„Die Juden sind die Feinde Allahs,“ erklärte Ismael Gharaballi während eines Gottesdienstes in einer Moschee in Bielefeld. „Das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die Überzeugung Allahs“, verkündete der palästinensische Imam und Hamas-Aktivist, wobei er mit dem Koran herumfuchtelte. Die etwa 200-köpfige Gemeinde donnerte „Allahu Akbar!“

Anschließend blätterte Gharaballi auf eine andere Seite des Korans und las

„… und tötet sie [er erklärte dies betreffe die Ungläubigen, speziell die Juden] wo immer ihr ihnen begegnet und vertreibt sie überall, wo sie euch vertrieben haben“ (Sure 2, Vers 191). „Worauf wartet ihr?“, rief er. „Allah selbst befiehlt uns, sie zu töten. Mit den Juden kann kein Frieden geschlossen werden.“

Nach dem Gebet, näherte ich mich Gharaballi in der Moschee-Cafeteria und fragte ihn, ob er das, was er da predigte, ernst gemeint hätte.

„Natürlich, meine ich es ernst. Das ist nicht irgend ein Buch. Das ist das Wort Allahs.“

Dann fragte ich, ob er einen Juden hier in Deutschland töten würde. Er antwortete:

„Ja, besonders diese Israelis, die arabisches Land besetzen.“

Ich ermahnte ihn, dass dies Mord wäre und er dafür hinter Gittern landen würde. Ismael konterte wütend:

„Das ist mir egal. Der Koran ist unser Gesetz und unsere Verfassung, alles andere ist bloß Müll.“ Bezüglich Hitler sagte mir Ismael: „Der Mann war ein Held, fast ein Muslim. Ich bin einer seiner Fans.“

Gharaballi ist innerhalb der drei Millionen Muslimen in Deutschland kein Einzelfall. Ibrahim el-Zayat, der Kopf einer extremistischen, in München ansäßigen Organisation, die sich Islamische Gemeinschaft in Deutschland nennt, sagte letzten Monat auf einem Treffen mit anderen Muslimen:

„Es ist immer noch verfrüht, gegen die Juden und Ungläubigen in diesem Land zuzuschlagen.

Aber bei einer Vorlesung im Gemeindezentrum in Berlin Neukölln, an der ich teilgenommen habe, wo jedoch keine Medienleute zugelassen waren, ging er weiter und versicherte:

„aber früher oder später werden wir gegen die Feinde Allahs und des Islams zuschlagen. Wir müssen abwarten. Viele Deutsche konvertieren zum Islam, besonders Freunde von der NPD [einer Neonazi-Partei].“

Als ich einen deutschen Journalisten bat, dies mit einem Anruf bei el-Zayat nachzuprüfen, bestritt letzterer, jemals von etwas Derartigem gehört zu haben.

El-Zayat ist 1968 in Marburg, Deutschland, geboren als Sohn eines ägyptischen Imams und einer deutschen Mutter. Er besitzt eine Baufirma und erhält immense Geldsummen von den Saudis, um damit Moscheen in Deutschland und anderen europäischen Ländern zu bauen. Er ist ein aggressiver muslimischer Fundamentalist und hat Verbindungen zu verschiedenen Islamisten- und Terrororganisationen auf der ganzen Welt. In Deutschland wird er gegenwärtig wegen Unterstützung radikaler Organisationen verfolgt.

El-Zayat ist ein typisches Beispiel für die meisten muslimischen Aktivisten in Deutschland. Muslimische Organisationen entzünden in ihren Schulen und Gemeindezentren Hass und Gewalt gegen Juden und Christen. In der Öffentlichkeit hingegen und gegenüber den Medien bestreiten sie, Gewalt zu predigen. El-Zayat, Gharaballi und die Mehrzahl der radikal-islamistischen Imame und offiziellen Vertreter muslimischer Organisationen erhalten große Gehaltszahlungen von den Saudis.

Gemäß einer Studie der Universität Bielefeld sind über 30 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime radikalisiert. Sie lehnen das deutsche Grundgesetz ab und hoffen darauf, ein islamisches Scharia-Recht einführen zu können.

Viele deutsche Politiker, besonders von der Partei der Grünen, schreiben muslimischen Radikalismus oft sozialen Misständen und einem Mangel an Integration in der deutschen Gesellschaft zu. Für alle diese Probleme machen sie die deutsche Seite verantwortlich. Der frühere Außenminister Joschka Fischer äußerte dieses Jahr in einem Interview mit dem deutschen Radiosender WDR, man sollte den Muslimen überlassen, zu glauben und zu handeln, wie es ihnen gefällt.

„Andere Religionen sind auch nicht liberaler als der Islam.“

Der deutsche Innenminister Wolfgang Schäuble hat sich in den letzten zwei Jahren mehrfach mit den Leitern der muslimischen Organisationen und Islamexperten getroffen. Ich nahm an all diesen Treffen teil. Die Leiter der muslimischen Dachorganisationen sagen der deutschen Regierung, sie und ihre Mitglieder würden das deutsche Grundgesetz akzeptieren. Zuhause in ihren Gemeinden predigen sie Hass und Gewalt. Mitte April 2008 machte die deutsche Polizei bei einem Dutzend muslimischen Extremisten eine Razzia auf deren Grundstücken und verhaftete neun von ihnen. Aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs. Die deutschen Medien und die Öffentlichkeit scheinen sich zu scheuen, radikalen Muslimen entgegenzuwirken. Nur sehr wenige Medien druckten die in Dänemark veröffentlichten Mohammed-Karikaturen ab, und sie spielten den kürzlich erschienenen islamkritischen Film Fitna des niederländischen Politikers Geert Wilders herunter.

Radikaler Islam impft in beeinflussbare junge Gemüter Koranverse ein, die mit modernen Werten und Menschenrechten unvereinbar sind, indem er beispielsweise zum Hass gegen Juden und Christen aufstachelt. Dalal, ein 15-jähriges Mädchen, das eine muslimische Schule in Ulm besucht, erzählte mir stolz, ihr Lehrer hätte sie angewiesen, Nicht-Muslime nicht zu grüßen. Es ist haram (verboten), sagte sie. Radikale Muslime betonen ebenfalls die Passagen, die Frauen diskriminieren und zur Gewalt gegen jene, die ihre Glaubens- und Meinungsfreiheit ausüben, aufstacheln.

Auch das Christentum und das Judentum haben in ihren heiligen Schriften Passagen, die mit den Menschenrechten unvereinbar sind. Aber die meisten Christen und Juden beachten diese Passagen einfach nicht. Sie halten sie für archaisch und wenden stattdessen humanere und rationalere Stellen an. Die meisten Muslime beachten hingegen die liberaleren Passagen, die auch im Koran existieren, nicht.

Die Mehrzahl der in Deutschland lebenden Muslime sind friedliche Leute. Radikale Muslime sind eine Minderheit. Aber diese Minderheit dominiert. Sie sind in Schlüsselpositionen innerhalb der muslimischen Gemeinden und kontrollieren sowohl Moscheen als auch Organisationen. In Deutschland gibt es kein Gesetz gegen Volksverhetzung. Die Deutsche Regierung sollte ein solches Gesetz erlassen – ähnlich dem Verbot der Holocaust-Leugnung – damit die Aufstachelung zum Hass und die Verletzung von Menschenrechten zum Verbrechen wird.

Dieser Text erschien auf englisch bei „FamilySecurityMatters.org„. Er wurde erstmals am 16. Oktober 2008 auf „Islam Watch“ publiziert. Der Verfasser, Dr. Sami Alrabaa, ist Ex-Muslim, Soziologieprofessor und Spezialist für arabisch-muslimische Kultur. Bevor er nach Deutschland kam, lehrte er an der Universität von Kuwait, der König-Saud-Universität und an der staatlichen Universität Michigans. Er schreibt auch für die „Jerusalem Post“. Deutsche Übersetzung von PI

image_pdfimage_print

 

100 KOMMENTARE

  1. “Die Juden sind die Feinde Allahs”

    Stimmt, da Allah der Gegenentwurf zum jüdisch-christlichen Gott ist. Der Islam ist antijüdisch und antichristlich – somit ist Allah der Feind Gottes.

    Unsere Gegenseite macht es uns eigentlich einfach. Sie spricht dauernd, konstant von unserer Vernichtung. Man sollte darauf hören und entsprechend vorbeugend handeln.

    :mrgreen:

  2. Diese Aussage während eines NPD Parteitages und die Partei wäre Geschichte – ebenso wie der Betreiber des Ladens, in dem der Parteitag stattfand.

    Konsequenzen für die Muselgemeinde: Höchstwahrscheinlich 0 ( in Worten: Null ).

    Es ist unglaublich, welche Toleranz dieser Ideologie in Deutschland entgegen gebracht wird.

  3. Ismael Gharaballi macht mit seiner Aussage über die Israelis den Menschen ein X für ein U vor. Oder anders gesagt, er lügt, was das Zeug hält.

  4. Der Islam hat neben rituell-religiösen Bestandteilen, die man mit den so genannten „Fünf Säulen des Islams“ in Verbindung bringen kann, auch einen unabdingbaren politischen und einen ebenso wichtigen eschatologischen Aspekt. So wie Marx von einem paradiesischen Urzustand ausgeht, der atheistisch, klassenlos und konfliktlos gedacht wird, und der sich nach immanenten dialektischen Entwicklungsgesetzen entfaltet, bis er sich am Ende, nach langem Kampf zwischen den neu entstandenen Klassen und Religionen, zu einer erdumspannenden klassenlosen Brudergemeinschaft entwickelt, so liegt auch dem Islam die Idee einer zielstrebigen Menschheitsentwicklung mit einem Endzustand zu Grunde.
    Abgesehen davon, dass jeder der sich Allah unterwirft ein Moslem ist, und somit Adam der erste Moslem war, liegt doch erst im so genannten „Medina Modell“ der Keim und das Vorbild der künftigen Ausgestaltung und das Urbild des Endzustandes beschlossen. Das Gesetz und der Antrieb sind die Scharia und der Djihad, das Ziel aber ist die Menschheit als umma mit einem Kalifen als Stellvertreter Allahs auf Erden an der Spitze. Der Djihad, der Einsatz für die Sache Allahs mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und der Kampf gegen alles Unislamische, ist somit ein unverzichtbarer dynamisch-expansiver Bestandteil des Islams und einem Moslem als allzeit gebotener Auftrag und Antrieb mit auf den Lebensweg gegeben.
    Wir stehen nach islamischer Auffassung in einer letzten Entwicklungsphase, die mit der Vorstellung der Judenvernichtung, gemäß eines Ausspruches Mohammeds, in Verbindung gebracht wird: „Eines Tages wird zwischen den Muslimen und den Juden ein großer Krieg ausbrechen. Der Jüngste Tag wird erst dann anbrechen, wenn auch der letzte Jude von der Bildfläche verschwunden ist.“ Es ist also Mohammed der Judenschlächter von Medina, auf den sich sowohl die Sunniten, als auch die Schiiten bei ihrem Vernichtungswahn berufen können.
    Für den Sunniten Muhammad Tantawi, Großmufti von Ägypten und Azhar-Scheich, besteht kein Zweifel daran, dass man zu den Anfängen der Lehren des Islams zurückkehren muss, um den Feind Allahs nach dem Vorbild Mohammeds zu bekämpfen und die heilige Erde von den Juden zu reinigen. „Er gab ein Rechtsgutachten (Fatwa) heraus, dem zufolge Attentäter gerade dann auch als Märtyrer zu gelten haben, wenn bei ihren Anschlägen jüdische Frauen und Kinder – und damit die Zukunft Israels – in den Tod gerissen werden. Als seinen Vorläufer und Gewährsmann zitiert er keinen Geringeren als Adolf Hitler, der sich seinerseits auf eine Gewalt vermittelnde Gottheit bezog: ´Indem ich mich der Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn´“ (H.- P. Raddatz).
    „Irans Regierung ist die erste, die einen anderen UN-Mitgliedsstaat vernichten will. Sie ist die erste, die die Holocaust-Leugnung als außenpolitische Kampagne betreibt. Ahmadinedschad plus Atomwaffen: Das ist der zweite Holocaust.
    Gleichwohl weigert sich die Mehrheit, der Gefahr ins Auge zu sehen. …. Bis heute wird auf die Holocaust-Leugnung in Teheran und die Vernichtungsdrohung gegen Israel geradezu gleichmütig reagiert. …. Ahmadinedschad glaubt an das, was er sagt. Die Worte, mit denen er die Konferenz der Holocaust-Leugner in Teheran beendete – „Das zionistische Regime wird wegradiert und die Menschheit befreit werden“ – sind ernst gemeint. Wie Hitler die Menschheit mit dem Judenmord zu „befreien“ suchte, glaubt Ahmadinedschad die Welt durch Israels Vernichtung zu „befreien“. Seine Wahnvorstellung vom Holocaust ist nicht gespielt. Zu Jahresbeginn beschwerte sich Irans Regierung bei den Vereinten Nationen über diejenigen, die den Holocaust nicht leugnen: „Geschichte kann nicht so umgeschrieben werden, wie es dem israelischen Regime gerade passt.“
    Während der Präsident den Holocaust leugnet, ist er von der Rückkehr und dem Beistand des ´verborgenen Imam´ beim nuklearen Schlagabtausch fest überzeugt“ („Berlin-Teheran: Eine(un-)heimliche Allianz“, von Matthias Küntzel ).

  5. @ #2 elcat
    Oder anders gesagt, er lügt, was das Zeug hält.
    Warum lügen? Hat doch alles der Begründer der Hirtenreligion in seinen epileptischen Anfällen aufschreiben lassen, und zwar für immer und ewig gültig.

  6. Man hört es aus dem Munde des Predigers.

    Der Braune Block (Nazis) und der Schwarze Block (autonome Terrorbanden + kommunistische Kulturmafia)sind Kumpane im Kampf gegen Demokratie und Menschenrechte.

    Und es sind zwei Köpfe der selben Bestie.

    Schafft das die Polizei noch, oder muß man nicht an die Bundeswehr denken ?

    Wir haben bereits jetzt eine Art Notstand. Das Land ist gelähmt.

  7. #3 inga (31. Jan 2009 20:57) Es wird Zeit, dass in den Moscheen mitgehört wird. Und Hassprediger rausfliegen.

    Sie sagen, sie predigen Haß. Ich sage, sie predigen den Koran. Der Staat kann schlecht verbieten, aus dem Koran zu predigen, solange der Koran nicht verboten ist.

  8. Auch das Christentum und das Judentum haben in ihren heiligen Schriften Passagen, die mit den Menschenrechten unvereinbar sind. Aber die meisten Christen und Juden beachten diese Passagen einfach nicht.

    Wo im neuen Testament finden sich diese Stellen??? Oder eine andere Frage: Hat sich denn noch niemand gefragt, warum die christliche Lehre und die Menschenrechte so verwandt scheinen??? (nee, denn die Antwort liegt ja eigentlich auf der Hand. Oder?)

  9. Auch wenn es noch kaum jemand wagt, dies so klar zu artikulieren:

    Deutschland muss gegenüber Integrationsverweigerern und Haßpredigern hart durchgreifen.
    Selbsterhalt ist die Devise!

  10. Heute sind die Juden die Feinde der Palis und morgen werden es die Urdeutschen in ihrem eigenen Land sein, das dann die arabischen Okupanten für sich beanspruchen werden.

  11. Da hilft nur noch sich sich
    ” Bekreuzigen ” wenn mir eine
    radikale ” muslima ” begegnet !
    Dannach geht es mir immer
    direkt viel besser !
    Man weiß ja schließlich nie ob ALLE
    Moslems hier noch friedlich sind !?
    Seit den Vorkommnissen der letzten
    Wochen , habe ich da meine Zweifel .
    Ich meine , man weiß ja nie was die
    unter der Burka tragen !
    Sich “Bekreuzigen” hilft übrigens
    genausogut auch bei taliban-artig aussehenden orientaliden !

    ” Fidelitati & Honore ”

    Grüße vom
    Türken- Louis

  12. @ #3 inga

    Solange Claudia Fatima Ayse Roth-Götzdemir und die Grünen im Land was zu sagen haben, wird dies ein ewiger Wunschtraum bleiben.
    Das ist der Grund warum sich Terrorzellen hier so Pudelwohl fühlen : die Politik verhindert alles, was Sicherheit schaffen würde und Erkenntnisse bringt.

  13. Nur schade ist dass unsere Gegenseite auch auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland von unserer Vernichtung sprechen darf oder sind Moscheen anderes Hoheitsgebiet ????

  14. Jetzt gleich: n-tv, 22.10 Uhr

    Der ewige Sündenbock

    Die Geschichte der Feindschaft gegenüber Juden zieht sich durch die Jahrhunderte. Seit Generationen ist beispielsweise von Ritualmorden die Rede. Juden würden christliche Kinder ermorden, um deren Blut für geheime Riten zu benutzen. Im Nahen Osten werden sogar Fernsehserien produziert, die diese Anschuldigungen aufnehmen und in den Wohnzimmern flimmern. Bevorzugter Ausstrahlungstermin ist der Ramadan, der Fastenmonat, in dem Muslime ein besonders intensives religiöses Leben führen. Ihre Wirkung scheint der moderne Antisemitismus nicht zu verfehlen. Eine Bestandsaufnahme von historischen Ursprüngen bis zur Gegenwart.

    http://www.n-tv.de/1061928.html

  15. … die Überzeugung Allahs …

    Was ist denn das für ein D-Ö-D-E-L – Gott,
    der so etwas gutheißt ?

    Ist es etwa der
    S-H-A-Y-T-A-N ?

    Also Allah ??

  16. Ich denke mal, mindestens die Hälfte der Moslems denkt so. Mindestens die Hälfte sind für Mord an Ungläubigen, jede Wette. Und wir holen immer mehr von diesem Gesindel hierher. Sie parasitieren sich in unser Sozialsystem und wünschen uns den Tod. Es wird auf dieser Welt niemals Frieden geben, solange diese widerwärtige Hass-„Religion“ Jünger findet.

  17. Wir sind alles Feinde des Satans Allah bzw. Al-Lat (Himmelskönigign), der keine Kinder hat. Wir dürfen aber Gotteskinder sein (Joh 1; 3,14-18; 5,24; 1. Johannesbrief etc.). Dies werden mörderische Muslime nie begreifen, die ihre Mitbrüder, die es bemerken und an unseren Vater glauben, einfach umbringen… Wer Wind sät wird irgedwann Sturm ernten!

    Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen belegen es): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    Geistekrank, im wahrsten Sinne des Wortes (siehe auch Fatawa am Artikelende)!
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

    http://www.aaronedition.ch/Mondsichel_Himmelskoenigin_Islam.htm (Morddrohungen „moderater“ Muslime und das Warten auf das Stärker-werden der „Islam-Armee“)

    Erwacht – ihr Pseudosupereingeweihten!

  18. In Deutschland gibt es kein Gesetz gegen Volksverhetzung.

    Ich halte es in einer liberalen Gesellschaft immer für problematisch, die Meinungsfreiheit einzuschränken. Nach meiner libertären Vorstellung in diesem Bereich sollte man auch jeden beleidigen können, da das Recht auf Meinungsäußerung einer Person über der Kränkung einer anderen anzusiedeln ist. Da ein solcher Idealzustand mit Menschen aber wohl nicht zu erreichen ist, sind entsprechende Gesetze aber vielleicht notwendig.

    Die Mehrzahl der in Deutschland lebenden Muslime sind friedliche Leute.

    Da bin ich aber beruhigt …

    Sonst sehr guter Beitrag.

  19. ok. es ist 5 nach 12

    Wie wäre es mal mit einem Internetweiten Aufruf.

    Vorschlag:
    8. Mai – Fahnen ins Fenster.
    Alle die unsere Freiheitlich Demokratische Grundordnung lieben , hängen Fahnen ins Fenster.
    Zum Beispiel – als Spott auf unsere Politikerelite – eine Weisse.
    wir hängen alle weisse Fahnen aus dem Fenster.
    Im ersten Jahr werden wir vielleicht nicht viele sein .
    Aber vielleicht , wenn viele mitmachen und es sich rumspricht, (überall werbung für die Aktion machen), bald viele. Nächster Termin zB Remormationstag.

    Aufruf – ES REICHT !

    Oder – Deutsche Fahne und Vatikanstadt.
    Spott und Satire dürfte selbst denen nicht egal sein.
    Viel können wir auch von unseren französischen Freunden lernen.Wenn die sich veralbert fühlen , ist sofort Generalstreik.

    Ich glaube , wir sind mehr als wir denken.
    Wie die Autobahnaktion vor kurzem gezeigt hat sind wir nicht allein.
    Also jetzt auch den anderen Mut machen

    Vorschläge für zivilen Ungehorsam.?
    Natürlich legal.
    Was denkt Ihr?

  20. #14 mitte der gesellschaft (31. Jan 2009 21:54)
    Bei Dir ist ja alles aus den Rudern, komm mal wieder runter vom Baum und schreib ruhig was passiert ist…

  21. “Das ist nicht nur meine Meinung, sondern auch die Überzeugung Allahs”

    Allah ist aber, wie alle anderen Göttinnen und Götter der Menschheitsgeschichte, nur eine lächerliche Märchenfigur.

    Mehr unter :

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

    Am besten von Anfang bis Ende lesen, weil sich erst dann der Sinn erschließt.

  22. Meinungsmultiplikatoren verbreiten ihren Hass auf unsere westliche Gesellschaft von der Kanzel herunter und von den politisch Verantwortlichen will keiner etwas bemerken.
    Die sogenannten moderaten Muslime, die dagegen protestieren, muß man mit der Lupe suchen. Ich glaube eher, dass sie sich klammheimlich freuen.

  23. Verkriecht sich noch ein Ziegenpeter? Mach mal
    „Buh“
    wenn Du Dich traust, ich schneid niemandem den Kopf ab!

  24. Warum gehen wir nicht auf die Straße?

    Warum verteilen wir nicht einfach Flugblätter mit den Aussagen unserer „Schätze“? Warum gegen etwas sein? Lassen wir sie reden und helfen ihnen, Informationen über ihre Hassideologie in die Bevölkerung bringen..

    Alle wissen es…wie damals bei Hitler…es gibt wieder ein Buch…. wie damals bei Hitler…

    norbert.gehrig@yahoo.de

  25. #27 Frett:

    „Meinungsmultiplikatoren verbreiten ihren Hass auf unsere westliche Gesellschaft von der Kanzel herunter und von den politisch Verantwortlichen will keiner etwas bemerken.“

    Nicht nur das!
    Wenn den okkupanten in allahs auftrag jemand „Gute Heimreise“ wünscht, dann kommt er vor den kadi!
    Siehe unter:
    http://www.ausreisezentren.de/az/index.php?link=Positionen/Gute_Heimreise_jetzt.htm;template=print

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    kann man da erleben, wozu unsere machthaber mit ihrer hure justiz fähig sind:

    „Gute Heimreise jetzt“ ist einer der Slogans der rechtsextremen NPD im aktuellen Europawahlkampf. Die Bremer Staatsanwaltschaft wertet diese aktualisierte Version der „Ausländer raus“-Parole als eindeutige Volksverhetzung, die geeignet sei, das politische Klima zu vergiften. Der Bremer Staatsanwalt Uwe Picard ließ deshalb Plakate mit dem hämischen „Heimreise“-Spruch beschlagnahmen und hat ein Verfahren wegen Volksverhetzung gegen den NPD-Bundesvorstand eingeleitet.

  26. #33 Norbert Gehrig (31. Jan 2009 22:44)
    Die Idee ist gut, aber uralt. Wenn Sie denken, Sie haben einen Knaller, na dann ab ins Weltnetz, und los….

  27. #36

    Tja sicher uralt…Aber wird ja wenig umgesetzt. Es ist halt einfacher sich an den Laptop zu setzen und mit den Tasten klimpern….und philosphieren was man machen sollte..

  28. #norbert
    ja, die Plakataktion auf Deutschen Autobahnen hat uns doch gezeigt , dass Aufklärung möglich ist.(und wir sind nicht allein!!)

    Machen wir es auch !
    Auch in kleinem Stil.
    zB. bekleben von Werbeschildern an Laternenmasten. Aufkleber in Fußballstadien
    usw. Vorschläge von Vernünftigen ! erwünscht !

    Islam oder Frieden ?
    http://www.unterm-schleier.com

    Jeder hier kann mitmachen!

    Für unsere Freiheitlich Demokratische Grundordnung!
    für unsere Kinder….

  29. #37 Norbert Gehrig (31. Jan 2009 22:53)
    Schon mal auf die Uhr geguckt? Es ist Sa. abend und ich habe jede Menge Zeit……. 😉

  30. Wir brauchen dringend kleine Flyer zum runterladen.
    Habe ich hier schon oft geschrieben.
    Es gibt doch hier sicher Leute, die sehr wortgewandt sind und so etwas kurz auf den Punkt bringen können. Unkompliziert.
    wie du schreibst (#33 Norbert Gehrig (31. Jan 2009 22:44) „Informationen über ihre Hassideologie in die Bevölkerung bringen..“
    Emails schreiben, Immer kommentieren, wenn es sein muss. Die GEZ -Aktion/ Abo-Kündigungs-Aktion war doch gut. Petitionen verbreiten (sie werden eben auch nicht von vielen unterschrieben , siehe shariapetition)
    Diese Infos werden so auch irgendwann mal den Weg in die Medien schaffen.

  31. Don.Martin1
    Wenn Du oder Ihr für „Ehrlichkeit“ stehen würdet , hätte es in #38 nicht „Buh“ gemacht.

    richtig?
    Wofür ich stehe?
    Naja, scheint ein Fremdwort für Euresgleichen zu sein….

    Freiheitlich Demokratische Grundordnung !

  32. Ich habe schon mit Flyern in meiner Region angefangen. 🙂 Habe den Flyer auch an das PI-Team gesendet.Stelle ich gerne zur Verfügung.

  33. momento mori
    Ja, ich wäre sehr interessiert, es kommt aber natürlich auf die Formulierungen an.
    Also PI ? Wie sieht es mit einem kurzen Aufruf an PI Leser aus, um uns die besten Flyer hier zu Verfügung zu stellen.

  34. #5 mitte der gesellschaft (31. Jan 2009 23:48)
    Na, kieke
    ES lebt, ich ahnte doch am Anfang noch nicht, daß ich ein Wespennest reinstosse, aber ihr hab euch offenbart und kein Problem damit!

  35. #55 mitte der gesellschaft (31. Jan 2009 23:48)

    Er sagt (54), er hat es „rausgeschafft“.
    Pass auf , der hat Ausgang. 😉

  36. Donnii ….mein Freund…
    Na kieke.
    Genau . „ES lebt“
    Genauso denkt ihr über uns .
    ES
    wir sind für euch keine menschen.stimmts?
    laut eurem „Buch der Bücher“ sind wir
    noch unter den Tieren angesiedelt.

    Bitte stosst weiter in das Wespennest.
    Je früher desto besser.
    bitte
    bitte…
    und immer schön schwammige ausdrücke verwenden.
    danke von herzem

  37. #10 inga (01. Feb 2009 00:10)
    Sowas nenn ich frech, aber das Leben wird Ihnen die Antworten geben…..

  38. #63 Don.Martin1 (01. Feb 2009 00:19)

    Ja, ich weiB, die Antworten und ein schönes Kopftuch.

    Hab‘ ich alles schon gehört.

    So, nu nimm mal schnell die rosa Pillen schleich davon.

  39. #danke inga
    aber ich hab doch schon lange angst (nicht phobie) vor „denen“ ….

    googelt mal nach „Furcht“.

    Grüße an alle ,denen unsere Freiheitlich Demokratische Grundordnung noch etwas bedeutet.

  40. #12 mitte der gesellschaft (01. Feb 2009 00:15)
    Wie kommst Du eigentlich dazu, mir kirchlichkeit zu unterstellen..
    Jugend forscht……

  41. Donnii …. mein freund.

    ich würde dir und euresgleichen nie , nie , nie
    „kirchlichkeit“ unterstellen.

    die „kirche“ steht heutzutage (gottlob) für toleranz.

    sag doch mal was – mein freund

  42. #17 mitte der gesellschaft (01. Feb 2009 00:33)
    Das ist total cool…………und sonst ist es nichts………………….traurig, aber wahr!!!

  43. donnii….mein freund….

    es ist fünf nach zwölf.
    Das Land in dem wir leben geht (wieder mal) dem
    Untergang entgegen. Wir möchten uns hiermit bei allen , allen entschuldigen, welche dieses verschleiern wollten .

    ihr habt längst gewonnen.(sorry, dass wir uns noch marginal wehren)Wir sind eh nur wenige..

    antworte doch einfach mal auf meine fragen

    mein freund….

  44. #20 mitte der gesellschaft (01. Feb 2009 00:46)
    Eigentlich bewunder ich EUCH, ihr versucht was, ausgang unbekannt…
    Viel Glück……….

  45. mein freund.
    oh , doch , oh doch – es wird so laufen.
    und es wird immer mehr .
    mein freund
    sei für uns oder gegen uns.

    Entscheide dich.
    Für oder gegen unsere
    Freiheitlich Demokratische Grundordnung.

    ihr könnt uns einfach nicht mehr einschüchtern !
    Schade?
    Denk nach !
    mein freund!

  46. oh,oh
    keine weiteren fragen..

    danke
    (du hast das „ich“ hinter „bin“ nur vergessen….)
    klaro
    Troll dich hinter dein „mein koran“
    ok?

  47. #25 mitte der gesellschaft (01. Feb 2009 01:18)
    Wenn Du der Meinung bist, daß ich ein Musel bin, wie kann ich sicher sein, daß Du kein Linkenspion bist?

  48. Der Artikel dieses Herrn Dr. Sami Alabraa ist leider unbrauchbar, zu pauschal, ungenau, Behauptungen ohne Beleg, in manchem nachweislich falsch. Seltsam auch: In einem holländischen Blog behauptet er, dass er „sociology of Islam at Bielefeld University“ lehrt, nur kennt die Bielefelder Uni keinen „Sami Alabraa“ – oder schreibt er unter Pseudonym?

    Nehmen wir nur mal diesen palästinensischen Iman Ismael Gharaballi, der laut Alrabaa in einer Bielefelder Moschee gepredigt haben soll: bei Google taucht dieser Herr nur in eben diesem Artikel von Herrn Dr. Sami Alrabaa auf. Und: In welcher der zwölf Bielefelder Moscheen war das? Erfährt man nicht.

    Über Ibrahim El-Zayat behauptet Alabraa, dass er „currently being prosecuted in Germany for supporting radical organizations”. Wo, bitteschön, ist in Deutschland ein Verfahren gegen Ibrahim El-Zayat anhängig? El-Zayat ist in Ägypten in Abwesenheit verurteilt worden.

    Weiter behauptet er: „According to a study by Bielefeld University, over 30 % of the Muslims living in Germany are radicalized.” Mir ist keine derartige Studie bekannt. Laut BMI-Studie sind 14 % der in Deutschland lebenden Muslime „radikalisiert“, aus Bielefeld hingegen hört man nur das antirassistische Geschwurbel des Herrn Heitmeyer.

    In einem anderen Artikel behauptet Alabraa, dass „over 90% of all Muslims have never read the Koran, according to a survey by Bielefeld University in Germany”. Die Bielefelder Uni macht eine interessante Studie nach der anderen und wir erfahren nichts davon?

    Dann: „The German Home Minister Wolfgang Schäuble has met with heads of Muslim organizations and Islam experts several times over the last two years. I attended all these meetings.” Will er damit sagen, dass er Mitglied der Islamkonferenz ist und bei jedem Treffen dabei war? Dann müsste er auf der offiziellen Mitgliederliste stehen, steht er aber nicht, und Zaungäste sind bei der Islamkonferenz nicht erlaubt.

    „We Arabs are very good at twisting facts and exaggerating them, when it suits us”, schrieb er mal. Dürfte auch auf diesen Artikel zutreffen.

  49. donni … mein freund …
    das is mir mittlerweile (ob deiner stunden langen postings auch gegen andere hier) völlich jacke ,ob du sicher sein kannst , das ich ein linksspion sein könnte.

    oder nich…oder doch….

    mein freund….nachti.
    hast du morgen wieder zeit?
    schöne grüße nach berlin…richtig?

  50. 29 mitte der gesellschaft (01. Feb 2009 01:28)
    Wir sind Kämpfer für die selbe Sache, aber an anderen Fronten.
    Gute Nacht

  51. momento mori lade die Sachen doch mal bitte irgendwo hoch, am besten im PDF Format. 🙂
    http://tinyurl.com/co7z7x

    Ich drucke seit geraumer Zeit Aufkleber mit einem Thermodrucker – Brother P-touch Drucker, mit Werbung für PI und verklebe diese dann in meiner Umgebung.

  52. narf dieses Moderating bei nur einem Link nervt!
    @PI macht doch mal bitte Benutzergruppen für vertrauensvolle Mitglieder, wo dieses entfällt!

  53. Gemäß einer Studie der Universität Bielefeld sind über 30 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime radikalisiert.

    Was ist das für eine Studie, wo / wie kann man das überprüfen?

  54. öffentliche diskriminierung von juden und ihrer religion. aufruf zum rassenhaß.
    zypries, wo bleibt jetzt ihre truppe? warum wird hier mit zweierlei maß gemessen und solche ausfälle nicht juristisch verfolgt?
    sie schulden uns eine antwort, zypries!

  55. Die Bahn kann seine mitarbeiter überprüfen (überwachen) wie Sie will.
    Aber bitte schön,…warum sind unsere Idioten nicht in der Lage Moscheen zu überprüfen und aus den Ergebnissen Konsequenzen ziehen.

    Das ist wieder ein Punkt in meiner immer größer werdenden Sammlung den ich nicht verstehen kann.

  56. #85 auyan: Unsere Luschen in der Politik schauen doch schon seit Jahrzehnten weg, wenn Hassprediger öffentlich Juden und Christen beschimpfen, terrorisieren und zu deren Vernichtung aufrufen dürfen. Das ist keine Volksverhetzung, aber sag mal, dass wir zu viele integrationsunwillige Muslime und zu viele Moscheen hier haben, dann sind sie am hyprerventilieren und drehen am Rad im Kampf gegen rechts. Übrigens wir brauchen mehr Moscheen und noch mehr Einwanderer aus diesem Kulturkreis in unsere Sozialsysteme und mehr Mittel im Kampf gegen rechts.

  57. Der Islam ist nichts weiter als eine verbrecherische faschistische Ideologie, deren Anhänger -sofern sie unsere freiheitlich-demokratischen Grundwerte ablehnen und den Koran darüber stellen- sofort ausgewiesen werden müssen!

    Besteht nicht die Möglichkeit, eine Sammelklage (z.B. vom PI-Users) gegen den verfassungsfeindlichen und staatsgefährdenden Islam/Koran beim BVG einzureichen, damit endlich einmal festgestellt wird, mit welcher „Qualität“ wir es hier zu tun haben?

  58. Der ZdJ ist integraler Bestandteil des deutschen Betroffenheitssyndroms und seiner diversen Bußübungen. Diese haben keinen anderen Zweck, als die deutsche Bevölkerung unter einem ständigen moralischen Druck zu halten und damit jeden Widerstand gegen den in vollem Gang befindlichen Bevökerungsaustausch im Keim zu ersticken. Wie sonst wäre es zu erklären, dass selbst massivste israelfeindliche Aktionen der Zugewanderten in diesem Gremium keine Beachtung finden?

  59. #90 momento mori (01. Feb 2009 10:57)
    Hallo Momento mori.
    Habe es runtergeladen. Danke.
    Es ist eine Version für „Lesende“ (verstehst du?.

    Ich glaube wirklich, wir brauchen sehr viel simplere Flyer zur Aufklärung. Für Leute, die sich eben nicht die Zeit nehmen würden, die Texte im Detail zu lesen.
    Es ist zwar nicht das Ideale -ich weiB- mit Slogans und Schlagwörtern aufzuklären, aber die heutige Gesellschaft ist so. Die Leute sprechen nur noch auf schockierende Infos an.

  60. #38 jhunyadi (01. Feb 2009 09:20)
    So wie der Papst sich den Juden gegenüber verhält, sollten die Christen erst einmal vor ihrer eigenen Tür kehren. Ich bin erst einmal für eine Protestaktion gegen den Papst.
    (Die Hassprediger müssen natûrlich raus.)

  61. Ende der 90ziger Jahre las ich, an einer roten Ampel im Auto befindlich, ein Plakat, indem eine muslimische Veranstaltung in der Straße des 17. Juni an der TU Berlin angekündigt wurde. Das Thema weiß ich garnicht mehr, es wird wohl auch interessant gewesen sein, der Name El-Zayat bewog mich jedenfalls an diesem Sonntag dort hinzu gehen.
    Ich wollte einfach mehr wissen und zugegeben auch provozieren.
    Im Foyer standen zahlreiche Tapetentische mit sehr vieler arabischer Literatur, Handzetteln usw. die von der üblichen Klientel in Kopftuch oder Bart angepriesen wurde. Alles wirkte geordnet und systematisch.
    Ich schaute mir das Ganze an und schoß auch einige Fotos, argwöhnische Blicke und bei einigen Leuten Kopfzerbrechen waren die Folge. Aber es behelligte mich niemannd. Alsbald strömten die Leute in den Vortragssaal. In der ersten Reihe waren einige Plätze frei und ich setzte mich provokant direkt vor das Podium. Einige Vorredner fingen von irgendwas zu reden an, meist arabisch sprechend, ich schrieb mir irgendwas sinnloses auf (ich wollte provozieren!), dann kam Zayat. Gebildet, deutsch sprechend, zugegeben charimatisch. ich fing etliche Blicke von ihm auf, meine Anwesenheit schien ihn zu irretieren. Ständig wurde ich von den um mich rumsitzenden Moslems gemustert und beargwöhnt. Es ist schon so lange her, ich weiß leider nicht mehr, um was es ging, aber mir fällt gerade ein, was mich damals bewog, dort hin zu gehen.
    Auf dem Plakat war ein Schattenriss der Kulisse von Berlin zu sehen. Neben den bekannten Merkmalen wie Funkturm, Kaiser-Wilhelm Gedächtniss-Kirche, war dick und fett eine Moschee mit 4 Minaretten zu sehen! Damals fast undenkbar, ist diese provokante Sicht der Veranstalter und des Herrn Zayat heutzutage bittere Realität geworden!
    Dieser Mann ist brandgefährlich, er weiß haargenau, was er will und einiges scheint schon umgesetzt!
    Das Thema wird es wohl auch gewesen sein, aber ich hatte mich aus privaten Gründen einige Jahre ausgeklingt aus der Thematik, deshalb sind auch keine Notizen mehr erhalten.

    Dieser Mann wirkt also immer noch fast unbehelligt in Deutschland! Ich denke, er ist einer der Vordenker der Musels hier in Deutschland! Quasi der Hauptkopf der Hydra!

    Das nur als Facette oder Anmerkung zu Ibrahim El-Zayat.

  62. #94 Voxx (01. Feb 2009 12:08)
    Sehr interessant.
    Wenn man mehr Zeit hätte und nicht immer so alleine dastehen würde, könnte man öfter an solchen „Veranstaltungen“ teilnehmen.
    Notieren, fotografieren, veröffentlichen.
    Eigentlich ist das ja Pressearbeit.

  63. “Die Juden sind die Feinde Allahs,” und mit ihnen jeder andere anständige Mensch auch. Das ist keine Beleidigung, das ist ein Kompliment und ich würde mich sehr darüber aufregen, wenn ich KEIN Feind Allahs wäre.
    Und der schlimmste Feind ist Allah sowieso für die Moslems selber.

  64. #4 inga

    „Es wird Zeit, dass in den Moscheen mitgehört wird. Und Hassprediger rausfliegen.“
    —-

    Es wird Zeit, daß dieses antichristliche, antisemitische sexistische Terrorhandbuch „Koran“ auf den Index kommt, oder öffentlich geächtet wird.

    „Kämpft mit Waffen gegen Juden und Christen, bis sie die Minderheitensteuer abgeben ALS ERNIEDRIGTE!“

    Drecksnazikult.

  65. Die krasse Haßpredigt von diesem Straftäter und widerlichen Lumpen wird international diskutiert.

    http://www.israelmilitary.net/archive/index.php/t-7660.html
    http://muslimsagainstsharia.blogspot.com/2009/01/radical-muslims-of-germany.html
    http://www.wikio.com/world/europe/germany
    http://www.highbeam.com/doc/1P2-16951911.html

    The Radical Muslims of Germany – Yahoo! Buzz
    – „Jews are the enemy of Allah,“ declared Ismael Gharaballi during a recent service in a mosque in Bielefeld, Germany. …
    buzz.yahoo.com/article/1:902285535f9dd25dc496ed95bdba66…

    Dr. Sami Alrabaa vittnar om hur han under en predikan i en moské i Bielefeld, Tyskland åhörde en hatpredikan av imamen och Hamasaktivisten Ismael Gharaballi …“
    http://www.islamofoben.blogspot.com/2008_10_19_archive.html

    Was immer das heißt:

    „Hehehe… ternyata Hitler itu pahlawan orang Islam.“

    http://www.islam-watch.org/Sami/Radical-Muslims-of-Germany.htm
    http://www.mail-archive.com/islamkristen@yahoogroups.com/msg121650.html
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/

  66. Mutig:

    “ … Aber eigentlich, ja eigentlich, hat er das mit dem Koran und Gott und überhaupt ja weggelassen: Zu gefährlich, über Selbstmordattentate, Verschleierungen und über die Ungläubigen zu reden, meinte er dazu und las gleich darauf die eine und andere Sure vor. Sehr mutig! Die Reaktionen der Besucher zeigten, dass Dieter Nuhr bei der Programm-Entwicklung tief in die Seelen der Menschen geschaut hat. …

    Meint:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1231945339733.shtml

    Dagegen ganz schwach: Broder.

    (HAMAS) “ … Sie deponiert ihre Waffen absichtlich in Krankenhäusern, Schulen und Wohnhäusern. Sie versucht dieses Verhalten auch noch religiös zu rechtfertigen, indem sie sagt, diese getöteten Kinder und Zivilisten seien Märtyrer und entsprechen Allahs Wille.

    Ist diese Strategie der Hamas nur möglich, da der Koran explizit zum Töten aufruft?

    Das weiß ich nicht. Mich interessiert nicht, was im Koran steht, weil auch in der Bibel, im alten Testament ziemlich schreckliche Sachen stehen. …

    Sehr schwach. Koranische Hetze hinnehmen, weil auch im AT widerlicher, sexistischer Müll steht?

    http://www.ruhrbarone.de/henryk-m-broder-uber-die-hamas-papst-benedikt-und-200-schwedische-nutten/

  67. #43 inga (01. Feb 2009 11:38) #38 jhunyadi (01. Feb 2009 09:20)
    So wie der Papst sich den Juden gegenüber verhält, sollten die Christen erst einmal vor ihrer eigenen Tür kehren. Ich bin erst einmal für eine Protestaktion gegen den Papst.

    Inga, du gibst einen Haufen blöder Scheiße von dir!

Comments are closed.