Muslimische Kinder beim ZähneputzenVielleicht liegt es an der etwas anderen Verwendung von Zahnbürsten im islamischen Kulturkreis? Wie fleißige PI-Leser wissen, benutzen Mohammedaner dieses Gerät gerne mal für die Züchtigung ihrer widerspenstigen Ehefrauen. Jedenfalls ist es um die Mundgesundheit ihrer Kinder schlecht bestellt.

Nach den Kriterien der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege wurden bei einer Reihenuntersuchung in einer Ruhrgebietsstadt mehr als die Hälfte der türkischen Erstklässler (51,7 Prozent) zu Kindern mit hohem Kariesrisiko gezählt, bei den gleichaltrigen Deutschen lag der Anteil bei nur etwas mehr als 20 Prozent.

Eine weitere drängende Frage rund um die Zahnbürste beschäftigt den Mohammedaner im Fastenmonat Ramadan. Wie wir alle wissen, darf zwischen Sonnenauf- und -untergang nichts gegessen und getrunken werden. Nicht das kleinste Fitzelchen darf geschluckt werden. Beim Zähneputzen jedoch besteht die Gefahr des Verschluckens von Speichel, Wasser oder Zahnpaste, wodurch das Fasten ungültig würde.

Folgerichtig fragt toy82 im Shiaforum:

sallam darf man eingentlich während des ramadan fastens die zähne putzen man ist es ja nicht oder ist es verboten wenn ja warum danke schon mal im voraus wassallam

Die Antwort von JamilabdAllah, der den großen Gelehrten Ayatullah Sistani zitiert:

Das Putzen der Zähne mit Zahnbürste und Zahnpasta macht das Fasten nicht ungültig, solange man nicht den Speichel mit der Zahnpasta vermischt und hinunterschluckt. Die Veränderung des Geschmacks des Speichels durch die Zahnpasta hat keinen Einfluss auf das Fasten.

Aber es ist makruh sich die Zähne zu putzen

Das ist jetzt ein Leckerbissen für Kenner. Jenseits von halal (erlaubt) und haram (verboten) existiert noch die Kategorie makruh (verpönt). Dinge, die makruh sind, sollte man tunlichst unterlassen. Zwar wird ihr Begehen nicht bestraft, doch ihr Unterlassen wird belohnt. Der Mohammedaner, der sich im Ramadan nicht die Zähne putzt, wird von Allah reich belohnt. Mit fortgeschrittener Zahnfäule.

(Gastbeitrag von Yaab)

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Irgendwie scheinen die Moslems auch keinen Zeitbegriff zu haben oder die Uhr nicht zu kennen. Was ist schrecklich dran wenn man sich 5 Minuten vor Tagesanbruch die Zähne putzt. Wenn man den ganzen Tag eh nix zu sich nimmt ist ja das den restlichen Tag auch nicht mehr nötig.

  2. Liebe Muslime

    Denkt doch einfach selbst und fragt nich für jeden Quatsch einen „Gelehrten“….

  3. Damit die Mülheimer shariakonform die Zähne putzen können, wird wieder ein wenig Geld verbrannt:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/muelheim/2008/9/4/news-74047141/detail.html

    Der Integrationsrat entwirft eine neue Stelle für Diskriminierungsopfer. Junge Liberale wettern nun gegen die Schaffung eines Amtes.
    Die Jungen Liberalen sprachen sich gestern in einem Schreiben ausdrücklich gegen die Schaffung eines Antidiskriminierungsamtes bei der Stadt aus, die von dem Sozialethiker Professor Wolf-Dieter Just gefordert werde. Der „bürokratische und finanzielle Aufwand” eines solchen eigenständigen Amtes sei „viel größer als sein Nutzen”, so die Jungen Liberalen. Ihr Vorsitzender Christian Hansmann bestätigte ein Eintreten gegen so ein Amt.

  4. Also wenn ich Moslem wäre (Gott/Buddha/Jahwe/das fliegende Spaghetti-Monster/ usw. bewahre!)würden mir diese ganzen Regeln und Verbote schon irgendwie auf die Eier gehen !

    Was ist denn das für eine „Religion“ die ihren Anhängern die (Mund-)Hygiene verbietet?
    Einfach nur noch extrem widerlich, ich hoffe mir atmet keiner dieser Mundstinker ins Gesicht,z.B in öffentlichen Verkersmitteln, denn dann garantiere ich für gar nix mehr !

  5. Über 50% zukünftige Zahnsanierungskandidaten. Alle bei der AOK oder ähnlichen Versicherungen, die JEDEN nehmen MÜSSEN.
    Finanziert von den Deppen die noch arbeiten und Kassenbeiträge zahlen ( + Arbeitgeberanteile ).

    Ja, jeder Zuwanderer ist eine Bereicherung für dieses Land. Wir brauchen noch viel mehr davon.
    Wer anderes behauptet ist ein Nazi!

  6. Wie gut das uns der Islam täglich etwas zu lachen gibt.
    So sehe ich nicht nur die Gewalt und Dummheit der Musels.

  7. Ja, es ist schon toll, wenn man eine Religion hat, in der einem sogar die Entscheidung „Zähneputzen jetzt: ja oder nein“ abgenommen wird. Es gibt ja Leute, die tun sich immer schwer mit dem Entscheiden.

    Mich würde nun noch interessieren – vielleicht liest Pierre Vogel oder der Herr Mayzek hier mit – ob es halal ist oder mukrah oder haram, sich mit einer elektrischen Zahnbürste die Zähne zu putzen. Denn schließlich läuft die ja mit Strom, und da dieser heutzutage ja oft alternativ erzeugt wird, z. B. mit Biomasse (Schweinemist), weiß ich nun nicht – beim Barte des/der ProphetIn – ob das noch erlaubt ist. Bitte um Aufklärung – man ist doch immer interessiert an fremden Kulturen.

  8. @ #5 AndKoe

    Im Islam ist wahrlich alles geregelt…..

    http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Schaer.pdf

    Malaysia: Erlass von Richtlinien für den Aufenthalt muslimischer Astronauten im Weltraum anlässlich des Starts von Dr. Sheikh Muszaphar Shukor zur ISS

    Durchführung der religiösen Pflichten in der ISS

    Wie man sich nach der Toilette reinigen soll
    Istinjak, die Reinigung nach der Toilette, ist mit den Papiertaschentüchern die von der ISS bereitgestellt werden, durchzuführen.

    Die Vorschriften beim Istinjak sind wie folgt:

    i. Das Material das zum Istinjak benutzt wird, muss sauber sein, nicht von Fäkalien
    verschmutzt und nicht aus respektwürdigen Materialien.

    ii. Das Material muss trocken sein.

    iii. Das Material soll rau sein

    iv. Die benutzten Dinge sollen mindestens in Dreiersets benutzt werden, zum Beispiel
    drei Steine.

    v. Stuhl der austritt ist nicht trocken.

    vi. Stuhl der austritt soll nicht neben seine Austrittsbahn fließen

  9. Nicht das kleinste Fitzelchen darf geschluckt werden.

    Sind in diese Regel auch Insekten, die aus Versehen in das meist weit aufgerissene Maul der Musels fliegen, mit inbegriffen ?

  10. vi. Stuhl der austritt soll nicht neben seine Austrittsbahn fließen

    Gut, dass das noch mal gesagt wurde.

  11. Hier packt der Mullah mal seine Zahnbürste aus und demonstriert an Frauenpopos das sie so sicher und sanft ist, dass sie garantiert nicht zu Zahnfleischblutungen führt.

    http://dailytalk.blueblog.ch/files/images/2008/1/480/mob155_1199471922.jpg

    Auch islamische Ordnungshüter tragen statt Gummieknüppel stets eine Zahnbürste dabei wie man hier sehen kann damit sie auch morgen noch kräftig zuschlag…ähm zubeißen können:

    http://p3.focus.de/img/gen/2/1/HB21znxm_Pxgen_r_467xA.jpg

    Ob es sich dabei um die gute Dr. Best handelt weiß ich allahdings nicht.

  12. Der Mohammedaner, der sich im Ramadan nicht die Zähne putzt, wird von Allah reich belohnt. Mit fortgeschrittener Zahnfäule.

    Aha, darum haben die Leute aus islamischen Ländern in Filmen immer die „umgefallenen Gartenpfosten“ im Mund. Da schüttelt’s einen Mitteleuropaer mal kurz und heftig.

  13. Sallam, ist es auch makruh oder gar haram, die Kariesbakteiren zu verschlucken, wenn die mal tagsüber in den Rachen rutschen?
    Sicherlich hat Allah ihnen einen Nährwert gegen. Außerdem sind sie doch nicht halal geschächtet, sondern roh verschluckt und nicht lalal zubereitet.

  14. Während also Zähnpflege für den frommen Musel muhkuh ist, ist aus dem Maul stinken völlig helau: „Der Mundgeruch eines Fastendes ist bei Allah swt schöner als Moschusduft.“

    Aus sonst hat’s Musel nicht leicht, wie soll er sich bloss anziehen?

    Slm,

    in welcher reihen folge sollte man sich anziehen, also hosen polover socken?
    gibts da irgendwelche empfehlungen?

    Waslm
    Isma

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=16724

    Ich glaube die können sich ohne entsprechende Fatwa nicht mal selbst die Schuhe zubinden.

  15. @ #7 Hausener Bub:

    Ja ich weiß, dass im Islam alles bis aufs kleinste Detail geregelt ist, bin ja schon länger fleißiger PI-Leser. 😉
    Ich frage mich nur ob das den Mohammedanern nicht selber maßlos auf den Zeiger geht, dass jeder Mist und jede Kleinigkeit geregelt ist. Mir persönlich würde das wahrlich stinken, wenn ich jedesmal zum Imam rennen müsste, wenn ich einen Furz gelassen habe und fragen müsste ob der Furz zu dem Zeitpunkt haram, halal oder makruh war.
    Diese Frage hätte ich nur zu gern beantwortet.

  16. @#3 RedHead (04. Sep 2008 16:12)
    wayne? soll ich mal eine liste machen, warum ich christen doof finde? das ist doch deren problem!

    huhu rotkopf, hallöli,
    es ist unser problem. oder bezahlst du persönlich die zahnarztbesuche der musels?

    ich z.b. mache auch eine liste, warum ich frau y. nicht gut finde.
    spassig. zu allem wird eine liste gemacht.
    wir kommen gar nicht mehr raus aus dem listen machen.

    gruss
    cagney

  17. @ #16 cagney

    Den Forentroll bitte nicht füttern, sonst kriegt er (geistige) Diarrhoe und fabriziert nur (geistigen) Dünnschiss. 😉

  18. @#15 AndKoe (04. Sep 2008 16:52) @ #7 Hausener Bub:
    Ja ich weiß, dass im Islam alles bis aufs kleinste Detail geregelt ist, bin ja schon länger fleißiger PI-Leser. 😉
    Ich frage mich nur ob das den Mohammedanern nicht selber maßlos auf den Zeiger geht, dass jeder Mist und jede Kleinigkeit geregelt ist. Mir persönlich würde das wahrlich stinken, wenn ich jedesmal zum Imam rennen müsste, wenn ich einen Furz gelassen habe und fragen müsste ob der Furz zu dem Zeitpunkt haram, halal oder makruh war.
    Diese Frage hätte ich nur zu gern beantwortet.
    ———————————————-
    hallo andy (???)
    also was mir eine muselfrau sagte:
    wenn das leben in gefahr ist, ist alles erlaubt.
    also pups ist in/unter (weiss nicht genau wie das heisst) lebensgefahr erlaubt.
    frage mich, ob das atmen auch halal ist.
    also die böse westliche welt erlaubt es muselfrauen mit dem handy zu telefonieren. so was aber auch.
    äh, irgendwie bringe ich langsam aber sicher einiges durcheinander.
    gruss
    cagney

  19. @#17 AndKoe (04. Sep 2008 16:57)
    @ #16 cagney
    Den Forentroll bitte nicht füttern, sonst kriegt er (geistige) Diarrhoe und fabriziert nur (geistigen) Dünnschiss. 😉

    danke für den hinweis. werde ich mir merken.
    salu cagney

  20. Wird hier eigentlich über den kleineren Teil der extremen Anhänger des Ramadan geschrieben oder über den großen anderen Teil?

    Während des Ramadan dürfen wohl Kinder, alte Menschen und kranke durchaus Nahrung, entsprechend auch Getränke zu sich nehmen. Dies gilt sogar für Leute die schwerste körperliche Arbeit verrichten. So ist es mir zumindest von meiner Oma beigebracht worden. Sie war die letzte in unserer Familie die in irgendeiner Weise religiös war.

    Das Karies Problem bei türkischen Kindern würde ich nicht so salopp auf den Ramadan schieben 😉

    Um Sinn und Zweck des Ramadan zu diskutieren ist eh müßig. Tagsüber fast, wenn et dunkel ist zulangen… Das passt nicht wirklich zusammen – gar keine Frage.

    Zu meiner Person: Weder bin ich ein verfechter muslimischer Bräuche, noch hänge ich an irgendeiner türkischen Tradition. Ich bin Deutscher, zwar ohne Paß aber im Herzen 😉

    Gruß Timur / Bonn

  21. Für die Rechtgläubigen, die in Deutschland leben, ist Zahnfäule kein Problem. Man nimmt dann einfach seine Versichertenkarte und geht zum Zahnarzt. Zahlt ja die Kasse.

    Im übrigen hat der Artikel einen ziemlich hohen Ekelfaktor. Wahrscheinlich kriege ich vom Lesen dieses Artikels eine Griebe.

  22. #2 Martin Aurer (04. Sep 2008 16:12)
    Liebe Muslime

    Denkt doch einfach selbst und fragt nich für jeden Quatsch einen “Gelehrten”….

    Selber denken? Dann ist der Islam futsch.

  23. Eine gute Frage für die Gelehrten:

    Was machen Muslime am Polarkreis, wenn die Sonnenwende in den Ramadan fällt ?

  24. soll ich euch mal ganz erlich sagen was ich da von halte
    deren Vorschriften gehen mir einfach am Ar*** vorbei.

    Das interessiert doch kein Schwein also was soll´s

  25. Ich kenne die Aussage eines anderen islamischen Gelehrten, der es anders sieht. Leider habe ich vergessen, wer es war, denn die Info ist schon ziemlich alt:

    „Ein Gebet aus einem Mund mit geputzten Zähnen erfreut Allah hundertmal mehr als ein Gebet aus einem Mund mit ungeputzten Zähnen!“

    Nun, vielleicht beeindruckt Allah das Gebet ja im Maße Null. Dann wäre das also egal.

    Aber die Widersprüche in der Erlaubt-Verboten-Religion Islam sind schon sehr erheiternd in diesen schweren Zeiten.

  26. #16 cagney: Also soweit ich das sehe, schätzt meine Versicherung das persönliche Risiko. Es mag zwar die Statistik beeinflussen, dass einige Leute nicht ihre Zähne putzen, sonst würde ich womöglich Geld sparen, aber das halte ich für marginal, da gibts schlimmeres, z.B. Branntweinsteuer.
    Leute mit gesetzlicher Krankenversicherung wiederum werden sowieso die ganze Zeit verarscht, da fällt das auch nicht mehr ins Gewicht. Btw, Raucher, Extremsportler etc. verursachen auch hohe Kosten im Gesundheitswesen, ich würde auch da niemals auf die Idee kommen, diese Leute dafür anzupissen.

    @#17 AndKoe: Zu deutsch: „Ich habe keine Argumente mehr und fürchte „meinen Leuten“ gehen die ebenfalls gleich aus“ ?

  27. Mit Zahnbürsten haben die Moslems sowieso ihre Probleme. Vor ca. 20 Jahren habe ich noch das Käseblatt „Stern“ gelesen und da kann icn mich an einen Artikel erinnern, der berichtet, dass einige türkische Gemischtwarenhändler ihre Landsleute aufgefordert haben nur bei ihnen und nicht bei Deutschen zu kaufen. Begründung: die deutschen Zahnbürsten werden aus Schweineborsten hergestellt…

  28. @ Timur

    Ich glaube, das mit dem Karies ist in diesem Fall auch eher ein Unterschichtenproblem. Neulich sah ich beim Einkaufen eine superdicke Frau (Deutsche) mit einem dicken Mädchem im Einkaufswagen (ca. 4 Jahre alt). Das Mädchen war eigentlich hübsch, mit blonden Locken und so. Dann machte das Kind den Mund auf, und drinnen waren nur faule Krüppelzähne. Das kommt vom Eistee, Limo und diesem ewigen Genuckel an irgendwelchen klebrigen Gummizeugs, Marshmallows usw. Solche Leute haben keine Ahnung, was sie ihren Kindern langfristig antun, und so dermaßen fett wie die Frau war, war auch ein gehöriges Maß an Selbsthass/Selbstzerstörung dabei.

    Trotzdem ist es interessant zu erfahren, dass der Islam sogar für das Zähneputzen Regelungen parat hat.

  29. @ #32 RedHead

    Nichts für Ungut, ich dachte sie gehören du den Antifanten die hier mitlesen und nichts besseres zu tun haben, als rumzustänkern.
    Ich lasse ihnen gerne ihre Meinung, sehe es aber so ähnlich wie cagney.

    @Cagney: Kennen wir uns auch außerhalb des Internets?

  30. #33 KDL (04. Sep 2008 17:12)

    die deutschen Zahnbürsten werden aus Schweineborsten hergestellt…

    Das stimmte ja auch. Das Problem war aber vielmehr, daß die Zahnbürsten des Museltürkischen Gemischtwarenhändlers aus der selben Produktion waren.

  31. #28 Pedro (04. Sep 2008 17:05)

    Bislang haben sie es nur bis Oslo geschafft und da sind die Tage im Sommer schon so lang, dass die Wahrscheinlichkeit, als Frau vergewaltigt zu werden, 100 mal höher ist als in New York!

  32. Machen die Bakterien eigentlich tagsüber auch Pause?

    Dann wären die Zahnbakterien halal und man bräuchte während des Ramadan gar keine Zähen putzen!

  33. eigentlich kann es doch gar nicht so schwer sein die idioten rechtgeleiteten hohlpfosten so richtig ins schwitzen zu bringen.

    so ein kleiner, bösartiger ansturm bescheuerter fragen in denen ihren foren könnte da für ordentlich unruhe sorgen.

    z.b. was macht ein mohammedanischer depp mit seinem kompass am nordpol, wie kann er da die richtige richtung feststellen.

    oder z.b. was er machen soll, wenn er mit seiner fresse gegen einen lkw läuft, zuerst nach allah schreien und danach umfallen oder lieber umgekehrt.

    ich glaub, da fallen mir fürchterlich bösartige dinge ein 🙂

  34. Zur Zeit des Großen Pädophilen gabs doch auch keine Zahnbürsten – da ist es doch logisch, dass die Rechtgläubigen auch keine Zahnbürsten benutzen können/dürfen. Ein Stück Baumrinde tuts doch auch – so wie es das große „Vorbild“ vorgemacht hat.

    Von dem anderen neumodischen Zeugs wie WC Papier und so sprechen wir lieber nicht, denn das ist eigentlich auch Haram, zumindest Makruh. Der große Pädophet hat dafür schließlich nur seine Hand, einen Stein und lecker Sand gebraucht… 😀

    Mit dem Wissen kann man nun genüßlich zum nächsten Orient-Restaurant gehen – wohl bekomms.

  35. “Ein Gebet aus einem Mund mit geputzten Zähnen erfreut Allah hundertmal mehr als ein Gebet aus einem Mund mit ungeputzten Zähnen!”

    Wer oder was ist Allah? Ist es ein selbstverliebter Gott, der es liebt, wenn man ihn lobt?
    Ein Diktator, der diejenigen bestraft, die gegen seinen Willen handeln und die belohnt die Linientreu sind?
    Ein Spitzel, der unsere guten und schlechten Tagen notiert?
    Ich bin zwar kein Gelehrter, aber ich würde es so formulieren:

    Ein Gebet aus einem reinen Herzen, voller Liebe, von einem Menschen voller Güte und Mitgefühl für alle lebenden Wesen gesprochen, erfreut Gott mehr als ein Gebet aus einem frisch geputzten Mund, von einen Menschen gesprochen, mit erloschenen Herzen, ohne Liebe und Mitgefühl für sich selbst und alle fühlenden Wesen.

  36. Ein MohammedanerIn im Sommer am Nordpol und nur Tee mit Rum verfügbar wäre das Ende!

    Kein Gebet, Keine Nahrung, Keine Flüssigkeit!

    Wovor haben PI-Leser eigentlich Angst?

  37. Das Putzen der Zähne mit Zahnbürste und Zahnpasta macht das Fasten nicht ungültig, solange man nicht den Speichel mit der Zahnpasta vermischt und hinunterschluckt. Die Veränderung des Geschmacks des Speichels durch die Zahnpasta hat keinen Einfluss auf das Fasten.

    Aber es ist makruh sich die Zähne zu putzen

    Zur Erläuterung:

    Makruh – Wikipedia
    Als makruh (arabisch ??????) bezeichnet man im Islam Handlungen, deren Tun nach religiöser Auffassung unbeliebt ist und die deshalb vermieden werden sollten …

    Aha!

  38. Denkt doch einfach selbst und fragt nich für jeden Quatsch einen “Gelehrten”….

    Die 5 „Säulen“ des Islams lauten:

    Die »fünf Säulen« sind:

    1. Das Bekenntnis (Schahada): „Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Prophet.“
    2. Das Gebet (Salat): Fünfmal täglich (Ritualgebet)
    3. Das Almosen (Zakat): Steuer, die den Bedürftigen zugute kommt
    4. Das Fasten (Saum): Fastenmonat Ramadan (9. Monat)
    5. Die Pilgerreise (Hadsch): Reise nach Mekka; mindestens einmal im Leben (ein Vertreter der Familie)

    Wie man sehen kann kommt „denken“ darin nicht vor.

  39. z.b. was macht ein mohammedanischer depp mit seinem kompass am nordpol, wie kann er da die richtige richtung feststellen.

    Antwort von Infidel ComebAck:

    Das was ein M immer macht, wenn dieser in Situationen kommt die dieser nicht beherrscht,

    D U R C H D R E H E N

    oder z.b. was er machen soll, wenn er mit seiner fresse gegen einen lkw läuft, zuerst nach allah schreien und danach umfallen oder lieber umgekehrt.

    Frage von Infidel ComebAck

    Handelt es sich dabei etwa um einen LKW, der Schweine auf Ihrer letzten Reise transportiert ???
    Wenn ja, muss er sich vor dem Kontakt mit dem LKW selber in die Luft jagen, sonst landet der M in der Hölle – also sollte jeder M vorsichtshalber immer einen Sprengstoffgürtel bei sich haben, denn der Tod durch Schwein ist mega haram.

  40. #36 gunther82

    Aber nicht vor ca. 20 Jahren. Damals waren die 100pro aus Nylon. In den 50ern mag es sicher noch echte Schweineborsten gegeben haben.

  41. wieder zich hundert Euro Extramehrkosten pro Migranten aus diesem Kulturkreis. All das wird in Volkswirtschaftlichen Analysen, die uns sagen, wie wichtig der Zuzug für uns ist unterschlagen. Am Ende zahlen wir weit mehr, als wir Nutzen haben, von den paar Fließbandarbeitern und Dönerbrätern.

  42. @KdL

    Echt,haben dass die mohammedanischen Schwachsinnigen mit den Schweineborsten geglaubt?
    Das wäre dann mal wieder ein Beweis für die besondere Gläugigkeit dieser Menschen, wenn sie die Religion für ihre privaten ökonomsichen Interessen benutzen,um persönlichen Profit herauszuschlagen.
    Ich lach mich schlapp, un dann bezeichnen sie sich als Rechtsgläubige? Diesen Menschen kann man offensichtlich gar nichts glauben.

  43. Wenn man diesen Müll liest, glaubt man sich ins 13. Jahrhundert zurück versetzt. Diese Schwachsinnsreligion geht (nicht nur) mir dermaßen was auf den S…

  44. #44 KDL (04. Sep 2008 17:58)
    Das ist so weit richig. Die genauen Jahreszahlen sind mir aber entfallen. Ich weiß nur, daß die Musels ganz verrückt darauf waren die “ Schweinebürsten „, wie wir sie nannten, als billige Restposten aufzukaufen. Bis die begriffen hatten was sie sich da ins Maul schoben, waren Jahre vergangen.

  45. @18 LOL

    Gott, warum um Himmels Willen kommen die sich nicht auch nur ein minikleines Stückchen blöd dabei vor? Ist es wirklich die fehlende Aufklärung…?

  46. @#35 AndKoe: eine private Krankenversicherung disqualifiziert mich als antifaschist? Interessant, ohne an dieser Stelle irgendetwas zugeben oder leugnen zu wollen.

  47. Oh man sind die blöd. Wie darf ich denn das jetzt verstehen oder bin ich wieder mal zu blond, um den Sinn dieser Aussage zu verstehen?

    „Das Putzen der Zähne mit Zahnbürste und Zahnpasta macht das Fasten nicht ungültig, solange man nicht den Speichel mit der Zahnpasta vermischt und hinunterschluckt. Die Veränderung des Geschmacks des Speichels durch die Zahnpasta hat keinen Einfluss auf das Fasten.“

    Ich fasse mal meine Version zusammen:

    a) Solange Speichel und Zahnpasta nicht vermischt und trotzdem herunter geschluckt werden, macht es das Fasten nicht ungültig.

    b) Selbst eine „Veränderung des Geschmacks des Speichels“ (was bei einer „Vermischung“ von Speichel und Zahnpasta der Fall wäre) macht das Fasten auch nicht ungültig.

    Ja was denn nun? Die sog. Negation der Negation? 😀 Überhaupt würde mich mal interessieren, wie eine Vermischung von Zahnpasta und Speichel verhindert und das separate Herunterschlucken beider Substanzen angestellt wird. 😀 😀 😀

  48. die Bürzellifter haben einen festen Platz auf dem Maximum der Beknacktoiden, oder einfacher gesagt: die spinnen, die Moslems.
    Der Ramadan ist eine Veranstaltung von und für Schwachsinnige. Unter Tag „fasten“ und sich abends und nachts den Wanst bis zum Bersten vollstopfen, total bescheuert. Wer noch Reste von Verstand hat hält sich die islamische Ideologie und die von ihr Infizierten vom Leibe.
    Wer immer an der Ausbreitung der „grünen Pest“ mitgewirkt hat, er muß wegen Hochverrat bestraft werden.

  49. @ #19 AndKoe

    Also zu Blähvorschriften habe ich jetzt auf die schnelle keinen guten Ratschlag parat, aber ein tatsächlich existierendes Gesetz der islamischen Republik Iran:

    http://www.igfm.de/?id=593

    Das Blutgeld für das Gesäß

    Art. 439 – Die Verletzung des Gesäßes in der Weise, daß der Verletzte seine Ausscheidungen nicht mehr kontrollieren kann, gibt Anspruch auf das volle Blutgeld. Kann er seine Ausscheidungen kontrollieren, aber seine Blähungen nicht beherrschen, setzt der Richter eine Geldstrafe nach seinem Ermessen fest.

    Das werden hoffentlich Verteidigungsminister Jung und sein Stab bei der Berechnung des aktuellen Afghanen-Blutgeldes mit ins Kalkül gezogen haben.

  50. Es heist doch so schön der Islam zeige keinen Humor. Allem Anschein nach handelt es sich dabei um einen Irrtum.

    Er ist uns Mitteleuropäern auf den ersten Blick einfach nicht als solcher zu erkennen.

  51. @ #54 RedHead

    Nein eine private KV ist wohl gerade das, was die Antifanten wohl nicht haben,
    obwohl … keine Ahnung ehrlich gesagt.
    Naja ist auch egal, ich wollte sie in keinster Weise beleidigen.
    Ich dachte, wegen ihres ersten Kommentares, sie wären ein sogenannter „Forentroll“, ob sie es sind oder nicht, kann und ist mir recht herzlich egal.

    Verbleiben wir doch einfach so das sie ihre Meinung haben und ich die meinige, okay?

    PS: Ich bin auch privat versichert.

  52. #34 Paula

    Das ist ganz richtig erkannt. Karies ist heute überwiegend ein Unterschichtenproblem.
    Da aber ein Großteil unserer Musels zur Unterschicht gehören ist es halt auch deren
    Problem. Bezahlen müssen die Folgekosten natürlich wir.(GKV)

  53. @#35 AndKoe (04. Sep 2008 17:26)

    huhu und hallo,
    weiss nicht, komme aus/wohne in hessen.

    wir haben immerhin im moment noch herrn bouffier. hoffentlich bleibt das so.
    wünsche mir noch mehr bouffiers in der europäischen landschaft.

    gutes nächtle und gruss
    cagney

  54. was ist das für ein armseeliger Gott, der sich um die Zahnpastareste im Verdauungstrakt seiner Adepten kümmert

  55. Wenn man solches zu lesen bekommt, bleibt einem in der Tat die Spucke weg. Was ist das für eine Religion und Ideologie ? für Schwachköpfe, Geistesgestörte, Idioten, Anaphabeten, manipulierbare Erdengänger ohne eigene Meinung ? Unglaublich, eine solch vermoderte und antiquierte Geisteshaltung in der heutigen Zeit. Eine Schande. Und ein solch minderbemittelter Kulturkreis hat die Meinung, andere noch beherrschen zu können. Wenn die einmal am Ruder sind, geht es rapide abwärts und zwar in jeglicher Beziehung. Mit bücken nach Mekka kann man noch kein Auto kaufen und wo kein Geld mehr in die Staatskasse fliesst, gibt es auch keine HartzIV-Leistungen mehr, mit denen man sich einen Mercedes oder BMW anschaffen kann. Daran sollten die Herren Muselmanen auch mal denken.

  56. armseliger gott? das ist gar kein gott. das ist eine erfindung. und keine religion, sondern eine sekte. eine gewaltbereite, krankmachende sekte, nicht nur an den zähnen, überall krankmachende sekte!
    im übrigen volle zustimmung zu timur und paula! unterschichtenproblem! und je mehr unterschichten-musels hier – gibt es auch mehr deutsche unterschichten! eines bedingt das andere! blödheit vermehrt sich von ganz allein. klugheit musst du kultivieren.
    aber das tut nicht die linke! die will genau die zahnlosen! damit sie die arbeitenden anschreien kann: gib mir geld! meine zähne sind sauer!

  57. Der Ramadan ist NICHT Fastenmonat, diese Bezeichnung ist von Dumpf-Dhimmi-Mohammedanerverstehern in die Welt gesetzt worden, nicht von Mohammedanern selbst. Das sollte fairerweise mal klargestellt werden.

    Mit dem Verzicht auf Flüssigkeitsaufnahme tagsüber während des Ramadan hat das Kariesproblem junger Kan*** auch nichts zu tun. Wer als deutscher Arbeiter von morgens bis Abends Cola und Bier in sich reinschüttet, hat ebengleiche Probleme.

    Ursache der kan***-typischen Kariose ist der exorbitante Zuckergehalt orientalischer Speisen und der Umstand, daß nicht sofort danach Zähne geputzt werden.

    Ich finde es ja lustig, wenn man die Eigentümlichkeiten der Mohammedaner-Kan*** auf die Schippe nimmt. Aber der Feind ist ernstzunehmen und darum sollte ein gewisses Maß an Sachlichkeit selbstvertsändlich sein.

    Deutsch sein heißt nämlich auch, eine Sache um ihrer selbst willen zu tun.
    Sachlich sein heißt deutsch sein!

    Man ist doch kein Mohammedaner, der seinen Schwachsinn durchzieht, damit Allah 1,68 ihn beim Beten nicht in den Arsch tritt.

  58. #11 gunther82

    „Nicht das kleinste Fitzelchen darf geschluckt werden. Sind in diese Regel auch Insekten, die aus Versehen in das meist weit aufgerissene Maul der Musels fliegen, mit inbegriffen?“

    Vollkommen richtig gefragt. So ist offenbar der Ramadan bei halbstarken moslemischen Fahrradfahrern eine Zeit voller Tücken. Was, wenn ein kleiner Hassan seinem Kumpel auf der anderen Straßenseite unbedingt etwas Schmutziges zurufen muss, aber just in diesem Moment eine kleine Fliege in seine Flugschneise kommt und prompt unwillentlich heruntergeschluckt wird? Tja… aus ist’s mit dem Fasten und es gibt ordentlich Dresche vom Papa!

  59. #49 No-go-Area-fuer-Deutsche

    „wenn wie heute bekannt wurde, dieses mistvolk beim raub auf behinderte menschen feuert … dann läuft das fass über“

    Das Fass ist längst übergelaufen. Glauben Sie bloß nicht, dass Gewalttäter aus diesem Kreis noch moralisch differenzierte Entscheidungen treffen. Es handelt sich bei diesem Polizeibericht definitiv um einen durch „Südländer“ beraubten Schwerbehinderten.

    Je wehrloser, desto besser dürfte längst das Motto dieser Täter sein.

  60. #69 Meister Eder

    schon mal einen Muslim auf dem Fahrrad gesehen?!

    Da ist doch viel zu wenig Testosteron im Spiel für die Jungs – und weiblicherseits viel zu viel Körperlichkeit (gibt es bestimmt auch ne Fatwa dafür, müsste man mal googeln…)

  61. Ach, die sind einfach nur zu FAUL darauf zu achten, das sich ihre Kinder die Zähne putzen- nicht mal das bekommen sie hin- es ist einfach eine Frechheit, was sich die Unterschicht da erlaubt. Einige Rechtsgläubige halten sich für etwas Besseres, verstecken ihre Faulheit unter dem Deckmantel ihrer so genannten Religion: in Berlin haben die Kinder in den sozialen Brennpunkten die schlechtesten Zähne: was sind das für Menschen, die ihre Kinder verwahrlosen lassen? Sitzen den ganzen Tag zu Hause vor dem TV, bekommen Geld fürd Nichtstun und bekommen noch nicht mal auf die Reihe dass die Kinder die Zähne putzen- einfach nur eine Frechheit sowas! Gewiiiiiiss, es gibt auch genug Deutsche die das machen… aber die lassen sich dafür keine Fatwa ausstellen.

  62. @ Yaab: Du bist ja ein richtiger Perlentaucher!

    Köstlich! Wie ein guter Wein!

    Ich finde wir sollten generell mehr diese Alltagsgeschichten beachten, an denen wird auch dem letzten Depp deutlich, wie sehr diese vormittelalterliche Ideologie verdummt macht.

    Das kapieren Leute auch leichter, als das „Sure xy sagt dies“, etc. und dann mach mal im vorbeigehen die Krause Logik der „Abrogation“ klar, falls ein Musel danebensteht und sagt, ja aber im Koran steht auch…

  63. #69 Meister Eder

    schon mal einen Muslim auf dem Fahrrad gesehen?!

    Man könnte auch fragen : “ Woran erkennt man einen freudlichen radfahrenden Musel ? “
    Antwort : “ An den Fliegen auf den Zähnen ! “
    Viele soll es davon sowieso nicht geben.

Comments are closed.