Grün, Gelb oder Rot: Nach dem Willen der Verbraucherschutzminister aus den Bundesländern sollen in Deutschland ab Januar sogenannte „Hygiene-Ampeln“ an den Gaststätten hängen. Später sollen noch Bäcker, Fleischer, Händler, Großküchen und Wochenmärkte dazukommen. Die Einführung der Restaurant-Ampel sei ein „Meilenstein für den Verbraucherschutz“, feierte der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) den Beschluß und sich selbst. Diese und ähnliche Meldungen stehen heute kritiklos und positiv-zustimmend in jeder Zeitung.

Frage: Haben die einen an der Waffel? Wie stellen die sich das vor? Eine grüne Speisegaststätte steht neben einer roten. Da kann der mit dem roten Aufkleber doch gleich dichtmachen! Was wird er tun? Natürlich klagen! Und nicht nur er, es wird endlose Klagen und juristische Auseinandersetzungen und Streitereien geben, nicht nur in Kleinstädten. Oder man wird die Papierfetzen abreissen. Und wenn der Döner-Imbiß nicht Dauergrün kriegt, dann kann der staatliche Inspektor mit seinem Leben abschließen!

Dann diese staatliche Kontrolle letztendlich vor jedem Geschäft. Klar, daß dies die Grünen freuen würde. Da kann man gleich andere Kriterien einführen. Ist die Blutwurst nachhaltig erzeugt worden? Ist das Knäckebrot ethisch gebacken? Verwendet die Großküche Solar- oder Atomstrom? Ist der Kaffee fair trade aus Nicaragua? Sind die Gäste politkorrekte Linksradikale oder sitzt da einer von Pax Europa oder PI?

image_pdfimage_print

 

129 KOMMENTARE

  1. Iiih!

    Trägt der Halal-Metzger einen Mundschutz, damit er sich nicht an dem Gammelfleischklumpen infiziert?

  2. Keine Angst, das Gesetz wird nicht durchkommen, die Lobby der Dönerbudenbesitzer findet das diskriminierend und rassistisch.

  3. …Die Einführung der Restaurant-Ampel sei ein “Meilenstein für den Verbraucherschutz”, feierte der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) den Beschluß und sich selbst….

    Daß ich nicht lache. Man sollte besser eine Kennzeichnungspflicht für gentechnisch vermurksten Kram und halal zu Tode gequälte Tierprodukte einführen.

  4. Dann sollen die Gutmenschen jetzt alle nochmal zu ihrem Dönerschneider ihres Vertrauens rennen und die kulinarische Bereicherung genießen, bevor die „Ampeln“ hängen….

  5. #2 Dichter (20. Mai 2011 19:12)

    Keine Angst, das Gesetz wird nicht durchkommen, die Lobby der Dönerbudenbesitzer findet das diskriminierend und rassistisch.

    Von der Kennzeichnungspflicht sind muslimische „Betriebe“ selbstverständlich ausgenommen. (BÜRGERKRIEG 90/Dagegen)

  6. Es geht darum für die eigenen Leute Posten im öffentlichen Dienst zu bauen. Dies am besten durch Entmündigung und auf Kosten der Verbrauch.

  7. #2 Dichter

    Selbstverständlich werden Dönerbuden von der Bewertung ausgenommen. Man will ja schließlich keine Molems diskriminieren. Falls doch nicht, wird jeder Kontrolleur mit dem Spruch „Alder, isch weisch wo deine Tochter zur Schule geht… “ konfrontiert. 😉

  8. An der Dönerbude wird gar nichts hängen, weil es rassistisch ist, halal-Fressen mit einer Ampel zu bewerten. Das diskriminiert Mohammedaner!

    Wartets ab !!!

  9. Wieder ein völlig blödsinniger Artikel, Marke kewil. Natürlich ist gegen Lebensmittel-Kontrolle bzw. Kontrolle von gastronomischen Betrieben, die sich nicht an die Standards halten, nichts zu sagen. Genau so wenig wie dagegen, es potentiellen Kunden schon von außen kenntlich zu machen, wenn sich einzelne Betreiber partout nicht bessern wollen.

    Das hat mit rot, grün oder sonst etwas gar nichts zu tun. Der Autor dieser unsäglichen Artikel unter BILD-Niveau sollte sich nicht immer als Weltversteher aufführen, er zieht PI als Plattform seiner Ergüsse ins Lächerliche.

    Oh Mann, kewil wärst Du doch nur in Deinem eigenen kleinen Geifer-Blog geblieben!

    Und dann hat der auch noch so viel Output. Naja, ist ja auch kein Wunder, die meisten seiner Artikel sind ja auch nur hingerotzt.

  10. Wenn das kommt, dürfte es das faktische Ende des Döner-Fraßes in Deutschland darstellen. Kann mir kaum vorstellen dass auch nur eine dieser Ekel-Buden hier in den grünen Bereich kommen wird. Nach Auskunft einer guten Bekannten, die Lebensmittelkontrolleurin ist, trifft das aber leider auch für fast 100% der Asiaten, insb. chinesische Restaurants zu.

  11. 😆

    Wie blöde linksgrün muss man sein, um diese Ampelschildchen zu bejubeln?

    Drecklöcher, in denen gegen Hygiene- und Lebensmittelvorschriften verstossen wird, gehören geschlossen und der Verantwortliche von der Justiz entsprechend abgeurteilt, wenn es sein muss bis hin zum Verbot, in der Gastro- oder Lebensmittelbranche zu arbeiten.
    Wer mit der Verantwortung nicht umgehen kann, dem darf sie nicht auferlegt werden.

    Aber nein, anscheinend fällt auch das Verkaufen von Dreck unter die Definition des linksgrün-dogmatischen „alternativen Lebensmodelles“.

  12. Ich denke, für MohammedanerInnen wird es reihenweise Ausnahmegenehmigungen geben, weil die interkulturellen Besonderheiten zu berücksichtigen sind!

    Die biodeutsche Scheißkartoffel muss den Laden gnadenlos zumachen, wetten, dass?

  13. #9 terminator (20. Mai 2011 19:24)

    Natürlich ist gegen Lebensmittel-Kontrolle bzw. Kontrolle von gastronomischen Betrieben, die sich nicht an die Standards halten, nichts zu sagen. Genau so wenig wie dagegen, es potentiellen Kunden schon von außen kenntlich zu machen, wenn sich einzelne Betreiber partout nicht bessern wollen.

    Bisher war für den Gast/Kunden nicht sichtbar in welchen Zustand die von ihm auserkorene „Novelle Cuisine“ ist. 😉

    Seid froh das wir hier div.Autoren haben.

  14. Sehr gutes Thema.

    Ähnliches denke ich über die Horroraufschriften auf Zigaretten- und Tabakspackungen.

    Der größte Lump im Land ist und bleibt der Denunziant. Wir bewegen uns hin zu einem öko-indoktrinierten Denunzianten- und Nannystaat.

    Es ist zu befürchten, dass Herr Orwell die Zukunft doch richtig beschrieben hat.

  15. Und wer kontrolliert, ob die „Ampeln“ echt und aktuell sind?

    Welcher Dönerschmied wird eine rote Ampel an seiner Höhle dulden?

    Wieder mal Opium fürs Volk…

  16. s erinnert stark an die Doku Soaps bei den Privaten.

    Technisch ist das kaum machbar, weil die Kontrolle extrem zeitnah sein müsste und eine rote Markierung müsste das AUS für eine Lokalität sein, egal ob Döner, Frittenbude oder Imbiss. Was, z.B., passiert bei einem Inhaberwechsel????

    Es ist, wieder einmal, bösartiger Überwachungsterror der eigentlichen Staatsverächter. Ausnahme, sie sind an der Macht.

    Der Kommunismus erodiert, langsam aber sicher, jede sich nicht wehrende Gesellschaft.

    Wie komponierte Kreisler, Kommunist, noch so sinnig? „Gehn wir Tauben stechen im Park.“

  17. Das passt auch dazu! ZEIT-Interview:

    Matzarakis: Wissenschaftler dürfen laut über Utopien nachdenken. Immer wieder wird diskutiert: „Was wäre, wenn jeder von uns bloß einmal im Jahr eine Fernreise machen darf? Wenn wir uns Buttons anheften würden, die einen CO2-freundlichen Lebensstil bescheinigen?“ Eine Klimaplakette, wenn Sie so wollen. Wir müssen uns einfach klarmachen, dass derjenige, der sich in Zukunft ohne Flugzeug oder Auto fortbewegt, die Hälfte seines jährlichen Ausstoßes von 10,5 Tonnen CO2 einspart.

    http://www.zeit.de/reisen/2011-05/klima-tourismus?page=1

  18. Das erinnert stark an die Doku Soaps bei den Privaten.

    Technisch ist das kaum machbar, weil die Kontrolle extrem zeitnah sein müsste und eine rote Markierung müsste das AUS für eine Lokalität sein, egal ob Döner, Frittenbude oder Imbiss. Was, z.B., passiert bei einem Inhaberwechsel????

    Es ist, wieder einmal, bösartiger Überwachungsterror der eigentlichen Staatsverächter. Ausnahme, sie sind an der Macht.

    Der Kommunismus erodiert, langsam aber sicher, jede sich nicht wehrende Gesellschaft.

    Wie komponierte Kreisler, Kommunist, noch so sinnig? “Gehn wir Tauben stechen im Park.”

  19. Sind das hier noch die PI-News mit dem Schwerpunkt der Islamkritik?

    Hin und wieder ein paar feuilletonistische Ausflüge sind erfrischend. Muss denn aber jeder Mist durchgekaut werden?

  20. Die Dönerbuden werden natürlich mit einem Ampelpunkt in der Farbe des „Propheten“, des Islam und der naturverbundenen Partei zur Förderung von Schächt- und Kopftuchkultur geschmückt. Damit ist dann allen gedient.

  21. Eigentlich finde ich das eine gute Lösung. Dann weiss man auch wieso man Bauchschmerzen hatm oder sich Salmonellen holt.
    Als Wirt würde ich eh schauen, dass bei mir alles in Ordnung ist. Würde ja auch nicht servieren, was ich nicht selber essen würde.

    Die Betriebe mit grüner Ampel können ja damit punkten.
    Wenn jemand rot ist, muss er sich halt anstrengen, dass er nicht mehr rot ist.

  22. @kewil,

    das ist alles passgenau. Wir leben in einem offenen Gulag, wie es August Bebel schon vor 150 Jahren beschrieb und wie Eugen Richter es auf die Schippe nahm.

    Wissenschaftler, wenn sie solche sein wollen, haben ausschließlich die wissenschaftliche Erkenntnisgewinnung vor Augen. Driften sie in das Ideologische ab sind es normale Personen, nur eben keine Wissenschaftler ab.

    August Bebel: Die Frau und der Sozialismus

    Eugen Richter: Sozialistische Zukunftsphantasien oä.

  23. #20 kewil (20. Mai 2011 19:35)

    #9 terminator (20. Mai 2011 19:24)

    Was bist denn du für ein seltsamer Rotzlöffel?

    Hallo Eckhardt, der ist ok.

    Jeder darf seine Meinung frei sagen. Selbst auf http://www.pi-news.net 😆 😆 😆

    Artikel 5 Grundgesetz

    Aktuell
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    http://www.artikel5.de/

  24. #19 TheNormalbuerger (20. Mai 2011 19:34)

    Viel im Kopf scheinst du nicht zu haben. Die Kontrollfreaks in der Politik, die unser ganzes Leben ökologisch und politkorrekt regulieren möchten, sind genau dieselben, die den Islam hereinlassen! Ist dir natürlich noch nie in den Sinn gekommen. Wie auch?
    Ich brauche jedenfalls kein staatliches Gütesiegel vor jedem Geschäft, ich bin für freie Marktwirtschaft und die braucht einfache Regeln und keine Bürokratie.

    PI ist nicht auf Islam abonniert. Sondern auf politisch-korrekt und das Gegenteil. Also geh wieder in deine grüne Koje und lese weiter in Trittins Memoiren!

  25. # 20 kewil / # 9 Terminator

    Verehrter kewil,

    seit wann beleidigen Autoren eines „seriösen“, informativen Blogs, einer Gazette oder sonst was, Menschen mit einer ordentlich formulierten Meinung? Das heißt nun nicht, dass ich 100% der Meinung von „terminator“ bin, dennoch scheint es so, dass man aus einem Pisspott auch keinen Brattopf mehr machen kann, oder? Sind Sie ein Rotzlöffel oder ein Kotzlöffel? Kritikfähig? Ja oder nein? Lächerlich, nichts anderes. Nehmen Sie Ihren Auftrag vernünftig wahr oder lassen Sie es einfach. Bei der Bildzeitung ist mehr Niveau zu finden, was dieses betrifft.

  26. …Döner ist nicht immer schlecht, also mir schmeckt es, auch wenn ich gegen die Türken und Islam bin …

  27. #29 PetraX (

    Wenn du glaubst, ich lasse mir von jedem Schmalhirn alles Mögliche unterstellen und antworte nicht, hast du dich getäuscht. Was ist denn an dem Terminator seriös. Null Argument!

  28. Dieser Herr Minister steht offenbar unter Druck seine Existenzberechtigung-bezogen auf sein Amt-nachweisen zu müssen.Was kommt als nächstes?Kennzeichnung aller Lokalitäten in denen Nichtlinke verkehren.Herr verschone uns vor Unwetter und den Grünen.

  29. @kewil:

    Terminator hat nicht ganz unrecht. Du könntest ruhig etwas differenzierter schreiben, das täte dem Erfolg sicher keinen Abbruch. Ich persönlich finde so eine Ampel auch nicht doll. Eigentlich müsste ein Internetportal reichen, auf dem einfach die letzten Überprüfungsberichte veröffentlicht werden.

    So kenne ich das aus New York, und die Stadt fährt ganz gut damit – besser essen gehen kann man kaum irgendwo 🙂 Das ist natürlich überwiegend anderen Gründen geschuldet, aber erwähnen musste ich es.

    Das Problem mit diesen Prüfberichten ist doch: bisher werden die Betriebe nur alle Jubeljahre mal besichtigt – eigentlich ein unhaltbarer Zustand, wenn man bedenkt, welche Skandale gerade in den letzten Jahren bekannt wurden.

    Inwiefern es dann demnächst eine bestechliche Gewerbeaufsicht gibt (plötzlich werden positive Berichte wertvoll!), mag ich mir nicht ausmalen, da bin ich schon gespannt.

    Eine Ampel an der Tür ist aber in der Tat einfach nur unmöglich – einen solchen Betrieb müsste man eh direkt stillegen, wenn die Ampel rot zeigt. Ansonsten sollte man lieber themenweise Schulnoten vergeben, oder am besten gleich den Prüfbericht aushängen.

  30. Ist den älteren schon mal aufgefallen das die Döner in den 80ern
    größer waren und besser schmeckten
    Heute
    kleiner sind
    teurer sind
    und 60% nach scheisse schmecken

  31. Ich finde das voll in Ordnung.Es werden dann auch die Preise steigen.
    Hoffentlich sind da auch ne Menge Grünenwähler drunter, damit es sie genau da trifft wie mein Artikel vom türkischen Richter.

    Ab Mittag um 12.00 sind die Innenstädte eh in Türkenhand. Denen wird der Geldbeutel dann nicht reichen.Wollten das die Grünen so?Sie setzen sich doch immer für die Benachteiligten ein.

    Bald werden die Innenstädte samt Lokalen den Moslems gehören.(die kriegen dann eine extra Regelung,weil sie so arm dran sind) Wartet es ab!

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=439

  32. #11 nicht die mama (20. Mai 2011 19:25)
    ..Wer mit der Verantwortung nicht umgehen kann, dem darf sie nicht auferlegt werden..

    Das ist vielleich ein wichtiger Punkt. Verantwortung sollte nicht etwas sein, das einem auferlegt wird, sondern das man übernimmt, wenn man handelt. Viele haben es lieber anders herum, ich mache, aber die Schuldigen sind die Anderen.

  33. # 31 kewil

    Es geht mir nicht darum, sich alles gefallen zu lassen. Es geht mir darum, vielleicht nicht nur mir, dass es hier – vor allem von Seite der Autoren einigermaßen seriös zugeht. Nicht mehr, nicht minder.

  34. #33 meteorit

    Ein Blog ist keine Doktorarbeit. Wie soll man denn jeden Aspekt einer Sache anschneiden? Das ist unmöglich! Und bei den vielen Analphabeten auf der Welt, die sowieso nur die ersten drei Buchstaben lesen und dann ihren vorgefassten Dreck ablassen, wäre das zuviel verlangt.

    Das, was du schreibst, ist okay, ist auch meine Meinung, aber Ampel vors Lokal, Quatsch.

  35. #37 PetraX

    Das setzt aber auch seriöse Kommentare voraus. Du wirst nirgends finden, dass ich einen seriösen Kommentator beleidigt habe. Aber erst selber beleidigen und hinterher spielt man das Heimchen am Herd – mit mir nicht!

  36. #31 kewil (20. Mai 2011 19:49)

    #29 PetraX (

    Wenn du glaubst, ich lasse mir von jedem Schmalhirn alles Mögliche unterstellen und antworte nicht, hast du dich getäuscht. Was ist denn an dem Terminator seriös. Null Argument!

    Hallo Eckhardt, für einen seriösen Autoren sollten Beleidigungen eigentlich Tabu sein.
    Dieser „Umgangston“ schadet http://www.pi-news.net nur.
    Desweiteren verweise ich auf http://www.artikel5.de/

  37. Die haben nerven, unser Eins macht sich Gedanken, wie er in dieser Welt überhaupt leben soll und die machen sich Gedanken über Ampeln an irgendwelchen Pommesbuden, genau wie die Brüssel-Idioten über Plastiktüten, die ticken doch allen net mehr richtig^^

  38. Finde die Ampel auch überflüssig. Würden die bislang nur stichprobenartigen Untersuchungen zu konsequentem Handeln führen und nicht wie oft nur zu erneuten Bußgeldern, wäre die Ampel völlig überflüssig

    @kewil: Deine häufigen Beiträge mal zur Seite gelegt, über deren Inhalt und Niveau kann sich jeder seine eigene Meinung bilden.
    Aber bitte reagiere nicht so infantil bei vernünftig formulierter Kritik. Das versetzt der Qualität bzw. Seriösität deiner Artikel im Nachhinein einen herben Dämpfer…

  39. Was sprichst denn dagegen außer das erneute Wachstum der Bürokratie?
    Durch diese Regelung werden künftig alle Gastronomien regelmäßig auf ihre Hygiene kontrolliert (so wie ich das ganze verstanden habe), und das sollte im Interessen von jedem sein.
    Wer möchte schon gerne in einen Restaurant sitzen, welches von außen nobel und gepflegt aussieht, die Köche jedoch die Küche mit Ratten und Kakerlaken teilen und ab und zu auch abgelaufene Ware zubereiten?
    Richtig, niemand!

    Dagegen Hetze zu betreiben ist schon etwas dubios.

    Denn dadurch wird der Markt selbst auch unter Druck gesetzt, wer möchte schon eine Rote Ampel bei sich Hängen haben…dadurch reguliert sich die Hygiene bei uns in Deutschland automatisch nach oben und am Ende profitieren wir alle davon. Solange es knall hart durchgesetzt wird, und zuwider Handlung bestraft wird (Fälschungen, nicht aufhängen etc.), sehe ich kein Problem darin.

  40. Ich arbeitete jahrzehnte in der Lebensmittelbrache. Die Kontrollen sind eine parteiische Farce und nicht objektiv, sondern subjektiv. Gängige Praxis ist dass der Geschäftsinhaber erpresst wird. Lege blos nicht einen Einspruch vor Gericht ein, ich sorge dafür dass die Presse und eine Schulklasse dann im Gerichtssaal sitzt. Selbst erlebt, und nicht nur einmal. Ein Beispiel: Behörde verbietet Messer mit Holzgriffe. Zulässig sind dann nur Messer mit Plastikgriff. Wegen Hygiene angeblich. Später analysiert die Sache mal ein Labor. Auf Plastik jede Menge Bakterien, wegen Spalten im Plastik. Auf Holzgriff gar keine, da desinfizierend. Ausserdem liegt ein Holzgriff sehr gut in der Hand zum Arbeiten, im Gegensatz zu Plastik.

    Wenn die Kontrolleure die Vorgabe haben die Beanstandungsquote sei zu erhöhen, dann werden die Forderungen bizarr.

  41. #28 kewil (20. Mai 2011 19:46)

    Davon mal abgesehen, dass du deine arrogante große Klappe viel zu weit aufreißt:

    Ich habe PI als seriöse Seite kennen gelernt, die sich mit wesentlichen Fakten rund um die Islamkritik beschäftigt. Es sprengt den Rahmen, wenn man sich mit jeder Entgleisung in diesem Land auseinandersetzt.

    Wenn mir der Sinn nach dauerhaften Hetztiraden und Beschimpfungen eines verkappten ergomanischen Boulevardschreiberlings stehen sollte, kann mir das Internet bestimmt weiterhelfen.

    Versuche dein Glück doch mal auf Jappy! Bitte nehme deine – mitunter recht eigenartige – Knappschaft gleich mit.

  42. Zuerst dachte ich auch: Hey ne gute Idee!
    ABER werden Gastrobetriebe nicht sowieso unangekündigt geprüft?
    Und bei erheblichen Hygienemängeln geschlossen?
    Garnicht mal so abwegig ist der Einwand mit der Bedrohung der Kontrolleure durch Dönerschnippler.
    Die Biokartoffel, der Chinamann, der Grieche, und all die anderen würden das wohl einfach so schlucken.
    Der Dönerabdallah hat aber immer so furchtbar lange Messer…..

  43. Es geht doch nicht um Lebensmittelkontrollen wie bisher, sondern um die Ampel vor dem Haus, Das lässt sich nicht durchführen und wird auch juristisch keinen Bestand haben.

    Und viele hier ausser Grundgesetzwatch scheinen noch nie eine solche Kontrolle und um was es da geht gesehen zu haben! Das ist oft nur Pipifax! Boiler zum Händewaschen muß auf 70 Grad gestellt sein und sowas. Und dann kommt die nächsten 2 Jahre keiner mehr, da kann schon 5 mal der Wirt gewechselt haben etc!

  44. ..aber die mit roten Ampeln, können genauso lecker sein wie die grünen und sind evtl.billiger,… die Ampeln sind doch meistens dafür da, ob die Küche jemals geputzt worden sind oder nicht …

  45. #46 TheNormalbuerger

    Was ich schreibe, bestimme ich! Auch wenn es dir nicht passt. Erst die Klappe aufreissen und dann den Beleidigten spielen. Wie man in den Wald reinruft, kommt es heraus. Merk dir das mal für dein späteres Leben, du Intelligenzbestie!

  46. #25 Sodbrenner (20. Mai 2011 19:44) Wie wäre es mit einer Ampel für Politiker

    In Berlin haben sie das schon: Rot-Rot!

  47. # 53 kewil

    Das hat was, PI Schreiber vs. Kommentator. Ein gefundes Fressen für Kritiker. Wie peinlich, dennoch nette la Lektüre an einem wunderschönen Frühlingsabend. Das hat nicht mal die Blöd oder der Exzess.

  48. #53 kewil (20. Mai 2011 20:15)

    Wieso beleidigt? So schnell geht das bei mir nicht.
    Ich habe so eine Art Low-Niveau-Sperre. Da kommt von unten nichts hoch.

  49. Also ich find die meisten Beiträge von kewil gar nicht so schlecht.
    Oft sind interessante Links dabei und wie man sieht, wird hier die Kommentarfunktion auch eifrig zum diskutieren (meistens) genutzt.

    @ kewil: Was Normalbuerger in seinem Post #28 eigentlich wissen wollte (und was mich auch interessiert), ist wohl die Verlinkung Deines Namens zu einer Pro-islamischen Seite…?!

  50. Was soll die Aufregung…
    Was in manchen Gastronomischen- und Lebensmittelindustrie Betrieben vor sich geht ist einfach nur wiederlich.
    Würde mancher nach dem Essen mal hinter die gut gepflegte Fassade schauen würde er kotzen gehen.

    Seht das ganze mal nicht so negativ, viel mehr sollte darauf geachtet werden das es auch in allen Berichen angewandt wird und auch die Dönerbude um die Ecke überwacht wird.

  51. Das wird schon so vom deutschen Gesetz geregelt,das die Dönerbuden nur grüne Ampeln bekommen. Sonst hat der kuffa,(Deutsche ein Problem). So einfach ist das. Kommen die Leute vom Amt,wird einfach von rot oder gelb auf grün geschaltet.Wo liegt da das Problem.Doch nur bei den Deutschen??? Weil sie zu doof sind. Und alles hinnehmen. Dönerbuden das beste Fleisch in Kuffaland.Wers glaubt.

  52. #58 TheNormalbuerger

    Das Problem mit Leuten wie dir ist, dass ihr politisch eindimensional seid. Man darf und soll was gegen den Islam sagen, aber wenn die Grünen für sagen wir die Frauenquote sind, stimmt man ihnen zu. Das ist falsch. Der politische Gegner muss auf allen Ebenen angegriffen werden! Und dazu gehört für mich der Ökofaschismus und das Blockwartsystem! Und deshalb werde ich noch viel darüber schreiben, auch wenn es dir nicht passt.

  53. Schon die Germanen haben Runen an die Türen, die Nazis haben Judensterne und „Kauf nicht bei Juden“ an Häuser geschmiert…
    Die Geschichte der Brandmarkungen (Brandzeichen, Feuermalen, Stigmatisierungen) ist lange und offensichtlich noch lange nicht zu Ende.
    http://www.wortmutation.de/html/brandmarkung.html

    Es ist erbärmlich, wie Grundrechte mit Füßen getreten werden, wenn es darum geht, dem Ökofaschismus den Weg zu ebnen. Eigentumsrechte werden zunehmend eingeschränkt. Die Meinungsfreiheit wird beschnitten.
    Alles frei nach dem Motto: Arbeitnehmer, Mieter, Verbraucher etc. aller Länder vereinigt Euch!

  54. # 60 Agnostizismus.will.help

    Ich gebe Ihnen recht, stelle aber die Frage ob das nun wirklich ein Problem mit Islam darstellt? Schmierfinken gibt es überall. Ja, echt überall. Nicht nur in der Gastronomie aber das scheint Nebensache zu sein.

  55. @ #6 henrik5:

    Vollkommen richtig. Das war auch mein erster Gedanke. Jede Stadt oder Kommune wird dann extra Ampelberater haben, und mindestens einen Ampelbeaftragten, dieser natürlich flankiert von einem speziell kulturell geschulten Dialogassistenten.

    Das Essen wird trotzdem genauso schlecht oder gut sein.

  56. @ #64 PetraX
    ? Ich habe ganz allgemein über Gastronomie und Lebensmittelindustrie gesprochen.. das hat nichts mit Islam zu tuhen gehabt.

    @ #65 kewil
    Ökofaschismus und das Blockwartsystem?
    Etwas übers Ziehl hinnaus geschossen?

    In Deutschland sind schon Leute gestorben an „Supermarktkäse“, Gammelfleisch Skandale Monatlich etc.
    Ich will gar nicht wissen wie die Lebensmittel Industrie Arbeitet und es wird munter weiter Gepanscht, passiert ja nichts… nicht mal Bewährungsstafen.

    Das Thema geht hier aber total vorbei!
    Aber diese Ultra-Anti Haltung kenn ich eher von den Grünen, haupsache dagegen.

  57. #39 Schmieroel (20. Mai 2011 19:56)
    Ich glaub keiner, der hier liest, geht in eine Dönerbude.

    Da irrst Du, denn viele die vordergründig über die Moslems, den Islam und deren Anhang wettern, essen doch gerne, heimlich und unbeobachtet, dieses Gammeldreieck . Ekelhaftes Heuchlerpack !

    siehe auch :

    #32 ProContra (20. Mai 2011 19:48)
    …Döner ist nicht immer schlecht, also mir schmeckt es, auch wenn ich gegen die Türken und Islam bin …

    …jetzt ist mir schlecht !

    @Kewill

    Ich persönlich, begrüsse diese geplante Regelung, die auch die freie Marktwirtschaft in keinster Weise beeinträchtigt, sondern lediglich einen Schutz für den Verbraucher darstellen soll . Ich stelle mir vor, jeder Gewerbetreibende, würde ohne Regeln und Gesetze agieren . Dann wäre ich der erste, der eine Tankstelle eröffnet und aus ungeeichten Zapfsäulen den Sprit verkaufe …

    Diese Ampelregelung, gab es hier in Berlin – Prenzlauer Berg bereits vor 2 Jahren, was so manchem Inder,Italiener, Osmanen oder Tschibutschi, einige Kunden weniger bescherte, was auch zu Protesten dieser Fäkalkeimwirte führte, jedoch dankbar von den Gästen angenommen wurde . Nicht jedes Gesetz, was durch die vermeindlichen politischen Gegner angeregt wird, muss automatisch schlecht sein !

  58. Oh Gott, …das Bild ist schön ekelig 😀
    Wenn man das Zeug an höhere Wirbeltiere verfütterte, liefe man mit recht gefahr,
    wegen Tierquälerei belangt zu werden.
    Andererseits, – wenn Menschen DAS überstehen, ohne auf der Stelle tot umzufallen, dann überstehen sie alles.
    Döner essen : Ein Survivaltraining von innen.

  59. Keine Angst Leute, man wird es halten wie überall im Lande sonst auch.

    Deutsche werden hart rangenommen, Migranten kriegen automatisch den Persilschein.

    Gerichte, die Migraten ein Recht auf Mord, Körperverletzung, Steuerhinterziehung und Sozialhilfebetrug aus kulturellen Gründen zugestehen, werden auch vergammelte Lebensmittel, Kot im Essen und Kakerlaken und Ratten in der Küche zu den liebenwerten Eigenheiten im fröhlichen Migratenstadl zählen, die unser aller Leben bereichern.

  60. #62 kewil (20. Mai 2011 20:46)

    Eine Antwort ohne Beschimpfungen? 😯 Was ist passiert?

    Das Problem mit Leuten wie dir ist, dass ihr politisch eindimensional seid.

    Mit diesem Vorwurf liegst du bei mir völlig falsch. Mein Spektrum ist wesentlich größer als deins.

    Der politische Gegner muss auf allen Ebenen angegriffen werden!

    Es ist viel Arbeit, jeden noch so kleinsten politischen Unsinn, jede Korruption, jede gefälschte Doktorarbeit und jede kriminelle Vergangenheit aufzudecken und zu publizieren. Dann mal ans Werk!

    Man kann aber nicht immer nur lesen. Denn allein das Lesen bringt uns auch nicht weiter.

    Ist es nicht ausreichend, wenn man sich auf
    grundlegende Missstände und Vorfälle konzentriert?

    + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

    Und nun auch mal etwas von mir zum Thema dieses Threads:
    Die Ampelregelung ist in der Theorie zwar etwas Feines, wird aber in der Praxis für viel Schindluder und Ärger sorgen. Eine gerechte und immer aktuelle Umsetzung wird nicht möglich sein.

  61. Wir haben schon Lebensmittelkontrolleure. Das reicht. Sollte es weiteren Bedarf geben könnten private Institutionen solche Ampelauszeichnungen vergeben. Aber niemals zwangsweise auf Kosten der Steuerzahler. Genau das ist aber beabsichtigt.

  62. Das Thema gehört natürlich in diesen blog. Für mich wäre ein bessere Kontrolle wünschenswert. Aber wie meteorit (u. a.) schon beschrieben hat, ist die Praxis kaum vorstellbar:

    Eine Ampel an der Tür ist aber in der Tat einfach nur unmöglich – einen solchen Betrieb müsste man eh direkt stillegen, wenn die Ampel rot zeigt. Ansonsten sollte man lieber themenweise Schulnoten vergeben, oder am besten gleich den Prüfbericht aushängen.

    Ob das in Berlin wirklich so funktioniert, wie Sebastian meint, möchte ich gerne noch von anderen mit insiderwissen bestätigt bekommen. Ich habe da meine Zweifel, denn ansonsten müssten doch massenhaft Buden stillgelegt werden.

    Und dann wird beim ersten Dönerladen, der z. B. in Köln rot bekommt, eine riesige Wut-Welle von südländischen Migranten einsetzen. Welches Amt steht das durch?

  63. Und wenn der Döner-Imbiß nicht Dauergrün kriegt, dann kann der staatliche Inspektor mit seinem Leben abschließen!

    Oh mann Kewil, danke Dir. habe köstlich gelacht ! 😀 :mrgreen.

  64. Ob dieses Thema jetzt hierher passt oder nicht, ist doch die ganze Streiterei nicht wert. Wenn mich was nicht interessiert, dann lese ich das einfach nicht und basta.

    Ich finde diese Ampel mehr als überfällig. Gewerbetreibende im Lebensmittelbereich haben nun mal entsprechende Vorschriften einzuhalten und dem Kunden qualitativ und hygienisch einwandfreie Ware anzubieten. Wer das nicht will oder kann hat in dieser Branche nichts zu suchen. Im Zweifelsfall geht es hier nämlich um die Gesundheit der Gäste und Kunden. Und da ist es mir egal, ob dieser Vorschlag von einem Grünen oder einem Schwarzen kommt. Dinge prinzipiell nur nach der politischen Gesinnung des Urhebers zu beurteilen ist engstirnig und ignorant.
    Übrigens wird seit 2002 in Dänemark ähnlich verfahren, nur dass die Smileys haben und keine Ampel. Das System ist auch nicht so aufgebaut, dass man gleich eine schlechte Bewertung über Jahre hängen hat, nur weil ne tote Mücke wo rumgelegen hat. Bei Beanstandungen wird in jedem Fall die Möglichkeit zur Nachbesserung gegeben und erst dann darüber entschieden. Wer letztendlich tatsächlich schlecht bewertet wird ist definitiv selber schuld. In Dänemark haben jedenfalls die Beschwerden über Hygienemängel deutlich nachgelassen. Die Smileys haben sich dort bestens bewährt und große Akzeptanz in der Bevölkerung.
    Meines Erachtens eine sehr gute Idee!

  65. Mohammedaner-Geschäfte werden doch ohnehin kaum kontrolliert, denn auch Lebensmittelkontrolleure haben Familien und Kinder.
    Die sind doch nicht lebensmüde.

  66. #75 TheNormalbuerger

    Die Ampelregelung ist in der Theorie zwar etwas Feines, wird aber in der Praxis für viel Schindluder und Ärger sorgen. Eine gerechte und immer aktuelle Umsetzung wird nicht möglich sein.

    Da haben Sie wohl recht. So hopplahopp wird das sicher nicht einwandfrei funktionieren.
    Aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Der Druck alleine wird ausreichen, um die Situation mit der Zeit zu verbessern.
    Und was die Gerechtigkeit angeht: wer seine Arbeit richtig macht wird auch nicht gescholten.

  67. kewil: Das was Du hier von Dir gibst ist Wichtig!

    terminator kapiert das nicht. Er ist zu ängstlich um die Fakten zu aktzeptieren. DU bist es aber nicht.

    @ all:

    Zu Beginn seiner PI_ „Karriere“ hatte ich Schwierigkeiten mit kewil, echten Streit! Aber er ist definitiv OK! Denkt einfach mal so weit wie er: Die linksgrünen Faschisten fördern die Ideologie des Hasses: ISLAM!

    Kewil ist terminator und anderen Kritikern einen großen Schritt voraus: Er hat erkannt das die Feinde im Innern gefährlicher sind als die von Aussen.

    DENKEN KOLLEGEN!

  68. #50 Wien11.9.1683 meinte:

    „1. ABER werden Gastrobetriebe nicht sowieso unangekündigt geprüft?
    2. Und bei erheblichen Hygienemängeln geschlossen?“

    1. Werden sie, aber viel zu selten.

    2. Nee, werden sie nicht. Nicht mal bei toten mäusen im herd oder schimmel in der kühltruhe oder gammelfleisch.
    Es gibt auflagen, und die werden irgendwann mal kontrolliert. Und erst dann, vielleicht, wird die bude dichtgemacht.

    Ich möchte nicht aus so einer „kontrollierten“, fast folgenlos beauflagten küche essen auf den tisch bekommen.

    Wieviel wert hygiene in diesem restdeutschland noch ist, sieht man daran, dass es aktionen zum händewaschen gibt.

    Inzwischen wird man krank durch krankenhäuser?
    In der IS der Uni-klinik Mainz sterben 3 säuglinge nach einer verunreinigten infusion.

    In münchen wird mit schmutzigen besteck operiert, in fulda auch.

    In hoyerswerda kommt gas statt sauerstoff in lunge von 3 unter dem kaiserschnitt sterbenden mütter.

    In fulda sterben menschen und die küche wird auf wochen geschlossen, weil das essen mit salmonellen verseucht war.

    Auch dort hätte ich gern eine ampel, die mir anzeigt, ob ich lebend/gesund wieder herauskomme.

  69. Ich denke, Intelligenzampeln an Politikern würden helfen. Man könnte gleich sehen, ob es Sinn macht, zuzuhören….

  70. #85 Peter Blum (20. Mai 2011 22:50)

    Kewil ist terminator und anderen Kritikern einen großen Schritt voraus: Er hat erkannt das die Feinde im Innern gefährlicher sind als die von Aussen.

    DENKEN KOLLEGEN!

    Und wir sind zu blöd, das zu erkennen? Nur weil wir einige Kommentare und die schlechte Kinderstube von kewil kritisieren.
    Was soll das denn jetzt?

  71. @kewil:
    die Lösung des Problems ist doch ganz einfach:

    Es wird eine zusätzliche Riesenbürokratie entstehen- und alle kriegen immer GRÜN.

  72. Peter Blum:

    Der Feind ist schon lange erkannt. Denk‘ mal noch einen Schritt weiter: Wir müssen die Massen gewinnen!

    Das gelingt aber nur, indem man fundiert unsere Kritik am Islam vorträgt, indem man überzeugt, wie es z. B. „unser“ hochgeschätzter byzanz macht.

    Früher habe ich PI immer blind JEDEM empfohlen, der nur ansatzweise in kritische Richtungen tendierte.

    Das ist jetzt aber mit einer Häufung von Artikeln teilweise unter BILD-Niveau, für die fast ausschließlich kewil verantwortlich zeichnet und dabei noch einen beklagenswert hohen Ausstoß hat, nicht mehr möglich.

    Das hat kewil nun tatsächlich schon geschafft: PI kann einem jetzt manchmal auch peinlich sein.

    Ok, vielleicht, damit mein Punkt noch deutlicher wird: Glaubst Du, glaubt irgend einer hier, dass ein Geert Wilders mit einer Diktion ala kewil nur einen Deut so erfolgreich wäre wie er ist?

    Oder liegt sein Erfolg vielleicht nicht doch eher an seinen betonfesten Argumenten verpackt in geschliffene Sprache, die einen Verdacht auf mangelnde intellektuelle Kompetenz von vornerein ausschließt?

    Nein, eine solche Sprache wie die von kewil schadet unserer Sache. Seine „Artikel“ sind oft mit schwachen oder gar falschen Argumenten durchsetzt, von Arroganz durchtrieft und in der Sprache in ihrer Polemik und Primitivität geradezu abstoßend – gerade für neue, potentielle Mitstreiter.

    Dieser Autor ist keineswegs ein Gewinn für PI und unsere Sache.

    Oder um noch einen blumigen Vergleich zu bringen: kewil verhält sich zur Islam-Kritik wie Pierre Vogel zum Islam – beide schaden in Wahrheit ihrer Sache!

  73. #89 TheNormalbuerger

    Und wir sind zu blöd, das zu erkennen? Nur weil wir einige Kommentare und die schlechte Kinderstube von kewil kritisieren.

    Wen meinen Sie mit „wir“ ?
    Solche, die Schreibverbote und den Rausschmiss des Autors fordern oder solche wie „terminator“,
    die solche Forderungen mit „Volle Zustimmung“ kommentieren ?

    Sachliche Kritik ist etwas anderes !
    Schreiberverbote erinnern mehr an diktatorische Deppen.

  74. #92 suebia:

    Ich denke. ich habe in meinem Posting über Dir meine Motivation ausführlich dargestellt.

  75. #39 Schmieroel (20. Mai 2011 19:56)

    Ich glaub keiner, der hier liest, geht in eine Dönerbude.

    Wieso sollte dem so sein? Ich unterstelle doch nicht per se jedem Inhaber eines Dönerrestaurants, daß er ein Krimineller o.ä. ist. Wenn Sie das tun, haben Sie ein großes Problem.

    Der Ausgangpost von kewil war übrigens mal wieder unter aller Sau. Dieser Mensch schadet dieser Seite deutlich mehr als er ihr nützt. Kann der nicht wieder einfach seinen eigenen Blog machen?

  76. Natürlich könnte der mit der roten Ampel dicht machen! Der Sinn der Sache ist doch, dass eben der seine Leistung in Sachen Hygiene verbessert, um sich dann erneut prüfen zu lassen. Oder der Laden ist von Anfang an sauber, damit es nicht erst dazu kommt.

    Ich verstehe nicht, was gegen diese verbraucherfreundliche Regelung einzuwenden ist?!

    Manchmal frage ich mich, wie sie wohl kewil seine eigene kleine Welt wünscht…

  77. #38 stm (20. Mai 2011 19:52)

    Stimmt, da hast Du Recht.

    Es muss heissen:

    Wer mit der selbstgewählten Verantwortung nicht umgehen kann, der darf sie sich nicht auferlegen können. 😉

  78. kewil ist kult…..
    Nie, auch bei seinem alten blog, gab es totale Zustimmung mit ihm. Das wäre ja auch komisch.
    kewil blickt schon allein wegen seiner Lebenserfahrung (er ist jedenfalls etwas länger auf der Welt als viele Leser hier) über den Horizont. Fast immer sind seine Kommentare „Anregungen“. Und fast immer kann man Jahre später mal seine Kommentare lesen und feststellen, dass er eigentlich recht hatte….

  79. Kleines Problem: Farbenblindheit. Rot-Grün-Sehschwäche oder -Blindheit ist immer angeboren und verstärkt oder vermindert sich nicht im Laufe der Zeit. Von ihr sind etwa 9 % aller Männer und etwa 0,8 % der Frauen betroffen.

  80. Oh, oh, oh, der Tonfall dieses Herrn kewil gefällt mir ganz und gar nicht!

    Liebe Leute von der PI-Redaktion, seid Ihr Euch wirklich sicher, da den richtigen Mann in’s Boot geholt zu haben???

  81. #98 johann (20. Mai 2011 23:58)

    kewil ist kult…..

    Das ist kein Gütesiegel.

    kewil blickt schon allein wegen seiner Lebenserfahrung (er ist jedenfalls etwas länger auf der Welt als viele Leser hier)

    Das gibt ja für mich ein ganz anderes Licht.
    Ich hatte den Eindruck, er ist ein hitziger junger Mann, dem man seine gelegentlichen Ausbrüche verzeihen sollte.

    Aus dieser Diskussion bin ich raus.

  82. #97 TheNormalbuerger

    Ich habe kein Schreibverbot gefordert.

    Habe ich nicht behauptet.
    Es gibt aber andere die dies taten und „noch schlimmer, einer der „volle Zustimmung“ aplaudierte.

    Nur weil wir einige Kommentare und die schlechte Kinderstube von kewil kritisieren.

    Wenn man mit „wir“ eine Mehrzahl anspricht muss man nur aufpassen das man nicht im
    gleichen, unappetitlichen Boot landet. 😉

  83. #102 suebia (21. Mai 2011 00:18)

    Wenn man mit “wir” eine Mehrzahl anspricht muss man nur aufpassen das man nicht im
    gleichen, unappetitlichen Boot landet.

    Okay! Den Schuh ziehe ich mir an. Meine Formulierung war etwas unglücklich.

  84. Kewil will die Krankheit ausmerzen. Seine Skeptiker aber nur einige Symptome. Was habt ihr denn gegen ihn? Will er sich nicht zwangsbeschwulen lassen oder woher weht der Wind?

  85. #102 suebia:

    Könntest Du Dich bitte mal mit meiner Argumantation in #91 auseinandersetzen? Was sagst Du dazu?

  86. Ob das Ampelgedöns wirklich Sinn macht oder nicht sei dahingestellt. Sicherlich wird es auch dann die gewünschte „grüne“ Plakette „hinten herum“ zu kaufen geben, wie es mit den TÜV-Plaketten für Autos gemacht wird.

    Auf jeden Fall werden die Grünen damit auf Wählerstimmenfang gehen. Und das erzeugt in mir Übelkeit.

    Auch hier wird es den Migrantenbonus geben. Und vielleicht auch gewollt viele deutsche Betriebe ungerechterweise eine rote Plakette erhalten, die dann pleite gehen ?

    Auf die Tour kann man nun auch die deutschen Restaurants und Imbissbetriebe gegen neue Kulturbereicherer-Betriebe austauschen.

    Passt doch ins Gesamtbild. Oder habe ich einfach nur zuviel Fantasie ?

  87. #91 terminator
    Siehst du, Dir ist PI peinlich, wegen Kewil, ich bin stolz drauf, so unterschiedlich sind die Menschen hier. Das scheinst du nicht zu begreifen. Dich zwingt auch Niemand seine Beiträge zu lesen. Kewil hat eine riesige Fangemeinde, von der Spalter wie du nur träumen können. Sein Blog fact-fiction war nach PI auch eines der bekanntesten mit einem sehr großen traffic. Weichgespültes geblubber kannst du dir woanders abholen. Das Blog hier heißt nämlich nicht um sonst PI. Musst ja nicht alles blind unterschreiben was hier an Artikeln gebracht wird ist auch nicht Sinn der Übung. Eine sachliche Diskussion solls geben, aber hier den Autor runterzuputzen ist echt frech !

  88. #108 HomerJaySimpson:

    Auch an Dich;

    Könntest Du Dich bitte mal mit meiner Argumentation in #91 auseinandersetzen? Was sagst Du dazu?

    P.S.:

    Und seine „riesige Fangemeinde“ sind die paar Leute wie Du, die von „Fakt, Fiktionen“ mitgekommen sind und eine schlagkräftige Islamkritik bzw. politically incorrectness mit polemischer Haudrauf-Rabulistik verwechseln.

  89. @ terminator
    Auch Geert wilders hat rhetorisch manchmal ähnlich wie Kewil agiert. Ich erinnere da nur an die „Kopflumpensteuer.“ Auch sonst haben beide ein sehr deutliche Sprache. Die Menschen wollen klare und deutliche Worte lesen. Mal ab vom Inhalt der BILD Zeitung, was hast du gegen die Rhetorik? Die BILD ist Deutschlands meistverkaufte Zeitung meines Wissens, mit sehr viel Macht. Das liegt sicherlich nicht an weichgespültem Geschreibsel das du so zu lieben scheinst weil die Bild.
    Ach so und laut dem Blogcounter Schwanzvergleich stand fact-fiction ziemlich weit oben ich meine sogar mal unter den top ten! Ergo muss es schon einige Fans geben. Außerdem solltest du dankbar sein dass er hier schreibt, hatte nämlich auch genug angebote von anderen Blogs. Kewil ist Jemand der fast sein gesamte Freizeit für Recherchen oftert/geopfert hat und mit Unmengen an Quellen aufwarten kann. Du darfst gern etwas im alten FF Archiv
    http://www.open-speech.com/fact-fiction/hiv stöbern.
    PS: Ich bin schon ein paar Jahre auf PI. Und von hier auf FF aufmerksam geworden. Viele Kewil Fans sind PI Stammleser, schon immer !

  90. Diese „Ampel“ ist eine Erfindung des hochgelobten, lieben Nachbarn Dänemark und wird dort äußerst positiv gesehen. Von Protesten oder Massenklagen ist mir jedenfalls nichts bekannt. Die Verbraucher freuts und die Ampel sorgt für Transparenz.

  91. #111 Euro-Vison
    Der Ansatz ist ja ok, in Dänemark mag das vlt. auch funktionieren. Aber bedenke, die Dänen sind 1. nicht so bereichert und 2. nicht so klagewütig.
    Ich teile Kewils Bedenken dass es zu einem bürokratischen Boomerang werden könnte. Ich bin auch Dänemark Fan, auch das mit den Smileys habe ich neulich in einer Reportage gesehen. Ein Vorteil an so einer Ampel wäre dass sich die Gastronomen mehr anstrengen müssten. Um ihren Ruf zu wahren.
    Aber wie sollte sowas umgesetzt werden, ich vermute mal wir haben hier in Deutschland ein prozentual ein mehrfaches an Gastronomie wie in Dänemark. Und wir schaffen mit unseren Kontrolleuren heute schon nicht das benötigte soll an regelmäßigen Kontrollen.

  92. Kewil, Pi, Gegenstimme und Welt waren
    die einzigen, die damals DIE Cartoons
    veröffentlichten. Ohne sie hätten man gar nicht gewusst um was es überhaupt geht.
    Sämtliche Medien in Deutschland hatten sich freiwillig selbst entmündigt, regelrecht kastriert.
    Nun sind die beiden medialen Klassiker hier vereinigt. Finde – die brauchen keinem mehr irgendwas zu beweisen.
    Und ganz bestimmt brauchen sie dringende Ratschläge von wohlmeinenden „Freunden“.
    Wo waren diese besserwissenden Terminatoren denn, als es hiess wirklich Flagge zu zeigen ?

  93. Ich finde es gut, wenn die bislang geheim gehaltenen Prüfberichte der Lebensmittelüberwachungskontrolleure nun für die Allgemeinheit sichtbar bekannt gegeben werden!
    Aus Berlin-Pankow kenne ich das bereits, und es hat gut funktioniert, weil die betreffenden Restaurants auch im Internet aufgelistet wurden.
    Über die Ampel wird mehr Druck auf die Betreiber aufgebaut, sich an die geltenden Gesetze zu halten. Keiner von denen kann heimlich zur Erhöhung des eigenen Profits schlechte und unhygienisch gelagerte/zubereitete Ware mehr anbieten.
    Ich bin nicht so skeptisch wie kewil, dass es durch die Einführung dieser Ampel zu mehr Rechtsstreitigkeiten kommt. Denn angefochten werden müsste das Ergebnis der Kontrolle, nicht die Ampelfarbe. Und damit gibt es keinen Unterschied zum vorigen System ohne jegliche Ampeln oder Smileys.


  94. Nichts befriedigt unsere gutmenschlichen (meist gelernten) Bürokraten und Volkspädagogen mehr, als sich immer neue Hausmeister-Ordnungen, Vorschriften und Strafgesetze auszudenken, mit denen die Bevölkerung zwecks Ausmerzung individueller und daher natürlich gefahrengeneigter Verhaltensweisen zwangsweise gebessert würde, mit dem ideologischen Endziel der Schaffung des normgerechten, rundum versicherten, unschädlichen, verwaltungs- und pflegeleichten, gesunden, politisch und ökologisch korrekten, gut lenkbaren Massenmenschen.

    In der Flut solch in jedem Einzelfall scheinbar bestens begründeter Verwaltungsakte verbirgt sich der Skandal der freiheitsvernichtenden Transformation des potentiell selbstbestimmten Bürgers zum erziehungsbedürftigen Pöbel. Wieder mal ein Schritt weiter in die mit juristischer Regulierungswut, bürokratischer Beherrschungslust und präpotentem Fürsorgewahn domestizierte Untertanengesellschaft.

    In eschatologischer Nähe grüßt der Sozialist Pol Pot.

  95. @ Fangemeinde Kewil

    Vorweg, möchte ich erwähnen, dass ich Kewils Artikel weder grundsätzlich bejahe, noch verneine, jedoch ging es hier den meisten Kritikern, wie dem Normalbürger, oder dem Terminator, doch, wie ich es verstanden habe, um die Formulierungen und den Sprachgebrauch von Kewil . Man kann über Formulierungen sehr viel erreichen, denn man kann ein und die selbe Meinung vertreten und dennoch, durch die Wortwahl unterschiedliches erreichen. Ich persönlich, würde mich auch eher,zu den Leuten der klaren Worte dazu rechnen, kann dies hier bei PI allerdings auch nicht tun, da ansonsten, meine Kommentare ständig gelöscht werden …

    ….kewil blickt schon allein wegen seiner Lebenserfahrung (er ist jedenfalls etwas länger auf der Welt als viele Leser hier)

    Lebenserfahrung, ist im Übrigen, kein Indiz für Intelligenz und hat meist nichts mit dem tatsächlichen Alter zu tun, denn ich denke, dass ich, mit meinen 40 Jahren auf dieser Welt, mitunter mehr Lebenserfahrung vorweisen kann, als so mancher Bürger der 50 oder 60 Jahre in seiner spiessbürgerlichen Welt verbracht hat .
    Trotzdem, bin ich der Meinung, Kritik, sollte immer sachlich ausfallen, was man hier bei PI, selten feststellen kann, da in der Tat, viele PI Leser eben noch sehr jung sind .

  96. Das eine gute Sache auch missbraucht werden kann wie vom Autor befürchtet macht die an sich gute Sache nicht schlecht. Und mal ehrlich, was interessiert es mich das Betriebe Kunden verlieren, weil sie ihnen nur „Fraß“ servieren und hygienisch eine Zumutung sind. Da muss natürlich mehr Transparenz hin, gerade beim sensiblen Bereich Lebensmittel. Und nicht nur in Gasthäuser und Restaurants, sondern in der Lebensmittelindustrie selbst, was man dann schnell aus dem Auge verliert. Gäbe es gewisse Kennzeichnungspflichten für Lebensmittel im „Supermarkt“, wäre das für die Industrie verheerend. Das wäre dann so, als kaufe man eine Packung Zigaretten wo drauf steht, der Verzehrt ‚kann‘ tödlich sein. Von den zu kontrollierenden muss natürlich absolute Neutralität und Kompetenz ausgehen. Ansonsten könnte es sich als ein Riesen großes „Denunziantentum“ herausstellen. 😉

  97. #36 Terpentin (20. Mai 2011 19:51)

    Ist den älteren schon mal aufgefallen das die Döner in den 80ern
    größer waren und besser schmeckten
    Heute
    kleiner sind
    teurer sind
    und 60% nach scheisse schmecken

    das trifft aber auch für so manch‘ Frittenbude zu. Asia-Boxen meide ich wegen Glutamat(Mononatriumglutaminsäure).

    Abgesehen davon sollte man mohamedanische Geschäfte meiden. Sie wollen uns eh nicht als Kunden.

    Und ausserdem: ICH KANN KOCHEN!

    Und wenn ganz Berlin zur Döneria wird, mich kriegt ihr nicht.

    Dies ist eine Einladung zum Mitmachen

  98. Die meisten Schreiber hier glauben wegen ihrer islamkritischen Haltung PI zu sein.

    PI ist mehr als nur gegen den Islam zu sein

  99. Nochmal an die kewil-Fraktion hier:

    Starke und klare Worte ja! Aber die sind NICHT identisch mit sinnloser Polemik, schwachen bis falschen Argumenten, falschen Schlussfolgerungen und geifernden bis braunen Begrifflichkeiten (Ich darf da nur an kewils „Negermami“ erinnern).

    Denkt Ihr vielleicht, dass wir/Ihr es der Islamisierung oder den Rot-Grünen es besonders gezeigt hätten(t), wenn man sie so richtig ordentlich beschimpft? Für so einfältig halte ich kaum jemanden auf diesem Blog hier.

    Und Geert Wilders ist eine Speerspitze – und zwar eine intellektuelle an der man deswegen nicht vorbeikommt. Da ist es müßig, den einen Begriff wie „Kopftuchwindel“ als gegenteiligen Beleg heranziehen zu wollen.

    Ich habe kewil früher auch auf seinem Blog manchmal gelesen, es war oft sehr lustig. Aber da war er halt auf seinem Privat-Blog; jetzt ist er auf PI, das ist eine ganz andere Klasse.

    PI ist zu wichtig als dass wir uns einen Kindergarten daraus machen lassen sollten.

  100. #71 Sebastian (20. Mai 2011 21:09),#81 Claudius_Roth (20. Mai 2011 22:10), etc.

    Das System kenne ich in Abwandlung aus Singapur und auch dort hat es sich nur positiv bewährt.

  101. #123 terminator (21. Mai 2011 12:59)

    Starke und klare Worte ja! Aber die sind NICHT identisch mit sinnloser Polemik, schwachen bis falschen Argumenten, falschen Schlussfolgerungen und geifernden bis braunen Begrifflichkeiten (Ich darf da nur an kewils “Negermami” erinnern).

    Wobei die Art des Ausdrucks für mich nur ein Kritikpunkt ist. Schlimmer finde ich, daß er auch inhaltlich Artikel veröffentlicht, die völlig daneben sind (das Paradebeispiel hierfür war das Machwerk über die zunehmende Bereitschaft von Studenten, sich zu prostituieren).

  102. Ich gehe davon aus, dass unsere Restaurants und Pommes-Buden eigentlich ständig überprüft werden. Darum bedarf es für mich keiner zusätzlichen (teuren) Bürokratie in Form einer „Ampel“-Kennzeichnung. Die Prüf-Berichte ins Netz zu stellen, würde reichen und kaum mehr Arbeit machen. Ein Restaurant, was gut abschnitt, wird dann schon von selbst aus Werbezwecken auf einen solchen hinweisen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass eine solche Kategorisierung mit meinen hygienischen Vorstellungen konform geht (z.B. könnte ja jemand GELB bekommen, nur weil er Holz- statt Plastikmesser benutzt oder sonstigen nichtigeren Gründen), noch dass die zeitnah sein kann und somit die Aussage bereits veraltet ist, wenn ich das Restaurant betrete. Da könnte ein Restaurant mit „grüner“ Auszeichnung doch gerade an dem Tag eine Salmonellen-Mayonnaisse angerührt haben, z.B. Aus diesem Grund halte ich von der Ampel überhaupt nichts. Betreiber, die mehrfach mit hygienischen Mängeln auffällig wurden, gehört die Konzession entzogen – fertig.
    Ansonsten verlasse ich mich auf mein Urteilsvermögen. Döner kaufe ich nicht, weil dort zuviele Risikofaktoren aufeinandertreffen: Geflügelfleisch (Salmonellengefahr), erwiesenermaßen Gammelfleischskandale, rohe Soßen und rohes Gemüse (das alles in Verbindung mit Dumping-Preisen) plus mich hassende Mohammedaner, deren Hygienestandards in ihrer Heimat unseren hinterherhinken. (Vielleicht möchte man daher so eine Ampel einführen?). Chin. Essen habe ich mal sehr geliebt, obwohl ich mal mitbekam, dass die leider auch nicht immer soooo sauber sind, wie sie scheinen. 😀
    Ich würde sagen, man kann es eigentlich dem Laden ansehen, ob der sauber ist oder nicht.
    Was aber immer noch nichts über die Qualität des Essens aussagt. An manchen Ständen schmecken die Fritten/Wurst eben, an anderen nicht. Bei letzteren kauft man dann eben nie wieder.

  103. wieauchimmer:

    Das ist natuerlich der naechste Punkt. Manche seiner Beiträge kann man selbst mit allen Augen zudrücken kaum ernst nehmen.

    Aber leider sind solche Possen schädlich für PI.

    Inhaltlich sind seine Artikel oft völlig daneben, falsch oder im besten Fall belanglos wie z. B. seine Erlebnisberichte aus seinem spanischen Rentnerdomizil.

  104. Und was ist an der besagten Ampel so schlecht?

    Mal wieder ein typisch prolliger Anti-Artikel von kewil, der „fact“ und „fiction“ noch nie zu trennen wusste. :-p

    Hätte die Überschrift gelautet „Rote Ampeln sollen Dönerbuden entlarven“, wäre die Begeisterung groß gewesen…

  105. Also, wenn ich die Verlinkung im Namen „kewil“ anwähle, wird folgende unappetitiliche extremst judenfeindliche Seite angezeigt:
    http://politik-news.net/
    Was treibt ein solches judenfeindliches U-Boot als Autor hier auf einem pro-israelischen Blog?
    Oder wollen Sie uns was von den unbemerkten pöhsen Hackern erzählen? Die Idee hat Herr Dierkes schon vorher gebucht.
    Freilich können wir alle nicht an Ihre übermächtige Intelligenz heranreichen, wie Sie bereits einigen Kommentatoren zuvor bescheinigten.
    Aber so blöd, einen gehackten Link trotz mehrfachen Hinweisen aktiv zu lassen, kann man gar nicht sein. Da unterstellen wir Schmalhirne dem Superhirn mal Absicht.

Comments are closed.