Geert WildersHeute leben 54 Millionen Muslime in Europa – und täglich werden es mehr. Der holländische Parlamentarier Geert Wilders schildert die Herausforderungen für die freie Gesellschaft durch den Islam.

Auszüge einer Rede von Geert Wilders, gehalten am 25. September 2008 am Hudson Institute in New York. Übersetzung und Quelle: „Schweizerzeit„.

Das Europa, das Sie kennen ändert sich. Sie kennen vielleicht die bemerkenswerten Bauwerke: Den Eiffelturm oder den Trafalgar Square oder Roms antike Baudenkmäler und vielleicht auch die Kanäle von Amsterdam. Sie sind alle noch da. Und sie schauen alle immer noch gleich aus wie vor Jahrhunderten.

Aber in all diesen Städten – manchmal nur einige wenige Häuserblocks weg von den Tourismusstätten – ist eine andere Welt, eine Welt, die nur wenige fremde Besucher sehen – und eine Welt, die in keinem Touristenführer vorkommt. Es ist die Welt der Parallelgesellschaft, gegründet auf einer muslimischen Masseneinwanderung. Überall in Europa bildet sich eine neue Realität: Ganze muslimische Quartiere, in denen nur sehr wenige Einheimische leben oder gesehen werden. Und falls es Einheimische hat, finden ihre Anliegen kein Gehör. Das gilt ebenso für die Polizei.

Die Welt der Kopftücher

Es ist die Welt der Kopftücher, in der Frauen in formlosen Zelten umherlaufen mit Kinderwagen und einer Menge Kinder. Ihre Ehemänner – oder Sklavenhalter, wenn Sie das lieber mögen – laufen drei Schritte hinter ihnen. An vielen Straßenecken hat es Moscheen. Die Läden sind mit Tafeln beschriftet, die Sie und ich nicht lesen können. Sie werden kaum wirtschaftliche Aktivitäten finden. Es sind muslimische Ghettos, die von religiösen Fanatikern kontrolliert werden. Es sind muslimische Stadtteile, die in jeder europäischen Stadt wie Pilze aus dem Boden schießen. Es werden immer mehr Häuser und Straßen unter ihre Kontrolle kommen, immer größere Teile Europas, Straße um Straße, Stadtteil um Stadtteil, Stadt um Stadt.

„Wir haben die Herrschaft“

Es gibt bereits Tausende von Moscheen in ganz Europa. Mit größeren Gemeinden als man sie in Kirchen vorfindet. Und in jeder europäischen Stadt gibt es Pläne für Super-Moscheen, die jede Kirche in den Schatten stellen. Das Signal der Muslime ist klar: „Wir haben die Herrschaft.“

Manche europäische Stadt ist bereits ein einziges muslimisches Quartier: Nehmen sie Amsterdam, Marseille oder Malmö in Schweden. Paris ist jetzt umgeben von einem Ring muslimischer Stadtteile. Mohammed ist der häufigste Vorname für Knaben in vielen Städten. In gewissen Grundschulen Amsterdams dürfen Bauernhöfe nicht mehr erwähnt werden, weil damit auch Schweine erwähnt würden – und dies wäre eine Beleidigung für Muslime. Viele staatliche Schulen in Belgien und Dänemark servieren ihren Schülern nur noch nach islamischen Regeln geschlachtetes bzw. zubereitetes Fleisch. Im einst toleranten Amsterdam werden Homosexuelle fast ausschließlich von Muslimen gejagt. Nicht-muslimische Frauen werden regelmäßig als „Huren“ beschimpft.

Schikanen für Nicht-Muslime

Die Satellitenschüsseln sind nicht mit lokalen Fernsehkanälen verbunden, sondern mit Fernsehstationen aus den Herkunftsländern der Muslime. In Frankreich werden die Lehrer angewiesen, Autoren zu vermeiden, welche die Muslime als anstößig erachteten, einschließlich Voltaire und Diderot; das Gleiche gilt zunehmend für Darwin. Die Geschichte des Holocausts kann in vielen Fällen nicht mehr gelehrt werden wegen muslimischer Empfindlichkeit. In England sind Scharia-Gerichte bereits Teil des britischen Rechtssystems. Viele Stadtteile in Frankreich sind „No-go-areas“ für Frauen ohne Kopftuch.

Vor kurzem starb beinahe ein Mann, als er in Brüssel von Muslimen zusammengeschlagen wurde, weil er während des Ramadans getrunken hatte. Juden verlassen Frankreich in Rekordzahl wegen der schlimmsten antisemitischen Wellen seit dem Zweiten Weltkrieg.

54 Millionen Muslime

Total leben heute rund 54 Millionen Muslime in Europa. Kürzlich berechnete die Universität San Diego, dass bereits in zwölf Jahren atemberaubende 25 Prozent der europäischen Bevölkerung muslimisch sein wird. Bernhard Lewis hat ja bereits eine muslimische Mehrheit am Ende dieses Jahrhunderts vorhergesagt.

Nun, das sind lediglich Zahlen. Und diese Zahlen wären nicht bedrohend, wenn die muslimischen Einwanderer einen starken Wunsch nach Assimilation hätten. Aber es gibt wenige Anzeichen dafür, dass dem so wäre. Das Pew Research Center gab bekannt, dass die Hälfte der französischen Muslime eine größere Loyalität zum Islam als zum französischen Staat hat. Ein Drittel aller französischen Muslime sind nicht gegen Selbstmordattentate. Das British Center of Social Cohesion berichtete, dass ein Drittel der britischen Muslime ein weltweites Kalifat befürworten. Gemäß einer holländischen Studie zeigt die Hälfte aller holländischen Muslime „Verständnis“ für die 9/11-Attentate.

„Respekt“

Muslime verlangen nach „Respekt“. Und so geben wir ihnen Respekt. Es ist der Wille unserer Eliten nachzugeben und damit aufzugeben. In meinem eigenen Land brauchte es einen Anruf eines Regierungsmitglieds und die Ferien der Muslime wurden in Staatsferien umgewandelt. Es gibt eine Äußerung eines anderen Kabinettsmitglieds, dass der Islam ein Teil der holländischen Kultur sei. Und es gibt von einem christdemokratischen Justizminister eine Beteuerung, dass er bereit wäre, die Scharia zu akzeptieren, falls es in Holland eine muslimische Mehrheit geben wird. Wir haben inzwischen Regierungsmitglieder mit marokkanischen und türkischen Pässen.

Muslimische Intifada

Muslimische Forderungen werden von ungesetzlichem Verhalten begleitet, von Kleinkriminalität und wahlloser Gewalt – zum Beispiel gegen Krankenpfleger und Buschauffeure bis zu Ausschreitungen. Paris sah diese Unruhen in den Vorstädten der Unterschicht, den Banlieus. Einige wollen diese als isolierte Unglücksfälle anschauen, aber ich nenne sie eine muslimische Intifada. Ich nenne diese Täter „Siedler“. Das ist es, was sie sind. Sie kommen nicht, um sich in unsere Gesellschaft zu integrieren. Sie kommen, um unsere Gesellschaft in ihren Dar-al-Islam zu integrieren. Deshalb sind sie Siedler.

Das erste, was Sie über den Islam wissen müssen, ist die hohe Wichtigkeit des Korans. Der Koran ist Allahs eigenes Wort, offenbart durch einen Engel vom Propheten Mohammed. Daher kommen die Schwierigkeiten. Jedes Wort im Koran ist Allahs Wort und deshalb nicht offen für Diskussion oder Interpretation. Das gilt jederzeit und für jeden Muslim. Deshalb gibt es auch nicht so etwas wie einen moderaten Islam. Sicher, es gibt eine Menge moderater Muslime. Aber ein moderater Islam existiert nicht.

Der Koran steht für Hass, Gewalt, Unterwerfung, Moral und Terrorismus. Der Koran ruft Muslime auf, Nicht-Muslime zu töten, zu terrorisieren und gegen sie Krieg zu führen: den totalen Dschihad. Der Dschihad ist eine Pflicht für jeden Muslim, der Islam will die Welt beherrschen – mit dem Schwert. Der Koran ist antisemitisch. Er beschreibt die Juden als Affen und Schweine.

Keine Kritik an Mohammed

Das zweite, was Sie wissen müssen, ist die Wichtigkeit des Propheten Mohammed. Sein Verhalten ist ein Vorbild für alle Muslime und darf nicht kritisiert werden. Nun, falls Mohammed ein Mann des Friedens wäre, sagen wir eine Kombination von Gandhi und Mutter Teresa, wäre dies kein Problem. Aber Mohammed war ein Kriegsfürst, ein Massenmörder – und er hatte mehrere Ehen – alle gleichzeitig.

Die islamische Überlieferung erzählt uns, wie er in Schlachten kämpfte, wie er seine Feinde und Kriegsgefangene tötete. Mohammed selbst schlachtete den jüdischen Stamm von Banu Qurayza ab.

Der Islam kennt keine andere Moralität als die Vorzüge des Islam. Falls es gut für den Islam ist, ist es gut. Wenn es schlecht ist für den Islam, ist es schlecht. Da gibt’s keine Grauzone oder eine andere Seite.

Politische Ideologie

Der Koran als Allahs eigenes Wort und Mohammed als der perfekte Mensch sind die zwei wichtigsten Aspekte des Islam. Niemand sollte sich täuschen, dass der Islam eine Religion ist. Sicher, der Islam kennt einen Gott und sogar 72 Jungfrauen. Aber sein Kern ist politische Ideologie. Es ist ein System, das detaillierte Regeln für die Gesellschaft und das Leben jeder einzelnen Person festlegt. Der Islam will jeden Aspekt des Lebens diktieren. Der Islam ist nicht zu vereinbaren mit Freiheit und Demokratie, weil er nach der Scharia strebt. Wenn Sie den Islam mit etwas vergleichen wollen, dann vergleichen Sie ihn mit dem Kommunismus oder dem Nationalsozialismus. Das sind alles totalitäre Ideologien.

Das ist es, was Sie über den Islam wissen müssen, um zu verstehen, was in Europa vor sich geht. Für Millionen von Muslimen sind der Koran und das Leben Mohammeds nicht vierzehn Jahrhunderte alt, sondern sie sind jeden Tag Realität, ein Ideal, das jeden Aspekt ihres Lebens regelt. Nun wissen Sie, weshalb Winston Churchill den Islam als die am meisten rückwärts gewandte Kraft der Welt bezeichnete und weshalb er „Mein Kampf“ mit dem Koran verglich.

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble nannte Wilders Werk Fitna ein „Machwerk“, veranstaltet Islamkonferenzen und ehrt den Großmufti von Sarajevo, obwohl dieser die Sharia für ganz Europa will!

    Wenn schon der Staat nicht mehr hinter den Interessen der Bürger steht, die mit ihren Steuern das alles finanzieren müssen, dann wird die Zukunft ein Desaster!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. Heute leben 54 Millionen Muslime in Europa – und täglich werden es mehr. Der holländische Parlamentarier Geert Wilders schildert die Herausforderungen für die freie Gesellschaft durch den Islam.

    1896 lebten in Westeuropa insgesamt 54.170 Muslime, 54.000 Sunniten und 170 Schiiten.

    Auf der Balkanhalbinsel 3.295.000 Sunniten und kein Schiit.

  3. In den 60er Jahren hatte die Türkei 21 Mio. Einwohner!
    In den 90ern bereits über 60 Mio.!!!!!!

    Und was von dort wie eine Plage unsere Länder überschwemmt sind keineswegs gläubige Moslems- sondern Islam-faschisten!
    Die die Religion nur zum kaschieren von allem möglichen benützen, sie also misbrauchen!

    Wie man deutlich in Großstäden sehen kann, wenn die Frauen tagsüber tüchtig verhüllt oder als Kopftuchweiber herumspazieren – während die Männer auf Toiletten oder in der Nähe von schwulen Bars anschaffen gehen.

  4. Dass Islam und westliche Gesellschaft miteinander nicht funktionieren, wusste man in seltener Klarheit bereits früher.

    The limitation of Mohammedan power and influence must be one of the results of the reconstitution of British authority in India, and such a change must affect the whole social condition of that country. Mohammedanism and a high degree of civilisation cannot co-exist among the same people.

    The Koran is not only the Bible of the Mussulman, it is his book of science and of government. Its laws and doctrines extend to the whole individual and social life of the Prophet’s followers. On all scientific subjects its contents are absurd, puerile, and
    superstitious
    ; on subjects of public law and policy it is despotic and fanatical.

    Discoveries in science or social economics are adverse to the fixed principles of this standard, they are therefore rejected by the true believer as infidel. Turkey exhibits the impossibility of a Mohammedan state advancing in the arts and in good government, even under the most favourable conditions : all development of commerce, agricidture, and science in the Turkish empire is to be ascribed to Christians, and is regarded with either disdain, hatred, or horror, according to the individual character of the Turk, or the degree of fanaticism with which he is imbued.

    It is true that when the light of science does find entrance to the mind of the Mohammedan his religion is destroyed, for if the Koran be confuted in one point, it is confuted in its entirety. Infallible in its pretensions on all subjects, as soon as it is found to be in error, its authority perishes.

    Ein Dr. E.H. Nolan schrieb diese glasklaren Sätze in einem Buch 1860.

  5. Gut geschrieben, aber das kann man den Gutmenschen noch 10x vorbeten – ES BRINGT NICHTS. Ich kenne Exemplare, denen kann man noch 100x sagen, dass es islamisierung gibt, dass es Nazi-Jagd-Wahn gibt, dass Europa immer mehr vertürkt – diese Deppen zucken mit den Achseln und sagen, ach sooo schlimm ist es nicht, oder brüllen „Nazi“.

    WEnn diese Affen den islam wollen, sollen sie ihn doch kriegen, meinetwegen können wir 1/4 von Europa opfern, sperren dort alle islamis, grüne, SED und sonstige Blödköppe ein und dort sollen sie dann glücklich sein.

    Mir tut es um die leid, die die Augen offen haben. Die was tun wollen, die nicht unter dieser Barbarei leiden wollen. ICH möchte auch noch eine Zukunft haben hier….

    Aber dass Churchill das gesagt hat – sehr interessant. Muss ich mir merken.

  6. OFF TOPIC
    Soeben auf SWR-BW Quergefragt. Vogel bejubelt daß ein Farbiger Präsident der USA gewählt wurde, und sagte bedauernd daß es bei uns noch lange dauern würde, bis wir einen Türkischstämmigen Bundeskanzler haben werden.

  7. 25 % in 12 Jahren. Ach du meine Güte. Das bedeutet bei den unterschiedlichen Altersstrukturen der Europäer und der Einwanderer wahrscheinlich so ungefähr ein 1:1 Kräfteverhältnis der Männer im kampffähigen Alter im Jahr 2020, wobei wir i.d.R. weder besonders kampffähig sind noch mental einem ernsthaften Konflikt gewachsen. Ich wette einen Euro, dass wir im Arsch sind.

  8. Die Fakten sind ja kaum zu leugnen aber ich frage mich immer wieder welches Ziel mit der massenhaften Einwanderung verfolgt wird?Kein Politiker kann so dumm sein!Was ist der Masterplan?

  9. Kurz, knapp und bündig. Alles drin, was man(n) als Grundlage braucht, um sich mit dem Thema Islam weiter zu beschäftigen.

  10. Dazu passend zwei Links zum niederländischen „DE Telegraaf“ von heute , in etwa mit der FAZ vergleichbar:
    http://www.telegraaf.nl/binnenland/2816063/___Marokkaanse_schoffies_terugsturen___.html?p=21,1

    Der VVD -Abgeordnete (in etwa mit der deutschenFDP, ähnlich Dhimmimassig drauf wie die deuteschen Liberalen)
    hat vorgeschlagen, auffällige Marokkaner zu einer Rückreise zu “ motivieren“ und hat damit bei den PC-Parteien natürlich kein offenes Gehör gefunden.
    In den Niedrlanden sind im nächsten Jahr Parlamentswahlen,die Dhimmiparteien bekommen das mittlerweile ziemlich krasse Marokkanerproblem nicht in den Griff und es wird ein Riesenzuwachs für Geert Wilders und seine PVV erwartet .
    Den Vorstoss des Liberalen kann man wohl so sehen, dass er die Zeichen der Zeit erkannt hat und sich frühzeitig auf die richtige Seite stellen will. Die PC-Einheitsfront in den Niederlanden ist auf jeden Fall heftig am bröckeln.
    Und hier noch ein Link zu Geert Wilders selbst:
    http://www.telegraaf.nl/binnenland/2816275/__Wilders_woedend_na_verbod_Fitna__.html?p=22,2

  11. Wie erwartet hat das EU-Parlament heute!die von unabhängigen Parteien in demselben die Vorführung des Films Fitna nicht zugelassen.
    Es wird dazu aber eine Pressekonferenz mit Wilders und Gerald Batten (UK Independence Party)geben:
    http://www.brusselsjournal.com/node/3694

    Weiter unten „Hear,Hear“ kann man ein Video sehen, wo Nigel Farage, ebenfalls UKIP, Stellung zu EU-Parlament versus V. Klaus bezieht.

    Nächstes Jahr haben wir die EU-Wahl. Dieses Parlament will sich mehrheitlich der EU-Bürger entledigen!
    Wählt richtig. D.h. achtet darauf, wo wir auch noch eine Rolle spielen.

  12. Dumm, habe aus versehen auf Submit gedrückt, also hier weiter im Text:
    Geert Wilders hat einen Antrag gestellt, den Film „FItna “ im Europaparlament zu zeigen, erwartungsgemäss ist der Antrag abgelehnt worden.

    In Holland tut sich im Moment einiges, die sind schon deutlich weiter als ihr in Dland. Das macht Hoffnung.

    Wer ein bisschen Niederländisch versteht, ( die meisten Rheinländern dürften zumindest den Kontext verstehen), ein Blick in die Medien eurer westlichen Nachbarn lohnt sich , da wird der ganze Islamkrempel wesentlich offener angegangen.

  13. 54 Millionen! Wenn nicht bald ein Wunder geschieht, können wir in wenigen Jahren dieses Europa mit seinen Menschenrechten löschen…

    Gott steh uns bei!

  14. http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/117060/index.html

    Pressemeldung
    Eingabe: 17.12.2008 – 19:40 Uhr
    Lehrer in Schule geschlagen
    Spandau
    # 3973

    Leichte Verletzungen erlitt gestern Vormittag gegen 10 Uhr 40 ein Lehrer an einer Oberschule in Wilhelmstadt, als er von zwei jungen Männern mehrfach mit Faustschlägen traktiert wurde. Der 58-jährige Lehrer hatte zuvor einen 14-jährigen Schüler nach einer vorangegangenen Beleidigung für drei Tage von der Schulpflicht befreit.
    Kurze Zeit später erschien der 14-Jährige in Begleitung von zwei Unbekannten, die sofort in das Büro des stellvertretenden Schulleiters gingen und ohne Vorwarnung auf den 58-Jährigen einschlugen. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge griff der 14-Jährige dabei nicht ein. Danach flüchtete das Trio vom Schulgelände in unbekannte Richtung. Der Lehrer kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Erste Ermittlungen führten zu einem 19-jährigen Tatverdächtigen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch dauern an.

  15. #9 phpeter

    Ich wette einen Euro, dass wir im Arsch sind.

    Naja, wir haben bis dahin eine menge Senioren welche dieses Übel zu verantworten haben. Die könnten sich fairerweise als Selbstmordbomber engagieren, um ihre Fehler auszügeln. 🙂

    Aber so gesehen haben die Isrealis nichtmal 6 Millionen und stehen dort gegen 100 Millionen, aber die Musels sind unfähig wirklich was zu reissen. Wenn die Konflikte dann hier losgehen, fällt der „Westen“ als Moralbremse weg, dass weltweit dann endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden können, ohne auf das Gejammer irgendwelcher Eurokraten Rücksicht nehmen zu müssen.

  16. Super bericht, schade dass ich diesen Mann nicht umarmen konnte , habe Ihn live in Venlo dufch die Srassen mit Bodyguards gehen sehen.
    @phpeter ich muss dir recht geben.

  17. Der Artikel entspricht der Wahrheit. Europa schläft während sich der Islam immer mehr einnistet; und es ist in der Tat nurmehr eine Frage von wenigen Jahren, bis der Islam als Problem innerhalb Europas von jedermann wahrgenommen werden wird; es braucht dazu keine Mehrheit, eine islamische Bevölkerung von 20% genügt schon und die Probleme werden legion. Heute gibt es allzu viele Romantiker, die diese Entwicklung nicht sehen wollen oder multikulturell verklären.
    Aber der Schrecken wird über sie und uns alle kommen, und zwar sehr bald – je länger wir die Wahrheit verdrängen, umso mächtiger wird das Erwachen werden.
    Die Teile von Wilders Artikel, die Bezug nehmen auf den Koran, sollten säuberlich belegt werden. Das Argument, das alles Negative, das vorgebracht werden kann gegen den Islam, nichts mit dem Islam zu tun habe; kann allein mit detaillierter Argumentation mit den ilamischen Quellen selbst entkräftet werden. Und auch dann noch wird es viele Europäer /Politiker, Geistliche, Linke/ geben, die sich in naiver Weise für den Islam stark machen werden, da sie sich irgendeinen Vorteil erhoffen. Am Ende aber wird ihnen der Islam, den sie verteidigen, die Kehlen durchschneiden.

  18. #24 Octavian (17. Dez 2008 21:53)

    Und auch dann noch wird es viele Europäer /Politiker, Geistliche, Linke/ geben, die sich in naiver Weise für den Islam stark machen werden, da sie sich irgendeinen Vorteil erhoffen. Am Ende aber wird ihnen der Islam, den sie verteidigen, die Kehlen durchschneiden.

    Guckst Du Nilpferd und Skorpion:

    Da tritt ein Skorpion ans Ufer des Nils. Er will hinüber auf die andere Seite, und weil er nicht schwimmen kann, fragt er ein Nilpferd, ob es ihn nicht schultern könne, doch das Nilpferd sagt: Skorpion, du wirst mich stechen, und ich werde untergehen. So blöd werde ich nicht sein, entgegnet darauf der Skorpion, ich würde mit dir untergehen. Das sieht das Nilpferd ein, es nimmt ihn auf den Rücken, und sie schwimmen los, und mitten auf dem Fluss rammt der Skorpion seinen Stachel in das Nilpferd. Es schreit: Skorpion, was hast du bloß getan, jetzt gehen wir beide unter. Ich weiß, sagt der Skorpion, aber ich kann nicht anders. Es wäre gegen meine Natur.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  19. Heute leben 54 Millionen Muslime in Europa – und täglich werden es mehr.

    Das ist doch nicht schlimm. Fragt doch nur mal Schäubles Mama:

    Wolfgang Schäuble: „Meine Mutter schwäbischer Abstammung zeigte zuerst auch so eine Abwehrhaltung, doch als die Leute da ein paar Tage gewohnt hatten, hat sie mir am Telefon gesagt: Du glaubst gar nicht, was für nette Leute das sind! Nähe, Kommunikation wirkt Vorurteilen entgegen.

    Wenn Nähe wirkt, sollte Schäuble mal in den Offenbacher Nordring ziehen oder gleich nach Neukölln.

    Hier übrigens das Schäuble Interview mit seinen Aussagen über Wilders und seine Mami:

    http://tinyurl.com/6jxlaw

  20. #10 GrosserBruder

    Die Frage stelle ich mir auch.
    Aber vielleicht gibt es gar keinen Masterplan. Vielleicht sind das die billigsten, niedrigensten Beweggründe: Machterhalt der politischen Elite.

    Eine friedliche Lösung schliesse ich zunehmend aus.

  21. Ind es geht weiter:
    Mal wieder der übliche „Dialog“.
    Dialog-Konferenz: Arabische Klagen über „doppelte Standards“

    Die Moslems fordern also und der Westen wird einknicken.

    Oder hat es schon: „Denn der Islam sei eine autochthone Religion in Europa“ so der neue österreichische Aussenminister Spindelegger. Habe ich da was verpasst? Der Islam eine autochthone, also „einheimische“, „eingeborene“, „alteingesessene“, „bodenständige“ oder „an Ort und Stelle entstandene (Definition laut Wikipedia) Religion hier?

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/438556/index.do

  22. Ex SPD Kanzlerkandidat und begnadeter Dampfplauderer.Hat es nie verwunden, das Kohl und nicht er Kanzler wurde.

  23. #13 antinazi74 (17. Dez 2008 21:28)

    omg der gröste scheiß den ich je geelesen hab

    Nö. Das dürften bei Dir TAZ und JUNGE WELT sein, mal abgesehen von Deinem vor Rechtschreibschwäche strotzendem Post.

    Ansonsten wie gehabt typische linke Symptomatik: panisches Ablehnen all dessen, was der eigenen Ideologie zuwiderläuft.

    antinazi74

    Bei Deiner Denke hättest Du dem Führer weiland eher Sträußchen geworfen

  24. Vergessen Sie das Belagerungs-und Sturmzeug vergangener Zeiten.

    Der Kinderwagen ist heute der Rammbock für die Festung Europa.

    Genial.

  25. Also ich weiß nicht, 54 Millionen scheint mir trotz allem stark übertrieben? Wie kommt diese Zahl zustande?

  26. Unendlich traurig ist das. Unsere Zivilisation wird zu Grabe getragen. All unsere Erkenntnisse sind wertlos geworden.
    Der Islam hat eine einzigartige Macht.
    Welch eine Pest!

  27. Klasse Vortrag von Wilders und schön, daß er sich weltweit immer mehr Gehör verschafft.

    #5 Prosemit (17. Dez 2008 20:55)

    Ein Dr. E.H. Nolan schrieb diese glasklaren Sätze in einem Buch 1860.

    Ich vermute mal, das ist aus „History of the British Empire in India and the East“ und sicher lesenswert. Herrlich nüchtern und unideologisch aus einer Zeit, als das Hirrn noch nicht PC-verbrannt war.

  28. Unsere volkszertreter sorgen für die parallelgesellschaften im allgemeinen, für die türkische im besonderen:

    Unter dem deckmantel „Bewerber mit Migrationshintergrund“ würden bei der polizei gesucht, läuft dieses ab:

    Die Berliner Polizei bemüht sich um mehr türkischstämmige Bewerber.
    Sie will Interessenten mit ausländischen Wurzeln 100 zusätzliche Praktikumsplätze anbieten, wie eine Sprecherin der rbb-Welle RadioBerlin am Mittwoch sagte.

    Dazu wollen Polizeipräsident Dieter Glietsch und der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde, Bekir Yilmaz, eine Kooperationsvereinbarung unterschreiben. Bisher bemühe man sich mit nur unzureichendem Erfolg um Bewerber mit Migrationshintergrund, hieß es.

    http://www.rbb-online.de/_/nachrichten/politik/beitrag_jsp/key=news8356204.html

    Theo Retisch
    hat das aber nichts mit umvolkung zu tun…und übernahme durch eine fremde macht….

  29. #10 GrosserBruder
    #24 Octavian

    Das ist das Erschreckende daran, dass es in allen westeuropäischen Ländern gleichzeitig passiert, und sich nirgendwo eine ernst zu nehmende Gegenbewegung etabliert.

    Im Gegenteil, gerade von Brüssel aus, also supranational, wird das Beseitigen jeglicher Hemmnisse uneingeschränkter Zuwanderung forciert. Auch den nordafrikanischen Ländern wird eine Perspektive geboten (Sarkozy-Merkels Mittelmeerunion).

    Sage mir niemand, die wüssten nicht, was sie tun.

    Ich fürchte, der „Point of no Return“ ist bereits überschritten. Vielleicht werden Historiker in der Zukunft einmal fragen, wie das alles passieren konnte.

  30. @ 10 GRosserBRuder

    Ich will ja keine Verschwörungstheorien verbreiten, aber googeln sie mal nach infokrieg TV und Endgame(Film). Das könnte was für sie sein.

  31. @ #37 cives (17. Dez 2008 22:25)

    Richtig! Ein sehr lesenswertes Werk für den, der etwas mehr über die indische Geschichte und die daraus resultierenden HEUTIGEN Probleme wissen will.

  32. #33 BUNDESPOPEL:

    Leider ist das so! Wir haben dem Ganzen immerhin stolze 300.000 Abtreibungen jährlich entgegenzusetzen. Das nenn‘ ich Bevölkerungspolitik!
    Die CDU – also die KRIST-Demokraten – klatschen feste Beifall, um ihre Umvolkungspolitk, die das System aus „Ausdünnung“ bezeichet, umzusetzen.

    Da freut sich der Schäuble schon auf noch mehr Moscheen und erklärt uns Vollidioten, dass in Köln zwar noh gewisse Ängste bestehen, aber die ließen sich ausräumen.

    Da mag man sagen: „Welch ein Blödmann!“

    Aber es gibt ja auch noch eine Quandt-Siftung!
    Der Name Quandt steht halt nicht nur für Zwangsarbeiter im III. Reich…
    Nein, er steht auch für die Unterstützung des Islam in Europa…
    Schon Heinrich Himmler fand den Islam attraktiv.
    Es ist beachtlich, dass die H. Quandt-Stiftung im Zuge ihres „Trialoges“ das Wesen des Islam völlig ausblendet, um und Deppen den größten Schwachsinn als kulturelle Bereicherung vorzusetzen.
    Die haben sich auch in Sachen erfolgreichen Moscheebaus so ihre Gadanken gemacht.

    O-Ton Quandt-Stiftung:

    „Durch Vertiefung des Wissens über die verschiedenen Religionen können kulturelle Unterschiede entmystifiziert und entdämonisiert werden“…

    Tut mir leid, aber da kommt mir das Kotzen!

    Richtig widerlich wird’s hier.

    Es gibt den Wunsch zur Islamisierung. Es gibt Anleitungen, wie mit dem blöden Volk umzugehen ist…

    Und bei der nächsten Wahl will das System wieder sein Kreuzchen haben.

  33. Der Staat hat Angst vor den Muslimen.
    Er kann nur doch den Schw .. einziehen.
    Denn wer könnte, wie er möchte ( zbsp: alle unintegrierbaren ausweisen ) dann gibt es den Bürgerkrieg mit dem Muslimen.
    Und von den Terroristen haben sie auch Angst.
    Also heisst es mit den Feind ins Bett gehen, und Bezahlen!!

  34. Das erschreckende ist auch die informelle Gängelung durch die öffentlichen Medien. Soeben habe ich nur die simple Frage in „DerWesten.de“ gepostet was denn aus dem Brandanschlag in Ludwigshafen geworden ist ( im Zusammenhang mit den Molotowcocktails auf einen türkischen Rentnerverein in Hagen).Zack! gelöscht! Dann habe ich gepostet das die Mainstreammedienzensoren in die Geschichte eingehen als Ursache für das was demnächst kommt. Zack! gelöscht!Es kann mir keiner erzählen das dies hier noch eine Demokratie ist! Es herrscht momentan die übelste Meinungsdiktatur und ich (Ingenieur) und meine Kollegen sehen es genauso. Es kann mir auch keiner erzählen das die Wahl 2009 nicht getürkt wird. Wir sind mittendrin in der Diktatur der das Internet (noch!?!) ein Riesendorn im Auge ist.
    Vielen Dank für die Links an meine Vorposter.
    Trotz allem schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr euch allen.

    vg der Grosse Bruder

  35. #34 BUNDESPOPEL:

    Zitat: „Der Kinderwagen ist heute der Rammbock für die Festung Europa.“

    Gepaart mit einer endlosen Abtreibungsorgie zu der das Establishment Beifall klatscht…

    Sag mal: Ist das nicht zum kotzen?

  36. Die 30 000er Marke wird wider geknackt. Ich hoffe, dass es täglich 30 000 werden und nicht wider 25 000. Wenigstens etwas Hoffnung.
    Aber natürlich irgendwann mal 100 000 zu kriegen. Mo – Fr 30 000, dass wäre ein sehr großer Schritt.

  37. #10 GrosserBruder (17. Dez 2008 21:22)

    Die Fakten sind ja kaum zu leugnen aber ich frage mich immer wieder welches Ziel mit der massenhaften Einwanderung verfolgt wird?Kein Politiker kann so dumm sein!Was ist der Masterplan?

    Ich denke, es stand zunaechst kein Plan dahinter. Man hat unter anderen Gastarbeitern, nur viel spaeter, dann eben auch Tuerken reingeholt. Man hat nicht gewusst, dass die ueber Verwandtschaftsbeziehungen verfuegen, die noch dem letzten Tuerken den Zuzug erleichtert.

    Nun kommen noch eurabische Grossmachtphantasien hinzu. Ich koennte mir vorstellen, einige euroabische Idioten in Bruessel traumen schon vom grosseurabischen Reich und da brauchen sie ja auch eine eurabische Armee. Fuer diese Figuren da in der EU-Politik sind individuelle Freiheitswerte der Buerger doch voellig egal, solange sie nur ihre eigenen Pfruende nicht davonschwimmen sehen.

  38. @48 Rechtspopulist

    Das ist in der Tat zum K o t z e n, Kommentator.
    Ich stimme voll mit Ihnen überein.

    Da vereint uns der Ekel !

    Gruß und Gottes Segen.
    pepe.

  39. #48 Rechtspopulist:

    „Gepaart mit einer endlosen Abtreibungsorgie zu der das Establishment Beifall klatscht…“

    Und das keinesfall
    Theo Retisch
    auf unser aller kosten:

    Kindstötung auf Kosten des Steuerzahlers
    schrieb http://www.die-tagespost.de/Archiv/titel_anzeige.asp?ID=6186 am 15.11.2003

    Abtreibungen sind in Deutschland zur Staatsaufgabe geworden Seit 1996 250 Millionen Euro für mehr als 800000 Abtreibungen

    In der Bundesrepublik Deutschland werden bundesweit jedes Jahr durchschnittlich mehr als 35 Millionen Euro aus Steuergeldern zur Finanzierung vorgeburtlicher Kindstötungen aufgewandt. Seitdem das „Gesetz zur Hilfe für Frauen bei Schwangerschaftsabbrüchen in besonderen Fällen“ am 1. Januar 1996 in Kraft getreten ist, haben die sechzehn deutschen Bundesländer bis heute zusammen weit über 250 Millionen Euro für die Finanzierung von „rechtswidrigen“ aber „straffreien“ Abtreibungen ausgegeben…

    Danach haben die Länder seit 1996 den Krankenkassen Kosten für die Tötung von 810.947 Kindern in einer Höhe von 250.532.352,60 Euro erstattet. Das sind 90,3 Prozent der vom Statistischen Bundesamt in Wiesbaden gemeldeten Abtreibungen…

  40. #47 GrosserBruder (17. Dez 2008 22:57)

    Das hier klingt nach Verschwörungstheorie
    http://euro-med.dk/?cat=4
    aber lesen sie auch die älteren Artikel(auf übersicht in blau)

    Wenn das stimmt was da steht denn hilft nur noch Eisen

  41. #4 Theo Retisch:

    Das ist halt das politische System, das Unsummen bezahlt um unser Volk auszurotten. Auf dass es uns erzählt, dass wir den Islam haben müssen – natürlich mit „reäräsentativen Großmoscheen“…

    Leute, macht zukünftig einfach eure Kreuzchen woanders… D

    Das ist der einzig legale Widerstand gegen das Einheits-System von CDU-FDP-SPD-Grüne-SED

  42. Es steckt ein Masterplan dahinter. Und er ist größer als die EU. Es gibt auch viele US-Amerikaner, die warnen.

    Man kann das aber niemandem vermitteln. Aber wer mit offenen Augen und mit offenem Geist danach sucht, findet es selber.

  43. #25 Wotan (17. Dez 2008 22:03)
    Was ist der Masterplan?

    das frage ich mich auch schon seit jahren !

    Den Masterplan hat die Muslimbruderschaft schon lange in den Schubladen liegen, und dank Petrodollars öffnen sich viele unsere Volkszertreter diesem in einem immer vernehmlicheren Maß…!

  44. @ #8 Finn
    #27 tomcat
    SPD-Politiker Hans-Jochen Vogel

    @ #50 Jens T.T
    Ja, und vor allem: Wegen Ludwigshafen gab es einen Quantensprung bei den Besucherzahlen. Aber diesmal geht es echt schleichend und kontinuierlich nach oben. Es keimt Hoffnung auf, und ist für uns ein schönes Weihnachtsgeschenk (Na ja, ich bin vor 2 Monaten aus dem Verein ausgetreten, da die einen Islamisten hier einluden, damit er ein Referat halten darf)

  45. Die meisten Dinge denen der Islam hier (zurecht) als bezichtigt wird treffe n leider auch auf die Bibel zu… und Europa ist nicht wegen des Christentums tollerant sondern trotz des Christentums!
    Aber woran liegt es das sich ausgerechnet Moslems so oft nicht zu benehmen wissen?

  46. Total leben heute rund 54 Millionen Muslime in Europa. Kürzlich berechnete die Universität San Diego, dass bereits in zwölf Jahren atemberaubende 25 Prozent der europäischen Bevölkerung muslimisch sein wird. Bernhard Lewis hat ja bereits eine muslimische Mehrheit am Ende dieses Jahrhunderts vorhergesagt.

    Zum Glück sterben wir auch mal!

  47. Kann eine Gesellschaft in ihrer demographischen Zusammensetzung zunehmend islamisch werden,
    ohne auf politischem Gebiet immer islamischer zu werden?
    Früher hatten wir es mit den Molems zu tun, heute haben wir es mit dem politischen (sic) Islam zu schaffen – der von seinen anmaßenden und schmarotzenden selbsternannten Führern und Institutionen (Zentralrat etc.) vertreten wird!

    Problematisch für alle Muslime ist in diesem Zusammenhang, dass sie sich von selbsternannten Führern repräsentieren lassen ohne sich dagegen zu wehren – und somit deren perfide Agitationen billigend in Kauf nehmen. Unter diesen Umständen sollten sich die Muslime nicht wundern, wenn die deutsche/europäische Bevölkerung alle Muslime kollektiv verurteilen und ablehnen!
    Denn auch wir können nicht vom bloßen Ansehen einer Person zwischen gut und böse unterscheiden. Diese Unterscheidung zu treffen, ist einzig und allein Aufgabe der rechtgläubigen Muslime! 🙂

  48. @ #63 flosse89

    Bitte nicht wieder die 68’er-Erzählung vom bösen Christen, Hexenverbrennung, Opium fürs Volk, jüdische Sekte…

    Bitte vertiefen Sie Ihre Kenntnisse bevor auch Sie uns MS-technisch erzählen wollen, „alle Kulturen sind doch gleich“. Das sind sie eben nicht, Gott sei Dank!

  49. Wilders ist der beste Politiker den Europa hat. Schade dass ihm niemand hilft und ihn unterstuezt. Die ganze Geselschaft lebt nur fuer Heute und fuer den Wirtschaftlichenwohlstand. Wenn sich etwas nicht aendert wird Europa verlohren sein. Es ist traurig dass er die Unterstuezung in Israel und USA suchen muss.

  50. #24 Octavian (17. Dez 2008 21:53)

    Am Ende aber wird ihnen der Islam, den sie verteidigen, die Kehlen durchschneiden

    Zu 95% werden sie die Ersten sein… Da sie eine linksfaschistische Welt anstreben wo Religionen und andere Ideologien keinen Platz haben… sind die Verteidiger des islams diese „nützlichen Idioten“ viel größere Feinde für den zukünftigen Kalifat als politisch Unkorrekte.

  51. Menschen wie Wilders singen den Abgesang auf eine dem Untergang scheinbar fest versprochene Zivilisation.

    In einigen Jahren werden ganze Landstriche wie ausgestorben sein. Besonders im Osten Deutschlands wirkt sich der sogenannte „demographische Wandel“ erschreckend schnell aus, was auch mit dem scharenhaften Wegzug junger Menschen zu tun hat.

    Dieses wissen auch die Strategen in den Schaltstellten islamischer Siedlungsbehörden, genannt: Islamberbände. Gezielt geht man daher nun dazu über, auch den Osten zu besiedeln – mit freundlicher Unterstützung der etablierten Politik, versteht sich. Leipzig und Dresden werden bereits erheblich bereichert. Im Ostberliner Bezirk Pankow hat die Ahmaddya-Gemeinde vor kurzem ihren Brückenkopf, ihr Tor zum Osten errichten dürfen.

    Die Kräfte unserer Nation, die sich diesen Wilden entgegenstellen könnten, sind dank jahrzentewährender organisierter Verblödung und Verweichlichung, genannt: PC, Gender-Mainstreaming, Multi-Kulti etc., erodiert. Heute genügen einige hundert Intensivtäter (früher: Schwerverbrecher genannt), um ganze Stadtteile in exterretoriales Gebiet zu verwandeln, in denen die Hoheit des Staates nicht mehr gilt.

    Wenn Geert Wilders die Zahlen zur europäischen Katastrophe ausspricht, so fallen mir sofort die Bilder aus dem ehemaligen Jugoslawien ein, in denen die Ghettos für Christen und Muslime sich von Dorf zu Dorf abwechselten: das ganze Land ein einziger Flickenteppich. Die islamische Besiedlung war auf dem Balkan schon immer auch Zersiedlung. Mir scheint, dass selbige Strategie von den Siedlungskommissaren in den Islamverbänden verfolgt wird – getreu dem Motto: Kontrolliere die Knotenpunkte und du beherrschst das ganze Netz.

    Gibt es einen Ausweg aus dem von Wilders geschilderten Szenario? Sofern sich in der politischen Landschaft Europas und Deutschlands nichts ändert, wird die aktuelle Situation tatsächlich der „point of no return“ sein. Gewiss, die 30000er Marke bei PI immer regelmäßiger zu knacken, ist ein guter Anfang. Dass zunehmende Teile der Bevölkerung sensibilisiert sind und sich mit dem Islam näher befassen, erscheint ebenfalls vielversprechend. Nur: Ein Schiff bei voller Fahrt zu einer Kursänderung zu bringen, verlangt erheblich mehr, als allein um den verhängnissvollen Kurs zu wissen. Mag auch die Brücke längst nicht mehr in unseren Händen sein, der Maschinenraum ist es allemal. Hier müssten wir – Steuerzahler und Wähler, Geprellte und Verhöhnte – den Irren auf der Kommandobrücke einfach mal den Hahn zudrehen…

  52. Ein paar blöde Fragen hab ich dennoch:
    1) Wie kann man die Anzahl der Muslime messen? Wie kommt man auf 54 Mill Muslime?
    2) Warum werden jetzt per se alle 54 Mill (?)Muslime als problematisch betrachtet? Ich frage weil hier Stimmen laut werden die fragen, wie man „die“ wieder loswerden kann??

  53. #25 Wotan

    Was ist der Masterplan? das frage ich mich auch schon seit jahren!

    Ich bin mir ziemlich sicher, daß es keinen gibt. Andernfalls wäre sicherlich gestümpert worden und er hätte nicht so gut funktioniert.

    Wer angesichts einer Politik, die wie pure Dummheit erscheint, einen Masterplan wittert,
    der sei an den Ausspruch erinnert, den Axel Oxenstierna schon vor Jahrhunderten tat:

    „An nescis, mi fili, quantilla prudentia mundus regatur?“

    Frei übersetzt für Nicht-Lateiner: Die Dummheit ist echt!

  54. Die Worte von Wilders sind immer wichtig und lesenswert. Das was er sagt, ist uns allen hier wohlbekannt, aber es muss noch in die Köpfe von Millionen. Und genau dies wird auch geschehen. Die Argumente der Islamkritik sind nicht zu widerlegen und sie sind nicht mehr lange totzuschweigen.
    Aber wie denken die Gutmenschen und „Islamversteher“? Die grüne Bourgeoisie scheint mir über die größte Naivität zu verfügen. Für sie sind Moslems aus dem Morgenland eine schillernd-bunte Bereicherung einer als öde und grau empfundenen deutschen Republik. Da wird Deutschland zu einem multikulturellen Strassenfest und alle erfreuen sich an internationalen Köstlichkeiten. Diese primitive Form der Xenophilie muss man nicht eingehender analysieren und kommentieren. Sie fangen auch langsam an, aus ihrem Traum zu erwachen.
    Anders die relativierenden und wohlmeinenden Stellungnahmen aus der bürgerlichen Mitte. Sie sehen schon klareren Auges die Probleme der islamischen Einwanderung. Aber ihnen fehlt eine eindeutige Konzeption, diesem Problem zu begegnen. Sie kennen nur den Appell an die Einwanderer, deutsch zu lernen und sich als neudeutsche Bürger politisch und gesellschaftlich zu integrieren. Auch sie werden aus ihrer Illusion erwachen und dies wird für sie sehr bitter werden.
    Es werden noch schlimme Zeiten auf uns zukommen, aber am Ende wird die Freiheit stärker sein als der islamische Totalitarismus.

  55. #73 pinetop

    Es werden noch schlimme Zeiten auf uns zukommen, aber am Ende wird die Freiheit stärker sein als der islamische Totalitarismus.

    Zweckoptimismus nützt der Verdauung und dem Nachtschlaf aber nicht der Wahrheitsfindung. Ich sehe jedenfalls nichts, was ein glimpfliches Ende der gegenwärtigen Entwicklung plausibel machen könnte.

    Es sei denn, du denkst in sehr großen Zeiträumen. Das letzte Mal, als fremdländische Barbaren eine überlegene europäische Zivilisation (nämlich die römische) vernichteten, hat es über ein Jahrtausend gedauert bis der Schaden einigermaßen wieder behoben war. Und das war noch ein Glücksfall. Die vorislamischen Kulturen Ägyptens oder Mesopotamiens sind wohl für immer zerstört.

    Ich glaube, daß wir auf ein zweites Mittelalter zusteuern, das wie das erste eine totalitäre Gottesdiktatur sein wird – allerdings keine christliche sondern eine islamische, was ich aus verschiedenen Gründen für noch viel schlimmer halte.

    Noch ist der „point of no return“ nicht erreicht, noch könnte Europa in einer gewaltigen politischen Kraftanstrengung die eingedrungenen Barbaren loswerden und das Eindringen weiterer verhindern. Aber ich bezweifle, daß das rechtzeitig geschehen wird, denn dafür erfolgt das Klügerwerden der Europäer (und insbesondere seiner Politiker) viel zu langsam, denn die notwendige Kraftanstrengung wird ja jährlich größer.

    In wenigen Jahrzehnten, so schätze ich, ist der Kipp-Punkt erreicht und Europa endgültig verloren. Eines Tages wird es dann nur noch aus archäologischen Resten bestehen, so wie heute die Zivilisation alten Griechen in Kleinasien.

  56. @ Argutus rerum existimator
    Ich strebe auch nach Wahrheitsfindung. Aber bei Prognosen ist das ja recht schwierig. Ich denke aber auch, dass wir alle die Pflicht haben, uns einen Optimismus zu bewahren. Denn sonst ist die Auseinandersetzung schon verloren.

  57. Hier noch eine Aussage von einem Philosophen dem man keinen Optimismus nachsagen kann.
    Schopenhauer: „Religionen sind wie Leuchtwürmer, sie strahlen nur in der Dunkelheit“.

  58. In den 30er Jahren in Frankreich waren viele Intellektuelle (Gide, Aragon, Serge, Sperber usw.) von der Geisteskrankheit Philostalinismus befallen (Ausnahmen: Elie Halevy, Raymond Aron). Sie sahen, eingeklemmt zwischen Nationalsozialismus und Stalinismus, keine andere Möglichkeit. Die Mehrheit der heutigen „Islamversteher“ wird eines Tages mit einer noch größeren Blamage behaftet sein.

Comments are closed.