Türkei DeutschlandIch habe einen Migrationshintergrund: Mein Vater ist Deutscher, meine Mutter Ausländerin. Bei meinem Aussehen haben sich die Gene meiner Mutter durchgesetzt – oft werde ich gefragt, ob ich Türke oder Araber sei. Geboren und aufgewachsen bin ich in Deutschland, habe Abitur gemacht und ein Studium abgeschlossen.

Die Sprachkenntnisse meiner Mutter waren + – null, als sie nach Deutschland kam. Unter anderem aus gesundheitlichen Gründen hat sie nur wenige Jahre in ihrem erlernten Beruf gearbeitet und war ihre längste Zeit in Deutschland Hausfrau. Damit sie die deutsche Sprache lernen konnte, wurde bei uns zu Hause in der Regel Deutsch gesprochen, und man hört ihr heutzutage kaum an, dass Deutsch nicht ihre Muttersprache ist. Ich selber spreche akzentfrei Deutsch, beherrsche meine „Muttersprache“ dafür allerdings kaum. Deutsch war einer meiner Abitur-Leistungskurse.

Als ich 14 Jahre alt war, wurde mir bewusst, dass in diesem Land etwas nicht stimmt: Jugendliche Migranten verbreiteten Angst und Schrecken in meiner Stadt. Dabei handelte es sich nicht um Migranten im Allgemeinen, sondern um Angehörige bestimmter Volksgruppen, vor allem Türken und Kurden, aber auch Sinti & Roma. Nicht nur ich hatte diesen Eindruck, sondern auch die meisten anderen Jugendlichen in meiner Umgebung – es war klar, dass wenn man von einem Türken „angeshockt“ würde, man sich besser nicht wehrte. Mit anderen Migranten gab es in der Regel diese Probleme nicht – die Japaner in meiner Schule waren freundlich und ihren deutschen Klassenkameraden in manchen Disziplinen wie Mathematik sogar klar überlegen.

Ich habe in meinem Leben deutlich mehr negative Erfahrungen mit Migranten gemacht (z.B. ein bewaffneter Raubüberfall, bei dem mir eine Messerklinge von einem Libanesen direkt an den Bauch gedrückt wurde) als mit Deutschen. Die Auseinandersetzungen mit den Deutschen waren nebenbei bemerkt bei weitem nicht so gewalttätig wie die mit den Migranten. Mit „Rechten“ habe ich in meinem ganzen Leben nur ein einziges Mal eine schlechte Erfahrung gemacht – das war, nachdem Deutschland die Türkei in der letzten EM besiegt hat: aus einem vorbeifahrenden Auto beschimpfte mich jemand als „Scheißkanacke[n]“. Wenn ich auf einer Straße laufen würde, bei der auf der einen Seite „Rechte“ und auf der anderen Seite arabische oder türkische Migranten ständen, würde ich mich auf der Seite mit den Rechten sicherer fühlen. Ich möchte an dieser Stelle aber klar betonen, dass ich die Taten der Rechten ablehne und sie auch nicht beschwichtigen möchte.

Am meisten stört mich, dass viele Deutsche die Migranten-Probleme nicht wahrhaben wollen, sie bewusst verdrängen oder relativieren. Als ich 15 Jahre alt war, lernte ich im Politikunterricht, dass Türken „nett seien“ (kein Scherz!). Ich sagte meinem Lehrer daraufhin, dass ich das ganz anders sähe und begründete dies mit meinen eigenen Erlebnissen. Daraufhin unterstellte mir der Lehrer im Beisein der anderen Klassenkameraden, dass ich rechte Parolen verbreiten würde. Wenn ich mir vorstelle, dass so eine Situation einem Menschen mit geringer Bildung und geringem Selbstbewusstsein widerfahren würde, dann würde es mich nicht wundern, wenn dieser sich das nächste Mal an einen NPD-Funktionär statt an seinen Lehrer wenden würde. Ich denke, dass das Erstarken der rechten Szene in einem direkten Zusammenhang mit der Beschönigung von Migrantengewalt steht. Ich konnte selber hautnah miterleben, wie sich ein Freund von mir aus der Grundschulzeit in die rechte Szene meiner Stadt eingliederte. Generell hatte er nichts gegen Ausländer – ein gemeinsamer Freund von uns war Pole – aber er suchte Leute, die bereit waren, sich der Tyrannei der Türken zu widersetzen.

Ich habe außerdem selber erlebt, wie Migranten die Masche, jemandem Ausländerfeindlichkeit zu unterstellen, um ihre eigene Schandtaten zu rechtfertigen. Es geschah in einer Freizeitstätte in meiner Heimatstadt: Türken oder Kurden belästigten einen deutschen Jungen. Als ein Sozialarbeiter hinzukam, um die Situation zu klären, behaupteten die Migranten, der Deutsche hätte sie als „Scheiß-Ausländer“ beschimpft, was eine Lüge war.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das momentane Rechtssystem der Gewalt von jungen Heranwachsenden deutscher wie auch nichtdeutscher Herkunft wenig Ernstes entgegenzusetzen hat. Gerecht und sicherlich abschreckend wäre es, wenn den Gewalttätern eine noch schwerere Strafe widerfahren würde als das, was sie ihren Opfern angetan haben. Davon kann man hier aber nur träumen – für einmal Zähne ausschlagen, gibts zehn Stunden Müll im Schwimmbad aufsammeln – oder noch angenehmer ein sogenanntes „Streitschlichtungsgespräch“. Da erzählte mir ein jugendlicher Gewalttäter stolz, wie er dem Sozialarbeiter beim Streitschlichtungsgespräch irgendeine erfundene Geschichte aufgetischt hätte und so schön um eine Anzeige herumgekommen sei.

Dass jemand, der einen Menschen absichtlich in die Behinderung prügelt, nicht mindestens für mehrere Jahre ins Gefängnis geworfen wird, wie in Bremen geschehen, ist nicht hinzunehmen. Verantwortlich für das Versagen der Politiker ist sicherlich auch der Umstand, dass sie wohl die Letzten sein werden, die die Migrantengewalt hautnah erleben. Sie leben in den Reichenvierteln der Stadt, ihre Kinder werden fein mit dem Mercedes zum (Privat)Gymnasium gefahren und nachmittags geht es ab in den Tennisclub. Die Folgen der Politik spüren zu allererst diejenigen, die Tür an Tür mit den gewalttätigen Migranten wohnen. Meist sind dies sozial Schwache, die nicht den Intellekt und die Bildung haben, um sich diesen Missständen politisch zu widersetzen. Es scheint fast, als sei ein Bruch beider Kiefer eines Politiker-Kindes nötig, um der deutschen Politik auf die Sprünge zu helfen.

Ich selber ziehe es mittlerweile in Erwägung, Deutschland zu verlassen. Denn ich kann mir an drei Fingern abzählen, wie die Zukunft in Deutschland aussehen wird: viele der hier lebenden Migranten vermehren sich wie die Flöhe und liegen dabei dem Staat (also letztlich mir) auf der Tasche. Ich werde mir etwa vier Kinder leisten können – sie aber kriegen sechs oder sieben, und „ich“ bin letztlich derjenige, der für alle zahlt. Als Dankeschön werden meine Kinder später am besten noch in der Schule von deren Kindern drangsaliert und „ich“ bezahle mit meinen Steuern den Sozialpädagogen, der die Täter aus der Sache wieder rausboxt – nein Danke!

(Gastbeitrag von David)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Hierzu auch aktuell das „Wunder von Marxloh“, Folge 231/2009:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2009/5/7/news-119140611/detail.html

    In der Nacht zum Donnerstag schlugen zwei Unbekannte kurz nach Mitternacht einen 24-Jährigen k.o., der zu Fuß im Tunnel an der Düsseldorfer Straße, Ecke Heerstraße in Hochfeld unterwegs war.

    Nachdem der Geschädigte wieder zu sich kam, fehlten ihm die Geldbörse, ein Handy und ein MP3-Player. Aufgrund von Gesichtsverletzungen musste der Mann im Krankenhaus behandelt werden. Bei den beiden Tätern soll es sich um etwa 20-jährige Südländer handeln: Einer hatte kurze schwarze Haare und trug eine Bomberjacke mit der Aufschrift „Alpha Industries“ sowie Jeans und Sportschuhe, der andere hatte schwarzes nackenlanges Haar und war mit einem roten Pullover mit dem Aufdruck „FuBu-Sport“ bekleidet. Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern machen können, werden gebeten sich mit dem KK 13 (Tel.: 0203-2800) in Verbindung zu setzen.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  2. Ein wirklich guter Beitrag,danke!
    Oft denke ich:
    Setzt keine Kinder in die Welt,
    denn unter solchen Umständen haben sie keine Zukunft!
    Wahrscheinlich denken viele so…

  3. Ja, wirklich guter Beitrag. Der letzte Abschnitt ist natürlich Ansichtssache, ich würde nicht alles so schwarz sehen. Deine Sorgen sind natürlich berechtigt, aber: Ersten wird die Öffentlichkeit langsam aber sicher für das Thema sensibilisiert. Ewig wird sich das nicht totschweigen lassen. Und zweitens, wo soll man den hin? Die meisten Länder, in denen ich mir vorstellen könnte zu leben, haben doch mehr oder minder das selbe Problem.

    Naja, auf jeden Fall danke für den Beitrag, war ne schöne Lektüre.

  4. Netter Beitrag, aber Du bist noch mehr gebissen, weil Du zwischen die Fronten geraten wirst.

    In meinem Umkreis wird halt an „Südländer“ nach einigen netten Erfahrungen keine Wohnung mehr vermietet.

    Bei Jobs gibt es auch nette Absagen, weil eben nicht differenziert werden kann.

    Und an der von engagierten Eltern gegründeten Privatschule meiner Kinder sind unausgesprochen, aber real Südländer nicht erwünscht.

    Auswandern ist deshalb nicht die schlechteste Idee und zwar um so mehr, je länger das Problem vertuscht wird.

    Schade um Leute wie Dich, aber es ist so.
    Lebe lang und in Frieden!
    cf29

  5. Guter Artikel, nur, hierzulande dominiert das Wellness-Pogrom, äähh Wellness-Programm „Kampf gegen Rechts (TM)“!

    Aktuell ist jetzt Frankfurt-Bornheim Autobahn:

    http://www.fr-online.de/top_news/1746795_Verwirrung-in-Offenbach-Bornheim-Wappen-ist-kein-Nazi-Symbol.html

    Bernhard Ochs hat sich fein gemacht. Für die Sitzung des Stadtparlaments hat er sein bestes T-Shirt angezogen. Darauf ist der Schriftzug „Bornheim“ aufgedruckt, ebenso eine Wolfsangel, „so ein Gerät, mit dem man früher Wölfe gejagt hat“, wie der Stadtverordnete der SPD fachkundig erklärt. Die Wolfsangel ist das Wappen Bornheims. Einem Bewohner des Stadtteils wurde sie zum Verhängnis. Ausgerechnet in Offenbach, „unserer Nachbargemeinde“, wie Bernhard Ochs im Plenum entrüstet berichtet.

    Der Fall ist schnell erzählt: Vor ein paar Wochen fährt ein Bekannter von Ochs mit dem Auto durch Offenbach und trägt dabei sein Bornheim-Shirt. Ein Polizist hält ihn an. Das Wappen sei wohl ein Symbol der Neonazis, vermutet der Beamte und schreibt eine Anzeige. Außerdem muss der Bornheimer das Shirt sofort ausziehen und halbnackt nach Hause fahren. „Er hat deswegen einen Geschäftstermin verpasst“, sagt Ochs. Im Stadtparlament will er wissen: „Ist zu befürchten, dass nun auf Druck der Offenbacher Behörden das in Sandstein gehauene Bornheimer Wappen im Hof des Rathauses Römer entfernt wird?“

  6. Sehr guter Beitrag.

    Leider gelingt es nicht vielen hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund, dieses deutsche Denken an den Tag zu legen und die alten Grundwerte dieses Landes zu verinnerlichen, da hierzu leider nicht einmal die Mehrheit der Deutschen in der Lage zu sein scheint. Probleme werden ignoriert und bestenfalls nur wegdiskutiert.

    Durch unsere Gesellschaft zieht sich nicht nur ein tiefer Riss, der Gut und Böse unterteilt, sondern sie ist komplett zersplittert in 1001 Strömungen, die alle verschiedene Ansichten und Lebensauffassungen vertreten.

    Woran soll sich da ein Mensch – wie der Verfasser dieses Artikels – auch orientieren können? Seine Abwanderungsgedanken sind folgerichtig und deren Ausführung wären nur konsequent.

  7. David!
    Ein sehr guter Beitrag! Merci beaucoup!
    Bin selber Migrant und denke genauso wie Du!
    Ich denke, wenn die Deutschen schon so feige sind was gegen Ausländerkriminalität zu unternehmen, dass die „anständige“ Migranten den ersten Schritt machen sollten!
    Die feige Politiker, die die Wahrheit nicht wissen wollen, tun den angepassten, fleissigen Migranten wahrlich keinen Gefallen!
    Wir werden alle zusammen in einem Topf geschmissen, obwohl in Wirklichkeit höchstens 10% der Migranten die Übeltäter sind!
    Warum die Politiker das nicht einsehen wollen, ist mir schleyerhaft! Ist es gewollt?
    Und dann jammern wenn die Deutschen rechts wählen! Aber Ursachen bekämpfen, kommt anscheinend nicht in Betracht!
    Ich erkenne „mein“ Deutschland nicht mehr!

  8. Hallo David!
    Danke für Deinen Beitrag. Ich würde mich freuen, wenn Menschen wie Du in Deutschland bleiben und sich wohl fühlen könnten. Ich für meinen Teil rede über die Probleme mit meinen Mitmenschen und treffe dabei auf immer mehr Resonanz. Zudem bin ich wieder in die Kommunalpolitik gegangen, um den Stimmen, die die Situation ebenfalls kritisch sehen, Rückhalt geben zu können und Entscheidungen mit treffen zu können oder auf den Weg zu bringen, die den Integrationsunwilligen Grenzen aufzeigt. Die Handlungsspielräume sind sehr begrenzt aber das ist immer noch besser als abzuhauen. Und wohin kann man schon gehen!? Die müssen dahin gehen, wo sie herkommen und dort nach ihre Abart glücklich werden und uns nach unsere Art weiter in Ruhe leben lassen.
    Alles Gute für die Zukunft!

  9. Guter Bericht! Eine sehr nachvollziehbare Beschreibung der Situation in Deutschland.

    Das erinnert mich an eine Begegnung in meiner Schulzeit. Mein Kumpel und ich gingen den Schulgang in der Pause entlang. Plötzlich bekam er einen Faustschlag ins Gesicht. „Du hast mich blöd angeschaut“… das liebenswerte Kerlchen, ein Kickboxer aus der 7. Klasse prügelte meinen Kumpel (11. Klasse) ohne Grund windelweich. Mich hielten die Schergen fest: „Nicht einmischen“. Wir waren noch nicht in unserer Klasse zurück, da kam schon erbost der Schuldirektor auf uns zu, schnauzte das blutüberströmte Opfer an, warum er auf den „Ausländer“ losgegangen sei, ob er Nazi sei, etc. Es stellte sich heraus, dass dieser „Zoran“, das moslemische „Flüchtlingskind“ aus dem damaligen Jugoslawienkrieg an der Schule meinen Freund unmittelbar nach der Tat als brutalen rechtsradikalen Attentäter hinstellte… er selbst hatte nicht mal eine Schramme – bestenfalls an seiner Faust. Obwohl zahlreiche Zeugen die Situation gegenteilig beschrieben, wollte der Direktor an einen ausländerfeindlichen Angriff meines Freundes festhalten.

    OK, Prügeleien kommen an der Schule vor, auch am Gymnasium, oft aus grund- oder sinnlosen Anlass. Dass man als Beteiligter mit deutschem Hintergrund aber automatisch zum alleinigen Täter gestempelt wird, zeigt die tiefsitzende Paranoia vor „Rechts“ in unserer Gesellschaft

  10. Soweit ich weiss haben WIR die Türken besiegt. Denke mal der Artikel ist erfunden.

  11. Zu dem von eurabier geposteten „Wunder von Marxloh“ sind auch interessante Leserkommentare, einer davon:
    Ich finde schon die Überschrift des Artikels verharmlosend: „Opfer k.o. geschlagen“ klingt fast harmlos, wie wenn sich zwei Boxer im Ring miteinander beschäftigt hätten. Eine passendere Überschrift wäre gewesen: „Opfer brutal halbtot geschlagen!“, denn wenn jemand schon das Bewusstsein verliert, weil ein paar Irre so auf jemanden einkloppen, dann ist das unfassbar brutal. Das geht als Mordversuch durch, wenn die Täter ihr Opfer anschliessend beklauen und hilflos liegen lassen, ohne sich darum zu kümmern, was mit ihm ist und aus ihm wird. Was für Bastarde!
    #5 von Gruenkohl7, vor 10 Stunden

  12. Zugegeben, auch ich befürchte ernsthafte demographische Probleme, wenn sich viele Muslime überhaupt nicht an die deutsche Gesellschaft anpassen. Trotzdem finde ich Ausdrücke wie „Sie vermehren sich wie die Flöhe“ ziemlich daneben.

  13. #14 Schneiderlein: Ich bevorzuge „Kanickel“ als Vergleich, ist irgendwie niedlicher!

  14. #13 Schneiderlein (08. Mai 2009 10:00)

    Trotzdem finde ich Ausdrücke wie “Sie vermehren sich wie die Flöhe” ziemlich daneben.

    Wie würdest du denn den Sachverhalt umschreiben?

  15. Danke, Autor david, daß Sie den Deutschen wieder mal den Spiegel vorhalten.

    Ja, es ist wirklich nicht verständlich, was so alles hingenommen wird von den erwähnten Gästen. Dass ist eine Mischung von Feigheit und Angst, wozu in den Medien kräftig getrommelt wird.

    Der Impetus aber geht aus von der Politik, die ein anderes Land will. Möglichst „Deutschenfrei“ und in der Kralle einer kommunistischen Politbürokratie. Über allem der Halbmond.

    Ein kommunistischer Gottesstaat, das isses wohl.

  16. Und der Hamburger Toscana-Stürmer ZEIT nennt Okzidentophile „Rechtsextremisten“:

    http://www.zeit.de/online/2009/20/rechtspopulisten-kongress-koeln

    Rechtsextremismus

    Köln wappnet sich gegen Islamfeinde

    ….

    Die Stimmung in Köln ist angespannt. Am Wochenende werden hunderte Rechtsradikale aus ganz Europa in die Stadt kommen, um dort gegen die „Islamisierung“ Europas zu demonstrieren. Ausgerechnet in Köln, der Stadt, die sich gerne stolz als multikulturelle und tolerante Metropole präsentiert. Das rechtspopulistische „Bürgerbündnis pro NRW“ und der lokale Ableger „pro Köln“, der vom NRW-Verfassungsschutz beobachtet wird, haben zum erneuten Anlauf ihres umstrittenen „Anti-Islamisierungskongresses“ geladen. Und diesmal, hoffen die Veranstalter, soll alles besser laufen als letztes Mal.

    ….

    Gleichzeitig zeigten Zehntausende friedliche Gegendemonstranten, dass die rechtsgerichtete Initiative in Köln nicht willkommen ist. Als es am Rande der friedlichen Proteste zu Ausschreitungen mit Autonomen kam, untersagte Kölns Polizeipräsident Klaus Steffenhagen kurzerhand die rechte Kundgebung, weil er die Sicherheit von Beteiligten und Unbeteiligten nicht mehr gewährleistet sah.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  17. #13 Schneiderlein, stimmt natürlich, mit der Vermehrungsrate von Insekten können die Moslems doch nicht ganz mithalten. Wär vermehren sich wie die Ratten besser?

  18. Sehr guter Bericht. Vielen Dank, David. Und du hast vollkommen Recht.

    Allerdings sind mir persönlich die Stimmen unserer Mitmenschen mit Migrationshintergrund, die in den Berichterstattungen der Medien mit der Täterbeschreibung „Südländer“ alle unter Generalverdacht gestellt werden, viel zu leise. Wehrt euch gegen den Generalverdacht von Medien und Politik. Die Benennung einer Nationalität hat nichts mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit zu tun. Außerdem wird mit zweierlei Maß gemessen. Geht es darum, irgend welche Sonderrechte einzufordern, ist es kein Problem, die Nationalität zu benennen. Handelt es sich jedoch um Straftaten, dürfen unsere Schätze um keinen Preis diskriminiert werden. Das kotXX mich an. Diese pauschale Formulierung der Täterbeschreibung „Südländer“ muß endlich ein Ende haben. Dafür müssen aber auch unsere Bürger mit Migrationshintergrund mal ihre Stimmen erheben, egal welcher Nationalität.

  19. @ #16 shifting baseline (08. Mai 2009 10:01)

    wer will denn noch mittelalter ?

    Hmmmmm – also im Mittelalter (nach der Reconquista) war Europa praktisch Islamfrei!!

    Dann folgte ein grandioser Aufschwung.

  20. Danke für deinen sehr guten Gastbeitrag hier David.
    Du BIST EINE BEREICHERUNG für PI und für Deutschland!!

    Der Karenzmann

  21. Sind wir Okzidentophilen nicht letztendlich doch nur Sisyphosse?

    http://www.migazin.de/2009/05/08/angela-merkel-reagiert-auf-einbruch-der-einburgerungzahlen-mit-feierlichkeiten/

    Premiere im Bundeskanzleramt: Erstmals sollen 16 Neubürgerinnen und Neubürger ihre Einbürgerungsurkunden in feierlichem Rahmen aus den Händen von Bundeskanzlerin Angela Merkel erhalten. Eine Werbemaßnahme gegen sinkende Einbürgerungszahlen.

    Als “Ein besonderes Zeichen des Willkommens” bezeichnete Maria Böhmer, Staatsministerin für Integration, den bevorstehenden Festakt im Bundeskanzleramt. Erstmals sollen 16 Neubürgerinnen und Neubürger ihre Einbürgerungsurkunden in feierlichem Rahmen aus den Händen von Bundeskanzlerin Angela Merkel erhalten.

  22. @ #27 Eurabier (08. Mai 2009 10:23)

    Diese Maria Böhmer braucht dringend mal eine „Kulturbereicherung“.

  23. #20 Plondfair

    würdest du denn den Sachverhalt umschreiben

    Das kann man nun wirklich neutraler ausdrücken, z.B. dass die Fertilitätsrate unter Muselmanen höher ist als im bundesdeutschen Gesamtdurchschnitt. Ich erinnere mich noch an einen kürzlich hier erschienenen Artikel in dem „Nazi-Metaphorik“ bei SPD-Plakaten herbeigeredet wurde. Man kann sich nicht auf einer Seite über Wörter wie „Finanzhai“ echauffieren, weil sie angeblich der Propagandasprache der (National)Sozialisten entlehnt ist und dann ein paar Artikel später behaupten, eine bestimmte Bevölkerungsgruppe vermehrt sich wie Ungeziefer. Doppelmoral, ich hör dir trappsen….

    Zum Beitrag: Vielen Dank für diesen tollen Bericht! Du bist eine wahre Bereicherung für alle Deutschen…

  24. lieber David,

    das ist ein sehr schöner Beitrag, der die Erfahrungen mit unserern Bereicherern rundum abdeckt. Ich finde ihn wirklich gut, obwohl ich dich für ein Fake von PI halte, weil du wirklich nichts vergessen hast, Du liefesrt das ganze Spektrum der skandalösen Zustände, die ich nur bestätigen kann.

    Nur bei der Zukunftspespektive habe ich ein kleines Fragezeichen. Du könntest dir „etwa vier Kinder“ leisten, wie du sagst, die du aber noch nicht hast, wenn ich dich recht verstanden habe. Dazu müsstest du zumindest eine Frau haben, die auch vier Kinder haben will in dieser herrlichen Gewaltwelt. Sonst müsstest du die etwa vier Kinder (vielleicht auch fünf? ganz im Sinne von PI?) ja allein bekommen, und das stelle ich mir etwas schwierig vor, trotz Beihilfe der Herren Meisner, Mixa und Martino und Nachhilfe vom heiligen Vater im Gebet, der sonst keine Zeit hat, sich um die weltlichen Dinge zu kümmern, wie die Gebärfrommen dir bestatigen werden.
    Da helfen auch keine Tierärzte weiter.

    Deine Mutter hätte als Hausfrau mit etwa vier und mehr Kindern kaum die Zeit gefunden, sich noch die nötige Weiterbildung zu verschaffen, um hier „integriert“ zu sein, oder was für eine Art Frau stellst du dir denn so vor für deine etwa vier Kinder? Eine von der Leyen?

    Im übrigen bin ich auch der Meinung, dass die Migranten, die wissen was Islam heisst, über ihre Gewalterlebnisse mit den Bereicherern berichten sollten (wofür die Deutschen der Ausländerfeindlichkeit bezichtigt werden und sich keinen Floh in den Pelz setzen wollen)

    http://foghorn.20six.de/foghorn/art/550896/Moslem-Jugend-in-Deutschland

  25. OT: FREIHEIT ZU PRÜFEN: Traumweltlegenden der Aborigines, Götterwelten der Germanen, Griechen, Römer, Inka, Azteken, Chinesen, Inder,……… und der Gott des Abraham, Jizhaak und Jaakov.

    Freiheit zu PRÜFEN, wie ist das gut ……..

    Aber, welche Freiheit ist solche „Freiheit“ ?
    Da behauptet einer ein Prophet des AbrahamGotts zu sein, doch wer das nicht nicht erkennen kann solle unterworfen werden und alle die diesen Gott ehren, aber einzig Widersetzliches gegen Gott an solch Kerl finden, sollten laut solch Kerl gemordet werden.

    ……..und dass soll Freiheit sein ?

    Wie abartig und verlogen seid ihr Politiker und Politikerinnen, die solches lügnerisch stützen wollen, linkes Gesindel und rechte Dummschwätzer des Muslimen-Freundes Hitler…….

    Wahrliche Aufklärung hat immer einen Glaubensgrund der unerschütterlich ist.
    Wer wirklich glaubt weiß wozu Freiheit geschenkt ist – und wer dies Geschenk missbraucht.

  26. (Ich weiß natürlich nicht inwiefern, der Artikel echt ist und David existiert.) Im Grunde ist es auch völlig egal- ohne Dir David zunahe treten zu wollen- ob die Erlebnisse wahr oder erfunden sind, denn sie finden täglich, Monat für Monat und Jahr für Jahr so statt!
    Wir hier wissen das und sind nicht länger bereit unseren Mund zu halten. Wir sagen was nicht stimmt. Wir bekommen Kinder und erziehen sie zu guten und streitbaren Menschen.

    Morgen in Köln (trotz 650km Anreise!!!)

    http://www.blaulicht-blog.de

  27. BILD-Online (Region Köln) berichtet am 8.5.09:

    Heute erste „pro Köln“-Demos Neo-Nazi-Aufmarsch kostet Steuerzahler 15 Mio Euro

    Der Anti-Islamisierungs-Kongress. 2000 Neo-Nazis aus Deutschland, Österreich und Belgien erwartet „pro Köln“ zur Samstags-Kundgebung (11 Uhr) im Barmer Viertel. Für den Steuerzahler wird der Polizeieinsatz teurer als der Rechten-Kongress vom 20. September 2008. Polizei-Insider rechnen mit Kosten von 15 Millionen Euro!

    weiter
    http://www.bild.de/BILD/regional/koeln/aktuell/2009/05/08/neonazi-aufmarsch/kostet-steuerzahler-15-mio-euro.html

  28. @18 Nassauer (08. Mai 2009 10:03)

    #Ich bevorzuge “Kanickel” als Vergleich, ist irgendwie niedlicher!#

    Das wohl, aber die saugen kein Blut eines Wirts.

  29. @#13 predator66 (08. Mai 2009 09:55) Soweit ich weiss haben WIR die Türken besiegt. Denke mal der Artikel ist erfunden.

    Nur weil Du nicht lesen kannst ist der Artikel erfunden? Lies nochmal GENAU, im Artikel steht:

    „nachdem Deutschland die Türkei in der letzten EM besiegt hat“

    btt:
    Danke für den Beitrag, genau so geht es den Leuten mit Migrationshintergrund die ich kenne. Sie haben keinen Kontakt zu ihren Landsleuten, dafür aber Abitur und keine Vorstrafen.

  30. Zieh nach Thüringen hier gibts nur rund 35000 „Bürger mit Migrationshintergrund“ auf eine Bevölkerung von 1,6 Mio Leute und außerdem meist vernünftige Menschen. Die überaltern hier! Wir brauchen „frisches Blut“ (lol)!

  31. #17 Nordisches_Licht
    In der CDU bin ich Mitglied, allerdings jahrlang passives und Schenefeld gehört bereits zum Kreis Pinneberg, Schleswig-Holstein, also zum Speckgürtel vom Hamburg. Und die Maden im Speck werden immer mehr und fetter 😉

  32. #35 deed (08. Mai 2009 10:40)
    15 Millionen?,nah da sind das aber andere Kosten.Und erst der Kmpf gegen Rechts
    siehe hier:

    Über einen Teil der oben erwähnten Islamisierungskosten gibt die Broschüre “Integrationsaktivitäten des Bundes”, Herausgegeben von der Bundesregierung, Stand 04.08.2005, Auskunft (hat User Civis schon mal ähnlich gepostet):
    Bundesministerium des Inneren:
    Sprachförderung: 208.000.000 €
    Gesellschaftliche Integration: 14.018.000 €
    Soziale Beratung: 27.900.000 €
    Integration allgemein: 500.000 €
    Interreligiöser Dialog: 30.000 €
    Summe: 250.448.000 €
    Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit / Bundesagentur für Arbeit
    Sprachförderung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt: 22.300.000 € (Haushalt 2004)
    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Qualifizierung und Weiterbildung: 28.000.000 €
    Summe: 50.300.000 €
    Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft
    “Plattform Ernährung und Bewegung e.V.”: 25.000 €
    Verbraucherschutz, Migranten und Finanzdienstleistungen: 128.997,28 €
    Summe: 153.997,28
    Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Gesellschaftliche Integration: 7.200.000 €
    Soziale Beratung: 35.000.000 €
    Beschäftigung und Arbeitsmarkt / Soziale Integration: 75.000.000 €
    Forschungsprojekt zur Lebenssituation junger Ausländerinnen: 519.919,42 €
    Türkisch-deutsche Elternbriefe: 28.000 €
    Hochschulintegration /Garantiefonds: 21.500.000 €
    Armutsprävention bei Alleinerziehenden: 403.552,90 €
    Informations- und Kontaktstelle Migration für ältere Migranten: 326.000 €
    Förderung des ehrenamtlichen Engagements von Migranten: 1.600.000 €
    Maßnahmen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Rechtsextremismus: 192.000.000 €
    Interreligiöser Dialog: 176.900 €
    Interreligiöses und transkulturelles Lernhaus für Frauen: 300.000 €
    Summe: 334.054.372,32
    Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung
    Ältere Migrantinnen und Migranten: 4.431.400 €
    Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen
    Stadt(teil)entwicklung / Sozialraumpolitik: 71.418.000 €
    Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
    Umweltbewusstsein von türkischen Migranten: 63.350 €
    Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Multikulturelles Sprachtheater: 180.209,00 €
    Gesellschaftliche Integration / Wohnumfeld / Integrationsforschung: 390.000 €
    Berufliche Ausbildung / Beschäftigung und Arbeitsmarkt: 1.500.000 €
    Qualifizierung und Weiterbildung / Interkultureller Dialog: 563.135 €
    Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V.: 3.840.000 €
    BMBF Programm “Lernende Regionen – Förderung von Netzwerken”: 118.000.000 € (2002 – 2007)
    Kulturorte als Lernorte interkultureller Kompetenz.: 330.300 €
    Tagung “In Vielfalt beraten: MigrantInnen als interkulturelle BeraterInnen”: 9.500 €
    Summe: 124.813.144 €
    Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
    Kulturelle Integration / Kulturelle Begegnung: 5.720.665 €
    Künstlerischer Umgang mit den Erfahrungen als Flüchtling: 244.300 €
    Dokumentation des Lebens von Flüchtlingen und Vertriebenen: 158.080 €
    Förderung des kulturellen Eigenlebens fremder Volksgruppen: 380.756 €
    Summe: 6.503.801€
    Summe aller Integrationsmaßnahmen allein des Bundes: 842.186.064,60 €
    Kosten im Multi-Milliardenbereich wie Sozialhilfe, Asylbewerberkosten, Prozesskostenhilfen für Asylbewerber, Abschiebekosten, Kosten durch importierte Kriminalität, Kosten durch Sozialkriminalität, etc. sind darin NICHT enthalten.

  33. Toller Beitrag. Danke!
    Ich finde mich in jedem Satz wieder. Bis auf daß ich nicht studiert habe. 😉

  34. #35 deed

    Ja klar, „Neonazi-Aufmarsch“. Da kommen wieder tausende militante Rechte, und die Linken stehen wieder ängstlich am Rand und trauen sich kaum zu protestieren. Wir erinnern uns ja alle, wie die Neonazis vorher Infostände der Linken angegriffen haben, ihre Büroräume mit Farbbeuteln beworfen und bei der Veranstaltung dann die Linken mit Pflastersteinen beworfen und sie vom Platz getrieben haben.

    Wenn ich „Aufmärsche“ sehen will, dann schau ich mir die anrückenden Antifa-Putztruppen an, oder Muslime vor „Judenhäusern“ bei „besonnenen Friedensdemos“, aber kaum die Pro-Köln-Leute, von denen die meisten im fortgeschrittenen Alter sind und bei den Demos noch nie auch nur an Gewalt gedacht haben.

    Übrigens hat Indymedia die Treffpunkte für den Kongress veröffentlich, die unser Didi NäherIn sogleich nochmal verbreitet – unter Hinweis auf das „linke Internetportal“. Tjo, dann können die „Rechtsextremisten“ ja wieder von den „Linken“ in interesante Diskussionen verwickelt werden.

    So läuft das eben. Rechts ist immer rechtsextrem, egal ob legal und gewaltlos oder nicht, aber linksextrem ist einfach nur „links“.

    Soviel zum „linken Internetportal“, das für die NäherIn also noch nichtmal als linksextrem bezeichnet werden muss (während er auf die Beobachtung von rechten Seiten durch den VS hinweist) und das die Treffpunkte auch ganz sicher ohne Hintergedanken veröffentlicht, weil man Gewalt ja soooo ablehnt:

    Einschätzung durch Verfassungsschutzbehörden

    Deutschland:

    Indymedia wird vom Bundesverfassungsschutz als ein „von Linksextremisten verstärkt genutzte[s] Internetportal“ bezeichnet. Das Innenministerium Nordrhein-Westfalens meint, „`Indymedia` richtet sich vor allem an linksalternative und linksextremistische Nutzer und Konsumenten und versteht sich als frei zugängliches Nachrichtenmedium, das eine Gegenöffentlichkeit zu den kommerziellen Medien schaffen will.“ Zusammen mit anderen Internetportalen wird auch Indymedia „als Vernetzungs-, Agitations- und Mobilisierungsmedium für linksextremistische Inhalte“ benutzt. Der Verfassungschutz des Landes NRW bezeichnet das Portal als eine der wichtigsten Internet-Informationsseiten der linksextremistischen Szene.

    Österreich:

    „Indymedia Austria“ stellt laut dem Verfassungsschutzberichten des Österreichischen Innenministeriums eine der „bekanntesten und am häufigsten genutzten Internetplattformen des linksextremen Spektrums in Österreich dar.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Indymedia

    Aber wenn es dann wieder knallt, hat man damit natürlich nichts zu tun. So, wie man halt vor den Maikrawallen soziale Unruhen herbeiwünscht, Manager mal gerne entführt und inhaftiert sehen möchte, und wenn der aufgepeitschte Mob dann randaliert, dann hat man damit nix zu tun. Na ja, der übliche Umgang Linker mit Andersdenkenden.

  35. Das einizge, was mir an dem Beitrag auffält, ist, dass der Verfasser doch schon recht PC-angenagt ist. Was sind denn „Sinti und Roma“ ? Meine Klassenkameraden in der Grundschule nannten sich noch voller Stolz „Zigeuner“ und wurden von uns akzeptiert. Unsere Toleranz war freiwillig, nicht erzwungen wie heutzutage. Ich nenne Zigeuner deshalb heute noch so, weil sie auf der ganzen Welt und in allen Sprachen so heißen. Übrigens, ich bin im Dritten Reich zur Schule gegangen und die Schule, will heißen unsere Lehrer, haben sich mit Erfolg gegen eine ideologische „Bereicherung“ des Unterrichts gewehrt, wenn manche von Ihnen auch hin und wieder für kurze Zeit unfreiwillig „untergetaucht“ waren; wir wussten schon bei wem und in welchem unauffälligen Haus (Gestapo). Es vermochte Gott sei Dank nichts an unserer Erziehung zu ändern – rein preußisch und nicht nationalSOZIALISTISCH und damit, wie wir erst heute verstehen, im selben Geist von dem der bürgerliche Widerstand damals geprägt war.

  36. Bei deiner Aussage, lieber frenchman, kann ich mir nicht verkneifen dir folgende Fragen zu stellen:

    1. Und wie stehts in dieser speziellen Angelegenheit bei euch in Frankreich, (bzw. in ganz Europa)?!?
    2. Kannst du mir EIN positives Beispiel aus France nennen? (Da ist es eher noch schlimmer als hier).
    3. Warum lebst du in Deutschland, wenn dich das alles ankotzt?

    Ich kanns einfach nicht mehr ab, wenn wir Deutschen immer als die schlimmsten Versager und (Nazis) hingestellt werden. Ist für mich eine absolute Beleidigung!

    #10 frenchman (08. Mai 2009 09:47)

    Ich denke, wenn die Deutschen schon so feige sind was gegen Ausländerkriminalität zu unternehmen, dass die “anständige” Migranten den ersten Schritt machen sollten!
    Die feige Politiker, die die Wahrheit nicht wissen wollen, tun den angepassten, fleissigen Migranten wahrlich keinen Gefallen!

  37. „netter Versuch, jedoch halte ich den Beitrag für einen Fake.“

    judas, passt der Beitrag nicht in Dein Weltbild? Wie begründest Du, dass dieser Bericht ein Fake sei?

    Falls der Bericht echt ist, was für Konsequenzen hätte das für Deine politische Haltung?

  38. Der Artikel spricht mir aus der Seele.
    Allerdings würde ich jemanden, der zumindest einen deutschen Elternteil hat und in Deutschland geboren und aufgewachsen ist, nicht als Migrant bezeichnen.
    Migrant würde er in dem Moment werden, in dem er aus Deutschland in Richtung USA, Kanada, Australien etc. flieht.

  39. Diese ZeitungsSklaven sind scheinbar alle mittlerweile Gehirngefickt.

    also (Neo)-Nazis wollen ein NationalSOZIALISTISCHES also eine braun-rote Regierungsform um gekehrt wollen (Neo) Kommunisten eine rot – braune Regierungsform ,das beides in die Katastrophe und in den Massenmord führt kann man durchgehend seit 1917 an den rot braunen beobachten und von 1933 bis 1945 an den braun -roten.

    Der Islam bedient sich zum erreichen seiner WELTHERRCHAFTSANSPRÜCHE bei beiden Lagern je nach Lage…

    Was also jetzt Pro Köln mit dem Nationalsozialismus zu tun hat WIRD MIR nicht klar das mag aber auch daran liegen das ich noch in der Lage bin die Grenze zu ziehen und eine wichtige Grenze ist das Pro Köln zu keinem Zeitpunkt gesagt hat das diese die 30 Parteien aus Deutschland herausfegen will oder aber die Verfassung abschaffen will.

    Diese Nazikeule ( und Giordano der mittlerweile schon erheblich davon gebraucht gemacht hat)ist denen wohl in keinster Form zu blöd.

    Und wenn man nur aufgrund der Ablehnung des Islams und da im speziellen eigentlich der Ablehnung des weltweiten Herrschaft und Gewaltanspruches dieses tut, daraus resultierend zum Nazi verhetzt wird dann muss man eben damit Leben.

    Mittlerweile ist es mir sowas von scheiss egal, was die bereits vorher genannten GEHIRNGEFICKTEN Zeitungssklaven von sich geben oder nicht – es sind sowieso nur feige Schreiberlinge ohne jedes Rückrat.

  40. O Santa Oriana Fallaci! Wie recht hatte sie doch, und wie ist sie beschimpft worden. Einer hier schrieb, dass der zivilisierte Westen allmählich sensibilisiert würde für das Problem. Sein (ihr) Wort in Gottes Ohr. Die biologische Bombe tickt, und bis Politik und Justiz erkannt haben werden, was sie durch ihre jahrzehntelange Untätigkeit angerichtet haben, wird es zu spät sein.
    Ineressant, dass die islamische Bedrohung oder die Berohung durch diejenigen Gewalttäter, die den Islam als Motivierung vorschieben, mittlerweile schon zu den fortgeschritteneren Kabarettisten durchgedrungen ist, zu Dieter Nuhr z.B., der da recht deutlich Worte spricht in seinem Programm „Nu(h)r die Wahrheit.“ Die Einsicht ist da, bei großen Teilen der Bevölkerung und auch bei einem wachsenden Teil der Intelligenz, aber bei den Machthabern – Fehlanzeige.
    Tschüss Deutschland, tschüss westliche Zivilisation und Kultur, es war schön mit dir.

  41. Wurde das im Artikel korrigiert? Wenn nicht habe ich mich wohl tatsächlich verlesen. Trotzdem halte ich diesen Beitrag für erfunden.

  42. #31 mullah-milch (08. Mai 2009 10:38)

    Das kann man nun wirklich neutraler ausdrücken, z.B. dass die Fertilitätsrate unter Muselmanen höher ist als im bundesdeutschen Gesamtdurchschnitt.

    Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es auch wieder heraus. Und wer sich so asozial verhält wie die „Rechtgläubigen“, der muß sich auch unschmeichelhafte Vergleiche gefallen lassen.

  43. Ich bin seit 23 Jahren mit einer Frau aus Asien verheiratet. Meine Frau hat Universitaetsausbildung. Als Familie sind wir permanent im Ausland, fuer deutsche Firmen taetig. Meine Frau muss alle 2 Jahre ein Visum fuer Besuche in Deutschland beantragen, dies obwohl ich und unser Sohn deutsche Staatsbuerger sind, wir in Deutschland voll versichert sind und alle unsere Ersparnisse in Deutschland angelegt haben. Unser Sohn, Universitaetsausbildung( selbst bezahlt im Ausland), haelt die Verhaeltnisse in Deutschland fuer untragbar und ist ausgewandert. Meine Frau hat eigentlich auch genug und sagt mit Recht das sie sich nicht mit dem Gesindel in eine Reihe stellt um eine Daueraufenthaltsgenehmigung oder Staatbuerschaft zu beantragen. Wir haben erlebt wie junge Westafrikaner alte Omas aus Deutschland heiraten und trotz der Tatsache das sie weder Deutsch koennen noch eine Ausbildung haben, in kuerzester Zeit eingebuergert sind. Andere werden ausgewiesen und sind nach einer weiteren Heirat gleich wieder zureck.

  44. @ David Hammer-Beitrag!
    Viele Deiner Schlüsselerlebnisse kann ich 100%ig nachvollziehen.

    Fast gespenstisch mutet für mich an, dass ich mich vor ein paar Tagen in der Bahn neben einen totaltätowierten (eisernes Kreuz, Runen etc.)Typ mit Glatze gesetzt habe um weiter weg von den 4 anderen Leuten aus dem sagenumwobenen Land ‚Süd‘ zu sitzen. Erst später fiel mir genau das auf, was Du mit Deinem Straßenseiten-Beispiel beschrieben hast. Und dann dachte ich:“Wie konnte es nur dazu kommen?“ – Naja, war ne blöde Mischung aus Wut und Trauer…

    2 Dinge noch
    1) Die Erklärung für die von Dir erwähnte mangelnden Kritikfähigkeit von Muslimen, welche Kernbestandteil dieser 1400 Jahre alten Opferkultur ist, scheint mir zu sein, dass in Koran und Hadhiten für alles Unheil immer andere verantwortlich gemacht werden (Juden, Dschinn, Kafir…). Das führt – stark vergekürzt – zur kulturellen Stagnation, wenn die Grenzen der militärischen Eroberung erreicht sind, denn innere Impulse bedürfen des Verlassens der Opferrolle. Islamische Länder sind beredte Zeugen dieser These. SEHR guter Artikel hierzu: http://www.korrektheiten.com/2008/09/20/der-medinensische-koran-eine-themenanalyse/

    2)Besonders gut auf den Punkt gebracht finde ich auch folgende Überlegung:

    Wenn ich mir vorstelle, dass so eine Situation einem Menschen mit geringer Bildung und geringem Selbstbewusstsein widerfahren würde, dann würde es mich nicht wundern, wenn dieser sich das nächste Mal an einen NPD-Funktionär statt an seinen Lehrer wenden würde.

    Ein Linker würde aus diesem Satz sofort den Vorwurf basteln, dass Du ein Nazi-Apologet bist, obwohl wir alle täglich beobachten können, dass einfach strukturierte Menschen auch gerne zu einfachen Lösungen neigen, Du mithin lediglich Tatsachen schilderst.

    OK, wie gesagt, klasse Dein Beitrag.
    Es ärgert mich sehr, dass Du ans Auswandern denkst, aber es geht mir genauso. Hier ein Link, kennste ja wahrscheinlich schon:
    http://www.raphaels-werk.de/site/de/index.html
    Pass auf Dich auf!

  45. @ #54 predator66 (08. Mai 2009 13:19)
    @ #36 Kunzlinger (08. Mai 2009 10:53)

    Ihr macht mich echt neugierig, Mädels! Dass das Risiko im Internet größer ist, als von Angesicht zu Angesicht is klar – was genau macht Euch mißtrauisch?

  46. Hallo David, du bezeichnest dich als Südländer, obwohl dein Vater Deutscher ist und du deutsch
    und westlich sozialisiert worden bist. Danach bist du Deutscher und kein Südländer, umso krasser finde ich, dass du angepöbelt wirst, weil du wie ein Südländer aussiehst. Also müssen sogar Leute wie du für das schlimme Verhalten der Kulturbereicherer büßen. Da ist deine Wut auf bestimmte Zuwanderergruppen,wie die Türken und Kurden, verständlich.

  47. #29 Schlesier1976 (08. Mai 2009 10:31)

    Sie vermehren sich wie Kakerlaken

    Falsch! Meine Hauskakerlake tut niemandem was. Beleidige nicht die Tiere!

  48. Vielen Dank David für diesen Beitrag.

    Habe gestern (hier in Köln) mit einem gebürtigen (selbständigen) Mazedonier ähnliches erlebt. Er möchte keine deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, weil diese fast nur noch verschenkt wird und damit keinen echten Wert hat.

    Er meint, es wird zuviel türkisches (er hat selber türkische Freunde, also ist klar in welche Richtung seine Kritik abzielt) und arabisches Gesocks, ohne Vorbehalte eingebürgert.

    Schade, mit dieser Alles und Jeden verstehenden Politik, werden die richtigen und wichtigen Migranten vergrault.

  49. Ich bin selber Südländer und kann diesen Beitrag bestätigen.
    Das deutsche (Jugend)Strafrecht hat eine gewisse Erziehungsfunktion. Es wird versucht Jugendstraftäter mit ihren ersten 1, 2 Straftaten so zu bestrafen, dass eine erneute Strafhandlung nicht erfolgt. Der gute Menschenverstand und das Prinzip von Treu und Glaube rechtfertigen solche laschen Bestrafungen. Das Problem ist bloß, dass es den Nasenbrechenden Zähneausschlagenden Assigranten egal ist ob sie Kippen ausm Stadtpark piken müssen oder nicht, sie haben dann wenigstens etwas zu tun. Stattdessen erzählen sie Freunden stolz von ihren Taten und werden als Helden gefeiert. Insbesondere werden sie gefeiert, wenn sie eben Straffrei, bzw. mit milder Strafe rauskommen. Was wiederum bedeutet, dass der gute Menschenverstand bei diesen Menschen andere Züge angenommen hat. Und es geht noch weiter: Es ist nicht nur so, dass eine entsprechende kriminelle Gewalt in den einzelnen Freundeskreisen heroisch gefeiert wird, sondern dass auch in vielen Medien diese Abscheulichkeit bewusst glorifiziert wird. Und im übrigen stehen Mädels lieber auf Arschlöcher.

    Früher waren es Gangs, die nach dem vollem erwachsenen Strafrecht bestraft werden konnten, heutzutage sind es Jugendliche, die unter dem Schutzmantel des Jugendstrafrechts Mikroterrorismus betreiben. Es reichen nur 5 Leute um eine Schule von 500 Mann zu terrorisieren. Und jede Form von Strafe, außer Prügel, zeigt keinerlei Wirkung. Dies zeigt sich aus persönlicher Erfahrung bereits zuhause. Ob Hausarrest, Laptop Entzug oder Taschengeldkürzung. Die Strafe wird einfach ausgesessen und dann wird weitergemacht. Einziges Mittel wären Schläge, weil das ist die einzige Sprache, die Asis (und damit meine ich sowohl Südländer als auch deren deutsche Freunde!) sprechen können bezüglich Bestrafungen. Einzig und alleine die Einführung von Prügelstrafen und körperlicher Gewalt ist nützlich solchen Asis den Glauben an die Faust zu untergraben und das System von Respekt und Autorität zu verstehen.
    Denn ansonsten, denken sie alle sie wären die geilsten Macker. Die Allergeilsten.

    Sie kommen ja auch durch damit; hier mal eben was klauen, da mal Drogen dealen, hier mal Sportwetten abschließen und 1000 € machen und wenn ihnen jemand dumm kommt oder einfach nur die Wörter „Mutter“ in den Mund nimmt wird er entweder zusammengetreten oder erschossen bzw. erstochen.

    Machen wir uns nichts vor, die kriminellen Jugendlichen sind ein Symptom von mangelhafter Erziehung und Aussichtslosigkeit im Leben.
    Und was machen die Sozialpädagogen? Sie führen ihre Experimente zur Bestätigung ihrer fehlerhaften Theorien und verursachen nur Chaos. Wo ist der Junge aus armen Verhältnissen, der hart an sich und seinen Zielen arbeitet um Erfolgreich zu sein? Es gibt ihn nicht mehr.

    Ich bin Südländer und bezeichne mich als Edelkanacke, weil ich an mir gearbeitet hab. Okay ich komm nicht aus den schlechtesten Verhältnissen, aber ich bin aus meiner ganzen großen Familie der einzige der sein Abitur gemacht hat und jetzt studiert, mit dem Ziel großes zu bewirken. Viel Geld zu verdienen und meinen Kindern nicht soeine scheiß Kindheit wie mir zu bescheren.

  50. #47 bine

    In France haben wir auch sehr viele Problemen!
    Keine Frage!
    Aber hauptsächlich wegen früheren Kolonien, die Deutschland nicht hat!
    Die Moslems in Frankreich sprechen perfekt französisch, wollen sich trotzdem nicht integrieren!
    Und die Franzosen sind bei der letzten Wahl auf den Sprücheklopfer Sarkozy reingefallen mit seinem Kärcher, der leider irgendwo liegengeblieben ist!
    In D wurden kriminelle Migranten importiert, obwohl kein Bedarf da war!
    Die Franzosen müssten Migranten aus früheren Kolonien aufnehmen!
    Ich hoffe, du verstehst den Unterschied???

Comments are closed.