In der Hansestadt eskaliert die Gewalt von ausländischen Jugendbanden. Am Hamburger Jungfernstieg gab es jetzt eine blutige Messerstecherei mit mehreren Verletzten. Dabei rammte der 17-jährige Bedirhan E. (Foto) einem 18-Jährigen siebenmal ein Messer in den Körper.

BILD berichtet:

Die beiden Gruppen trafen nach Mitternacht auf Hamburgs schönster Flaniermeile aufeinander. Ein kurzes Wortgefecht an der Alster. Dann blitzt auch schon die Klinge.

Der 17-Jährige geht auf den 18-Jährigen los, schreit „Ich stech dich ab!“
Siebenmal rammt er das Messer in den Körper seines Opfers, trifft die Niere, die Lunge. Marian L. (21) will noch dazwischen gehen, bekommt einen Hüftstich ab.
14 Polizeiwagen, zwei Rettungswagen und Notärzte rasen zum Jungfernstieg.
Der Täter flieht. Großfahndung!
Opfer Zafer A. kommt mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Klinik. Er wird notoperiert. Auch der 21-jährige Schlichter kommt ins Krankenhaus.
40 Minuten nach der Tat entdecken Polizisten Messerstecher Bedirhan E. (17) an der Steinstraße, nehmen ihn fest. Die Mordkommission geht davon aus, dass er sein Opfer töten wollte! Mit der Tat wollte er sich demnach für einen Angriff auf seinen Zwillingsbruder vor zwei Jahren rächen.
Der Krieg der verfeindeten Jugendbanden aus Norderstedt und Billstedt tobt schon länger.
Im August 2009 sollen sich die Mitglieder gegenseitig im Internet beleidigt haben. Als sie sich am Bahnhof Barmbek zur Aussprache trafen, rammte Zafer A. (damals 17) aus Norderstedt dem damals 15-jährigen Türken Sinan E. aus Billstedt ein Messer in den Bauch. Der Junge überlebte schwer verletzt. Der Fall liegt noch bei der Staatsanwaltschaft. Zafer A. kam nicht in U-Haft!
Ob Bedirhahn E. in U-Haft kommt, entscheidet sich am Montag. Dann wird er dem Haftrichter vorgeführt.
Der brutale Angriff am Jungfernstieg ruft schlimme Erinnerungen wach: Im Mai vor einem Jahr wurde der 19-jährige Mel D. am Jungfernstieg von dem 16-jährigen Intensivtäter Elias A. erstochen. Auch dieser Täter gehörte zu einer Jugendbande, den berüchtigten Neustädter Jungs.

Der Krieg in den Städten wird zum blutigen Alltag. Deutschlands Politiker schauen dabei zu, unsere Richter sind feige und die Polizei hilflos.

(Michael Böthel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

78 KOMMENTARE

  1. Die Kripo erkennt Tötungsabsicht? Ne ja ist klar. Die haben keine Ahnung. Nach dem 7. Stich hat er aufgehört. Das heist er ist von seiner Tötungsabsicht zurückgetreten!

    Die Beamten waren wohl noch nicht in einem Weiterbildungseminar bei Richter Riehe…

  2. Wie überlebt man 7 Messerstiche in so vitale Körperregionen?
    Vorallem wie lange muss ein Kampf dauern und wie krank muss man sein, dass Opfer ganze 7 MAL zu stechen?

    Ich persönlich würde denken nach dem zweiten Stich ist alles klar und der Typ kommt nicht durch, aber 7 MAL?
    Da wollte der Täter wohl gaaanz sicher gehen.

    Naja was verstehe ich schon von Recht? Recht haben und Recht zugesprochen zu bekommen sind ja zwei Paar verschiedene Schueh habe ich gelernt.
    Die ganzen „wissenschaftlich“ arbeitenden Juristen müssen natürlich andere „Faktoren“ in die „Rechnung“ einfließen lassen, Herkunft, Erziehung, Psyche etc. und am Ende kommt sowas wie Notwehr dabei raus, naja jedenfalls wird er nicht in den Knast wandern, wenn er nicht zufällig ein meterlanges Strafregister hat.

  3. hey, solange die sich gegenseitig rationieren. Man sollte die Jungs alle in eine große Zelle packen und einfach so lange warten bis sie ihre Streitigkeiten im Internet auf eine bereichernde Art gelöst haben.
    Spart man sich auch die Gerichtskosten.

  4. OT

    Einzelfall

    POL-BO: Bochum
    Zivilcourage endet im Krankenhaus – Zeugen gesucht

    Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden: 1. Randalierer (schlug der Frau in den Magen): Männlich, Südländer (vermutlich Türke), ca. 185 cm groß, schmale Statur, schwarze, kurze Haare. Bekleidet mit einer dunklen Hose, einem weißen oder blauen T-Shirt und schwarzer Lederjacke. 2. Randalierer: Männlich, Südländer (vermutlich Türke) , etwa 185 cm groß, stabile Figur, schwarze, kurze Haare. Bekleidet mit einer blauen Jeanshose, einem weißen T-Shirt und schwarzer Lederjacke.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/11530/2051292/polizei_bochum?search=t%FCrke

  5. @ NigelF (30. Mai 2011 14:01)

    naja jedenfalls wird er nicht in den Knast wandern, wenn er nicht zufällig ein meterlanges Strafregister hat.

    hmmm – wieso sollte ein meterlanges Strafregister die Justiz dazu verleiten, diesen Kulturbereicherer einzusperren?

    Ein Kulturbereicherer mit 60 bis 100 schweren Straftaten, die noch nie ein Gefängis von Innen gesehen haben, gibts zuhauf.
    Der bekannte Fall Mechmet war dagegen nur „Erdnüsse“ (Peanuts).

  6. #3 NigelF (30. Mai 2011 14:01)

    Sieben Mal sindlächerlich wenig. Praktisch Warnstiche.

    Im Ernstfall sind es wenigstens um die vierzig Stiche.

    Der Rekord, an den ich mich erinnere, steht bei 78 Stichen. Das war der Vater in Schweinfurt, der seine Tochter abschlachtete, weil sie den falschen Freund hatte.

  7. Hurra,

    Leute, lasst uns feiern: Deutschland hat es endlich geschafft:

    Die Republik IST jetzt bunt und bietet verschiedene Erlebniswelten und alternative Lebensentwürfe.

    Ist das nicht geil? ‚Schland ist doch einfach sexy …

    Ich geh‘ mal um die Ecke zum Kotzen …

  8. #9 Stefan Cel Mare

    Ja den Beitrag hab ich auch gelesen ^^

    Aber das konnte unmöglich nach dem 10ten Stich und mehr was mit einer Mordabsicht zu tun haben, sondern eher was mit Leichenverstümmlung etc.
    Da ist die Leiche bestimmt auseinandergefallen als die Herrschaft fertig war.

  9. Ist das nicht etwas respektlos von der Polizei, in solche kulturellen Bereicherungen unserer Migranten einzuschreiten?

    Oder liegt es daran, dass das Opfer auch ein Migrant ist (so ich es verstanden habe) und keine deutsche Kartoffel und daher die Polizei hart durchgreifen muss?

  10. Wie überlebt man 7 Messerstiche in so vitale Körperregionen?

    Vielleicht üben die das irgendwie. Die stechen sich ab – zwei Stiche – Krankenhaus, alles in Ordnung, später dann 4 Stiche – Krankenhaus, wieder alles in ordnung usw.

    Übung macht den Meister …

  11. #14 Wolfgang

    hehe 🙂

    Wenn man ja sonst nichts zu tun hat und die Krankenkasse jeden Mist mitmacht wozu nicht.

  12. @PI
    Leute,wann bekommt ihr die Probleme mal mit eurem Server in den Griff?Es dauert gefühlte Ewigkeiten um eure Seite abzurufen,von“Seiten-ladefehler“ ganz zu schweigen….

  13. das sind meldungen, die dann doch wieder den vorteil von parallelgesellschaften aufzeigt. koennte man nicht diese ganzen mohammedaner in irgendeine art reservat unterbringen. irgendwo in einer entlegenen ecke in deutschland (da die in der regel eh nicht arbeiten, ist es auch egal, wo dieses gebiet ist, da sich die frage der entfernung zum arbeitsplatz nicht stellt). dann sind sie unter sich und wenn sie sich dann gegenseitig dezimieren, sollte das die zivilisation nicht weiter stoeren – im gegenteil….

  14. Danke dafür ihr neu- deukischen Politiker- „Eliten“, daß solche Inzuchtmonster die Straßen der deutschen Städte in Beschlag nehmen, für Unfrieden sorgen und uns täglich „bereichern“.

    Euch selber, wünsche ich diese BEREICHERUNG an den Hals, denn ihr habt keine Kinder_innen !

    Zur Hölle mit euch Volksverrätern !! :mrgreen: :mrgreen:

  15. Ob der Wulff und die Merkel immer noch von „Integration“ träumen und schwadronieren?

    Die Polizei muß verstärkt werden und „Südländer“ in den Städten öfter auf Messer durchsuchen.

  16. #18 josysue (30. Mai 2011 15:06)

    Warum sollen wir von unserem Territorium abgeben ❓ Das ist doch genau DAS was die wollen.
    Die sollen in ihre islamsichen Länder gehen, da haben die genau das, was die hier einführen wollen.

  17. #21 Sodbrenner (30. Mai 2011 15:23)

    #18 josysue (30. Mai 2011 15:06)

    Warum sollen wir von unserem Territorium abgeben Das ist doch genau DAS was die wollen.
    Die sollen in ihre islamsichen Länder gehen, da haben die genau das, was die hier einführen wollen.

    das waere natuerlich die idealloesung….

  18. #21 Sodbrenner

    Nana wollen wir nicht überheblich sein, wenn wir ein Zehntel von Deutschland als Tribut abgeben, damit sie sich darauf zurückziehen und ihre islamische Republik ausrufen, wäre das ein HERVORRAGENDER Tausch.

    Die dürften sich sogar das Land aussuchen, wenn ihr mich fragt.

    Ich würde die ersten Jahre jeden einzelnen Tag vor Freude heulen.

  19. OT

    In Österreich und anderen europäischen Ländern ist die Scharia längst Teil der Rechtssprechung. Zuletzt gestand der Oberste Gerichtshof (OGH) in einem Fall über internationales Unterhaltsrecht zwischen Österreich und Saudi-Arabien einer Ehefrau verkürzten Unterhalt zu. Juristen berufen sich darauf, dass das islamische Recht nur dann angewendet wird, wenn es mit den Menschen- und Grundrechten vereinbar ist. Ganz offensichtlich nicht der Fall war dies jüngst auf der zur Ukraine gehörigen Halbinsel Krim:

    http://www.unzensuriert.at/content/004401-Maedchen-auf-Halbinsel-Krim-gesteinigt

  20. #25 NigelF (30. Mai 2011 15:32)

    Das Problem ist, daß die kein Ende kennen, mit Nichts zufrieden sind.
    Wenn es erstmal 1ß% sind, sind auch 20% drin, dann 25 u.s.w.
    Raus mit dem Gesindel, fertig, trifft immer den Richtigen.

  21. @#28 WahrerSozialDemokrat

    Hehe, ich auch!
    Zumal die ja sehr bescheiden bis gar nicht schwimmen können wäre das eine Ideallösung!

  22. Und für reichlich Nachwuchs für diese ausländischen Banden sorgt die Bunte Republik durch Subventionen in Milliardenhöhe!.

    Nicht von mir, sondern aus einem anderen Forum “geklaut”:

    “[11:00] Leserzuschrift-AT – “Du deppat – du Arbeit”:

    Eine mir bekannte Russin (Akademikerin) hat entsetzt von einer kurzen, dafür umso einprägsameren Aussage einer älteren Türkin im Wartezimmer eines Arztes berichtet (Vielleicht als guter Rat von Ausländerin zu Ausländerin gedacht?):

    “Du deppat – du Arbeit! Ich nix Arbeit – ich Kinderbeihilfe!?!”“

    http://www.hartgeld.com/Multikulti.html

    und am Ende haben wir in Deutschland massenhaft Typen wie Hassan, und reichlich Nachwuchs für Banden. Weg mit dem Kindergeld! Ich wette die Russin(Akademikerin) wird die durchgenallte, multikultiirrsinnige Bunte Republik des Herrn Wullf bald wieder fluchartig verlassen.

  23. Hm, wenigstens hat Kirsten Heisig, vormalige Jugendrichterin (seligen Angedenkens), jetzt nicht mehr den ganzen Papierkram am Hals. Vermutlich handelt es sich eh nur um den Fall einer minder schwer verkorksten Kindheit, wofür sich letztlich/traditionell ein bestens geschultes Jugendamt (Cobra, übernehmen Sie!) abarbeiten darf. Gegen eine Gratis-Wellness-Kur (vorzugsweise im verhassten Israel) spräche auch nichts – wozu gibt es schließlich Steuerzahler. Etwaiger Widerspruch ausgeschlossen, da lt. Bundes-Wulf der Islam bekanntlich in Deutschland seine sichere Heimstatt gefunden hat.

  24. #31 AntiCR (30. Mai 2011 15:48)

    Warum verlangen die dann getrennte Badezeiten in unseren Schwimmbädern ❓

  25. #10 terminator (30. Mai 2011 14:10)

    Ich geh’ mal um die Ecke zum Kotzen …

    Falls da noch Platz ist, es dürften Tausende einen akutem Brechreiz haben… 😉

    Ein kurzer Spiegel der Gewalt in Marburg.

    Samuel F. der Vater einer kleinen Tochter, wird nachdem er einer jungen Frau in dem Lokal „Bremsspur“ zur Hilfe kommt, vor dem Lokal aufgelauert und er wird von den zwei Tätern zusammengeprügelt und getreten.
    Er verstirbt kurze Zeit später an den schweren Folgen der Schläge und Tritte.
    Die Täter ein Türke und ein Zigeuner, beide bekannt wegen Gewaltdelikten.

    Vor der Diskothek Fun-Park, wird einem 24-jährigen Bundeswehrsoldaten aufgelauert, die zwei Täter prügeln den jungen Mann ins Koma. Grund war ein verschüttetes Getränk im Gedränge der Disco.
    Die Täter zwei Türken, 19 und 17 Jahre alt.
    Der 17-jährige war zum Tatzeitpunkt auf Bewährung wegen Gewaltdelikten.

    Auf dem Heimweg, wird einem jungen Gladenbacher, Grundlos gegen den Kopf geschlagen. Ein Taxifahrer findet den jungen Mann und ruft den Notarzt.
    Täter zwei „Südländer“.

    In der Biegenstr. ersticht ein „Mann“ seine Frau, die Mutter seiner zwei Kinder.
    In der Presselandschaft ist von einer „Familientragödie“ die Rede.
    Es handelt sich allerdings um einen sog. Ehrenmord, der Täter ist Syrer und die Frau wollte sich aus den bekannten Gründen von ihm Trennen.

    Am Lahnufer und auf der Promenade werden an verschiedenen Tage, Passanten von jugendlichen „Südländern“, angegriffen und vorzugsweise gegen den Kopf geschlagen.

    u.u.u.

    Ich selbst habe die Meldungen der letzten Zeit aufmerksam verfolgt.

    Von Deutschen, Italienern, Portogiesen, Spanienern u.a. fand man nichts, nur aus dem allgemein bekannten „Unkulturkreis“ rekrutierten sich die Täter.

  26. @#34 Sodbrenner

    Berechtigte Frage, das sind größtenteils einfach nur Machtspielchen, um zu schauen wie weit man gehen kann und zu demonstrieren was man sich schon alles raus nehmen kann.
    Ich denke wir werden so schnell keine deutsche Meisterin im Kraulen,Delphin, etc. sehen die einen Burkini trägt, höchstens wenn unsere Frauen in naher Zukunft auch dazu gezwungen werden.

  27. #30 Sodbrenner

    Das mit dem Raus wird nie funktionieren, allein schon aufgrund der Tatsache, dass viele die deutsche Staatsbürgerschaft haben ist eine Abschiebung unmöglich.

    Da sie diese deutsche Staatsbürgerschaft haben, muss man auf und um deutschen Boden verhandeln.

  28. #37 NigelF (30. Mai 2011 16:04)

    Ich schrieb es schonmal vor 2 oder 3 Tagen: wer zum Islam konvertiert will kein Deustcher mehr sein. Man erkennt es an ihrem Verhalten.
    Wer also kein Deustcher mehr sein will, dem soltlen wir den Gefallen tun und ihn „entbürgern“. Oder hast Dus chon mal von einem deustchen Konvertiten gehört, gelesen oder gespürt, daß der sich noch für Deustchland und seine Interessen eintritt ❓ Ich nicht ❗

    Daraufhin schrieb ein anderer Kommentator, daß wir die islamische Staatsbürgerschaft einführen sollten = gute Idee, uuuuuuuuuund tschüßßßßßßßßßßß ❗ ❗ ❗

  29. Nachtrag zu #38 Sodbrenner (30. Mai 2011 16:11):

    Gesetze kann man ändern, den Gegebenheiten anpassen, warum nicht auch die Gesetze die die Staatsbürgerschaft betreffen wenn der Hintergrund durch eine Änderung des Hintergrundes, z.B. Konvertierung zum Islam, eindeutig gegen das Land und seine Interessen gerichtet ist.

  30. #38 Sodbrenner

    Wie gesagt ich finde es klingt auch sehr gut aber wie soll das in der Praxis aussehen?

    Wollen wir alle deutschen und eingedeutschten Muslime in ein islamischen Land abschieben, welches wir per Glücksspiel ausgelost haben?
    Oder ins neu gegründete Islamistan?

    Es ist ja nicht nur eine Religionssache, sondern eine Nationalitätssache. Die jeweiligen islamischen Länder werden einfach nein sagen.

    Eine Möglichkeit, den entsprechenden Ländern mit Krieg drohen und wenn sie sich widersetzen, einmarschieren ein autonomes Gebiet ausrufen und die europäischen Muslime dahin abschieben?
    Hab ich mir auch so ähnlich mit Jordanien vorgestellt wenn es sich weigern sollte, sich in Palästina umbenennen zu lassen und alle Pallis aufzunehmen 🙂

  31. Mit dem Ausschaffen tun es sich unsere Behörden bekanntermaßen schwer. Nur 14 Prozent der rechtmäßig Auszuweisenden werden tatsächlich aus dem Land gebracht. Eigentlich müsste die Ausweisung bei Türken, die ja ihre Staatsbürgerschaft behalten, wenn ich richtig informiert bin, kein Problem sein. Denn ihre Heimat darf ihnen ihre Einreise ja wohl nicht verweigern. Fest steht jedenfalls, dass diese Schlägereien und Messerstechereien so lange weitergehen, bis das deutsche Volk die Nase endgültig voll hat.

  32. #40 NigelF (30. Mai 2011 16:20)

    Wir müssen denen nicht mit Krieg drohen, nur mit Einstellung unserer „Wirtschaftshilfen“.
    Außerdem sagte Erdowahn bereits, daß ein Türke immer ein Türke bleibt, acuh wenn er in der x-ten Generation inj D geboren wurde.
    Und wer der Umma angehört, gehört der Umma an. Und die Ziele der Umma sind eindeutig gegen uns gerichtet.
    Wer also meint islamische Ziele verfolgen und umsetzen zu müssen udn das hier acuh noch öffentlich auslebt, der soll in die Umma zurückkehren, dort kann und darf der das.

  33. Nicht auszudenken, wenn Deutschlands prominenteste Multi-Kulti-Versteherin Claudia Roth von einer derart kleinen Rauferei persönlich betroffen wäre. Ihre neueste Frisur könnte sich die Gute jedenfalls schon mal abschminken. Wäre allerdings zu verschmerzen, zumal sich der Aufenthalt in einer Intensiv-Station (mit Ein-Bett-Zimmer-Komfort) recht angenehm gestalten lässt: Leben + Überleben lassen – dann klappt`s auch mit dem (anatolischen) Nachbarn!

  34. Solange die sich gegenseitig abstechen ist mir das ziemlich egal – ein Problem weniger ( beide in Gangs )
    Leider trifft es aber meistens die Falschen.
    Wird eh nicht in U-Haft geschickt – rennt wahrscheinlich mit seiner h.. Hackf.. schon wieder frei herum.
    Vielleicht sollten wir mal Stelleanzeigen aufgeben

    Richter mit Arsch in der Hose gesucht
    Einstellungsbedingung
    Sie dürfen keine Angst haben Muslime zu verurteilen, ansonsten wäre es schön, wenn Sie keine Familie haben, die zus. bedroht werden könnte u.s.w.

    Mein Sohn ist mit 2 Söhnen eines Richters befreundet – als der letztens einen Muslimen verurteilt hat, kamen sofort Morddrohungen gegen die Familie – selbst in diesem kleinen Kaff mussten die unter Schutz zur Schule

    Einfach nur zum Kotzen

  35. Es ist sicherlich hilfreich, sich ab sofort nur noch kultursensibel mit Integralhelm und geschlossenem Visier in multikulturell bereicherten Vorzeige- und Kulturhochburgen zu bewegen.

  36. 17 BernhardGoetz (30. Mai 2011 15:02)

    @PI
    Leute,wann bekommt ihr die Probleme mal mit eurem Server in den Griff?Es dauert gefühlte Ewigkeiten um eure Seite abzurufen,von”Seiten-ladefehler” ganz zu schweigen….

    manchmal weiss ich schon gar nicht mehr, was ich schreiben wollte oder um was es ging.

    Und es liegt nicht an meiner Hardware.

    Junge, Junge, Junge, dat mud besser wern.

    Die Ladezeiten beim Einloggen sind reinste Folter. Ich bekomme schneller meine Bank. Aber auch bei’m posten eines Kommentars

    So, genug gemeckert. Jetz‘: weiterspieln

  37. #21 Johann III. Sobieski 1683

    Die Polizei muß verstärkt werden und “Südländer” in den Städten öfter auf Messer durchsuchen.

    10.000 Polizeistellen wurden in den letzten Jahren gestrichen.

    Messer sind bis 12cm Klingenlänge legal, und das ist gut so. WAFFENVERBOT für alle Vorbestraften wäre sinnvoll und zielführend, Waffenverbote für gesetzestreue Bürger erhöht die Gewaltkriminalitätsrate, wie ALLE einschlägigen Untersuchungen und Studien zeigen (UK, USA, Australien, Schweiz, Österreich usw.).

    Noch besser: SICHERUNGSVERWAHRUNG bis zur ABSCHIEBUNG ausländischer Gewaltkrimineller, auch wenn EU-Mafiosi und Deutschenhasser dann aufjaulen.
    Sollen sie jaulen!

  38. #51 Phylax2000 (30. Mai 2011 16:47)

    Auch eine 12cm-Klinge reicht bis ins Herz, die Leber, die Nieren, den Magen ……

    Ansonsten: Zustimmung 🙂 , vor Allem beim letzten Absatz. 😉

  39. #48 Donaufalterzeitung

    Firma dankt für dieses lesenswerte (Gesamt-) Werk. Ein weiterer (guter) Grund, SPON & Co. „links“ liegen zu lassen – oder, wenn`s wieder mal zu dicke kommt – sich mit hübschen Gegendarstellungen auszustatten (unter Wahrung der Urheberrechte, selbstredend), um der einen oder anderen Hackfr… in bestimmten Foren den Stinkefinger zu zeigen. Gesund sollst Du bleiben!

  40. Vor nichtmal 5 Jahren, da gab es vielleicht ein bis zweimal im Monat vergleichbare, überregional vermeldete, Moslembereichungen. Mittlerweile werden täglich Menschen angefallen, gemessert, zusammengeschlagen, erschossen. Moslemischer Mob kontrolliert nächtens vielerortens Teile der Innenstädte, Bandenkriege, Schiessereien und Massenschlägereien gehören zum Alltag, moslemische Rudelangriffe auf Polizisten auch.
    Die Täter ? Oft aufgrund zensierter Täterbeschreibungen garnicht gefasst ansonsten überwiegend auf freiem Fuß; erst wenn alle Ausreden ausgeschöpft sind und das Strafregister länger als das StGB ist, dann landet so einer mal für länger im Knast – der natürlich auch in den meisten Städten von ausländischen Straftätern dominiert wird.
    Lösungsvorschläge seitens der Integrationsterroristen von Grün bis Schwarz: Mehr Polizisten mit Migrationsghintergrund, mehr Moscheen und natürlich mehr Steuermittel für den Kampf gegen Rechts !

  41. ….tja, und in ganz Deutschland wird bei einer Wahlbeteiligung unter 60% Roth-Grün gewählt.
    Passiert also offensichtlich noch viel zu selten sowas als dass die Bevölkerung entsprechende kommunal- oder landespolitische Konsequenzen daraus zieht.
    Uns geht es definitiv noch zu gut!

  42. #49 exKomapatient (30. Mai 2011 16:42)

    Die Ladezeiten sind wohl den Knotenrechnern von liquidweb.com geschuldet. Jedenfalls sagt das mein Traceroute.

  43. #57 joewien

    Das klingt aber sehr nach Schmonzette! Logischer wäre eine Geburt mit Brett vorm Kopp – was allerdings ebenfalls auf billige Polemik hinausliefe. Nee, also wirklich. Da trifft es wohl eher den Kern, dass Jungs von Anbeginn einen Sonderstatus genießen und vor allem von ihren Müttern extrem gehätschelt werden, inklusive massenhafte Verabreichung von Süßkram und allerlei Dick-Machern. Zu Hause dürfen sie Weicheier sein, nur in der Gruppe machen sie auf dicke Hose (ohne deren Lieblings-Spruch „ich hole gleich meine großen Brüder“ läuft da nix). In ihren (bzw. elterlichen) Herkunftstländern gäbe es für schlechtes Benehmen (väterlicherseits) wohl schon eher mal eins auf die Mütze. Im ungläubiger Deutschland, wo nach Lesart des Islam bekanntlich nur Affen, Schweine und Huren leben, braucht man sich natürlich nicht an der fremden Leitkultur zu orientieren (mit Ausnahme der willkommenen Inanspruchnahme von Sozialleistungen).

  44. #51 Phylax2000 (30. Mai 2011 16:47)

    #21 Johann III. Sobieski 1683

    Die Polizei muß verstärkt werden und “Südländer” in den Städten öfter auf Messer durchsuchen.

    10.000 Polizeistellen wurden in den letzten Jahren gestrichen.

    Messer sind bis 12cm Klingenlänge legal, und das ist gut so. WAFFENVERBOT für alle Vorbestraften wäre sinnvoll und zielführend, Waffenverbote für gesetzestreue Bürger erhöht die Gewaltkriminalitätsrate, wie ALLE einschlägigen Untersuchungen und Studien zeigen (UK, USA, Australien, Schweiz, Österreich usw.).

    Vielen Dank für den klugen Beitrag! Viele Leute kapieren es einfach nicht. Wenn ich hier schon wieder lese, dass 12cm Klingen ausreichen um an das Herz zu kommen… habt ihr schon mal gesehen was die Polizei für Wekzeuge nach Gewaltverbrechen beschlagnahmt? Totschläger, Schlagringe ( bei beidem ist Erwerb (!!!), Besitz und Führen verboten), Küchenmesser (Führen verboten da Klinge viel zu lang), illegale Schusswaffen… aber der deutsche Bürger schreit nach Verboten für Taschenmesseren und co. Wie schwierig ist es zu verstehen, dass Murat einfach schnell, wenn er sein Opfer sieht, ein beliebiges Werkzeug holt und die Tat begeht. Der schert sich nen Dreck um Führverbote, der plant ja schließlich nen Mord! Besitz- und Führverbote garantieren bloß dem Täter, dass der Michel, welcher auf die Ubahn wartet, sich nicht vernünftig verteidigen kann. Du tust also dem Täter einen Gefallen und garantierst ihm Sicherheit bei der Ausübung von Verbrechen. Wehrlosigkeit macht einen nicht sicherer!

  45. Solange die sich gegenseitig bereichern, sehe ich erstmal kein Problem – Ausser, dass die Behandlungs- und Gerichtskosten „mangels Masse“ dann der Steuerzahler trägt…

  46. Solange die sich gegenseitig bereichern sehr gut !

    Wartet mal ab wenn Özdemir Bundeskanzler wird und Fati Roth Innenministerin , und das ist leider nicht mehr so weit von der realität entfernt.

  47. Die Mordkommission geht davon aus, dass er sein Opfer töten wollte!
    ———————————————–
    Aber nicht doch!
    Bei nur sieben Stichen wird eine Tötungsabsicht sehr schwer anzunehmen sein! 🙂

  48. ….und weil dieser Verbrecher „Migrationshintergrund“ hat, gibt´s vom Richter dann 3 Wochen auf Bewährung und 5 Sozialstunden! IN SOLINGEN!
    Nee; is klar!

  49. Der Fall liegt noch bei der Staatsanwaltschaft.
    ————————————
    Das ist das große Übel: es folgen keine Konsequenzen/Strafen auf dem Fuß. Wie von Frau Heisig bemängelt wurde.
    Es sollte mal langsam gegen die Messerstecher eine 0-Toleranz-Politik geben. Am besten straft man solche, aber auch alle anderen, damit, dass man denen an den Geldbeutel geht. Ich bin zwar kein Arzt, könnte mir aber vorstellen, dass es ziemlich aufwendig und kostenintensiv ist, Messerstiche zu behandeln.
    Diese Rechnung sollte den Tätern per se von den Krankenkassen zugestellt und eingetrieben werden. Wir bekommen immer weniger Leistungen von den Kassen, manche gehen gar pleite, aber wir bezahlen ganz locker die Behandlung der Opfer dieser Vollspacken, die die Messerstecherei offenbar zu ihrem Hobby gemacht haben…
    Und alle, die unschuldige Fahrgäste in öffentlichen Nahverkehrsmitteln angreifen, gehört lebenslanges Haus- und Nutzungsverbot erteilt, bei Zuwiderhandlung mind. 1000,–EUR Geldstrafe. Sowie Führerscheinverbot.

  50. #33 BePe (30. Mai 2011 15:50)

    “Du deppat – du Arbeit! Ich nix Arbeit – ich Kinderbeihilfe!?!””

    Oooch, das ist doch schon seit über 20 Jahren so. Als wir unsere Kinder und nicht mal das vollen Erziehungsgeld bekamen, weil wir „ein zu hohes Einkommen“ hatten (wovon ich aber nichts merkte), lernte ich bei der Kitaanmeldestelle des Bezirksamtes Kreuzberg eine Ausländerin kennen, die mit frank und frei erzählte, wie gut ihr Deutschland gefalle und was sie alles für Gelder un Hilfen bekäme. Auch müsse sie deshalb nicht arbeiten, sie bekäme ja so alles. Die war im Gegensatz zu mir auch im Besitz eines WBS, was ihr eine preiswerte Wohnung bescherte; wir lebten seinerzeit im Hinterhof über einer Kneipe, hatten Schimmel an den Wänden und Einfachfenster die nicht schlossen. Ich für meinen Teil war also vor 20 Jahren wegen dieser Einwanderung mehr als bedient…

  51. Hallo,
    da wird der Richter aber sicher eine andere Sicht als die Polizei haben. Er hat nur SIEBEN mal zugestochen, da kann doch kein Richter in dieser Bananenrepublik eine Tötungsabsicht erkennen. Wenn er möglicher weise noch einmal mit einem Stahlträger auf den Kopf geschlagen hätte könnte vieleicht ein Vorsatz zur Tötung vorgelegen haben, ich bin mir aber da auch nicht ganz sicher ob das ausreicht.

  52. „Der Krieg in den Städten wird zum blutigen Alltag. Deutschlands Politiker schauen dabei zu, unsere Richter sind feige und die Polizei hilflos.“

    Da hilft nur noch eins, in die Freiheit eintreten, die hat Mumm und schafft diesen Bandenkrieg ab.

  53. #54 doktor (30. Mai 2011 17:11)
    ja, die Meldungen häufen sich und stehen ganz offensichlich in einem Zusammenhang mit der demographischen Entwicklung. Allerdings: Erst durch PI und die allgemeine Vernetzung gibt es auch die Möglichkeit, diese Dinge zu erfassen. Vermutlich hätte man also schon davor ähnliches feststellen können, nur noch so klar.

    #57 joewien (30. Mai 2011 17:59)
    Das mit dem Brett und der Hinterkopfverformung ist natürlich Unsinn. Aber ganz unrecht hat diese Lehrerin bei ihrer Beobachtung nicht. Es hat mit Sicherheit auch mit den vielen Verwandtenehen in der türkischen community zu tun und mit den fatalen Folgen für die Genetik:
    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/2/erbkrankheiten/index.jhtml

  54. Daran sieht man deutlich, dass die konsequente Abschiebung kriminellen Gesindels auch zu deren Lebenslänge und -freude beitragen würde. Hätte man Zafer nach seinem Angriff auf den „Feind“ exportiert, hätte er jetzt keine Not-OP gebraucht (die ihm meiner Meinung nach aufgrund seines Vorlebens gar nicht zusteht).

  55. # 51

    Total falsch. Messer mit Klingenlänge 12cm sind gemäß Waffengesetz verboten, dürfen nicht mitgeführt werden, nicht mal als Brotzeitmesser im Auto. Die Grenze liegt m. E. bei 8,3cm, darüber gibts eine Anzeige!!!

  56. #76 Icetrucker66 (31. Mai 2011 00:25)

    Das ist Quatsch! 12cm stimmt bei feststehenden Messern, bei klappbaren wird unterschieden unter einhändig zu öffnen und 2 händig zu öffnen. 1 händig ist verboten, 2 händig völlig ohne maximale länge. (Verboten heißt ohne „berechtigtes Interesse“ verboten)

  57. Hamburg wird Berlin immer ähnlicher.Die Antwort des Senats,vermutlich eine neue Imagekampagne.Wie wäre es damit:Bei uns werden sie gemessert.

  58. Also, zunächst einmal haben da Bereicherer Bereicherer bereichert. Und? Die einzigen die entreichert wurden, waren die Krankenkassen.

    #3 NigelF (30. Mai 2011 14:01)

    Wie überlebt man 7 Messerstiche in so vitale Körperregionen?

    Schon mal gehört? Unkraut vergeht nicht.

    Die ganzen “wissenschaftlich” arbeitenden Juristen müssen natürlich andere “Faktoren” in die “Rechnung” einfließen lassen, Herkunft, Erziehung, Psyche etc. …

    Das sind keine Juristen, sondern Arbeiter, nämlich Sozialarbeiter. Ein Jurist hat ganz klare Vorgaben – jedenfalls war das noch so, als ich studierte und in Absurdistan praktizierte.

    #40 Sodbrenner (30. Mai 2011 16:18)

    Nachtrag zu #38 Sodbrenner (30. Mai 2011 16:11):

    Gesetze kann man ändern, den Gegebenheiten anpassen, warum nicht auch die Gesetze die die Staatsbürgerschaft betreffen wenn der Hintergrund durch eine Änderung des Hintergrundes, z.B. Konvertierung zum Islam, eindeutig gegen das Land und seine Interessen gerichtet ist.

    Was dem im Wege steht, nennt sich Betsandsschutz. Für künftige Paß-Deutsche, würde eine solche Gesetzesänderung aber wirksam.

    Im Übrigen gibt es bereits die gesetzlichen Möglichkeiten. Da Eure Schätzchen zum großen Teil (die jungen generell) Doppelstaater sind, kann ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden. Denn das ist nur dann verboten, wenn der Betroffene dadurch staatenlos würde.

  59. #49 exKomapatient (30. Mai 2011 16:42)

    m

    anchmal weiss ich schon gar nicht mehr, was ich schreiben wollte oder um was es ging.

    Dann mußt Du aber ein sehr kurzes Gedächtnis haben.

    Nicht wegen eines kurzen Gedächtnisses, sondern aus Bequemlichkeit kopiere ich meine Texte, bevor ich sie abschicke. Dann brauche ich sie nämlich im Falle des Falles nur wieder einfügen.

Comments are closed.