Print Friendly, PDF & Email

© 2010 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 51-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Ganz toll gemacht. Die Gedanken kann ich sehr
    gut nachvollziehen.

    >> und lass mich nach Deutschland tragen und freue mich wie ein Kind. <<

    Es lohnt sich für ein Deutschland ohne den Pöbel zu kämpfen, der uns schlicht und einfach platt machen will. Für unsere Kultur unsere Lebensart und für die kommenden Generationen.

  2. OT

    Neun Millionen TV-Zuschauer sahen diese Szene: Neu-Nationalspieler Lewis Holtby (20, Mainz) knallt beim 0:0 gegen Schweden den Ball nach 58 Minuten neben das Tor. Und bekreuzigt sich.

    Reaktion von ARD-Experte Mehmet Scholl (40) im TV: „Sich bekreuzigen – das ist doch des Guten so’n bisschen zuviel, Lewis. Können wir uns schenken, das braucht er eigentlich gar nicht.“

    http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/nationalmannschaft/2010/11/19/lewis-holtby/nach-scholl-kritik-darum-habe-ich-mich-bekreuzigt.html

  3. #3 Dum spiro spero:

    Ein unsinniger Beitrag! Das hatten wir bereits vier „Threads“ zuvor. Vielleicht sollte man erst einmal blättern, bevor man etwas schreibt. Nur so, als kleiner Tipp am Morgen 😉

  4. #6 Denker

    Heinrich Heine

    Nachtgedanken

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen.

    Die Jahre kommen und vergehn!
    Seit ich die Mutter nicht gesehn,
    Zwölf Jahre sind schon hingegangen;
    Es wächst mein Sehnen und Verlangen.

    Mein Sehnen und Verlangen wächst.
    Die alte Frau hat mich behext,
    Ich denke immer an die alte,
    Die alte Frau, die Gott erhalte!

    Die alte Frau hat mich so lieb,
    Und in den Briefen, die sie schrieb,
    Seh ich, wie ihre Hand gezittert,
    Wie tief das Mutterherz erschüttert.

    Die Mutter liegt mir stets im Sinn.
    Zwölf lange Jahre flossen hin,
    Zwölf lange Jahre sind verflossen,
    Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen.

    Deutschland hat ewigen Bestand,
    Es ist ein kerngesundes Land,
    Mit seinen Eichen, seinen Linden,
    Werd‘ ich es immer wiederfinden.

    Nach Deutschland lechzt ich nicht so sehr,
    Wenn nicht die Mutter dorten wär;
    Das Vaterland wird nie verderben,
    Jedoch die alte Frau kann sterben.

    Seit ich das Land verlassen hab,
    So viele sanken dort ins Grab,
    Die ich geliebt — wenn ich sie zähle,
    So will verbluten meine Seele.

    Und zählen muß ich — Mit der Zahl
    Schwillt immer höher meine Qual;
    Mir ist, als wälzten sich die Leichen,
    Auf meine Brust — Gottlob! Sie weichen!

    Gottlob! Durch meine Fenster bricht
    Französisch heitres Tageslicht;
    Es kommt mein Weib, schön wie der Morgen
    Und lächelt für die deutschen Sorgen.

  5. Moishe und Heine — das passt !

    Denn die Deutschen sind in der Nacht um den Schlaf gebracht und tagsüber chloroformiert.

    Der Zustrom derer, die Deutschland die Scharia schenken wollen, um das Geständnis des Bundespräsers („Der Islam ist ein Teil Deutschlands“) weiter zu erfüllen, hat sich im Oktober nahezu verdoppelt….

    http://www.fact-fiction.net/?p=5393
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    Aus dem Nähkästchen geplaudert…

    http://korrektheiten.com/
    (VIDEO !)

  6. Doitscheland, eine Trauermärchen!

    Heutzutage singen Steinmeiers aber solche Raps:

    Deutschland – Warum verschließt du dich?
    Deutschland – leg deine Karten auf den Tisch!
    Deutschland – Warum verschließt du dich?
    Deutschland – leg deine Karten auf den Tisch!

    Denkst du ich werde mich ergeben,
    denkst du ich halt nicht dagegen,
    denkst du, dass ich still und schweigend mich hier einfach auf deinen Boden leg.
    Es geht nicht wir geben nicht auf
    Wir streiken wir gehen den weg hinauf
    Ihr haltet uns alle nicht auf
    Ihr werdet sehn wir schaffen es auch

    Deutschland, ein Trauermärchen:

    Eine Bombe aus dem Jemen erreicht unkontrolliert Doitscheland aber 40.000 Glühbirnen lösen einen Großalarm aus:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,729858,00.html

    Mit einer Kunstaktion wollten zwei Ingenieure gegen das Glühbirnenverbot protestieren. Doch der Zoll versteht keinen Spaß – und blockiert die Einfuhr von 40.000 Lampen. Die Rebellen klagen nun über Kosten in Höhe von 30.000 Euro.

    Köln – Eine kreative Idee scheint zum Eigentor zu werden: Zwei Männer haben versucht, das Verbot von 100-Watt-Glühbirnen in der EU zu umgehen – indem sie die importierten Lampen als „Heatballs“ deklarierten. Als Kleinheizgeräte also, die vor allem Wärme produzieren würden. In Deutschland wollten die Männer die Lampen, die keine Lampen sein dürfen, bei einer Kunst- und Protestaktion verkaufen.

    Doch der Zoll im Flughafen Köln/Bonn fand die Guerilla-Aktion nicht lustig und hat die Freigabe von 40.000 „Heatballs“ aus China gestoppt. Wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet, würden die Glühbirnen nun untersucht, ob sie Sprengstoff enthalten. Das dürfte auszuschließen sein. Allerdings leuchten sie – und ihr Vertrieb verstößt gegen das EU-weite Verbot, das seit Herbst vergangenen Jahres gilt.

  7. Deutschland ein Horrormärchen.
    Stephan King hätte es nie geschrieben, zu grauenerregend selbst für den Meister des Horrors.
    Es ist der Schleier des Grauens der unser Land zudeckt und erstickt.
    „Ein verwesender Kadaver der unser Leben vergiftet…eine entwürdigende und Tote Sache.“
    Van Helsing hat sein lebenlang das Böse gejagt, hat es totgeglaubt. Doch es ist wieder auferstanden. Schlimmer noch. Das Böse hat sich getarnt. Es trägt keine Fangzähne mehr, es sitzt oben auf der Bühne und lächelt uns an.
    Wer sein Fernsehgerät einschaltet weiß daß das die Wahrheit ist. Denn er erfährt, daß sie uns in Stücke reißen werden mit ihren heimtückischen Bomben, wenn wir nicht aufpassen …

  8. Auch wenn es nicht wirklich hier Themenbezogen ist.

    Ich stelle in meinem Umfeld immer wieder bestürzt fest, wie wenig Wissen über den Islam
    bei den Menschen vorhanden ist. Nur wer sich zeitweise einmal von unserer westlichen „Denke“ getrennt hat und das System Islam und sei es nur in den Grundzügen, verstanden hat, muß sich praktisch zwingend gegen die muslimische Massenflutung stellen.

    Ich finde, eine gute Idee zur Verbreitung des Wissens sind Aktionen die aufrütteln aber eindeutig demokratisch und fair sind.

    Beispiel: man hängt sich mit einer Bergsteigerausrüstung an einen Baukran, etwa so das der Eindruck eines gehängten entsteht.
    Dazu eine Fahne mit dem Text – Islam = Frieden, seid ihr euch sicher !?

    Anmerkung: das ist ausschließlich ein Brainstorm von mir. Vieleicht ist irgendwann so etwas, oder etwas ähnliches denkbar.
    Das könnte den Gutmenschen und der Taqiya
    gehörig die „Suppe versalzen“, hängt sich doch niemand nur zum Spaß an einen blöden Kran.

  9. Die Terrorgefahr in Deutschland ist nach Einschätzung des Bundespolizeichefs derzeit größer als je zuvor. Polizisten wird der Urlaub gesperrt, die Gewerkschaft spricht von der „größten Herausforderung in der Nachkriegsgeschichte„.

    (also schlimmer als RAF…)

    Der Präsident der Bundespolizei, Matthias Seeger:

    „Auf einer Skala von eins – keine Gefahr – bis zehn – akute Anschlagsgefahr – liegen wir im Moment bei 9,0.“

    Also 9 von 10 möglichen Punkten sind wohl 90%

    Die Anschlagswahrscheinlichkeit liegt bei 90% – also kein Grund zur Sorge. (In den BW-Depots sind genügend Leichensäcke für alle da!)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729970,00.html

  10. @ #13 Winrich (19. Nov 2010 09:45)

    Ich finde, eine gute Idee zur Verbreitung des Wissens sind Aktionen die aufrütteln aber eindeutig demokratisch und fair sind.

    Demokratisch basiert ja – aber fair? Nein!
    Ich denke nicht daran fair zu sein – denn der Gegner ist es auch nicht!

    Man kann durchaus freiheitlich-demokratische Grundwerte mit legalen Mitteln aber auf unfaire Weise verteidigen. Je größer unser Vorteil dabei sit, umso besser!

    Auch Schmutzkampagnen sind demokratisch!

  11. Deutschland ist verloren, da ist nichts mehr zu machen. Die Mohammedaner haben D-Land zu einem Beuteland gemacht, in ca. 120 jahren leben hier 70 Prozent Mohammedaner. Nur noch die konsequente Ausweisung Nichtwerwerbstätiger Ausländer, Krimineller und Sozialhilfebetrüger könnte das Land retten. Es ist gelaufen. Seien wir froh, daß wir NOCH in Freiheit leben, daß wir die finstere Zukunft nicht mehr erleben werden. Unsere Nachkommen werden uns verfluchen.

  12. #16 Denker

    Ich gebe Dir vollkommen Recht ! meine Gedanken suchen einfach neue Wege und Ideen um noch mehr Menschen für den Faschislam zu sensibiisieren.

  13. Daniel Haw-

    Hitler wusste, warum er die Juden vernichten musste. Er hat damit einen großen Teil der Elite Deutschlands und Europas vernichtet.Hitler hat damit die DDR und mittelbar nun die DDR zwei begründet.

    Der Kreisauer Kreis hatte vor, Deutschland in eine basisdemokratische Republik zu verwandeln. Mit Volksabstimmungen. Es wurde nicht umgesetzt.

    Nun tritt eine Partei an, die auch dieses Ziel hat. Ich bin gespannt, wie viele Pi Leute aus der Deckung kommen, und diese Partei aktiv unterstützen.

    Aber es gibt Hoffnung. Die Jugend wacht auf und beginnt zu denken.

    Für die Pseudo-Eliten in Berlin wird der es langsam eng.

    Immer mehr erkennen,das die jetzige Politik Europa in eine neue faschististische Diktatur führt.

  14. toll , –
    …und so kultiviert…!
    Sowas kiegt man nicht mal mehr bei DIE ZEIT.
    – und jedes mal so verschieden…

    Diese Mühe und überhaupt alles.
    Bin jeden Freitag hingerissen.
    Wirklich toll Moishe, – Grosses Bravo !

  15. @ #19 Winrich (19. Nov 2010 09:57)

    gut so!
    Und für solche Kletteraktionen (Baukran) ist Greenpiss Vorbild.
    Es muss aber gut vorbereitet sein und die Medien müssen versammelt sein.

    jedwede Frage, die eventuell kommen könnte, muss im voraus schon durchdacht und die Antwort bereits vorbereitet sein.

  16. #5 WissenistMacht (19. Nov 2010 09:08)
    #3 Dum spiro spero:

    Ein unsinniger Beitrag! Das hatten wir bereits vier “Threads” zuvor. Vielleicht sollte man erst einmal blättern, bevor man etwas schreibt. Nur so, als kleiner Tipp am Morgen
    .
    .
    wie langweilig wäre der tag, ohne einem klugscheisser zu begegnen.

  17. An 20.Juli 1944

    „Für die Pseudo-Eliten in Berlin wird der es langsam eng.
    Immer mehr erkennen,das die jetzige Politik Europa in eine neue faschististische Diktatur führt.“

    Das Problem über dem Problem:
    Eine faschistische Diktatur ist gewollt, unter dem Namen Demokratie. Der Euro-Gulag benötigt die Diktatur im Mantel der Demokratie.
    Nur so bleibt unserer Pseudo-Elite an der Macht.
    „Der Faschismus sagt nicht ich bin der Faschismus, sondern er sagt ich bin der Antifaschismus.“
    Ihr Werkzeug ist nicht das Gewehr, sondern die Paragraphen, siehe die Volksverhetzung, der demnächst verschärft werden soll …

  18. @ # 20
    Richtig! mit dem Justizsystem anfangen. Das sind die Leute, die den Bürger zuvorderst regieren. Die dritte Macht des Staates muss sich der Wahl durch das Volk stellen. Von wegen ‚Unabhängig‘. ‚Unantastbar‘, muss es heute heissen. Wohin das führt, ausgerechnet in ‚D‘, haben wir ja nun schon (zweimal) gesehen. Ich jedenfalls hab’s an den eigenen Knochen erfahren müssen. http://www.helmutkarsten.de

  19. Wunderbar getroffen, Daniel Haw, das Gedicht werde ich mir abschreiben – und, wenn meine alten grauen Gehirnzellen es noch zulassen, auswendig lernen.

  20. Was wäre der Freitag ohne Moishe?! – Ich freue mich schon immer die ganze Woche darauf.

    Danke, werter Daniel Haw!

    🙂

  21. Werter Daniel Haw,

    vielen Dank für dieses Gedicht, ich habe geweint. Gut, dass es solche Menschen wie Sie gibt. Sie sind begnadet!

  22. #13 Winrich

    Derlei Aktionen sind wirklich wertvoll/nötig und Ideen zu sammeln dafür ebenso, denn auch ich bemerke im täglichen Umfeld, daß die meisten, die nicht unmittelbare Bereicherungserfahrungen zu machen gezwungen sind, vom Islam nicht nur kaum eine Ahnung haben, sondern auch nichts an Aufklärung darüber hören wollen.

  23. #18 Kaliske

    ich glaube nicht, dass uns die nachkommen verfluchen.unsere gegenwärtige jugend wählt die widerwärtigen grünen und hat sich zum großen teil schon an kopflumpen und ähnliche mittelalterrelikte gewöhnt. der mensch ist sehr anpassungsfähig, vor allem, wenn gehirnwäsche schon im kindesalter bestimmend ist. wahrscheinlich werden immer mehr deutsche einfach gehirngewaschen und gut ist. uns ältere, die noch ein besseres leben kennen, wird es nicht mehr geben.

  24. „…heut´ wittert er den Betrug“

    Leider seh ich dass nicht so, Moishele. Warum? Dass hat #38 moreli schon gesagt.

  25. Kol Hakavod für Moishe Hundesohn 🙂

    Eine schöne Anmerkung, die nicht zum Thema ghört. Auf dem Titelbild der Geschichte sitzt Moishe auf einem israelischen Orangenkasten mit dem Jaffa-Schriftzug. Da musste ich gleich an die Jaffa-Orangen, die ich so gerne verzehre, denken. Warte auf die Nachricht über den Saisonbeginn für die israelischen Orangen, damit ich endlich wieder Orangen kaufen kann. Noch lasse ich alle Orangen in den Läden liegen, da ich nur die Früchte aus Israel kaufe.
    Schabbat Schalom.

  26. #40 elcat
    Hoffentlich hausen wir nicht bald zwischen Jaffamöbeln. 😐

    Aber wieso sitzt Moishe bei dem Wetter auf dem Dach der Kutsche? Handelt es sich etwa um eine Mohammedanerkutsche, in die kein Hundesohn darf?

  27. Schön….
    Aber jetzt fehlt mir wieder einer der missratenen Bekehrungsversuche des guten Rabbi Birnbaum. 🙂 Ich hoffe, er hat nicht aufgegeben.

    Danke , Moishele (Haw?)

Comments are closed.