Jürgen ElsässerDie Front der vereinten Antisemiten – korrekt Neusprech: „radikalen Israel-Gegner“ – wird am Montag gegen die deutsch-israelische Kabinettssitzung demonstrieren. Von 10 bis 15 Uhr ist eine Kundgebung vor der Schweizer Botschaft geplant. Organisiert wird das Spektakel von der islamisch-friedlichen Gruppe „Quds-AG“. Mit von der Partie beim für ganz Deutschland peinlichen Auftritt: Chef-Antisemit Jürgen Elsässer (Foto).

Der Berliner Publizist Elsässer, der im Kampf gegen das Phantom der jüdischen Weltverschwörung das „Finanzkapital entmachten“ möchte, strebt ein Bündnis von Linken und Neonazis gemeinsam mit den Islamisch-Friedlichen in vereintem, trautem Judenhass an.

Die deutsch-israelische Kabinettssitzung am Montag ist bereits das zweite gemeinsame Regierungstreffen. Das erste fand im März 2008 in Jerusalem statt. Was solle die israelische Regierung bei dem zu erwartenden Anblick in Berlin bloß denken? Warum wird so etwas nicht verboten?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. Warum wird so etwas nicht verboten?

    Weil wir in einer Demokratie sind und sowas verdammt nochmal auch aushalten müssen?
    Jedem Berliner steht es ja frei dagegen zu demonstrieren! Hätte ich nicht 1.000km vor mir würde ich es machen!

  2. SO EIN QUATSCH !

    Elsässer stebt keineswegs ein „Bündnis mit Neonazis“ an. Er sagt jedoch, dass vernünftige Leute aus dem linken und rechten Spektrum miteinander reden sollten. So gab es bspw. Kontakte zur Jungen Freiheit. Dafür wurde er von der Antifa bereits brutal zusammengeschlagen.

    MAn muss nicht seiner MEinung sein, aber Hochachtung muss man schon vor ihm haben. Ihn als kalten Antisemiten darzustellen ist genauso dumm wie das ewige Zücken der Rassismuskeule gegen Islamisierungsgegner.

  3. Nationalsozialisten halt. Was soll man dazu noch sagen? Natürlich sehen die sich nicht als solche. Lieber betiteln die doch Leute wie uns als Nazis.

    Zynismus pur.

  4. Wer kann denn an einem Arbeitstag von 11 bis Uhr an einer Demo teilnehmen ?
    Wohl nur Teile der nicht arbeitenden Bevölkerung und unsere muslimischen Friedensfreunde – Allah schenkt ihnen einen freien Tag !

  5. Hass auf Juden ,damit steht die Linke in direkter Nachfolge zu Adolf Hitler.
    Zum Mitschreiben ihr linken Schweine und Moslems :
    ES LEBE ISRAEL

  6. Wenn dieses Miststück auch nur einen einzigen Monat im heutigen Israel leben würde, unter dieser ständigen Gefahr, dann würde der garantiert durchdrehen.

    Aber naja.

  7. Man kann sich nur wieder und wieder für diese Bananenrepublik schämen. Ekelerregendes Gesocks!

    Und Merkel denkt gar nicht daran, die Wirtschatskontakte zu Iran mal ein wenig zu reduzieren.

    Israel sollte sich mal lieber nicht auf Deutschland verlassen. Das Merkel wird keinen Finger rühren, wenn der Israel angegriffen wird.

  8. Dreckiges Pack!

    =================================
    Juden/Freunde des Judentums & Israelfreunde,
    besucht und helft uns bei:
    http://jewish-union.com
    der Plattform für gemeinsame Aktivitäten und Diskussionen zum Thema Judentum!

  9. Es lebe Israel!

    Die „Linken“, Islamisten und Neo-Nazis sind die neuen Nazis in diesem Land – und die „Linken“ kommen sich noch gut vor und meinen, daß die „Antifaschisten“ wären.

    Wenn es nicht so traurig wäre, wäre es zum lang Hinschmeißen vor Lachen wie grotesk die Situation ist und wie voll bekloppt die „Linken“ sind.

    Leider sind sie aufgrund der noch größeren Einfältigkeit des durchschnittlichen „deutschen Michels“ gefährlich.

  10. Falls Israel angegriffen würde, würde ich es als Verpflichtung Deutschlands ansehen, ENDLICH uneingestützte Militärunterstützung anzubieten – falls Israel diese haben möchte von uns. Und nicht so wie bei den früheren Kriegen.

    DAS wäre eine Form der Wiedergutmachung!

    Oder Israel in die NATO aufnehmen. So würde bei einem Angriff der Verteidigungsfall eintreten.

  11. Ich kann die kaputten Seelen auf Fotos, die einem tagtäglich präsentiert werden, kaum noch ertragen. Demokratie lässt selbst den Satan regieren, wenn die Masse es will.

  12. #12 LinksLiegenLassen

    Wenn Israel angegriffen wird, hat Merkel gar nichts zu entscheiden. Das entscheidet die USA, wer mithilft und wer nicht.

  13. Elsässer hetzt auch gegen die Demonstranten im Iran und unterstützt das Mullah-Regime. Dass gegen solch einen Schmierfinken nicht von Amtswegen ermittelt wird, ist mir unbegreiflich.

  14. Die pro-israelischen Kräfte sollten sich formieren.Da wird sicher auch Geert Wilders kommen wenn er Zeit hat.Links ist übrigens da nix mehr.Es gibt keine Linke.Das Linke ist immer das Unreife.Gleichgültig wie man sich da entwickelt.Pim Fortuyn ist da ein gelungenes Beispiel,oder Kristol.Elsässer ist ein misslungenes.

  15. welches selbstmöderische Regime würde denn Israel angreifen??

    Für Israel wäre nur die Frage, welche Bombe nehmen wir denn?? Und wie viele??

    – Neutronenbombe
    – Wasserstoffbombe
    – Atombombe

  16. Man beachte die differenzierte Wortwahl des Tagesspiegel . „Israel-Gegnern“ . Wäre diese Demonstration gegen den Islam-Faschismus gerichtet , hieße der Titel wahrscheinlich , „Islamfeinde marschieren in Berlin auf „. Überhaupt geht der Artikel sehr pfleglich mit Leuten um die das Geschäft der NPD betreiben . Wenn man dagegen die Artikel liest die gegen Islamkritiker geschrieben sind , dort trieft der Hass aus jeder Zeile . Israel eine Makellose Demokratie , dessen Justiz sich jeder Araber Deutsche oder Jude anvertrauen kann . Der Tagesspiegel sollte diesem Staat , ehrlichen Respekt sollen .

  17. #7 fundichrist

    Und HItler steht in Nachfolge von Lasalle und sogar Marx persönlich.

    Erinnern wir uns an Marx. „Alle minderwertigen Klassen und Rassen müssen ausgelöscht werden.“ Karl Marx, wie er leibt und lebt (na gut, leben tut der Faschist ja zum Glück nicht mehr.)

    Oder wie wär’s mit Karl Kautsky, dem Chef-Ideologen der SPD 1914, der ja auch meinte, dass man die Juden und das Kapital zerstören müsse. Wenn man das Kapital zerstört, zerstört man auch die Juden, und der alte Kauz fand das sehr gut.

    Kein Wunder also, dass Hitler zu dem wurde was er war. Hitler hat den ganzen Müll von Marx, Lasalle und Kautsky einfach nur übernommen.

  18. Terminator, Wiedergutmachung können die meisten Deutschen (ich auch) nicht mehr hören. Genau so wie sie eine Frau Knobloch nicht mehr sehen können (so wie mein jüdischer Zahnarzt auch).
    Denkt doch ein wenig an die Leute in Israel. Setz dich in den K Lavi und trink mit denen mal ein Gläschen Wein vom Golan (oder auch eins mehr). Und dann wirst Du erfahren was die wirklich von uns Deutschen erwarten.

  19. So ein Blödsinn! Elsässer ist auf gar keinen Fall Antisemit.

    Auf seinen Vorträgen betont er, dass das Finanzkapital nicht jüdisch ist und zum Großteil Nichtjuden die Gewinner sind und seine Intentionen somit auch nicht Antisemitisch sein können.

    @PI was soll sowas!?

    Das Finanzkapital mit dem Zinssystem sorgt nunmal für Umverteilung von Arm zu Reich, ohne Gegenleistung. Sowas ist absolut undemokratisch und hat feudalistische Züge!
    Wer das nicht sieht ist kein überzeugter Demokrat!

  20. Der Berliner Publizist Elsässer, der im Kampf gegen das Phantom der jüdischen Weltverschwörung das “Finanzkapital entmachten” möchte, strebt ein Bündnis von Linken und Neonazis gemeinsam mit den Islamisch-Friedlichen in vereintem, trautem Judenhass an.
    ————————————–
    Was wäre denn von einer „trauten Union“ von Linken, Neonazis und den Rechtgläubigen zu halten? Das scheint mir doch eine sehr unverdauliche Zusammensetzung zu sein!

    Die massakrieren sich am Ende noch gegenseitig. Davor müssen wir sie unbedingt bewahren! 🙂

  21. Schwachkopf! Wenn ich schon diese Visage sehe. Allein seine Gesichtszüge sind schon extrem unsympathisch, aber wenn er dann noch den Mund aufmacht, ist es wirklich aus und vorbei. Dabei sind seine Pseudokritik am Finanzsystem und seine verlogene anti-israelische Haltung noch das Geringste. Mich stören eher Kracher wie dieser:

    „„Nie wieder Deutschland“ – dieser Slogan wurde von unserer Polit-Gruppe in Stuttgart zu Jahresanfang 1990 erfunden, im Zweifelsfall liegt das Copyright bei mir. Nach dem Fall der Mauer sah es wirklich so aus, als ob ein „Viertes Reich“ entstünde, deswegen musste man antideutsch sein.“

  22. #20 sirius (28. Nov 2009 19:45)

    Links ist übrigens da nix mehr.Es gibt keine Linke. Das Linke ist immer das Unreife. Gleichgültig wie man sich da entwickelt.

    Genau so sehe ich das auch 😉

    #29 danton (28. Nov 2009 20:46)

    Die massakrieren sich am Ende noch gegenseitig. Davor müssen wir sie unbedingt bewahren!

    Bloß nicht!
    Spare dir bitte ausnahmsweise die Mühe.

  23. #25 Big Red Penguin (28. Nov 2009 20:14)

    #7 fundichrist

    Und HItler steht in Nachfolge von Lasalle und sogar Marx persönlich.

    Kein Wunder also, dass Hitler zu dem wurde was er war. Hitler hat den ganzen Müll von Marx, Lasalle und Kautsky einfach nur übernommen.
    —————————–
    Ich bin mir nicht sicher, ob Hitler die drei überhaupt zur Kenntnis genommen hat. Ich denke eher, dass Hitlers „Ideologie“ mehr seinem größenwahnsinnigen Naturell entsprungen ist, das in seiner Zielsetzung dem „Ungeist“ seiner Zeit entsprach!

  24. #26 amenschwuiibleim:

    Angesichts des wieder aufkommenden Antisemitismus in Deutschland von grün, rot und braun ist das Thema aktueller denn je!

  25. Der J. Elsässer der Ahmadinedschad („Israel von den Seiten der Zeit auslöschen“) nach seinem „Wahlsieg“ hochleben liess…

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,632499,00.html

    Jürgen Elsässer, einst auch Autor der „Jungen Welt“, dazu auch für „taz“, „Konkret“, „Jungle World“ und „Neues Deutschland“ tätig, last not least Mitbegründer der „Volksinitiative gegen Finanzkapital“, macht aus seinem linken Herzen schon gar keine Mördergrube: „Glückwunsch, Ahmadinedschad!“ rief der mehrfache Buchautor („Kriegslügen. Der Nato-Angriff auf Jugoslawien“, 2008) auf seiner Homepage.

    All die jungen Frauen mit ihren perfekten Englischkenntnissen vor den Kameras von CNN und BBC – „das sollen die Repräsentanten des iranischen Volkes sein, oder auch nur der iranischen Opposition?“ Allah behüte: „Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmadinedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.“

    Am Ende lässt sich der unnachgiebige Gesellschaftskritiker, der im Südwestrundfunk kürzlich noch mit Heiner Geißler über die Wirtschafts- und Finanzkrise debattierte, zu einem wahren Rausch hinreißen: „In diesem Sinne: Salemaleikum, Präsident! Auf vier weitere friedliche Jahre! Und heute werde ich, ganz unislamisch, auf Dich einen Slibowitz trinken!“

    Was wäre Deutschland nur ohne seine linke Elite??

  26. #27 Logiker (28. Nov 2009 20:35)
    So ein Blödsinn! Elsässer ist auf gar keinen Fall Antisemit.
    _________________________

    Nein ? Was ist er denn ?

    Wie schon einmal erwähnt war ich früher ziemlich links stehend, ich schäme mich heute noch dafür und war auch mal intesiver Leser von Elsässer……..wenn der nicht Antisemit ist, war Goebbéls bei der Heilsarmee.

    Liza hat dazu einen treffenden Artikel geschrieben.

    Im Februar dieses Jahres dann stellte Elsässer dem Film „Tal der Wölfe“ einen Persilschein aus und mochte in ihm partout keinen Antisemitismus erkennen, obwohl der Streifen vor antijüdischen Klischees nur so strotzt und Elsässers Dementi dementsprechend unversehens zur Bestätigung geriet: „Es gibt im Film zwar einen jüdischen Arzt, der Gefangenen Organe entnimmt und weiterverkauft. Doch er versucht, die Killer an einigen Stellen zu bremsen. Im Vergleich zu ihnen ist er eine eher harmlose Figur – nicht, wie im Klischee, der Drahtzieher, sondern eher der kleine Profiteur der US-Aggression. Wer wollte bestreiten, dass das eine recht zutreffende Allegorie des Verhältnisses zwischen den Regierungen in Jerusalem und in Washington ist?“

    http://www.lizaswelt.net/2006/12/der-querfrontkopf.html

  27. Was solle die israelische Regierung bei dem zu erwartenden Anblick in Berlin bloß denken? Warum wird so etwas nicht verboten?

    Ich denke mal, dass die israelische Regierung in der Lage ist zwischen einigen haupt- und nebenberuflichen „Israelkritikern“ und dem Rest der Deutschen zu unterscheiden. Zum andern sind Versammlungsverbote unredlich und im Vorraus nur bei konkreten Hinweisen auf Straftaten möglich.

  28. @Zahal. Der Elsässer ist ein sehr intelligenter Mann. Leider ist er in der letzten Zeit immer weiter abgetriftet. Er hält 9-11 für einen Inside-Job. Heute ist er leider ein Verschwörungstheoretiker.

  29. Ja, ja, jetzt geht ihnen die Luft aus, nicht? Und nun müssen sich mit WEM zusammentun? RICHTIG: mit Rechtsradikalen! Da gehörten sie ja von Anfang an hin. Die Maske fällt, jetzt ist die Stunde der Wahrheit! Elsässer, das ist ja reichlich peinlich!

    Jetzt müssen wir nur noch publizieren, wieviele linksgedrehte Pädophile es gibt, die den „Marsch der Institutionen“ hinter sich haben, und dann seid ihr erledigt!

    Die Uhr tickt…Linke, Rote, Grüne, Sozialisten und Kommunisten: es wird eng, lasst euch was einfallen, oder mangelt es an Propagandaphantasie?

    pi-dortmund-ruhrost@gmx.de

  30. # terminator:
    Ich mag keine Sozialisten, ob national oder international. Grün, rot oder braun. Ob Hitler oder Kaganowitsch. Wir können nicht immer nur in den Rückspiegel schauen. Israel steht nach aller Wahrscheinlichkeit vor einem Krieg. Nach allen meinen Informationen MUSS die IDF im Frühjahr losschlagen. Stell Dir nur vor, die 30 000 Raketen wären nicht abgefangen worden. Wieviel kamen durch in den Libanon? Der letzte Krieg im Libanon ging voll daneben. So ein Fehler DARF nicht mehr vorkommen. Die His mit Nasi werden eine harte Nuss sein.

    ….und wenn Tante Charly gehen würde, wäre es für ALLE Leute die guten Willens sind besser.

  31. Neue Nazis tragen keine Bomberjacken mehr, sondern Palitücher und die SA heutiger Tage Tage trägt keine Braunhemden, sondern schwarze Kapuzenshirts.

  32. X-tian

    MAn muss nicht seiner MEinung sein, aber Hochachtung muss man schon vor ihm haben.

    Wenn man liest wie er über Opfer im Iran schreibt:

    …gut, dass die iranischen Behörden den einen oder anderen in einen Darkroom befördert hatten.

    dann kann man nur Abscheu empfinden.

  33. Da werden die Steinzeitfans wieder grölen und jaulen, sind auch wieder viele Berufsdemonstranten mit von der Partie 🙁 🙁
    Da haben wir es wieder, dass etliche von unserer Seite, sollte es eine Gegendemo, die eine Lanze für Israel bricht, geben, nicht für Israel auf die Straße gehen können, weil sie arbeiten müssen. So geht es mir auch, da die Kundgebungszeitebene voll in der Arbeitszeit liegt, ich arbeiten muss.

  34. @#40 Total meschugge
    100%ige Zustimmung zu deinem Kommentar. Das ist mir sonnenklar. Auch deshalb ist es unbegreiflich, dass so viele Leute heutzutage, gerade junge Europäerinnen aus modetechnischen Gründen mit Palituch rumrennen.

    Lieber ein Gagtuch mit 2 sexuell aktiven Lastautos tragen als ein Palituch!!! So ein Gagtuch würde ich auch tragen. (Vor Jahren bekam ich mal auf einer Nutzfahrzeugmesse einen Aufkleber mit 2 sexuell aktiven Lastautos als Werbegeschenk.)

  35. #20 sirius -sorry aber die demokratischen linken sind wohl wir! spd-cdu’csu-fdp kapituliren (sind also irrelevant) und der rest sind nazis!
    SCHE… WIR SIND DIE LINKEN!?

  36. #20 sirius -sorry aber die demokratischen linken sind wohl wir! spd-cdu’csu-fdp kapituliren (sind also irrelevant) und der rest sind nazis!
    SCHE… WIR SIND DIE LINKEN!?.

  37. Das müssen wir aushalten??? Das sehe ich anders. Wenn sich schmieriges links- islamfaschistisches- und rechtsextremes Dreckspack, die den nächsten Holocaust an- und Israel am liebsten abschaffen wollen, sich in der deutschen Hauptstadt versammeln darf und ein linker Senat es genehmigt dann sollte das einen lauten Einspruch der Kanzlerin und der Bevölkerung nach sich ziehen.

    Erst dann wird Israel glauben können, dass Deutschland sich an seine Seite stellt – zu Recht!

  38. #36 1Eternia (28. Nov 2009 21:50)
    @Zahal. Der Elsässer ist ein sehr intelligenter Mann. Leider ist er in der letzten Zeit immer weiter abgetriftet. Er hält 9-11 für einen Inside-Job. Heute ist er leider ein Verschwörungstheoretiker.
    ____________________________

    ich weiss das, eben darum ekelt es mich so vor ihm, früher habe ich ihn mal ganz gerne gelesen, du musst nur mal auf seine Homepage den Kommentarbereich durchgehen, was sich dort alles tummelt. Endgültig verschissen hat er bei mir, als er die Demonstanten im Iran als Partymiezen und Ähnliches bezeichnete und Achmachihnplatt dazu beglückwünschte, daß er diese jungen Menschen niedermachte.

  39. Deutsch-Israelische Kabinettssitzung.

    Ein durch und durch befriedigendes Ereignis von historischer Dimension.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    Wer dagegen ist, ist ein Strolch.

    Am Montag plant ein grölender und scheißender Mob aus ungewaschenen Gesellen einen Aufmarsch im Regierungsviertel. Autonome Rowdys, brandschatzende Verbrecher und südländische Söldnertrupps werden sich die Larven von den Fratzen reißen und der deutschen Öffentlichkeit das wahre Gesicht zeigen.

    Dem Chef-Antisemiten und Nazi-Agenten als Aufrührer und Anführer der Horde sollten Demokraten lebhaft widersprechen.

  40. #34 Zahal

    Was er denn ist ? Ein Freidenker! Deshalb kommt fast keiner mit im klar weder Links noch Rechts noch sonst wer. Aberwitzigerweise wird ihm dann Querfrontstreben unterstellt, dabei steht er über solch ein Schubladendenken.

    Dein Vergleich mit Göbbels ist unterirdisch!

    Den Film kenne ich ich nicht aber an seinem Dementi finde ich nichts verwerfliches oder willst du etwa bestreiten das Jerusalem keinen Einfluss auf Washington hat?
    Darf ein Jude keine negative Rolle in einem Film spielen ohne das er als antisemitisch verschrien wird?
    Aber grundsätzlich will ich über keinen Film urteilen den ich nicht gesehen habe!

  41. Ich war lange Zeit auch in einem linken Kulturzentrum. Das Bild, welches mir über Israel und Palästina vermittelt wurde, besonders von Palästinensern, hat mein Weltbild über Israel ziemlich erschüttert. Mir fiel gar nicht auf, dass dieses Bild, welches mir vermittelt wurde, ziemlich einseitig war, denn ich habe mich lange Zeit nicht bemüht, die Hintergründe zu recherchieren. Für mich stand also fest, Israel ist der Böse.

    Es ist nebenbei bemerkt, auch ziemlich schwierig, anstrengend und zeitraubend, sich ein realistisches Bild über die Vorgänge in Israel und Palästina über die die letzten 60 Jahre und vielleicht sogar über die letzten 2 bis 3 tausend Jahre der israelisch-palästinensischen Geschichte zu machen. Aber irgendwann fing ich an, mich mit der israelich-palästinensischen Geschichte auseinander zu setzen. Und dann stellte ich plötztlich fest, dass mir das Bild, welches mir von den Palästinensern übermittelt wurde, vollkommen einseitig war, denn sie verschwiegen viele Dinge einfach, die man aber unbedingt wissen muss, um sich ein objektives Bild über die israelisch-palästinensische Politik zu machen.

    Ich glaube, es geht vielen Linken so. Da wird ein vollkommen einseitiges Bild vermittelt. Die Palästinenser werden idealisiert und die Israelis werden verteufelt. Damit möchte ich nicht gesagt haben, dass ich alles gut finde, was im Namen der israelischen Politik geschieht. Aber zumindest hat sich mein Bild von Israel und Palästina seit der Zeit, seit dem ich mir die Zeit genommen habe, mich etwas intensiver damit zu beschäftigen, ziemlich gewandelt. Dafür bin ich auch PI dankbar, denn die Anstöße von PI und seinen Kommentatoren haben mich ermuntert, mich intensiver mit diesem Problem auseinander zu setzen.

    Seit also den Linken nicht allzu böse, wenn sie den linken Ideologien anhängen, denn über Jahrzehnte hat man ihnen nichts anderes erzählt. Ihnen erging es vielleicht genauso wie mir, dass sie sich niemals die Mühe gemacht haben, sich intensiver mit der israelisch-palästinensischen Politik bzw. Geschichte zu beschäftigen. Dagegen helfen nur persönliche Gespräche und Aufklärung.

  42. PI,sagt nächstes mal deutlich „Judenhasser“,statt „Antisemiten“.
    Das zeigt den Leuten wesentlich deutlicher und ersichtlicher,was Sache ist.
    Bei dem Begriff Antisemit wissen viele Normalbürger garnicht,was damit genau gemeint ist und springen zum nächsten Thema über.
    Ich habe die Erfahrung schon öfter gemacht und musste oft erklären,was der Begriff bedeutet.

  43. zu 49

    Abgesehen davon,wird es auch auf viele möchtegern (links-grünen) Gutmenschen wesentlich stärker wirken,wenn sie wirklich beim Namen genannt werden.

  44. Berlin ist nicht Duisburg.
    Der Schutz des Bundestages und der Botschaften fällt in die hoheitliche Zuständigkeit des Bundes.
    Demnach könnte ( und ich will hier mal auf ein gutes Demokratieverständnis der neuen Regierung vertrauen )gegen Störer, die Israelfahnen verbrennen und antisemitische Parolen brüllen sehr repressiv vorgegangen werden.
    Die Landesregierung ( hier Senat ) und die Landespolizei hat dabei kein operatives Mitspracherecht.
    Unsere Kanzlerin hat die Freundschaft mit Israel zur Staatsdoktrin erhoben und muß diesmal beweisen, dass sie es ernst meint.

  45. #41 Total meschugge
    Das Palituch ist Ausdruck des bewaffneten Kampfes gegen Israel.
    Diese Aussage ist nicht von mir, sondern vom Bundesarbeitskreis ( BAK ) Shalom,einer Unterorganisation der Die Linke. Allerdings werden Diese innerhalb der Linken, als Verräter und Abweichler bezeichnet.

  46. Dieser Mann ist das beste Beispiel für einen orientierungslos gewordenen Linken, die die eigene marxistische Theorie nicht mehr kennen und die nun glauben, sich nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in Rußland und Osteuropa neue Verbündete suchen zu müsssen. Die glauben sie nun in den islamischen Ländern gefunden zu haben.

    Karl Marx hat einmal selbst über den Islam geschrieben:

    Der Koran und die auf ihm fußende muselmanische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnographie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist ‚harby’, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muselmanen und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam.” (Marx-Engels-Werke, Band 10, S. 170

    So kann es in einem total verwirten linken Geist dazu kommen, die eigenen ideologischen Grundlagen völlig zu verraten, um alte Feindbilder (Amerika, Juden) zu pflegen und sich neue Verbündete wie z.B. Iran zu suchen.
    Besonders abstoßend ist seine unkritische Verteidigung des diktatorischen und theokratischen Herrschaftssystems im Iran, in dem Oppostionelle verfolgt und ermordet werden (der Feind meines Feindes ist mein Freund). Ich meine, das dieser Publizist mit seinem kruden Verschwörungstheorien und seinen irrationalen Theorien nicht mehr ernst zu nehmen ist.

  47. Er hält 9-11 für einen Inside-Job. Heute ist er leider ein Verschwörungstheoretiker.

    Verschwörungstheoretiker sind wir alle. Dass 9/11 in einem Kreis von Verschwörern geplant wurde, ist eine Selbstverständlichkeit. Schließlich wurde es nicht öffentlich geplant! Uneinigkeit herrscht nur darüber, wer genau diesem Verschwörerkreis angehört.

    Es ist übrigens einem intelligenten und wahrheitsliebenden Menschen nicht würdig, zu sagen:

    „Ich kann die Amis nicht ausstehen, deswegen glaube ich, es war ein Inside-Job“

    genauso wie es nicht würdig ist, zu sagen:

    „Ich kann die Moslems (oder von mir aus auch: den Islam) nicht ausstehen, deswegen waren es die Moslems alleine“.

    Beides ist Zweckdenken, bei dem man sich selber verarscht. Ob man zu dem Schluss kommt, ob 9/11 ein Inside-Job war oder nicht, sollte man nicht davon abhängig machen, wen man leiden kann, wenn man nicht leiden kann, wem man gerne so etwas anhängen würde und wem nicht.

    Man sollte es lediglich von der Sachlage abhängig machen. Es ist mir auch klar, dass das wesentlich mühsamer ist.

  48. #56 nonkonformist
    Dein Marxzitat ist eine klasse Idee für Plakate einer PI Demonstration. Da bin ich mal gespannt, wie die “ marxistisch-leninistischen “ Reallinken drauf reagieren.
    Oder war Marx vieleicht doch ein Verräter am Marxismus ? hehe

  49. Da wird einem echt schlecht, wie sie auf dem einzigen zivilisierten und freien Land des gesamten nahen Ostens herumtrampeln. sollen sie doch alle nach palästina gehen oder gleich in den Iran diese isrealhasser, werden ja sehen wie viel besser es dort ist als im „imperialistischen kriegstreiberischen israel“. dieses pack würde doch auf den knien nach israel angekrochen kommen wenn sie es eine woche in den islamischen drecklöchern aushalten müssten!

  50. #2 X-tian (28. Nov 2009 19:09)

    Elsässer stebt keineswegs ein “Bündnis mit Neonazis” an. Er sagt jedoch, dass vernünftige Leute aus dem linken und rechten Spektrum miteinander reden sollten. So gab es bspw. Kontakte zur Jungen Freiheit.

    Letzteres ist einer der Gründe, warum ich mein Probeabo der JF nicht in ein reguläres Abo habe übergehen lassen.

    Beim Antisemitismus und Antiamerikanismus finden sich die Links- und Rechtsextremen immer wieder gern zusammen.

    Dafür wurde er von der Antifa bereits brutal zusammengeschlagen.

    Einzelfallweise erwischen sie auch mal den Richtigen.

    Elsässer ist u. a. der Typ, der sich während der iranischen Demonstrationen gegen das Mullah-Regime freute, dass „Ahmadinedschads Leute“ Demonstranten in „Darkrooms“ verschleppten. Dass er mit Darkrooms Folterzellen meinte, hat er später zu leugnen versucht – ohne zu erläutern, was er denn sonst gemeint haben könnte.

    Der Muslim Markt wünscht sich Elsässer neben Roger Willemsen und Jürgen Todenhöfer als „Berater einer künftigen Bundesregierung“.

  51. @pi
    Laßt doch mal diese in Regelmäßigkeit auftretende Pauschalisierung und Rückschlüsse von einem Linken auf alle. Das Problem mit dem Wort „links“ ist ein ähnliches wie mit „rechts“. Genauso wie sich die wenigstens Rechtskonservativen Nazis sind, sind alle Linken Antisemiten. Zumindest Elsässer wird von weiten Teilen der Linken abgelehnt. Unter anderem deshalb hat er sich auch sein neues politisches Zuhause „zwischen den Stühlen“ gesucht.

  52. Ihr habt doch echt nicht mehr alle Latten am Zaun.

    „Chef-Antisemit“, „strebt ein Bündnis von Linken und Neonazis an“, „in vereintem, trautem Judenhass“ – das unterscheidet sich hier nicht mehr von der taz. Einerseits über die ,,Nazikeule“ aufregen, andererseits selbst derart diffamieren. Um einen Deppen wie Ellsässer und seine Blödheit bloßzustellen, braucht man nicht dolch dümmliche Beschimpfungen.

Comments are closed.