Mit der Errichtung der „Merkez Camii“ (Zentralmoschee) in Duisburg-Marxloh wird eine Entwicklung gefördert, die die bestehende Segregation des sunnitisch-türkischen Bevölkerungsanteiles in der Stadt von der Mehrheitsbevölkerung weiter vertiefen wird.

(Gastbeitrag von Dr. Thomas Tartsch)

Dieses liegt nicht nur am Bauherren, der Diyanet Türk Islam Birligi (DITIB), die den größten und jüngsten (rechnet man den „Islamrat“ als Vorfeldorganisation der Millî Görüs zu deren Entstehungsgeschichte, die bis Ende der 1960er Jahre reicht) sunnitisch-türkischen Dachverband darstellt. Die am 05.07.1984 offiziell gegründete und dezentralistisch organisierte Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) mit Zentrale in Köln ist der deutsche Ableger des Diyanet Isleri Baskanligi (Amtes für religiöse Angelegenheiten), welches am 3. März 1924 entsprechend Gesetz Nr. 429 des türkischen Gesetzbuches gegründet wurde. Es ist dem Amt des Ministerpräsidenten angegliedert. Diyanet wurde gegründet, um die Religion unter die Kontrolle des türkischen Staates zu stellen (die Türkei ist kein laizistischer Staat mit getrennten Sphären), da der islamfeindliche Kemalismus zwar die politische Macht, aber nicht die Zustimmung großer Bevölkerungsteile errungen hatte, die insbesondere in den ländlichen Gebieten einem mit Aberglauben durchsetzten Volkislam anhingen. Atatürk versuchte daher, neben der Kontrolle der Religion, durch die Schaffung einer neuen sozialen Identität als Fundament des jungen Nationalstaates Türkei das bisher nicht existente „Türkentum“ zu installieren, welches neben dem heute noch zelebrierten Kult um seine Person die Türkei zusammenhält. Damit mischten sich aber nach dem frühen Tod Atatürks, dessen Reformen nach heutiger Sicht zu schnell erfolgten, die wieder erstarkte Religion mit einem als extrem zu bezeichnenden Nationalismus, der auch in der Regel in den Moscheegemeinden der DITIB gepflegt wird. Eines der Hauptziele der europäischen Ableger der Diyanet besteht in der Erhaltung und Festigung der monogamen Staatsloyalität zur Türkei, womit die im Ausland lebenden Türken treue Staatsbürger bleiben sollen, wodurch Integration faktisch ausgeschlossen wird. Da Diyanet der Kontrolle des jeweiligen Ministerpräsidenten unterliegt, wird auch DITIB davon beeinflusst, da der seit 11.03.2003 amtierende Recep Tayyip Erdogan und seine islamische Adalet ve Kalkinma Partisi (AK Parti) eine schleichende Islamisierung des Landes vorantreiben. Erdogan selbst war 1969 der Millî Görüs Bewegung beigetreten und wurde ein politischer Ziehsohn des früheren türkischen Ministerpräsidenten Necmettin Erbakan, dem heute noch unangefochtenen Führer der Millî Görüs. Die am 14.08.2001 gegründete AK Parti entstammt einer Spaltung der Bewegung, die aber entgegen der als im Westen wahrgenommen „gemäßigt islamistischen Reformpartei“ weiterhin islamische Ziele vorantreibt.

Somit werden die rund 875 Moscheegemeinden der DITIB primär von der politischen Situation in der Türkei beeinflusst, da der in die Moscheegemeinde entsandte Hodscha (der türkischer Staatsbeamter ist) von der Diyanet bestimmt wird, die ebenso die am Freitag gehaltene Predigt in der Moschee an die Hodschas versendet. Aufgrund der relativ kurzen Wirkungsphase von fünf Jahren und oft marginalen Sprachkenntnissen können diese Hodschas selbst bei gutem Willen oft nicht zur Integration beitragen. Hinzu kommt die Funktion der Moschee, die nicht nur ein Ort der kultischen Ritenausübung darstellt, sondern ein sozialer Kommunikations- und politischer, rechtlicher und lebenspraktischer Wertevermittlungsort ist, wo sich rund um die Moschee in der Regel eine spezifisch ethnisch-religiöse Infrastruktur ansiedelt, die die Entstehung paralleler Strukturen fördert. Diese ethnisch-religiöse Segregation stellt eine Weiterentwicklung der sektoralen residentiellen Segregation in Städten wie Duisburg dar, die als Verlierer der Wandlung von der Industrie- zur Dienstleistungsgesellschaft vom zu spät eingeleiteten Strukturwandel besonders betroffen sind. Einheimische und Zugewanderte, die es sich leisten können, ziehen weg. Zurück bleiben diejenigen, die nicht können und neue Einwanderer, die vermehrt eine Revitalisierung nach hier mitgebrachter archaischer und religiöser Werte- und Normenstrukturen vollziehen. Aus der sektoralen residentiellen wird eine mehrkernige ethnisch-religiöse Segregation, die sich in Analogie zum nach Religions- und Volksgruppenzugehörigkeit getrennten Viertel der klassischen orientalischen Stadt entwickelt. Die religiöse Segregation stellt hierbei eine monokulturelle Ausprägung dar, da andere islamische Religionsgruppen (wie im türkischen Beispiel die schwer einzuordnenden Aleviten) nicht anerkannt und bekämpft werden. Die Abschottung vollzieht sich dabei nicht nur innerhalb paralleler Strukturen, da Antagonismen zwischen einzelnen Familien und ethnischen Gruppen wie Türken und Arabern zu weiterer innerer Abschottung führt, sondern auch nach außen gegenüber Nichtmuslimen. Der islamische Grundsatz „al-walä‘ wa-l-barä’a“ erlangt wieder Bedeutung. Man soll sich von Nichtmuslimen fernhalten, die Nähe von Muslimen suchen und diese im Notfall gegen Nichtmuslime unterstützen.

Die Abschottung vollzieht sich im Kern der jeweiligen Parallelgemeinschaft primär in der patriarchalisch determinierten Familie und drückt sich nicht nur in der Unterdrückung von Mädchen und Frauen, sondern vermehrt in Männlichkeitsnormen aus, die (auch rassistisch motivierte) Gewalt legitimieren. So stellt Duisburg-Marxloh schon heute einen rechtsfreien Raum dar, wo die Polizei als Agent des staatlichen Gewaltmonopols die Kontrolle verloren hat. Solche Gebiete sind Schauplätze des von Hans Magnus Enzensberger 1993 so betitelten „molekularen Bürgerkrieges“. Und da werden auch die Hodschas, die als nicht-staatliche Funktionsträger mit der Polizei auf Streife gehen, nichts daran ändern können, da die meisten türkischen jugendlichen Gewaltkriminellen nicht in die Moschee gehen.

Vielmehr fördert man mit der Unterstützung solcher Projekte die sich vertiefende Segregation, wo „Importbräute“ ohne Sprachkenntnisse in die bestehenden patriarchalisch bestimmten Strukturen bruchlos eingefügt werden, sich Fälle von „Ehrenmorden“ häufen und vermehrt ein aggressiver Antijudaismus auftritt. Anstatt der finanziellen Förderung einer repräsentativen klassischen Großmoschee in Höhe von 3,2 Mio EURO durch das Land NRW und die EU hätte man dieses Geld lieber in Projekte der realen Förderung von Integration abseits der „Desintegrationsmaschine Integration“ (die ein Herr ansonsten arbeitsloser Sozialarbeiter und anderer „Integrationsexperten“ ernährt) investiert, um den Zerfall gesellschaftlicher Strukturen zu begegnen. Denn in diesen parallelen Strukturen entwickelt sich eine hinsichtlich Sprach- und Bildungskompetenz persistente „neue Gastarbeitergeneration“, die ein Leben lang auf staatliche Transferleistungen angewiesen sein wird.

Duisburg Marxloh nimmt damit den Rang eines Menetekels ein, da im Ruhrgebiet weitere Projekte der DITIB wie in Dortmund Hoerde (mit angeschlossenem Wohnpark), Herten und Castrop Rauxel unter Mithilfe der Politik im Rahmen der von den islamischen Dachverbänden vorangetriebenen „zweiten Islamisierung“ realisiert werden. Allesamt zukünftige Orte des „molekularen Bürgerkrieges“

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Der Islam in der Europäischen Union :

    Brüssel 33 %
    Stockholm 20 %
    Marseille 25 %
    Malmö 25 %
    Amsterdam 25 %
    London 17 %
    Bradford 25 %
    Birmingham 25 %

  2. #1 jesusrules2008 (31. Okt 2008 14:44) Der Islam in der Europäischen Union :

    Brüssel 33 %
    Stockholm 20 %
    Marseille 25 %
    Malmö 25 %
    Amsterdam 25 %
    London 17 %
    Bradford 25 %
    Birmingham 25 %

    Äpfel in Fussballvereinen:

    Bayern München: 23%
    Werder Bremen: 12%
    1.Fc. Köln: 57 Kilogramm
    HSV: 34°
    Fc Schalke: 120%

  3. „…eine mehrkernige ethnisch-religiöse Segregation, die sich in Analogie zum nach Religions- und Volksgruppenzugehörigkeit getrennten Viertel der klassischen orientalischen Stadt entwickelt.“

    Genau, das ist die Entwicklung:
    Orientalisierung!

    Guter Artikel – besser noch, wenn er nicht so im Soziologenjargon geschrieben wäre.

    Kopieren – verteilen!!!

  4. Eine TÜRKISCHE Moschee kann in Deutschland niemals „integrativ“ wirken. Es müsste schon eine DEUTSCHE Moschee sein.

  5. Duisburg Marxloh [..] Dortmund Hoerde, Herten und Castrop Rauxel [..] Allesamt zukünftige Orte des “molekularen Bürgerkrieges”.

    Bei aller berechtigten Kritik an der Verbreitung des Islams: Muss man sich den alarmistischen und spinnerten Ideen eines angeblichen „molekularen Bürgerkriegs“ wirklich hingeben? Es existiert keine belastbare Untersuchung zu dieser Idee – lediglich ein Buch von einem Typen Namens Enzensberger.

  6. Wer kann soll bitte seinen Wohnsitz nach NRW in die PRO-NRW Hochburgen verlegen. Wir werden in Kürze auch in Bonn an den Start gehen. Mittlerweile ist es uns quasi egal aus welchem Lager die Wähler kommen. Hauptsache PRO-NRW kommt in möglichst viele Rathäuser und Kreise. Bitte PRO-NRW Seite ansehen. Sitzt ein Leser vielleicht im Raum Wachtberg/ Meckenheim/ Euskirchen?
    EU hat beschlossen, nun auch noch 20 Mio. Afrikaner und Asiaten einzugliedern – alles Fachkräfte!

  7. #5 UltimaRatio

    Was anderes ist es denn dann, wenn deutsche Bus-Fahrer verprügelt werden, deutsche Jugendliche bevorzugt Opfer von Körperverletzungen werden, Deutsche als „Scheißdeutsche“ od. „Scheißchristen“, deutsche Mädchen als „Huren“ beleidigt und behandelt werden, uswusf?

  8. #7 sahnemausi

    Sie sollten noch den Stichtag nennen, zu dem der Wohnsitz die Teilnahme bei der Kommunalwahl 2009 in NRW ermöglicht. Direkt vor der Wahl Anfang Juni 09 ummelden bringt nämlich nichts. Jede Wahl hat ihren Melde-Stichtag, der über das Wahlrecht in der Stadt entscheidet.

  9. #5 UltimaRatio

    belastbare Untersuchungen?
    Ruanda,
    Libanon,
    Jugoslawien,
    Tschetschenien,
    aber auch Probleme in
    Indien, Indonesien,
    Tibet,
    Südafrika,
    Kongo (ehemals Zaire)

    liese sich noch weiter fortsetzen…. Für was brauchts Untersuchungen, wenn man nur mal ein Lehrbuch der Humanethologie in die Hand nehmen braucht.. ist alles schon untersucht und analysiert…… man muß die natürlichen menschlichen Verhaltenweisen nur mal zur Kenntnis nehmen und nicht den Menschen unter ökonomischen gesichtspunkten allein betrachten….
    Das, was in Westeuropa gemacht wird, entspricht dem biblischne turmbau zu Babel! Und der Ausgang dieses „Turmbaues“ ist völlig klar. Nämlich entsprechend den Gesetzen des angeborenen Humanverhaltens….

    Die ,die heute Multikulti predigen sind die, die den Grundstein für millionenfachen Mord legen, da wird selbst Hitler dagegen verblassen. Und es solle niemand sagen ,das hätte er nicht gewußt!

  10. #10 Dionysos

    Danke für den Hinweis. Ich bin im „politischen Freudenhaus“ neu. Werde ich nächste Woche hoffentlich in Erfahrung bringen.

    Zum Wochenende noch ein kleines Wortspiel:
    Allah ist groß
    Mohamed ist mächtig
    ohne Kopf einmetersechzig.

  11. Die Auswirkungen auf Immobilienbesitz in der Nähe von Moscheebauten hat U. Ulfkotte in einer Studie erforscht:

    (…)Danach sinken die Immobilienpreise im Umfeld einer Moschee vom Zeitpunkt der Beantragung bis zum Baubeginn im Bundesdurchschnitt etwa um 19 Prozent, nach Baufertigstellung gibt es regional große Unterschiede beim weiteren Preisverfall. Dabei ist der Immobilien-Preisverfall im Süden Deutschlands geringer als im Norden.

    Dieser Preisverfall macht Wohnobjekte im Umfeld von Moscheen immer attraktiver für muslimische Mitbürger. Ethnische Deutsche ziehen im Laufe der Jahre fort – Muslime ziehen zu. So entstehen allmählich überwiegend islamisch geprägte Wohnviertel, in die allerdings auch Investoren aus islamischen Ländern nicht mehr investieren mögen, da dort auch mittelfristig keine Renditen zu erwarten sind.
    (…)Interessant ist an den bisherigen Studien, dass im Umfeld von Moscheeneubauten die Ausgaben für staatliche Sozialleistungen steigen. Privatwirtschaftliche Investoren ziehen sich zurück, der Staat rückt an ihre Stelle. Aus der Sicht betroffener Anwohner, die Eigentümer von Immobilien im Umfeld von Moschee-Neubauprojekten sind, kommt die behördliche Absegung eines neuen Moscheebau-Projekts subjektiv oftmals einem enteignungsgleichen Eingriff nahe.

  12. #12 sahnemausi

    Kenne ich minimal anders

    Allah ist groß
    Mohammed ist mächtig.
    Arbeitslos und einmetersechzig.

  13. #11 friedrich.august

    Die ,die heute Multikulti predigen sind die,“

    die werden morgen konvertieren, oder übermorgen nach Amerika auswandern (um ihren Kindern eine bessere Zukunftschance zu bieten) und da werden sie weiter klugscheißern und den Deutschen und Alt-Europäern die Schuld am scheitern der Multikulti-Ideologie in Deutschland und Europa geben.

  14. Köln – Kölner Studie:
    Türken kommen mit Armut besser klar als Deutsche

    Die Kölner Uni hat’s herausgefunden: Türkische Bewohner aus benachteiligten Stadtteilen kommen einer Studie zufolge besser mit Armut zurecht als ihre deutschen Nachbarn in sozialen Brennpunkten.
    Die befragten Deutschen hätten größere Probleme, ihren Alltag zu meistern, ernährten sich schlechter und ihre Wohnungen seien in einem weniger sauberen Zustand.

    Das ergab die Befragung von 707 deutschen und 239 türkischen Bewohnern 2004 und 2006 im Kölner Stadtteil Vingst/Höhenberg, wie der Soziologe Prof. Jürgen Friedrichs von der Universität Köln als Mitautor der Studie am Freitag sagte.

    Die Untersuchung habe auch ergeben, dass die befragten deutschen Empfänger von Sozialhilfe oder anderen staatlichen Zahlungen über ein kleineres soziales Netzwerk verfügten und weniger Freunde hätten. Bei den türkischen Bürgern habe „die Tatsache, Sozialhilfe zu beziehen, keinen solchen negativen Einfluss auf die Bewältigung ihres Alltags“.

    Die erste umfassende Untersuchung dieser Art unter zwei Nationalitäten – unterstützt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft – lasse Rückschlüsse auch auf andere Städte Deutschlands zu, meinte Friedrichs.

    „Ich sehe wenig Gründe, warum das in anderen Städten anders ein sollte. Es gibt keine spezifisch kölschen Merkmale. Nur beim Ausmaß der Armut gibt es natürlich Unterschiede in den Städten.“

  15. @BePe

    Was anderes ist es denn dann, wenn deutsche Bus-Fahrer verprügelt werden, deutsche Jugendliche bevorzugt Opfer von Körperverletzungen werden, Deutsche als “Scheißdeutsche” od. “Scheißchristen”, deutsche Mädchen als “Huren” beleidigt und behandelt werden, uswusf?

    Ausgangspunkt der Gewalt und Beleidigungen sind im wesentlichen Jugendliche, die an der Integration gescheitert sind. Die Beleidigungen sind also eher ein Mittel, um gegenüber der deutschen Mehrheitsgesellschaft Frust abzulassen. Dies ist eine negative Entwicklung, allerdings bedeutet sich noch lange keinen Bürgerkrieg. Erst recht keinen „molekularen Bürgerkrieg“…

    Wer solche schweren Begriffe wie Bürgerkrieg

  16. Den aus #14 habe ich übrigens aus der taz. Ja tatsächlich, die Wahrheitseite ist immer mal für Überraschungen gut.

  17. Hühtet euch vor Wölfen, die im Schafspelz zu euch kommen.

    Islam ist Frieden. Frieden ist das Schaf und der Islam der Wolf. Noch fragen?

    Die alten Juden hatten ihre arabischen Nachbarn schon damals durchschaut.

    Manche Weisheiten sind auch im 21. Jahrundert, im Zeitalter der Computerisierung, durch nichts zu erstzen, geschweige denn zu widerlegen.

  18. #16 BePe

    Sie werden sogar noch weiter gehen und sagen: Nur wegen der Islamkritiker ist die Sache so den Bach runter gegangen. An denen liegt das ganze Scheitern.

  19. @friedrich.august

    belastbare Untersuchungen?
    Ruanda,
    Libanon,
    Jugoslawien,
    Tschetschenien,
    aber auch Probleme in
    Indien, Indonesien,
    Tibet,
    Südafrika,
    Kongo (ehemals Zaire)

    liese sich noch weiter fortsetzen…. Für was brauchts Untersuchungen, wenn man nur mal ein Lehrbuch der Humanethologie in die Hand nehmen braucht.. ist alles schon untersucht und analysiert…… man muß die natürlichen menschlichen Verhaltenweisen nur mal zur Kenntnis nehmen und nicht den Menschen unter ökonomischen gesichtspunkten allein betrachten….
    Das, was in Westeuropa gemacht wird, entspricht dem biblischne turmbau zu Babel! Und der Ausgang dieses “Turmbaues” ist völlig klar. Nämlich entsprechend den Gesetzen des angeborenen Humanverhaltens….

    Du wirfst hier ziemlich viele, unterschiedliche Konflikte in einen großen Topf, führst dann pseudo-wissenschaftliche Begriffe wie Humanethologie ein und behauptest auch noch, dies sei alles so gut untersucht, dass es ein Lehrbuch dazu gibt. Dieses Buch will ich sehen!

    Die Ursachen der von dir angeführten Konflikte sind vielfältig und reichen, angefangen bei territorialen, ethnischen und religiösen Gründen bis hin zu banalen Stammesfehden. Die Welt – lieber Kommentator – ist nicht so einfach, wie du sie dir machst.

  20. #23 UltimaRatio

    Der Bürgerkrieg ist längst im gange!

    Tägliche werden Deutsche überfallen, ausgeraubt, geschlagen, bespuckt, ermordet und vergewaltigt!

    Ab und zu gehn auch mal paar Autos und anderere Dinge in Flammen auf, und und und.

    Wach mal aus deiner Traumwelt auf, und mach mal die Augen auf, und wenn nötig, nimm mal die Rosa-Brille ab!

  21. Nur eine Gesellschaft, die innerlich ihre Selbstauflösung beschlossen hat, lässt solche Entwicklung zu. Deutschland ist bereit zu verschwinden und die politische Klasse sieht sich als Vollstrecker dieses Willens. Allerdings gilt das nicht für unser Land, sondern für fast die gesamte EU und weitere Teile der westlichen Welt.

  22. Der Autor hat nichts verstanden. In Duisburg-Marxloh wächst doch die nächste Generation von Nobelpreisträgern heran – wenn man sie denn lässt und nicht immer durch so gemeine Texte wie diesen hier diskriminiert und verunsichert.

    Was gelungene Integration bewirken kann, sieht man doch an Claudia Fatima Roth: Obwohl sie ihre türkischen Wurzeln nicht verleugnet spricht sie im wahrsten Sinne des Wortes „fliessend“ deutsch, trägt meist kein Kopftuch und hat sogar blonde Haare.

  23. Ich finde die Moschee von oben hässlich, denn sie sieht aus wie eine Schildkröte die dabei ist Eier zulegen!top

  24. Am Beginn der Industrialisierung des nördlichen Ruhrgebiets um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert gehörte das vormals kurkölnisch-katholische Herten zur preußischen Provinz Westfalen. Die mit dem Bergbau entstandene evangelische Gemeinde Scherlebeck konnte seinerzeit das Grundstück für ihre „Gustav-Adolfs-Kirche“ nur über einen Strohmann von der rein katholischen Bauernschaft erwerben. Und das in der protestantischen preußischen Monarchie. Aber die Maxime dieses Staates war, keine Einmischung in gewachsene soziale Strukturen zu betreiben.
    Die Islamisierung in der BRD geht da wesentlich unproblematischer vonstatten und mit weitest möglichem Entgegenkommen des Regimes. Das ist der Fortschritt…der uns direkt in’s Mittelalter zurückführt.

  25. @Sauerkraut

    Tägliche werden Deutsche überfallen, ausgeraubt, geschlagen, bespuckt, ermordet und vergewaltigt!

    Wenn du deine Ausführungen so maßlos übertreibst, wird man dich nicht ernstnehmenden.
    Eine wenig Sachlichkeit wäre schon angebracht. Etwas Polemik ist ja noch in Ordnung. Eine Diskussion braucht aber auch ein wenig Sachlichkeit.

  26. @Sauerkraut

    Tägliche werden Deutsche überfallen, ausgeraubt, geschlagen, bespuckt, ermordet und vergewaltigt!

    Will fast sagen: „Klar ist mir gestern in genau dieser Reihenfolge auch passiert! Deutsche, lasst euch nichts gefallen! Deutsche setzt euch zur Wehr!“

  27. Danke BePe für den Link, jetzt sollte es auch der UltimaRatio endlich kapiert haben.

  28. Das einzige was hilft: ein Zuwanderungsstop

    Die Hälfte aller TürkenInnen nimmt Ehepartner aus der Heimat, in den Parallelwelten wie in Marxloh dürften es 90% sein. Verbietet man den Ehegattennachzug, würde das Gesindel wohl oder über FREIWILLIG AUSREISEN!!!

    Außerdem würde ich nicht in sinnlose Integrationsprogramme investieren, sondern Rückmigrationsprämien ausbezahlen.

    Jeder Integrationsverweigerer weniger in Deutschland ist ein Segen, und zwar für alle Beteiligten.

  29. #26 Johann der Heizungsmonteur

    Nur eine Gesellschaft, die innerlich ihre Selbstauflösung beschlossen hat, lässt solche Entwicklung zu. “

    Da muß ich doch korrigierend eingreifen. 😉

    Es muß heißen:
    „Nur ein Volk, welches innerlich seine … .“

  30. #17

    Guter Hinweis.
    Mir fällt dazu ein, wie wir denn unsere Schätze, die sich nett eingenistet haben, korrekt nennen wollen? Gastarbeiter sind es wohl nicht.

    Transferleistungs-Gäste? Wohlstands-Teilhaber?
    Sozialhilfe-Kolonisten?

    😉

  31. #23 UltimaRatio

    Wer einen Computer bedienen kann, sollte auch in der Lage sein, das was er nicht versteht, bei Wikipedia nachzulesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Humanethologie

    Besonders interessant sind die drei angegebenen Literaturstellen unten auf der Wiki-Seite. Alle drei Bücher stehen neben viele anderen zu diesen Themen, in meinem Bücherschrank…. und ziemlich abgegriffen sind sie auch…..

  32. @34 BePe
    @35 Sauerkraut

    Danke BePe für den Link, jetzt sollte es auch der UltimaRatio endlich kapiert haben.

    Googeln alleine schafft noch kein Verständnis:

    Das Institut für Staatspolitik ist ein konservativer Verein der mit seinem wissenschaftlichen und konstitutionell anmutenden Namen blendet.
    Die Seite verweist bzgl. des „molekularen Bürgerkriegs“ auch nur auf Enzensberger.

    Überzeugt mich nicht im geringsten!

  33. #38 sniperkater

    „Transferleistungs-Gäste? Wohlstands-Teilhaber?
    Sozialhilfe-Kolonisten?“

    Die Sozialhilfe -Kolonisten sind gut und treffen es auf den Punkt !

    Nieder mit dem imperialistischen
    Sozialhilfe – Kolonialimus !!!
    ( mit diesem tollen Slogan könnte man fast die Linke mit ins Boot holen, oder ? )

  34. einfache Logik, jede Moschee dient den moslemischen Invasoren zur Festigung der Abschottung gegen die Eingeborenen. Der Herr Rüttgers kann nicht so blöd sein, das nicht zu sehen, auch er ist ein politischer Betrüger der dem eigenen Volk nach Kräften schadet. Was da derzeit abläuft werden wir nocht teuer bezahlen während die Politspitzbuben ihre exorbitanten Pensionen verfressen und sich vor Lachen die Bäuche halten.

  35. #39 friedrich.august

    Besonders interessant sind die drei angegebenen Literaturstellen unten auf der Wiki-Seite. Alle drei Bücher stehen neben viele anderen zu diesen Themen, in meinem Bücherschrank…. und ziemlich abgegriffen sind sie auch…..

    Du überstrapazierst die wissenschaftlichen Ziele der Humanethologie: Konflikte und Kriege zwischen Völkern, Volksgruppen und anderen sind damit jedenfalls nicht so ohne Weiters zu erklären!

  36. @34 BePe
    @35 Sauerkraut

    Danke BePe für den Link, jetzt sollte es auch der UltimaRatio endlich kapiert haben.

    Ihr habt nicht vielleicht noch etwas mehr als diese eine Quelle beim Googeln im Internet entdeckt?
    😉

  37. #13 sahnemausi

    Korrektur;

    Allah ist mächtig
    Allah ist Groß,
    ein Meter schzig
    und Arbeitslos..

    Grins

  38. Nicht nur wir Deutsche, nein, die Völker des WESTENS insgesamt, haben ein Problem, zu dessen Eigenheit sogleich ein gutes Stück unfreiwilliger Komik gehört:

    Was wir im obigen Beitrag lesen können, ist uns doch schon längst bekannt. Es sind Fakten, die dieser Beitrag recht einleuchtend und konsequent darstellt.

    Und jetzt kommt’s: Wie kann es sein, dass wir nur im Internet „PI“ oder ähnliche Seiten aufzuschalgen haben, um die Fakten klar vor Augen geführt zu bekommen, während ganze Regierungen trotz zig Berater usw. usw. nicht zu derartigen Ergebnissen kommen und entsprechend planen?

    Ist das nicht wirklich …komisch?

    Dass „repräsentative“ Großmoscheen – also türkische Protzbauten, finanziert vom deutschen Steuerzahler – allem dienen nur keiner Integration, das pfeifen die Vögel von den Dächern. Unsere Polit-Garde jedoch scheint blind, blöd und taub zu sein.

    Warum ist das so?
    Das hat ja schon wirklich mehr als nur einen Hauch von Lächerlichkeit…

    Was mich persönlich ärgert ist, dass man diese Steuermillionen ganz wo anders unvergleichlich sinnvoller hätte ausgeben können!

    Diese seltsame Differenz zwischen Daten, Zahlen und Faken einerseits und dem politischen Willen „unserer“ Parteien andererseits – und das gilt bei Weitem nicht nur für Deutschland – kann ich nur dadurch erklären, dass „Multikulti“ als Ideologie unter allen Umständen durchgefochten werden soll – und wenn sich dabei ganze Großstädte in Kriegsschauplätze verwandeln… „Das müssen wir aushalten“…

    ODER AUCH NICHT!

  39. @Rechtspopulist

    Und jetzt kommt’s: Wie kann es sein, dass wir nur im Internet “PI” oder ähnliche Seiten aufzuschalgen haben, um die Fakten klar vor Augen geführt zu bekommen, während ganze Regierungen trotz zig Berater usw. usw. nicht zu derartigen Ergebnissen kommen und entsprechend planen?

    Vielleicht liegt es daran, dass du – gelinde gesagt – eine von der allgemeinen Meinung stark abweichende Sicht auf die Welt hast.

    Es müsste einem doch zu denken geben, wenn die genannten „zig Berater“ zu einer anderen Auffassung kommen, als ein kleiner, von Privatleuten geführter Webblog! Vor allem, nachdem dieser Blog doch eine sehr einseitige Ausrichtung besitzt: Pro-Amerikanisch, Pro-Israelisch und gegen die Islamisierung Europas – Klingt doch sehr nach Dogmatismus!

  40. Zeigt das Bild die Moschee in Marxloh?

    Wenn das so sein sollte, ist es eine Minute vor zwölf. Wo war der Widerstand vor Ort?

    norbert.gehrig@yahoo.de

    2034-Abschied vom Abendland v. Max Eichenhain
    Das Buch handelt von der schleichenden Islamisierung Europas, Deutschlands. Fundierte Fakten in Roman verpackt, der im Köln des Jahres 2034 spielt

    Da ich den Autor persönlich kenne verfüge ich über ein Kontingent des Buches das ich zum Preis von 9,80 € inkl.Versand anbieten kann. 1,50 € pro verkauften Buches geht an „Pro-Hessen i.G.“

  41. @Norbert

    Da ich den Autor persönlich kenne verfüge ich über ein Kontingent des Buches das ich zum Preis von 9,80 € inkl.Versand anbieten kann

    Für genau den gleichen Preis, aber ohne Versandkosten, kann ich dass Buch auch über Amazon bestellen. Soweit zu deinen guten Beziehungen zum Hr. Eichenhain 🙂

  42. ’52 Ultima Ratio

    Bücher haben Preisbindung..Und der Preis von 9,80 Euro ist INKLUSIV Versand wie da steht

  43. Hier ein Auszug aus FAZ-online zu den in letzter Zeit sich häufenden Terroranschläge in Indien:

    „Die meisten – und weitaus professionellsten – Anschläge werden in Indien aber noch immer von Islamisten verübt. Lange Zeit betrachtete Delhi deren Angriffe als „Terror von außen“, weil die Täter aus Pakistan, später auch aus Bangladesch ins Land sickerten. Die Anschläge der jüngeren Zeit haben aber gezeigt, dass Indien mit seinen 150 Millionen Muslimen ein eigenes Dschihadi-Milieu entwickelt hat. Längst ist das mehrheitlich muslimische Kaschmir nicht mehr der einzige Austragungsort islamistischer Gewalt. Kaum ein Landesteil wurde in den vergangenen Jahren verschont, und nun scheinen erste Ermittlungsergebnisse anzudeuten, dass auch im nordostindischen Assam eine islamische Terrorgruppe hinter der Anschlagsserie steckt.“

  44. #52 UltimaRatio

    Bist du irgendwo falsch abgebogen?

    Du erinnerst mich immer an unsere „Spitzen-Politiker“, die versuchen auch dauernd zu verharmlosen usw.

    Desweitern macht es wenig Sinn, dir weiter Beachtung zu schenken, denn wie wir alle Wissen, sind die Gutis alle unverbesserlich, da kann ein von Privatleuten geführter Webblog natürlich nicht gegen ankommen.

  45. Bei uns in Friedrichshafen wurde vor einigen Jahren auch eine neue Moschee gebaut. Bei der Eröffnungsfeier löste sich zentnerweise Putz von der Decke und duzende Rechtgläubige wurden teilweise schwer verletzt.Es stellte sich heraus, das die türkische Firma, die den Putz angebrachte gepfuscht hatte. Oder hat Allah ihnen gezürnt?

  46. man sollte sich sicher nicht in Panik hineinsteigern.

    Noch haben wir keinen Bürgerkrieg.

    Aber die vielen vielen „Einzelfälle“ häufen sich von Jahr zu Jahr.

    Eine besorgniserregende Entwicklung.

  47. #50 UltimaRatio:

    „Gelinde gesagt“: Mach erstmal deinen Hauptschulabschluss!

    Hirne wie du bringen es in letzter Konsequenz noch soweit, iranischen Baha’i Islamophobie vorzuwerfen…

    Was den hohlen Dogmatismus-Vorwurf betrifft:

    Natürlich ist es eine freie Entscheidung, also ein BESCHLUSS, pro israelisch eingestellt zu sein. (Du weißt sicher, dass „Dogma“ nichts anderes als „Beschluss“ heißt, so dass du jeder x-beliebigen Partei vorwerfen kannst, „dogmatisch“ zu sein. Ein sinnleerer Totschläger ist dieser Vorwurf. …schlechte Rhetorik)

    Bedenklich ist es, wenn eine pro israelische Einstellung im Deutschland des Jahres 63 nach Hitler zu destruktiven Vorwürfen a lá „Einseitigkeit“ und „Dogmatismus“ führt.
    Ich war übrigens mehrmals in Israel und habe dort gearbeitet – Hut ab! Das ist ein sehr feines Land! Die einzige Demokratie im Nahen Osten! ODER???
    (Soviel zu deinem Vorwurf, die Unterstürtung der Demokratie im Orient sei „einseitig“.

    Bist du auch „Antizionist“?

    „…eine von der allgemeinen Meinung stark abweichende Sicht…“

    Ja, ja, …und dieser Hinweis im pejorativen Sinne gebraucht, setzt natürlich die Herrschaft EINER Meinung als „allgemein“ voraus. Gell? Das kennen wir!

    Und was, bitte sehr, hat diese Meinung zu sein?

    Antiamerikanismus? Antizionismus?

    Dein verblödet pejorativ motivierter Hinweis auf die „allgemeine Meinung“ – setzt eine solche natürlich überhaupt erst einmal voraus:

    Das Denken hat normiert zu sein! Gell?

    Du bist mir ja einer…

    Der Punkt ist: Du kannst nicht definieren, wer denn das Recht hat, zur „Allgemeinheit“ zu gehören.

    Welche „Allgemeinheit meinst du denn?

    Sicherlich nicht die Allgemeinheit der 1.000.000.000 Hindus – die schei… auf Mohammed.

    du meinst sicher eher die Allgemeinheit der muslime, die ständig beleidigt sin, Botschaften anstecken, jumbo-Jets in Wokenkratzer lenken, gell?

    Ach ja: der Weltweite Muslim-Terrot ist nicht die Meinung es Irren. Nein, that’s fact! Oder weißt du Genie es besser?

    Ja, ja: Hinter dem 11. September stecken sicher die ganz bösen Juden, oder?

    Ja, und…: wie steht denn dein Vorwurf zu den Jahren zwischen 1933 und 1945?
    War es deiner Meinung nach auch ein Makel, in dieser Zeit, nicht die „allgemeine Meinung“ zu teilen?

    Wie stehst du zur DDR?
    War es deiner Meinung nach auch ein Makel, in dieser Zeit, nicht die „allgemeine Meinung“ zu teilen?

    Was ich hinsichtlich des Islam sage, fußt auf meinem Leben im Orient und auf meinen entsprechenden Studien. Abgesehen davon:

    Meine islamkritischen Positionen teile ich ich mit zig Leuten, sei ein ein Ralph Giordano, sei es H. Broder, sei es H.P. Raddatz, U. Ulfkotte… und wie alle heißen.

    Seltsam, dass die Berichte über holländische Bürgermeister, die nach der Armee rufen nicht die Ausgeburten eines „kleinen Privatforums“ sind, gell?

    Seltsam, dass die hier und in anderen Non-Mainstream-Medien veröffentlichten Berichte sich nicht alle miteinander als Lügen entlarven lassen.
    Das ist wie mit Deschners „Kriminalgeschichte des Christentums“: Der Mann vertritt mal wieder nicht die von dir favorisierte – ja, vor dir komplett verblödet zur moralischen Instanz erhobenen – „allgemeine Meinung“ (als sei eine solche ein Qualitätskriterium) und hat so seine Gegner deines intellektuellen Kalibers. Nur WIDERLEGEN kann man ihn nicht. Er schildert häßliche Fakten.

    Willst du Deschner jetzt Vorwürfe machen?

    Deine Moral taugt nichts.
    Deine Auslandserfahrungen in Sachen Islam sind gleich Null.
    Deine Sachkompetenz ist gleich Null…

    Und intellektuell bist du schlicht unredlich: Du bedienst du der dümmsten Totschälger-Argumente, die es gibt.

    Pro Israel = einseitig – da weiß man gleich, mit wem man es zu tun hat!

    Wie gesagt: Mach erstmal deinen Hauptschulabschlusss bevor du politische Unkorrektheit mit deinem lächerlichen Hinweis auf eine von dir nicht definierte Masse angreifst.

  48. @#60 Rechtspopulist (31. Okt 2008 19:47)

    Ich denke, #50 UltimaRatio meint mit „Allgemeinheit“ das, was in einem abgehalfterten, mittlerweile aber anscheinend eine Renaissance erlebenden System auch als „Kollektiv“ bezeichnet wurde.

  49. #61 Korowjew:

    Danke für deine Unterstützung. 😉

    Leider ist mal wieder meine Orthographie unter aller Sau! Der Text ist voller Fehler – peinlich sowas!
    Es müsste hier wirklich eine Editier-Funktion geben. Immer dieses …Kleingedruckte 😉

  50. Tipfehler passieren mir auch dauernd, naja.. der Sophismus ist schon eine üble Plage.

    Vor allem, da viele Menschen heutzutage gar nicht mehr wissen, was das ist. Das machts den Sophisten so leicht, überall Verwirrung zu stiften.

Comments are closed.