Die in Schweden lokal wirkende Skånepartei tritt dafür ein, den Islam zu verbieten. Um zu dokumentieren, wie sehr der Islam schon an Einfluss gewinnt, hat die Partei einen naheliegenden Weg gewählt. Sie verschickte ihre Wahlzettel für die Kommunalwahl in der Provinz Skane in einem Kuvert, auf dessen Vorderseite die Chefin der schwedischen Sozialdemokraten, Mona Sahlin, mit einem Kopftuch abgebildet war (Foto l.).

Dazu wurde die islamkritische Partei durch ein Foto animiert, das Sahlin zusammen mit dem Muslim Mahmud Aldebe zeigt (Foto r.), mit dem sie zusammen um die Wette in die Kamera lächelte, soweit dies der auch „Mona Stalin“ genannten Politikerin möglich ist. Aldebe zeigte seine Integrationsleistung im Gegenzug auch schon auf, als er zur Reichstagswahl 2006 den Kandidaten einen Brief schickte, in dem er für die Muslime gesonderte Gesetze forderte. Mona Sahlin mit Kopftuch abzubilden, lag somit nicht so fern. Doch nicht nur islamkritisch eingestellte Personen wurden durch diese Werbung in ihrem Wahlverhalten beeinflusst. Ganz im Gegenteil.

Denn es stellte sich heraus, dass teilweise muslimische Schweden, die allerdings nicht genügend Schwedisch verstanden, die Skånepartei wählten oder wählen wollten, ohne dies wirklich beabsichtigt zu haben. Sie gingen in Ermangelung sprachlicher Kompetenz einfach nach dem Bildchen auf dem Couvert, das ihnen genug zu sagen schien. Doch Rettung naht in Form des sozialdemokratischen Wahlhelfers. Schließlich muss jedem klar sein, dass Muslime, die oftmals angeben, wegen der Verhältnisse in ihren islamisch geprägten Heimatländern, nach Europa gekommen zu sein, niemals eine islamkritische Partei wählen würden. So viel an Logik ist meist weder mit dem muslimischen Migrationshintergrund und schon gar nicht mit einem sozialdemokratischen Helfersyndrom vereinbar.

Sabit Pacolli, sozialdemokratischer Wahlhelfer, ist wiederholt auf Muslime gestoßen, die für die Skånepartei stimmen wollten. „Es gibt Menschen, die sehr schlecht schwedisch sprechen. Ich habe das Missverständnis mit einer solchen Familie aufgeklärt und sie dazu bewegt, stattdessen für die Sozialdemokraten zu stimmen“, sagt er. So stellt sich in Schweden zu Recht die Frage, wie aktiv ein Wahlhelfer sein darf, um offensichtliche Missverständnisse in der Wahlkabine aufzuklären.

Täglich waren Wahlhelfer mit Unwissenheit in Bezug auf die schwedische Sprache konfrontiert:

Es kommen jeden Tag mehr, die glauben, die Skånepartei sei eine islamische Partei, sagt ein Wahlhelfer, der anonym bleiben möchte. Für die Wahlhelfer der Kommunen ist dies eine komplizierte und sensible Situation. Sie dürfen die Wähler in keinem Fall politisch beeinflussen. Allerdings ist es ihre Aufgabe, Abstimmungen zu erleichtern und Missverständnisse über den Parteinamen aufzuklären, wenn die Wähler um Hilfe bitten. Wenn ein Teilnehmer mit einer Broschüre der Skånepartei auf sie zukommt und sagt, er wolle für Mona Sahlin stimmen – was vorkommt – dann können die Wahlhelfer erklären, dass Mona Sahlin nicht der Skånepartei angehört, glaubt die stellvertretende Sekretärin des Wahllokales, Louise Lagerlund. „Dies ist aber ein schwieriger Grenzbereich. Unsere Wahlhelfer dürfen absolut keine politischen Gespräche führen“, sagt sie. Ein aktiver Wahlhelfer spricht Wähler an und fragt bei Missverständnissen, ob ein Wähler etwas falsch aufgefasst hat.

„Ich sah zwei äthiopische Frauen, die Wahlzettel der Schwedendemokraten nahmen. Daraufhin ging ich zu ihnen. Es stellte sich heraus, dass sie für die Sozialdemokraten stimmen wollten“, sagt ein Wahlhelfer. Ein anderer Wahlhelfer verhielt sich eher passiv: „Es ist schon vorgekommen, dass ich vermutete, dass Menschen auf Grund eines Missverständnisses für jemand anderen stimmten als sie eigentlich planten. Ich habe in diesem Fall nicht eingegriffen. Dies ist eine wirklich schwierige Frage, aber wir sollten darüber informieren, wie die Wahl funktioniert – die Abstimmung aber nicht beeinflussen.“

Genauso wichtig wie irrtumsfrei zu wählen ist es, eine Politik zu betreiben, die auf dem (gewollten) Missverständnis beruht, Islam bedeute Frieden.

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Wer hat und verraten, Sozialdemokraten.

    Was schon vor 100 Jahren richtig war bestätigt sich auch heute wieder.

    Sozialdemokraten von heute sind waschechte Kommunisten, also MASSENMÖRDER. No doubts.

  2. Da gibt es also Wahlhelfer, die Menschen, die die Sprache nicht können und von der Sache nichts verstehen, helfen, das aktive Wahlrecht auszuüben, das man ihnen unverständlicherweise verliehen hat.

    Gibt es eigentlich auch Wahlhelfer für das passive Wahlrecht? Damit könnte man diesen Menschen, die die Sprache nicht sprechen und von Politik nichts verstehen, doch helfen, sich ins Parlament wählen zu lassen!

    Hoffentlich habe ich die Linken jetzt nicht auf eine Idee gebracht … 🙂

  3. Diese Probleme haben wir hier leider noch nicht. Egal, was die Wähler wählen, sie kriegen links oder wählen mit der NPD Freunde der Musels.

  4. “Ich sah zwei äthiopische Frauen, die Wahlzettel der Schwedendemokraten nahmen.“

    Wie funktioniert denn das schwedische Wahlsystem? Wenn die Wahlhelfer beobachten können wer was gewählt hat, ist die Wahl doch nicht mehr geheim und das Wahlystem könnte leicht zu DDR Verhältnissen verkommen …

  5. Stichwort Schweden: Heute morgen wurde in den Nachrichten gemeldet, dass in Schweden Tausende gegen die Wahl der Schweden-Demokraten demonstriert haben. Dass man demokratische Wahlergebnisse respektieren muss, haben diese Leute wohl noch noch nie gehört. Aber immerhin ist es irgendwie beruhigend, dass auch in Schweden die linken Gutmenschen aufgescheucht wurden.

  6. Sozialismus kennt keine freien und geheimen Wahlen.

    Deshalb müssen die Sozial(demokratischen) Parteien auch entsorgt werden.

  7. als ich vor 30 jahren zum ersten mal in afrika war, waren auf den wahlplakaten neben den kandidaten tiersymbole für jede partei abgebildet (löwen, elefanten etc.) damit diejenigen, die nicht lesen konnten, die kandidaten den entsprechenden parteien zuordnen konnten. wahrscheinlich ist dies dort heute noch so.
    bin mal gespannt, wann dieses in europa für unsere mihigrus auch eingeführt wird.

  8. Die Sozialdemokraten in Deutschland haben in wichtigen Momenten der deutschen Geschichte immer versagt:

    1918 Ausrufung der Republik durch Scheidemann. Mit welchem Recht?

    1933 Unfähigkeit mit anderen demokratischen Parteien eine Front gegen Hitler aufzubauen!

    Und heute?

    Die Islamisierung Deutschlands und Europas

  9. Bei uns gibt es einen eingebürgerten Afrikaner der für die Sozialdemokraten im Nationalrat sitzt.

    Der hat auch mitgeholfen, den Wählern bei der Stimmabgabe zu „helfen“.

    3 x dürfen Sie raten, wo das Kreuz (bei uns sind das Listen) angebracht wurde !!

  10. @ #3 Zerberus:
    Man nimmt sich in der Lobby einen Zettel von der Partei, die man wählen will, nimmt den Zettel in die Kabine und kreuzt da an, dass man die Partei wählen will und welchen Kandidaten man gerne hätte.

    Wenn man geheim wählen will, nimmt man halt von mehreren Parteien die Zettel rein und schmeißt dann alle bis auf einen weg.

  11. #3 Zerberus (21. Sep 2010 15:44)
    “Ich sah zwei äthiopische Frauen, die Wahlzettel der Schwedendemokraten nahmen.”

    Ich hab mich auch gefragt, ob die Schweden verstanden haben, was „geheim“ bedeutet. Jeder Partei hat ihre eigenen Wahlzettel- (in Falle dieser Wahl hat jede Partei sogar drei Wahlzettel- für Regierung, Kommune und Land.
    Wenn Du nun wählen gehst, nimmst Du Dir den Wahlzettel der Partei, die Du wählen möchtest -für alle aichtbar- aus einem Aufsteller. Dann ziehst Du Dich in die Wahlkabine zurück und machst Dein Kreuz- auf einem Wahlzettel, den sowieso jeder um DIch Stehende schon hat sehen können.
    Um „geheim“ zu wählen, bleibt Dir nichts anderes übrige, als eine Sammlung von Wahlzettel mit in die Wahlkabine zu nehmen. Und die, die Du nicht verwendet hast wegzuschmeißen.

    Wir hatten in hier in Schweden ziemlich Probleme damit, dass in den letzten Tagen vor der Wahl allerhand Antifa-Jugendliche die Wähler bedroht haben, nachdem sie gesehen haben, dass sie für SD stimmen wollen. (Wahlbeeinflussung wird auch in Schweden ernst genommen.) Die Kids waren aber 14, 15 -kein Problem also. Ein „Bitte tut das nicht nochmal“ reicht in diesem Falle.

    EIn anderes Problem war, dass es einfach an vielen Orten keine Wahlzettel für SD gab. Es wurde ja schon auf der Titelseite der -Zeitung „Expressen“ „aufgerufen“, die Wahlzettel in die Gosse zu werfen- was scheinbar vielerorts Menschen dazu veranlaßte dies auch zu tun. So viel zur „geheimen“ Wahl.

  12. @ #5 Antidote (21. Sep 2010 15:49)

    Sozialismus kennt keine freien und geheimen Wahlen.

    Wieso? Haben dir die Wahlen in der DDR etwa nicht gefallen?

    Dort konnte jeder Bürger völlig frei und geheim die SED wählen.
    (Und manchmal hatten diese Wahlen in der DDR sogar ein bischen Einfluss auf das Wahlergebnis: z.B. 91% oder 95%)

  13. Nicht zu fassen.Schweden droht der Untergang.Wir müsssen ALLES tun um das hier in Deutschland zu verhindern,sonst droht Europa der Absturz..Hilfe.

  14. @ #11 TheWhiteR0ses (21. Sep 2010 16:04)

    Wir hatten in hier in Schweden ziemlich Probleme damit, dass in den letzten Tagen vor der Wahl allerhand Antifa-Jugendliche die Wähler bedroht haben, nachdem sie gesehen haben, dass sie für SD stimmen wollen. (Wahlbeeinflussung wird auch in Schweden ernst genommen.) Die Kids waren aber 14, 15 -kein Problem also.

    Aber aufgepasst:

    in 4 Jahren sind diese Kids 18-19 Jahre alt und haben ein Messer dabei!

  15. Komisches Wahlsystem in Schweden. Kein Wunder, daß da in ländlichen Gegenden die Sozialdemokraten früher oft fast SED-Resultate einfahren konnten.

  16. Für alle Stuttgarter :
    Die neue Auflage von Dr. Sarrazins Buch ist im Handel, in Stuttgart beim Hugendubel in der Königstraße auf allen Etagen und an allen Kassen, in grosser Anzahl !!!

  17. Vergewaltigungsepidemie durch Muslime in Schweden

    http://www.derprophet.info/anhaenge/anhang26.htm

    „Rechtsanwältin Ann Christine Hjelm welche Gewaltverbrechen im Obergericht von Svea untersucht hat, fand heraus, daß 85 % der verurteilten Vergewaltiger entweder aus dem Ausland oder von ausländischen Eltern stammen. “

    Die anderen 15% der Vergewaltiger wurden bestimmt nicht erwischt, aus Mangel an Beweisen freigesprochen oder nie Anklage erhoben.

    Also liebe Schweden, immer schön weiter Sozialdemokraten, Grüne und Christdemokraten wählen.

  18. @ 13 Denker

    Wieso? Haben dir die Wahlen in der DDR etwa nicht gefallen?
    Dort konnte jeder Bürger völlig frei und geheim die SED wählen.

    LOL!

  19. Da gibt es doch wirklich Menschen die kein Wort des Landes sprechen wo sie wohnen und trotzdem einen Pass haben und das Wahlrecht besitzen.
    Die grösste Idioterie der EU um mit unseren Pässen an Allochthone herum zu schmeissen als wäre es nur ein Fetzen WCpapier.

  20. Habe bei weltonline wieder einmal die Adresse von pi-news.net platziert. Steht jetzt schon 4 Minuten da.
    Hoffe es nützt.
    weltonline veranstaltet wieder einmal eine Löschorgie zum Thema:

    Merkel als Buch-Promoterin des letzten DDR Ministerpräsidenten Lothar de Maizière.

  21. Vorschlag für Herrn Stadtkewitz und seine „Freiheit“: Einfach einen Halbmond als Parteizeichen nehmen, dann sind euch die Stimmen der Analphabeten-Musels sicher!

  22. Islam und Demokratie:

    Wollt Ihre das totale Kopftuch totaler als jede Damenkleidung?

    Jaaaaaaa!

    #29 Nassauer (21. Sep 2010 16:18)

    Gute Idee! 😉

  23. Hab letztens gelesen das in Schweden jedes vierte Kind psychisch gestört ist,stimmt das?Wenn ja,wieviele „Andersgläubige“ mögen wohl darunter sein..kennt man ja.hehe

  24. Zur Behauptung „Eine anständige Muslima muß ein Kopftuch tragen“ genügt ein Hinweis auf http://www.muslima.com . Auf dieser Website suchen Muslime einen muslimischen Ehepartner.

    Auf der Homepage rechts „Women’s Gallery anklicken – und siehe da:

    Auch heute wieder auf der Site: 90 % der Muslimas aus aller Herren Länder sind nicht durch ein Kopftuch verschandelt.

    Warum nur müssen die in unseren deutschen Städten so widerlich verunstaltet herumlaufen ?

  25. Zudem ist es ja unsäglich, was Spinner wie Peter Scholl-Latour so über die Hamas vom Stapel lassen.

  26. Trotzdem guter Artikel,sowas liest man ja so gut wie nie in den linkischen
    Medien.Schade das soviele Menschen ein so kleines Bild von der Welt haben..deshalb lese ich in letzter Zeit nur noch PI.Hier werden Sie geholfen..Also:Daumen hoch

  27. Bin ich denn schon am frühen Nachmittag haram betrunken?

    http://www.welt.de/debatte/article9779200/Die-Sozialdemokratie-erliegt-den-Gutmenschen.html

    Die Sozialdemokratie erliegt den Gutmenschen

    Die Faszination für die Idee des gemäßigten Sozialismus scheint zu erlöschen. Schuld daran sind Denkverbote der Moralapostel.
    Von Günther Lachmann

    Nun bröckelt die Sozialdemokratie sogar in ihrem Mutterland Schweden. Bei den Parlamentswahlen fuhren die Sozialdemokraten eine historische Wahlniederlage ein und kamen auf nur noch 30,9 Prozent. Wie schon in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Dänemark verloren sie Stimmen an alle anderen politischen Parteien, sogar an die rechts-nationale Schwedenpartei, die erstmals in das Parlament einzog.

    In ganz Europa droht eine jahrzehntelange Faszination für die europäische Idee des gemäßigten Sozialismus für immer zu erlöschen. Liegt es an der Idee selbst, deren Ziel eine demokratische, humane und gerechte Gesellschaftsordnung ist? Wurde sie widerlegt, oder ist sie ebenso gescheitert wie die kommunistische Einparteiendiktatur in Osteuropa?

    Gutmenschen aus dem links-alternativen rot-grünen Milieu

    Es gibt kein ernst zu nehmendes Argument für diese Annahme. Die Idee der sozialen Demokratie ist weder gescheitert noch widerlegt. Sie wurde vielmehr auf heimtückische Art und Weise missbraucht und all ihrer Kraft beraubt. Sie erlag einem politischen Milieu, das ihr Denk- und Sprachverbote erteilte, das sich in Fragen der Ausländer-, Sicherheits- und Sozialpolitik selbst zur höchsten moralischen Instanz erhob und im Zustand vollkommener Entrücktheit dem betrügerischen Turbokapitalismus Tür und Tor öffnete, der die Welt beinahe in den Abgrund gestützt hätte. Wenn überhaupt, dann erliegt die sozialdemokratische Idee in Europa diesen selbst ernannten Gutmensche

  28. #30 Simbo (mein Nick-Name)

    So nun ist mein Kommentar bei weltonline weg !!

    Der stand aber immerhin für ca. 1/2 Stunde dort.
    Ich hoffe, dass pi-news wieder ein paar Leser dazugewonnen hat.

    Ich versuche es wieder und wieder. Versprochen.

  29. #6 SaekulareWelt (21. Sep 2010 15:49)
    OT
    Es gibt im politisch korrekten Sprachgebrauch eine neue, schicke Bezeichnung für Schulschwänzer – schuldistanzierte Kinder

    Yo, und unsere linken politiker heissen dann korrekt: HIRNDISTANZIERTE POLITIKER
    oder wie… 🙂

  30. #35 Conny008 (21. Sep 2010 16:26)

    Und die wollen natürlich NICHT jeden Mann. Nein, nicht weil er zu altm häßlich oder zu arm ist. Der Mann ihrer Träume MUß ein Mohamedaner sein.
    Die wollen geschlagen und vergewaltigt werden.

  31. #22 Dietmar-Depp-Naeher (21. Sep 2010 16:10)
    Schon gehört, Taqiya Mazyek ist jetzt Chef des Islamrates geworden.

    Meinst du,wir sollen ihm Gratulieren 🙂

  32. Zu dumm, das Kreuzchen richtig zu machen.

    Ach, Verzeihung, vielleicht sollte man den Moslems überhaupt nicht zumuten, ein „Kreuz“ auf dem Wahlzettel zu machen.

    Für Moslems muss ein Sonderrecht her: Häkchen statt Kreuzchen.

  33. #30 Simba

    War ja zu erwarten bei diesen neunmalklugenlinkszensorenterminatoren..die trinken alle Rotwein und lesen Michael Moore und fahren wahrscheinlich noch einen Prius wegen der „Umwelt“ und so..

  34. @45:

    Oder besser noch, damit kein Moslem beleidigt ist: Halbmöndchen statt Kreuzchen auf dem Wahlzettel.

    So viel Entgegenkommen sind wir unseren Kulturbereicherern schuldig.

  35. Dass sich unter den Irrläufern etliche Analphabeten befanden, ist klar. Und dass in Schweden wie in Deutschland Mohammedaner Staatsbürgerschaft nachgeschmissen bekommen, obwohl – oder weil – sie die Landessprache nicht beherrschen, ist institutionalisierte Idiotie – eine von den Grünen und anderen Bekloppten vorgedachte Strategie zur Errichtung der Diktatur des Schwachsinns, wo sie selbst als die größten ihrer Zunft – die schwachsinnigsten der Schwachsinnigen – den Ton angeben.

    Aber stellt euch auch das vor: Da kommt eine aus Äthiopien, vor dem Islam geflohene Frau wie Ayaan Hirsi Ali an die Wahlurne und will in ihrer letzten Verzweiflung mit der Wahl der Schwedendemokraten ein Zeichen gegen den mörderischen und frauenfeindlichen Islam setzten; geheim, weil sie sonst um ihr Leben fürchten muss. Und dann kommt so ein Ar***loch von Islamistenschwein – ein Aufpasser der Umma, der SA des Propheten –, der sich als freiwilliger Helfer tarnt und zwingt sie unter Androhung von Gewalt doch die Sozialislamisten zu wählen. Das hat Methode.

    Denn jeder, der sich gegen den Islam stellt wird wie im Todesmarsch wieder in die Reihen geprügelt – auch eine Frau, die es aus begründetet Angst vor dem Islam wegen der Verfolgung tut. Denn eins ist klar: Das mohammedanische Gesindel und das Kartell der Bekloppten will die Islamisierung um jeden Preis. Gefangene werden nicht gemacht. Assimilation findet statt. Einreihen zur Beschneidung. Mann wie Frau. Das Paradies wartet.

    Hier erübrigt sich Kabarett und jede Form von Satire. Wer hier nicht zum Zyniker wird, ist ohne Herz und Verstand – ein Multikulti eben: ein Idiot vor dem Herrn, ein Schwachsinniger, der seine Krankheit zum Ideal ausruft, ein Krüppel im Geiste.

  36. http://www.youtube.com/watch?v=ANes756vLwg&feature=player_embedded#!
    _____________________________________________

    Karl Vick entschuldigt sich für seine antijüdische Hetze, bei seinem Bericht hat er Israel/Juden über die miserable Zustände in denen Araber wohnen müssen verantwortlich gemacht. Daraufhin hat ihm die Siedlerrat angerufen und nach Samaria angeladen (die Reise würde von Siedlerrat bezahlt) um sich über die „Zustände“ zur informieren. Nach seine Reise sagte er: als mich die Siedlerrat anrief, dachte ich mir die werden mich beleidigen und beschimpfen, man hat mich aber Eingeladen nach Samaria.Jetzt muss ich fest stellen das ich in meinem Berichterstatung Fehler gemacht habe und möchte mich dafür entschuldigen. Ob er dies auch in seinem nächsten Time Bericht schreiben wird ist mehr als fraglich.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/139703

    http://www.time.com/time/covers/0,16641,20100913,00.html

  37. Diese Verräter sind überall, in ganz Europa, ach was rede ich WELTWEIT Huren, Huren und nochmals Huren. Hauptsache in Champagner baden und die Brillanten funkeln im Licht das der Mond durch die gepanzerten Scheiben des 600er´s fallen lässt , der Rest kann ja vor die Hunde gehen.

    Und der größte aller Verräter wurde seinerzeit von der linksgrünen Meinungsmaschinerie als „Der Messias“ gefeiert. HAH!

    Flop des Jahrtausend passt eher !!!

  38. Lustige Geschichte 🙂

    Aber: dem fleißigen Kurt-Wallander-Leser (ich hab Mankells Bücher gelesen, bevor er ein Trottel wurde) ist bewusst, dass die Provinz „Skanen“ eigentlich auf deutsch Schonen heißt!

  39. @ #11 TheWhiteR0ses (21. Sep 2010 16:04)

    Wir hatten in hier in Schweden ziemlich Probleme damit, dass in den letzten Tagen vor der Wahl allerhand Antifa-Jugendliche die Wähler bedroht haben, nachdem sie gesehen haben, dass sie für SD stimmen wollen. (Wahlbeeinflussung wird auch in Schweden ernst genommen.) Die Kids waren aber 14, 15 -kein Problem also.

    Aber aufgepasst:

    in 4 Jahren sind diese Kids 18-19 Jahre alt und haben ein Messer dabei!

    “ Sie haben mich angegriffen. Das war ihr erster Fehler.
    Dann zogen sie ihre Messer. Das war ihr zweiter Fehler.
    Sie konnten mit den Dingern nicht umgehen. Das war der dritte und letzte Fehler den sie jemals machen konnten.“

    (Zit. aus „Flucht von Alcatraz“, http://www.imdb.com/title/tt0079116/)

  40. #46 Thomas Voss; Glaub doch dem Dampfplauderer nix. Bei dem erkennt man sehr gut wenn er lügt, nämlich dann wenn er irgendwas sagt.

  41. Wahlrecht ist ja gut und schön, aber wenn einer die Landesprache so schlecht beherrscht, dass er auf solche Tricks reinfällt, dann möchte ich auch nicht das so jemand an Wahlen überhaupt teilnimmt.

  42. 😆 😆 😆

    „Wählt hier für mehr Kopftücher und mehr Moscheen und mehr Islam“

    Diesen Slogan auf türkisch, das passende Foto dazu auf den Wahlplakaten und die REPs oder „Die Freiheit“ sitzen im Parlament.
    :mrgreen:

    Da soll nochmal einer sagen, Ungebildete und Spracherwerbsverweigerer seien zu nichts zu gebrauchen…
    😆

    Fies, ich weiss.

  43. Man sollte doch meinen, dass schwedische Staatbürger Schwedisch können und so die Partei wählen die sie wollen.

    Anscheinend hat man nich nur in der CH Leute eingebürgert die sich null angepasst haben (mag das Wort „integriert“ nicht)

  44. #34 Der Volkerbecksche Beobachter (21. Sep 2010 16:25)

    „Haste dir schon deine Moschee aus Pappe bestellt?“

    Yepp! Die wird zu Sylvester im Vorgarten mit China-Böllern gesprengt! 😉

  45. #33 Kandinsky (21. Sep 2010 16:23)
    Hab letztens gelesen das in Schweden jedes vierte Kind psychisch gestört ist,

    #36 Der Volkerbecksche Beobachter (21. Sep 2010 16:27)
    „trifft nur auf Rechtspopolist zu.“

    Googel mal unter „Satire“ und setz dich auf den Hosenboden, dass es endlich mit dem Hauptschulabschluss klappt bei dir.

  46. Das kann doch nicht wahr sein! Wieso beeinflussen denn die Wahlhelfer die Wähler! Ist doch ihr Problem, wenn sie nichts verstehen. Einfach zu gut.

  47. In den Nachrichten hört man ständig von Integration, im Fehrnseher das gleiche.Wäre es nicht eher sinnvoll über Ausländerstop, oder gar die Abschiebefrage/ Rückführungsfrage nachzudenken?

  48. Die „Wahlhelfer“ in Schweden erinnern stark an die Blockwarte unseligen Angedenkens!
    Man sieht also schon, welchen Wahlzettel sich Jemand nimmt und weiß daher, wie er wählen wird? Und das redet man ihm dann ganz schnell aus? Hallo?!
    Also wenn DAS wahr ist, dann ist der sozialistische Musterstaat Schweden keine normale Demokratie, denn in einer solchen pflegt es geheime Wahlen zu geben.
    Bin gespannt, wann es solche Wahlhelfer in Deutschland geben wird. IM Merkel sollte da doch Erfahrung einbringen können, wie man 99% Mehrheiten erzeugt…

  49. @ #6 KDL

    Stichwort Schweden: Heute morgen wurde in den Nachrichten gemeldet, dass in Schweden Tausende gegen die Wahl der Schweden-Demokraten demonstriert haben.

    Das ist die höchste Form der Demokratie: Gegen das Wahlergebnis demonstrieren! In den kommunistischen Dikataturen wurden für den gleichen Zweck einfach die Ergebnisse zurecht gefälscht. Die Leute in Schweden führen einfach diese schöne Tradition fort.

  50. Diese Vorkommnisse zeigen die Brutalität der Einbürgerungs-Fanatiker:

    Hier dürfen Menschen sich an Wahlen über das Wohl eines Volkes beteiligen, die praktisch zum Zeitpunkt der Stimmabgabe erst instruiert werden können, weil sie vom betreffenden Gemeinwesen, über das sie mit entscheiden, absolut keine Ahnung haben.

    Wenn DAS Demokratie ist, dann so weit weg damit von mir wie möglich. Zum Teufel mit dieser Abart von Demokratie, die niemanden zu Verantwortung verpflichtet, aber allen Mitsprache ermöglicht.

    Ich kotze auf Schweden!

  51. @ 65 Rechtspopulist

    Wieso Satire? Ist mein voller Ernst.
    Vom Hauptschulabschluss kannste nur träumen.
    Mehr als Baumschule war bei die Islamisten nicht drin.

  52. Ein skurriler zutreffender Beitrag,in Schweden konnte die Wahlanleitung in 26 Sprachen angefordert werden, alphabetisch aufgelistet und schwedisch stand an 23. Stelle. Wer nicht in der Lage ist, die Wahlhinweise zu verstehen, wie kann der überhaupt die Unterschiede der einzelnen Parteien verstehen? Aber wie oben beschrieben, haben die Wahlhelfer ausgeholfen und jedem Ausländer die passenden Wahlzettel in die Hand gedrückt. Das nennt sich dann geheime Wahl, die Demo gegen die SD paßt sich in das Bild ein.

  53. @ #5 Zerberus (21. Sep 2010 15:44)

    Wenn die Wahlhelfer beobachten können, wer was gewählt hat, ist die Wahl doch nicht mehr geheim und das Wahlsystem könnte leicht zu DDR Verhältnissen verkommen …

    In einem Land, in dem nach Jahrzehnten des weichgespülten Sozialismus jeder die Steuerklärung seines Nachbarn einsehen kann (kein Witz!), ist doch kein Wahlgeheimnis mehr von Nöten. Wer sich mit Wahlzetteln und den dahinter verborgenen Parteien nicht auskennt, der fragt einfach den Wahlhelfer seines Vertrauens. Der wählt dann, was ihm gut und nützlich dünkt.
    Zur Zeit des Propheten wurde weder in Mekka noch in Medina gewählt. Wenn ’s Fragen gab, entschied der Gesandte Allahs, wie es ihm gut und nützlich dünkte. Also: Was soll das Genöhle, der Islam sei mit einer Demokratie nicht vereinbar? In Schweden geht ’s doch!
    PS: Ich empfehle, bei der nächsten Wahl in Schweden die Wahlhelfer mit einem roten Turban zu versehen (Wahlhelferinnen selbstverständlich mit rosa Burka).
    Dann klappt ’s auch wieder mit den Wahlergebnissen.

    Don Andres

  54. Gerade Schweden, so ein schönes Land mit einer wunderbaren Kultur und herrlichen Frauen ist mittlerweile so muselmanisch verseucht wie nix Zweites.

    Gerade diese Frauen sind auch die Hauptopfer der Koraner: 90% aller Vergewaltiger dort sind Kamelschmuser.

    Und die grüne (ich meine nicht die Musels) und die rote Pest sind dort ebenfalls die Herrscher, wie bei uns. Es ist doch in jedem europäischem Land mittlerweile dasselbe (und in den USA mittlerweile auch langsam seit Hussein Obowma) PC – Dikatur und Mültykülty bis zum Endsieg.

Comments are closed.