Das Jahr 2011 beginnt mit einem weltpolitischen Paukenschlag: die Proteste in Tunesien sind auf das größte Land der arabischen Welt übergeschwappt. So außergewöhnlich und unerwartet die Ereignisse einerseits sind, so unabsehbar ist jedoch, zu welchem Ergebnis sie führen werden. Sicher ist nur: es wird Geschichte geschrieben. So oder so.

(Kommentar zur Lage in Ägypten von Frank Furter)

Wer hätte das vor nicht allzu langer Zeit für möglich gehalten? Nachdem in Tunesien die Menschen für mehr Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlstand demonstrierten, ist diese Bewegung nun auch auf Ägypten übergeschwappt. Proteste sind in der arabischen Welt nichts neues. Im Gegenteil. Ungewohnt ist jedoch, dass keine amerikanischen oder israelischen Flaggen brennen. Auch hasserfüllte „Allahu-Akbar“ Rufe sind kaum zu hören.

Das Außergewöhnliche ist, dass die Proteste nicht dem verhassten Westen gelten, sondern den wahren Feinden der ägyptischen Bevölkerung: ihrer eigenen Regierung unter Staatspräsident Muhammad Husni Mubarak. Der hält sich seit Jahrzehnten mit Notstandsgesetzen an der Macht. Von Demokratie kann, wie überhaupt in der arabischen Welt, keine Rede sein.

Ob es überhaupt Demokratie ist, wonach die Demonstranten streben, mag fraglich sein. Ein Blick in die Vororte Kairos und Alexandrias erklärt jedoch, worum es den Menschen mindestens geht: um mehr Lebensqualität und Wohlstand. Den wiederum lassen Systeme wie die ägyptische Militärregierung kaum zu. Vielmehr wird beinahe jeder Dollar, der von wo-auch-immer ins Land getragen wird, innerhalb der Herrscherklicke umverteilt. Der Islam kommt diesem System zugute, er wirkt wie Marx’ berühmtes „Opium fürs Volk“ und gibt den patriarchalischen Machtstrukturen in muslimischen Ländern ihre moralische Legitimität.

Das Aufbegehren der Menschen – wenn es auch vornehmlich im Streben nach mehr Wohlstand begründet ist – kann also durchaus als Zeichen einer Entwicklung gewertet werden, die in der arabischen Welt längst überfällig ist: Aufklärung nämlich, und Emanzipation von dem archaischen Gesellschaftstyp, der mit dem Islam notwendigerweise einher geht. Denn breitverteilter Wohlstand, Freiheit und Selbstbestimmung scheinen in einer Gesellschaft undenkbar, zumindest so lange sie ihre Moral aus jenem Islam bezieht, der an der Kairoer Universität gelehrt wird.

Kein Wunder also, dass die Islamisten, von denen es in Ägypten weit mehr gibt, als dieser Tage ersichtlich, mit dieser Form des Protestes scheinbar nicht allzuviel anfangen können. Ihnen sind die Ziele der Demonstranten befremdlich, wenngleich sie der Hass auf die Regierung einen müsste. Doch Seit an Seit mit Freiheitskämpfern werden sich die Islamisten nicht aufs Schlachtfeld begeben. Mutmaßlich sehen sie die Zeit auf ihrer Seite. Denn sollten die Proteste zu demokratischen Wahlen führen, wäre das auch für sie die Chance, die Macht im Land zu übernehmen. Diejenigen unter den Ägyptern, die nun für Freiheit und Wohlstand demonstrieren, könnten also am Ende gar vom Regen in die Traufe kommen. Für Lobgesang ist es somit noch zu früh.

Ähnlich schwierig wie für die Islamisten ist die Lage auch für westliche Machtpolitiker. Sie haben Mubarak und sein System jahrzehntelang gestützt, allen voran die Amerikaner. Im Zentrum ihres Interesses stand und steht vornehmlich die geostrategische Bedeutung des Landes am Nil. Wer Ägypten kontrolliert, kontrolliert den Suez Kanal. Ein islamischer Gottesstaat, durch den diese Lebensader der Weltwirtschaft fließt, und der zudem an den Gazastreifen und Israel grenzt, käme einer sicherheitspolitischen Katastrophe gleich.

Darüber hinaus sitzt der Westen in seiner selbsterschaffenen Glaubwürdigkeitsfalle: denn demokratische Werte standen im Falle Ägyptens stets hinter geostrategischen Interessen zurück. Die Unterstützung für Mubarak wird so zum Boomerang. Nun, da es eine Bewegung für Freiheit und Demokratie in Ägypten gibt, sollte gerade der freie demokratische Westen keinen Einfluss üben. Denn jede Einflussnahme könnte im schlimmsten Falle gar den Islamisten in die Hände spielen. Und die wiederum sind das größte annehmbare Übel, das bedrohlich über den aktuellen Geschehnissen schwebt.

Dabei ist dem Westen seine Haltung gegenüber Mubarak und anderen arabischen Herrschern kaum vorzuwerfen. Die Geschichte – zuletzt im Fall Iraks und Afghanistans – hat bewiesen, dass streng islamische Gesellschaften nicht einfach per Anweisung demokratisierbar sind. Im Gegenteil hat gerade das den islamischen Kräften weltweit in die Hände gespielt, und ihr Wiedererstarken begründet.

So ruht die Hoffnung nun also auf den Muslimen selber, beziehungsweise auf den aufgeklärten unter ihnen. Dass es solche gibt, war und ist unbestritten. Selbst der Iran, seit Jahrzehnten unter dem Joch einer streng islamischen Diktatur gefangen, hat sich eine wohlgebildete Bürgerschaft bewahrt. Deren Kinder sind es nun, die als „Generation Facebook“ in die Geschichte eingehen könnten.

Denn was im ersten Moment leicht befremdlich klingt, macht bei genauerer Betrachtung durchaus Sinn. Das Internet hat die Welt verändert, nicht nur hierzulande. Und da es arabische Staaten nicht vermögen, den Informationsfluss in einem Maße zu kontrollieren, wie es beispielsweise die Sozialisten in China tun, könnte sich das Internet in einiger Zeit rückwirkend als die beste Waffe des Westens erweisen. Denn es hat die ungefilterte Wahrheit in die Stuben ägyptischer Studenten gebracht, und damit vielleicht die Erkenntnis genährt, dass es nicht die Amerikaner sind, oder die Juden, oder der Herrgott höchstpersönlich, die für die schlechten Lebensbedingungen im Land verantwortlich sind.

So mögen viele der Demonstranten erkannt haben, was eigentlich jeder sehen kann: Wohlstand ist auf dieser Erde nicht zufällig, sondern folgerichtig dort weitverbeitet, wo Demokratie und Freiheit einen solchen überhaupt zulassen. In der arabischen Welt jedoch steht der Islam dem gesellschaftlichen Fortschritt wie ein frühmittelalterliches Bollwerk entgegen.

Die Demonstranten haben also ihre größte Prüfung noch vor sich. Denn um ihre Ziele zu erreichen, wird es früher oder später notwendig sein, sich mit dem wahren Grund für die grassierende Armut in der arabischen Welt auseinanderzusetzen. Fakt aber ist auch, dass ein Prozess der gesellschaftlichen Aufklärung nicht in ein paar Wochen erfolgen kann. Vielmehr wird es Jahre brauchen, wenn nicht gar Jahrzehnte. Umso wichtiger also, dass dieser Prozess nunmehr vielleicht endlich beginnt, und das sogar dort, wo er notwendigerweise erfolgen muss: in der arabischen Welt selber, und aus der Unzufriedenheit der Menschen heraus.

So wird also dieser Tage Geschichte geschrieben. Der Ausgang ist freilich offen. Und so verführerisch die Vorstellung einer selbst injizierten Aufklärung der muslimischen Welt mitsamt der längst überfälligen Emanzipation von den gesellschaftlichen Fängen des Islam sein mag, so bedrohlich und beängstigend ist doch auf der anderen Seite das schlimmste denkbare Szenario: ein Gottesstaat am Nil. Sollte sich letzteres am Ende bewahrheiten, erscheint ein globaler Krieg der Kulturen langfristig kaum noch abwendbar. Letztlich hätte aber auch das sein Gutes, würde es doch vielen Träumern hierzulande endlich die Augen öffnen.

Denn irrwitzigerweise sind die Proteste in Ägypten auch ein Fingerzeig in die Mitte unserer Gesellschaft. Dort, in Kairo, wo die wichtigste Instanz der islamischen Welt ihren Sitz hat, demonstrieren die Menschen für etwas, dass wir hierzulande sukzessive zu verlieren drohen: Freiheit und Wohlstand. Das ist dann wohl „die Ironie an der Geschichte“ – im wahrsten Sinne des Wortes.

image_pdfimage_print

 

226 KOMMENTARE

  1. Ägypten wird von der Diktatur Mubarak in die Diktatur Islam wechseln. Die Islamisten stehen schon in den Startlöchern, um das Land zu übernehmen.

  2. Ägypten wird islamisch, steht schon inder bibel und das dass (islamisierung ägyptens) passiert musste ich schon lange!

  3. Ob die Menschen in Ägypten für Freiheit und Wohlstand demonstrieren ? Ich bezweifle das. Die treibenden Kräfte sind die Moslembruderschaft und Al Quaeda. Sie werden a la long die Sieger sein….

    Über die Situation am südlichen Mittelmeer und mögliche Konsequenzen aus den Ereignissen schreibt auch Manfred, der Autor des Bestsellers „Das Dschihad-System“, auf seinem Blog….

    http://korrektheiten.com/2011/01/28/revolution-tunesien-aegypten-islamisten-euro-mediterraner-raum/

    http://korrektheiten.com/

  4. Sorry, wenn ich im Falle von Aegypten den Pessimisten raushänge:
    Aber auch im Iran wurde 1979 Geschichte geschrieben. Die Absichten der Demonstranten mögen verständlich und nachvollziehbar sein, profitieren vom Chaos werden aber am Schluss die Bärtigen.
    Es wird so oder so keine Demokratie in Aegypten geben. Wer mit Gewalt an die Macht kommt (egal wer es ist), wird auch mit Gewalt wieder das Volk unterdrücken. Das ist ein islamisches Naturgesetz…

  5. Vor ein paar Jahren noch undenkbar, doch nicht den Tag vor dem Abend loben. Auch diese Medaille hat zwei Seiten wie wir im Iran gesehen haben.

  6. Sehr zutreffender Artikel von Frank Furter. Die Chancen auf ein worst case Szenario, also Gottestaat, ist in Agypten höher als in Tunesien.
    Noch ist Mubyrak aber nicht gestürzt, die Chinesen haben die Revolution auch niedergeschalgen. Genauso wie kürzlich der Iran.

  7. #3 TheTruthAboutIslam

    kannst du mir bitte sagen wo du das in der bibel gelesen hast, würd mich schon interessieren.

  8. Danke Frank Furter für die sehr gute Analyse.

    Ich verstehe den naiven Jubel der MSM und vieler Blogs auch nicht.
    Es gibt wenige bis keine Revolutionen in muslimischen Ländern in den letzten Jahren, die am Ende zur einer Verbesserung geführt hätten.

    Auf die kemalistischen Militärregierungen der Türkei folgte der antisemitische, vom großosmanischen Reich träumende Erdogan.
    Die Zedernrevolution im Libanon war ein Strohfeuer, heute regiert die Hisbollah. Die ersten demokratischen Wahlen im Gazastreifen führten zur Machtübernahme der Hamas.

    Die grüne Revolution im Iran hätte noch am ehesten eine Verbesserung gebracht, denn schlimmer kann es im Iran gar nicht mehr werden. Nur gerade in diesem Fall war der Westen auffallend still. Heuchlerische Bande.

    Mögen meine schlimmsten Befürchtungen nicht eintreffen und stattdessen eine wirkliche Verbesserung der Lage eintreten.

    Es wäre sehr schade, wenn sich blutige Kampf der Ägypter für Wohlstand und Freiheit, am Ende als Steigbügelhalter für Islamisten herausstellen sollte.
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-64052-12.html

  9. Mal was Besserwisserisches: Es heißt bei Marx nicht „Opium für das Volk“, sondern Religion sei das „Opium des Volkes“. Das ist nicht das Gleiche. Ich sehe es so: Das Volk kann sich teure Rauschmittel nicht leisten und muss mit billigem Ersatz = Religion fürlieb nehmen.

  10. Erstmal, sehr guter Artikel.
    Bei genauerer Überlegung ist die Frage, ob diese Entwicklung in Ägypten, egal mit welchem Ausgang – islamische Aufklärung oder islamischer Gottesstaat – nicht ohnehin gut ist für unsere islamkritische Bewegung.
    Im ersten Fall würde natürlich ein Musterbeispiel für einen eventuellen islamischen Säkularismus geschaffen, der sich hoffentlich auch auf andere islamische Länder ausbreitet und im zweiteren Fall (Gottesstaat) wären zumindest die Fronten geklärt über die Zukunft der islamischen Welt und Schluss mit dem Appeasment in der westlichen Welt.

    We’ll see…

  11. Der nahe Osten erbebt,niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen wie es ausgehen wird.Wichtig ist nur das der Westen sich da raus hält.Es scheint als ob da unten ein Flächenbrand entsteht,die Frage ist nur gewinnen die fanatischen Islamisten oder die gemässigten.Warten wirs ab und schauen in aller Ruhe zu.

  12. #1 ja, erinnert mich an poebelnde U-Bahnschlaeger.

    Aegypten wird zum Feind Europas und der USA werden. Seine Bewohner waren es ja immer schon. Nun eben auch die baldigen Machthaber.

  13. Ich befürchte das der Islam jetzt in der gesamten arabischen Welt die Macht übernehmen wird. Die unzufriedenen Massen, die aber keine Vorstellung haben was sie überhaupt wollen, werden wieder auf die islamischen Heilsbringer hören. Gott stehe uns bei. Und die Amis haben diese korrupten Scheichs jahrzehntelang gestützt, nur um die Petrodollars zu sichern.

  14. Mein Gott, was wird aus Israel werden, wenn diese Steinzeitmenschen überall im arabischen Raum, und nicht nur dort, das Ruder übernehmen….

  15. Sollten Ägypten,Tunesien, Jemen, Algerien und Jordanien monolithisch durch die Moslembrüderschaft kontrolliert werden, brennt die Welt in weniger als 1 Jahr.

    Der Fall Ägyptens heisst Verlust des Suezkanals mit unabsehbaren Folgen für die Verfügbarkeit oder zumindest die Preisgestaltung für Rohöl. Die Golfstaaten fallen als nächstes.

    Ab Montag schiessen die Ölpreise in die Höhe.

    Es hat begonnen.

    Der heutige Tag ist in der Tat ein historischer Tag.

  16. Unsere naiven Journalisten werden sich wundern. Die wollen nur das hören was sie hören wollen.

    Es ist unwahrscheinlich dass in Ägypten eine funktionierende Demokratie, mit Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, gleiche Rechte für Frauen, usw. entsteht.

    Viel wahrscheinlicher entsteht dort gerade ein islamistischer Gottesstaat, wo die Scharia das oberste Recht ist.

    Und die Scharia ist mit Demokratie, Menschen- oder Frauenrechte nicht kompatibel!

  17. Die Naivität unserer Journalisten und Gutmenschen ist nicht mehr zu Toppen. Das dort in den moslemischen Staat eine Demokratie nach westlichen Vorstellungen mit Menschenrechte und Pressefreiheit einrichten wird ist doch nur absolutes Wunschdenken dieser weltfremden Gutmenschen.

    Die Realität sieht doch ganz anders aus. Es gibt faktisch kein moslemisches Land wo Demokratie herrscht, oder wo die Menschenrechte geachtet werden.

    Und wieso ist das so? Es fehlt an demokratischer Geschichte oder Kultur. Und es gibt noch einen Faktor der eine Demokratie nach westliche Vorstellungen unmöglich macht. Der Islam. Seine Vorstellungen von einer Gesellschaft sind absolut nicht kompatibel mit einer funktionierenden Demokratie.

    Die Islamisten sitzen in allen moslemischen Ländern in den Startlöchern und unsere Gutmenschen werden sich verwundert die Augen reiben wenn der Schuss nach hinten losgeht.

  18. Egal wie es ausgeht – der Kampf der Kulturen wird unvermeidlich sein.
    Selbst wenn sich in Ägypten eine Demokratie etablieren sollte, wird sie aufgrund der sie umgebenden islamischen Länder nicht lange währen. Hinzu käme noch der nahende Kampf der westlichen Länder gegen die Islamisierung selbiger, was den demokratischen Kräften in Ägypten höchstwahrscheinlich die Legitimierung entziehen würde.
    Eine wirkliche Aufklärung, wie sie die westliche Welt erfahren hat, benötigt Zeit, die wir alle nicht mehr haben. Der „Clash of the Cultures“ ist wohl unausweichlich. Was bin ich froh, kein Moslem zu sein.

  19. Langsam zweifle ich an den Verstand an unseren Journalisten und Politiker. Meinen die wirklich dass in Ägypten die Menschen für Demokratie auf die Straße gehen? Wollen die wirklich mehr Freiheit, eine freie Presse, Meinungsfreiheit, die Menschenrechte? Und was auch zu einer Demokratie gehört ist die Gleichberechtigung der Frauen! Wollen die wirklich emanzipierte Frauen in Ägypten? Also ich hätte da so meine Zweifel.

    Die Naivität unser Gutmenschen ist nicht mehr zu toppen. Man braucht sich doch nur die Demonstranten anschauen. Bärtige alte Männer, junge fanatische Moslems und Frauen mit Kopftücher. Ob die für mehr Demokratie demonstrieren?

    Es sieht eher aus als ob die mehr Scharia und weniger Demokratie wollen. Nur das Wunschdenken unserer Gutmenschen macht daraus den Freiheitskampf eines unterdrückten Volkes gegen Unterdrückung.

    Und die Islamisten sind da weniger zimperlich. Für die ist Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele Programm. Und was kommt dann? Wahrscheinlich wird dann eine neue Flüchtlingswelle von Christen und moderaten Ägyptern Richtung Europa aufmachen. Und es wird in Ägypten hergehen wie im Gottesstaat Iran. Frauen werden Gesteinigt, Hände werden abgehackt und alle so genannten Ungläubigen werden zu Menschen zweiter Klasse erklärt.

    Wollen das unsere naiven Politiker wirklich? Wenn ja dann gehören sie vor ein Gericht gestellt und zur Verantwortung gezogen!

  20. Komischer Artikel. Wie kann man sich freuen das Islamisten an die Macht kommen..Auf allen Videos aus Ägypten habe ich Islamisten gesehen die gegen Polizisten vorgehen und „Allahu-Akbar“ brüllen. Demokratie und Islam ist nicht vereinbar !

  21. Den Suez-Kanal wird sich die westliche Welt nicht nehmen lassen, so sehr Appeaser ist man dann doch nicht.
    Sobald der Zugang zum Kanal auch nur in Gefahr ist, wird interveniert.

  22. Ich denke in erster Linie an die Kopten hoffentlich können die sich von einem evtl. Islamistischen Staat abspalten.

  23. 1999 erklärte der Imam von Izmir: „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch beherrschen.“

    Wenn man Fundis in den Parlamenten demokratisch wählt, vermehrt und nach demokratischen Grundsätzen an die Macht bringt, kann man auch islamische Gottesstaaten errichten.

    Es dauert nur etwas länger als mit einer Revolution.

  24. „Wohlstand ist auf dieser Erde nicht zufällig, sondern folgerichtig dort weitverbeitet, wo Demokratie und Freiheit einen solchen überhaupt zulassen. „

    Richtig, aber nur fast, denn wenn es allein nach der Freiheit und der Demokratie ginge, so müssten ja zB. China un Kuwait bettelarm sein, oder?! Nordkorea ist mit Ssicherheit das Land mit dem mit Abstand geringsten Freiheits- und Deokratiegrad auf der Welt. Trotzalledem ist man dort noch weit entwickelter und wohlhabernder als wie in so mancher Demokratie in der dritten Welt. Der Grund darin liegt, dass die Nordkoreaner auserordenlich begabt und intelligent sind. Könnten sie ihre Begabungen nur auch genauso entfalten wie es ihren Landsleute im Süden seit 60zig Jahren möglich ist, Nordkorea würde, wie es in China nach Mao ebenfalls geschieht, einen wahrhaften Entwicklungs- und Wirtschaftsboom hinlegen. Also, Demokratie und Freiheit sind zwar wichtig, Begabung, Bildung, Fleiß und Ergeiz aber noch viel wichtiger. Leider sehe ich aber gerade bei den vier letztaufgeführten Dingen, was die muslemischen Länder betrifft, mehr als schwarz. Da wird wohl nie was draus. Leider, leider. :o(((

  25. Sehr geehrter Herr Frank Furter, Sie stochern leider im Nebel herum. Die Webseite der Deutschen Botschaft in Kario ist insofern konsequent, in dem diese überhaupt nichts sagt (abgesehen von den üblichen Reisewarnungen für Pauschaltouristen). Und Guido Grinsebacke einen auf dem Eröffnungsbildschirm anschaut (hat er es so nötig – eigentlich wäre ja eine Aufnahme des Botschafters angebracht).

    Sind Sie schon mal in Kairo gewesen? In einer Stadt ungefähr sechs (6) Mal größer als Berlin. Da gibt es viele Millionen von Menschen in der Hauptstadt, die genauso wenig von den Demonstrationen mitbekommen, wie in Berlin zu den sogenannten ersten Mai Revolutionen von linksverwirrten Gewalttätern.

    Menschen streben nach Wohlstand. Da haben Sie recht. Meinungsfreiheit und offene Gesellschaftssysteme haben damit leider nichts mit zu tun (schauen Sie mal auf die Nachbarstaaten, wie die VAE). Wohlstand sollte vor allem ein intellektueller sein. Befriedigung möglichst vieler Menschen. Das sie sich mit den Errungenschaften eigener und anderer Kulturen vertraut machen. Und sich nicht durch irgendwelche veralteten Vorgaben einer politisch machtbessenen Struktur mehr zufrieden geben.

    Aber wir wissen es nicht, wie es in Ägypten weiter gehen wird. Eine richtige Alternative wäre, wenn es in Ägypten nun eine Nachfolgeoption gebe. Aber wer oder was soll das sein? Großes Gebrülle kann es in jeder Gesellschaft geben. Aber ohne Alternative, an klugen Menschen die jetzt nicht nur in den Startlöchern stehen sondern diese auch schon verlassen haben, sehe ich keine.

  26. In Kairo leben 13 Millionen Menschen. Was sind da 15000 oder 50000 oder auch 100000 die da auf die Strasse gehen???

    Wenn die Dumm-Dödel-Demonstranten jetzt das Plündern und Zerstören anfangen, fällt das auf sie selbst zurück!

    Die Frage ist, wo steht das Militär? Ägypten hat starkes Militär!

    Was passiert? Wie im alten Rom: Brot und Spiele für alle….

  27. Als der persische Schah 1979 abgesetzt wurde waren die Linken auch froh und haben gefeiert. Auch die Perser galten als relativ „aufgeklärte“ Moslems..

    Was danach kam wissen wir ja. So ein Volk, verarmt und ungebildet, braucht Heilsbringer und kann mit einer komplexen und oft unbefriedigenden Demokratie nichts anfangen.

  28. @#15 beaniberni (28. Jan 2011 23:26)

    „Mein Gott, was wird aus Israel werden, wenn diese Steinzeitmenschen überall im arabischen Raum, und nicht nur dort, das Ruder übernehmen.“

    Klingt vielleicht in ihren Ohren zynisch, aber Israel ist, zumindst was die Demographie betrifft, ohnehin verloren. 25% der Einwohner Kernisraels sind Moslems! Bei der Fertilität der Moslems und derjengen der Juden, da können sie sich doch an ihren 10 Fingern abzählen, wer da in ein paar Jahrzehnten bevölkerungsmäßig die Mehrheit stellt, oder?! Ist doch in Israel nicht viel andeds als bei uns in Europa/Deutschland.

  29. Die Hardcore-Moslems werden abwarten, bis das Volk die Drecksarbeit gemacht hat. Dann werden als die Heilsbringer auftreten.

    Dies errinnert mich ein wenig an Kohl und die Schlussphase der DDR.
    (Wobei ich jetzt nicht Kohl mit den Islamisten und die DDR nicht mit der Ägypten vergleichen will.)

  30. Ägypten it nicht das größte Land in der arabischen Welt (auch nicht das Bevölkerungsreichste) und auch sonst bin ich nicht sicher, ob die Vorfälle, sowie die Regentschaft von Mubarak in dem Artikel richtig bewertet werden. Seis drum.

    Ägypten hat keine Industrie, vor allem kein Öl, im Gegensatz zu Irak oder Iran. Der Wohlstand in Ägypten wird abnehmen, nicht zunehmen, wenn dort auch noch der Toiurismus den Bach runtergeht, sowie die USA ihre erhebliche finanzielle Unterstützung zurückziehen würden. Aber vielleicht springen dann die Europäer ja ein, die Moslembruderschaft zu sponsern.

    Ich mißtraue den in den Völkern vorhandenen Verstand, was deren Ruf nach Demokratie und Freiheit (und Gerechtigkeit!) angeht, schon deswegen, weil wir ja bereits aus Deutschland wissen, welchen Stellenwert Demokratie oder Freiheit (jedoch Gerechtigkeit!) in unserer Bevölkerung hat.

    Ägypten wird zum Opfer seines Bevölkerungswachstums, dem kein Wachstum des Bruttosozialproduktes gegenübersteht.

    Sprich: kontinuierlich steigende Arbeitslosigkeit, damit Perspektivlosigkeit vor allem unter jungen Menschen.

    Dies, verbunden mit den Kommunikationsmitteln unserer Tage führt zu Krawall, labilisiert sämtliche Staaten ohne eigene Wertschöpfungspotentiale. Dies ist auch die Ursache der Labilität von Pakistan (oder Afghanistan). Uhd wir haben erlebt, wenn man die starke Hand von einem muslimischen Staat wir dem Irak wegnimmt.

    Ein schöner Anschauungsunterricht auch für alle, die zumindest noch bis vor Kurzem auch bei uns eine Neuorientierung unseres Wirtschaftssystems einforderten, usner Wirtschaftswachstum zurückfahren wollen. Global warming usw.

    Darunter übrigens auch unsere Kanzlerin Merkel, Angela. Die sich aber gerade in Davos produziert für „unsere“ wirtschaftlichen Erfolge. Sarkozy im Gepäck.

    Dummes Volk. Ich meine unseres.

    Wird noch dauern, bis diese Zustände auch bei uns einkehren. Aber wir arbeiten daran.

  31. @beaniberni

    Beziehe mich auf deinen Kommentar, in dem du „Amis“, „Scheichs stuetzen“ und „Petrodollars“ erwaehnst.

    Was ist dein Problem mit Erdoel? Keinen Fuehrerschein oder einfach nur leicht „oeko“ eingestellt?
    Auch ein Problem mit dem Suez-Kanal?

  32. #8 nomoslems (28. Jan 2011 23:19)
    „kannst du mir bitte sagen wo du das in der bibel gelesen hast, würd mich schon interessieren.“

    Du kennst die Bibel nicht?
    Schäm dich!
    Glaubst du etwa, die Ereignisse des 7. Jhdt.
    wurden dort nicht prophezeit?

  33. #8
    die Bibel spricht in einer Endzeit-Voraussage im Buch Daniel 11 ab Vers 40, dass auch das Land der Zierde (vermutl. Israel) von einem der beiden Welthauptkontrahenten „durchflutet“ wird und ab Vers 42, dass Ägypten nicht entrinnen wird. Wohl aber die Nachkommen anderer Nationen, leider fehlt mir die Information, welche Völker aus den damaligen Edomitern, Moabitern und Ammonitern hervorgegangen sind
    So jedenfalls meine Einschätzung zum Stand der Dinge

  34. .

    Ich bin ein Prophet und ich sage voraus daß Aiman Al-Zawahiri dort Staatsoberhaupt wird.

    Die USA waren leider zu sanft, um ihn und bin Laden rechtzeitig zu töten.

    Frankreich hat uns damals Khomeini beschert.

    Es wird Zeit, uns auf Krieg vor zu bereiten.

    .

  35. In Tunesien und Ägypten mögen zwar die alten Regime zusammenbrechen, trotzalledem bleiben haben die Ursachen für diese Demonstrationen und Unruhen ja weiterhin bestehen, denn auch neue freiheitliche und demokratische Regierungen können die Probleme, die sich aus den maroden Wirtschaftsstrukturen und dem sogenannten „Youth-Bulk“ beider Länder ergeben, ja nicht so einfach über Nacht aus der Welt schaffen.

    Bitte googlen: Gunnar Heinsohn & Youth Bulk

    LINK: http://de.wikipedia.org/wiki/Youth_Bulge

  36. Die arabischen Potentaten, ob Saddam oder Mubarak, sind wichtig und notwendig.

    Moslems lassen sich nur mit harter Hand regieren.
    Wenn es Demokratie gäbe, und die Leute (in diesen Ländern = die Moslems) Freiheit haben, schlachten sie erstmal die Ungläubigen, dann sich selbst ab.

    Moslems eben. Ihr faschistischer Glaube befiehlt ihnen das.

    Beispiel Irak: unter Saddam hatten die Christen Religionsfreiheit. heute, in der „Demokratie“ werden die irakischen Christen ausgerottet. Bald wir es sie nicht mehr geben.

    Wenn Mubarak stürzt, schlachten die Moslems die Kopten ab. Die Moslembrüder mischen ja schon mit.

    Hoffentlich hält Mubarak durch und schlägt den Pöbel nieder.

    Alles andere wäre grausam, es glaubt doch wirklich keiner, dass Moslems eine pluralistische Demokratie schaffen können.

  37. Nur oberflächig gelesen, aber der Artikel geht am Grundproblem vorbei!

    Ich denken an einen besonderen Artikel/ Buch/ Video über „Die Söhne“ die zuviel geboren wurden?

    Die die nicht Erben werden, die die nicht Auswandern, die die keine Familie ernähren können!

    Was werden oder können diese tun?

    Kann mir einer helfen? Ich finde die richtigen Stichworte gerade nicht um entsprechenden Link zu posten!!!

  38. Youth bulge bzw. Jugendüberschuss ist ein von Gary Fuller erstmals 1995 verwendeter Begriff, der die überproportionale Ausstülpung (bulge) der demografischen Alterspyramide in einer Gesellschaft bezeichnet. Nach Fuller liegt ein youth bulge überall dort vor, wo die 15-24-Jährigen mindestens 20 Prozent, bzw. die 0-15-Jährigen mindestens 30 Prozent der Gesamtgesellschaft ausmachen.

    Der französische Konfliktforscher Gaston Bouthoul vermutete schon früh, dass ein hoher Anteil junger Menschen an der Bevölkerung ursächlich für kriegerische Auseinandersetzungen ist. Er bezeichnete den demographischen Faktor als ein grundlegendes Strukturelement kollektiver Aggressivität und stellt die These auf, dass das gesellschaftliche Phänomen des Krieges einem sozialen Bedürfnis entspricht: dem der Auslese. Bouthoul spricht in diesem Zusammenhang von einer Wiederherstellung des demographischen Gleichgewichts, wobei völlig offen bleibt, worin dieses Gleichgewicht besteht.

    Während Bouthoul im Krieg eine biologische Notwendigkeit sieht, machen andere Autoren wie der norwegische Friedensforscher Henrik Urdal den zentralen Grund für wachsende Gewaltbereitschaft an der begrenzten Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes fest: Gerade die Kombination aus starkem Jugendanteil und schwacher Ökonomie stellt nach empirischen Untersuchungen eine explosive Mischung dar. Oft steht dies auch in Koexistenz zu einem schwachen politischen System. Genauer gesagt wurde festgestellt, dass es bei einer starken Jugendkohorte verstärkt Verteilungskämpfe um gesellschaftliche Stellungen gibt, in denen viele leer ausgehen. Die Wahrscheinlichkeit, Erfahrungen mit Arbeitslosigkeit und mangelnden Zukunftsaussichten zu machen, ist in einer solchen Gesellschaft sehr hoch. Enttäuschung taucht auf, die schnell zur Frustration werden kann. Kommt hierzu noch mangelnde politische Einflussnahme oder eine Bildungsexpansion bei gleichzeitigem Stellenmangel, sinken die Opportunitätskosten, an gewaltsamen Auseinandersetzungen teilzunehmen. Wenn es nun keine anderen Alternativen gibt, ist Gewalt in verschiedener Form eine ernst zu nehmende Alternative, um dem sogenannten Flaschenhalsphänomen zu entrinnen.

    Nach Gunnar Heinsohn entstehen durch bevölkerungspolitisch verursachte youth bulges die Voraussetzungen für Bürgerkrieg, Völkermord, Imperialismus und Terrorismus. Wenn große Teile der männlichen Jugend zwar ausreichend ernährt sind, aber keine Aussicht haben, eine angemessene Position in der Gesellschaft zu finden, stehe ihnen als einziger Weg die Gewalt offen: „Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.“ (Heinsohn, „Söhne und Weltmacht“, S. 18) Politische Herrscher, so Heinsohn, bedienten sich dieser demografischen Charakteristik der Bevölkerung, wie z. B. der ägyptische Staatspräsident Nasser im Abnutzungskrieg. Anderseits wurde in Europa vom Ende des 15. Jahrhunderts an die Geburtenkontrolle unter Todesstrafe gestellt und damit – nach Heinsohn – ein Gewaltpotential geschaffen, das erst den Aufstieg Europas ermöglichte und in der Folge zur europäischen Eroberung weiter Teile der bekannten Welt führte. Über Jahrhunderte gab es in Europa Geburtenraten wie im heutigen Pakistan oder Afghanistan.

    Die rund 2 Milliarden in islamischen und afrikanischen Staaten lebenden Menschen haben heute einen Anteil von 300 Millionen jungen Männern im Alter von 15 bis 30 Jahren. Diese erhalten aber aufgrund der dortigen Demografie sowie der vielfach desolaten und rückständigen wirtschaftlichen Strukturen keine Möglichkeit, einen für sie hinnehmbaren sozialen Status zu erlangen. Der Grund liegt teilweise in den traditionelleren Gesellschaftsformen zahlreicher Länder der Dritten Welt. Aufgrund der Primogenitur bestehen lediglich für die Erstgeborenen entsprechende gesellschaftliche Aufstiegschancen, die restlichen überschüssigen Nachkommen finden keinen adäquaten Platz in der Gesellschaft; wodurch bei diesen eine große Diskrepanz zwischen individuellem Anspruchsniveau und gesellschaftlicher Realität besteht. Das infolge der Bevölkerungsentwicklung hohe Angebot an unzufriedenen Jugendlichen in diesen Ländern der Dritten Welt, welche für die Ziele terroristischer Organisationen angeworben werden können, gilt so als partielle Ursache für den Terror – gerade gegen die zivilisatorisch fortgeschrittene Erste Welt, der gegenüber von Seiten dieser Jugendlichen – aufgrund des Bewusstseins der Rückständigkeit und Unterlegenheit – erhebliche Ressentiments bestehen.

    —-

    Alles klar?!

  39. Stimmt, der Youth-Bulge (gepaart mit dem moslemischen Überlegenheitsglauben) – eine teuflische Mischung.

    Die Moslems werden im Blut waten, erst in dem der Kopten, dann in dem der Israelis, wenn Ägypten fällt.
    Ich bete darum, dass die Ägyptische Staatsmacht durchhält.

  40. Bin gerade in den USA und die Amerikaner machen sich jetzt schon mächtige Sorgen über die Ölpreise. Der nächste Krieg (in den Deutschland dann wohl auch hineingezogen wird) ist vermutlich unvermeidlich :-/

  41. Der Anfang war in Persien und wer das Internet kennt weiß das die „islamische“ Welt mitgelesen hat.

    Persien schließt euch an, und beendet das was ihr angefangen habt.

  42. #43 Medley (29. Jan 2011 00:52)

    Ich kenne bisher nur Fragmente dessen, werde es mir bestellen und lesen.

    Danke!

    Und ich denke, das ist das Problem der beschriebenen Auswirkung oben…

    Und der Untergang unseres Verleugnens

  43. Ein noch vor wenigen Wochen eher sogar Tagen unmögliches Geschehen bahnt sich an.
    Wohin es führen wird ist völlig offen.

    Auch in meiner Firma arbeiten Mädels mit Migrationshintergrund.
    Ein Gespräch am heutigen Tag hat mich doch stark verwundert eher erschüttert.
    Leider konnte ich mir die Seite nicht merken aber in der Pause, surfte sie auf einer Seite auf der klipp und klar dargestellt wurde das die meisten FKK Badeurlauber in der islamischen Welt aus dem Iran kommen. Ebenso hat der Iran inzwischen die niedrigste Quote an Moschebesuchern. Es gäbe ein geheimes Nachtleben im Iran, in dem es heftiger zur Sache geht als in jeder westlichen Großstadt.
    Die Regierung würde inzwischen davor die Augen verschliessen weil sie damit ihr versagen zugeben müsste. Selbst die polizeiliche Verfolgung und Aufklärung sei bereits zum erliegen gekommen. denn Prozesse würden zeigen das es dieses Leben gibt.
    Die iranische Elite die nach der islamischen Revolution in alle Welt zerstreut wurde, hätte immer noch Kontakte in die Heimat und arbeitet am Umsturz, der allerdings durch westliche „Kräfte“ die vor einer Destabilisierung anderer (islamischer) Staaten Angst hatten, behindert wurde.
    Die fanatischsten Kräfte der Islamisten befänden sich in Pakistan, Afghanistan, Syrien, Sudan, Indonesien, einigen kaukasischen Staaten, Lybien, Algerien und Ägypten, auch in der Türkei.
    Perser, Araber, Osmanen seien in der Mehrheit so islamisch wie viele Christen die Freitags ihr Schnitzel essen (evangelisch-katholisch sagte ihr wohl nicht viel).

    Ihrer Meinung nach „versuchen“ Menschen in vormals menschlich säkularen islamischen Ländern, wieder frei zu werden.
    Meine vorsichtige Frage was „menschlich säkular“ bedeute, beantwortete sie mit einem deutschen Sprichwort.
    Wo kein Kläger, da kein Richter.
    In vielen Ländern hätte es früher zwar auch eine Sharia gegeben. So wie es in Europa aber auch kirchliche Gesetze gegeben habe, an die sich keiner gehalten habe und für die es kein Gericht gab, so hätten die Menschen dort auch weitestgehend frei gelebt.
    Das war vor über hundert Jahren und ich solle mal an uns und unsere Gesetze vor über hundert Jahren denken.
    Mir blieb da erst mal die Spucke weg. Sie kommt nicht aus Iran hat dort aber Familie. Ich habe nicht gefragt wie das geht.

    Nach einiger Zeit im Gespräch fragte ich sie, was sie denn nun denke ob es sie freue das sich die Menschen bei ihr zu Hause befreien wollen.
    Sie hat etwas gesagt das mir Angst gemacht hat.
    Ich kann es nicht wörtlich zitieren, aber dem Sinn nach.
    Wenn eine Macht spürt das sie verlieren könnte, dann schlägt sie noch einmal mit aller Gewalt um sich. Nutzt alle ihre Möglichkeiten um doch noch zu gewinnen.
    Einige, besonders persische Staaten könnten vollständig säkular werden.
    Andere, vollständig dem Islam verfallen.
    Das falsche Land sei islamisch geworden.
    Die falschen Länder, zu angeblichen Verbündeten des Westens.
    Ich hatte keine Ahnung was sie damit meinte und sah wohl entsprechend aus.
    Persien (Iran) sei das Land das jederzeit europäisch werden könne. Die Menschen dort seien Arier (wann habe ich das Wort zum letzten mal gehört ohne Aufmarsch der Antifa?) und denken auch so. Persien habe, so wie Deutschland damals, eine falsche Regierung.
    Andere Länder würden nur durch westliche Hilfen vom islamischen Umsturz abgehalten.

    Das Gespräch ging so lange das ich einen Rüffel für überzogene Pausenzeit bekam.

    Zusammengefasst, glaubt sie:
    In der Region beginnt eine Korrektur.
    Freunde werden bald zu Feinden.
    Feinde können zu Freunden werden.
    Islamisten werden sich auf anfällige Staaten konzentrieren uns sie übernehmen.
    Einige islamische Staaten werden vollständig säkular werden.
    Vor allem aber……
    Der Westen müsse begreifen das es DEN Islam so wenig gäbe wie DIE Christen.
    Sunniten, Schiiten, Wahabiten, Aleviten und andere, es lägen Welten in der Lebensweise dazwischen. So wie Mormonen, Evangelen und andere.
    Sie sagt: entweder beginnt gerade der Frieden oder der Krieg.
    Sie hatte dabei Angst. Beides kann kommen.
    Seitdem habe auch ich Angst.
    Denn unsere Politiker kennen diese Unterschiede offensichtlich nicht.
    Ich dachte ich würde sie kennen. Wer nach meinen alten Beiträgen sucht kann sehen das ich ständig versuche zu Unterscheiden.
    Seit heute ahne ich das da noch mehr ist.
    Viel mehr. Sehr viel mehr.
    Wir stehen an der Schwelle zu einem neuen Zeitalter.
    Ob Gut oder Furchtbar werden die nächsten Monate zeigen.

  44. #10 Fleet (28. Jan 2011 23:20)

    Stimmt man versteht es so, Drogen sind zu teuer…..also nimmt man Religion, insbesondere dürfte das wohl der Islam zur Zeit propagieren.
    Denn der meiste Anbau findet zwar in diesen Ländern statt, die nehmen aber davon eher weniger als westliche Länder……….Ist das nicht so auch bei Drogenbossen überall auf der Welt so?….ist es…..der Drogenboss selbst…..ist sehr, sehr selten auch ein Konsument. 😉

    Gruß

  45. Eines Tages, wenn die Ingenieure mit den Patenten auswandern…wie einst in der SBZ/DDR. Die qualifizierten Arbeiter usw. , dann werden die Linken und Grünen begreifen, dass man mit Sozialpädagogen und Muslims keinen Staat, Gesellschaft oder Sozialstaat
    aufrecht erhalten kann.

    zuspät

  46. @#40 Medley (29. Jan 2011 00:47)

    Sorry. Was Sie kolportieren ist dummes, linksverseuchtes Soziologengeschwätz.

    Mal sind es zuviel Blagen, mal zuwenig. – Alles Quatsch.

    Genauso bescheuert wie die Auslassungen der gängigen „VWL“.

    Die Gesellschaftsklempner sollten sich statt andere auf Staatskosten pseudowissenschaftlich zu verarschen eine gescheite Arbeit suchen, z.B. als Kloakenreiniger.

  47. Wenigstens haben wir Kommentaren nahezu allesamt eine realistische Einschätzung der Vorgänge. Das lässt – insbesondere auch angesichts anderer Threads in den letzten Tagen und Wochen – hoffen.

  48. Wie gefährlich diese Entwicklung zur zeit ist wird sich dann auch bald am Ölpreis (Suezkanal) und dem Dax ablesen lassen…ob sie gesteuert von dem Taquiya Hussein Obama ist ? Schliesslich wurden von ihm die wichtigsten Cia Posten umbesetzt -und sowohl das unwichtige Tunesien als auch das für unsere Wirtschaft wichtige Ägypten wurden und werden doch von Cia Lehrlingen
    geführt …Ein Abbau der Us Unterstützung zur Schmiergeldzahlung kann da schon einiges bewirken -und die Folge werden streng islamische Länder sein (Iran)welche weiteren Druck auf Europa ausüben werden und eine weitere intensive Islamisierung Europas anstreben-
    Wer hats bezahlt ? evtl die Saudis ?
    Sicher könnte da ein Zusammenhang bestehen und eine gezielte operative Tätigkeit Obamas einen Islamisierungsdruck ergeben -es könnte so sein?

  49. #54 Akkon (29. Jan 2011 01:28)

    Die Saudis haben vieles bezahlt. Aber da gibt es auch die Geschichte vom „Zauberlehrling“…

  50. Was da gerade passiert, ist schon gut. Aaaabeer, bevor die Staaten, welche eine Revolution jetzt veranstalten, ein für uns normales Leben leben können, muss noch sehr viel geschehen.
    Regierungsumbruch ist nicht alles. Da gehört mehr hin, Bildung, Ausbildung, Aufklärung -> nicht nur im relegiösen Sinn, Aufbau von Industrie.
    Die Leute dort unten müssen sich von ihrem Leben bisher vollständig verabschieden.
    Ob die das wirklich wollen?

  51. @#52 xRatio (29. Jan 2011 01:26)

    Linksverseucht? Bitte????

    Gunnar Heinsohn hat mit seiner These des „Youth Bugle“ in linken Blättern einen ähnlich negativen Ruf wie Thilo Sarrazin mit seinem „Deutschland_schafft_sich_ab“-Buch. Informieren sie sich daher mal besser, Herr Blindwüterich. Also wirklich!(Kopfschüttel)

    Im Übrigen gibt es auch konservative Soziologen. Die Soziologie und die Psychologie sind ja nur nicht deshalb von Übel, weil sie überwiegend von Linken in Beschlag okkopiert werden.

  52. @#52 xRatio (29. Jan 2011 01:26)

    Linksverseucht? Bitte????

    Gunnar Heinsohn hat mit seiner These des „Youth Bugle“ in linken Blättern einen ähnlich negativen Ruf wie Thilo Sarrazin mit seinem „Deutschland_schafft_sich_ab“-Buch. Informieren sie sich daher mal besser, Herr Blindwüterich. Also wirklich!(Kopfschüttel)

    Im Übrigen gibt es auch konservative Soziologen. Die Soziologie und die Psychologie sind ja nur nicht deshalb von Übel, weil sie überwiegend von Linken in Beschlag genommen werden.

  53. @#47 WahrerSozialDemokrat (29. Jan 2011 01:01)

    „Ich kenne bisher nur Fragmente dessen, werde es mir bestellen und lesen.“

    Das Buch können sie mit dem angegebenen Link UMSONST downloaden!!!!!

  54. #16 Stefan Cel Mare (28. Jan 2011 23:30)

    Hallo Stefan Cel Mare, eigentlich – poste ich hier nicht mehr, lese nur noch gelegentlich, und habe im Moment ungeheuer viel zu tun.

    Ich habe heute lange mit einem guten Freund telefoniert. Wir sind zu dem identischen Schluß gekommen: ES hat begonnen. Der 28.01.2011 ist ein historischer Tag.

    Heute Mittag bin ich in den Baumarkt gefahren, habe mich mit Werkzeugen zum Holzmachen einschl. Arbeitskleidung inkl. stahlkappenbewehrten halbhohen Stiefeln ausgestattet. Doppelt alles.

  55. An Frank Furter und EinSuchender:

    Gute Beiträge! Scharf beobachtet!

    Ägypten war früher mal eine Hochkultur: Pyramiden, Papyros, Alkohol u.a. haben sie erfunden.

    Und dann kam der Islam… Und was ist aus Ägypten geworden?

    Im mittleren Osten regieren doch nur Despoten – manchmal mit einer einzigen Partei. Sie stecken sich das Geld in die eigene Tasche, und das Volk muss darben, überall wo der Islam herrscht.
    Wenn in Jordanien und Syrien drei Personen auf der Straße zusammen stehen, kommt der Geheimdienst. Erlaubt ist nur Kritik am Westen. Das lassen die Führer dort zu. Kritik an der politischen Führung jener Länder wird unterdrückt.

  56. #61 scabo (29. Jan 2011 01:57)

    Echt ? ok wir kommen dann vorbei wenn wir frieren …und die anderen sicher auch

  57. #65 Akkon (29. Jan 2011 02:11)

    Sie können gerne vorbeikommen. Ich weiß nicht, wo Sie wohnen. Hier, wo ich wohne, gibt es genau null Kopftuch, man hält sich beim Bäcker die Tür auf, wenn man durch den Wald marschiert, prescht regelmäßig jemand zu Pferde über die Lichtungen, man grüßt sich und kommt unbekannterweise ins Plaudern. Und – trotzdem schleicht sich die Angst in die Knochen.

  58. #66 WahrerSozialDemokrat (29. Jan 2011 02:16)

    Hallo WSD, lach‘ nur ruhig (Gabelstapler Klaus).
    🙂

    Die Lage ist bedeutend ernster, als es der ein oder andere versteht – oder sich eingestehen mag.

    Die Krisenvorsorge ist nicht meine Hauptbeschäftigung. Sie ist eine Versicherungspolice. Und: Jene diese Versicherung wird, so wie es ausschaut, zahlen müssen.

  59. Ganz früher hat man behauptet: Wenn zuviel Söhne geboren werden,ist das ein Zeichen eines kommenden Krieges.Dann mal anfangen mit Bunkerbauen!!

  60. #61 scabo (29. Jan 2011 01:57)
    #16 Stefan Cel Mare (28. Jan 2011 23:30)

    Hallo Stefan Cel Mare, eigentlich – poste ich hier nicht mehr, lese nur noch gelegentlich, und habe im Moment ungeheuer viel zu tun.

    Was natürlich mehr als bedauerlich ist.

  61. #67 scabo da sieht es hier ganz anders aus denke mal selbst ein kurzbesuch würde sie direkt
    zur Flucht Richtung Usa verleiten ?-einige haben auch schon vorgesorgt …trotzallem wird man sich nicht am warmen Ofen mit Hühnchen vergnügen können während draussen die anderen verhungern …oder erfrieren?
    In den Osten fahr ich aber nicht …

  62. Tut mir leid, ich kann den Optimismus des Verfassers dieses Artikels nicht teilen. Die Fundamentaldaten Ägyptens sind einfach zu schlecht: Bevölkerungsexplosion, Millionen aggressiver junger Männer ohne Frau und ohne Job, landwirtschaftlich nutzbare Fläche zu knapp und nicht vermehrbar, Lebensmittel (Weizen) müssen in großem Maß importiert werden, er einzige Devisenbringer, der Tourismus wird jetzt ausfallen.

    In der letzten Jahrzehnten ist der orthodoxe Islam zu DER staatstragenden Idee geworden und hat alle Bereiche der Gesellschaft infiltriert, Islamisten sitzen bereits in hohen Positionen. So etwas wie Demokratie wird hier dauerhaft nicht mehr enstehen, was sich bilden wird ist eine Art Ultra-Taliban-Theokratie, ein brutaler Schariastaat, israelfeindlich, antiwestlich, terroristisch. Ägypten wird zu einem Failed-State werden.

    Keiner unserer Politiker, Journalisten oder anderer Eliten versteht annähernd, warum dies so kommen wird. Wenn linke Journalisten eine Revolution sehen, setzt ihr Verstand aus und sie glauben, dass dann die Freiheit und Demokratie darauf folgt. Das Gegenteil wird passieren. Sie werden dann dort wieder endlos viel Geld hineinpumpen und die Lage damit weiter verschlimmern. Für Ägypten gibt es keine Lösung, das einzige, was wir tun können ist zuzuschauen und niemanden von dort nach Europa einreisen lassen. Ägypten wird zur Hölle fahren, weil das so sein muss und wir können und dürfen nichts dagegen unternehmen, sondern müssen daraus lernen.

  63. #68 scabo (29. Jan 2011 02:27)

    Gönn mir meinen bösen Humor… 😉

    War wirklich nicht bös gemeint!

    Ich kann doch nicht all die leckeren Sachen für die Not verwahren, ohne mit Erstaunen die Völlerei zu beklagen… 😉

  64. #70 Stefan Cel Mare (29. Jan 2011 02:38)

    Ich würde mich gerne mit einigen Leuten hier, – Ihnen z.B. -, weiterhin und wie gehabt sehr gut und gerne unterhalten. Die Richtung insgesamt jedoch widerstrebt mir.

    Unabhängig davon lese ich hier regelmäßig. Ihre Beiträge sind ausnahmslos erhellend. Und das, ohne lange um igrendeinen Brei herumzureden.

    Eine entschiedene Mein-ung zu haben, geschieden haben, ge-ur-teilt zu haben, ein Urteil gefällt zu haben, ist immer viel wert, unabhängig davon, ob man selbst die Dinge ebenso auseinandersortiert hätte. Man kommt oder wird eben gebracht, so oder so, ins Denken.

    Ich bin im Moment ein wenig zerrissen. Ich habe hier bei mir aktuell (für das gesamte Jahr schon)einen Auftragsboom, wie ich ihn noch nicht erlebt habe.
    Ich sehe voller Sorgen auf die politische und finanz-/geldsystemische weltweite Entwicklung.
    Ich blicke voller Sorgen in meine Zukunft, gleichwohl ich ziemlich gut gerüstet bin.
    Ich blicke voller Neugier in die dichte Nebelbank der kommenden historischen Entwicklungen.

    Zerissen eben. Ich bin froh, daß ich jetzt Werkzeug zum Holzmachen hier bei mir zuhause habe.

  65. #71 Akkon (29. Jan 2011 02:49)

    Ich wohne nicht im Osten sondern mitten im Westen.
    Wenn ich im Messeturm in Frankfurt zu tun habe – oder anders … wenn ich, was ich in letzter Zeit oft mache, in die Paulskirche gehen möchte, dann dauert es von hier ca. 40 Min. 🙂

  66. Die Gewalt liegt jetzt wohlfeil auf der Straße. Allah wird sie aufheben und an sich nehmen.

    Allah ist klug und listig; denn Allah ist der beste Listenschmied (Suren 3,54+8,30)!

    Die Massen auf der Straße sind nur Marionetten, die Fäden enden in den Moscheen. Dort sind die Hände, die diese bewegen, die Hände des Korangelehrten, Vorbeters, Predigers, des Imam, und damit die Hände Allahs. Hinter diesen Händen stehen die Alten mit den Gebetsketten. Von frühester Kindheit an, jahrzehntelang indoktriniert, mit lebenslangem Züchtigungsrecht ihren Nachkommen gegenüber ausgestattet. Gegen ihren Willen passiert überhaupt nichts, würde der Nachwuchs nicht das Haus verlassen.
    Die Gewalt legitimiert denjenigen, der sie am skrupellosesten und brutalsten einsetzt,wenn es denn zum Sieg des Islam und damit zur Ehre Allahs führt.
    Die Gewalt als Mittel zur Errichtung der Herrschaft Allahs ist heilig. Mohammed hat es vorgemacht.
    Die kommende Zeit wird zeigen, wie mächtig Allah, Mohammeds Alter Ego, noch ist.

  67. #74 scabo (29. Jan 2011 02:57)

    „Die Richtung insgesamt jedoch widerstrebt mir.“

    Ich kann eine irgendwie geartete Richtung nicht erkennen. Abgesehen von einer „behaupteten“ Richtung, das scheint mir jedoch ein Popanz, der von interessierter Seite, die ihr eigenes – und keineswegs leckeres – Süppchen kocht, aufgebaut wurde und wird.

  68. Mehr Freiheit in den arabischen Ländern bedeudet leider fast zwangsläufig, daß die Mehrheit eine islamistische Partei wählen wird.

    Das geschah jüngst im Libanon ( Hisbolla) und Gaza nach freien wahlen ( Hammas)

    Das arabische Verständniss von Demokratie ist ein anderes als wir es von unserem Kutlurkreis kennen.

    Daß sich Europa nun heimlich über die Domino-Ereignisse in Nordafrika freut zeigt, wie naiv und desinformiert sie doch sind.

    Israel ist völlig zurecht sehr besorgt. Auch Europa wird noch ihr blaues Wunder erleben…

  69. Mir ist Mubarak – trotz allem – wesentlich lieber als die Muslimbruderschaft oder andere Islamisten !!!

  70. #77 Stefan Cel Mare (29. Jan 2011 03:05)

    Mmmmh. Andererseits – mir zu anstrengend, mich jetzt zu diesem Thema auszulassen.

    Mir sind auch andere Themen wichtiger. Die Rohstoffmärkte spielen verrückt, Nahrungsmittel, Baumwolle, Energie steigen rasant, Wahrenverkehrindizes sinken im Sturzflug, – das nimmt alles kein gutes Ende.

    Nordafrika / Naher Osten ist eine Hungerrevolte. Nicht, daß dort mit Hunger im Magen demonstriert werden würde, – aber sie sehen die Preissteigerungen und wissen, was kommen wird.

    Ich habe mir einen Rucksack gepackt. Der ist schwer aber tragbar. Drinnen in Form von Reklamheftchen auch: Heinrich Heine. Wolfgang (von) Goethe. Christian Morgenstern. ‚Detlev‘ von Liliencron. Arthur Schopenhauer. Georg Christoph Lichtenberg.

  71. #8
    noch etwas zum Nachdenken aus den Vorhersagen der Bibel, in Bezug auf Ägypten und Israel:

    In den Voraussagen des Hesekiel ebenfalls für die Endzeit angesagt ab Kapitel 38
    Der HERR wird es seinem Widersache in den Geist legen, indem er ihn wie mit „Haken in die Kinnbacke gelegt herumführen wird“, ab dem Vers 8, spricht der HERR von seinem Volk Israel, welches aus allen entlegensten Teilen der Welt wieder in sein Heimatland zurückgebracht wurde, aus Teilen der Welt, wo Israel auch überwiegend in Sicherheit gelebt hat, dass die Gegner, deren Anführer „Gog von Magog“ genannt wird, sich wieder zusammentun, um Israel einzunehmen, dass derr HERR dann wieder zugunsten seines Volkes mit massiven weltweiten Auswirkungen auftreten wird, gemäß Vers 21 des Kapitels so stark, dass so starke Erdbeben auftreten werden, dass hohe Berge einstürzen und jede Mauer umfallen würde. Letztlich soll noch soviel Verwirrung auftreten, dass ehemals Freunde und „Brüder“ sich gegenseitig umbringen werden.

    Einfach mal selber nachlesen und sich darüber Gedanken machen

  72. #81 scabo (29. Jan 2011 03:23)
    Es ist schon bizarr, wie schnell sich die Zeiten ändern. Noch vor 3 Jahren wurde ernsthaft überlegt, ob man nicht Weizen zur Energiegewinnung in großem Maßstab verheizen sollte. Der Ölpreis war noch höher als jetzt, während Getreide gleichzeitig unten war.

  73. Die einzige langfristig erfolgreiche Strategie der freien Welt wäre die offene Ächtung und Entlarfung des Mohammedistischen Herrschaftssystems. Das würde die nach Freiheit dürstenden Menschen, die zweifellos auch in der Mohammedanischen Welt vorhanden sind, moralisch unterstützen die destruktive Dynamik des Allah-Systems zu stoppen und mittel- bis langfristig dieses System zu stürzen. Doch genau das Gegenteil wird getan. Die destruktiven Kräfte werden hier sogar hofiert, sie werden regelrecht eingeladen ihre Infrastruktur, ihre Mörderfabriken, die Moscheen, aufzubauen. Unsere Völker werden sich eines Tages in der gleichen Lage befinden, wenn sich nicht bald Menschen finden, die diese verbrecherische Politik beenden und die Verräter stoppen.
    Die momentanen Ereignisse sind ein Menetekel! Mensch, erkenne die Zeichen und handele!

  74. @#48 EinSuchender (29. Jan 2011 01:12)

    „Einige, besonders persische Staaten könnten vollständig säkular werden.“

    Soweit ich weiß, gibt es nur einen persischen Staat??? Der Iran. Oder?!

    „Persien (Iran) sei das Land das jederzeit europäisch werden könne.“

    Ja könnte sein, weil A) die Jugend und damit auch die Jugendarbeitslosigkeit in diesem strukturschwachen Land stark anwächst, B) weil dem Iran bald das Erdöl ausgeht und daher der iranische Staat nicht mehr in dem Maße wie in der Vergangenheit die Möglichkeit hat zB. Grundnahrungsmittel, Mieten oder Kraftstoffe(Benzin) zu subventionieren und C) weil der islamische Religionszippzapp als Ideologie und als Problemlösungstrategie nach über 35zig jähriger Mullaherschaft im Iran nun so langsam wirklich abgewirtschaftet hat.

    „Der Westen müsse begreifen das es DEN Islam so wenig gäbe wie DIE Christen.“

    Richtig. Nur, DER Sportwagen, der unterscheidet schon durchaus von DEM Kombiwagen als Solches. Die einzelnen Modelle der verschiedenen Hersteller von Kombis und Sportwagen, ja, die sind natürlich schon unterschiedlich, ist ja klar.

    „Persien (Iran) sei das Land das jederzeit europäisch werden könne. Die Menschen dort seien Arier.“

    Ja. Und die Araber sind, genau wie die Juden, Semiten. Im Übrigen sind auch die Afghanen Arier. Schon gewusst?!

  75. Ehrlich gesagt, lieber Frank Furter, bin ich mir über den Freiheitswillen der Demonstranten und die Liebe zur Demokratie nicht so ganz sicher, wie hier auch von Anderen geäussert.

    Bei überraschenden politischen Entwicklungen lasse ich mich schon lange nicht mehr vom MSM-Pack einlullen und fahre als Erstes den PC hoch, um mich bei PI zu informieren.

    Sehe auch hinter allem eher eine islamische Revolte; Gewalt wird sich durchsetzen, nicht aufgeklärtes Bürgertum.

    Gut ist jedenfalls, daß wir unsere Armee verkleinern, so brauchen wir einen Kampf gar nicht erst zu beginnen und können uns gleich den Revolver an den eigenen Kopf setzen.
    Danke, vonundzuguttenberg!

  76. Die Geschichte ist schon geschrieben:

    Brigitte Gabriel on Hannity/Fox:

    67 % der Egypter wollen den Islamischen Staat, 74 % wollen die totale Sharia.

    Kein Wunder dass der Mohammedanische Marxist im weissen Hause vom Recht der Egypter faselt, seine Regierung „democratisch“ zu waehlen: das Endspiel ist schon entschieden!

  77. @36 scralle

    „Es wird Zeit, uns auf Krieg vor zu bereiten.“

    Ist „vor zu bereiten“ etwa schon wieder Neue Deutsche Rechtschreibung?

  78. @39 Wahrer Sozialdemokrat

    „Ich denken an einen besonderen Artikel/ Buch/ Video über “Die Söhne” die zuviel geboren wurden?“

    wahrscheinlich Heinsohn

  79. Wenn breitverteilter Wohlstand, Freiheit und Selbstbestimmung scheinen in einer Gesellschaft undenkbar, zumindest so lange sie ihre Moral aus jenem Islam bezieht, der an der Kairoer Universität gelehrt wird.

    Solange die Geburtenquoten in islamischen Ländern bleiben, wie sie sind, kann es schlicht zu keinem Wohlstand kommen, weil der nachrückende Youth bulge keinen Platz in der Gesellschaft findet.

  80. #87 sheik yermami (29. Jan 2011 04:05)

    Schau dir die neue Bildstrecke auf Welt-online an:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12377670/Protestler-Wir-wollen-dass-Mubarak-geht.html#

    Al Baradei beim Bückbeten in Kairo, linksextremistische Türken (Trotzkisten der DSIP; ihre Slogans unterscheiden sich nicht von Rechtsextremisten oder Moslems; warum sind die in Kairo? Was sagt die Sozialistische Internationale SI zu Mubarak, dessen Partei NDP dort Mitglied ist – wie auch die tunesische RCD, ehe die RCD vor ein paar Tagen dort rausflog?)

    Alles läuft in Ägypten – wie in ganz Mohammedanistan – mal wieder auf die Frage hinaus: Wollt ihr den Totalen Islam? Jaaaaaaaaaaaa!!!!

  81. Ein Blick in die Vororte Kairos und Alexandrias erklärt jedoch, worum es den Menschen mindestens geht: um mehr Lebensqualität und Wohlstand. Den wiederum lassen Systeme wie die ägyptische Militärregierung kaum zu. Vielmehr wird beinahe jeder Dollar, der von wo-auch-immer ins Land getragen wird, innerhalb der Herrscherklicke umverteilt.

    Frage (von FOX News): war das in den letzten 500 Jahren jemals anders?

  82. Werden schon Imame und andere „Religionsgelehrte“ und die lieben Moslembrüdas gelyncht? Brennen schon Moscheen und islamische „Lehrstühle“? Nein? Was blubbern dann die MSM vom Demokratiewillen der Leute da unten herum?

  83. _____________________________________________
    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia“ sagte Erdogan 1994 der Zeitung Milliyet. „Unser Ziel ist der islamische Staat.“
    _____________________________________________

    http://www.welt.de/politik/article1042341/Das_System_von_Recep_Tayib_Erdogan.html
    ______________________

    Im VIDEO unten links finden sich Aussagen wie diese:

    „Während andere Religionen die Aufrichtigkeit hoch schätzen, befiehlt der Islam, zu lügen, wenn es der Ausbreitung des Islam nützt.“

    So sammelte eine Islamorganisation in den USA angeblich Gelder für Waisenkinder, leitete das erschwindelte Geld jedoch an bewaffnete Dschihadisten weiter. Gemäß dem Gebot des Koran !

    http://www.facebook.com/group.php?gid=149871961717294
    (Bitte unbedingt das VIDEO unten links anklicken !)

  84. Da werden sich wohl besonders diejenigen, aus den Elfenbeintürmen €uropas wundern, die jetzt dem „Friedens“- Nobelpreisträger ElBaradei und seinem „demokratisch“- oppositionellen Bestrebungen zujubeln, wie schnell der Hadji sich einen Bart wachsen lässt und sich ein Geschirrspültuch aufsetzen wird. Eigentlich hätten seine Tricksereien, bei der „Kontrolle“ der Iranischen A- Bombe die €uropäer aufwecken müssen. ElBaradei ist ein Taqqiah Meister erster Güte.

    „I have worked for a year to awaken the conscience of the Egyptian people…“
    ElBaradei, Iran’s bomb man
    The more the layers are peeled back, the more we see the hand of Iran behind what is unfolding in the Middle East.

    In stark, bitter contrast to Obama’s indifference to the popular Iranian uprising, Obama has almost immediately engaged in events on the ground in Egypt, and it’s not good. His silence about the brutal, murderous putdown of its people by the Iranian mullahcracy translated to his tacit support and spoke volumes. Obama became part of the problem, not part of the solution. He gave religious barbarism the free hand. Iranian protestors had a direct message for America’s president: „You’re Either With Us or With Them.“

    http://tinyurl.com/4wyejuc

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/01/obamas-dhimmi-carter-moment.html

  85. #97 unverified__5m69km02 (29. Jan 2011 05:17)

    “Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia” sagte Erdogan 1994 der Zeitung Milliyet. “Unser Ziel ist der islamische Staat.”

    _____________________________________________

    Föhrer Erdogan bei den Taliban und Al Kaida !

    http://tinyurl.com/yx795e

  86. Na toll. Der Iran reicht jetzt bald im Westen bis nach Marokko, und die EU – Eurabier werden ihn uns als gaaanz gaaanz demokratisch anpreisen und wir sollen denen so viel Geld wie möglich geben und so viele von denen ins Land lassen.

    Aber vielleicht wird der Michel dann ja endlich wach.

    Besser ein frühes böses Erwachen als ein zu spätes böses Erwachen.

  87. Das Grundproblem Ägyptens ist der Islam und die ungehemmte Vermehrungsfreude der Moslems. Kurz und klar gesagt ist Ägypten total überbevölkert. Das Land kann nicht mehr die Nahrungsmittel für seine Bevölkerung produzieren!

    Und dieses Problem wird in den nächsten Jahren noch extrem zunehmen. Egal ob Mubarak an der Macht bleibt, oder was wahrscheinlicher ist, dass die Islamisten das Sagen haben werden.

    Und dann wird es für die Bevölkerung noch schlimmer. Dann kommen keine Touristen mehr und westliche Länder stellen ihre Weizenlieferungen und ihre Hilfszahlungen ein.

    Da werden die Imame und Ayatollahs den Ungläubigen die Schuld geben und zum heiligen Krieg gegen alle Nicht-Mosleme aufrufen.

    Und das ist ja der Grundaussage des Korans. Alle Nicht-Mosleme zu unterwerfen oder tot zu machen.

  88. > Ägypten wird islamisch, steht schon inder bibel und das dass (islamisierung ägyptens) passiert musste ich schon lange!

    Ich weiß nicht welche Übersetzung du hast aber in meiner Bibel steht das nicht drin …

  89. Da die Mentalität des Korans (7. Jh) in den Köpfen ist, ist die für den Mohammedaner angemessene Staatsform der starke Mann als sich haltender Putschist oder König, der seine Clientel bedient oder eine islamistische Schariadiktatur.
    In Algerien hat seinerzeit der starke Mann (Militär) die Islamisten (demokratisch gewählt) in einem Bürgerkrieg besiegt.
    Der Bürgerkrieg ist die Angst auch der jetzigen Demonstrierer.
    Käme es zu einer demokratische gewählten Regierung, so würde diese das Ergebnis mohammedanischer Fruchtbarkeit (70 % sind jung)nicht mit Arbeit und Wohlstand versorgen können.
    Dies wird dauernde Unstabilität erzeugen, den den starken Mann in der einen oder anderen Weise hervorbringt.
    Am ehesten im Islamismus.
    Wir haben nichts Gutes zu erwarten.

  90. #88 what be must must be (29. Jan 2011 04:17)

    @36 scralle

    “Es wird Zeit, uns auf Krieg vor zu bereiten.”

    Ist “vor zu bereiten” etwa schon wieder Neue Deutsche Rechtschreibung?

    Was ist hier eigentlich wichtiger? Was einer schreibt oder wie er das schreibt?

    Wenn jemand etwas inhaltliches zu beanstanden hat, dann sollte er das sachlich vortragen anstatt an der Rechtschreibung rum zu meckern.

    Ich verkneife mir aus Respekt vor den anderen Teilnehmern, was mir gerade auf der Zunge liegt.

    .

  91. Auch ich glaube, wenn Mubarak fällt (wo ist der denn eigentlich?), kommt eine Übergangsregierung unter El Baradei, großer Jubel bei uns, die „Demokratie“-Sprechblasen werden sich in unseren Medien riesengroß aufblasen. In dieser Regierung sind die Muslim-Brüder selbstverständlich beteiligt, und dann wird es keine 2 Jahre dauern, bis sie die Alleinherrschaft übernehmen: Bin Ladens guter Kumpel Al Zawahiri wird zurückkehren und in seiner Heimat umjubelt werden (er war der Drahtzieher des Blutbades von Luxor). Dann wird Ägypten eine Mullah-Kratie nach iranischem Vorbild, „Gottesstaat“ genannt, der Tourismus ist tot, und es dauert nicht lange, bis die ersten Pyramiden gesprengt werden (als Bauwerke der widerwärtigen Ungläubigen), bei uns laufen Tausende Ägypter als Asylsuchende auf; die letzten agyptischen Christen müssen entweder fliehen oder werden massakriert. Unsere Medien werden sich das entweder schönreden oder in großes „Wer-konnte-das-denn-ahnen?“-Wehklagen ausbrechen.
    Im Libanon hat gerade die Hisbollah übernommen, die Hamas regiert (sollte man sagen: terrorisiert?) Gaza, – für Israel wird es dann ganz ganz eng. Leistet Deutschland „in besonderer Verantwortung“ Militärhilfe, wenn es zu einem Krieg kommt?

  92. Generell unverstanden im Westen sind Worte wie ‚Freiheit‘ oder „Gerechtigkeit‘. Wenn diese Worte von Mohammedanern benutzt werden, nehmen sie eine ganz andere Bedeutung an:

    ‚Freiheit‘ bedeuted zuchnaechst voellig frei und ungehindert den Islam verbreiten zu koennen, und zwar mit Feuer und Schwert. Diese Freiheit kommt inclusive Polygamy, Zwangsheirat, FGM, Kinderschaendung, Mord und Totschlag und das Auspluendern von Andersglaeubigen etc etc.

    ‚Justiz‘ oder „Gerechtigkeit“ bedeuted Sharia.

    Ich hoffe das nicht erklaeren zu muessen…..

  93. Und bald werden „politisch Verfolgte“ aus Nordafrika hier wegen „Asyl“ Schlange stehen.

    Von welcher Seite ist noch nicht ganz klar.
    Es kommt darauf an, wer gewinnt…

  94. @#102 Redschift (29. Jan 2011 07:39)

    „Das Grundproblem Ägyptens ist der Islam und die ungehemmte Vermehrungsfreude der Moslems. Kurz und klar gesagt ist Ägypten total überbevölkert….“

    Richtig!!!

    -Ägypten hatte im Jahr 1961 ca. 28 Mill. Einwohner.
    -Im Jahr 1985 waren es schon ca. 50 Mill. Einwohner.
    – Im Jahr 2010 sind es ca. 85 Mill.
    – Im Jahr 2035 werden es ca. 157 Mill. sein
    – und im Jahr 2060 ca. 290 Millionen Menschen.

    Nicht schlecht, oder?!

    Aber es kommt noch besser, bzw. schlechter. So, jetzt festhalten!!!!

    Israel hat ca. 7,6 Millionen Einwohner. Davon sind ca. 5,7 Millionen orginäre Juden. Der Gazastreifen hat in etwa eine Fläche(360km²), die der Größe von dem ehemaligen Ost-Berlin entspricht. Darin lebten im Jahr 2006 ca. 1,5 Millionen muslemische Palästinenser. Die Geburtenrate und das Bevölkerungswachstum der dortigen Habitants ist indess eine der höchsten weltweit. Die Bevölkerung in dieser Enklave verdoppelt sich daher schon so ca. alle 15 Jahre. Dass heißt, dass dieser Landstreifen in nur lächerlichen 30 Jahren mit ca. 6 Millionen Einwohnern mehr Menschen beherbergen wird als in GANZ!!!! Israel Juden wohnen! Im West-Jordanland leben ca. 2,4 Mill. Palästinenser. In 30 Jahren wird sich die muslemische Einwohnerschaft auch dieses Teilgebietes mit ca. 5 Mill. gut_und_gerne mehr als verdoppeln. In Kern-Israel leben rund 1,5 Mill. Moslems. Auch diese Bevökerungsgrupe wird sich mutmaßlich in 30 Jahren verdoppeln, hingegen wird die Anzahl der Juden gleich bleiben oder sogar schrumpfen, weil die jüdischen Frauen inetwa die gleiche Fertilität wie auch die westeuropäischen oder die nordamerikanischen Frauen aufweisen.

    Machen wir also mal die Rechung auf, wie sich in 30 Jahren die Mehrheitsverhältnisse in Israel plus Umland gestalten werden:

    Auf der einen Seite: ca. 5,7 Mill. Juden
    Auf der anderen Seite: 6 Mill. Palästinenser im Gazastreifen + ca. 5 Mill. im Westjordanland + 3 Mill. in Kern-Israel= 14 Millionen. Entspricht also einem Verhältnis von 1 Jude : 2,45 Palästinenser. Und das in nur rund 30zig Jahren.

    Bitte dabei bedenken, dass zB. der ANC in Südafrika nicht triumphiert hat, weil er die fähigeren Leute hatte. Nein, er hatte die Macht inn Südafrika übernommen, weil die Mehrheitsverhältnisse der Schwarzen im Verhältnis zu den Weißen etwas anders einfach überhaupt nicht mehr zugelassen hatten. Und das ist auch kein außergewöhnlicher Einzelfall, denn noch nie in der Geschichte der Menschheit konnte langfristig, wohlgemerkt LANGFRISTIG eine zahlenmäßig kleinere Bevökerung über einen zahlenmäßig erheblich größere Bevölkerung herrschen. Wirklich noch NIEE!!!

    Fazit: Game Over Israel!

    Ps. Sorry, ist halt so.

  95. die Moslembrüder werden nach der Revolte den Laden übernehmen.. Demokratie heißt dort Hamas…gute nacht

  96. @#110 Neigschifft

    Treffen gläubige Islamisten und gläubige Christen aufeinander?

    Frage: Was passiert?

    Antwort: Die einen hängen die anderen auf. Die anderen vergeben ihren Henkern.

  97. Witz des Tages:

    Obahma: „Mr. Mubarak, sie sollten ein Abschiedsbrief an ihr Volk schreiben.“
    Mubarak: „Wieso? Wohin will es den gehen?“

  98. Wieder einmal ein hervorragend geschriebener Artikel von Frank Furter. Besser kann man die Situation und die Problematik in den arabischen Staaten, insbesondere in Ägypten nicht beschreiben.

  99. #115 Ronald Proud:

    Dem kann ich mich nur anschliessen. Wir haben hier hervorragende Autoren wie Frank Furter und Eckardt Kiwitt.

    Es ist unbegreiflich, dass trotzdem die Zugriffszahlen im stetigen Sinkflug begriffen sind. Schade eigentlich.

  100. Die meisten der Aufrührer gehen doch nicht für Demokratie auf die Straße!? Das sind größtenteils gläubige Moslems – mithin Schariabefürworter. Gestern gingen die Straßenschlachten nach dem sogenannten „Freitagsgebet“ los. Dort „beten“ die Aufständischen direkt vor Sicherheitskräften! Diese Leute sind schlicht mit den Lebensbedingungen unzufrieden und wollen daher einen anderen Herrscher – aber eines mit Sicherheit nicht: Demokratie!

  101. Es ist doch praktisch in allen muslimischen Staaten dasselbe. Hohe Geburtenüberschüsse. Viele junge Leute. Hohe Arbeitslosigkeit, keine Perspektiven. Womit auch? Produzieren kaum etwas was auf dem Weltmarkt absetzbar ist. Womit will der Staat den Leuten eine Perspektive bieten? Mit Scheisse auflesen? Es gibt schlicht und einfach keine oder viel zu wenig Arbeit die man auch anständig bezahlen könnte. Kommen islamische Staaten je einmal aus dieser Scheiss heraus, mit einem unfähigen Bildungssystem und der Mittelalter-Mentalität? Wohl keinerlei Chance. Die Leute merken ihre eigene Ohnmacht und das schlägt sich auch in unbändigen Hass auf diejenigen aus, denen es viel besser geht und etwas erreichen. Die einzigen die über die Runde kommen, sind diejenigen, die vom Oel leben und das auch nur solange, als das Oel noch sprudelt und dann ist auch Sense. Und diese Probleme werden sich noch verschärfen je mehr sich junger Nachwuchs einstellt. In was artet das ganze aus? Gegenseitiges abschlachten? Völkerwanderung gen Westen mit neuer Perspektivlosigkeit? Ein gewaltiges Pulverfass der Ohnmacht der entwicklungsmässig total zurückgebliebenen muslimischen Welt ohne jegliche Hoffnung auf bessere Zeiten in eigenen muslimischen Landen. Wir würden sagen, Arsch hoch, Aermel hochkrempeln und etwas tun und anpacken. Aber in der muslimischen Welt? Die sind sich gewohnt zu betteln, die anderen die mehr haben, sollen es richten und Geld geben. Ein besonders gutes Beispiel ist Palästina. Was hat Israel aus dem gleichen Boden gemacht und was die Palästinenser? Mehr muss man nicht sagen.

  102. Und jetzt wird in Ägypten der Kontakt zur westlichen Welt (Internet) abgeschnitten.

    Sollten jetzt die Brunnenvergifter mit ihrer Mittelalterreligion eine „Führerfigur“ installieren können, dann wars das.

    In der wikipedia würde sich das dann so lesen:

    AGYPTEN: Islamischer Gottestaat seit 2011>

    Mit dem zum Jahreswechsel 2010/2011 eingeläutetem Regimewechsel durch Anschläge auf christliche Gemeinden durch Anhänger der jetzigen Regierungspartei, wurde in dem einst stabilen Land ein islamischer Gottestaat errichtet. Diesem Beispiel folgten die Nachbarstaaten Libyen und Tunesien im Mai 2011. Im Juni 2011 erfolgte die Erklärung des Jemen zum islamischen Gottestaates.
    Im Laufe der Ereignisse wurden in allen arabischen Ländern bis Ende 2011 die Sharia als einzige Gesetzgebung ausgerufen.
    Im Januar 2012 wurde die Gemeinschaft unabhängiger islamischer Staaten (GUIS)gegründet.
    Die Gründungsländer der GUIS waren:
    Tunesien, Ägypten, Syrien, Libanon, Marokko und Jemen. Bis 2013 schlossen sich alle afrikanischen Staaten bis auf Südafrika der GUIS an. Ebenfalls 2013 erfolgte durch Regierungsumbildungen in weiten Teilen Asiens der Beitritt zur GUIS. Die USA und die EU zogen bereits 2012 ihre Truppen aus Konfliktgebieten ab.
    Nach dem Beitritt der Türkei zur GUIS 2014 war die Bildung der GUIS abgeschlossen.

  103. @#109 Medley

    hingegen wird die Anzahl der Juden gleich bleiben oder sogar schrumpfen, weil die jüdischen Frauen inetwa die gleiche Fertilität wie auch die westeuropäischen oder die nordamerikanischen Frauen aufweisen.

    das ist so nicht richtig
    http://www.vonhaeftens-blog.de/node/335

    Geburtenrate für alle jüdischen Frauen:
    1980: 2,76
    2006: 2,89

  104. Frank Furter bekommt ein dickes Lob für seinen Bericht. Er hat sich 63 Sterne verdient.

    Wünsche mir nur, dass Ägypten kein islamischer Gottesstaat wird…
    Sonst fällt mir vor lauter Schreck nix mehr in Sachen Kommentieren ein… 🙁

  105. Leider gibt es genug historische Fälle, in denen autoritäre Regime durch noch wesentlich schlimmere totalitäre Regime ersetzt wurden.

    In Österreich wurde 1938 der autoritäre Austrofaschismus durch das totalitäre Nazi-Regime entmachtet.

    Im Iran wurde 1979 das autoritäre Schah-Regime durch einen totalitären Gottesstaat ersetzt.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/01/28/ein-grund-zum-jubeln/

    Ein Grund zum Jubeln ist in Tunesien oder Ägypten daher erst dann gegeben, wenn sich Freiheit und Demokratie durchsetzen und nicht die totalitäre Muslimbruderschaft.

  106. Jetzt geht es los!

    N-tv meldet gerade das die Anhänger der Affenreligion gerade Hotels in der Nähe von Gizeh gestürmt haben.

    Ja, die wollen nur von den Touristen zeigen wie friedlich der Islam ist. Weil die Moslembrüder alles total überzeugte Demokraten sind, die nur für gleiche Rechte auch für Frauen und für Religionsfreiheit Hotels anzünden.

    Und Islam ist Frieden und wir leben auf einer Scheibe!

  107. Tunesien ist der Auslöser eines arabischen Flächenbrandes.
    Doch während man berechtigt darauf hoffen kann, dass es in Tunesien zu demokratischen Entwicklungen kommt, ist die Lage in Ägypten und vor Allem in Jordanien ,eine völlig Andere.
    Gesteuert durch die Muslimbruderschaft aus dem Iran und Syrien werden die Stabilitäts und Sicherheitsinteressen des Westens ausgehebelt. Sollte es zu einen Machtvakuum kommen, stehen die Ajatollas bereits in den Startlöchern, um die arabische Welt nach ihren Vorstellungen umzugestalten.
    Der Weg zum Öl und die Sicherheit Israels dürften die größten Probleme des Westens darstellen, sollte es zu einer breiten islamischen Front kommen. Die Kräfte, welche in Jordanien, vom Königshaus die Absetzung der Regierung fordern, sind auch die, welche den Friedensvertrag mit Israel in Frage stellen und „ihr“ palästinensisches Flüchtlingsproblem in einen Krieg wandeln wollen.
    Im Iran, in Syrien und nun auch im Libanon reibt man sich bereits die Hände. Eine Allianz, der islamischen Revolution in der ganzen arabischen Welt formiert sich und die Tage des Friedens sind gezählt.
    Es könnte durchaus passieren, dass dem Westen nichts anderes übrig bleibt, als mit militärischen Mitteln den Zugang zu Öl und Gas zu sichern. Sollte es zu Angriffskriegen gegen Israel kommen, könnten diese gezwungen sein , ihr Recht auf Staatlichkeit mit härtesten strategischen Mitteln, sprich nuklearer Erstschlag, zu verteidigen.

  108. Interesse für das Christentum durch Internet geweckt

    In amtlichen Verlautbarungen wird in letzter Zeit vor einer „kulturellen Invasion des Feindes“ gewarnt. Tatsächlich wird das Interesse für das Christentum immer mehr auch durch das Internet, durch ausländische Rundfunk- und TV-Sender geweckt. Vor allem der christliche Fernsehsender Sat-7, der seit 1995 in arabischer Sprache berichtet, übe einen nicht unerheblichen Einfluss aus, meint der Theologe Thomas Schirrmacher. Er vertritt in Deutschland die Kommission für Religionsfreiheit der evangelischen Weltallianz. „Sat-7 wendet sich nur an Christen, wird aber auch von immer mehr Muslimen eingeschaltet.

  109. @ 74 scabo
    „Zerissen eben. Ich bin froh, daß ich jetzt Werkzeug zum Holzmachen hier bei mir zuhause habe.“
    ………………………………………

    Es wird dir nützlich sein, bewahre dir deine vorsorgliche Einstellung,offen und ohne Angst. Die Sorglosen,werden an deine Tür klopfen , wenn die Tage der Trübsal kommen. Sorge auch ein wenig für sie vor, für jene, die jetzt noch lachen.

  110. Nein, es wird nicht Geschichte GESCHRIEBEN, es wird Geschichte GEMACHT. Historiker schreiben Geschichte, Politiker und Revolutionäre machen Geschichte.

    Man liest das oft falsch. Kann denn heute keiner mehr Deutsch?

  111. In der Geschichte gibt es für die Geschehnisse in Ägypten eine Parallele: Iran.

    Und solange es dort den Islam gibt, kann es keine Demokratie und Freiheit geben. Islam und Demokratie sind grundästzlich absolut nicht miteinander vereinbar.

  112. #21 antidott (28. Jan 2011 23:44)

    Komischer Artikel. Wie kann man sich freuen das Islamisten an die Macht kommen..Auf allen Videos aus Ägypten habe ich Islamisten gesehen die gegen Polizisten vorgehen und „Allahu-Akbar“ brüllen. Demokratie und Islam ist nicht vereinbar !

    Komisch, ich hab noch keinen gesehen der da Allahu-Akbar brüllt.
    Man muss so fair sein und anerkennen, das diese Bewegung bisher völlig frei von religiösen Motiven ist.
    Hoffentlich bleibt es so.

  113. Für unsere Medien sind diese Aufstände in Nordafrika doch wie Ostern und Weihnachten gleichzeitig: Sie können davon faseln, wie freihheitsliebend und mutig doch diese herrlichen Menschen auf der Straße sind, jetzt haben sie auch noch einen wahrhaften Friedensnobelpreisträger zum Vorzeigen. Wenn es sich nicht beruhigt, werden sie uns einhämmern, dass wir diese armen verfolgten Menschen bei uns aufnehmen müssen.

    Das Ganze wird vielleicht nichts anderes als eine Schnellstraße zu Sarkozys Mittelmeerunion.

  114. @#123 myotis (29. Jan 2011 11:19)

    Textauszug: „Daten über die Fertilität, die das israelische Gesundheitsministerium an die Weltgesundheitsorganisation weitergeleitet hat, zeigten, dass jährlich pro 1.000 Israelis 24 Babys geboren werden.

    Ne, eben nix mit „jüdische Frauen“. Israelische Frauen!!! Auf der Website werden mutmaßlich einfach Israelis automatisch mit Juden gleichgesetzt. Das ist aber Blödsinn, weil grad mal so 75% aller israelischen Staatsbürger oginäre Juden sind. Der Rest sind Christen, Karäer, Sameritanern und, nunja, Muslime. Und welche Fertilität lestgenannte aufweisen, dass weiß man ja. Frankreich hat ja auch eine, im europäischen Vergleich, hohe Geburtenrate. Nur diese wird nicht von orginären Französinnen, sondern eher von Migrantinnen aus dem Magreb und Schwarzafrika generiert.

  115. @#136 Medley Die genauen Zahlen nach Religionszugehörigkeit finde ich gerade nicht

    Die Haredim haben eine Geburtenrate – geschätzt auf acht Kinder pro Frau -, die doppelt so hoch ist wie die der muslimischen Bevölkerung, und werden in wachsendem Maße als nützliche demographische Waffe betrachtet, die Erosion der jüdisch-israelischen Mehrheit zu stoppen.

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=2492

  116. Darüber hinaus sitzt der Westen in seiner selbsterschaffenen Glaubwürdigkeitsfalle: denn demokratische Werte standen im Falle Ägyptens stets hinter geostrategischen Interessen zurück.

    Ich denke das man auch das geringste Übel unterstützen wollte.
    Der Westen weiß sehr wohl, daß mit diesem „Pack“ nicht gut Kirschen essen ist. Was will eine Islam glaubende Mehrheit mit einer Demokratie? Das wollen die meißten dort unten wohl schon, aber der Westen weiß das dies kaum umsetzbar ist.
    El Baradei nennt die Türkei zwar als Demokratisch, ist sie aber nicht und wird sie nie werden. (zumindest nicht was wir darunter verstehen)
    Demokratisch ist auch kein Garant für Freiheit, solange der Islam in den Köpfen steckt.
    Ich weiß also nicht was das geringere Übel ist. Mubarak oder eine Demokratische unterdrücker Gesellschaft.
    Was soll man auch von einer demokratischen Partei halten,die als Mehrheit fanatische Moslems hat???? Und übrigens, Moslems werden nie frei denken können —>siehe Koran—< der läßt dies schon gar nicht zu.

  117. Eines steht für mich fest:
    Eine Gesellschaft mit einer Demokratie ist nur dann frei, wenn die deutliche Mehrheit einen wahren Glauben besitzt der auf dem Christlichen Prinzip beruht. Leider ist dieser Zustand nie von langer Dauer, da die Menschheit stehts dem wahren Geiste mit der Zeit den Rücken zukehrt.
    Der Zerfall Deutschlands hat mit dem Ende der 60er begonnen.
    Mal sehen wie es weitergeht!

  118. Ganz egal was hier von wegen „Chancen“ geschrieben steht, es wird definitiv zu einer islamischen allianz kommen, eine art auferstandenes kaliphat, nicht ganz vereint, aber vereint genug gegen israel und den westen krieg zuführen, vorher wird es noch eine „friedensphase“ geben, danach geht es richtig los.
    Die Christen unter uns, mich eingeschlossen, wissen wovon ich spreche.
    Klar man kann die biblischen offenbarungen als „blödsinn“ abtun, dann frage ich mich aber warum der eine oder andere bibelexperte die situation die wir heute kennen bzw die sich jetzt abzeichnet, schon vor 5 jahren kannte und diese aus der bible abgeleitet hat?
    Wer interesse hat solte sich mal mit Walid Shoebat vertraut machen, hier ein gutes internet video:

    http://www.youtube.com/watch?v=EiiqeYwefK4

  119. # 61 und weitere Nummern Scabo

    Habe Sie eben erst entdeckt. Schön, dass Sie mal wieder dabei sind, hoffentlich bleibt’s keine Ausnahme!

  120. wisst ihr schon was auf uns zu kommt bei diesem protest ❓

    Die Menge schreit Allahu (H)akbar …… ❗ 😈

  121. Ich habe aus einer anderen Quelle ueber die Absichten zur Neugestaltung der Nahostregion gelesen,dass besonders Staaten mit langjaehringen Staatsfuehrungen sich zum Umsturz besonders eignen. Kurz bevor diese Revolution auch in Aegypten ausbrach.Schon am 2. Tag der Revolution hat sich Herr Mohamed El Baradei zur Uebernahme der aegyptischen Regierung bereiterklaert und ist sofort nach Aegypten gefolgen, da er doch im Ausland lebt. Nun wurde er, wie bekannt, gleich unter Hausarrest gestellt. Herr Mubarak ist schon 82 Jahre alt und hat noch keinen Nachfolger benannt……
    In Aegypten, wie in anderen moslemischen Staaten gibt es die gleichen Probleme und eine junge und hitzige Bevoelkerung, die sich leicht motivieren laesst.
    Als es in Tunesien begann, hat es auch gleich in Algerien, Somalia etc. an den Universitaeten Proteste mit den gleichen Forderungen gegeben.
    Interessant sind auch die Kommentare der westlichen Regierungen zu diesen Vorgeangen.

    Es ist auch sehr unwahrscheinlich, dass dort ein fundamentalistischer Islam Staat entstehen wird. Da sind der Suezkanal und viele andere Interessen des Westens nahe bei einander. Man sollte immer den ganzen Zusammenhang betrachten um es zu verstehen.
    Ich glaube das wird sich alles im westlichen Interesse richten.

  122. Die Demonstranten sind für die Islamisten nützliche Idioten. Es wird genau so ablaufen wie in Pakistan. Auch dort war es ein Quasi-Diktator, Pervez Musharaf der die Islamisten halbwegs in Zaum hielt und nach seiner Absetzung kam das Chaos. Demokratien sind für Islamisten gefundenes Fressen. Die meisten Länder der Erde sind aufgrund der Rückständigkeit ihrer Bevölkerungen für Demokratien mit allgemeinem Wahlrecht völlig ungeeignet.
    Selbst bei uns in Europa sorgt das allgemeine Wahlrecht doch nur dafür, daß ein machtgierige, moralisch verkommene Politikerelite die unterschiedlichen Interessengruppen der überwiegend politisch und ökonomisch völlig ungebildeten Bevölkerung gegeneinander ausspielen und so freie Hand für die Umvolkung Europas per Unterschichtenzuwanderung haben. So schaffen sie sich ihr neues Wahlvolk und entmachten per allgemeinem Wahlrecht die eigene einheimische Bevölkerung. Das allgemeine Wahlrecht ist ein garantierter Selbstzerstörungsmechanismus und führt in jeder Gesellschaft früher oder später in den Untergang.

  123. #135 MrJuhu (29. Jan 2011 12:44)

    Komisch, ich hab noch keinen gesehen der da Allahu-Akbar brüllt.

    Komisch, während ich das lese und schreibe, läuft Euronews nebenbei – und da schreien sie ziemlich laut Allahu Akbar…

  124. Zu: Islam, wie er an der Kairoer Universität gelehrt wird

    Sollte damit die Azhar gemeint sein, sollte man nicht von einer Universität sprechen, auch wenn die Einrichtung in den Medien gerne – taqîya-mäßig – so übersetzt wird, denn sie hat ein ganz anderes Konzept, da gerade auf die kennzeichnende Universalität des Lehrstoffs bewußt verzichtet wird. Eigentlich ist sie eine „madrasa“, also eine islamische Religionsschule. Bestenfalls könnte man daher von einer theologischen Hochschule sprechen.

  125. #149 MrJuhu (29. Jan 2011 15:16)

    Tja – dito!

    Gerade tanzen drei Hanseln mit einer ägyptischen Flagge auf einem Panzer herum und brüllen aus voller Kehle: ALLAHU AKBAR!!!!

  126. #152 9 n.u.Z.

    Die Al-Azhar ist die maßgebliche islam universität in der islamischen welt, die al-Azhar universtät gibt den ton, nicht umsonst sind viele hochrangige mitglieder der muslim brotherhood von dort!
    Al-Azhar ist die unversität des islam per exelence!

  127. #145 Oregano

    Aha. Das allgemeine Wahlrecht drückt also auf den blinkenden roten Knopf des Mechanismus zur Selbstzerstörung der völlig ungebildeten Gesellschaft und das auch noch „garantiert“? Und wer baut diese dann stattdessen auf? Die Herrschaft des Chefklemptners namens Oregano?

  128. #41 Proxima Centauri (29. Jan 2011 00:49)
    Die Moslems werden im Blut waten, erst in dem der Kopten, dann in dem der Israelis, wenn Ägypten fällt.

    Um Israel mache ich mir die geringsten Sorgen.
    Da reichen ein paar gr. Bomben (ringsum)
    und alle Eroberer “ sind gegrillt.
    Und sie hätten eine bessere Begründung als
    die Amerikaner in Japan.
    Wir hier sollten ab morgen auf die Straße gehen um unseren Volksverrätern klarzumachen
    das wir keine „Flüchtlinge“ aufnehmen werden.

  129. #154 TheTruthAboutIslam (29. Jan 2011 15:30)

    Die besagte Einrichtung und ihre Bedeutung kenne ich sehr gut, von daher ist ja gerade mein vorheriges Posting begründet. Ein bißchen Etymologie hilft da auch schon viel weiter.
    Z.B. ist die Charité in Berlin trotz ihrer Bedeutung keine Universität, da dort „nur“ Medizin gelehrt wird und nicht noch Musik, Philosophie, Gartenbau etc. pp., sie ist also eine medizinische Hochschule (wegen ihrer Größe als Abspaltung von der Humboldt-Universität, die eben noch etliche andere Fachrichtungen beherberg); über ihre Bedeutung in der medizinischen Welt sagt das aber nicht aus.
    Außerdem heißt es korrekt entweder „die Azhar“ oder „al-Azhar“, beides zusammen ist doppelt gemoppelt.

  130. P.S.

    Maßgeblich – und auch das nur in gewissem Sinn, da der Islam eine zentrale Autorität in Glaubensfragen nach dem Tod Muhammads nicht mehr kennt wie sie z.B. die katholische Kirche im Papst besitzt – ist die Hochschule auch nur für Sunniten, nicht für Schiiten oder andere Glaubensrichtungen (z.B. Ibaditen etc.).

  131. Komisch das davon von auf BBC,CNN,CNBC,Sky News oder Aljazeera nichts zusehen ist.
    Obwohl es live Bilder sind.
    Auf Tahrirplatz rufen die Leute: Nieder mit Mubarak, nieder mit dem Regime
    Es sind gut 10.000
    Und sie kommen da mit drei Hampelmännern an.
    Schonmal aufgefallen was die Leute mit sich tragen an Flaggen und Transparenten?
    Aufjedenfall nicht den überlichen islamistischen Mist.
    Es ist bisher eine völlig unreligiös geprägte Bewegung.
    Bleibt zu hoffen das es so bleibt und die Leute die schnauze vollen haben von totalitären Unterdrückersystemen wie Mubarak oder dem Islam.

  132. Die Islambruderschaft in Ägypten sucht bereits seit Längerem nach Möglichkeiten eines Schulterschußes mit der Hamas in Gaza und wird sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen.
    Wir werden die nächsten Tage und Wochen abwarten müssen. Aber spätestens, wenn NATO Kampfverbände in Richtung Suezkanal unterwegs sind, wissen wir, was die Stunde geschlagen hat. Eine militärische Sicherung des Suezkanals, bedeutet auch eine Besetzung ägyptischen Terretoriums, auch des Negiv, bis an die Grenzen Israels, dort schon zum Schutz des Atomreaktors

  133. #160 MrJuhu (29. Jan 2011 15:49)

    Und sie kommen da mit drei Hampelmännern an.

    Es war mir klar, dass das jetzt kommen würde.
    Ich bin für die Bilder bei Euronews nicht verantwortlich…

  134. In Kairo sitzen die Demonstranten auf den Panzern und verbrüdern sich mit dem Militär!
    Live bei Al Jazeera zu sehen.

  135. @Medley

    Ich kenne mich in Soziologie und Ökonomie besser aus als Sie vielleicht denken.
    Habe aber keine Lust, die Werke ausgemachter Spinner wie Christian Pfeiffer oder Gunnar Heinsohn hier näher zu kommentieren.

    Wenn Sie auf wissenschaftliche Methodik Wert legen, müßte Ihnen auffallen, daß der „Youth Bulge“-Blödsinn schon im Ansatz daneben liegt, weil grundlos implizierte, willkürlich eingeschmuggelte Wertungen auf Schritt und Tritt als wissenschaftliche Tatsachen ausgegeben werden.

    Dumme Leser merken so etwas nicht, Wissenschaftler auch nicht auf Anhieb.

    Ganz schlimm übrigens auch die ökonomisch dilettantischen Gehversuche zur Geldtheorie:
    Heinsohn, Gunnar / Steiger, Otto, Eigentum, Zins und Geld – Ungelöste Rätsel der Wirtschaftswissenschaft

    Heinsohn hat im „Merkur“ mal einen brauchbaren Artikel zur erfolgreichen Einschränkung der Wurfprämien in USA geschrieben.

    Das war’s wohl schon was man diesem Herrn und Scharlatan zugute halten kann.

  136. In einem Satz, mit 13 Wörtern, gleich 4 Rechtschreib -u. einen Grammatikfehler zu fabrizieren, ist schon bezeichnend, für einen Emil.

  137. Leider wird sich hier wieder mal das Prinzip beweisen: Islam und Moderne sind nicht kompatibel. Moderne kann in islamischen Ländern nur durch eine autoritäre Regierung geschaffen und bewahrt werden.
    Sobald sie „Freiheit“ bekommen, wählen sich die mohammedanischen Bevölkerungen unweigerlich eine islamische Theokratie an den Hals.

    Wir können also in Tunesien und Ägpyten bald die neuesten „islamischen Republiken“ bewundern, wo die „islamischen Prinzipen“ im Gesetz verankert sind.

    Und den Friedensvertrag mit Ägypten kann Israel schon mal vergessen.

  138. emil33:

    Wenn Du weniger Zeit in der Koranschule verbracht hättest, dann hättest richtig schreiben lernen können.

    Und wer weiß, vielleicht soger eigenständiges Denken…

  139. @ #166 emil3333

    Ihr Affen im westen jetzt müst Ihr farbe bekännen und die Demokraten unterstützten.

    Ihr Faulpelze im mohammedanischen Osten dürft euer Schicksal jetzt mal selber in die Hand nehmen, Öl ist da, Geld ist da, es muss von euren Herren nur gerecht verteilt werden. Ich hab’s satt:

    Wenn die Moslems sich von ihresgleichen misshandelt fühlen, sollen wir auf dem Weg zur Demokratie helfen, ohne je ein Wort des Dankes dafür zu kriegen, und wenn sie sich in ihrem Islam wohl fühlen, dann beschimpfen sie uns als ungläubige Affen.

    Macht euren Dreck alleine!

  140. Mr. Juhu:

    Man muss so fair sein und anerkennen, das diese Bewegung bisher völlig frei von religiösen Motiven ist.
    Hoffentlich bleibt es so.

    Na, warte mal ein bißchen. Gibt`s einen Preis für naiven Optimismus hier?

  141. #158 9 n.u.Z.

    „Al-Azhar“ schreibe ich mit gutem grund so, denn hätten sie recht, würde es ja auch nicht „allah“ (Dergott zusammengeschrieben)heißen, sondern „illah“, da „allah“ eigentlich „al-illah“ (der-Gott) ist

    Also bitte keine kleinlichen belehrungen, danke!

    Also nun zum thema die al-Azhar universät, Sie ist DIE islam schule schlecht hin und man kann die eben NICHT nach westlichem maßstab messen, genau so kann man auch den islam nicht mit dem christentum vergleichen (das eine ist eine religion, das andere eine verfassung als religion getarnt), das ganze ist viel komplexer!

    Folglich, was in der al-Azhar ausgebrütet wird bestimmt die sunnih welt, klar gibt es noch 3 weitere schulen der islamischen Juresprudenz, doch erstens mal sind die sich bei ca. 75-80% eh einig und die punkte in denen sie sich nicht einige sind, sind nur details zum beispiel ob man homosexuelle nun hängen, steinigen oder vom hochhaus stürzen soll!

    Ich weiß nicht warum sie die bedeutung der al-Azhar runterspielen wollen, das tun sie doch, oder?
    Auch der vergleich mit dem charite hinkt nicht nur, der fährt im rollstuhl! Die bedeutung der charite für die medizinische welt mit der bedeutung der al-Azhar für die islamische vergleichen zu wollen ist …, nun ja ich sags lieber nicht, wir wollen ja nett zu einander sein.

    However, ich weiß eine sache ganz sicher, ein großteil der noch „säkulären“ staaten mit einer muslimischen mehrheit wird in kurzer zeit zu mullah staaten werden, ähnlich wie im iran, halt nur sunnitisch und nicht schiitisch und das steht im direkten zusammenhang mit der al-Azhar universität und ihrem „impact“ auf die sunnih muslime weltweit!
    Ich sollte noch erwähnen das ca 90% aller muslime sunni’s sind, das heißt das die al-Azhar im prinzip den ton für die muslime weltweit angibt und das wird sich erst dann ändern wenn die NOCH zersplitterte muslimische welt ein neues klaiphat ausruft und den 12. imam (Mahdi) bestimmt und dann wird es erst richtig lustig, denn nur ein kaliph mit funktionierenden kaliphat ist berechtigt den offensiven Jihad auszurufen. Im prinzip hat Osama Bin Laden mit seinem offensiven Jihad lediglich seine kompetenzen überschritten, aber im grundgedanken muss ihm jeder gläubige muslim zustimmen!
    Also wenn der Mahdi da ist, wird es erst ein friedensabkommen geben, was in wirklichkeit nur eine Hudna (waffenstillstand der gebrochen wird, siehe oslo)ist und dann kommt es zum 3. und letzten weltkrieg.

  142. @ #48 EinSuchender

    Auch in meiner Firma arbeiten Mädels mit Migrationshintergrund.

    Was sind denn das für Mädels? Sind die irgendwie angemalt, dass sie so einen Hintergrund haben?

    Ein Gespräch am heutigen Tag hat mich doch stark verwundert eher erschüttert. …
    Der Westen müsse begreifen das es DEN Islam so wenig gäbe wie DIE Christen. Sunniten, Schiiten, Wahabiten, Aleviten und andere, es lägen Welten in der Lebensweise dazwischen.

    Komisch, schon wieder müssen wir etwas begreifen, die Moslems aber wissen alles ganz genau, trotzdem geht es ihnen so schlecht, dass sie auch noch von ihren eigenen Glaubensbrüdern ausgebeutet werden.

    Weißt du was: Entweder haben dich deine „Mädels mit Migrationshintergrund“ ganz schön auf den Arm genommen – oder die hast du nur erfunden, um uns wieder einmal die Weisheit vom Islam zu erzählen, den es eigentlich gar nicht gibt.

    Heute abend ist bestimmt Stammtisch bei der Roten Rosa, wird Zeit, sich fertig zu machen mit Schiebermütze und was so dazu gehört.

  143. #174 TheTruthAboutIslam:

    die al-Azhar universät

    Vielleicht sollten Sie auf 9.n.u.Z. ein wenig hören.

    Als ich meinen damals sechsjährigen Sohn in Frankreich in die Bäckerei schickte, um ein Baguette zu kaufen, sagte ich ihm vor: „Une baguette“. Wie eine Nachbarin mir mitteilte kam dann im Laden dabei heraus: „Ein une baguette, bitte“.

    Man sollte sich nicht immer mit Sechsjährigen vergleichen, wenn man ernst genommen werden will 🙂

  144. Wenn Mubarak geht, haben wir einen zweiten Iran mit Zugang zum Mittelmeer.

    Alles andere ist Schwachsinn. Seit wann geht Islam und Demokratie zusammen. Oder glaubt die PI-Redaktion jetzt auch schon an den Mist von einem westlichen und „gemäßigten“ Islam?

    Wo gibt es den denn -weltweit- anzuschauen?

  145. #177 Margarete

    also mich interesiert es nicht ob sie oder wer auch immer mich ernst nimmt, ich bin ganz sicher nicht davon abhängig wer mich enstnimmt, noch mach ich mir da gedanken darüber.
    Die tasache das dass für sie anscheinend ein thema ist, tut mir leid für sie.

    Die tatsache das sie französische grammatik mit arabischer vergleichen zeigt doch welches geistes kind sie sind!
    Aber sie als „arabisch spezialist“ wissen es ja besser (lol) ABER, dann seinen sie aber auch konzequent und sagen bzw schreiben sie NIE WIEDER „Allah“ das das „AL“ eben auch der artikel, sie genie!

    Man oh man mit was für tiefliegern muss man sich heute noch so rumschlagen?

    Vielleicht sollten sie mal mein posting durchlesen, aber .. ach… ist mir auch egal, machen sie was sie wollen…

  146. #177 Margarete

    hier noch ein zitat von einem arabischen Muslim:

    „whoever has another deen accept al-Islam!!! will never be accepted“

    schon komisch, die mit arabischer muttersprache benutzen das „al“ trotzdem, warum wohl?

    WEIL ES SO UND!!! NUR!!! SO KORREKT iST!

  147. Der vorliegende Artikel hat nur ein Faktum nicht berücksichtigt, und läuft daher ins Leere. Dieses Faktum ist, daß sich die Revolte in mehreren, und fast ausschließlich in ‚pro-westlichen‘ Ländern abspielt.
    Wer da nicht hellhörig wird, und an eine mögliche Beteiligung anderer Staaten denkt, ist – mit Verlaub – naiv!

    Denkt an meine Worte! In wenigen Jahren wird ein Religionshäuptling mittelbar oder unmittelbar das Sagen haben. In Ägypten, im Libanon, in Jordanien und Tunesien. Was das für Israel, aber auch für Europa bedeutet (Suezkanal), brauche ich wohl nicht näher auszuführen.

  148. #185 attempto

    das sage ich auch schon die ganze zeit,aber man versucht mich hier nur mit falschen fakten (arabische grammatik)zu belehren, ist aber typisch für die menschheit die wolen die wahrheit nicht kennen.

    Übrigens gab es vor kurzem eine fatwa zum offensiven jihad, wenn das nicht mal alles zusammenhängt.

  149. Ein echter offensiver Jihad wäre toll für die moderne Welt, denn da würden die Jihadisten wirklich einen auf den Deckel bekommen.

    Leider wird das nicht passieren, statt dessen gewinnt die weltweite Ummah dank fortgesetzter Immigration und der gebärfreudigkeit ihrer Frauen (einschließlich westlicher Konvertitinnen).

  150. Das System Mubarak ist am Ende. Nun kommt es darauf an, weitere Ausschreitungen zu verhindern und einen Wechsel zu Demokratie hinzukriegen. Ob das überhaupt möglich ist, weiss ich zwar nicht. Aber es muss doch möglich sein, Stabilität UND Demokratie in einem arabischen Land miteinander zu verbinden. Gerade auch dann, wenn ein Land so dicht an Europa liegt. Was in Ägypten passierte, ist die Unterdrückung des Volkes, dass nun seine angestaute Wut herausließ. Zudem sollte man das Bevölkerungswachstum (durch Beratung/ Schwangerschaftsverhinderung) in Zaum halten. Arbeitsplätze müssen dort im Land geschaffen werden, damit Ägypter nicht auswandern. Zudem würde mit Wohlstand auch die Geburtenrate sinken. ( Das wollte man wohl immer verhindern, in dem man die Menschen in Armut lassen)

  151. #188 WilliB

    ich denke das ein offener jihad bald kommt und zwar denk ich das weil die muslime eben zur „premature ejeculation“ neigen, die legen immer zu früh los, sind sich ihrer sache zu sicher, das ist die islam typische arroganz, die wird uns noch nützlich sein.

    Ex-terrosit und mittlerweile Christ, Walid Shoebat sagte neulich in einer Talkshow: „I hope for an open jihad, that way the nukes are going to take care of the issue once and for all!“

    … da hat er recht!

  152. Die Gebährfreudigkeit der Muslime ist das größte Problem. Die Länder können den vielen Menschen keine Arbeit, kein Brot geben – und wohin geht dann wohl die Reise ????

    „Schwere“ Frage – nach Europa, um uns zu bereichern.

  153. Aus der Printausgabe der Kronenzeitung:

    Mohammed Elbarbarei: „Wir sollten die Moslembrüder nicht länger dämonisieren. Es ist falsch, dass wir nur die Wahl haben zwischen der Unterdrückung durch Mubarak oder dem Chaos der religiösen Extremisten…
    …Wenn wir Demokratie und Freiheit wollen, müssen wir sie integrieren, statt sie auszugrenzen…“
    Und ein Krone-Kommentar:
    „Israel bekommt die Rechnung für eine Politik, welche friedensgewillten Nachbarn das Leben so schwer wie möglich macht.“

  154. Gerade liefen im TV nette Bilder von den demonstrierenden ägyptischen Demokratie-Hoffnungsträgern. Seltsamerweise brüllten diese pausenlos „Alahu Akbar!“
    Wenn der Moslem ein Problem hat denkt er, es ließe sich durch mehr Islahm lösen. Auf den Gedanken, ihre Probleme könnten etwas mit dem verdammten Islahm zu tun haben kommen diese Einzeller überhaupt nicht!
    Das Ergebnis der „Demokratiebewegung“ wird ein 2. „Gottesstaat“ sein. Man sollte Vorkehrungen für die Evakuierung von 7 Mill. Kopten treffen.

  155. Es gibt Völker die können nur unter einer Diktatur leben – daher gibt es dort auch einen „deutlich, gebahnter Weg“(Sharia) = Gesetz, wer sich abseits dieses Weges befindet übertitt das Gesetz und wird entsprechen bestraft.
    In England wollen die Moslems nach der Sharia leben, da sie sich dann wohler fühlen d. h. da mentalitätsbedingt nur diese den Gesetzesüberteter vor Übergriffen abhält. In Europa gibt man ihnen demokratische Freiheiten zu gewähren, wohin das führt können wir miterleben.

  156. #174 TheTruthAboutIslam (29. Jan 2011 17:13)

    Sie haben es erfaßt und obwohl ich dies hier bei PI schon öfter auseinandergesetzt habe, mache ich dies gerne noch einmal für Sie:
    der Begriff „Allâh“ ist wortgeschichtlich eine Kontamination (Zusammenziehung) aus dem arab. Artikel „al“ und dem Nomen „ilâh“ für Gott (ilâh kann daher auch weibl. und im Plural auftreten), daher rührt dann auch die Übersetzung „der (eine) Gott“ (wegen der Determinierung durch den Artikel ist dies evident). Sie brauchen mir nicht zu glauben auch bzgl. der korrekten Ausdrucksweise für „al-azhar“ nicht – schließlich missioniere ich nicht als Atheist – sondern gebe nur Fakten aus der Arabistik bzw. Islamwissenschaft wieder. Sie können diese in jedem guten Lehrbuch des Arabischen nachsehen.
    Auch der Verifizierung bzgl. des Restes meines Postings genügt jede gute Einführung in die Islamwissenschaft, die gibt es in kürzer und in länger, ich will Sie ja nicht erst noch mit Fachliteratur zuschütten. Und kommen Sie nicht auf die Idee, mich einer Verharmlosung hinsichtlich irgendeines Aspektes, der mit dem Islam zu tun hat, zu bezichtigen, jeder der PI schon längere Zeit und daher auch mich kennt, weiß, daß es sich bei mir gegenteilig verhält.
    Beim Charité-Vergleich haben Sie das tertium comparationis übersehen, es diente der Unterscheidung von Universität und Hochschule. Auch schrieb ich von Glaubensrichtungen wie der Schi’a und z.B. Ibaditen, welche gerade nichts mit den 4 „madhâhib“ (Rechsschulen) der Sunniten zu tun haben. Ich kann mich nur wiederholen, informieren Sie sich besser durch Fachliteratur und vertrauen Sie mir oder auch nicht: hinsichtlich des Fachwissens in Bezug auf den Islam können Sie mir nicht im entfernstesten das Wasser reichen – auch das in aller Freundschaft und Nettiquette.
    Jedes weitere Wort zu dieser Thematik erübrigt sich damit. Mit sinnloser Debatiererei vertue ich nicht meine wertvolle Zeit.

  157. Hallo emil3333 ,
    jetzt ist es langsam an der Zeit, Dir mal zu sagen, dass wir Dich mögen. Du bist eine echte Bereicherung für dieses Forum. Nicht, dass Du hier Konstruktives beiträgt, nein – Du erhellst unser Gemüt, mit Deiner wunderbaren Dummheit. Ab und zu brauchen wir zwischen den trockenen und ernsthaften Beiträgen eine kleine Aufmunterung – etwas zum schmunzel und laut loslachen. Also – Weiter So !
    Vergiß aber bitte nicht, weiterhin die Pillen, die Dir der Onkel Doktor gibt, verschwinden zu lassen. Und immer schön mit dem Kopf wackeln!

  158. Hendrik:

    Die Gebährfreudigkeit der Muslime ist das größte Problem. Die Länder können den vielen Menschen keine Arbeit, kein Brot geben – und wohin geht dann wohl die Reise ????

    Na klar — in die westlichen Länder natürlich! Die mohammedanischen Massen fliehen vor dem Elend, das der Islam ihnen eingebrockt hat, und bringen dann genau diese Krankheit mit in die modernen Länder, die sie mit politisch-korrekter Naivität aufnehmen.

    Eigentlich ein geniales System, wenn es nur nicht so traurig wäre, dass Europa in den Genuss kommt, es zu erleben.

    Aber man muß diese Effizienz dieses Eroberungssytems schon bewundern, so wie die die Wirksamkeit des AIDS-Virus bewundert.

  159. #177 Margarete

    Schön, daß ich Sie bei PI kennenlerne. Ihre qualitätvollen Kommentare habe ich bislang schon gerne gelesen und heute ebenso. Irgendwie fühle ich mich gerade an eine Stelle aus Schillers Jungfrau von Orleans erinnert: „Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens“, nicht wahr? 😉

  160. #197 9.n.u.Z.

    Danke für die Blumen! Ich weiss, dass @Argutus Sie seit geraumer Zeit sucht, um Sie als Mitkommentatorin auf dem Parellaelblog zu gewinnen. Dort werden Sie auch viele alte Bekannte wiedertreffen, die Sie nicht mit dummem Zeug zumüllen.

    Ausserdem nimmt jener Blog auch arabische Schriftzeichen an 😉

  161. @ #196 WilliB Hendrik:

    Die Gebä[h]rfreudigkeit der Muslime ist das größte Problem. Die Länder können den vielen Menschen keine Arbeit, kein Brot geben – und wohin geht dann wohl die Reise ????

    Na klar — in die westlichen Länder natürlich!

    Ägypten ist flächenmäßig 3 Mal so groß wie Deutschland und hat ebenso viele Einwohner. Ich weiß schon – die Wüste, die Trockenheit, Moslems kriegen ja immer eine Entschuldigung. Die Römer hielten das Gebiet Deutschlands vor 2.000 Jahren für nahezu unbewohnbar wegen der unendlichen Wälder und Sümpfe, aber man kann sich’s offensichtlich einrichten, wenn man sich anstrengt, siehe auch Israel.

    Die Moslems werfen ihre Nachkommen in die Welt und vertrauen auf Allah, er möge sie ernähren. Und siehe, aus dem Nebel im Norden erhoben sich reiche Länder, gesegnet mit Wiesen und Feldern und Geld, um die Kinder des Propheten in Saus und Braus leben zu lassen und dabei auch noch ihre Ernährer zu verhöhnen und aus ihrer eigenen Heimat zu vertreiben. Allahu akbar!

  162. #194 9 n.u.Z.

    von der arroganz her könnten sie ein muslim sein.

    Nun zum fachlichen, sie können ihr arabisch mit oder ohne abostroph etc schreiben bis sie blau im gesicht werden; I am not impressed whatsoever!

    Ich kann ihnen mit sicherheit in jeder lebenslage das wasser reichen, wer hat sie arrogantes ding den zum wissenschaftler ernannt?

    Moment, in einer hinsicht sind sie mir überlegen und zwar in der bereits genannten arroganz, sie maßen sich an etwas vom islam zu versthen, haben jedoch keinerlei ahnung vom islam, nicht umsonst schätzen sie die lage in ägypten falsch ein, genau wie sie den einfluss der al-azahr universität falsch einschätzen, mal ganz abgesehen von ihrer fehlerhaften grammatik im bezug auf al-azhar.

    Zum glück bleiben die kommenztare hier erhalten und sie können sich in 2 jahren nicht irgendwie rausreden, denn ich werde recht behalten!

    Nochmal zur al-azhar, wenn es denn richtig wäre nur „azhar“ zu schreiben, was absolut falsch ist, warum benutzen sämtliche menschen mit arabischer muttersprache dann al-azhar, genau wie ich das getan habe?

    beipiel: walid shoebat ex-terrorist aus palestina sagt auch: ,“egypt has an al-azhar university“ oder „the schoolars from the al-azhar university“

    hier der beweis bei minute 01:00-01.40:

    http://www.youtube.com/watch?v=FJKxKYaNzRI&feature=related

    Ich hoffe alle schauen sich das an, um zusehen das sie unrecht haben, wie peinlich für sie!

    nach ihrer verdrehten logik bedeutet das, dass walid shoebat, dessen muttersprache arabisch ist, eben schlechter arabaisch spricht als sie!

    Also, anhand von endlosen video clips in denen menschen mit arabischer muttersprache al-azhar genau so benutzen wie ich es tue kann ich und hab ich ganz einfach bewiesen das sie unrecht haben und ich recht habe.

    Sehen sie es doch ein, sie sind bei weitem nicht so schlau wie sie hier tun, sie sind nur ein typisch westdeutscher poser, mehr nicht!

  163. Verschiedene Nachrichtensender und Internetseiten berichten, dass Mubarak, in die Niederlande geflüchtet ist.

  164. @ #197 9 n.u.Z. #177 Margarete

    Schön, daß ich Sie bei PI kennenlerne. Ihre qualitätvollen Kommentare habe ich bislang schon gerne gelesen und heute ebenso. Irgendwie fühle ich mich gerade an eine Stelle aus Schillers Jungfrau von Orleans erinnert: “Mit der Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens”, nicht wahr?

    Oha, hat der Personenkult jetzt auch PI erreicht? Ihr fachliches Wissen beiderseits in allen Ehren, aber was Sie hier vorführen, ist mit Verlaub nur noch peinlich. Niemand macht Ihnen Ihr Blog streitig, warum küssen Sie sich nicht dort die Hand?

  165. #198 Margarete

    ich hoffedas sie sich das von mir gepostete video auch anschauen welches ganz klar beweist das ihr held „9 n.u.Z. “ FALSCH liegt, einfach das video anklicken:

    http://www.youtube.com/watch?v=FJKxKYaNzRI&feature=related

    …bei minute 01.00-01.40 hören sie das walid shoebat ein ex-terrorist aus palestina dessen muttersprache ARABISCH ist, den begriff „al-azhar“ genau so benutzt wie ich es tue!

    Also, wer hat dann recht „9 n.u.Z. “ oder ich?

    Es wird sicher etwas weh tun, aber schlucken sie den stolz runter und geben sie zu das sie und „9 n.u.Z. “ falsch lagen, soviel rückrad sollten sie doch haben, oder?

  166. #203 Fensterzu

    danke.

    PS. das fachwissen der „beiden“ ist bei weitem nicht so super wie es uns die zwei glauben machen wollen, ich hab tag täglich mit muslimen und mit verfolgten christen zu tun, ich hab echten einblick den die beiden …..küsser eben nicht haben.
    Normalerweise würde ich die leute nicht belehren, aber ich kann es nicht zulassen das den leuten hier blödsinn von den zweien als fakten verkauft wird.

  167. #204 TheTruthAboutIslam:

    soviel rückrad sollten sie doch haben

    Ich besitze zwar ein Fahrrad zur sportlichen Ertüchtigung, aber da ich ausserdem ein Rückgrat besitze, kann ich unvoreingenommen unserem freund 9.n.u.Z. nur zustimmen.

    Was Sie in englischsprachigen Texten hören, mag fachlich richtig sein, sprachlich richtig ist es durchaus nicht immer. Das ist nicht der geringste Beweis. Ich wiederhole meine Mahnung: hören Sie auf die Experten!

    Und übrigens: Deutschkenntnisse – so ganz nebenbei – sind eine gute Basis zum Erwerb von Fremsprachenkenntnissen (neben Latein natürlich, wegen der grammatischen Basis) 🙂

  168. in Kürze wird Ägypten ein islamischer Gottesstaat der den Suez-Kanal kontrolliert und die Gaza-Grenzen öffnet. Und wer hilft dann noch Israel? Auf Herrn Obama kann Israel nicht hoffen. — Unsere Linken freuen sich sicher schon auf den Sieg ihrer muslimischen Freunde. —

  169. 152 9 n.u.Z. (29. Jan 2011 15:23)

    Zu: Islam, wie er an der Kairoer Universität gelehrt wird

    Sollte damit die Azhar gemeint sein, sollte man nicht von einer Universität sprechen, Eigentlich ist sie eine “madrasa”, also eine islamische Religionsschule.

    Guter Punkt.

    Eine Indoctrinationsmuehle ist keine Universitaet, wo offen und frei diskutiert wird.

    Bleibt zu hoffen, dass unsere linken Zertifikatsmuehlen sich irgendwann mal einer Katharsis ausgesetzt sehen, denn von selber werden sie es nicht schaffen, vom Sozialistischen Einheitsbrei wegzukommen.

  170. #206 Margarete:

    Sie sind genau so ein klugscheißer wie „9.n.u.Z.“ das sieht man schon an ihren persönlichen angriffen!
    Obwohl ich eindeutige beweise gebracht habe, sind sie uneinsichtig, statt dessen machen sie mich blöd von der seite an, weil ich mich vertippt habe, sie sind erbärmlich!

    …das ändert nichts an der tatsache das „9.n.u.Z.“ eben kein experte ist, walid shoebat spricht arabisch als muttersprache, wenn er nicht weiß wie man das wort al-azhar in einer europäischen sprache anwendet, dann weiß es niemand.
    Der verwendete artikel „an“ und dann „al-azhar“ würde nach logik ihres „experten“ „9.n.u.Z.“ folgendes bedeuten:
    „eine die azhar universität …“ und das von jemanden der arabisch als mutterspürache hat und schon etliche bücher geschrieben hat die sich auch noch gut verkauft haben, wohl kaum!!!

    Ihr „“experte“ irrt sich, ich vertraue lieber auf eine erfolgsautor dessen muttersprache arabisch ist!!!

    Sie sollten nicht vergessen das walid bereits mehrer erfolgsbücher geschrieben hat, wieviel bücher haben sie und ihr held geschrieben?

    ach so, keine?

    mal ganz ehrlich, ich habe mit arroganten leute wie sie nicht das geringste gemein, leute wie sie können doch nur andere runter machen und da passen sie besser zu den muslimen als zu uns!

    Wenn ich lese wie sie und manch anderer hier aufführen, sich versuchen zu profilieren, dann wird es mir schlecht, muss ich wirklich mit so etwas wie ihnen zusammen gegen die islamisierung europas kämpfen, da geh ich doch liebe wieder in die staaten und ihr könnt euren scheiß hier alleine machen!

  171. #205 Fensterzu (29. Jan 2011 20:19)

    Äh, müssen wir uns jetzt auch gegenseitig die Hände küssen (damit habe ich es nämlich mit nut nementlich Bekannten nicht so, außerdem ist dafür nur mein langjähriges Ehgespons die bevorzugte Adresse)? Schließlich sind Sie schon länger auf PI und bisher war ich mit Ihner Einstellung eigentlich grundsätzlich d’accord. Schade, daß Sie jetzt auf TheTruthAboutIslam`s Meinungsmache hereinfallen. Aber ich bin nicht so leicht zu enttäuschen. Also keine Sorge!

  172. #211 sheik yermami

    jetzt fangen sie auch noch mit „die azhar“ an, man oh man, warum wird das hier nicht verstanden?

    ob die al-azhar universität nun eine universität nach westlichen muster ist oder nicht ist vollkommen egal, wenn 90% aller muslime, die sunniten, die al-azhar für eine universität halten und deren rechtsprechung folgen, dann reicht das doch wohl um mit sicherheit sagen zu können, das diese „universität“ die einflussreichste muslimische „universität“ ist und das was dort gelehrt wird von den gläubigen muslimen umgesetzt wird, oder lieg ich da falsch?

  173. #212 TheTruthAboutIslam:

    da geh ich doch liebe wieder in die staaten und ihr könnt euren scheiß hier alleine machen!

    Hervorragende Idee. Der erste Satz von Ihnen, dem ich uneingeschränkt zustimmen kann. 🙂

  174. #211 sheik yermami (29. Jan 2011 22:16)

    Genau das ist der Punkt, den zu erkennen den wahren Isdamkritiker bzw. Kämpfer gegen die zunehmende Islamisierung vor anderen Möchtegerns auszeichnet. Wer jemals madrasât oder eben die Azhar (also nicht: die die Azhar, hört sich ja wie Stottern an) live erlebt hat oder auf alternative Weise erfahren hat, wie es dort zugeht, weiß das.

  175. #214 9 n.u.Z.

    wer ist länger auf PI? … wie kindisch ist das denn?

    Sie können doch das wissen von personen nicht daran fest machen wie lang diese bei PI kommentare abgeben, wie verblödet ist das denn?

    beantworten sie diese frage besser nicht!

    Ich hab einen buchumschlag von den al-bukharyy hadithen gefunden, dort wird meine schreibweise bestätigt, es steht dort:
    „auszüge aus DEM sahih al-buharyy“ nach ihrer „logik“ müsste es ja dann heißen „auszüge aus DEM sahih buharyy“!

    Das tut es aber nicht und daher liegen sie FALSCH!

    Ich hab jetzt 2 beweiße gebracht, von ihnen kommt aber nur polemik und persönliche angriffe, ich denke sie sind als poser entlarvt.

    hier das bild des Buchumschlages für alle zum selber anschauen:

    http://www.muslim-galerie.de/WebRoot/Store3/Shops/62528720/4CA0/A903/9572/B4B5/4072/C0A8/2981/869D/21_1.jpg

  176. #217 9 n.u.Z.

    noch was sie klugscheißer, ich helfe aktiv verfolgeten christen aus pakistan zu entkommen, ich bin an vorderster front, habe sie schon mal ihr leben riskiert???

    also, klappe halten und lernen!!!

  177. #214 9 n.u.Z. (29. Jan 2011 22:27)
    Kaufe ein „nut nementlich“ und gebe dafür ein „nur namentlich“ zum Ausgleich.

  178. #216 Margarete

    sie haben doch nicht mal den mut ihr leben zu riskieren, hier groß rumposten, aber wenn es drauf ankommt kackt sie sich doch in die hose!

  179. #217 9.n.u.Z.:

    Stottern ist heute wirklich in! Zumindest beobachte ich das sehr stark bei der so genannten französischen „Intelligenz“ im TV. Was aber wahrscheinlich eher daran liegt, dass man zu sprechen beginnt, bevor das Gehirn die Phrase bereits formuliert hat.

    Ich hoffe man liest sich auch einmal wieder unter normalen Menschen 🙂

  180. #222 Margarete
    #217 9.n.u.Z.

    ich habe sie beide der „Poserei“ überführt, und zwar mit beweisen, anstatt das einzusehen, kommen nur persönliche angriffe, sonst nichts!

  181. #221 TheTruthAboutIslam:

    sie haben doch nicht mal den mut ihr leben zu riskieren

    Ich könnte Ihnen jetzt völlig anders antworten, Sie Grossmaul! Wenn Sie Ihr Leben jeden Tag aufs Neue so riskieren müssten wie ich in meiner derzeitigen Situation, würden Sie vor Scham in den Boden versinken.

    Aber das wissen nur meine Freunde – andere geht das nichts an!

  182. #219 TheTruthAboutIslam (29. Jan 2011 22:39)

    Und mit so etwas muß sich einer wie Sie brüsten? Ich nicht, ich engagiere mich grundsätzlich wo und wie ich kann, ganz ohne auf Anerkennung zu gieren, einfach des Prinzips wegen, ansonsten s. Ende # 194 (man sah es ja an Ihren folgedne Postings, sachliches Diskutieren ist mit Ihnen nicht möglich).

  183. P.S. Ich denke, bei der Vorlage an Tastaturausrutschern von TheTruthAboutIslam sollte ich mir auch ein paar wenige zulegen, nur um nicht so arrogant zu wirken. 🙂

  184. #225 9 n.u.Z.

    das hat nichts mit „brüsten“ zu tun, ich hab aber erfahrung mit „menschen“ wie ihnen, große sprüche kommen sehr schnell und oft, wenns aber mal gefährlich wird macht dann immer niemand mit!
    Ich bin mir zu 100% sicher das sie sich noch nie im leben für jemand anderes in gefahr gebracht haben und arrogante leute wie sie tun das auch nicht, sie haben ja nicht mal die größe ihren fehler zu zugeben, ich habe beweise gebracht, sie nicht, wem wird die „Jury“ wohl recht geben, ihrer polemik oder meinem DNA evidence???

Comments are closed.