Was für eine Überraschung! Abdallah Adhami (Foto), der neue Imam der Moschee am Ground Zero, rühmt die 19 islamischen Terroristen, die am 11. September 2001 beinahe 3000 Amerikaner ermordet haben, als islamische Helden: „Echte Muslime, die in die höchsten Ebenen des muslimischen Paradieses eingehen, sind jene, die den höchsten Preis des Opfers bezahlen mit dem Ziel, die Scharia umzusetzen, das islamische Recht“, erklärte er in einer Predigt (Ausschnitt Mp3-Audio).

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

93 KOMMENTARE

  1. Echte Muslime, die in die höchsten Ebenen des muslimischen Paradieses eingehen, sind jene, die den höchsten Preis des Opfers bezahlen mit dem Ziel, die Scharia umzusetzen, das islamische Recht”,

    Dazu muß man aber die Suren des Koran einbeziehen und eine Erläuterung geben, damit Leser, die sich mit dem Koran noch nicht beschäftigt haben, nicht etwa denken, daß dieser Imam mit dem höchsten Opfer hingebungsvolles Beten meint.

    Das höchste Opfer ist (überhaupt und im Koran auch definiert) das eigene Leben. So steht im Koran als Aufforderung an die Muslime, nicht nur den Unglauben, sondern die Ungläubigen zu bekämpfen mit Waffen, sie zu verstümmeln und umzubringen (damit das Haus des Islam bzw. die Scharia umgesetzt werden kann). Und es steht im Koran, daß der auf die höchste Stufe des Paradieses kommt, der im bewaffneten Kampf gegen die Ungläubigen umkommt („siege oder falle er“).

  2. Was heißt denn, „Moschee am Ground Zero“? Ist dieser Bau denn schon genehmigt?
    Oder steht das Teil des Terrors etwa schon dort?
    Es ist eine Demütigung für jeden Einzelnen, der einen Angehörigen oder einen Freund bei diesem Terroranschlag am 11 Sept. 2001 verloren hat.
    Was ist das für eine kaputte Welt?
    Hussein Obama, dich sollte der Blitz beim Schei***n treffen!

  3. Warum schickt Obama dem Ground Zero Imam nicht das FBI ins Haus ?

    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum Nicht ?
    Warum nicht ?

    http://www.fbi.gov

  4. Es gibt ja auch in den USA Gutmenschen, die den Moscheebau an Ground-Zero befürworten. Mich wüde jetzt sehr interessieren, was diese zu den Aussagen dieses Imams sagen. Vielleicht sowas wie „Einzelmeinung“ oder „Fehlgeleiteter“? Und vor allem: Was sagen die Angehörigen der Opfer zu solchen widerlichen Äußerungen?

  5. …also ich finde es hervorragend, daß sich dieser „ungläubige Hund“(ja, ich bin ebenfalls sehr dafür die Wortwahl dieser Cretins gegen sie selbst einzusetzen!) so schön unverblümt und deutlich im Land der überwiegenden Terroropfer von 9/11 äußert !

    Weshalb ?

    Weil dies zweifelsohne die Wahrscheinlichkeit einer Errichtung der Verhöhnungs-m*selbude am „Ground Zero“ weiter verringern wird…

    —-> T O P !!!

    muahahahahaha…

    Gutgelaunte Grüße vom

    Alten Jäger 😀

  6. Schlimmer ist noch, dass uns unsere Medien den Volksaufstand in Aegypten und den andern islamischen Ländern als nicht-islamistisch verkaufen…

    Aktuell: Einer der bekanntesten islamistischen Gelehrten, Yusuf Al-Qaradawi, ein Freund der CH-Parademuslime Tariq und Hani Ramadan, ruft alle Muslime (vor allem die Polizisten unter Androhung der Höllenstrafe!) zur Unterstützung der „tunesischen Revolution“ bzw. zur allgemeinen Volkserhebung gegen ihre korrupten, das Geld bei uns hortenden Führer auf… Von wegen die aktuellen „Volksre-evolutionen“ in den islamischen Ländern ums Mittelmeer seien nicht islamistisch gesteuert, wie uns unsere Medien weismachen wollen! Damit nehmen wir diese janusköpfigen, „prowestlichen“ Regimes nicht in Schutz! Aber wie der Iran zeigt, sind islamische „Gottesstaaten“ noch gefährlicher… Übrigens: Normalerweise ruft der im Video teilweise hehre Prinzipien verkündende Al-Qaradawi zur Ermordung Andersgläubiger und – vor allem – Abtrünniger auf… –> Das Video auf http://www.memri.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/2774.htm und die aktuellen islamischen Fatawa auf Deutsch unter http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    – Nebenbei: Im Moment hat in gewissen CH-Medien wieder der – ehemalige! – Islamkenner und NZZ-Korrespondent Arnold Hottinger Hochkonjunktur! Der alte Mann und das Meer: seine nicht allzu alten, islamophilen Aussagen gegen Israel… http://www.aaronedition.ch/Bad_News_10.htm

  7. warum sollte hussein obama was gegen diesen rechtgeleiteten machen ?
    es ist auch dort das gleiche Klima der Arschkriecherei einerseits und der Hetze gegen die „Rechten“ andererseits…wenn man sich die Hexenjagd gegen S.Palin und die Teaparty-Bewegung ansieht..

  8. #3 Biker (01. Feb 2011 14:12)

    Aha…der Islam ist auch am Groud Zero angekommen…

    Weniger angekommen. Mehr so eingeflogen. 😉

  9. Der FDP-Syrer und Taqqyia-Großmeister Aiman Mazyek in einer seiner Sternstunden:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Zentralrats-Chef-ermuntert-zu-Debatte-ueber-modernen-Islam-id4224250.html

    Mazyek: Spätestens seit den Anschlägen vom 11. September 2001 erleben Muslime immer wieder die fehlende Trennschärfe zwischen Gewalt, Extremismus und unserer Religion. Wenn sie jedes Mal auf die Anklagebank gesetzt werden und den erhobenen Zeigefinger sehen, gerade in Wahlkampfzeiten, das kann schon zermürben.

    ….

    Was kann 2011 für das Zusammenleben von Muslimen und Mehrheitsgesellschaft geleistet werden?

    Mazyek: Wir müssen den Focus verschieben. Die, die sich der Integration verweigern, sind absolute Minderheit. Die weitaus meisten Muslime sind Leistungsträger dieser Gesellschaft. Das in den Vordergrund zu stellen, ohne Defizite auszublenden, das wäre ein gutes Ziel.

    Was macht der Zentralrat der Muslime am 11. September, zehn Jahre nach der Katastrophe von 9/11 in New York und Washington?

    Mazyek: Ein Datum, auf das ich mit gemischten Gefühlen sehe. Viele Muslime sind unsicher, was sie rund um diesen Tag erwartet. Ich finde die Idee eines großen interreligiösen Gebetes gut. Wir werden uns daran vielfältig beteiligen.

  10. Jetzt habe ich doch glatt den Kernsatz vergessen:

    Manchmal unterscheiden islamische Theologen nicht genug zwischen Politik und Religion.

    Mazyek: Die Politisierung unserer Religion hat uns nicht gut getan, sie ist aber im Abflauen begriffen. Selbstmord oder dass Töten unschuldiger Zivilisten zählt zu den schlimmsten Sünden im Islam. Das ist einhellig von allen Gelehrten so unterschrieben. Deshalb darf kein Gelehrter aus politischen Erwägungen das aufweichen oder auch nur minimal legitimieren. Das Aufbegehren gegen Unrecht, Unterdrückung oder die Abwehr gegen militärische Gewalt oder Besatzung bleibt davon auch als Selbstverteidigungsfall natürlich unberührt. Diese Trennschärfe wird leider nicht immer eingehalten und so konterkarieren wir unserer eigene Religion.

    Nanananan!

  11. früher hätte man diesen Hohepriester des reaktionären Aberglaubens des Landes verwiesen und seinen Götzentempel geschlossen. Heute dagegen betet man diejenigen an, die den Mord an 3000 unschuldigen Menschen verherrlichen. Herrliche neue Zeiten. Eben!

  12. Ich plädiere für einen Flashmob in deutschen Großstädten. Einmal auf den Dächern und wo es nur geht Lautsprecher einschalten und den Muezzin rufen lassen. Pünktlich.
    Ich denke, die Verwirrung und ggf. einige Hirnklickgeräusche könnten die Folge sein, während andere denken, es waren ihre Kumpels.

    Es soll nur ein Protest sein, der Deutschland in 10 Jahren darstellen soll.

  13. Echte Muslime, die in die höchsten Ebenen des muslimischen Paradieses eingehen, sind jene, die den höchsten Preis des Opfers bezahlen mit dem Ziel, die Scharia umzusetzen, das islamische Recht”

    Das ist Koran 9:111 (Sure 9, „at tauba“, ist die letztgeoffenbarte, die blutrünstigste, die alle anderen Suren aufhebt).

    Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung – bindend für Ihn – in der Thora und im Evangelium und im Quran. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.

    Zum Surenvergleich:
    http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure9.html

    Daher kommt die Gewißheit, daß diejenigen Moslems, die im Jihad (Kämpfer für die Sache Allahs) umkommen, direkt ins Paradies sausen – ohne den Umweg über die Qualen des Grabes und die Hölle, die allen anderen Moslems blühen.

    Hier wird auch das islamische Dogma deutlich, daß Bibel und Tora eigentlich mit dem Koran 1:1 identisch sind – hätten nicht so ein paar ungläubige Juden und Christen die ihnen gegebenen Korane verfälscht, so daß sich ihre Schriften heute vom Koran unterscheiden.

  14. Glaubt der Autor etwa an Verschwörungstheorien?
    Man kann allesmögliche aus dem Audio-Kommentar heraushören, aber das der Imam 9/11 geschweige denn Selbstmord-Attentate für gut befindet, dafür brauch es schon einige Gehirnumdrehungen!

  15. Der Imam hat offensichtlich den Islam nicht richtig verstanden. Wir sollten unsere Oberkoranlehrer als ’spirituelle Entwicklungshilfe‘ nach New York entsenden, damit sie Herrn Adhami das Blutbuch erläutern können.
    Und der Atlantik ist groß und weit….

  16. Ich hab´s mir angehört und der gibt da nur religiöses Blabla von sich. Das hier: “Echte Muslime, die in die höchsten Ebenen des muslimischen Paradieses eingehen, sind jene, die den höchsten Preis des Opfers bezahlen mit dem Ziel, die Scharia umzusetzen, das islamische Recht”, kommt in dem mp3 NICHT vor.

    Und die Verbindung zu 9/11 scheint ebenfalls konstruiert. Die französische Seite verweist auf eine amerikanische. Diese erwähnt, dass er es für die Pflicht von Moslems hält, die Scharia einzuführen, aber vom 9/11 ist da NIX zu lesen: http://www.wnd.com/index.php?fa=PAGE.view&pageId=257665

  17. Es ist mir schleierhaft, warum die Amis sich das Bieten lassen. Ich dachte immer dort ist man weniger Rabiat mit Staatsfeinden als bei uns in der verweichlichten Bunten Republik…

  18. Alsso in diesem MP3 Auschnitt ist nichts ungewöhnliches zu finden … er schwafelt das von Adam über Noah Abraham und Jesu die einzige Wahrheit dem Barbaren Mahomed gegeben würde

  19. Hallo. Hier tun ja alle, als würde der Schlimme was Neues erzählen. Nun spricht man(n) aus, was man(n) vorher nur dachte!!! „Yes we can“ ist wohl das Motto????? Wie wärs in Ground Zero mit einer 1000 Meter hohen Moschee und 100000 Watt Beschallung, dass es der dümmste New Yorker Tolerante mitbekommt. Bin gespannt, wann man auch Auschwitz als heldenhaftes Tun bei uns verherrlicht. Die Kranken sind echt krank im Kopf!

  20. #12 Eurabier

    SO kennen wir Mazyek und seine Argumentation: Verlogen, verschlagen, vernebelnd, wachsweich, wieselflink, an keine Logik gebunden und immer ein Hintertürchen offen.

  21. ist denn das Haus des Teufels schon am Ground Zero entstanden oder warum ist von einem Imam der Ground Zero Moschee die Rede? Warum tut denn keiner was dagegen?

  22. Ich kann mir, das ehrlich gesagt, auch überhaupt nicht vorstellen. Nicht, dass ich es den Teufelspriestern dieser satanischen Religion nicht zutrauen würde, aber in den USA wäre, wenn so etwas passieren sollte, die Hölle los, bei all den Nationalisten und Fundamentalisten. Die USA sind nämlich, was ihren Patriotismus, ihren Stolz und ihr Selbstbewusstsein… betrifft, schließlich keine unterwürfigen pathologischen Deppen wie die deutschen A….kriecher und Heulsusen!

  23. Sechs Überfälle in 35 Minuten

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/7304/1757008/polizei_bonn

    Innerhalb von nur 35 Minuten wurden am Freitagaben 10 Geschädigte Opfer von Raubüberfällen bzw. Körperverletzungsdelikten im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Oberdollendorf- Nord und der Diskothek Funpark Im Mühlenbruch.

    Die drei Jugendlichen (16 Jahre) zogen von der Bahnhaltestelle in Richtung Diskothek Funpark und zurück und verübten hierbei an den angetroffenen Personen in der Zeit von 20.50 Uhr bis 21.25 Uhr zwei Körperverletzungsdelikte und vier Raubüberfälle.

    Hierbei gingen sie so rabiat vor, daß mehrere Geschädigte zunächst mit Rettungstransportwagen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mußten, von dort aber nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden konnten.

    Deutsche wehren sich einfach nicht, sie wurden nicht so erzogen. Bis es explodiert und wieder Ausländerheime brennen…

  24. Grüß Gott Herr Imam. Wenn Sie mal nötig ins Paradies wollen und Hilfe brauchen, melden Sie sich, ich bin gerne behilflich. Bummshallah, isch schewöre.

  25. #25 Morten Morten

    Sorry, wenn ich Ihre Illusion zerstören muß: Leider sind die US-Gerichte und alle US-Ofiziellen, die es irgendwie mit dem Islam zu tun bekommen, genauso weichgespült, toleranzbesoffen (Religion! Respekt! Religionsfreiheit! Islam ist Frieden!) und verblödet wie in Europa.

  26. @ 16 Babieca:

    Danke für den Verweis und die Information!
    Das mit der Sure 9/111 ist interessant, aber ehrlich gesagt kann ich das aus dem verlinkten Text nicht rauslesen.

    Könntest Du es bitte ein wenig genauer erklären, ich verstehe es nicht ganz.

    Für Deine Mühen:

    Danke vorab!

  27. Tja, wieder 6 „Bereicherte“ in D, in Amiland pennt man und läßt das Pack an Ground Zero auch noch eine Siegessäule (Minarett) errichten!

    Wann begreift es eigentlich der Letzte das mittlerweile zur Endbereicherung geblasen wird???

  28. Wer zu Wotan nach Walhalla wollte, musste auch im Kampf sterben und wer an seine Tafel wollte musste in der Schlacht besonderen Mut beweisen.
    Dann ritten sie den Regenbogen hoch nach Walhalla. Allah? Mit Pferd zum Himmel? Da war doch was?
    Da hat der Ziegen…hirte wohl wieder ungenau abgeschrieben.

  29. Sollte diese Moschee zum 10. Jahrestag des Anschlages fertig werden, hoffe ich daß sie nach diesem Tag von aufgebrachten Bürgern niedergebrannt wird und die New Yorker Feuerwehr lachend dabeisteht und aufpasst, daß das Feuer nicht auf Nachbargebäude übergreift

  30. #35 Peter Gedoens
    bei dem spruch musste ich mich erstmal auf dem boden kugeln vor lachen 😀

  31. Den offen Feind im eigenen Land und die Truppen im Ausland. Dümmer gehts wohl nümmer. Ist aber zunehmend auch in Europa so. Greift offenbar umsich die Verblödung.

  32. @#11 Eurabier (01. Feb 2011 14:32)

    Mazyek: …Die weitaus meisten Muslime sind Leistungsträger dieser Gesellschaft.

    In BAyern3 kam heute ein halbstündiger Bericht über Integration im Alltag – Porträt einer türkischen Gastarbeiterfamilie .

    Die Anfänge der Yondemirs in Deutschland waren sehr hart: Vor 40 Jahren kam Yondemirs Mutter Ayse mit drei Kindern aus einem anatolischen Dorf in die Oberpfalz. Ihr Sohn Yücel hat in Deutschland als Geschäftsmann Karriere gemacht. Für Enkelin Yasemin ist nicht mehr die Türkei, sondern die Oberpfalz Heimat. Und der siebenjährige Urenkel spricht gar kein Türkisch mehr.

    Der Sohn hat in Nürnberg mehrereÄnderungsschneidereien (Qualifikation!!) Die Mutter spricht nach 40 Jahren noch einen Dialekt, als ob sie letztes Jahr hergekommen sei und auch die Enkelin hat trotz korrekten Deutschs noch einen heftigen akzent. Hat n.m.E. auch die Hauptschule nicht recht geschafft und ist in den FAmilienbetrieb.

    Zum Anhören unter http://www.br-online.de/podcast/mp3-download/bayern2/mp3-download-podcast-notizbuch-nah-dran.shtml

  33. M*sels in USA:

    Habe eine Freundin in Floria die hat in einem Motel gearbeitet. Da war es strengstens untersagt in der Adventszeit irgend etwas aufzustellen was auch nur im entferntesten an Weihnachten erinnert, nicht mal ein Tannenzweiglein durfte aufgehängt werden.

    Es könnte sich ja mal zufällig ein M. dorthin verirren, sich beleidigt fühlen, die Hütte abfackeln und ein Blutbad anrichten.

  34. @ #39 wolfi (01. Feb 2011 15:14)

    ähhmmm Wolfi, Du hast da was verdreht, das muss heissen:

    Die weitaus meisten Muslime beziehen Leistungen vom Träger……

  35. So hier sindse, die „Leistungsträger“
    (Quelle: Stat. Bundesamt)

    Libanon: (1) 36.960 – (2) 33.424 – (3) 90%
    Irak: (1) 79.413 – (2) 51.712 – (3) 65%
    Afghanistan: (1) 48.752 – (2) 25.853 – (3) 53%
    Pakistan: (1) 28.578 – (2) 13.813 – (3) 48%
    Ghana: (1) 20.893 9.180 – (3) 44%
    Syrien: (1) 28.921 – (2) 12.209 42%
    Iran: (1) 52.132 – (2) 21.327 – (3) 41%
    Sri Lanka: (1) 27.505 – (2) 11.209 – (3) 41%
    Algerien: (1) 13.219 – (2) 5.055 – (3) 38%
    Marokko: (1) 64.842 – (2) 22.205 – (3) 34%
    Nigeria: (1) 17.903 – (2) 6.074 – (3) 34%
    Kasachstan: (1) 52.583 – (2) 17.189 – (3) 33%
    Ukraine: (1) 125.617 – (2) 40.352 – (3) 32%
    Russland: (1) 189.326 – (2) 58.142 – (3) 31%
    Tunesien: (1) 22.921 – (2) 6.758 – (3) 29%
    Vietnam: (1) 84.437 – (2) 23.442 – (3) 28%
    Türkei: (1) 1.658.083 – (2) 437.099 – (3) 26%
    Mazedonien: (1) 62.888 – (2) 13.707 – (3) 22%
    Serbien: (1) 164.942 – (2) 25.857 – (3) 16%
    Bosnien und Herzigowina: (1) 154.565 – (2) 21.721 – (3) 14%
    Indien: (1) 45.638 – (2) 5.841 – (3) 13%
    Kosovo: (1) 84.043 – (2) 10.044 – (3) 12%
    Thailand: (1) 55.324 – (2) 5.971 – (3) 11%
    Kroatien: 221.222 – (2) 17.234 – (3) 8%
    Serbien und Montenegro: (1) 122.897 – (2) 9.371 – (3) 8%
    Gesamt: (1) 6.694.776 – (2) 1.246.806 – (3) 18,6%
    zum Vergleich:
    Deutsche: (1) 74.671.338 – (2) 5.629.878 – (3) 7,5%

    Legende:
    (1) Gesamtzahl
    (2) Anzahl Hartz IV-Empfänger
    (3) % Hartz IV-Empfänger

  36. Wenn wir mit unserer übertriebenen westlichen Toleranz so weitermachen, dann sprengen die Moslems sich eines Tages ihre Bauplätze einfach frei. Und wir sind dann wahrscheinlich so blöd und lassen die entstandenen Baulücken durch Moscheen schließen und finanzieren das noch mit Fördergeldern.

    Ich muss jetzt schon täglich kotzen, wenn ich in den Medien nur höre, dass man die Moslembruderschaft in Ägypten nicht vorverurteilen darf. Was erwartet man hier? Lupenreine Demokraten?

  37. Ja nee is klar, die 9/11 Terroristen durfte man 100 vorm impact auch nicht vorverurteilen und nach dem Einschlag muss ja auch die sozialen Schwierigkeiten und die ärmlichen Verhältnisse berücksichtigen. Eigentlich schade, dass die bei dem Attentat umgekommen sind, sonst hätte man sie noch knochenhart mit 2 Jahre Segeltörn auf Bewährung bestrafen können.

  38. Ja nee is klar, die 9/11 Terroristen durfte man 100m vorm impact auch nicht vorverurteilen und nach dem Einschlag muss man ja auch die sozialen Schwierigkeiten und die ärmlichen Verhältnisse berücksichtigen. Eigentlich schade, dass die bei dem Attentat umgekommen sind, sonst hätte man sie noch knochenhart mit 2 Jahre Segeltörn auf Bewährung bestrafen können.

  39. #32 Margarete

    Hallo, Margarete, da sind Sie ja wieder. Die Gretchenfrage werde ich Ihnen heute nicht stellen, aber eine andere: Sie wollen doch mit Ihrem Einwurf hier nicht etwa Unfrieden säen, oder?

  40. Ich hatte einmal ein Flugblatt geschrieben, auf den ich den kompletten Spiegel-Artikel über diese Moschee kopiert hatte. Die inhaltliche Aussage über ihn war im Text null. Nicht mal seine offene Sympathie für die Hisbollah stand drin. Dieser PI-Artikel ist wieder eine Perle von guter Recherche, und mit dem Spiegel kannst dir den ……. ……… .

  41. Naja, so einfach ist es nicht. Muslimische Funktionäre sind klever und verlogen wie die meisten hier schon wissen. Der Imam hält seine Aussage bewusst sehr allgemein, sodass man ihm nicht direkt vorwerfen kann er lobt die Attentäter. Sollte man bei ihm nachhaken wird er natürlich versichern, dass Gewalt im Namen des Islams nicht rechtens ist, und betonen wie friedfertig diese „Religionsgemeinschaft“ doch ist. Jeder, der sich nur ein bischen mit dem Islam auseinandergesetzt hat weiß, was dieser Spinner wirklich vorhat. Allerdings wollen die meisten Politiker das nicht wahrhaben und unterstützen solche Verbrecher noch.

  42. #42 Der Islam ist DAS Problem (01. Feb 2011 15:21)

    Interessant, selbst eine türkischstämmige Mutter hat Angst um ihre Kinder.

  43. #31 Peter Blum

    Zur Sure 9, 111: Es ist richtig, daß in der Sure wörtlich nichts von „Scharia“ drinsteht.

    Aber sie faßt die höchste Pflicht eines Moslems zusammen: Indem sie an Allah glauben (und wie der Glaube aussieht, was erlaubt = halal und verboten = haram ist, regeln weitere Suren samt Hadith und Sunna), sind sie einen bindenen Vertrag mit Allah eingenagen:

    Sie opfern Leib, Gut und Leben, indem sie für ihn kämpfen und sich für ihn töten lassen (= Jihad = Streiten auf dem Wege Allahs; auch als „Einsatz für die Sache Allahs“ übersetzt; kann auch durch Kriegslist und geschicktes Unterwandern geschehen; im Koran und den Hadithen allerdings fast ausschließlich durch Kampf; Zile und Zweck dieses Einsatztes für Allahs Sache ist die islamische Gesellschaft, geregelt durch die Scharia.

    Für diesen Einsatz des „Tötens und getötet werdens“ kommen Moslems direkt ins Paradies. Warum das für Moslems so wichtig ist, wie es im Paradies aussieht, was sie erwartet, was sie fürchten müssen, wenn sie nicht ins Paradies kommen, erläutern Koran, Hadithe und Sunna ebenfalls.

    Nochmal die 9,111: Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung – bindend für Ihn – in der Thora und im Evangelium und im Quran. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.

    Die Strafen/Schrecken des Grabes, die es im Islam für jede Verfehlung hagelt, warum kein Moslem um sie herumkommt, werden Moslems übrigens dank Koran und mehr noch Hadithen als so grausam ausgemalt, daß viele Moslem- Kinder davor panische Angst haben. Ist man aber Jihadi/Märtyrer und „tötet und wird auf Allahs Weg getötet“, kann man das mit einem Schlag tilgen und kommt direkt, ohne Umweg über das Grab, ins Paradies.

    Hier ist eine (englische)Mohammedaner-Video-Lektion über die Strafe des Grabes:

    http://tinyurl.com/5ut8u8q

    War das so ausreichend? Oder ist das noch unklar?

  44. Die Amis sind genau so dämlich, wie die Europäer. Herr Obama, selbst Moslem, wie er es mehrmals zugab, hat natürlich kein Interesse gegen seine „Religion“ Position zu beziehen. Also: Es bleibt vorerst alles beim Alten………… Die Verbreitung schreitet in großen Schritten voran.

    Unruhen heute Ägypten, Tunesien,
    Jordanien etc.
    Morgen Schweden, Großbritanien, Frankreich, Deutschland…………

    Die Roten/Grünen werden sich noch erschrecken, wenn sie irgendwann merken, wen sie jahrelang unterstützt und gefördert haben.

    Sie werden auch zu den Verlierern gehören.
    Mehr noch als der Rest der Parteien!!

  45. Diese Menschen können nicht anders. Der Islam hat die Menschen meschugge gemacht.
    Verbrecherich sind unsere Politiker und manche Medien, die nichts dagegen unternehmen, dass der Islam auch über uns Europäer kommen wird.
    Das selbe gilt wohl auch für Amerikaner.

  46. #6 unverified__5m69km02 (01. Feb 2011 14:20)
    Warum schickt Obama dem Ground Zero Imam nicht das FBI ins Haus ?

    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum nicht ?
    Warum Nicht ?
    Warum nicht ?

    http://www.fbi.gov

    Ja warum wohl nicht? Vielleicht weil er selbst einer von denen ist?

  47. @ 52 Babieca:

    Vielen Dank!

    Die Erläuterungen machen mir einiges Klarer, wenn auch nicht Sympatischer….

    …also wenn der Tod durch den Jihad so eine Art „Wildcard“ für das Paradies ist, und an zentraler Stelle dieser angepriesen wird, ist es für einen gläubigen Muslim eigentlich ein echter Fehler nicht im Jihad zu sterben.

    Wenn ich das jetzt logisch weiterführe sind eigentlich diejenigen Muslime, welche im Kampf sterben die wahren Gläubigen, die anderen aber nicht.

    Eine letzte Bitte: Wie rechtfertigen die Moslems, welche nicht zu sterben bereit sind Ihre „Ungläubigkeit“? Was gibt Ihnen das Recht sich Muslime zu nennen, aber den Tod im Jihad zu verweigern?

    Sollte die Frage zu kompliziert sein danke ich Dir für die bisherige Erkenntnis. Aber gerade diesen zentralen Punkt des Islam habe ich bisher noch nicht verstanden.

    Viele Grüße

  48. #20 Henry the 9th

    ich weiß nicht was sie gehört haben, aber der imam hat ganz eindeutig gesagt das dass ultimative glaubensbekenntnis eines muslims das des shahid (opferlamm, märtyrer)ist und das bestätig doch ganz genau das was ihm in diesem artkel vorgeworfen wird, von wegen religösens bla bla, der imam hat ganz eindeutig den islamischen märtyrer tod glorifiziert!

    PS. man muss wissen das ein muslimischer märtyrer jemand ist der im KAMPF gegen die nicht-muslime stribt, ergo ein islamischer märtyrer ist immer ein Terrorist!

  49. @ #57 Peter Blum (01. Feb 2011 16:28)

    Ich misch mich mal ein. Ich kann es jetzt nicht belegen, denke aber es wird ähnlich sein wie bei den alten Germanen. Die mussten ja auch „im Kampf“ sterben um ins Paradies zu kommen. Also haben sich Todkranke auf dem Sterbebett ein Messer gegen lassen, sich selbst geschnitten, um eine Verletzung aufweisen zu können. Das wird man sicher nicht im Koran finden, aber es könnte eine gängige Praxis bei den Moslems sein. Der letzte Ausweg sozusagen.

  50. @ #59 sabinesiebert (01. Feb 2011 16:33)

    Danke. #34 könnte Dich auch interessieren. Mir fallen da immer mehr Parallelen auf, je mehr ich mich mit dem Koran befasse.

  51. #22 Der Islam ist DAS Problem

    was hört ihr denn alle?

    der artikel deckt sich zu 100% mit dem audio ausschnitt

  52. “Echte Muslime, die in die höchsten Ebenen des muslimischen Paradieses eingehen, sind jene, die den höchsten Preis des Opfers bezahlen mit dem Ziel, die Scharia umzusetzen, das islamische Recht”


    …das ist doch genauc DAS Symbol für den Frieden, die Versöhnung und die Aussöhnung,
    die einem die Mu2els am Ground Zero
    immer versprochen haben.

  53. #57 Peter Blum

    Vielen Dank für die Fraqen und die Rückmeldung. Das mit der „Wildcard“ ist ein guter Vergleich. Mohammed hat natürlich bedacht, daß viele zu feige, zu alt oder zu jung sind, sich im Jihad töten zu lassen (dazu auch Koran 4:95/96.) http://www.koransuren.de/koran/surenvergleich/sure4.html

    Trotzdem können die sich durch diverse islamfördende Taten schneller und etwas weniger schmerzhaft (aber durch ein paar Qualen müssen sie durch)in niedere Gefilde des Paradieses schummeln.

    Dazu gehören u.a.:
    – Logistische/finanzielle Unterstützung des Jihad
    – Besonders guter Moslem sein durch ganz striktes Einhalten aller islamischen Regeln
    – besonders inbrünstiges Beten und Kopf auf den Boden schlagen, so daß die blaue Beule („Zebibah“, auch im Koran geregelt, daß sie das Mal der Allahgläubigen sein soll) auf der Stirn erscheint (viele Moslems schminken die nach; bei den Bildern aus Ägypten tauchen übrigens immer mehr Männer mit diesen Beulen auf)
    – „Wissen“ erwerben – wobei Wissen immer heißt: „Wissen des Islams“. Also Koran büffeln, bis die Zebibah raucht.

    Diese „guten Taten“ sind ebenfalls in Koran, Hadith und Sunna dargelegt. Jede kleine Verfehlung führt natürlich wieder zu einem größeren Strafen-Konto.

    Trozudem bleibt der Kampf das Maß aller paradisischen Dinge. Dazu eine lange (wieder englische)Moslem-Abhandlung:

    http://www.islaam.net/main/display.php?part=full&category=77&id=129

    Daß angesichts der Unmöglichkeit und dem Druck von Co-Moslems hier manch ein Jüngling einen Knall kriegt (im wörtlichen Sinne) und den direkten Shortcut ins Paradies nimmt, ist ebenfalls nicht verwunderlich.

    Die islamische Doktrin und damit verbundene Gehrinwäsche deformiert Menschen und erzieht viele Psychopathen. Auch das macht ihn so schrecklich.

    Zu den Strafen des Grabes (die sich endlos wiederholen, weil die zeralmten Körperteile sich immer wider regenerieren): Sie umfassen unter anderem eine Schlange, die pausenlso an einem frißt; das Zerfleischen des Gesichts mit eisernen Haken, das Steinigen in einem Bluß aus Blut, das ununterbrochene Verbrennen, das Zerschmettern des Schädels mit einem Stein.

    Immer beginnt es: Im Moment des Todes kommen zwei Engel und fragen den Moslem, was er so alles im Leben getrieben hat. Je nach Antwort geht dann die Grabesfolter los.

    Eine sehr gute Übersicht (weil thematisch geordnet) gibt die Bukhari-Hadithsammlung in der günstigen Reclam-Ausgabe. Zu allen Hadithen gibt es die ergänzenden Koranhinweise; vom Grab bis Krieg bis Gebetsruf, Einsatz für Allah, Moschee, Scheidung, Strafen, Ewigkeitsklausel und Verbot jeglicher Veränderung des Islam ist alles klar sortiert.

    http://www.amazon.de/Nachrichten-Taten-Ausspr%C3%BCchen-Propheten-Muhammad/dp/3150042089/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1296575489&sr=1-3

    Im Moment leider sehr teuer – ich habe meine mal für 2,60 als Mängelexemplar erstanden.

  54. #57 Peter Blum

    Vielen Dank für die Fraqen und die Rückmeldung. Das mit der “Wildcard” ist ein guter Vergleich. Mohammed hat natürlich bedacht, daß viele zu feige, zu alt oder zu jung sind, sich im Jihad töten zu lassen (dazu auch Koran 4:95/96; koransuren.de/koran/surenvergleich/sure4.html

    Trotzdem können die sich durch diverse islamfördende Taten schneller und etwas weniger schmerzhaft (aber durch ein paar Qualen müssen sie durch)in niedere Gefilde des Paradieses schummeln.

    Dazu gehören u.a.:
    – Logistische/finanzielle Unterstützung des Jihad
    – Besonders guter Moslem sein durch ganz striktes Einhalten aller islamischen Regeln
    – besonders inbrünstiges Beten und Kopf auf den Boden schlagen, so daß die blaue Beule (“Zebibah”, auch im Koran geregelt, daß sie das Mal der Allahgläubigen sein soll) auf der Stirn erscheint (viele Moslems schminken die nach; bei den Bildern aus Ägypten tauchen übrigens immer mehr Männer mit diesen Beulen auf)
    – “Wissen” erwerben – wobei Wissen immer heißt: “Wissen des Islams”. Also Koran büffeln, bis die Zebibah raucht.

    Diese “guten Taten” sind ebenfalls in Koran, Hadith und Sunna dargelegt. Jede kleine Verfehlung führt natürlich wieder zu einem größeren Strafen-Konto.

    Trozudem bleibt der Kampf das Maß aller paradisischen Dinge. Dazu eine lange (wieder englische)Moslem-Abhandlung:

    http://www.islaam.net/main/display.php?part=full&category=77&id=129

    Daß angesichts der Unmöglichkeit und dem Druck von Co-Moslems hier manch ein Jüngling einen Knall kriegt (im wörtlichen Sinne) und den direkten Shortcut ins Paradies nimmt, ist ebenfalls nicht verwunderlich.

    Die islamische Doktrin und damit verbundene Gehrinwäsche deformiert Menschen und erzieht viele Psychopathen. Auch das macht ihn so schrecklich.

    Zu den Strafen des Grabes (die sich endlos wiederholen, weil die zeralmten Körperteile sich immer wider regenerieren): Sie umfassen unter anderem eine Schlange, die pausenlso an einem frißt; das Zerfleischen des Gesichts mit eisernen Haken, das Steinigen in einem Bluß aus Blut, das ununterbrochene Verbrennen, das Zerschmettern des Schädels mit einem Stein.

    Immer beginnt es: Im Moment des Todes kommen zwei Engel und fragen den Moslem, was er so alles im Leben getrieben hat. Je nach Antwort geht dann die Grabesfolter los.

    Eine sehr gute Übersicht (weil thematisch geordnet) gibt die Bukhari-Hadithsammlung in der günstigen Reclam-Ausgabe. Zu allen Hadithen gibt es die ergänzenden Koranhinweise; vom Grab bis Krieg bis Gebetsruf, Einsatz für Allah, Moschee, Scheidung, Strafen, Ewigkeitsklausel und Verbot jeglicher Veränderung des Islam ist alles klar sortiert.

    http://www.amazon.de/Nachrichten-Taten-Ausspr%C3%BCchen-Propheten-Muhammad/dp/3150042089/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1296575489&sr=1-3

    Im Moment leider sehr teuer – ich habe meine mal für 2,60 als Mängelexemplar erstanden.

  55. Ich habe mich eher mit unserer Vergangenheit beschäftigt als mit dem Koran. Jetzt wird der hier aber relevant und ich bin sehr erstaunt über die Parallelen zwischen der germanischen Mythologie und dem Islam. Da der germanische Glaube ja viel älter ist, ist ja auch klar wer von wem abgeschrieben haben könnte.
    Naja die werden sich noch wundern, über wen Wotan seinen Speer wirft. 😉

  56. #71 Michael Emmrich

    Ja. Ein perfektes Perpetum mobile.

    Für mich die perfideste, langlebigste, mörderischste und gleichzeitg am realistischsten an alle eher „niederen“ menschlichen Instinkte appellierende Ideologie, die je konstruiert wurde.

  57. Vielleicht spricht er sogar vielen Muslimen aus der Seele. Für soviel Ehrlichkeit muss man ihm fast dankbar sein. Wahrlich, seine Worte sind die beste Werbung für das islamische Anliegen.

  58. #61 TheTruthAboutIslam (01. Feb 2011 16:33)

    PI hat jetzt ein anderes Audiofile verlinkt in dem von der Scharia und der ulimativen Aufoperfung die Rede ist. Das ist bedenklich, aber die Überschrift „Ground Zero-Imam preist 9/11-Attentäter“ rechtfertigt das in keinster Weise. „Ground Zero-Imam preist Scharia“ wäre richtig.

  59. #55 Babieca (01. Feb 2011 16:12),
    #31 Peter Blum

    Richtig: Anstrengung auf dem Weg Allâhs (fî sabîli_llâhi) ist die Umschreibung/das Synonym für dschihâd, was sich auch im Vergleich mit den zahlreichen anderen Stellen im Koran ergibt, an denen dieser Ausdruck benutzt wird.

  60. #60 Peter Blum (01. Feb 2011 16:28)

    Man kann den dschihâd auch durch Unterstützungsmaßnahmen fördern, Geld, Vorbereitungsmaßnahmen etc.pp.

  61. #63 Michael Emmrich (01. Feb 2011 16:41)

    Das brauchen ernsthaft Kranke gar nicht, für die gibt es von Muhammad persönlich Ausnahmeregelungen in den Hadîthen: schmerzhafte Krankheit bzw. nach einer solchen Entbindung stirbt, imkommt im Feuer, durch Wasser oder eine einstürzende Mauer ist dem mudschâhid gleichgestellt!

  62. #69 Michael Emmrich (01. Feb 2011 17:11)

    Dann könnte Dich folgendes interessieren:
    Egon Flaig: „Heilger Krieg …“ 2009 (darin ein Vgl. zw. alten Griechen/Römern, Germanen, Muslimen, Juden, Christen in der Sache).

  63. Wahrscheinlich spricht er nur aus, was die meisten Muslime denken.Wenn ein Deutscher die Verbrechen im 2. WK gelobt hätte, garnicht auszudenken was dann losgeesen wäre…. STOPPT DEN ISLAM !

  64. # Babieca:

    Entschuldigung, ich war mit dem Durchlesen noch nicht bei Deinem – nur von mir bestätigten – Posting durchgedrungen. Doppelt genäht, soll ja besser halten. 😉

  65. Es sollte uns allen zu denken geben, dass sie sich nicht einmal die Mühe geben, ihre finsteren Absichten zu verschleiern. Im Gegenteil, sie erdreisten und entblöden sich, ihre satanischen Hirnblähungen explizit zum Besten zu geben!
    Und das alles ungestraft, ungesühnt und ohne jede Empörung und Ächtung durch die zivilisierte Mehrheitsgesellschaft!
    Das ist schon beachtlich!

  66. Drei Links bezog sich auf mein eines Doppelposting (eines landete deshalb in der Mod.).

    Und das von Dir Bestätigte ist wahrlich die gute alte Doppelnaht… 😉

  67. @ Babieca 68 ff.:

    Vielen Dank, ich werde mich mit diesen Punkten auseinandersetzen.

    Was einem im Selbststudium des Islam (Vor allem dann, wenn man keinen Imam hinzuzieht) oft fehlt ist die Be-DEUTUNG. Hier hast Du mir heute einen großen Dienst erwiesen.

    Und noch mehr: Oft schon habe ich bei der ein oder anderen Gelegenheit mit Muslimen diskutiert, aber abgesehen von der Taquia genannten Praxis glaube ich auch das viele die Be-DEUTUNG Ihrer Glaubensinhalte entweder nicht kennen, oder aber falsch interpretiert bekommen.

    Gerade das aber ist Heikel:

    Wer glaubt das er durch ein „rechtgläubiges“ Leben auf das Paradies hoffen kann, die eigene Religion das so aber gar nicht hergibt ist automatisch Fehlgeleitet in seiner Glaubensausübung.

    Bis die „Zebibah“ raucht…:-)
    Kein Wunder das „Islam“ und „technischer Fortschritt“ nicht gerade Synonyme sind….
    Das muß erschreckende Folgen haben, M. Ali (Der Boxer) hat sich durch sicherlich weniger häufige Erschütterungen einen üblen Parkinson eingehandelt!

    Vor allem Danke ich Dir für Dein Wissen, und die Freundlichkeit es mit mir zu teilen.

    Darf ich mit meinem (leider) unersättlichen Wissensdurst eine weitere Frage stellen?

    BITTE BEANTWORTE SIE NICHT, WENN DU DICH DADURCH GESTÖRT FÜHLST!

    Ich habe mit einer Pfarrerin (evangelisch) zu diskutieren die über den Islam und die Frau im Islam in den höchsten Tönen spricht, sie ist geradezu verzückt über die Muslima und Ihr Verhalten.

    Ich würde Dich bitten mir Möglichkeiten aufzuzeigen die es mir Erlauben mit Ihr über die Chancen einer Frau ins islamische Paradies zu kommen und über die Rolle der Frau in der diesseitigen Welt zu reden.

    Wie gesagt, DANKE für Deine Antworten, wenn Du mir Quellen, Links, oder Buchtips geben könntest wäre ich Dir noch mehr verbunden als ich jetzt schon bin.

    Viele Grüße
    Peter Blum

  68. #84 Peter Blum (01. Feb 2011 19:53)

    Ich will Babieca keinesfalls vorgreifen, aber das könnte Dich interessieren (leider – oder eher begreiflicherweise nur noch per Fernleihe erhältlich): Irmhild Richter-Dridi (1981): Frauenbefreiung in einem islamischen Land – ein Widerspruch? Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch Verlag. ISBN 3-596-23717-3 (sehr zu empfehlen!).
    Laut Hadîth gilt: „O ihr Frauen! … bittet Allâh häufig um Verzeihung! Denn ich habe gesehen, daß ihr die Mehrzahl der Höllenbewohner seid. – … Wie kommt es? – Auch sah ich nie jemanden mit wenigerem Verstand und geringerer Religiosität, der gar einen einsichtigen Mann betören kann, als euch.“(hadîth 114 aus sahîh Muslim). – Bu?ârî, Bd.8, Buch 76, Nr. 456: Imran Ibn Hussein berichtete, der Prophet sagte: “Ich schaute das Paradies an und sah, dass die meisten ihrer Bewohner die Armen waren, und schaute die Hölle an und sah, dass die Mehrheit der Bewohner Frauen sind.”

    Bestens zur Beurteilung der Situation der Frauen vor und nach Muhammad: Tilman Nagel: „Mohammed – Leben und Legende“, 2008 (einfach das entsprechende Kapitel ansehen!)
    Falls Du Fragen hast, kannst Du Dich auch gern `mal an mich wenden, sofern Babieca keine Zeit hat.

  69. @ 9 n.u.Z:

    Oh, vielen Dank!

    Du hast Dir die Mühe gemacht mir Behilflich zu sein, das freut mich!

    Gerne werde ich auf Dein Angebot zurückkommen (Sollte ich Dich mal wieder hier in PI in einem Forum treffen).

    Ich wünsche einen schönen (Rest-)Abend,

    bis Demnächst!

    Peter Blum

  70. Zu den Imamen in den USA scheint sich noch nicht herumgesprochen zu haben, dass 9/11 ein jüdischer Inside-Job war, verübt von Schimpansen des Mossad, die auf den Rücken von Geiern die Flugzeuge angegriffen, gekapert und sie schließlich in die Türme geflogen haben.

    Das weiß doch inzwischen selbst die ganze Friedensbewegung Deutschlands, nachdem es ihnen von den Moslems lange genug eingeredet wurde. Oder sollten die Rechtgläubigen der BRD etwa die Unwahrheit sprechen?

  71. Dem wird sein teuflisches Grinsen auch noch vergehen. Spätestens dann, wenn er bei seinem Propheten in der Hölle schmort.

  72. Warum wird hier der Imam Abdallah Adhami kritisiert?

    Er sagt nur das, was im Koran nachzulesen ist und die Grundlage seines Glaubens bildet!!!

    Die westliche Kultur, also WIR sind es doch die und selbst konterkarieren… dadurch das wir die Ausbreitung des ISLAM nicht nur zulassen, sondern auch noch fördern!!!

  73. @ #79 9 n.u.Z. (01. Feb 2011 19:26)

    Danke für den Tipp. Das Buch werde ich mir besorgen.

  74. Was für ein Volldepp. Taqiyya geht anders. Damit werden nur einige Leute mehr aufwachen.

    Sultan Obambi wird in knapp 2 Jahren auch weg vom Fenster sein und kann seine Geburtsurkunde suchen gehen; vielleicht wird sich dann Amerika wieder zurückbesinnen; ja, mir wird von linken Zeitgenossen ja dauernd eingeredet, ich sei ja als Islamophober Bösewicht sowieso paranoid, aber seit Nobama kommt es mir so vor, dass auch die USA immer mehr verweichlichen durch die Seuche der Political Correctness und immer mehr „europäisiert“ werden.. So sehr ich dieses Weib Palin verachte, aber unter deren Präsidentschaft würde es sich diese rotzfreche Kanallie zweimal überlegen, überhaupt nur den Vorschlag zu machen dort einen Hassreaktor hinstellen zu wollen.

Comments are closed.