BarisDas Schweizer Fernsehen zeigte vor kurzem eine Dokumentation über die Ausweisung des 25-jährigen Türken Baris, der seit seinem 13. Lebensjahr nachweislich kriminell ist, in seine türkische Heimat. Baris wurde mehrfach verurteilt und saß im Gefängnis. Einsicht sucht man bei ihm jedoch vergebens. Schuld sind immer alle anderen. Der Baris ist ja „so ein Lieber“, sind die Eltern überzeugt.

Die Mutter spricht noch nach über 30 Jahren in der Schweiz kaum deutsch – spannend, da Baris behauptet, kein türkisch zu können. Dass der liebe Kleine Leuten gegen den Kopf tritt, die bereits am Boden liegen und dass er kiloschwere Straßenkegel von Brücken auf Autos fallen lässt, war doch nicht böse gemeint.

Der Zürcher Tagesanzeiger berichtet über den Fall Baris:

Große traurige Augen machte der 25-jährige Baris, während er in Schweizerkreuz-Pantoffeln seinen Koffer packte. Ein schönes Haus habe er haben wollen, ein schönes Auto. Jetzt seien alle Ziele kaputt. Schuld daran ist in seinen Augen die Ausschaffungspolitik der Schweiz.

„Ich habe nie jemanden umgebracht“

Baris ist in der Schweiz geboren. Irgendwann fliegen die ersten Fäuste, es folgen Überfälle, Körperverletzung. Zweieinhalb Jahre verbringt er in einem Erziehungsheim, mehrmals verliert er seine Arbeit. Als 20-Jähriger wird er wegen schwerer Körperverletzung zu 15 Monaten Gefängnis verurteilt („ein Fehlurteil“, versichert Baris, die Dok-Filmerin enthält sich der Stimme und gibt wieder, was das Gericht sagte).

„Ich habe ja nie jemanden umgebracht“, sagt er und kann nicht verstehen, warum ausgerechnet er, ein Secondo (Ausländer zweiter Generation), einer der 700 kriminellen Ausländer sein soll, die Jahr für Jahr aus der Schweiz ausgeschafft werden. In seinem Fall in die Türkei, wo er jedoch nie mehr als ein paar Ferienwochen verbrachte.

Baris behauptet vor der Kamera standhaft, kein türkisch zu verstehen, was sich im Laufe der Reportage wie so viele Aussagen des sich selbst bemitleidenden „Unschuldslammes“ als gelogen erweist.

Er verstehe kein Türkisch, kenne niemanden in der Türkei, sagt Baris. Die Behörden hätten ihm geraten, die Zeit zu nutzen und Türkisch zu lernen. Das sei doch völlig unrealistisch. Doch kaum in Istanbul gelandet, kippt Baris‘ Geschichte im Teil zwei des Films. Selbst den schärfsten Gegnern der Schweizer Ausschaffungspolitik dürfte es zeitweise mulmig geworden sein.

Das Opfer wird ausfällig

Zwei Onkel nehmen Baris in Empfang (wir erinnern uns, Baris kennt niemanden vor Ort). An der Hotelrezeption spricht er plötzlich fließend türkisch. Als Karin Bauer ihn darauf anspricht, wird er sauer. „Dieses Weib bedrängt mich. Es ist mir zu viel“, zischt er auf Türkisch zu seinem Onkel. Dumm, läuft die Kamera. Karin Bauer lässt sich nicht beirren, hakt trotzdem nach, hält Stellung, erzählt, wie es ist, ohne zu werten. …

Aus dem Film über die Opfer der Ausschaffungsinitiative ist ein Film über einen chronischen Lügner geworden und der anfängliche Hauch von Mitleid ist verflogen.

Genau solche kriminellen Einzelfälle™ wie Baris veranlassten die Schweizer, der Ausschaffungsinitiative zuzustimmen – zurecht, wie die Bilder deutlich zeigen.

Die Reportage auf Deutsch mit einigen kurzen Interviews im Schweizer Dialekt sehen Sie hier:

(Spürnase: Roman K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

87 KOMMENTARE

  1. O.T BKA vereitelt Anschlag auf Dortmunder Fussballstadion !!!

    Der Verdächtige soll deutscher konvertit sein.

  2. Ein schönes Haus habe er haben wollen, ein schönes Auto.

    Da hätte er aber viel isch-mach-disch-messa machen müssen.

  3. Warum hat man Baris nicht nach Deutschland geschickt? Wir brauchen doch so dringend Fachkräfte.

  4. diese bösen bösen Schweizer…Kriminelle Ausländer ausweisen ist ja sooooo rassistisch! 🙁

    Danke Ihr linksgrünen Gutmenschen

  5. WHAT’S AN INFIDEL ?
    This is a true story and the author, Rick Mathes,is a well-known leader in prison ministry.

    The man who walks with God always
    gets to his destination.If you have a
    pulse you have a purpose.

    The Muslim religion is the fastest
    growing religion per capita in the
    United States , especially in the
    minority races!!

    Last month I attended my annual
    training session that’s required for
    maintaining my state prison
    security clearance.
    During the training session there was a presentation by three speakers
    representing the Roman Catholic,
    Protestant and Muslim faiths,
    who each explained their beliefs.

    I was particularly interested in
    what the Islamic had to say.
    The Muslim gave a great presentation
    of the basics of Islam, complete
    with a video.

    After the presentations, time was
    provided for questions and answers.
    When it was my turn, I directed
    my question to the Muslim and asked:
    ‚Please, correct me if I’m wrong,
    but I understand that most Imams and
    clerics of Islam have declared
    a holy jihad [Holy war] against the
    infidels of the world and, that by
    killing an infidel,
    (which is a command to all Muslims)
    they are assured of a place in heaven.
    If that’s the case, can you give me
    the definition of an infidel?‘

    There was no disagreement with my
    statements and, without hesitation,
    he replied, ‚Non-believers!‘
    I responded, ‚So, let me make sure
    I have this straight. All followers of
    Allah have been commanded to kill
    everyone who is not of your faith so
    they can have a place in heaven.
    Is that correct?‘
    The expression on his face
    changed from one of authority
    and command to that of a
    little boy who had just been
    caught with his hand
    in the cookie jar.‘

    He sheepishly replied, ‚Yes.‘

    I then stated, ‚Well, sir, I have
    a real problem trying to
    imagine The Pope commanding
    all Catholics to kill those of
    your faith or Dr.Stanley ordering
    all Protestants to do the same
    in order to guarantee them
    a place in heaven!‘
    The Muslim was speechless!

    I continued, ‚I also have a
    problem with being your friend
    when you and your brother clerics
    are telling your followers to
    kill me! Let me ask you a question:
    Would you rather have your Allah,
    who tells you to kill me in
    order for you to go to heaven,
    or my Jesus who tells me to
    love you because I am going
    to heaven and He wants you
    to be there with me?‘
    You could have heard a pin
    drop as the Imam hung his
    head in shame.

    Needless to say, the organizers
    and/or promoters of the
    ‚Diversification‘ training seminar
    were not happy with my way
    of dealing with the Islamic Imam,
    and exposing the truth
    about the Muslims‘ beliefs.
    In twenty years there will be
    enough Muslim voters in the
    U.S. to elect the President!

    I think everyone in the U.S.
    should be required to read this,
    but with the ACLU, there is no
    way this will be widely
    publicized, unless each of us
    sends it on! This is your chance
    to make a difference…

  6. Hochachtung, die Schweiz weist wenigstens diese kriminellen Subjekte aus. In Deutschland bekommen sie weitere Millionen an Integrationsgeldern in den Hintern gepumpt, mit der fadenscheinigen Behauptung vieler Links-Grünen, dann wird alles besser.

  7. Vielsagend auch die Überschrift im Spiegel:

    „MANN“ drohte mit Anschlag auf Dortmunder Stadion

    „Das Bundeskriminalamt hat möglicherweise eine Bombenattacke auf das Dortmunder Stadion verhindert. In Köln wurde ein 25-Jähriger festgenommen, Fahnder entdeckten drei Sprengsätze. Wollte der Verdächtige beim Heimspiel des BVB am Samstag zuschlagen – oder ist er nur ein Erpresser?“ 😯

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,754314,00.html

  8. So verschieden können politische Meinungen ausfallen.
    In der Schweiz wird Ausgeschafft, und in Deutschland schafft man für solche Menschen einein neues Klientel.

  9. Neues aus der Bananenrepublik Deutschland Hessen :

    FREIE WÄHLER

    INFORMATIONEN/MEINUNGEN/KOMMENTARE
    zur Kommunalwahl in Frankfurt am 27. März 2011
    61/ 30. März 2011

    Die Wahl muss neu ausgezählt werden
    Glaubwürdigkeit des Ergebnisses muss gesichert sein

    Hans-Joachim Grochocki ist ein ehrenwerter Mann, der als Leiter des Bürgeramt für Statistik und Wahlen das uneinge-schränkte Vertrauen der FREIEN WÄHLER genießt. Keiner wird so entsetzt und betroffen über die massiven Unregel-mäßigkeiten bei der Auszählung der abgegebenen Stimmen für die Kommunalwahl am 27. März gewesen sein wie Herr Grochocki. Er soll mit seinem Amt nun retten, was für eine Wahl nach demokratischen Regeln absolut unverzichtbar ist: die Glaubwürdigkeit der ermittelten Auszählung.

    Diese Glaubwürdigkeit ist aber durch die jetzt aufgedeckten Fehler bei der Bestimmung und Auszählung der auffallend hohen Zahl der als ungültig deklarierten Stimmzettel zutiefst erschüttert worden. Noch schlimmer aber ist die Aussage der Wahlleiterin Regina Fehler über die Qualifikation der Auszähler in städtischen Diensten: „Viele machen das zum ersten Mal, das geht nicht immer reibungslos.“ Mit dieser Aussage hat die Wahlleiterin eine große Blamage der städtischen Demokratie nicht nur unerträglich verharmlost, sondern auch die gesamte Auszählung mehr als fragwürdig gemacht.

  10. Die sind immer Unschuldig, ihre Religion fordert es ja quasi, mit diesem gravierenden Punkt fühlt er sich absolut im Recht. Er macht das was sein Glaube ihm vorschreibt und das währe bei Christen ähnlich wenn die Mord und Gewalt gegen anderstdenkende predigen. Er ist garantiert Opfer seines Systems allerding glaube ich das es vorallem den Jüngeren auch noch spaß macht denn so super Religiös sind sie meisstens nicht. Da ist die Religion mehr ne Ausrede um weniger Hart bestraft zu werden.
    Ich sagte vor Kurzem das ich glaube das Bayern das europäische Gegenstück zu Israel wird, aber ich glaube mittlerweile das es doch die Schweiz ist. Nach ein paar Interviews die ich gesehen habe bin ich überzeugt das sind die letzen Politiker in Europa die noch Hirn haben.

  11. So’n fall gabs schon mal in münchen, mulis ari hiess der lump, genannt mehmet.
    Der hatte soviel auf dem kerbholz, dass er ebenfalls ausgewiesen wurde.
    Aber die tollen deutschfeindlichen juristen im bayernlande, in dem die uhren anders gehen, liessen ihn wieder herein!
    Nun blechen die bayern weiter für desssen lebensunterhalt.

    Dessen eltern konnten ebenfalls nach jahrzehnten kein wort deutsch, starrten nur stumpfsinnig vor sich hin, als man sie interwieven wollte.

  12. Tja der Fall Memet, hat es damals deutlich aufgezeigt, hier läuft was falsch!
    Die Schweizer kann man nur beglückwünschen!

  13. der wurde absolut zu recht ausgewiesen! lügen, kriminell sein und nichts tun wollen….stets wird er von seinem papi aufgefangen, mit geld und allem…dem hätte die türkische armee mal gut getan…einsicht wäre mal nicht schlecht, aber das will er auch nicht, aber auf kosten anderer leben…und die freundin ist einfach nur dumm, lässt sich ausnutzen und belügen…und disese eltern erst, denken alles was der sohnemann macht ist richtig und nur die anderen sind böse…da kann man echt wütend werden bei solchen typen!

  14. “Ich habe ja nie jemanden umgebracht”, sagt er und kann nicht verstehen, warum ausgerechnet er, ein Secondo (Ausländer zweiter Generation), einer der 700 kriminellen Ausländer sein soll, die Jahr für Jahr aus der Schweiz ausgeschafft werden.

    Die 700 sind nur der Anfang.

    Da ist Spielraum ohne Ende nach oben.

    Das Schätzchen ist dort unten besser Aufgehoben.

    Artgerechte Haltung ist auch ein Menschenrecht.

    Und auch Zweit(Generation)klassige Ganoven haben ein Recht auf ordentliche Verwahrung.

    Also wo ist das Problem.

    Echte Demokratie ist halt für alle gleich.

    Sowas wie in der Bundesrepublik-Bananistan ist Autokratie mit einem ganz bestimmten Selbstzweck.

    Sowas gibt sich aber meist bei passenden Umgebungsbedingungen recht schnell.

    🙂

    Nur ob es dann besser wird wage ich bei der deutschen Gründlichkeit zu bezweifeln.

    Bedenkt man die derzeitige Situation ist man nicht mehr weit entfernt davon das in Kauf zu nehmen.

    Leider.

    MfG Bloggy

  15. @8 7berjer

    Genau – bei „Mann“ koennte ich kotzen.

    Hoffentlich kommt bald „Mann schlaegt Redakteur“.

  16. Pappt ihnen doch ein paar Atome auf den Buckel, dann klappts mit dem Rauswurf garantiert…
    😉

  17. Seine Eltern haben ganz recht,
    so ein lieber Junge,
    man hätte ja wirklich warten können,bis er einen umbringt.
    Aber vieleicht ist es zu SEINEM Schutz,
    In D.Brachte ein Rassist auch so ein liebes Kind um,als es sich ein bischen zu seinem Taschengeld hinzuverdienen wollte.

  18. …auffallend hohen Zahl der als ungültig deklarierten Stimmzettel…

    Was mir ein Bekannter sagte: Ein Kreuz mehr auf dem Stimmzettel gemacht, und er ist ungültig.

    Wetten so war es?

    Ich fotographiere meine Stimmzettel immer, bevor ich sie abschicke. Könnt Ihr auch: Mit dem Telefon.

  19. Herrlich, türkischer Barbier zockt Landsmann ab. Und der Vater macht € 9000,– locker, um dem Sohn den Wehrdienst zu ersparen, dabei hätte er dort prima türkisch lernen können.

    Wir brauchen auch schnellstens so eine „Nerver-come back Airline“
    Glückwunsch Schweiz zur Ausschaffungsinitiative.

  20. So ein Depp! Wäre der türkische Moslem nach Deutschland gezogen, dann hätte er lebenslangen Abschiebestopp und eine wellness Vollversorgung durch den dummen deutschen Steuerzahler bis an das Lebensende.

    Und kriminell kann er auch sein in Deutschland. Für so etwas gibt es in Deutschland verständnisvolle Gutmenschen-Richter, einen Migrantenbonus und gesteuerte Medien, die uns Migrantenkriminalität bewusst verschweigen.

    Wie konnte der türkische Moslem so blöd sein und in der Schweiz bleiben. Hier in Deutschland hätte er seine islamische und kriminelle Persönlichkeit frei entfalten können!

  21. Oops, auch das schwarz geschriebene muss eingegeben werden (Das scheinheilige…… )
    dann funktioniert es bestimmt.

  22. ausgeschafft aus der Schweiz, dass ich nicht lache! Der bleibt keine zwei Wochen in der Türkei, denn dort muß man für seinen Lebensunterhalt hart arbeiten gehen.
    In einigen Tagen ist der über Deutschland oder Österreich wieder in der Schweiz, dass ist so sicher wie das Amen in der Kirche.Ich verstehe auch nicht, warum seine Eltern keinen Druck auf ihn ausgeübt haben, der hat doch X-mal Scheiße gebaut.Am besten die Familien mit in Sippenhaft nehmen,s.h.macht einer von der Familie Ärger, dann muß die ganze Sippe/Familie ausreisen.Aber wer weiß, vielleicht bewirbt er sich ja bald bei uns in Deutschland.Hier werden solche Talente ja dringend benötigt!!!

  23. Krass!!!
    <

    Ich habe doch niemanden umbebracht!!!

    Als ob mann spätestens bis dann ausgewiesen werden darf.

    Schönnnäääää gsi Frau Karin Bauer. Absicht hin oder her, Sie haben einen wunderbaren sogenannten Grenzfall dokumentiert, welcher die Berechtigung der neuen Schweizer Ausschaffungspraxis bestätigt.

  24. Ist doch alles in Butter, jetzt kann er helfen zuhause die schöne Türkei aufzubauen, die kann sein wertvolle Hilfe sicher besser brauchen als die Schweiz.

  25. Dieser Jungverbrecher, die Eltern, die Verlobte (eine „Immobilienmaklerin), – keine SPUR von Unrechtsbewußtsein, nur Selbstmitleid, Unterständnis, lächerliche Verlogenheit. Aber sehr interessant, wie schwer es dem Jungtalent daheim in Istanbul fällt, seine Selbstinszenierung durchzuhalten. So manches Mal merkt man, er würde der aufmerksam hinterfragenden Begleiterin-Reporterin am liebste eins … nun ja, was man dann so als entlarvter Türke zu tun pflegt.
    Aber so lange Papa in der Schweiz für Frisörbesuche, Zigaretten und Mobiltelefon sorgt und ihn um 9.000 Euro aus dem Militärdienst freikauft, hat man ja auch wenig anderes zu tun als sich zu bejammern.
    Dazu ein teurer Anwalt, der es richten soll. Der wenigstens gibt am Schluß ein paar Anregungen, so ein Tapetenwechsel sei ganz gut, um aufzuarbeiten, warum einem das alles passiert ist. Doch man kann sicher sein, daß dies ein vergeblicher Appell an diesen kleinen Miesling und seine Leute sind.
    Das Opfer, an dessen Überfall er beteiligt war (Solothurn), lag/liegt im Koma.

    der Frisör, der ihm einen so chicen Orientalenbart rechtstutzt, koste nur 1 Sfr. – während es dann realiter Sfr. kostet -,

  26. #1 antidott (31. Mrz 2011 15:54)

    Und der Rest der Familie in unsere soziale Hängematte „gezwungen“, damit er sich nicht mehr so allein und ausgegrenzt fühlt.

  27. Das ist doch wieder mal typisch für solche Lügenbolde und Gangster!

    Lügen bis zum geht nicht mehr.

    Hallo, Schweiz, dass habt ihr bestens gelöst.
    Ihr lasst euch wenigstens nicht (so oft) mehr auf der Nase tanzen,wie die es sich bei uns erlauben dürfen und können.

  28. Die Schweiz ist kein EU Land!Sie haben ihre nationale Souveränität.Deutschland ist an an Brüssel gebunden.In Deutschland holt man sich sogar Guantanamo Häftlinge mit ihren Anhang rein.Die sich dann untereinander vermehren.Ihr immer mit euren Grünen.Wer regiert den die ganze Zeit CSU/CDU.Manchmal kommt es mir vor als wären hier 12 Jährige als Kommentatoren tätig.Bitte PI,machen sie eine Altersbegrenzung,sonst macht man sich nur lächerlich

  29. Da hat sich integrationsresisdente Türke aber gewundert, dass der schwache westliche Staat sich gegen seine Kriminalität wehrt…
    DANKE AN DIE EIDGENOSSEN!!!

  30. http://www.akte-islam.de/3.html
    Juli 2010
    *
    *
    Studie: Ab 2012 werden die Muslime wieder überall aus Europa vertrieben

    Das amerikanische Trend Reserach Institute zählt seit 1980 zu den angesehensten Prognose-Instituten der Welt. Es wird regelmäßig von den führenden anglo-amerikanischen Medien zitiert. In der soeben erschienenen Sommerausgabe des von diesem Institut veröffentlichten Trends Journal (Summer Issue 23/No.10) heißt es in einem 28 Seiten langen Bericht, dass die Wirtschaftskrise schon in wenigen Monaten mit nie geahnter Macht und kaum vorstellbaren wirtschaftlichen Folgen auf Amerikaner und Europäer zurückschlagen werde. Die nur für Abonnenten zugängliche und nicht online verfügbare gedruckte Ausgabe befasst sich vor allem mit den daraus resultierenden Folgen.

    Der Chef des Trend Reserach Institutes, Gerald Celente (ein Italo-Amerikaner), empfiehlt allen in Europa lebenden Muslimen und islamischen Gruppen schon jetzt, Fluchtpläne zu erarbeiten oder aber Europa schon jetzt allmählich wieder zu verlassen, da sich in Europa die Geschichte wiederholen werde und es flächendeckend zu derzeit noch kaum vorstellbaren Vertreibungen von Muslimen kommen werde. Die Empfehlung, Fluchtpläne zu erarbeiten, sei „nicht übertrieben“, schreibt die Fachzeitschrift.

    Die ethnischen Säuberungen, die sich dann nur gegen zugewanderte Muslime richteten, würden 2012 beginnen und etwa 2016 beendet sein. Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union hätten nicht die geringste Chance, dagegen einzugreifen, weil überall in der EU Nationalismen, ethnische und religiöse Spannungen plötzlich wieder aufbrechen würden und das Überleben der jeweiligen Regierungen bedrohten. Der brutale Schrei nach Autonomie, den man derzeit nur von Schotten, Basken und Flamen in Europa höre, werde schon in wenigen Monaten in Europa flächendeckend zum Normalfall werden, weil keine Region mehr für die andere oder gar für Migranten aus fernen Ländern bezahlen wolle. Es sei unmöglich, Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen per Gesetz dazu zu zwingen, auf Dauer friedlich miteinander zu leben. Daran änderten Migrantenquoten, Verordnungen, Gesetze und Zwangsmaßnahmen nichts – nur vorübergehend. Und dann brächen die alten Rivalitäten umso schlimmer wieder auf. Es werde vor diesem Hintergrund möglicherweise sogar zu Kriegen in Europa kommen und die Geschichte werde sich beim Thema ethnische Säuberungen ganz sicher wiederholen. Das sei jetzt klar absehbar. Denn überall in Europa würden die Bürger bei der Rückkehr der Wirtschaftskrise die Frage stellen, was Migranten eigentlich kosteten – und dann müsse die jeweilige Regierung antworten. Die Frage nach den Kosten der Migration sei in wirtschaftlich guten Zeiten von der Politik stets verdrängt worden. Das Trend Research Institute ist unverdächtig, politisch rechts oder links zu stehen und für oder gegen eine Ideologie oder Religion zu sein. Und Gerald Celente hat in den vergangenen 20 Jahren mit der Präzision eines Scharfschützen immer wieder auf die absehbaren politischen Entwicklungen in der Welt aufmerksam gemacht. Vom Zusammenbruch der früheren Sowjetunion bis zur aktuellen Wirtschaftskrise – stets hat sein Institut Recht behalten.

    Aber nie wollte man seinen neuesten Prognosen in Europa Glauben schenken – anders als in den USA, wo er und sein Institut Stars sind. So wird es wohl auch in diesem Falle sein.

    (Quelle: The Trends Journal Summer Issue 2010 / Vol. XVIII, No. 23).

    Celente ist ein US-Trendforscher der gesellschaftliche und wirtschaftliche Trends prognostiziert. Und der Celente hat eine ziemlich hohe Trefferquote. Nur mal 4 Beispiele, Crash von 1987, Zusammenbruch der Sowjetunion 1991, Asien-Crash 1997, Sub-Prime Crash 2007

  31. # Patrona Bavariae

    Ab 2012 Muslime ausweisen? Schön wärs, allein mir fehlt der Glaube!

    Aber immerhin, die Islamkritik nimmt zu, die Schweizer haben die Ausschaffungsinitiative, Deutschland hat vor einigen Wochen die Aufenthaltsdauer beschränkt, die Islamkonferenz ist gescheitert, es tut sich was.
    Aber die Bürger müssen am Ball bleiben und die Politiker zwingen mehr gegen Islam und Muslime zu unternehmen.

  32. Gute Reportage! in der Schweiz geht geht nicht alles schief.

    @ #6 Wolfpape.
    die Aussagen über islamisches Recht von dem (wohl eher Gefangenen, nicht Imam) sind so nicht korrekt. Erst mal müssen die Ungläubigen zum Übertritt aufgerufen oder zu Dhimmis gemacht werden, erst wer den Islam angreift, darf getötet werden. Jetzt ist die große Frage, ab wann ein Angriff vorliegt, das kann ja auch einmal blöd gucken sein, erfahrungsgemäß.

    Dennoch ist die Geschichte nicht zur Verbreitung geeignet, da unvollständig.

    “ I referred it to a Christian pastor and scholar I regard as authoritative on Islam – Rev. Dr. Mark Durie, and his response is below:

    ~~~

    This message has been doing the rounds for quite a while now. The author, Rick Mathes, who is apparently a well-known minister, has confirmed it. However there are some real problems with the story:

    1. Some have reported that the Muslim questioned was not an Imam, but merely a prisoner. But perhaps Rick was misinformed.

    2. The story gives an inaccurate account of Islamic law.

    It is irresponsible to circulate this story because it is an unreliable source of information about Islam and the teaching it presents is not accurate. The truth is hard enough for us all to understand and process without adding this kind of confusing account. I do not dispute the chaplain’s experience, but would not pay much attention to this story..

    Mark Durie“

  33. Das hat uns die Schweiz vorraus.

    Auf dem Grabstein unserer Demokaratie wird stehen:

    “ ZUVIEL TOLERANZ WAR LEIDER NICHT GENUG „

  34. Die Eidgenossen sind um ihre Medien und deren freie Stimme zu beneiden.
    Ein Bericht über den gleichen Vorgang, vorgenommen von einer deutschen Medienanstalt wäre heutzutage undenkbar.

  35. Ja, und seinen widerlichen Mundgeruch riecht man schon, wenn man nur das Foto von ihm anschaut!
    Eben ein ganz Lieber!

  36. Man lernt ja jeden Tag was Neues….heute habe ich beim Autofahren gemerkt, das ich Leute nur noch abchecke ob die Moslems sind, oder vieleicht Islamisten.

    Gestern habe ich gelernt, das man in Deutschland mit 77 Straftaten ( 21 davon Körperverletzung / Stern TV (ihr wisst schon)),
    a. immer noch auf freiem Fuss war/ist
    b. und wohl man auch die 144 vollmachen kann.

    pers. Anmerkung: bin ich froh das die SPD-Frau
    alles im Griff hat. Ich finde das gut das arbeitende Deutsche bei Nichtzahlung von Parkknöllchen in den Knast gehen.

    Also Freunde..ist doch alles in Butter, was machen wir uns denn noch Gedanken.

  37. Aua wir bösen Schweizer wiesen ein U n s c h u l d s l a m m aus!!! Diesr junge Mann hatte die Wahl,er wählte die Kriminalität und damit die Ausweisung! Die bösen Schweizer haben ausgewiesen,was seinen taten entsprach, ABER die S C H W E I Z E R sind schuld.Zum Kotzen diese Uneinsichtigkeit! In mir gibts kein Mitgefühl!!! Freundin und Schwester fragten ob bei einer Heirat die Ausweisung automatisch aufgehoben werde,welche Arroganz!Ausgewisen ist Ausgewisen!

  38. Man muss ja immer sehen, dass dies ein reines Schweizer Problem ist.

    In Deutschland gibt es so gut wie keine Ausländischen Straftaten. Schwere Straftaten durch Muslime gibt es sogar jedes Jahr nur eine oder zwei im ganzen Bundesgebiet.

    Dei wenigen Muslime, die in Deutschland im Knast sitzen, sind allesamt Opfer von Fehlurteilen einer rassistischen Justiz und wurden bloß eingesperrt, weil sie Muslime sind.

    Getan haben sie nichts außer vielleicht an einer Friedensdemo teilgenommen

  39. Gute Heimreise !

    (PS: ziehen sie nicht über Los und ziehen sie keine 4000 schweizer Franken ein !)

    gelöscht

  40. Gibt es hier bei uns keine sog. Ausschaffungsinitiative ?
    Wenn es keine Organisation gibt was kann
    PI hier tun.
    Wenn Geld fehlt das könnte über eine Umlage
    hereinkommen.
    Oder warum macht sich keine Partei an ein
    solches Unterfangen.
    Sie würde bekannt und auch gewählt.
    Einmal angeleiert wird es m. E. zu einem Selbstläufer.
    Oder fehlen uns die versierten Anwälte um so eine Initiative korrekt zu formulieren.

  41. Die Socke hat sich gleich einen Terroristenbart
    a la Vogel rasieren lassen. Der geht demnächst nach Afghanistan…..
    Der Frisör hat ihn dazu noch schön vom Preis her gerollt. Ein Abgang!
    Ansonsten: Ein dreifach Hoch der Schweiz!

  42. Die Mutter spricht noch nach über 30 Jahren in der Schweiz kaum deutsch – spannend, da Baris behauptet, kein türkisch zu können.

    Die einen können Deutsch nicht sprechen, die anderen können es nicht schreiben: „… kaum Deutsch… kein Türkisch“ wird groß geschrieben! Es war nie anders und wird nie anders sein, solange das „Grundgesetz“ der deutschen Sprache, unsere Grammatik, noch gilt.

  43. Man sollte einen Menschen nicht nach seinen Vorzügen beurteilen, sondern nach dem Gebrauch, den er davon macht.
    François de La Rochefoucauld, einer der größten Moralisten des siebzehnten Jahrhunderts in Frankreich.

    Nimmt man also diese Maxime, so kommt man nicht umhin zu konstatieren, dass eben genau diese Massen von überwiegend vorderorientalischen Muselmanen, nur ihren „Vorzügen“ gehorchend, aktiv sein wollen.
    Wir hingegen erlauben ihnen diese „Krankheit“ an uns auszuleben. Wie pervers!
    Dieser Kropf an unseren Lymphen gehört entfernt! Aber wir haben es seit mehr als vier Dekaden vorausahnen können.
    Gleichwohl bin ich zuversichtlich, dass mit Hilfe solcher Foren, wie eben diesem, genau die „Ausweisung“ nach schweizer Vorbild, auch bei uns durchsetzbar wird.

    Halleluja

  44. Der tut gerade so als ob Istanbul Alcatras ist.
    Istanbul (Byzanz) ist eine schöne Stadt.
    Als ob ich nen Störer aus der Kneipe werfe und er jammert, er muss jetzt in der Gosse verrecken.
    Draußen lacht er, geht nach Hause und wundert sich, dass er überhaupt so lange geduldet wurde.

  45. „Die Reportage auf Deutsch mit einigen kurzen Interviews im Schweizer Dialekt….“

    Dialekt?

    Wenn dann Mundart bitte.

  46. #55 Mokkafreund

    Die Schweizer haben eigene Ausnahmeregelungen.

    Da gibts auch keine Schaffner und Fahrkarten, keine Frisöre und der Mercedes heißt dort einfach „Chlapf“

  47. Rabääh rabäääh jetzt kommt wieder die Tränendrüsen Nummer. Ist das mit ihren Eiern vereinbar, Herr Baris? Sie sind doch ein echter Kerl, ein echter Mann der sicher schon so manches mal mit drei, vier todesmutig gegen eine Schweizer Milchsemmel angetreten ist die ihnen sicher die Zigarette oder das Weggeld verweigern wollte.

    Einfach mal die Augen GAAAANZ groß machen, das Mäulchen ein bisschen aufmachen und schon sieht man aus wie der kleine, süsse „““Latin Lover“““ aus Südland auf den alle Europäischen Schlampen dermaßen abfahren dass George Clooney dagegen wirkt wie ein eingepisster Clochard.

    Versuchen sie es doch bitte in Schland. Dort nennt man sie unverzichtbares Talent, eine Bereicherung für uns alle uns findet ihre nekischen, kleinen Späßchen Bunt statt braun.

    Ganz doll auf die Drüse drücken:

    http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Service/Kontakt/kontakt.html

    Ach so, die Damen ihres Vertrauens heißen Maria Böhmer / Claudia Roth. Oder gleich an unseren Türken Wulff. Der findet so etwas auch ganz doll.

  48. NRW-Landtag hat nun Islamunterricht ab 2013 beschlossen.
    SPD, Grüne und FDP stimmten einstimmig.


    und ratet mal wer noch?

    Die CDU kritisierte den Antrag als teils oberflächlich, stimmte jedoch ebenso wie die LINKEN mit Ja.

  49. Gratuliere auch Karin Bauer, eine deutsche Journi haette das bestimmt rausgeschnitten, man haette in nochmal gebrieft, und das Traenendruesevideo waere im Kasten gewesen!

    BRAVO SCHWEIZ!

  50. Als Schweizerin kann ich zu diesem Beitrag vor allem Folgendes sagen:

    Der Typ spricht ein peinliches Unterschichts- AUSLÄNDER- „Schweizerdeutsch“. An der Sprache erkenne ich diesen Typen sicherlich nicht als Landsmann. Es ist das „Pseudo-Schweizerdeutsch“ schlecht integrierter Ausländer. Das ist kein Schweizer, sondern ein Ausländer. Auch an der Sprache KLAR erkennbar.

  51. „… er sei der einzige Ausländer in der Klasse gewesen.“

    Ich habe drei Pakete Taschentücher weggeheult.
    Der EINZIGE Ausländer in der Klasse.
    Hat der ein Spendenkonto?
    Der benötigt doch jetzt einen Therapeuten, der EINZIGE Ausländer in der Klasse.
    Mir zerreisst es das Herz …

    Ne, stimmt nich.
    Ich freu mich total!
    Geweint habe ich, weil’s bei uns nicht so ist.

  52. Ein ganz hervorragender Beitrag, bei dem mir wirklich das Herz aufgegangen ist. Da bewinselt der straffällige Moslem plötzlich sein Schicksal, kann angeblich kein türkisch, will sein i-Phone nicht verkaufen und zum Arbeiten ist er auch nicht in der Lage.

    Ich freue mich wirklich, daß es Länder wie die Schweiz gibt, die derartige Kriminelle konsequent ausweisen. Schade nur, daß sein Vater ihm den 15-monatigen Militärdienst erspart hat. Das hätte dem Nichtsnutz sicherlich gut getan.

    gelöscht

  53. Na ja jetzt ist er ja unter seines gleichen und nicht mehr Auslaender! Was will er mehr? Ach ja, Sozialleistungen, IV, Therapeuten, Alpenluft 😉

  54. Jetzt habe ich den Beitrag zu Ende gesehen.

    Von wegen „die Schweiz ist so toll, sie weist solche kriminellen Ausländer aus!“.

    Schön realistisch bleiben… (leider).

    Dieser hier ist jetzt das Paradebeispiel für’s Fernsehen, den man ausgewiesen hat. Es gibt Zehntausende (Hunderttausende??)vergleichbarer Fälle, die man in Ruhe lässt. Denn jede Ausschaffung kostet Geld und es ist unmöglich, die Hunderttausenden alle auszuschaffen…

    So viel zur Realität…

    Mit wird trotzdem ganz übel ob dem Gutmenschengeschwafel. Ich verstehe einfach nicht, weshalb so viele Idioten diese Lügereien und Gaunereien nicht durchschauen…?

  55. Zu früh gefreut:

    Fünf Jahre darf er nicht mehr in die Schweiz,

    schreibt der Zürcher Tagesanzeiger.

    Der wurde nicht endgültig ausgeschafft, der schaffts auch wieder rein.

  56. Der arme Baris wurde schon als Kind misshandelt und sein Vater misshandelt (verwöhnt) ihn immer noch. Wie soll aus so einem selbstverliebten Früchtchen noch etwas werden?

    Krass war der türkische Friseur, der ihn im Beisein der Kamera über den Löffel barbierte.

  57. Was nicht zu verstehen ist….der wird in eines der Lieblingsurlaubsländer der Deutschen ausgewiesen….in seine angestammte Heimat Türkei….wo immer die Sonne scheint….Meer….islamische religiöse Menschen….keine so unmoralischen Kuffar wie in Deutschland….und der ist unzufrieden?….da stimmt dann etwas nicht….mit ihm!!

  58. Ich bewundere die Schweizer für ihren Mut, so etwas „rechtsradikales“ wie eine Ausschaffungsinitiative durchzusetzen. In Deutschland wäre ich gespannt auf die Empörtheit und die Verurteilung unserer Führungselite 😀
    Wieso ist es nur so weit gekommen mit dem Dichter- und Denkerland … 🙁

  59. Meine Güte, mit Leuten wie Mokkafreund (#55) könnt ihr euch echt gleich selbst die Kugel geben. Wenn der auf der Strasse „gibst du Handy“ hört, beanstandet er wohl als erstes mal den Satzbau, während er sich in die Hose pinkelt. Ja, in Deutschland hat man keine grösseren Probleme als die Gross- und Kleinschreibung…

  60. Leider habe ich diese Lügerei gehäuft bei Migranten türkisch arabischer Herkunft persönlich mehrfach erlebt, auch im Urlaub in islamischen Ländern

  61. Ich finde es schockierend, wie verlogen dieses Volk ist. Man fragt sich, was wir verändern müssen, um die Integration zu verbessern. Aber solange diese Menschen nicht die geringste Bereitschaft zeigen wollen, zu uns zu gehören, sehe ich absolut keine Chance, dass Integration gelingen kann. Es gibt unter Deutschen viele Vorurteile und auch auf PI werden oft Lappalien dramatisiert und bei einigen Kommentatoren stößt es mir auch des Öfteren sauer auf. Ebenso spreche ich mich auch jederzeit gegen Rassismus aus. Ich würde nämlich liebend gerne jeden Menschen, der an unserer Gesellschaft teilhaben will und sie fördern möchte, mit offenen Armen empfangen, egal welcher Herkunft und Weltanschauung. Aber so lange sich Menschen mit einer Mentalität, wie in diesem Video, in unserem Land aufhalten, sehe ich da eher schwarz. Die Anfeindungen und Abgrenzungen gehen meiner Meinung nach wesentlich stärker von den Muslimen aus. So lange diese Menschen sich uns nicht öffnen und unsere Kultur akzeptieren wollen, wird es auch keine Übereinkunft geben. Da bin ich mir sicher.

    Was mich ansonsten dermaßen stört, ist das Verhältnis zu Geld und Wertgegenständen. Man sucht scheinbar immer nur seinen Vorteil und will das absolut Beste für sich. Jeder in dieser Familie scheint ein iPhone zu besitzen und sich auch nicht davon trennen zu wollen. Ich musste mir gerade gezwungenermaßen ein iPhone und iPad anschaffen, weil meine Kunden nach Anwendungen für die Dinger verlangen. Da musste ich mühsam sparen, um mir das überhaupt leisten zu können. Ich kann nur hoffen, dass noch Folgeaufträge kommen, damit ich da irgendwie noch Gewinn draus ziehe. Normalerweise könnte ich mir solche Luxusartikel niemals leisten und will so was auch gar nicht haben.
    In diesem Punkt scheint man die westliche Welt doch sehr gut verinnerlicht zu haben (oder sie ist allgemeingültig für die ganze Welt). Es muss immer das Beste sein. Man muss seine Mitmenschen immer übertrumpfen. Materialistische Werte zählen mehr als der eigentliche Mensch.
    Ich bin nicht religiös, aber sogar ich verstehe den Sinn hinter der Bescheidenheit, die von Christen, Buddhisten und anderen Religionen gepredigt wird.

    Türken und Muslime reden oft von Stolz und Ehre. Aber sie verstehen diese Begriffe überhaupt nicht.
    In meinem Leben habe ich schon viel durchgemacht und musste mir vieles erkämpfen. Ich hab nur wenig geschenkt bekommen und musste zum Glück nie von Sozialhilfe leben. Mittlerweile kann ich daher erhobenen Hauptes sagen: Ich bin stolz darauf, dass ich auf eigenen Beinen stehe und mit selbständiger Arbeit mein Geld verdiene. Und es ist eine Ehre für mich, dass ich für namhafte Deutsche und internationale Unternehmen arbeiten darf, die einen wichtigen Beitrag zu Forschung, Wissenschaft und Volkswirtschaft leisten. Diese Dinge lassen mein Herz höher schlagen. Diese Dinge erfüllen mich mit Stolz. Und diese Dinge sind der Grund, warum ich morgens mit reinem Gewissen aufstehe, obwohl es mit diesem Land immer weiter bergab geht.

    Tut mir Leid, wenn das hier jetzt bisschen aus dem Ruder gelaufen ist. Aber dieser Beitrag hat mich einfach so stinksauer gemacht. Ich kann die Schweizer nur zu ihrer Ausschaffungsinitiative beglückwünschen. Ich fürchte wir werden in Deutschland und Europa noch lange darauf warten müssen, bis hier die logischen Konsequenzen gezogen werden. Und wahrscheinlich muss die Lage noch weitaus schlechter werden. Ich hoffe nur auf ein rasches Umdenken in der Bevölkerung.

  62. Die Ausschaffung ist der richtige Weg. Er soll jetzt den gleichen Mist in der Türkei durchziehen. Ob sich die Türken das alles gefallen lassen?

  63. # 12

    Irrtum! Mehmet klagte sich zwar zurück, allerdings wurde er dann endgültig ausgeschafft, als er seine Eltern in München mit dem Messer angegriffen hat…!!

  64. # 68

    Was hatte der für ein Glück, „einziger Ausländer“…

    Bei uns in Nürnberg kommen jeden Tag die Kinder von der Schule heim und heulen, „ich bin der einzige Inländer“….

  65. # 74

    Der schaffts nicht mehr rein. In 5 Jahren sind sämtliche Boote in Europa voll. Da werden überall die Schotten absolut dicht gemacht…wetten??

  66. Er hat leider Pech falsches Land.
    Wenn er in De leben würde und zum Miris clan gehört ,würde ihm das nicht passiert sein egal was immer er gemacht hat !!!!
    Die Schweizer sind ein wenig anders !!

  67. Was soll das dämliche Gejammere? Der Mann hatte mehrere Chancen in Europa zu bleiben und er hat sie nicht wahrgenommen.
    Die ach so schlimme Familientrennung scheint ja auch nicht so gravierend zu sein, ansonsten wäre die Familie doch mit in die Türkei gereist.

  68. Warum genau nochmal darf dieser vorbestrafte Berufslose in fünf Jahren wieder in die Schweiz?

Comments are closed.