Ich sehe eine angehackte Hand, links. Ich sehe einen abgehackten Fuß, rechts. Ich lese die Sure 5:33. Ich sehe eingegrabene Frauen, in weißes Tuch gehüllt. Ich sehe, wie das weiße Tuch zunehmend rot wird. Ich höre, wie Schreie nachlassen, Bewegungen aufhören. Ich sehe einen Baukran, doch nicht, um ein Bauwerk zu errichten, das Seil straff gespannt. Ein Mensch strafft es.

Ich sehe seine Hände gefesselt, seinen Kopf zur Seite hängend. Ich sehe einen Toten. Ich sehe einen Homosexuellen. Gleichzeitig.

Ich sehe Flugzeuge, brennende Türme. Ich höre ein Telefonat mit, aus dem Turm: „Ich werde sterben“. Ich lese, das sei Hetze. Ich lese: nicht die Tat sei Hetze. Der Bericht darüber sei es.

Ich sehe jubelnde Menschen. Nicht, weil ein Verein gewinnt, eine Diktatur endet, ein Idol spricht. Sondern weil Dreitausend sterben.

Ich lese viele, viele Suren. Sie sagen alle das Gleiche: Sie sagen, dass ich des Lebens nicht würdig bin. Denn ich will das Buch nicht besitzen. Das richtige nicht und das geduldete auch nicht.

Ich sehe eine alte Karte. Sie ist von 1922. Ich lese die Aufschrift: Mandatsgebiet. Ich lese einen alten Text. Es geht um Aufteilung. Ich sehe die Karte heute. Die einen haben 90%, die anderen haben 10%. Ich höre: 10% sind zu viel.

Ich lese eine Erklärung der Menschenrechte. Ich lese noch eine Erklärung der Menschenrechte. Die eine sagt, dass es sie gibt. Die andere sagt auch, dass es sie gibt, und sie sagt: es gibt etwas, das noch darüber steht.

Ich sehe ein Foto. Es zeigt einen uralten Mann und ein kleines Kind. Es zeigt ein Ehepaar. Aber es zeigt nicht vier Personen. Es zeigt zwei.

Ich sehe eine junge, fröhliche Frau. Sie hat einen kleinen Sohn. Sie liebt ihre Freiheit. Sie genießt die Grundrechte, die dieses Land ihr garantieren wollte. Ich sehe eine Leiche am Boden liegen. Der Bruder ist 17 Jahre alt. Er hat eine Pistole.

Ich lese Substantive, merkwürdig verbunden. Ich lese: „Mädchen“. Ich denke an fröhlich spielende Kinder. Ich lese: „Balkon“. Ich denke: ein Garten wäre schöner. Ich lese „Balkonmädchen“. Ich möchte nicht denken, was dazu gedacht werden muss.

Ich höre.
Es ist das Allerschlimmste, das zu hören ist.
Es ist schlimmer als das Blut, die Verachteten, die Unterdrückten, die Missbrauchten, die Verstümmeltem, die Toten.
Ich höre es überall.
Ich höre: das alles hat nichts mit irgend einer Religion zu tun.
Das zu hören ist das Allerschlimmste, weil es bedeutet:
Es wird nicht aufhören.

(Gastbeitrag von Micha)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. „Das Böse hat viele Gesichter… und eins ist für mich das fürchterlichste….. und das ist die Gleichgültigkeit guter Menschen“

  2. Islam is evil. Der Islam ist böse und er kommt NICHT von Gott (wenns den überhaupt gibt)! TOP

  3. Na, da passt ja Steinmeiers neuestes Interview hervorragend. Steinmeier ist felsenfest davon überzeugt, dass seit dem Feuer in Ludwigshafen Deutsche und Türken näher zusammengerückt sind.

    mehr gibt es hier

    Wenn ein Messer in den Rippen näher zusammenrücken bedeutet … Na denn

  4. #3 No-go-Area-fuer-Deutsche (13. Mai 2008 09:26)

    Früh oder später müssen sich die Deutschen im den „islamischsten Land“ Deutschland integrieren.

  5. Eine bewegende Prosa !

    Ich kann nicht weitersprechen, ich muß schwei-
    gen und überlegen !

  6. Man stelle sich nur mal vor, Nazis würden sich darüber aufregen, dass Ihre Ideologie immer nur negativ dargestellt wird und würden behaupten: das habe ja alles mit Nationalsozialismus nichts zu tun, die Toten, der Krieg, die Massenvernichtung. Und es hätte ja auch gutes gegeben. Da würde jeder Fragen ob derjenige, welcher das behauptet nicht ganz dicht ist.

  7. #9 1Eternia (13. Mai 2008 09:50)

    Deswegen frage ich mich, warum die Linken und Grünen und andere Traumtänzer nicht die Bedrohung sehen wollen.

  8. #10 Pro_Europa (13. Mai 2008 09:56)

    #9 1Eternia (13. Mai 2008 09:50)

    Deswegen frage ich mich, warum die Linken und Grünen und andere Traumtänzer nicht die Bedrohung sehen wollen.

    Für Dich ist eine Bedrohung aber nicht für die Kommunistennazis.

    Aus der Geschichte:
    Türkische Deutsche Nazis Die Warheiten

    http://de.youtube.com/watch?v=y1-E0A9GXmE

  9. Sehr gut geschrieben.
    Der Sachverhalt ist sehr gut rübergebracht.
    Wer schickt es an unsere Politiker?

  10. #3 No-go-Area-fuer-Deutsche (13. Mai 2008 09:26)
    Na, da passt ja Steinmeiers neuestes Interview hervorragend. Steinmeier ist felsenfest davon überzeugt, dass seit dem Feuer in Ludwigshafen Deutsche und Türken näher zusammengerückt sind.

    wen interessiert steinmeier`s meinung?
    ja, wir sind mittlerweile so nah zusammengerückt, dass sie uns schon fast auf dem schoss sitzen. aber nicht aus symphatie
    sondern, weil sich die türken so breit machen. wir freuen uns riesig herr steinmeier!

  11. linke, grüne, braune und islam … alles der gleiche stinkende dung … nur jeweils eine andere farbe. das ergebnis ist immer das gleiche. dreckiger, widerlicher abfall. die einen tarnen sich besser, die anderen schlechter. offensichtlich muss es auch den roten berlinern besonders wichtig sein schnellst möglich die scharia zu etablieren. dort läuft seit 13 jahren ein sogenannter „arabischer friedensrichter“ schariakonform durch die gegend und stiftet „frieden“

    mehr hier

  12. Ein Beitrag von mir schon gelöscht und ich habe sogar Verständnis, denn
    Stefan Niggemeier, ein Fan von PI, is watching you- es lebe die Diktatur!
    Irgendwann wirds wieder knallen und endlich Ruhe….

  13. P.S.: ich habe mich doch getäuscht- mein posting ist doch nichts gelöscht aber dennoch würde ich Verständnis bei solchen PI-Massnahmen haben.
    ENTSCHULDIGUNG!

  14. Sehr ergreifend formuliert.
    Das Schlimme: der Beitrag ließe sich unendlich fortführen. Und viele dieser Verbrechen geschehen auf deutschem Boden. Alle wissen das, wenige juckt es überhaupt. Schlimm, wie herzlos viele unserer LOandsleute sind.
    Und die rassistischen Qualitätsmedienjournalisten geben die Scheiße zum Besten, das habe ja allees gar nichts mit dem islam zu tun. No-go-area für Deutsche hat den Ehrenmord an einer deutschen Frau angesprocvhen.er Tagesspiegel war so rassistisch, die Namen der opfer zu nennen, dass der Täter Mustafa heißt, erfuhr ich aus dem Boulevardblatt BZ. Mustafa- ein buddhistische Name? Oder ein grönländischer??

    Der Koran ist faschistisch, Wilders hat Recht.
    Der Islam zersetzt die Lebensfreude der friedlichen Menmschen auch in Europa, dort, wo er sich krebsartig ausbreitet.
    Ich hasse eine faschistische Ideologie, in der Jungs nicht einfach Jungs sein dürfen, die das Leben genießen, sondern, wenn sie sich berührthaben aufgeknüpft werden, ich hasse eine Ideologie, welche in kleinen Mädchen nicht einfach Kinder zu sehen erlaubt, die eine frohe Zeit haben sollen, sondern bereits die EheFRAU, ich verabscheue die Kriminellen, die Unfrieden und Unsicherheit stiften (ja, liebe Gutmenschen, viele Großstädte, wie Berlin, haben ein ethnisches Kriminalitätsproblem, verschont mich mit eurer albernen Beschwichtigungs- und Tatsachenverdreherprosa und eurem Sozialgequatsche, es ist lächerlich)!
    Ich hasse jede Ideologie, welche in der Frau nur eine Ware sieht.
    Wie kann ich da Respekt vor dem Islam haben?

  15. #9 1Eternia

    „Man stelle sich nur mal vor, Nazis würden sich darüber aufregen, dass Ihre Ideologie immer nur negativ dargestellt wird und würden behaupten: das habe ja alles mit Nationalsozialismus nichts zu tun, die Toten, der Krieg, die Massenvernichtung. Und es hätte ja auch gutes gegeben. Da würde jeder Fragen ob derjenige, welcher das behauptet nicht ganz dicht ist.“

    ___

    So sieht das aus.
    Dazu: Wir dürfen die (wenigen) National-Sozialisten nicht ausgrenzen, um sie nicht radikalen Haßpredigern in die Arme zu treiben. Wir müssen auf unsere national-sozialistischen Mitbürger zugehen, und den sog. „Dialog“ suchen!
    Wir müssen tolerant sein, wenn unsere national-sozialistischen / linksfaschistischen Mitbürger andere Lebensentwürfe propagieren; die Integration der National-SozialistInnen ist eine Aufgabe für die gesamte Gesellschaft.
    Deswegen hat das BMI zur 1. Deutschen Extremistenkonferenz aufgerufen, bei der alle Links- Rechts- Islamfaschisten an einen Runden Tisch zitiert werden, wo dann im Geiste von gegenseitigem Respekt und Toleranz „auf gleicher Augenhöhe“ unsere Grundwerte zur Diskussion gestellt werden.

    „Einigkeit und Recht und Freiheit“??

    Verletzt ggf. faschistisch-kultische Gefühlchen, daher wird Recht und Freiheit ersetzt durch „Respekt“ (Ehrfurcht) und „Toleranz“ (Duldsamkeit).

    Alles auf „gleicher Augenhöhe“, versteht sich.

  16. Die Badesaison hat kaum angefangen und da müssen die Berliner schon erkennen, dass die Krumme Lanke kein guter Platz für sie ist, denn von den multikriminellen Bereicherern der koranischen Lehre dort mit einem Beil bedroht und ausgeraubt zu werden, schmälert das Badevergnügen doch gewaltig.
    Am Ende der Badesaison wird in der deutschen Bevölkerung ein Bewusstseinswandel vorgegangen sein und eine Mehrheit wird erkennen, dass unser freiheitlicher Verfassungsstaat von Voraussetzungen lebt, die er nicht selbst schaffen kann, diese sind vor allem in der christlich-jüdischen Zivilisation zu sehen, und man wird auch erkennen, dass der freiheitliche Verfassungsstaat allerdings die Voraussetzungen, von denen er lebt, zerstören kann. Dies wird eine Mehrheit erkennen, und wird erkennen, dass Schäuble in der Islamkonferenz gerade dabei ist, diese Voraussetzungen zu zerstören. Die Islamisierung, die darin von Schäuble betrieben wird, indem er sogar sich beispielsweise sogar für einen islamischen Bekenntnisunterricht an unseren Schulen einsetzt, ist die Zerstörung des Wertefundaments, worauf der freiheitliche Verfassungsstaat beruht.

  17. Das sind die kranken Seiten einer Religion, bei denen der Mensch nur als Werkzeug altmännlicher Machtphantasien dient.

  18. #7 Eurabier

    „Toleranz heißt deshalb auch: Zumutungen aushalten.“

    Sharialuise Beck, Bürgerkrieg 90/Die GrünInnen

    Sah man ja bei den 68ern, wie besonnen sie alles aushielten und sachlich ausdiskutierten.

  19. hier hatten unsere “ freunde “ mal pech gehabt.
    man wünscht sich echt mehr typen die sich mal wehren.

    13.05.2008 11:13
    Ludwigshafen, Kampfsporttreibender schlägt Räuber in die Flucht

    Kriminaldirektion
    Kriminalinspektion Ludwigshafen

    Mit einer solchen Gegenwehr haben die zwei jugendlichen Täter bestimmt nicht gerechnet, als sie am Pfingstmontag, 12.05.2008, zwischen 16 Uhr und 16. 30 Uhr, von dem 49-jährigen Betreiber der Cafeteria im Hallenbad Süd, die Herausgabe der „Kasse“ forderten.

    Der 49-Jährige, der seit 20 Jahren Kampfsport betreibt, ließ sich davon in keinster Weise beeindrucken und trat und schlug nach den Tätern, woraufhin sogleich einer die Flucht ergriff. Der andere Täter, der mit einem Butterflymesser bewaffnet war, setzte sich zunächst noch zur Wehr, bevor er dann ebenfalls nach einem Schlag auf das Auge und die Nase flüchtete.

    Der Cafeteriabetreiber trug leichte oberflächliche Schnittverletzungen davon.

    Beide Täter waren höchstens 20 Jahre alt. Ein Täter wurde folgendermaßen beschrieben:

    Täterbeschreibung:
    Höchstens 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß, schlank, Koteletten schmal bis zum Kinn heruntergezogen, schwarze Haare, südländisches Aussehen, schwarze Jogginghose, helles ärmelloses T-Shirt mit Netzbesatz im Schulterbereich, schwarzes Piratentuch als Kopfbedeckung, globige schwarz/weiße Schuhe mit Rollen am Absatz.

  20. Es ist auch nicht der Sinn der Sache gegen die Islamisten zu brüllen aber die Kommunistennazis zu wählen.
    Auch der Marxismus „Mein Kampf“ ! ist wie der Koran – antidemokratisch, antichristlich, antisemitisch, der
    die Revolution(Heiliger Krieg) fördert- gehört in den Müll.

  21. Ich glaube nicht das sich so schnell etwas ändern wird.Erst wenn der letzte 68er seine Macht abgibt, kann eine gesellschaftliche Änderung im vollen Umfang vollzogen werden.Zur Zeit gibt es schon die eine oder andere politische Veränderung, wie zum Beispiel in der Londoner Bürgermeisterwahl.Doch das ist noch nicht ausreichend und muß viel mehr werden.In Deutschland muss die CDU z.B. wieder ihren konservativen Platz einnehmen und nicht noch weiter von ihr wegrutschen.Wenn sich die Veränderungen in Europa sich zu lang hinziehen, dann könnte das fast zu Spät werden.Wir vergreisen und die Muslime stellen die jungen Menschen. Was will man tun, wenn es zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommen wird und alternde Männer sich jungen Männern entgegen stellen?. Die Jugend hatte schon immer mehr Esprit,Kampfgeist und Durchhaltevermögen. Ein junger Mensch rennt nun mal schneller,kämpft schneller.Wir werden ihnen nicht viel entgegenzusätzen haben.
    Wie es wohl aussehen könnte kann man hier sehen: http://www.youtube.com/watch?v=zOP0IECS2FY
    auch wenn ich denke, daß die Musiker was anderes in ihrem Videoclip aussagen wollen.
    Trotzdem der Realität sehr nahe.

  22. P.S. Zum Clip oben, lasst euch nicht von den Kreuzen auf den Jacken der Kids irritieren. Das ist eigentlich nur ein Symbol der Band die die Musik macht.

  23. #27 Phasael

    ob die aber auch so abgewi…. und erfahren sind, jeden trick und jede falle kennen, das wird sich dann zeigen. es gehört mehr dazu als nur flink mit dem messerchen zu sein und schnell rennen zu können. wie sagte schon ein altes sprichwort : …. nix fliegt schneller als 7,62

    warten wirs ab … es wird sich zeigen, ob eine meute strunzdummer hohlschädel mit ihrem aberglauben einer gut ausgebildeten und zum verteidigen des landes bereiten bevölkerung widerstehen kann. da haben sich schon ganz andere blutige nasen geholt.

  24. Das Verschliessen der Augen vor Tasachen. Das Nicht-wahr-haben-Wollen. Und dann: die Nazikeule, die Rassismuskeule. Und schon fühlt man sich wieder besser und man weiss: Islam ist Frieden.

  25. #27 Phasael (13. Mai 2008 11:53)

    Frankreich hat einen doppelt so hohen MohammedanerInnenanteil und ist daher dem Bürgerkrieg um ein paar Jahre voraus!

    Italien, Niederlande, Spanien und Dänemark verschärfen inzwischen ihre Einwanderungsbestimmungen, aber die haben keine Claudia Fatima Roth, keinen Hanf-Mohammed Ströbbels, keine Sharialuise Beck!

    Tu felix Ex-Germania!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  26. Nur ein Regierungsumsturz kann in D etwas bewirken. Aber wenn alle so gedacht hätten, dann wäre sicherlich der 2.WKrieg nicht stattgefunden.
    2009 werden alle(fast) zu den Wahlurnen laufen und die gleiche Truppe wählen in der Hoffnung, dass sie etwas bewirkt haben. Manche denken, die kleinste Übel gewählt zu haben und damit haben sie ihre deutsche Pflicht erfüllt- danach hat man sicherlich früher auch gehandelt.

  27. OT:
    12. Mai 2008:

    Nein zur Großmoschee in Köln-Ehrenfeld!

    Die Ehrenfelder Fraktion der Bürgerbewegung pro Köln führt am Donnerstag eine Veranstaltung zum neuen Anlauf der DITIB und der alten politischen Kräfte im Zusammenhang mit dem geplanten bau einer Groß-Moschee in Ehrenfeld durch. In diesem Zusammenhang richtet sich der Ehrenfelder pro-Köln-Fraktionsvorsitzende Jörg Uckermann mit einem Offenen Brief an die Ehrenfelder und an politisch interessierte Bürger aus anderen Stadtteilen:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    liebe Freunde und Unterstützer der Fraktion pro Köln in der BV Ehrenfeld,

    erlauben Sie mir, daß ich Ihnen eingangs kurz die Gründe für meinen Eintritt in die Bürgerbewegung pro Köln schildere: Ich bin im März dieses Jahres nach vielen Jahren als stv. Bezirksbürgermeister und CDU-Vorsitzender von Ehrenfeld zur Bürgerbewegung pro Köln gewechselt. Dieser gut überlegte Schritt erfolgte unter anderem wegen der undemokratischen und unverantwortlichen Politik der Kölner CDU im Streit um die DITIB-Großmoschee. Denn obwohl laut einer repräsentativen Umfrage über 60 Prozent aller Kölner Bürger das Großmoschee-Projekt ablehnen, wollen alle etablierten Parteien den türkisch-islamischen Prunkbau „ohne Rücksicht auf Verluste“ durchpauken. Pro Köln vertritt dagegen als einzige Formation den Mehrheitswillen der Bürger!

    Als neuer Vorsitzender der Fraktion pro Köln in der Bezirksvertretung Ehrenfeld werde ich nun alles daran setzen, dieses bürgerfeindliche Diktat von CDU, SPD und Co. zu verhindern! Das wichtigste dabei ist die Erkenntnis, daß noch gar nichts entschieden ist. Weder gibt es die nötige Änderung des Bebauungsplanes noch eine Beantwortung der über 3000 (!) Einwendungen. Eine Genehmigung für den DITIB-Bauantrag und einen konkreten Baubeginn gibt es erst recht nicht – trotz aller anderslautenden Propaganda in den Medien. Vielmehr geht der politische Entscheidungsprozeß erst jetzt richtig los. Für alle Großmoschee-Gegner bedeutet das den Startschuß für eine Kampagne gegen die Islamisierungspläne Ehrenfelds auf allen Ebenen!

    Die Fraktion pro Köln in der Bezirksvertretung Ehrenfeld lädt deswegen aus gegeben Anlaß zu einer Informationsveranstaltung in das Bezirksrathaus Ehrenfeld ein:

    Termin: Donnerstag, 15. Mai, 19.00 Uhr

    Ort: Bezirksrathaus Ehrenfeld, Venloer Straße 419 – 421, Köln-Ehrenfeld

    Als langjähriger stv. Bezirksbürgermeister werde ich dabei zu den politischen und städtebaulichen Aspekten des Großmoschee-Streites Stellung beziehen, während der pro-Köln-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht vor allem zu den rechtlichen Fragen und Möglichkeiten referieren wird. Lassen Sie uns gemeinsam den Widerstand organisieren!

    Mit freundlichen Grüßen,

    Jörg Uckermann, Vorsitzender der Fraktion pro Köln in der BV Ehrenfeld

  28. Kalifats-Jünger umwerben Hamburger Muslime

    Trotz eines Betätigungsverbots liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass die islamistische Organisation „Hizb ut-Tahrir“ (HuT, „Befreiungspartei“) auch in Hamburg weiter aktiv ist. Ihre Anhänger wollen unter Verschleierung ihrer Identität neue Mitglieder an Universitäten, Schulen oder in Moscheen durch geschickte Missionierungsarbeit rekrutieren und für die Ziele der Organisation gewinnen.


    Nicht der Islam sei der Realität anzupassen, sondern die Realität so zu verändern, dass sie den Regeln der Scharia entspreche.

    Einige der vorwiegend afghanischstämmigen Anhänger sind seit mehreren Jahren deutsche Staatsbürger. Das für die Einbürgerung notwendige Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung lehnen sie allerdings ab, da diese für sie in keiner Weise islamkonform ist. Ein Muslim habe sich nach ihrer Auffassung allein nach dem Schwur des Kalifen zu richten. Durchgängig wird die Teilnahme an Wahlen als unislamisch abgelehnt.

    http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/behoerden/inneres/landesamt-fuer-verfassungsschutz/aktuelles/kalifatsjuenger-umwerben-hh-muslime-artikel.html

  29. In Spanien wird derzeit über die Internierungsdauer von Illegalen diskutiert. Ausgewiesen werden nur 15%, die anderen bekommen zwar einen Ausweisungsbescheid, eine Flasche Wasser und eine Busfahrkarte – und bleiben. Ansonsten weigert siech die Zapatero-Regierung verschätften Massnahmen, wie sie in der EU diskutiert werden, zuzustimmen, das werde in Spanien nicht gebraucht. Über die Situation in Spanien braucht man sich keine Illusionen zu machen,das Gutmenschgesülze- und Handeln wird allerdings von den Spaniern noch weniger ernst genommen, als von den Deutschen, weil das Ansehen von Politikern aller Parteien in Spanien noch unter dem von deutschen Mandatsbereicherern liegt.

  30. #30 No-go-Area-fuer-Deutsche

    Deine Worte in Gottes Ohr.Stimmt natürlich auch wieder, Erfahrung und Durchhaltewillen hat schon manch eine üble Situation gewendet. Da fällt mir der Unabhängigkeitskrieg der Israelis gegen 5 gut ausgerüsteten arabischen Armeen ein.

    #32 Eurabier
    Klar, Frankreich ist natürlich schon um einiges weiter in der Entwicklung und es sieht da nicht gut aus. Mir ist schon klar das der Videoclip die zustände in Frankreich beschreibt und es in Deutschland noch nicht so aussieht bzw. es noch Ausnahmen sind. Aber was sehr ähnlich zu Deutschland und Frankreich ist, daß die Presse solche Taten verschweigen tut. Wenn man sich vor Augen hält das dieses Video von allen TV Stationen (auch Musiksendern) verbannt wurde, dann zeigt es ja, das man sich mit der Realität eben nicht auseinader setzen möchte.

  31. Hey Micha,
    guter Beitrag! Jeder der bei PI und anderen Blogs durch die Seiten klettert, kennt diese Art der Fassungslosigkeit, die Du recht genau mit Deinen Assoziationsketten auf den Punkt bringst.

    Man informiert sich über 9-11, über die Denke der Terroristen, man lernt wer die Muslimbrüder sind, man erkennt, welches Spiel die Moslems mit Israel treiben. Man sieht, dass diese Leute mit viel Ölgeld in den Taschen sich anschicken uns zu kolonisieren, um uns letztlich zu überrennen und die Freiheit zu vernichten. (Die Vernichtung Israels ist für die nur ein kleiner Zwischenstopp.)

    In dem Moment, da man endlich nach viel Lektüre aus verschiedensten Quellen das ganze Bild sieht, trifft es einen wie ein Schlag.
    So zumindest würde ich Deinen Beitrag für mich interpretieren.

  32. “ Für den Triumph des Bösen reicht es, wenn die Guten nichts tun!“ –
    Edmund Burke, irischer Schriftsteller, Philosoph und Poltiker (1729 – 1797)

    In diesem Sinne wünsche ich Jörg Uckermann und seinen Mitstreitern viel Erfolg bei der Verhinderung der Großmoschee in Köln!

  33. #25 Wotan

    Der Satz: Der Eine war sofort tot, der Andere erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.
    Wäre auch nicht schlecht gewesen.
    An sich bin ich nicht bösartig, aber bei dem, was uns laufend zugemutet wird, kann eine emotionale Reaktion nicht ausbleiben.

  34. Ergreifend formuliert.
    Alles liegt offen vor uns, doch einige hören nicht auf uns unsere Schlussfolgerungen zu verbieten!

  35. @Zvi_Greengold
    Diese Fassungslosigkeit – Erkenntnis (..trifft es einen wie ein Schlag)löst ja zumeist eine Krankheit/Phobie aus; die dann wiederum als gefährlich von rot/grün/schwarz/gelb bekämpft wird.Der Auslöser Islam ist ja bekanntlich Frieden und wird von den o.a. Farben geschützt und gefördert.
    Immer wieder stellt man sich die Frage nach dem Warum, und wer ist da so versessen, Dhimmi zu sein?
    http://diepresse.com/home/politik/eu/368371/index.do

  36. @sasha
    es ist nicht die Gleichgültigkeit guter Menschen sondern es ist die Feigheit schlechter Menschen. Sie sind heute – heute wo es noch möglich ist – um ihrer Bequemlichkeit willen nicht einmal in der Lage auszusprechen, was ausgesprochen werden muß. Sie sind nicht bereit der Gefahr entgegenzutreten. Sie beschönigen die Gefahr, nur, um nicht als intolerant zu gelten. Eine Diskussion gegen den Islam strengt an; ein gutes Wort für den Islam kostet nichts…bezahlt wird später, bezahlen werden die müssen, die nicht flüchten können aus Deutschland.

  37. @Zallaqa: da haste sehr Recht.

    Vielleicht ist es eine Art Voodoo-Zauber, man traut sich nicht, den wirklichen „Feind“ anzugreifen und sucht sich daher einen anderen Sündenbock.

  38. #1 sasha (13. Mai 2008 08:58)
    sasha das ist das zweitfürchterlichste,
    ich koche regelrecht vor Wut wegen dieser Pfeifen. Gut sind die nicht sondern nutzlos.
    Das fürchterliche daran, selbst Christen wollen davon nichts wissen.

    Das Fürchterlichste aber ist die Tat.
    „Die Fähigkeit solches zu tun.“
    Wer solches tut ist zu allem Schlechten fähig.
    Wird auch Atombomben zu Glaubensverbreitung werfen.

  39. Klare Ansprache — das, was wir in Europa sehen und fühlen ist krasser Gegensatz zu dem, was gefilterter Journalismus uns tagtäglich über das Medienmachtzentrum liefert — gehen wir als gefestigte Menschen über, einer viel ehrlicheren und treueren Instanz Glauben zu schenken, unserem heiligen Vater, der mit dem Schlagwort „Diktatur des Relativismus“ uns vor Augen führt, was unserer Kultur und unserm Abendland in Wahrheit schadet, Gleichgültigkeit und Fehlen innerer Sicherheit im corpus, daraus resultierend Machtlosigkeit gegenüber impertinenter Kräfte islamistischer Zellen und unterschwelliger Durchdringung islamistischen Gedankentums in unsere Gesellschaft, auch gezeigt durch sinnlose Paarung dieser beiden Kulturen.

Comments are closed.