van GoghDa mögen die Medien noch so sehr zetern über den Wilders-Film – er hat die Bevölkerungsmehrheit hinter sich. Laut einer repräsentativen Umfrage sagen 56 Prozent der Holländer, es war der größte Fehler der Geschichte, so viele Muslime ins Land zu lassen. 57 Prozent sehen den Islam als die größte Bedrohung der Zeit.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

108 KOMMENTARE

  1. Wie so oft versteht der einfache Mann aus dem Volk die Situation besser, als die sogenannte politische Elite, die durch strategisches Denken, das kurzfristig auf ihren politischen Sieg abzielt, vernebelt in die Zukunft schaut.
    Es wird die Zeit kommen, wo in Europa mit der Waffe in der Hand für die Freiheit gekämpft werden muss.
    Die Libanonisierung Westeuropas ist in vollem Gange.

  2. „57 % sehen den Islam als die größte Bedrohung der Zeit“

    Man sieht’s: die Bevölkerung ist doch nicht so blöd, wie die Volksverächter es sich wünschen!!!
    Und die Migrahus sorgen schon dafür daß die Leute aus dem Dämmerschlaf gerissen werden. Zum Teil sogar mit GEWALT!

  3. Ich stimme zu!

    Gegen den Islam wird der Nationalsozialismus später aussehen wie ein Kindergarten …

  4. Mich würde ja mal interessieren wie wohl in Deutschland solch eine Umfrage ausfallen würde… aber gewisse Kräfte würden das sowieso nur beeinflussen oder verhindern (allein wenn ich nur an die Umfragen von der „Welt“ denke *kotz*). Ich kenne jedenfalls niemanden persönlich, der sich über diese Teufelsanbeter freut.

    Gute Nacht Euch Allen!

  5. Ja wer hätte das gedacht?

    Super Immigranten, volle Sozialhilfe und eine Morddrohung, wenn sich mein Sohn in eine Türkin verliebt. Genau, Ihr Säfte.

    Ich bin ja irgenwer

  6. #6 Octavian

    Wie so oft versteht der einfache Mann aus dem Volk die Situation besser, als die sogenannte politische Elite, die durch strategises Denken, das kurzfristig auf ihren politischen Sieg abziehlt, vernebelt in die Zukunft schaut.

    Unsere Politiker verstehen sehr wohl, was in Europa abläuft – es ist ihnen nur sch…egal, wenn du von einem Kulturbereicherer die Backen vollbekommst.

  7. Naja, lasst uns weiter daran arbeiten, dass es hier auch so viele (und mehr) werden, die den Islam als Bedrohung erkennen….

  8. @#6 Octavian

    Und wie? Europas Bürger sind entwaffnet. Bis auf ein paar Soldaten aus UK und F hat Europa keine Kampfentfernung. Die USA sind wir schei*egal. Für die Uno sind wir die bösen. Asien und Schwarzafrika sind wir egal.

    Wer täte kämpfen wenn DSDS im TV läuft?

  9. Bei einer Umfrage in Deutschland würde wohl ein mindestens genauso eindeutig Ergebnis herauskommen. Das wissen alle.
    Genau deshalb fragt uns keiner!

  10. Ich vermute mal angesichts dessen,was wir jeden ag erleben, dürfte bei Uns eine derartige Umfrage ähnlich ausfallen wenn nicht sogar noch schlimmer bzw. besser je nach Blickwinkel… .Scheint als Verschwindet der Nebel vor den Augen allmählich.

  11. Wenn ich meine Meinung über die muslimisch Integration verlauten lasse, höre ich immer wieder: .. du bist ja auch schon in die Rechte Ecke abgerutscht. Selbst Statistiken über bestimmte Vorkommnisse aus diesem Bereich, werden immer als Einzelfälle abgekanzelt. Aber bei Informationen über die soziale Hängematte in der sich viele unserer nicht integrierten Mitbewohner schaukeln, werden sie dann doch noch hellwach. Aber Toleranz muß man ihnen schon entgegenbringen. Das fordert der Respekt vor anderen Kulturen.
    Meiner meinung nach sollte eine Integrationsmaßnahmenkostenliste allen zugänglich sein. Die Meinung wird bei einer klaren Kostenanalyse sehr schnell kippen. Unsere Einwanderer sind alles Andere denn Kostenneutral Und Politik ist sehr von der Bilanz abhängig.

  12. Die Niederländer müssen sich neben Frankreich, prozentual gesehen, mit den meisten Muslimen in Europa auseinandersetzen. Gutmenschen behaupten ja öfters, xenophobe Einstellungen seien mangelndem Kontakt zu Orientalen geschuldet. Ich möchte mal behaupten, wer sich abseits vom gemütlichem Shisharauchen mit den wenigen Vorzeigemuslimkommilitonen, mit der unintegrierbarem Mehrheit befassen muss, kann nur xeno- und islamophob werden!

  13. #4 mullah-milch
    zitat
    Da gilt es, die restlichen 43 Prozent auch noch aufzuklären!
    zitat ende

    das wird nichts die 43% sind die Musels

  14. #13 Colin: Willkommen im Club. Atme durch.
    Und denke Dir:
    1) Die Zeit arbeitet für DICH
    2) „Nichts ist unwiderstehlicher als ein Gedanke, dessen Zeit gekommen ist“
    Es wird gut werden. Vielleicht nicht in diesem Jahrhundert, vielleicht wird Europa vorrübergehend verloren gehen, aber am Ende werden wir gewinnen. Es ist eine Konfrontation über mehrer Lebensspannen. Wir holen gerade erst Luft, die Muslime atmen schon aus.

    There will be rain.
    Let it come down!
    (Shakespeare – Macbeth)

  15. Laut einer repräsentativen Umfrage sagen 56 Prozent der Holländer, es war der größte Fehler der Geschichte, so viele Muslime ins Land zu lassen.

    #1 udinese calcio

    “57 % sehen den Islam als die größte Bedrohung der Zeit”

    Man sieht’s: die Bevölkerung ist doch nicht so blöd, wie die Volksverächter es sich wünschen!!!
    Und die Migrahus sorgen schon dafür daß die Leute aus dem Dämmerschlaf gerissen werden. Zum Teil sogar mit GEWALT!

    Doch, die Bevölkerung war und ist(in allen europäischen Ländern) so blöd! Rate mal welcher Religion die fehlenden 44% der Befragten(!) angehören. Den Fröschen wird gerade mal im heißen Suppentopf bewußt das irgendwas nicht stimmt und sie lassen sich trotzdem immernoch von Beschwichtigern und linken Hetzern ablenken.

  16. ich frage mich nur.. was sehen die andere gut 40% der Bevölkerung. Ich gehe davon aus, das diese gut 40% Gutmenschen mit der Masse der Migranten dann die neue Mehrheit bilden. Denn diese sind mit mehr als 1/3, gemessen an dem Bevölkerungsanteil, auch ganz ordentlich vertreten..

    und so schwindet wieder die Hoffnung das die 56%, die den Islam als Bedrohung sehen, hier als Mehrheit anzusehen ist… den so sieht es natürlich auch die aktuelle Politikerkaste, denn bald dürfen auch Migranten (ganz gleich welchen Aufenthaltsstatus sie besitzen) den Land- und Bundestag wählen (so ist es zumindest in den Köpfen der neuen linken Kräfte in unserem Land geplant).

    Mahtematik kann so grausam realistisch sein.

  17. Kommunismus und Nationalsozialismus waren zwar auch nicht ohne, aber das waren Sachen, die Europa gewissermassen unter sich aus gemacht haben.

    Die Masseneinwanderung von Muslimen hat eine andere Qualität. Dieser gegenwärtige Halbmondzug soll erklärtermaßen zur Eroberung Europas führen und erst ungefähr die Hälfte der Europäer hat es bisher mitgekriegt.

    Nebenbei: Die Kreuzzüge des 11. und 12. Jahrhunderts waren eine reine Verteidigungsmaßnahme, denn vorher waren diese Gebiete christlich und jüdisch.

  18. #13 Colin

    Meiner meinung nach sollte eine Integrationsmaßnahmenkostenliste allen zugänglich sein. Die Meinung wird bei einer klaren Kostenanalyse sehr schnell kippen. Unsere Einwanderer sind alles Andere denn Kostenneutral Und Politik ist sehr von der Bilanz abhängig.

    Für unsere gewählten Politiker ist nicht eine (sorgsam verhinderte) Kostenanalyse zu den Kosten der Zuwanderung bzw. Asyl interessant, sondern einzig und allein die Zahlen, wie sich eingebürgerte Ausländer auf ihre künftigen Wahlergebnisse auswirken. Sie wollen den Machterhalt um j e d e n Preis.

    Die Last der Kosten für die erwünschte Zuwanderung der künftigen Wähler trägt ja das Volk, sprich der Steuerzahler. Und auch nur die, die sich nicht wehren können. Diejenigen dagegen,die ihr Geld nach Liechtenstein/Schweiz/Cayman Islands schaufeln können und unseren Politikern eher näher stehen, sind ja nicht betroffen.
    Ist doch alles schön ausbalanciert.

  19. Z i t a t :

    „Wer Multikultur will, der hat keine eigene Kultur, das heißt, er hat überhaupt keine Kultur. Ihm fehlt also das, was den Menschen ausmacht.
    Denn Kultur ist nach Auffassung aller Philosophen, Anthropologen, Biologen, der bestimmte Unterschied zwischen Mensch und Tier.

    Der Multikulturist muß also unter dem Menschen angeordnet werden. Er ist offensichtlich für Kultur zu dumm, und für das gesunde Tier fehlt ihm der Instinkt.“

    F. Nietzsche

  20. Es ist erschreckend, dass 43-44% nicht dieser Meinung sind. Eine Mehrheit von 56-57% ist zu knapp, um bei mir ernshafte Hoffnungen zu wecken.

  21. PI – danke, dass es Euch gibt!

    heute habe ich es auch geschafft, Fitna mit deutschem Untertitel zu speichern.
    Die Hoffnung bleibt uns und wir werden immer mehr.

  22. Bevor Ihr Euch da so über das Umfrageergebnis freut, solltet Ihr mal genauer lesen, was da bei Dutch new steht!

    Da wird den Ablehnern der Massenmigration gleichzeitig bescheinigt, dass sie, was ihr Wissen um die Geschichte Hollands betrifft, Vollidioten sind.
    Kein Zweifel, wo die Initiatoren dieser Umfrage politisch stehen. Das haben die geschickt eingefädelt. Jetzt können sie die Leute, die auf der Seite von Wilders stehen, als Deppen darstellen.

  23. #22 Wotan

    Ich sage Euch…die Zündschnur ist schon gelegt, es fehlt nur noch der berühmte Funke!

    In Syrien läuft demnächst die 40-tägige Trauer für den unerwartet von uns gegangenen Imad Mughniyeh ab. Wenn die (vom Iran und Syrien hochgerüstete) Hamas dann Israel angreift, kann sich der ganze Nahe Osten zu einem Flächenbrand entwickeln. Und danach heißt es für die EU Farbe zu bekennen.

  24. Es wird endlich Zeit, daß die Europäische Union einen Multidistanzierungsbeauftragten beruft!
    Kann doch nicht wahr sein, daß jeder Politiker sich wegen jeder Sache einzeln distanzieren muß!

    😉

  25. Bei einer Umfrage in Deutschland würde wohl ein mindestens genauso eindeutig Ergebnis herauskommen. Das wissen alle.
    Genau deshalb fragt uns keiner!

    Das würde ich bei meinen bisherigen deutschen Bekanntschaften als Schweizer bestätigen.

  26. 28, Naja, die Studie ist immerhin repräsentativ. Die 60% Geschichtsidioten dürften sich auf beide Seiten verteilen. Wobei die Ergebnisse der unter34-Jährigen ja besonders blamabel sind. Wäre schön, wenn die 54% bei der nächsten Wahl alle PVV wählen würden.

  27. #3 Ruhri (30. Mrz 2008 23:03)

    Ich stimme zu!

    Gegen den Islam wird der Nationalsozialismus später aussehen wie ein Kindergarten …

    VERDAMMT RICHTIG:

    Wenn das Kapitel der weltweiten UMMA, irgendwann einmal abschließend „ausgekämpft“ worden sein wird sind Adolf Stalin Mao Pol Pot etc.etc. nur noch Fußnoten der Geschichte.

    nochn Zitat:

    #11 rete (30. Mrz 2008 23:19)

    Bei einer Umfrage in Deutschland würde wohl ein mindestens genauso eindeutig Ergebnis herauskommen. Das wissen alle.
    Genau deshalb fragt uns keiner!

    Naja ab und an gibt es schon Umfragen (wenn damit Kohle zu machen ist) die Tage in Sat1/Kabel1 oder wie auch immer, ging es um Islamunterricht da waren dann so an die 92% dagegen.

  28. PI – danke,dass es Euch gibt!
    wir sind schon lange auf dieser Seite und es lässt uns hoffen. Fitna in Deutsch konnte ich zu später Stunde auch gut mit eurem Link speichern.

  29. @33 ComebAck

    entschuldige bitte meinen zynische Bemerkung zum letzten Absatz:

    92% der rechtspopulistischen Bevölkerung waren bzw. sind gegen den Islam-Unterricht..

    die Medien sind so widerwärtig…ich kann es nicht in Worte fassen…

  30. # 33:

    Naja ab und an gibt es schon Umfragen (wenn bestünden :-;
    damit Kohle zu machen ist) die Tage in Sat1/Kabel1 oder wie auch immer, ging es um Islamunterricht da waren dann so an die 92% dagegen.

    Wobei bei Videotext-Umfragen o.Ä. von Privaten Fernsehsendern dann doch erhebleich Zweifel an deren Repäsentativität

  31. Laut einer repräsentativen Umfrage sagen 56 Prozent der Holländer, es war der größte Fehler der Geschichte, so viele Muslime ins Land zu lassen. 57 Prozent sehen den Islam als die größte Bedrohung derzeit.

    Dann hoffen wir mal, daß die Holländer bei der nächsten Wahl islamkritischen Parteien und Kandidaten ihre Stimme geben.

    Ein gesetzliches Verbot des Koran und der Scharia in den Niederlanden: Das wäre total gigantisch! Ein echter Durchbruch, ein großer Schritt vorwärts auf dem Weg zur Rettung Europas! Das wäre der totale Wahnsinn! Davon zu träumen ist einfach zu schön!

  32. 1. Das Volk scheint doch nicht so dumm zu sein, wie es sich manche Politiker gerne wünschen. Der Film und die sonstige Öffentlichkeitsarbeit von Geert Wilders scheinen sich zu lohnen.

    2. Hoffentlich wählen die Bürger bei den nächsten Wahlen auch eine entsprechend islamkritische Partei – in den Niederlanden und in Deutschland.

  33. Was muss alles noch passieren, bevor mehr als 57%, sagen wir 2/3 der Bevoelkerung kapieren, was wir uns mit diesen muslemischen Geburtsmaschinen eingehandelt haben?

  34. hmm… da kann ich eigentlich nur zustimmen. Das gilt für alle westeuropäischen Staaten..

  35. #42

    Frage, wer hat es denn von langer Hand vorbereitet, fuer welchen Zweck?

    Die Europaer haetten doch zu jeder Stunde die Moeglichkeit, den Spuk zu beenden, indem man Zuzugssperre verhaengt, indem man Kriminelle und nicht integrierbare = integrationsresistente wieder heimschickt, warum tun sie dies nicht?

  36. #17 Zvi_Greengold (30. Mrz 2008 23:32) #13 Colin: Willkommen im Club. Atme durch.
    Und denke Dir:
    1) Die Zeit arbeitet für DICH
    2) “Nichts ist unwiderstehlicher als ein Gedanke, dessen Zeit gekommen ist”
    Es wird gut werden. Vielleicht nicht in diesem Jahrhundert, vielleicht wird Europa vorrübergehend verloren gehen, aber am Ende werden wir gewinnen. Es ist eine Konfrontation über mehrer Lebensspannen. Wir holen gerade erst Luft, die Muslime atmen schon aus.

    There will be rain.
    Let it come down!
    (Shakespeare – Macbeth)

    Wir koennen uns nicht erlauben, es erst mal zum Ausprobieren von Muslems dominieren zu lassen, dies muss vorher gestoppt werden, je frueher desto besser, umso leichter durchzufuehren. Mit sagen wir 10 Mill. Musels im Lande, hat man verloren. Sie beherrschen dann die Strasse und erkennen ihr Potential fuer Terrorakte, Erpressung d.h. kritische Masse ist fuer diese Kategorie Menschen schon weit unter der zahlenmaessigen Mehrheit erreicht.

  37. P.S.

    …merkt eigentlich der gemeine ‚Politikus Grausikus‘ im deutschen Staate noch wie lächerlich er sich mit seinem hilfslosen Aktionismus macht?

  38. #52 alpha

    Frage, wer hat es denn von langer Hand vorbereitet, fuer welchen Zweck?

    Der Artikel Der Eurabia Code von Fjordman, in der Uebersetzung von Eisvogel, beantwortet Deine Frage umfassend.

    Ich kann diesen und andere Artikel von Fjordman allen Neulingen im PI Umfeld nur empfehlen. Sie enthalten solides Basiswissen.

    Eisvogels Blog mit den Fjordman Uebersetzungen findet Ihr HIER

  39. Den Wahnsinn des Nationalsozialismus konnte man nach 10, 15 Jahren beenden. Beim Kommunismus hat es schon etwas länger gedauert, aber mittlerweile haben es die meisten Völker geschafft, sich wieder von dieser Schwachsinnsideologie zu befreien.

    Aber wie korrigieren wir das Problem der Islamisierung in Europa? Wahrscheinlich gar nicht. Der Weg in die „Kosovarisierung“ Europas scheint unvermeidlich.

  40. #52 alpha

    Frage, wer hat es denn von langer Hand vorbereitet, fuer welchen Zweck?

    Ich kann dir das Buch „Heiliger Krieg in Europa“ von Dr. Udo Ulfkotte empfehlen. Da wird sehr ausführlich auf die Muslimbruderschaft und deren Plan eingegangen. Und man sieht auch, wieviele Erfolge sie über die letzten Jahrzehnte schon verzeichnen konnten und welches europaweites Netz sie schon aufgebaut haben.

  41. „Die Umfrage kann man in die Tonne kloppen.
    Wie groß war denn der Stichprobenumfang?“

    fragt JFK. Tatsächlich ist der Umfang einer Stichprobe gar nicht so entscheidend; wichtig ist vielmehr, ob sie tatsächlich repräsentativ ist. Wenn zum Beispiel ein Bauer die Güte des Weizens in einem Sack überprüft, holt er sich eine Handvoll davon etwa aus der Mitte. Die Zahl der Körner in seiner Hand ist verschwindend gering gegenüber der der Körner im Sack; sofern aber die Körner im Sack gut durchmischt waren, gelangt er dennoch zu einem gültigen Resultat. Aus meiner Sicht ist die Feststellung wesentlich bedeutungsvoller, dass es bei solchen Umfragen lediglich um Meinungen geht; Meinungen aber bedeuten im Grunde gar nichts, da man bekanntlich zu allem alles meinen kann und Meinungen oft umso mehr ins Kraut schießen, je weniger Ahnung die Meinenden von der Sache haben. In der zitierten Untersuchung beispielsweise hatten die Befragten zwar eine Meinung zum Anteil der Niederlande am Sklavenhandel, aber offenbar wenig Wissen darüber. Meinung und Wissen werden gern miteinander verwechselt, tatsächlich aber wiegt ein Gramm Wissen schwerer als eine Tonne Meinung (so formuliert es der Schriftsteller Manes Sperber). In Amerika drückt man den gleichen Sachverhalt etwas drastischer, aber ebenfalls sehr treffend so aus: „An opinion is like an asshole: everybody has one“.

    Entscheidend wären aus meiner Sicht folgende Fragen:

    (1) Gibt es plausible und nachprüfbare Gründe für die Annahme, dass die Massenintegration tatsächlich der „größte Fehler der Geschichte“ ist ?

    (2) Falls Frage (1) mit hinreichender Sicherheit zu bejahen ist, können wir irgend etwas tun, um diesen Fehler zu beheben oder zumindest seine Auswirkungen zu mildern?

  42. @ #4 mullah-milch
    blockquote>57 Prozent sehen den Islam als die größte Bedrohung der Zeit…
    Da gilt es, die restlichen 43 Prozent auch noch aufzuklären!

    …naja – äh, vermutlich sind die restliche 43 Prozent bereits Asylanten mit Schariafantasien.

    …irgendwie mutet es doch auch schon fast wieder etwas lustig an, dass da mal einige
    Eroberer(Musels) die Welteroberung via Asyl
    und Sozialhilfe-Missbrauch durchpauken wollen. Wenn das wirklich klappen sollte, wäre es für spätere Archäologen sicher nur schwer bis gar nicht nachvollziehbar, wieso es plötzlich eine Veränderung in die Steinzeit gab. Wer käme als Ursache dafür schon auf EU weite Sozialhilfe ?
    Soviel Humor kann man doch schon als Gottesbeweis laufen lassen.

  43. Solche Umfragen werden bei uns erst gar nicht gemacht.

    Oder … die Umfragen werden so gesteuert, dass sie politisch angenehm ausfallen.
    Das haben unsere Politiker bei ihren Statistiken gelernt.

  44. @#18 Zvi_Greengold

    Es wird gut werden. Vielleicht nicht in diesem Jahrhundert, vielleicht wird Europa vorrübergehend verloren gehen, aber am Ende werden wir gewinnen. Es ist eine Konfrontation über mehrer Lebensspannen.

    LOL. Das haben die Roemer sicher auch gedacht. Na ja, wenn man Italien mit dem roemischen Imperium gleichsetzen will, haben sie es ja tatsaechlich ueberlebt. LOL

  45. #38 StolzerDeutscher (31. Mrz 2008 00:10)

    @33 ComebAck

    entschuldige bitte meinen zynische Bemerkung zum letzten Absatz:
    92% der rechtspopulistischen Bevölkerung waren bzw. sind gegen den Islam-Unterricht..
    die Medien sind so widerwärtig…ich kann es nicht in Worte fassen…

    Stimmt hatte ich vergessen
    islamkritisch = Nazi
    pro USA = extra Nazi
    Butter bei de Fische = Unterwasser Nazi
    Kein Bock auf Kalifat = Super Nazi
    Ablehnung von frühmittelalterlichen Gesellschaftsformen = Super Ober Nazi
    Karikaturist der „M“´s malt =
    Mega Universal Ober Haupt Super Nazi mit Eichenlaub und Schwertern.

    Die Presse ist widerwärtig, aber es gibt da auch mittlerweile wohl ein Punktesystem:

    1 Taz = 1 Punkt
    3 Taz = 1 Kerner
    3 Kerner = das Ende der Fahnenstange (ist bestimmt auch wieder „Nazi“ der Spruch).

  46. wählen gehen Leute, wählen gehen. Das einzige,
    was uns noch geblieben ist.

    Wie weit ist eigentlich Udo Ulfkotte mit seiner
    Parteigründung ?

  47. #49 alpha (31. Mrz 2008 01:19)

    Was muss alles noch passieren, bevor mehr als 57%, sagen wir 2/3 der Bevoelkerung kapieren, was wir uns mit diesen muslemischen Geburtsmaschinen eingehandelt haben?

    Einfache Frage Einfache Antwort:

    Da muss noch viel nichtmuselmanisches Blut vergossen werden, (hart aber leider wahr)

  48. Komische Umfrage… und wieso wird dann Islam-Steigbügelhalter Balkenende Ministerpräsident? Und wieso hat ähnlich wie in Deutschland die Linke auch va. 50 % der Stimmen?

    Würde die Umfrage wirklich stimmen, sähen die Wahlergebnisse in Holland anders aus.

    Wäre ja mal interessant, was bei derselben Umfrage in Deutschland rauskäme…. In Deutschland käme der Anteil, der den Islam als die größte Bedrohung der Zeit sieht, auf maximal 7(!) und nicht 57%… man schaue sich dazu nur mal die Hessen-, NRW- oder Hamburg-Wahlen an!

  49. Es ist, wie es ist, und es ist so, wie es Ralph Giordano festgestellt hat: Der Islam ist das Problem. Und ich füge hinzu: Insofern sind die islamische Einwanderung und die Islamisierung der dritten und vierten Generation von Einwanderern, öffentlicher Räume und der deutschen Mehrheitsgesellschaft (Schäuble: „Der Islam ist Teil der deutschen Gesellschaft…“) unser Problem. Das heißt aber auch, nicht jeder Einwanderer ist ein Problem und eine primitive Ausländerfeindlichkeit verstärkt die Islamisierung als Gegenreaktion, weil der Islam als identitätsstiftende Ideologie sofort zur Hand ist. Es muß darum gehen, die anti- und unislamischen Einwanderer und die Ex-Muslime im Kampf gegen die Islamisierung zu gewinnen und zu bestärken. Besonders fatal ist die Islamfreundlichkeit und die Feigheit der christlichen Kirchen, die offen und mit ihrer Macht zur Konversion auffordern müßten und die offen und mächtig Missionsarbeit in Deutschland leisten müßten. Stattdessen kuscheln sie mit DITIB und anderen türkischen Institutionen, statt ihren Herrn Jesus Christus zu bekennen.

  50. @ #65 incorrect robot (31. Mrz 2008 05:16)

    wählen gehen Leute, wählen gehen. Das einzige,
    was uns noch geblieben ist.

    Wie weit ist eigentlich Udo Ulfkotte mit seiner
    Parteigründung ?

    Ulfkotte ist schon lange aus dem Rennen! Der wird -wie so viele Politiker und Journalsiten- höchstwahrscheinlich von pro-islamischen Interessenverbänden wie zB deutschen Geheimdiensten oder anderen Handlangern der Moslems erpresst und hat so den Schwanz eingezogen.

    „Entweder Du richtest Dich nach uns und stellst alle islamkritischen Äusserugnen ein, oder wir machen aus Dir einen Pädophilen (eine nach wie vor straffreie Veranlagung übrigens), einen Kinderpornosammler, einen Kinderschänder, einen Steuerhinterzieher -und Du bist beruflich und privat völlig und für immer ruiniert und diskreditiert! Klar, kann sich später herusstellen, daß alles nur ein Irrtum war, aber DU bist dann am Ende. Die deutsche Presse wird Dich dermaßen durch den Fleischwolf gedreht haben, dass Du Dir wünschen wirst, „nur“ als Rechtsradikaler oder Neonazi abgestempelt worden zu sein! ….und, falls Du es trotzdem nicht begreifen solltest, lieber Udo, können wir natürlich auch noch ganz anders! Kennst DU eigentlich den Sohn von Kölns Oberbürgermeister Schramma? Rat mal, was dem -so ganz zufällig- passiert ist! Na? Und wer waren die -natürlich unschuldigen- Täter?Klingelt´s, UIf? Also, Du kannst ja mal mit Deiner Frau und Deinen Kindern über die verschiedenen Optionen nachdenken“

    SO läuft das in Deutschland.
    Und da das so gut mit Politikern und Journalisten funktioniert, braucht man HIER keine Journalisten umzubringen, wie es in Russland aufgrund der dort noch existierenden KRITISCHEN Journalisten noch durchgeführt werden muß.

  51. Diese Umfrageergebnisse sind repräsentativ, ob nun 5 % hoch oder runter ist vernachlässigbar.

    Wenn man diese Werte auf die Deutschen beziehen wollte und eine entsprechende Umfrage zulassen würde, ist der Anteil der der islamischen Kultur ablehnend gegenüber steht ungleich höher, man darf die Liberalität der Niederländer nicht vergessen.

    Allerdings ist die MSM Industrie als Steigbügelhalter der Islamisierung mal wieder zu neuen Höhen aufgestiegen, heute morgen im ARD MoMa, hat der Rotfunk WDR einen Beitrag über Mili Görüs Mitglieder gesendet, die, obwohl sehr jung ,auschließlich als sozial tätige Mitglieder ein friedlichen Organisation aus dem Islam dargestellt wurden.

    Diese beiden Mitglieder, Gymnasiumschüler und Studentin werde als neues Bild der MG der MoMa Gemeinde suggeriert, ohne die nachrichtendienstlichen Tätigkeiten des Verfassungsschutzes zu dieser Organisation ebenfalls hierzu darzustellen und so den Zuschauern die theoretische Chance einräumen würde sich selbst ein Bild zu machen, morgen soll dieser Beitrag im MoMa fortgesetzt werden……

  52. #65 incorrect robot:

    wählen gehen Leute, wählen gehen. Das einzige,
    was uns noch geblieben ist.
    Wie weit ist eigentlich Udo Ulfkotte mit seiner
    Parteigründung ?

    Ulfkotte ist wirklich bereits aus dem Rennen! Die einzige Hoffnung auf politischer Ebene, die wir noch haben, sind die Pro-Bewegungen

  53. In Holland wurde vor einigen Jahr ganz offiziell bekannt gegeben, dass die Massenzuwanderung in finanzieller Hinsicht ein Minusgeschäft ist und deshalb ein großer Fehler. Holland hat eine längere demokratische Tradition als Deutschland.
    Hier ist es erst seit dem Ende der rot-grünen Regierung möglich, die Zuwanderungspolitik zu kritisieren, ohne als Nazi beschimpft zu werden. Wir wurden jahrzehntelang durch unsere meinungsbildenden Eliten einer Gehirnwäsche unterzogen, um die unerwünschte Zuwanderung doch zu akzeptieren. Entsprechend wagen immer noch wenige Bürger, ihre wahre Meinung preiszugeben.

  54. ‚Unsere‘ Politiker wissen ganz genau, wie der Hase läuft.

    Der Bürger ist nichts weiteres als ein Objekt, welches man ausnutzen muss.

    Leider sind die ‚Objekte‘ so bekloppt, dass sie ihren Schlachter immer und immerwieder wählen, sei es SPD, CDU oder sogar die GAL usw. .

    Ich habe jeglichen Respekt vor Politikern verloren, weiterhin habe ich auch jeglichen Respekt vor sogenannten ‚Anständigen‘ verloren, die der Meinung sind, dass Nichtwähler Feiglinge seien.

    Wähler sind Trottel.

    Es wird immer so schön propagiert, dass Nichtwähler sich über den Zustand des Staates beklagen dürfen, da sie ja ihren demokratischen ‚Eid‘ nicht vollzogen haben, sprich: sie haben nicht gewählt.

    Natürlich wird nicht davon gesprochen, welche Optionen man hatte.

    Pest oder Cholera usw. .

    Demokratie in der BRD ist Lug und Betrug.

  55. es ist eine Binsenwahrheit, dass die Volksmeinung und die unserer politischen „Vertreter“ weit auseinanderklaffen. Man denke an die fiesen Beschlüsse der EU-Ausenminister über das verflossene Wochenende. Alle unisono verurteilen sie Geert Wilders-Videobotschaft. 27x die gleiche Ansicht? unmöglich! Schämt Euch in Grund und Boden ihr Volksverarscher.

  56. #68 norabia (31. Mrz 2008 06:30)

    Es muß darum gehen, die anti- und unislamischen Einwanderer und die Ex-Muslime im Kampf gegen die Islamisierung zu gewinnen und zu bestärken.“““““

    RICHTIG RICHTIG – ES GIBT VERDAMMT GUTE RUSSLANDDEUTSCHE HIER USW USW

    „““““ Besonders fatal ist die Islamfreundlichkeit und die Feigheit der christlichen Kirchen, die offen und mit ihrer Macht zur Konvers“““““““

    ANTWORT:
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

    HÄTTE ICH NICHT 3 SÖHNE – würde ich aus meiner beruflichen tätigkeit hier ein dokument veröffentlichen – zahlen – daten – fakten –
    wer wann wem wieviel weshalb wohin !!!!!!!!

    ICH KANN UND WILL NICHT WIE GW LEBEN – ES IST SEHR SEHR SCHWER RUHIG ZU BLEIBEN !!!!!!!

  57. sagen 56 Prozent der Holländer, es war der größte Fehler der Geschichte, so viele Muslime ins Land zu lassen. 57 Prozent sehen den Islam als die größte Bedrohung der Zeit.

    Liegen solche Zahlen auch für die BRD vor?

    Könnte mir vorstellen, dass diese für den Islam günstiger ausfallen. Bei den bundesdeutschen Instituten. Wenn ich da an die Wahlprognosen 2005 denke. Damals haben internationalen Beobachter schallend über die deutschen Tölpel gelacht. Oder gar Heitmeyer. Der liefert doch garantiert auf Auftrag genau die Zahlen, welche die SPD Führung gerade so braucht und wenn das nicht befriedigend gelingt, dann könnte man doch immer noch den geisteswissenschaftliche orientierten Sozial“wissenschaftler“ HJ-Habermas einen Auftrag geben. Der macht das dann hermeneutisch. Das wird garantiert klappen. Notfalls verschluchk der wieder einen Zettel.

  58. ICH FINDE ES SEHR GUT – DAS PI EINE EIGENE ZEITRECHNUNG HAT – GEGEN DEN MAINSTREAM-
    BITTE AUCH EINEN NEUEN PI-KALENDER – HÄTTE
    WEIHNACHTEN GERN IM AUGUST UND OSTERN IM
    OKTOBER – WIR GRILLEN SO GERN !!!!!!

    ich liebe PI – ICH WAR SEIT MEINER GEBURT PI
    da ist man oft sehr einsam gewesen – aber –
    nun – dank meiner kulturvermischungsbeamten habe ich ja schon mal 20 000 PI – gleichgesinnte hier
    ( der rest der besucher kommt sicher schon aus anderen abteilungen SICHER – )
    mit der wachsenden popularität von PI wird der anteil „was guckst duu??“ zunehemen – da rauchen schon die köpfe – die entwickeln schon gegenstrategien – glaubt mir – ich meine damit in erster linie die „DIENSTE“ und die PROFITEURE dieser erwünschten SITUATION !!!

  59. Alles halb so wild!

    Wer heute morgen um 6:30 das WDR-ARD-Morgenmagazin gesehen hat, der hat wieder anschaulich studieren können, was Prof. Raddatz mit „Dressurelite“ meinte!

    Weil der Wilders-Spot nun aus der Flasche gelassen wurde, sieht sich der WDR veranlasst, multikulturelle Bereicherung im besten Glanz erleuchten zu lassen.

    Man beginnt die Anmoderation mit der Feststellung, dass Mili Görus einserseits mit Schäuble bei der MohammedanerInnen-Konferenz am Tisch sitzt und andererseits vom Verfassungsschutz beobachtet wird (nebenbei: Die NPD und Scientology haben es bislang nicht zur einer eigenen Konferenz mit dem Innenminister bringen können).

    Dann kommt die Suggestivfrage: Sind sie wirklich so schlimm?

    Und als Antwort werden zwei Vorzeige-Jihadisten gezeigt, ein „Gymnasiast“ (testkalifat NRW, wo 1/6 aller Oberschüler wegen besserer Berufschancen auf Privatgymnasien gehen) und eine „StudentIn“ mit Kopftuch, die „streng nach den Regeln des Propheten“ lebt und ironsicherweise Ayse heißt!

    Diese beiden Vorzeige-MohammedanerInnen machen „Jugendarbeit“ (Kein Alkohol, keine Drogen) usw.

    Das MoMa will die beiden die ganze Woche über begleiten.

    Wer Fragen hat:

    ardmorgenmagazin@wdr.de

  60. Also wenn 57% sagen muslimische Zuwanderung wäre der „schlimmste Fehler“ dann ist das doch sehr viel. Dann müßte es doch, wie bei solchen Umfragen üblich, auch Abmilderungen gegeben haben.
    Also: „schlimm“, „unschön“, „neutral“, „eine Bereicherung“

    Ich hoffe daß es bald mal knallt. In Deutschland wird es nicht sein. Eher Holland oder Frankreich. Die Denkverbote in Deutschland sind wegen der nazikeule zu fest verankert.
    Ich habe da noch Hoffnung. Die 68er Unruhen kamen ebenso wie das Ende der DDR 89 doch relativ plötzlich. Natürlich hat es Jahre vorher im Verborgenen gegärt, aber erst in diesen Jahren hat es in der Öffentlichkeit „geknallt“.
    Ich denke mal da muß ein schwerer islamischer Anschlag kommen. Zerstörung des Kölner Doms. Selbstmordattentat auf CSD, Loveparade oder Oktoberfest und die Deutschen werden ihre Solidarität mit den Opfern nicht durch brennende Kerzen sondern durch brennende Moscheen zeigen.

  61. #79 Langhaariger Rocker (31. Mrz 2008 08:56)

    genau da liegt das problem – der saudumme deutsche obermichel braucht erst ein messer mit 11cm klingenlänge in seinem hohlschädel – dann fängt er an zu brüllen – so lange sein auto rollt und er satt ist und seine verblödungskiste in der ecke flimmert, nur die nachbarstochter vergewaltigt wird „… musste ja so kommen, was die auch immer an hat…““

    – ist er mit müllsortieren beschäftigt, sammelt seine bierdosen brav und holt sein pfand zurück, kontrolliert die mülleimer der nachbarn in der nacht, pfurzt nur noch mit katalysator, und plant den nächsten camping-urlaub in akribischer feinstarbeit- obwohl er seit 54 jahren immer zur selben zeit – auf dem selben platz im selben wohnwagen haust – und fast immer die gleichen nachbarn antrifft – ( einige sind dann schon verstorben-)

  62. #79 Langhaariger Rocker (31. Mrz 2008 08:56)

    Bürgerkrieg in Deutschland nach einem Anschlag?

    Quatsch!

    Dann gibt es jeden Tag Anne-Sabine Illner-Kerner mit Mazyek, Alboga, Roth und Beck, die dann zur „Besonnenheit“ aufrufen werden und vor „Generalverdacht“ warnen und den Angehörigen der Opfer erklären, warum wir multikuturelle Bereicherung brauchen und das die Angehörigen dies „auszuhalten“ hätten.

    Die Medien werden uns aufrufen, uns anzupassen…

  63. Mijn schild ende betrouwen
    zijt Gij, o God mijn Heer,
    op U zo wil ik bouwen,
    verlaat mij nimmermeer.
    Dat ik toch vroom mag blijven,
    Uw dienaar t’aller stond,
    de tirannie verdrijven
    die mij mijn hart doorwondt.

    Mein Schild und mein Vertrauen
    seid Ihr, oh Gott mein Herr,
    auf Euch so will ich bauen,
    verlasst mich nimmermehr.
    Dass ich doch fromm mag bleiben,
    Euer Diener zu jeder Stund’,
    die Tyrannei vertreiben
    die mir mein Herz verwund’t.

  64. #79 Langhaariger Rocker:
    Ich habe da noch Hoffnung. Die 68er Unruhen kamen ebenso wie das Ende der DDR 89 doch relativ plötzlich. Natürlich hat es Jahre vorher im Verborgenen gegärt, aber erst in diesen Jahren hat es in der Öffentlichkeit “geknallt”.

    Das Problem ist meiner Meinung nach, dass die 68er- und die Islamkritische Bewegeung von den Strukturen her überhaupt nicht vergleichbar sind; eine ganze Generation politisch engagierter junger Leute hatte damals das Gefühl, etwas verändern zu müssen und viele von denen investierten eine Menge Herzblut in
    die gemeinsame Idee. Verglichen mit dem Massenphänomen der 68er sind die Islamkritiker
    in Europa (noch)ein verschwindend geringes Häuflein, von denen auch nur eine kleine Minderheit wirklich politisch aktiv tätig ist.
    Versteh mich bitte nicht falsch, ich will die 68er-Idelogie nicht schönreden oder verharmlosen (wozu die geführt hat, können wir ja täglich beobachten), ich wollte nur verdeutlichen, dass für einen Gesellschaftlichen Wandel die Grunvoraussetzungen ganz andere waren als heute. Ich setze meine Hoffnung nicht auf einen lagen Marsch durch die Institutionen; Wenn in den Köpfen der hiesigen Politiker kein radikales Umdenken stattfindet, wird sich- so fürchte ich- in Deutschland nicht allzuviel verändern 🙁

  65. Der Hollaender solle nigeriens petrolium bis zum letzten tropfen ausbeuteln, und dann “ es war ein ehler“…
    Einer der grösten imperiums und seemacht auf der welt weint seiner elend zu..Tja das haette er vorher denken mussen!

  66. @#69 migrant (31. Mrz 2008 06:43)

    Steht das denn fest das Ulfkotte die Partei nicht gründen wird? Immerhin existiert ja der Verein Pax Europa.

  67. #82 Widukind_ltd (31. Mrz 2008 09:20)

    „““auf Euch so will ich bauen,
    verlasst mich nimmermehr.“““

    das ist nun zu spät, der hat das experiment mensch HIER – aufgegeben – so wichtig – wie wir immer wünschen – sind wir nicht – ab und zu mal in sternklarer nacht nach oben schauen – da laufen mehrere projekte, das nennt man versuchsserien – kommt aus der forschung –
    versuch-irrtum-verusch-irrtum-verusch-irrtum-
    erfolg usw. – wir sind im göttlichen labor
    im archiv- das steht gross drauf:

    IRRTUM

  68. huch- multikulti wirkt unbewusst- mein deutsch wird zunehmend schlechter -verbessere:

    VERUSCH – VERSUCH – VERSUCH meinte ich

  69. Das eigentlich erschreckende an dem Artikel ist doch der vorletzte Absatz:

    „Also remarkable is the self-criticism on the Netherlands‘ slavery past. Only 21 percent correctly gave the Netherlands a 5 percent share in the world slave trade; the rest estimated a higher share. The researchers attribute the overestimating to a feeling of shame, born of structural and years-long media attention for the dark sides of the dominant role the Netherlands played in the world in the 17th century.“

    Nicht nur die Deutschen leiden über 60 Jahre nach dem Ende des Nationalsozialismus an einem ungerechtfertigten Minderwertigkeitskomplex, nein die Holländer schätzen DREI JAHRHUNDERTE später noch immer ihren Anteil am Sklavenhandel viel zu hoch ein. Gleichzeitig wissen 83% der Holländer nicht, daß ihr Land von 1581-1795 eine Republik war, obwohl diese Republik sich in einem heroischen Kampf vom absolutistischen Spanien gelöst hat – ein Blick in Schillers „Geschichte des Abfalls der Vereinigten Niederlande von der spanischen Regierung“ und „Don Carlos“ sowie Goethes „Egmont“ sei empfohlen.

    Die Tatsache, daß offensichtlich in der kulturellen Erinnerung der Holländer der Sklavenhandel überbewertet wird, während zugleich die freiheitlich-republikanischen Traditionen nicht ausreichend bekannt sind, spricht Bände über die schulische und mediale Erziehung (Indoktrination?), der die Holländer ausgesetzt sind.

    So wie die Deutschen sich erinnern sollten, daß es in der deutschen Geschichte nicht nur Hitler gegeben hat, sollten die Holländer aufhören, sich so stark auf den Sklavenhandel zu konzentrieren. Vielleicht entsteht dann ein neues Selbstbewußtsein und damit einhergehend der sehr zu wünschende kulturelle Selbstbehauptungswille.

  70. @#13 colin

    Meiner Meinung nach sollte eine Integrationsmaßnahmenkostenliste allen zugänglich sein. Die Meinung wird bei einer klaren Kostenanalyse sehr schnell kippen. Unsere Einwanderer sind alles Andere denn Kostenneutral Und Politik ist sehr von der Bilanz abhängig.

    http://www.capital.de/politik/100004919.html
    Ist doch alles in Butter, wir profitieren vun der Zuwanderung:

    “Eine exklusive Studie räumt endgültig mit einem Vorurteil auf: Nicht die Zuwanderer profitieren von uns, sondern wir von ihnen. Das Ergebnis hat nichts mit politischer Korrektheit zu tun – es beruht auf harten Fakten.”

    Die Bilanz legt allerdings auch offen: Es besteht noch Aufholbedarf. Der Beitrag der Ausländer zu den Gemeinschaftsaufgaben ist niedriger als der von Deutschen. Deren positiver Saldo liegt pro Kopf bei rund 2750 Euro. Woher die Differenz von gut 900 Euro kommt, zeigt der genauere Blick auf einzelne Jahrgänge:

    Diese gutmenschliche Schwachsinnststudie, die zudem trotz Schönrechnerei genau das Gegenteil belegt (wieso sollten die Deutschen von Ausländern profitieren wenn die Ausländer 30% weniger einzahlen?) wurde von der Multi-kulti Lobbyistin Agkün in einer Bundestagsdebatte herangezogen um die Notwendigkeit von MEHR Zuwanderung zu untermauern!

    Die Bruttoeinkommen von Türken, Spaniern oder Kroaten sind im Durchschnitt niedriger als die der Deutschen, so dass weniger Lohnsteuern fließen. Zudem ist die Arbeitslosenquote mit aktuell 23 Prozent doppelt so hoch. Ein Teil der Ausländer ist schlichtweg zu schlecht qualifiziert und beherrscht die deutsche Sprache zu wenig, um im harten Wettbewerb um Jobs bestehen zu können. So ist der Anteil von Ungelernten an den Arbeitslosen bei Zugewanderten ebenfalls doppelt so hoch wie bei Deutschen. Die überdurchschnittlich große Jobmisere schlägt sich in hohen Transfers aus den Sozialkassen nieder – und in höheren Pro-Kopf-Kosten für den Strafvollzug: Jugendliche ohne Job werden, unabhängig von der Nationalität, häufiger straffällig

    doppelt so oft arbeitslos, wenn Jobs dann im Niedriglohnbereich, dreimal so kriminell wie die Deutschen usw… usf…

    aber ne, schon klar: wir profitieren von den massenhaft eingewanderten Unterschichten!!!

  71. Das paßt mal wieder überhaupt nicht zu der in der BRD durch den Qualitätsjournalismus verbreitete Meinung, die Niederländer wären alle total Begeistert von der kulturellen Bereicherung ihres Landes und können gar nicht genung davon bekommen, und nur wir deutschen „Rassisten“ würden Massenimmigration ablehnen.

  72. #92 CH4200

    Unsere Politiker haben uns jahrzehntelang eingeredet Einwanderung würde die Sozialsysteme sichern, wie wir heute sehen, ist genau das Gegenteil der Fall. Heute haben wir ca. 10% Arme, und im Jahr 2020+ werden es schon 20% sein!

    Viele Türken merken schon dass es hier immer weiter bergab gehen wird, und diejenigen die was drauf haben gehen wieder zurück in die Türkei (die Problemfälle bleiben hier, oder wandern immer noch fast ungebremst ein). 40000 Rückwander sollen das im Jahr sein, trotzdem steigt die Zahl der Moslems aus bildungsfernen Schichten durch Einwanderung.

    Die “Deutschländer”
    Türken auf dem Weg in die Heimat

    http://www.phoenix.de/die_deutschlaender/2008/03/31/0/176281.1.htm

    Der Beitrag kommt heute um 18.00 Uhr noch einmal, war interessant.

  73. Die Reaktionen der etablierten Politiker zeigen in aller Deutlichkeit ihre auf Appeasement beruhende Politik. Appeasement bedeutet, das Krokodil zu füttern, in der Hoffnung zuletzt gefressen zu werden.

  74. #94 BePe

    Viele Türken merken schon dass es hier immer weiter bergab gehen wird, und diejenigen die was drauf haben gehen wieder zurück in die Türkei (die Problemfälle bleiben hier, oder wandern immer noch fast ungebremst ein).

    Die qualifizierten Türken, die bei uns kostenlos eine gute Ausbildung erhalten haben, gehen in die boomenden Städte im Westen der Türkei, um dort gutbezahlte Jobs anzufangen.

    Die nicht integrierbare soziale Unterschicht bleibt bei uns und bereichert unsere Sozialsysteme. Das nennt man wohl „best of both worlds“.

  75. #97 Plondfair (31. Mrz 2008 14:33)

    Wir riefen EinzahlerInnen in die SicherungssystemInnen und es kamen TransferleistungsempfängerInnen!

    🙂

  76. #98 Eurabier

    Wir riefen EinzahlerInnen in die SicherungssystemInnen und es kamen TransferleistungsempfängerInnen!

    Das dürfte der Realität wohl näher kommen als der sattsam bekannte Ausspruch von Max Frisch.

  77. #7 Octavian (30. Mrz 2008 23:10) „Wie so oft versteht der einfache Mann aus dem Volk die Situation besser, als die sogenannte politische Elite, die durch strategisches Denken, das kurzfristig auf ihren politischen Sieg abzielt, vernebelt in die Zukunft schaut.“

    Diese Leute werden auch sehr bald verstehen, wenn sie und ihre Kinder vermehrt zu Opfern werden.

    Bislang muß der „einfache Mann“ die Hauptlast der Angriffe tragen, aber die Täter realisieren mehr und mehr wo es sich wirklich lohnt und wo der innere Widerstand am schwächsten ist.

    Wenn es erst mal soweit ist, wird auch kaum mehr die Möglichkeit – und der Wille bestehen – die bisherigen Befürworter eines ungehemmten Zuzugs mindergebildeter Gewalttäter zu schützen. Dann hat der „einfache Mann“ nämlich genug damit zu tun sich und seine Familie zu retten.

  78. Und ich bin so eine Käsekopf die das unterschreibt aber nicht der Islam allein ist der größte Bedrohung aber der Linke Politik zusammen mit der Islam.

  79. Hallo,
    es kommt aber noch viiiiiel besser. Die BRD plant die restlichen verfolgten 400000 Irakischen Christen die Aus und anschließende Einreise nach deutschland zu erleichtern.
    Das gibt eine prima Kulturbereicherung. Siehe eingereiste Libanesen.
    Über Arbeit wird sich die Polizei nicht beschwehren können.

  80. Man muss auch mal den Unterschied konstatieren zwischen der totalitären Bedrohung seinerzeit durch den Ostblock und jetzt durch den Islam: Der islamische Totalitarismus wird von der Mehrzahl (nicht von allen, aber von der Mehrzahl) der Muslime insgeheim oder offen gewollt. Während die Menschen im Ostblock, etwa in der DDR, in Polen oder der Tschechoslowakei, sich stets nach Menschenrechten und Demokratie, nach FREIHEIT gesehnt hatten, sehnen sich Muslime mehrheitlich nach einem Scharia-Staat.
    Selbst die „Oppositionsbewegung“ in Saudi-Arabien will nur das Königshaus stürzen, der Schariastaat als solcher soll aber beibehalten werden. Ebenso will die „Opposition“ der „Muslimbrüder“ – getragen von der Mehrheit der ägyptischen Bevölkerung, in Ägypten zwar das zugebenermaßen autoritäre-diktatorische und korrupte Mubarak-Regime stürzen, aber nur, um an dessen Stelle auch eine – von der Mehrheit des Volkes gewollten – islamischen Gottesstaat zu errichten. Schon von daher ist das Zulassen von islamischer Einwanderung in nicht-islamische Staaten nicht nur ein „Fehler“ sondern eine dramatische Gefahr.

Comments are closed.