Zensur bei der WELTDie Meinungsfreiheit ist eine der Grundsäulen unserer Demokratie. Die Meinung eines anderen muss man nicht teilen. Sie kann einen berühren oder nicht interessieren, in manchen Fällen sogar verärgern. Unterdrücken aber darf man sie nie.

(Von Claudia B.)

Wenn Fakten unterschlagen, Positionen nicht berücksichtigt und Argumente tabuisiert werden, wird das Herausarbeiten einer Lösung unmöglich. Dies gilt in Wissenschaft und Forschung, in Politik und Wirtschaft und ebenso bei der Diskussion über die Folgen der Islamisierung.

PI ist gelebte Meinungsfreiheit. Zugegeben: So mancher Artikel wirkt krawallig, lässt einen seriösen, sachlichen Stil vermissen. Nicht jeder Beitrag ist ausrecherchiert und vor allem im Kommentarbereich finden sich immer wieder Formulierungen, die emotional vielleicht nachvollziehbar, dennoch aber hart an der Grenze zur Beleidigung sind – manchmal auch darüber.

Aber PI gibt sich und dem Nutzer Raum für die Meinung. Eine Möglichkeit zu sehen, ob die Argumenten einer Diskussion standhalten oder ob die eigene Position überdacht werden muss. Nur in den seltensten Fällen greift PI regulierend ein.

Was ein privater Blog an Meinungsfreiheit vorlebt, sollte für eine große Tageszeitung eine Selbstverständlichkeit sein. Wer Pressefreiheit fordert, muss Meinungsfreiheit gewähren.

Für den Kommentarbereich von WELT.de gilt dies leider nicht. Mein Kommentar zu einem politisch korrekten Artikel über Gewaltprobleme an französischen Vorortschulen wurde gestern zumindest gleich mehrfach gelöscht. Der Euphemismus Netiquette fungiert hier offenbar als Alibi für die Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Der Begriff Zensur wäre deutlich ehrlicher.

Hier mein ursprünglicher Kommentar, den ich nach jedem Löschen um ein „Edit“ ergänzt habe (siehe Screenshots unten):

Herzlichen Glückwunsch, liebe WELT!
Der Autor Sascha Lehnartz schafft es tatsächlich, mit keinem einzigen Wort die tatsächliche Tätergruppe zu erwähnen: nordafrikanische (muslimische) Einwandererkinder. Wie vermisse ich die Zeiten, als sich Journalisten noch der Wahrheit verpflichtet fühlten und unbequeme Fakten nicht dem verzerrenden Zeitgeist der „political correctness“ geopfert wurden. Einzig das Wort „rassistisch“ im letzten Satz deutet auf die Ethnie der Täter hin – natürlich nicht ohne damit gleichzeitig die Tätergruppe von ihrer Verantwortung freizusprechen und zum Opfer eines angeblichen französischen Rassismus hochzustilisieren.

1. Versuch:

Zensur bei der WELT

2. Versuch:

Zensur bei der WELT

3. Versuch:

Zensur bei der WELT

4. Versuch:

Zensur bei der WELT

5. Versuch:

Zensur bei der WELT

Die Kommentarfunktion zum Artikel wurde inzwischen deaktiviert.

» forum@welt.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Das ist doch heute normal in der Presse! In den Nürnberger Nachrichten gibt man dem Schläger Mohammed den Namen Hans und dem Schläger Ali den Namen Martin. So werden die Verbrechen eingedeutscht!!

    Nur bitter für die NN, wenn am selben Tag die BILD die Täter mit dem richtigen Namen benennt. Auf Anfrage bei den Nürnberger Nachrichten natürlich wie immer keine Antwort…

  2. Liebe Claudia,

    sicherlich sind hier einige manchmal schon geschmacklos oder gar beleidigend, aber das gehört wohl dazu, wenn man Meinungsfreiheit ausüben kann und will. Das liegt wohl auch an dem Klientel. Einge Kommentatoren sind eher die Fingerzeiger aus der dritten und vierten Reihe, die sich nicht trauen, in der Öffentlichkeit aufzutreten.

    Glauben Sie wirklich, dass wir in Deutschland die Meinungsfreiheit haben? Das ist aber schon fast naiv von Ihnen. Meinung wird gebildet, von den Mächtigen dieses Landes, eben von der Elite. Die bestimmen, was eine gute und was eine schlechte Meinung ist. Die gute Meinung kann man sehr wohl im Rahmen der Meinungsfreiheit vertreten, die schlechte ist fast nie öffentlich. Und wenn man die richtige Meinung doch an die Öffentlichkeit kommt, wird die Keule heraus geholt.

    Unsere Volkvertreter werden leider nie zur Rechenschaft gezogen für das, was sie anstellen. Eben wie in den meisten anderen Ländern auch.

    Auf der Welt regiert das Geld.

    wenn ich höre, wie dramatisch ein Autounfall in den Nachrichten dargestellt wird und wie wenig man von Kindern hört, die missbraucht werden, dies Unicef und allen anderen bekannt ist, man aber nichts dagegen unternimmt, weil man dann kein Geld mehr bekommt, dann weiß jeder, wie der Bürger verarscht wird.

    In diesem Sinne

  3. liebe Claudia,
    leider ist diese UN-Kultur in der deutschen Medienlandschaft weit verbreitet.

    Ähnliches widerfuhr mir schon mehrfach bei „web.de“

    Mittlerweile ist mein Zugang dort endgültig blockiert.

    Die Wahrheit läßt sich aber nicht verschweigen!

  4. Das selbe Spiel spielt man im Forum der Augsburger Allgemeinen Zeitung.

    Hier stellte ich in einem Thread, bei dem es um Haiti-Hilfe ging, die Frage, wie es denn mit der Hilfe aus moslemischen Welt aussehe – es wäre so ungewöhnlich still.

    Darauf hin wurde mein Posting gelöscht und ich fand eine Privat Nachricht eines Moderators, die sich ca. so anhörte „solche totschlag Fragen/Argumente sind im Forum nicht erwünscht, wenn ich weiterhin solche Postings verfassen würde, würde man meinen Account sperren.“

    Diese Nachricht habe ich dann mit einer Beschwerde im Forum gepostet und mit der Bitte versehen, meinen Account zu löschen, da ich keine Lust mehr auf dieses menschen- und meinungsfreiheits verachtende Forenmoderation habe. Daraufhin wurde mir mein Account gesperrt und nicht gelöscht.

    Ich habe mich dann schlau gemacht und erfahren, dass ein Forum die Daten löschen muss, wenn ein User das wünscht (http://www.law-vodcast.de/loschungspflichten-im-internet-bei-ausscheiden-eines-forum-mitglieds)

    Das aber das Forum der AUgsburger Allgemeinen den Zugang so gesperrt hatte, dass ich auch keinen Kontakt zur Moderation aufnehmen konnte, um meiner Bitte um Löschung Nachdruck zu verleihen, registrierte ich mich neu und postete den Link, dass man ein Recht auf Löschung habe. Darauf hin wurde auch dieses Postin innerhalb von Sekunden gelöscht und mein neuer Account erneut gesperrt – und nicht gelöscht.

    Wer also Spass daran hat, seine Meinung nicht äußern zu dürfen und sich der Willkür von Moderatoren auszusetzen, der kann gerne im Forum der Augsburger Allgemeinen Zeitung mitspielen… fraglich nur wie lange, wenn man etwas fragt, das nicht dem Mainstream entspricht..

  5. Sehr gute Arbeit, Danke.

    Ausgerechnet die Welt hat jetzt Angst vor des eigenen Lesers Meinung.

    Mal sehen, wann PI beginnt islamkritische Kommentare zu löschen..

  6. Herrlich! Auch ich studiere die Löschorgien unter dem Deckmäntelchen der „Nettiquette“ immer gern. So schnell kann ich gar nicht die F5-Taste drücken, wie sich der Bildschirminhalt verändert.
    Besonders interessant, daß Zusammenhänge mit „beleidigenden oder volksverhetzenden“ Aussagen oft genug überhaupt nicht erkennbar sind. Da verschwinden Kommentare, die so harmlos sind, daß man lachen könnte. Das einzige Problem – sie sind nicht stromlinienförmig.
    Wenn allerdings ein Kulturbereicherer über die „Scheißdeutschen“ herzieht, die Deutschen mal eben pauschal als Nazis und Rassisten beschimpft, sich ein wenig an den finsteren Zionisten abreagiert oder ein Linksgrüner die unliebsame Gegenmeinung mit Fäkalbegriffen bedenkt, dann verstößt das nie gegen irgendwelche Regeln. Ich mache mir immer gern den Spaß, solche Kommentare dann auch zu melden, doch von Erfolgen kann ich nicht berichten.

  7. http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-11233-2010-02-16.html
    Macht Dummheit krank?
    Niedriger Intelligenz-Quotient als Risiko-Indikator für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Sterblichkeit
    Ein niedriger Intelligenz-Quotient (IQ) ist nach dem Rauchen der wichtigste Risiko-Indikator für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung, bedeutsamer noch als Übergewicht und Bluthochdruck. Das hat jetzt eine britische Langzeitstudie ergeben. Auch die Sterblichkeit sei bei Menschen mit niedrigerem IQ erhöht, wie die Forscher in der Fachzeitschrift „European Journal of Cardiovascular Prevention and Rehabilitation“ berichten. Ob es allerdings einen ursächlichen Zusammenhang gibt, wird diskutiert.

    Die Deutschen haben da wie immer andere gutmenschliche Erklärung:

    IQ versus äußere Zwänge
    Im Klartext: Wer dümmer ist, kümmert sich weniger um seine Gesundheit. Das allerdings ist eine steile These, die nicht alle teilen. Denn es spielen schließlich auch äußere Faktoren eine wichtige Rolle, betont auch Professor Helmut Gohlke vom Herz-Zentrum in BadKrozingen. „In Deutschland ist das Mortalitätsrisiko der niedrigeren Einkommensgruppen bei vergleichbarem Alter im Vergleich zur ökonomisch am besten gestellten Gruppen um den Faktor 2,5 erhöht, und damit liegt die Bedeutung des sozialen Status – gemessen am Einkommen – in der gleichen Größenordnung wie diejenige des IQ“, so der Kardiologe.

    „Das Verdienst dieser Arbeit ist, auf die relative Bedeutung des IQ im Vergleich zu einigen bekannten Risikofaktoren hingewiesen zu haben“, kommentiert Gohlke die Ergebnisse. „Der niedrige IQ ist kein Risikofaktor, sondern lediglich ein Indikator für höhere Gefährdung. Der IQ ist auch keineswegs vollständig begabungsabhängig, sondern auch bildungs- und ausbildungsabhängig.“ Eine Prävention müsse daher auch immer darauf zielen, diese Handicaps zu beseitigen.

  8. „Es ist grundsätzlich immer möglich, eine Demokratie in eine Diktatur zu verwandeln OHNE DABEI auch nur ein einziges Gesetz dieser Demokratie zu brechen.“

    Dies ist eine Schlussfolgerung aus den Gödelschen Unvollständigkeitssätzen, welche die Verknüpfung zwischen der theoretischen Mathematik und der realen Physik umschreiben.

    Kurt Gödel hat dies sogar selbst am Beispiel der US-Verfassung bewiesen, und hat damit beinahe den US-Einbürgerungstest vergeigt. (Aber sein Freund A. Einstein hat sich für ihn eingesetzt)

  9. Meinungsfreiheit, dass ich nicht Lache.
    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Opfer-einer-Schlaegerei-faellt-ins-Koma Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Wegen beleidigenden, Ausländerfeindlichen und Hasserfüllten Kommentaren. Dem war aber so nicht. Oder hier http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Muslime-planen-Moscheeforum 347 Sachliche Kommentare, gelöscht. Begründung: Es ging eine vielzahl menschenverachtender, herabwürdigender und rechtlich höchst bedenklicher Kommentare ein. Schwachsinn, die Zeitung hat Angst vor einer Diskussion, die Islamkritisch ist. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, sobald das Thema Islam kritisiert wird, wird GELÖSCHT.

  10. @#7 Kaspar Hauser

    Es ist sicher richtig, die Meinungsfreiheit zu wahren. Aber da wo sie nur in Form einer Beleidigung geäußert wird, gehört sie einfach zensiert, schon unseres Rufes als Islamkritiker wegen. Solche Kommentare sind es, die Presseleute, Journalisten und was weiss ich noch für Schreiberlinge aus PI und jedem Islamkritiker ein rassistisches islamophobes Wesen machen.
    In diesem Sinne bin ich manchmal doch sehr dafür, gerade hier auf PI dafür zu sorgen, das manche Kommentare NICHT an die Öffentlichkeit gelangen. Denn jeder dieser Kommentare bringt uns letztlich weiter weg von unserem Ziel: Ernstgenommen werden und mitreden, aufklären und aufdecken etc.

  11. Noch eine kleine persönliche Anmerkung zum Kommentarbereich auf PI. Ja, manchmal wird über die Stränge geschlagen – da nehme ich mich gar nicht aus. Ich bemühe mich, meine oft kochende Wut zu unterdrücken und nicht alles in die Tasten zu hauen, was mir durch den Kopf schießt. Denn ich weiß wohl, daß man damit nicht das gewünschte Ziel erreicht. aber wenn man merkt, wie in diesem Land tagtäglich die Meinung unterdrückt und die Information manipuliert wird, dann muß man manchmal einfach Dampf ablassen. Ich denke, PI ist für viele, die wütend und frustriert sind, weil sie die Gesinnungsgängelei so satt haben, ein Ventil. Ich persönlich halte es für besser, wenn man sich hier einmal virtuell abreagieren kann, als wenn jemand vor lauter Wut plötzlich loszieht und wahllos Menschen zusammenschlägt, die ihm nicht gefallen.

  12. Es ist einfach nur noch zum kotzen! Sorry!
    Als ich jüngst im Forum meines Lieblingsvereines auf einige Beiträge Linker Mülltonnenanzünder reagierte und auch für mich die Meinungsfreiheit in Anspruch nahm, folgte erst eine Verwarnung durch den Webmaster und anschliessend eine Nachricht, ob ich den Lust auf eine Klärung durch den Staatsanwalt hätte!!! Man unterstellte MIR Volksverhetzung! MIR!!!
    Ein Hinweis auf Meinungsfreiheit für ALLE in diesem Land erfüllt also den Tatbestand der Volksverhetzung?! Sind denn eigentlich in diesem Land alle nur noch doof???
    Speziell ansprechen möchte ich dabei einen nicht näher genannten sächsischen Drittligaverein mit scheinbar grosser SED-Anhängerschaft…wie ja so viele im Osten…leider!

  13. #18 Humperl

    So läuft Meinungsfreiheit aber nicht! Entweder alles oder gar nichts. Das hat ja gerade die Welt vorgemacht.

    In diesem Sinne

  14. #9 Floggy
    “Spezialrecht” für Ausländer“

    Aus der Nürnberger Arbeitsgrundlage für SGB II:
    Bei Vorliegen von sozialen Gründen kann ein Aufschlag von bis zu 30 % auf die konkrete Mietobergrenze vorgenommen werden.
    Es ist immer im Einzelfall zu prüfen, ob der konkrete Antragsteller aufgrund seiner persön-
    lichen Situation größere Schwierigkeiten hat, auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt eine
    angemessene Wohnung zu finden.
    Soziale Gründe können zum Beispiel vorliegen
    bei Großfamilien,
    bei Personen mit Migrationshintergrund…

    Also ne große Wohnung, die eine Kartoffel 800 Euro kostet, darf dann auch mal 1.040.– kosten – gilt allerdings nur für Kültürbereicherer… oder so…

  15. Ein Sehr guter Artikel von Claudia B.

    „Wer Pressefreiheit fordert, muss Meinungsfreiheit gewähren.“

    Wir können das Recht auf Meinungsfreiheit nicht oft genug betonen.
    Die Meinungsfreiheit schützt die persönliche Beleidigung nicht, das ist gut so.

    Ansonsten gilt es die „gute“ wie die „schlechte“ Meinungsäußerung zu schützen.
    Ich setze mir gerne dafür ein, daß ein Linksradikaler wie ein Rechtsradikaler, seine Meinung äußern darf.
    Kommunistische Gruppen genießen den Schutz der Meinungsfreiheit, wie auch die NPD.
    Ich bin gerne bereit mit den Leuten zu reden, solange sie nicht gewalttätig werden und zur Vernichtung des Deutschen Volkes ausrufen.

    Leider sind meine Worte längst „Schnee von gestern.“
    Jeder chinesische Machthaber hat Grund mich auszulachen, weil unsere Verhältnisse chinesische Verhältnisse werden, oder schon sind.
    Alles schöne über Demokratie steht in Büchern(GG), doch die Wirklichkeit ist eine andere.

  16. @ #18 Humperl

    Manchmal denke ich, daß ein Bewertungssystem für PI-Kommentare und auch Artikel keine schlechte Sache wäre.

    Ich bin überzeugt, daß die Mehrheit der „Ausfallkommentare“ entsprechend schlecht abschneiden würde. Dies würde in Sachen Außenwirkung des Blogs zumindest dokumentieren, daß nicht alle „Hurra“ rufen und still Beifall klatschen, wenn emotionsgeladener Verbalradikalismus gepostet wird.

    Ferner ist zu bedenken, daß nach meiner PI-Leseerfahrung die heftigsten Ausfälle von Provokateuren aller Couleur mit frischen Accounts generiert werden.

  17. Einfach nicht mehr schreiben !

    Ich erspare es mir auch.

    MEINCHMAL werde ich etwas grob im Ton, aber in der Regel immer zum Thema und sachlich.

    Der MOD der da Zensiert geilt sich doch nur an seiner MAcht auf.

    Wenn wir alle fern bleiben wird er sich noch wünschen das sich mal einer in den Kommentarbereich verläuft 🙂

  18. @ #25 Hausener Bub (17. Feb 2010 11:58)

    Ferner ist zu bedenken, daß nach meiner PI-Leseerfahrung die heftigsten Ausfälle von Provokateuren aller Couleur mit frischen Accounts generiert werden.

    Diese Beobachtung kann ich bestätigen – schon interessant, nicht wahr?

  19. Immerhin tauchen die Kommentare ohne vorherige Freischaltung auf, also Respekt an die „Welt“!
    Als ich vor einigen Jahren mal ein wenig bei Spiegel Online kommentiert habe, war von den Kommentaren nach Absendung nix zu sehen. Manche tauchten nach Stunden (!) auf, manche blieben am Betonkopf des SpiegelZENSORS hängen und fristen seit dem ihr Dasein im Datennirvana.
    SOWAS ist übelste Meinungsverfälschung. Könnt euch ja vorstellen, in welche Richtung die Kommentare gingen, die niemals freigeschaltet wurden.. LOL Meiner Meinung nach waren die liberal/konservativ – aber für den Zensor hat das schon gereicht.

    SpOn ist VIEL schlimmer als die „Welt“!

  20. Die WELT mag drastisch sein im Zensurverhalten, ist jedoch noch gar nichts gegen SPON, ZEIT und vor allem den TAGESSPIEGEL.

    Als zum Beispiel die Minarettabstimmung in der Schweiz war, gab es bei SPON gerade mal 8 Leserkommentare, die die Zensur passiert hatten (in englischen oder holländischen Zeitungen stehen bei solchen Anlässen nicht selten 200-300 Kommentare unter solchen Artikeln). Besonders zynisch ist der Standardsatz von SPON unter den Artikeln „Ihre Meinung ist gefragt“. Das ist nämlich gerade NICHT der Fall. Bei der ZEIT ist es ähnlich.

    Absolute Krönung ist allerdings das Forum des TAGESSPIEGELS. Jeder Linksextremist kann da unbehelligt schreiben, dass man nun mal bei der Revolution über Leichen gehen müsse, jede Kritik an Islam oder Migrantenkriminalität wird standardmäßig mit einem Haufen an Nazi-Vorwürfen bedacht, sofern man überhaupt mal einen Text durchbekommt. Diese ganze Netiquette ist bloß Fassade. Du kannst Dich als Islamkritiker da noch so höflich ausdrücken – du hast keine Chance da, bestenfalls mal ganz selten ein Alibitext, aber 9 von 10 Texten fliegen raus. .

    Und wenn dann nachgefragt wird, wieso ein Text – obwohl sachlich und begründet – nicht zugelassen wurde, dann heißt es immer, man könne „das ja nicht beweisen“. Das ist das neue Totschlagargument: man könne „es nicht beweisen“. Das gilt nicht nur für Islamthemen, es reicht schon, wenn ein Gesetz aus dem Hause Gabriel kritisiert wird („Man könne ja nicht beweisen, dass es das Gesetz gibt“ !!!!! – Und das sagen „Journalisten“) oder Lager in der DDR anspricht (Man könne ja „nicht beweisen“, dass es diese gab – was in etwa so absurd ist wie zu sagen, man könne ja nicht beweisen, dass es den Schießbefehl gab oder Zwangsadoptionen in der DDR). Das Ganze von einem unwahrscheinlich hohen Ross herunter, wo Dir dann klargemacht werden soll: Du bist als Leser eine absolute Null und hast hier nichts zu sagen, du sollst die Zeitung kaufen und ansonsten die Schnauze halten. Netiquette ist nur Vorwand – das einzige was im Kommentarbereich des TAGESSPIEGEL von Belang ist, ist ob was Kritisches zu rot-rot sagst oder nicht.

    Auf keinen Fall darfst Du da irgendwas Kritisches zu Rot-Rot sagen. Schon harmlose Bemerkungen wie „Rechts- und Linksextremismus seien zwei Seiten derselben Medaille“ kann schon dazu führen, daß man längere Zeit keinen Text mehr freigeschaltet bekommt.

    Das perfide an diesen Kommentarbereichen ist: es soll dem Leser, der sich nicht daran beteiligt, suggerieren, dass hier ein relativ realistisches Bild von Volkes Meinung wiedergespiegelt wird. In Wirklichkeit ist es aber ein hochgradig, aber wirklich HOCHGRADIG manipuliertes Bild. Genauso gut könnten die Zensoren die Texte selbst schreiben. Da käme am Ende das Gleiche heraus. Das, was auf den ersten Blick besonders demokratisch zu sein scheint (Lesermeinung mit einbeziehen) ist aufgrund der drastischen Zensur und Steuerung extrem manipulativ.

  21. vor allem im Kommentarbereich finden sich immer wieder Formulierungen, die emotional vielleicht nachvollziehbar, dennoch aber hart an der Grenze zur Beleidigung sind – manchmal auch darüber.

    D´accord! Dabei haben Sie noch gelinde formuliert. Primitive Beiträge, noch dazu in Fäkalsprache, befeuern genau das, was Kämpfer `gegen Rechts´ sich wünschen: Gutwillige Leser wenden sich angewider ab.

  22. Der Einführung eines Bewertungssystems würde ich auch zustimmen, dazu müsste der Blog aber die Gestalt eines Forums annehmen. Das hätte den zusätzlichen Vorteil das man besser kommunizieren und sich auch organisieren kann. Der Blog wie er besteht, lässt „Querverkehr“ kaum zu und die Vernetzung der PI-Gruppen ist denke ich dadurch auch nicht gerade einfach.

  23. Im Pi Kommentarbereich wird auch massig zensiert. Und zwar leider nicht die extremen ausländerfeindlichen Kommentare, sondern Pi kritische Kommentare.

  24. Über nachstehende Meinungen müsste das europäische Volk besonders informiert sein, damit es nicht auf die dahinter steckenden Meinungsmacher mit dem Pseudo-Friedensgesicht hereinfällt! Und genau das verhindern unsere heimlich teilweise bereits vermuslimisierten und bestcchenen FührerInnen

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html
    http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=103924 (Islam: von Sklaverei bis Zwangsehe…)
    Denn in keiner anderen (…) Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes (…), wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat.(1) Gegner des Tötens hätten im Islam keinen Platz erklärte treffend der oberste Richter des Iran Ayatalloh Kalkali. „Unser Prophet tötete mit seinen eigenen Händen. Ist Blutvergießen für den Bestand unseres Glaubens vonnöten, sind wir da, unsere Pflicht zu erfüllen.“ (2)‘

    (1) Raddatz 2002, S. 71.

    (2) Zit. nach Hans Peter-Raddatz: Von Gott zu Allah? München 2001, S. 213

    http://www.wadinet.de/analyse/iraq/psychopathologiedesislamisten.htm

  25. #22 gerndrin (17. Feb 2010 11:56)

    Also ne große Wohnung, die eine Kartoffel 800 Euro kostet, darf dann auch mal 1.040.– kosten – gilt allerdings nur für Kültürbereicherer… oder so…

    Dafür, daß man die Wohnung nach 2 Jahren kernsanieren darf, ist das ein sehr moderater Aufpreis.

  26. Bezüglich einer Einrichtung eines Forums hab ich bestimmt schon drei mal Verbindung mit pi aufgenommen, leider ohne Erfolg.

  27. Immerhin positiv, wie manche hier erwähnen, dass die WELT die Kommentare erst mal bringt und DANN zensiert. Es scheint woanders ja noch schlimmer zu sein.
    Ich beschränke mich auf gelegentliches Kommentieren bei der taz und dem ksta. Dort wird nach meinem Eindruck nicht bzw. nur schwach zensiert.
    18 Humperl (17. Feb 2010 11:37)
    Einige Kommentare bei PI sind sicher daneben. Deshalb ist ein bißchen „Ausjäten“ von PI schon wichtig. Niemals aber wird es für einen blog wie PI möglich sein, alle schlimmer Ausrutscher zu versenken.
    Die PI-Gegner werden sogar manchmal selber hier solche Sachen posten, um dann PI die üblichen Vorwürfe zu machen.

  28. #42 Anti-EU (17. Feb 2010 12:19)

    So ein Forum ist nun wirklich Standard.

    Und mittlerweile brauchen wir auch ein Ort, wo wir uns sammeln können.

    Besonders wenn wir mal Off Topic sprechen wollen, wir können hier im Artikel schließlich nicht alle zu spammen 😉

    Und da wären natürlich auch Aktionen, Treffen insbesondere der PI-Gruppen.

    Allerdings muss ein Forum auch moderiert werden, was wieder Arbeit wäre.

    Hier wäre ein eifnaches:

    http://www.woltlab.com/products/burning_board_lite/index.php

  29. Was die Berichterstattung aus Ländern wie England, Frankreich, Holland, Belgien usw. betrifft habe ich kürzlich erst geschrieben, dass stark gefiltert und verdreht wird, damit der Bürger in Deutschland nicht erkennen mag, wie schlimm es schon um unsere europäischen Nachbarn bestellt ist. Durch desinformation oder durch unterlassen wird in den Köpfen der Leser ein Szenario kreiert, das mit der Realität nichts zu tun hat. Wenn die Bürger eine klare Berichterstattung aus den o.g. Ländern ungefiltert hier in den Nachrichten gesendet bekommen würden, könnte die Politik mit ihrem volkszersetzenden islamischen Multikulturalismus einpacken. Dann würden die Bürger mal sehen, was „Islam ist Frieden“ wirklich bedeutet und was noch auf sie zukommt.

    #11 Floggy (17. Feb 2010 11:27)

    Bitte erst einmal spazieren gehen und tief Luft holen. Dann sich sammeln und dann schreiben. Aus der Emotion heraus seine Wut mitzuteilen ist mehr als verständlich, aber nicht immer ziel führend.

  30. #43 johannwi

    Die PI-Gegner werden sogar manchmal selber hier solche Sachen posten, um dann PI die üblichen Vorwürfe zu machen.

    Genau so ist es.

  31. @ Claudia B.

    Da muss ich #32 FreeSpeech Recht geben: Du hast Journalisten attackiert. Und da ist jeder (also in allen Berufen) naturgemäß sehr sensibel. Ich denke zudem, für die Zensurdienste ist ein Praktikant zuständig. Und der will es sich mit seinen künftigen Kollegen nicht verscherzen.

  32. Geht mal ins Forum der Augsburger Allgemeinen – ein klitztkleines krummes Wort gegen Moslems, Immigranten oder linke Chaoten und schon seid ihr draussen – Beitrag gelöscht >> User gesperrt – das geht da ganz schnell.

  33. #11 Floggy (17. Feb 2010 11:27)
    Man sollte diese „Regierung“ einfach nicht mehr wählen!!!(Noch geht das!)
    Von selbst haben die sich nicht gewählt- das waren die „Wähler“, die jetzt jaulen, obwohl klar war, dass es so kommt.
    Aber das ist ein Mentalitätsproblem, für einen Nick Griffin oder Geert Wilders ist die deutsche Zipfelmütze einfach zu unterwürfig und pressegehorsam. Bloss nicht an der Obrigkeit kratzen!!
    Gruss

  34. #45 Nordisches_Licht (17. Feb 2010 12:27)
    So ein Forum gab es mal kurze Zeit bei PI, wenn ich mich richtig erinnere. Irgendwie ist wohl mangels Masse eingeschlafen.
    Ich trauere etwas dem forum von election.de nach. Es war nach thematischen Strängen geordnet, die jeder selbst einrichten konnte. Je nach Interesse der Teilnehmer rutschte ein Thema dann schnell weg, blieb lange oder kam plötzlich wieder. Die Betreiber wollten aber mit election.de Geld verdienen bei „seriösen“ Politikern und das forum wurde eben wegen einiger Beiträge etwas „rufschädigend“; das ist wohl bei jedem unzensiertem blog so…. 2008 wurde es abgeschaltet.
    Besonders beliebt waren dort übrigens „formuswahlen“ der Teilnehmer und Mitleser.
    War übrigens irgendeiner der Teilnehmer hier auch bei election.de?

  35. Also eine Bewertungsfunktion würde ich begrüßen.

    Sowohl für die Artikel, als auch für die Kommentare.

  36. Ich finde die meisten von Euch machen einen Fehler beim Thema Meinungsfreiheit.

    Ihr geht von einer Selbstverständlichkeit aus die nicht mehr existiert. Denn im heutigen Deutschland steht das Menschenexperiment interreligiöser Multikulturalismus über dem Individiuum. Wer Links oder Rechts ausschert wird von der Nazikeule erschlagen oder banal mit einen Klick gelöscht . Unabhängig davon ob es sich um Rassismus oder berechtigte Kritik handelt. Meinungsfreiheit wurde schon lange für „Religionsfreiheit“ geopfert.

  37. #11 Floggy (17. Feb 2010 11:27)

    “Spezialrecht” für Ausländer

    Ich hab gerade so eine Wut in mir, am liebsten würde ich im nächstbesten Ghetto Amok laufen!!!

    Man sollte Die Bundesregierung via Bundesverfassungsgericht verklagen, Moslemverfolguungen anfangen oder irgendetwas niederbrennen, aber SO GEHT ES NICHT WEITER!!!

    So wird es auch nicht weiter gehen.
    Meldet Euch JETZT zum Dienst in Euren lokalen PI-Gruppen! Jeder kann sich nach seinem Können und Mut auf verschiedenste Weisen einbringen. Die Zeit drängt und wir alle müssen für unsere Freiheit kämpfen!

    @an unsere U-Boote und Gegner:
    WIR WERDEN EUCH JAGEN! BIS AUF DEN LETZTEN!

  38. @ Nordisches Licht: Islamkritische Foren gibts bereits.
    Und so ein Forum macht auch einen Haufen Arbeit, das solltest Du nicht vergessen.

  39. Aber schön wäre so ein hauseigenes Forum schon!

    @#54 infidelleague-berlin
    Erst mal ne Gruppe finden, ich such ja schon!!! Raum Koblenz-Wiesbaden!!! 🙁

  40. Das ist mir auch schon so oft passiert, obwohl meine Zuschriften sachlich waren, wurde gelöscht.
    Es ist die reinste Meinungsdiktatur bei Welt-online.
    Man kann auch keine Linie erkennen – je nach Zensor werden Zuschriften entfernt oder belassen.
    Merkwürdige Zustände dort.

  41. Liebe Claudia
    alles ganz richtig – ein wahrhaft aufklärerischer Beitrag ! DANKE ! PRIMA !

    Was mich mal interessieren würde: warum denke ich immer bei mir, DAS KANN GAR NICHT SEIN, DIESE REDUKTION DER MEINUNGSFREIHEIT AUF PC-EBENE – DAS WIRD DEMNÄCHST VORBEI SEIN

    Warum habe ich dieses Gefühl ?

    Habe ich immer noch zuviel Vertrauen in die (langfristige) Kraft der Vernunft ?

    Machen die Redakteure diese Zensur aus einem Gefühl quasi Gutes tun zu wollen (also aus Dummheit) – oder sind diese schon unter Zwang, unter Angst, unter Druck ?

    Wenn ja, WO GENAU KOMMT DIESER DRUCK „eigentlich“ HER ?

  42. Wir erleben gerade, wie eine Diktatur entsteht.
    Und die, die dem Volke Versagen in „III. Reich“ vorwerfen und dem Volke der DDR vorhalten, dass es sich gegen das Unrecht nicht gewehrt hat, sind jetzt wieder die schweigende und Lügen konsumierende Masse.
    Solange die Medien an Parteigelder gekoppelt sind, werden sie im Großen und Ganzen die Meinung der jeweiligen Beteiligungsgesellschaft vertreten. Sollte doch mal etwas kritisches erscheinen so meist nur, um den Schein der Meinungsvielfalt zu wahren. Und da ist es völlig wurscht, um welches Thema es geht.
    „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf“ hat unser allseits geliebter 😉 Erich Honnecker gesagt. Ich fürchte, er behält recht…

  43. das ist ja peinlich… bei mir hätte die Vernunft gesiegt und ich hätte aufgegeben. So infantil auf seinem Recht zu bestehen, dass der Kommentar nicht gelöscht werden solle -.- oh man.. das kostet doch Zeit und Nerven. Wieso liest ihr auch solches Zeug, wenn ihr die mangelnde Qualität schon vorher erahnen könnt.

  44. ach ja, der „Der Nutzen der Meinungsfreiheit“ ist hier garnicht erörtern worden. Voll am Thema vorbei..

  45. Schon der erste Kommentar nach dem WELT-Artikel kritisiert die Tabuisierung der allgemein bekannten Tatsachen:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6423755/Lehrer-streiken-fuer-Sicherheit-an-Schulen-in-Paris.html

    16.02.2010,
    19:06 Uhr
    Warum wird der MiHiGru der „jugendlichen Banlieue-Bewohner“ verschwiegen? In einem gewissen Sinne hat der Soziologie-Professor recht und diese „Jeunes“, wie man sie in den französischen Medien euphemistisch nennt, sind in der Tat auch Opfer – Opfer einer jahrzehntelangen, naiven und falschen Einwanderungspolitik, der ein ideologisch verdrehtes Weltbild zugrunde liegt. Wie lange noch, bevor auch deutsche Lehrkräfte durch die Straßen marschieren und Schutz vor ihren gewalttätigen Schutzbefohlenen fordern?

  46. Das gute bei der Welt:
    Man kann die Kommentare bewerten!!!

    Ist schon Mist, wenn alle „zugelassenen“ PC-Kommentare von den Lesern als „nicht lesenswert“ eingestuft werden.

  47. meinungsfreiheit ist bei sozen, egal welcher colour, nicht vorgesehen

    hi leute,

    die ehemals konservative welt ist unter dem kommunist thomas schmid an den äußeren linken rand gerutscht. 🙁

    mit anderen worten, nur ihre wahr(nehmung)heit ist opportun.
    der rest muss leider draußen bleiben.

    am besten das schmierblatt links liegen lassen 😉

  48. meinungsfreiheit gibt es ueberall, bei den braunen nazis im dritten reich, bei den roten stasi-nazis im vierten reich, im iran, in nordkorea, und natuerlich auch im postmodernen totalitaeren sozialismuds der 68er.
    natuerlich darf jedermannInnen/ jederfrau seine eigene meinung ungehindert aeussern.
    sie muss halt politisch korrekt sein.
    und was das ist, das bestimmt das gerade vorherrschende regime.
    waehrend gegenwaertig judenhetze wieder salonfaehig wird, muss man sich dringend davor hueten – wenn man suesses mag – im laden mohrenkoepfe oder negerkuesse zu kaufen. das ist naemlich verwerflich und rassistisch und zu ahnden. man kauft heute schokoladenummantelte schaumzuckerware mit migrationshintergrund. mal sehn, wann auch der migrationshintergrund faellt.
    (hohn und spott aus)

  49. Ich kann den Beitragsautor trösten:

    Die willkürlichen Löschungen sind bei der WELT normal.

    Ob man dies allerdings als Angriff auf die Meinungsfreiheit werten darf, kann ich so einfach nicht feststellen.

  50. Hmm da knirschen mir die Zähne. Besonders weil man als Islamkritiker immer wieder mit einer Maulsperre versehen wird und somit selbst Opfer einer Meinungsditkatur in diesem Land ist.
    Aber wir sind PI! D.h. wir sehen das differenzierter als ein Moslem oder ein Nazi (und/oder 🙂 )

    Greifen wir auf unser Grundgesetzt zurück. Wo die Freiheit anfängt und aufhört. Ich will jetzt keine Linien ziehen, sondern nur bemerken, dass Meinungsfreiheit vielleicht über alles steht, es aber auch Fälle geben kann in denen die Meinungsfreiheit nicht bis zum erbrechen ausgereizt werden darrf. Es gibt da Beispiele wo entsprechende Meinungen dazu führen, dass sich der Kritisierte am Ende das Leben nimmt.

    Ihr seht ich muss noch mehr zähneknirschen.

    Ich will keine weicheirigen Linksextremen und jammernde Moslems verteidigen. Ich will nur auf das zarte Gerüst unserer Verfassung aufmerksam machen. Real gelebte Demokratie, also fern der idealistischen Idee, hat nun mal auch Kompromisse. Diese sind bei uns im Grundgesetzt geregelt.

    Mir wäre es daher lieb, wenn nicht sofort in die Kerbe gehauen wird, dass Löschen von Beiträgen sei Zensur und Meinungsdiktatur. Dann ist da noch der Aspekt das Webseitenbetreiber für den Inhalt in Ihren Foren haftbar gemacht werden können.

    In diesem konkreten Fall treffen zwei Urknallexplosionen zusammen. Rassismus und letztendlich die traurige Erkenntnis, dass die Gewalt und Kriminaltät von einigen Menschen mit einer ethnischen Bevölkerungsgruppe deckend ist. Wäre ich Redakteur der Welt, hätte bei der Durchsicht der Kommentare auch Schweisperlen auf der Stirn. Und vermutlich alles was ansatzweise Rassistisch ist aus Angst davor später deswegen zur Verantwortung gezogen zu werden, gelöscht.

    Der wesentliche Unterschied ist nur der, dass wir aufgrund unserer Erkenntnisse nicht zu einem neuen Holocaust aufrufen, wie es unsere linksfaschistischen Meinungsdiktatoren uns gerne unterstellen. Wir rufen ob solcher Erkenntnisse zum Handeln auf und können das Untertauchen unsere Entscheider/ Politiker nicht mehr ertragen!

  51. Es muss stärker bedacht werden, dass es kein Recht auf freie Meinungsäußerung in einem privaten Kommentarbereich gibt.

    Der ideologische Filter ist zwar empörend aber nicht rechtswidrig.

    Die Frage ist also, warum nur so wenige zu PI wechseln.

  52. @ 66 Platow

    Die Frage, warum man von der muslimischen Welt nichts hört, wenn es darum geht, dem erdbeben-erschütterten Haiti zu helfen und die Not von hundertausenden Menschen zu lindern ist nicht mal eine „Meinung“ sondern eine Frage. Besonders vor dem Hintergrund dass einige ölschwere Staaten dieser Welt muslimisch sind.

    Dass diese Frage im Forum der Augsburger Allg. gelöscht und somit zensiert wird mit den Worten „solche totschlag-Argumente sind nicht gewollt“ lässt sich bestimmt nicht mit unserer „zarten Verfassung“ decken.

    Hier wird bewusst ein Thema unter den Tisch gekehrt und das nicht aus Angst vor rechtlichen Schritten gegen die Forenbetreiber…

    Ich für meinen Teil bin mit diesem Blatt durch – ich bin alt genug, dass ich mir nicht die Meinung sekundenschnell verbieten-/löschen lassen muss.

  53. apropos meinungsfreiheit:

    ich verstehe nicht ganz, warum PI so ausgesprochen pro-amerikanisch ist, wo wir doch jede menge troubles grade den amis verdanken. stichwort: Türkei/Albanien/Georgien etc. in die EU;
    der aufgedrückte Föderalismus in Ö/D, wodurch alle naselang in irgendeinem bundesland wahlen sind (beispiel NRW aktuell) worauf von der bundesregierung rücksicht genommen wird; die US-druckerpresse-„wirtschaftspolitik“, die dem Euro massiv in die parade fährt; die massive unterstützung von schlächter-regimes wie grade Saudi-Arabien oder Ägypten, und und und.
    pro-israel ist klar, aber pro-USA? das sehe ich schon kritischer, zumal den USA die USA am nähesten sind!!! Im notfall schei*en die auf uns!

  54. (Von Claudia B.)

    Wenn dieses Bemühen um Diskretion ernst gemeint ist, hätte man den Nachnamen in den Screenshots abdecken müssen.

    Dieser Beitrag ist ein sehr anschauliches Beispiel für die Zensoren-Tollwut bei Welt-Online. Wer aber so hartnäckig ist wie C.B., muss damit rechnen, ganz gesperrt zu werden.

  55. Was dem Bürger der DDR sein Westfernsehen war, ist dem Einwohnern der Bundesrepublik Deutschland heute wegen den politisch korrekten Nachrichten in den gleichgeschalteten Medien das Internet.

    Darum politisch inkorrekte Nachrichten lesen: http://www.pi-news.net/

  56. Mein verstorbener Vater hat immer zu mir gesagt:

    Junge, wir haben hier eine freiheitliche Rechtsordnung. Wir leben hier in einer Demokratie. Bei uns darf jeder seine Meinung sagen. Nur, wenn man eine andere Meinung hat, dann nicht!

    Und im nachhinein muss ich sagen, dass er mit allem Recht hatte. Und die Meinungsfreiheit die wir hier in Deutschland haben erinnert mich an die Meinungsfreiheit der Bürger der ehemaligen DDR. Die dürfen auf frei ihre Meinung sagen. Aber nur wenn es im Sinne des Sozialismus war. Sonst nicht!

  57. @#72 Anti-Dhimmi
    Na so schlimm war es zur Zeiten, als die DDR exisitierte noch nicht. Aber Dank Aufrücken der alten SED Kader in die heutige Politik sind wir jetzt nicht mehr weit davon entfernt.

  58. Bei mir hat das auch so angefangen. Ich habe mal vor Jahren bei Welt-Online ein Kommentar abgegeben. Aber nicht zum Thema Islam, sondern zu einem unbedeuteten Thema das ich heute nicht mehr weiß. Und der Kommentar war ohne Beleidigungen, ohne Diskriminierungen oder ähnlichem. Auf jeden Fall wurde der Kommentar von Zensor gelöscht. Ich habe mich furchtbar geärgert. Wahrscheinlich hatte ich einfach nur eine andere Meinung wie der Zensor von Welt-Online.

    Aber dieses Erlebnis hat mein Leben verändert. Heute glaube ich nicht mehr, dass wir hier in Deutschland eine Meinungsfreiheit haben. Wir sind in der Situation wie die Bürger in der ehemaligen DDR. Eine kleine Clique von Gutmenschen gibt vor was politisch korrekt ist und bestimmt die Meinung in Deutschland. Das ist so, wie das Politbüro der DDR bestimmt hatte, wo esmit der öffentlichen Meinung langgeht.

    Aber wie man schön am Beispiel der DDR sehen kann, kann das Volk jede Diktatur innerhalb von Stunden stürzen. Wir sind das Volk und das kann man nur auf Zeit verarschen, aber niemals auf Dauer!

  59. Was die Zensoren der Kommentarbereiche anrichten:

    Sie löschen zumeist die intelligenten Kommentare und lassen die dümmlichen stehen.

    Ich glaube, es ist oft Unfähigkeit eines Moderators, die Brisanz und Intelligenz eines kritischen Kommentars einzuschätzen, die zu den Sperrungen führt.

    Beispiel:

    Die WELT hat gestern einen Kommentar des unsäglichen Eugen Drewermann zu den Missbrauchsfällen am Canisius-Kolleg veröffentlicht.

    Vor Dummheit strotzende Kommentare wie „die katholische Kirche ist unmoralisch“ blieben stehen, während eine intelligente, die RKK exkulpierende Analogiebildung gelöscht wurde.

  60. @ Claudia B.

    Die WELT hat in ihrem Forum/Bloq quasi „Hausrecht“ und wenn ihr dein Beitrag nicht gefällt, dann kann sie löschen, wie sie lustig ist. Ob die WELT sich damit glaubhafter macht, ist sicher fraglich. Dafür haben schlaue Leute PI erfunden, wo sich übrigens zahlreich Medien oft genug bedienen 🙂

  61. Jeder zweite Kommentar bei welt.de von mir wird gelöscht, obwohl ich nicht beleidige. Oft in den HartzIV Debatten. Das Problem dürfte einfach sein, dass dort Studenten/Praktikanten als Mods sitzen, die selbst eine politische Meinung haben und ganz genau schauen, dass da nichts steht, was sie nicht lesen mögen.

  62. @#78 Volckmann
    Das sieht mir aus wie seinerzeit das Halali der Nationalsozialisten auf die Juden. Also nur wieder ein weiteres Indiz dafür wie der Islam sich dem Faschmismus ähnelt. Kritiker desselbigen kommen an den Pranger und werden persönlich verunglimpft. Nicht aber Ihr Kritik. Denn dieser kann man argumentativ nichts entgegensetzen.

    Ich kenne diese Seiten nicht. Gibt es da keine Möglichkeit wegen Verletzung der Persönlichkleitsrechte etwas zu erreichen?

  63. Das Medium Internet und seine Kommentarforen ist für den real lebendem Journalismus noch ein unterforschtes Terrain. Während bei den (Papier) Zeitungen es per Gesetzt möglich war zu jeder Darstellung eine Gegendarstellung zu erzwingen, die die Zeitung drucken mußte, haben wir im Internt einfach zu wenige Journalisten / Forumsadmins, die mit Inhalten verantwortungsvoll und mäßgigend umgehen. Das mag in der Natur des Mediums liegen (Schnelligkeit, Colesen etc), indes denke ich es liegt daran, dass die Presse den Zug Internet viel zu lange verschlafen hat. Erst jetzt wo die Abonnoments immer mehr abnehmen, die Absätze schwinden kommt langsam ein Interesse auf sich diesem Medium ernsthaft zu nähern. Von fachkundigem Umgang damit, insbesondere mit Kritischen Beiträgen ist man noch meilenweit entfernt.

    Schaut man sich andere (Industrie-)Revolutionen an, ist es bestimmt nicht utopisch zu prognostizieren, dass es in der nahen Zukunft nur noch Zeitungen geben wird die da z.B. „PI“ heissen, Ihre Wurzeln selbst im Internet haben, als das alte Papiermedien wie FR und Welt überleben!

  64. @ #61 Sitzender

    Wenn Fakten unterschlagen, Positionen nicht berücksichtigt und Argumente tabuisiert werden, wird das Herausarbeiten einer Lösung unmöglich. Dies gilt in Wissenschaft und Forschung, in Politik und Wirtschaft und ebenso bei der Diskussion über die Folgen der Islamisierung.

    D a s ist der Nutzen der Meinungsfreiheit! Eine Thematik/Problematik von allen Seite beleuchten zu dürfen. Nur dann kann eine Lösung gefunden werden (mal abgesehen vom moralischen Wert der Meinungsfreiheit)

  65. #72 Anti-Dhimmi (17. Feb 2010 14:35) Mein verstorbener Vater hat immer zu mir gesagt:

    Junge, wir haben hier eine freiheitliche Rechtsordnung. Wir leben hier in einer Demokratie. Bei uns darf jeder seine Meinung sagen. Nur, wenn man eine andere Meinung hat, dann nicht!

    Und im nachhinein muss ich sagen, dass er mit allem Recht hatte. Und die Meinungsfreiheit die wir hier in Deutschland haben erinnert mich an die Meinungsfreiheit der Bürger der ehemaligen DDR. Die dürfen auf frei ihre Meinung sagen. Aber nur wenn es im Sinne des Sozialismus war. Sonst nicht!

    Also in den 60er bis 80er Jahren gab es diese Zensurmentalität NICHT in Deutschland.

    Ich erkläre mir das so, daß die von den linken so verachteten Konservativen, als sie noch mehrheitlich die Medien „verwalteten“ FAIR waren bei Berichterstattung, Kommentar, Zulassen von Kritik, daß aber nach der Übernahme der Positionen durch die 68er das ganze angefangen hat zu kippen – und heute haben wir die TOTALE SCHIEFLAGE

  66. @ #78 Volckmann

    Da kann ich euch ein wenig beruhigen, das ist erst der Anfang dieser Menschen. Da dürfte noch so einiges Folgen, bis irgendwann die Medien Gründe geliefert bekommen, sich auf euch einzuschiessen.

    Angenommen der nächste orientalische Stromdieb oder Verischerungsbetrüger bzw. Warmsanierer besäße die Kreativität anstelle des Hakenkreuzes „PI“ auf die verkohlte Häuserwand zu sprühen … was denkt ihr, würde das auslösen?

    Weitere Möglichkeiten erspar ich mir nun.
    Der interessierte Leser kann sich jedoch mal mit dem NPD-Verbotsverfahren aus dem Jahr 2001 und seinen wahren Gründen für das Scheitern befassen oder einen Blick auf so manchen Nazi-Aussteiger werfen.

    Wer noch eine Feb. Ausgabe der Zuerst! ergattern kann, weiss wovon ich spreche.

  67. PI hat leider ganz massiv an Glanz verloren, seit dermaßen viele Kommentare gelöscht bzw. „unter Moderation“ gestellt werden. Mittlerweile ziehen sich schon die ersten Mitstreiter deswegen aus den PI-Gruppen zurück.

  68. „PI ist gelebte Meinungsfreiheit.“
    Wow, welch ein Eigenlob.
    „Den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, den siehst du; aber den Balken, der in deinem Auge ist, den siehst du nicht. Wenn du den Balken aus deinem Auge gezogen hast, dann wirst du klar genug sehen; um den Splitter aus dem Auge deines Bruders zu ziehen.“

  69. Hier habe ich eine der besten Analysen des derzeitigen Zustandes gelesen.

    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-islamdebatte-in-deutschland.html

    Die fatale Dominanz „politisch-korrekter“ Überwachungskartelle innerhalb der medialen Öffentlichkeit hat es bislang noch vermocht, durch Errichtung von Tabuzonen und die Lancierung der beschriebenen desorientierenden Diskusmuster eine umfassend-systematische Kritik an der islamischen Herrschaftskultur zu blockieren. Damit tragen die Akteure dieses proislamischen Empörungskäfigs[30] entscheidend dazu bei, die dringend notwendige Verteidigung der Grundprinzipien der westeuropäischen kulturellen Moderne (bzw. der säkular-demokratisch und menschenrechtlich normierte Lebensweise) angesichts des Aufmarsches religiös inszenierter neototalitärer Bewegungen zu sabotieren. Nur durch die beständige Wiederherstellung einer fortschrittlich-emanzipatorischen Bildungs- und Wertekultur sowie einer dadurch vermittelten positiven Identität[31] in breiten Bevölkerungsschichten wird es aber möglich sein, zukünftig Rückfälle in antihumanistische Tyrannei und religiös verblendete Barbarei zu verhindern, wie sie heute insbesondere in islamischen Kernregionen mit expansiver Bevölkerungsentwicklung zu beobachten ist. Sowohl der faschistische als auch der stalinistische Zivilisationsbruch haben deutlich gemacht, dass die einmal erreichte Niveaustufe der kulturellen Moderne kein irreversibler Selbstläufer ist. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, eine neue Bewegung zu formieren, um eine abermalige Dezivilisierungskatastrophe – diesmal in Gestalt des islamistischen Neototalitarismus – mit allen Mitteln zu verhindern.

  70. @ QRT

    Bemerkenswerter Text. Genau SOWAS bringt nämlich die „Qualitätspresse“ nicht mehr. Das muss man dann mehr oder weniger durch Zufall entdecken. Hut ab.

  71. Meinungsfreiheit ohne Verletzung möglicher Gefühle und mit Geschmacksvorbehalt ist keine Meinungsfreiheit.

  72. Achtung, die Meinungsfreiheit im Internet ist mal wieder in Gefahr

    Diesmal im Namen des Jugendschutzes.
    Wenn erstmal dort der Durchbruch gekommen ist, kann sich jeder selbst ausmahlen, was dass dann für anonyme Blogs bedeutet (Verstoß gegen Impressumspflicht). Auch auf unseren “Gotteslästerungsparagrafen” §166 StGB sei hingewiesen. Unsere Politiker stören sich schon länger am freien Internet. Und sie haben gute Chancen es zu zerstören.

  73. Hat sich was mit Meinungsfreiheit … hab auf einem Plakat bei 2001 in Köln gesehen, wie krank die Linken denken:

    http://img121.yfrog.com/i/plakatbs.jpg/

    Alles ist gut, wenn alle Menschen gleich sind. Individualität darf es nicht geben.

    Könnte mir mal jemand, der ETWAS größer ist als ich, einen Gefallen tun und dort irgend einen Kommentar auf diesem Schwachsinnsplakat hinterlassen? Ich kommt da nicht dran …

  74. Zensur durch die Hintertür

    Diesmal im Namen des Jugendschutzes.
    Wenn erstmal dort der Durchbruch gekommen ist, kann sich jeder selbst ausmahlen, was dass dann für anonyme Blogs bedeutet (Verstoß gegen Impressumspflicht). Auch auf unseren “Gotteslästerungsparagrafen” §166 StGB sei hingewiesen. Unsere Politiker stören sich schon länger am freien Internet. Und sie haben gute Chancen es zu zerstören.

  75. Auch wenn die Piratenpartei von ihrer Mitgliedersturktur her ganz offensichtlich sehr links ist, so ist sie doch die einzige Partei die ohne wenn und aber das Internet frei halten will. Die FDP will zwar auch nicht am freien Internet sägen, aber deren Gewicht und Position wird nicht mehr politische ernst genommen, da im Abschwung.

  76. Nicht jeder Beitrag ist ausrecherchiert und vor allem im Kommentarbereich finden sich immer wieder Formulierungen, die emotional vielleicht nachvollziehbar, dennoch aber hart an der Grenze zur Beleidigung sind – manchmal auch darüber.
    ———————————-
    Deshalb heißt der Sender hier ja auch PI !!!

  77. OT:
    Fahndungserfolg
    Hamburger Busschläger stellen sich der Polizei

    Die Polizei in Hamburg meldet einen zügigen Fahndungserfolg: Die beiden jungen Männer, die in einem Linienbus einen Passagier mit Schlägen und Tritten lebensgefährlich verletzt hatten, haben sich gestellt.
    Die Verdächtigen verweigern die Aussage.

    Die Kommentarfunktion der Welt wurde nach ca. 2 Stunden deaktiviert!

    http://www.welt.de/vermischtes/article6438232/Hamburger-Busschlaeger-stellen-sich-der-Polizei.html

  78. Zensur ist der Versuch der Herrschenden im persönlichen Informationsverkehr vermittelte Inhalte und Meinungen zu kontrollieren, abweichende Meinungen zu unterdrücken und dafür zu sorgen, dass nur erwünschte Inhalte veröffentlicht oder ausgetauscht werden.

    Vor allem Nachrichten, künstlerische Äußerungen und Meinungsäußerungen sind Gegenstände der Zensur. Sie dient dem Ziele die Freiheit von Menschen zu kontrollieren.

    Johann Nestroy sagt dazu: Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur über verdummte Sklaven befehlen können, aber keine freien Menschen regieren können.

  79. Ich kann hier leider nicht mehr weiterlesen, denn ich muss erst einmal schauen, ob meine Kommentare bei derwesten (WAZ) noch existieren.

  80. email an forum@welt.de

    Betrifft: http://www.pi-news.net/2010/02/der-nutzen-der-meinungsfreiheit

    Gelesen und fuer [diplomatisch ausgedrueckt] beschaemend befunden.
    Wenn sie nur gewisse Ihnen genehme Meinungen zulassen nennt man dies in der Fachsprache ZENSUR !

    Durch Zensur spiegeln sie ihren Lesern eine verzerrte Realitat ueber die angebliche Meinung ihrer Leser vor.
    Sie fordern Pressefreiheit um die Meinungsfreiheit zu unterbinden.
    Ein solches Verhalten ist mit nichts zu rechtfertigen.
    Wenn sie die faire Meinung ihrer Leser nur in die von ihnen genehme Richtung hin manipuliert widergeben degradieren sie sich selbst zum Zensuristenpack !
    In solchem Falle ist es besser sie geben ueberhaupt keine Lesermeinungen durch.
    Zumindest verhalten sie sich dann fair und wahren ihr Gesicht, vorausgesetzt dass ihnen ueberhaupt noch daran liegt.

    Gruess Gott

  81. #95 Anmerkung zur Religionsfreiheit

    Diesmal im Namen des Jugendschutzes.

    Ich war damals ein sehr großer Hörspielfan. In der heutigen Zeit des Internets konnte ich durch die ganze Informationsfülle alles noch mal Revue passieren lassen und bin auf Jugendschutz Schnittberichte meiner Hörspiel Lieblingsserie von damals gestoßen. Nur mal als kleines Beispiel: Es ging darum, dass der Serienheld aus England seinen Freund aus Deutschland zur Hilfe eilen wollte, weil es so aussah, dass sein Erzfeind in Deutschland auftauchen wird. Da er das aber nicht vorher mit seinem „Chef“ abgeklärt hatte, (darauf wäre jetzt auch keiner gekommen, denn nur weil es nicht erwähnt wurde hätte er es ja trotzdem getan haben können) wurde folgende Passage eingefügt:

    In der neuen Fassung eingefügt:
    Erzählerin: „John rief sofort bei Scotland Yard an und berichtete seinem Chef Sir Powell über die eigenartigen Vorgänge in Deutschland. Sir Powell beauftragte John Will Mallmann unverzüglich zu helfen. John fiel ein Stein vom Herzen, er hatte nämlich seinem Chef verschwiegen, dass er über seinen Kopf hinweg sein Kommen bereits zugesagt hatte.“
    😉

    Sehr Jugendgefährdend! Mal was anderes, haben Jugendschützer keinen Fernseher? Oder machen Jugendschützer nur Jugendschutz, wenn es dienlich ist?

  82. In dieser Woche bekomme ich jeden Tag fünf eMail mit dem Angebot die Welt zu abonnieren und als Geschenk einen 8GB USB-Stick.
    Die letzten 14 Tage war die Süddeutsche im Angbot.
    Diese Medien werde ich solange nicht abonnieren bis sie ihrem EhrenTitel „4. Gewalt“ wieder gerecht werden.

  83. Guter Artikel, der vollkommen meiner Meinung entspricht. Angesichts der Zustände der etablierten Medien sehe ich hier über Manches bei PI hinweg, was in der Tat kritikwürdig ist. Vielleicht nehmen sich ja einige Kommentatoren den Artikel zu Herzen und erkennen, dass Kritik an PI und an manchen Kommentatoren nicht nur von Gutmenschen kommt.

    Es ist doch wirklich ein unfassbarer Skandal, was die Zensoren von Welt.de, SPON & Co sich ständig erlauben. Das sollte viel ausgiebiger immer wieder entlarvt und öffentlich angeprangert werden. Ich schlage der Autorin des Artikels auch vor, diesen an die Welt.de-Redaktion zu schicken (auch wenn man dort natürlich keine Einsicht haben wird – aber man muss immer wieder nerven!).

Comments are closed.