In mancher Beziehung ist die Schweiz noch „fortschrittlicher“ als die EU. So wird im Sommer die Sexualkunde schon im Kindergarten als Pflichtfach unterrichtet. Die Kinder sollen lernen, dass Berührungen lustvoll sein können. Praktische Ausführung: Die Kinder massieren ­einander gegenseitig – oder berühren sich mit warmen Sandsäcken. Dazu läuft leise Musik. „Wichtig ist, dass sie lernen, Nein zu sagen, wenn sie an einer Stelle nicht ­berührt werden wollen.“ Dürfen sie auch „nein“ zu, Unterricht sagen?

„Blick“ berichtet:

In diesen Tagen werden Koffer und Boxen an 30 Schulen und Kindergärten im Kanton Basel-Stadt verteilt. Sie haben es in sich.

Der grosse Koffer ist für die Kleinen bestimmt. Sein Inhalt: Puppen, Puzzles, Bücher und anderes Lehrmaterial für Vier- bis Zehnjährige.
In die Box dürfen die älteren ­Kinder gucken: Sie enthält Film­material zur Aufklärung, Holzpenisse in allen erdenklichen Längen und Dicken sowie eine künstliche Vagina. Beigelegt ist auch ein Leitfaden für die Lehrkräfte. Er gibt vor, wie die jeweilige Altersstufe anzusprechen ist. Denn wenn der Behälter im Unterricht geöffnet wird, geht es um ein heikles Thema: Sex.

Der Sex-Koffer und die Sex-Box sollen den Pädagogen als Hilfs­mittel im Aufklärungsunterricht dienen. Ab dem neuen Schuljahr steht in Basel Sexualkunde auf dem Stundenplan wie Rechnen oder Turnen. Und zwar obligatorisch. Dispensieren lassen können sich die Kleinen nicht.

Was ein vierjähriges Kindergartenkind da nach der Sommerpause erwartet, ist allerhand: Die kleinen Basler und Baslerinnen sollen lernen, männliche und weibliche Körperteile zu unterscheiden und zu benennen – auch die Geschlechtsorgane. Sie sollen wissen, wie ein Baby gezeugt wird, wie eine Geburt vor sich geht. Dazu liefert der Sex-Koffer eindeutiges Bildmaterial und Puppen zum Üben.

Ganz wichtig ist das Stichwort Lust. Die Dreikäsehochs sollen ­«erkennen, dass Berührungen an Körperstellen lustvoll sein können», erklärt Daniel Schneider, Konrektor Kindergärten, der den Leitfaden zusammen mit Fachpersonen für den Kanton Basel-Stadt ausgearbeitet hat.

In der Praxis kann das dann so aussehen: Die Kinder massieren ­einander gegenseitig – oder berühren sich mit warmen Sandsäcken. Dazu läuft leise Musik. «Wichtig ist, dass sie lernen, Nein zu sagen, wenn sie an einer Stelle nicht ­berührt werden wollen.» Schneider glaubt, dass «Kinder dabei unterstützt werden sollen, ihre Sexualität lustvoll zu entwickeln und zu ­erleben».

Nicht nur Basler Schulen gehen unverkrampft mit dem Thema Sex um, teilweise gilt das auch für die Kantone St. Gallen und Appenzell. Dort kennt man in vielen Schulhäusern den sogenannten Sexteppich – eine bunte Collage aus Papierschnipseln mit obszönen Begriffen, aufgeschrieben von den Kids. Die lesen sie sich dann in der Aufklärungsstunde laut vor – «ficken», «bumsen», «knallen» sind noch die harmlosesten.

«Durch das laute Lesen sollen die Kinder spüren, dass Wörter verletzen, aber auch erfreuen können. Wir ermuntern sie, Worte zu benützen, welche angenehme Gefühle auslösen», sagt Pius Widmer, (62) Theologe und Sexualpädagoge der Fachstelle für Aids- und Sexual­fragen in St. Gallen. Sie wird für die Aufklärungsarbeit an den Schulen der zwei Kantone beigezogen.(…)
Gegen den von oben verordneten Aufklärungsunterricht formiert sich inzwischen massiver Widerstand. In vielen Kantonen schlies­sen sich Eltern, Lehrer, und Pädagogen zusammen. Ihr Ziel: seine Einführung zu verhindern. Der Bündner Daniel Trappitsch, selbst Sexualtherapeut und Mitglied des Vereins Bürger für Bürger, der Dutzende von Kritikern aus ­allen Lagern vertritt, ist entsetzt: «Ein solcher Unterricht ist skandalös. Aufklärung ist Sache der ­Eltern.»

Da kann man nur sagen: Pädophile aller Länder vereinigt Euch. Was werden die Moslems gegen dieses Pflichtfach sagen? Es ist überhaupt seltsam: Dieselben Laute, die vor lauter Toleranz Moslems vom Schwimmen in der Schule befreien möchten, verordnen ihnen „Sexualkunde“ im Kindergarten.

(Spürnase: WahrerSozialDemokrat)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

118 KOMMENTARE

  1. Einfach krank.

    Viel zu früh für solch einen Unterricht. Jetzt kann man nur auf die „Übertoleranten“ Kommentare warten, die alles für „völlig normal“ halten… *hust*

  2. sehr gut. Es soll nur noch einbischen in diese Richtung gehen. Dann werden wir alle einig sein, dass das System bald zusammenbrechen wird. Vielleicht ändert sich dann etwas.

  3. Ja, das hatte ich Montag schon gelesen… Dieses Gender Mainstreaming ist einfach nur pervers! Wer sowas fordert, gehört sofort in die Geschlossene eingeliefert!

  4. Was werden die Moslems gegen dieses Pflichtfach sagen?

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Die natürlich von dem Unterricht befreit.

    Gibt es dann in allen schweizer Kindergärten ein Brötchen und ein Hot-Dog wie auf dem Foto?

  5. Irgendwie kann ich den Eindruck nicht loswerden, dass diese Art von „Unterricht“ in erster Linie dem Sich-Aufgeilen pädophiler Lehrkräfte dient. Sexuelle Übergriffe auf Kinder lassen sich dann als „Lernhilfe“ hinstellen.

    Bei der Odenwaldschule in Südhessen konnte man ja sehen, wohin diese Art von „Reformpädagogik“ führt. Nur dass sich diesmal im Nachhinein niemand damit herausreden kann, er hätte von nichts gewusst.

    Wer jetzt nicht Widerstand leistet, macht sich zum Komplizen der Pädokriminellen!

  6. Auf dem Weg zum neuen Menschen

    Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ fordert Mütter und Väter dazu auf, „das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 bis 3 Jahre!) „dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“.

    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200727062957.htm

  7. nachdem die mohammedaner erfolgreich gegen die verpflichtende teilnahme am sexualkundeunterricht(sport, klassenfahrten…) geklagt haben, werden sie weiterhin über mangelnde bildungschancen und benachteiligung im bildungssystem jammern.
    oder was erwartet ihr?

  8. Berlin: Homosexuellenkunde in Kindertagesstätten zur Bekämpfung einer angeblichen Homophobie

    Im Innenausschuß des Berliner Abgeordnetenhauses wurde der sog. Berliner Aktionsplan gegen Homophobie der Grünen-Fraktion am 12. Januar 2009 diskutiert.

    Dabei wurde festgestellt, daß Zahlen über Gewalt an Homosexuellen gar nicht
    vorliegen.

    Dennoch zeichnet sich eine Mehrheit für den Plan ab.

    Der Aktionsplan ist von einer unvorstellbaren Radikalität und sieht sogar
    Homosexuellenkunde in Kindertagesstätten vor.

    Außerdem soll verstärkt Homosexuellenkunde in Schulen und sonstige
    Jugendeinrichtungen durchgeführt werden.

    Eingeladen waren vor allem Organisationen von Homosexuellen. Diese forderten Geld für die Maßnahmen und das Ziel, aus der Schule einen
    diskriminierungsfreien Ort zu machen.

    Es wird zunehmend versucht, Kritische Stimmen als die Ursache für Gewalt
    darzustellen. Deshalb behaupten Homosexuellen-Organisationen, daß der Papst ein Hetzer gegen Homosexuelle sei.

    Mit einer solchen Politik kann sich kein christlich denkender Mensch
    abfinden. Die vorgesehenen Maßnahmen sind ein frontaler Angriff auf die
    christlichen Wurzeln Deutschlands und verlangen unsere scharfe Ablehnung.

    http://www.gabriele-kuby.de/einzelansicht/datum/2009/01/27/berlin-homosexuellenkunde-in-kindertagesstaetten-zur-bekaempfung-einer-angeblichen-homophobie/

  9. Wie konnte ich nur Aufwachsen und eine „normale“ Sexualität Entwickeln ohne all das?

    Ich wusste schon Bald welche Berührung schön ist und welche nicht.

    Rasch war mir klar das die Säuglinge aus der Mama kommen und der Klapperstorch den Zucker auf der Fensterbank liegelässt.

    Und wie interessant erst waren Mädchen…

    …lasst doch den Kleinen Ihren Spaß beim selberfinden Ihrer Sexualität!

    Bis Kinder schwanger werden können haben die bereits alles zu dem Thema gehört was es zu sagen gibt.

    Achtet doch lieber ein wenig auf die seelische Reife, die Moral.

    „Gangbang, und Cliquenbitch“

    diese und andere herzlose Spielarten der Lust treten auf Kosten der Liebe, und der Partnerschaft in den Vordergrund. Das ist traurig, aber Moral ist ja nicht Links.

    Danke WSD!

  10. Also, wenn ich das Bild da oben anschaue, bekomme ich einen Hunger auf ein Brötchen mit Schinken, ein paar Würstl und hart gekochte Eier. Sorry, aber ich finde die Sache blöd. Da werden sich die lieben Onkels freuen, wenn die kleinen Kinder aufgeklärt sind. Vielleicht gehen sie dann lieber mit ihnen alleine spazieren, auf krummen, kriminellen Wegen? Irgendwo hört der Blödsinn auf. Zumindest die Familie sollte von der Perversion der angeblichen Hüter dieser Gesellschaft geschützt sein. Aber, wer hat’s erfunden? … Die Schweizer, wie immer gelöchert und stinkend.

  11. @ lorbas: widerlicher schweinkram! welche perversen denken sich so etwas aus? cohn-bandit?
    mir wird übel bei dem gedanken, daß eltern die genitalien ihrer vorgrundschulkinder stimulieren sollen, da können ja nur traumatisierte kinder bei herauskommen.
    ekelhaft!

  12. Daniel Cohn-Bendit war übrigens auch Alumnat der Odenwaldschule.

    Dem Vernehmen nach hat er sich da sehr wohl gefühlt …

  13. Wie irre ist das denn? Die Kinder können in dem Alter ja noch nicht einmal richtig sprechen. Wie sollen sie denn da so ein heikles Thema begreiffen? Das ist doch viel zu früh. Noch einmal vier Jahre drauf und ich würde sagen ok aber 4 Jahre alten Kindern mit Sexualkunde kommen ist ja wohl lächerlich.

  14. ot, war die Story schon dran?

    Familie Knast – Diese vier Geschwister kommen auf 87 Strafakten

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/straftaten/diese-vier-geschwister-kommen-auf-87-strafakten-18057398.bild.html

    GESTATTEN, WIR SIND FAMILIE KNAST! EINE SCHRECKLICH KRIMINELLE FAMILIE!

    Nesthäkchen Björn A. (18) ist Fußball-Hooligan, sein Bruder Marcel A. (20) wegen Drogen aufgefallen. Carsten A. (22) ist mutmaßlicher Bankräuber, Schwester Sandra A. (25) wegen Diebstahls polizeibekannt. Nach einer Raubserie saßen nun erstmals alle vier gleichzeitig in Haft…

    soso, Björn, Marcel, Carsten & Sandra… da haben wir uns aber auch wirklich den repräsentativsten Familienclan Almanyaistans ausgesucht…

  15. #14 kongomüller (25. Mai 2011 17:25)

    @ lorbas: widerlicher schweinkram! welche perversen denken sich so etwas aus? cohn-bandit?

    Es geht noch weiter. 🙁

    „Viel wichtiger ist ein Austausch der Kulturen…“

    Aufklärung in der Schule Wenn Achtklässler über Sex reden

    http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2011-01/sex-jugendliche

    Anscheinend geht es nur noch um die Befindlichkeiten von Migranten.
    Schön das wenigstens einmal der „kleine“ Sebastian und die „kleine“ Melissa, Erwähnung finden.
    „Deutschland schafft sich ab“, dass wird einem durch solch einen Artikel richtig bewusst.

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

  16. #13 provernunft

    … Aber, wer hat’s erfunden? … Die Schweizer, wie immer gelöchert und stinkend.

    Bezeichne dieses internationalsozialistische Gesindel nicht als Schweizer. Diese Perversen würde ich gerne Gaddafi schenken, sozusagen als sein neues Volk, wenn ihn schon sein altes nicht mehr will.
    Mit diesem Dreckspack will ich nicht in einen Topf gesteckt werden, also bitte verkneife Dir das in Zukunft.

    PS: Wenn Du ein Problem mit stinkendem, löchrigem Käse hast, es gibt noch hunderte andere Sorten die Deinem Geschmack wohl mehr entgegenkämen 😉

  17. Den Moslems ist das Alter egal, Mohammed hat seine Ehe mit der 9-jährigen Aischa auch vollzogen.

  18. End I hen dacht d’Schwyzer send a bisle langsam gsi.

    Jetzt mal im Ernst: Ich seh den Skandal nicht.
    Das Vorgehen schützt doch vor Kindesmissbrauch. Die Lehrer fassen ja keine Geschlechtsteile an, sondern sagen den Kinder, was sie in solchen Fällen zu tun haben: Nein sagen und petzen.

    Praktisch immer wenn PI und Muslime die gleiche Meinung teilen, kommt so ein schwacher Artikel bei raus.

    P.S. Sorry für mein bescheidenes Alemanisch.

  19. Wir ermuntern sie, Worte zu benützen, welche angenehme Gefühle auslösen», sagt Pius Widmer, (62) Theologe und Sexualpädagoge der Fachstelle für Aids- und Sexual­fragen in St. Gallen.

    Pius Widmer (62), „Sexualpädagoge“! Das klingt echt übel! Solche Leute würde ich nicht auf 5 Kilometer an meine Kinder rankommen lassen.

  20. @ lorbas: schöner link, der zeigt, wie verdumpfbackt die schulverwaltungen sind. man sollte solche leute zum spargelstechen auf den acker schicken, bevor sie weiterhin regierungseigentum (bürostühle) vollfurzen und schwachsinn verbreiten.
    wenn ein kleinkind etwas nicht essen mag, dann muß man das akzeptieren und nicht als rassismus brandmarken.
    früher nannte man solche „erzieher_Innen“ moralinsaure gouvernanten.

  21. In welcher kranken Gesellschaft leben wir eigentlich?

    Ich, Mutter zweier erwachsener Söhne frage mich,
    wo soll das alles noch enden?
    Vielleicht sollen wir langsam dahin geführt werden, dass unsere Kinder immer früher reif (geschlechtsreif)sind und die armen Pädophilen
    keine Schuld haben, wenn sie sich von den Kindern sexuell angezogen fühlen?

    Da bekommt man als Mutter schon Angst, seinem
    Kind die Brust zu geben, denn beide empfinden dabei ein angenehmes (harmloses) Gefühl.

  22. «Ein solcher Unterricht ist skandalös. Aufklärung ist Sache der ­Eltern.» Natürlich, aber was passiert, wenn die Eltern dieser Pflicht nicht nachkommen? 13 – 14 jährige „Mütter“ und ungewollte Schwangerschaften – die in vielen Fällen auch noch zum Schwangerschaftsabbruch führen – das kann ja auch keiner wollen. Es ist doch leider so, dass die Schulen immer mehr Erziehungsarbeit leisten müssen, weil sich die Eltern nicht mehr um ihre Kinder kümmern. Weil dies die Schulen oft überfordert wird die Erziehung jetzt wohl schon im Kindergarten beginnen müssen. Kann man kritisieren, aber die Ursachen sollten nicht übersehen werden. Die Jugend hat sich in den letzten 50 Jahren eben radikal verändert, darauf muss die Gesellschaft reagieren. Weil sie es aber oft nicht tut, sondern lieber wegschaut oder Verantwortung an andere delegiert, gibt es neben den jugendlichen Müttern eben auch die oft beklagte steigende Jugendkriminalität und Jugendgewalt/Brutalität. Die Jugend an sich ist allerdings nicht schlecht, sie hält uns durch ihr Verhalten leider einen unschönen Spiegel vors Gesicht. Von daher ist es nicht verkehrt, so früh wie möglich mit der Erziehung zum verantwortungsvollen, mündigen und Werte & Grenzen respektierenden Bürger zu beginnen. So klärt man auf und bekämpft Verwahrlosung und Kriminalität noch bevor sie entstehen. Natürlich haben Erwachsene dabei auch eine Vorbildfunktion – wer sich selbst rücksichtslos, aggressiv, ich-zentriert und kaltherzig zeigt, wird seinen Kindern natürlich keine Werte vermitteln können.

  23. Ist heute schon der 1. April?

    Ist aber eigentlich kein Wunder, dieser Kanton ist regelrecht von rot-grün belagert…

    SVP, startet eine Volksabstimmung!

  24. super baby, männlich, geboren. sofort nach dem ersten atemzug das schwänzchen gegriffen und erstmal ordentlich onaniert.
    nicht wahr, so hätten wir es doch gerne, ihr theologischen sexualdummschwätzforscher 🙂

  25. Schöne neue Welt (brave new world) 1932, Aldous Huxley :

    „Die Gruppe geht weiter und beobachtet Kinder beim spielen im Garten. Einige darunter sind gerade mit sexuellen Spielen beschäftigt. Auf einmal ertönt ein heulen eines Jungen, welcher nicht mit einem Mädchen spielen will. Er wird gleich darauf zur psychologischen Aufsicht gebracht um abnorme Fehlverhalten zu korrigieren. Der Direktor erklärt den Studenten, das früher sexuelle Spiele und dergleichen unsittlich waren und erhält das erwartete Gelächter.“

    ———————————————-
    Schöne reale Welt:

    siehe oben
    ———————————————-

    Sex-Unterricht ist Pflicht!
    [ http://www.finanztip.de/recht/sonstiges/anw24-140.htm ]

    Doch was nun, wenn ein Kind trotz massiven Gruppendrucks, bei den geplanten „Kinder-Sexorgien“ wirklich andauernd „Nein“ sagt? Persönliche Betreuung durch das „Sex-Personal“ oder dann doch zur psychologischen Aufsicht? Oder werden dann Eltern (sofern vorhanden) massiv unter Druck gesetzt ihr Kind zum „richtigen Verhalten“ zu erziehen? Und wenn Eltern ein Problem (religiös, humanistisch oder einfach so) damit haben, das „Fremde“ an ihren Kindern rumfummeln oder es entsprechend anleiten oder indoktrinieren und sich schützend vor ihre Kinder stellen und es fern halten wollen vom „Sexspiel-Unterricht“:
    Familienväter müssen in Erzwingungshaft
    [ http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/familienvaeter-muessen-in-erzwingungshaft-1.html ]

    Haben Eltern überhaupt noch Rechte? Oder sind diese für den „Staat“ nur noch günstige, leider auch lästige, „Nachwuchsbesorger“ für ein Heer von sexualisierten Ja-Sager…?

  26. #23 kongomüller (25. Mai 2011 17:45)

    Ich sehe wir verstehen uns. 😉 😆

    Pädophile Vergangenheit des Daniel Cohn-Bendit (Bürgerkrieg 90/ Die Kinderf***er)
    Der Kinderschänder
    Von Thomas Meier, Zürich

    Erschreckende Tatsachen treten zutage, wenn man frühere Veröffentlichungen Daniel Cohn- Bendits genauer studiert. Der damalige militante Achtundsechziger, Wortführer der anti- autoritären Studentenbewegung in Frankreich und Deutschland und heutige prominente Grünen-Abgeordnete im Europa-Parlament, beschrieb in seinem Memoiren-Band «Der grosse Basar» ausführlich seine sexuellen Erlebnisse mit fünfjährigen Kindern.

    http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

  27. Wenn wir schon bei der Aufklärung sind … sollten wir da nicht über die Gen-Forschung versuchen, die Kinder bereits vor ihrer Geburt aufzuklären, allerdings nicht nur in der Sexualität, sondern über das Leben in dieser Welt überhaupt? Nützlich wäre auch eine Beschreibung des künftigen Familienhaushalts, der Status der Eltern und die Zukunftsaussichten … ich denke, dass dies die Geburtenrate auf den Nullpunkt bringen würde. Gibt es denn etwas Schlimmeres als diese Welt? … das Leben ist der Traum des Todes!

  28. #26 Euro-Vison (25. Mai 2011 17:52)

    Deine 13 – 14 jährigen “Mütter” wurde doch alle durch den Staat und seiner sexualisierten Gesellschaft sexuell erzogen!!!

    Hat wohl nicht funktioniert???

  29. Aus den Berichten über sexuellen Kindesmissbrauch geht eindeutig hervor, dass sich aktive Pädophile mit voller Absicht für Berufe entscheiden, in denen sie mit Kindern in engen Kontakt geraten.
    ferner geht aus doiesen Berichten eindeutig hervor, dass dieses Pack äusserst effektive Netzwerke bildet, in welchen sich die Pädophilen gegenseitig mit Bild- und Schriftmaterial sowie mit immer neuen Opfern versorgen.
    Diese Netzwerke agieren meistens international.

    Noch Fragen?

    Und nein, damit meine ich keine Fragen, was man als Vater oder Mutter mit solch staatlich legitimierten Kindermissbrauchern tun soll.
    Das muss jeder selbst entscheiden. 😈

  30. Brandenburg weitet Rechte für Homosexuelle aus

    POTSDAM. Die brandenburgische Landesregierung hat angekündigt, homosexuelle Partnerschaften im Landesrecht der Ehe gleichzustellen…..

    Die rot-rote Regierung hatte bereits vor zwei Jahren das Beamten- und Hochschulrecht verändert, um Homosexuelle zu privilegieren. Neben Brandenburg haben bereits elf andere Bundesländer die „Homo-Ehe“ im Landesrecht mit der Ehe gleichgestellt.

    Kretschmann schreibt Grußwort an Stuttgarter Christopher-Street-Day

    Unterdessen hat zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder ein baden-württembergische Ministerpräsident ein Grußwort an den Stuttgarter Christopher-Street-Day (CSD) verfaßt. Winfried Kretschmann (Grüne) appellierte an die Gesellschaft, sich künftig gegen die Diskriminierung von Homosexuellen einzusetzen.

    Der CSD-Organisator Christoph Michl lobte, „Lesben, Schwule und Transgender verbinden mit der neuen grün-roten Landesregierung viel Hoffnung.“ Frühere Landesregierungen sich im Umgang mit dem Homosexuellen schwer getan hätten.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M59cb4e3584d.0.html

  31. Da es in Europa wohl bald zum Guten Ton gehören soll, ganz wie der Prophet es vorgelebt hat, 6-Jährige zu heiraten, eigentlich nur eine logische Konsequenz, oder?

  32. #26 Euro-Vison

    Es sagt doch niemand etwas gegen Aufklärungsunterricht in der Schule – aber doch nicht solch ein „Unterricht“ wie hier geschildert und nicht für Kindergartenkinder. Die haben ganz andere Fragen und Interessen. Da wird ihnen etwas oktroyiert, was sie entwicklungsmäßig noch gar nicht verarbeiten können. Wenn’s schlecht läuft ist ein lebenslanger Sexualekel oder eine ungesunde Fixierung die Folge.

    Wie gut, dass meine Kinder groß sind und ich (noch?) keine Enkel habe.

  33. #35 Heta (25. Mai 2011 18:05)

    #29 lorbas:

    Auch durch Fettschrift wird dieser alte Hut nicht interessanter.

    Du schreibst doch selbst Fett. 😆 😉

  34. Was ein vierjähriges Kindergartenkind da nach der Sommerpause erwartet, ist allerhand: Die kleinen Basler und Baslerinnen sollen lernen, männliche und weibliche Körperteile zu unterscheiden und zu benennen – auch die Geschlechtsorgane. Sie sollen wissen, wie ein Baby gezeugt wird, wie eine Geburt vor sich geht. Dazu liefert der Sex-Koffer eindeutiges Bildmaterial und Puppen zum Üben.

    Was habt ihr alle nur? Ich finde es verantwortungsvoll, die künftigen Kindsbräute im künftigen eurabischen Kalifat auf das, was sie erwartet, so früh als möglich vorzubereiten.

  35. Warum die Aufregung?

    Sexualerziehung für 4-jährige ist doch völlig KONSEQUENT!!!

    Ich meine natürlich die Konsequenz des Denkens GEGEN den Schutz (gem. Grundgesetz) der normale Familie und HIN zu einer geschlechtslosen Erziehungsgemeinschaft.

    Meine provokante These: wenn die Gesellschaft Adoptionskinder in HOMO-Ehen und Reagenzglas-Produkte für LESBEN-Ehen befürwortet… DANN kann es KEINE moralischen Vorbehalte mehr geben z. Bsp. für INZEST + die Sexualkunde für 4-jährige… DAS wäre dann m.E. verlogen…

  36. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen! Es formiert sich starker Wiederstand.Die junge SVP Luzern z.B. kämpft dagegen an! Nationalrat Ueli Schlüer auch und weitere.Siehe http://www.politik.ch Auswirkungen im Lehrplan.Dieser Unterricht darf unter keinen Umständen eingeführt werden!!!

  37. #32 provernunft

    „Alles, was uns diese Welt bietet, ist die Sehnsucht nach einer anderen.“

    Diesen Satz fand ich in Idar-Oberstein als Graffiti. Er passt zu Ihrem Posting.

  38. Hier sind die Eltern gefragt, DAS muss man sich nicht gefallen lassen, weil es einfach zu weit geht. Übrigens, „Pflichtfach“ im Kindergarten? Seit wann gibt es denn überhaupt „Fächer“ im Kindergarten, oder ist das in der Schweiz so üblich?

  39. Eine schizophrene Gesellschaft!

    Da wird gegen Internet-Kinder-Pornos vorgegangen und gleichzeitig vom Staat sexuelle Enthemmung der Kinder als Normal gelehrt…

    Da werden Männer wegen Vergewaltigung angeklagt und gleichzeitig die verkaufte Willigkeit von Nutten als Normal propagiert…

    Da werden Jungs in Kleidern und Mädchen als Abtreiberinnen für Normal befunden und Sex für junge Erwachsene als Erfahrung gewertet und sich gewundert das man dabei Schwanger werden kann, obwohl selbst Erwachsene größte Probleme mit Verhütung haben…

    Da werden weit über 5.000.000 Kinder abgetrieben und man beklagt die Demographie…

    Da wollen gerne Frauen Mütter sein und sie müssen arbeiten gehen, weil das Gehalt des Vaters nicht mehr reicht. Sie werden als Mütter sogar von frustrierten kinderlosen Feministinnen beschimpft und Homos hätten gerne deren Kindern zum perfekten „Familienglück“…

    Eine solche Gesellschaft empfinde ich als extrem Krank!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland
    http://www.youtube.com/watch?v=sT9z3RoR-yA

  40. Sex statt Liebe – Deutschlands gefühlskalte Jugend

    Auch hier wird natürlich den „verwahrlosten Eltern“ die Schuld gegeben, anstatt die Gesamtproblematik zu erkennen und Sex-Sozialismus als Erziehung zu fordern…

    „Leon verführte im Alter von zwölf Jahren ein Mädchen in seinem Heim. In den vergangenen 7 Jahren hatte er mit über 350 weiteren Partnerinnen Sex. Mila wurde mit 16 schwanger – als Folge ihrer ausschweifenden Drogen- und Alkoholkarriere. Zwei Beispiele, die den Gründer des Berliner Kinderhilfsprojektes Arche aufmerken ließen: Immer jünger erleben Deutschlands Jugendliche ihr erstes Mal. Doch die vermeintliche sexuelle Befreiung ist regelmäßig Ausdruck von elterlicher Vernachlässigung und mangelnder Aufklärung.“

    Sex ist Volkssport geworden?
    http://video.google.com/videoplay?docid=-1000515261956586482#

  41. „Pius Widmer, Theologe und Sexualpädagoge der Fachstelle für Aids- und Sexual­fragen“
    Cool!
    Jetzt können die Pädoliken
    ganz legal die Kinder fi….!
    Gibt es so eine Box auch für die Inquisition, samt Werkzeugen (und Anleitung für Lehrer)?

  42. Ich finde dieses Vorgehen absolut beschämend… aber ich kann nichts dafür !!
    Es hat über diese „Neuerung“ die ich absolut nicht akteptieren kann, keine Volksabstimmung stattgefunden.
    Und wenn ich an die beiden Zwillingstöchter (bald 4 Jahre alt) meines Patenkindes nachdenke, finde ich das einfach nur noch krank……

  43. ist vielleicht doch etwas früh mit 14 könnt ichs mir eher vorstellen zuminsest war mein interesse am anderen geschelcht ert mit 13-14 da nach 5 min sexkoffer mußte ich mich mit bravo emanuelle geschichte der O u frei nach broder mit lady chatterly selbst aufklären^^
    Andererseits denke ich wenn es gut gemachts is eine relativ junge kindergärtnerin kann die fakten durchaus entspannt erklären sosdas die kinder einen „Wissen macht AH „effekt haben.Wissen wie wir menschen funzen vielleicht verhindert das sogar teenie schwangerschaften wenn das wissen schon jahre vorher vorhanden ist.

    Notwendig ist es sicher sicht aber einen Schaden befürchte ich auch nicht für die kleinkinder,hauptsache die moslems regen sich drüber auf^^

  44. Ist denn der rote Danny Cohn-Bandit der neue Kultusminister in der Schweiz?
    Oder gibt es noch andere perverse im Schulamt/Kindergartenamt in Basel?

  45. @ #52 plastixat
    … lass mal deine Komma-Taste reparieren, ist umständlich zu lesen …

  46. Für Vierjährige!? Das ist ja entsetzlich!! Es gibt sicher genug linke Pädagogen, oh ich meine „Pädogogen“, die gerne Kleinkinder mit Gummi-Pimmeln belästigen-.- Krank!

  47. #48 WahrerSozialdemokrat:

    Mila wurde mit 16 schwanger – als Folge ihrer ausschweifenden Drogen- und Alkoholkarriere.

    Man lernt doch immer noch etwas dazu 🙂

    Alkoholverbot als Antikonzeptionsmittel, genial!

  48. Was werden die Moslems gegen dieses Pflichtfach sagen?

    Ganz einfach, da werden nur die Erwachsenen hingehen!

  49. 11 jährige vergewaltigt – Bewährung

    Die Familie lebt erst seit 1995 in Deutschland und stammt aus einem muslimischen Kulturkreis.

    Erst? Seit 1995 sind das nach Fatma Kopfwindel und Mohammed Kinderschänd satte 16 Jahre in denen diese Bag*** auf unsere Gesellschaft sche**t. Sich aber gleichzeitig von den verhaßten Kartoffeln aushalten läßt.

    Dort zählt der Geschlechtsverkehr auch mit pubertierenden Minderjährigen zum Zwecke einer Familiengründung angeblich zu lange gelebten Traditionen. Wenn es zwischen zwei für eine solche Verbindung ausgewählten Menschen tatsächlich zum Beischlaf kommt, steht einer anschließenden Ehe nichts mehr im Wege – auch wenn die Eltern eines der beiden Hochzeitskandidaten zuvor dagegen waren.

    Das ist nicht nur angeblich Tradition, sondern in der Doktrin (Koran) von Ur-Kinderschänder Mohammed, verankert.

    Diese fragwürdige Tradition ist der Elfjährigen aus Lübeck vor knapp fünf Jahren zum Verhängnis geworden. Einer ihrer Großonkel hat sich damals mit den Eltern des damals 21-jährigen Angeklagten auf eine sogenannte einvernehmliche Entführung geeinigt. Die Mutter des Mädchens ahnte allerdings nichts von den schrecklichen Hintergründen, als das Kind in den Landkreis Osnabrück verschleppt wurde….

    http://www.einzelfaelle.net/navigation/index.php?seite=1&lk=198

  50. Ach, wie gut, dass ich keine kleinen Kinder mehr habe.

    Das ist ja wie im Buch „Lieben, kuscheln, schmusen“. Da wurden schon 1999 Sexspiele im Kindergarten vorgestellt. Da sollten sich alle Kinder im Kindergarten in einer Reihe aufstellen.
    Die Jungs und Mädchen sind nackt, aber Gesichter und Oberkörper mit weißen Bettlaken zugedeckt.
    Dann kommt ein einzelnes Kind hinzu, befühlt die Geschlechtsteile der anderen – so soll es erraten, welches Kind sich unter dem Laken verbirgt.. .
    Das ist keine Szene aus einem schmuddeligen Kinderporno? Wenn es nach diesen „Sexualpädagogen“ von Pro Familia geht, sollten solche Sexspiele Praxis in deutschen Kindergärten sein.

    Ein Kind fängt an und wird zum Po-Begutachter. Die anderen Kinder stellen sich in einer Reihe auf, mit dem nackten Po in Richtung Po-Begutachter.“ Wenn der kleine Junge oder das Mädchen seine Kameraden nicht sofort erkennt, dürfe er/es den Po „zärtlich streicheln oder kneifen“.
    Das Spiel, läßt sich mit jedem Körperteil spielen. Dann wird daraus ein „Dieser Bauch gehört zu… „- oder „Dieser Pimmel gehört zu.. .“-Spiel.

    Da kann ich ausnahmsweise sogar mal die Islamisten verstehen, wenn sie uns alle als verdorben betrachten.

  51. @64 das is ein horrorszenario das hoffentlich nie realtät wird
    wenns ne mischung aus bravo dr sommer u „Wissen macht AH“ wird ,isses halb so schlimm ohne anfassen u nacktsein natürlich wissensvermittlung eines auch für eltern heiklen themas auf für kleinkinder verständlichen niveo, von einer motivierten weiblichen 20 jährigen ,die den kindern als tante ein bischen erkärt
    u kein übermotivierter grün_in.
    Ein bischen wissen schadet nicht solangs nicht brutal mit gegenderten methoden reingedrückt wird.
    Das sollte eigentlich die eltrn machen ,aber wer traut sich das heute noch ohne angst zu sagen das teil heißt so u meins heißt so u bei islamsitischer geschlechtertrennung kommt neutrale wissensvermittlung bei kinderneugier in alltagssituationen vermutlich überhaupt nicht vor.

  52. #48 WahrerSozialDemokrat (25. Mai 2011 18:34)

    JA!!

    Zu mehr fehlt mir das entemotionalisierte Sprachvermögen.

  53. Erst versexualisiert man die Gesellschaft und der Trümmerhaufen ist riesig, um dann die Kinder aufklärend zu sexualisieren, im Glauben sie würden dann aufgeklärter mit Sex umgehen… ???

    Von Liebe, Partnerschaft, Enthaltsamkeit fang ich schon garnicht mehr an… 🙁

  54. #68 WahrerSozialdemokrat:

    Soory, wenn ich noch mal auf Dich zurückkomme, aber da fehlt mir eine Erklärung:

    Von Liebe, Partnerschaft, Enthaltsamkeit fang ich schon garnicht mehr an…

    Liebe und Partnerschaft – unbestritten echte Werte! Aber wozu, zum Teufel, soll denn Enthaltsamkeit gut sein? Das propagieren doch immer nur diejenigen, die unter Mangel an Gelegenheit leiden, oder?

  55. @ WahrerSozialDemokrat

    Vollkommen richtig analysiert.
    Wir haben eine beispiellos sexualisierte Gesellschaft. Das bekommen natürlich die Kinder als wehrlose und ahnungslose volle Kanne ab. Wenn man weiß, dass die Grünen den Pädophilenparagraph in den 80ern abschaffen wollten, wenn man weiß, dass die amtierende Bundesjustizministerin Mitglied der „Humanistischen Union“ ist, die selbiges Ziel verfolgt (die islamverliebte Dame hat heute übrigens die Abschaffung des Geheimdienstes MAD gefordert), wenn man weiß, dass zielgerichteter Sexualkundeunterricht über die verordnete erzwungene Schulpflicht in die Grundschulen hereingetragen wird, dann werden diesen Kindern so etwas wie Enthaltsamkeit später längst aberzogen sein. Sie werden in eine Gesellschaft hineingezüchtet, ohne Widerstandswillen gegen die elektronischen Massenmedien, die ihnen breits in früher Kindheit die härtesten Sexualpraktiken als etwas völlig normales dargestellt haben.
    Und deswegen wird Jaette auch nicht verstehen, was Liebe und Partnerschaft mit Enthaltsamkeit zu tun hat.

    Deswegen versteht man in unserer Kultur auch nicht mehr, dass ein „sich zurück nehmen“, für einen anderen, also für den Nächsten zu verzichten, etwas mit wirklicher Liebe und nicht mit „Liebe machen“ zu tun hat. Und dass all diese Werte und unsere bis vor kurzem ziemlich anerkannten Zivilisationen z.B. auf der Monogamie der Ehe beruhen.

    Für viele Kinder werden diese Tugenden etwas sein, was sie für vollkommen unrealistisch halten.

  56. Ich finde das Klasse. Denn das muss wirklich ein Vierjähriges wissen.Da hat der gute Cohn-Bendit in seinem lengendären Bekennervideo über Sex bei 6jährigen doch Rcht gehabt.

    Und damit den PI-Lesern nicht die Lust ausgeht, habe ich ein besonders hübsches Video von unserm Kinderkanal, über Schwanzlängen.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=471

    Bitte mit dem/der Dreijährigen anhören. Ist pädagogisch besonders wertvoll.

    Es ist irgendwie gut, dass uns Kindertherapeuten nie die Arbeit ausgeht.

  57. #69 Jaette (25. Mai 2011 20:38)

    Ich meine keine Enthaltsamkeit zum Eigennutz oder aus Frustration oder Mangels an Gelegenheit! Letztere wäre ja auch keine, sondern in Ihrem Sinne lediglich ein ungerechter Mangel! Oder? 😉

  58. Soo weit vorn sind die Schweizer nun auch wieder nicht. Wer „nasebauchpo“ googelt kommt an eine Broschure, die mit Finanzierung des Von der Leyen-Ministeriums genau das Gleiche propagiert: fruehkindliches Auskundschaften der Sexualitaet, allein oder mit mehreren. Hier geht es aber um 1-3Jaehrige.
    Da werden die einschlaegigen alten Odenwaldschulegeilis ganz blass vor Neid…

  59. #78 WahrerSozialdemokrat:

    Sorry, aber ich sehe darin keinen Nutzen – weder für sie noch für ihn. Martin Luther sah das genauso.

  60. @ WahrerSozialDemokrat

    Wir haben zu danken, dass Sie derart unermüdlich gegen dieses Halbwissen, auch mit den Videos ankämpfen.
    Mittlerweile hat man das Gefühl, dass die meisten Menschen glauben von allem ein bißchen zu wissen. Während vor den Massenmedien man möglichst alles von einigen wenigen Dingen des Lebens wußte.
    So wie es aussieht, sollen unsere Kinder dahingehend erzogen werden, von allem irgendwie nichts mehr zu wissen. Welch‘ ein Alptraum! Wer kann heute aus dem Stehgreif den überall verwendeten Begriff der Liebe tatsächlich noch erläutern?

    Also nochmal vielen Dank für Ihren stetigen Einsatz.

  61. nicht missverstehen gemeint ist eine gewisse art des denkens nicht der jahrgang
    da gabs auch grossartige

  62. #79 Jaette (25. Mai 2011 21:16)

    Luther interessiert mich dabei überhaupt nicht!

    Kennen Sie die Anti-Werte?

    Superbia: Hochmut (Eitelkeit, Stolz, Übermut)
    Avaritia: Geiz (Habgier)
    Luxuria: Wollust (Ausschweifung, Genusssucht)
    Ira: Zorn (Rachsucht, Vergeltung, Wut)
    Gula: Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht)
    Invidia: Neid (Eifersucht, Missgunst)
    Acedia: Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens)

    Mein Tatoo auf der rechten Schulter besteht aus (wenn Sie genau hinschauen):

    H = Hochmut
    G = Geiz
    W = Wollust
    Z = Zorn
    V = Völlerei
    N = Neid
    T = Trägheit

    http://tinyurl.com/2b3dwcz

    Und zu dieser Zeit (als ich es entwarf und mir stechen lies) hatte ich mit Gott abgeschlossen… 🙁

    Er aber nicht mit mir… 🙂

  63. Man fragt sich wie es die Menschheit geschafft hat sich bis ins Jahr 2011 fortzupflanzen, so ganz ohne Sexualkundeunterricht.

  64. #84 WahrerSozialDemokrat (25. Mai 2011 21:34)

    Mein Tattoo auf der rechten Schulter besteht aus (wenn Sie genau hinschauen):

    Linke! Linke Schulter!!! Rechts ist das Gegenteil!

  65. #80 schmibrn (25. Mai 2011 21:22)

    Wer kann heute aus dem Stehgreif den überall verwendeten Begriff der Liebe tatsächlich noch erläutern?

    Wir wissen es, die anderen auch und da sind wir wieder bei Enthaltsamkeit oder noch besser Zurückhaltung eines selbst und auch noch bei Hingabe und Opfer! 😉

    Aber das führt ein wenig zu weit, wenn auch genau…

    Aber darum geht es nicht! Meine ich ernst!

    „Leid

    Vor mir war Nichts und nach mir wird Nichts sein
    Das Leben beginnt und endet mit mir
    Nichts ist eine Illusion und Nichts ist Real
    Ich bin Gestern, Heute und Morgen
    Ich bin die Rettung und der Untergang
    Ich bin Nichts und Alles
    Alles ist eine Illusion und alles ist Real“

    (Einfach mal so stehen lassen! 😉 )

  66. Heimchen am Herd schrieb, dass man als Mutter Angst bekommt, wenn man seinem Kind die Brust gibt.

    Das habe ich gedacht, als mir eine Gynmasiastin erzählte, sie hört in Psychologie, dass das Stillen ein sexuelle Handlung für den Säugling ist.
    Das sage die Trieblehre von Freud.

    Ich war sprachlos, was an unseren Schule für ein Schund an die Schüler gebracht wird.

    Man kann das alles nachlesen.

  67. #88 Mutti (25. Mai 2011 22:00)

    Das ist auch so eine Sache!

    Ich kenne eine unfrauliche Frau (mal dahin gestellt) die konnte wiederum garnicht oft genug in der Öffentlichkeit die Brust hervorholen um zu säugen!

    Egal ob der Säugling durst hatte oder nicht…

    Da war ich wieder sprachlos.

  68. #84 WahrerSozialDemokrat
    Der Hochmut ist bei Ihnen leider noch sehr stark vorhanden. sollten Sie bekämpfen.
    (Leute mit Tatoo finde ich abartig, prolo).

  69. Die spinnen (auch), diese Schweizer.

    Irgendwie erinnert das alles an Cohn-Bendit.

    Kranke Erwachsene, die Kindern nicht die notwendige Zeit zu ihrer Entwicklung geben können.

  70. #90 Neugieriger (25. Mai 2011 22:12)

    Nobody is perferkt! 😉

    Reduzieren Sie meine Gottlosigkeit aber nicht auf Hochmut oder unerwähnt Geiz! Das ist wirklich das unwichtigste bei mir und auch noch das am wenigsten vorhandene.

    Mit dem „Rest“ würden Sie mich richtigerweise mehr treffe… 🙁

  71. #92 Kitu (25. Mai 2011 22:21)

    na das die schweizer ein ziemlich abartiges völkchen sind, weiß doch schon lange jeder!

    Von den Schweizern können wir noch sehr viel lernen!!! Und die von uns und viele von anderen!!!

    Aber Keiner von Linken oder Islamis!

  72. @ #13 provernunft (25. Mai 2011 17:23)

    Zumindest die Familie sollte von der Perversion der angeblichen Hüter dieser Gesellschaft geschützt sein.

    Das genaue Gegenteil ist in realiter der Fall! Gerade die „Familie“ gilt es nach rot-grüner Logik endgültig zu zerstören. Ist doch die ihre Mitglieder schützende und deren intellektuelles Potential bewahrende und sichernde Familie noch immer die wirksamste Abwehrwaffe gegen die perversen Machtphantasien des wertefremden rotzgrünen Fascho-Gesindels.

    Don Andres

  73. @ #18 unrein (25. Mai 2011 17:36)

    ot, war die Story schon dran?
    Familie Knast – Diese vier Geschwister kommen auf 87 Strafakten.

    Oooops! Da habe ich mich beim ersten Anlauf aber ganz schön verlesen: Statt „Familie Knast“ las ich Familie Künast
    Woher das wohl kommt? Psychofuzzis und -fuzzellas dieser Welt, steht mir bei!…

    Don Andres

  74. #85 Sumsi

    Richtig. Logisches denkne kann ja nie schaden, aber leider haben das die meisten Deutschen durch ihre linken Medien verlernt. Die ideologie der 68 er, steht nunmal auf wackeligen Beinen.

  75. Die Welt ist echt fertig. Lange wird es nicht mehr dauern bis es knallt. Gibt es denn irgendwo noch etwas das normal läuft ?

  76. @ #59 Auch Thilo (25. Mai 2011 19:22)

    Dazu läuft leise Musik. Serge Gainsbourg, “Je t’aime”?

    Kurz und brillant!

    Don Andres

  77. @ #63 lorbas (25. Mai 2011 19:28)

    11-jährige vergewaltigt – Bewährung
    Die Familie lebt erst seit 1995 in Deutschland und stammt aus einem muslimischen Kulturkreis.
    Aus einem? Gibt ’s da mehrere?

    Don Andres

  78. @ WSD

    Super Beitrag und Kommentare.

    In meiner Jugend hat uns (der Jugend) ein Mann, der später Papst (JP2) wurde, etwas gesagt, was ich zunächst für ein Widerspruch hielt.

    Er sagte: „Wer freiwillig auf Sex verzichtet, dem schenkt Gott den Verstand“.

    Lange Zeit habe ich darüber nachgedacht und schließlich wirklich freiwillig über 1 Jahr „Verzicht“ geübt. Dabei werden die Gedanken auf ganz andere – meiner Meinung nach – auf die richtigen Bahnen gelenkt. Die Werteskala ändert sich und die besten Ideen werden geboren. Ich habe es nie bereut – im Gegenteil. Ich mache es immer wieder und habe nie dabei ein Gefühl verspürt, etwas vom Leben verloren zu haben.

    Alles ist Kopfsache. Entweder lenke ich oder ich werde gelenkt, von wem auch immer.

  79. #89 WahrerSozialDemokrat (25. Mai 2011 22:09)

    Ein echter Einzelfall.
    Ich hab sowas noch nie gesehehen, hat auch noch keiner erzählt.

  80. #98 Schweinebauch (25. Mai 2011 23:05)

    Die Welt ist echt fertig. Lange wird es nicht mehr dauern bis es knallt. Gibt es denn irgendwo noch etwas das normal läuft ?

    Es ist doch alles normal!
    Jedenfalls wird das von den Menschen behauptet, die an der Macht sind. BW und Bremen haben gezeigt, dass sich vorerst nichts ändert wird.

  81. #102 elohi_23 (25. Mai 2011 23:40)

    Ich habe es nie bereut – im Gegenteil. Ich mache es immer wieder und habe nie dabei ein Gefühl verspürt, etwas vom Leben verloren zu haben.

    Sie Enthaltsamen aber nicht Ihre Frau oder Penis?

    Alleine meine Frage wirft unabhängig von Ihrem Kommentar böse Gedanken auf! Sie verzeihen mir! 😉

    Ist eher als ungehörte Provokation für die Tauben gemeint…

  82. @ WahrerSozialDemokrat

    Auch meine Ehefrau hat die Worte von JP2 noch in den Ohren und wir üben gemeinsam „Verzicht“ aus. Genauso gerne und gemeinsam führen wir 2-mal jährlich die Entgiftungskur für unsere Körper durch.

    Ich wollte mal 40 Tage fasten, habe ich leider nicht geschafft. Das kann wohl nicht jeder durchhalten. 😉

    By the way. Danke für die Buchempfehlung von Joseph Ratzinger: „Einführung in das Christentum“. Bin gerade dabei es zu lesen. Tolles Buch. Ratzinger ist wirklich der Mozart unter den Theologen.

  83. Ich erinnere an Cohn-Bendit (original übernommen aus Google).

    Kinderschänder Cohn-Bendit (Grüne)
    2 Min. – 1. März 2010 – Hochgeladen von lxnvcts
    EU-Nase Cohn über seine Vorliebe. Der um ihn herum hockende Mitabschaum findet es auch noch lustig. Aufnahme von …
    youtube.com

  84. Cohn-Bandit war auf der Odenwaldschule.
    Da wurden Kinder hundertfach missbraucht, vergewaltigt, von hochdekorierten „Reformpädagogen“.
    Da haben die Reichen die ihre Kinder hingeschickt, weil die normal nie zum Abi gekommen wären.

    Kein Wunder, dass der auf Kinder steht. Ist ihm förmlich in den Darm gelegt worden.

    Neulich kam eine Doku darüber im FS, aber der war nicht dabei.
    (von Weizsäcker hat ebenfalls einen Sohn dorthin geschickt.)

  85. Ist hier Treffpunkt aller verklemmten Spießer? Immer diese Verteufelung von Sexualität, wie im Mittelalter! Kinder sind sehr wohl (schützenswerte) sexuelle Wesen, auch wenn die verklemmten Erwachsenen sie erst ab 18 poppen lassen wollen.
    Jugendliche sollten noch viel mehr poppen, dann hätten wir nicht so viele frustrierte frigide Erwachsene, die mit ihrem Körper nichts anfangen können.
    Verteufelung von Sexualität wegen Angst vor Mißbrauch ist wie Selbstmord wegen Angst vor dem Leben!
    Je früher die Kleinen begreifen, daß mit ihren Trieben und ihrem Körper alles in Ordnung ist, umso besser! Oder sollen sie wie früher lernen, daß alles körperliche „schmutzig“ und „verdorben“ ist? Das wichtige ist ein gesundes Verhältnis zum eigenen Körper und keine verklemmte Körperfeindlichkeit.

  86. #71 schmibrn (25. Mai 2011 21:00)

    Und auch hierzu mein aufrichtiges JA!!!

    Danke für Beiträge, die nicht nur Mainstream, sondern wirklichkeitsorientiert sind.

    Heute im Wartezimmer las ich von den jugendlichen Komaschlägern.
    „Warum eskaliert die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen?“ wurde gefragt. Ja, warum eskaliert die eigentlich so?
    Wenn Leute tiefgründige Thesen äußern, werden diese in der Regel nur ernst genommen, wenn sie beim lesenden Publikum in etwa mit der eigenen Meinung konform gehen.
    Es wird lieber im Dunkeln weiter gefischt und gesucht und nicht gefunden, als sich ernsthaft als Gesellschaft und als Einzelner zu hinterfragen.
    Auffällig ist die Sexualisierung der westlichen Welt (warum es desto mehr erstaunt, dass die keuschen Schätzchen es hierher verschlägt)(ja nee is klar, ne, großer Missionsacker das Ganze) und auffällig ist die Zunahme des Egoismus. Auch auffällig ist die Gleichgültigkeit dem Anderen gegenüber: alles was Spaß macht, MIR Spaß macht, wenn ich es denn finanzieren kann, ist erlaubt!
    Dass es am anderen Ende der Skala immer auch Menschen gibt, die keinen Spaß und keine Knete zur Spaßbeschaffung, dafür aber jede Menge Wut im Bauch haben, das..das ist ja so unverständlich, gell?
    In Japan werden marktführend Sexdolls und eben auch humanoide Roboter produziert und es wird hinter geheimen Türen gemunkelt, dass diese ebenbildlichen Sklaven, der reinen Lustmaximierung dienend, in einigen Jahren zur Eheschließung bereit sein sollen…
    Menschen mit Bibelwissen wissen, dass Sexualisierung, Individualisierung, Verseuchung, Eskalation der Naturkatastrophen, Kriegsgeschrei nah und fern, Angst, Angst, Angst prophezeit wird. Für die Zeit der sog. Apokalypse.
    All diese Zustände grassieren wie ein Lauffeuer um unseren Globus.
    Aber nein, die Bibel ist ja nur ein Ammenmärchen.
    Also wirklich!
    Zurück also zu den wirklich seriösen Wissenschaftlern unserer Tage, die das ganze Chaos mittels frühester und zum Glück kuscheliger Aufklärung entschärfen lassen mit ihrem genialen Pädophilenkoffer, upps, Freudscher Versprecher, Pädagogenkoffer.
    Bestimmt wird die Zunahme geschätzter Kindergartenkinderbetreuer rasant nach oben schnellen, gerade auch vor dem Hintergrund wahrhafter Integrationsbestrebungen.
    Viele Menschen sehen ja ohnehin nichts schädliches an dieser Wertewende.
    Man darf gespannt sein, wann sich dieses Modell auch in unserem toleranten Deutschland durchsetzen werden wird
    Amen

  87. #116 Lonesloane (26. Mai 2011 15:07)
    Ist hier Treffpunkt aller verklemmten Spießer?

    Si, hier ist der Treffpunkt verklemmter Spießer! Denn nur die Spießer, die verklemmten, sind Schuld am Ausrasten der 68ger Wut- und Befreiungsschläger!
    Denn nur diese verdammten verklemmten Hinterwäldler haben erst die Zustände der Odenwaldschule und Co zustande bringen können!
    Aufhängen sollte man sie alle: alle ehrenwerten Wertfesthalter prüder Vorzeitenwerte!
    Es lebe die große wilde Freiheit, wo erlaubt ist, was Spaß macht!

    Eine Frage:
    Ab wann ist ein Mensch mündig über seinen eigenen Körper?
    Denn sonst lasst uns einfach alle pädophil werden: das bringt doch erst dann den richtig poppen Bums mit der richtigen Anzucht so wirklich richtig freier Menschen!

    Wo bitte ist hier das nächste Klo? Ich muss kotzen

  88. @Mambo:

    Jetzt mal ganz ruhig bleiben und nicht alles durcheinander bringen. Hier gilt es das gesunde Mittelmaß zu finden und nicht darum alles Übel der Welt an sexuellem Mißbrauch festzumachen.

    Ich habe eher den Eindruck, daß die Öffentlichkeit bezüglich sexuellen Mißbrauchs genauso gut konditioniert ist wie beim Thema Atomkraft. Scheißegal wie die Faktenlage ist, da fordert der Mob rollende Köpfe.

    Übrigens: Jeder Mensch sollte ab Lebensjahr 0 alleine über seinen Körper verfügen können und selbstständig lernen und ausprobieren können.

    Und jetzt kommen Sie mal wieder runter und erinnern sich wie spitz Sie als 13 jähriger gewesen sind.
    Mir kommt das Kotzen wenn ich sehe wie asexuelle Rentner den Kindern die Sexualität verleiden, weil es auch zu Mißbrauch kommen kann.
    Warum nicht gleich das Autofahren verbieten wegen der Unfälle?
    Oder eben gleich das Leben beenden, weil ja so viele schlimmen Dinge passieren können.

Comments are closed.