Nach den Gesetzen Allahs ist eine Frau nur ein halber Mensch. Frauen sind schmutzige, nichtsnutzige, böse Kreaturen, die verborgen gehalten werden müssen. Im Folgenden werden einige Beispiele über den Status der Frauen im Islam vorgestellt und ihre Behandlung in den Schriften des Islam. Ex-Muslime klären auf.

Frauen sind schmutzige, schädliche Kreaturen

Der Koran:

* Sura (2:222) Und sie fragen dich wegen der monatlichen Reinigung. Sprich: «Das ist schadenbringend, so haltet euch fern von Frauen während der Reinigung, und geht nicht ein zu ihnen, ehe sie sich gereinigt.“

* Sura (4:43) „O die ihr glaubt, nahet nicht dem Gebet, wenn ihr … Frauen berührt habt und findet kein Wasser, dann nehmt reinen Sand und reibt euch damit Gesicht und Hände.“

* Sura (5:6) „… wenn ihr Frauen berührt habt, und ihr findet kein Wasser, so nehmt reinen Sand und reibt euch damit Gesicht und Hände.“

Frauen werden als beschmutzend betrachtet. Männer reinigen sich nach einem intimen Kontakt mit einer Frau.

Frauen sind minderwertige Sklavinnen der Männer

Der Koran:

* Sura (2:228) – „Und wie die Frauen Pflichten haben, so haben sie auch Rechte, nach dem Brauch; doch haben die Männer einen gewissen Vorrang vor ihnen; und Allah ist allmächtig, allweise.“

* Sura (4:11) „Allah verordnet euch in Bezug auf eure Kinder: ein Knabe hat so viel als Anteil wie zwei Mädchen (siehe auch Sure 4:176).“

* Sura (4:176) „Sie fragen dich um Belehrung. Sprich: „Allah belehrt euch über Kinderlosigkeit: Wenn ein Mann stirbt und kein Kind hinterlässt, aber eine Schwester hat, dann soll sie die Hälfte von seiner Erbschaft haben; und er soll sie beerben, wenn sie kein Kind hat. … Und wenn sie Brüder und Schwestern sind, dann sollen die männlichen (Erben) den Anteil von zwei weiblichen erhalten.“

* Sura (53:27) – „Solche, die nicht ans Jenseits glauben, die benennen die Engel mit weiblichen Namen“ (Engel, erhabene Wesen, können nur männlich sein).

* Sura (37:149-155) “Nun frage sie, ob dein Herr Töchter hat, während sie Söhne haben. Haben Wir etwa die Engel weiblich erschaffen, indes sie zugegen waren? Horcht! Es ist bloß ihre eigene Erfindung, wenn sie sprechen: „Allah hat gezeugt“; und sie sind wahrlich Lügner. Hat Er Töchter vorgezogen vor den Söhnen? Was verwirrt euch? Wie urteilt ihr nur? Wollt ihr euch denn nicht besinnen? “

Hadith:

* Bukhari (88:219) Erzählt von Abu bakra:

Während der Schlacht von Al-Jamal beschenkte Allah mich mit einem Wort (das ich vom Propheten vernahm). Als der Prophet die Nachricht hörte, dass die Menschen in Persien, die Tochter ihrer Königin Khosrau zur Herrscherin gemacht hatten, sagte er, „niemals wird ein solches Volk erfolgreich sein, das eine Frau zu seiner Herrscherin macht.“

* Bukhari (48:826) Bukhari (48:826) Erzählt von Abu Said al-Khudri:

Der Prophet sagte: „Ist nicht das Zeugnis von einer Frau halb soviel wert wie das eines Mannes?“ Die Frauen sagten: „Ja.“ Er sagte: „Das liegt am geistigen Mangel der Frau.“

* Bukhari (72:715) – Eine Frau ersucht Mohammeds um Hilfe beim Verlassen einer missbräuchlichen Ehe, erhält jedoch vom Propheten den Befehl, wieder zu ihrem Mann zurückzukehren und dessen Befehle zu befolgen.

* Tabari IX:113 „Allah erlaubt es dir, sie in getrennten Räumen einzuschließen und zu schlagen, aber nicht schwerwiegend. Wenn sie sich der Stimme enthalten, haben sie das Recht auf Nahrung und Kleidung“ (die Behandlung von Frauen ist so gut wie die von Haustieren.)

Frauen sind Sex-Objekte

Der Koran:

* Sura (2:223) „Eure Frauen sind euch ein Acker; so naht eurem Acker, wann und wie ihr wollt, und sendet etwas voraus für euch; und fürchtet Allah und wisset, daß ihr Ihm begegnen werdet; und bringe frohe Botschaft den Gläubigen.“

Ungläubige Frauen als Sexsklavinnen:

Der Koran:

* Sura (4:24) “Und (verboten sind euch) verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt. Eine Verordnung Allahs für euch. Und erlaubt sind euch alle anderen, dass ihr sie sucht mit den Mitteln eures Vermögens, nur in richtiger Ehe und nicht in Unzucht. Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfangt, gebt ihnen ihre Morgengabe, wie festgesetzt, und es soll keine Sünde für euch liegen in irgend etwas, worüber ihr euch gegenseitig einigt nach der Festsetzung (der Morgengabe).“

* Sura (4:25) “Und (verboten sind euch) verheiratete Frauen, ausgenommen solche, die eure Rechte besitzt. Eine Verordnung Allahs für euch. Und erlaubt sind euch alle anderen, daß ihr sie sucht mit den Mitteln eures Vermögens, nur in richtiger Ehe und nicht in Unzucht. Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfanget, gebt ihnen ihre Morgengabe, wie festgesetzt, und es soll keine Sünde für euch liegen in irgend etwas, worüber ihr euch gegenseitig einigt nach der Festsetzung (der Morgengabe). Wahrlich, Allah ist allwissend, allweise.“

* Sura (33:52) “Es ist dir nicht erlaubt, hinfort (andere) Frauen (zu heiraten) noch sie mit (anderen) Frauen zu vertauschen, auch wenn ihre Güte dir gefällt, die nur ausgenommen, die deine Rechte besitzt. Und Allah wacht übel alle Dinge.“

* Sura (70:29-30,35) “Und die, die ihre Sinnlichkeit im Zaum halten, es sei denn mit ihren Gattinnen oder denen, die ihre Rechte besitzt, denn da sind sie nicht zu tadeln. … Diese sind es, die in den Gärten sein werden, hochgeehrt. “

Brutale Bestrafung für Frauen

* Sura 4:15 – „Und wenn welche von euren Frauen Unziemliches begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es, dann schließt sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Allah ihnen einen Ausweg eröffnet.“

» Weitere Bestimmungen finden Sie hier.

(Spürnase: Yitz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Das ist die Welt der Mohammedaner.

    Diese Welt wird den Europäern doch gerade nahe gebracht. Diese Welt will die EU für alle Europäer.

    Man kan nur sagen:

    Denn sie wissen nicht, was sie tun.

  2. Wir werden täglich von den Muslimen mit Berichten bombardiert das Mohamed und der Koran die Frauen erst befreit hat. Wenn Muslimen das unter Befreiung verstehen können wir uns vorstellen was uns bevorsteht.

  3. Die ganze 66. Sure ist eine einzige Lachnummer. Mohammed hat Ärger mit seinen Frauen und Allah kommt dem Propheten prompt zu Hilfe und verkündet eine ganze Sure, in der er den unbotmaßigen Frauen mit der Hölle droht.

    Wie Abu Bakr einmal in etwa zum Propheten sagte: „Allah bemüht sich immer sehr deinen Wünschen nachzukommen.“

    Nur wer völlig verblödet oder moralisch der letzte Abschaum ist, kann an den Koran glauben.

  4. „Frauen sind schmutzige, schädliche Kreaturen“

    Es ist nur seltsam, das die Wüstenpsychos alle von einer schmutzigen, schändlichen Kreatur geboren wurden.

  5. ALLAH IS A MONASTER

    Koran 65.4 sets the prescribed period for divorce. You can marry (and divorce) little girls who have not yet reached menstruation age.

    http://www.godofreason.com/new-page-104.htm

    Quran 65;4 And those of your women as have passed the age of monthly courses, for them the ‚Iddah (prescribed divorce period), if you have doubts (about their periods), is three months, and for those who have no courses [(i.e. they are still immature) their ‚Iddah (prescribed period) is three months likewise, except in case of death].

    And for those who are pregnant (whether they are divorced or their husbands are dead), their ‚Iddah (prescribed period) is until they deliver (their burdens) (give birth) and whosoever fears Allah and keeps his duty to Him, He will make his matter easy for him.

    Allah loved little girls and he wished that all his Jihadist Muslim men could love little girls.

  6. Nachtrag: Natürlich sind die Weiber hierzulande so, weil der Feminismus, der ja auch den 68ern entsprungen ist, sie verdorben hat. Jetzt sind sie in Medien und Rechtsprechung sowie Politik(„Eine Männerwelt ist eine menschenfeindliche Welt“ SPD) die bevorzugten und haben damit das sagen. Haben alle Männerdomänen erobert, sind berufstätig und multitaskingfähig, während die Männer halt die Schnullis bzw potentielle Frauenvergewaltiger sind, je nachdem was gerade anliegt. Und einsam und gestreßt sind sie auch. 70% Singles hier in Frankfurt. Das und die Abtreibung, da braucht man sich nicht wundern, das wir aussterben.
    Die 68er sind ein einziger Fluch, diese Papi-leck-mich-am-Arsch-Generation, diese erbärmliche.

  7. Genitalverstümmelung („Beschneidung“) von Frauen hat NICHTS mit dem „Islam“ zu tun:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Beschneidung_weiblicher_Genitalien

    Von den vier sunnitischen Rechtschulen (Madhhab) befürworten zwei die Genitalbeschneidung an Frauen (Malikiten und Hanbaliten); die Schafiiten halten sie sogar für eine religiöse Pflicht. In Ländern mit schafiitischer Rechtsschule ist sie deshalb auch allgemein verbreitet.

    Das am häufigsten zitierte Hadith im Zusammenhang mit der Beschneidung von Frauen gibt eine Diskussion zwischen Mohammed und Umm Habibah (oder Umm ‚Atiyyah) wieder – das „Hadith der Beschneiderin“:

    Diese Frau war als Beschneiderin weiblicher Sklaven bekannt und gehörte zu den Frauen, die mit Mohammed immigriert waren. Nachdem er sie entdeckt hatte, fragte er sie, ob sie immer noch ihren Beruf ausübe. Sie bejahte und fügte hinzu: „unter der Bedingung, dass es nicht verboten ist und du mir nicht befiehlst, damit aufzuhören“. Mohammed erwiderte ihr:„Aber ja, es ist erlaubt. Komm näher, damit ich dich unterweisen kann: Wenn du schneidest, übertreibe nicht (la tanhaki), denn es macht das Gesicht strahlender (ashraq) und es ist angenehmer (ahza) für den Ehemann“. Nach anderen Berichterstattern sagte Mohammed: „Schneide leicht und übertreibe nicht (ashimmi wa-la tanhaki), denn das ist angenehmer (ahza) für die Frau und besser (ahab, nach Quellen abha) für den Mann“. (Andere Übersetzung: „Nimm ein wenig weg, aber zerstöre es nicht. Das ist besser für die Frau und wird vom Mann bevorzugt.“ „Die Beschneidung ist eine Sunnah für die Männer und Makrumah für die Frauen.“

  8. Na ja , das Hochjubeln der Frauen und damit der Emanzenbewegung, hat einen nicht unerheblichen Anteil am Niedergang unserer Kultur.

  9. Nachdem unsere lieben islamischen Gastarbeitslosen unsere
    Blondis als Schlampen und Huren ansehen scheint ihr Mohammed nicht der Knaller gewesen zu sein.
    Falsche Propheten eben, Mohammed war einer von ihnen , er hat der Welt und wird ihr nur Krieg
    Elend,Folter und Verderben bringen .
    Kreuzüge so schlimm sie auch waren , hätten uns vor diesem stets lügenden Elend bewahrt.

  10. #15

    Pah! Nix da Mitgefühl oder Mitleid!

    Die halt wohl vergessen „Nicht ohne meine Tochter“ anzuschauen… Harharhar!

  11. #8 Mark100 (20. Jun 2008 00:36)

    Erst 41 und schon so mit den Nerven fertig !

    „Nur, wie heißt es so schön: Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn, und diese obigen Suren sind wohl das Korn im Kor(n)an.“
    usw usw.

    Seltsam , dass diese Thema bei PI immer für so manch einen frustrierten Mann zu Dr. Sommer -Themen wird.
    Also bitte, Mark100 , hier lesen seriöse Menschen mit, die deine Frustrationen nicht interessieren. Sie sind peinlich und unangebracht.
    Finde einfach mal eine nette Frau, dann geht es dir direkt besser.

  12. PI meint:

    „Im Folgenden werden einige Beispiele über den Status der Frauen im Islam vorgestellt und ihre Behandlung in den Schriften des Islam.“

    Kaum ein Zitat vermag die Verworfenheit des sog. „Profeten“ Mohammed unverblümter zu dokumentieren, als seine Aussage zu den gynäkologischen Eigenschaften eines neunjährigen kleinen Mädels. (!)

    Ich bin auch (wehrhafter) Vater. Wenn in meiner Gegenwart ein Pschopath von den Eigenschaften der Geschlechtsorgane eines niedlichen, verletzlichen, harm-losen kleinen Mädels auf solch abstoßende Weise reden würde, würde ich ihn bis zum Eintreffen der Funkstreife kampfunfähig machen.
    So befehlen’s unsere Deutschen Gesetze.

    Mohammed: „Heiratet eine Jungfrau! Denn sie ist gebährfähig, hat eine süße Zunge, Lippen.
    Ihre Unreife verhindert Untreue, und sie ist mit euch in allem einverstanden.
    Im sexuellen Leben hingebungsvoll, genügsam.
    Ihre sexuellen Organe unbenutzt, kann (sich) eurem anpassen und mehr Lust bringen.“

    Quelle:

    Mohammed-Biograph at-Tabari, 838 – 923, „Geschichte der Propheten und Könige“

    „Unbenutzte Geschlechtsorgane“??!!
    EIN KIND!!!

    Hol’s der Teufel, was soll man da kommentieren?

  13. @#14 Akkon

    Dieser Mohammewdaner-„Profet“ hatte zwar mehr als ein Dutzend Zwangsfrauen, aber der Schlaffi war UNZWEIFELHAFT DOKUMENTIERT unfähig, einen Sohn zu zeugen.

    Nach Macho-mohammedanischen Maßstäben. VERSAGER.

    Fazit: Mit diesem Mohammed stimmt was nicht.

    Allah meint:

    Sure 3, Vers 54:
    „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen;
    und Allah ist der beste Täuscher.“

    Die Täuschung funktioniert nur bei Lemmingen mit in der „islamischen Welt“ gemessenen IQs.

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.“

    (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357)“

    Anm.: Al-Bucharis Stories sind nach mohammeanischer Tradition BEWIESEN, überprüft, und unstrittig.

  14. Und mit dieser Einstellung gegenüber Frauen kommen muslimische Männer nach Europa. Die allermeisten werden wohl ihr Frauenbild beibehalten, das sie geprägt hat. Was das für Folgen haben wird, lässt sich ausrechnen.

  15. @ 19 Philipp

    Ich liebe auch ein neunjähriges Mädchen. Ihre Nähe, die blitzenden Blicke ihrer strahlenden Augen und die oftmals berechnenden eingesetzten Küsse machen den Himmel für mich seidig, blau und glatt und alles versinkt im Gefühl eines vollkommenen Glückes. Und mit jedem Augenblick spüre ich auch ihre Liebe.
    Sie ist meine Enkeltochter!

    Der Gedanke, dass ein Mann, einem Mädchen in diesem noch so unbeschwerten Alter so etwas antun kann, erzeugt in mir nur abgrundlosen Ekel.
    Ja, so von einem neunjährigen Mädchen zu reden, zeigt wie moralisch verwahrlost dieser Prophet war und seine Religion. ist
    @Philipp, ehrlich gesagt, wenn jemand so in meiner Anwesenheit über ein neunjähriges Mädchen reden würde, befürchte ich beinahe, dass er ein Leben lang kampfunfähig bleiben würde und sich kein neunjähriges Mädchen mehr vor ihn fürchten brauchte.

  16. Die allerwenigsten muslimischen Männer legen das Frauenbild ab, das ihnen von Klein auf beigebracht wurde und ihnen immense Vorrechte, ohne entsprechende Leistungen zu erbringen, einräumt. Da von den muslimischen Zuwanderern
    auch kaum Integrationsleistungen eingefordert
    werden, sehen sie in den westlichen Zuwanderungsländern ihre angeblichen, von Natur aus gegebenen, Vorrechte bestätigt: ein recht angenehmes Machodasein, mit der Ehefrau als untertänige Bedienstete und ständig verfügbarem Sexobjekt, dazu als selbstverständlich empfundene staatliche Sozialleistungen, die der Steuerzahler erarbeiten muss. Sich selbst mal anstrengen
    ist da eigentlich nicht mehr notwendig.

  17. MOHAMMED WAS PEDOPHILE

    The Prophet used to go round [have sexual relations with] all [nine] [9] of his wives in one night

    (Bukhari, Volume 7, Book 62, Number 6:)

    From Abu Dawud, Vol. 2, #2116:
    „Aisha said, „The Apostle of Allah married me when I was seven years old.“ (The narrator Sulaiman said: „Or six years.“). „He had intercourse [TO HAVE SEX!] with me when I was 9 years old.“ (8 years 9 months in solar years)

    Muslim (8:3311) – The girl took her dolls with her to Muhammad’s house (something to play with when the „prophet“ was not having sex with her).

    Bukhari (6:298) – Muhammad would take a bath with the little girl and fondle her.

    Mohammed was even sick enough to lust for Aisha when she was just a toddler:

    „I recorded that the apostle saw her [Ummu’IFadl] when she was a baby crawling before him and said, ‚If she grows up and I am still alive I will marry her.'“
    (The Hadith Ishaq)

    A Prophet cannot be a pedophile, no sane person is turned on by a toddler

    The ugly truth …

    Now, little girl all over Islamic states
    are being married off to old muslim men.

    In these marriages, the man is legally allowed to rape his child-wife;

    sanctioned by the Quran sura 4:34, giving men permission to beat their wives if they do not obey him.

  18. @#22 sophist

    Korrekter Beitrag! Als Oppa ist man ggf. noch empfänglicher für den WITZ, den unbedarften Humor und die coolen (wenn auch durchschaubaren) Tricks vom kleinen Mädel; uns beiden fällt ggf. ein, daß wir auch ‚mal neun waren (schwer zu glauben).
    Auch witzig: Mit der Lütten ‚mal ins Edelrestaurant gehen, wenn Muttern auf Maloche ist, und die Kleene darf ‚mal die große Dame spielen, und wird vom Ober respektvoll behandelt, und hat Riesenspaß.

    „Wenn jemand so in meiner Anwesenheit über ein neunjähriges Mädchen reden würde, befürchte ich beinahe, dass er ein Leben lang kampfunfähig bleiben würde und sich kein neunjähriges Mädchen mehr vor ihn fürchten brauchte.“

    Volle Zustimmung!
    Ich hab‘ die mohammedanische Ansicht gehört, daß „seinerzeit“ es „normal“ gewesen wäre, ein KIND zu mißbrauchen. Das ist eine fiese Lüge! Dieser Mohammed hatte KritikerInnen wg. des abstoßenden Kindesmißbrauchs; die hat er abschlachten lassen.

    Historische Fakten: Dieser Mohammed hatte es bis ~23jähriger bloß mit Ziegen und Kamelen zu tun, wurde dann an eine doppelt so alte (selbständige Geschäfts-) Frau zwangsverheiratet, und „verliebt“ sich als 50jähriger in eine Sechsjährige.
    Abu Bakr, sein Komplize, konnte ihn mühsam davon abhalten, das Kleinkind zu mißbrauchen. Als sie Neun war, zerrte er (diesser „profet“) auf seine Knie, und vollzog die „Ehe“ mit ihr. *

    Ich bin der Überzeugung, daß „Pädophile“ einen irreparablen psychischen Defekt haben, und erkenne SICHERUNGSVERWAHRUNG für solche Gestalten als not-wendig. Ein „resozialisierter“ Kinderschänder sitzt neben unserer Tochter / Enkelin in der U-Bahn, wenn sie zur Schule fährt …
    Gräßliche Vorstellung.

    * Das steht u.A.so auf der deutschsprachigen Website der Wahhab-Saudis!
    „Respekt vor anderen Kulturen“?? Fuck it!
    Respekt für Kinder!

    Deutsches Recht:

    StGB § 176
    Sexueller Mißbrauch von Kindern

    Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. …

    SICHERUNGSVERWAHRUNG!!

  19. Abgesehen davon sind das Fakten. Und diese Überzahl an Weibern in der Politik schließlich trägt ja zu den schaurigen undemokratischen Zuständen bei, die herrschen. Du selbst hast vorgeführt, wie die Politik funktioniert: ausgrenzen, zum Schweigen bringen( „glaube nicht, das das jemand hier interessiert“)..das sind astreine SPD-Methoden, die hier ständig kritisiert werden.
    Siehste Mädel, ein Schuh anziehen langt halt doch nicht, man muß schon ein bißchen denken und mal Selbstkritik üben können, statt Kritiker zum Teufel schicken.
    Lerne demokratisch denken, nicht wie ein kleines Mädchen(das will ich nicht, weg damit), dann biste auch ein bißchen besser wie die anderen:)

  20. @#8 Mark100
    Nana, so weit würde ich jetzt aber nicht gehen.
    Ich glaube dir natürlich, wenn du sagst, dass du wirklich Pech mit deinen Frauen hattest, aber das kann man doch nicht verallgemeinern. Ne Bekannte von mir hatte wirklich Pech mit ihrem Freund.
    Ich bin zwar noch jünger und natürlich auch noch nicht verheiratet, aber mit meiner Freundin klappt’s hervorragend.
    Dass es immer mehr von diesen durch geknallten Feministinnen und immer weniger richtige Frauen gibt, ist zwar richtig und zum abgewöhnen, aber es gibt umgekehrt auch immer mehr Frauen, die Jammern, dass es keine richtigen Männer mehr gibt. Zumindest in meinem Bekanntenkreis ist das Geheule groß.

    Aber anyway, zurück zum Thema und das sind die Suren. Und was du da schreibst ist intellektuell falsch. Laut diesen Suren ist die Frau nämlich schlecht, minderwertig, verdorben und was weiß ich nicht alles, und zwar per Definition. Das ist Blödsinn. Kein Mensch, egal welcher Hautfarbe, Geschlecht, Rasse oder was auch immer ist per Definition schlecht. Aber auch nicht Gut, das ist der gleiche Blödsinn. Ganz davon abgesehen gibt es genau so viele Arschlöcher unter Männern, diese Suren könnte man also genau so gut umdrehen, was sie aber nicht richtiger machen würde. Es sind einfach blödsinnige Verallgemeinerungen.

    Die große Ausnahme ist die Kultur. Es gibt Kulturen, die bringen einen höheren Prozentsatz guter Menschen hervor, als andere und umgekehrt. Deshalb darf man Kultur auch nicht mit Rasse gleichsetzen.

  21. @41

    ….ähhhhh……?….???…….???!!??!

    Es gibt einen Unterschied zwischen „Politisch Inkorrekt“ und einfach Dämlich.
    Dein Post ist einfach DÄMLICH!

    Besorg dir eine aufblasbare Frau – vielleicht
    kannst du dort deinen Frust etwas abreagieren…

  22. @ Mark100

    Soory Mark100, bist Du ein demokratischer Frauenhasser?

    Mensch, bleibe doch einfach einmal locker. Frauen sind doch im Grunde genommen das Beste was uns Männern passieren kann. Oder? Was wäre die Welt doch ohne Frauen? Bestimmt ganz schön grau, trostlos und fürchterlich langweilig. Nun ja, ich möchte die Frauen in meiner Welt nicht missen, auch wenn sie zugegeben nicht immer Perfekt sind. Aber wer ist schon immer Perfekt? Nicht einmal wir Männer sind es, obwohl wir es von uns immer glauben möchten.
    Aber vielleicht solltest Du nur Deinen Bekanntenkreis wechseln. In meinen Bekanntenkreis treffe ich täglich auf Frauen, die Deinem „Weiberbild“ überhaupt nicht entsprechen, sondern in einer unendlichen Vielfalt einfach liebenswert sind..

  23. Mal ehrlich: Butter bei die Fische, wie man immer so schön sagt.
    Der Punkt ist nicht, was im Koran geschrieben steht, sondern, wie es ausgelegt und von den Muslimen praktiziert wird.
    Habt Ihr schon mal im Alten Testament geblättert? Da finden sich ähnlich klingende Formulierungen zuhauf, aber deswegen kann ich als gläubiger Christ noch lange nicht von mir behaupten, mein Glaube zwingt mich zum Chauvinismus. Klassisches Beispiel ist das in der katholischen Kirche bis heute praktizierte Zölibat. Priester argumentieren, sie könnten sich nur mit ihrer ganzen Liebe auf Gott und Christus konzentrieren, wenn sie der weltlichen Liebe entsagen.
    Der historische Grund für das Zölibat findet sich aber im Alten Testament. Die Hohepriester durften zwei Tage vor den rituellen Handlungen im Tempel keine Frau berührt haben, weil sie dadurch schmutzig und befleckt würden. Dieser Brauch wurde ins Christentum übernommen, und nachdem dort täglich Gottesdienste gefeiert werden, darf eben ein Priester gar keine Frau mehr haben.
    Das könnte man nun ebenso als Argument nutzen, Christen seien frauenverachtende Chauvinisten!

    Also haut nicht soviel auf den Formulierungen im Koran rum, sondern schaut lieber, wie das ganze praktiziert wird. Da trennt sich nämlich die Spreu vom Weizen…

  24. „Im Folgenden werden einige Beispiele über den Status der Frauen im Islam vorgestellt und ihre Behandlung in den Schriften des Islam. “

    Ja, so ist der Islam. So vermehrt er sich in viel mehr Kindern als die Emanzengesellschaft je wird hervorbringen koennen. Da ist doch klar, wem die Zukunft gehoert.

  25. Warum machen die Frauen das eigentlich mit?

    Im Alltag trifft man doch fast nur Frauen, die stolz wie Oskar ihr Kopftuch tragen und allen bestätigen, wie frei und toll sie sich fühlen.

    Gerade Konvertitinnen grinsen, als hätten sie irgendwas geraucht ….

    ich versteh als Mann die weibliche Welt nicht mehr so ganz …

  26. @ #33 Bokito „Warum machen die Frauen das eigentlich mit?
    Im Alltag trifft man doch fast nur Frauen, die stolz wie Oskar ihr Kopftuch tragen und allen bestätigen, wie frei und toll sie sich fühlen.“

    Das laesst sich erklaeren. Natur funktioniert anders als man es sich in der moralinsauer uebertuenchten westlichen Gesellschaft vorstellt. Das zu erkennen, braucht man sich nur in Lateinamerika unter durchaus zivilisierten, indigenostaemmigen Volksgruppen oder in weniger von Westlichen fremdbestimmten Gruppen in Asien umzusehen.

Comments are closed.