre um als Hure und Notnagel, als ein Juniorpartner ohne Rechte in Regierung zu kommen.

    Darum wird sich in Deutschland nichts durch die Politik ändern. Wir rasen unwillkürlich auf den Abgrund zu… man könnte noch abspringen. Den Rest zu warnen bringt nichts. Sie sitzen doch weich in ihren Abteilen. Es scheint die Sonne… den Abgrund wollen Sie nicht sehen.

    Oder anderst gesagt.

    Wir hier… wir stehen am Bug der Titanic… durch die kalte Luft haben wir die Eisberge bisher nur geahnt. Wir wussten, da draussen ist was… wir konnten aber nicht genau sagen wo der Eisberg ist.

    Jetzt erkennen wir ihn leicht, schemenhaft im Nebel. Wir warnen den Kapitän Merkel auf der Brücke, aber man nennt uns Spinner… wir warnen die Heizer, aber die arbeiten stur weiter.

    Man sperrt ein paar von uns sogar in den Arrest.

    Wir sehen den Eisberg…. die Brücke feiert mit der 1. Klasse, den Banken und der Industrie… es wird die Parole… Volle Kraft vorraus ausgegeben.

    Auf uns hetzt man den Mob, der uns als Verräter ins Wasser werfen soll. Wir stehen am Bug und sehen den Eisberg.

    Darum bin ich dafür…

    Hessen: Rot-Rot-Grün
    Hamburg: Rot-Rot-Grün
    Bundestag 2009: Rot-Rot-Grün

    Damit werden sie den Druck im Kessel steigern…

    Ich hol mir derweil meine Rettungsweste, pack noch einen Schinken und Obst aus der Küche ein, zwei Flaschen Wein und mach schon eines der Boote klar.

    Auf in den Untergang…

  89. Hmm, habe mich missverständlich ausgedrückt:

    Es sollte heissen:

    Faktisch ist die Steuerbelastung mit den Jahren fortlaufend angestiegen, da die Grenzsteuersätze nicht der Geldentwertung angepasst worden sind, wodurch inzwischen selbst vergleichsweise moderate Einkommen inzwischen in die Zonen der höchsten Besteuerung rücken.

  90. Was dieses Thema in dem Blog zu suchen hat ist mir ein Rätsel??

    Multimillionäre ,die Steuern hinterziehen,sollten nicht von der Steuerfahndung verfolgt,sondern auf ihren Geisteszustand hin untersucht werden.
    Kann man mehr als ausgesorgt haben?
    Wahrscheinlich schon…lol
    Keine Gnade

  91. Aha, der Herr Zumwinkel hat in 15 Jahren die Summe von 1.000.000,00€ an Steuern „hinterzogen“ heißt: nicht gezahlt.
    Es ist mir trotz aller Recherche nicht gelungen herauszufinden, wie viel Steuern der Herr Zumwinkel während dieser Zeit an den deutschen Fiskus abgeführt hat. Da ich aber sein Jahresgehalt, aufgrund des Wertes der Postaktie mal auf oberhalb von 10 Mio.€
    im Jahr veranschlage komme ich auf mindestens 60 Mio € an gezahlten
    Steuern, welche der Sozialstaat Deutschland dann an das Präkariat verteilen durfte.
    Ich gestehe jedem, welcher eine ähnliche Summe in das deutsche „Fass ohne Boden“ eingezahlt hat, zu den Stab über Herrn Zumwinkel zu brechen.
    Dem Rest aber würde ich empfehlen, dem Herrn Zumwinkel dankbar dafür zu sein, daß er erst mit dem jetzigen Zeitpunkt sein Arbeitsleben beendet. Vielleicht könnte man auch in aller Stille darüber nachdenken, welch ein Segen für den deutschen Fiskus es gewesen wäre, wenn der Herr Zumwinkel noch ein paar Jahre weiter gearbeitet und Steuern bezahlt hätte.

  92. @97 molot:

    Herr Zumwinkel wird zweifellos über all die Jahre – immerhin stand er meines Wissens knapp 17 Jahre an der Spitze der Post – kumuliert einige Millionen an die Staatskasse abgeführt haben, denn es wird ihm m.E. kaum möglich gewesen sein, bswp. die regulären Gehaltszahlungen des Konzerns am dt. Fiskus vorbeizuführen.

    Das laute „Gulag“-Geschrei der Sozialisten – quer durch alle Parteien – ist ekelerregend.

  93. Ich weiss auch gar nicht, warum jetzt alle so auf den Herrn Zumwinkel eindreschen. Wie kaum ein anderer Spitzenmanager hat der (ehemalige)Postchef seine soziale Verantwortung wahrgenommen. Als Vorkämpfer für den Mindestlohn in seiner Branche hat Zumwinkel faktisch das Briefmonopol erhalten und so die Arbeitsplätze in seinem Unternehmen langfristig gesichert. Gleichzeitig hat er dazu beigetragen, dass in den Konkurrenz-Unternehmen viele Mitarbeiter von ihren schlecht bezahlten Jobs freigestellt wurden und nun dem Arbeitsmarkt endlich wieder zur Verfügung stehen. Auch an der Börse war Zumwinkel sehr erfolgreich, zumindest was die Verkäufe seiner eigenen Postaktien angeht. Kurz vor Erreichen des Ruhestands gelingt dem (ehemaligen) Postchef nun der größte Coup: Mit der Aufdeckung seiner Schwarzgeldkonten in Liechtenstein versetzt er dem Raubtier Marktwirtschaft noch einen kräftigen Hieb und leitet Wasser auf die Mühlen seiner politischen Kooperationspartner. Sie werden es ihm zu danken wissen.

  94. wenn ich die polemische rethorik der herren Beck, Struck und vor allem Hubertus HEIL höre, dann frage ich mich WER die wirklich NEUEN ASOZIALEN in deutschland sind

  95. Was sind das eigentlich für Methoden: Da werden Leute vom der BRD mit Millionenbeiträgen dazu angestiftet kriminell zu werden, und in Liechtensteiner Banken persönliche Daten zu klauen.

    Ich hoffe darauf, dass es eine riesige Blamage für den Steinbrück wird, dass niemand etwas zurückzahlen braucht!

    Es kann eigentlich nicht sein, dass vor Gericht „Beweise“ Anwendung finden, die durch kriminelle Machenschaften herangechafft wurden.

    Aber mein Glaube an einen „Rechtsstaat Deutschland“ ist sehr gering…

  96. „SPD-Chef Kurt Beck verlangte eine Überprüfung des Strafmaßes für Steuervergehen schwerster Art.“

    lol, erst bei der Verschärfung des Jugendstrafrechts mauern und der CDU Populismus vorwerfen, dann aber für die bösen kapitalistischen Steuerhinterzieher die geltende Höchststrafe von derzeit 10 Jehren bei besonders schweren Fällen der Steuerhinterziehung anheben wollen und somit eine Höchststrafe schaffen, die sonst praktisch Totschlägern, Mördern oder Vergewaltigern vorbehalten ist… Kurt Beck geht mir zur Zeit schon mehr auf die Nerven als Claudia Roth, überall und zu allem muss er seinen Senf dazu geben, unglaublich…

  97. #89 Pingpong

    Die Tabelle auf Wikipedia enthält ja überdies keinerlei Informationen über die Geldentwertung der vergangenen Jahrzehnte:
    DM 110.000 aus den 50ern entsprechen ja eben weissgott nicht der Kaufkreis von EUR 55.000,- in 2007.

    Richtig, das habe ich noch vergessen. Wenn man den Preisindex des Statistischen Bundesamtes zugrundelegt, kommt noch ein Faktor 4 dazu. Das ist einfach nur noch krank.

  98. Der Steuerbetrüger kommt für 10 Jahre in den Knast.Kulturbereicherer die Rentner den Schädel einschlagen kommen nach ein paar Jahren Knast raus… Da ist sowas von sozial.Fazit: Geld scheint dem Staat wichtiger zu sein als die Sicherheit des Bürgers.

  99. @ #102 CH4200

    Es kann eigentlich nicht sein, dass vor Gericht “Beweise” Anwendung finden, die durch kriminelle Machenschaften herangechafft wurden.

    in solchen faellen ist es natuerlich erlaubt, ALLE machenschaften zu akzeptieren.

  100. „#101 karlchen (18. Feb 2008 21:03) wenn ich die polemische rethorik der herren Beck, Struck und vor allem Hubertus HEIL höre, dann frage ich mich WER die wirklich NEUEN ASOZIALEN in deutschland sind.“

    Tja, alles so kleine Julius Streicher.

    Und die Millionen, die sie jetzt von „reuigen Steuersündern“ abpressen, wer wird wohl den Löwenanteil bekommen? – Na? – Klar, die „armen“ Jugendlichen mit Musel – Migrationshintergrund, wer sonst?!

  101. #105 antidott

    Der Steuerbetrüger kommt für 10 Jahre in den Knast.Kulturbereicherer die Rentner den Schädel einschlagen kommen nach ein paar Jahren Knast raus…

    Bin gespannt, ob es überhaupt ein paar Jahre Knast werden. Jetzt hat man doch herausgefunden, dass der Kulturbereicherer Heroin im Blut hatte. Ein paar Jahre Knast oder gar eine Abschiebung wäre schon erstaunlich.

  102. @ #103 thomas_b

    “SPD-Chef Kurt Beck verlangte eine Überprüfung des Strafmaßes für Steuervergehen schwerster Art.”

    ach, das kurtchen … der dicke peinliche elektriker aus rheinland-pfalz. er sollte sich dazu abstellen lassen, den musels die grundkenntnisse des gefahrlosen stromklauens beizubringen, damit seine zukuenftigen waehler keinen schaden erleiten.

  103. Es gibt zwei Arten von Steuersündern, einmal die Steuerhinterzieher wie Zumwinkel (übrigens ein Sozi) und die Steuerverschwender wie die Politgangster in Berlin. Beide gehören vor Gericht gestellt.

  104. #110 Riedel (18. Feb 2008 21:19)

    Es gibt zwei Arten von Steuersündern, einmal die Steuerhinterzieher wie Zumwinkel

    Wenn alle dasselbe schreien, ist Gefahr im Verzug. Anders gesagt: In fünf Monaten lesen wir vielleicht ganz andere Töne im Hamburger Lehrermagazin („haben uns geirrt“). Es kann nämlich genausogut sein, daß die Pappnasen von BND und der Volks-Medienkonsument sich hinters Licht führen lassen.

    wie die Politgangster in Berlin…. gehören vor Gericht gestellt.

    Das kann ich sofort unterschreiben.

  105. Gerade mit Zumwinkel habe ich – nach der Nummer mit dem Mindestlohn und seinen Optionen – nicht das geringste Mitleid.

    Meiner Meinung nach ist die Sache wohl rechtmäßig abgelaufen. Das Ankaufen der DVD war in Ordnung, solange man nicht darauf gedrängt hat. Wenn z.B. ein Arzt sein Arztgeheimnis bricht, dann wird das ja auch vor Gericht verwendet, warum sollte das bei einem Banker anders sein?

    Die Steuerfahndung sollte diese Typen ordentlich rasieren und sich das ganze Geld holen.

    Das die Steuersätze zu hoch sind, ist eine Sache. Gerade das haben aber Leute wie Zumwinkel maßgeblich mit zu verantworten, denn die haben sich ja ständig für die EU eingesetzt und Kohl und seine Scheckbuch-Politik unterstützt. Jetzt sollen sie sie auch bezahlen. Nur in den Knast würde ich sie nicht stecken, lieber zehnfach die Steuern nachfordern. Hartz IV ist für die doch schlimmer als zehn Jahre Bau.

  106. #80 Plondfair

    Richtig, 42% Spitzensteuersatz ab 50 000EU.
    Was immer vergeßen wird, ist der „Soli“ von 7%
    macht 49%, also quasi 50%..
    Es geht immer die Hälfte an den Staat.
    Das muß man verdrängen, sonst drohen kardiale
    Probleme!

  107. #94 Freewheelin (18. Feb 2008 20:51)
    denn es ist unser aller Geld, das dort gebunkert wurde….
    Wirklich? Also auch meines? Bin ich jetzt verdächtig?

    Verdächtig, nein, warum auch…,aber nicht ordnungsgemäß versteuertes Einkommen nennt man Steuerhinterziehung und dies ist strafbewehrt, egal wer dies macht.

    Zur Frage:“ mein Einkommen Ihr Geld“, liebe Freewheelin, ich denke es ist müßig den Unterschied zwischen Mein und Dein im Zusammenhang mit Einkommen zu diskutieren, allerdings Steuern zu hinterziehen eben nicht und das Träumen überlasse ich gerne Qualifizierteren, nicht wahr?

  108. „ach, das kurtchen … der dicke peinliche elektriker aus rheinland-pfalz. er sollte sich dazu abstellen lassen, den musels die grundkenntnisse des gefahrlosen stromklauens beizubringen, damit seine zukuenftigen waehler keinen schaden erleiten.“

    der war gut 😀
    ich sehe gerade, dass auch Pofalla laut darüber nachdenkt, ob der Strafrahmen bei Wirtschafts-und Steuerdelikten nicht deutlich erweitert werden muss:
    http://www.faz.net/s/RubA5A53ED802AB47C6AFC5F33A9E1AA71F/Doc~E54409358363D4765B1762F0A51D2E73A~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

    tja, was soll man dazu sagen, es ist eben schon wieder Zeit, Stimmen für den Wahlkampf zu sammeln.

  109. Pressemitteilung Nr. 409 vom 10.10.2007

    10% der Steuerpflichtigen zahlen die Hälfte der Einkommensteuer

    WIESBADEN – Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, haben die 10% der Steuerpflichtigen mit den höchsten Einkommen im Jahr 2003 über die Hälfte der festgesetzten Einkommensteuer gezahlt. Zu den 10% der Einkommensreichsten konnte sich zählen, wer ein Jahreseinkommen – gemessen an der Summe der Einkünfte – von über 65 950 Euro hatte.

    Auf 1% der Einkommensreichsten (Einkommen von über 162 200 Euro) entfielen immerhin 20% der Einkommensteuer. Die 20% der Steuerpflichtigen mit den geringsten Einkommen – das heißt ein Einkommen von maximal rund 11 100 Euro – zahlten hingegen nur 0,1% der Einkommensteuer.

    Insgesamt betrug die Zahl der Steuerpflichtigen im Jahr 2003 27,1 Millionen, wobei zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt werden. Dies ist ein Rückgang im Vergleich zum Veranlagungsjahr 2002 von etwa 1,8%.

    Die Angaben stammen aus der jährlichen Einkommensteuerstatistik, deren endgültige Zahlen nun für das Veranlagungsjahr 2003 vorliegen. Aufgrund der zeitaufwändigen Veranlagungsarbeiten in den Finanzbehörden sind die Daten der Einkommensteuerstatistik erst nach drei Kalenderjahren so vollständig, dass sie veröffentlicht werden können.

    http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Presse/pm/2007/10/PD07__409__731,templateId=renderPrint.psml

  110. Ihr Gastbeitrag, Herr HAD, ist einer der besten, die ich bisher in diesem Blog las. Sowas von aus der Realität und dem Leben gesprochen – Sie haben Ahnung!

    Respekt!

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

    jochen.trebmann@yahoo.de

  111. Ich glaube nicht an den ehrlichen deutschen Steuerzahler. Steuerbetrug ist ein Kavaliersdelikt. In meinen 43 Jahren habe ich die wirtschaftlichen Verhältnisse reicher Bürger, von Unternehmern und Leuten aus dem Mittelstand kennengelernt. Zusätzlich ist meine Schwester Bilanzbuchhalterin und ein Freund Betriebsprüfer bei einer Oberfinanzdirektion.

    Fazit: Steuerhinterziehung ist Nationalsport. Die meisten Unternehmen haben schwarze Kassen und nicht deklariertes Geld. Was deutsche Unternehmen allerdings brav bezahlen sind Sozialabgaben.

    Gerade türkische Klein- und Mittelständler zahlen nicht nur ungern Steuern, sondern hinterziehen auch gerne mal Sozialabgaben.

    Der Steuerberater bei dem meine Schwester arbeitet, hat sich deswegen den Ärger vor einigen Jahren vom Hals gesachafft. Er nimmt keine Türken mehr als Mandanten und hat die er hatte aufgefordert sich einen neuen Steuerberater zu suchen.

  112. Seltsam – jetzt wird unisono eine harte Bestrafung der Steuersünder gefordert.
    Während wir noch unlängsts von den gleichen Leuten (zur Forderung Roland Kochs, kriminelle Jugendliche härter zu bestrafen) hören konnten, härte Strafen würden nicht bewirken – außer dem Gegenteil.

  113. Schön, daß sie auch mal bei den Reichen und Superreichen zuschlagen, die Steuerschnüffler. Und unsere gleichgeschaltete (also verlogene) Presse schreit in großen Lettern hinaus: „Razzien auf Hunderte von ….“. Nur: sind sich die Fahnder eigentlich im klaren, woher das Wort Razzia kommt?

    Aus dem Arabischen natürlich: „Ghazwa“ bedeutet soviel wie „Raubzug eines Nomadenstammes gegen einen anderen“. Wollen denn die Schnüffler auch gleich rauben und stehlen, um das Geld wieder hereinzuholen, das unsere Brechreizregierung uns abgenommen und damit großenteils ausländische, überwiegend muslimische Schmarotzer alimentiert?

  114. #120 Jochen Trebmann.

    Schöne Grüsse aus dem Norden!

    Da müssen sie sich jetzt aber ranhalten. Also einen noch besseren Gastbeitrag einstellen. Na, denn man tau – Herr Trebmann.

  115. #97 Molot
    Ja, das Denken über das Neidgefüge hinaus ist den Deutschen offensichtlich unmöglich.

    Wie man sieht, können unsere parasitären Politiker das sehr gut nutzen. Die Medien spielen mit.

    Es wird nirgendwo erwähnt, daß unser Staat mit kriminellen Mitteln gearbeitet hat, um an paar Mio.€ zu kommen, die er dann wieder in die Sozio-Thera-Resozio Migrantentenindustrie versenken kann.
    Der Neid der Deutschen ist der Weg zum Sozialismus und damit unser Untergang.

    Dumm, wie unsere Bevölkerung in politischen Dingen ist, alimentiert sie auch noch die überbordende Schar von überflüssigen Politikern

  116. Wo so überall unser Steuergeld verbraten wird.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/paul_nellen_immer_verlass_auf_die_caritas/

    Paul Nellen: Immer Verlass auf die Caritas
    18.02.2008

    Zu später Sonntagabendstunde gab es gestern (17.2.) auf PHOENIX eine 10-minütige Erinnerung an den vielbeachteten Limburger Ehrenmord-Prozess vom Februar 2007 gegen den kurdischen Imam Emin B. aus Hadamar.

    Seinen 16-jährigen Sohn hatte der fromme 46-Jährige angestiftet, seine sich einer Zwangsehe entziehende Tochter zu ermorden. Der – so beschrieben ihn Zeugen – wie ein autokratischer Herrscher die Großfamilie tyrannisierende Geistliche hat 11 Kinder von 2 Frauen, die beide als seine ihm nach islamischem Recht angetrauten Gattinnen mit weißen Kopftüchern im Gerichtssaal saßen. Der Prozess tut hier nichts weiter zu Sache, er hatte seinerzeit eine heftige Diskussion über die Integration von Ausländern ausgelöst. Der ehrversessene Emin B. lebte 15 Jahre auf Staatskosten in Deutschland, ohne zu arbeiten und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen.

    Interessant ist hier, dass der Imam als kurdischer Asylbewerber für seine beiden Frauen samt der Kinder, wie die Regionalzeitung NNP (Neue Nassauische Presse) aus Anlass des Prozesses recherchierte, “3550 Euro netto vom Staat kassiert. Miete und alle Nebenkosten werden zusätzlich in voller Höhe übernommen”. Eine in der Sendung befragte türkischstämmige Rechtsanwältin befand sinngemäß, die von den Behörden tolerierte Polygamie des Vorbeters sei ein Beispiel für die wachsenden Anerkennung schariatischen Rechts in den Ämtern und ein Zeichen für die schleichende Islamisierung des Landes.

    Nicht Claudia Roth oder der Zentralrat der Muslime und erst recht nicht die besagte Anwältin machte sich auf einer nur noch im Google-Cache zu findenden Webseite die einfühlsamsten Sorgen um mögliche “negativen Verallgemeinerungen” des Falles. Die ganz großen Glocken läutete zum Prozessauftakt die Caritas der Domstadt Limburg – die Hilfsorganisation sah die “Grundregeln fairer Berichterstattung” vom kulturlosen Neid heimischer Habenichts bedroht, den sie “Vorurteile” nennt: “Es ist schlichtweg eine Frage unserer Kultur, wie wir in unserem Land – in diesem Fall ja zudem mit vermeintlichen Missbrauch sozialer Errungenschaften umgehen”, ermahnte der regionale Caritas-Geschäftsführer Michael Schwarzer die Ein- oder Kein-Partner-Stützeempfänger in der NNP. An den Zahlungen selbst hatte er nichts auszusetzen (http://tinyurl.com/yqceqc).

    Dass es unserer Rechtskultur widerspricht, das Führen einer Mehrehe mit öffentlichen Geldern zu bezuschussen, war dem Funktionär nicht weiter der Rede wert. Er macht im Gegenteil weitere Vorschläge, wie der Großfamilie des polygamen Imamen noch mehr Geld zufließen kann: “Die angeführten Personen könnten … wahrscheinlich noch ergänzende Sozialleistungen in Anspruch nehmen”, fand der Experte heraus.

    So viel einladende Nächstenliebe gegenüber einem voll sozialstaatsintegrierten Mehrfachgatten ist seit dem vergangenen April nicht mehr nötig – der Imam hat inzwischen wegen versuchter Anstiftung zum Mord in Tateinheit mit versuchter schwerer Nötigung für fünfeinhalb Jahre seine gut subventionierte Bleibe in Hadamar gegen eine Gefängniszelle eintauschen müssen.

    Kost und Logis hat der ins Singledasein zwangsversetze Gottesmann dort auch weiterhin frei. Große Sorgen braucht er sich keine zu machen; er kann, wie gewohnt, weiterhin zu Lasten der überwiegend ungläubigen Allgemeinheit leben (http://tinyurl.com/yocqaz).

    Auch in Limburg hat die Caritas, die große, verlässliche Organisation kirchlicher Großherzigkeit, schon längst wieder die alten Probleme am Hals: “negative Verallgemeinerungen”, die üblichen “Vorurteile” gegen ihr bedürftiges Klientel. Ständig muß die Caritas an die “Grundregeln fairer Berichterstattung” erinnern – besonders jetzt, wo ihre größte Peinlichkeit sie selbst ist.

  117. Nachtrag:

    Caritas wie andere „kirchliche“ Sozialeinrichtungen (Schulen, Kitas, Krankenhäuser) werden zu 90% vom deutschen Steuerzahler finanziert.

    Staatliche Subventionen an die Kirchen:

    24 Mrd. p.a., zuzgl. Kirchensteuer: 9 Mrd. p.a.

    Kirchenvermögen in D: 500 Mrd. Euro

    Bischöfe beziehen Gehälter von 8.000 bis 12.000 Euro pro Monat – direkt vom Staat

    http://www.stop-kirchensubventionen.de/

  118. 121 benedikt (18. Feb 2008 22:12)

    Seltsam – jetzt wird unisono eine harte Bestrafung der Steuersünder gefordert.
    Während wir noch unlängsts von den gleichen Leuten (zur Forderung Roland Kochs, kriminelle Jugendliche härter zu bestrafen) hören konnten, härte Strafen würden nicht bewirken – außer dem Gegenteil.

    Sie haben den bundesdeutschen Schwachsinn auf einen Punkt gebracht. Gratulation.

  119. #110 Riedel (18. Feb 2008 21:19)

    <Es gibt zwei Arten von Steuersündern, einmal die Steuerhinterzieher wie Zumwinkel (übrigens ein Sozi) und die Steuerverschwender wie die Politgangster in Berlin. Beide gehören vor Gericht gestellt.
    Wobei ich darauf hinweisen muß, dass „Notwehr“ das Recht eines jeden ist.

  120. Noch mal zu Schnarchsack Schäuble (noch so ein -le, wie dieser Terrorist und Islamfreund Ströbele): der glaubt doch alles, was ihm die Türken aufbinden (so wie Chamberlain 1938 naiv- und gutmenschlich Hitler glaubte): Türkmänner und -frauen sind gekommen, um unsere armselige Kultur zu bereichern (zwischendurch uns auch mit Gammel-Döner zu beglücken) und um uns aus dem finanziellen Elend herauszuhelfen.

  121. #125 Steppenwolf (18. Feb 2008 22:21)
    Die Medien spielen nicht nur mit, Die Medien sind der Schlüssel in diesem „Spiel“

  122. Ich hab gerade mal das Netz nach den Schlagworten „Benneter, Morgenmagazin, Abschaum
    der Gesellschaft“ durchsucht. NICHTS!
    Kann das wirklich sein, daß das gar keinen
    Journalisten interessiert was der von sich
    gibt?

  123. #128 almighurt (18. Feb 2008 22:05)

    Ich glaube nicht an den ehrlichen deutschen Steuerzahler. Steuerbetrug ist ein Kavaliersdelikt. Oberfinanzdirektion.

    Richtig, was aber kein Kavaliersdelikt sein solte ist: STÈUERVERSCHWENDUNG.

    Zitat

    Zitat

  124. #142 TheDoctor: Weil im einen Fall böse Kapitalisten die Täter sind, im anderen hingegen arme, unterdrückte Proletarier mit Migrationshintergrund, die sich in klassenkämpferischer Absicht gegen die deutschen Spießer wehren.

  125. …und weil es weitaus mehr WAHLBERECHTIGTE arme, unterdrückte Proletarier mit Migrationshintergrund als superreiche Steuerhinterzieher!

  126. Schön das es mal ein anderes Thema als die Islamisierung aufgenommen wird; das macht den Blog immer besser;

    Halten wir es doch mit den alten Römern die fragten; Cui bono ? wem nützt es ?

    Und die Antwort ist klar; der ex MP Steinbrück hat sich selber aus dem Sumpf gezogen; wer spricht denn jetzt noch von seinen versenkten Milliarden bei der KFW/IKB bzw. den Landesbanken bei den anderen Kollegen Politikern.

    Man muss den Hut ziehen; erste Herrn Zumwinkel den Mindestlohn durchboxen lassen und dann hinterrücks öffentlich meucheln mit Daten die man von einem Dieb bezieht.
    Keinen interessiert wieviele Mrd. die Städte und Gemeinden mit Zinswetten verspekuliern (Remscheid gerade mal wieder 18 Mio bei einem maroden Haushalt).

    Oder der Kollege Gysi; er kann sich partout nicht mehr erinnern, wohin die DDR Milliarden geflossen sind……….

    Man fragt sich wirklich woher die Politiker aller Kasten die Frechheit besitzen irgendjemanden anzuprangern.

    Bevor wir an die Strafe für Steuersünder gehen, empfehle ich die Amtshaftung für unsere Politiker; dann wäre mal richtig Ramba Zamba und die Jungs würden auch gleich mal Ihre Klientel mit Migrationshintergrund so richtig nah im Knast kennenlernen……………….warum gefällt mir diese Vorstellung so gut ?????

  127. Von langer Hand vorbereitet.

    Es geht um Einschüchterung der gesamten Bevölkerung. So, wie wir das schon seit Jahren gewöhnt sind. Vielleicht noch um Spaltung, denn ein Zusammschluß aus Einkommensoberschicht und Mittelschicht wäre gefährlich.

    Ein Riesenmedienzirkus soll die Allmacht des Staates demonstrieren.

  128. @ #1 Moderater Taliban (18. Feb 2008 19:21)

    Ja, das stimmt. Die Bedienung der fälligen Wandelschuldverschreibung hätte zu einer Verkleinerung der Erträge pro Aktie geführt. Logisch war er nicht dafür. Meine Theorie war das auch, bis klar war, dass die Ermittlungen schon länger laufen als die Idee der Wandenanleihe. Auf der anderen Seite war der Aufschrei von Herrn Beck „zu spontan“. Seltsam…. Irgendwem muss Herr Zumwinkel in der Vergangenheit sehr, sehr weh getan haben.

    Diese öffentliche Hinrichtung lässt 18 Jahre des Verdienstes um die ehemalig marode staatliche Post leider auf Nimmerwiedersehen in die finsteren Archive verschwinden.

    Diese üble Posse spielt nur einem in die Hände-und nicht denen, die der Ansicht sind, Leistung sollte und muss sich lohnen.

    Alleine die Perfidität in Sachen IKB…. Gewinne sind Privatsache, aber Verluste trägt bitte der Steuerzahler? Hallo?!

    Immerhin wurde auf diesem Altar ein schwerwiegendes Opfer dargebracht….

  129. Ich wollte mal klarstellen:
    1. Soll er nur seine Zinserträge Versteuern und hat er wie jeder Bürger einen Freibetrag.
    2. Welcher Einkommensmillionär Zahlt den Höchststeuersatz?Keiner!!! Der Prof. aus Heidelberg hat es selbst ausgerechnet.Der Einganssteuersatz lag damals bei bei 13% und der Durchschnittliche Millionär Zahlte durch sein Teuren Steuerberater „NUR“ 12,5%!!!Hab ihr das schon vergessen???Ich SAGE das sind Banditen und müssen bestraft werden,genau wie bei jedem anderen Bürger auch!!!und am einde wundern sich alle PI-FANS: Oh wieso wählen die Deutschen in der Mehrheit linksManchmal wundere ich nicht mehr das ist ja Mafiös!und wenn die Gehälter zu niedrig sind und die Steuern zu hoch dann sollen sie doch nach Amiland oder so gehen und dann da aber auch den Kopf hinhalten wenn sie scheisse bauen.Nicht wie hier zulande noch hohe Abfindungen Kssieren und die Leute stehen auf der Strasse.Komisch kommt mir auch vor,dass es im Grössten Kapitalmarkt der Welt es seit circa 1930 einen Mindestlohn gibt und hier wird es als Sozialismus abgetan…

  130. Meiner Meinung nach ist die Sache wohl rechtmäßig abgelaufen. Das Ankaufen der DVD war in Ordnung, solange man nicht darauf gedrängt hat. Wenn z.B. ein Arzt sein Arztgeheimnis bricht, dann wird das ja auch vor Gericht verwendet, warum sollte das bei einem Banker anders sein?

    Äpfel- Birnen:
    Der Arzt erlangt seine Patientenakte nicht auf kriminelle Weise.
    In ein Datennetz unerlaubt eindringen und sich persönliche Daten zu ergaunern bzw. eine DVD mit persönlichen Daten zu stehlen ist kriminell, nicht nur in Liechtenstein.

    Ich denke nicht, dass die Staatsanwaltschaft einen erfolgreichen Prozess mit einer gestohlenen Kranjkenakte führen könnte, die vorher dem Einbrecher abgekauft wurde.

    Zumindest nicht wenn der Angeklagte „Migrationshintergrund“ hätte (aber die werden ja normalerweise eh nicht angeklagt)

  131. Bei einer geplanten Strafverschärfung von 15 Jahren bei Steuerhinterziehung, wie von SPD Politikern gefordert,muss der Steuerhinterzieher ernsthaft überlegen, ob bei ernsthafter Abwägung der Strafandrohung es nicht günstiger ist, den Steuerfahnder unauffällig verschwinden zu lassen.

  132. Wenn es zu Bankenzusammenbrüchen kommt, und im Gefolge zu einer ernsten Weltwirtschaftskrise werden die Karten neu gemischt.

    Was folgt ist der ZAHLTAG.

    Am Zahltag wird man für all seine Fehler zur Kasse gezerrt. Und es wurden gravierende Fehler gemacht, finanzielle und gesellschaftliche. Die Strafe, die darauf folgt, kann man sich dann leider nicht mehr aussuchen. Ein weiteres Leugnen der Realität ist dann ausgeschlossen.

    Eine Weltwirtschaftskrise wird alle hart treffen, aber die Chance sein, es in Zukunft besser zu machen, aus seinen Fehlern gelernt zu haben. Die Wahrscheinlichkeit bzgl. des Eintreffens einer ernsten Weltwirtschaftskrise sehe ich bei mind. 50% in den nächsten drei Jahren.

  133. #148 Bundeskanzlerin
    Nur langsam. Immer Apfel mit Apfel vergleichen.

    Komisch kommt mir auch vor,dass es im Grössten Kapitalmarkt der Welt es seit circa 1930 einen Mindestlohn gibt und hier wird es als Sozialismus abgetan…

    Hier bitte auch die Rahmenbedingungen im „Grössten Kapitalmarkt der Welt“ mit den hießigen vergleichen. Vor allem die Steuersätze und andere dort nicht kassierten Sondersteuern, Abgaben e.t.c.

    Mindestlohn in Deutschland ist ein Gift für die Wirtschaft. Reine linkspopulistische Propaganda. Nur im Sozialismus hat man Löhne gezahlt, unabhängig ob man sie erwirtschaften konnte, oder nicht. Aber da will die linke Verbrecherbande ja hin, deshalb so sehnsüchtig – MINDESTLOHN, MINDESTFREIHEIT, MINDESTINFORMATION, MINDESTVERSORGUNG, SOZIALISMUS.

    Verbrecher aller Länder haben sich wieder mal vereinigt.

  134. ==============================================
    „Oettinger (CDU) fordert 15 Jahre, also lebenslänglich, für Steuersünder“
    ==============================================

    „Das kommt gut“ bei dem kleinen Deppen,
    denkt er, glaubt er.

    Vermutlich hat damit sogar recht.

    (Vorgeblich) fordern kannman viel, wenn der Taglang ist,und wenn er nicht lang ist, auch,
    solange man sich der Unmöglichkeit der Umsetzung glaubt sicher sein zu können.

  135. #152 enwet (18. Feb 2008 23:45) Und was ist mit der hier zuland immer genannten Reichensteuer?Die gibt es auch schon lange in USA!

    OT.guckt mal Phoenix geht um Nicht-Deutsche mit Islam Hintergrund

  136. (Vorgeblich) fordern kann man viel, wenn der Tag lang ist,und wenn er nicht lang ist, auch,
    solange man sich der Unmöglichkeit der Umsetzung glaubt sicher sein zu können.

  137. Ich habe für jeden einzelnen „Steuer-Umgeher“ vollstes Verständis.
    Vielmehr ist es wieder einmal beschämend zu sehen in welch einer Medienlandschaft wir uns hier in Deutschland befinden. Einseitig wird hier „linkes Futter“ produziert und die Adressaten fressen es auch noch!

  138. Mein Steuerberater sagte mir vor ein paar Jahren:
    Wissen Sie, wir können alles 100% PERFEKT machen – aber wir sollten ein paar Fehler einbauen. Dann haben die was, das sie den Vorgesetzen berichten können und ziehen schnell wieder ab.

    DAS ist Deutschland!

    Das war schon in den 80ern so, als ich genau dies auch so hoerte von meiner damaligen Chefin. „Wenn wir alles korrekt machten, wuerden die immer weiter suchen und hier wochenlang den Betrieb stoeren. Also schmeissen wir denen gleich ‚was vor die Fuesse, die freuen sich, ziehen wieder ab und gucken dann nicht mehr weiter, weil sie ja schon etwas gefunden haben und somit ihr Soll erfuellt“.

    Eine Unverschaemtheit, was in den deutschen MSM derzeit los ist. Aber es ist ja alles nur Ablenkung!! Bloooooooss nicht nach DK schauen, bloss nicht ueber die Hintergruende des Kosovo diskutieren, und auf gar keinen Fall noch an die Verletzten denken, die „kulturbereichert“ noch ihre Verletzungen ausheilen…

    Nein, da kommt doch so eine Geschichte gerade wie gerufen! Und alle Dumpfbacken stimmen ein, jaja, diese ueblen verwerflichen Steuerhinterzieher, bla…

    Ich finde auch, dass es bei den deutschen Steuergesetzen reine Notwehr ist, sein Geld zu schuetzen! Ich kann das absolut verstehen.

    Hoffentlich wandern die Leistungstraeger jetzt noch schneller aus!

    Nun ist es ja uebeall verschieden, aber wir haben hier in den USA ein gutes Auskommen. Mein Mann hat nur ein KLEINES Gehalt, aber da er insgesamt 80% davon nachhause bringt (also netto, meine ich), und die Lebenshaltungskosten (Strom, Wasser) unglaublich niedrig sind, koennen wir zu zweit davon gut leben. (10-Zi-Haus mit Land drumrum, keine Nachbarn, nur Natur und wildlife, und ich habe den ganzen Tag frei :-)).
    In Deutschland muessten wir beide arbeiten, und selbst dann (mit 2 Gehaeltern) wuerde es nur fuer eine 2-3 Zi-Wohnung in einem Mietshaus auf der 3. Etage reichen, da bin ich sicher. Allein die Stromrechnung wuerde ja schon einen Grossteil verschlingen…

    Zwar gibt es anderwo auch immer wieder Probleme, aber die sind ja nix im Vergleich zu dem, was ich da aus Deutschland lesen muss.
    Mein Heimweh ist wie weggeblasen auf einmal…

  139. #148 Bundeskanzlerin
    Liebe indoktrinierte Bundeskanzlerin, versuch mal aus deinem Schablonendenken auszubrechen.

    Ich kann diesen Sozialschwachsinn nicht mehr ertragen, für den Frauen besonders empfänglich sind.

    BWL und VWL sind Fremdworte.

    Tränendrüsen sind angesagt.

    Ich weine mit dir.

  140. was mich an dem Fall aufregt, ist die Doppelmoral, mit der der linke Block, also SPD, Grüne und LINKE (also der künftige Koalitionspartner der SPD) sich jetzt in einer unverhohlenen Schadenfreude und Selbstgerechtigkeit daran laben, dass unsere Behörden mit Hilfe einer offenbar illegal über den BND beschafften CD jetzt zu ihren Ermittlungserfolgen kommen.

    Selbige linke Parteien stellen ansonsten den BND mit seinen Aufgaben und Tätigkeiten in Frage, wo sie nur können. Das nervt!

  141. Kompliment an PI, daß ihr dieses Thema aufgreift.

    Es ist schon erschreckend, mitanzusehen wie die sozialfaschistischen Regierungen in diesem Land offenbar mit aller Macht versuchen, auch noch den letzten Leistungsträger aus dem Land zu jagen!

    Wenn dank der grotesken Umverteilungssteuern und -abgaben ohnehin schon kaum mehr etwas vom sauer Verdienten übrigbleibt, muß man jetzt noch einen draufsetzen und ausgerechnet DIE Leute, von deren Kapital hierzulande Arbeitsplätze geschaffen werden könnten mithilfe des BND behelligen und belästigen.
    Währenddessen schaukeln sich ein paar Millionen Leistungsverweigerer die Eier (sorry für die Ausdrucksweise) und hetzen zusammen mit den Ökolinken gegen „die Reichen da oben“, von denen sie ihre Wohnung und ihr Bier bezahlt bekommen.
    Und so wird langsam die Republik zu einer sozialistischen Wohlfahrts-Pleite-Gesellschaft herabgewirtschaftet.
    Vielleicht ist das auch eine Chance, wer weiß wie viele Migranten sich auf den Weg in die Heimat machen, wenn plötzlich nicht mehr genug Geld für flächendeckendes Hartz4 da ist?

  142. #160 Steppenwolf (19. Feb 2008 00:28)

    Nein ich bin Anlage- und Vermögensverwalter von Beruf (2.Bildungsweg)aber ich habe kein Schubladendenken nur weil ich für gewisse Sachen bin die die Sozis auch vertreten.Deshalb brachte ich den Vergleich mit USA.Gut Obama und Clinton sind ja eher dem Linken Lager zugeortnet.Desweiter kann ich diese Leute verstehen wegen der Steuerhinterziehung(keine Frage) aber jetzt wo sie ertappt worden sind müssen sie ihre Bestrafung bekommen wie jeder normale Bürger auch.Sonst passiert ja genau das was „Wir“ nicht wollen.Der noch schnellere und tiefere LINKS-RUTSCH!!!

  143. Nachdem die Genossen mal eben 20 Miliarden in ihren Instituten zB Westlb verzockt haben sehen sich Einige anscheinend dazu veranlasst nach Senkung der Freibeträge und neuer Abgeltungssteuer die letztmöglichen angeblichen Finanzquellen auszuschöpfen.Was kommt wenn diese Töpfe gelehrt sind ?Bei der Vielzahl von orientalischen Gastarbeitslosen ohne Deutschkenntnisse wird das Geld nicht lange reichen!

  144. Mit dem Titel dieses threads kann ich mich nicht einverstanden erklären:
    Wer einem solchen Staat Gelder entzieht, ist ein Ehrenmann!

  145. Ganz hervorragender Beitrag! Genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen, als ich am Samstag schon lesen konnte, dass die SPD härtere und neue Gesetze für Steuersünder fordert. Dieselben Leute, die in der Ausländer- / Jugendkriminalitätdebate behaupten, die vorhandenen Gesetze wären vollkommen ausreichend.

    Über mangelnde Qualität von Gesetzen, Richtlinien, Verordnungen kann ich ebenfalls nur berichten. Kleiner Zusatz zur Sammlung der „verfassungsbedenklichen“ Fälle im Steuerrecht: Wenn der Bundesfinanzhof (BFH) einen Steuerfall in letzter Instanz gegen die Steuerbehörden entscheidet, von dem Urteil hingegen negative (finanzielle) Folgen für die Steuerbehörden zu erwarten sind, dann reagiert das Bundesministerium der Finanzen mit einem sog. Nichtanwendungserlass, d. h. das Urteil soll von den Steuerbehörden in der Praxis nicht angewendet werden. Das ist guter Brauch und bedeutet nichts anderes als, dass die Verwaltung der Rechtsprechung ihre Anwendung versagt, was vor dem Grundsatz der Gewaltenteilung (Soll-Zustand) höchst bedenklich ist.

    Vor dem Hintergrund braucht sich in diesem Land niemand mehr zu wundern, dass die Akzeptanz von Steuergesetzen auf dem Nullpunkt angelangt ist, übrigens nicht nur „bei denen da oben“, sondern auch bei den „kleinen Leuten“.

  146. #16 Freewheelin
    Ich bin Arbeitgeber und ich kann nur sagen, Du hast absolut Recht. Die Höhe der Abgaben ist ein Skandal, vor allen Dingen vor dem Hintergrund, das das Verfassungsgericht schon vor Jahren geurteilt hat, daß eine Abgabenquote von mehr als 50% gegen die Verfassung verstösst.

  147. … wenn ich von dem Gehalt, das mir übrigbleibt, zur Tankstelle fahre und ca. 66% Produktsteuern zahle, anschließend zuhause die Nachzahlung aus der letzjährigen Stromrechnung überweise und lesen muss, dass in der Stromrechnung 40% Abgaben enthalten sind, bin ich irgendwie aufgeladen! Ich schlage die Lokalzeitung auf und lese, dass der Bürgermeister vorschlägt, die Grundsteuer um 15% anzuheben; die schlechte Stimmung steigert sich. Plötzlich klappert es am Briefkasten. Der Stadtbote hat persönlich die Berechnung der Gewerbesteuer bei mir eingeworfen, incl. Nachzahlungsbescheid für 3 Jahre! Ich habe das Gefühl, hier läuft was schief! Ich frage mich aber ernsthaft, warum noch so viele hier mitmachen? Es kann sich nur um Resignation handeln. Wie das endet weiss man spätestens zu dem Zeitpunkt, wenn es nichts mehr zu verteilen gibt…

  148. Eine Besteuerung wie es sie in Deutschland gibt grenzt an Diebstahl

    Damit werden die Anhänger Satans (Islam) durchgefüttert und Moscheen gebaut.

    ….ich muss kotzen!

  149. Richtig, das perverse am deutschen System ist der Wohlstandsbauch, bei ca 27k (55k Ehepaare) zieht die Progression richtig ab und man hat einen Grenzsteuersatz Nahe am Spitzensteuersatz. Wird auch hin und wieder kritisiert und doch nicht geändert.

    Defacto gibt es natürlich jedes Jahr eine (Inflations)Steuererhöhung, die 2% Geldentwertung werden natürlich nicht in den ESt-Formeln berücksichtigt.

    Dazu kommt eine doppelte Progression, ab gewissen Einkommensgrenzen darf man plötzlich alle Schulbücher (Rheinland-Pfalz) bezahlen mal eben 200-300 EUR Sondersteuer pro Kind, die Normalverdiener nicht bezahlen, bekam früher kein Erziehungsgeld mehr (200 EUR/Monat), kann die Kinder nicht mehr kostenlos mitversichern (bei der ARBEITENDEN Ehefrau). Den letzten Punkt finde ich grundsätzlich richtig, aber es kann ja nicht als quasi Sondersteuer ab ca. 50k EUR Einkommen im Jahr fungieren. Bei drei Kindern sind das mal ganz schnell 3000 EUR pro Jahr.

    Wo das Geld bleibt ist doch klar, siehe Bundeshaushalt, aus dem Kopf ca 70% Soziales, 15% Schuldendienst, 7% Verteidigung, 8% restlicher Blödsinn.

    Dafür krieg ich keine (Zahn) Kronen vom Sozialamt, Wohngeld oder Sozialhilfe natürlich sowieso nicht und auf der Strasse und in den Medien höre ich von einer Umverteilung von unten nach oben.

    Gleichzeitig fehlt mir natürlich das Geld um wilde Abschreibungen zu starten, das kann ich vielleicht in 10 Jahren machen.

    zu #124 das sind die ESt Beträge vor Steuererklärung, es gibt keine Statistik und auch keine Stichprüfung in einem durschnittlichen FA welche Einkommensklassen denn nun real wieviel Steuern zahlen.

    Achso zum Thema Betriebsprüfung, es gibt eine Gruppe, die völlig ohne Prüfung eine steuerfreie Aufwandspauschale für den Bürobetrieb hat, die Gruppe der Mitglieder des Deutschen Bundestages. Tolle Sache, da kann einem auch kein Tankbeleg mehr um die Ohren fliegen weil Thermopapier nach 4 Jahren nun mal nicht mehr zu lesen ist oder der private Nutzungsanteil in Frage gestellt werden.

  150. Ich möchte hier zwei Anmerkungen los werden.
    Die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit (starke Schultern können mehr leisten) halte ich grundsätzlich für richtig. Man sollte aber auch nicht alle Maßstäbe verlieren und sich vielmehr fragen, ob die Steuerflucht das notwendige Ergebnis einer nicht mehr tragbaren Belastung ist. Ein Bekannter von mir hat nicht nur sein Geld in´s Ausland gebracht, sondern auch sich selbst und seine Firma.
    Das Steuerrecht ist nicht mehr zu verstehen. Auch ein Jurist mit Spezialisierung auf Steuerrecht kann das gesamte Steuerecht nicht mehr vollständig kennen, sondern nur noch Teile davon. Was sind die Ursachen?
    a)Die Politiker, die – anscheinend elegant – mit Steuern steuern. „Des regele mir über die Steuern“ ist ein weitverbreiteter Politikerreflex.
    b) Beamte mit juristischer Ausbildung, die die Gesetze und Ausführungsbestimmungen formulieren und die sich keinen Deut darum scheren, wie das Recht an der „Front“, bei Steuerbeamten und Steuerberatern umgesetzt wird.
    c) der Bürger, der nur eine fest geregelte Einzelfallgerechtigkeit für gerecht hält.

  151. Ach ja, übrigens, der Finanzminister NRW, Helmut Linssen, ist Aufsichtsrat bei der WestLB. Der wird sich über die verschobene Aufmerksamkeit freuen ?_?

  152. @ #8 Steppenwolf

    Der Skandal ist, daß der deutsche Geheimdienst zur Steuerfandung eingesetzt wird.
    Noch schlimmer, daß vom deutsche Staat Diebesgut( Hehlerware ) für 5 Mio.€ aufgekauft wird.

    Leider falsch gedacht! Der BND hat die Aufgabe Informationen zu sammeln und genau das hat er gemacht!
    Und den Begriff „Diebesgut oder Hehlerware“ hier zu verwenden ist völlig falsch, weil:
    die CD wird nach Auswertung wieder an den Besitzer (Liechtenstein) zurückgegeben – damit ist das auch legal! Die Daten wurden nur sichergestellt.

    Auch ist zu sagen, daß Steuerhinterziehung eine STRAFTAT ist! Und nur der BND hat das Recht und damit auch die Pflicht, im Ausland zu schnüffeln. Damit sind wir wieder legal;

  153. Sagen wir mal so: Der Verlust aufgrund solcher Transaktionen wie von Herrn Zumdiek beläuft sich auf rund 140 Milliarden Euro pro Jahr.

    In diese Richtung wurde ja bis jetzt so gut wie nicht recherchiert. Wieso jetzt auf einmal, ich weiß er nicht, aber ich finde es gut.

    Die anderen im Beitrag angesprochenen Probleme bestehen natürlich weiter, aber einige (wohl eher viele) Manager und Reiche und Supereiche entziehen sich der Pflicht gegenüber dem Vaterland. Die Infrastruktur nutzen und Null bis nichts beitragen, das ist kein Patriotismus und keine Vaterlandsliebe…..

    Wie hoch sind die Kosten von Sozialmissbrauch, wie hoch die Kosten der Steuerhinterziehung?

    140 Milliarden wären wohl eher die unterste Marge. 250 bis 300 Milliarden wären wohl eher realistisch.

    Und das von Menschen, die mehr als genug haben und verdienen.

    Wenn Sozialbetrug verfolgt wird, dann auch Steuerhinterziehung.

  154. Bei manchen Beiträgen frage ich mich, was hier eigentlich abgeht. Steuerhinterzieher sind die Helden des Mittelstandes, oder was? Zumwinkel hat schon sooo viel gezahlt, mehr braucht er nicht zu zahlen, dar arme Junge? Klasse, dass diese Leute solche Privilegien haben sollen. Jeder, der seine Steuern zahlt, muss sich doch im Vergleich als Idiot fühlen. Zumwinkel verarscht mich!

    Das hat mit Sozialismus usw. nichts zu tun. Das hat mit Verschwendung öffentlicher Gelder ebensowenig zu tun. Sowas ist in diesem Zusammenhang völlig irrelevant. Jeder hat sich an die Gesetze zu halten. Islamer ebenso wie Zumwinkel. Einfach eine Frage der Gerechtigkeit.

  155. #11 Biberbirne

    „… … Zusammen mit den wachsenden Heer von eingewanderten Faulen also beste Argumente, seine Sachen zu packen und dahin auszuwandern, wo sich Arbeit noch lohnt.“

    Hochqualifizierte Ausländer wissen das längst, alle Werbekampagnen der Bundesregierung nutzen nichts, sie kommen nicht (war vor zwei Wochen in der Zeitung zu lesen). Hochqualifizierte Ausländer meiden die BRD, einwandern tun diejenigen die selbst jahre- oder lebenslange Sozialhilfe von uns brauchen. Welcher Hochqualifizierte will schon unsere hohen Steuern bezahlen, der hat doch überhaupt kein Interesse daran unseren Umverteilungsstaat zu finanzieren, wenn er woanders auf der Welt für seine Arbeit, bei wahrscheinlich auch noch bessere Forschungsbedingungen, 30% mehr Geld in der Tasche hat.

    Anstatt die Steuerverschwendung (verantwortlich die Politiker) zu bekämpfen, bekämpfen sie die Bürger. Allein die Einwanderung in die Sozialsysteme kostet laut Studie min. 16 Milliarden, hinzu kommen nochmal ca. 30 Milliarden Steuergeldverschwendung (siehe Schwarzbuch der Steuerzahler). Und dann kommt da noch unsere EU-Kohle hinzu und und und.

  156. #180 ilex (19. Feb 2008 12:57)

    Jeder hat sich an die Gesetze zu halten

    Klar, und Sie haben sicherlich noch nie einen Pfennig für Schwarzarbeit ausgegeben, noch nie Einen Beleg für ein Essen mit Freunden oder der Gattin mit in die Spesenabrechnung gegeben, noch nie ein Blatt Papier aus dem Büro für private Zwecke verwandt. Sicher erscheint auch jede Fahrt zum Friseur oder zu Tante Klara auch als „Privat“ in Ihrem Fahrtenbuch.
    „Derjenige unter Euch, welcher ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“
    Übrigens, der Herr Zumwinkel wird bestimmt keine Steuern mehr „hinterziehen“, Bezahlen wird er aber wohl auch keine mehr. Jedenfalls keine Einkommenssteuer.

  157. #171 Pingpong (19. Feb 2008 08:56)

    Du hast keine Ahnung…

    Wie viele Leute hier denken kann und will ich nicht Nachvollziehen. Wenn jetzt schon Verbrecher die Helden sind nur weil sie gegen LINKS sind und doch so Kapitalistisch…

    Ich sagte bereits das ich die Steuerhinterziehung verstehen kann aber jetzt wo man sie Erwischt hat muss sie auch Bestraft werden!!!oder wie siehst du das???

  158. @185 bundeskanzlerin mit herausgeforderter Rechtschreibung:

    Der Unterschied zwischen einem Herrn Zumwinkel und parasitären Sozialschmarotzern wurde hier doch bereits deutlich dargelegt:

    Zumwinkel hat als Vorstand der Post gute 17 Jahre abgedient.
    Während dieser Zeit hat er zweifellos regelmäßig 80-Stunden-Wochen abgearbeitet und zig(!) Millionen an Steuern bezahlt.

    Gut, er hat nun womöglich 1 Mill. EUR hinterzogen, was allerdings angesichts der bereits erfolgten zig(!) Millionen, die er an Steuern über Jahrzehnte an den deutschen Fiskus entrichtet hat, vergleichbar wenig ist.

    Demgegenüber steht ein Millionenheer an arbeitsunwilligen Sozialschmarotzern, die es vorziehen, es sich in der sozialen Hängematte bequem zu machen anstelle einer geregelten Arbeit mit vielleicht 30 Stunden die Woche nachzugehen und für ihr eigenes Auskommen zu sorgen.

    Und nicht wenige Sozialschmarotzer, die aus anderen Ländern direkt in unsere Sozialsysteme zugewandert sind, sind zudem gewalttätig, kriminell, und schädigen Leib, Leben und Eigentum anderer Bürger.

    So wenig ich im Grundsatz Steuerhinterziehung billige (obgleich ich durchaus jeden Steuerhinterzieher verstehen kann angesichts der Raubrittermentalität unseres sozialistischen Staates, der all jene ausplündert, die noch dumm genug sind, zu arbeiten…):

    Mir ist ein Herr Zumwinkel – der über die Jahre 2-stellige Millionenbeträge an den deutschen Staat abgeführt und im übrigen produktiv und fleissig gearbeitet hat – deutlich lieber als das zugewanderte Schmarotzerpack, das – im Gegensatz zu Zumwinkel – für das Gemeinwesen überhaupt keinen positiven Beitrag leistet.

    Im übrigen ist es ekelerregend, wie sich jetzt Politiker aller Parteien geifernd auf Zumwinkel stürzen und er mit einem polizeilichen Rollkommando einem Staatsfeind gleich verhaftet wird, während zugleich brutale Totschläger und Gewaltverbrecher mit Samthandschuhen angefasst werden.

    Und wo sind nun die Maessigung, die Zurueckhaltung und die Toleranz, die gerade dieser geifernde Politpöbel – Leute wie Beck und Heil – noch vor wenigen Wochen angesichts der Gewalttaten unbelehrbarer ausländischer Gewaltverbrecher so selbstgefällig angemahnt hat?

  159. #184 ilex (19. Feb 2008 15:33)

    Nein. (Nachbarschaftshilfe auf Gegenseitigkeit ist keine Schwarzarbeit)

    Doch, ist nur eine ganz eine besonders clevere Form, und ausbaufähig.

    #186 Pingpong (19. Feb 2008 17:42)

    Schön gesagt, das erleichtert, das musste mal raus, kann ich sehr gut nachvollziehen.
    P.S.
    Notwehr ist nicht strafbar.

Comments are closed.