Mitte Juni, wenige Tage nach den Wahlen, erscheint ein neues Buch (siehe Abb.) über den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan. Der Titel zeigt, daß der Autor Bescheid weiß. Dies ist kein Wunder, denn Jürgen P. Fuß hat mit seiner Frau sechs Jahre in der Türkei gelebt und dort die deutschsprachige „Aktuelle Türkei-Rundschau“ herausgegeben. Vor zwei Jahren hat er das Land verärgert verlassen. Was ihn dazu veranlasst hat, lesen Sie eindrücklich hier mit Link zur letzten Ausgabe der Zeitschrift! Zum neuen Buch, das auch bei Amazon schon vorbestellt werden kann, schreibt der Autor:

„Der türkische Ministerpräsident zeigt sich häufig als exzellenter Rhetoriker, der die Massen durch sein Charisma faszinieren – und manipulieren – kann. Doch Erdogan ist ein Meister der Taqiyya – der Kunst der Täuschung. Viele – zu viele – Zusagen, die der türkische Ministerpräsident gegenüber der europäischen Union gemacht hat und immer wieder macht, sind nur leere Worte. Sie haben nur wenig gemeinsam mit dem, was sich in der Türkei in den letzten Jahren tatsächlich vollzieht.“

Hier die Vorstellung des Buches bei der Rundschau, die derzeit nur noch einen Newsletter über die Türkei herausgibt!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

51 KOMMENTARE

  1. ES gibt auch türkische Bücher über die Machenschaften von Erdogan und den EInfluss von Islamisten, z.B. der Holzschuhführer. Aber diese Autoren wurden verhaftet.

    Problematisch ist es aber, dass diese islamische Diktatur hier den Inhalt der DITIB-Moscheen und die Imane bestimmt.

    DAs sind alles Imane, die in Iman-Hatip-Schulen ausgebildet wurden und stocckonservativ sind.

    Und die deutsche Politik ist zu feige das zu stoppen, stattdessen stellen sie ihre Forderungen an die Deutschen, z.B. Willkommenskultur. Die Deutschen sind aber nicht das Integrationsproblem, es ist die DITIB.

  2. Erdogans Mentor und Ausbilder ist ein Terror-Moslem ersten Grades.

    Das war Necmettin Erbakan: durch und durch ein türkischer Taliban

  3. Und unsere DummköpfInnen in Berlin hofieren ihn auch noch und wollen ihn in der EU haben!

    Dann wäre er in der Tat der GröTAZ, der größte Türke aller Zeiten, der den goldenen Apfel Europa ohne Krieg erobert, woran seine Vorgänger noch geschaitat (kein Schreibfehler) sind!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. #5 Eurabier (01. Jun 2011 08:39)

    Ohhh, nein ……….. ich glaube nicht, daß die Dumm sind.

    Die glauben eher, daß wir es sind ❗

  5. Das war Necmettin Erbakan: durch und durch ein türkischer Taliban

    Und er gründete in Deutschland MG, um von hier die Türkei zu islamisieren. Sein Ziel wurde erreicht.

  6. Dieser Mann hat schon so oft sein wahres Gesicht gezeigt.

    * er saß ein paar Monate im Gefängnis wegen Volksverhetzung, denn er zitierte eine türkische Dichterin mit den Worten: Die Moscheen sind unsere Kasernen usw., die Demokratie ist nur ein Zug auf den wir aufspringen um an unser Ziel zu gelangen.
    Er selber bezichtigt aber die Deutschen der Türkenfeindlichkeit.

    * In der Türkei ist es verboten Kirchen zu bauen und alte Kirche instandzuhalten. Die dortigen Christen müssen also in kaputte und schäbige Glaubenshäuser. Als stattdessen die Schweiz Minarette in ihrem Land verbot, rief er alle Geldanleger dazu auf ihr Geld in der Türkei anzulegen.

    * Er fordert türkische Frauen auf, vier Kinder zu bekommen.

    * Er ist dabei, das hochrangige Militärs in der Türkei zu entmachten, denn das Militär hat das Recht zu putsche, falls die Trennung von Religion und Staat gefährdet ist.

    Jeder – auch die gebildeten Türken – weiß, wohin die Reise der Türkei geht.

    Bundeskanzler Schröder (SPD) wollte unbedingt die Türkei als EU-Mitglied aufnehmen.

  7. Erdogan ist die Neuauflage Erbakans (politischer Ziehvater von Erdogan):

    Necmettin Erbakan

    Erbakan war davon überzeugt, dass der Islam die einzige Rettung für die Menschheit darstellt, was er für wissenschaftlich und historisch erwiesen hielt. Die ideologischen Schlüsselbegriffe „Millî Görü?“ (Nationale Sicht) und „Adil Düzen“ (Gerechte Ordnung) soll Erbakan in die türkisch-islamistische Debatte eingeführt haben, weil in der sich als laizistisch verstehenden Türkei die Propagierung einer „Islamischen Ordnung“ (Nizam Islami) Parteiverbot und strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben könnte.
    […]
    Mitte der 80er Jahre griff Necmettin Erbakan die von Süleyman Karagülle bereits 1976 entwickelte Ideologie „Adil Düzen“ für das Refah-Parteiprogramm auf und veröffentlichte 1991 das Buch „Adil Ekonomik Düzen“ (Gerechte Wirtschaftsordnung).[15] Erbakan ging von einer zweigeteilten Weltordnung aus: einer so genannten „gerechten“, sich auf dem Islam gründenden „Weltordnung“, die alle weltlichen und religiösen Regelungen des Lebens bestimme. Die westliche Politik bezeichnete er als eine „nichtige“ oder „falsche Ordnung“, da sie nicht auf Gerechtigkeit, sondern Macht basiere.
    […]
    Bei der Generalversammlung der „Islamischen Gemeinschaft Milli Görü?“ im April 2001 deutete Erbakan eine Islamisierung Europas durch muslimische Einwanderung an. Der Verfassungsschutzbericht zitiert ihn mit den Worten: „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan.“

    Die Einschätzung Erbakans „Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, ob dies jedoch mit Blutvergießen oder ohne geschieht, ist eine offene Frage“, wertet ein Länderbericht der Konrad-Adenauer-Stiftung als Beleg für die „Radikalität seiner Bewegung“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Necmettin_Erbakan

  8. #9 muezzina (01. Jun 2011 08:46)

    Bundeskanzler Schröder (SPD) wollte unbedingt die Türkei als EU-Mitglied aufnehmen.

    Und sicherte sich damit 2002 die zweite KanzlerInnenschaft mit 6000 Zweistimmen Vorsprung, nach dem er vorher Tausende Türken in seiner Amtsszeit auf dem Papier zu „Deutschen“ machte!

  9. #5 Eurabier (01. Jun 2011 08:39)

    Und unsere DummköpfInnen in Berlin hofieren ihn auch noch und wollen ihn in der EU haben!

    Mich irritiert die hier grassierende Naivität immer wieder.

    Warum sollen die „DummköpfInnen“, die immerhin neben den uns zugänglichen Informationen auch über Geheimdienstinformationen verfügen, aus Dummheit keine richtigen Schlüsse ziehen?

    Na, wie lautet die Antwort darauf?

    Ich behaupte weiterhin: Da ist gewollt!!!

  10. Der Fuehrer der Tuerken ein Taeuscher, ein Mensch, der versucht zu manipulieren …
    Tja, also, wer haette das gedacht, das nun gerad DIESER Mann seine Reden tuerkt?
    OT – Vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof hat ein (48j.) Mann eine (22j.) Frau angeschossen und schwer verletzt. Der Schütze hatte auch kurzzeitig einen Teenager in seiner Gewalt. Auslöser für die Schießerei war wohl eine Polizeikontrolle.
    Quelle: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,766028,00.html
    So so, ein „Mann“ hat geschossen, wg. einer Polizeikontrolle. – Was weiss man sonst ueber den Schuetzen?
    Sicher ein Grund mehr, die Waffengesetze in D. zu verschaerfen.

  11. #16 Sodbrenner (01. Jun 2011 09:21)

    #14 Ausgewanderter (01. Jun 2011 09:08)

    Ich gehe mit Dir kondom.

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  12. Schenkt doch dem Wulff und der Merkel je ein Buchexemplar!

    #1 charis (01. Jun 2011 08:30):

    Viel Erfolg und erinnerst sie an Wien 1529 & 1683!

  13. Klein-asiatischer Wahlkampf:

    Demonstranten haben am Dienstag den Wahlkampfbus von Premierminister Recep Tayyip Erdogan in Hopa, in der nordöstlichen Provinz Artvin, angegriffen. Ein Polizeibeamter erlitt dabei schwere Verletzungen. Ein weiterer Mann starb.

    Kurz vor und auch nach der Wahlkampfveranstaltung Erdogans kam es in Hopa zu großen Spannungen. Erstmals sind dabei Bürger und Polizisten aneinander geraten. Augenzeugen sprechen von “kriegsähnlichen” Zuständen.

    Die Menschen warfen nach dem Auftritt Steine auf den Bus, in dem sich AKP-Chef Erdogan befand. Sicherheitskräfte feuerten daraufhin Warnschüsse ab und setzten Pfefferspray ein, um die Menge zu zertreuen. Mehrere Dutzend Demonstranten und Polizisten wurden verletzt.

    Bereits am Morgen vor der Wahlkampfveranstaltung kam es zu Ausschreitungen auf dem dafür vorgesehenen Cumhuriyet Platz. Auch hier gerieten Beamte und Demonstranten, die gegen Erdogan protestierten, aneinander. Tränengas und Wasserkanonen wurden eingesetzt, um die Gegner zu vertreiben.“
    deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/06/102201/

  14. OT:

    AKW-Gegner fürchten die Abschaltung

    Aus, Schluss, vorbei: Deutschland steigt aus der Atomkraft aus. Doch nicht nur die Stromkonzerne fürchten den Absturz. Auch den Grünen und der Anti-Atom-Bewegung droht nach dem Verlust des Gegners eine Sinnkrise.
    […]
    Die Grünen müssten jubeln in diesen Tagen. Doch weit gefehlt.

    Sie wollen sich nicht einmal dazu gesellen in den großen Konsens-Reigen der Atomaussteiger, den Kanzlerin Angela Merkel gerne anführen würde. Während die SPD schon Zustimmung für die schwarz-gelbe Energiewende signalisiert, geben sich die Grünen bockbeinig.

    Das Ausstiegsdatum ist ihnen zu spät, der Ausbau der regenerativen Energien zu klein, der Rückgriff auf Kohlekraftwerke zu großzügig. Außerdem bemängeln sie, dass die neun neueren AKW wohl erst 2021 und 2022 vom Netz gehen werden. Während Schwarz-Gelb-Rot den Weg in ein neues Energie-Zeitalter feiert, sind die Grünen am Nörgeln.

    Sie stecken in der Klemme. Manche reden sogar schon von der Sinnkrise. Denn egal wie sich die Grünen am Ende zum Koalitionsbeschluss positionieren – das grüne Herzensthema hat Merkel weitestgehend abgeräumt. Könnte der Start zum Atomausstieg gleichzeitig das Ende des grünen Höhenflugs bedeuten?
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,765890,00.html

  15. Nicht ganz OT:
    ich habe erfahren, dass die Duisburger Großmoschee von der „ökologischen“ GLS Bank in Bochum mit 1,5 Mio Euro mitfinanziert wurde.Sollte man da ein Konto unterhalten? Sind die Baustoffe hallal oder gar selbstabbauend?Hat jemand im Blog nähere Kenntnisse?

  16. Erdogan ist unser größter Verbündeter. Ich habe das Gefühl, dass das Bestreben, die Türkei in die EU aufzunehmen, im Moment eher eingefroren ist.

    Aber wehe, wenn in der Türkei mal einer gewählt wird, denn unsere Polit-Chargen in Brüssel als eher „moderat“ empfinden würden.

    Dann gäbe es kein Halten mehr.

    Diese ganzen Prozesse sind nach meiner Meinung zutiefst undemokratisch. Ähnlich wie bei den Abstimmungen zum Lissabonner Vertrag (da wurde so lange abgestimmt bis es passt) wird jetzt abgewartet bis es besser vermittelbar ist.

    Aber die dann getroffene Entsacheidung ist dann praktisch unumstößlich wie eben die Annahme der Lissabonner Verträge oder ein evtl. Beitritt der Türkei in die EU.

  17. #2 Sodbrenner (01. Jun 2011 08:32)
    Das wissen wir.
    Nur die Politit”elite” läßt sich von dem einlullen
    ——————————————

    Die „Politelite“ weiß das!!!!

    und lullt UNS ein:

  18. #33 DerBoeseWolf (01. Jun 2011 12:25)

    Auch für Dich gilt mein Kommentar Nr.34 😉

  19. #14 Ausgewanderter

    Vielleicht ❗ haben die Zugang zu Geheimdienstinformationen, aber haben die auch ein Motiv und vor allem die Zeit, sie zu nutzen? Wie lange braucht man, um sich die Informationen zu beschaffen, die aus einem naivblauäugigen „Gut“menschen einen islamkritischen Realisten werden lassen?

    Die glauben doch allen Ernstes immer noch, Islam sei eine Religion und Taqiyyameister wie Mazyek besorgen den Rest. Ich wette, keiner von Denen kennt einen Koranvers, schon gar nicht Sure 9 Vers 5.

  20. Es muss verdammt nochmal endlich klar werden dass die Türkisierer und ihr Djihad-Führer Erdowahn nur eines sind: Eine Bedrohung Deutschlands! Denn sie wollen nichts anderes als korangemäß erobern.
    Gegen diese Türkei!
    Gegen diese EU!
    Gegen Türkisierung/Islamisierung!
    Gegen diese „bunte Republik“ der Abschaffer!
    Für Deutschland!

  21. @ #41 Gene (01. Jun 2011 14:48)

    So ein blötschwein wie erdogan ein meister zu benennen,…..meine güte!.

    Moment mal – Erdogan ist nicht dumm!
    Und der Begriff Meister sagt nichts über Gut und Böse aus. Der Begriff „Meister“ sagt nur, dass diese Person ein „Profi“ ist, jemand der sein Handwerk besonders gut beherrscht.

    Auch Hitler war ein Meister seines Fachs – allerdings nicht zum Guten, sondern zum Bösen.

  22. Sultan Recep Tayyip Erdowahn I. ist ein Faschist. Westliche Politiker lassen sich von ihm belügen, täuschen, manipulieren, an der Nase herumführen.

  23. Drei Russinnen sterben in der Türkei an Methylalkohol. Da ist zwar immer von gepanschtem Alkohol die Rede, meiner Meinung liegt es aber schlicht daran, dass die Türken zum Schnapsbrennen zu blöde sind, und natürlich auch daran, dass dieses Land dermaßen korrupt ist, dass dann nicht sachgerecht gebrannter Schnaps so etikettiert wird, dass man meint, man könne ihn trinken. In dem Artikel wird auch auf den Fall der drei Lübecker Schüler verwiesen, die nach dem Genuss von Methylalkohol in der Türkei starben. Es ist einfach verantwortungslos von einer Schule, wenn sie eine Klassenfahrt in ein solches Land macht.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13406742/Drei-Russinnen-sterben-durch-gepatschten-Alkohol.html

  24. #43 talkingkraut (01. Jun 2011 16:46)

    Ich denke nicht, daß die zu Blöd sind Schnaps zu brennen.
    Die verkaufen den guten Schnaps nur an die eigenen Leute und den Fusel an die Gäste.

  25. Erdowahn ist halt durch und durch ein echter Moslem, der Täuschen, Tricksen und Betrügen darf, solange es sich bei den Opfern um dumme Ungläubige handelt.

  26. #17 crohde01 (01. Jun 2011 09:24)

    „Wir können uns wieder auf ein Festival des Gutmenschgelabers der Protestanten in Dresden “freuen” – Empörismus pur!!!“

    +++++

    Ist eigentlich auch eine Aktion von PI zum Kirchentag in Dresden geplant?

  27. Dem Erdogan ist nicht vorzuwerfen. Er verhält sich nur so, wie sich ein Staatsmann verhalten sollte:

    Er versucht den Nutzen des eigenen Volkes zu maximieren.

    Unsere „Volksvertreter“ machen leider genau das Gegenteil – warum auch immer …

  28. Erdogan – ein Meister der Täuschung

    Erdogan hat es kaum noch nötig, sich zu verstellen. Er hat gemerkt, dass er es bei den derzeitigen europäischen Herrschern mit ihre eigene Kultur und Nation belächelnden Arschkriechern oder bestenfalls mit politisch korrekt selbstblockierten Waschlappen zu tun hat. Er kann sich nahezu alles leisten, ohne ansatzweise Kontra zu bekommen.
    Erdogan ist im Großen, was wir fast jeden Tag mit Türken im Kleinen erleben können:
    Bis zum Anschlag großkotzig auftreten, Forderungen stellen und drohen. Im Zweifelsfall aggressiv werden und wenn Türke keine Schnitte hat, in wildes Beleidigtsein verfallen. Diskriminierungsvorwurf und Nazikeule folgen meist auf dem Fuße.
    Das lässt man denen gehorsam durchgehen – als „kulturelle Eigenheit“ – wie mich das ankotzt!
    Erdogan ist Islamist und bei einer großen Mehrheit der Türken trotzdem oder gerade darum extrem beliebt.
    Die Kemalisten sind deshalb eindeutig in der Defensive.
    Erdogan möchte nicht in die EU, weil er europäische Werte und Kultur so hoch schätzt.
    Erdogan möchte die Macht, die eine Vollmitgliedschaft seiner islamischen Türkei über Europa einbringen würde.
    Das würde ausserdem die Islamisierung Europas noch beschleunigen und kein Europäer, keine europäische Demokratie könnte sich mehr dagegen wehren.

  29. Kein Wunder, Erdowahns Vorbild Adolf H. war anfangs auch ein Meister der Täuschung.

  30. #14 Ausgewanderter (01. Jun 2011 09:08)

    #5 Eurabier (01. Jun 2011 08:39)

    Na, wie lautet die Antwort darauf?

    Nun, wie lautet die Antwort?

    #37 DerBoeseWolf (01. Jun 2011 12:39)

    #14 Ausgewanderter

    Vielleicht ❗ haben die Zugang zu Geheimdienstinformationen, aber haben die auch ein Motiv und vor allem die Zeit, sie zu nutzen? Wie lange braucht man, um sich die Informationen zu beschaffen, die aus einem naivblauäugigen “Gut”menschen einen islamkritischen Realisten werden lassen?

    Zugang zu Geheimdienstinformationen haben die mit Sicherheit!

    Hinsichtlich des Motivs verweise ich auf Art. 56 GG für Abgeordnete, die diese Bezeichnung verdienen. Den Rest kann man getrost abhaken.

    Wie lange man braucht, ist individuell von Intelligenz und Bildung abhängig. Und vom Willen, schließlih davon, ob man sich der Indoktrination entzieht.

    Im Grunde müßte es zwischenzeitlich der letzte Blindgänger kapiert haben. Denn es gab diese Berliner Studie, die die Nicht-Integration der Müsli-Men belegt, danach die Pfeiffer-Studie, die deren Gewaltpotential belegt. Und dann gibt es noch die vielen täglichen Zeitungsartikel, die die Kriminalität belegen und die Tatsache, daß Klohammeds Ideologie uns unterjochen will. Und die Christen-Morde in Klohammeds Ländern. So blind kann man eigentlich nicht sein, das nicht zu schnallen.

    Die Ignoranz all dieser Fakten ist gewollt, was man nicht zuletzt daran erkennt, daß sie verleugnet, sie anzusprechen unter Strafe gestellt ist (noch sind es die Vorwürfe ein Rassist zu sein, aber in der EUdSSR plant man z. B., das Erwähnen der Türken-Kriege unter Strafe zu stellen – gutmenschlich naiv?).

Comments are closed.