Die Bürgerbewegung Pax Europa veranstaltet am 3. Oktober in Berlin eine Kundgebung unter dem Motto „Für Demokratie und Menschenrechte – gegen freiheitsfeindliche Ideologien“. Entgegen der ursprünglichen Planung wird die Kundgebung nicht auf dem Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche, sondern auf dem Alexanderplatz stattfinden.

Update: Die BPE-Veranstaltung muss schon wieder umziehen. Der Alexanderplatz ist angeblich unterspült und wird von der Polizei gesperrt. Neuer Standort der Kundgebung ist der Potsdamer Platz.

Neben zahlreichen internationalen Gästen wird u.a. Marc Doll (Mitbegründer „Die Freiheit“) und der Journalist und Experte für islamische Länder, Michael Mannheimer, sprechen. Die österreichische Diplomatin und BPE-Delegierte Elisabeth Sabaditsch-Wolff steht derzeit in Österreich, ähnlich wie Geert Wilders, unter Anklage der „Verhetzung“, weil sie wahrheitsgetreue Aussagen über den Islam gemacht hat. Sie benötigt unser aller Solidarität und wird auf der Kundgebung über die derzeitige Lage bzgl. „freier Meinungsäußerungen“ im politischen Kontext berichten.

» Ort: Potsdamer Platz (bei der historischen Uhr) Uhrzeit: Zwischen 11 und 14 Uhr

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

23 KOMMENTARE

  1. was meinen denn die mit „freiheitsfeindlichen ideologien“? hört sich an wie „die täter sahen südländisch aus“, wenn die presse wieder mal pc ist, denn komisch, der islam wird hier nicht namentlich erwähnt, haben die im vorfeld der veranstaltung schon die hosen voll?

  2. Wenn endlich jeder den Mund so voll aufmachen würde wie Sarrazin und Wilders, wäre die Angst auf der anderen Seite!

  3. …Am kommenden Wochenende wird Wilders in Berlin stehen, als Repräsentant einer Politik, für die es vielleicht auch in Deutschland einen Markt gibt, mit Sicherheit aber noch keinen Verkäufer.

    Ein Publikum wird es wohl geben, wenn der ehemalige CDU-Politiker René Stadtkewitz Wilders in Berlin begrüßen wird. Die polemische Internetseite Politically Incorrect wirbt kräftig für den Auftritt – dort treffen sich seit Jahren schärfste Islam-Gegner. Im Shop der Seite kann
    man Fan-T-Shirts bestellen mit dem Schriftzug „Geert Wilders – Berlin – 2. Oktober 2010“, in 19 Farbvarianten, für 19,90 Euro.

    Stadtkewitz-Shirts gibt es keine zu kaufen. Dafür welche mit der Aufschrift „Danke Thilo Sarrazin“.

    Steht so im neuen Spiegel Seite 120!

  4. Na dann wuenscher ich mal einen friedlichen Verlauf, ohne zuviele Gewaltakte der linken Faschos!

    Die Polizei wird hoffentlich, wieder einmal, ausgezeichnete Arbeit leisten.

    Bedankt euch hinterher bei den Beamten, wenn es moeglich/angemessen ist. Das bekommen die nicht oft genug, fuer das was die so alles mitmachen muessen.

  5. Jetzt habe ich ein Problem. Gehe ich jetzt zur Demo für Menschenrechte oder zum Tag der offenen Moschee?

    Nach langen überlegen habe ich mich für die Menschenrechte entschieden.

    Die gelten ja nicht in der Moschee, da gibt ja nur die steinzeitliche Scharia!

  6. Es ist schon komisch das Deutschland 2010! Da muss man für Meinungsfreiheit und für mehr Demokratie demonstrieren.

    Der Islam in Verbindung mit unseren Gutmenschen streben faschistische Strukturen an, die faktisch unsere freiheitliche Grundordnung aufheben.

    Es wird Zeit auf die Straße zu gehen um ein Zeichen gegen diese Entwicklung zusetzen!

  7. #1 noreli (26. Sep 2010 23:47)

    …der islam wird hier nicht namentlich erwähnt, haben die im vorfeld der veranstaltung schon die hosen voll?

    Kann man den Umbau seines Badezimmers zu einem Panikraum oder den Kauf einer kugelsicheren Weste beim Finazamt absetzen?

    Lieber noreli, das wird man brauchen wenn sich der Islam weiter in unserer Gesellschaft ausbreitet!

  8. Das wird ein guter Tag für Deutschland,wenn Geert Wilders kommt.
    Ich hoffe,das es für viele Menschen als ein
    Signal bedeutet,sich auch gegen die schleichende Islamsierung dagenzustellen.

  9. Ich frage mich, ob diese ständigen Umziehungs-Pläne von der Politik mit Absicht vorangetrieben wird. Immer für Verwirrung sorgen, damit diese Demonstration nicht stattfinden kann.
    Würde der Gutmenschen-Politik-Elite so passen.
    Ich glaube nicht, dass sich die Demonstranten so leicht einschüchtern lassen. Jetzt nicht mehr.
    Spätestens seit dem Buch von Sarrazin nicht mehr.
    Was mir auffällt ist : Wie wurde doch nach Erscheinen des Buches Hetze auf Herrn Sarrazin gemacht. Und jetzt hört man fast bis gar nichts mehr von der Politiker-Kaste.
    Vielleicht haben die gemerkt, dass Ihnen vom Volk ein rauherer Wind entgegenbläst ?
    Hoffen darf man ja noch !!

  10. Wie kann BPE es aber auch nur wagen, ausgerechnet den 3. Oktober, also den Tag der Offenen Moscheen mit einer Demo für die Menschenrechte zu entweihen! Das kann ja nur dazu führen, dass es zu einer spontanen Unterspülung des Veranstaltungsortes kommt. Ähnliches (vielleicht Meteoriteneinschläge oder einfach nur ein Stromausfall) droht für den 2. Ausweichort. 😉

  11. Er hätte so schön sein können der Tag. Wir
    hätten einen kleinen Spaziergang gemacht und
    wären anschließend zu unseren Freunden in den
    Moschee – Verein gegangen um das Mittags –
    Gebet zu verrichten.
    Nein. Immer wieder müssen die Rechtsradikalen
    zu solchen Demonstrationen aufrufen. Seit wir
    uns zu Allah bekennen, wollen wir sowas nicht
    mehr.
    Ironie aus

  12. Nach interessanten Ferien in Frankreich muss ich mich erst wieder ein bisschen einlesen…

    Nicht zu übersehen war allerdings die nicht völlig überraschend erfolgte Bedrohung der Gründerin von „Résistance Républicaine“, Christine Tasin: Nach bekannter Art wurde gegen sie eine Fatwa verhängt:

    http://www.ripostelaique.com/Les-islamistes-sont-prets-a-tout.html

    Offenbar stört sie die Rechtgläubigen bereits wie der Eiffelturm – beide scheinen für die Ausbreitung der Friedensreligion eine Gefahr darzustellen…

Comments are closed.