Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (l.) kritisiert den neuen Innenminister Hans-Peter Friedrich für seine anti-islamischen Äußerungen.Nach der Äußerung des neuen Innenministers Hans-Peter Friedrich (“Dass aber der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt”) hat Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) dem CSU-Politiker heftig widersprochen. „Der Islam gehört selbstverständlich zu Deutschland“, sagte die Ministerin. Ihr Parteikollege Serkan Tören, „Integrationsexperte“ der FDP, forderte Friedrich sogar auf, die Islamkonferenz abzugeben.

Die WELT berichtet:

Leutheusser-Schnarrenberger sagte: „Ich gehe davon aus, dass der neue Bundesinnenminister wie seine Vorgänger, darunter Thomas de Maizière (CDU), die Integrationsverantwortung in seinem Ressort wahrnimmt und sich für den Zusammenhalt und nicht für Ausgrenzung einsetzt.“

FDP-Integrationsexperte Serkan Tören forderte den CSU-Politiker am Freitag auf, die Zuständigkeit für die Islamkonferenz an das FDP-geführte Justizministerium abzugeben, wenn er meine, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Das Justizministerium sei ebenso ein Verfassungsministerium. Es habe nie in Frage gestellt, dass Muslime und somit auch der Islam Teil Deutschlands seien.

Der FDP-Innenexperte Hartfrid Wolff sagte: „Der Islam ist seit mehreren Generationen ein realer Teil Deutschlands. Wenn der neue Bundesinnenminister Friedrich erklärt, aus der Geschichte lasse sich die Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland nicht belegen, meine ich: Beschäftigen wir uns lieber mit der Gegenwart!“ Zahlreiche Menschen muslimischen Glaubens lebten in Deutschland. „Weder die Verneinung dieses Tatbestandes hilft uns weiter, noch seine Verklärung in naiver Multikulti-Romantik.“

Friedrich hatte im Oktober Äußerungen von Bundespräsident Christian Wulff kritisiert, der gemeint hatte, der Islam gehöre neben dem Christen- und dem Judentum „inzwischen auch zu Deutschland“. Am Donnerstag hatte Friedrich auf seiner ersten Pressekonferenz als Minister seine Haltung bekräftigt. Er habe keinen Grund, seine Auffassung von damals zu verändern, sagte der CSU-Politiker. Der Zentralrat der Muslime warf ihm daraufhin Realitätsverweigerung vor.

Inzwischen ließ auch Bundeskanzlerin Angela Merkel über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert verlauten, dass der Islam sehr wohl zu Deutschland gehöre. Einzig die CSU steht nach wie vor zu Friedrich:

Unterstützung erfuhr Friedrich von dem innenpolitischen Sprecher der Unionsfraktion, Hans-Peter Uhl. „Der Innenminister hat hundertprozentig recht: Der Islam ist nicht konstitutiver Bestandteil der deutschen Kultur“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“. „Schon der Kampf gegen die Türken vor Wien fand statt, damit das Christentum konstitutiver Teil Europas bleibt.“

Uhl fügte allerdings hinzu: „Das bedeutet noch lange nicht, dass man den Islam bekämpft, sondern ist nur eine Beschreibung unserer Leitkultur.“ Auch beeinträchtige Friedrichs Stellungnahme die Islamkonferenz nicht, so der CSU-Politiker. Die Konferenz diene ja dazu, zwischen dem Islam und der deutschen Werteordnung zu einer Verständigung zu kommen. „Wenn der Islam zu Deutschland gehören würde, bräuchten wir keine Islamkonferenz.“

Dem wäre eigentlich nichts hinzuzufügen – außer, dass auch die im WELT-Artikel eingebettete Umfrage eine deutliche Sprache spricht (Stand: 4.2.2011, 20 Uhr):

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Oh je, die Schmarrenberger wieder…
    …von der FDP (Fast Drei Prozent)werden wir ja hoffentlich 2013 erlöst werden.

  2. Tja, die FDP ist unwählbar. Auf finanzpolitischer und wirtschaftspolitischer Ebene setzen sie sich eh nie gegen die Sozialdemokraten in der Regierung durch und was alle Fragen der Kultur, Integration usw. angeht sind sie genauso schlimm wie die Grünen.

    Leutheuser ist eh so ne rotgrüne Tante die sich irgendwie seit Jahrzehnten nun schon in dieser Partei in hohen Posten halten kann.

  3. Sehr geehrter Herr Minister Fiedrich!

    Wie kommen Sie dazu, zu behaupten, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Das ist doch historisch eindeutig falsch!

    Denken Sie nur mal an das herzliche Verhältnis des Muftis von Jerusalem zu unserem Führer. Und außerdem hat unsere Abwehr die Moslembruderschaft ja praktisch aufgebaut.

    (Hinweis für die ganz Dummen: das war Ironie – falls sich wieder jemand beschwert.)

  4. Die Schnarre entwickelt sich langsam zu einer FDP-Version von Claudia Roth! Wann geht die endlich in Rente ?

  5. „Wenn der Islam zu Deutschland gehören würde, bräuchten wir keine Islamkonferenz.“

    Dem ist wirklich nichts hizuzufügen. FDP sind auch nur vaterlanslose Gesellen. Ich hoffe Hape Friedrich steht das kommende mit seinem Amtseid auch durch.

    Noch bin ich optimistisch.

  6. Innenministers Hans-Peter Friedrich (“Dass aber der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt”)

    Breite Zustimmung im ganzen Land, zu Friedrichs Äußerung.
    Alles andere ist die gewohnte Realitätsverweigerung.
    Dem Bürger soll etwas auf`s Auge gedrückt werden, was er nicht will.

  7. Und weil es soooo schön ist möchte ich nochmals den Herrn Bundesinnenminister Friedrich zitieren: „Der Islam gehört NICHT zu Deutschland.“ 😆 🙂 😉 😆

  8. Was erlaubt sich so ein Ibrahim Nagie?
    Seit wann bemüht er sich mit unserem Karneval?
    Uns interessiert zijn Ramadan doch auch nicht.
    Ibrahim, Mund halten!! und dankbar sein für die soziale Hängematte in der er sich sehr wohlfühlt.

  9. Das der Islam zu Deutschland gehört wurde erste im jahr 2010 bekannt! Warum hat das Volk vorher nie etwas davon gehört???

  10. #12 moeke (04. Mrz 2011 20:16)

    Das mit dem Karneval ist sicher ein Missverständnis. Heisst es doch in Köln schon immer: Kölle Allah, Allah, Kölle Allah!

  11. Es ist geradezu grotesk. Hier wollen eine Handvoll Politiker, die nicht einmal von einer Mehrheit gewählt wurden, darüber befinden, ob dieser Wahnsinn namens Islam zu Deutschland gehört, und diese unattraktive Qualle auf obigem Foto macht ganz und gar eine Selbstverständlichkeit daraus! Dürfte die deutsche Bevölkerung über diese Frage entscheiden, hätte man die muslimischen Problembürger längst aus dem Lande gejagt.

  12. 88% ?
    Allein schon wegen der Zahl wird Fatima Roth morgen den antifaschistischen Nostand ausrufen.
    Gegen 11.30 werden dann die Notstandsgesetze in Kraft treten und die ersten Islamkritiker gehen in Schutzhaft.
    Alles für die Freiheit, versteht sich. Also, esst heut nochmal gut, feiert, trinkt, liebt, schon morgen kann es an der Tür klopfen.
    Da sind wir auch selbst schuld, mit 88% Umfrageergebnis haben wird uns das selbst eingebrockt.

  13. Na, toll, einer macht kurz mal den Mund auf und wird stante pede gemassregelt…..

    Ich kann gar nicht sagen, wie mich die politische Landschaft hier in D ankotzt…

  14. War ja klar, dass sowas kommt.

    Die Leutheusser-Schnarrendingens steigt ja gern mit Radikalmohammedanern in ein Bett, da wundert es mich nicht, dass sie kritische Stimmen unhörbar machen will.
    Demokratie und Redefreiheit schaut aber anders aus, Frau LeutheuSSer-Schnarrendingens.

    Im Gegenteil, es wäre angebrachter, die logischerweise voreingenommenen Mohammedaner in der Islamkonverenz gegen unvoreingenommene Islamexperten zu ersetzen.

    Wie objektiv kann ein Gläubiger seinen Glauben denn wohl beurteilen?

  15. „…Ihr Parteikollege Serkan Tören, “Integrationsexperte” der FDP, forderte Friedrich sogar auf, die Islamkonferenz abzugeben…“

    ““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Und täglich grüßt (fordert) das Türkentier….

    Na denn, Grüß Gott Frau Imam_in ! 🙂

    http://www.pi-news.net/2011/02/ministerin-leutheusser-fuer-mehr-islam-einfluss/

  16. OT

    Neuigkeiten aus dem neu-demokratischen Tunesien

    ****

    Im Überblick Tunesien Islamistische Ennahda-Bewegung legalisiert

    Tunesien Islamistische Ennahda-Bewegung legalisiertIn Tunesien ist die bislang verbotene gemäßigt islamistische Bewegung Ennahda legalisiert worden. Ein entsprechendes Schreiben sei der Führung der Organisation vom Innenministerium übergeben worden, sagte gestern der Sprecher von Ennahda. Die Bewegung, deren Namen « Wiedergeburt » bedeutet, war im Jahr 1981 nach dem Vorbild der ägyptischen Muslimbruderschaft gegründet, doch niemals offiziell anerkannt worden. Zunächst von Präsident Zine El Abidine Ben Ali toleriert, wurde sie 1989 in den Untergrund gezwungen, nachdem bei den Parlamentswahlen die von ihr unterstützte Liste 17 Prozent der Stimmen erhalten hatte. In den 1990er Jahren wurden rund 30 000 Mitglieder und Sympathisanten festgenommen, während der Mitbegründer Rached Ghannouchi nach London ins Exil gezwungen wurde. Unterdessen verkündeten gestern zwei weitere Minister der Übergangsregierung ihren Rücktritt. Der Minister für Bildung und Forschung, Ahmed Ibrahim, sagte, er sei zu der Überzeugung gekommen, dass er « außerhalb der Regierung der Revolution besser dienen könne ». Der Minister für lokale und regionale Entwicklung, Ahmed Néjib Chebbi, begründete seinen Rücktritt mit « der Inaktivität der Regierung ». Vorgestern hatten bereits zwei andere Minister ihren Rücktritt erklärt. Der Minister für Planung und internationale Kooperation, Mohammed Nouri Jouini, und Technologieminister Mohammed Afif Chelbi gehörten bereits dem letzten Kabinett unter Ben Ali an.

    http://www.lalsace.fr/actualite/2011/03/02/tunesien-islamistische-ennahda-bewegung-legalisiert

  17. #6 islamistmuell (04. Mrz 2011 20:10)

    Union stützt Friedrich nach Breitseite gegen Islam

    lesen und staunen-man sollte es ja nicht glauben
    ich glaube so langsam beginnt sich der wind zu drehen,jetzt noch diese unsägliche fdplern aus dem amt jagen,das wärs.

    Da dreht die CDU/CSU mal wieder kurz ihr Fähnchen in den Wind und schon sitzt der einfältige Stammwähler in Bereitschaft!

    Sogar die Böhmer hat dem Friedrich zugestimmt.
    Das sind alles rein taktische Züge. Es wird sich nichts Grundlegendes ändern!

  18. „Integrationsexperte Serkan Tören“

    Was zum Shaitan ist ein „Integrationsexperte“?

    Ein Experte in altpersischer Schriftkunde kann sicher altpersischer Schriften exzellent lesen.

    Ein Experte in Kieferchirurgie kann sicher exzellent Weisheitszähne ziehen.

    Aber worin zeichnet sich nun so ein „Integrationsexperte“ aus?

  19. Die Schnarre spinnt doch total.
    In Baden-Württemberg hat die FPD gerade wieder von 6 auf 8% zugelegt und jetzt macht diese Kuh wieder alles kaputt.
    Diese Frau ist noch unfähiger als Westerwelle.
    Was für eine Peinlichkeit.

    Die hat den ganzen Tag nichts Besseres zu tun als die Entlassung von Sextätern zu fordern und den Islam zu hofieren. So eine Witzfigur von Justizministerin hat Deutschland noch nicht gesehen.

  20. Soll er doch machen! Wenn er dann noch zu seiner Aussage steht, hat er für mich als einziger Minister „Eier“ unter den restlichen Eunuchen!

  21. #21, the normalbürger, Mal überlegen, so etwas zu sagen, ist schon sehr mutig. In einem islamischen Land, wäre der gute Herr Friedrich jetzt in Lebensgefahr. Ich hoffe, er ist hier gut geschützt. Jedes sich öffentliche gegen den Islam-Äußern ist gefährlich. Es kann also keine wahltaktische Überlegung sein.

  22. Nur noch einmal:

    Der “Deutschland”funk-Reporter Heinemann hätte heute morgen beinahe geweint, als er den FDP-Abgeordneten Wolff flehentlich fragte:

    “Guten Morgen!”

    Hartfrid Wolff: Ja, guten Morgen!

    Heinemann: Herr Wolff, also April, April, der Islam gehört doch nicht zu Deutschland?”

    Man hat förmlich gesehen, wie er sich den Angstschweiß von der Stirn wischte, als Wolff ihm schließlich mitleidig versicherte:

    “.. in der Realität ist der Islam ein Teil Deutschlands.”

  23. Aber das war doch klar, dass jetzt das Theater groß werden wird…

    Uns kann es nur recht sein. Außerdem können wir so genau beobachten, wie standhaft Dr. Friedrich wirklich ist: Rudert er zurück oder bleibt er seiner Linie treu?

    „(…)die Integrationsverantwortung in seinem Ressort wahrnimmt und sich für den Zusammenhalt und nicht für Ausgrenzung einsetzt.“

    Er setzt sich nicht für die Ausgrenzung aller Muslime ein, sondern er betont, dass der Islam nicht Bestandteil Deutschlands ist. Er begründet auch mit unserer Geschichte, und dies macht Sinn. Der Islam hat nichts mit Deutschland gemeinsam und ist verfassungswidrig.

  24. Die Leutheusser-Schnarrenberger wird hoffentlich bald wieder in der Versenkung verschwinden wie schon einmal. Was waren das für gute Zeiten, als die FDP noch Leute wie Erich Mende (übrigens, Ritterkreuzträger) hatte.
    Der Serkan Tören kann wohl nicht so wichtig sein, sonst wäre er bekannter. Man sollte aber für solche Leute, ob Deutsch-Türke oder nur kranker Mann vom Bosporus, Kopftuch-Zwang einführen.

  25. „Wenn der Islam zu Deutschland gehören würde, bräuchten wir keine Islamkonferenz.“

    SO SIEHT ES AUS!!!

  26. Er habe keinen Grund, seine Auffassung von damals zu verändern, sagte der CSU-Politiker. Der Zentralrat der Muslime warf ihm daraufhin Realitätsverweigerung vor.

    Dem „Zentralrat“ muss das natürlich sauer aufstoßen, verbreitet Aiman Mazyek doch schon seit Jahren die Mär, dass Muslime Deutschland nach dem Krieg aufgebaut hätten.
    Der Haltung von Hans-Peter Uhl ist in der Tat nichts hinzuzufügen. Eine essentielle Befruchtung der abendländischen Kultur durch den Islam gibt es tatsächlich nicht und hat es nie gegeben.
    Am besten wäre es jedoch, diese Farce namens „Islamkonferenz“ endlich abzuschaffen, dient sie doch seit Jahren den fundamentalistischen Islamverbänden, ihre Vormachtstellung Zug um Zug auszubauen und alle Migranten aus dem türkisch-arabischen Raum als „die Muslime“ zwangszukollektivieren und der deutschen „Mehrheitsgesellschaft“ als monolithische Gegengesellschaft vorzusetzen.
    Hans-Peter Friedrich führt sich bislang gut ein. Hoffentlich hält er dem Druck der Dressurelite stand.

  27. #22 Eurabier (04. Mrz 2011 20:28)
    Aber worin zeichnet sich nun so ein “Integrationsexperte” aus?

    Ein Integrationsexperte ist jemand, der vom Quartiermanagement zum mitternächtlichen Boxtraining minderjähriger Muslime eingeladen wurde.
    Auf dem Nachhauseweg wird er von deren älteren, bereits boxerfahrenen großen Brüdern mächtig verkloppt.

    Anschließend ist er ein ausgewiesener Integrationsexperte 🙂

  28. Integrationsverantwortung in seinem Ressort wahrnimmt und sich für den Zusammenhalt und nicht für Ausgrenzung einsetzt.“

    Sind es nicht die Linken Voegel die die ganze Zeit die „Rechten“ ausgrenzen, wobei natuerlich alles gemeint ist was rechts von linksextremismus steht. DIESE GOTTVERGESSENE HEUCHLERBANDE waeren wohl die letzen im Universum die sich als Moralapostel aufzuspielen haetten.

    Den Islam braucht niemand ausgrenzen, der grenzt sich schon von selber aus, genau so wie jede andere Ideologie auch. Und das wissen die Linken Scharlatane gaaaaaaaaaaanz genau, aber sie wissen auch dass sie den Islam brauchen fuer ihre unheiligen Machtspielchen.

  29. Recht hat die Doppelnamen-Bindestricherin:

    ISLAMKONFERENZ ABGEBEN und zwar Richtung Mülltonne.

    ISLAM sofort verbieten und Änhänger des Landes verweisen um des Friedens Willen

    SOFORT. Es gärt…

    Und glaubt nicht, dass nur Ali + Mehmet bewaffnet wären…

    😆 👿

  30. OT: Jetzt dürfen wieder ein paar echte Wissenschaftler ihre Meinung in der Presse sagen:

    E10-Treibstoff
    Die Mär vom Prima-Klima-Sprit

    […]
    Was für ein Desaster. Autofahrer boykottieren den neuen E10-Biosprit, an Tankstellen drohen Engpässe bei der Versorgung mit dem plötzlich hoch begehrten Super Plus, Politiker fordern inzwischen sogar die Abschaffung von E10. Nur Wissenschaftler und Umweltschützer dürften zufrieden sein – denn mehrheitlich halten sie den Biosprit seit Jahren für umwelt- und energiepolitischen Unsinn.

    Schon Sigmar Gabriel (SPD) geriet als Bundesumweltminister gleich mehrfach mit der Fachwelt aneinander, als er seine Pläne zur Biosprit-Förderung vorantrieb. Im März 2008 hatte der wissenschaftliche Beirat für Agrarpolitik in einem umfangreichen Gutachten erklärt, was er von Biodiesel und Bioethanol aus deutscher Produktion hält: gar nichts. Der vermeintliche Öko-Sprit sei im Vergleich zu anderen klimapolitischen Optionen kostspielig und nutzlos. Gemessen auf einen Hektar Anbaufläche werde auf diese Weise einfach zu wenig Kohlendioxid eingespart.

    Im Dezember 2008 legte der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WGBU) mit der Studie „Zukunftsfähige Bioenergie und nachhaltige Landnutzung“ nach. Ihre glasklare Empfehlung: Die Bundesregierung sollte das Gesetz zur Beimischung von Biokraftstoffen stoppen, den Anteil der vermeintlichen Öko-Sprits am Benzin auf Null fahren und jegliche Förderung einstellen.

    „Lasst den Unsinn sein!“

    An dieser Einschätzung hat sich nichts geändert, sagt Jürgen Schmid, WGBU-Mitglied und Leiter des Kasseler Fraunhofer-Instituts für Windenergie und Energiesystemtechnik. „Die Empfehlung lautet nach wie vor: Lasst den Unsinn sein!“ Biotreibstoffe in Verbrennungsmotoren zu verfeuern, ergebe prinzipiell keinen Sinn, da die Triebwerke schlicht zu ineffizient seien. „Die Klimaschutzwirkung praktisch aller in Deutschland angebauten Biosprit-Sorten ist negativ“, sagt Schmid. Mit anderen Worten: Ihre Nutzung als Autokraftstoff schadet dem Klima mehr, als sie ihm nutzt.
    […]
    […]
    […]

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,749055,00.html

  31. Uhl: „Wenn der Islam zu Deutschland gehören würde, bräuchten wir keine Islamkonferenz.“

    Es gibt Menschen in der CSU, die logisch denken können.

    Was könnte ein Gutmensch auf diese Feststellung antworten? I. a. gibt es von einer Ideologie immer eine Antwort und ich versuche selbige zu entlarven, indem ich deren Antworten selbst gebe.

    Der Gutmensch-Ideologe könnte sagen: Wir müssen in der Islamkonferenz herausarbeiten warum der Islam zu Deutschland gehört, um das den Menschen die das fälschlicherweise nicht wissen, zu kommunizieren.

    Es gehe darum, Mißverständnisse zwischen den Kulturen abzubauen. Natürlich in erster Linie die Mißverständnisse auf Seiten der einheimischen Bevölkerung.

    Weiß jemand wie die Islam Konferenz offiziell ihren Auftrag definiert?

    Ich könnte mir vorstellen, dass der entweder so butterweich oder genauso abgefaßt ist, dass eines meiner vorausschauenden ideologischen „Argumente“ paßt.

  32. Ich weiss nicht genau was es schlussendlich bringen soll zuwissen, ob der Islam nun wohl oder nicht zu DE gehört. Es ändert nämlich nichts, aber nebenbei der Islam gehört auch nicht zu Europa noch nicht mal zu Lampedusa….

  33. Menschen, die einen muslimischen Glauben haben gehören sicherlich zu Deutschland. Der Islam aber gehört nicht zu Deutschland.
    Das sollte auch Frau Schnarrenberger begreifen.

    Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört auch der Nationalsozialismus zu Deutschland. Das liegt nämlich ideologisch auf ein und derselben Ebene.

    Das der Islam nicht zu Deutschland gehört zeigt sehr deutlich das jüngste Attentat in Frankfurt. Eine Ideologie, welche das Töten an Andersdenkende zulässt, ja sogar gemäss dem Leitbuch dieser Ideologie fordert, KANN nicht zu Deutschland gehören.
    Gemäss nämlich dieses Leitbuches ist jeder Islam-Gläubige sehr schnell bereit vom Glauben an den einen Gott zum Kampf für diesen einen Gott über zu gehen, so wie es im Koran steht.

    Will Frau Schnarrenberger oder irgend ein andere/r wirklich der Meinung sein, dass DIES zu Deutschland gehört??
    Wenn man das Grundgesetz beachten will, widerspricht das der Logik.

  34. #31 Maethor (04. Mrz 2011 20:54)
    Der gute Aiman, Professor der Taqyya Doktrin, bringt noch ganz andere Sachen. Dass die Muslime Deutschland aufgebaut haben, ist noch recht harmlos.

    Ich erinnere nur an seine Holocaustanspielung gegenüber Giordano im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Oder an die Scharia, die mit dem Grundgesetz kompatibel sei. Oder an…

  35. Das Erste was ich einen FDPler frage: „Gehört der Islam zu Deutschland?“ Je nach Antwort geht es in die Stube oder rückwärts zur Tür hinaus.

  36. Hilfe, was müssen wir uns denn noch alles gefallen lassen? In der Islamfrage schwingt die Merkel ihr Fähnchen gerade so, wie sie es braucht. WIR sind das VOLK und WIR wollen keinen ISLAM. Die Welt Online löscht jeden Kommentar, der ihnen nicht ins Schema paßt. Ich spiele doch nicht den Papagei und plappere denen ihre Meinung nach. Es geht ganz schön steil abwärts in unserem Land. Schade, schade hoffentlich verlieren die großen Parteien. Ich wünsche mir, dass Herr Friedrich standhaft bleibt – Der Hosenanzug und Konsorten werden ihn garantiert bearbeiten. Hoffentlich ohne Erfolg. Sonst habe ich das Vertrauen vollends verloren.
    Ich wähle die einzige wählbare Partei: Die Freiheit http://www.diefreiheit.org

  37. Ja, das hat uns gerade noch gefehlt, eine Hass- unf Gewaltideologie, die in ihrer Koranhermeneutik dem Hitler’schen Hass nichts nachsteht, und seit 1400 Jahren seinen Menschen nichts als ein freudloses armseliges Leben gebracht hat – soll plötzlich zu einem demokratischen Land gehören!!!
    Wer soll diese Leute, diese Parteien denn jemals noch wählen. Vaterlandsverräter – ist noch gelinde gesagt. Sollen wir wie Pakistan, wie Somalia werden? Offensichtlich-denn ich habe von Merkel nichts gehört über den mord am kathol. Minderheitenminister in Pakistan. Ach ja, Merkel ist ja evangelisch. Da ist es dann vielleicht nicht so schlimm.
    Merkel soll uns doch einen einzigen demokrat. islam. Staat nennenß Kann sie nicht! Was kann die Dame eigentlich-muss man sich schon lang sam fragen.
    Und das möchte ich diese beiden Verteidigerinnen einer menschenverachtenen Religion, dem Islam fragen. Was bitte ist denn „positiv“ am islam. Nach 30-jähr. Studium habe ich noch keine einzige positive Zeile gefunden.
    Hass und Gewaltdrohungen gegen Christen und
    juden, gegen alle!! Andersgläubigen und Andersdenkenden!
    Ein Familienleben in dem männliche Gewalt und Frauenverachtung- und Unterdrückung herrschen. Wo Kinder allein zum Gehorsamszwang und Frömmigkeitszwang, ja und lebenslangen Untertützungszwang erzogen werden.
    Wo Männer am liebsten nichtstuend in den Cafenions sitzen, die Frauen arbeiten lassen.
    Damit die Frauen auf keine dummen Geanken kommen, werden sie zu Millionen vaginal verstümmelt. Die Kinder zwangsverheiratet. Auf Bildung und Ausbildung 0-Wert gelegt. Hauptsache sie gehen in die Koranschule und lernen Hass und Gewalt gegen die Ungläubigen.
    Gleich sind sie immer beleidigt. Nach- ich bin Muslim-also bin ich beleidigt. Zum Ausgleich beleidigt man gerne die Andersdenkenden. Wer auf schlechte Manieren, fehlende Esssitten, fehlendes Lächeln auf der Strasse liebt, der ist im Islam gut bedient. Bücherlose Wohnungen, muslimisch,leere Wälder und Berge liebt, auch auf Wanderwegen, in Konzerten, Opern, Theater oder Ausstellungen, aber auch in Kirchen es lieber unislamisch hat, der liegt auch da richtig. Denn mit der „Kultur“ der „Ungläubigen habns net so. die Muslis!
    Also-Gottseidank kann man noch ausweichen, wenn man will.
    Aber wie soll das weitergehen mit unserer islamisischen Regierung, mit dem Muslim im Weissen Hausß iat die ganze Welt verrückt geworden? „Die Türken kommen“, „die Türken kommen“ galt einst in Wien schon Wochen vorher als kommende Katastrophe vor Jahrhunderten.
    Seither hat sich nicht ein Wort im Koran ändern dürfen. Jetzt haben wir, was die Wiener verhindert haben, im Land, danke Merkel, danke de Maiziere, danke Leutheuser- Schnarrenberger, danke- ihr Versager- Danke für eine brutale Wahrheit!

  38. Schnarri hat es nicht richtig formuliert. Nicht der Islam gehört zu Deutschland sondern Deutschland gehört (bald) zum Islam.

    Und immer wieder die gleiche Frage…..

    Was treibt Leute dazu ihr eigenes Land und ihr eigenes Volk an die Mohammedaner zu verraten ?
    Was hat Schnarri und das restliche Gutmenschentum davon wenn sie diesem rothaarigen, notgeilen Psychopathen aus dem Jahre 622 in den Arsch kriecht. ?

  39. Leutheuser-Schnarrenberger war acuch vor jahren gegen den Lauschangriff, ohne den man die Sauerland-Terroristen durch eben Abhörung nie gefasst hätte.

    Schickt diese Fot*** ins Kloster, wo sie hingehört und die Gift-Fot***Alice Schwarzer gleich hinterher.

    Immer mehr merke ich, dass es unsere Frauen sind, die dieses Land in den Abgrund stürzen. Frauen haben im Islam politisch gesehen nichts zu melden. Recht so!

    Wogegen kämpfen wir eigentlich???????

  40. #38 sabinesiebert (04. Mrz 2011 20:59)
    „Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann gehört auch der Nationalsozialismus zu Deutschland. Das liegt nämlich ideologisch auf ein und derselben Ebene.“

    Absolut.

    „Wenn man das Grundgesetz beachten will, widerspricht das der Logik.“

    Allerdings, aber die beachten alle nur Artikel 4 GG und übersehen gleichzeitig auch vier Tatsachen:
    1. Das GG besteht aus mehreren Artikeln, nicht nur aus Artikel 4.

    2. Der Islam ist mit diesen nicht kompatibel.

    3. Artikel 4 GG ist kein Freischein für Sonderrechte und Co.

    4. Verfolgt man diese seltsame Argumentation, (Artikel 4 GG und über vier Millionen Muslime in der BRD) so müsste man gleichzeitig auch sagen: Alles andere gehört ebenfalls zu Deutschland, aber hier differenziert man dann doch wieder sehr stark. Nur für den Islam macht man wieder Ausnahmen. Zum Kot***

  41. Vorsicht ! Auch Merkle und der Wulff im Schafspelz sind der Meinung, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Wahrscheinlich genauso, wie solche politischen Blindflieger in Regierungsämter gehören, aber das ist wieder eine andere Geschichte.
    Fakt ist: Fragt man den deutschen Bürger, steht die Antwort fest: weit über 70% glauben nicht, dass der Islam zu Deutschland gehört. Wenn Politiker nun das Gegenteil behaupten, sprechen sie nicht im Namen des Volkes…
    Und 3% Bundesjustiz-witz Ministerin Heulsuser-Schnatterberger schon garnicht. Die nächste Wahl wirds zeigen.

  42. Merken die von der FDP denn nicht, dass sie durch solche Äußerungen immer mehr an Ansehen verlieren?

    Die sogenannte „Ärztepartei“ FDP wurde meist von Reichen gewählt. Da die Islamfeindlichkeit bei Reichen eher verbreitet ist, werden sie auch diese Leute verlieren.

    Und dieser Kerl mit dem Namen L.-Schnarrenberger sollte sich lieber um mehr Platz in ihren Gefängnissen kümmen (welche von Muslimen ja überbelagert sind) und ebenso wäre es an der Zeit gerechte Urteile zu sprechen, was aber der ein oder andere Richter nicht tut!!!

    FDP -> EINFACH KLAPPE HALTEN WENN SOWAS KOMMT!

  43. Nie wieder FDP
    Nie wieder CDU

    88%? Da haben aber viele Linke politisch inkorrekt abgestimmt.

  44. ja ja Deutschland gehört nicht zu Deutschland sondern zum Islam 😯

    Das hat nichts mit Dem Islam zu tun… 😆

    Für wie blöd halten die uns eigentlich?
    Für sehr blöd! Solange der Aldi geöffnet ist, Unterschichten TV läuft, der Bierpreis niedrig und Urlaub in der Türkei, Tunesien, Ägypten und sonstwo, wo der verf*ckte
    Halbmond in der Flagge weht, so billig ist, das es zu Hause teurer ist 2 Wochen im Sommer zu verbringen solange schläft Deutschland weiter. 😯

    Einige wachen langsam auf und es gärt…

    👿

  45. #47 doktor (04. Mrz 2011 21:08)
    Auch, wenn ich Ihre Dissertation nicht überprüft habe, gebe ich Ihnen Recht:
    „Fakt ist: Fragt man den deutschen Bürger, steht die Antwort fest: weit über 70% glauben nicht, dass der Islam zu Deutschland gehört. Wenn Politiker nun das Gegenteil behaupten, sprechen sie nicht im Namen des Volkes…“

    Demokratie heißt so viel wie Volksherrschaft. Man braucht das Wort nur aus dem Griechischen ins Deutsche übersetzen und merkt schnell, dass wir keine haben. Zu wenig Einfluss des Volkes; ranghohe Politiker, die wirklich systematisch gegen das Volk arbeiten; Parteiendiktatur ohne Ende; ein Bundesverfassungsgericht, das eigentlich als Hüter unserer Verfassung da sein soll, indes die Religionsfreiheit als Freischein für den islamischen Staat verkaufen; Migranten Özkan, die mit nationalsozialistischen Ideen auf sich aufmerksam macht (Medien Charta, deutsche Richter seien fremde Autoritäten in Deutschland usw.) und mehr als offensichtlich ebenfalls gegen das Deutsche Volk arbeitet; Aiman A. Mazyek, DIK Teilnehmer und Taqyya Professor, der ausschließlich durch Lügen auf sich aufmerksam macht und unsere lügenden Politiker besch***; eine Migrantenpolitik, die den Fokus ausschließlich auf die Migranten setzt, aber nicht auf das Wohle des Deutschen Volkes; Türken Wulff, der – wie viele andere – den Islam als Teil unseres Landes sieht, obwohl der Islam gegen alles verstößt, was wir in Deutschland haben; habe ich was vergessen?

  46. Es verblüfft mich immer wieder, dass die meisten Leute in den etablierten Parteien immernoch glauben, sie würden sich mit den Mu’sels ein neues und leichter zu kontrollierendes Wahlvieh heranzüchten.
    Anders kann man ja Äußerungen wie „Der Islam gehört zu Deutschland“ nicht beurteilen.

  47. Erst wenn die FDP erklärt hat, daß die Schnittmenge zwischen Liberalismus und Islam im Mikrobereich liegt und entsprechende Konsequenzen zieht, erst dann erwäge ich wieder, der FDP meine Stimme zu geben.

  48. Die dämliche Schnarrenberger ist seit Jahren besessen vom Thema ‚Sex mit kleinen Kindern‘. Daher vielleicht ihre Nähe zum Islam.

    googlen: Humanistische Union

    oder hier:

    Reformpädagoge Harmut von Hentig – Freund und Lebensgefährte des Haupttäters an der Odenwald-Schule, Gerold Becker – und Beiratsmitglied der Humanistischen Union wollte den Missbrauchsskandal aussitzen. Von Aufklärung der Vorfälle und Mitgefühl für die Opfer keine Spur, warum auch?

    Nur warum distanziert sich die Humanistische Union nicht davon? Offensichtlich teilt die Humanistische Union und mit ihr andere Beiräte wie Frau Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger die Meinung von Herrn von Hentig.

    weitere Infos hier:

    http://fragen-und-gedanken.blogspot.com/2010/03/padophilie-in-der-humanistischen-union.html

  49. Möllemann wollte die FDP seinerzeit auf Kurs bringen. Das wurde nicht vollzogen und nun haben Leute mit komischen Doppelnamen wirklich nicht mein Mitleid, wenn sie bei der nächsten Wahl aus dem Bundestag rausfliegen. Die FDP braucht wirklich niemand!

  50. @ #31 Maethor

    Er habe keinen Grund, seine Auffassung von damals zu verändern, sagte der CSU-Politiker. Der Zentralrat der Muslime warf ihm daraufhin Realitätsverweigerung vor.

    Die Taktik der Moslems ist so primitiv dämlich, wie es offensichtlich ist, dass unsere Oberen damit geistig überfordert sind:

    Schaffe Tatsachen und erkläre die dann zur Realität und alle, die sich noch wehren, zu Realitätsverweigerern.

    Im Grunde der Nazi-Taktik damals sehr verwandt: Hämmere es ihnen so lange jeden Tag 100 Mal in den Kopf, bis sie es aus lauter Überdruss glauben.

  51. Und weiter geht es: Der Islam wird schöngeredet:

    Auch Muslime wünschen sich einen Rechtsstaat

    (Wahrscheinlich einen Scharia-Rechtsstaat)

    Gudrun Krämer ist die profilierteste deutsche Islamwissenschaftlerin. Sie hat sich ausgiebig mit der modernen Geschichte des Nahen Ostens beschäftigt und mit der politischen Theorie des Islams, so etwa mit der Vereinbarkeit des westlichen Menschenrechtsbegriffs mit der Scharia oder mit der Möglichkeit eines islamischen Feminismus.

    Bei ihrem Ergebnis drückt sie sich sehr vage aus, es bdarf einer „Neuinterpretation“ der Scharia! Wer hätte das gedacht! Wie wär’s mit Abschaffen dieses Mittelalterwerkes?:

    Gibt es in der Scharia denn Ähnlichkeiten zu dem westlichen Werteverständnis?

    Da die Scharia kein feststehender Kodex ist, ist sie immer schon ausgelegt worden. Diejenigen, die aus dem Islam ganz allgemein und speziell aus dem Koran ein Konzept der Menschenrechte ableiten, tun dies, weil sie den Islam, den Koran und die Scharia mit ihren eigenen und das heißt mit modernen Augen betrachten. Es ist möglich, Menschenwürde und Menschenrechte aus dem Koran abzuleiten, und mit einigem Aufwand ist es auch möglich, die Scharia so zu deuten, dass sie diese Ableitung stützt. Ein Selbstläufer ist das nicht. Die Einführung der Scharia kann, wie zahlreiche Beispiele zeigen, auch zur Einschränkung von Menschenrechten gebraucht werden.

    Aus der Scharia lässt sich nicht ableiten, ob es Parteien geben soll oder ein Parlament, Wahlen oder einen friedlichen Machtwechsel. Sie sollte aber nach der Überzeugung vieler Muslime die Grundlage der Rechtsordnung einer muslimischen Gesellschaft abgeben. In ihr suchen sie Antworten, ob allen Bürgern, unabhängig von Religionszugehörigkeit und Geschlecht, Gleichheit und Freiheit gewährt werden können. Hier kommt es ganz und gar auf die Auslegung an. Nach meiner Auffassung legitimieren die gängigen Scharia-Interpretationen nach wie vor nicht die volle Gleichberechtigung von Mann und Frau auf zivilrechtlichem Feld. Anders gesagt, bedürfte es einer weitreichenden Neuinterpretation der Scharia, um die vollkommene Gleichheit der Geschlechter zu garantieren.

    Und wer soll das leisten – die Neuinterpretation der Scharia? Frau Leutheuser-Schnarrenberger vielleicht? Und vom wem würde diese Neuinterpretation anerkannt werden? Sicherlich zuallererst von den Salafisten und den Wahabiten.

  52. Selbstverständlich darf der Islam nicht zu Deutschland gehören, denn wir müssen alles tun, um diese abscheuliche Ideologie aus Deutschland herauszuhalten. Manchmal gibt es Fragen, die man nicht über die Faktizität beantworten kann sondern die man über die Normativität beantworten muss. Macht man das, muss man berücksichtigen, dass die Wertordnung der Mohammedaner nicht mit unserer Wertordnung zu vereinbaren ist. Wenn sich der bunte Präsident informiert hätte, dass der Islam die Ermordung von zwei amerikanischen Soldaten am Frankfurter Flughafen legitimiert, dann hätte er sicher nicht so dummes Zeug gesagt, dass der Islam zu Deutschland gehöre, und es wäre ihm aufgefallen, dass er damit selbst diese Morde legitimiert hat. Man kann sicherlich sagen, der bunte Präsident ist verfassungsfeindlich aus Dummheit. Bei L.-S. bin ich mir da nicht so sicher, bei ihr ist es wohl eher eine Mischung aus Hass auf die Werte unserer Kultur und Dummheit.

  53. Wenn ich die Dame oben so ansehe, dann ist mir rein persönlich Frau Merkel dagegen sogar sympathisch. In dem Zusammenhang hier sollte auch einmal an den großen Araberfreund in der FDP, Jürgen Möllemann, erinnert werden, nur so nebenbei.

  54. Ich denke das die FDP so vehement für den Islam in die Bresche springt, hat mit der Forcierung der Verwirklichung des Türkei EU-Beitritts zu tun, wofür man dann auch gerne seine liberalen Grundsätze verrät.Dort sieht man Zuwanderung
    immer unter Einnahmen-Kriterien der Wirtschaft und nicht etwa , was es schon Heute und in der Zukunft für die Bürger Europas an Lasten bedeutet.Selbst aus einem Bürgerkrieg schlagen die noch Profit.

  55. Hans-Peter Friedrich

    frisch eingewechselt und schon ein Tor.

    Es bleibt abzuwarten, ob es so bleibt, oder

    ob bald die ersten Eigentore fallen.

    Aber seine erste Aktion ist richtig cool.

    Der Titel könnte heissen:

    Alle Islam-U-Boote bitte auftauchen!

  56. Wenn man sich schon mit diesem unnötig importierten Problem rumschlagen will anstatt es einfach dahinzuschicken wo es hingehört sollte es vernünftigerweise eine Antiislamisierungskonferenz sein für die unsere Gelder verschwendet werden!!!

  57. unglaublich wie historische wahrheiten, die wirklich nicht im ernst auch nur ein historiker anzweifeln würde, im irrwahn der mainstreampropaganda verdreht werden, das ist schon psychopatisch, was schnarre und co da machen.
    was auch zu hören war: sogar erdogan hat anerkannt dass das christentum zur türkei gehört,also müsse deutschland auch….
    Das problem ist nur dass die heutige türkei das mutterland des christentums ist,in dem paulus die christliche urgemeinde gegründet hat, das sind geschichtsvollpfosten

  58. Übrigens ist in Deutschland durch das GG NUR das Religionsbekenntnis NICHT die Religionsausübung geschützt.
    Ein kleiner aber feiner Unterschied, es kann hier nicht jeder seine Ideologie ausleben.

  59. Wünsche dem Innenministers Hans-Peter Friedrich
    alles Gute in der Zunft und hoffe das man ihn nicht irgendwann unter rheisig findet

  60. Ich hoffe, dass die FDP mit ALLEN ihren „Politikern“ bald Geschichte sein wird und glaube, dass sie den Rest bekommt, wenn man DIE FREIHEIT -als Alternative- wählen kann.

    Es wäre zu schön um wahr zu sein…….und es wäre der 1. Schritt in die richtige Richtung!

  61. Schon älter aber immer noch zutreffend:

    18. Dezember 2006
    Keine Islamisierung der Gesellschaft!

    BERLIN. Mit einem Offenen Brief haben in Deutschland lebende Ex-Muslime und Islamkritiker die Bundesregierung aufgefordert, Islamisierungstendenzen entschieden entgegen zu wirken.

    […]

    Zweitens:
    Indem Sie islamische Pseudo-Vertreter an den Konferenztisch holen und primär die Religion zum Thema machen, verschaffen Sie der radikalen religiösen Minderheit unter den Einwanderern eine überproportionale Bedeutung und fördern deren Etablierung qua beabsichtigter staatlicher Alimentierung. Indem Sie ausgerechnet diese islamischen Organisationen mit allen hiesigen Menschen aus islamischen Herkunftsländern insgesamt gleichsetzen, betreiben Sie die staatliche Konfessionalisierung von Moderaten und Nichtgläubigen.

    Die Strategie des französischen Innenministers Sarkozy, die fundamentalistischen Muslime als Gesprächspartner zu akzeptieren und als verlängerten Arm der Regierung zu nutzen, hat doch nur diesen radikalen Gruppen genutzt. Dadurch konnten sie sich als

    eine der Regierung parallele Autorität behaupten,
    noch mehr Ansehen und Mitglieder unter Einwanderern gewinnen und
    sich international vernetzt in der französischen Einwandererszene einmischen.

    Um nichts anderes geht es auch hierzulande.

    Hinter den islamischen Verbänden, mit denen Sie in der Islam-Konferenz sitzen, stehen große politische und finanzielle Mächte. Diese Organisationen haben politische Ziele, die mit der Integration nichts zu tun haben. Dies wollen wir mit folgenden Punkten – unter vielen anderen – begründen:

    1. Würden der selbsternannte Islamrat und die anderen „islamischen“ Organisationen es mit einer angeblichen Orientierung an den Grundwerten der Verfassung ernst meinen, so müssten sie öffentlich bekennen, dass die Menschenrechte für sie in erster Linie bindend sind – und nicht durch eine Interpretation der Verse des Korans relativierbar. Zudem müssten sie solche Verse, die einem friedlichen Zusammenleben entgegenstehen, offen selbstkritisch thematisieren.

    2. In einigen Versen des Korans wird die Freundschaft mit Ungläubigen, d.h. den Christen und Juden und Nichtgläubigen verboten. Eine muslimische Frau darf einen Nichtmuslim nur dann heiraten, wenn dieser zuvor zum Islam konvertiert ist. Der Koran ist voller Feindseligkeiten gegen Christen, Juden, Polytheisten und Ungläubige. Wollten diese islamischen Organisationen wirklich die Integration unterstützen, müssten sie solche Verse öffentlich debattieren und sich distanzieren.

    3. In einigen Versen des Korans wird empfohlen, wenn es dem Interesse des Islam dient, die Christen und Juden anzulügen. Wir erwarten dazu eine öffentliche Klarstellung des selbsternannten Islamrats.

    […]

    Diese islamischen Organisationen wollen weder die Integration noch die Deeskalierung des verbalen „religiös gefärbten künstlichen Kulturkampfes“ in Deutschland. Gerade die Konflikte erhöhen ihre Chance, an Ansehen und an Macht unter den Einwanderern zu gewinnen. Tatsächlich besitzen sie noch keine so weit reichende Autorität unter den Zuwanderern.

    Statt die islamischen Verbände durch eine weichgespülte Islamkonferenz zu stärken, wäre es dringend notwendig, ihnen Grenzen aufzuzeigen und klare Bedingungen zu stellen.

    […]
    http://hpd.de/node/745

  62. Islam | 17.05.2010
    Die Islamkonferenz – eine Alibiveranstaltung?
    […]

    Nur 15 Prozent der Muslime vertreten

    Kazim Erdogan schließt sich damit der Kritik an, die die Islamkonferenz seit ihrem Bestehen vor vier Jahren begleitet: Dass die Verbände nämlich, die mit dem Innenminister an einem Tisch sitzen, nur eine Minderheit von etwa 15 Prozent der vier Millionen Muslime in Deutschland vertreten. Daran ändere auch die neu dazu gekommene, weltliche „Türkische Gemeinde in Deutschland“ nichts, die nicht organisierte Muslime vertritt, meint die Islamwissenschaftlerin Britta Marschke. „Größtenteils fühlen sie sich auch nicht von den Personen vertreten, die dort für den Islam sitzen. Es wäre wichtig, dass man nicht nur an einem großen Tisch sitzt, kluge Theorien austauscht und sich irgendetwas vornimmt. Integration kann nur auf Augenhöhe und im direkten Austausch von Menschen passieren.“

    […]
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5580688,00.html

  63. Schnarre, Du warst bereits im letzten Kabinett Kohl das letzte und dümmste Licht und bis heute hat sich daran nichts geändert. Manche Leute werden im Alter klüger, Du scheinbar nicht.

    Bürgerrechte zu wahren ist ja toll, aber dabei als Garant des organisierten Verbrechens aufzutreten verfehlt den Zweck Deines Eides … den Nutzen des Deutschen Volkes zu mehren und Schaden von ihm abwenden.

    Tritt zurück … und sei nicht länger die Claudia F. Roth der Koalition.

  64. Es ist sehr zu hoffen, dass sich diese FDP in Bälde selbst abschafft. Die Schnarrenbergerin soll ja schon Angebote vom Londoner Gruselkabinett als deren Türvorsteherin erhalten haben.

  65. FDP – diese dreckige Sklavenhalterpartei, die systematisch in Deutschland den Mittelstand vernichtet hat, verrät jetzt auch noch aufs übelste das ganze Land – verschwindet endlich in die Geschichtsbücher

  66. #66 Faxendicke76 (04. Mrz 2011 22:08)
    http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Claudia-Roth-litt-unter-dem-Herrenfriseur-id14110286.html

    -Ihre Charaktereigenschaften sieht die Grünen-Politikerin in den Genen väterlicherseits angelegt. „Sicher habe ich von meinem Vater seine hohe Emotionalität, sein Verantwortungsbewusstsein und seine Menschenliebe geerbt“, sagte Roth. „Zugleich aber auch seine Sturheit, seinen Ehrgeiz und die manchmal fehlende Diplomatie.“-

    Ich bin entsetzt sie hat über die GENE was vererbt bekommen und alles vom Vater! Dann hat sie ihre unglaubliche „Schlauheit“ bestimmt von der Mutter! Aber das wird besser nicht erwähnt! 😉

  67. Über den Punkt des konstitutiven Bestandteils der deutschen Kultur wird noch ausführlicher zu diskutieren sein. Der Islam hat nichts Bedeutendes zur deutschen Geschichte beigetragen und wird dies vorausssichtlich auch niemals tun. Jedenfalls sehe ich ihn nicht in der Rolle einer Kulturbereicherung oder eines Öffners und Weiterentwicklers des Bewusstseins, wie das etwa für den Buddhismus durchaus zutrifft. Der heutige Islam leugnet ja gerade immer noch alle Historie, nichts darf sich bewegen, nichts weiterentwickeln, die Zeit muss ewig stillstehen. Warum will sich der Islam überhaupt ausbreiten, wenn sich daraus nichts Neues ergeben darf, sondern nur Beten und Verschleiern und halal und kein Schwimmbad und keine Klassenfahrt und Fasten und dies und das. Wieviele Menschen, auch in den islamischen Ländern, mögen eigentlich dessen schon lange überdrüssig sein? Islam in Reinstform wie unter den Taliban: keine Musik, keine Bücher, keine Kunst, keine Wissenschaft, ja keine Gedankenfreiheit mehr, sondern nur beten, Suren rezitieren, darauf achten, dass alle eine Million Regeln peinlich genau eingehalten werden. Das ist ja schlimmer als jedes Gefängnis, das ist ja eine Einöde, eine Eintönigkeit, wie man sie sich nicht schlimmer ausmalen könnte. Und das soll die Leute glücklich machen? Dann doch lieber der dekadente westliche Lebensstil bis zum bitteren Ende ausgekostet.

  68. #82 Runkels Pferd

    Claudia Roth: Wir waren dann in Unna, denn nach zwei Spielzeiten sind wir aus Dortmund weg. Paul Harder, das weiß ich noch, war damals der Intendant. Und eigentlich war geplant, ein neues Konzept zu erarbeiten für ein Familientheater fürs Ruhrgebiet. Und aus welchen Gründen auch immer wurden die Verträge nicht verlängert. Dann sind einige aus dem Theater rausgegangen, gute Leute. Dann haben wir ein bisschen durchgehangen. Haben es dann aber geschafft, in Unna zu beginnen, damals finanziert von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg. Das hieß: Entwicklung einer künstlerischen Praxis auf dem sozialen Feld. Das war zusammen mit Sozialpädagogen, mit Technikleuten, mit Handwerkern, Schauspielern, Künstlern, nicht nur auf der Bühne, der sozial-theatralische Frontalangriff. Wir haben damals einen Kinderzirkus gebaut, den gibt’s immer noch in Unna.
    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/kultur/Claudia-Roth-mit-Sternstunden-als-Musikmanagerin-id2945614.html

    DER SOZIALTHEATRALISCHE TOTALANGRIFF!!!
    Woooow! So eine hyperrealistische Selbstreferenz hätte ich dieser Alten echt nicht zugetraut!!!

  69. Man kann sich nur wünschen, daß der Wähler die FDP aus den Parlamenten hinauskatapultiert.

  70. Schnarre war schon immer ein Arschloch!

    Schnarre ist ein Arschloch!

    Schnarre wird immer ein Arschloch sein!

    ist denn das wirklich so schwer zu kapieren ?

    dieses Miststück war schon immer gewaltig daneben, begreift das doch endlich!!!

  71. Die Grünen, Linken und Linksliberalen vom Typ Schnarrenberger haben schon zu viel Unheil angerichtet. Die FDP ist wegen islamophilen Typen wie ihr nicht mehr wählbar!

    Der Islam ist nie ein Teil einer nicht-islamischen Gesellschaft! Als einzige Religion erweist er sich schon immer als unintegrierbar. Man lese u.a. Michael Mannheimers exzellente Analysen dazu wie etwa:

    Der Islam ist unfähig zur Integration in nicht-islamische Länder

    Der Mythos vom friedlichen Islam

  72. Konsequent weitermachen, Dr.Friedrich!
    Meine Empfehlung zum Umgang mit der überhaupt nicht hilfreichen Islamkonferenz steht am Ende dieses Kommentars.

    Entmenschlichung zur Erzeugung von Werkzeugen Allahs ist das Ziel der islamischen Erziehung von Anfang an. Jeder Moslem ist potentiell eine Bombe. Nur, manche funktionieren nicht. Das sind die moslemischen Blindgänger, die aber auch beim Versuch der Entschärfung explodieren können. Jeder Moslem ist potentiell ein heimtückischer Massenmörder nach der koranischen Anweisung und in der Nachfolge Mohammeds, des heimtückischen Massenmörders. Beispielhaft vorgeführt von einem „befreundeten“ afghanischen Moslem, der heimtückisch seine unbewaffneten deutschen Verbündeten ermordet, und jetzt in Frankfurt von einem „integrierten“ Moslem „mit kosovarischem Migrationshintergrund“, der unbewaffnete Amerikaner abschlachtet. Grinsend ins Gespräch vertieft lief später der US-Botschafter durch die Halle.

    Und grinsend den Islam auch weiterhin trotz aller Vorhalte und Gegenbeweise zur Religion des Friendens erklärend werden die Imame und Islamversteher weitermachen wie bisher, solange ihnen nur Deutschen verständliche Fragen gestellt werden und solange sie nicht aus Deutschland hinausgeworfen sind und solange ihre heilige Hetzschrift nicht verboten ist und solange ihre Hassreaktoren nicht gesprengt sind.

    Die ersten Opfer des Islams sind die Muslime. Auf meinen Reisen im Orient habe ich häufig beobachtet, dass der Fanatismus von einer kleinen Gruppe gefährlicher Menschen ausgeht, die durch Terror ihre Mitbrüder zur Erfüllung ihrer religiösen Pflichten antreiben. Den Muslim von seiner Religion zu befreien ist der beste Dienst, den man ihm leisten kann.
    [E.Renan, zitiert von Ibn Warraq]

    Der Abschaffung Deutschlands durch den Islam sollte vor der Abschaffung des Islams in Deutschland per Gesetz schon einmal mit der Abschaffung der Islamkonferenz entgegengetreten werden. Auf Seiten der Moslems, die den Auftrag des heimtückischen Massenmörders Mohammed zur Eroberung der ganzen Welt niemals aufgeben können, ohne ihre Identität als Moslems zu verlieren, handelt es sich bei der Islamkonferenz, diesem beliebig hinziehbaren Verhandlungsunternehmen zur unmöglichen Integration des Islams unter das Grundgesetz, lediglich um eine der gesellschaftlichen Kontaktaufnahmen der parasitären moslemischen Gegengesellschaft, die im Masterplan der Moslembruderschaft von 1982 detailliert beschrieben sind. Also einfach weg damit.

  73. @23 eurabier „Aber worin zeichnet sich nun so ein “Integrationsexperte” aus?“
    Wir sind eben inzwischen ein Volk von Experten! Im Fernseh kommen dauernd „Society-ExpertInnen“ zu Wort, kürzlich hörte ich von einem „Terror-Experten“ (in Frankfurt hatten wir ja dieser Tage einen solchen), im Radio ergreifen zum Frühling demnächst wieder die „Grill-Experten“ das Wort. Ein “Integrationsexperte” hingegen ist nach meinem Verständnis jemand, der sich sofort problemlos in unsere Sozialsysteme integriert, ohne lästige vorherige Beitragszahlungen.

  74. die Schnarre, das linke Stück Mist, lebt die echt noch??

    meingott, hätte ich das gewusst, hätte ich der Ziege ‚mal richtig Kontra gegeben, ach so, von dem Miststück ist ja nix zu hören und zu sehen, es sei denn, sie hat die Möglichkeit, Andere in die Pfanne zu hauen, welch ein Vorbild für uns Wähler die abgibt, da kann man doch nicht widerstehen, sein Kreuzchen zu machen!

    (was eine Kotzfresse, ist das wirklich wahr, das eine solche Figur politische Verantwortung in diesem Staat verkörpert??)

  75. Nach Angaben der Regierung haben wir hier 4% Moslems. Wir haben aber auch 4% Russen. Warum gibt es keine Russenkonferenz? Oder Italienerkonferenz? Oder Griechenkonferenz?

  76. PRIMÄR wäre ‚mal eine DEUTSCHEN-KONFERENZ angesagt!

    ‚mal ’ne ganz dumme Frage:
    wer schützt und behütet uns denn?

  77. wer schützt und behütet uns denn?

    Ferkel Erika bestimmt nicht, das hat sie ja hinreichend bewiesen!!!!

  78. @ #59 elfenzauber:

    Du vergisst offenbar, das gerade Jürgen W. Möllemann das fleissigste und erfolgreichste „arabische“ U-Boot in der deutschen politischen Landschaft war.
    Laden wir auch Schnarrenberger und Konsorten zum Fallschirmspringen ein 😉

  79. wer schützt und behütet uns denn?

    die Schnarre bestimmt nicht!

    der Skandal ist, dass diesem linken Stück Mist alle justiziable Gewalt in „unserem“ Staat untersteht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  80. #97 hundertsechzigmilliarden
    ich darf Ihnen versichern das es wesentlich mehr als 4% sind.
    Man hat Mitte der 90er schon von 3,5 Mio. Türken in der BRD gesprochen (oder waren es Muslime? – wie auch immer).
    Das dürften ja wohl kaum weniger geworden sein.
    Auch eine stagnierende Zahl ist völlig weltfremd.
    Ohne jetzt eine Quelle auf die Schnelle bereit zu haben, aber ich habe mal vor ca. 2 Jahren die Zahl von mind. 5,5-6 Mio Muslime gelesen.
    Da waren es insg. Muslime und nicht nur Türken, auch Illegale wurden in der Wertung realistisch geschätzt.
    Bei ca. 82 Mio. Menschen in der BRD kam man da auf Werte um die 6-7%. Das wären gut 1/3 mehr Musels als man uns öffentlich glaubhaft machen möchte.

    Eine Berechnung die ich sehr realistisch einstufe wenn man das Ruhrgebiet kennt, das Rhein/Main Gebiet (der Großraum Frankfurt ist richtig Übel geworden), Berlin, Hamburg, Mannheim usw usf

    Mit den 4& Russen meint man sicherlich auch die ehem. Rußlanddeutschen. Meine Schwester ist mit dem Sohn einer aus Rußland stammenden Familie verheiratet. Außer die Großeltern sprechen die ALLE durch die Bank nur Deutsch Zuhause und haben mit Rußland gar nichts mehr am Hut. Und das betrifft auch andere familien mit denen ich Kontakt hatte. Es sind tatsächlich nur noch die am Russisch sprechen die auch dort geboren wurden.
    Man hatte als die Kinder noch klein waren versucht denen eine Fremdsprache mit auf den Weg zu geben (also quasi russisch) was kläglich gescheitert ist.
    Die können noch schlechter Kyrillisch lesen als ich. Und ich kann eigentlich nur das griechische Alphabet was ja hier und da doch abweicht. Verstehen tun diese Leute noch Wörter und einfache Sätze, aber gelebte russische Kultur sieht eben anders aus.
    Wahrscheinlich ist das der Grund warum wir mit diesen Menschen (außer ein paar Ostblock-Mafiosis) gar keinen Zirkus mehr haben.

  81. Ich wünschte das könnte hier der Kommentator „Columbin“ (oder sowas in der Art) und Co. zu lesen bekommen.
    Eigentlich mag ich diese Leute bei anderen Themen und sie schreiben auch sehr gute Kommentare, aber dennoch lese ich von denen immer wieder, dass die FDP einen Gegensatz zur „SED“ darstellt und somit zu wählen sei.

    Ich hoffe Artikel wie dieser stimmen diese sonst so vernünftigen liberalen Menschen doch noch um!

  82. S. L-S sollte mal besser aufpassen, daß es nicht irgendwann heißt :
    „Die FDP ist nicht mehr Teil Deutschlands“

    Auf dem Weg dahin sind sie bereits, und die gelbe Justizministerin gibt nochmal kräftig Gas.

  83. Der Islam “gehört” in der Weise zu Deuschland wie etwa auch die “Church of Scientology”, wenn man die bloße Existenz schon als “Dazugehören” definiert.

    Dies bedeutet aber noch lange nicht, dass der Islam deshalb auch erwünscht wäre oder eine positive Rolle spielen würde.

    Der Islam ist in Deutschland ein Fremdkörper, der mit der autochtonen Kultur nicht kompatibel ist, demzufolge von ca. 90 % der autochtonen Bevölkerung abgelehnt wird und fast ausschließlich auf integrationsunwillige Zuwanderer beschränkt ist, die zur deutschen Mehrheitsgesellschaft keinen Kontakt haben.

    Zur deutschen Kultur und zum deutschen Geistesleben hat der Islam nichts beigetragen.

    Letztlich ist der Islam in Deutschland nur eine von ausländischen Besatzern (“Migranten”) praktizierte Ideologie mit religiösem Anstrich, deren Verschwinden die einheimischen Deutschen nur begrüßen würden.

    Man kann es drehen und wenden, wie man will:

    Erscheinigungen wie Frauensteinigungen, Zwangserheiratung von sechsjährigen Mädchen mit Greisen u.dgl. haben mit unserer Kultur einfach nichts zu tun.

    Eine „Zugehörigkeit“ des Islams behaupten nur opportunistische Politiker, die auf die Wählerstimmen eingebürgerter Mohammedaner schielen.

  84. Die FDP unterstreicht ihren Status als Partei die Niemand wirklich braucht.
    Die Aussagen von Dr. Friedrich lassen hoffen , gewinnt endlich der gesunde Menschenverstand die Oberhand ?
    Herrn Nagie muss man fragen wenn er so gegen den Karneval hetzt , warum sehen seine Klienten dann so aus als ob sie zum Rosenmontagsumzug gehen wollen und das daß ganze Jahr ?

  85. Frau SLS spicht NICHT für alle Mitgleider der Partei. Es gibt welche, die die Gefahr sehen und solche, die sie aus Unkenntnis oder aus Nibelungentreue zur Liberalität nicht sehen (wollen).

  86. ist bekannt, dass der wichtige Islamfunktionär Ayyub Köhler aktives Mitglied in der FDP ist?
    Wäre eine Petition zur Entlassung dieser unsäglichen Schnarrenberger nicht dringend angebracht?

  87. “Die FDP ist nicht mehr Teil Deutschlands”

    hahaha, genau!

    nachdem ich seit meiner Jugend rotgrün gewählt hatte, probierte ich es die letzten Jahre mit FDP. Das ist also auch ein großer Fehler!

    Mit dieser Islamkriecherei ist die FDP aber für mich und jeden anderen Leistungsträger in diesem Land unwählbar.

    Interessant sind die Verbindungen von FDP Mitgliedern zur Deutsch Arabischen Gesellschaft. Diese Leute dort haben Verbindungen zu El-Zayat Leuten, d.h. Muslimbruderschaft + 9/11!

  88. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP)
    und
    Serkan Tören, “Integrationsexperte” der FDP

    …und wer sonst noch alle bei vollem Verstand behauptet und uns Europäern und Deutschen bösartig unterstellt :
    “Der Islam gehört selbstverständlich zu Deutschland”
    oder
    “Der Islam gehört zu Europa”

    ..MACHT SICH DER VOLKSVERHETZUNG gegenüber DEUTSCHEN ODER EUROPÄERN schuldig !

    Muslime gehören selbstverständlich zu Europa und Deutschland .d.h. sie sind hier und daher unsere tägliche Realität !
    Der Islam gehört aber keineswegs zu Europa und Deutschland !

    Starker Einstieg Herr Innenminister Friedrich !
    Klare Ansage ! Bravo ! Hoffnung keimt auf !
    Der Mensch beherrscht zumindestens die deutsche Sprache !
    (In Gegensatz zu …………….…)

    Wer den Unterschied zwischen Person und Sache verkennt , wer den Unterschied zwischen Ideologie und Anhängern einer Ideologie und wer den Unterschied zwischen Religion und den Anhängern einer Religion nicht kennt und auseinander halten kann ,gehört nicht in ein Parlament eines demokratischen und zivilisierten Rechtsstaates und hat weder was im Europaparlament ,weder in den Bundes- oder Landtag und auch nicht in einem Kreistag oder Stadt/Dorfparlament zu suchen ,sondern sollte sich auf seinen Stammtisch und seine Biertheke beschränken !

    Muslime gehören zu Deutschland und Europa , nicht der Islam !

    Europa hat sich in seiner Geschichte immer ,seit der Existenz des Islam , militärisch ,rechtsstaatlich und kulturell vom Islam abgegrenzt !

    Wie sagte der , aus dem Iran stammende , aus seiner Religion ausgetretene niederländischer Politiker und Islamkritiker Jami Ehsan in seinem Cicero-Interview “Keine Christbäume mehr in Holland“ am 28.04.2008 so überaus treffend ? ! :
    “Der Islam ist eine untolerante Religion. Es heißt im Koran unter anderem: „Tötet die Ungläubigen“. In dieser Aussage steckt nicht viel Interpretationsspielraum. Es gibt keinen guten Islam, es gibt höchstens gute Muslime, die nichts auf diese intoleranten Regeln ihrer Religion geben.“

    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=9&item=2563

    Ein/e Politiker/in ,der/die jetzt noch allen Ernstens behauptet , eine Religion, die fordert ,tötet die Ungläubigen oder tötet die Andersgläubigen, d.h. also tötet z.Zt 6,984 Milliarden Menschen außer den 1,57 Milliarden Muslimen , also tötet 5,538 Milliarden Nichtmuslime auf unserer Welt ,wer also behauptet eine solcher Religion gehöre zu Deutschland oder Europa ,der macht sich m.E. nach der Volksverhetzung gegen die Deutschen und und übrigen Europäer schuldig ,wenn er den Europäern/Deutschen unterstellt ,daß so eine Barbarei mit ihrer Kultur, ihrem Menschenbild und Rechtswesen kompatibel ist!
    Die Politiker , die in diesem Punkte jetzt Herrn Friedrich widersprechen , sollten also sehr gewissenhaft prüfen und bedenken , was sie sagen !

    Faschismus gehört zu Deutschland ? Judenvergasung gehört zu Deutschland ?
    Wer so etwas sagt, behauptet und unterstellt , begeht Volksberhetzung ! Nein ,diese Barbareien gehörten zwischen 1933 und 1945 zu Deutschland ,leider ! So könnte man also vielleicht sagen ,auch wenn das auch nicht für alle Deutschen zutraf !
    Wer aber heute allen Ernstes behauptet , nicht im euphorischen Überschwang als neu gewählter Bundespräsident ,sondern in einer Debatte nach Abwägung aller Argumente ,der Islam gehöre zum heutigen Deutschland oder zu Europa , der begeht hiermit wissentlich Volksverhetzung ! (Dagegen ist das ,sich vor einigen Jahren vor der Bundesministertätigkeit , Erschummeln eines akademischen Titels für einen Abgeordneten weißgott nur ein Kavaliersdelikt !)

Comments are closed.