Kulturelle Bereicherung ist in Deutschland längst nicht mehr auf die Ballungsgebiete mit ihrem hohen Anteil nicht integrationsfähiger muslimischer Immigranten beschränkt. Immer wieder liest man auch von Gewaltexzessen im ländlichen Raum, wo sich oft ganze Banden zusammenrotten, um Volksfeste und andere Veranstaltungen der Einheimischen heimzusuchen.

Auf dem Land, im nordhessischen Gensungen (Foto), zwischen Kassel und Fulda, konnte die aus allen Himmelsrichtungen zusammen gerufene Polizei gerade noch einen bewaffneten Überfall auf ein sommerliches Oldtimer treffen verhindern. Die HNA berichtet:

Gegen fünf junge Männer aus Melsungen und Felsberg ermittelt die Polizei im Zusammenhang mit dem Angriff einer Gruppe von Randalierern auf Teilnehmer eines Autoklub-Treffens in Gensungen. Bei den 16- bis 19-Jährigen handele es sich überwiegend um Einwanderer verschiedener Nationalitäten, teilte die Polizei am Montag mit. Sie müssten sich wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruchs und Widerstandes gegen Polizeibeamte verantworten.

In letzter Minute hat ein starkes Polizeiaufgebot in der Nacht zu Sonntag in den Gensunger Ederwiesen eine Massenschlägerei verhindert. Auf der Ederbrücke hatten sich 40 bis 50 mit Stöcken bewaffnete Jugendliche zusammengerottet, um die Teilnehmer des Treffens anzugreifen. Fünf Personen wurden verletzt, darunter zwei Polizeibeamte.

„Die Polizei kam genau im richtigen Moment“, erzählte am Montag Enrico Gropp, Mitorganisator des bundesweiten Treffens mit etwa 200 Teilnehmern, die in der Ederau lagerten – darunter auch Familien mit Kindern. Die Situation war offenbar weit brisanter, als erste Polizeimeldungen vom Wochenende vermuten ließen.

Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern hat sich der Abend so abgespielt: 23.30 Uhr: Etwa 15 Personen, die nicht zu dem Treffen gehören, machen sich mit Taschenlampen zwischen den Autos zu schaffen. Sie werden von Ordnern vom Gelände verwiesen. 0.30 Uhr: Am Bewirtungsstand tauchen erneut Jugendliche auf. Sie wollen flaschenweise Whisky kaufen, was ihnen aber verweigert wird. Auf dem Gelände bemerken Helfer laut Enrico Gropp weitere ungebetene Gäste, die zum Teil Kickboxer-Handschuhe tragen. Kurz darauf registriert Gropp die Meute auf der Brücke und ruft die Polizei. Insgesamt elf Streifenwagen aus dem Landkreis und aus Kassel rücken nach Gensungen aus. 1 Uhr: Als die ersten Polizeiautos eintreffen, werden sie sofort mit Steinen und Stöcken beworfen. Die Angreifer fliehen, Polizisten nehmen die Verfolgung auf. Ein Stein verletzt einen Beamten am Fuß, dieser ist gebrochen, wie sich später herausstellt.

Eine Polizistin wird an der Hand verletzt, als sie gemeinsam mir einem Kollegen einen jungen Mann überwältigt, der mit einer Holzlatte mehrere Umstehende attackiert hatte. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein, der einem Angreifer eine Bisswunde am Gesäß zufügt. Ein zweiter trägt eine Platzwunde am Kopf davon. Verletzt wird auch ein Teilnehmer des Autoklub-Treffens.

Die Kommentarfunktion der HNA zum Artikel musste mit Bedauern geschlossen werden, weil sich nicht alle „an die Regeln“ gehalten haben. Gemeint ist vermutlich die Regel einer kultursensiblen Berichterstattung.

image_pdfimage_print

 

181 KOMMENTARE

  1. Bei den 16- bis 19-Jährigen handele es sich überwiegend um Einwanderer verschiedener Nationalitäten

    Vermutlich Schweden, US-Amerikaner und Japaner

  2. Hatte die Polizei nicht auch mitgeteilt, dass solche Vorkommnisse extrem selten seien?
    Also alles nur ein Einzelfall.

  3. Aber wie ich die deutsche Politik einschätze, wird man jetzt energisch durch- und drastische Maßnahmen ergreifen :
    Kickboxer-Handschuhe werden verboten!

  4. Ob die „Jugendlichen“ wohl den kulturangepassten AY YILDIZ-Tarif von E-PLUS benuztzt hatten, um sich zusammenzurotten?

  5. @ Dichter

    Schauen Sie sich die “Stellungnahme” des nord-hessischen Polizeichefs dazu an:

    Gewalt: Herkunft spielt statistisch keine Rolle.

    Die Polizei hat keine Anhaltspunkte, dass größere Gruppen junger Einwanderer regelmäßig so gewaltbereit auftreten wie am Wochenende in Gensungen. „Solche Zusammenrottungen sind selten.”

    http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/melsungen/gewalt-taeter-herkunft-spielt-statistisch-keine-rolle-874928.html

  6. Ich hasse es wenn so über „Jugendliche“ berichtet wird , weil die Gutis dann glauben man müsste PC-Spiele oder Lieder verbieten ohne zu wissen , dass es sich mal wieder nicht um deutsche Jugendliche , geschweige denn um „westlich orientierte“ handelte .

  7. @ 3# Roland

    Kickboxer-Handschuhe werden verboten!

    Die haben sie ja aus jenen Club mitgehn lassen,wo ihnen als Antiaggressionstraining KIckboxen beigebracht wird.

  8. Rotz. Ab in den Bau. Und zwei Jahre Handy-und Fahrverbot.

    Denn Mobilität und Telekommunikation verschaffen den „jungen Männern“ einen entscheidenden logistischen Vorsprung.

  9. Scheint dort echt noch selten zu sein. In Berlin oder Duisburg wär die Polizei vermutlich erst nach zwei Stunden gekommen, wenn ich so manche Berichte hier in richtiger Erinnerung habe.

  10. Bestimmt kamen die Bengel alle aus der Schweiz, aus Luxembourg, aus Kanada und Lettland.

    Was anderes kann ich mir üüüüüüüüberhaupt nicht vorstellen.

    ^^

  11. Diese Import-Stützeempfänger können es einfach nicht verkraften, wenn andere lustig sind und ausgelassen feiern. Dadurch wird ihnen ihr armseliges und katzgraue eigene Dahinvegetieren vor Augen gehalten. Und da es einfach noch verdammt lange dauert, bis sie ihre Jungfrauen/-männer im Alibaba-Himmel beflecken dürfen, richten sie ihren Frust auf die fröhlichen Menschen, die das kurze Leben auskosten wollen. Ist eine reine Neid- und Frustkultur, die man uns als bunt und vielfältig verkaufen will.

  12. Gewalt: Herkunft spielt statistisch keine Rolle

    Na dann können wir ja wieder beruhigt schlafen gehen! Wenn das schon die Polizei feststellt:

    Gewalt: Herkunft spielt statistisch keine Rolle

    11.08.10|Melsungen

    Schwalm-Eder. Die Polizei hat keine Anhaltspunkte, dass größere Gruppen junger Einwanderer regelmäßig so gewaltbereit auftreten wie am Wochenende in Gensungen. „Solche Zusammenrottungen sind selten.“.

    Das sagte Wolfgang Jungnitsch, Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel.

    Gelegentlich müsse die Polizei eingreifen, wenn jeweils drei, vier Kontrahenten aus verschiedenen Herkunftsgruppen aufeinander losgehen, sagte Jungnitsch. Allerdings sei aus der Polizeistatistik nicht ohne weiteres herauszulesen, ob es sich bei Straftätern jeweils um Einwanderer handele. Wer einen fremd klingenden Namen habe, könne ebenso gut in Nordhessen geboren sein. Und wenn ein Migrationshintergrund nicht unmittelbar relevant für die jeweilige Tat sei, werde er auch nicht gesondert erfasst.

    Anders als etwa ein rechtsradikaler Hintergrund: Wenn ein solcher Schläger sein Opfer mit fremdenfeindlichen Parolen traktiere, kann dies laut Jungnitsch als politische Straftat vermerkt werden. Aber: Auch wenn Neonazis prügeln, könne dies als herkömmliche Körperverletzung in der Akte stehen.

    Gewaltbereitschaft sei eher eine Frage der sozialen als der ethnischen Herkunft, meint der Polizeisprecher. Allerdings sei Gewalt als Konfliktlösungsmuster in bestimmten Einwanderermilieus verstärkt anzutreffen. Das habe auch mit Erziehung zu tun. (asz)

    Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde gesperrt.

  13. „Bei den 16- bis 19-Jährigen handele es sich überwiegend um Einwanderer verschiedener Nationalitäten, teilte die Polizei am Montag mit. “

    Die haben das gemacht, im Kampf gegen Rechts. Dazu wurden sie motiviert von den Behörden der BRD. Und die Oldie Fahrer stehen nun mal im Verdacht, etwas rechts zu sein.

  14. @ Apophis Akbar: Wie stellst Du dir die vor?

    Erinnert mich an meinen seeligen Großvater der einmal zu mir meinte „Warum rauft ihr deutschen Jungs nicht einfach zu 10, 20 zusammen und zeigt denen wessen Land das ist“.

    Mein Opa war schon klasse, hat noch im hohen Alter diesen Kerlen Paroli geboten. 🙂

    Ehre seinem Angedenken.

  15. Ganz der „Einzelfall“:
    Die schlagen dir deinen Jaguar E-Type zu Schrott, dann schlagen sie dich halbtot und wenn du aufmuckst, biste ein fremdenfeindlicher „Rechter“…

    Wenn es dann heißt: „Solche Zusammenrottungen sind selten”, dann liest man zwischen den Zeilen, dass das nicht die erste Gewalt-Aktion dieser Art war.

    Die Frage, was für „Jugendliche“ und „Südländer“ das waren, braucht man gar nicht mehr zu stellen. Dass die Kickbox-Handschuhe tragen, ist auch eine klare Ansage…

  16. Und ich empfehle @ HolzBein Faust: Beitritt zum freiwilligen Polizeidienst!

    Außerdem Reservistenkameradschaften und Schützenvereine.

    Allerdings NUR zum Zweck der Selbstverteidigung und dem Schutz der freiheitlich demokratischen Grundordnung!

  17. Diese Jugendlichen sind eine Mischung aus Sturmabteilung 2.0 und zukünftiger Exekutive.

  18. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein

    Für was ist denn die Dienstwaffe da? Für das Gleichgewicht?

    Gewalt: Herkunft spielt statistisch keine Rolle.
    Die Polizei ist von der FDJ-Tussi angewiesen worden Propaganda zu verbreiten, habt Ihr denn vergessen wo die Bitch herkommt?…also keinen Vorwurf

  19. Ich sags ja immer wieder: Bürgerwehren, Bürgerwehren, und nochmals Bürgerwehren!

    In Italien seit 2009 gesetzlich erwünscht.

  20. Wie können es auch die Dhimmis wagen, so kurz vor Ramadan noch zu feiern und lustig zu sein? Solche Oldtimer-Vereine sind doch völlig haram…

    Ironie off

  21. …des bundesweiten Treffens mit etwa 200 Teilnehmern

    200 mehr, denen spätestens jetzt ein Licht aufgegangen sein dürfte. Dann hat ja die Sache doch noch ein Gutes.

  22. Zitat…
    #25 Mario Alesi (12. Aug 2010 20:54) Ich sags ja immer wieder: Bürgerwehren, Bürgerwehren, und nochmals Bürgerwehren!

    In Italien seit 2009 gesetzlich erwünscht.
    __________________________________________

    Falsch, wir leben in einer Demokratie.
    Nur die Exicutive darf Gewalt anwenden.

  23. #18 HolzBeinFaust (12. Aug 2010 20:45)
    #20 Rechtspopulist (12. Aug 2010 20:46)

    Bei aller verständlichen Wut – solche Lösungsmethoden sollten hier nicht propagiert werden.
    1. weil wir genau solche Gewaltzustände in diesem Staat gerade nicht wollen
    2. weil es billige Munition für Edathy und Co. ist.

  24. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein, der einem Angreifer eine Bisswunde am Gesäß zufügt.

    Hoffentlich hat der arme Köter hinterher wenigstens ein Pfefferminz bekommen… 🙂

  25. Schaut mal, wie schnell hier die Dienstwaffe durchgeladen wird (bei 02:37), wenn Drecksglatzen ihren Klamottenladen vor den Linksfaschisten „schützen“ wollen.

    http://tinyurl.com/y9uoqxo

    Aber bei den anderen scheint die Kanone wohl im Holster festzukleben.

  26. #3 Roland (12. Aug 2010 20:20)

    Aber wie ich die deutsche Politik einschätze, wird man jetzt energisch durch- und drastische Maßnahmen ergreifen :
    Kickboxer-Handschuhe werden verboten!

    Nö, nö, Oldtimertreffen werden verboten, damit die armen Jugendlichen sich nicht provoziert fühlen.
    Kickboxerhandschuhe braucht man doch, die gehören zur Kültür!

  27. @#14 Koltschak (12. Aug 2010 20:42)

    Die Aussagen zur Herkunft sind nur das hilflose und vor allem widersprüchliche Gestammel des Polizeisprechers.

    Er kann nicht behaupten, dass Herkunft keine Rolle spiele, wenn er wenig später selbst sagt, dass diese Herkunftsinformation gar nicht mit in die Statistik aufgenommen wird.
    Es sei denn, der Migrationshintergrund hätte unmittelbar mit der Straftat zu tun.

    Damit erklärt er aber, dass die normalerweise üblichen Beschimpfungen (Scheißkartoffel, Schweinefleischfresser … etc.) offenbar nicht als Anhaltspunkt für einen migrationsbedingten Übergriff auf Deutsche betrachtet werden.

    –> Absichtliche Beschönigung der Kriminalstatistik.

    Zum Schluss leuchtet jedoch durch, dass seine Erfahrung und/oder eine geheime Statistik sehr wohl anzeigt, dass der Migrationshintergrund bei Gewaltverbrechen eine wichtige Rolle spielt:

    Der Sprecher sagt

    Allerdings sei Gewalt als Konfliktlösungsmuster in bestimmten Einwanderermilieus verstärkt anzutreffen.

  28. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein, der einem Angreifer eine Bisswunde am Gesäß zufügt.

    Fass! Hasso! Fass! Du alter Nazi-Hund!

    Brav! Ich hab dich lieb! 😉 Auch wenn du kein Nazi bist, sondern einfach Gut von Bös unterscheiden kannst!

    Und die Polizei hat keine Zähne? Nee Eskalation, schon klar! Gibt es überhaupt noch ne Ausbildung an der Waffe, oder nur noch „Kochkurse“ mit Gewürzen?

    Oldtimer-Treffen ist aber auch Provokativ! Welche industriellen Fortbewegungsmittel wurden denn in islamischen Wirtschaftszentren entwickelt?

    Ach ja, das hier:
    http://tinyurl.com/2d2mpqw

  29. @ #25 Mario Alesi:

    Es ist nicht unbedingt erwünscht, dass sich Bürger wehren, da sich Deutschland durch die Kriegsschuld eine permanente subtile Unterwürfigkeit auferlegt hat.

    Und dabei hegen doch die meisten (jüngeren) Deutschen gar keine imperialistischen Sehnsüchte mehr, sondern wollen einfach nur nicht Opfer von politisch korrekten Straftätern werden.

    *IDEE* Könnte man nicht rückwirkend den Nationalsozialismus als Religion deklarieren?

    Sorry für den Zynismus! Tja, so nah liegen kulturelle Vielfalt und nationale Grausamkeit!!

  30. Polizei Göppingen, Pressemitteilung 12.08.2010, Rivalisierende Gruppen mit MiGru Hintergrund…

    Teilen sich die Beute(Landkreis GP) schon untereinander auf.

    Zumindest kommt die Gewalt im Rotweingürtel an. Oldtimerfahrer haben Kohle, viele Prominente und Jouralisten.

  31. Schaut mal, wie schnell hier die Dienstwaffe durchgeladen wird (bei 02:37), wenn Drecksglatzen ihren Klamottenladen vor den Linksfaschisten “schützen” wollen.

    http://tinyurl.com/y9uoqxo

    unfassbar, und wenn so ein Bereicherer auf einen Einmessert wird Pfefferspray gezückt.
    Die Polizei ist mindestens genauso korrupiert wie die Politik.

  32. #28 udosefiroth (12. Aug 2010 20:56)

    Falsch, wir leben in einer Demokratie.
    Nur die Exicutive darf Gewalt anwenden.

    Na schön zu erfahren, daß Italien undemokratisch ist!?

    Wendet die absurdistanische Exekutive denn Gewalt an… hä?

  33. ich glaube, das passt hierher:

    Ballade von Klappmesser-Ali
    (für Sebastian Edathy)

    Teil 1. Klappmesser-Alis irdisches Paradies und Traum

    In Medien, Politik bekannt
    bin ich als Musterimmigrant.
    Ich steche ab so gern Kufar,
    Das geht hier straflos wunderbar.

    Und wenn man mich doch mal erwischt,
    vor’m Pseudo-Jugendstrafgericht
    ich zur Begründung laut krakeel‘:
    Die USA und Israel!

    Und tret‘ ich einen einfach tot,
    so ist da ja noch Claudia Roth.
    Die stellt dann sogleich empört klar:
    Das Opfer sicher Nazi war!

    Steht jede linke Schwuchtel
    erst unter meiner Fuchtel,
    Koran gebietet: Schlag ihn tot,
    obwohl er nützlicher Idiot.

    Ob nun Jude oder Christ
    oder gar ein Atheist,
    mit Hilfe des Korans Beleg
    geht er den armenischen Weg.

    Und wird’s publik trotz Omertà
    von Politik und BKA,
    der Massenmedien Widerhall:
    Ein Einzelfall, ein Einzelfall.

    Europas Frau noch unverschleiert
    hat wohl etwas zu früh gefeiert.
    Vom Nordkap bis nach Gibraltar
    bring‘ ich sie der Umma dar.

    Dann häng‘ ich mein potent‘ Gemächt
    ihr ins weibliche Geschlecht.
    Das ist schließlich die Quintessenz
    der muslimischen Existenz.

    Und wenn ich meine Frau erschlag‘,
    weil die nicht will wie ich es mag,
    die ganze Dhimmipresse schreit:
    Kulturelle Besonderheit!

    Das Hirn durch Taqqiya vernebelt
    und von Feigheit ausgehebelt
    Zivilgesellschaft-Konsequenz:
    Interkultur-Kompetenz.

    So leb‘ im jetzt noch deutschen Raum
    ich Muslim meinen großen Traum.
    Bin schließlich nicht zum ackern hier:
    Kartoffeln zahl’n doch gern Hartz Vier.

    Soll Alteuropa weiter wuseln
    zum Nutzen von uns stolzen Museln,
    dass es nicht zur Besinnung kommt
    und Kinder kriegt, was uns nicht frommt.

    Was Süleiman vor Wien begann
    vollenden Muselfrau und -mann.
    Oder migrantisch ausgedrückt:
    Die Deutschen werden weggefickt.

    Willig auf dem Weg der Sieger
    gebiert gehorsam heilige Krieger
    von den Kanaren bis nach Ösel
    das musterhafte Musel-Mösel.

    Und sind auch meiner Kinder viele
    durch Inzucht letztlich Grenzdebile,
    für Moslems zählt doch nur die Masse
    bei Züchtung neuer Herrenrasse.

    Der Dhimmi meint mit krummem Rücken
    Dschihad und Fatih zu entzücken.
    Sein Leben wähnt er so verbessert.
    Zu früh gefreut – er wird gemessert.

    Dank Speichelleck-Establishment
    kann setzen ich mein Exkrement
    nun auf den Rest des Abendlands
    das bald beginnt den Totentanz.

  34. Deutschland soll zahlen , für Hitler (wiedereinmal) und zwar kräftig.

    http://www.welt.de/finanzen/article8972709/Deutschland-soll-fuer-Hitlers-Suende-kraeftig-zahlen.html

    Es geht um Anleihen aus den 20er Jahren.
    Und wie man unsere Politiker kennt wird ihnen alles recht sein um das eigene Volk noch mehr auszusaugen. Dafür haben wir sie ja, damit das niemals ein Ende hat. Melkkuh bis in die Ewigkeit. Man melkt die Kuh solange bis nichts mehr zu melken ist. Und dann schlachtet man sie.

  35. #29 johannwi
    Es nicht zu wollen ist irrelevant. Die Gewalt ist da und sie kann nur mit Gegengewalt beantwortet werden. Billige Munition? Ja, aber nicht mehr lange.

  36. Es geht auch mal anders:

    POLIZEIREPORT
    PORSCHEFAHRER GESTOPPT. Ohne freundliche Vorreden hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Porschefahrer aus dem Verkehr gezogen. Maskierte Beamte stoppten den Mann, der wegen diverser Straftaten registriert ist, in der Pariser Straße in Wilmersdorf. Als der 28-Jährige nicht gleich die Tür öffnete, schlugen sie die Autoscheiben ein und holten ihn aus dem Wagen. Der Mann gilt als gewaltbereit, er soll zu einer arabischen Großfamilie gehören, der viele Straftaten zugeschrieben werden. Er wurde schon mehrfach festgenommen, weil er keinen Führerschein hat und soll kürzlich zu einer Haftstrafe verurteilt worden sein. Wie es hieß, hat er derzeit Haftverschonung. Der Porsche ist ein Mietwagen, den ihm ein Bekannter überlassen hatte.

    Warum der Haftverschonung bekam, soll das Geheimnis der deutschen Justiz bleiben.

  37. genau da will ich dieses Pack haben, tief drin im Dunklen Wald … aus dem sie dann nie wieder herauskommen … wie damals, als drei Legionen einen Spaziergang dort machten, wo sie nun einmal nichts zu suchen hatten…

  38. #37 WahrerSozialDemokrat (12. Aug 2010 21:06)

    Das hier ist auch Kültür:

    http://alturl.com/u9th8

    Aber wo sind die Besitzer ähh Ehemänner ?
    Ohne Mann darf das Nutzvieh ähh die
    Frau doch garnicht vor die Tür –
    dachte ich immer ?

  39. „Die Fastenzeit hat für Muslime eine besondere Bedeutung. Im Mittelpunkt dieser spirituellen Zeit stehen intensive Andacht, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft.“

    Claudia Roth & Cem Özdemir

  40. Das ließt sich nicht wie ein normaler Polizeibericht, das klingt nach Kriegsbericherstattung.

    Aber nach dem Islam leben wir ja eh in Krieggebiet, es ist also alles in Ordnung.

  41. Also, es waren diesmal definitiv keine „Südländer“, sondern Jugendliche aus dem geographische Raum des ehemaligen „Ostblocks“, die dort zugeschlagen haben. Was in der Gegend aber gerne unter den Teppich gekehrt wird, da es dort millerweile Alltag ist, das diese Schägertrupps auch auf anderen Veranstaltungen auftauchen und für Randale sorgen. Aber die Polizei in dem Raum ist eher auf den Kampf gegen rechts getrimmt – ebenso wie die Häßlich Niederträchtige Allgemeine, kurz HNA, genannt. Die Löschungen der Kommentare bzw. Sperrung der Kommentarfunktionen hat dort keine Seltenheit mehr. Linke haben dort natürlich mit ihrer Hetze gegen sogenannte „Nazis“ freie Bahn. Selbst wenn sie sich Argumente zusammenschustern müssen und definitiv Unwahrheiten verbreiten. Die HNA folgt da eher der Linie „Die Linken haben immer Recht“. Selbst harmlose Kommentare über Migrantengewalt werden dort gnadenlos gelöscht.

  42. #17 Kreuzritter

    die deutschen mädchen und frauen wissen schon, warum sie so gern in südliche länder fahren: die deutschen männer sind ihnen zu soft, haben keinen arsch mehr in der hose, das jahrzehntelange gezeter der linkstussies zeigt hier eine so nicht gewünschte wirkung. einzig die dämlichen rechten sind noch wehrhaft gegen den islamfaschismus. sie sind aber zu wenige und haben fatalerweise auch noch unsere linksfaschisten gegen sich. den islamproleten kommt das natürlich entgegen.

  43. @ noreli: Das gleiche haben mir immer orientalische Frauen gesagt.

    Schönen Abend noch! 🙂

  44. ich finde das Verhalten der Polizei gegenüber den geistigen Komplizen Adolf Hitlers völlig richtig. Es ist ein Skandal, dass es so einen Laden überhaupt geben darf.
    2. Ich kann das Gerade von „Deutschland soll zahlen für Hitler“ nicht mehr hören. Schon mal darüber nachgedacht, dass die sog. Entschädigung für KZ-Insassen, die ihre ganze Familie verloren haben, bei 1,50 DM pro Tag in der Hölle lag?

  45. Deutsch lernen muss der „Migrant“ in Berlin nun wahrlich nicht mehr:

    Mehrsprachig im Kreißsaal –
    Klinikum am Urban für 400 000 Euro renoviert

    Die kleine Nur (arabisch: das Licht) ist 47 Zentimeter groß und wiegt 3 050 Gramm. Das Mädchen mit den dichten schwarzen Haaren kam gestern kurz vor 11 Uhr im Vivantes Klinikum am Urban als Tochter einer palästinensischen Familie zur Welt. Etwa 1 200 Babys werden jährlich in dem Kreuzberger Krankenhaus geboren. 65 Prozent der Mütter haben einen Migrationshintergrund. Ein Drittel der Frauen ist türkischer Abstammung, zwölf bis 15 Prozent arabischstämmig.

    „Wir sind längst darauf eingestellt“, sagt Werner Mendling, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin. Die Ärzte und Hebammen sprechen türkisch und arabisch, aber auch englisch, spanisch und italienisch. „Wir haben uns auch mit den verschiedenen kulturellen Gepflogenheiten vertraut gemacht“, sagt Christiane Klöber, die leitende Hebamme. So würden beispielsweise muslimischen Männern, die ihre Frauen begleiten, nicht die Hände gereicht – das gehöre sich für diese nicht. Und Schweinefleisch sei bei der Klinik-Verpflegung tabu. Räume zum Beten werden den Gläubigen verschiedener Religionen zur Verfügung gestellt: „Einen speziellen Gebetsraum gibt es aber nicht.“ (…)

    Das Urban-Krankenhaus liegt in Berlin-Kreuzberg und wird in Berlin auch gern als türkisches Krankenhaus gesehen. Und Schweinefleisch wird gleich für alle gestrichen. Sonst gibt’s noch Konflikte.
    Und nach der Geburt geht’s gleich wieder an die heimische Glotze, TürkTV und so, da braucht man auch kein Deutsch.

  46. #29 johannwi

    Genau! Immer deeskalieren und den moraltriefenden Zeigefinger erheben. Das hilft! Hat schon immer geholfen. Die Sprache sprechen, die sie verstehen. Hilfe.

    Sie,ja sie, lassen sich verprügeln, messern, erschiessen, vergewaltigen von dem Mob, der Ihnen die Gewalt aufzwingt! Die Polizei hat schon lange das Gewaltmonopol abgegeben.

    Und was Bürgerwehren anbetrifft, verweise ich auf das Widerstandsrecht des Grundgesetz, Sure 20, Vers 4 … – … äh natürlich Art. 20, Absatz 4.

    Ich kenne mehrere Beispiele, wo mal ein Exempel statuiert wurde und danach laaaange Zeit Ruhe war.

  47. Das finde ich so richtig schön bunt. Meinen aufrichtigen Dank an alle verantwortlichen Dreckspolitiker.

  48. #38 Ex-Spiegel-Leser

    Gute Idee mit der „Relgion“ Nationalsozialismus. Wie definiert ´sich eigentlich „Religion? Die erschreckenden Gemeinsakeiten von Nazis und Korannazis müssen den Gutmenschen ständig um die Ohren geklatscht werden.

  49. #53 Kreuzritter

    ..etwa welche mit kopflappen? und, wolltest du sagen sie beschweren sich über „ihre“ männer oder meinen sie die deutschen männer???

  50. interessant – ein mob rassisten aus der orientalisch/moslemischen szene will deutsche/europäische teilnehmer einer veranstaltung umbringen und die presse nennt es „massenschlägerei“

    Rasender Mob jagt Inder – Mügeln unter Schock
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,500884,00.html

    komisch, wenn ausnahmsweise mal nicht deutsche/europäer die gejagten in deutschland sind, dann ist es ein rasender mob, für den sich eine ganze region schämt und natürlich folgen darauf 2 wochenlandg sondersendungen.

    von diesem im grunde täglich stattfindenden rassistischen überfällen aus der orientalischen/moslemsichen szene auf deutsche/europäer wird nicht mal überregional berichtet.

  51. @#29 johannwi (12. Aug 2010 20:58)

    Bei aller verständlichen Wut – solche Lösungsmethoden sollten hier nicht propagiert werden.
    1. weil wir genau solche Gewaltzustände in diesem Staat gerade nicht wollen
    2. weil es billige Munition für Edathy und Co. ist.

    Frage: Willst Du die Teufelsanbeter aus Europa rausdiskutieren?
    Und auf Edathy ist geschissen.
    Gewalt ist die einzige Sprache, die die Moslems verstehen, alles andere ist verschenkte Tatkraft und Zeit.

  52. #66 WahrerSozialDemokrat (12. Aug 2010 21:40)

    test

    Was hast du denn so „Schlimmes“ geschrieben, das du unter Moderation stehst?

    Gruß 🙂

    *********************************************
    Türken-Gewalt immer schlimmer: Mitten auf der Kirmes in Unkel versuchen Türken Polizisten zu ermorden
    20-Jähriger geht in Unkel mit Zaunpfahl auf Polizisten los

    Unkel. (hek) Unglaubliche Szenen haben sich am Wochenende in Unkel und in Linz abgespielt. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, ermittelt sie gegen einen 20-Jährigen türkischer Abstammung wegen versuchten Totschlags und Verdachts des Raubes.

    Zudem sollen nach der Auseinandersetzung Jugendliche die Polizeiinspektion in Linz belagert haben, so dass Verstärkung aus anderen Dienststellen angefordert werden musste. Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es am Samstag um 0.18 Uhr bei der Unkeler Kirmes zu einer Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von mehreren Jugendlichen und Linzer Polizeibeamten, die schlichtend in einen Streit der Jugendlichen mit dem Sicherheitsdienst des Veranstalters eingreifen wollten.

    Im Verlauf der Auseinandersetzung griff der 20-Jährige laut Polizei zu einem Zaunpfahl und versuchte damit einem Polizisten, der sich privat auf der Kirmes befand, auf den Kopf zu schlagen. Dem Beamten gelang es jedoch, den Schlag abzuwehren, wodurch ihm schwerste Verletzungen erspart geblieben seien. Der 20-Jährige machte sich danach zunächst aus dem Staub.

    Damit war der Polizeieinsatz aber noch nicht vorbei. Denn die Polizisten nahmen zwei Jugendliche vorläufig fest. Als sie ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Linz gebracht werden sollten, eskalierte die Situation erneut: Als die Beamten mit den Festgenommen die Wache erreichten, tauchten dort plötzlich weitere Jugendliche auf und versuchten zu verhindern, dass die beiden Jugendlichen ins Polizeigewahrsam genommen wurden.

    Den Linzer Beamten blieb nichts anderes übrig: Sie mussten Kollegen aus den umliegenden Polizeidienststellen um Hilfe bitten, um so verstärkt die polizeiliche Maßnahme durchzusetzen. Ein Richter erließ anschließend Haftbefehl gegen die beiden Jugendlichen. Am Samstag dann, so die Polizei, erschien auf der Wache ein Jugendlicher, der sich nach dem Verbleib der beiden Inhaftierten erkundigen wollte.

    Und die Beamten staunten nicht schlecht, als sie in seiner Begleitung den flüchtigen 20-Jährigen erkannten. Er wurde daraufhin festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz dem Haftrichter beim Amtsgericht Koblenz vorgeführt. Den Schlag mit dem Zaunpfahl wertete der Haftrichter als versuchten Totschlag und erließ daher Haftbefehl gegen den 20-Jährigen.

    Erschwerend kommt hinzu, so die Polizei, dass der junge Mann zudem im Verdacht steht, in der Zeit vom 13. bis 28. August an mindestens vier Raubüberfällen in Unkel und Bad Honnef beteiligt gewesen zu sein. Teilweise soll er die Taten alleine begangen haben, teilweise soll er nur Mittäter gewesen sein.

    In allen Fällen wurde jugendlichen Geschädigten unter Androhung von Gewalt Handys und Bargeld abgenommen. Die Kriminalpolizei Neuwied ist in diesem Zusammenhang an Hinweisen von Zeugen oder noch nicht bekannten Geschädigten interessiert, die Angaben zu den Raubdelikten machen können.

    Hinweise an die Kriminalpolizei Neuwied unter (0 26 31) 87 80.
    Artikel vom 06.08.2010
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10001&detailid=770782

  53. @ #57 shomer migdal

    Das mit den Reparationszahlungen geht aber offensichtlich in die nächste Runde. In den USA wird das nächste Zahlungsverfahren gegen Deutschland angestrengt und es geht nur um den ersten Weltkrieg…

    http://www.welt.de/finanzen/article8972709/Deutschland-soll-fuer-Hitlers-Suende-kraeftig-zahlen.html

    12.08.2010

    US-Verfahren
    (22) Drucken Versenden Bewerten
    Deutschland soll für Hitlers Sünde kräftig zahlen

    Für den Wiederaufbau nach dem Ersten Weltkrieg hat Deutschland Schulden gemacht.

    Hitler stoppte die Zahlung – nun soll der Steuerzahler aufkommen.

    Vor 92 Jahren endete der Erste Weltkrieg. Und auch heute noch zahlt der deutsche Steuerzahler dafür.

    Wie viel Geld es am Ende sein wird, ist seit dieser Woche wieder völlig offen.

    Deutschland muss sich einem Verfahren in den USA stellen, bei dem es um den Zahlungsausfall von Staatsanleihen aus den 20er-Jahren geht. Das entschied ein Berufungsgericht.

    Deutschland sei nicht geschützt vor Forderungen aus Anleihen, die nach dem Ersten Weltkrieg bei amerikanischen Käufern platziert worden seien.

  54. Mordhessen mal wieder!

    Ältere PI-Leser erinnern sich sicher an den „Nazi-Überfall“ auf die Kirmes in Bad Sooden-Allendorf vor zwei Jahren.

    Hinterher stellte sich heraus, dass die TerroristInnen gar keine Mannichl-Nazis sondern TurkmohammedanerInnen waren!

    So fängt er an, der Bürgerkrieg mit der Ausrottung der Biodeutschen !

  55. Kleine Berichtigung:
    Die tiefergelegten, verbastelten Kasperkarren von dem Verein sind zwar alt, aber keine richtigen Oldtimer sondern einfach nur blöde Prollautos.

  56. > Schon mal darüber nachgedacht, dass die sog. Entschädigung für KZ-Insassen, die ihre ganze Familie verloren haben, bei 1,50 DM pro Tag in der Hölle lag?

    Das war noch viel schlimmer. Die Zwangsarbeiter, die überlebten, die haben 50 Jahre danach – aber nur wenn sie überlebten bis dahin – so 3.000 bis 5.000 Dollar bekommen und die US-Anwälte, die den Topf erstritten haben die sind alle zwei und dreistellige Millionäre geworden.

  57. #73 Alfred Tetzlaff (12. Aug 2010 21:50)
    „Kleine Berichtigung:
    Die tiefergelegten, verbastelten Kasperkarren von dem Verein sind zwar alt, aber keine richtigen Oldtimer sondern einfach nur blöde Prollautos.“

    Opel Manta, Bj. 82 mit 225er Socken, tiefergelgt mit 500 Watt Bass Booster? 😉

  58. #13 cost (12. Aug 2010 20:41)

    … Ist eine reine Neid- und Frustkultur, die man uns als bunt und vielfältig verkaufen will.

    Ganz genau so ist es. Aber ob die Oldtimer-Fahrer ihre Lehre aus dieser versuchten kulturellen Bereicherung ziehen werden?

  59. #52 Novvalis

    Die Zeit, die nach einer Aktion einer mit Schusswaffen ausgerüsteten Bürgerwehr verstreicht, bis alle im Bau sitzen liegt im Nanosekundenbreich.
    Lasst mal eure Gewaltfantasien aus dem Blog raus. Das ist gelebter Schwachsinn.

    Untersützt das Forum Waffenrecht http://de.wikipedia.org/wiki/Forum_Waffenrecht

    Jeder gesetzestreue Bürger sollte das Recht haben, offen oder verdeckt, eine Schusswaffe zu führen.

    Dann wird es keine Notwendigkeit für Flammenwerfer geben.

    Ihr Schwachmaten.

  60. Ich höre immer wir brauchen die Kulturbereicher für unsere Renten
    kein Problem bin mir zu 1000000 % sicher das, das Geld was diese Leute vom Staat nehmen wesentlich mehr ist als das was es uns
    Kosten würde wenn wir für unsere Renten alleine aufkommen

    Zumal die eh alle nicht Arbeit und nichts in die Rentenkasse einzahlen

  61. #73 Alfred Tetzlaff (12. Aug 2010 21:50)

    Die tiefergelegten, verbastelten Kasperkarren von dem Verein sind zwar alt, aber keine richtigen Oldtimer sondern einfach nur blöde Prollautos.

    Jedes Automobil, das mehr als 30 Jahre auf dem Buckel hat, gilt von Amts wegen als Oldtimer und ist entsprechend steuerbegünstigt.

    Übrigens hätten „richtige“ Oldtimer auch nicht den gewalttätigen Neid unserer Schätze erregt. Das vermögen eben nur „Prollkarren“.

  62. @ #64 DerBoeseWolf

    Stimmt, manchmal muss man etwas zynisch überzeichnen, damit die Botschaft auch kognitiv ankommt. Ich mache mir einfach mal so die NS-Zeit zur Religion und A.H. zu seinem Propheten und rede mir das täglich ein.
    Allerdings müsste dann zukünftig die NS-Zeit im Religionsunterricht behandelt werden…

  63. @Kreuzritter

    Erinnert mich an meinen seeligen Großvater der einmal zu mir meinte “Warum rauft ihr deutschen Jungs nicht einfach zu 10, 20 zusammen und zeigt denen wessen Land das ist”.

    LOL. Die „10, 20 deutschen Jungs“ moecht ich gern mal sehen. Wenn du denen eine Ausgabe des Grundgesetzes schenkst, laufen sie zur naechsten Polizeistation und zeigen dich als „Rechten“ an (wobei sie natuerlich keine Ahnung haben, dass Linke die eigentlichen Na-sozialisten sind).

    Zumeist findet man diese „10, 20 deutschen Jungs“ von denen du sprichst auch eher im schwarzen Block wieder, wo sie einen Zeitungsverkaeufer bespucken, weil er die Junge Freiheit unter der Ladentheke liegen hat.

    Oder meintest du vielleicht solche Jungs:
    http://www.youtube.com/watch?v=AbfPj00pTNY

  64. #71 Hausener Bub (12. Aug 2010 21:46)

    Können wir nicht einfach Insovenz anmelden ?

  65. Zum Thema Bürgerwehren in Italien, die nach brutalsten Vergewaltigungen per Eilverordnung erlaubt wurden.

    Italien lässt Bürgerwehr zu
    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/italiens_buerger_wehren_sich_1.2051958.html

    Das gleiche in der Sueddeutschen liest sich so
    http://www.sueddeutsche.de/politik/italien-wie-einst-mussolinis-schergen-1.458442
    Wie einst Mussolinis Schergen. Eine faschistisch anmutende Bürgerwehr will in Italiens Städten die Kriminalität bekämpfen.Etc.., etc…

    Kein Wort über die brutalen Vergewaltigungen, die den Volkszorn zum Kochen brachten.
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/453260/index.do
    So gesehen sind mit Handy bewaffnete Bürgerwehren das kleinste Übel, das einem Tunesier, der dabei erwischt wird, wie er gerade jemanden vergewaltigt, begegnen kann. Vor allem im Süden.

  66. yeah…der Hund hat das als Polizist einzig Richtige getan und einen der Angreifer kräftig in den Arsch gebissen – das wirkt sicher länger nach als die Strafe, die er von der deutschen Justitia zu erwarten hat 😀 bitte mehr davon..jede Funkstreife (Frommer Wunsch) sollte einen ausgebildeten Schäferhund dabeihaben!

  67. Dieses Land geht echt den Bach runter bei dem ganzen Pack, was wir inzwischen hier durchziehen….
    Bin mal gespannt, ob diese US-Studie – die ab 2012 den Exodus des Islam aus Europa vorhersagt – Recht behält….

  68. Muss man unsere Dorffestchen bald mit MG-Türmen sichern?

    Scheint, als haben diese Affen das zivilisatorische Niveau von Orang Utans in der Brunftzeit.

    uh uh uh uh uh uh!

  69. #3 Roland (12. Aug 2010 20:20)

    Aber wie ich die deutsche Politik einschätze, wird man jetzt energisch durch- und drastische Maßnahmen ergreifen :
    Kickboxer-Handschuhe werden verboten!

    ——————————-

    Quatsch, Oldtimertreffen!!!

  70. #18 Kreuzritter (12. Aug 2010 20:43)

    Erinnert mich an meinen seeligen Großvater der einmal zu mir meinte “Warum rauft ihr deutschen Jungs nicht einfach zu 10, 20 zusammen und zeigt denen wessen Land das ist”.

    Mein Opa war schon klasse, hat noch im hohen Alter diesen Kerlen Paroli geboten. 🙂

    der stammte ja wahrscheinlich noch aus einer nicht weichgespülten und hirngewaschenen Generation!
    War der noch Soldat im WKII?
    Die hätten aufgeräumt!

    Ich selber bin auch noch anders erzogen worden!

  71. #91 Sternenwanderer

    Bin mal gespannt, ob diese US-Studie – die ab 2012 den Exodus des Islam aus Europa vorhersagt – Recht behält….

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt.

    Gerald Celente, ein Italo-Amerikaner, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten mit der Präzision eines Scharfschützen weltweite Entwicklungen voraussagte

    Celente schreibt, überall in Europa werde in den kommenden Monaten der Nationalismus extrem stark zurückkehren. Separatistische Bestrebungen, wie man sie von den Basken, Schotten und Flamen kenne, würden in Zusammenhang mit dem kommenden neuen wirtschaftlichen Zusammenbruch vom Ausnahme- zum Normalfall. Vor allem Migranten müssten sich schon in wenigen Monaten in Massen in Europa darauf vorbereiten, den Kontinent wieder schnell zu verlassen. Uralte Ressentiments und Ausländerfeindlichkeit würden sich gegen nichteuropäische Migranten richten, deren Integration in Europa gescheitert sei.

    Er empfiehlt beispielsweise Muslimen daher, sich schon jetzt mit Fluchtplänen auf diese absehbare Situation in Europa vorzubereiten, das sei »nicht überzogen«

    Die ethnischen Säuberungen, die sich bald schon vor allem gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein.

    Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten

    Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten. Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind.

    noch Fragen?

  72. #38 WahrerSozialDemokrat (12. Aug 2010 21:06)

    Und die Polizei hat keine Zähne? Nee Eskalation, schon klar! Gibt es überhaupt noch ne Ausbildung an der Waffe, oder nur noch “Kochkurse” mit Gewürzen?

    nicht kochen! Das ist Nazi! Die sollen für die Deeskalation singen! Polizei=Gesangsverein *lol

    zB. kein schöner Land…
    oder guten Abend, gut Nacht…
    besser noch: ich weis nicht, was soll das bedeuten…

  73. @Mario Alesi
    „Noch Fragen“ ?

    Ja, wo gibts diese angebliche Studie im Original zu lesen ? Ist bisher nirgendwo im Netz aufgetaucht- und wenn es auf den Seiten des kopp-Verlags (Spezialisten für Ufos etc.) steht, würd ichs gern selbst nachprüfen…

  74. krasse Sache auf jeden Fall. Schon mal Vorbereitung auf den Bürgerkrieg? Vieleicht sollten auch wir Deutschen uns mal langsam etwas vorbereiten.

  75. #1 Roland (12. Aug 2010 20:19)

    Bei den 16- bis 19-Jährigen handele es sich überwiegend um Einwanderer verschiedener Nationalitäten

    Vermutlich Schweden, US-Amerikaner und Japaner

    Ich denke das waren eher Nordhessen, Südhessen und Schwälmer 😉

    #100 buttergemuese (12. Aug 2010 23:26)

    krasse Sache auf jeden Fall. Schon mal Vorbereitung auf den Bürgerkrieg? Vieleicht sollten auch wir Deutschen uns mal langsam etwas vorbereiten.

    Jetzt aber höchste Eisenbahn!
    CIA-Chef Michael Hayden erwartet Bürgerkriege in Europa. http://mazingazeta.wordpress.com/2008/05/10/cia-chef-michael-hayden-erwartet-burgerkriege-in-europa/
    Es dauert aber niemals mehr bis 2020.

  76. Diese immer häufiger werdenden Zusammenrottungen von jeweils 10 – 50 „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ (kurz Moslems), die sowohl Deutsche – gern auf Festen oder in Bahnen – oder Polizisten aus einem Hinterhalt überfallen, stellen schon den Beginn des Bürgerkriegs dar.

    Also: Nicht mehr darauf warten. Er hat schon angefangen.

  77. Also nein, eine unerhörte Sache, und ganz bestimmt ein Einzelfall, Jugendliche die ihren Frust rauslassen müssen (…) sagen wir mal so, wir Westeuropäer müssen nun endlich mal zur Sache kommen, Fallbeil öffentlich, kleine Vergehen können natürlich leichter bestraft werden z.B. abhacken der linken Hand.

  78. #103 lorbas (12. Aug 2010 23:37)

    #99 Roland (12. Aug 2010 23:21)

    „In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen. Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift.“

  79. „Solche Zusammenrottungen sind selten.”.

    Das ists ja gut. Im Übrigen ist so ein Oldtimer-Treff nicht system-relevant. System-relevant sind auch die anderen normalen Bürger nicht. Systemrelevant sind Banktürme, ein paar Industrie-anlagen und Klaus Wowereits Lieblings-Disko. Und die sind gut abgesichert von Armee und Polizei. Die gewöhnlichen Leute, laß die man sich plattmachen, das ist keine Bedrohung für den reibungslosen Geschäftsablauf der BRD-Gmbh.

  80. Warum und wie konnten diese Kriminellen einfach so nach Deutschland einwandern?
    Geht das so einfach?
    wer schützt uns davor?

  81. @ #86 Cedrick Winkleburger, #88 Ex-Spiegel-Leser

    Danke für das Lob

    @ #93 Roland

    Danke. Ja, ist von mir. Teil 2 ist noch nicht ganz fertig.

  82. #107 Stolze Kartoffel

    Unsere Politiker werden uns nicht davor schützen! Es hat für sie keine Prioriät, ein paar Deutsche, die plattgemacht werden, es interessiert sie nicht. Solange es läuft, solange das ganze hier Geld abwirft, wird sich kaum etwas ändern.
    Oder die Deutschen entschließen sich zum Widerstand. Wobei es danach leider nicht aussieht, denn dazu muss man ja „den Rasen betreten“.

  83. #110 Mario Alesi (12. Aug 2010 23:51)

    an ufos glaube ich selber nicht 😉

    Eher glaube ich an Ufo`s, als das Islam, Frieden ist/heißt 😉

  84. @ #103 lorbas (12. Aug 2010 23:37)

    Ich finde es aber schon etwas komisch, dass ausgerechnet die wichtigsten Sachen nie online verfügbar sind. Das mit Hayden und den Bürgerkriegen um 2020 war auch schon „online nicht verfügbar“. Ich habe dann die komplette HP der Washington Post durchsucht, und tatsächlich einen Artikel vom 1. Mai 2008 über Hayden’s Rede an der Kansas State gefunden. Nur von Bürgerkriegen war dort nicht die Rede, es wurde auch keine Jahreszahl genannt. Er sagte in dem Artikel lediglich, dass die Immigration eine schwere Aufgabe für Europa wird.
    Wenn ich mir angucke, dass die einzige Quelle für diese immer wiederkehrenden Behauptungen der UFO-Verschwörungsverlag KOPP ist, dann kann ich mir schon denken wie hoch der Wahrheitsgehalt dieser Geschichten wohl sein dürfte…

  85. ich wuenschte, dass dies doch mal in den wohnvierteln unserer machthaber im land passieren wuerde, mal sehen, ob sie dann immernoch ihre gruenrote brille aufbehalten.

  86. Betreffend Celente habe ich die selben Bedenken, die TwelfthViking äußert. Daher die Frage nach dem Originaldokument. Im übrigen basiert die englische Wiki-Seite über Celente hauptsächlich auf Beiträgen von Mitarbeitern des Institutes, für das er arbeitet….
    Wie leider so oft ist die Diskussionsseite die interessanteste Seite bei Wikipedia.
    Naja, man wird sehen. Danke erstmal, die Links rauszusuchen – und gute Nacht miteinander

  87. European countries, many of which already have large immigrant communities, will see particular growth in their Muslim populations while the number of non-Muslims will shrink as birthrates fall. „Social integration of immigrants will pose a significant challenge to many host nations — again boosting the potential for unrest and extremism,“ Hayden said.
    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2008/04/30/AR2008043003258.html

    Das war’s. Mehr hat Hayden damals an der Kansas State scheinbar nicht gesagt.

  88. WAS FÜR WASCHLAPPEN!

    Ich will solche Meldungen nicht mehr lesen. Die sind einfach nur noch peinlich. Gibt es denn in diesem Land niemanden mehr, der sich wehrt?
    Leute, das war eine GRUPPE von Oldtimerfans! War niemand mehr bei der Bundeswehr? Weiß niemand mehr, was man mit einem Klapp-Spaten alles machen kann?

    Was für Waschlappen, was für loser!

  89. #112 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 00:03)
    #115 Roland (13. Aug 2010 00:12)

    “In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen. Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei “nicht übertrieben”, schreibt die Fachzeitschrift.”

    Bin selbst kein Hellseher, wer aber sehenden Auges durch Deutschland/Europa reist, sieht wohin die Reise geht. Dazu muß man kein Hellseher sein.

  90. #96 Wotan47 (12. Aug 2010 23:06)

    der stammte ja wahrscheinlich noch aus einer nicht weichgespülten und hirngewaschenen Generation!
    War der noch Soldat im WKII?
    Die hätten aufgeräumt!

    Ich selber bin auch noch anders erzogen worden!

    Natürlich war er noch Soldat! Kriegsfreiwilliger sogar.
    Ja, ich bin bei ihm aufgewachsen, also auch anders erzogen worden. „Ein deutscher Junge weint nicht“ ist mir noch gut in Erinnerung.
    Auch „Junge, Du kannst bis ans Ende der Welt gehen, Du wirst immer ein Deutscher sein“.

    War ein toller Mensch, ein großes Vorbild! 🙂

    @ noreli: Die sagen das über ihre eigenen Männer.

  91. #112 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 00:03)
    #115 Roland (13. Aug 2010 00:12)

    CIA-Chef Michael Hayden erwartet Bürgerkriege in Europa.
    Am 3. April 2008 hatten wir exklusiv über eine geheime Studie der CIA berichtet, nach der die CIA intern spätestens um das Jahr 2020 herum in vielen europäischen Ballungsgebieten Bürgerkriege erwartet. Einige haben unserer Redaktion deshalb »Panikmache« und nicht belegbare »Spekulationen« vorgeworfen. Zu jenem Zeitpunkt war die CIA-Studie noch als geheim eingestuft. Nun ist CIA-Chef Michael Hayden selbst an die Öffentlichkeit getreten – und warnt eindringlich vor den sich abzeichnenden Bürgerkriegen im Herzen Europas …

    CIA-Chef Hayden wird von der renommierten Zeitung Washington Post mit den Worten zitiert, Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben. Zugleich würden die Geburtenzahlen der alt eingesessenen europäischen Bevölkerung weiter sinken. Die Integration dieser moslemischen Migranten werde die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen – und das Potential für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen (Quelle: Washington Post Mai 2008). Hayden machte diese Aussage bei einer öffentlichen Rede an der Kansas State University.

    Der CIA-Chef machte damit die Zusammenfassung einer von uns schon am 3. April 2008 zitierten CIA-Studie aus dem Frühjahr 2008 über Globalisierung, Migration und drohende Bürgerkriege zum ersten Mal öffentlich. In der von KOPP EXKLUSIV schon im April vorgestellten CIA-Studie wird die »Unregierbarkeit« vieler europäischer Ballungszentren »etwa um das Jahr 2020 herum« prognostiziert. In Deutschland fallen darunter angeblich: Teile des Ruhrgebietes (namentlich erwähnt werden etwa Dortmund und Duisburg), Teile der Bundeshauptstadt Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, Teile Stuttgarts, Stadtteile von Ulm sowie Vororte Hamburgs.

    Ähnliche Entwicklungen sieht die CIA für den gleichen Zeitraum in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien. Die Studie spricht von »Bürgerkriegen«, die Teile der vorgenannten Länder »unregierbar« machen würden. Hintergrund der Studie sind Migrationsbewegungen und der mangelnde Integrationswille von Teilen der Zuwanderer, die sich »rechtsfreie ethnisch weitgehend homogene Räume« erkämpfen und diese gegenüber allen Integrationsversuchen auch mit Waffengewalt verteidigen würden. Die CIA behauptet vor diesem Hintergrund, dass Teile Europas »implodieren« und die Europäische Union in ihrer derzeit bekannten Form wohl auseinander brechen werde.

    Die CIA ordnet schwere Jugendunruhen, wie sie sich in den letzten Monaten in französischen Vorstädten, in den Niederlanden, in Dänemark, Großbritannien und Schweden ereignet haben, als »Vorboten« dieser kommenden Bürgerkriege ein. In den kommenden Jahren werde die Kriminalität unbeschäftigter Kinder von Zuwanderern steigen, die steigenden Sozialausgaben der europäischen Staaten würden nicht reichen, um diese Bevölkerungsgruppe dauerhaft ruhig zu stellen.

    Die CIA-Studie weist darauf hin, dass schon jetzt in einigen europäischen Staaten bis zu 70 Prozent der inhaftierten Straftäter (beispielsweise in Spanien wie auch in Frankreich) aus dem islamischen Kulturkreis stammen. Europa werden von einem beachtlichen Teil der Migranten als schwach und dem Untergange gewidmet gesehen. Die Gesetze, Werte und Normen würden nicht anerkannt. Damit steige das Unruhepotential für die kommenden Jahre beachtlich. http://mazingazeta.wordpress.com/2008/05/10/cia-chef-michael-hayden-erwartet-burgerkriege-in-europa/
    *

    Dänemark: Moslem-Gruppen erklären Polizei, Feuerwehr und Notärzten den Krieg

    In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen dürfen Polizei, Feuerwehr und Notärzte schon lange nicht mehr ohne Genehmigung von Muslimen in den islamischen Stadtteil Ishøj. Denn die zugewanderten Mohammedaner beanspruchen den Stadtteil für sich und dulden dort keine dänische Autorität mehr. Man kennt das ja inzwischen auch aus islamischen Stadtvierteln in Schweden und den Niederlanden. Wenn Feuerwehr und Rettungskräfte ohne Erlaubnis dorthin fahren, dann werden sie mit Steinen, Flaschen und Eisenstangen von jungen Moslems angegriffen. Weil aber immer noch einige „multikulturelle“ ethnische Dänen in Ishøj zwischen den Moslems ausharren, hat die Polizei nun die generelle Anweisung ausgegeben, dass alle Feuerwehr und Notarzt-Fahrzeuge, die nach Ishøj müssen, von sofort an schwer bewaffeneten Polizeischutz bekommen…… (Quelle: http://politiken.dk/indland/article1030618.ece ).

  92. Ein böses Erwachen gab es für eine 79 Jahre alte Frau am Mittwochnachmittag in Böttigheim nach einem Mittagsschlaf. Die Rentnerin hatte sich auf ihr Sofa im Wohnzimmer gelegt und war plötzlich durch ein metallisches Geräusch geweckt worden. Als die 79-Jährige die Augen öffnete Stand eine etwa 50 Jahre alte Frau vor ihr, die eine Decke ausgebreitet hatte und diese verkaufen wollte. Als die Rentnerin verneinte und aufstand, ergriff die unbekannte Frau samt ihrer Decke die Flucht. Später bemerkte die Frau, dass aus einer Geldkasse ihr Sparbuch, eine EC-Karte und einige persönliche Unterlagen fehlten.

    Die diebische Deckenverkäuferin wird wie folgt beschrieben: etwa 50 Jahre alt, dunkle Haare, Kopftuch, dunkel gekleidet mit südländischem Aussehen.

  93. #112 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 00:03)
    #115 Roland (13. Aug 2010 00:12)

    Fassungslos hatte die Polizei feststellen müssen, dass es im Internet bei Facebook sogar eine inzwischen mehr als 700 Mann starke islamische Unterstützergruppe für die Angreifer von Ishøj gibt, die geschworen haben, Polizisten in „ihrem“ Stadtteil anzugreifen und zu töten. Facebook hat diese Gruppe auch bislang nicht gelöscht (siehe dazu den Beitrag in Uriasposten).
    Neben Kopenhagen-Ishøj gibt es die schlimmen Probleme mit angreifenden Moslems für Polizisten, Feuerwehrleute und Notärzte nach offiziellen Angaben derzeit schon in rund 30 weiteren dänischen Gemeinden (Quelle: http://www.uriasposten.net/?p=16592 ).

    Deutschland: Bundeswehreinsatz an Problemschule gescheitert

    Ein ehemaliger Kompanieführer der Bundeswehr hat als Referendar an einer deutschen Schule unterrichtet und seine Erfahrungen aufgeschrieben. Danach könnte wohl selbst ein Bundeswehreinsatz die katastrophale aggressive Lage an manchen Schulen mit hohem Migrantenanteil kaum noch ändern. Der Kompanieführer hat Krieg an deutschen Schulen erlebt – und keine Mittel gefunden, um wieder Frieden herzustellen.

    Selbst die Bundeswehr ist mit ihnen überfordert…

    Der Ex-Kompanieführer ist schlicht ratlos. Und das ist offenkundig kein Einzelfall. HIER weiterlesen… http://www.akte-islam.de/3.html

  94. Zu # 20:
    „… biste ein fremdenfeindlicher ‚Rechter'“.

    Lass Dich doch nicht provozieren. Wenn Dir einen sagt, Du wärst schwul, weißt Du, das stimmt nicht, genauso, wenn Dir einer sagt, Du wärst ein Mutterficker.
    Bei mir prallt das alles ab. Genauso Nazi, Ausländerfeind, Rassist, etc.
    Wenn die anderen merken, dass sie Dich damit nicht treffen können, ist ihre Waffe stumpf.
    Ich käme auch nie auf die Idee, mich verbal zu verteidigen, oder gar anzufangen, jemanden „beweisen“ zu wollen, dass ich das Behauptete nicht bin. Das prallt bei mir einfach ab, weil ich weiß, dass es nicht stimmt, und der andere nur versuchen will, jemanden mundtot zu machen. Das lasse ich nicht zu!

  95. Und die Blöd Zeitung macht Jagd auf deutsche Hells Angels,welche diesem Gesochs noch die Stirn bieten könnten.

  96. @ #122 lorbas (13. Aug 2010 00:46)

    Was willst du mir damit sagen? Der Artikel von mazingazeta bezieht sich doch auch nur wieder auf KOPP!

    Dass es in Europa Bürgerkriege oder „Bürgerkriegsähnliche Zustände“ geben wird, darüber stimmen wir doch doch vollkommen überein. Es geht hier lediglich darum, was Hayden damals an der Kansas State gesagt hat. Und nachdem ich hier den Link zu dem Artikel in der Washington Post gepostet habe, wo Hayden nichts dergleichen sagt, muss die Behauptung von KOPP ja schon fast als widerlegt gelten. Hätte der CIA-Chef eine solche Bombe platzen lassen, hätte die WP das doch sicher in dem Artikel geschrieben…

  97. 126 The Twelfth Viking:

    Ich glaube nicht. Denn wenn das durch die Weltpresse gehen würde, würden die Unruhen noch viel schneller ausbrechen.
    Wie würde allein in Deutschland der gemeine Zeitungsleser reagieren oder noch besser der gemeine Muslim, wenn so etwas in der FAZ oder Süddeutschen stehen würde.

    Nein, das wird unter den Tisch gekehrt.
    Im Übrigen halte ich persönlich solche Ideen für gefährlich und nicht vereinbar mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung.

  98. @ #129 Kreuzritter (13. Aug 2010 01:05)

    Das ist zwar ein richtiges Motiv, aber alle schweigen und wissen nichts, nur ein kleiner deutscher Verlag, tausende von Kilometern entfernt, der auch Bücher über die Existenz von UFOs veröffentlicht, der weiß Bescheid? Haben die Ulfkotte nach Kansas geschickt, oder was? Das macht nicht wirklich Sinn.
    Außerdem könnte man mit einer solchen Meldung das machen, was man immer macht: Sie ins Lächerliche ziehen. Die Medien würde 1001 Studie aus dem Hut ziehen, bei der sich die CIA schon geirrt hat, sie würden an den Club Of Rome erinnern, Haydens Äußerung als Schwachsinn abtun, und alles geht zur Tagesordnung über.

    Im Übrigen halte ich persönlich solche Ideen für gefährlich und nicht vereinbar mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung.

    Auf welche Ideen genau beziehst du dich?

  99. Warum gründen wir PI Leser und Verantwortliche nicht endlich eine eigene Partei? Nur bloggen macht die Sache auch nicht besser. Es ist Zeit zum handeln und zwar jetzt, sonst ist es bald zu spät.

    Schon jetzt zieht sich der Deutsche immer weiter zurück. No Go Areas in Großstädten, Polizisten die sich verprügeln lassen müssen, Deutsche die auf’s Land flüchten ……. das muss aufhören.

    Wilders sollte uns allen ein leuchtendes Vorbild sein und er hat uns gezeigt, dass es machbar ist und die Sache, wofür er kämpft, beim Volk ankommt.

  100. #126 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 00:59)

    Ich wollte nur mit den Beispielen zeigen, das die Zeichen eindeutig auf „Sturm“, stehen.
    Ob wer, was, wann gesagt hat, zweitrangig.
    Wenn ich sehe was in meinem Umfeld passiert….

    Das mit der WP sehe ich wie #129 Kreuzritter (13. Aug 2010 01:05)

  101. #130 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 01:13) :

    Auf die Ideen die in diesem Artikel angesprochen werden. Ich denke es ist der falsche Weg unsere Probleme in den Griff zu bekommen.
    Allerdings glaube ich auch, daß wir nicht umhin kommen werden, die Integration mit der sprichwörtlichen Brechstange zu fordern.
    Am Schluß einer Integration steht nun einmal die Assimilation.
    Ohne Assimilation ist die Gesellschaft über kurz oder lang nicht mehr lebensfähig.

  102. #53 tintenroller (12. Aug 2010 21:25)
    Also, es waren diesmal definitiv keine “Südländer”, sondern Jugendliche aus dem geographische Raum des ehemaligen “Ostblocks”, die dort zugeschlagen haben. Was in der Gegend aber gerne unter den Teppich gekehrt wird, da es dort millerweile Alltag ist, das diese Schägertrupps auch auf anderen Veranstaltungen auftauchen und für Randale sorgen.

    Weil Gewalttätigkeit kein auf den Islam beschränktes Phänomen ist. Wer sitzt in den USA in den Gefängnissen? Zum Großteil Schwarze und Latinos christlichen Glaubens. Schaut euch die Großstädte Südamerikas an, die von Gangs und unbeschreiblicher Brutalität beherrscht werden, oder die Großstädte Russlands, am besten am Wochenende nach sonnenuntergang, wo nicht selten geprügelt und gesoffen wird, bis sich keiner mehr bewegt – alles christen.
    Gewalt taucht überall dort auf, wo ein Gesellschaftssystem nicht funktioniert, oder 2 unterschiedliche Systeme aufeinanderprallen.

  103. @ #132 Kreuzritter (13. Aug 2010 01:29)

    Und ich denke, dass der Integrations-/Assimilationszug realistisch gesehen leider schon abgefahren ist. Klar, wenn jetzt plötzlich alle aufwachen würden und man das Thema richtig anpacken würde, hätte man noch eine Chance. Aber guck dich um! Wieviele sind noch fest im Dornröschenschlaf? Wie lange wird es dauern, wie schlimm muss es werden, bis ein kollektives Umdenken einsetzt? Ich z.B. kenne überhaupt nur 3 Personen, die ungefähr so denken wie ich. Auf diese 3 Personen kommt – ja wieviel? – vielleicht das 20-fache an Realitätsverweigerern, wenn man auch bedenkt dass ich nicht von jedem die genaue politische Position kennen kann.
    Ich halte den Bürgerkrieg daher für unvermeidlich und bin schon dabei Vorbereitungen für die SHTF-Szenarios zu treffen.

  104. Die Verrohung der Gesellschaft ist auch auf dem Land angekommen.

    Mit diesen unglaublichen Worten verschleiert der Kommentator Peter Klebe der HNA die wahren Ursachen und wahren Täter des Bandenüberfalls.

  105. #11 wolfi (12. Aug 2010 20:37)

    Scheint dort echt noch selten zu sein. In Berlin oder Duisburg wär die Polizei vermutlich erst nach zwei Stunden gekommen, wenn ich so manche Berichte hier in richtiger Erinnerung habe.

    Ich weiß nicht, wie es in Doofsburg ist, aber in Berlin fährt die Polizei erst gar nicht los in von Mohammedanern eroberte Gebiete.

  106. #134 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 01:44)

    „Ich halte den Bürgerkrieg daher für unvermeidlich und bin schon dabei Vorbereitungen für die SHTF-Szenarios zu treffen.“ Ach nee 😉

    Ich spreche die „Themen“, überall an und egal vom Arzt bis zum Hartzer, die meisten wissen was los ist. Nur so richtig wollen es manche noch nicht wahr haben. Aber die Einschläge kommen jeden Tag näher. Meine Devise lautet: „Je eher, desto besser“.

  107. @#134 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 01:44):

    Ja, eigentlich ist es kein Problem die politische Meinung des Gegenübers herauszufinden. Das gelingt durch langsames Vortasten. Ich z.B. habe die Erfahrung gemacht, daß ein Gespräch über dieses Thema in einem Umfeld, wo sich diese Menschen aufhalten häufig sehr positiv verläuft.
    Man muß nur darüber anfangen zu sprechen. Allein das laute und unflätige Benehmen der Herrschaften reicht eigentlich schon. Eine verzogene Miene, eine hochgezogene Augenbraue ergibt oft ein Nicken des Gegenüber. Ein leichtes „das nervt“ kann sehr wohl zu einer zustimmenden Reaktion führen. Denn Ruhe und Ordnung liebt der Deutsche nunmal. Er funktioniert, wie ein Freund von mir sich auszudrücken pflegt. Der Deutsche „funktioniert“. Das muß man wissen und da muß man ansetzen.
    Er kann es nicht haben, wenn in einer Gaststätte die anderen Gäste übermäßig laut sind, wenn an der Fußgängerampel die „Gäste“ einfach bei rot über die Straße gehen, wenn sicher der Gast auf der Party daneben benimmt.
    Da muß man ansetzen und da erntet man auch Erfolg.
    Ich habe in den letzten Monaten schon viele Gespräche darüber geführt. Auch in der Bahn, wenn gerade solch ein Mensch das Abteil verlassen hat.
    Wer stört sich z.B. nicht daran, wenn ein Mensch ohne Manieren die ganze Zeit die Nase hochzieht oder im Abteil lautstark in einer fremden Sprache telefoniert?
    Die Gesellschaft ist sehr empfindlich und mittlerweile erlebe ich z.B. sehr viel Zustimmung von Freunden die früher eher Grün oder dunkelrot waren. Gerade die dunkelroten Mitbürger brauchen einfach Kontrolle und Staat. In der ehem. DDR sehr schön zu sehen.
    Es ist nicht so, daß das Volk nicht längst die Nase voll hat. Es ist nur so, daß (typisch deutsch) keiner den Anfang macht.

    Der Spruch der am häufigsten kommt: „Alleine kann man nichts ausrichten“.

    Das ist das Dilemma, sonst nichts.

    Übrigens, es fluchen ja auch schon längst die anderen Ausländer wie Spanier, Italiener, Portugiesen, Thailänder etc.

    Dem Volk fehlt einfach eine Identifikationsfigur. Aber die wird es nicht geben, weil Identifikationsfiguren sehr leicht mit „Führern“ verwechselt werden können.

    Und von denen haben wir in Deutschland wirklich die Schn…e voll.

    Bei und passiert eben alle en lüt beten.

  108. #137 lorbas (13. Aug 2010 01:57)

    Ich spreche die “Themen”, überall an und egal vom Arzt bis zum Hartzer, die meisten wissen was los ist.

    Tja, wenn ich was anspreche, weiß nie jemand was los ist.

    Meine Devise lautet: “Je eher, desto besser”.

    /signed

    #138 Kreuzritter (13. Aug 2010 02:00)
    Wenn ich darauf jetzt ausgiebig antworte, verstricke ich mich nur in endlosen Erklärungsschleifen. Aber wie gesagt habe ich dieses Gefühl des heimlich brodelnden Kessels bisher leider nicht… Ändert aber auch nichts daran. Bei der nächsten Wahl gehen selbst die, die auf dein „Deutschenmuster“ passen wieder in die Kabinen und machen ihr Kreuzchen bei Linke/Grüne/SPD/FDP/CDU bzw. der linksliberalen Einheitspartei und sehen den Fehler darin nicht. Selbst die nicht! Sie mögen sich über die Umstände aufregen, aber für die konkreten Folgen der jetzigen Entwicklung sind sie einfach nur blind.

  109. # #60 shomer migdal (12. Aug 2010 21:31)

    2. Ich kann das Gerade von “Deutschland soll zahlen für Hitler” nicht mehr hören. Schon mal darüber nachgedacht, dass die sog. Entschädigung für KZ-Insassen, die ihre ganze Familie verloren haben, bei 1,50 DM pro Tag in der Hölle lag?

    Ich mag dieses Gezeter zwar auch nicht mehr hören, das ist aber kein Grund, dass Du hier Märchen auftischt: Die monatliche Rente für KZ-Opfer und Hinterbliebene beträgt derzeit monatlich 800 EUR.

  110. Noch schlimmer :
    Folgt man dem Link bei dem Artikel :

    Die Kommentarfunktion ist bei diesem Artikel nicht aktiviert. Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

    erhält man die Antwort :

    Seite nicht gefunden
    Der angegebene Pfad oder die Datei konnte nicht gefunden werden. Bitte überprüfen Sie Ihren Pfad oder Dateinamen.

    Dieses muslimische Presse-Wächterrat-Blatt hat die Hosen gestrichen voll , vor der Meinung des Volkes

    Wer kauft noch so ein Özkan-Blatt ???

  111. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein, der einem Angreifer eine Bisswunde am Gesäß zufügt.

    braver Hund- schade allerdings, dass nur eine Arschbacke angebissen wurde..

  112. Ich weiss, es kommt euch schon aus den Ohren wieder raus und woanders (WELT, Spiegel, usw. immer wieder gelöscht):

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  113. @#136 Spitz (13. Aug 2010 01:55)
    Oh Sch…, noch schlimmer als ich dachte. Duisburg (Marxloh) hab ich nur so unterstellt.

  114. #139 The Twelfth Viking (13. Aug 2010 02:21)

    Von vielen bekommen ich dann zu hören: „Man könne ja nichts machen.“
    Was fehlt ist eine wählbare Alternative.
    Obwohl ich persönlich glaube das es dafür schon zu spät ist 🙁
    Machen kann man jedoch einiges, z.B. bei den örtlichen Büro`s der Parteien anrufen und sich über die Zustände, Beschweren. Leute auf die Seiten wie http://www.pi-news.net hinweisen u.u.u.

  115. Ich habe mehrere Oldtimer. Alle originalgetreu restauriert oder im unrestaurierten Originalzustand.
    Ich habe noch nie einen Muchel mit Oldtimer getroffen. Denen fehlt auch jegliches Verständnis dafür. Das sind für die alles nur lahme alte karren.
    Aufgemotzte Kasperbuden, wie die von dem Verein der sich da getroffen hat, entsprechen da schon eher dem primitiven „Geschmack“ der Kulturbereicherer. Das wird die wohl auch überhaupt auf das Treffengeläände gezogen haben.
    Also für mich sind die hier:
    http://www.die-letzten-luden.com/
    keine richtigen Oldtimerfahrer. Aber das ist natürlich nur Gezänk innerhalb der Szene und hat nichts mit der Sache zu tun.
    Sollten auf einem der Treffen die ich besuche Mucheln auftauchen bin ich gerüstet. Oft bin ich auch mit meinem alten Leichenwagen dort 😉

  116. Paragr. 125, 125a StGB. – Aber es interessiert sowieso niemanden mehr, in unseren sog. „Landes- & Bundessicherheitsapparaten“, bei Exekutive und Judikative.

    Daher: „Toleranz, aufeinander zugehen, Integrationsbemuehungen verstaerken, im Zweifel aushalten, Verstaendnis ueben, … „

  117. Das wäre alles nicht passiert, wenn die jungen
    Männer geminsam am Abend konvertiert wären und
    gemeinsam in die nächste Moschee zum beten
    gegangen wären.
    Ironie aus.
    Genau das ist es was die wollen. Uns jederlei
    Spass an der Freude verderben.
    Können wir das nicht auch? Uns sollten doch
    auch mal intelligente Aktionen einfallen um
    die Burschen zu ärgern. Jetzt ist doch gerade
    Ramadan. Da könnte man doch immer schön mit
    einer Mineralwasserflasche den Boden benetzen.
    Was meint ihr wie die Gift und Galle spucken.
    Natürlich sollten es immer mehrere sein und
    vielleicht einige Ordnungshüter (?) in der
    Nähe sein.

  118. Zitat: „Bei den 16- bis 19-Jährigen handele es sich überwiegend um Einwanderer verschiedener Nationalitäten, teilte die Polizei am Montag mit.“

    Man wünscht sich, daß dieses Gesindel bald zu Auswanderern wird.

  119. Die Polizei setzt dabei Pfefferspray und einen Diensthund ein, der einem Angreifer eine Bisswunde am Gesäß zufügt.

    Ich habe gehört, der arme Hund hat stundenlang Gras gefressen, weil er den Geschmack nicht los geworden ist.
    Ist das ein Fall für den Tierschutzverein?

  120. Dafür dass es angeblich „sehr selten“ passiert waren die Beamten am WE doch recht routiniert in Ihrem Auftreten, mit Schutzwesten, Hunden, Protektoren.. die Polizei kannte dort ihre Pappenheimer und wusste genau mit wem und was sie es zu tun bekommt!

  121. Kann es sein, dass der Wolfgang Jungnitsch, Sprecher des Polizeipräsidiums Nordhessen in Kassel, ein kleines bisschen dumm ist ?
    Denn in diesem Fachblog stand doch schon mal vor ein paar Tagen…
    …und hier noch mal das ganze in lang…
    Deshalb wurde der Wolfgang Jungnitsch wahrscheinlich auch Sprecher der Polizei, da man sowas Ignorantes schlecht im Einsatz auf die Bevölkerung loslassen kann.

  122. Die Journalistischen Volksverräter der HNA haben bei sämtlichen Artikeln zu dem Vorfall die Kommentarfunktion gesperrt.

  123. „Auf der Ederbrücke hatten sich 40 bis 50 mit Stöcken bewaffnete Jugendliche zusammengerottet, um die Teilnehmer des Treffens anzugreifen.“

    Alleine hätten sich die Typen doch nie getraut. Es müssen immer große Gruppen sein. Echt das letzte. Sofort ausweisen!

  124. #60 shomer migdal

    Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass hier seit Jahrzehnten die Enkel von möflichen Antinazis für die Sünden der Nazis zahlen? Von den Einwanderer ganz zu schweigen, die nicht nur aus Kurdistan kommen, sondern auch aus der alten UdSSR und selbst die Enkel jener sind, die damals „betroffen“ waren?

  125. Warum regt man sich auf? Die Teilnehmer oder der Veranstalter des Oltimertreffens haben halt kein Schutzgeld bezahlt!

    Wir müssen uns schon nach unseren importierten Schätzchen richten!

  126. @ #28 udosefiroth (12. Aug 2010 20:56)

    Falsch, wir leben in einer Demokratie.
    Nur die Exicutive darf Gewalt anwenden.

    ——————–

    ..und was ist, wenn die Exekutive nicht mehr willens oder in der Lage ist, die freiheitlich demokratische Grundordnung zu verteidigen bzw. aufrecht zu erhalten?

  127. #53 tintenroller (12. Aug 2010 21:25)
    Also, es waren diesmal definitiv keine “Südländer”, sondern Jugendliche aus dem geographische Raum des ehemaligen “Ostblocks”, die dort zugeschlagen haben. Was in der Gegend aber gerne unter den Teppich gekehrt wird, da es dort millerweile Alltag ist, das diese Schägertrupps auch auf anderen Veranstaltungen auftauchen und für Randale sorgen.

    Ja die Ostblock-Djangos bekommen gleich wieder die Gelegenheit, es besser zu machen. Kommendes Wochenende, 40 Km südlich, auch im Schwalm-Eder-Kreis:
    http://www.hna.de/nachrichten/schwalm-eder-kreis/schwalmstadt/schoenes-blech-toller-gewinn-876517.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+hna%2Fschwalmstadt+%28HNA.de+-+News+aus+Schwalmstadt%29&utm_content=My+Yahoo

    Die müssen dort nur aufpassen. In Schwarzenborn gibt es genügend Bundeswehr-böhse-deutsche. Nicht das die auf die Idee kommen und die pubertierenden Djangos, einen kräftigen Tritt in den Hintern zu geben.

    Ist aber schon mächtig dreißt. 40 – 50 rotten sich zusammen und wollen dort zu schlagen.

  128. Einwanderungsstopp sofort!!

    Der antideutsche Rassismus steigt von Jahr zu Jahr, befeuert von der Hetze auch der antideutschen „deutschen“ PolitikerInnen und JornalistInnen. Einwanderung und MultiKulti sind gescheitert, das ganze hat schon was von Vor-Bürgerkrieg.

    Und Immigraten in Zukunft ausweisen selbst bei kleinsten Vergehen und natürlich die Integrationsverweigerer.

  129. Von Polizeihund auf der Flucht in den Arsch gebissen, das passt zu diesen Feiglingen….

    Erst große Klappe weil in Überzahl und bewaffnet, dann auf der Flucht….tolle Hechte!!

  130. # 60

    rechnen müßte man können, wird aber schwierig bei einem IQ von unter 85

    Deutschland hat alleine an Israel neben den individuellen Leistungen an die Betroffenen weit über 60 Milliarden EUR seither bezahlt….

  131. und wir Deutsche füttern diese rassistischen Immigranten auch noch durch, finanzieren ihnen ein sorgenfreies Leben, eine Wohnung, Kleidung, ohne dass sie arbeiten müßten, und zum dank verprügeln diese eingewanderten Rassisten die Deutschen. Und was haben wird Deutschen langfristig davon, eine wirtschaftlich ruinierte Nation, und ein islamisiertes ethnisch-religiöses Pulverfaß ala Balkan!!

    Michael Grandt: „Deutschland steuert auf die Staatspleite zu“

    http://www.daf.fm/video/michael-grandt-deutschland-steuert-auf-die-staatspleite-zu-50137186-DE0008469008.html

  132. tzzz…diese schwachköpfe an vordester front in afghanistan als kanonenfutter einsetzten…ihre knüppel dürfen sie behalten!!!

  133. Na sowas. Ich hätte nicht gedacht, dass ein Oldtimer Treff eine nationalsozialistische Veranstaltung ist.

    Aber nachdem wir gesehen haben, wie rassistisch und intolerant die Rocker gegen den Dialogversuch unserer muslimischen HerrenmenschentalentInnen waren, ist wohl jeder Zweifel ausgeschlossen.

  134. Bei unserem „Rockertreffen“ sind allerdings die Bereicher sehr bereichert worden. Seit dem ist da Ruhe. Ohne Polzei. Die braucht eh keiner.

  135. “Die Fastenzeit hat für Muslime eine besondere Bedeutung. Im Mittelpunkt dieser spirituellen Zeit stehen intensive Andacht, Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft.”

    gleitet nahtlos in das verlogene Geschwätz aus dem großen Dummschwatz Buch des Minitseriums für Wahrheit:

    Blabla..Freundlichkeit…blabla..liebenswürdigkeit..blabla… sind eine…blabla…. uns alle….blablalblabla….Bereicherung… brabbelbrabbel..blablödblub

    Muslime sind für und alles andere als eine Bedrohung. Sie sind eine Bereicherung, machen unsere Ordung vielfältiger, sie sind erwünscht und gewollt

    Pflegen sie ihre Kultur, lassen sie uns daran teilhaben

    Die türkische Gemeinschaft, & der Türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe & Geborgenheit mit sich. Hass? & Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzungen nichts zu schaffen

    Türkei ist für mich zweite Heimat. Ich mache seit 20 Jahren Türkeipolitik, und das ist viele Jahre; und ich liebe die Menschen in der Türkei, und ich liebe die Konflikte in der Türkei. Es gibt immer wieder Probleme, immer wieder Konflikte, und ich hab ganz gute Freunde in der Türkei, und für mich ist wenn ich sage: Deutschland ist meine Heimat, dann ist Türkei meine zweite Heimat.

  136. #174 Titanic (13. Aug 2010 14:16)
    Herrlich, der Kommentar!

    Man meint fast, die Deutschen hätten Ramadan und wären etwas geschwächt. Ironie off! Die Deutschen werden lernen müssen, dass sie nirgendwo mehr unbereichert bleiben.

  137. Ein halbwegs anständiger Oldtimer ist nicht billig. Den kann sich nicht jeder leisten. Wenn man diesem Hobby frönen will, dann sollte man schon mindestens gutverdienender Facharbeit, besser noch aber Akademiker mit sicherer Festanstellung beim Staat sein.

    Dergestalt im wohlversorgten Mittelstand verankert wähnte man sich bisher sicher vor den „maßlos übertriebenen Gefahren“ einer unbegrenzten Zuwanderung und ordnete ohne langes Nachdenken gleich jeden, der hier warnte unter der Rubrik „rechtsextrem“ ein.

    Jetzt aber kommen die Einschläge näher. Jetzt sind das „eigene“ Eigentum und die eigene Gesundheit, ja selbst das eigenen Leben in Gefahr. Wer sich jetzt noch von der Propagande belügen läßt und nicht beginnt selbst zu denken, der ist verloren. Im wird alles genommen werden und seine Kinder – so er welche hat – werden in einer wenig lebenswerten Zukunft vegetieren müssen und ihn für seine Dummheit und Untätigkeit angesichts der drohenden Mulikultur-Diktatur verfluchen.

Comments are closed.