Die Zeit ist reif für einen Rückzug der Deutschen aus ihrer Hauptstadt, bzw. für eine flächendeckende Ausweitung des multikulturellen Bereicherungsschwerpunk- tes über das gesamte Stadtgebiet. Jugendliche Migranten sollen schließlich auch von Zehlendorf und Frohnau profitieren. Ansonsten fühlt der Zuwanderungsnachwuchs sich ungeliebt und ausgegrenzt und kann gar nicht anders, als gewalttätig zu reagieren. Das und vieles andere erfahren wir von dem türkischstämmigen Drehbuchautoren und Medienpädagogen Neco Çelik (Foto).

(Vielen Dank an die zahlreichen Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

167 KOMMENTARE

  1. Die Politiker würden das Promblem mit anderen Augen sehen wenn sie Wand an Wand mit den Kulturbereicheren leben müssten. Aber sie leben in den edlen Vierteln.

    Warum kennt man kaum Ausländer ? Sie leben abgeschottet in eigenen Ghettos. Sie haben sich ihre eigene Welt geschaffen und die Politik hat eifrig weggeschaut. Parallelwelten gibt es in jeder grösseren Stadt.

    Multi-Kulti ist gescheitert, weil in Wirklichkeit auch die muslimischen Zuwanderer kein Multi-Kulti wollen. Die Religion ist der grösste Graben und wird es bleiben.

    Habt ihr Freunde unter den Ausländern/Zuwanderern ? Wohl kaum, in die Viertel wagt sich die Polizei nicht mehr, der Otto Normalbürger schon lange nicht mehr.

  2. Das Interview ist nicht so dumm und Neco Celiks Positionen sind nicht so primitiv, wie PI es suggeriert.

  3. Bitte! Unbedingt erst das Interview lesen, bevor Ihr hier postet — vieles was er sagt, ist durchdacht, richtig und nicht weit von — wenn ich sagen darf –, ‚unserer‘ Line. Etwa zur hysterischen Reaktion auf den Brand in Ludwigshafen oder generell für die Verantwortung der Türken für die Integration. Lesen — Dann posten!

  4. …finde das Interview auch ganz toll…
    was da so alles drinsteckt , – nein….!

    Nun sind in den vergangenen Jahren immer mehr deutsche Studenten dorthin gezogen, auch die Szene aus Mitte und Prenzlauer Berg verlagert sich immer mehr hierher. Für die türkischen Jugendlichen ist das großartig: Sie werden mit Lebensweisen konfrontiert, mit denen sie bisher nie Kontakt hatten,

    und lernen ganz neue Leute kennen. Das erweitert ihren Horizont.

  5. #2 norabia (31. Mrz 2008 06:20)

    Das Interview ist nicht so dumm und Neco Celiks Positionen sind nicht so primitiv, wie PI es suggeriert.

    Nein, dumm ist es nicht, die Schuld an der gescheiterten Integration den Deutschen anzulasten, die die Migranten „ausgrenzen“.
    Es ist halt Mainstream, deswegen aber nicht minder verlogen.

  6. @pershing

    die Schuld an der gescheiterten Integration den Deutschen anzulasten, die die Migranten “ausgrenzen”

    Und genau DAS tut er nicht — Du hast das Interview nicht gelesen oder nicht verstanden.

  7. >>„Mein Freund mag keine Ausländer beziehungsweise keine Deutschen, also mag ich sie auch nicht.“ <<

    Wieder einer der nicht begriffen hat, daß es
    nicht um Ausländer geht, sondern nur um eine
    ganz bestimmte Gruppe von Ausl….äh Mitbürger
    mit Migrationshintergrund.

  8. Das Problem liegt ganz woanders: Die türkischen
    Migranten konzentrieren, da sie der Arbeit, wegen der guten sozialen Absicherung, nicht hinterherziehen müssen, ganz überwiegend in den attraktivsten Ballungszentren, statt sich gleichmäßig über das Land zu verteilen. Berlin
    ist doch schon viel zu dicht besiedelt, wie wäre
    es mit Mecklenburg-Vorpommern oder Ostfriesland.
    So mancher Jungpascha könnte seine überschüssige
    Kraft auf einem Bauernhof abreagieren.

  9. #2 norabia (31. Mrz 2008 06:20)

    Das Interview ist nicht so dumm und Neco Celiks Positionen sind nicht so primitiv, wie PI es suggeriert.

    Für mich lautet die Frage: Was bedeutet Deutschland für diese Menschen.
    1.) Geographischer Name für eine festumschriebene Gegend?
    2.) Jahrhunderte altes Kultur, welche aufgrund ihrer Zivilisation den sozialschwachen ein Überleben bietet, bis die ursprüngliche Einwohnerschaft ausgeblutet ist. Erst dann werden diese Kultureroberer weiterziehen, wie Nomaden das so an sich haben. Wenn die Wiesen abgeweidet sind, zieht man zur nächsten.

  10. @ 2 norabia

    Hervorragendes Interview! So erfahren auch MSM-Leser, was Sache ist.

    Und meinetwegen kann Herr Celik seine Meinung auch bei/ nach vom Steuerzahler getragenen postkulturellen öffentlichen Beschäftigungstherapien (Film- und Theaterregisseur – daß ich nicht lache!) verbreiten. Um so besser!

  11. #2 norabia (31. Mrz 2008 06:20)

    Immerhin liegt es nicht in der Natur eines Staates, in den Städten, gar in der Hauptstadt, mehr Ausländer zu beherbergen, als historisch angestammte Einwohner.

    Bestimmt nicht so dramatisch, wie das offensichtlich in Ihren Ohren klingt – ich bin bestimmt nicht deutschenfeindlich.

    Das klingt so nach einem erschrockenen Rückzieher bzw. nach einer Relativierung.
    (Die schlimmen Worte waren raus, wie läßt sich das abschwächen ?)

    Ich wünsche mir natürlich nicht weniger Deutsche hier, sondern ein qualitativ ausgeglichenes Verhältnis.

    Diese Einzelmeinung dürfte überwiegend von C. Roth und ihrem Gefolge geteilt werden.

    Viele Deutsche haben kaum Möglichkeiten, Ausländer kennenzulernen. Das schafft Berührungsängste und Vorurteile.

    Angesichts der massenhaften deutschenfeindlichen Aktivitäten, gerade in Berlin, dürften die Deutschen kaum Interesse haben, viele Ausländer kennenzulernen.

    Das stimmt, hat aber auch gute Gründe: Die Jugendlichen merken, dass man sie nicht akzeptiert.

    Woher das bloß kommt ?

    und dieses Nichtmögen können wir sogar noch besser als die

    Das auszudrücken bedarf es keiner Worte.
    Die Deutschen erleben das reichlich durch Taten (isch mach disch messa).

    Na klar! Viele Türken hegen große Sympathie für ihn, sie bewundern seinen Aufstieg. Wenn so jemand seine Hand nach ihnen ausstreckt, greifen sie natürlich zu

    Es wäre ein Leichtes gewesen, dem großen Lideri zu folgen, wenn er schon ihre Hände ergriffen hat(natürlich in die Heimat ihres Führers).

    Wie auch immer … daß „solche“ Ausländer unbeliebt sind haben sie sich selber zuzuschreiben.
    Über Asiaten, die meisten Afrikaner oder sonstige Ausländer wird gar kein Wort verloren, weil sie nicht arrogant und mit Ansprüchen, Forderungen nach Sonderrechten und überproportionale Gewalt in erscheinung treten.

  12. Spätestens wenn sie zwanzig sind und beruflich in eine Sackgasse geraten, begreifen sie, dass sie eine Dummheit begangen haben.

    … wieso plagt mich dass dumpfe Gefühl, dass sie es nicht begreifen?

    … wieso setzt sich in meinem Kopf der Idee fest, dass es ihnen völlig egal ist, Hauptsache, der noch arbeitende Steuerzahler zahlt ihnen den monatlichen Scheck?

    … wieso kommt mir der Gedanke, dass sie sehr schnell begreifen, dass man „mit Kinder in die Welt setzen“ in Germanistan völlig ohne Arbeit Geld verdienen kann???

  13. Meinetwegen können sie hier auch ihre eigenen palästinensischen Autonomiegebiete haben und zusehen, wie sie klarkommen. Aber mehr gibt es dann nicht. Nicht mal mehr Papiergeld und Münzen.

  14. Eigentlich fande ich das Interview gar nicht so übel.

    Leute wie Celik sind in keinster Weise Verbrecher, aber man muss natürlich auch bedenken, dass diese Leute Patrioten sind und ihre Landsleute besser darstellen, als sie sind.

    Deutsche dürfen natürlich keine Patrioten sein, weil das ja irgendwie Rechts ist…

  15. Ein linksgrüner Gutmensch (ich hasse Sozialarbeiter, die von Kampf gegen Rechts Geldern schmarotzen) redet von organisierter Landnahme, ich krieg das K…
    Warum distanziert er sich nicht von den Gewalttaten der beleidigten Jugendgangs, warum distanziert er sich nicht von den Worten Erdogans? Weil er durch und durch Türke ist und nie ein Deutscher werden wird. Ob das die Sozialromantiker mal schnallen?

  16. Das stimmt, hat aber auch gute Gründe: Die Jugendlichen merken, dass man sie nicht akzeptiert. Sie sagen: „Wenn die uns nicht mögen, dann mögen wir sie ganz einfach auch nicht – und dieses Nichtmögen können wir sogar noch besser als die.“

    Haben wir das einmal schon gehört? So sagt normalerweise ein Vergewaltiger. Das Opfer hat ihm nicht akzeptiert und das hat ihm provoziert. Hätte sie für seibe Bedürfnisse Verständnis, wurde das Opfer nicht brutal vergefaltigt, sondern mit viel Liebe gef**kt.

    Also mal ernst, Herr Çelik, warum bei Euch, Türken, haben immer die anderen Bringschuld?

  17. Aus dem Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2503817

    Natürlich ist dieses Entgegenkommen nicht leicht für die traditionell schon immer eher weltlich orientierten Berliner, die im Religiösen immer auch das Rückwärtsgewandte, Konservative wähnen. So wie es nicht leicht ist für all die Frauenbewegten in den Kollegien der Berliner Schulen, es massenhaft mit türkischen und arabischen Macho-Kids zu tun zu haben, denen der hundertjährige Kampf der Frauenbewegung herzlich egal ist.

    Sie alle, die Aufgeklärten, Frauenbewegten, Linken, sind jetzt doppelt gekränkt, weil ausgerechnet jene Migranten den deutschen Verhaltenskodex infrage stellen, für deren ungehemmte Zuwanderung sie gekämpft hatten. Ironie der Geschichte. Aber kein Schicksal.

  18. Neco Çelik ist nur ein Opportunist. Immer wieder versucht er durch teils provozierenden, teils dummen Aussagen Aufmerksamkeit in den Medien zu bekommen, was ihm auch gelingt.

    Bei seinen muslimischen türkischen Brüdern heimst er dafür Beifall ein.

    Man kann ihn nicht ernst nehmen.

  19. Wenn es dem Herrn nicht passt, dass in Europa Europäer leben, sollte er Europa verlassen und in sein Heimatland zurückkehren.

    Herr Celik stört sich also daran, dass Berlin noch nicht komplett islamisiert ist und möchte das gerne ändern. Er kann es gerne versuchen, ich wünsche ihm viel Spaß…
    Außerdem ist er inkompetent.
    „In Ihrer Logik würde daraus ja folgen: mehr Deutsche nach Kreuzberg und Neukölln, mehr Türken nach Spandau.

    Vergessen wir mal Spandau. Lichtenrade im Osten ist noch wichtiger (lacht)“

    Lichtenrade liegt im Süd-Westen Berlins, gerhört zu Tempelhof.LICHTENRADE konnte sich letztes Jahr über islamische Bereicherung freuen. Guckst du hier.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/;art270,2151693
    Ist es das, was Herr Celik täglich in Lichtenrade sehen möchte?

    Celik meint todsicher Lichtenberg. Dies ist nämlich per Massenmedien-Definition ein rechter Bezirk im Osten, nur weil Lichtenberg nicht voll islamisiert ist, wird der ganze Bezirk diffamiert. Wie gut, dass sich Herr Celik auskennt und das Kind stets beim Namen nennt, das fördert natürlich die Integration.

    Es reicht ihm nicht, dass die nichtmuslimischen Familien aus Kreuzberg, Neukölln, Wedding fliehen, weil sie ihren Kindern den Kontakt mit der muslimischen Unterschicht auf den Schulhöfen ersparen wollen. Celik gönnt ihnen nicht den Frieden, den sie in LIHTENBERG, Köpenick oder Pankow gefunden haben. Ein wahrer Deutschenhasser.

  20. Sie alle, die Aufgeklärten, Frauenbewegten, Linken, sind jetzt doppelt gekränkt, weil ausgerechnet jene Migranten den deutschen Verhaltenskodex infrage stellen, für deren ungehemmte Zuwanderung sie gekämpft hatten. Ironie der Geschichte. Aber kein Schicksal.

    Deshalb wehren sie sich auch so vehement, ihren guten alten Traum vom Multikulti aufzugeben. Schön, dass unsere arabischstämmigen Mitbürger ihnen ganz offen den Stinkefinger zeigen. Der langsamen Erkenntnis fehlt jetzt nur noch die Konsequenz: die Abschiebung von Szialschmarotzern, Kriminellen und ewig Unzufriedenen oder Hasspredigern dieses Kulturkreises.

  21. #26 Beowulf (31. Mrz 2008 09:22)

    Geht nicht, genauso wenig wie Autobahn!

    Es müssen immer die Deutschen, die Juden, der Westen schuld sein!

  22. Dieser Celik hat auf perverse Art und Weise recht. Erst wenn die Segnungen linken Vaterlandsverrates, äh multikultureller Bereicherung, sich in den Wohngebieten der Entscheidungsträger breit macht wird sich etwas ändern.

    Wenn der Marsch durch die Institutionen so prima geklappt hat bei den linken Spinnern, warum schlägt man sie nicht mit ihren eigenen Waffen?

    „Macht kaputt was euch kaputt macht“, nicht wahr, Claudia Fatima?

    „Friede den Hütten, Krieg den Palästen!“, wie es bei Georg Büchner heißt.

    Man sollte einfach mehr Moscheen und kültürbereichernde Ereignisse in den Wohnvierteln von Politikern, Medienleuten und Entscheidern verlangen.

    Erst wenn sie den Wahnsinn am eigenen Leib erfahren, wenn ihre Kinder abgezogen werden, ihre Töchter vergewaltigt werden, werden sie aufwachen.

  23. Meinungen von 4 Türken aus der Türkei
    : “ Der neco ist unverschaemt,durchgedreht“ ( in höfflicher schrift…)

  24. Das klingt so nach einem erschrockenen Rückzieher bzw. nach einer Relativierung.
    (Die schlimmen Worte waren raus, wie läßt sich das abschwächen ?)

    Drei Schritte vor und zwei zurück, so kommt der Mensch voran….

    So etabliert man Tabubrüche, Astral Joe. Erst das Tabu brechen, die geschockte Reaktion abwarten, dann abschwächen: „SOOO habe ich das doch gar nicht gemeint!“

    Es ist aber schonmal ausgesprochen und es war ja auch nicht das erste Mal. Diese Eskandari-Grünberg hat ja in Frankfurt auch schon mal das Tabu gebrochen und im Nachhinein genauso reagiert: „Sooo habe ich das nicht gemeint, ich war nur wütend … und überhaupt meine ich das immer noch genauso, nur mit anderen Worten.“

    Menschen gewöhnen sich an alles. Die Worte sind in der Welt, man hat sie schonmal gehört und irgendwann nimmt es jeder als selbstverständlich (kalter Kaffee, wurde ja schon x mal gesagt!) und wer es nicht einsieht, ist eine Hexe und gehört verbrannt ein Rassist und gehört aus der öffentlichen Debatte entfernt.

    Ich mag diese „integrierten“ Moslems nicht.

    Ich habe immer ein Bild eines Rattenkäfigs vor Augen, in dem zwei „Stämme“ von Ratten zusammengesperrt sind, die sich nicht mögen. Die eine aggressiver als die andere, aber Laborratten, die ihren Käfig für die ganze Welt halten und nicht wissen, was mit ihnen geschieht – beide!

    Die Rütlis und wir.

  25. #23 Trudchen (31. Mrz 2008 09:07)

    „““guckst du:
    Der Schuldirektor ist entsetzt: „Die wollten den Polizisten totschlagen“, sagte Günter Koschmieder dem Tagesspiegel, alle Gewalt habe sich in Sekundenschnelle auf diesen Beamten konzentriert. „Ich bin zutiefst schockiert und empört über diese Brutalität.“““““

    GUCKST DU HIER – IMMER WIEDER – immer wieder –
    SIEHST DU DEUTSCHES BILDUNGSSTADRTAT – rad ab..!!!!

    http://gegendenstrom.wordpress.com/2008/03/30/spd-gibt-neukolln-auf/

    wenn der für die BILDUNG verantwortlich ist und und in der führungsposition der hauptstadt
    BERLINSTANBUL sitzt – was erwarten wir denn –
    wie alle anderen in der hirarchie nach unten aussehen – natürlich WUNDERT man sich – natürlich ist man schockiert – “ hatta ja ganich soo gesacht unsa bildungsschwachtmat-
    wo laufen sie denn – wo laufen sie denn – ich kann sie ja ganich sehn – HUUCCHHHH …..

  26. #29 almighurt (31. Mrz 2008 09:34)

    Ich erkläre meinen Bekannten, wenn sie sich durch mein „Gelabere“ genervt fühlen immer:

    „Wenn der (mohammedanische) Multikulturalismus bei Euch im Rotweingürtel Einzug hält, wird es für das Land zu spät sein, denn dann ist der Präkariatspuffer schon überrollt!“

    Aber wie üblich wenden sie sich dann ab und reden über ihren Garten!

  27. ..guten morgen eisvogel-nett sie hier zu sehen-
    habe mir erlaubt, der einladung zu folgen und habe mich mit begeisterung schon auf „acht der schwerter“ „herumgetrieben…“
    nun bitte ich um nachsehen und halte es so wie unsere politiker vor der veröffentlichung von fitna – ich enschuldige mich schon mal —
    DENN – entweder bin ich zu blöd oder zu alt oder
    einfach nur überlastet – ich finde keinen
    „“ musst du hier erst registrieren – musste erst deine mail gucken – musste du erst bestätigen…“
    würde mich freuen-und wenn es auch nur mitleid ist – helfen sie mir ein bischen – HUUCCHHH
    PI hat jetzt sommerzeit – schade –

  28. Die unbeschreibliche Anmaßung und widerliche Unverschämtheit mit der solche Leute es wagen, hier in Deutschland aufzutreten, ist das Ergebnis der von unseren Politikern und der Gesellschaft insgesamt gezeigten Schwäche. Das stark unterentwickelte Selbstbewußtsein der Deutschen bedarf einer dringenden Auffrischung.

    Dieser Celik gehört rausgeschmissen.

  29. @Beowulf: Das geschieht nicht nur in Berlin und Frankfurt, das geschieht an jedem Ort der westlichen Welt. Nicht einmal immer sind Moslems beteiligt – die US-Amerikaner werden von Mexikanern geflutet und reagieren darauf wie wir auf die Moslems.

    Wenn das nur in ein paar Ländern passieren würde, könnte man glauben, dass es blöde, nachlässige Politiker einfach verbockt haben, weil sie dachten, das ginge gut. Wobei NICHTS in der menschlichen Geschichte und bei Betrachtung der menschlichen Verhaltensweisen darauf schließen lässt, dass es gut gehen kann. Und dieses Wissen war auch vorhanden. Gut, es gibt Deppen.

    Aber alle Politiker aller westlichen Länder gleichzeigit plötzlich Deppen?

    Gut, es kann sein. Wenn man morgens aufsteht, an sein Auto geht und sieht, dass der Außenspiegel abgebrochen ist und dass er bei allen anderen Autos auf der Straße auch abgebrochen ist, kann man natürlich auch denken, dass das bei jedem zufällig gleichzeitig ein anderer privater Intimfeind war, der mit den anderen nichts zu tun hat….

    Ich weiß nicht, wer an einem Konflikt interessiert ist, ich weiß noch nichtmal, ob überhaupt ein Konflikt beabsichtigt ist oder vielleicht doch eher eine Dressur mittels Rosskur. Aber ich habe immer mehr Probleme damit, zu glauben, dass wir dazu gekommen sind wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kinde.

  30. Hallo STARY ARBAT: Sie müssen sich nicht registrieren. Man kann einfach so kommentieren – es war bisher nicht notwendig, Sicherheiten einzubauen, da niemand mit der Freiheit Schindluder getrieben hat.

    Freehostia spinnt aber manchmal (einem geschenkten Gaul…). Gestern zum Beispiel kamen seltsame Meldungen, wenn man kommentieren wollte. Heute läuft es zum Glück wieder normal.

  31. Neco Çelik ist ein deutschenfeindlicher Rassist, wenn er sagt, dass es in Berlin zu viele Deutsche gäbe und die Gewalt von Berliner Türken sei von den Deutschen provoziert. Solche Leute gehören dafür an den medialen Pranger gestellt.

    Vor allem sollte der Mann keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen.

  32. Was mache ich als Hausherr mit Gästen die mein
    Haus besetzen wollen ?

    Ich schmeisse sie raus.
    .
    .
    Was macht Schäuble ?

    Er gibt Ihnen freiwillig den Haustürschlüssel.

  33. @Eisvogel

    „So etabliert man Tabubrüche, Astral Joe. Erst das Tabu brechen, die geschockte Reaktion abwarten, dann abschwächen: “SOOO habe ich das doch gar nicht gemeint!”“

    Das ist die Taktik!! Basar-Mentalität bei den türkischen Moslems in Deutschland, Manipulations-Mentalität bei den deutschen u. EU-Politikern und Medien aus Macht- und Geldgier!

  34. Die zu verschiedenen Kulturen gehörenden Menschen haben immer Probleme, wenn sie zusammenwohnen müssen, ist ja bekannt. Man muß da nicht unbedingt nach Schuldigen suchen, aber es ist immer ein Beweis dafür, daß Staatsgrenzen nicht umsonst erfunden worden sind.

    Wenn die Palästinenser keine Juden in ihrer Nähe wollen dürfen, wieso dürfen Deutsche nicht, keine türkischen Siedlungen in ihrem Lande dulden?

    Wer im fremden Lande leben will, der passe sich gefälligst an, und niemand kann versprechen, daß die Anpassung leicht sein wird. Da gibt es halt immer Probleme.

  35. ich habe immer diese verschwörungstheorien gehasst- aber genau was eisvogel da schreibt, es ist unmöglich, das alle in demokratien gewählten politiker und entscheidungsträger banker, manager, wirtschaftslenker, kirchenfürsten usw.
    einen kollektiven gehirnschwund erleiden —
    das ist unmöglich –
    PI hat mein (unser) ganzes weltbild zerrüttet-
    habe gestern durch PI- Verlinkung bei youtube dies filme über die NEUE WELTORDNUNG angeschaut, „…sehr schlecht gemacht blblbl..“ aber der inhalt gibt schon sehr zu denken, wie man so schön sagt
    es fällt verdammt schwer – das alles nicht zu glauben –

  36. @Cklaus

    „Dieser Celik gehört rausgeschmissen.“

    Geht nicht! Vorsichtshalber schon mal deutsche Staatsangehörigkeit bekommen, damit er ungestört „wirken“ kann.

  37. #44 Eisvogel (31. Mrz 2008 10:12)

    Hallo STARY ARBAT: Sie müssen sich nicht registrieren. Man kann einfach so kommentieren – es war bisher nicht notwendig, Sicherheiten einzubauen, da niemand mit der Freiheit Schindluder getrieben hat.““““

    danke-juuhuu-ich bin nicht zu alt-ich bin nicht blöd – das beruhigt doch sehr.

  38. @#49 STARY ARBAT

    „das alle in demokratien gewählten politiker und entscheidungsträger banker, manager, wirtschaftslenker, kirchenfürsten usw.
    einen kollektiven gehirnschwund erleiden –
    das ist unmöglich -“

    Auch, wenn man es nicht glauben möchte: früher oder später wird jeder „Leitende“ von der Macht- und Geldgier ergriffen! (Ausnahmen bestätigen die Regel!)

  39. #46 Ehrensache (31. Mrz 2008 10:14)

    „“““Was mache ich als Hausherr mit Gästen die mein
    Haus besetzen wollen ?
    Ich schmeisse sie raus.
    ..
    Was macht Schäuble ?
    Er gibt Ihnen freiwillig den Haustürschlüssel.““““

    FALSCH FALSCH:

    er macht einen kurzfristigen notartermin –
    und übergibt die hütte.!!

  40. #45 Biberbirne (31. Mrz 2008 10:13)

    Vor allem sollte der Mann keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen.

    Wieso? Um Subventionen zu bekommen ist das doch für linke Multi-Kultis quasi ein Gütezeichen.

  41. Ok. ich habe das Interview gelesen bevor ich poste… Super! Klar, wir Deutschen sind an allem Schuld. Und nein, er fordert nicht weniger Deutsche in manschen Berliner Wohngegenden… Nur eben mehr Ausländer. Wo ist da der Unterschied?

    An manschen Tagen bin ich echt erstaunt über mich selber, dass ich mir immer noch meine liberale Überzeugung erhalten kann.

    ;-((((

  42. @#54 almighurt

    Celik ist kein Multi-Kulti! Celik ist durch und durch Türke und vertritt nur deren Interessen. Ich glaube kaum, dass er sich jemals für einen schwarzen Muslim einsetzen würde (ohne Medienpräsenz).

  43. Eine 25-jährige StudentIn, noch etwas „grün“ hinter den Ohren, erklärt steuerzahlenden Bürgern die Welt:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/anna_luehrmann-650-5547-1.html#fragen

    Zunächst möchte ich Ihr Argument aufgreifen, nach welchem der geplante Bau einer dritten Moschee im Stadtteil Frankfurt-Hausen eine „Segregation mit unkalkulierbaren Folgen“ nach sich ziehen würde. Dieser Einschätzung widerspreche ich entschieden: gerade die Einbindung aller in unserer Gesellschaft vorhandenen Glaubensrichtungen und Kulturen ist elementar wichtig, um eine erfolgreiche Integration zu gewährleisten. Indem Muslime im Stadtteil Frankfurt-Hausen in einer öffentlichen, neu errichteten Moschee beten können und dies nicht mehr in einem Hinterzimmer fernab der Öffentlichkeit tun müssen, binden wir sie als gleichberechtigte Bürgerinnen und Bürger in das öffentliche Leben ein und schaffen gegenseitiges Vertrauen und Akzeptanz. Demgegenüber führt jedoch gerade die Abwehr religiöser und kultureller Selbstverwirklichung der muslimischen Gemeinden in Frankfurt und darüber hinaus zu ihrer Isolierung und drängt sie an den Rand der Gesellschaft.

    Die Aussagen der integrationspolitischen Sprecherin der Grünen, Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, während der öffentlichen Anhörung am 05. November im Frankfurter Römer gingen hier in die gleiche Richtung, wurden von ihnen allerdings verkürzt zitiert. Während der Anhörung hat Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg in einer etwa 10 minütigen Erörterung die integrationspolitische Situation in Frankfurt dargelegt und mit der Aussage „Wenn ihnen das nicht passt, müssen sie woanders hingehen“ auf eben diese Situation und deren Unumstößlichkeit hingewiesen: Der Anteil von etwa 40 % Migrantinnen und Migranten an der Frankfurter Bevölkerung ist nicht wegzudiskutieren, ebenso wenig die damit verbundenen Herausforderungen und Probleme. Insofern zielte die Aussage von Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg darauf ab, diese Situation für alle bewusst zu machen.

    Vor diesem Hintergrund hat Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg sicherlich etwas zu polemisch argumentiert. Mit einem „Verlassen der demokratischen Streitkultur“ hat dies allerdings nichts zu tun. Im Gegenteil muss an unserer demokratischen Debattenkultur gezweifelt werden, wenn religiöse und kulturelle Unterschiede als Gefahr angesehen und an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden, statt sich mit ihnen argumentativ und auf gleicher Augenhöhe auseinanderzusetzen. Unsere Aufgabe kann und muss es sein, die Gleichwertigkeit eines Moscheebaus gegenüber einem etwaigen Bau einer Kirche und Synagoge zu verdeutlichen und darauf hin zu wirken, nicht diffus gegen „Andere“ mobil zu machen, sondern sie nachhaltig in unsere Gesellschaft zu integrieren.

  44. Man muss sich das so vorstellen: Sie haben sich an der Bushaltestelle eine Festung gebaut und warten auf den Bus, der sie abholt. An der Bushaltestelle sind sie sich selbst überlassen und werden immer mehr.

    Selber schuld. Den Finger sollen sie rausnehmen, sagt man bei uns solchen Leuten. (=selber initiativ werden)

  45. habe gestern durch PI- Verlinkung bei youtube dies filme über die NEUE WELTORDNUNG angeschaut, “…sehr schlecht gemacht blblbl.

    Genauso habe ich das vor wenigen Wochen (auch durch PI-Verlinkung damals) auch gemacht! Genau die gleiche Reaktion.

    Das ganze Thema ist mit so viel Spinnerei durchsetzt, dass die Neigung groß ist, sich darüber zu mokieren und es abzuhaken. Ich habe auch noch keine Seite zu dem Thema gefunden, die nicht irgendwelche fragwürdigen Dinge gleichzeitig verbreitet (9-11 als Insiderjob zum Beispiel).

    Aber deshalb kann ich trotzdem nicht glauben, dass das alles einfach ganz zufällig so passiert ist.

  46. Das Interview ist nicht so dumm und Neco Celiks Positionen sind nicht so primitiv, wie PI es suggeriert.

    Das ist so richtig.

    Der Mann könnte Vorbild, Brücke und Erklärbär sein für die türkische Jugend in Berlin.

    Türkische Jugend MUSS der deutschen Sprache mächtig sein um unsere Werte überhaupt zu verstehen.

    Ein Dilemma – in ihrer Heimat sind sie Aussenseiter, weil sie zu westlich sind und hier auch weil sie zu religionsfanatisch.

    Überall auf Ablehnung zu stossen macht krank – auch türkische Jugendliche.

  47. #62 ich_bin_schwul

    Überall auf Ablehnung zu stossen macht krank – auch türkische Jugendliche.

    Weil wir die türkischen Jungproleten nicht lieb haben, können sie gar nicht anders, als gewalttätig zu werden. Is‘ scho‘ recht.

  48. #57 Eurabier (31. Mrz 2008 10:30)

    „“““Eine 25-jährige StudentIn, noch etwas “grün” hinter den Ohren, erklärt steuerzahlenden Bürgern die Welt:
    nhörung hat Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg in einer etwa 10 minütigen Erörterung die integrationspolitische Situation in““““

    die frau kenne ich- die bekommt nach ihrer nächsten scheidung und wiederverheiratung einen spezialpass mit 10 extraseiten –
    die hat auch keine vistitenkarte sondern eine sogenannte visitenrolle—-

  49. #39 Eurabier (31. Mrz 2008 09:44)

    Manchmal glaube ich , wir gehören zu einer Minderheit, die eine leise Vorahnung dessen haben, was kommen -könnte-. Und andere relativieren, wir hingegen denken strukturiert in die Zukunft hinaus und sehen all die Probleme , die durch falsche Toleranz u.a zustande kommen.
    ————————-
    Für die Freiheit, für Demokratie, gegen Islamismus.

  50. @ ich_bin_schwul

    Muslimische türkische Jugendliche sind zur Selbstreflexion unfähig und unwillig, weil sie islamisch erzogen werden!

    Dann erst kommt die Ablehnung durch Andersdenkende!

    Und nu?

    Ich denke nicht, dass bei den Jugendlichen – und bei allen türkischen Moslems – durch Rücknahme der Ablehnung Selbstkritik gefördert wird. Im Gegenteil!

  51. bei der Überschrift war ich ersmal erschrocken, aber Celik hat absolut recht. Ich war einige Male in den „aufgeweichten“ Vierteln von denen er spricht, und die Türken sind dort komplett anders drauf, wie sie alleine rumlaufen, wie sie freundlich gucken, das ist eine andere Welt wie Frankfurt am Main etc. Guter Artikel (von Celik)

  52. #63 Plondfair (31. Mrz 2008 10:48)

    Ja und deswegen sage ich mir immer, schön auf Linie bleiben.
    Sollen mich doch die verlogenene linksfaschisten „intolerant“ bezeichnen… oder Wilders einen „rechtspopulisten“.

    Darüber habe ich nur ein mildes Lächeln, denn wir lassen uns dadurch nicht provozieren.
    Im übrigen würde eine Volksabstimmung zur Einwanderung guttun. Die sich selbst hassenden , selbst ernannten linken werden dann ja sehen, wieviele Menschen -bereichert- werden wollen.

    Ich will es nicht. Ich stehe dazu. Und zu den intoleranten, arschkriechenden linksgrünen sag ich ganz einfach und ohne reue sowie ohne SCHAM:

    Ihr könnt mich mal.

  53. #65 Pro_Europa (31. Mrz 2008 10:50

    Dabei gehen wir doch nur offenen Auges durch die Welt!

    Wir haben auch keinerlei Informationsvorsprung durch geheime Akten.

    Daher ist es umso erschreckender, dass die Mehrzahl der Leute so blind ist oder sein will!

    In der Frühstückspause dominieren immer noch DSDS, Fussball, Autos und das Wetter!

  54. Die Zeit ist reif für einen Rückzug der Deutschen aus ihrer Hauptstadt, …

    Das hat der Mann weder so gesagt, noch so gemeint. Also bitte erst mal das Interview genau lesen!

    Ich bin entäuscht über die PI-Redaktion. Dachte bisher, man wolle ein großes gesellschaftliches Problem hier sachlich und konstuktiv erötern. Jetzt sehe ich aber, dass von PI-Redakteuren mit den selben Mitteln gearbeitet wird, die wir von den MSM Journalisten kennen – den Leuten wird das Wort im Mund herumgedreht.

    So läuft das nicht Leute! Wenn Ihr nichts anderes könnt als nur Hass zu schüren, könnt Ihr gleich einpacken. Niemals werdert Ihr so eine Mehrheit in der Gesellschaft für unsere legitimen Ziele gewinnen

    Den Argumenten, und vor allem den Schlussfolgerungen von Neco Çelik kann ich nicht in jedem Punkt zustimmen. Trotzdem ist das ein sehr sachlicher Beitrag und Neco Çelik ist auch sehr gut informiert. Das ist eine ganz andere Qualität der Argumentation als die stupiden, gebetsmühlenartigen, verlogenen Schuldzuweisungen der Islamverbände. Wenn wir gute Argumente nicht ernst nehmen und sachlich dikutieren, lassen wir uns auf das selbe schäbige Niveau herab wie eben diese Islamverbände.

  55. #61 Eisvogel (31. Mrz 2008 10:38)

    …. ich meine mit dem “zufällig” natürlich die Masseneinwanderung und die political Correctness.“““

    es gibt in diesem gesamtzusammenhang KEINE zufälle – ich war über 20 jahre freiberuflich- selbstständig „DA OBEN“ unterwegs – aus grossen puzzleteilen ist ein unfassbares bild entstanden- deshalb hat man es eben verdrängt-
    nach dem motto …ne ne- das kann nicht wahr sein..“ nun musste ich das puzzle wieder auspacken und mit der realität heute vergleichen, HUCH – das puzzle ist wieder nur ein teil eines noch viel grösseren bildes —
    und man möchte es eben wieder nicht wahrhaben.

    es ist leider schon 12 uhr 61 – das ist unser aller problem- deshalb sind wir hier alle brav am RE-agieren – in anbetracht der dimension und brisanz und gefährlichkeit kann man niemendem hier einen vorwurf machen – keinen strategievorschlag zu unterbreiten – selbst unser „LIEBER GOTT“ da oben ist ja schon ausgestiegen, na, wer soll uns denn nun noch helfen – wer realist ist – und das ist leider schade – der sollte schonmal gold horten – damit er ein ticket für die nächste arche noah
    bezahlen kann –

  56. 44 Eisvogel

    Die größten Verbrecher sind Liberale Demokraten.
    Wenn jemand laut „Gleichheit“ ruft dann sollte man sich Bewaffnen den das erste Opfer der „Gleichheit“ ist die Freiheit.

    Irgendwie hab ich mich an Schiller erinnert.

    „Freiheit und Gleichheit! Hört man schallen,
    Der ruh`ge Bürger greift zur Wehr,
    Die Straßen füllen sich, die hallen,
    Und Würgerbanden ziehn umher…
    Nichts Heiliges ist mehr, es lösen
    Sich alle Bande frommer Scheu;
    Der Gute räumt den Platz dem Bösen
    Und alle Laster walten frei.“

    Ich gehöre eher zu den Pessimisten und jetzt werde ich hier wahrscheinlich gesteinigt.
    Ziel ist bevor die Weltwirschaft gegen die Wand fährt ein großer Krieg der EUSSR mit den USA gegen die Islamische Welt und/oder gegen die Russen.Die größten Recourcen der Welt liegen halt nicht in der westlichen Welt sondern auf der „anderen“ Seite.

  57. #69 Eurabier
    Richtig „Brot und Spiele“ für dumme Volk.
    Wird sind Stimmvieh und Konsumschweinchen.
    Im Fernseh nur noch „Deutschland sucht den Superspasti“ oder es wird auf 30 Kanälen gekocht.

  58. Niemals werdert Ihr so eine Mehrheit in der Gesellschaft für unsere legitimen Ziele gewinnen

    Das passiert sowieso nicht.

    Und ich habe es auch langsam satt, der starrköpfigen, gegenüber uns gehässigen und hochnäsigen, bohnenstrohdummen so genannten „Mehrheit der Gesellschaft“ auf Knien hinterherzukriechen.

    Wenn wir ihnen so nicht passen, wie wir sind:

    Bitteschön!

    Ein Schariastaat oder eine totalitäre Umerziehungsdiktatur säkularer Natur (Menschen müssen ohne Rücksicht darauf, ob sie es wollen oder nicht, „tolerant“ zusammengesperrt werden) macht vielleicht auch Spaß.

    Meine Segen haben sie!

  59. #72 Beowulf

    Die größten Verbrecher sind Liberale Demokraten.
    Wenn jemand laut “Gleichheit” ruft dann sollte man sich Bewaffnen den das erste Opfer der “Gleichheit” ist die Freiheit.

    Du hast vollkommen Recht. Die Übertreibung diesr Forderung nach Freiheit und Gleichheit führt ins genaue Gegenteil, was uns die europäische Geschichte schon seit mehr als 200 Jahren beweist.

  60. # 74 Eisvogel

    Und ich habe es auch langsam satt, der starrköpfigen, gegenüber uns gehässigen und hochnäsigen, bohnenstrohdummen so genannten “Mehrheit der Gesellschaft” auf Knien hinterherzukriechen.

    Sehe ich nicht so! Die Leute sind nur nicht gut informiert, Dank der MSM. Es hat auch nicht jeder die Zeit oder die Bildung sich derart um gesellschaftliche Fragen zu kümmern, wie wir das hier tun.

    Die Mehrheit der Bevölkerung will nur eines: In Ruhe gelassen werden und ihr Leben weiterführen, wie bisher. Wenn sie verstehen, dass dies nicht mehr möglich sein wird, wenn sich hier Islam und archaische Stammesgesellschaften etablieren, werden sie sich dagegen positionieren. Und dann wird auch die Politik reagieren, denn die wollen ja schließlich ihre hochdotierten Jobs behalten.

  61. Das ist sehr interessant, STARY ARBAT. Ich war niemals „da oben“ unterwegs, ich weiß nicht viel , ich habe nur eine unstillbare Neugier, die wirklich quälend ist. Ich möchte immer wissen, wie Dinge „ticken“ und was dahinter ist. Mächtige Leute sind nicht dumm (einige vielleicht schon aber die meisten nicht), die Erklärung von den naiven „nicht aufgewachten“ Politikern passt mir nicht.

    Wenn sie Dich steinigen, Beowulf, dann stelle ich mich daneben 🙂

  62. #77 Eisvogel (31. Mrz 2008 11:26)

    Das ist sehr interessant, STARY ARBAT. Ich war niemals “da oben” unterwegs, ich weiß nicht viel , ich habe nur eine unstillbare Neugier, die wirklich quälend ist. Ich möchte immer wissen, wie Dinge “ticken” und was dahinter ist. Mächtige Leute sind nicht dumm (einig

    ..unstillbare neugier-die schon quälend ist- guter satz- das war und ist genau mein motiv-
    verdammt harter weg- möchte ich keinem zumuten- was amn da durchmacht –

    es sollte eben das allerwichtigste ziel aufgeklärter menschen sein- möglichst nahe an die sog. wahrheit zu gelangen – das ist unter normalen umständen fast unmöglich – wo willst du die informationen sammeln – wenn du nicht es selber siehst oder gesehen hast – hätte es schon 1970 ein internet gegeben – und ein art PI-blog – und i-reporter mit foto-film handys – wäre acu mein leben ganz anders verlaufen –

    nun müssen sich alle ( interessierten und aktiven ) menschen unbedingt bewusst machen – über welch wertvolles medium wir hier verfügen- es ist die grösste – aber auch leider die letzte chance um 12 uhr 61 das ruder noch herum zu reissen – –

  63. Also ich finde das Interview gut.

    Neco Celik beschreibt nur, wie viele Türken denken. Er leugnet nicht das Problem.

    Das ist die Grundlage von jeder Lösung.
    Die Methoden, um das Problem zu lösen, darüber muss man sicher streiten.

  64. Medienschaffende sind meiste romantische Linke. Da ist nichts Vernünftiges zu erwarten.

  65. #77

    *Eisvogel einen Helm reich*

    Wär doch schade, wenn du wegen der zahlreichen Beulen ausfallen würdest. 😉

  66. #70 Dodoyo

    Das hat der Mann weder so gesagt, noch so gemeint. Also bitte erst mal das Interview genau lesen!

    Ich bin entäuscht über die PI-Redaktion. Dachte bisher, man wolle ein großes gesellschaftliches Problem hier sachlich und konstuktiv erötern. Jetzt sehe ich aber, dass von PI-Redakteuren mit den selben Mitteln gearbeitet wird, die wir von den MSM Journalisten kennen – den Leuten wird das Wort im Mund herumgedreht.

    So läuft das nicht Leute! Wenn Ihr nichts anderes könnt als nur Hass zu schüren, könnt Ihr gleich einpacken. Niemals werdert Ihr so eine Mehrheit in der Gesellschaft für unsere legitimen Ziele gewinnen.

    Aber natürlich hat Çelik er gesagt, daß es „in Berlin zu viele Deutsche gäbe“ – deshalb ist er überhaupt interviewt worden !

    Natürlich ist das eine Provokation, man müßte verweichlicht und taubstumm sein, wenn man das nicht als Provokation empfinden würde !

    Sag‘ doch mal einem Türken in Kreuzberg auf der Straße, es gäbe zu viele Türken in Kreuzberg ! Merkst Du was ?

    Jetzt kann man sicherlich vortrefflich darüber streiten, inwiefern der rest seiner Ausführungen vernündftige Gedanken enthält. Ich persönlich würde sagen, es gibt dort vernünftige Ansätze.

    Allerdings fehlt auffallend ein kritischer Standpunkt und der lautet: Wer hat überhaupt so viele Fremde hereingelassen, daß wir uns derart plagen müssen ? Das ist weder im Interesse gutgewillter Zuwanderer, noch im Interesse der Urbevölkerung.

    Mich hat niemand gefragt ob ich es toll finde, daß ich dort wo ich wohne nur mit Mühe ein deutsches Gesicht und die deutsche Sprache auf der Straße sehen und hören kann. Wenn mich einer fragt, dann bekommt er auch die richtige Anwort dazu: Ich finde es zum Kotzen ! Ich finde es auch widerwärtig, mich anpöbeln zu lassen von irgendwelchen Kulturbanausen, die überall den „Dicken“ machen und mir ein unschönes Gefühl in meiner Heimat (!) geben.

    Da können wir jetzt wirklich lange drüber diskutieren, sollten aber den Blick auf das Wesentliche nicht verlieren: Die Schuldigen des Massenzuwanderungszwangsdiktats identifizieren, überführen, anprangern und davonjagen !

    Wenn man Ernst nimmt was Çelik mit „qualitativen Verhältnissen“ meint, dann bedeutet es eine Beschleunigung des deutschen Identitätsverlustes. HALT ! Stop ! Mich hat niemand gefragt, ob ich zwangsislamisisert und „rekultiviert“ werden will !

    Bei allen guten Ansätzen und Absichten Çeliks, ist mir mein Recht auf kulturelle Selbstbestimmung heiliger und essentiell wichtiger, als das Wohl anderer – auch im Interesse meiner Kinder, welche die Scheißzustände wohl noch reichlicher ausbaden werden müssen als ich heute.

    Das ich heute Befremden empfinde wenn schweigende und unansprechbare Burkasäcke an mir vorbeischweben, daß ich Sorge um meiner Kinder auf dem Schulhof und in der Freizeit haben muß, nicht aus Paranoia sondern aus gutem grund, ist primär nicht die Schuld der Massenzugereisten, nicht von Çelik, nicht von mir, sondern einzig und alleine der verantwortungslosen, opportunistischen, lobbyistischen und unfaßbar rücksichtslosen Politikerkaste. Die sollen den Scheiß auslöffeln, nicht Çelik und nicht ich und nicht das deutsche Volk. Es hat uns schließlich NIEMAND gefragt !

  67. Herr Celik spricht von seinen türkischen Landsleuten, vergißt aber bei seiner Forderung, daß es auch andere Migranten gibt, die in den von ihm gewünschten Zuzugsgebieten bestens integriert sind und dort leben, ob es nun Rumänen, Jugoslawen, Asiaten oder andere Nationalitäten sind.

    Die Konzentration auf die Bezirke Neukölln, Wedding und Reinickendorf (auch gerne Klein-Istanbul genannt) war bereits schon vor über 10 Jahren gegeben, ist also nichts neues.

    „In Ihrer Logik würde daraus ja folgen: mehr Deutsche nach Kreuzberg und Neukölln, mehr Türken nach Spandau.

    Vergessen wir mal Spandau.“

    Genau, denn mittlerweile herrschen in Spandau genau die gleichen Zustände wie in Neukölln, Wedding oder Reinickendorf. Wer Lust an Bereicherung hat, dem empfehle ich einen kleinen Spaziergang zwischen Pichelsdorfer Str./Adamstr. nebst Nebenstraßen. Auch von dort ziehen immer mehr Einheimische in „bessere Gegenden“. Ganze Häuser werden dort teilweise von türkischen und arabischen Migranten bewohnt. Schade um den einst so schönen und grünen Bezirk.

  68. ich hoffe- die beiträge werden nicht auf schreibfehler untersucht und zensiert – sonst muss ich hier noch einen lektor beschäftigen –
    teure misttastatur mit schwergängigen hakeltasten- chinamüllbetrug – das ist eben auch ein ergebnis unserer globalisierung – du kannst kaufen was du willst – hohe preise bezahlen –
    nach dem auspacken kommt zuletzt doch das riesenetikett 2×2 mm made in …. überall–
    nur nicht da, wo mal qualität produzeirt wurde-
    huch – vom thema abgekommen—
    also – ich kenne freundliche türken in meiner nachbarschaft – die sind sehr enttäuscht – denn die sind nur hieher gekommen – weil sie endlich qualität an der quelle erwerben wollten- nun sind sie sehr enttäuscht, dass wir hier auch alles aus billiglohnländern importieren, deshalb fühlen sie sich von dieser nation getäuscht- un deshalb sie die jetz so sauer – und deshaln treten sie manschmal mit importierten billigschuhen, stechen mit importierten billigmessern und klauen alles, was elektronisch ist, weil ja eh alles wertloser billigimportmist ist, warum dafür geld ausgeben – so- das wollte ich damit sagen, eigentlich haben die ein bischen recht

  69. #77 Eisvogel
    Ich hatte früher mal ein wenig mit den „da oben“ zu tun. Aus Gründen der Diskretion, möchte ich nicht sagen mit wem, doch Russen waren da auch dabei.
    Die Leute, kann ich Dir sagen, ticken auch nicht anders als wir. Machstreben mag bei denen ausgeprägter sein als beim Durchnittsmenschen, dafür sind sie dann auch von ständiger Angst begleitet, was die Medien über sie berichten werden.
    Sie weder intelligenter, noch gebildeter als der Durchschnittsbürger. Ein erfolgreicher Manager oder Wissenschaftler hat intellektuell in der Regel mehr drauf als die.
    Was mir da im persönlichen Umgang noch aufgefallen ist bei manchen, ist etwas theaterhaftes in ihrer Aura, als ob sie nicht sie selbst sind, sondern sich nur spielen.

    An eine gezielte Verschwörung seitens der deutschen Politiker, dass die uns dem Islam ausliefern wollen z.B., kann ich nicht glauben. So bösartig sind die nicht. Und wenn sie es wären, hätten sie wohl kaum den Mut und die Dreistigkeit so ein längerfristiges Vorhaben erfolgreich durchzuziehen. Nein, das ist oft ein ganz hilfloser Haufen. Die wissen einfach nicht, was sie machen sollen und haben bei jedem Schrittchen grösste Angst etwas falsch zu machen.

    Anders sieht das mit den EU-Politikern aus. Da blicke ich noch nicht richtig durch, was die eigentlich wollen. Was sich bis jetzt gezeigt hat, nährt aber die Befürchtung, dass es sich um eine Gruppe handelt, die in Europa die Demokaratie zugunsten einer Bürokratie aushebeln möchte. Da müssen wir sehr aufpassen.

  70. # Eisvogel
    Ich bin eher ein nüchtern nachdenkender und alles abwägender Mensch, aber an Zufälle glaube ich auch nicht mehr. Warum ist die DDR nach genau 40 Jahren zusammengebrochen, warum begann der Zerfall der SU mit Gorbi genau nach 70 Jahren? Warum gibt es im Osten jetzt eine neue Mentalität des Nationalen und Religiösen, während hier im Westen ein neuer Sozialismus ohne nationale Grenzen mit viel Multikulti entsteht? Einwanderung im westlichen Europa und in den USA kann kein Zufall sein, vielleicht sind wir Teil eines großen Experiments.

  71. #87 STARY ARBAT
    (31. Mrz 2008 11:59)

    …der lektor ist schon unterwgs !!!!

    Ist bei mir nicht anders ! Ich glaube ich hatte 27 oder 100 lausige Fehler in meinem letzten Posting 🙂

    Die „Edit“-Funktion wäre ECHT hilfreich, auch für die Außenwirkung des Blogs.

  72. Jetzt sehe ich aber, dass von PI-Redakteuren mit den selben Mitteln gearbeitet wird, die wir von den MSM Journalisten kennen – den Leuten wird das Wort im Mund herumgedreht.

    PI hat damit nicht angefangen sondern die FAZ.

  73. 88 Dodoyo (31. Mrz 2008 12:05)

    #77 Eisvogel
    Ich hatte früher mal ein wenig mit den “da oben” zu tun. Aus Gründen der Diskretion, möchte ich nicht sagen mit wem, doch Russen waren da auch dabei.
    Die Leute, kann ich Dir sagen, ticken auch nicht anders als wir. Machstreben mag bei denen ausgeprägter sein….“““““

    da liegt das problem-ein wenig !!!! ein bischen–na fast oben–usw.

    …die-die ich meinte- die ticken absolut daneben- die gesundesten waren noch die russen- das ist richtig–(auf meinen „reisen“)

  74. #54 almighurt (31. Mrz 2008 10:25)

    #45 Biberbirne (31. Mrz 2008 10:13)

    Vor allem sollte der Mann keine öffentlichen Aufträge mehr bekommen.

    Wieso? Um Subventionen zu bekommen ist das doch für linke Multi-Kultis quasi ein Gütezeichen.
    ———

    Du meinst, der Çelik hat z.B. aus den Vorgängen bei Paris gelernt, dass man als Migrant im Westen umso heftiger mit Geld zugeschmissen wird, je asozialer man sich gegenüber der Aufnahmegesellschaft verhält?;)

  75. ….““““Anders sieht das mit den EU-Politikern aus. Da blicke ich noch nicht richtig durch, was die eigentlich wollen. Was sich bis jetzt gezeigt hat, nährt aber die Befürchtung, dass es sich um eine Gruppe handelt, die in Europa die Demokaratie zugunsten einer Bürokratie aushebeln möchte. Da müssen wir sehr aufpassen…..“““

    na-dann wollen wir jetzt alle mal ein bischen aufpassen, bis unser liebenswerter dodoyo dann durchblickt- bitte nicht angegriffen fühlen, ich war mal genau so „lieb“ –

    –ICH WIEDERHOLE-UND DAS HABEN ANDERE VOR MIR FESTGESTELLT :

    wir befinden und in einem KRIEG – hier vor der tür- in der eu – nicht die „kleinen“ gewaltakte täglich auf den strassen – bitte immer immer das gesamtbild betrachten – die gesamte MACHTELITE hat seinen bürgern, seinen kunden, seinen nutznissern den krieg erklärt –
    KRIEG bedeutet nicht immer nur ballern !!!!
    das kommt dann später–

    das hat GW. mit fitna doch nun bewiesen – was wollen wir denn noch hören, sehen, fühlen –
    bis wir aus der phase – mal ein bischen aufpassen- herauskommen – jetzt gehts um ganz doll aufpassen – die alternativen sehen da etwas ungünstiger aus – 11cm messer im kopf – oder im knast als rassist – untermieter bei kulturbereicherei – freitags schulfrei – dafür morgens herrliche lieder ab 5 uhr über lautsprecher in dein schlafgemach getragen –
    eselwiesen in allen stadtparks – na gut –
    alles nur eim bischen schlimm – hätte ja schlimmer kommen können – ES WIRD SCHLIMMER KOMMEN !!!

  76. Celik ist in meinen Augen ein Täuscher wie fast alle Orientalen.

    Ich kenne diesen Bezirk wie meine Westentasche – anders als Celik behauptet, sind früher viele Deutsche dort hingezogen, weil sie in der Provinz aus der sie kamen, in 68er-Manier das Hohelied vom Multikulti gelernt haben und dachten, dass sie dort so eine Art Karneval der Kulturen erwartet.

    Das „Zusammenleben“ mit Türken und Arabern führt aber – anders als Celik behauptet – in aller Regel nicht zu Freundschaften oder „Toleranz“ der Deutschen, sondern zu einem Schockerlebnis. Spätestens nach den ersten zwei, drei Überfällen und endlosem Alltagsnerv auf der Straße und direkter Nachbarschaft ziehen die Deutschen entnervt Leine – meist in (noch) deutsche Ostbezirke. Das Zusammenleben fördert also nicht Friede/Freude/Eierkuchen, sondern ganz im Gegenteil. Die meisten Deutschen, die nach solchen Erlebnissen aus MuKu-Vierteln wegziehen, sind voller Hass auf Muselmanen, auch wenn sie es natürlich nie öffentlich zugeben wollen. Man kann fast pauschal sagen: je enger Deutsche und Türken zusammenleben, desto größer die Abscheu.

    Des weiteren geht mir diese Leidensnummer von Celik gehörig auf die Ketten, indem er immerzu behauptet, die türkischen Gewalttäter würden nur auf Abgrenzung REagieren. Diese Leute haben drei, vier Generationen Zeit gehabt, die Sprache zu lernen, Schulbildung zu erwerben usw. Und haben NICHTS draus gemacht. Anders als Sizilianer, Vietnamesen usw., deren Startbedingungen kein bisschen anders waren.

    Celik hat bloß Sympathien, weil er sich optisch smart aufbrezelt und den Intellektuellen mimt. Geistig ist er jedoch kein bisschen aus seiner Opfer-Sauce rausgekommen, nachdem Türken ja NIE für ihr Verhalten verantwortlich sind, sondern einfach „nur nicht anders können“. Völlig kindisch. Überflüssig zu sagen, dass der Typ auch nur vom Staat lebt.

  77. Die Idee von Celik ist nicht schlecht – nur, wer von uns möchte in einem überwiegend von Türken bewohnten Haus (noch!) leben?

    Die Erfahrung zeigt, dass wenn ein paar türkische Familien in ein Mehrfamilienhaus eingezogen sind, die Ureinwohner (nennte man früher Deutsche) das Feld räumen und schwupp ist es ein „von überwiegend türkischen“ Bewohnern besetztes, äh, sorry, bewohntes Haus!

    Hmm, ich habe keine Idee, warum dieses Zusammenleben nicht funktioniert? An den orientalischen Bräuchen kann es ja sicher nicht liegen, oder?

    Leute wie Celik haben noch immer nicht begriffen, dass seine Landsleute mit in der Pflicht sind, wenn es um Integration geht.

    Immer nur jammern, wie schlecht wir die Türken behandeln und ausgrenzen ist typisch!

  78. #84 Hausener Bub
    Ich glaube Çelik meinte was ganz anderes. Er meinte, dass die Konzentration der Migraten in bestimmten Stadtbezirken, also die Gettoisierung, der Integration abträglich sei. Und da ist mit Sicherheit was dran. Wenn die Migranten in einem Stadtbezierk in der Minderheit sind, erhöht sich der Anpassungsdruck.

    Ich möchte mich ansonsten den wenigsten Argugemten Çeliks anschliessen, aber ich halte sie für vernünftig und respektabel.

    Ich vermisse dass er auf die Tatsache eingegangen ist, dass bei vielen Einwanderer Familien noch archaische Stammeskulturen herrschen und auch zu der gewaltlegitimierenden Rolle des Islam hat er nichts gesagt. Und das ist völlig inkompatibel mit unserer Rchts- und Gesellschaftsauffassung. Es kann hier auch keinen Kompromiss geben, wie ein bisschen Scharia und ein bisschen Grundgesetz, weil die Auffassungen sich diametral gegenüber stehen.
    Im Gegensatz zu Çelik meine ich, dass wir den Druck auf gewaltbereite Migranten erhöhen sollten. Gewaltmenschen verstehen meistens nur die Sprache die Gewalt.

  79. #6 wolaufensie: „Für die türkischen Jugendlichen ist das großartig: Sie werden mit Lebensweisen konfrontiert, mit denen sie bisher nie Kontakt hatten, und lernen ganz neue Leute kennen. Das erweitert ihren Horizont.“

    Und weiter im Text: „Zwar können sie sich die schicken Läden und Cafés nicht leisten, da die meisten von ihnen arbeitslos sind…“

    Wie sollen die türkischen Jugendlichen mit der deutschen Lebensweise konfrontiert werden, wenn sie weder bei den Deutschen einkaufen noch sich einen Besuch in einem ihrer Cafés leisten können?

    Werden sie von Deutschen auf der Straße zum kostenlosen Kaffee eingeladen, zwecks gegenseitigem Kennenlernen? Oder stellen sie sich an die Fensterscheibe des Cafés und gucken den Deutschen beim Kaffeetrinken von aussen zu, um „neue Leute kennenzulernen und ihren Horizont zu erweitern“? Eine Art Zoobesuch?

  80. #99 Atheistin (31. Mrz 2008 12:42)

    Das hatte er schon selbst bemerkt, eine Posting weiter. 😉

  81. #97 Dodoyo (31. Mrz 2008 12:36)

    #84 Hausener Bub.:

    Im Gegensatz zu Çelik meine ich, dass wir den Druck auf gewaltbereite Migranten erhöhen sollten. Gewaltmenschen verstehen meistens nur die Sprache die Gewalt.““““

    …da ist das problem, was unsere kultur hier total überfordert – da gibts doch die youtube – interviews mit jungen musles – die sagen dort vor laufender kamera- alle deutschen sind feige, haben keine ehre, sind schwach , und haben keinen schutz, deshalb prügeln wir die- auch die polizei—
    das sind naturgesetzte die wir total ausgeblendet haben – wir diskutieren mit einem
    messer im bauch – und die täter sind schon wieder unterwegs zum waffenladen, um ein neues messer zu kaufen – das wird niemals funktionieren- wir sind für die einfach schwachmaten. punkt

  82. Es gibt in Berlin aber einfach Stadtteile, in denen nur sehr wenige Ausländer leben.

    Ja, das sind aber nun mal die Stadtteile, in denen die grüne Stammwählerschaft zuhause ist. Die sehen es aber gar nicht gerne, wenn man ihnen die orientalischen Flodders, vor das gepflegte Energiespareigenheim verpflanzt. Deshalb wird wohl nix aus dem Plan.

    Migration müssen schliesslich immer die anderen aushalten, nur nicht die grünen Mülltrennungsspiesser.

  83. #101 STARY ARBAT (31. Mrz 2008 12:48)

    Eins der Hauptprobleme, vor allen Dingen von unseren Polikern.

    Gewalt ist eine Lösung, und zwar eine sehr effektive.

    Das haben wir auch dem linksgrünen Menschenbild zu verdanken.

    Der Problembär Beck meinte sogar mit moderaten Taliban verhandeln zu können.

  84. #94 STARY ARBAT

    na-dann wollen wir jetzt alle mal ein bischen aufpassen, bis unser liebenswerter dodoyo dann durchblickt- bitte nicht angegriffen fühlen, ich war mal genau so “lieb” –

    Na, also ich räume mir lieber ein auch Dinge nicht zu wissen, bevor ich mit grossem Energieeinsatz Phantome bekämpfe, und dann wieder zurückrudern muss.

    Die EU ist sicher nicht ungefährlich. Aber ob wir es hier mit einer Verschwörung gegen die Demokratie zu haben oder nur mit einer Clique von Politikern und Beamten, die auf Kosten der Algemeinheit ordentlich absahnen wollen ist nicht klar.

    Wenn Sie das beweisen, oder wenigstens plausibel machen können, werde ich der erste sein, der sich Ihrer Meinung anschliesst.

  85. Leute wie Celik verweigern sich der Realität, um dem eigenen Ego nicht weh zu tun. Seine Landsleute leben ganz überwiegend auf Kosten der Deutschen. Je weniger es davon gibt, desto schwieriger wird es für sie. Das klassische Beispiel für den Prozess der hier abläuft ist der Niedergang Detroits in den letzten 50 Jahren.

  86. #105 Kybeline

    Ehrlicher war ein Lehrer der Schule. Er klagte die türkische Volkskultur an, sie propagiere, Probleme seien nur mit Gewalt zu lösen, und er warf der Filmaufsicht unzureichende Kontrolle vor. Konkret nannte er das Format „Tal der Wölfe“….

    http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E4F934CBE9DBC406B847B7CC02697D19B~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed

    Ein sehr interessanter Artikel. Die „türkische Volkskultur“ als Ursache der Gewalt überführt. Dieser Art von Folklore zu erlauben sich in Europa auszubreiten, gibt es weder einen Grund, noch eine Legitimation.

  87. Es ist schon erschreckend, wenn selbst die türkischen Intelektuellen den Verweigerern und Krawallmachern in unserer Gesellschaft eine Rechtfertigung für Ihr Tun bieten. Ganz nach Belieben wollen sie zur Gesellschaft dazugehören oder eben aus Trotz mal nicht. Immer ist es die Mehrheitsgesellschaft (aus Anpassung entstanden und nicht aus Antipatie gegen Deutschland), die irgendwie Schuld an ihrem Schicksal hat. Man stelle sich vor, ein Deutscher behauptet, dass es in Ankara zu viele Türken gibt; von Konstantinopel (neuerdings Istanbul) wollen wir gar nicht erst reden – denn dort gibt es mittlerweile in der Tat zu viele Türken.

    Die demografische Aggression (endlich hat mit dem Dalai Lama jemand eine akzeptierte Formulierung gefunden) von moslemischen Einwanderern gegen die deutsche Hauptstadt lässt sich in den Stadtteilen Kreuzberg, Neukölln, Wedding und Moabit bestens nachvollziehen.

  88. Noch was:

    Die „36 Boys“, deren Anführer Celik war, waren eine der berüchtigsten und übelsten Gangs der ganzen Stadt. Ich weiß nicht, was Celik dabei selbst verbrochen hat, aber er dürfte einige Opfer fürs Leben traumatisiert haben. Das nur nebenbei.

    Aber Celik ist nicht doof: er hat begriffen, dass es statt Knast weitaus besser ist, sich eine Intellektuellenbrille auf die Nase zu setzen, Fördergelder abzugreifen und zusätzlich einen Job im Öffentlichen Dienst zu ergattern.

    Der Celik hat im Grunde nichts begriffen. Der hat mal ein Interview in der ZEIT gegeben, wo er türkische Gewalt durch und durch verharmlost. So hat er die Polizei angeklagt, die habe zu hart durchgegriffen, als zwei „Zwölfjährige einem anderen Kind einen MP3-Player WEGGENOMMEN“ hätten. In Wirklichkeit handelte es sich um einen waschechten Raubüberfall durch zwei türkische Intensivtäter, begangen an einem Deutschen. Daraufhin haben ca. 50 Türken versucht, die verhafteten Intensivtäter zu befreien, wobei es zu wüsten Szenen gekommen ist. Celik hat sich natürlich endlos über die Polizei echauffiert. Solche Stories gibt es endlos.

    Aber weil der Celik sich so grünenmäßig aufbrezelt, gilt es natürlich als Vorzeigeexemplar für „gelungene Integration“. Der einzige Unterschied zu seinen kaputten Kumpels ist meiner Ansicht nach, dass er einfach nur ein bisschen schlauer ist in der Umsetzung seiner Ziele.

  89. @Dodoyo: Einen Beweis im mathematischen (!) Sinn gibt es für die Eurabia-These nicht. Aber einen solchen Beweis gibt es in der echten Welt für so gut wie gar nichts.

    Man muss sich selber einen Maßstab der Gewissheit schaffen, ab dem man etwas für erwiesen hält. Setzt man den zu niedrig an, mutiert man zum Verschwörungsspinner. Setzt man ihn aber zu hoch an, passiert das auch. Die Holocaustleugner zum Beispiel (also diejenigen, die wirklich glauben, der Holocaust habe nicht stattgefunden – nicht die anderen, die ganz genau wissen, dass er geschehen ist und ihn leugnen, um Judenhass zu schüren) gehören in diese Gruppe. Auch diejenigen, die glauben, die Mondlandung habe nicht stattgefunden.

    Ich persönlich halte die Eurabia-These (gezielter Plan zur Abschaffung der europäischen nationalstaatlichen Demokratien und Verschmelzung zu einem totalitären euro-arabischen Horrorstaat u.a. mittels Masseneinwanderung von Moslems) für ausreichend erwiesen. Ich verstehe aber auch die Zweifler.

    Ich habe sehr viel zum Thema übersetzt, zum Beispiel das hier:

    Der Eurabia-Code, aber auch anders.

    Man muss sich selber damit befassen. Es ist aber meiner Ansicht nach sehr wichtig.

  90. dodoyo – diese einstellung ist genau richtig- man darf niemals phantome bekämpfen – cih bin hier aber nicht bei PI gelandet – um mich mit einzelschicksalen zu beschäftigen – es ist kein problem – wenn sie dann der LETZTE sind – der sich der meiner TATSACHEN bewusst wird –
    ich bin hier nicht als meinungsmacher angetreten- ich könnte jetzt auf meiner terrasse am meer in athen sitzen – da bin ich schon der meinund, das wäre vielleicht sogar klüger – egoistisch gesehen – nun versuche ich mir hier aber eine MEINUNG ZU BILDEN – lohnt es sich – noch zeit und energie für eine umkehr aufzuwenden, sind genügend menschen da, die es verdient haben, das man sich ncohmal so einsetzt, ich bin mir noch nicht sicher – helfen sie mir bei der meinungsbildung – mein leben war immer durch TATEN STATT WARTEN- worauf wolen wir denn nun noch warten, um überzeugt zu sein, das es besser ist, das schlimmmeste anzunehmen und etwas zu tun, um hinterher dann festzustellen, es hat sich gelohnt, aber es war ja doch nicht ganz so schlimm – wie schlimm muss den alles werden, das herr dodoyo zb. überzeugt ist- deshalb bin ich hier- ich will feststellen, wieviel DODOYOS leben in europa – haben die es verdient- das sich andere um deren rettung mit bemühen –
    schauen sie sich bitte endlich da draussen um – ich bin dafür nicht zuständig – nun müssen wir massen bewegen, die uns endlich unterstützen, das da draussen- in der realen welt ein gewaltiger gegendruck entsteht – hier
    passiert garnichts – nur information und vorbereitung – ich lasse mich also – ab jetz – auf solche dialoge nicht mehr ein – das nützt niemandem hier – dann verkommen wir zum brieftaubenclubmitgliederversammlungs-benehmenskodextreffen – NO

  91. @ von Zitzewitz

    „Es gibt in Berlin aber einfach Stadtteile, in denen nur sehr wenige Ausländer leben.

    Ja, das sind aber nun mal die Stadtteile, in denen die grüne Stammwählerschaft zuhause ist.“

    Na, das mag auf Teile des Prenzlauer Bergs und Steglitz-Zehlendorfs (man staune!) zutreffen, nicht auf die ganze Stadt.
    Lichtenberg, Treptow-Köpenick, Marzahn-Hellersdorf sind sicher keine Grünen-Hochburgen. Überwiegend angenehme Klientel dort, Menschen, die in Ruhe leben und vom Islam nix wissen wollen. In Neusprech: Hochburgen der Rechten.
    Daher waren wir sogar froh darüber, dass Wowereit mit der PDS und nicht mit den Grünen koaliert hat- islamgrün ist die radikalste Multikultipartei, zehnmal schlimmer als die PDS.
    Herr Celik kann wie gesagt, gerne versuchen, den Osten zu islamisieren. Er wird eine Packung bekommen. Die Rassisten der Ahmaddya (Schweinefleisch essen macht schwul) werden sich sicher wohl fühlen in Heinersdorf…

    @ Vossy
    In der Tat.Traurig, was du sagst, höre ich von so vielen Spandauern. Immer wieder dieselbe Frage: was wollen die bei uns draußen am Wasser? Echt nett, die Gegend, mit viel Grün und Wasser. Wird wohl von Celik schon als Haus des Islam gesehen. Ich lehne es ab, sich vond er muslimischen gewealtbereiten Unterschiocht aus der Stadt drängen zu lassen. Daher sollte im Haus des Krieges (Ostberlin) der Bau von Hasstempeln verhindert werden.

  92. #108 Dodoyo (31. Mrz 2008 13:29)

    Was versteht ein türkischer Lehrer aus der Türkei schon vom Orient?

    Es gibt schließlich Multikulti-ExpertInnen:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853-5.html#fragen

    Des Weiteren ist mir aufgefallen, dass der Anteil an Straftatten in meinem persönlichen Umfeld, oft von „Jugendlichen“ begangen werden, welche dem Islam angehören, sehen Sie eine konkrete Verbindung zwischen dem Islam und diesen Straftaten?

    Mit freundlichen Grüßen

    30.01.2008
    Antwort von
    Hans-Christian Ströbele

    Bild: Hans-Christian Ströbele

    Sehr geehrter Herr .

    Eine konkrete Verbindung von der Begehung solcher Straftaten zum islamischen Glauben sehe ich nicht.

  93. „Zu viele Deutsche in Berlin“

    Ein Krebsgeschwür breitet sich aus. Metastasen sollen, zwecks Beschleunigung des Prozesses, nun auch gezielt in gesunden Regionen installiert werden. Worauf soll das hinauslaufen? „Operation gelungen, Patient tot“? Ich möchte nicht von Dr. Neco Çelik behandelt werden.

  94. Nicht ganz passend zum Thema, aber dennoch interessant:

    Auf der Welt leben mehr Muslime als Katholiken

    http://www.welt.de/politik/article1855148/Auf_der_Welt_leben_mehr_Muslime_als_Katholiken.html

    @ Trudchen:

    „Daher sollte im Haus des Krieges (Ostberlin) der Bau von Hasstempeln verhindert werden.“

    In Heinersdorf läßt es sich leider nicht mehr verhindern. Und vor allem, was mich von Anfang an bei den Berichterstattungen „gestört“ hat ist die Formulierung „die erste Moschee im Osten (von Berlin)“. Bin ja mal gespannt, wann und wo die nächste(n) hochgezogen werden sollen. 🙁

    Was Spandau betrifft, dort hatten meine Eltern bis Januar des Jahres einen Laden, insgesamt über 13 Jahre! Die Veränderung der Bevölkerungsstruktur wurde von Jahr zu Jahr deutlicher, die Umsätze der Läden sind schlagaritg in den Keller gesunken, die Verbrecherrate ist rapide angestiegen, vor allem Raub und Körperverletzungen, was es noch vor 10 Jahren nicht gegeben hätte im damals gutbürgerlichen Spandau.

  95. @STARY ARBAT: Wenn diese Thesen aber stimmen, dann haben wir – was das Kämpfen angeht – ganz schlechte Karten.

    Viele hier sind der Ansicht, es ginge nur drum, die Politiker, die das merkwürdigerweise nicht selber merken, zu überzeugen, dass die Moslems böse Hinterwäldler sind und man sie einfach zwingen muss, sich zu „integrieren“. Zum Beispiel müsste man einfach eine andere Partei zu diesem Zwecke wählen.

    Nun haben wir Kein-Türkei-Beitritt-Merkel gewählt und die Franzosen haben Kärcher-Sarkozy gewählt. Und was bekommen wir?

    Verstärkte Fahrt voraus nach dem Fahrplan der Barcelona-Deklaration (von 1995!) unter dem hübschen neuen Namen „Mittelmeerunion“.

    Das sind 13 Jahre. Das sieht schon nach Planung aus und nicht nach zufälligen Schnapsideen.

  96. So, es ist ja schon viel geschrieben worden. Trotzdem möchte ich an dieser Stelle meine Meinung kundtun.

    #84 Hausener Bub

    Mich hat niemand gefragt ob ich es toll finde, daß ich dort wo ich wohne nur mit Mühe ein deutsches Gesicht und die deutsche Sprache auf der Straße sehen und hören kann. Wenn mich einer fragt, dann bekommt er auch die richtige Anwort dazu: Ich finde es zum Kotzen ! Ich finde es auch widerwärtig, mich anpöbeln zu lassen von irgendwelchen Kulturbanausen, die überall den “Dicken” machen und mir ein unschönes Gefühl in meiner Heimat (!) geben.

    Wenn man Ernst nimmt was Çelik mit “qualitativen Verhältnissen” meint, dann bedeutet es eine Beschleunigung des deutschen Identitätsverlustes. HALT ! Stop ! Mich hat niemand gefragt, ob ich zwangsislamisisert und “rekultiviert” werden will !

    Dem kann ich absolut zustimmen. Ich bin Mitte 20. Mich hat niemand gefragt, ob ich die Massenmigration, den Multi-Kulti-Brei, den Ethnosuizid, die Einwanderung in unsere Sozial- und Gesundheitssysteme gutheiße.
    Bisher habe ich CDU gewählt, aber ich fühle mich von der CDU nicht mehr vertreten und werde mir jetzt Alternativen suchen.

    Neco Çelik vereinigt in sich die Eigenschaften eines Klischee-Sozialarbeiters mit denen eines Klischee-Türken, etwas überspitzt formuliert.
    Die Schuld wird der Gesellschaft gegeben.
    Er scheint die Position Joschka Fischers zu teilen, der ja auch forderte, Deutschland müsse ethnisch heterogenisiert werden. Was ist, wenn ich das nicht möchte? Wenn das die Mehrheit der autochthon Deutschen nicht möchte?
    Ich würde mich als Rechten oder Konservativen bezeichnen, auch wenn diese Begriffe schwammig sind. Ich bin kein Antisemit, ich bin nicht pauschal ausländerfeindlich, ich bin kein Nazi. Ich habe in meinem Freundeskreis Ausländer. Ich fühle mich der deutschen und europäischen Kultur verbunden, mag die deutsche und andere europäische Sprachen, schätze europäische Literatur und bewundere und profitiere von den Leistungen, die große europäische Wissenschaftler und Denker vollbracht haben.

    Ich will nicht, das Deutschland oder Europa ethnisch heterogenisiert wird. Ich muss nicht an jeder Ecke einen orientalischen MiHiGru sehen. Ich fühle mich durch diese Gruppe nicht bereichert. Ich hätte nichts gegen einen Irish Pub, ein französisches Restaurant oder eine spanische Tapas-Bar in meiner Straße einzuwenden. Ich denke, das hätten die wenigsten PI-Leser. Aber ich muss nicht noch einen 1-Euro-Shop, Döner-Laden oder Billig-Telefon-Café bei mir haben.

    Mein Kommentar war lang und wahrscheinlich konfus. Aber mich regen solche Kommentare von „Fachleuten“, die meinen, sie müssten ein Verhältnis von Deutschen zu Ausländern festlegen, maßlos auf. Wenn jemand so argumentiert, wenn „Jugendliche“ in der dritten Generation kaum Deutsch sprechen und sich aggressiv von Deutschen distanzieren, muss es nicht wundern, wenn sie nie als Deutsche anerkannt werden. Sie sind es nicht, Pass hin oder her. Das sagen sie übrigens auch selber, wenn es ihnen keine Nachteile verschafft. O-Ton aus einem Spiegel-Beitrag: „Der deutsche Pass ist nur ein Stück Papier“.
    PS: Ich habe auch integrierte Türken getroffen und mit ihnen zusammengearbeitet. Sicherlich gibt es die. Aber sehr, sehr viele sind eben nicht integriert und stehen uns und unseren Werten feindlich gegenüber. Und was bringt es, wenn SpOn und ähnliche Medien den hundertsten Artikel zu integrierten Türken bringen, wenn die Uhr fünf vor zwölf anzeigt?

  97. #120 Fenris (31. Mrz 2008 14:20)

    Und was bringt es, wenn SpOn und ähnliche Medien den hundertsten Artikel zu integrierten Türken bringen, wenn die Uhr fünf vor zwölf anzeigt?

    Morgen früh ARD-Morgenmagazin sehen.

    Der WDR begeleitet diese Woche zwei Vorzeige-Mili-Görus-Aktivisten, die ganz lieb sind und zu Unrecht vom VS überwacht werden…..

  98. #121 Eurabier

    Der WDR begeleitet diese Woche zwei Vorzeige-Mili-Görus-Aktivisten, die ganz lieb sind und zu Unrecht vom VS überwacht werden…..

    Verzeihung für die Wortwahl: Wenn ich mich erbrechen will, stecke ich mir den Finger in den Hals.

  99. #119 Eisvogel (31. Mrz 2008 14:09) @STARY ARBAT: Wenn diese Thesen aber stimmen, dann haben wir – was das Kämpfen angeht – ganz schlechte Karten.

    …das ist genau das problem- ich spreche gern in einfachen worten und in bildern, denn das menschliche gehirn denkt in bildern –

    wenn mir ein mörder – dem ich ausgeliefert bin – 5 alternativen anbietet, wie er mich umbringt, dann ist das resultat am ende das selbe – er ist mörder – ich bin tot.

    so ist das beim wählen – seit ZU LANGER zeit –
    das ist kasperletheater für gartenzwergsammler
    – ein gut inzeniertes showprogramm – das ist alles.

    DENN WENN dann mal frische leute mit den besseren ideen kommen und eine partei gründen und sich zur wahl stellen – dann kennen wir das resultat – siehe GW – die haben keine chance – denn die stellen sich ja wieder als
    robin hood gegen den rest der welt – da liegt das problem – es gibt ja kleine hoffnungsschimmer-
    wie eben die demonstration jetzt in wien – aber – normalerweise ist ein europaweiter voksaufstand überfällig – noch hätten wir die power und die möglichkeiten – aber die zeit arbeitet eben leider gegen uns – sekunde um sekunde – ich liebe das leben, die menschen und die ungeahnten möglichkeiten hier in unserm dasein so sehr, das ich wirklich am verzweifeln bin- mein persönliches lebensziel war es (zur zeit ist es noch) das grösste SOS kinderdorf der welt am mittelmeer zu bauen mit angrenzendem creative-thing tank in form eines riesigen cirkusdorfes…
    nun befinden wir alle uns hier und auf einem medium -das uns nur schreckensmeldungen und negatives übermitteln kann – es ist leider eben kein licht am ende des tunnels – es sei denn ein höllenfeuer würden wir als DAS erwartete licht akzeptieren – das einzig erfrischende ist ja nur noch – wenn man hier über die links ab und zu noch auf so einen richtigen volltrottel von OBERBILDUNGDSTADTRAT trifft – aber das ist ja eigentlich nicht zum lachen – es hilft aber ein bischen – das man den rechner nicht einfach abstellt.

  100. @ 113 STARY ARBAT

    Gerne würde ich Ihre Beiträge lesen, aber ich bekomme Augenkrebs von Ihrer beständigen Kleinschreibung! Die deutsche Sprache sieht Gross- und Kleinschreibung vor.

  101. #120 Fenris

    Ihre Beiträge lese ich gerne! Dass Sie erst Mitte 20 sind, lässt mich ein Stück weit für unser Land hoffen.

    Sehe ich genauso. Das Agument, wir hätten die Moslems geholt und müssten daher mit Ihnen leben ist absoluter Schwachsinn der Linksfaschisten-Guties.

    Celik palavert nur und dreht sich im Kreis, um dann doch wieder uns Deutschen all die Schuld zu geben. Ich kanns nicht mehr hören!

  102. #125 Outremer (31. Mrz 2008 15:20) @ 113 STARY ARBAT

    Gerne würde ich Ihre Beiträge lesen, aber ich bekomme Augenkrebs von Ihrer beständigen Kleinschreibung! Die deutsche Sprache sieht Gross- und Kleinschreibung vor.

    BITTE in eigenem interesse – gedanken sind kräfte – wer augenkrebs denkt- bekommt augenkrebs – wenn sie wirklich probleme damit haben- nicht lesen – ich bin in manchen dingen ein rebell- deshalb mag ich PI – die schwimmen so schön gegen den strom –
    NUR EIN TOTER FISCH SCHWIMMT MIT DEM STROM –
    nur grossbuschstaben- das ist tatsächlich schwerer zu lesen- die globalisierung soll ja auch gutes bringen- da liebe ich meine amerikansichen freunde, fast nur kleine buchstaben, wenig kommaquatsch und grosse taten—-

  103. „Feridun Zaimoglu: Die einzige Allmacht, die Kraft spendet und entzieht, ist Allah, der Erhabene. Wenn Er will, werde ich weitermachen. Gelobt sei seine Einheit.“

    Danke Paula für den Link. Das ist also ein hochgelobter integrierter Moslem.

  104. Celik meint todsicher Lichtenberg. Dies ist nämlich per Massenmedien-Definition ein rechter Bezirk im Osten, nur weil Lichtenberg nicht voll islamisiert ist, wird der ganze Bezirk diffamiert. Wie gut, dass sich Herr Celik auskennt und das Kind stets beim Namen nennt, das fördert natürlich die Integration.

    Lichtenberg, da war doch dieser grausame Neonazi-Überfalll auf diesen türkischen SED-Spinner Gysette Sayan, bei dem es weder Tatspuren, Tatzeugen noch sichtbare Verletzungen gab.

  105. #120 Fenris

    Dem kann ich absolut zustimmen. Ich bin Mitte 20.

    Mich hat niemand gefragt, ob ich die Massenmigration, den Multi-Kulti-Brei, den Ethnosuizid, die Einwanderung in unsere Sozial- und Gesundheitssysteme gutheiße.

    Bisher habe ich CDU gewählt, aber ich fühle mich von der CDU nicht mehr vertreten und werde mir jetzt Alternativen suchen.

    Zur CDU ist zu sagen, daß an der Basis viele Funktionäre ganz anders denken, als sie es in der breiten Öffentlichkeit jemals zugeben würden. Ich weiß das aus Treffen mit hochrangigen (!) Vertetern der CDU im Zusammenhang mit dem Moscheenstreit in Frankfurt/Hausen.

    Auf der anderen Seite kommt von irgendwoher der Maulkorb und allesamt sind sie, die kritischen CDU-Funktionäre, zu feige aufzustehen, aufrecht zu ihrer Meinung zu stehen und zu sagen „HALT ! STOP !“.

    Das ist das Problem in Deutschland.

    Solche Parteifunktionäre gibt es sogar bei den Grünen, was die Austrittswelle von Grünen-Mitgliedern in Ortsbeiräten deutlich macht. Hier in Frankfurt-Hausen, dem Moscheenstreitgebiet, sind von 4 Grünen Ortsbeiräten 3 aus der Partei ausgetreten !

    Also die Typen haben wenigstens RÜCKGRAT !

    Das Problem der Deutschen ist der Weltkriegs-Schuldkult und die dadurch verursachte Melancholie, gepaart mit aktionärem Autismus.

    Jeder bleibt in Deckung und möglichst unauffällig hocken und steht höchstens dann auf wenn einer kommt und sagt: „Du kriegst ab jetzt EUR 900,– vom Netto abgezogen“. Gegen sowas würden sich Millionen von Bürgern für die Straße mobilisieren lassen. Erst wenn’s an das Portemonnaie geht entdeckt der Deutsche sein Protestpotential.

    Feige, sesselfurzende Parteifunktionäre sind da ähnlich veranlagt: wehe es mickt irgendwo einer auf und die Landtagspension ist nicht mehr sicher – da wird dann auf den Protestler auf dem Volk in aberwitzigerweise mit deer Nazikeule draufgehauen und die Presselobby darauf angesetzt, bis Ruhe ist…. für die Pension und die Diäten und die sonstigen Zuwendungen aus interessierten Kreisen.

    Das notwendige Rezept zur Lösung des gordischen Knotens ist LAUT WERDEN !

    Aktionen machen !

    Nicht kuschen !

    Mutig sein !

    Zu Diskussionsveranstaltungen gehen, Tickets für Talkshows erwerben und AUFSTEHEN !

    Laut werden bedeutet die Stimme erheben !

    Die Argumente (!) LAUT hörbar machen !

    Den politischen Gegner aus der Reserve locken und NIEDERBRÜLLEN ! Mit Argumenten natürlich – aber bei Wortentzug oder Nazikeule LAUT WERDEN. BRÜLLEN ! SKANDAL MACHEN ! AKTION !

    Macht kaputt was Euch kaputt macht !

    Entzieht den Gutmenschen ihren eroberten Rückzugsraum durch permanente Konfrontation, gedruckt, gesprochen und amplifiziert.

    Sie müssen es spüren, die Gutmenschen, die Politiker und ihre Lobbyisten. Einem leisen Volk im Dauerschlaf werden sie nicht nachgeben brauchen.

  106. @ #98 Atheistin (31. Mrz 2008 12:37)

    mein #6 “Für die türkischen Jugendlichen ist das großartig: Sie werden mit Lebensweisen konfrontiert, mit denen…
    besteht komplett aus einem Zitat aus dem PI-Bericht.
    Eine gewollte und ganz dezente Ironie versprach ich mir davon, dass man beim Lesen mal auf den mit blauen Buchstaben unterlegten Teil klickt. Anscheinend hab ich da was falsch gemacht indem ich das so voraussetzte . …bin dafür untröstlich …,

    …und schliesse mich Ihren nachfolgenden Erörterungen voll und ganz an.

    …Werden sie von Deutschen auf der Straße zum kostenlosen Kaffee eingeladen, zwecks gegenseitigem Kennenlernen? Oder stellen sie sich an die Fensterscheibe des Cafés und gucken den Deutschen beim Kaffeetrinken von aussen zu, um “neue Leute kennenzulernen und ihren Horizont zu erweitern”? Eine Art Zoobesuch?

  107. @eisvogel

    Ich mag diese “integrierten” Moslems nicht.

    meine Reden.
    Dann schon lieber die arbeitslosen Gammeltürken die den ganzen Tag in ihren Teestuben hocken.

    Richten weniger Schäden an als diese Musterislamisten wie diese grüne Tante oder ein Mazek.

    Leider werden solche Vollidioten die Berufspolitiker, Verbandsfunktionäre oder „Musiker“ sind dann oft als „Vorzeigemigranten“ genommen.

    Warum denn nicht mal den türkischen Schreinermeister aus dem Allgäu der beim Dorffest selbstverständlich auch Schweinebraten frisst? – Ganz einfach, weil der wahrscheinlich wenig schmeichelhaftes für seine Landsleute hier übrig hätte und die multikulti Seifenblase endgültig zerplatzen lassen würde!

  108. #133 Hausener Bub (31. Mrz 2008 15:50

    …LAUT WERDEN::::!!!!

    bravo Hausner Bub – das ist die botschaft !!!!

  109. Bemerkenswert an unseren „voll integrierten“ Moslem-Künstlern wie Celik, Zaimoglu und Fatih Akin ist, dass Sie künstlerisch noch nie ein anderes Thema als „Türken“ bearbeitet haben. Man speist sich also sozusagen fortwährend.

    Der „Drehbuchautor“ (wie toll das doch klingt ;-)) hat im Grunde noch nie etwas anderes konstruiert als seine ehemaligen Kumpels und deren Nachfolgegeneration auf Kreuzbergs Straßen gefilmt und deren Lebenswelten. Das ist in etwa so als ob unsereins seine privaten Video-Filme als Spielfilme anpreisen würde und dafür auch noch Filmförderung erhält.

    Zaimoglu, der angebliche Erfinder von Kanaksprak hat im Grunde niemals etwas selbst erfunden, sondern nur das aufgeschrieben, was man in Kreuzberg und Neukölln im Original hören kann. Seinen Roman „Leyla“ hat er zu großen Teilen auch noch bei einer schriftstellernden Kollegin abgekupfert und dafür massig Ärger bekommen.

    Akin kennt auch kein anderes Thema als das Leid der Türken in Deutschland. Was für ein Glück, dass es für ausgerechnet für zwei Themen Filmförderung und Filmpreise gibt: Nationalsozialismus und malträtierte Einwanderer.

    Es gibt wohl kaum einen noch hysterischeren Film als Akins „Gegen die Wand“, aber weil dort so viele verzweifelte Türken gezeigt werden und das alles so schön politisch korrekt ist, hat es immerhin zum Goldenen Bären gereicht und zu so viel Kohle, dass nun eine ganze Reihe neuer Filme mit verzweifelten Türken gedreht werden können. Und so speist sich diese Industrie mit unseren angeblich so gut integrierten Kulturtürken immer wieder selbst. Auch eine Form von Transfergesellschaft. Übrigens habe ich von allen dreien bisher nur Hassparolen gegen die deutsche Gesellschaft gehört, die ihnen diese gut bezahlte Freizeitbeschäftigung ihrer kulturellen Tätigkeit fürsorglich finanziert. Aber vielleicht liegt ja gerade darin die Demütigung. Weil sie insgeheim spüren, dass es in jeder anderen Gesellschaft maximal bis zum Fließband oder Ziegenhirten gereicht hätte.

  110. #127 Outremer: Vielen Dank, es freut mich sehr, dass Sie meine Kommentare gerne lesen.
    In meinem Bekanntenkreis gibt es einige in meiner Altersklasse, die ähnlich denken wie ich, leider aber auch eine ganze Menge gutmenschlich sozialisierter. Bei vielen, die sich an die Multi-Kulti-Ideologie klammern, habe ich allerdings den Eindruck, dass es nicht deren eigene Überzeugung ist, sondern, dass ihnen diese „Kampf gegen Rechts“, „Multi-Kulti ist toll“ Ideen einfach ewig lange in Schule, Elternhaus oder sonst wo eingetrichtert worden sind. Wenn man sachlich argumentiert, kann man einige überzeugen, andere klammern sich weiter an ihr Weltbild.
    Wichtig ist es, bei solchen Diskussionen immer sachlich und höflich zu bleiben, damit der Gesprächspartner nicht aus Trotz an seinen Überzeugungen festhält.

    #132 Hausener Bub: Es ist wirklich erstaunlich und erschreckend zugleich, dass die CDU bei jüngeren Menschen tatsächlich noch der Ruch einer Altnazipartei anhängt. In meiner früheren Schule galt man bei den Mitschülern schon als verdächtig, wenn man sich zur CDU bekannte. An der Universität sieht es nicht anders aus.
    Ich hoffe auf eine erfolgreiche neue Rechtspartei, welche die CDU dadurch unter Druck setzen kann, dass die von der CDU enttäuschte Stammwählerschaft eine Wahlalternative hat.
    Man wundert sich ja, wie sehr die SPD (die ja unter Schröder fast als neoliberale Partei der sozialen Kälte galt) und auch die CDU nach links gerutscht ist, seit es die Linkspartei gibt.

  111. Was soll an dem Interview gut sein. Hier ist wieder eindeutig herauszuhören, dass der Deutsche schuld ist und auf die armen Zuwanderer zugehen soll. Die Pflich zur Integration hat derjenige der ins Land kommt und nicht der, der schon seit Generationen hier lebt.

  112. Die Mehrheit der Bevölkerung will nur eines: In Ruhe gelassen werden und ihr Leben weiterführen, wie bisher. Wenn sie verstehen, dass dies nicht mehr möglich sein wird, wenn sich hier Islam und archaische Stammesgesellschaften etablieren, werden sie sich dagegen positionieren. Und dann wird auch die Politik reagieren, denn die wollen ja schließlich ihre hochdotierten Jobs behalten.

    Dann ist es aber längst zu spät, die türkischen Legehennen arbeiten mit Volldampf und bringen einen Wurf nach dem anderen ans Tageslicht! (entschuldigung für die drastische Ausdrucksweise, so ist es nun mal!)

    Seit der rot-grünen Regierungsübernahme 1998 hat sich die Lage dank „Familienzusammenführung“ (welch ein niedliches Wort für: Auslöschung der Mehrheitsbevölkerung!) noch einmal drastisch verschärft.

    In zehn bis zwanzig Jahren sind diese Produkte rot-grüner Gutmenschenpolitik im besten Jungmänneralter, dann wird die Gewalt und die Islamisierung in Deutschland nocheinma sprunghaft ansteigen.

    Ich habe leider mittlerweile (fast) die Hoffnung verloren dass dieser Geisterzug noch zu stoppen, nur eine aktive Rückführungspolitik, sofortige Einwanderungsstopp für Unterschichten und konsequente Ausweisung der kriminellen Elemente könnte uns jetzt noch retten.

    Das ist aber alles unrealistisch, Deutschland wird es so ergehen wie dem Libanon, einst ein blühendes, wohlhabendes, kulturell hochentwickeltes Land, heute ein Drecksloch aus dem auch diejenigen heraus wollen (und bei uns aufgenommen werden), welche dieses Land zerstört haben.

    Südafrika ist da auch ein schönes Beispiel, was passiert wenn sich von unkultivierten Minderheiten auf der nase herumtanzen lässt (wobei den Südafrikanern kein Vorwurf gemacht werden darf, der Druck der westlichen Gutmenschen, die bei den grausamsten staatlichen Schickanierungen der Schwarzafrikaner im Mahgreb/Arabien noch heute wegschauen war einfach zu hoch!)

  113. Germanys Next Nekko Schelik
    Meine Wahl fällt auf Hassan:

    „hassan meint:
    25.01.2008, 22:18 Uhr
    Ihr braucht euch nicht zu wundern das die kiez randalieren und menschen verbal attakieren ihr gibt denen ja über haupt nichts zu TUN !!!!!!!“
    http://www.welt.de/berlin/article1176762/Jugendbanden_verbreiten_Gewalt_und_Angst.html

    So sieht es also aus. Der gemeine Durchschnittsbürger meint, hab ich nix zu tun muss ich mir suchen Arbeit – Hassan meint gebt ihr mir nix, hau ich Euch auf die Fresse.

    Schön, dass solche Denkweisen durch den Schlaumeier Schelik auch noch unterstützt werden.

  114. Ich als Berliner habe absolut kein Interesse, noch mehr Muselmanen kennenzulernen. Sie wurden mir ungefragt vor die Haustür gesetzt.

    Und dieser Türke Celik ist nichts anderes als ein fanatischer muselmanischer Nationalist. Er hängt sich zum Schein ein dünnes Mäntelchen von geheucheltem Verständnis für die durch die Kültürbereicher entstandenen Probleme der autochthonen Deutschen um.

    Aber Typen wie dieser Türke Celik werden uns von den Medien als Sprachrohr der „neuen Bundesrepublik Deutschland“ verkauft.

    Die dürftig-hilflose Reaktion der FAZ auf den hanebüchenen Unsinn und die rassistische Propaganda, die dieser Türke Celik hier von sich gab, war beschämend.

  115. „#139 CH4200
    wobei den Südafrikanern kein Vorwurf gemacht werden darf, der Druck der westlichen Gutmenschen, die bei den grausamsten staatlichen Schickanierungen der Schwarzafrikaner im Mahgreb/Arabien noch heute wegschauen war einfach zu hoch!)“

    So isses! Hört man denn von dieser westlichen Gutmenschenschickeria etwas zum Thema Antisemitische-Serienquotenbrecher auf den arabischen Satellitensendern etwas? Nein, die regen sich nur künstlich auf, wenn ein Niederländer einen Film veröffentlicht, der nichts anderes als die Wahrheit zeigt.

  116. +++Gleichzeitig stört es sie, dass man immer noch spezielle Gesetze für sie entwirft+++

    Von was für Gesetzen ist hier die Rede:

    Vom Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)?

    oder von § 130 StGB Abs. 1 StGB betr. volksverhetzende Äußerungen gegen Zuwanderer ?

    speziell und nur für Migranten geschaffene Qualifizierungsprojekte für Arbeitslose; OHNE Sanktionierung bei Abbrechung des Projektes trotz Abbrecherquote von 54% (bei deutschstämmigen werden solche „Abbrüche“ mit 30% Leistungskürzung für 3 Monate sanktioniert !) ?
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Arbeitsmarkt-Hartz-IV;art124,2343010

    3. Arbeitsmarkt in Berlin: NUR für Langzeitarbeitslose mit schlechten Deutsch-Kenntnissen ?
    (Google: morgenpost 943839)

    Gratis-Sport für jugendliche Migranten – beitragsfreies Jahr im Sportverein ?
    (Google: morgenpost 949319)

    Ich lese mehr von Sonderrechten als von Sonderpflichten !

    Wo bleibt die Forderung seitens türkischer Verbände nach Sprachkursen in DEUTSCH anstatt in TÜRKISCH ?

  117. Die Türken wären also in der größten türkischen Stadt europas lieber unter sich.
    Wohin sollen die bösen Deutschen denn jetzt gehen ? Und dürfen wir den Türken wenigstens weiterhin unser Geld überweisen ?

  118. #145 berlinerkind (31. Mrz 2008 17:11)

    Die haben den MohammedanerInnen-Gebetsraum in der einen Berliner Schule vergessen!

    Heute hat in Berlin der Unterrischt angefangen, mal sehen, wieviele MohammedanerInnen nun auch einen Raum fordern werden!

    Ich möchte kein LehrerIn in der Hauptstadt sein, jedenfalls nicht auf einer staatlichen Schule!

  119. Danke Fenris, Paula, Outremer!
    Lese eure Kommentare auch gern! Stimme euch zu!
    Weiter so!
    Bin Mitte 30 und muss sagen, man ist mit seiner Ansicht schon ziemlich oft im „Kampf gegen Windmühlen“. Die Dummheit nimmt kein Ende.
    Im übrigen aktzeptiere ich nicht diese billige Entschuldigung, dass es die Masse „nicht besser wissen kann“! Jeder kann seine Erfahrungen mit einer gesunden Portion Skepsis mit seiner Bildung und Medieninformationen zu einem Bild formen, aber das ist den meisten zu anstrengend.
    Es liegt offen vor uns! Alles! Man braucht nur gesunden Menschenverstand und Skepsis gegenüber „Einzelfällen“!

  120. @Paula

    „Weil sie insgeheim spüren, dass es in jeder anderen Gesellschaft maximal bis zum Fließband oder Ziegenhirten gereicht hätte.“

    Neeee, auch Celek hat nicht so viel Selbstreflexion.

  121. Aus dem Interview:

    “wenn man ihnen (den rütlitürken) klarmacht, was für einen Quatsch sie reden, packt man sie bei ihrer Ehre. Das klappt immer.“

    Gemeint ist: da klappt dann immer das Klappmesser auf. Wir haben verstanden.
    Sollten Celiks wirre Deutschhasser-Theorien in die Wirklichkeit umgesetzt werden, kommt der Bürgerkrieg ja vielleicht schneller….

    ——————————————–
    Jetst allah sterben

  122. #146 Mahner (31. Mrz 2008 17:28)

    Die Türken wären also in der größten türkischen Stadt europas lieber unter sich.

    Klingt irgendwie nach Carpenter’s düsterer Zukunftsvision „Die Klapperschlange“.

    Deutschland 2017. Das Verbrechen hat derart zugenommen, dass herkömmliche Gefängnisse nicht mehr ausreichen. Ganz Berlin ist ein Hochsicherheitsgefängnis. Wer dort einfährt, kommt nie wieder heraus. Abgeschottet von der Außenwelt werden dort etwa drei Millionen Orientalen sich selbst überlassen und haben eine eigene Gesellschaftsform entwickelt.

  123. Naja… So fair und kompromissvoll sich das auch liest. Mir aalt sich der Mann doch ein bisschen zu sehr im Nirgendwo. Mit keinem Wort erwähnt er, dass nicht nur Türken, sondern auch andere Moslems Probleme machen ^^

    Wieder nur plumpes „Händereichen“… Kein scharfes Profil.

  124. @ Stary Arbat: aber das mit der Groß- und Kleinschreibung ist in der deutschen Sprache nun mal so. Selbst Bulat Okudschawa wird es gewusst haben. Ich habe versucht, Ihre Beiträge zu lesen, aber nach einigen wenigen Zeilen wieder aufgegeben. Denken Sie immer dran: „ich habe liebe genossen“, und „diese ornitologin ist gut zu vögeln“.

  125. Das viele Deutsche „Berührungängste“ bei „Südländern“ haben, kann man ihnen nicht verdenken – zumal die Berührungen neben Ängsten auch nicht selten Schnittverletzungen hervorrufen können.

  126. Ich habe sehr viele ausländische Freunde, selbst aus der Türkei und anderen „islamischen“ Staaten. Alle sind hier erfolgreich, haben viele deutsche Freunde! Aber sie sind keine Moslems! Es ist relativ einfach sich in die deutsche Gesellschaft einzugliedern. Man lernt die Sprache und wenn man arbeiten geht, oder in einen Verein eintritt hat man schon mal viele Bekannte und Gleichgesinnte. Wenn man sich natürlich abschottet und meint, die Welt müsse auf einen zukommen, dann klappt das natürlich nicht! Was soll dieses ganze Integrationsgefasel? Natürlich kann man niemanden integrieren, der seine Mitmenschen für Schweine und Affen hält, die ewig in der Hölle schmoren sollen, der nicht mal bereit ist, die Sprache des Landes zu lernen! Wie soll das gehen???

  127. #121 Eurabier (31. Mrz 2008 14:36)
    „Morgen früh ARD-Morgenmagazin sehen.

    Der WDR begeleitet diese Woche zwei Vorzeige-Mili-Görus-Aktivisten, die ganz lieb sind und zu Unrecht vom VS überwacht werden…..“

    Meine Frau hat gerade bei unserer Polizeiwache angerufen und von 6-9 Uhr um Sperrung der Straße gebeten, in der wir wohnen.Die wussten schon, dass morgen früh während des Dummi-ARD-TV wahrscheinlich wieder ein 72er Fernsehgerät aus dem 5. Stock fliegt.

  128. Wenn Neco Schaschlik denkt, dass es in Berlin zu viele Deutsche gibt, dann bestärkt mich seine Denkweise nur in meiner Überzeugung, dass es in Deutschland viel zu viele Türken gibt. Wenn Herr Schaschlik der Meinung ist, dass die Türken in den Ballungszentren Deutschland ausgegrenzt werden liegt er auch völlig richtig. Ich boykottiere diese Menschen schon seit Jahren. Es wird Zeit, dass Leuten wie Herrn Schaschlik unmissverständlich klar gemacht wird, dass sie uns nichts, absolut nichts zu sagen haben. Dazu braucht es keine Gewalt, dass erreicht man indem man Türken, egal wo, schneidet. Keine Besuche mehr in Restaurants, Krämerläden, oder Imbissbuden. Türke am Tresen im Kaufhaus? Kehrt marsch. Türkischer Lehrer an der Schule? Kind umschulen. Türke an der Tankstelle? Suche nach der nächsten Zapfsäule. Nicht mal ein Butterbrot sollte man von ihnen geschenkt nehmen. Erst dann werden sie die Botschaft verstehen, dass man hier die Nase voll von ihnen hat und zwar bis zum Stehkragen. Nur die Gewalt sollte man ihnen überlassen irgendwann werden sie schon von selbst darauf kommen, dass sie sich aufführen wie die Neandertaler und wir ihnen evolutionsmäßig im Laufschritt enteilt sind. Nur dann wird es für sie zu spät sein, weil es dann niemanden mehr gibt, der ihnen zuhört oder sie auch nur wahr nimmt. Das klingt zunächst recht blauäugig, aber genau so ist Ghandi die Briten los geworden.

  129. Derzeit noch bis 23.00 Uhr auf Phoenix :
    Diskussionrunde „Unter den Linden“
    Thema „Integration und Multikulti“
    Mit Christoph Minhoff als Moderator.
    Diskussion findet statt zwischen Bekir Alboga (Sprecher des Koordinierungsrates der Muslime (DITIB)) und Uwe Schünemann Niedersächsischer Innenminister.
    Wirklich „schön“ zu sehen, wie ein kurzer Beitrag zu Duisburg Marxloh durch den Moderator mit den Worten abgebrochen wurde „Schlechtes Beispiel, da bin ich selbst aufgewachsen :-). Ein Schelm der Schlechtes dabei denkt.

  130. #158 Megendorpe

    Ich handhabe es genauso.
    Wo immer ich auf einen Muselmanen treffe (das ist fast ständig) ignoriere ich diesen Typen.
    Die „Bereicherungen“, die uns diese Turkstämme gebracht haben interessieren mich nicht, existieren für mich nicht.

    Allerdings peitscht mich der Ekel, wenn ich die versoffenen autochthonen Deutschen im Döner-Imbiß von früh bis abends krakelen sehe.

  131. @#158 Megendorpe
    Genau so halte ich es auch. Türke als Bedienung? Aufforderung an den Filialleiter: „Suche Sie sich Türken als Kunden!“ und ich ward dort nicht mehr gesehen. Taxi bestellen: „Nur Inländer“ – verstehen die in der Rufzentrale ganz gut.
    Nicht nur die Musels ausgrenzen, sondern auch die eigenen Verräter, die mit denen gemeinsame Sache machen.
    Weil wir gerade dabei sind: Wer ein Konto bei Volksbank hat, kündigen, die subventionieren die Musels vom Geld ihrer Kunden! Es gibt andere Banken. Und in den klammen Zeiten tut es denen weh, wenn die Konten schwinden, das könnt ihr mir glauben!
    Passiver Widerstand bringt was! Noch sind wir mehr, noch brauchen sie uns. Noch greift daher der gewaltlose Widerstand!

  132. Traurig zu hören. Anstatt Dankbarkeit entgegen zu bringen, in diesem wunderschönen Land leben zu dürfen, glauben einige Idioten mit Migrantenhintergrund, sie wären tatsächlich Besitzer (oder auch Besetzer) Deutschlands. Man hat besonders die türkische Minderheit mehrmals dazu aufgefordert, sich zu integrieren bzw. zu assimilieren. Letzteres wäre mir lieber. Es wird immer deutlicher, dass das niemals wahr werden wird. Vielleicht sollte endlich Vaterstaat Sanktionen gegen schwerintegrierbare Ausländer einführen. Wer nach mindestens 5 Jahren Aufenthalt immer noch nicht Deutsch kann, hat hier wirklich nichts verloren. Wer nicht weiß, wie man sich in einer zivilisierten Gesellschaft zu verhalten hat, sollte ohne Erbarmen ausgesondert werden.

  133. Celik stößt in dasselbe Horn wie dieser Experte: http://icwales.icnetwork.co.uk/news/politics-news/2008/03/28/community-mixing-is-the-way-to-prevent-further-terror-attacks-91466-20684759/

    Kernaussage: wer Anschläge, Gewalt und generell Immigrationsprobleme verhindern oder lösen will, soll möglichst viele Moslems um sich scharen. Ein kleiner Ausschnitt: „If you’re walking in the town centre and you see someone who’s different, give a quick catch of the eye and a smile. It’s all those little things that cumulatively change attitudes in society.“ – ich wage zu bezweifeln, daß sich diese Methode für uns Ungläubige anbietet. Man denke an alle diejenigen, die irgendwen „zu lange“ angeschaut haben und dafür das Gesicht massiert bekommen haben. Letztlich ist – laut Jesse – jeder selbst für seinen Schädelbruch verantwortlich.

  134. @ der_assimilierte

    Bemerkenswerter Beitrag. Bei Leuten wie Ihnen hoffe ich immer, dass Sie nicht die Wut vieler Deutscher auf schlecht integrierte oder gar kriminelle Immigranten zu Unrecht mit ausbaden müssen. Hoffentlich finden Sie in dieser Gesellschaft die Akzeptanz, die Sie verdienen.

  135. #163 der_assimilierte: Ich würde mich freuen, wenn man hier öfter etwas von Ihnen lesen würde.
    Obwohl: Durch Ihre Assimilation haben Sie ja laut Erdogan ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ begangen 😉

Comments are closed.