Hüseyin Ekici alias OrkanDie Lindenstraße gilt gemeinhin als die erste deutsche Seifenoper. Seit rekordverdächtigen 25 Jahren konfrontiert sie den geneigten Zuschauer mit der bundesrepublikanischen Großstadtrealität – Multikulti von Anfang an inbegriffen.

(Von Thorsten M.)

Aktuelle gesellschaftliche Trends aufzugreifen und in die Handlung einzubauen war immer eines der Erfolgsrezepte des Produzenten Hans W. Geißendörfer. Dies sicherte auch stets die Aufmerksamkeit der Medien. So geschieht es auch wieder aktuell, wo man mit großem Bohai den 20-jährigen Hüseyin Ekici (Foto oben) als „Orkan“ aus Berlin-Neukölln in der Sendung begrüßt, der für zwei Jahre eine tragende Rolle spielen soll. Nachdem dank Thilo Sarazzin seit letztem Jahr die Stereotype vom muslimischen Großstadt-Jugendkriminellen in aller Munde ist, war der Schritt, einen solchen in die Lindenstraße zu holen, mehr als vorhersehbar. Was lag da auch aus Publicity-Gründen näher, als ein authentisches Ghettokid zu rekrutieren, das noch dazu von der bekannten, leider verstorbenen, Jugendrichterin Kirsten Heisig schon einmal „verknackt“ worden ist.

Die darstellerische Leistung von Ekici hielt sich bei der heutigen Auftaktsendung in engen Grenzen, wobei dies sicher mindestens zum Teil auch an einem recht einfältigen Drehbuchautor liegen dürfte. Einfach einmal die Klischees rauf und runter bedient, ansonsten (etwas unsicher) den reumütigen, eigentlich drolligen schweren Jungen gespielt. Die beabsichtigte Botschaft im öffentlich-rechtlichen Auftrag ist klar. An den Sarazzin-Leser gerichtet: Schaut her, so schlimm sind die eigentlich gar nicht. An die großteils noch im Ghetto aktiven ehemaligen Kumpels: Seht, man kann es in Deutschland zu etwas bringen, ihr müsst nicht kriminell sein.

Kleiner Schönheitsfehler ist dabei nur, dass – wie in den Casting-Shows – einmal mehr gegenüber der Migranten-Community das Bild vom mühelosen Aufstieg und Erfolg bedient wird. Wenn heute abend in Neukölln die Ghetto-Kids am Fernseher im Dönerladen gelangweilt ihren alten Mitstreiter bewundert haben, wird sie das deswegen nicht animieren ordentlich deutsch zu lernen, in der Schule hart zu arbeiten und mit Ehrgeiz an eine Berufsausbildung heranzugehen. Sie werden von einem ähnlichen Resozialisierungsprogramm der „Aufnahmegesellschaft“ träumen – und uns jeder einzelne dafür hassen, wenn wir sie nicht für einen Plattenvertrag oder eine Fernsehrolle entdecken.

Viel besser wäre daher gewesen, man hätte statt eines Darstellers einen echten Schauspieler mit Migrationshintergrund verpflichtet. D.h. jemanden, der vielseitig ist und in einem Theater auch über eineinhalb oder zwei Stunden eine Rolle durchhalten würde. Dazu kommt, dass Resozialisierung grundsätzlich sicher sehr wichtig ist. Aber man sollte es vermeiden, mit öffentlichen Geldern aus Kriminellen gut bezahlte Fernsehstars oder -sternchen zu machen, weil dies einfach auch sonst falsche Botschaften vermittelt. Will heißen, wenn schon nur ein „Darsteller“ zum Einsatz kommen soll, dann bitte einen unbescholtenen. Wie sollen vor diesem Hintergrund sonst Eltern ihren Kindern erklären, dass sie sich mit Straftaten ihre Zukunft verbauen, ohne ausgelacht zu werden?! Wenn ihr Fernseh- und sonstwie Gutmenschen für die Integration etwas Gutes tun wollt, dann lernt endlich die Fleißigen und Braven zu belohnen!

Videos:

» Lindenstraße vom 9.1.2011, Folge 1310: „Orkan“
» Trailer: Orkan Kurtoglu – Der Neue in der Lindenstraße

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Schade das PI scheinbar jeden Mist der mit Ausländern zu tun hat aufgreifen muss. Da hat man halt einen genommen der auth. ist. Hätte man jemanden nehmen sollen dessen Eltern Ärzte sind und am Starnberger See wohnen. Wenn man schon alles in diesem Zusammenhang aufgreift, warum dann nicht auch die drei Straßenkehrer (alles keine Deutschen ) die mutig einen Vergewaltiger vertrieben haben ? Wenn wir nicht lernen zu unterscheiden, sind wir nicht besser als die Jungs im 3. Reich.

  2. #3 Wintersonne

    Kann ich mir nicht vorstellen.
    Unterstes Präkariats-Niveau.

    ABM mit GEZ-Geldern.

  3. Die Lindenstraße ist nun mal stärkstens mit 68er-Gedankengut durchsetzt. Produzent Geißendörfer ist so einer und ich habe mal irgendwo gelesen, dass er gezielt seine linken Gedanken über die Lindenstraße transportiert.

    Nun ja, eine WDR-Produktion halt…

  4. Lindenstraße ist politisch aber nicht korrekt und nicht ein bisschen zukunftsweisen! Sollte in Rüllbürgvüttel oder Kütti, Hürmünnplütze oder ähnlich umbenannt werden.
    Nebenbei: Guckt den Mist überhaupt einer oder ist das eine ähnliche ABM wie das Traumschiff?

  5. Da ist schon was dran! Aber die Logik läuft ja von oben bis unten durch das Fernseh-Programm! DSDS, Britt und Co, sind doch der Beweis das Bildung nur Balast ist…

    Mal schauen od er Jung in den zwei Jahren sauber bleibt…

    Der Chip ist doch bestimmt drin! 😉

  6. deutsche gutmenschmädchen werden diesem (ex) kriminellen jede menge heiratsangebote machen. oder sich wenigstens als übungsmaterial zur verfügung stellen wollen. der deutsche lehrling ohne migra…dingsda wird wieder einmal in die röhre schauen

  7. #4 TheWizard (09. Jan 2011 22:19)

    Würde PI jeden „Mist mit Ausländern“ aufgreifen, kämen die neuen Beiträge ja im Sekundentakt!

  8. Ist natürlich klar, dass dadurch die muslimischen Messer-Kriminellen als im Grunde liebe, nette kleine Racker dargestellt werden sollen. Echt toll…

  9. Ich habe mir das heute auch mal angesehen, weil ich wusste, dass dieser neue „Schauspieler“ da eingebaut worden ist.
    Nur eines verstehe ich absolut nicht:

    Aus gutmenschlicher Perspektive passt das Ganze irgendwie nicht zusammen: Die linken Macher der Serie hätten doch alles Erdenliche tun müssen, um ein positives Bild eines jungen Türken zu präsentieren, stattdessen ist genau das Gegenteil der Fall, dumm, ungebildet, schon mit siebzehn Jahren eine lange kriminelle Karriere hinter sich, mit diesen Verbrechen prahlend, schlechtes Deutsch, Fußball sei ein „schwuler Sport“ und nur „Basketball ein Männersport“, woduch wieder mal die typische Machoattitüde zum Ausdruck gebracht wird.
    Hm, ich verstehe nicht, wie sich die Gutmenschen dazu hinreißen lassen konnten, einen jungen Türken, der doch sicher nur das Opfer einer islamophoben und xennophoben Gesellschaft ist, SO darzustellen. Gibt es da so langsam ein Umdenken? Eine Annäherung an die Realität?
    Wann kommen die ersten Verrisse, Proteste, die ersten Kritiken, Aufschreie von Migranten- und Muslimverbänden???
    Und das in der (B-)Lindenstraße!

  10. 8 Civis (09. Jan 2011 22:24)

    Guckt den Mist überhaupt einer

    Auch wenn ich jetzt total einpacken kann! Ich bin bekennender Lindenstraßen-Gucker! Wenn ich es verpass dann im Internet!

    Ich kann da immer sehr gut meine Toleranz-Grenze überprüfen! Und so einiges dort hatte genau den gegenteiligen Effekt bei mir, als es wohl beabsichtigt war… 😉

  11. Will heißen, wenn schon nur ein „Darsteller“ zum Einsatz kommen soll, dann bitte einen unbescholtenen.
    ——————————————-
    Ja und?
    Wo findet man „unbescholtene“ mohammedanische Jugendliche in diesem Alter? 🙂

  12. #22 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 22:39)

    Was ist Lindestraße ?

    Keine Ahnung, hier geht es um die LindeNstraße 😉

    Kennste die wirklich nicht? Sagt dir Coronation Street was?

  13. @# Civis : Stimmt, ganz tolles Argument. Ich hatte ja sowas von unrecht mit meiner Meinung. Aber im Ernst, es wird viel zu oft nach Kleinigkeiten gesucht, obwohl man eigentlich eben gar nicht suchen muss, daher ist für mich dieser Artikel vollkommen uninteressant und bringt der Botschaft von PI doch keinerlei Vorteile im Bezug auf Ansehen und der Abgrenzung von der rechten Szene. Ist einfach nur meine Meinung.

  14. #12 noreli (09. Jan 2011 22:26)

    deutsche gutmenschmädchen werden diesem (ex) kriminellen jede menge heiratsangebote machen. oder sich wenigstens als übungsmaterial

    Übungsmaterial, den merk ich mir 😉

    #22 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 22:39)

    Ich werfe ein N nach 😉

  15. Ich finden obige Beitrag von Thorsten M.(?) gut. Alle Argumente stimmen.

    Welche Einschaltquote hat diese Lindenstraße? Ich weiß es nicht, aber allzu gering kann sie nicht sein, sonst würde sie ja nicht seit zig Jahren laufen, trotz Staatspropagandabonus.

    Man muß das inzwischen auch mal klar und deutlich sagen:
    Wer in diesen Zeiten Lindenstraße, DSDS, Dschungel Camp u.v.a. schaut, der hat es genau nicht anders verdient, als daß ihm eines Tages völlig überraschend die Tür aufgetreten wird, fremdartige Leute ihm ein Messer an die Kehle setzen, während die anderen Kumpels die Bude ausräumen.

    Wer sich sowenig für die Gesellschaft, in der er lebt, interessiert, der muß eben auch eines Tages mit den Konsequenzen des Desinteresses leben.

  16. #22 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 22:39)

    „Lindenstraße“ ist genau wie „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“, eine Werbesendung für Multi-Kulti in Form einer Soap.

  17. #23 Hupfer (09. Jan 2011 22:41)

    Achso, Coronation Street !

    Alles klar !

  18. #28 Irish_boy_with_german_Father

    yep, ist praktisch die deutsche Version der Coronation Street. Jedenfalls war das damals das Vorbild für die Lindenstraße.

    Ist also vergleichbar – nur halt, dass die Lindenstraße nicht so British ist. 😉

  19. Der war halt billiger als ein echter Schauspieler mit Ausbildung. 😉

    Ausserdem braucht der Gemeine Gutmensch das gute Gefühl, welches sich einstellt, wenn er Assos und Verbrecher aus Ausland..verzeihung..mit Migrationshintergrund den anständigen und fleissigen Einwandererkindern vorziehen kann.

    Die Lindenstrasse ist Fernsehen von Gutmenschen für Gutmenschen.

    Gute Menschen missbrauchen die Ausländer nur, um sich selbst gut fühlen zu können.
    Dabei hat der Gemeine Gutmensch aber durchaus das eigene Wohl im Blickfeld.
    Der Gemeine Gutmensch ist nicht selbstlos, betrifft ihn die Bereicherung mit mohammedanischer Machokultur selbst, schickt er schonmal die eigenen Kinder auf ausländerfreie Zonen im gutmenschlich besiedelten Rotweingürtel und schreit laut nach der Justiz, wenn ihm die Bereicherung zu aufdringlich wird, siehe Cem Ozdemir und die erfolgreiche Räumungsklage gegen den Gebetsraum in seinem Wohnhaus.

    Darüberhinaus ist der Gemeine Gutmensch offensichtlich der Meinung, dass der verhätschelte, bevorzugte und verteidigte Ausländer dem Gemeinen Gutmenschen etwas schuldig ist.
    Der Gemeine Gutmensch möchte später von den Ausländern die Rente bezahlt und den Hintern gewischt bekommen, ausserdem beschäftigt der gemeine Gutmensch mit Vorliebe Ausländer_Innen als billige, oft nicht sozialversicherte Putzen und handelt mit Vorliebe mit dem Gemüsetürken um bessere Preise.

  20. #11 Columbin (09. Jan 2011 22:25)

    Lindenstraße? Schaut mal dort!

    Ach Du scheiße (Scheiße im doppelten Sinn) !

  21. #33 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 23:00)

    Das habe ich jetzt schon ein paarmal gehört – Was ist so ein „Snuff“? (ernstgemeint).

  22. „Man kann es in Deutschland zu was bringen und muss nicht kriminell sein“ ? Das ist ja mal was völlig neues ! Relativiert ausgedrückt, soll das dann wohl eher so heissen: Bei gleicher Eignung türkisch-moslemischer Migrationshintergrund bevorzugt.
    Nichtsdestotrotz, wer regelmässig bei dieser Gutmenschen-Weischspül-Blödsinn-Lindenstrasse mitfiebert, dem ist wahrscheinlich auch ansonsten nicht mehr zu helfen. Am besten waren übrigens immer noch die Folgen wo der Klausi Beimer ein Rechtsradikaler war… Cineastische Sternstunden !

  23. #34 scabo (09. Jan 2011 23:09)

    #33 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 23:00)

    Das habe ich jetzt schon ein paarmal gehört – Was ist so ein “Snuff”? (ernstgemeint).

    Die Tötung eines Menschen vor laufender Kamera. Gibt es laut Gutmenschen nicht, es soll nur eine „Urban-Legend“ sein. Haben unsere Schätzchen der Friedensreligion mit Schächterfahrung aber schon oft genug gebracht: http://en.wikipedia.org/wiki/Decapitation#Middle_East

  24. #36 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 23:15)

    #34 scabo (09. Jan 2011 23:09)

    Kennt ihr das Video von den jugendlichen Ukrainern die Obdachlosen die Schädel eingehauen haben, und schwangerin Frauen die Babys rausgeschnitten haben ?

    Die Videos haben Namen, wer sie kennt findet sie im Internet – für immer, für jeden zugänglich.

    Darf ich die hierverlinken ?

    Um zu beweisen das das keine „Urbane-Legende“ ist ?

    DAS IST DAS PERVERSESTE WAS ES GIBT !

    MAn muss sich schämen ein Mensch zu sein.

  25. #36 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 23:15) und
    #37 The Clash (09. Jan 2011 23:15)

    Vielen Dank. Das sind irgendwie sehr fremde Welten für mich.

  26. #38 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 23:23)

    Selbst wenn Du’s verlinks, ich schau‘ es mir nicht an.

    (Ich bin da grundsätzlich nicht zartbesaitet. Ich glaube, würde wetten, von allen hier Postenden habe ich am meisten menschliche Skelette gesehen.)

  27. Nein, wir hatten heute doch das Thema „Islamische-Friedens-Videos“ (Paar Artikel davor)!

    Die Kopf-Ab-Videos hab ich auch nicht verlinkt.

    Das kann einer zarten Seele wirklich in den Abgrund stürzen.

    Meistens bekomme ich die auch ohne Vorwarnung zugechickt.

  28. Freue mich lieber schon auf den Djihad-Verarschungs-Film !
    Und wir sollten uns überlegen, wie wir Einfluss nehmen könnten, gegen den Import von türkisch-arabischer (TV-)Film-Hetzkultur, die zusätzlich Feuer nach hier bringt, wie „Im Tal der Wölfe“ …

    Es FEHLT AM ABENDLÄNDISCHEN KONTRAST-Kritik-PROGRAMM !
    Aber auch zu dem Djihadverarschungsfilm gilt, es KOMMT DARUF AN, WAS WIR DRAUS MACHEN, (- und bevor eine eventuelle Gefahr eines Verbotes existiert,) auch : Während der Film ab April gezeigt wird !

    ABER die schönste Lächerlichmachung und beste Islam-Aufklärung nutzt nichts, wenn wir uns nicht ändern, um Erfolgsaussichten zur De-islamifizierung zu haben:

    (# moralist, # normalbüger # froschy, # scabo, # Renitez 1.10, #80 nicht-die-mama ursprüngl. bei „live-to-die-for-virgin“ )
    @Nicht_die_mama:
    – Richtig, aber sowas wie KORAN-Verbot kann erst in einer fortgeschrittenen Phase erfolgen oder auch nur als Forderung politisch sinnvoll sein, nach einer wichtigen Niederlage für den Islam, wenn einem großen Anteil klar geworden ist, welche Unterdrückungs- und Bosheitsquelle seine Lehre / Doktrin ist und nicht
    das WIR die Unterdrücker einer Freiheit sind!

    Ich finde auch Deinen Hinweis richtig, daß
    WO NOCH n i c h t gekämpft wurde – ich würde sagen, noch nur ansatzweise und zaghaft, ohne Orientierung – WIR AUCH NOCH NICHT VERLIEREN KONNTEN !
    – Das stimmt auch, zur einen Seite.

    Andererseits ist aber die strategische Frage, wie haben wir die Zeit genutzt, was haben wir an Fähigkeit gewonnen, seitdem wir uns im engeren Sinne islamkritisch austauschen ( mit ein paar Kontakten, sogar Aktiönchen und viel Schreibereien am Internet, also überwiegend isoliert , sind das bei mir 3 – 4 Jahre, meinetwegen können wir als Zeitmarke auch den Start des PI-news nehmen oder die Gründung von BpaxEuropa)
    Wir müßten eigentlich auch SYSTEMATISCH auswerte, wie hat sich die Lage nach Erscheinen von Sarrazins Buch verändert, warum mit den vielen guten Büchern vorher angeblich nicht und
    wie können wir diese Lage, ob wesentlich verändert oder nicht
    SYSTEMATISCH NUTZEN.

    Kaum etwas davon geschieht, jedenfalls hier nicht sichtbar. – Natürlich ist abwarten und überlegen, wesentlich besser, als hektisch gefährlichen Unsinnmachen. Aber wenn diese Zeit der
    Ruhe n i c h t entsprechend genutzt wird, bzw. nur von einer handvoll Profi- oder Daueraktivisten, während viele andere auf deren tat oder den großen Knall warten, dann
    b e r e i t e t diese lange Zeit des Abwartens und des mehr oder weniger reinen, wenn auch für die Neueren immer wieder notwendigen Informationsaustausch über islamische Zusammenhänge und Ziele statt auch über unsere Strategie und Taktiken, eher notwendig eine größere NIEDERLAGE vor. Ist
    Euch daas KLAR ?

    Es scheint den meisten hier auch noch immer nicht klar zu sein daß egal wie sich die CSU, die SPD oder sogar Organisations-NEUGRÜNDUNGEN entwickelt, es wesentlich AN UNS LIEGT, ob mit
    E r f o l g s a u s s i c h t gekämpft wird, und vielleicht ob überhaupt !

    Irgentwie ist hier, wie heute hier oben meist garnicht die Rede von ORGANISATION, von Taktiken oder einer sinnvollen Strategie ( Ausnahme: Petitionen und Protestbrief(mög-lichkeiten) ). Oder wenn, wie hier oben immerhin (!) von KÄMPFEN, dann
    m.M. nach völlig irreal, indem
    – wieder abwartend – die pure Hoffnung (!) auf eine große K R I S E geschoben wird und einem aus dieser großen Defensive & Unerfahrenheit irgendwie mächtigen Zuschlagen „Kampf um Leben und Tod“ usw..

    Selbst wenn solcherart VERZWEIFLUNGs- und Racheakte MÄCHTIG sein sollten und natürlich auch die allgemeine ((!)Vertrauens-) Krisen-entwicklung ein wesentliches Element ist, so würden auch aus dem dabei notwendig entstandenen Chaos die gut vorbereiteten-organisierten Kräfte den Hauptvorteil ziehen können,- und
    das wäre nicht zuletzt der Feind ( m.M. nach bei einer starken Energie-, Wirtschaft- und Finanzkrise – das ist gewissermaßen eine Einheit – unter den schlechten Voraussetzungen, die heute die demokratischen und islamkritischen Kräfte „mitbringen“, sowieso nicht für uns vorteilhaft, sondern für die islamische Ummah mit ihre internationalen und Clan-Strukturen, die dann neben ihren Aufgaben-Übernahmeangeboten an den durch Verschuldung allmählich gelähmten Staat, evtl. noch mit Essen und Benzin Nichtmoslems zusätzlich anlocken ! – Soetwas müsst Ihr Euch doch – bitte – einmal in Ruhe durchdenken . . . Wenn so wie
    hier bspw. auch führend in ISRAEL , aber auch in der SPD oder der CDU gedacht würde, dann würden die sehr wahrscheinlich nicht mehr existieren !

    Natürlich werde ich mich auch bei den jetztigen Neugründungen umsehen; aber auch
    m i t diesen bleibt das von mir Gesagte generell gültig, denn
    1., k ö n n e n diese, meiner Erfahrung nach schon garnicht die älteren Organisationen wie BPE, bei der vorliegenden großen Herausvorderung die notwendigen Kraftanstrengungen und den letztlich für die Republik als ganzes notwendigen Klärungs- (,(?)Reformations-) und Festigungsprozess,
    n i c h t uns ( hier) die Arbeit abnehmen, schon garnicht im Sinne eines weit verbreitetn Wahlverein-Bewußtseins, – wohl Vorarbeit geleistet haben,
    2. müßten auch die „lockeren“ Pi-Gruppen, erstrecht wenn sie sich an landesweiten Organisationen oder Neugründungen nicht beteiligen (wollen), ein QUALITATIVE Veränderung in der von mir hier nur anzudeutenden Richtung machen ( wodurch sie dann wiederum SINNVOLL wachsen könnten, statt nur aus Angst oder Wut Zulauf zu haben ) und
    3. gilt für beide, ob zu 1 oder 2 Organisierten, daß auch eine organisations-politische und programmatische Fehl-Orientierung weitere Niederlagen produzieren m u s s, selbst wenn es immer wieder kleine Aktions- oder Bucherfolge gibt bzw. geben sollte.

    Vergesst auch die reine AntiLINKstümelei, denn vor den naiven und besserdeutschen multi-kulturalistischen Linken haben ganz andere die Grundlagen für Deutschlands ORIENT(alis)IERUNG, oft „Rechte“ geschaffen ( 1882, 1914, 1935/36, in Ost und in München in den 50ern, 1973 ff.. s. bei Arabist http://www.WolfgangG.Schwanitz od. w.TellTheChildrenThetruth.com), – es gibt genug Leute aus a l l e n Richtungen, denen die Pro-Islamisierung gram und feind ist !

    V e r g e s s t die Orientierung auf den großen Knall, große Krise oder geniale Parteivorturner (- deren Rede- oder Organisationsfähigkeiten im konkreten Fall sicher nützlich sein könnten, w e n n die Strategie stimmt; nichts dagegen im einzelnen von den NL oder Swiss zu lernen) — wenn Ihr nicht immer der „Hase“ sein wollt, der den Ereignissen bzw ihren Machern hinterherläuft !

    – Es gibt soetwas wie politische Wissenschaft und Psychologie, gesammelte Erfahrungen aus Jahrhunderten: LASST sie uns an-wenden, damit sich die Gesamtlage wendet !
    Hast Du Ideen ?? – Ich schon ! freeEnergie@web.de

  29. Ich wette der Typ bereut nichts was er im Leben getan hat, schließlich hat ihn alles zu dem gebracht, was er jetzt ist.

  30. #27 pronewworld (09. Jan 2011 22:43) #22 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 22:39)

    “Lindenstraße” ist genau wie “Gute Zeiten, Schlechte Zeiten”, eine Werbesendung für Multi-Kulti in Form einer Soap.

    Stimmt GZSZ ist inzwischen auch recht islamophil geworden. (Also indirekt) Es werden dort integrierte Islamischstämmige gezeigt, und damit soll suggeriert werden, der Islam sei mit unserer Kultur doch prima zu vereinen. Propaganda pur eben.

    Grüße

  31. Die Sendung Lindenstraße ist die Sendung lindenstraße, der Blop PI ist der Blog PI ❗

    Jeden steht es frei was er schaut oder liest, zumindest jetzt noch………

    Wobei, es bleibt frei, die Linksfaschisten dürften verloren haben, nicht zuletzt dank Thilo Sarrazin. 🙂

    Gruß

  32. Zunächst mal ist klar, dass ein blondes Mädchen den neuen, exotischen Kültür-Star in der Lindenstrasse sexuell befriedigen muss.
    Das finden die Geisendörfers so richtig bereichernd und stellt offensichtlich eine notwendige Erziehungsmaßnahme der Bevölkerung dar.

    Dass dieser Assikriminelle Ekici nun mit unseren Gebühren zum GEZ-Helden gehypt wird, spottet jeder Beschreibung.
    Das ist also der von den Öffentlich-Rechtlichen wahrgenommene Erziehungs- und Bildungsauftrag. In der Polit-Show „Lindenstrasse“ wird das seit vielen Jahren praktiziert.

  33. …und das judenfeindliche Pali-Tuch darf als Erkennungszeichen dieser Rassisten ja auch nicht fehlen.

  34. #15 Morten Morten (09. Jan 2011 22:30)

    Aus gutmenschlicher Perspektive passt das Ganze irgendwie nicht zusammen: Die linken Macher der Serie hätten doch alles Erdenliche tun müssen, um ein positives Bild eines jungen Türken zu präsentieren, stattdessen ist genau das Gegenteil der Fall, dumm, ungebildet, schon mit siebzehn Jahren eine lange kriminelle Karriere hinter sich, mit diesen Verbrechen prahlend, schlechtes Deutsch, Fußball sei ein “schwuler Sport” und nur “Basketball ein Männersport”, woduch wieder mal die typische Machoattitüde zum Ausdruck gebracht wird.
    Hm, ich verstehe nicht, wie sich die Gutmenschen dazu hinreißen lassen konnten, einen jungen Türken, der doch sicher nur das Opfer einer islamophoben und xennophoben Gesellschaft ist, SO darzustellen. Gibt es da so langsam ein Umdenken? Eine Annäherung an die Realität?
    Wann kommen die ersten Verrisse, Proteste, die ersten Kritiken, Aufschreie von Migranten- und Muslimverbänden???
    Und das in der (B-)Lindenstraße!

    Das passt total ins Bild. Mit diesem süßen kleinen asozialen Mohammedaner soll der Skeptiker an diese Menschen gewöhnt werden. Die sind gar nicht schlimm. In Wirklichkeit sind die ganz lieb und gehören zu uns.
    So macht mans doch seit 30 Jahren.

  35. Die Linkenstraße ist allerübelstes Hetzfernsehen der schlimmsten Art.

    Die politische Propaganda ist sogar nicht mal richtig gut versteckt sondern wird von dne „Figuren“ (Schauspieler? Ob man die so bezeichnen kann?) absolut frei herausgetrötet.

    So wurde zb. mal Berlusconi von Mutter Baimer oder sonstwem wortwörtlich als A*SCHLOCH bezeichnet. Man stelle sich das aufheulen der Presse und der Bessermenschen vor, wenn jemand in einer italiensichen Soap das Merkel oder sonstirgendeines unserer Polituntiere so bezeichnen würde.

    Und der Dschihadisten- Konvertiten-Sohn der einen Familie will nicht deshalb Leute in die Luft jagen, weil er im Namen eines bösartigen Gottes verhetzt wurde, sondern weil er die Welt so ungerecht findet- wie del, das kann man ja echt gut verstehen!

    (ja, ich hab die Belrusconi-Szene und die mit dem Gerechtigkeitsjihadisten tatsächlich gesehen, weil ich beim zappen hängengeblieben bin und es immer noch bereue)

    Öffentlich rechtlicher Müll eben, wobei die Linkenstraße nichtmal der Gipfel ist, bei so Dreckssendungen wie „Türkisch für Anfänger“, Aktuelle Kamera 2.0 aka heute journal, den langatmigen spannungslosen Krimis des bekennenden Antisemiten Henning Mankel und irgendwelchen unlustigen Kabarrett-Kruppzeuch wie Hagen (Ver)rether die auch nur ihre Propaganda wie der Pilz seine Sporen in die Welt streuen.

    Würg.

  36. In Zukunft haben die meisten Schauspieler türkischer Herkunft oder sind waschechte Türken, der echte Deutsche kommt vielleicht als Postbote/Penner ins Fernsehen für 3-4sekunden…

    ausserdem die Lindenstrasse soll in München sein, das ganze erinnert mich jetzt „Orkan“ mit dem „Fall Mehmet“, ein jugendlichen Serienstraftäter Muhlis Ari aus München…also warum ausgerechnet einer aus Berlin-Neukölln, hat München keine türkische Serienstraftäter mehr? *ironie*

  37. Die Lindenstrasse war schon immer „Volksaufklärung“ pur: Nette Ausländer, böse und blöde Deutsche (bis auf die Schwulen, die sind lieb)…

    Die einfache Weltsicht der Linksspiesser halt!

  38. Ein Lehrsatz (der 68er) an anderer Stelle – über den eine erfundene Filmfigur „Orkan“ auch nicht hinwegtäuschen kann – lautet:
    SCHULD VERGEHT NIE !!
    oder
    DAS BLUT AN DEREN HÄNDEN BLEIBT FÜR IMMER !!

  39. Angewandte Argumentationstechnik in einem ähnlich gelagerten Falle, aber mit völlig anderen Vorzeichen:
    „Ist ein `Rechtsradikaler` freundlich, dann TÄUSCHT er die Menschen über seine wahre Identität.“

  40. HWG verbreitet doch seit Jahren über diesen als Unterhaltungssendung getranten „schwarzen Kanal“ seine Weltanschauungen von unseren Gebühren…es interessiert aber die wenigsten, das dies so ist. Neulich hat sich diese Show doch noch auf geradzeu lächerliche Art und Weise selber gefeiert. Hat er aber geschickt gemacht…ähnlich wie bei Schrott ala „türkisch für Anfänger“ oder den immer mehr werdenden TV-Krimis mit türkischem Hintergrund wird so ein steter Tropfen geschaffen, der den Stein (oder besser das Hirn) höhlt. Ob man auch eine TV-Sendung etablieren könnte, die von einer anderen politischen Grundhaltung ausgeht ist mehr als fraglich…scheiß Land.

  41. Der Vorhautamputierte gehört nicht ins Fernsehen, sondern raus aus Deutschland. Bist Du hier Migrant, kannst Du scheisse bauen ohne Ende und kommst als Belohnung noch ins Fernsehen.

  42. Lindenstrasse startete einmal im Spät-Abendprogramm als ein absoluter Flopp.
    Damals erkannten die Menschen, dass es vertane Zeit ist, sich so einen Dreck anzusehen.

    Eigentlich kann man nur mit dem Kopf schütteln, dass es Leute gibt, die dafür ihr Abendessen stehen lassen.

    Deutschland schafft sich ab…………

  43. Westdeutscher Rotfunk eben. Wie Otto schon sagte: Nimm nicht irgendein Brechmittel, nimm: Zum Kotzen, einfach nur: Zum Kotzen.

  44. Erinnern Sie sich noch, durch wen die blond-blauäugige Moderatorin Eva Hermann ausgetauscht wurde?

    http://www.stern.de/kultur/tv/moderatoren-karussell-hermans-nachfolger-heisst-dibaba-598074.html

    Hermans Nachfolger heißt Dibaba

    Der NDR kann durchaus noch überraschen: Der gebürtige Äthopier Yared Dibaba wird die Nachfolge von Eva Herman antreten und an der Seite von Bettina Tietjen die Sendung „Talk mit Tietjen“ moderieren. Ab 2008 zählt auch Barbara Schöneberger zum Kreis der NDR-Moderatoren.

  45. #61 Eurabier (10. Jan 2011 13:53)

    Durch einen Äthiopier. Der zweifelsohne massive Gewissensbisse hatte, die Stelle der Geschassten zu übernehmen!

  46. Die Lindenstraße war vor 25 Jahren schon widerlich und daran hat sich bis dato auch nix geändert.
    Aufgesetzte, doppelplusgute Volkserzieherei war, ist und bleibt mir halt zum kotzen!

  47. Bis auf die Schwulen, die dort lieb sind?
    Hm, dieser Karsten Flöter ist doch ein unangenehmer, unzufriedener, meckernder und launischer Typ.
    Und immer diese beledigt wirkende Fratze…

Comments are closed.