Frauenverstümmelungen wie in Somalia soll es in Deutschland nicht mehr gebenDass es sich bei der gewaltsamen Verstümmelung junger Mädchen, um keine „Bereicherung“, sondern um eine schwere Menschenrechtsverletzung handelt, die sich mit keiner „Religion“ begründen lässt, scheint auch in den CDU- und SPD-Köpfen langsam durchzudröppeln. Die Koalition hat sich auf eine Verschärfung des Strafrechts verständigt, die bereits morgen Donnerstag im Bundestag beschlossen werden soll.

„Wir müssen das grausame Ritual der Beschneidung von Mädchen effektiver bekämpfen. Es darf nicht länger sein, dass Täter wegen Lücken im Strafrecht davonkommen“,

sagte SPD-Fraktionsvize Fritz Rudolf Körper. Der rechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jürgen Gehb (CDU), bezeichnete diese Situation als nicht tragbar.

„Diejenigen, die sich an unschuldigen Mädchen vergreifen, müssen lebenslang das Damoklesschwert des Strafrechts fürchten“.

Ob sich diese Forderungen im Zeitalter des Multikulti-Positivismus in der Praxis umsetzen lassen werden, wird sich zeigen, jedenfalls ist der Vorstoß ein Signal in die richtige Richtung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. „das Damoklesschwert des Strafrechts“

    Soll ich lachen? Sozialstunden, Segeltörn oder Stuhlkreis?

  2. „Genitalverstümmelung als Asylgrund.“

    Wie viele Millionen sind davon bedroht? Alle nach Europa? Keine Lösung!

  3. #1 Civis (01. Jul 2009 11:35)

    Richtig. Das große Zittern beginnt sicher schon. Also werden sie für die Prozedur einfach in die schöne Schweiz fahren, da wird das ja in Kürze alles rechtens sein, oder?

  4. Da haben die Nazideutschen die Rechnung ohne den Europäischen Gerichtshof gemacht. Der wird darauf bestehen, dass jede Frau ein einklagbares Recht auf Beschneidung hat.

  5. Es ist Wahlk(r)ampf ………

    Mehr muß man dazu nicht sagen, auch wenn es mal etwas Korrektes ist, was unsere „Volksvertreter“ da mal zusammenschustern.
    Es werden bestimmt auch wieder einen Haufen Schlupflöcher und Ausnahmen geben.

  6. Die Koalition hat sich auf eine Verschärfung des Strafrechts verständigt, die bereits morgen Donnerstag im Bundestag beschlossen werden soll.

    Menschen zusammenschlagen oder abstechen ist auch verboten.

  7. # 2 Civis
    “Genitalverstümmelung als Asylgrund.”
    Ich denke, dass das einer der wenigen echten Asylgründe sein kann. Es spricht nichts gegen viele Hirsi Alis in Europa, aber alles gegen das MachoHerrenVolk.

  8. #1 civis

    erlebnisurlaub haben Sie hier in ihrer aufzählung vergessen. resozialisierung von schwerstraftätern durch erlebnisurlaub!

  9. Jürgen Gehb (CDU), bezeichnete diese Situation als nicht tragbar.

    “Diejenigen, die sich an unschuldigen Mädchen vergreifen, müssen lebenslang das Damoklesschwert des Strafrechts fürchten”.

    Typisches Politgebrabbel: Das Damoklesschwert des Strafrechts! Ich werd´nicht mehr! Es schwebt, das Schwert des Damokles, aber man kann sich als südländischer Kulturbereicherer sicher sein, dass es so schnell nicht zuschlägt. Und wenn, dann eher mit der stumpfen Seite.
    Herr Gheb sagt einen solchen Satz und morgen ist er wieder mit Gurkenlängen, Tomatengrößen und Steuererhöhung beschäftigt. Menschenrechtsverletzungen, die werden eher kommentiert und verurteilt, als dass Handlung erfolgt.

    Herr Gheb, wir warten auf Taten!

  10. Weil die Regierung es auch so doll verhindern kann wenn rechtgläubige Mädchen in den „Urlaub“ fliegen und verstümmelt, verheiratet oder beides wiederkommen. Wahrscheinlich brauchen die dafür nichtmal mehr Deutschland verlassen.
    Wenn ein Mädchen verstümmelt wurde kommt das meist gar nicht ans Licht. Mir kann keiner erzählen, dass ein Mädchen/Frau sich gegen die Familie auflehnt und zur Polizei geht. Die haben angst vor Steinigung, viele wissen ja nicht dass selbige auch verboten ist, wobei das in Deutschland mit einer „Ehrenschlachtung“ zurechtgebogen wird, welche dank Verbotsirrtum nur verhältnißmäßig geringe Folgen für den Täter hat.
    Einzige Lösung wäre daher regelmäßige gynäkologische Untersuchungen. War da nicht auch was, dass Verstümmelung ab 18 legal ist?(ähnlich wie piercen? Ich glaube PI berichtete)
    Nun ja Ende vom Lied wäre dass der Doitsche die dank islamischer Lebensfreude und dem wunderschönem Körperkult regelmäßigen Gyno Besuche zu bezahlen hätte. Ist momentan aber auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
    Noch mehr leid tun mir die Frauen und Mädchen die nicht in Deutschland sind und dere Aussicht auf Verschonung gleich null ist.

  11. Stehen mal wieder irgendwelche Wahlen an? Aber mal ehrlich: Kämen solche Forderungen zu Beginn einer Legislaturperiode wären die Forderungen überzeugender.

  12. Ach nee, wir unterstützen diese
    Kultur und somit solche Praktiken in Form von “Entwicklungshilfe“ und „Integrationshilfe“ aber auf der anderen Seite!
    All diese Länder bei denen das an der Tagesordnung ist, bekämen von mir keine Puseratze!
    Grosse Sprüche und keine Konsequenzen, das kennen wir doch!

  13. Rassistisches Wahlkampfgebrabbel. Vor der Wahl sind auf einmal Menschenrechte wichtig, und hinterher????
    Nach der Wahl sagt Münte dann wieder man solle ihn nicht an dem messen was er vor der Wahl versprochen hätte.
    Alles Lügner und Speichellecker diese Politikerkaste.

  14. Sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung. Gespannt bin ich, wie die Verschärfung im einzelnen aussehen soll, welche Strafmaße möglich sein sollen (denn nur eine lebenslange Verfolgbarkeit reicht nicht aus), welcher Straftatbestand dann gegeben ist (Körperverletzung oder vielleicht schwere Körperverletzung) oder ob Genitalverstümmelung ein eigener Straftatbestand werden soll.

  15. „Female Circumcision Allowed“
    http://www.youtube.com/watch?v=8vCRasBCOjs

    .

    Female genital mutilation “is part of the Sunna of the Prophet”
    by SHEIKYERMAMI on MAY 31, 2007
    http://sheikyermami.com/2007/05/31/female-genital-mutilation-is-part-of-the-sunna-of-the-prophet/

    .

    http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/abudawud/041.sat.html#041.5251
    Partial Translation of Sunan Abu-Dawud, Book 41:
    General Behavior (Kitab Al-Adab)

    Book 41, Number 5251:

    Narrated Umm Atiyyah al-Ansariyyah:

    A woman used to perform circumcision in
    Medina. The Prophet (peace_be_upon_him)
    said to her:

    Do not cut severely as that is better for a woman and more desirable for a husband.

    ? Female Circumcision … for the PURITY of humans for Allah against the animals.

    Mohammed did not forbidd female circumcision and approved it. But he advised NOT to cut TOO MANY of the CLIT.

  16. Diejenigen, die sich an unschuldigen Mädchen vergreifen, müssen lebenslang das Damoklesschwert des Strafrechts fürchten”.

    Und was ist mit den unschuldigen Jungen, die gleichfalls im Namen einer barbarischen Religion verstümmelt werden? Diese Körperverletzung soll weiter geduldet werden?

    Die Heuchelei und Feigheit unserer „Eliten“ kotzt mich von Tag zu Tag mehr an.

    S A N T I A G O

  17. #20 Santiago

    Die Beschneidung von Jungen kannst du beim besten Willen nicht mit der Beschneidung von Mädchen vergleichen. Ersteres ist ein zwar völlig unnützer (obwohl es Leute gibt, die das Gegenteil behaupten: Mehr Gefühl beim Sex, Schutz vor Krankheiten), aber vergleichsweise harmloser Eingriff. Übrigens sind angeblich die meisten amerikanischen Männer beschnitten (was es aber auch nicht sinnvoller macht). Die Beschneidung, richtiger Verstümmelung von Mädchen ist dagegen ein barbarischer Akt und hat nur einen Zweck: Die Frauen bei der Stange zu halten.

  18. In wieweit sind Genitalverstümmelungen in Deutschland tatsächlich ein Problem? Ich stelle mal die Behauptung auf, dass die Zahl der Zwangsverheiratungen und Vergewaltigungen in der Ehe dramatisch höher sind als die Zahl der Genitalverstümmelungen in Deutschland.
    Natürlich finde ich Genitalverstümmelungen zutiefst abstoßend. Gar keine Frage.
    Aber wir in Deutschland haben mit Sicherheit andere, viel akutere Probleme in der Gesellschaft. Oder sehe ich das falsch?

  19. Diese Aussage, dass die Koalition gegen Beschneidungen von Frauen auf der Grundlage des Islam ist, lächerlich. Wie soll das Verfolgt werden, außer eines dieser Mädchen/Frauen geht zur Polizei. Und was bringt es, wenn es im Ausland vorgenommen wurde? Wenn die Eltern, welche das Kind dazu zwingen, keinen deutschen Ausweis haben? Und wieviele der Frauen werden überhaupt zur Polizei gehen? Bei der Schamgrenze und der Indoktrination durch die Religion des Friedens, sowie den Folgen, wenn eine mal zu den Ungläubigen geht.
    Da kann die Koalition auch gegen verregnete Sommer sein, ist in etwa genauso wirksam. Auch wenn die Idee dahinter richtig ist, mit einer reinen Gesetzesänderung, wird nichts erreicht.

  20. #21 KDL

    Ich gebe dir recht, daß die Beschneidung von Frauen schrecklicher ist als die von Jungen. Aber sowohl bei Mädchen wie bei Jungen werden durch die Genitalverstümmelung Körperverletzungen bei Minderjährigen durchgeführt. Das sind barbarische Bräuche, die geächtet gehören. In Schweden ist die Beschneidung von Jungen und Mädchen bereits gesetzlich verboten. In den USA hat seit einigen Jahren ein starker Trend gegen die Beschneidung eingesetzt. Viele Eltern sind nicht mehr bereit, ihre Kinder ohne Grund verstümmeln zu lassen.

    Für viele junge Moslems ist ihre Beschneidung eine traumatische Erfahrung. Kompensiert wird dies häufig dadurch, daß sie sich als etwas Besseres als die unbeschnittenen Ungläubigen fühlen. Necla Kelek zitierte in ihrem Buch „Verlorene Söhne“ eine Muslimin (sinngemäß): „Sex mit einem schmutzigen, unbeschnittenen Mann? Dass würde ich nie machen. In meinem Kulturkreis habe ich doch saubere Männer zur Verfügung.“

    S A N T I A G O

  21. Seid Ihr alle auf einmal Gutmenschen, dass Ihr Euch um die „armen afrikanischen Mädchen“ Sorgen macht?

    Spass beiseite: Warum wollt Ihr unbedingt mit Zwang (=Rechtsordnung) anderen Kulturen Eure Werte aufzwingen? Sind 500 Jahre Kolonialismus nicht genug?
    Die kolumbianische Indigena-Organisation ONIC hat vor kurzemverlautet, dass der sg. Kampf gegen Genitalverstümmelung der Indianer in Kolumbien ein weiterer Anlass ist, um die Zerstörung indigener Kulturen voranzutreiben.

  22. Naja eine Strafbrakeitslücke bestand ja nicht wirklich, es wird dann lediglich die Verjährungsfrist aufgehoben, aber ob das zu einem veränderten Anzeigeverhalten seitens der Opfer und letztlich zu einem Anstieg der Quote von verurteilten Tätern führen wird ist fraglich. 10 Jahre sind auch eine lange Zeit.

Comments are closed.