Print Friendly, PDF & Email

„Eine Seuche ist tief in alle Verästelungen der westlichen Gesellschaften eingedrungen: die Ethik.“ So beginnt ein Artikel in der aktuellen WELTWOCHE 20/11, der den Nagel auf den Kopf trifft. Der Teufel soll diese verlogenen Ethiker holen. Wie soll denn ein „Ethiker“ festlegen, in welchem Jahr man den Atomausstieg geschafft haben sollte? Wir leben in einem Irrenhaus! Anbei folgt ein Ausschnitt des Textes, aber zuvor der Hinweis, daß man die WELTWOCHE auch an jedem deutschen Kiosk kaufen kann. Meistens rentieren sich die € 4,40!

Hohepriester der Anmaßung

Nach Fukushima strahlen über allem die Moralprediger und besonders die Energieethiker. Ihr Wirken ist für Individuum und Gesellschaft gefährlicher als jegliche Form der Stromproduktion. Von Urs Paul Engeler

Eine Seuche ist tief in alle Verästelungen der westlichen Gesellschaften eingedrungen: die Ethik. Die sichtbaren Beulen der fortgeschrittenen Infiltration sind Ethiklehrstühle mit Ethikprofessoren sonder Zahl, Ethikforen, Ethikinstitute, Ethikkommissionen, Ethikzentren, Ethikbanken, Ethik(bei)Räte, Ethikkodizes, Ethikfonds, Ethikparteien (www.ethikpartei.ch), Ethikvereine, Ethikschulen plus «Ethiktrainings» für Manager mit integrierten «Diskussionen über Moral, Sein und Haben, das Gute, Werte und Tugenden, ­Sollen».

Die Moralisten haben sämtliche Lebensbereiche erobert. Es gibt – die Aufzählung kann nie abschliessend sein – Broschüren, Bücher, Bibliotheken, Seminare und Spezialisten für Arbeitsethik, Sportethik, Pflegeethik, Be­triebs­ethik, Ernährungsethik, Tierethik, ­Polizeiethik (mit Kodex des Europarates), Wirtschafts­ethik, Tötungsethik, Sexualethik, Konsumethik, Reproduktionsethik, Mobilitätsethik, Gewinnethik, Landwirtschaftsethik, Kriegsethik, Pflanzenethik, Tourismusethik, Handelsethik, Kommunikationsethik, Militärethik (samt Handbuch, 620 Seiten, mit Tipps, ob, wann und wie militärische Gewalt eventuell doch angedroht und praktiziert werden darf), Wanderethik, Bildungsethik, Verteilungsethik, Waldethik, Computerethik («Du sollst über die sozialen Konsequenzen deiner Programme nachdenken! Du sollst den Computer so benutzen, dass du Verantwortung und Respekt zeigst!»), Armutsethik, Bioethik. Das Internet quillt über von hochmoralischen Angeboten. Es hat sich eine mentale Pandemie ausgebreitet.

Im Allzeithoch sonnt sich die Spezies der Energieethiker, die der Sparte «Solarethik» huldigen. Nach den Problemen im japanischen AKW Fukushima hat die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) flugs eine Ethikkommission zusammengetrommelt, die ihr die Entscheidung über die Zukunft der deutschen Energieversorgung, insbesondere der (negativen) Bewertung der Atomenergie, abnehmen soll. Ende März wurde das Grüppchen installiert; am 4. April tagten die siebzehn Weisen, vor laufenden Kameras ihre Besorgtheit zelebrierend, zum ersten Mal (zu geniessen über www.phoenix.de). Schon einen Monat später kann die Kommission erstens ihr Fazit («Die Ethikkommission empfiehlt einen vollständigen Ausstieg aus der Kernenergie») ziehen sowie als richtiges Datum dafür das Jahr 2021 nennen.

So rasch können weder Politiker entscheiden noch Ökonomen, Physiker, Ingenieure und andere Energiefachleute rechnen. Diese Berufsgruppen müssen sich an den Realitäten orientieren. Die Ethiker haben’s einfacher. Für sie gilt allein die persönliche Vorstellung vom Guten, Gerechten, Erlaubten und Verbotenen. So ist, wie sie das in Interviews bereits vor der ersten Sitzung erklärt haben, für die drei Vertreter der Kirchen in der deutschen Ethikkommission die Nutzung der Atomenergie a priori ein Verstoss gegen das biblische und ­damit göttliche «Gebot der Bewahrung der Schöpfung». Ergo! Güterabwägungen zwischen Versorgungssicherheit, steigenden Energiekosten (etwa für Hartz-IV-Empfänger) oder Verschandelung der Landschaft und anderen Risiken haben in diesem ideologischen Konzept keinen Platz…

… Nach dem gleichen Muster belehren alle diese Philister. Die Wirtschaftsethiker, durchgehend linker Provenienz, geisseln den Markt und den Wettbewerb. Handelsethiker beklagen den freien Warenverkehr, verlangen fair trade. Konsumethiker befehlen Bio (fleischlos). Unternehmensethiker erklären das Gewinnstreben zur Sünde…

… Tatsächlich erfüllt die Ethik keine einzige der Anforderungen, die an eine Wissenschaft ­gestellt werden müssen. Es gibt keine uni­versalen, allgemein akzeptierten Axiome, aus denen nachvollziehbar verbindliche Folgerungen abgeleitet werden könnten. Es gibt keine Wertneutralität, die ethischen Aussagen Objektivität verleihen könnte. Es gibt keine Empirie, die ethische Aussagen einsichtig macht. Es gibt keine Nachprüfbarkeit der Thesen. Keine ethische Formel kann verifiziert oder falsifiziert werden. Jede ethische Verlautbarung bleibt darum blosse Behauptung. So hat der listige Ethiker auf alles die endgültige Antwort: seine eigene, pseudowissenschaftlich begründet, feierlich vorgetragen, unangreifbar gutmenschlich, applaudiert, in aller Regel (direkt oder indirekt) steuerfinanziert.

Gäbe die Gilde der Ethiker dies zu, könnte sie mit einem Achselzucken geduldet werden wie der TV-Prophet Mike Shiva oder die Vertreterinnen der vielen lustigen Astrologie-Ecken. Zum wachsenden Problem werden die neuen Hohepriester wegen ihrer Anmassung, über die ethisch gültigen Antworten zu verfügen und diese auch durchzusetzen. Im Verbund mit der schwachen Politik machen sie ­ihre willkürlichen Gebote zu beglaubigten Einsichten, zu neuen Normen und schliesslich zu zwingenden Gesetzen… (Weltwoche 20/11)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

89 KOMMENTARE

  1. Huch, morgens um 6 ein neuer Artikel! PI, i love you. So nun erstmal lesen 🙂

  2. Wusste ichs doch, Kewil ist noch auf 🙂
    Kein übler Text von der Weltwoche.

    SCHAUT EUCH DAS AN:

    Bill Maher at his best:

    Bill Maher Exposes Islam

    „Islam is a Religion of Peace, do you buy that? MAHER: Yes, they blow you up, theres a piece over here, theres a piece over there…“

    Bitte anschauen.

    http://www.youtube.com/watch?v=9J0qOdnhJOQ&feature=feedu

  3. Guter Text.
    @#2 kewil
    Im taz-Interview mit dem Dr eth. hab ich den Eindruck, daß die beiden dabei etwas bekifft waren. Glanzpunkte:

    „…Nordafrika. Das sind alles Demokratiebewegungen. „

    …Was treibt die Leute um?

    „In letzter Zeit tatsächlich immer stärker die Umweltfrage. “

    Wie lautet die denn?

    Welche moralische Frage beschäftigt Sie derzeit am dringlichsten?

    „Die der falschen Gefühle.“
    Oh Mann, schickt den Mann mal einen Monat auf Baustelle, damit er das wirkliche Leben kennenlernt. Aber es gibt ja wirklich Leute, die ihn bezahlen.

  4. …die Ethikkommission ,
    das ist sowas wie der Wächterrat des Westens. Wobei Khomeini & Co sogar noch Technologie- (eigentlich Technik)-freundlicher waren weil sie die Atomkraft im Iran begrüssten.
    Hat sich unsere Wächterratskommission schon zu Problemen der Atomphysik unter Einbeziehung von Ergebnissen der Transmutationsforschung bei der geäussert ?
    Apropos, findet es der Ethikrat nicht auch empörend wozu Schrödinger Katzen missbraucht hat ? Dazu müsste auch mal ein klares Wort aus berufenem Munde gesagt werden.

  5. Das hat schon alles etwas von der Herrschaft der Sekten über die Politik. Ethik ist das Religionssurrogat par excellence. An Gott glauben sie nicht mehr, aber an die Macht des Guten. Solange das Gute auf ihrer Seite steht (und das ist bei den Linken ja per definitionem so) ist jeder Schwachsinn recht, der den Status Quo der Gesellschaft verändert, Zwänge aufbricht, Normen abschafft. Das ist der Selbstmord unserer Gesellschaft. Genau so sind Zivilisationen verschwunden.

  6. OT
    Hilfsorganisation Oxfam klagt an
    Sexueller Missbrauch! Afghanische Polizisten vergehen sich an Jungen

    Die Hilfsorganisation Oxfam wirft nach einem Zeitungsbericht der afghanischen Polizei vor, Jungen sexuell zu missbrauchen!

    Minderjährige Rekruten würden in Mädchenkleider gesteckt, zum Tanzen gezwungen und sexuell missbraucht, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung” unter Berufung auf einen Oxfam-Bericht. Das sogenannte Knabenspiel (Bacha Bazi) werde seit Jahrhunderten am Hindukusch praktiziert:

    http://www.bild.de/politik/ausland/afghanistan/oxfam-sexueller-missbrauch-an-jungen-18012894.bild.html

    Video: Bacha Bazi (Jungen Ballet) :

    http://www.youtube.com/watch?v=zNUxq8rI6lM

  7. Schon wieder unterstes Niveau von Kewil.

    Zuerst ein paar rausgerotzte Sätze, danach ´ne riesen Copy´n-Paste-Veranstaltung. Beim besten Willen, mieser geht´s nicht mehr. Weder vom Stil, noch vom Inhalt, noch von der logischen Stringenz her.

    Zitat: „Wie soll denn ein “Ethiker” festlegen, in welchem Jahr man den Atomausstieg geschafft haben sollte?“

    Ethik ist eine innere Haltung, lieber Kewil – keine Betriebsanleitung für deinen DVD-Rekorder!

  8. #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    Herrjee niemand wird gezwungen Kewils Artikel zu lesen, wenns Dir nicht passt dann lies es halt nicht.

  9. #11 Cedrick Winkleburger (22. Mai 2011 07:14)

    #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    Herrjee niemand wird gezwungen Kewils Artikel zu lesen, wenns Dir nicht passt dann lies es halt nicht.

    Was Pendel der Dummheit und andere versuchen, sind schlichtweg Zersetzungsversuche. Man will PI spalten.

    Wenn man das weiss, dass kann man damit gelassener umgehen.

  10. „ethik“ wird häufig dort geschrieben, wo man sich nicht mehr traut „political correctness“ zu schreiben, weil den schmonz keiner mehr hören oder lesen will.
    angela merkel ist deutschlands einflußreichste ethikpopulistin.

  11. Ohne jeden Anschein demokratischer Legitimation sind diese Ethiker. Sie stehen nicht auf Wahlzetteln, sondern sie berufen sich sozusagen selbst zum Wächterrat in einer parlamentarischen Demagogie, wo sie Politiker, die dümmer sind als Einzeller, mit Moralaposteleien kommen. Dass sind die Mullahs in der westlichen Zivilisation. Der Günther Grass hat schon schön Vorreiterdienste geleistet, als Gewissen der Nation, so dreist wie der Professor Schellnhuber war der Grass aber dann doch nicht. Das ist eine ganz neue Qualität, daß sich Scharlatane selbst zu Beratern ernennen, denen Stimmen im Bundestag zustehen und niemand hinterfragt, was sie dazu qualifiziert, außer daß sie besonders flexibel mit der Wahrheit umgehen können.

  12. Moraltheoretiker zu Hähnchen-Preis:

    Tja Kewil ich ernenne mich nun auch zum Moralethiker und fordere die Bundesregierung auf die Gravitationskonstante zu verkleinern um das Übergergewicht unter Kontrolle zu bekommen.

    Man könnte sogar einen Slogan draus machen.

    Weg mit dem Übergewicht, halbiert die Gravitationskonstante.

  13. Ach ja, der Brahmaputra-Ganges-Wanghe-Und-Jangtse-Schellnhuber. Wenn der davon erzählt, dass bis 2035 alle Himalaya-Gletscher weggetaut sind, dann wird´s einem immer so trocken im Gemüt. Aber Erika springt ihm sofort hinterher und begrenzt in ein paar Jahren die Klimaerwärmung auf 2 Grad plus jetzt. ….indem sie einfach Mega-Tonnen von Geld irgendwohin wirft, am besten in´s Meer ? Und mit CO2-Zertifikaten, die man sich an die Wand oder sonst wohin nageln kann. Sehr nachhaltig und effizient das alles.

  14. #9 Pendel der Zeit
    Du reihst dich also in dir Riege der Knaller ein, die sonst nie was zu melden haben aber hier „schweres Geschütz“ auffahren.
    Hast du nix zu Thema zu sagen, bei vielen solcher depperten denke ich, ihr seid bezahlt, von wem auch immer ….
    Sag was zum Thema oder hau ab !!

  15. #13 Markus Oliver (22. Mai 2011 07:21)

    „Zersetzung“ kenne ich auch noch aus der DDR 🙂

  16. Na ja zum Thema, diese ewige Diskussion um die Ethik ist mit Schuld daran, dass wir uns in der Lage befinden in der wir gerade sind in ganze Europa !
    Wie mit Engelchen und Teufelchen (wobei Teufelchen der gesunde Menschenverstand ist)

  17. Ethik ist eine innere Haltung, lieber Kewil – keine Betriebsanleitung für deinen DVD-Rekorder!

    Ok, #9 Pendel der Zeit es ist eine innere Haltung, das ist absolut korrekt. Aber bitte erkläre mir mal: Nach welchen ethischen Grundsätzen setzt man sich ohne Sachverstand in einen Arbeitskreis der Bundesregierung und schwafelt mögliche Atomausstiegsszenarien herbei, die sehr wahrscheinlich nicht mal einen Monat aufrecht erhalten werden können.

  18. Kategorie: IDIOTEN. Das hat etwas und lässt Spielraum, es einzuordnen. Ist es das Thema, der Autor oder die Kommentatoren? Oder von Allem etwas? Jedenfalls ist der Link aus #2 sehr gut. Nichts für Idioten, wobei auch das sicher bestritten werden wird.

  19. #19 Cedrick Winkleburger (22. Mai 2011 08:33)

    The Obama Deception HQ Full length version

    Hmmmn, n Haufen New World Order Kram…

  20. Ethisch ist es natürlich völlig verkehrt, ein Tier zu töten, um es dann zu essen und sein eigenes Leben zu bewahren. Ich wollte, die Ethiker würden mal nach ihren eigenen Grundsätzen handeln. Aber da ist es wie mit den Vertretern der Migrationsindustrie, in die eigenen vier Wände, sozusagen adoptiert, da werden die Bereicherungen nicht integriert. Obwohl es ethisch geboten wäre, sagt dann der Überlebensinstinkt nein.

  21. Interessant ist, dass Begriffe wie „Ethik“ und „Moral“ ausgerechnet aus einer Ecke kommt, die sich jeden Hinweis auf moralische Werte bislang verbeten hat – und dies auch heute noch tut, wenn es z.B. um Sex geht, oder die Ratschläge gar von der katholischen Kirche kommen…

    Aber es ist schon richtig: offenbar will man den unter Beschuss geratenen Begriff der „Political Correctness“ durch etwas neues ersetzen.

    So gesehen, wird aus „Pi“ bald „Pu“ werden müssen – „politically unethical“.

  22. Die ganze Krux mit dem mehr und mehr staatlich verordneten Verhaltenskodex für Menschen liegt in dem Bedarf der so genannten „Sozialstaaten“ nach mehr Geld für ihre selbstgeplünderten Sozialkassen. Wer hochverschuldet ist, lügt wie gedruckt, um Katastrophen zu konstruieren,deren Beseitigung mit neuen Abgaben verordnet werden. Merkel ist das Ass in der gigantischen Staatsverschuldung.–Die Schuldenmacherei der Bundesrepublik begann 1950. Seitdem sind 60 Jahre vergangen. Von dieser Gesamtzeit regierte Merkel 9 %. Während dieser 9 % der dahineilenden Zeit der Existenz der BRD wuchs unter Merkels Regie und ihrer Aktivität der Staatsschuldenstand um 45 %. Kommen Sie mir nicht mit „besondere Verhältnisse“ oder „einmalige Ereignisse“. Wenn Sie wissen wollen, wie es dazu kam, dann lesen Sie das gerade erschienene Buch:http://www.amazon.de/Die-Reformverhinderer-gepl%C3%BCnderten-Sozialstaates-Sanierungsfall/dp/3828029450/ref=pd_rhf_p_img_3

  23. #26 Karl Eduard
    Eben ! Wenn man es ganau nimmt sind sogar viele der 3. Welt Hilfen unethisch, weil diese Länder dadurch von uns abhängig werden und ihre eigene Wirtschaft kaputt geht. Aber erklär dat mal nem Roten Grünling, man muss doch schließlich „helfen“ 😀

  24. So gesehen, wird aus “Pi” bald “Pu” werden müssen – “politically unethical”.

    Wenn schon dann kombi – also mal vorab die url pipu-news sichern …

  25. Tja… wenn es DAS ist, was beim Ethikunterricht an den Schulen herauskommt, dann ist es wahrscheinlich ein Fortschritt, wenn dieser durch verbindlichen Islamunterricht für alle ersetzt wird.

    Ich hätte nie gedacht, die Begriffe „Islam“ und „Fortschritt“ in einem Satz zu verwenden, der nicht zugleich auch ein „kein“ enthält…

  26. Die CSU gehört ja jetzt auch zum Club dieser Ethiker. In der Tat wandelt sie sich zu einer Zirkustruppe, die n mal 360° + 180° Überschläge hinbekommt (bei n=3 oder n=4 ist sie schon). Ob denen auch klar ist, daß die Wendehälse, insb. Seehofer und Söder, noch unglaubwürdiger werden, und zwar nicht nur in der Energiepolitik.

  27. Ich hätte nie gedacht, die Begriffe “Islam” und “Fortschritt” in einem Satz zu verwenden, der nicht zugleich auch ein “kein” enthält…

    Alles ist für irgendwas gut und wenn es nur darum geht mit der Pest die Cholera zu verhindern.

  28. #2 kewil (22. Mai 2011 05:48)
    #4 wolfi (22. Mai 2011 06:05)

    Guten morgen .
    Ich gehöre wahrlich nicht, zu den Leuten, die die TAZ konsumieren, jedoch muss ich feststellen, dass ich diese Aussage des Professors unterstreichen muss . Denn auch ich finde es unmoralisch, Tiere zu verspeisen, wo man vor dem Kauf schon weiss, dass diese ein grauenhaftes Dasein fristeten . Es würden viele ja auch, Schuhe aus Baby-Robbenfell als unmoralisch ansehen …
    Bei aller Kritik, an diesen linken Spinnern, sollte man dennoch differenzieren, sonst, muss man sich den Vorwurf einer mangelnden Auseinandersetzung gefallen lassen . Denn, auch ich kenne Leute, die Hartz 4 beziehen, oder einfach nur wenig Geld haben, sich aber lieber eine teure Jacke von North Face kaufen und dann an dem Wesentlichen, der Grundlage des eigenen Daseins, den Essen sparen, was man durchaus als unmoralisch bezeichnen kann, denn genau die sind die Gammelfleisch Konsumenten, die auch die Dönerindustrie am Leben erhalten .
    Genau das, im Kleinen, ist es, was unsere Gesellschaft im Grossen zerstört : Fehlende oder falsche Moralvorstellungen und fehlende Werte !
    ………………………………………………………………………
    Demnach wären Hähnchen im Plastiksarg auch okay?

    Bei Tieren ist es anders, weil es Individuen sind. Wenn ich ein Hähnchen für 3,50 Euro aus der Tiefkühltruhe nehme, dann weiß ich, dass dieses spezielle Hähnchen meinetwegen ein miserables Leben hatte. Und weil es ein leidensfähiges Wesen ist, kann ich das nicht vertreten.
    ………………………………………………………………………

  29. Ethikgremien haben Hochkonjunktur. Sie führen zur Entpolitisierung der Politik und steuern letztlich die Entdemokratisierung an. Die Funktion von Ethikräten ist vergleichbar mit dem Wächterrat im Iran oder der „Ethik-Abteilung“ bei Scientology (=sekteninterner Geheimdienst).
    Nachdem sich herausgestellt hat, dass Fachexperten ungünstigerweise so gut wie immer uneinig sind (Meinungspluralismus), bestellt man Ethikräte. In der Hoffnung, dass wenigstens diese ein gewünschtes Ergebnis unanfechtbar zu begründen vermögen. Natürlich ist Ethik unanfechtbar.
    Über die Anwendung von Gentechnik urteilen somit weise Soziologieprofessoren, Theologen, Sozialethiker, Schriftsteller und Philosophen. Natürlich hinter verschlossener Türe, sonst würde offenbar, dass die Berufsethiker bar jeden Sachverstands sind. Aber das muss ja nicht jeder wissen. 😉

  30. Nein, sie waren eher nicht bekifft!!

    #4 wolfi (22. Mai 2011 06:05)

    Guter Text.
    @#2 kewil
    Im taz-Interview mit dem Dr eth. hab ich den Eindruck, daß die beiden dabei etwas bekifft waren.

    Glanzpunkte:

    Nach dem Recht der Scharia kann es geboten erscheinen, seine Frau zu züchtigen. Darf man das moralisch verurteilen?

    Darüber habe ich lange nachgedacht – ob man nicht seine eigenen Maßstäbe anderen überstülpt – und bin letztlich zu dem Schluss gekommen: ja. Menschen sind ungeachtet ihres Geschlechts gleichwertig, und das Geschlecht ist kein moralisch vertretbarer Diskriminationsfaktor. Auch wenn das vielleicht anders im Koran oder in der Bibel steht.

    Und:

    Wie abgehoben ist es, sich beruflich mit Fragen der Alltagsmoral zu beschäftigen?

    Angesichts des Elends in der Welt ist die Frage teilweise zutreffend. Man darf aber die großen Probleme nicht als Ausrede dafür verwenden, dass man sich in den kleineren Dingen falsch verhalten darf. Einerseits die Weltarmut bekämpfen und dann seine Frau oder seinen Mann mies behandeln.

    Das sind doch Aussagen, die ein Forscher, Moralethiker oder was auch immer vor zwei Jahren niemals gewagt hätte.

    Dass auch Männer mies behandelt werden – für diese Aussage ist gerade die Gleichberechtigungsbeauftrage Goslars gekreuzigt worden.

  31. Es ist egal, was die Ethik sagt. Es ist egal, was das Christentum oder eine Kirche sagt. Es ist egal, was der Islam sagt. Es ist egal, was das Judentum sagt. Es ist egal, was Hindus, Buddhisten und all die Anderen sagen.

    Wichtig ist nur, was RICHTIG und was FALSCH ist. Und das wird dem Menschen durch seinen VERSTAND vermittelt.

    Es ist RICHTIG, den Islam kritisch zu betrachten, denn es gibt genügend logische Gründe dafür. (Gilt allerding auch für alle anderen abrahamitischen Religionen.)

    Es ist FALSCH, wenn ein „Christ“ behauptet, die Daten für die Entrückung und den Weltuntergang zu kennen, denn es gibt keine weltliche Anzeichen dafür und in der Bibel steht, dass kein Mensch jene Daten kennen kann.

    Es ist RICHTIG, dass Bi- und Homosexuelle ihre Triebe ausleben dürfen, denn auch diese natürlichen Veranlagungen sind Teil der Evolution oder Schöpfung (je nachdem, woran man glaubt).

    Es ist FALSCH, die Meinungsfreiheit zu beschneiden, denn das Wort ist die akustische Verkündung der freien Gedanken. Und wenn jemad findet, dass der Islam eine Bedrohung ist, darf er das auch sagen. Und wenn jemand findet, dass Schwule und Lesben eine Gefahr sind, so darf er auch dies sagen – denn Meinungsfreiheit ist immer auch Narrenfreiheit. 😉

  32. Der Artikel ist blanker Unsinn. Hier wird Ethik und Moral verwechselt. Moral ist etwas, dann von außen kommt uns von den Mächtigen, den Eliten, schon immer aufgedrückt wurde. Ethik ist etwas, was jeder Mensch in sich hat bzw. haben sollte. Gemäss dem Maya-Kalender leben wir gerade im Zeitalter der Ethik, das heißt, alte Macht- bzw. Moralstrukturen zerbröseln. Kann man z. B. sehr schön am Aufliegen der Skandale in der röm.-kath. Kirche sehen. – Wir leben in einer sehr interessanten Zeit. Altes, überholtes, wird zum Einsturz gebracht werden, Wirtschaftsmacht, Regierungsmacht, alles wird in Chaos und Anarchie aufgelöst werden, damit sich Neues, eine wirkliche Ethik, aufbauen kann.

  33. #39 Kitu (22. Mai 2011 10:05)

    anmassung??? oder meinte der autor anmaßung?
    maß oder masse?

    Ist natürlich nicht nur ein kleiner Lapsus, wenn man zu seiner Frau sagt ich liebe deine Masse, statt Maße :mrgreen:

  34. #44 kewil (22. Mai 2011 10:47)

    Anmassung:

    Der Autor ist Schweizer, die Schweizer Rechtschreibung kennt kein ß

    Achso es sei dem Autor verziehen. Die Schweizer sind uns scheinbar in vielem voraus, nicht nur beim Minarettverbot 😉

  35. „So ist, wie sie das in Interviews bereits vor der ersten Sitzung erklärt haben, für die drei Vertreter der Kirchen in der deutschen Ethikkommission die Nutzung der Atomenergie a priori ein Verstoss gegen das biblische und ­damit göttliche «Gebot der Bewahrung der Schöpfung».“

    Schade, daß bisher anscheinend noch nie jemand auf die Idee kam, die Kirchenvertreter zu fragen, warum ihr lieber Herrgott dann überhaupt entsprechende Ressourcen im Planeten versteckt hat. Nutzung von Kernenergie „a priori“ gegen das Gebot der „Bewahrung der Schöpfung“? Also wenn ich Gott wäre und ein Interesse an der Bewahrung meiner geliebten Schöpfung hätte, würde ich a priori gar kein spaltbares Material zur Verfügung stellen …

    Aber nein! Weit gefehlt! Ich sehe es förmlich vor mir, wie ein Kirchenvertreter jetzt seine Schlaumütze verkehrt herum aufsetzt und salbungsvoll anhebt: „Gott hat uns das Uran als Test unserer Willensstärke gegeben! Es ist eine Prüfung! Denn sein Vorhandensein allein gibt ja noch keine Legitimation ab, es auch zu nutzen!“. Blablabla, big fucking bla. Hier hast du einen Euro, mein lieber Kirchenvertreter, und jetzt schwatzt du dein infantiles Weltbild bitte einer Parkuhr auf.

    Es stimmt schon, was die Weltwoche schreibt: das Ganze gleicht einem Irrenhaus. Dabei ist es völlig egal, um welche gesellschaftlichen Belange es geht. Ich habe vor einigen Tagen mit einem Freund eine Wette abgeschlossen: was wetten wir, daß nach Strauss-Kahn ganz schnell noch andere sexuelle Ausschweifungen oder dergleichen an´s Tageslicht gezerrt werden?
    So wie es aussieht, habe ich die Wette wohl gewonnnen: so stand heute bei WELT Online zu lesen: „Sexskandale: Diese Politiker haben ihre Triebe nicht im Griff“.
    Primitiv. Absolut primitiv.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich solchen Lumpen in´s Gesicht kotzen möchte. Wieso hat man nicht schon früher auf solche und ähnliche Verfehlungen aufmerksam gemacht? Einfach: es war kein tagesaktuelles Thema. Aber jetzt, nach Strauss Kahn, möchte natürlich jeder Sender und jedes Schmierblatt ein Stück vom momentan auflagenträchtigen Sexskandalkuchen abhaben, also, zack zack, an allen Fronten über tatsächliche oder auch nur vermeintliche Vergewaltigungen und sonstige Fickereien berichten.
    Das hysterische Hinterherspeicheln ist nicht nur eine Unsitte, es ist schlicht ein Ungeist. Für dieses Fehlverhalten verachte ich die deutschen Medien, die im Augenblick wohl überwiegend von Zeitgeisthandpuppen, Schreibautomaten und Copy&Paste-Profis durchseucht sind.
    Was in der jüngeren Vergangenheit in deutschen Presseorganen alles ablief, egal ob Sarrazin, Fukushima, Osamas Tod etc. pp, und wahrscheinlich auch weiterhin ablaufen wird, ist nur noch E-X-T-R-E-M schwer zu ertragen.
    Ich spüre, wie mein Aggressionslevel von Tag zu Tag steigt; es fällt mir immer schwerer, angesichts der drohenden totalen Enthirnung der deutschen Presselandschaft noch ruhig zu bleiben. Manchmal möchte man solche Typen einfach nur als das bezeichnen, was sie sind: A-R-S-C-H-L-Ö-C-H-E-R.

  36. #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    Zitat: “Wie soll denn ein “Ethiker” festlegen, in welchem Jahr man den Atomausstieg geschafft haben sollte?”

    Ethik ist eine innere Haltung, lieber Kewil – keine Betriebsanleitung für deinen DVD-Rekorder!
    ………………………..

    Mit einer „inneren Haltung“ kann man die Energieversorgung eines (noch) Industrielandes nicht gewährleisten.
    Bis vor Kurzem war Energiewirtschaft (Kraftwerke u. Lastverteilung) mein Job.
    Ich kann Ihnen versichern, dass das Zusammenspiel der Kraftwerke und Netze eine hochkomplexe Angelegenheit ist, die zunehmend nur noch mit Hilfe von Computern und Prozessleitsystemen bewerkstelligt werden kann.
    Für Ethik hatte ich weder Verwendung noch die Zeit.
    Ich lese ja auch keine Messe im Petersdom.
    Ich denke, es gibt für Ethik bestimmt irgendwelche Verwendung. Aber sicher nicht im Bereich der Technik!

  37. Wenn sich jemand scheut die Weltwoche zu kaufen, dann muss sich Folgendes überlegen:

    „4.40 Euro wurden auch schon blöder ausgegeben“

  38. #35 Hestia (22. Mai 2011 09:48)

    Selbst in die – ehemals freie – Kunst zieht der Ethikwahn mit seiner Verbiegung der Maßstäbe ein:

    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2011/05/22/cannes-moral-ist-endlich-wichtiger-als-qualitat/

    Einer dieser Filme stammt von einem iranischen Regisseur, der wegen seiner Regimegegnerschaft Drehverbot erhielt und daher seinen neuen, nun in Cannes vorgestellten Film zu Hause im Wohnzimmer improvisierte. Dieser naturgemäß „unprofessionell“ anmutende Film ist ein mutiges Aufbegehren gegen die Repression des Mullah-Staates und verdient daher sehr wohl eine Aufmerksamkeit, die über die Bewertung „künstlerischer“ Qualitäten hinausgeht. Das könnte dem Irren von Teheran so passen, dass dieser Film untergeht, weil der Irre dem Regisseur professionelle Arbeitsbedingungen verwehrt.
    Im übrigen ist „Fitna“ von Geert Wilders mit Sicherheit kein „besserer“ aber auf jeden Fall ein „wichtigerer“ Film als z. B. „Königreich der Himmel“ des Meister-Regisseurs Ridley Scott.
    (Im Übrigen erschließt sich mir nicht ganz, was die Freiheit der Kunst mit künstlerischen Qualitätsmaßstäben zu tun haben soll.)

  39. na ja nicht gerade eine neue einsicht aber ein notwendiger beitrag…gerade wo icgh eben noch von einem linke gehört habe das bush und konsorten vor gericht gehören genau wie bin laden eine faire verhandlung brauchte…am ende kam dann aber doch raus für ihn wurden nur die falschen leute erschossen ^^ lustig nur das so jemand nicht fähig ist den widerspruch zu sehen…die übliche wer hier minderheit ist, ist der bessere mensch logik.

  40. Kurzversion:

    Jene, die sich früher gerne über den „erhobenen moralischen Zeigefinger“ echauffierten, erigieren nun den „ethischen Zeigefinger“.

    Langversion:

    Jene, die sich früher gerne über den penetranten „erhobenen moralischen Zeigefinger“ echauffierten und in ihrem allumfassenden Relativismus „Moral“ als etwas Reaktionäres und vom Zeitgeist Überholtes abtaten, erigieren nun den „ethischen Zeigefinger“ und versuchen, den gesamten gesellschaftlichen Alltag damit zu penetrieren.

  41. #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    „Schon wieder unterstes Niveau von Kewil. …
    Ethik ist eine innere Haltung, lieber Kewil – keine Betriebsanleitung für deinen DVD-Rekorder!“

    Vielleicht raffst du es, wenn du dir mal den Kommentar von wolaufensie ansiehst:

    #5 wolaufensie (22. Mai 2011 06:15)

    „…die Ethikkommission ,
    das ist sowas wie der Wächterrat des Westens.“

    zu: #10 wolaufensie (22. Mai 2011 07:12)

    Prima Animation!
    Auch wenn die Pendel der Abu Terminator Hämmer sicher etwas an dem Niveau auszusetzen haben…

  42. Yoshimo (10:11):
    >>Wichtig ist nur, was RICHTIG und was FALSCH ist. Und das wird dem Menschen durch seinen VERSTAND vermittelt.<<

    Das Problem der im obigen Artikel beschriebenen Ethik-Diktatur ist ja gerade, dass die Vertreter dieser Zunft, ihre eigene subjektive Wahrnehmung der Dinge als die objektive Wahrheit und vernünftig und richtig betrachten.
    .
    Der Mensch ist aber ein Individuum und kann seine Umwelt nur subjektiv wahrnehmen. Daher arbeitet sein Verstand auch niemals objektiv. Als z.B. Heinrich Himmler den Holocaust organisierte bzw. organisieren ließ, sagte ihm sein Verstand ebenso wie viele Wissenschaftler seiner Zeit, dass er absolut das Richtige täte. Genauso erging es z.B. Pol Pot und seinen Getreuen beim Unternehmen Killing Fields. Auch Robespierres Blutbäder während des Terreurs waren eine logische Verstandesentscheidung und er erachtete sie als der Vernunft geschuldet.
    .
    Sicherlich ist der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen, doch allein was vernünftig – also richtig und falsch – ist, entzieht sich grundsätzlich seiner Betrachtungsweisen.
    Tatsächlich hat sich Nix bisher in der menschlichen Geschichte als barbarischer erwiesen, als der Glaube an die Absolutheit und Funktionalität der menschlichen Vernunft!

  43. In der Tat ist „Ethik“ ein neuer Hype , in dem sich Trübfischer tummeln wie früher in der Beraterbranche, die jetzt unter der Sparsamkeit der Unternehmen leidet. So gibt es da z.B. den „Ethikverband der deutschen Wirtschaft“, ein medienversiertes Einmannunternehmen mit Präsident und GmbH -Sitz (ein Pfund-Registrierung !!)in Birmingham/GB. Die Statements passen genau in die Vernebelungstaktik, die viele Blogger hier anprangern.

  44. Browning (12:21):
    >>In der Tat ist “Ethik” ein neuer Hype …<<

    und die Links-Grünen führen – nachdem Sie die Meinungshoheit in Germanistan errungen haben – nun auch mittlerweile nur noch den dazugehörigen Diktatur-Begriff im Munde: Nachhaltigkeit. Wer glaubt schon, dass man demokratisch darüber abstimmen dürfte, was nachhaltig ist und was nicht? Das wird in der in Deutschland aufziehenden totalen Ökodiktatur von einer kleinen Gruppe ganz allein und in deren Sinne entschieden! Die grüne Version einer Oligarchie sozusagen.

  45. #53 TheNormalbuerger (22. Mai 2011 12:08)

    SS Leibstandarte
    😆
    Nazikeule schwingen und gleichzeitig über „primitiven Ton“ beschweren.

  46. #58 kt (22. Mai 2011 12:56)

    Ich bin nicht in der Kirche. Daher darf ich Gleiches mit Gleichem vergelten.
    Es war nur eine temporäre Anpassung. 😈

    (Hat man heutzutage gleich immer die Nazikeule in der Hand, wenn man sich nur mal kurz auf diese Zeit bezieht? Ist das nicht auch schon wieder eine Art von Keule?)

  47. #59 TheNormalbuerger (22. Mai 2011 13:04)

    Ist das nicht auch schon wieder eine Art von Keule?

    Wir sind halt alle irgendwie Höhlenmenschen.

  48. #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    So allmählich geht mir dieses niveaulose Gehetze gegen Kewil auf die Nerven.

    Das Pendel der Zeit ist bei diesen „Kritikern“ in der links-politischen-korrekten Gehirnhälfte verklemmt. Am besten sie schreiben ihre Kommentare im Forum der politisch korrekten und seriösen Partei die Freiheit.

    Kewil`s Beiträge sind das Salz in der PI-Suppe, die ich auf keinen Fall mehr missen möchte.

  49. #62 Altsachse (22. Mai 2011 13:36)

    Da sind wir mal einer Meinung, auch wenn ich gegenüber Kewil ein wenig neutraler eingestellt bin.

    Aber dieses reflexartige „Kewil nein Danke“ geht mir langsam auf den Keks, besonders weil es meist inhaltsfrei ist…

  50. Ich muss dem Artikel leider entschieden widersprechen, obwohl ich die inhaltliche Kritik an den „Staatsethikern“ durchaus teile.

    Ethik ist eines der am wenigsten verstandenen Konzepte unserer Gesellschaft. Es ist in jedem Fall ein Rahmen, ein Konzept, das MIT DEM JEWEILIGEN INHALT ERST GEFÜLLT WERDEN MUSS.

    „Ethik“ sagt nicht „Gewinne sind unethisch“. Eine auf sozialistischen Doktrinen basierende Ethik sagt so etwas. Eine Ethik, die auf Naturgesetzen basiert, wird diese eben berücksichten und über Derivate zu dem Schluss kommen, daß Unternehmensgewinne sehr wohl ethisch sind, solange diese auf freiwilliger Basis der Beteiligten (Unternehmer, Arbeitnehmer, Kunden, Lieferanten) zustande gekommen sind. Die Mafia wäre also nach der letzteren Ethik untragbar, während eine Staatsmafia nach sozialistischer Ethik sogar zwingend ist.

    Zur Verwendung des Begriffs „Axiom“ im Artikel: Ein Axiom ist in jedem Fall nicht überprüfbar, da es ja die zugrundelegende Prämisse ist, auf der ich alles andere aufbaue. So kann ich nach keinem Naturgesetz mit irgendeinem Prüfgerät ex post überprüfen, ob es zuerst Existenz und dann Bewusstsein gab (also, ob es einen Gott gibt, oder nicht). Ich kann aber logisch herleiten, daß es ein Bewusstsein ohne Existenz nicht geben kann, da ein Bewusstsein ohne sich etwas bewusst zu sein nicht geben kann. Etwas, bspw. ein Stein, kann aber existieren, ohne, daß sich jemand dessen bewusst ist. Folglich muss es Existenz zuerst geben, weshalb Gott auch herzlich überflüssig ist. Religiöse Ethiker würden jetzt sagen, daß Gott das Unvorstellbare ist und es deswegen keine Konflikt gibt, aber genausogut kann ich auch das Fliegende Spaghettimonster positiv argumentieren.

    Wer etwas Gutes über Ethik, Moral und Philosophie im Allgemeinen lernen möchte googled mal nach „Philosophy, who needs it“ von Ayn Rand. Es wird dann schnell ersichtlich, daß das Problem nicht die Ethik sondern die Menschen sind, die Ethik als das ihre definieren.

  51. Zitat:
    “Wenn sich jemand scheut die Weltwoche zu kaufen, muss sich Folgendes überlegen:
    4.40 Euro wurden auch schon blöder ausgegeben”

    Ich hatte mir mal die Weltwoche Nr. 19 von Mai 2010 gekauft, Titelthema: „Muss der Islam verboten werden?“. Am Ende dieses Artikels steht als Zusammenfassung:
    “Nimmt man den Islam und seine Theologen ernst, gibt es nur einen Befund: Der muslimische Glaube ist mit Rechtsstaat und Demokratie nicht vereinbar. Konsequenterweise müsste er verboten werden“.

    WO im deutschen Blätterwald gäbe es auch nur den Hauch einer Chance auf eine so klare, konsequente Aussage?

    Egal, welches Blatt man nennen würde: es wäre ein guter Witz!

    Ich denke, da lohnt ein Abo auch dann, wenn sich die Themenauswahl natürlich erst einmal an Schweizer Interessen orientiert. Man erfährt trotzdem mehr deutschlandspezifische Dinge (europäische sowieso) als in sämtlichen deutschen Medien des MSM- Kartells zusammen.

    So war zum Beispiel in der erwähnten Ausgabe auch ein Artikel von Broder zu Wolfgang Thierses “mutiger“ Sitzblockade “gegen Rechts“ – was nun garantiert kein Schweizer Problem ist.

    Unseres dagegen leider sehr, aber um davon zu erfahren, braucht man PI, Achgut -oder die Weltwoche.

    Ab nächster Woche lese ich sie regelmäßig.

  52. #62 Altsachse (22. Mai 2011 13:36)

    Aber es hat Niveau, fast jedes Mal beim Erwähnen der Partei DIE FREIHEIT hier wie eine Krähe aus dem Sturzflug aufzuschlagen und herumzuhacken?

  53. Zu dem Hin und Her über Ethik, Moral, Verstand … mal eine ganz einfache Betrachtung:

    Die sogenannte Ethik-Kommission klärt Fragen über Energietechnik. Ihr gehören u.a. auch gleich zwei Bischöfe an!

    Konsequenterweise müsste man eine Kommission, die katholische Glaubensfragen zur Jungfrauengeburt klären soll, mit Hebammen und Gynäkologen besetzten.
    Und Fragen zur Wandlung der Oblate in den wahren Leib Christi legt man logischerweise einem Nahrungsmittelchemiker vor.

    Allein das zeigt doch bereits, was hier falsch läuft.

  54. infidel2000 (13:56):
    >>Folglich muss es Existenz zuerst geben, weshalb Gott auch herzlich überflüssig ist.<<

    Sie haben doch zunächst eigentlich ein ganz vernünftigen Kommentar geschrieben; warum machen Sie ihn mit diesem Primitivausrutscher derart zunichte?
    .
    Es erschließt sich logisch nunmal eben nicht, warum die Vorraussetzung von Sein für Bewusstsein Gott grundsätzlich überflüssig machen würde. Auch kein christlicher Ethiker würde hier irgendeinen Unfug „daß Gott das Unvorstellbare ist“ entgegnen. Für jeden Gläubigen existiert das Sein schlicht nicht aus sich selbst heraus, sondern durch eine Schöpfung. Dass dieses Sein damit erstmal existieren muss, damit es menschliches Bewusstsein darüber geben kann, steht doch überhaupt nicht im Widerspruch dazu. Oder können Sie sich Gott nur als Menschen oder Wesen innerhalb des Kosmos’ vorstellen? In der Regel sind Gottesvorstellungen da aber etwas weitergehend!
    .
    Kurz gesagt: Wiedermal einer dieser völlig hirnlosen Versuche, die Nichtexistenz eines Gottes und die angebliche Dummheit von Christen zu beweisen; allerdings ein glattes Eigentor. Vergessen Sie’s: Sie werden es nicht beweisen können, dass es eine Göttlichkeit in welcher Form auch immer nicht gibt; Gläubige hingegen brauchen das Gegenteil nicht zu beweisen, das sie bekanntlich glauben.
    ___________
    >>Wer etwas Gutes über Ethik, Moral und Philosophie im Allgemeinen lernen möchte googled mal nach …<<

    Nein; entgegen einer immer weiter um sich greifenden Seuche der Primitivität aus Internethäppche-Pseudowissen, denke ich nicht, dass man über das Thema mal eben mit etwas Gutem durch ein bisschen Googeln was erlernen kann. Wenn ich mir z.B. ein Bild von A. Hitler machen will, reicht es eben nicht, den Wikipediaeintrag über ihn zu überfliegen; die Biographien von Sebastian Haffner, Joachim Fest, John Toland und Ian Kershaw sind da schon das absolute Minimum, das man bewältigen muss.
    .
    Wenn die Leute mal wieder lernten, zusammenhängende Texte und verschiedene Bücher unterschiedlicher Ansichten über eine Sache zu lesen, würde auch endlich der immer weiter ausufernde Möchtegern-Atheismus und die Dauerbelästigung damit in Internetforen aufhören.

  55. #9 Pendel der Zeit (22. Mai 2011 06:44)

    In der Entbindungsstation wird dem Säugling gleich die „richtige innere Haltung“ gedownloaded.

    Der Ameisen-, Bienen- usw. Staat ist nicht mehr fern.

  56. Es würden viele ja auch, Schuhe aus Baby-Robbenfell als unmoralisch ansehen …

    #36 Sebastian (22. Mai 2011 09:49)

    Hehehe Baby-Robbenfell ? …wie wär´es mit Handschuhen aus Panda-Leder ?
    – also, warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah ? Es gibt viele, die einfach Schuhe aus Leder für unmoralisch halten. Die deshalb selbst Uhrenarmbänd oder Gürtel daraus vermeiden.
    Aber das ist deren ganz persönliche Entscheidung. – es ist deren Privatvergnügen, – wie Religion. Damit darf man nicht seine Mitmenschen pesten.
    Wer sind erstere, dass sie sich über letztere erheben, die sich legal sonstwas in den Bauch und an die Füsse knallen ? Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Ich bin nicht die Gouvernante für irgendwen. Und will umgekehrt auch nicht von irgend einem Schwachmaten „gouverniert“ werden. Die „Guten“ sollen gefälligst einfach nur gut sein und ihre Fresse halten, – das ist gut. 😀

  57. Ethik und Moral sind immer eine feine Sache, sofern keine spürbaren Einschränkungen für das eigene Leben daraus erwachsen. Da lässt sich gut ethisch und moralisch sein – besonders dann, wenn man ein ökonomisch abgesichertes, durch Steuergelder finanziertes Leben führt.

    Abermilliarden Euro in einer europäischen Transferunion zu versenken, das mag – wie Monopoly – ein erheiterndes Spiel sein, sofern man diese unvorstellbaren Beträge nicht aus eigener Tasche bezahlen muss.

    Deutschland umzuvolken, mag man ebenfalls erheiternd finden, jedoch in der Regel auch nur so lange, wie Stallungen, Personal und Futter für die Araberhengste nicht aus der eigenen Schatulle finanziert werden müssen.

    Auch mag es Menschen geben, die es amüsant finden, ein paar Piranhas in ein bereits anderweitig bewohntes Aquarium zu setzen. Dieses Amüsement findet meist jedoch ein jähes Ende, wenn einem das Aquarium selber gehört oder man selbst einer von den anderen Fischen im Aquarium ist.

  58. Für mich ist der Ethikrat vergleichbar mit den fünf Wirtschaftsweisen, die immer dann von der Regierung eingesetzt werden, wenn der Bevölkerung unangenehme (in geheimen Hinterzimmern schon beschlossene) Gesetzesentwürfe verklickert werden sollen.

    Etik befasst sich ja mit dem, was „richtig“ ist, und die Weisen befassen sich mit dem, was weise ist. Also beruft sich die Regierung in dubiosen Angelegenheiten scheinbar immer gerne auf alternativlose „letzte“ Instanzen, die wir Bürger nicht mehr zu kritisieren haben.
    Deswegen finde ich den Zeitungsartikel hervorrragend!!!

    Mein persönlicher Ethikrat sagt mir ständig, dass die Ungerechtigkeiten in Deutschland zum Himmel schreien, z. B. wenn qualifizierte Zeitarbeiter für Akkordarbeit und Schichtdienst und Wochenendarbeit schwer malochen und doch weniger Lohn als die Stammbelegschaft bekommen und keine Zukunftsperspektive haben, während die Arbeitgeber bzw. die Manager und Banker oft nicht mehr wissen, was sie mit ihren Millionen anfangen sollen.
    Was sagen der Ethikrat und die Weisen denn dazu? Die Meinung dieser Gremien wird zu 100 % mit der Regierungsmeinung übereinstimmen? Wetten, dass?

  59. #53 TheNormalbuerger (22. Mai 2011 12:08)

    #19 HomerJaySimpson (22. Mai 2011 08:26)

    Was ist denn das für ein primitiver Ton?
    Gibt es hier jetzt schon eine SS Leibstandarte für gewisse Autoren?

    Häää ?? bin ich im falschen Film ? Was müsst ihr immer kommentieren wenn ihr ja sowieso nur Kewil Bashing betreibt ? Unterstes Niveau ist wohl eher der Beitrag von „#9 Pendel der Zeit“ alias Terminator, alias Abu Mohammed…, alias Normalbürger…???

    Wer weiß.
    Wo kommen die nur alle immer hergekorchen wenn Kewil einen Beitrag bringt. Könnt ihr dann nicht was anderes lesen? Z.B. die TAZ oder wenigstens was zum Thema sagen ?

  60. Die „Ethik“ der Ökos:

    BUND-Boss Weiger beschwert sich im Rundfunkrat über meinen Film „Und ewig sterben die Wälder“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/bund_boss_weiger_beschwert_sich_im_rundfunkrat_ueber_meinen_film_und_ewig_s/

    Nicht zu fassen!
    Wir werden im ÖR grünrot-indoktriniert bis der Arzt kommt aber jegliche Kritik in entgegengesetzter Richtung soll totgeschwiegen werden. Zumindestens wenn es nach Ö-Faschisten wie Weiger & Co geht.

  61. @ #76 Cendrillon (22. Mai 2011 16:41)

    Das ist allerdings ein starkes Stück! Habe mir den Miersch-Film in seiner ganzen Länge schon angeschaut (sehr zu empfehlen, ist über den Artikel auf der ACHSE verlinkt) – und angesichts meines Nicks dürfte klar sein, warum ich nach diesem Bellen eines getroffenen Hundes das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekomme!

    Nächsten DO kommt der Film nochmal auf arte, dann zeichne ich ihn auf und sorge für eine hübsche Weiterverbreitung unter Guties 😉

  62. Zu dem kewil-bashing fallen mir so ein paar Typen ein, die gerne unter verschiedenen Namen posten und eine ganz bestimmte Ansicht auf verschiedenen blogs als der Weisheit letzten Schluss propagieren (Irrtum ausgeschlossen).

  63. Man muss kein Ethiker sein, um die Kernenergie als menschenfeindliche, schwer beherrschbare Technologie zu identifizieren. Dazu reicht gesunder Menschenverstand, die Kenntnisnahme von zwei Supergaus in 25 Jahren und das Vorhandensein von brauchbaren Alternativen. Wie hier bei pi um das goldene Kalb Kernenergie getanzt wird, finde ich mittlerweile lächerlich. Da steckt doch zu 80% Trotz dahinter, weil das der Kernenergie-Ausstieg ein Lieblingsthema der Grünen ist. Leider bindet einen Trotz immer an das, wogegen man trotzt, und eine freie Entscheidung ist dann nicht mehr möglich …

  64. Man muss kein Ethiker sein, um die Kernenergie als menschenfeindliche, schwer beherrschbare Technologie zu identifizieren.

    Ökoreligiöses Katastrophengeblöke ohne jeglichen Hintergrund. Darin sind die Deutschen bekanntlich Weltmeister. Das soll uns erst mal jemand im Ausland nachmachen.

    In Fukushima wurde der sicherheitsrelevante Teil der Anlage vom Tsunami zerstört. Hätte F-Daiichi nur 10 bis 20 m höher gelegen wäre nichts passiert. Im KKW Fukushima-Daini, nur wenige km von Daichi entfernt, ist aus eben diesem Grund nichts passiert

    Kernkraftwerke, Sondermülldeponien oder chemische Anlagen gehören an bestimmte Standorte einfach nicht hin. Wer käme auf die Idee KKWs oder dergleichen auf Sylt, an den Fuss des Ätnas, direkt an die Kreidefelsen von Rügen, auf eine Hallig oder unmittelbar an einem grossen Staudamm zu errichten?

    Anscheinend haben die ökoreligiösen Hohlbirnen auch den Weg in dieses Forum gefunden. Oder es sind U-Boote.

  65. #80 freiheitsliebender (22. Mai 2011 20:23)

    Man muss kein Ethiker sein, um die Kernenergie als menschenfeindliche, schwer beherrschbare Technologie zu identifizieren. Dazu reicht gesunder Menschenverstand, die Kenntnisnahme von zwei Supergaus in 25 Jahren und das Vorhandensein von brauchbaren Alternativen.

    Irgendwie widersprichst du dir selbst.
    Bist du also auch einer dieser „strom-aus-der-Steckdose“-Bürger? Allein schon das Vokabular „menschenfeindlich“ reicht, dich als bedäppert auszuweisen.
    Schon gewußt, wieviele Menschen in D an Infektionen in Krankenhäusern sterben? Oder auf der Straße. Oder an falscher Ernährung?
    Wenn man will, kann man das ganze Leben als „menschenfeindlich“ deklarieren, dann am Ende bist du tot.

    P.S. Guter Artikel, der prägnant darstellt, daß sog. Ethik nichts anderes als persönliche Ideologie ist.

  66. #80 freiheitsliebender (22. Mai 2011 20:23)

    Dazu reicht gesunder Menschenverstand, die Kenntnisnahme von zwei Supergaus in 25 Jahren..

    An diesem Satz merkt man, dass Du Dir nie selbst Gedanken gemacht hast, nur den vorgekauten Blödsinn nachplapperst.
    Richtig muß es heißen, ein GAU, ein Super-GAU in 60 Jahren.
    Du mußt dann schon den gesammten Zeitraum der Kernkraftnutzung zugrunde legen.
    Genau genommen waren es zwei GAUs, ein Super-GAU mit dokumentierten ca. 150 Toten.
    Alle anderen Zahlen sind Propaganda.
    Andere Technologien sind da wesentlich gefählicher.

  67. Wir sind wieder soweit “ Am deutschen Wesen soll die Welt genesen “
    Unter dieser Maxime ist unser Land schon einmal von fehlgeleitenen Idealisten an die Wand gefahren worden. Wir sind auf dem besten Weg, dies neuerlich zu tun.
    Pragmatisches, sachbezogenes Handeln scheint immer mehr in den Hintergrund zu treten.
    Die Frage ist also nicht, ob etwas funktioniert, sondern nur, ob es ethisch ist.
    Eine neue Ersatzreligion ist geboren, über die man nur den Kopf schütteln kann. Grün-linke Religionswächter haben die Welt neu definiert.

  68. #80 freiheitsliebender (22. Mai 2011 20:23)

    Leider bindet einen Trotz immer an das, wogegen man trotzt, und eine freie Entscheidung ist dann nicht mehr möglich.

    Wie wahr, wie wahr! Du sprichst einen großen Satz gelassen aus!

    #81 Cendrillon (22. Mai 2011 21:50)
    #82 Aionarap (22. Mai 2011 21:51)
    #84 MuXel go Home (22. Mai 2011 22:14)

    Anscheinend haben die ökoreligiösen Hohlbirnen auch den Weg in dieses Forum gefunden. Oder es sind U-Boote.

    Allein schon das Vokabular “menschenfeindlich” reicht, dich als bedäppert auszuweisen.

    An diesem Satz merkt man, dass Du Dir nie selbst Gedanken gemacht hast, nur den vorgekauten Blödsinn nachplapperst.

    Leute, mäßigt Euch bitte mal etwas im Tonfall! Ihr diskreditiert Euch doch damit selber. Und Ihr diskreditiert damit auch PI und erweist der gemeinsamen Sache einen Bärendienst!

  69. # 19

    Solche Deppen kannst höchstens mit Zloti oder Drachmen bezahlen!! Die sind keinen EURO wert..

  70. # 36

    also ich frage die Hähnchen immer bevor ich sie brate, ob sie ein glückliches Leben hatten. Denn glückliche Hähnchen schmecken einfach besser..!! Manches Hähnchen hat mich dann angeweint, dass es nicht sterben will…

    Ich bringe das weinende aber dann überglückliche Hähnchen dann in den Wald und lasse es laufen!

  71. # 80

    Dann erkläre mir mal den Supergau von 7 Millionen Menschen, die binnen 40 Jahren in ein Land und deren Bevölkerung gestopft werden, das und die sie hassen…

    Durch die massenhafte Zuwanderung der Moslems sind in Deutschland mehr Menschen umgekommen als in Japan durch den angeblichen „Supergau“ der bisher überhaupt nicht eingetreten ist…

Comments are closed.