Print Friendly, PDF & Email

Ole von Beust hat der ZEIT ein fünfseitiges Interview gegeben, in dem er allerhand Petitessen aus seiner Zeit als Hamburger Politiker und Bürgermeister und danach erwähnt. Wir konzentrieren uns nur auf eine Stelle: von Beust wäre gerne Bundespräsident geworden, leider hat ihn niemand gefragt. Ebenfalls leider ist die ZEIT gar nicht der naheliegenden Frage nachgegangen, ob Ole als Bundespräsident seinen 36 Jahre jüngeren Lover als First Lady mit auf Staatsbesuche hätte nehmen können.

Der Glückliche heißt Lukas Förster, ist 20 Jahre alt und ein Großcousin. Immerhin wäre ja nicht auszuschließen gewesen, daß man ihn wegen Sex mit einem Minderjährigen eingebuchtet hätte. Die Gesetze in der Welt sind nicht überall so fortschrittlich wie im spätrömisch dekadenten Germanien und seiner politkorrekt roten Hauptstadt Germania.

Ansonsten hätte aber das homoerotische Traumpaar gut zum sanften Welt-Führerstaat Deutschland gepaßt. Sie hätten der CDU das vermißte Großstadtflair gegeben und dem ganzen Erdkreis beispielsweise die grüne Energiewende. Die gesamte Palette deutscher Errungenschaften wie Biogurken, Müsli, Ethikrat, Nachhaltigkeit, schonenden Umgang mit den Ressourcen, E10-Benzin, das Elektrofahrrad als Highlight deutscher Ingenieurskunst, Stromgewinnung aus natürlicher Gülle und das vielseitige Waffenarsenal zur totalen CO2-Vernichtung. Da haben wir eine Riesenchance verpaßt! Ole for President!

Wichtiger Nachtrag: PI ist keine einförmige stalinistische Blockpartei, wo nur eine Meinung gilt! Es gibt – Gottseidank – bei PI unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Themen!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

349 KOMMENTARE

  1. Jungs, ich mag euch Aufklärungsarbeit über den Islam.

    Ihr solltet aber nicht mit den Muslimen gleich ziehen in Sachen Schwulenfeindlichkeit!!!

  2. Ich finde es ist nichts daran auszusetzen, wenn sich ein Politiker einen 20-jährige Jüngling nimmt. Ich als bekennender Heterosexueller würde mir auch lieber eine 20-jährige nehmen als eine Frau Mitte 50.

  3. #1 Pelayo

    Ja wie hättest du dir denn einen Staatsbesuch sagen wir mal in Südafrika mit der 20jährigen First Lady vorgestellt, tapferer Ritter?

  4. Ein hoher Grad an Zivilisation zeigt sich daran, dass Homosexuelle offen dazu stehen können, bei uns sind Homosexuelle sogar Außenminister und OBs, die Mehrheit der Gesellschaft hat keine Probleme damit, ich übrigens auch nicht.

    Problematischer ist die Lage in mohammedanischen Ländern, dort dürfen Homosexuelle, wenn sie nicht gleich aufgehängt werden, noch nicht einmal Schiedsrichter sein:

    http://www.welt.de/sport/fussball/article13406796/Schwuler-Schiedsrichter-verklagt-tuerkischen-Verband.html

    Schwuler Schiedsrichter verklagt türkischen Verband

    Arbeitslos, weil er geoutet wurde: Der homosexuelle Schiedsrichter Halil Ibrahim Dincdag fordert vom türkischen Verband Schadensersatz in fünfstelliger Höhe.

  5. #2 D. ohne Islam

    Wieso ist das schwulenfeindlich? Ich stelle mir ein Staatsbankett in Moskau vor. Putin kommt mit seiner Putina, die ganzen Diplomaten etc mit Frauen, und Ole steht mit dem 20jährigen Jüngling an der Tür und begruesst sie alle. Wenn ihr glaubt, da würde nicht mindestens die halbe Welt lachen, dann habt ihr euch getäuscht. Berlin ist nicht der Nabel der Welt!

  6. Ja und Nein,

    sexuelle Präferenzen kann jeder haben wie er/sie will, zum Problem wird es aber, wenn diese Präferenzen, in diesem Fall S&L, die Politik nachhaltig bestimmen.

    Ist es nicht so, dass sich alles um S&L, Gender Mainstreaming, Feminismus, dem vorgeblichen Antagonimus Frau-Mann, etc. in den letzten Jahren dreht?

    Wer genau schaut und jegliche ideologische Brille weglegt, wir erkennen, dass diese Thematik zentral für die post BRD-Gesellschaft ist und viele Phänomene erklären kann.

    Feminisierung und S&L generieren morbide Gesellschaften, sind prophylaktischer Suizid selbiger.

    Saft- und kraftflos in die unerreichbare Zukunft.

  7. Ich danke PI AUCH für diesen Artikel!
    WIR (die deutsche Gesellschaft) sind die Ursache für die Islamisierung, nicht die Moslems!
    Und dazu passen eben auch Ole und Konsorten, vielmehr wie man mit solchen Leuten umgeht. Dort liegen die Ursachen. Sodom und Gomorrha.

    #3 Markus Oliver (01. Jun 2011 16:32)
    „nehmen“!!!

    Danke, das reicht!
    Sie „nehmen“ sich Frauen, dazu fällt mir nichts mehr ein.

    „#3 Markus Oliver (01. Jun 2011 16:32)

    Ich finde es ist nichts daran auszusetzen, wenn sich ein Politiker einen 20-jährige Jüngling nimmt. Ich als bekennender Heterosexueller würde mir auch lieber eine 20-jährige nehmen als eine Frau Mitte 50.“

  8. Nun, als Bundespräsident wäre die Situation für Beust tatsächlich kompliziert geworden. Das liegt aber nicht an Beust oder seinem Partner, auch nicht an der deutschen Gesellschaft, sondern an der gesellschaftlichen Entwicklung vieler zurück gebliebenen Ländern, bei denen die humanwissenschaftlichen Forschungen des 21. Jahrhunderts noch nicht angekommen sind, vor allem in mohammedanischen Staaten und in einigen Staaten Osteuropas.

    Der ganze obige Artikel trieft aber vor klkeinkarierter Homophobie. Deshalb muss an dieser Stelle nochmals gesagt werden:

    Pi-News kämpft gegen die Islamisierung Europas, WEIL der Islam eine Gefahr für die freiheitliche demokratische Grundordnung Europas ist. Und hierzu gehören auch die Freiheit von Frauen und Homosexuellen.

    Zu Recht hat dies die FREIHEIT in ihr Parteiprogramm aufgenommen:

    „3.8. Minderheiten schützen

    Wir werden dafür sorgen, dass das Schüren von Hass und Erzeugen pogromartiger Stimmungen, etwa gegen Juden oder Homosexuelle, auf die Tagesordnung der Berliner Politik und in das Bewusstsein der Bürger gebracht wird. Ein umfassendes Programm, das die Zusammenarbeit der Bezirksverwaltungen, Aufklärungsarbeit an den Schulen und Maßnahmen zur Erhöhung der öffentlichen Sicherheit beinhaltet, wird dazu beitragen, die Verfolgung religiöser, ethnischer und sexueller Minderheiten in Berlin zu beenden.“

  9. Ich glaube nicht, dass hier bei PI Leute sind, die wollen, dass Homosexualität wieder bestraft wird, dass Homosexuelle benachteiligt oder lächerlich gemacht werden. Aber die Zurschaustellung von Partnern bei Politikern ist peinlich.

    Außerdem glaube ich – wie # 8 Antidote – dass hinter „aggressiv“ herausgestellter Homosexualität und Gender Mainstreaming eine Agenda der Zerstörung unserer Gesellschaft steht. Viele Vertreter dieser Richtung sind extrem heterophob.

    Warum soll man deutsche Paare mit eigenen Kindern in irgendeiner Weise fördern, wenn schon gebärfreudige Moslemfrauen aus Afrika und dem vorderen und mittleren Orient bereitstehen, hier zu immigrieren? Die Deutschen sind es doch eh nicht wert, als Volk erhalten zu bleiben.

    Siehe Zitate grüner Politiker zur Abschaffung der Deutschen.

  10. Was für ein schwachsinniger Artikel. Ich dachte, Sex ist Privatsache. Ist ja wie im Islam…

  11. Ich fand den Beitrag über Ole’s junges Glück, recht amüsant!
    Ich finde, daß damit auch ’ne Menge nachdenkenswertes über den Zustand unserer Gesellschaft gesagt wurde.
    Also immer locker bleiben! 😉

  12. @10Pelayo

    „Zu Recht hat dies die FREIHEIT in ihr Parteiprogramm aufgenommen:

    “3.8. Minderheiten schützen“

    Ja. Gutmenschen sollten das allerdings nicht dahingehend verdrehen solche Inhalte besagten, man müsse eine Tunte zum Bundespräsidenten machen.

    Minderheiten schützen bedeutet nicht sie zum gesellschaftlichen MAßstab zu machen.

  13. #6 Eurabier
    #7 kewil

    Für mich ist das keine Frage von schwul oder nicht schwul! Das ist nee Lachnummer! Ich nehme jedenfalls keinen Mann mehr für voll, der sich mit 56 einen 20-jährigen oder eine 20-jährige zum Lover/Geliebten nimmt! Ich bin zwar noch lange keine 56, aber ich hätte keinen Bock mehr, auf den Ärger mit so jungen Gemüse! 🙂 Immer dran denken, 20 Jahre ist das zickige, hysterisch übedrehte intellektuelle Niveau einer Lena. Lustig anzusehen, aber 24 Stunden daheim, nein danke, da reicht mir mein nervendes junges Gemüse in den Kinderzimmern. 🙂 Für mich ein klares Indiz, dass da einer nicht mit seinem Alter klar kommt, und somit untauglich ist für das Amt des BP.

  14. In den Zielen von PI (proisraelisch, proamerikanisch etc.) fehlt seit jüngerer Zeit eindeutig die Rubrik „Anti-homosexuell“.

    Die Redaktion sollte über eine Aufnahme ernsthaft nachdenken, oder solche schwachbrüstigen Artikel besser nicht mehr veröffentlichen.

  15. Ein weiterer positiver
    Beitrag wie ich finde.

    Übrigens sollten sich jene mal fragen die den PI-Autoren vorwerfen das sie angeblich mit Muslimen gleichziehen würden, ob sie selber nicht eher mit dem radikalen linksliberalen Spektrum auf einer Welle sind.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  16. #10 Pelayo

    Ich empfehle einen Blick nach oben. Da steht auch News gegen den Mainstream als Blogziel. Und überhaupt, das Blog heißt POLITICALLY INCORRECT und nicht FIGHT ISLAM. Es werden auch andere Themen angesprochen, und es muß auch nicht immer so bierernst moralisch zugehen, nach meiner bescheidenen Meinung!

    Und noch was ganz anderes halb OT:

    Sind deutsche, bestenfalls euro-amerikanische Befindlichkeiten heute überhaupt noch weltpolitisch relevant? Die Gender-Ideologinnen scheinen das ganz aggressiv zu glauben. Sie offenbaren sich damit als Kulturimperialisten reinsten Wassers.

    http://ef-magazin.de/2011/06/01/3018-nicolaus-sombart-erotik-ist-verfuehrung

  17. Sehr guter Artikel!

    Es ist doch wirklich symptomatisch für die moralische Degeneration in diesem Land, dass ein ehemaliger Regierende Bürgermeister ein homosexuelles Verhältnis mit einem 20-Jähringen pflegt.

    Und anscheinend ist das für viele „auch gut so“.

    Wie alt war denn Oles Lover überhaupt, als sie sich kennen gelernt haben?

    Hat dieser junge Mensch überhaupt schon die geistige Reife, um zu wissen, auf was er sich da einlässt?

    Deutschland ist wirklich nur noch ein Irrenhaus …

  18. Die Frage, ob Beust Bundespräsident werden könnte, stellt sich überhaupt nicht.

    Der ganze Artikel ist in höchstem Maße überflüsig.

    Er eignet sich aber eventuell für eine Grundsatzdiskussion darüber, wie die FREIHEIT mit dem Thema Homosexualität umgehen sollte.

  19. „Seehofer knapp am Tod vorbei“

    Wen interessiert schon Seehofer wenn es um Lukas Förster geht.

  20. -> als „Highlight“ deutscher Ingenieurskunst <-

    Ist die Vokabel "Hochlicht" im deutschen Sprachgebrauch nicht mehr verfügbar ❓

  21. #3 Markus Oliver (01. Jun 2011 16:32)

    Woher willst Du wissen, ob der „Jüngling“ den weiblichen Part innehat ❓ 😆

  22. „Ich glaube nicht, dass hier bei PI Leute sind, die wollen, dass Homosexualität wieder bestraft wird, dass Homosexuelle benachteiligt oder lächerlich gemacht werden.“

    Träumen Sie weiter, von der Sorte gibt es hier mehr als genug. PIs Fundichristen denken ja immer noch, dass Homosexualität eine Krankheit ist, die mit den richtigen Mitteln auch geheilt werden kann. In dem Punkt gibt’s ne Menge Berührungspunkte mit unseren orientalischen Freunden.

    Bei dem offenen Ausleben und der öffentlichen Darstellung von Homosexualität stimme ich Ihnen aber zu. Homosexualität wird häufig in den Vordergrund gestellt und sogar zum Markenzeichen von Persönlichkeiten (von Beust, Westerwelle, Wowereit). Kein Wunder, dass bei so einer Berichterstattung das althergebrachte Rollenbild in den Hintergrund gedrängt wird. Wann hat man denn jemals gehört, dass ein Politiker offen heterosexuell ist? Dabei interessiert es mich eigentlich gar nicht, welche Vorlieben andere Menschen haben. Ich halte das ähnlich wie mit der Religion. Ist Privatsache, geht andere nichts an und man sollte andere auch nicht damit belästigen.

  23. von Beust demonstriert gelassen die ganze gewollte Demontage dessen, was dieser Gesellschaft gut täte.

    Was tut dieser Gesellschaft gut?

    Führungspersönlichkeiten, die ihre sexuelle Befriedigung über familiärer Verantwortung stellen? Sicher nicht!

    Führungspersönlichkeiten, die intakte Familie vorleben? Das schon eher.

    Führungspersönlichkeiten, die Familienersatz ohne Fortpflanzung als Leitbild für die Gesellschaft setzen wollen? Sicher nicht!

    Führungspersönlichkeiten, die die Anforderungen von Beruf und Privatleben unter einen Hut bekommen, ohne gleich pervers zu werden? Das eher.

    Wo bitte sind glaubwürdige Führungspersönlichkeiten, die vorleben, was unsere Gesellschaft braucht: Verantwortung tragen im öffentlichen Leben sowie in der Familie. Und was von beiden wichtiger ist mag noch dahin gestellt sein.

    Man kann nicht gleichzeitig die Familie als besonders – und zurecht – vom Grundgesetz geschützte Form des Zusammenlebens repräsentieren, und dann so einen Lebensstil propagieren.

    Bevor wir uns über die individuelle Befindlichkeiten von Homosexuellen auslassen, sollten wir über das Leitbild Familie nachdenken.

    Und hey – Homosexuellenkritik ist durchaus erlaubt in einer freien Gesellschaft! Ebenso wie Islamkritik, Kirchenkritik, Christenkritik, Linkskritik und so weiter und so fort. Nicht immer gleich beleidigt sein und was von Gulag faseln. Da gibt es noch eine Spannweite dazwischen.

    Aber viel wichtiger ist die Frage: Wer lebt authentisch Familie vor? Denn Familie – das bringt unser Land voran! Und damit meine ich eine fortpflanungsfähige Familie aus Vater, Mutter und Kindern.

    Inzwischen hat man das Gefühl, geht die Vater, Mutter, Kinder – Familie als „alternative Lebensform“ durch.

  24. Einmal etwas Grundsätzliches:

    Toleranz gegenüber Homosexuellen ist ja gut und schön.

    Was wir aber erleben, ist eine Politik-Elite, die Homosexuelle positiv diskriminieren möchte (AGG).

    Auch in den Medien wird tendenziell ein sehr positives Bild von den ach so hippen und modernen Homosexuellen gezeichnet. Im Zweifel ist der Schwule immer der „good guy“ und der Heterosexuelle der „bad guy“.

    Und auch in der Erziehung der Kinder und Jugendlichen gibt es besorgniserregende Tendenzen: Da wird die Homosexualität als etwas geradezu Erstrebenswertes dargestellt.

    Die noch geistig gar nicht reifen Jugendlichen werden dann von Lehrern zu „Experimenten“ mit homosexuellen Praktiken verführt.

  25. „#16 fritzberger78 (01. Jun 2011 17:16)

    In den Zielen von PI (proisraelisch, proamerikanisch etc.) fehlt seit jüngerer Zeit eindeutig die Rubrik “Anti-homosexuell”.

    Die Redaktion sollte über eine Aufnahme ernsthaft nachdenken, oder solche schwachbrüstigen Artikel besser nicht mehr veröffentlichen.“

    Zumindest wäre die erste Alternative wohl ehrlicher. Die zweite wäre mir allerdings wesentlich lieber. Mit solchen Artikeln stößt man jedenfalls nicht in die Mitte der Gesellschaft, sondern macht sich im 21.Jh. lächerlich und im Hinblick auf angebliche Freiheitsliebe mehr als unglaubwürdig.

  26. Wir wissen nicht mehr, was gut und richtig ist in diesem Land.
    Wir sind verwirrt, unsere Werte sind auf dem Kopf gestellt.
    Und darum haben wir auch kein Rückgrat.
    Denn wir denken – ach! Es ist so anstrengend gegen das Böse vorzugehen.
    Dann lieber in Ruhe gelassen werden, damit ich leben kann wie ich will.
    Kiebig werde ich nur, wenn ich nicht in Ruhe gelassen werde.
    Ich, ich, ich.
    Aber ohne Werte kann ein Land nicht bestehen.
    Und dazu gehört nun einmal die Familie.

  27. Ole von Beust ist schwul – ja und?

    Da ich weder Islamist noch Kommunist oder Nazi bin, habe ich damit kein Problem. Persönlich finde ich es merkwürdig, wenn der Partner 36 Jahre jünger ist – aber das ist meine Privatmeinung als (hetrosexueller) (Ehe)mann.

    Was genau will uns der Artikel nun sagen? Die Verbrechen gegen Schwule im Ir(r)an relativieren?

  28. #10 Pelayo (01. Jun 2011 16:53)

    Nun, als Bundespräsident wäre die Situation für Beust tatsächlich kompliziert geworden. Das liegt aber nicht an Beust oder seinem Partner, auch nicht an der deutschen Gesellschaft, sondern an der gesellschaftlichen Entwicklung vieler zurück gebliebenen Ländern, bei denen die humanwissenschaftlichen Forschungen des 21. Jahrhunderts noch nicht angekommen sind, vor allem in mohammedanischen Staaten und in einigen Staaten Osteuropas.

    Aus diesem kommentar lässt sich eine degoutante Arroganz erkennen, eine Arroganz die sich der Gewissheit sicher ist, dass sie die Krone der Zivilisation zu sein scheint. Sie denkt es jedenfalls.

    Nur über eines solltest du dir gewiss sein, Pelayo: Viele dieser Länder, die Du als zurückgeblieben bezeichnest, sind in ihrer Entwicklung weiter und besser als Deutschland, denn sie haben das elementare erkannt –> Selbsterhaltung. Eine Gesellschaft wie die deutsche hingegen, die kaum in der Lage ist solch elementaren Zusammenhang zwischen Nachwuchsschaffen und Existenzsicherung zu verstehen als „überlegen“ zu wähnen zeugt schon von unerhört debilem Denken.

    #10 Pelayo (01. Jun 2011 16:53)
    Der ganze obige Artikel trieft aber vor klkeinkarierter Homophobie.

    Und Dein Kommentar trief vor naivem Denken und politischer Korrektheit.

    #10 Pelayo (01. Jun 2011 16:53)
    Pi-News kämpft gegen die Islamisierung Europas, WEIL der Islam eine Gefahr für die freiheitliche demokratische Grundordnung Europas ist. Und hierzu gehören auch die Freiheit von Frauen und Homosexuellen.

    Und wo hat der Autor die Freiheit der oben genannten einschränken wollen, oder gar in Frage gestellt?
    Bei Politikern handelt es sich um Aushängeschilder. Es gehört zu den einfachsten Regeln der Diplomatie sich möglichst selten der Lächerlichkeit preiszugeben. Ich möchte das Gelächter mal hören, wenn Deutschland von diesem Knabenliebhaber auf der politischen Weltbühne vertreten würde.

    #10 Pelayo (01. Jun 2011 16:53)
    Zu Recht hat dies die FREIHEIT in ihr Parteiprogramm aufgenommen:

    “3.8. Minderheiten schützen

    Wir werden dafür sorgen, dass das Schüren von Hass und Erzeugen pogromartiger Stimmungen, etwa gegen Juden oder Homosexuelle, auf die Tagesordnung der Berliner Politik und in das Bewusstsein der Bürger gebracht wird. Ein umfassendes Programm, das die Zusammenarbeit der Bezirksverwaltungen, Aufklärungsarbeit an den Schulen und Maßnahmen zur Erhöhung der öffentlichen Sicherheit beinhaltet, wird dazu beitragen, die Verfolgung religiöser, ethnischer und sexueller Minderheiten in Berlin zu beenden.”

    Was habt IHr eigentlich immer mit der FREIHEIT? Hier hat man auch für die Pro-Bewegungen mit ihrem Fragwürdigen Personalentscheidungen kräftig die Werbetrommel gerührt. Wartet doch erst mal ab, bevor ihr Leute hofiert, die Ihr kaum kennt. Glaubt Ihr ernsthaft der charismafreie Stadtkewitz gewinnt auch nur eine Wahl? Da braucht es ein anderes Kaliber von Politker.

    Mich würde im Übrigen der Spagat der FREIHEIT interessieren, indem sie sich für einen Schutz von Minderheiten aussprechen, diesen aber nur für ausgewählte Minderheiten aufführen. Allein daran sieht man schon, wie unterentwickelt diese Partei noch ist.

  29. Mich persönlich stört es nicht.

    Interessanter sind aber die aufeinander folgenden Titel der Mopo, wenn man sie im Zusammenhang liest.

    Oles junges Glück…der unkaputtbare Frank Rost…Mordprozess nach 29 Jahren.
    😉

  30. Einem Politiker, der sein Amt wegen eines dreißig Jahre jüngeren Liebhabers von einem auf den anderen Tag hinwirft, kann man alle möglichen Gründe für seine Laufbahn unterstellen, aber es war keinesfalls eine Verantwortung für das Amt und die Bürger. Wenn der Sexualtrieb einen derart bestimmenden Stellenwert einnimmt, sollte man kein politisches Amt anstreben.

  31. #28 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 17:30) Zumindest wäre die erste Alternative wohl ehrlicher. Die zweite wäre mir allerdings wesentlich lieber. Mit solchen Artikeln stößt man jedenfalls nicht in die Mitte der Gesellschaft, sondern macht sich im 21.Jh. lächerlich und im Hinblick auf angebliche Freiheitsliebe mehr als unglaubwürdig.

    Subsumtion dieses Kommentars: Jeder hat sich andächtig zu verneigen, wenn ein bekennender homosexueller vorüberschreitet.

    Freiheit und Demokratie heißt auch, dass man gegen etwas sein kann und darf. Man könnte hier einigen ein demokratiefeindliches Denken unterstellen 😉

  32. #20 Pelayo

    Ich würde der FREIHEIT raten, nicht zu jedem Thema was ins Programm zu schreiben. Sie soll sich auf drei vier wichtige Sachen beschränken, das ist politisch zugkräftiger, als sich um alles zu kümmern!

  33. „Aber ohne Werte kann ein Land nicht bestehen.
    Und dazu gehört nun einmal die Familie.“

    So ist es!

    Es sind jedoch die Homosexuellen, die für das Recht auf eine Lebenspartnerschaft kämpfen. Sie sind es, die eine verbindliche Zweierbeziehung mit Rechten und Pflichten, die auf Dauer angelegt ist, anstreben. In meinem Bekanntenkreis sind es dagegen heterosexuellen Frauen und Männer, die sich über die Ehe lustig machen und keine Verpflichtungen (mehr) eingehen wollen.

    Auch(!) die offen gelebte Partnerschaft zwischen prominenten Homosexuellen signalisiert also der Gesellschaft: Zu einem gelungenen Leben gehört eine verbindliche, auf Dauer angelegte Lebensbeziehung – bei Heterosexuellen die Ehe, bei Homosexuellen die Lebenspartnerschaft!

    (Der riesige Altersunterschied bei von Beust ist ein Einzelfall, der hier nicht diskutiert werden muss.)

  34. Ist das wirklich sein Cousin? Aha, deshalb sagt die CDU nichts zu sonstigen Verwandtenehen. Nun gut, Nachwuchs ist hier nicht zu befürchten.

    Spagat? Nun ja, man durchaus die H. tolerieren, aber sobald es zu politischen Demonstrationen deswegen kommt „nein“ sagen. Auch von von Beust wurde dies politisiert und deshalb die Kritik. Dazu kommt: es wird über die Ursachen geschwiegen und so getan, dass dies alles keine hat. Das aber manifestiert weitere psychologische Abweichungen.

  35. Mal ein etwas ironischer Bericht, tut richtig gut, statt der dauernden Jammerei und dem aukommenden Pessimismus.
    Es sind eben die 8% der Männer, die homosexuell sind. Keine unerhebliche Zahl. Es gibt auch kaum noch einen Spielfilm im Kino zu sehen, wo nicht ein männliches (!) Pärchen zu sehen ist. Ich sehe Homosexualität nicht als das Natürlichste in der Welt an. Mir ist es mehr als fremd. Ich will die Männer nicht ausgrenzen oder sie herablassend beurteilen. Mir gefällt nicht die übertriebene Darstellung der Homosexualität wie CSD in der Öffentlichkeit. Ole van Beust hat sich in der Sache immer vornehm zurückgehalten. das machte ihn sympathisch. Warum die Presse sein sexuelles Verhalten jetzt so hochspielt, hat sicher mit der Neugier der Leser zu tun, und das bringt Umsatz. Ein schwuler Regierender Bürgermeister in Berlin, ein ebenso schwuler Außenminister und Bundespräsident wäre wohl des Guten zuviel gewesen.

  36. #34 Augustus (01. Jun 2011 17:45)

    Es muss sich keiner verneigen geschweige denn (Obacht! Kalauer!) bücken, wenn ein bekennender Homosexueller vorbeikommt.

    Es wäre nur schön, wenn es

    a) möglich wäre, dass es reine Privatsache ist, wem man seinen Dödel einführt
    b) nicht nötig wäre, sich zu „outen“, weils schlichtweg scheiXXegal wäre, wem man … s.o.

    Das ist eher eine Wunschvorstellung, sicher, aber dass auch auf PI, wo die freiheitsbeschneidenden Gefahren des Islam für unsere Gesellschaft dargestellt werden, sich Menschen gebärden als wäre jeder Mann, der keine Frauen vernascht wahlweise ein lächerlicher Wurm oder ein Volksverräter.

    Das. Kotzt. Mich. An.

    Und das sag ich als bekennender Christ… erstaunlich, aber wahr.

  37. #43 lw:
    Warum die Presse sein sexuelles Verhalten jetzt so hochspielt, hat sicher mit der Neugier der Leser zu tun, und das bringt Umsatz.

    Ist ja nicht „jetzt“. Ole von Beust ist mit seiner Homosexualität nie hausieren gegangen, die Boulevardpresse hatte letzten Herbst mal kurz das Thema Lukas Förster, das war’s dann aber auch. Kewil muss einen „Morgenpost“-Titel vom 17. September 2010 bemühen, um mal wieder sein Lieblingsthema zu bedienen.

  38. lw, woher haben Sie die 8%? Sind Sie der Homolobby aufgesessen oder gehören Sie zu dieser und machen auf harmlos?

  39. Ich finde den Beitrag OK.

    Sex ist Privatsache und da soll es auch bleiben. Im Privaten Zuhause.

    Jedoch wenn man dann als 56 jähriger mit einem 20 jährigen die Hochebene der Politik betreten möchte, dann muss man sich nicht wundern wenn man sich mit einem Schaudern abwendet.

    Soll er doch als Putzfrau arbeiten. Dann kräht keiner danach.

  40. Was ist nur los auf PI.Es geht um das Privatleben eines Mannes,der nicht mehr in der aktiven Politik ist.Was geht eigentlich in Ihren Kopf vor,die Homophobie nimmt ja schon paranoide Züge an,lieber kewil.Oder wollen sie mit diesen Geschichten einfach nur kompensieren,dass bei ihnen schon seit Jahren nichts mehr im Schlafzimmer läuft.

  41. Ole hat sich offenbar als Erwachsener mit einem Erwachsenen intim zusammengetan.

    Nie hat er versucht, Außenstehende zu derartigem Tun zu veranlassen oder generell zu solchem Tun zu missionieren. Aber er war stets ehrlich, auf das Thema angesprochen. Es bleibt also eine Frage des Geschmacks, eine Parforcejagd zu veranstalten.

    http:://tinyurl.com/yf5sc5q

  42. Was manche aufgeilt, sei es schwul oder oder ’normal‘, findet nicht immer den Beifall der Oeffentlichkeit, wenn es vom Schlafzimmer auf die politische Buehne gezerrt wird. Also, schoen privat bleiben und nicht das Kondom vergessen.
    Uebrigens, was hat Ole mit dem Islam-Thema dieser Seite zu tun?

  43. ein peinlicher Artikel, kleinkariert, spießig, muffig. Wenn das unsere Sorgen sind, dann scheint es ja nicht allzu schlimm um Deutschland zu stehen.

  44. #44 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 17:53)

    #34 Augustus (01. Jun 2011 17:45)

    Es muss sich keiner verneigen geschweige denn (Obacht! Kalauer!) bücken, wenn ein bekennender Homosexueller vorbeikommt.

    Es wäre nur schön, wenn es

    a) möglich wäre, dass es reine Privatsache ist, wem man seinen Dödel einführt
    b) nicht nötig wäre, sich zu “outen”, weils schlichtweg scheiXXegal wäre, wem man … s.o.

    Das ist eher eine Wunschvorstellung, sicher, aber dass auch auf PI, wo die freiheitsbeschneidenden Gefahren des Islam für unsere Gesellschaft dargestellt werden, sich Menschen gebärden als wäre jeder Mann, der keine Frauen vernascht wahlweise ein lächerlicher Wurm oder ein Volksverräter.

    Das. Kotzt. Mich. An.

    Und das sag ich als bekennender Christ… erstaunlich, aber wahr.

    Zu a): Hat das der Autor bestritten? Habe ich das Bestritten? Es ist Privatsache, vollkommen richtig. Von Beust ist es doch, der sein Privatleben offensiv in die öffentlichkeit bringt. Von daher hat er diese Grenze – wie viele andere auch – überschritten, was berechtigterweise auch kritisiert werden darf.

    zu b): Muss er das? Mir geht es genauso auf die Nerven, wenn andere Männer offensiv in den Medien ihre Schürzenjägerei zur Schau stellen.

    Manche tun hier egrade so, als wäre hier zur Hatz auf Schwule aufgerufen worden. Da kann man glatt analphabetentum unterstellen.

  45. #48 pellworm

    Träumst Du, Beust hat doch eben ein Interview gegeben, wo das drinsteht, auch sein Freund steht drin! Erst mal lesen! Von wegen und Privatsache!

  46. Kewils Artikel finde ich gut, weil er auch andere politkorrekte Themen auseinandernimmt.
    @pelayo
    von dir lasse ich mir nicht vorschreiben, was ich gut oder schlecht zu finden habe, wovon ich begeistert sein sollte oder welche Gedanken ich mir selbst verbieten muß. Es ist wirklich eine unglaubliche Arroganz des Westens davon auszugehen, daß ihre Gesellschaftsform mit den Toleranzfundamentalisten das höchst Erreichbare sei, während die Selbstzerstörung immer schneller voranschreitet..

  47. Nachdem kewil die letzten zwei Tage wirklich recht gute Artikel gebracht hatte und ich schon annahm, dass das Problem gelöst worden wäre bringt er hier wieder so einen absoluten Schwachsinnsartikel, der nichts zur Sache tut und nur die homophobe Ader des Autors dokumentiert.

    Das ist ja schon fast eine Manie bei ihm und peinlich für PI!

  48. Es ist symptomatisch, daß sobald hier im Blog von den einen das Wort „schwul“ ausgesprochen wird, von den anderen sofort das pawlow’sche „schwulenfeindlich“ folgt. Gewehr bei Fuß !!

    Einfach köstlich ! 😛

    Ps. Übrigens:
    Jeden Tag ein geharnischter KEWIL, und die Woche ist gerettet ! 😉

  49. Eine Gesellschaft, die vom Lernen ohne Anstrengung faselt, die leistungslose Erfolge anhimmelt, in der das Wort „frech“ positiv konnotiert ist , in der die Arrivierten damit kokettieren, selber mal schlecht in der Schule gewesen zu sein, in der eine normale Familie mit normalen, gut erzogenen Kindern als spießig gilt, in der eine allgemeine Libertinage und Gleichgültigkeit gegenüber brutalsten und widerwärtigsten Gewalt- und Sexualdarstellungen und -aufrufen herrscht, ist durch und durch verdorben und dekadent.
    Eine Gesellschaft, für die es sich grundsätzlich schon nicht mehr lohnt, einen Finger zu rühren und der man nur den Untergang wünschen kann.

    Die straff organisierten asiatisch-persischen Völker werden die letzte Apokalypse für diese schwache, verdorbene und verdrehte Unkultur, die sich Gesellschaft schimpft, sein.

    Erst wenn hier die Generation abtritt, die dies alles zu verantworten hat und jetzt in den Schaltstellen der der öffentlichen Meinung und Exekution sitzt, kann es besser werden.

  50. v. Beust wurde nicht von Schill wg. seins Schwulseins angegangen, wie uns die Qualitätsmedien erzählten, sondern wg. seines Verkehrs mit minderjährigen Strichjungen, wie der HH-Staatsschutz dokumentierte.
    Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurde v. Beust deswegen erpreßt. In bester geheimbündlerisch-sozialistischer Tradition.

    „Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR hat mit Kinderpornografie einflussreiche Persönlichkeiten in Westeuropa erpresst. Das erklärt der ehemalige Verbindungsoffizier zwischen dem früheren sowjetischen Geheimdienst KGB und dem MfS, Wanja Götz, in einer eidesstattlichen Versicherung, die der Berliner Morgenpost vorliegt. Nach Recherchen der Zeitung hat auch Marc Dutroux zeitweise im Auftrag der Stasi gearbeitet „Es gab in der Tat Hinweise, wonach sich solche Informationen in dem Stasi-Material wieder finden, das dem amerikanischen Geheimdienst CIA zugespielt wurde. Der belgische Geheimdienst wäre gut beraten, diese Unterlagen gründlich auszuwerten“, sagt der ehemalige Geheimdienstkoordinator der Regierung Kohl, Bernd Schmidbauer (CDU). („Berliner Morgenpost“ vom 9.2.2003)

    Selbstredend ist v. Beust Mitglied in der Rotary-Sekte („Korruptionsnetzwerk“); in der Wiki-Rotary-Liste stand er zufällig unmittelbar vor dem Führer eines berühmten deutschen Knabenchores; 🙂 das wurde dann von Wiki zensiert. War wohl doch zu witzig.
    de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

  51. Bei PI gibt es zu viele politisch Korrekte und jedes Mal wenn etwas gegen Homos geschrieben wird, fangen sie gleich an zu heulen.

    Weiter so kewil!

  52. Wie wäre es denn, wenn sich einige Jammerer zusammentun und den 3. Oktober zurückholen.

    3. Oktober ist dann in jeder Stadt der Tag der Gays.
    DAS könnte man bewundern.

  53. Mir persönlich ist es egal, ob von Beust sich mit einem jungen Verwandten liiert oder nicht.

    Geht man allerdings von der, nun ehemaligen, politischen Position von Beusts aus, dann muss man sagen, dass ein Amtsträger auch etwas von seinem Amt, seiner Stadt und seinem Land mit einem Auftreten und Verhalten transportiert.
    Das ist wie mit dem Banklehrling, der vom Chef in Anzug und Krawatte gepackt wird, um Seriostität zu transportieren.
    Der Anzug alleine sagt ja nun rein garnichts über die fachliche Qualität des Bankangestellen aus.

    Und wie der Bankangestelle im Kleinen durch sein Auftreten, sein Verhalten und seine optische Erscheinung etwas über „seine“ Bank vermitteln muss, so trifft das auch auf Politiker zu, welche ihre Stadt, ihr Bundesland oder gar den ganzen Bund vertreten.

    Man stelle sich mal vor, Minister XY heiratet im Alter von 60 Jahren eine 20 jährige Stripperin oder eine Prostituierte.
    Moralisch und gesetzlich ist im Prinzip nichts dagegen zu sagen, aber die Wirkung in der Öffentlichkeit oder gar bei Staatsempfängen dürfte verheerend sein.

    Noch interessanter würde das Ganze, wenn beispielsweise der konservative, pro-Atom und anti-Islam eingestellte Politiker XYZ mit 60 eine zugestochene 20 Jährige aus „zwielichtigen“ Verhältnissen heiraten würde.
    Die „grünen“ Empörungsbeauftragten möchte ich dazu gerne hören… 😆

    Dieselben Empörungsbeauftragten, die zu Ole von Beusts „Entscheidung“ übrigens nur Positives zu sagen hatten und sich, im Gegenteil, zu den Beanstandern dieser Verbindung negativ äusserten.

    Naja, wieder viel geschrieben…

    Die Kernaussage ist, dass gerade für Menschen, welche in der Öffentlichkeit stehen und etwas repräsentieren müssen, andere Verhaltensmassstäbe gelten als für Otto Normalbürger.
    Und das müssen diese Menschen eben wissen, wenn sie sich für eine berufliche Laufbahn im Repräsentationsgewerbe entschliessen.

    Oder sie müssen eben die Konsequenzen ziehen, wenn sie sich nicht an geltende Konventionen halten wollen.
    Die Vorteile des Amtes nehmen sie ja schliesslich auch gerne hin.
    😉

  54. Wir sind ja so MODERN geworden. Man spricht heute von Schwulen, früher kam den Leuten meist „schwule Hunde“ über die Lippen. Und Quotenregelungen gibt’s auch für alles, nicht nur für Frauen, sondern auch für Migranten (SPD). Übrigens, wie ist denn die Quote für schwule, evangelische, briefmarkensammelnde Gutmenschen?

  55. Tja, es hat auch jeder vergessen, was VOR seiner Amtszeit geschah. Da gab es Hinweise, die plötzlich aus Akten verschwanden, pot. gekaufte halbe Kinder usw. – bitte recherchieren. Aber da gibt es die bunten unschuldigen Fahnen an Masten und Lügen, Lügen, Lügen darüber, was die H. in der mehr als 50% Sadomasochisten sind, bedeutet. Als sei das kein Politikum.

  56. #53 Augustus (01. Jun 2011 18:01)

    Analphabetismus liegt bei mir nicht vor. Danke der Nachfrage 😀

    Ich darf also konstatieren, dass es vollkommen in Ordnung ist, schwul zu sein, solange mans nicht zeigt. Aha.

    Dass ein Interview einer Person, die im öffentlichen Interesse steht übrigens „sein Privatleben offensiv in die öffentlichkeit bringt“, finde ich als These gewagt. Zumal es in dem Interview wohl eher nicht primär um seine sexuellen Präferenzen zu gehen scheint, sondern um seine Person als solche. Zu dieser Person gehört nun auch sein Schwulsein. Hätte er sich für das Bild / das Interview eine Alibitussi anmieten sollen?

    Aber was solls?

    Sie haben ja nix gegen Schwule. Nur bemerken darf man sie halt nicht. 😉

    So, Schicht. Ich geh jetzt zum Fußball. Hoffentlich gibts da keine Tunten! Wäre ja schlimm, wenn die „offensiv“ in die Öffentlichkeit drängen und sich aus ihren Sündentempeln wagen würden 😀

  57. „Mir persönlich ist es egal, ob von Beust sich mit einem jungen Verwandten liiert oder nicht.“

    Taoll, das gilt wohl nur nicht für Moslems?! Ich krieg die Tür nicht zu!

  58. Ole wird seine Rechnung präsentiert kriegen ..

    (1. Korinther 6:9-11) . . .Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Götzendiener, noch noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben. 11 Und doch waren das einige von euch.. . .

    Interessant mit wem so was gleichgestellt wird

    (Römer 1:26-27) . . .schändlichen sexuellen Gelüsten, denn sowohl ihre weiblichen Personen vertauschten den natürlichen Gebrauch von sich selbst mit dem widernatürlichen; 27 und desgleichen verließen auch die männlichen Personen den natürlichen Gebrauch der weiblichen Person und entbrannten in ihrer Wollust zueinander, Männliche mit Männlichen, indem sie unzüchtige Dinge trieben und an sich selbst die volle Vergeltung empfingen, die ihnen für ihre Verirrung gebührte. . .

    Sodom war ein Paradies gegen heuteige Zustände

    Mir ist egal wer was treibt … sie müssen einzeln Rechenschaft abgeben ..

    Was mich ankotzt ist die Aggresivität , mit der „Normale Menschen“ hingestellt werden , als ob sie was verpassen würden
    wie Gomorrah …

    (1. Mose 19:4-5) 4 Bevor sie sich hinlegen konnten, umringten die Männer der Stadt, die Männer von S?dom, das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in e i n e r Pöbelrotte. 5 Und sie riefen unablässig nach Lot und sagten zu ihm: „Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bring sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.“

  59. Es ist und bleibt Privatsache.Sie lieben die Provokation Die Ruhe der letzten Tage muß sie doch arg gestört haben.Übrigens:Hr. Förster ist schon ein attraktives Schnuckelchen,würde ich auch nicht von der Bettkante schubsen.Jetzt muß ich aber schnell abbrechen,da mein LEBENSGEFÄHRTE durch die Gegend rennt.

  60. „Es ist wirklich eine unglaubliche Arroganz des Westens davon auszugehen, daß ihre Gesellschaftsform mit den Toleranzfundamentalisten das höchst Erreichbare sei, während die Selbstzerstörung immer schneller voranschreitet..“

    MVH, zu 55:

    Könntes es sein, dass du im falschen Forum bist?

    Vielleicht solltest du zu einem Pro-Islam-Forum wechseln!

  61. „PI ist keine einförmige stalinistische Blockpartei, wo nur eine Meinung gilt!“
    Naja. Es gibt durchaus genügend Themen, bei denen eine Horde Jubelperser auf einen los geht. Bei kleinsten Andeutungen zur Auflösung der persönlichen Bündnistreue zum großen Bruder USA ist man gleich „grünlinker Faschist“. Klar, das kommt nicht von den Autoren, sondern von den Kommentatoren. Allerdings merkt man durchaus recht schnell, dass sich Artikel und Kommentare in höchstem Maße das Wort reden. Es kommt hier nur zum mehr oder weniger freien Diskurs, wenn kewil mal wieder nicht an sich halten konnte. Allerdings köchelt dieser Diskurs dann auf einer sehr sparsamen Flamme, selten über persönliche Beleidigungen beiderseits hinaus.

  62. Homosexualität sollte sehr wohl auch in diesem Forum angesprochen werden! Homosexualität ist weder Krankheit noch eine „Laune der Schöpfung“ und schon gar nicht etwa eine „Schöpfungsvariante“ Gottes. Aus der Praxis von anerkannten Psychologen wird immer deutlicher, dass Homosexualität nicht eine Behinderung ist, sondern – wie medizinische Untersuchungen nachweisen – auch nicht anlagebedingt.

    Vielmehr haben Vergangenheitsanalysen Homosexueller ergeben, dass ihrer Neigung „oft eine tiefe, destruktive Störung im Gefühlsleben zugrunde liegt“ (hierzu siehe u.a. Christa Meves!). So könne ein gestörtes Vater-Sohn- bzw. Mutter-Tochter-Verhältnis die geschlechtsspezifische Identifikation des Heranwachsenden hindern und so die Entwicklung hommoerotischher Gefühle fördern. Seelsorgerliche Erfahrungen des Fachverbandes für Sexualethik und Seelsorge (Vellmar bei Kassel) belegten dies. Weiterhin werde eindeutig festgestellt, dass homosexuelle Prägung kein unabänderliches Schicksal sei, sondern durch therapeutisch-seelsorgerliche Begleitung geheilt werden kann.

    Die Bibel bezeichnet praktizierte Homosexualität (siehe u.a. Röm 1,24-32) als Sünde – also als „Zielverfehlung“, die uns von Gott trennt. Dabei ist diese Sünde nicht die Sünde schlechthin, sondern wird in obiger Stelle zusammen mit einer ganzen Reihe anderer Sünden wie Ungerechtigkeit, Habgier, Neid, Mord usw. genannnt. Vergebung unserer Sünden ist uns durch Jesus Christus zugesgt, weil Gott uns liebt – also auch Homosexuelle, die noch keine Befreiung erfahren haben. Gott hasst das Tun der Sünde und fordert uns zur Umkehr auf – und darum geht es!

    Leider sind prominente Homosexuelle oft negative Beispiele für solche, die in der Gefahr der Verführung stehen. Auch sollte ein letzter Gedanke zu diesem Thema zur Frage führen: Möchten Sie etwa als Kind bei einem Paar von Lesben oder Homosexuellen aufwachsen? Ist nicht durch solches Zwangsaufwachsen geradezu eine dauerhafte negative Prägung die Folge? Die Gesetzgebung, die eine Adoption von Kindern durch solche „Eheleute“ durchgesetzt hat, haben wir den Linken und Grünen zu verdanken. Bitte nicht vergessen! Und auch nicht vergessen, wodurch das römische Reich unterging!

  63. #48 pellworm (01. Jun 2011 17:58)

    „Homophobie“? Eine „Phobie“ ist eine psychische Störung, welche sich durch unbegründete Angst äußert. Wenn man homosexuelle Handlungen abstoßend findet, hat man Ihres Erachtens nach also einen an der Waffel? Ich vermute, mit dieser heterophoben Ansicht stehen Sie – mal von der politischen Klasse abgesehen – selbst in Deutschland ziemlich alleine da …

    Aber machen Sie sich nichts draus, zumindest die Schwusos sind sicher ganz Ihrer Meinung!

  64. #63 Oriflamme (01. Jun 2011 18:08)
    Wie wäre es denn, wenn sich einige Jammerer zusammentun und den 3. Oktober zurückholen.

    3. Oktober ist dann in jeder Stadt der Tag der Gays.
    DAS könnte man bewundern.

    ———————————————

    Also das wäre wirklich ein Affront gegen die Community mit besonderem Hintergrund. Ausgerechnet der nationale “ Tag der offenen Mooschee“, verdrängt vom „National Gay Day“. Älläh bewahre !
    Ts, ts, ts, ts, ts !! 😯

  65. Pellmann, tyisch schwules Verhalten! Weg damit! Erst wird Kritikern Frust unterstellt und dann mit eigenen Obzessionen kokettiert. DAS ist es, was Kewil letztlich meint, weil 99% aller Schwulen GENAU SO SIND! Man riecht es sofort!

  66. #56 terminator

    „… die homophobe Ader des Autors“

    Vene oder Aorta? 🙂

    Vielleicht steht der Autor nicht auf QUECKSILBERVERGIFTUNG.

    KEINE SATIRE:

    „Quecksilber macht schwul!
    Gainesville: Die Anreicherung von Quecksilber in der Natur schädigt das Nervensystem und kann Wirbeltiere homosexuell machen.

    haben die Forscher/-innen im Beobachtungszeitraum von drei Jahren eine Erhöhung des gleichgeschlechtlichen Paarungsverhalten um 55% festgestellt (!!) …“

    http://gaywien.at/gay-news-worldwide/2891-quecksilber-macht-schwul.html

    Anm.: Der teuerste Bestandteil der berüchtigten PANDEMRIX-Impfchemikalie, die uns die „Elite“ insb. für Kinder und Schwangere empfahl, war „Thiomersal“, auf deutsch QUECKSILBER, daß in geringen Dosen krank und schwul macht, in höheren Dosen TÖTET.

    @#60 Steinkjer: Korrekter Beitrag; wichtiger Aspekt fehlt: WELCHE Agenda wird da durchgezogen, welche „Round-table“-Kreise „harmonisieren“ diesen Krieg gegen die europäischen Völker und Nationen und unsere zivilisatorischen Werte?

    Beyond the Dutroux Affair
    youtube.com/watch?v=KsEUca2Mul8

  67. Columbin:Nein,aber man ist nochh nicht im 21.Jahrhundert angekommen.Sie sprechen für Deutschland!?Ich stehe bei PI noch nicht einmal „Ziemlich allein da“.

  68. Kewil: Wir konzentrieren uns nur auf eine Stelle: von Beust wäre gerne Bundespräsident geworden, leider hat ihn niemand gefragt.

    Ihr treibt es genauso schlimm wie die attackierten MSM: Ihr manipuliert und verdreht, was das Zeug hält. Ole von Beust hat in dem „ZEITmagazin“-Interview mitnichten gesagt, dass er „gerne Bundespräsident geworden“ wäre. Die Frage ganz am Schluss lautete:

    „Wäre Bundespräsident eigentlich etwas für Sie gewesen?“

    Beust antwortete:

    „Ach, wenn man mich gefragt hätte – ich hätte nicht Nein gesagt.“

    Kewil: Das Interview ist niegelnagelneu. Du schreibst Mist!

    Hab ich was von Interview gesagt? Es ging um den alten „Morgenpost“-Titel, den Du zur Illustrierung bemüht hast. Im Übrigen hat Ole von Beust recht: Als Müntefering die vierzig Jahre jüngere Michelle geheiratet hat, haben sich auch alle kurz das Maul zerrissen, dann war Ruhe im Karton. Das geht nur die beiden was an.

  69. Ach,TanjaK,Retterin des Abendlandes.Ich provoziere auch ganz gerne,wie unser kewil.Zu ihrer Beruhigung:Ich lebe in einer glücklichen Beziehung.

  70. #66 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 18:11)

    #53 Augustus (01. Jun 2011 18:01)

    Analphabetismus liegt bei mir nicht vor. Danke der Nachfrage 😀

    Ganz offensichtlich schon, denn sonst würdest Du was ich geschrieben habe ja auch wirklich begreifen können, stattdessen schreibst Du:

    #66 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 18:11)
    Ich darf also konstatieren, dass es vollkommen in Ordnung ist, schwul zu sein, solange mans nicht zeigt. Aha.

    Ich hingegen habe geschrieben:

    Zu a): Hat das der Autor bestritten? Habe ich das Bestritten? Es ist Privatsache, vollkommen richtig. Von Beust ist es doch, der sein Privatleben offensiv in die öffentlichkeit bringt. Von daher hat er diese Grenze – wie viele andere auch – überschritten, was berechtigterweise auch kritisiert werden darf.

    zu b): Muss er das? Mir geht es genauso auf die Nerven, wenn andere Männer offensiv in den Medien ihre Schürzenjägerei zur Schau stellen.

    Fazit: Analphabet. Aber gut, weiter im Text.

    #66 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 18:11)
    Dass ein Interview einer Person, die im öffentlichen Interesse steht übrigens “sein Privatleben offensiv in die öffentlichkeit bringt”, finde ich als These gewagt. Zumal es in dem Interview wohl eher nicht primär um seine sexuellen Präferenzen zu gehen scheint, sondern um seine Person als solche. Zu dieser Person gehört nun auch sein Schwulsein. Hätte er sich für das Bild / das Interview eine Alibitussi anmieten sollen?

    Willst Du ernsthaft bestreiten, dass diese Person offensiv Ihre sexuellen Präferenzen in den Medien präsentiert? Ich würde an Deiner Stelle mal googeln.

    #66 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 18:11)
    Aber was solls?

    Sie haben ja nix gegen Schwule. Nur bemerken darf man sie halt nicht. 😉

    Siehe oben 😉

    #66 Prof.Kantholz (01. Jun 2011 18:11)
    So, Schicht. Ich geh jetzt zum Fußball. Hoffentlich gibts da keine Tunten! Wäre ja schlimm, wenn die “offensiv” in die Öffentlichkeit drängen und sich aus ihren Sündentempeln wagen würden 😀

    Genau, geht Du mal lieber Fußballspielen. Vielleicht triffst Du ja den Ball.

  71. …unvergessen die Hysterie gegen RONALD SCHILL, als der damals die Homosexualität des Hambuger Bürgermeisters in Zusammanhang mit einer „Liebschaft“ und einem Senatorenposten stellte…

    FAKT: auch Homosexuelle sind schw…gesteuert und entscheiden im Zweifel FÜR einen „Gleichgesinnten“…

    Genau DAS wollte Schill damals offenlegen… und wurde von den hanseatischen Medien dafür „gehängt“…

  72. Heta, Müntes Frau ist deutlich älter und wenn du keine Ahnung hast, wie schwule Beziehungen fuktionieren, dann schweig doch einfach. Leute wie du schweigen nur stets zu dem von mir benannten 50% plus SM Anteil und den doch offensichtlich vorgelebten, hochgradig neureutischen Formen, die man öffentlich besichtigen kann.

    Jaja Pelle, wers glaubt…

  73. Schon wieder so ein schwachsinniger Artikel über Schwule….wenn PI so weiter macht, dann kann mich diese Seite mal kreuzweise! Dümmer geht es wohl nicht mehr.

  74. Genau, Moralist weist darauf hin: Es war kein anderer als Beust, der Schill demontierte, weil dieser seine Verstrickungen thematisierte. DAS WAR ES!

  75. Dieser Ole Beust ist 56 und läuft mit nem 20-Jährigen in der Öffentlichkeit herum. Das ist menschlich verkommen.
    Einige von uns haben 20-jährige Kinder, die sind noch unreif, unerfahren. Die stehen ganz woanders.
    Man sollte sich einen etwas gleichaltrigen Partner nehmen.
    Wenn der 20-Jährige 40 ist, also imme noch knackig und im Alter, wo er eine Familie gründen könnte, ist seine neurotische Rampensau 76.
    Dann ist er sowieso alleine.

    Ich finde derlei Altersunterschied würdelos.

  76. #72 Columbin

    #48 pellworm

    “Homophobie”?

    ZU RECHT! Die brutalsten SA-Schläger und KZ-Aufseher waren schwule Nazis! Schwule SM-Nazi-Ikone: Edmund Heines.

    Außer wegen seiner Brutalität und Grausamkeit geriet Heines auch aufgrund seiner Homosexualität in die Schlagzeilen …

    Nach der nationalsozialistischen „Machtergreifung“ im Frühjahr 1933 wurde Heines zunächst zum Stellvertreter des schlesischen Gauleiters Helmuth Brückner ernannt. Am 11. Juli 1933, bekam er den Ehrenrang eines Preußischen Staatsrates verliehen. In der SA wurde Heines zu dieser Zeit von Röhm zum Obergruppenführer befördert und mit der Führung der SA-Obergruppe VIII (Schlesien) beauftragt.

    Heines war in seiner Funktion als Polizeipräsident von Breslau, die er seit dem 26. März 1933 ausübte, maßgeblich verantwortlich für die Errichtung des Konzentrationslagers Dürrgoy, das auch als Heines „Privatlager“[14] bezeichnet wurde. …

    Heines Verteidiger Friedrich Grimm hatte am 16. Mai 1933 den damaligen Staatssekretär Roland Freisler aufgefordert, Heines und andere ehemalige Fememörder für ihre Taten zu entschädigen, nachdem Freisler diese öffentlich zu „Helden der Nation“ erklärt hatte.[16]
    „… Sein Hass gegen die politischen Gegner kannte keine Grenzen.“

    Heines war zu seinen Lebzeiten eine der am meisten gefürchteten und gehassten Figuren der nationalsozialistischen Führungsriege. In weiten Kreisen der Bevölkerung war er aufgrund seiner Brutalität und Skrupellosigkeit wie auch für seinen ausufernden Sadismus berüchtigt. …“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Edmund_Heines

  77. Nochmals: Wer hier genau so fundamentalistische Ansichten vertritt wie die Mohammedaner, wer hier Bibelstellen zitiert wie diese Koranstellen, der kann das natürlich gerne machen, denn dies ist ein offenes Forum.

    Er sollte sich aber darüber im Klaren sein, dass DAMIT KEINE WAHLEN ZU GEWINNEN SIND – weder mit der FREIHEIT noch mit den Pro-Parteien. Das Lebensgefühl der Deutschen ist im Jahre 2011 ein anderes.

    Parteien, die diese erzkonservativen Positionen (Frauen wieder an den Herd, Kampf gegen Schwule usw)
    vertreten, gibt es genug. Es sind nichts anderes als Politsekten, die bald wieder völlig in der Versenkung verschwinden werden.

    Wenn man sich an Geert Wilders ein Beispiel nehmen will, muss man für die Verteidigung unseres westlichen Lebensstils eintreten. Wem dieser Lebensstil, zu dem auch die volle Gleichberechtigung von Frauen und Schwulen gehört, nicht passt, sollte zur NPD, zu den Republikanern oder zu anderen Gruppierungen gehen.

  78. Kewils wöchentlicher Homo-Beitrag lässt nicht auf sich warten.
    Dabei hatte ich gedacht, statt Ole wird die steuerliche Gleichstellung – durch NRW eingereicht – thematisiert, als Blutsaugerthema. Das ist reißerischer.

    Niemand verkörpert gelebten Hedonismus mehr als Lothar Matthäus. Das einzige Problem scheint bzw. ist, er ist (noch) heterosexuell.
    (Oder tauchte er als Artikel bei PI auf?)
    Dann hätte man noch eine selbsternannte Verkörperung des Konservatismus und des christlichen Menschenbildes: Horst Seehofer.
    Ging er nicht nur fremd, sondern zeugte auch noch ein Kind und erklärt anderen den Wert von „Ehe und Familie“.
    Oder Beckenbauer, der mit 58 noch mal Vater mir fremder Frau wurde und dazu meinte „So groß ist das Verbrechen auch nicht. Der liebe Gott freut sich über jedes Kind“.

    Sicher gibt von Beust bei dem Altersunterschied Anlass zum Nachdenken – DANN müsste Westerwelle rehabilitiert werden.

    Merkel reist ebenfalls ohne ihren Ehemann. Das diplomatische Protokoll scheint sogar so flexibel zu sein, dass es funktioniert, wenn ein Öl-Alibaba mit seinen 40 Ehefrauen anreist.
    Was für viele okay ist, da man Geschäfte abschließen möchte.

    Wenn eine Frau/Mann darüber berichten, was sie am WE mit ihrem anders geschlechtigen Partner unternommen haben, was sie zum Geburtstag kauften, ihre aktuellen Beziehungsprobleme sie belasten, sie händchenhaltend in der Öffentlichkeit flanieren oder Geschichten über ihre Kinder erzählen – ist das ebenfalls „zur Schau gestellte Heterosexualität“.
    Dass solche Gespräche als nötige menschliche Interaktion zum funktionierenden Alltag gehören, scheint zu klar zu sein.
    Für die meisten Homos geht es darum, hier auf Augenhöhe zu spielen, statt sich zu verleugnen.

    Natürlich will eine größere Zahl hier das alles auf Homo-SEXUALITÄT reduzieren, um subtile perfide Assoziation zu erreichen. Wobei dann einige angeben, sie haben Schwule/Lesben im Bekannten- und Freundeskreis, die aber kurioserweise weder dauerhaft über Sexualität reden, noch sie oder ihre Kinder bekehren wollen. Gauß würde über so viele statistische Ausnahmen schmunzeln

  79. Einmal für alle Leute die der Ansicht sind, Homosexualität sei nicht natürlich:
    1. Im Tierreich ist homosexuelles was ganz normales. Von Meerschweinchen, über Delphine bis hin zum Affen kommt sie vor und hat sogar einen sozialen Zweck in der gemeinschaft und dient unteranderem dem Aggressionsabbau.

    2. Nach der Evolutionstheorie werden genetische Dispositionen, die sich für eine Lebensform als negativ erweisen ausgemerzt. Vor allem Veranlagungen, welche die Reproduktionsfähigkeit einer Spezies beeinträchtigen führen sehr schnell zu deren auslöschung. Die Menshcheit gibt es aber immernoch. genauso wie Meerschweinchen, Delphine und Affen.

    3. Wer behauptet Gott hat etwas gegen Homosexuelle soll mir doch bitte den Beweis dazu liefern. Die Bibel wurde nämlich von Menschen verfasst und nicht von Gott. Und um mal ganz ehrlich zu sein: Ein Wesen welches in der Lage war das ganze Universum zu erschaffen macht sich sicher keine Gedanken drüber wenn der Mensch liebt, solange alles in gegenseitigem Einverständnis abläuft. Wer was dagegen hat soll sich mal bissel mit Chemie, Biochemie und Physik beschäftigen. Denn Heisenberg hatte recht: „Der Kelch der Wissenschaft ist mit Atheismus gefüllt, aber auf seinem grudn wartet Gott“ Nur dass es einem auch zeigt, wie unrecht die institutionalisierten Religionen haben.

    4. Ich stimme zu, dass so Veranstaltungen wie der CSD, welche keinerlei politischen Sinn mehr haben, unnötig sind.

    5. Viele Leute hier verstehen nciht, was ein Outing bedeutet. Sie behaupten Sexualität ist Privatsache, womit sie recht haben. Ein Outing ist jedoch nicht, dass ich jedem X-beliebigen Erzähle was ich im Bett treibe, denn das geht niemandem etwas an. Ein Outing ist, dass ich in einem Gespräch erwähnen kann, dass ich mit meinem Freund/Lebensgefährten im Urlaub war oder das ich mit ihm Händchen haltend durch die Straßen laufe. Wer das als zu offene Darstellung von sexualität sieht, der muss das auch bei Heterosexuellen anprangern. Dieser wird dann aber auch sehr schnell feststellen, das jegliches Erzählen von seinem Leben sehr schwer wird.

  80. #81 TanjaK:

    Kein Grund, schon wieder ausfallend zu werden. Müntefering (damals 69) hat vor zwei Jahren Michelle Schumann (damals 29) geheiratet. Im Übrigen geht es hier nicht um schwules Verhalten, sondern um einen an den Haaren herbeigezogenen Thread.

  81. #82 pahauck

    Quatsch.
    Zunächst ist mir jemandes sexuelle Orientierung scheißegal, solange er sich nicht an MINDERJÄHRIGEN vergreift. Was mich persönlich am meisten abstößt, sind jene Berufsschwulen, die ihre Quecksilbervergiftung zur Weltanschauung erheben. „Ich bin schwul, und das ist gut!“
    Interessen für Politik, Geschichte, Philosophie, Musik, Sport? Nö. Bin halt schwul. Wenn jemand seine Vorliebe für dicke Titten zur Weltanschauung erhebt und sonst keine Interessen hat, gilt er allgemein ZU RECHT als peinlicher Schwachkopf, und seine Kritiker sind NICHT hetero- bzw. bigtittophob, sondern vom LANGWEILER genervt.

    Quecksilbervergiftung geht auch ans Gehirn!

    SM-Party-Wowereit:

    “Der SPD-Politiker wusste bei einem „Pisa-Test“ der Fernsehleute keine eigene Antwort auf die Frage, von wann bis wann der Zweite Weltkrieg dauerte. … Rhythmus konnte er nicht richtig buchstabieren, und bei der Mathe-Aufgabe „3 + 8 x 2“ kam er auf das Ergebnis „20“.“
    http://tagesspiegel.de/berlin/art270,2069297

  82. Ich stimme in der Sache teilweise mit #71 überein. Homosexualität ist eine Verhaltensstörung. Vielleicht ist sie auch therapierbar. Glücklicherweise leben wir in einer Gesellschaft, in der Homosexuelle per ratio entscheiden können, wie sie zu ihrer Homosexualität stehen. Sie können sie anerkennen und als sexuelle Identität begreifen. Ich begrüße das und stehe für dieses Recht ein. Betrüblich stimmt mich jedoch die Tatsache, dass Homosexuelle, die ihre Neigung als Verhaltensstörung ansehen und therapiert werden wollen, manchmal angegriffen werden (ebenso wie ihre Therapeuten). Es wäre schön, wenn auch hier mehr Toleranz einkehrte und – auch von Homosexuellen – eingefordert würde.

  83. Mir ist es egal, ob einer Schwul ist oder nicht, solange er mir damit nicht auf die Nerven geht.
    Was ich aber gar nicht mag, ist das öffentliche Zuschaustellen dieser Neigung.
    Mittlerweile kommt man sich in diesem Land schon vor wie ein Perverser wenn man Heterosexuell ist.
    Zur Freiheit gehört auch, dass man Schwule nicht toll finden kann. Ich muss auch damit leben, dass mich Andere für einen Spießer und Rechtsradikalen halten.
    Meine Meinung: ich mag Schwule nicht!

  84. Ah, vielen Dank @ PI und einige Kommentatoren.
    Das ist nett, daß ihr mich regelmäßig daran erinnert, weshalb ich keine Werbung mehr für diesen Blog mache.

  85. Das wird sicher ein 300er. Ne, der Ole, so ein schlechter Mensch aber auch, der Altersunterschied ist aber auch beneidenswert.
    Die Aufregung ist somit völlig verständlich. Dagegen ist das Volk Lots sicher eine Ansammlung von Chorknaben gewesen. Obwohl, Knaben? Passt auch wieder.

  86. #90 Thomi (01. Jun 2011 18:45)

    „1. Im Tierreich ist homosexuelles was ganz normales. Von Meerschweinchen, über Delphine bis hin zum Affen kommt sie vor…“
    ——————————
    „UND WAS FÜR DIE AFFEN GILT, MUSS DOCH IN ERHÖHTEM MASSE ERST RECHT FÜR DIE MENSCHEN GELTEN !“
    (Zitat aus dem Film „Der Untergang“ gesprochen aus dem Mund des Reichskanzlers)

    —————————–
    „…und hat sogar einen sozialen Zweck in der gemeinschaft und dient unteranderem dem Aggressionsabbau.“
    —————————–
    Naja, das ist doch nur eine Interpretation von wem auch immer, was sich da „Wissenschaftler“ nennt. Und Interpretationen sind, und das wissen wir alle, in erhöhtem Maße dem Zeitgeist unterlegen.

  87. Danke Kewil für diesen Aufschlussreichen Artikel. Ich bewundere Dich dafür wie du es immer wieder schaffst die U-Boote hier zu enttarnen und zum verbalen Amoklauf zu bewegen.
    Einen Göttlichen Vatertag wünsche ich Dir.

    Andreas

  88. Warum hofiert man hier Schwule genauso wie in Mainstreammedien? Um einer Sache vorzubeugen:
    ich habe nichts gegen Schwule, aber man sollte die Biologie nicht versuchen zu überlisten und Schwulsein als normal verkaufen. Die Fortpflanzung beruht nach wie vor auf der Basis heterosexueller Beziehungen und nicht auf gleichgeschlechtlichen Partnerschaften. Oder ist mir vielleicht etwas entgangen?
    Stolz berichtete unsere Regionalzeitung vor kurzem auf Ihrer Jugendseite von momentan 1,4 Mio. homosexuellen Jugendlichen in Deutschland. Das sind 1,4 Mio. Jugendliche, welche später keinen Nachwuchs bekommen.
    Nun bin ich nicht der große Zampano der hier über „normal“ oder „unnormal“ entscheiden will. Fakt ist jedoch: Wenn gleichgeschlechtliche Partnerschaften die Norm sind, bringen wir die Population Mensch in Gefahr.
    Aber wie sagte einst ein berühmter deutscher Wissenschaftler:
    Deutschland schafft sich ab… und das in jederlei Hinsicht.

    Zum Abschluss noch eine Frage:
    Bin ich mit meiner altmodischen aber wissenschaftlich richtigen Denkweise jetzt ein:

    a) Rassist
    b) Realist
    c) Rechtspopulist
    d) Nazi

    Für eine begründete Antwort bin ich Euch schon im Vorraus dankbar.

  89. Phylaxx2000: Jetzt wissen wir es:Hätte es keine Schwulen gegeben,hätte es keine Nazis gegeben.Von Bösen, kommt Böses.Was ist mit Göring,Heydrich,Himmler,Goebbels,Eichmann,Höß u.s.w.alles Homos,oder zumindest Bi-Sexuell.Würde niemals behaupten,hätte es keine Heterosexuellen gegeben,was wäre uns erspart geblieben.Lächerlich!

  90. Vor einigen Wochen gebrauchte ein für PI ehemals sehr wichtiger Mensch auf einer Veranstaltung in Recklinghausen das Wort „Dekadenzkritik“.

    Und genau darum geht es. Vielen Dank kewil.

  91. Wieso hat man diesen Homo-Hype jahrtausende nicht gebraucht? Was sie privat treiben ist mir scheißegal, aber letzte Zeit kommt wirklich kein Schmierblatt ohne täglichen Homo Storys klar. Das haben uns die 68er Kinderbefummler eigebrockt. So´n Quatsch braucht kein normaler Mensch. Ebenso wenig, wie Geschichten, was der jüngster Königsbengel gerade so treibt, oder welcher „Popstar“ mit wem aktuell fi**t.
    Alles nur Ablenkungsmanöver für minderbemittelte. Kappiert´s denn keiner?

  92. @#101 Von_Muttis_Gnaden

    Vielleicht einfach bissel mit Naturwissenschaften beschäftigen? Außerdem glaube ich sind viele Tiere bessere Wesen als der Mensch, den die Maus würde keine Mausefalle bauen. Ab und an einen Blick ins Tierreich wäre nicht verkehrt.
    Außerdem ist der Mensch auch nur ein tier der denkt, er sei was besonderes.

  93. Ich glaube, es gibt mehrere Typen von Schwulen. Die, die ich kennengelernt habe, waren meist mehr oder weniger psychisch auffällig.
    Ich war früher mal in Schwulenkneipen, die hatten dort einen Darkroom und jeder hat mit jedem gevögelt. Aus Versehen bin ich mal auf eine „schwule“ Autobahntoilette“ gefahren. Da waren „Blaslöcher“ in den Wänden und es standen die perversesten Sekundentreffs per Edding zur Offerte.
    Einmal lag ich im Freibad neben einer Schwulenguppe, die redeten nur über Sex, über ihre Rosetten und was für tolle Typen sie sind. Also sehr eitel.
    Andere lehnen Frauen rigoros ab und beschimpfen diese als „Mutti“ oder „Gaby“.
    Ein paar verkleiden sich als Frau und karikieren die richtigen Frauen, das hat was Kleinkindhaftes. Ich find’s widerlich.
    Die, die ich erlebt habe, wirkten sehr neurotisch.

    Ein anderer Typ Schwuler ist der zurückhaltende, mädchenhafte. Die wirken sensibel und haben keine Lust auf exessives Zurschaustellen. Die sind menschlich angenehm, aber die nimmt man wohl auch kaum als Homosexuelle wahr.

    Die Lesben, die ihr sexuelle Prioritiät zur Weltanschauung machen, finde ich übrigens genauso neurotisch.

  94. #102 Andreas61

    Geht das schon wieder los? Wahnbildung ist heilbar, wenn man sich helfen lassen will.

  95. #86 Pelayo

    Danke für Deinen echt guten Beitrag! Ich hoffe nur, dass sich die Partei FREIHEIT nicht mit diesen braunen Sumpf beflegen läßt. Manche Kommentare hier sind echt derbe und mit den Mohammedaner gleichzusetzen! Ich bin schwul und stehe dazu und es geht auch keine Sau was an!!! Übrigens CSD ist nicht die einzige Partyveranstaltung, siehe nur Love Parade oder Rock am Ring….ich bin froh das wir sowas noch in Deutschland haben und auch dürfen. Manche sind so verbohrt hier, da könnte man meinen, dass Sie entweder dumme Rechte oder extrem Religiöse Spinner sind. Wenn es jedoch weiter so geht mit diesen Artikeln hier, dann werde ich hier die Seite in Zukunft meiden. Sorry, dachte endlich mal eine Seite die meine Interesse vertritt und nun? Muss ich leider so eine gequirlte Scheisse lesen…wenn interessiert schon Ole von Beust und seinen 20 Jährigen? Gibt es keine wichtigeren Themen mehr? Echt nur noch armselig hier!

  96. #106 Thomi (01. Jun 2011 19:03)

    o.k., war nicht so übermäßig bierernst gemeint. Wollte halt auch mal meinen Senf dazugeben.

    Dennoch!: das mit dem sozialen Zweck und so… ist nur eine Interpretation aus der Sicht eines aussenstehenden beobachtenden Menschen unter dem Eindruck seiner eigenen gesellschaftlich-sozial-kulturellen Einflüsse und persönlichen Eindrücke.

    WISSEN SIE WAS EINE INTERPRETATION IST ?!
    Und das mit dem sozialen Zweck ist nur eine Interpretation !!! Nicht mehr, nicht weniger.

  97. @ #109 Stor (01. Jun 2011 19:08)
    Nicht vorhandene Bildung ist auch heilbar.
    Andreas

  98. #94 Thomi (01. Jun 2011 18:45)
    Einmal für alle Leute die der Ansicht sind, Homosexualität sei nicht natürlich:
    1. Im Tierreich ist homosexuelles was ganz normales.

    Die übliche „Nazie-Keule“ der Schwulen

    Ein Nachbar-Junge fragte mich mal sogar besorgt, ob er denn wohl noch normal sei, da er sich nur für Mädchen interessiere

    NIX mit Gene …..

    In der Homosexuellengemeinschaft selbst werden die BEHAUPTÚNGEN dafür, daß Homosexualität in den Chromosomen beginnt, von vielen begrüßt.“

    Dann wurde Dr. Richard Pillard zitiert, der sagte: „Eine genetische Komponente der sexuellen Orientierung heißt: ‚Dies ist kein Fehler, und es ist nicht dein Fehler.‘ “ Frederick Whitam, ein Forscher auf dem Gebiet der Homosexualität, bekräftigte dieses Argument, indem er bemerkte, daß „die Leute dazu neigen, erleichtert aufzuatmen, wenn ihnen gesagt wird, Homosexualität sei biologisch bedingt. Homosexuelle und Familien werden von Schuld befreit. Es bedeutet auch, daß die Gesellschaft zum Beispiel über homosexuelle Lehrer nicht beunruhigt zu sein braucht.“

    Mitunter werden sogenannte Beweise dafür, daß homosexuelle Neigungen auf Gene zurückzuführen sind, von den Medien als Tatsache und als schlüssig dargestellt statt als Möglichkeit und als fraglich.

    Die Zeitschrift New Statesman & Society setzt der Neigung zur Übertreibung einen Dämpfer auf und schreibt: „Dem staunenden Leser könnte die Oberflächlichkeit der konkreten physischen Beweise durchaus entgehen — oder vielmehr das völlige Fehlen einer Grundlage für die wissenschaftlich ungeheuerliche Behauptung, daß Promiskuität ‚in den Genen von Männern verschlüsselt und im männlichen Gehirn vorprogrammiert ist‘.“ Auch David Suzuki und Joseph Levine bringen in ihrem Buch Cracking the Code ihre

  99. #90 Thomi

    Einmal für alle Leute die der Ansicht sind, Homosexualität sei nicht natürlich:
    1. Im Tierreich ist homosexuelles was ganz normales. …“

    Sag mal, liest (und kapierst) du auch die Beiträge von anderen? Oben ist ein Link zur verifizierbaren wissenschaftlichen Untersuchung, die beweist, daß das Nervengift Quecksilber Wirbeltiere schwul macht.
    Biologisch sind wir Menschen Wirbeltiere, zu deiner Information. Steht übrigens auch u.A. im SPIEGEL, falls dir der seriöser als das österreichische Schwulenfachblatt scheint. Nochmal zum Mitschreiben: QUECKSILBER MACHT SCHWUL!

    Mehr:

    Quecksilbervergiftung und psychische Störungen

    Belege dafür, daß es eine Verbindung gibt zwischen Quecksilberbelastung und psychischen Störungen haben sich im Laufe der letzten 60 Jahre angesammelt. Psychische Symptome der Quecksilbervergiftung sind Erethismus (1) (Reizbarkeit, Erregbarkeit, Temperamentsausbrüche, Streitsucht), extreme Schüchternheit und Furcht vor Fremden, Ängstlichkeit, Anspannung, Depression und Vergeßlichkeit. In schweren Fällen können Halluzinationen, Selbstmordgedanken, Melancholien und manisch-depressive Psychosen auftreten.
    Die Quecksilbervergiftung stört den emotionalen Bereich und ruft psychische Störungen hervor aufgrund der starken Affinität des Quecksilbers zum Hirngewebe. …
    Eine russische Studie über pränatale Quecksilbervergiftung fand heraus, daß 7 von 10 neugeborenen Babies, die dem Quecksilber in utero ausgesetzt waren, geistig retardiert waren. Aus Schweden erschien ein Bericht über eine Mutter, die mit Alkyl-Quecksilber behandeltes Saatgut gegessen hatte und nicht beeinträchtigt wurde, deren Kind aber mit schweren Retardierungen geboren wurde (7).

    http://www.cb-forum.com/Forum/index.php?action=printpage;topic=890.0

    Eine zerbrochene EU-Quecksilberlampe („Sparlampe“) im Kinderzimmer, und aus dem einst aufgeweckten Knaben wird eine geistig retardierte Tunte.

    Rhythmus konnte er nicht richtig buchstabieren, und bei der Mathe-Aufgabe „3 + 8 x 2“ kam er auf das Ergebnis „20“.“ …

    „Ein Grund für diese Entwicklung könnte das veränderte Paarungsverhalten der Männchen sein. Die Forscher beobachteten, dass die Balz bei den Weibchen nicht so gut ankam und diese den männlichen Tieren eher fern blieben. …“
    spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,732053,00.html

    v. Beusts Balzverhalten kommt in der Damenwelt nicht so gut an? Mir völlig unverständlich. 🙂

    Bemerkenswert, wie vehement die WASSERDICHTE wissenschaftliche Erkenntnis QUECKSILBER MACHT SCHWUL von den schwulen Nazis und Heines-Verehrern ignoriert wird.
    Wahr ist:

    QUECKSILBER MACHT SCHWUL! QUECKSILBER MACHT SCHWUL! QUECKSILBER MACHT SCHWUL!

    Die einem Säugling im Rahmen der Grundimmunisierung parenteral verabreichte Menge Quecksilbers liegt bei mindestens 0,075 mg (zum Vergleich: die WHO definiert als Grenzwert für die tägliche orale* Zufuhr bei Erwachsenen 0,05 mg).
    Wie die meisten Quecksilberverbindungen wirkt auch Thiomersal neurotoxisch, schädigt also (irreversibel) das periphere und zentrale Nervensystem.
    Angesichts dieser Tatsache bleibt es vollkommen unverständlich warum erst in den letzten Jahren erste Untersuchungen über die Auswirkungen von in Impfstoffen verwandtem Thiomersal auf die frühkindliche Entwicklung durchgeführt wurden. …“

    http://www.impf-info.de/index.php?Itemid=181&id=87&option=com_content&task=view

    * Über Grenzwerte für intravenöse oder -muskuläre Quecksilber-Kontamination möchte die WHO-Pharmaloge sich lieber nicht äußern (Tabuthema) …

    Dieser Impfterror macht aus gesunden Kindern depressive unintelligente Tunten.

  100. Die Beiträge des Hernn „kewil“ sind alles andere als eine Bereicherung für dieses Forum!
    Für Türken ist Schwul-sein die größte Schande und so bezeichnet zu werden ist die schlimmste Beleidigung für sie.
    Peinlich und erbärmlich ist das, wenn man versucht, den Muslimen gleich zu ziehen in Sachen Schwulenfeindlichkeit!!

    P.S. kewils womögliches Idol Jörg Haider war auch schwul

  101. Ich kann viele Kommentatoren hier nicht verstehen. Der Artikel ist doch nicht schwulenfeindlich! Der Anblick eines 19-Jährigen als First Lady ist nun einmal für viele noch gewöhnungsbedürftig und nicht das, was man normalerweise erwarten würde.

    Ein bisschen Humor an dieser Stelle ist in meinen Augen nicht nur legitim – das ist er in einer Demokratie immer und jederorts – sondern durchaus angemessen.

  102. Einmal mehr zeigt die Verteilung der Kommentare auf die einzelnen Artikel, woran es bei der Etablierung einer bürgerlich orientierten Gegenöffentlichkeit krankt: Euroniedergang? Egal. Ausladung von Geert Wilders? Egal. Islamisierung? Egal. Zusammenbruch unserer Energieversorgung? Egal. Wirtschaftskrise? Egal. Arbeitslosigkeit? Egal. Homosexualität irgendwelcher unsympathischer Politiker (Westerwelle, von Beust, Wowereit usw.): sofort Kommentarschwemme auf PI.

    Viel mehr ist dazu nicht zu sagen. Schönen guten Abend allerseits.

  103. @William T. Riker:

    Das habe ich schon lange aufgegeben. Schliesslich muss man auf seinen seriösen Ruf achten 🙂

    Viele sind auch schon hier gesperrt worden, weil sie ihren Ruf nicht ruinieren wollten und die Wahrheit sagten. Der letzte war meines Wissens der (nach eigener Angabe) schwule Jude BenDavid, der andernorts als Arik1957 bekannt ist.

    Wie Sie „andernorts“ schon gelesen haben, ist Arik nicht gesperrt. Schönen Gruß von gw

  104. LinksliegenLassen: Ich kann vieles hier auch nicht verstehen. Warum wird so ein schwachsinniger Artikel überhaupt auf der Seite veröffentlicht? Schwulenfeindlich sind hier die hirnlose Kommentare! Ich will gar nicht wissen, wieviele alte kranke hetero Ärsche mit 20 Jährigen Frauen in Beziehungen sind. Ist dieser Ole von Beust so interessant? Sorry, aber hier tut ein Homofeindlicher Autor Namens Kwil nur unruhe stiften. Davon abgesehen ist das eine reine Fiktion mit dem Gedanken den 20 Jährigen First Lady…einfach nur dumm!

  105. was von Kewill zu beweisen war .. hier tummeln sich , den Kommentaren nach, wesentlich mehr Schwule als „ehemals Normale Menschen „

  106. Sowas ist doch krank!
    1) Altersunterschied
    2) Gehts um Kohle
    3) Schwul

    Kranker geht es nicht mehr!

  107. #108 muezzina

    Was Sie alles so erleben, ist das Zufall oder war es doch Neugier? Lach. Nehmen Sie mich mal mit? Gottchen, ist das wieder ein lächerlicher Thread.

  108. #65 Oriflamme

    „3. Oktober ist dann in jeder Stadt der Tag der Gays.
    DAS könnte man bewundern.“

    Ich wittere Diskriminierung!
    Was ist mit dem Tag der Fäkalfetischisten, Sadisten und Nekrophilen??

  109. Und was uns ( Den Krankenversicherungen) Kostet …

    HIV holen , dann lebenslang umsonst mit Medikamenten versorgt werden
    Die Zeitungen berichten das unter Schwulen die Bereitschaft zu schützen extrem nachgelassen hat

    Gibt ja freie versorgung

    Stichwort : Bar-sadle-riding !!!

  110. Ich würde mal sagen, mit wem von Beust ins Bett steigt, geht euch einen Scheißdreck an !

  111. #117 _Kritiker_ (01. Jun 2011 19:18)
    Das liegt wohl eher daran, dass die Leute beim Schwulen-Thema meist klar in Pro und Kontra getrennt sind und viel diskutieren.
    War bei vielen Christen/Atheisten-Artikeln auch schon so.
    Finde ich als atheistischer Anti-Homo immer sehr amüsant, wie ich den Christen bei einem Thema zustimme beim anderen aber nicht.

  112. #120 Chester: Mir ist nur eines bewiesen, dass hier viele dummen Menschen wie Sie hier tummeln. Zur Ihre Info, schwul sein ist normal! Es gabes schon immer und wird es auch immer geben ob mit Ihnen oder ohne. Des Weiteren…werden durch solche Leute wie Sie niemals einer dieser Parteien wie die Freiheit es packen, weil Sie einfach hinter dem Mond leben. Gehen Sie doch zu den Mohammedaner, da passen Sie 100% dazu.

  113. #116 LLL

    Ja, Sie haben Recht. Humor kommt immer gut aber dass man so ein Thema etwas verfälscht und hier so manche Kommentare ließt, macht mich nachdenklich. Auf die Freiheit! Lach. Es gibt Schwule, die hat es immer gegeben, wird es geben und gut ist. So what??? Zur Schau stellen? Gottchen, das machen viele Menschen, der Ali mit seinem 3er BMW, der deutsche Prolet mit seinem Kackopel, das niveaulose It-Girl in den Medien, ein Opa, der noch Formel Eins fährt und es nicht mehr hinbekommt, Prinzen die ins Puff wandern und was weiß ich nicht noch. Ich lache gern, jaaaaaaaa.

  114. @#114 Phylax2000

    Steht in dieser Studie auch irgendwo, dass Quecksilber die einzige und alleinige Ursache für jegliche Homosexualität ist?

    Nicht? Dacht ich mir!

  115. Ach ja, jeder Schwule identifiziert sich sicher auch zu 100% zum CSD. Ein schöner Abend, ich gehe gleich Feiern. Koks und Nutten inklusive, lach.

  116. #126 A.Monk (01. Jun 2011 19:35)

    Ich würde mal sagen, mit wem von Beust ins Bett steigt, geht euch einen Scheißdreck an !

    Ich hätte es gut gefunden, dieser Ole Beust belästigt uns nicht mit seinem Sexualleben.
    ER hat sich als schwul dargestellt.
    ER nimmt einen 19-Jährigen mit auf öffentliche Events.
    ER wünscht sich sls schwuler älterer Mann mit einem Teenager gesehen zu werden.

  117. #32 Augustus

    Viele dieser Länder, die Du als zurückgeblieben bezeichnest, sind in ihrer Entwicklung weiter und besser als Deutschland, denn sie haben das elementare erkannt –> Selbsterhaltung.

    Wenn ich Pelayos Kommentar (#10) und Ihre Antwort darauf richtig verstanden habe, handelt es sich bei besagten Ländern um diejenigen, in denen Homosexuellen kaum oder gar keine Freiheitsrechte zugestanden werden.
    Homosexualität ist aber, korrigieren Sie mich bitte falls ich irre, in allen Gesellschaften und Gesellschaftsformen der Welt in etwa gleich stark vertreten. Ob diese nun offen ausgelebt werden kann wie bei uns oder aber versteckt, wie z.B. in vielen islamischen Ländern. Denn nur weil in einer Gesellschaft, die Homosexualität unter Strafe stellt, diese im Verborgenen gelebt wird, heisst ja nicht, dass es sie in diesen Ländern deshalb auch nicht gibt.
    Homosexuelle tragen naturgemäß aber in keinem Land der Welt nennenswert zum Erhalt ihres Volkes dahingehend bei, dass sie Kinder in die Welt setzen. Also kann der Grund für ihre Verfolgung nicht darin begründet liegen, und wenn doch, dann wäre sie ineffektiv.
    Wenn Sie nun behaupten, besagte Länder seien deshalb ‚weiter in ihrer Entwicklung und besser als Deutschland‘, kann und möchte ich mich Ihrer Meinung nicht anschließen. Denn nur ideologische Gründe können nach meinem Verständnis dafür verantwortlich sein, dass Homosexuelle in einer Gesellschaft nicht dieselben Rechte erfahren wie Heterosexuelle. Und sowas ist, ich hoffe Sie sehen mir das nach, einer humanen und modernen Gesellschaft nicht würdig. Auch finde ich Menschen, die darauf aufmerksam machen, weder als arrogant noch als debil.

  118. #108 muezzina

    „Einmal lag ich im Freibad neben einer Schwulenguppe, die redeten nur über Sex, über ihre Rosetten und was für tolle Typen sie sind.“

    Ähnliches erzählte ein Kumpel von mir, Student und eher links oder so, aus einer WG mit Schwulen. Die kannten kein anderes Thema als Schwulsein.
    Mit dem (nichtschwulen) Kumpel kann ich über Musik, Politik, Philosophie und mehr reden, mit den Schwulen konnte man als „Hetero“ über NICHTS reden.

    Das soll nicht verallgemeinern, aber die Tendenz unter organisierten Schwulen, das Weltgeschehen auf Anal- und Oralverkehr zu reduzieren, ist vorhanden.

    btw: QUECKSILBER MACHT SCHWUL!

  119. #112 Andreas61

    Nicht vorhandene Bildung ist auch heilbar.

    Richtig, 61. Andreas. Dabei maximale Erfolge. Und dabei immer schön nach hinten sehen, „Sie“ sind überall… Auch auf U-Booten soll es üblich gewesen sein. Pfui Teufel aber auch!

  120. #125 Chester (01. Jun 2011 19:35)
    ..Die Zeitungen berichten das unter Schwulen die Bereitschaft zu schützen extrem nachgelassen hat..

    Klar, ist doch eh für’n Arsch.

  121. #135 Phylax2000: Naja, wir schwulen sind ja auch nur Schwanzgesteuert und haben ja auch sonst keine andere Themen oder Probleme. Männer reden ja auch nicht über Frauen, Titten oder Muschis. Nein, sowas machen Männer nicht. Weiß ja nicht wo du lebst, aber ich war früher nur mit Heten unterwegs und da ging es genauso zu. Also schreib hier nicht so ein schwachsinn. Wer so ein Scheiß schreibt ist entweder dumm oder einfach nur ignorant.

  122. #130 denkender_mensch

    @#114 Phylax2000

    Steht in dieser Studie auch irgendwo, dass Quecksilber die einzige und alleinige Ursache für jegliche Homosexualität ist?
    Nicht? Dacht ich mir!“ –

    Du hast dir die Studie gar nicht angeschaut.
    Tabuthema: Der Quecksilberanteil im Körper von Schwulen im Vergleich zu Normalos. Quecksilber ist ein STAPELGIFT, daß sich im Körper ansammelt und nur mühsam von qualifizierten Heilpraktikern ausgeschwemmt werden kann.
    Untermeinen Freunden und Bekannten haben ALLE Schwulen eine hochproblematische Beziehung zu ihren Vätern, und eine übertriebene Bindung an Mutti.

    “ … alleinige Ursache für jegliche Homosexualität“

    Zur wissenschaftlichen Untersuchung / deiner Suggestivfrage:

    „Erhöhung des gleichgeschlechtlichen Paarungsverhaltens um 55%“

  123. @ Autor

    „Gottseidank – bei PI unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Themen!“

    Und dazu gehört offensichtlich auch „Gottseidank“ das vorantreiben der homophopbie!

    Es ist einfach nur beschämend. Ich verabschiede mich wieder von PI. Das ist mir sozusagen zu „bunt“ hier.

  124. Vielleicht sollte man die Schwulen und Lesben als potentielle PI Leser ansehen und daran arbeiten, dieses Klientel für diese Thematik zu sensibilisieren. Schliesslich wird der Islam, wenn es ganz dicke kommt, mehr von ihnen hinwegraffen als HIV.
    Ich jedenfalls habe bereits mit 2 schwulen Libanesen in meinem Bekanntenkreis Gespräche geführt, die ihre Unterschrift für DIE FREIHEIT als Unterstützer leisten werden.

  125. #90 Pelayo

    muss man für die Verteidigung unseres westlichen Lebensstils eintreten. “

    Du willst also den rot-grünen Lebensstil verteidigen?! Dann haben wir schon verloren, denn der ist verantwortlich für das gesellschaftliche Desaster von heute! Dieses ach so tolle deutsche Lebensgefühl hat bisher zu 6-8 Millionen Abtreibungen geführt, und einer Geburtenrate bei Deutschen von nur noch 1 Kind pro Frau (d.h., das deutsche Volk/Kultur werden noch dieses Jahrhundert kollabieren)! Deshalb stößt ja der Islam jetzt mit voller Macht in dieses BevölkerungsVakuum. Und deshalb wird der Islam den Laden Deutschland auch übernehmen! Da kannste dann auch mit Islamktitik nichts mehr dran ändern, wenn wir Deutsche unser rot-grünes Lebensgefühl nicht ändern (was jetzt nicht heißt Schwule zu diskriminieren) heißt es Finis Germania, willkommen Scharia! Die Deutschen haben die Wahl, entweder nichts ändern und den unabwendbarer rotgrünen Untergang Deutschlands hinnehmen, oder eine Änderung dieses rot-grünen Suizid-Lebensgefühls herbeizuführen.

  126. Kewil bringt fast ausschließlich Artikel, die sich in negativer Weise um Homosexualität drehen. Das langweilt. Und sie sind ziemlich kurz und aussagefrei.
    Nunja.
    Zum Thema: Ich sehe diese Verbindung kritisch. Ich kann darin kein verantwortungsvolles Handeln erkennen. Mir ist es egal, ob es ein 20jähriger oder eine 20jährige ist. Ich stelle mir nur die Frage, wie reif ein 56jähriger Mann sein kann, der für sich als Lebens(?)partner eine 20jährige Person auswählt. Ich bin mir nicht sicher, ob man mit dieser Haltung als Bundespräsident taugt. Mal ganz davon abgesehen, ob der aktuelle Bundespräsident (wegen Fremdgehens geschieden) dafür geeignet ist.

  127. Viel Licht und viel Schatten im Eröffnungsbeitrag und den Kommentaren:

    Richtig ist: Es ist politisch höchst inkorrekt (phi), gegen alternative Sexgemeinschaften anzuschreiben.

    Insofern trifft das Thema das Motto dieser Seite.

    Nur: Nicht alles, was korrekt ist, ist auch schlecht. Gerade wegen des sehr interessanten Gegensatzes der sexuellen Orientierung bekannter (Ex)politiker und der gleichzeitige Kuschelkurs mit der schwulenfeindlichesten Gruppe in Europa – den eifrigen Lesern des Koran.

    Nicht korrekt ist es zu verschweigen, wie schwulenfeindlich die Befürworter des Koran sind. Ebenfalls nicht korrekt ist es zu verschweigen, wie feige die Schwulen und deren Lobbyisten im Umgang mit deren größten „Feinde“ sind.

    Beispiel CSD in Berlin. Als politische Demonstration gedacht, wird jedes Jahr immer mehr peinlichst darauf geachtet, daß der bunte Zug nicht an Ecken vorbeiführt, wo eine starke koranorientierte Gemeinde sitzt. Das wäre dann für die Veranstalter zu viel der politischen Aussage. Lieber an den Häusern des braven deutschen Bürgertums vorbei, die begeistert ihre Kinder runter zu der „bunten Stimmung“ bringen.

    Statt die Schwulen anzugreifen, die eine eigentlich deutlich exponiertere Position gegen die Lebenskonzepte des Korans einnehmen, wäre hier auf PI eine offensivere Auseinandersetzung mit den HEUCHLERN zu führen, die Beides unter ein Dach bringen wollen:

    Toleranz für sich und ihre Freunde alternativer Sexbeziehungen zu verlangen und gleichzeitig die Vertreter der Baukranfraktion umarmen wollen! Da fällt mir als erstes der Herr Beck ein, aber auch sonst ist mir auf Anhieb kein prominenter Schwuler bekannt, der gegen diesen offenen Widerspruch zwischen eigenem Leben und politisch-ideologischer Überzeugung vorgeht.

    Trotzdem: Vielleicht werden auch oder gerade die Schwulen in Europa über kurz oder lang auch eine Bastion gegen diese Intoleranz aus dem Mittelalter bilden.

  128. „Erhöhung des gleichgeschlechtlichen Paarungsverhaltens um 55%“

    Also erstmal steht in dem spon-Artikel etwas von einer Erhöhung auf 55% der Brutpaare. das ist etwas grundlegend anderes als eine Erhöhung um 55%. Wenn es mit deiner sonstigen Bildung genauso aussieht, wie bei deinen Kenntnissen der Prozentrechnung erübrigt sich eigentlich jede weitere Diskussion.

    Zweitens sagt diese Erhöhung ja nichts über natürlich vorkommende Homosexualität aus.

  129. #128 pahauck (01. Jun 2011 19:38)
    #120 Chester: Mir ist nur eines bewiesen, dass hier viele dummen Menschen wie Sie hier tummeln. Zur Ihre Info, schwul sein ist normal!

    Aha .. das übliche : Normal

    dann bin ich also inzwischen als „Unnormal abgestempelzt ..

    So n Mist aber auch .. Ich lach mich kringelig ..
    Puhauck versenkt

  130. *kotz*

    Bereits nach dem ersten Absatz war klar, dass diese Schmähschrift von kewil stammt. Der hatte schon zu seiner Zeit auf „Fakten – Fiktionen“ (dieses Blog mit dem Server in der Türkei, das ihm am Ende doch keine abkaufen wollte) eine unangenehm homophobe Ader sowie das Talent, Sachverhalte ohne konkreten Zusammenhang auf Teufel-komm-raus miteinander zu verknüpfen.

    Ursprünglich kam ich zu PI, weil dort eine klare islamkritische Linie herrschte, welche ich sehr begrüßte. Mittlerweile ist PI jedoch vollständig unterwandert von Deutschtümlern, Klerikalfaschisten, Homophoben (ja, dieses Wort gibt es zu Recht), Traditionalisten, 68er-Bashern, etc. Differenziert wird kaum noch, die Klasse der Artikel wird schleichend durch deren Masse ersetzt und die Kernproblematik der Islamisierung rückt immer mehr in den Hintergrund.

    Zum Artikel selbst bleibt nur zu sagen, dass der Freund von Ole auch 16 (in Worten: sechzehn) sein könnte und dies dennoch legal wäre – und zwar mit gutem Grund. Spätestens mit 16 wissen Jugendliche sehr genau, was sie wollen und nicht wollen. Mal davon abgesehen, dass es keine Sau interessiert hätte, wenn von Beust mit einer 20-jährigen Frau angerückt wäre.

    Aber sehr interessant zu sehen, dass gerade die konservativen Kleingeister an jenen Dingen das größte Interesse haben, welche sie am wenigsten angehen. Zum Beispiel mit wem andere Leute ins Bett steigen. test test tes~ Das Ole von Beust schwul ist, habe ich trotz meiner Bisexualität zum Beispiel erst erfahren, als es der rechtspopulistische Law-and-Order-Fanatiker Ronald Schill im Rahmen einer Erpressung öffentlich machen wollte. Und heute sitzt Schill irgendwo in der Anonymität, damit ihn kein Richter findet – genau wie kewil.

  131. „Die Gesetze in der Welt sind nicht überall so fortschrittlich wie im spätrömisch dekadenten Germanien und seiner politkorrekt roten Hauptstadt Germania.“

    Kewil, Du bist echt spitze!

  132. #139 pahauck

    #135 Phylax2000: Naja, wir schwulen …“

    „Wir“ Schwulen? Unter Schwulen gibt’s – wie oben klar zu lesen – sadistische Nazis (KEINE „Einzelfälle“), und vermutlich auch Linksfaschisten und Stalinisten. Zwischen „Wir Schwulen, Ihr Heteros“ zu unterscheiden, zeugt von wenig Weitsicht.

    „Männer reden ja auch nicht über Frauen, Titten oder Muschis.“

    Ich habe und brauche keine Freunde oder männliche Bekannte, die mich über Titten und Muschis zulabern. Ich halte mich nicht für die exotische Ausnahme, womit nichts gegen hübsche Titten, hochstehende Wangenknochen oder sportliche Knackärsche gesagt sein soll. Nochmal: Nervig und lAAAngweilig sind jene organisierten Berufsschwulen, für die schwule Sexualpraktiken das beherrschende Thema sind, genauso wie bildungsferne Männchen, für die dicke Titten das Kardinalthema sind.

    In der BRD werden Schwule nicht benachteiligt, sondern „positiv“ diskriminiert.

    GG 3.3:
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

    SM-Party-Wowi ist nicht trotz, sondern WEGEN seines Schwulseins OB geworden. Ein Clown, der nicht weiß, wann der 2. Weltkrieg war!

  133. Der unerträgliche Ole von Beust ist gewiss einer der Hauptschuldigen am Niedergang der CDU! Und mit ihm all jene, die ihn gewähren ließen!!

  134. #147 Chester

    dann bin ich also inzwischen als “Unnormal abgestempelt …“ 🙂

    Berufsschwule, die nicht auch sadistische Fäkalfetischisten sind, sind NORMALE Spießer!

  135. Holzer:Röhm war schwul,sogar offen schwul.Was möchten sie mir damit sagen?Das Röhm,die „schwule Sau“,der Hauptverantwortliche für die Verbrechen der Nazis war.Röhm wurde 1934 ermordet.

  136. „Es gibt – Gottseidank – bei PI unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Themen!“

    Und einige Autoren rütteln eben an festgefahrenen Dogmen, was dann die getroffenen Hunde zum bellen bringt. Deren Nachdenken setzt hoffentlich später noch ein.

  137. Ebenfalls leider ist die ZEIT gar nicht der naheliegenden Frage nachgegangen, ob Ole als Bundespräsident seinen 36 Jahre jüngeren Lover als First Lady mit auf Staatsbesuche hätte nehmen können.

    Gibt es eigentlich nur noch schwule und lesbeinnen in deutschland.
    So langsam geht mir dieses verweichlichte gedöhne hier echt auf den sack.

    Einfach EKELIGGGGGGGGGGGGGG

  138. #146 denkender_mensch …

    „Zweitens sagt diese Erhöhung ja nichts über natürlich vorkommende Homosexualität aus.“

    Drittens sagt die Studie auch nix über „natürlich“ vorkommenden Sadismus und Fäkalfetischismus aus. Das ändert nichts an der Grundaussage:

    QUECKSILBER MACHT SCHWUL!

    Daß das NERVENGIFT in allen gebräuchlichen Impfchemikalien vorhanden ist und die Gehirne von Kleinkindern IRREPARABEL schädigt, scheint weiter niemanden zu interessieren. Dabei ist das tatsächlich WICHTIGER als der homosexualisierende „Nebeneffekt“. Keine Väter und Mütter hier im Diskussionsstrang?

  139. Jetzt habe ich mal alle Kommentare in diesem Faden runter gelesen.
    Schon Klasse, Kewil, wie Du das machst! Hältst den Hinterladern ’ne angefaulte und bitter schmeckende Möhre vor die Nase (ich bleibe mal bei dieser unverfänglichen Metapher) und schon rennen die alle wie die Hamster im Rad. Grandios! ¡Adelante, hombre!

    Don Andres

  140. An alle Ajatollahs bei PI:Sie sollten den morgigen Tag nutzen,um sich zu erkundigen,wo die nächste Moschee ist.Dann können sie den Tag darauf zum Freitagsgebet gehen,um mit Ali,Abdullah,Mustafa,Murat u.a.die Homofeindlichkeit auszuleben.Vielleicht ergeben sich neue Freundschaften.

  141. #6 Eurabier

    Ein hoher Grad an Zivilisation zeigt sich daran, dass Homosexuelle offen dazu stehen können, bei uns sind Homosexuelle sogar Außenminister und OBs, die Mehrheit der Gesellschaft hat keine Probleme damit, ich übrigens auch nicht.

    Eine zivilisierte Gesellschaft würde Heilmittel entwickeln, und alles versuchen, um die Leute wieder auf den richtigen Weg zu bringen.
    Homosexualität einfach zu akzeptieren oder gar zu fördern ist der Untergang jeder Zivilisation!

  142. Oh Gott, oh Gott, wohin nur treibt PI mit diesem kewil??? Wohin lässt sich PI durch diesen Herrn kewil treiben???

    Ursprünglich dachte ich mal, kewil sei so ein junger Wilder mit starkem Hormonstau und einem mindestens ebenso starken Selbstwert-Problem. Von seinen Adlaten konnte ich hier aber erfahren, dass es sich bei ihm in Wirklichkeit um einen alten Mann handelt (Das Wort „Herrn“ wollte ich hier nicht gebrauchen und das, was mir auf der Zunge lag, lieber nicht sagen.). Ich stelle mir da immer so einen verbitterten, abgehalfterten, geifernden alten Sack vor, der bis zum Rand vollgestopft ist mit Hass und Ressentiments und der sich ganz und gar nicht mehr unter Kontrolle hat, ja, wahrscheinlich nie unter Kontrolle hatte. Da er auf seinem ganzen Lebensweg keinen Millimeter in Richtung Weisheit vorangekommen ist, hält er seine geistigen Rülpse umd Fürze für Ausdrücke derselben und besudelt ein wichtiges Anliegen mit den Massenejakulationen seiner scheinbar grenzenlosen Armseligkeit. Kewil – ein geltungsbedürftiger alter, geifernder, niederträchtiger, sabbernder geistiger Gartenzwerg – so viel Großmäuligkeit, Anmaßung und Boshaftigkeit war selten!

    P.S.: Ich bin selbst weder schwul, noch sehe ich mich als Fürsprecher der Homolobby.

  143. Ich bin zwar kein kewil-Fan, da mir der BILD-Zeitungs-Stil missfällt, aber in der Sache hat er meiner Meinung nach ganz recht:

    Wäre Ole Bundespräsident geworden, wären wir doch nicht mehr ernst genommen worden!

    Ein Staatsvertreter steht auch für die Werte seiner Nation. Da hätte seine Liaison zu seinem Großcousin, der noch fast ein Kind ist keinen guten Eindruck gemacht.

    Der Zyniker hätte allerdings gesagt: Genau deswegen wäre ja Ole der richtige Mann für das Amt des Bundespräsidenten gewesen!

    Oder wie kewil es sagt: Ole for president!

  144. @wayfaring stranger: Dann ergreifen Sie doch die Gelegenheit und versuchen selber, entsprechende Beiträge auf beliebten Internetseiten zu platzieren.

    Es ist doch wie in der Politik:

    Da kaum einer aufsteht und seine Meinung äußerst, haben wir es praktisch nur mit angepassten Personen zu tun, die in der wahren Welt eher Verantwortung für ihre Schulklasse oder Sachbearbeitung Führerscheinstelle hätten übernehmen müssen.

  145. #158 yogi

    Eine zivilisierte Gesellschaft würde Heilmittel entwickeln, und alles versuchen, um die Leute wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

    Ach Gottchen, der nächste. Die Heilmittel gibt es schon: Steinigung, Baukräne, Haft etc. Einfach in den Iran auswandern. Und nehmen Sie ihresgleichen bitte mit. Meinethalben auch den Artikelautor und seinen Fanclub.

  146. #152 pellworm

    „Röhm wurde 1934 ermordet.“

    Und die Ikone der Sado-Schwulen, Egbert Heines, sollte zum „Helden der Nation“ stilisiert werden.

    „… Der Brite Stephen Henry Roberts schrieb wiederum: „Für Edmund Heines gibt es eine Erklärung. Mörder, Schmarotzer, Sadist und Homosexueller – nie gab es einen perverseren Burschen.“

    Für den Karikaturisten Emery Kelen war Heines schlicht einer „jener falschkonstruierten Halbmenschen, die eine gute Welt zerstörten“.[23]

    Delmer zufolge soll Heines vor 1933 als „oberster Vollstrecker der geheimen Mordabteilung der schwarzen Reichswehr“ mindestens achtzehn Menschen getötet haben.[24] Das Regime, das Heines als SA-Oberführer von Schlesien und Polizeipräsident von Breslau in der Zeit vom Frühjahr 1933 bis zum Sommer 1934 in dieser Provinz führte, galt selbst gemessen an der mit der nationalsozialistischen „Machtergreifung“ allgemein einsetzenden Willkür und Rechtlosigkeit als äußerst grausam und brutal: Das kommunistische Weißbuch über die Erschießungen vom 30. Juni 1934 verpasste ihm in diesem Sinne den Spitznamen der „blutige Herr von Breslau“. …

    Während Hitler eine persönliche Abneigung gegen Heines gehegt zu haben scheint, sah Ernst Röhm ihn als einen seiner engsten persönlichen Freunde an, dem er in unerschütterlicher Treue verbunden war und auch in den Tagebüchern von Goebbels klingt immer wieder eine gewisse Sympathie für Heines durch. …“ – Wiki

    Womit bewiesen wäre: Hitler = homofob, Goebbels = weltoffen-tolerant. Ein echter Linker halt. 🙂

    „Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock!“
    – Dr. Joseph Goebbels

  147. #160 Franz.Nadasdy (01. Jun 2011 20:33)
    ..Ich bin zwar kein kewil-Fan, da mir der BILD-Zeitungs-Stil missfällt, aber in der Sache hat er meiner Meinung nach ganz recht:

    Wäre Ole Bundespräsident geworden, wären wir doch nicht mehr ernst genommen worden!..

    Ach, aber mit deutschunkundigem Christlam-Wulf werden wir enst genommen? Das Spektrum auf der politischen Bühne ist verdammt schmal geworden.

  148. #134 Claudius_Roth (01. Jun 2011 19:46) Wenn ich Pelayos Kommentar (#10) und Ihre Antwort darauf richtig verstanden habe, handelt es sich bei besagten Ländern um diejenigen, in denen Homosexuellen kaum oder gar keine Freiheitsrechte zugestanden werden.
    Homosexualität ist aber, korrigieren Sie mich bitte falls ich irre, in allen Gesellschaften und Gesellschaftsformen der Welt in etwa gleich stark vertreten.

    ICh grüße Sie. Richtig. Um diese Länder handelt es sich. Es ist gut möglich, dass die homosexuellen ebenso stark – quantitativ – dort vertreten sind wie hier. Allerdings schreiben auch Sie am Thema vorbei. Ich habe wiederholt hier auch gesagt, dass Homos machen können was sie wollen, solange sie dies nciht offensiv in die Gesellschaft hinaustragen und andere damit behelligen. Vorsorglich mache ich auch auf meinen vorigen Post hier aufmerksam, da ich wenig Anlass sehe mich hier mehrmals zu wiederholen.

    Ob diese nun offen ausgelebt werden kann wie bei uns oder aber versteckt, wie z.B. in vielen islamischen Ländern. Denn nur weil in einer Gesellschaft, die Homosexualität unter Strafe stellt, diese im Verborgenen gelebt wird, heisst ja nicht, dass es sie in diesen Ländern deshalb auch nicht gibt.

    Wer hat das bestritten? Wo wurde das bestritten?

    Homosexuelle tragen naturgemäß aber in keinem Land der Welt nennenswert zum Erhalt ihres Volkes dahingehend bei, dass sie Kinder in die Welt setzen. Also kann der Grund für ihre Verfolgung nicht darin begründet liegen, und wenn doch, dann wäre sie ineffektiv.

    Falscher Ansatzpunkt Ihrerseits. Es geht hier lediglich um das offensive Verhalten, mit dem homosexuelle und ihre Lobbyisten in Deutschland vorgehen. Sie fordern für ihre eingetragene Lebenspartnerschaft gleich Voraussetzung wie für die Ehe, obwohl ihre Zusammenkunft – staatlich gesehen wie auch biologisch – kaum die selbe ist. Es geht um Erhaltung des Volkes in einem Staat, deshalb wurde die traditionelle Famile bevorteilt. Diese Logik gilt immernoch, es sei denn, homos könnten plötzlich Kinder miteinander zeugen und so dem erhalt des Volkes dienen.

    Wenn Sie nun behaupten, besagte Länder seien deshalb ‘weiter in ihrer Entwicklung und besser als Deutschland’, kann und möchte ich mich Ihrer Meinung nicht anschließen.

    Das ist Ihr gutes Recht in einer Demokratie, ob jedoch Ihr Denkansatz zur Vllkommenheit gereift ist wage ich jedoch zu bezweifeln.

    Denn nur ideologische Gründe können nach meinem Verständnis dafür verantwortlich sein, dass Homosexuelle in einer Gesellschaft nicht dieselben Rechte erfahren wie Heterosexuelle. Und sowas ist, ich hoffe Sie sehen mir das nach, einer humanen und modernen Gesellschaft nicht würdig. Auch finde ich Menschen, die darauf aufmerksam machen, weder als arrogant noch als debil.

    Human, Mordern. Hinter diesen Phrasen wollen Sie sich in einer Diskussion verstecken? Das humaste ist es zu überleben und Kinder in die Welt zu setzen. Die selben rechte: Ich stimme vollkommen zu, die sollen sie haben, schließlich handelt es sich um Menschen. Die selben Privilegien wie jene die für den erhalt einer Gesellschaft sorgen? (Rhetorische FRage). Ist das nun ideologisch oder schlicht und einfach logisch?

  149. @#159 wayfaring stranger

    Thema verfehlt.
    Es geht NICHT um Herrn Kewil, sondern um den vorliegenden Text.
    Verstehst du das?
    Ob der Autor ein junger Wilder oder ein alter Halbwilder ist, ist BELANGLOS.
    Eine Aussage ist wahr, falsch oder nicht entscheidbar. Wer immer sie tätigt. Verstehst du das?

    Wahr ist: QUECKSILBER MACHT SCHWUL.

  150. Umara 35 Jahre ist es her, da wurde in der Marienstrass‘ eine Maikönigin gewählt. Die „schönste Wirtin Münchens“ (Gott hab ihn seelig, weil des war ein guter Mensch). Um acht Uhr früh gab es richtig Randale vor dem Lokal. Eifersuchtsdrama.
    Im Gespräch mit der „Schönen Wirtin“ meinte er: Es wird immer Ärger geben, weil er keinen Schwulen kennt der nicht auf „Frischfleisch“ steht. Ich glaub das „schwul sein“ ist gar nicht so einfach.

  151. Phylaxx2000:Kann wirklich nicht verstehen,was sie mir damit sagen wollen.Homosexualität=Sadismus=Verbrechen?Heines war eine jämmerliche Randfigur bei den Verbrechen der Nazis.

  152. @165 Augustus: Völlig richtig. Es kann und sollte zwar auf der einen Seite Toleranz gegenüber allen Menschen gelebt werden, die aus welchen Gründen auch immer (ich weiß nicht, ob es genetisch ist, glaube aber schon) die sexuelle Nähe zu gleichgeschlechtlichen Menschen suchen.

    Auf der anderen Seite ist die in den Medien und inzwischen auch in den Schulen aggressiv propagierte Toleranz gegenüber einer solchen Minderheit schwer zu rechtfertigen.

    Es ist ja nicht so, daß man trotz einer solchen Orientierung es schwer hat in Deutschland. Die Beispiele von mindestens vier mit direkt in den Sinn kommenden prominenten Politiker spricht ja dagegen.

    Und dann gibt es ja auch noch die weiblichen Politiker. Selber kinderlos, suchen sie bei jeder Gelegenheit das Licht der Öffentlichkeit, um zum Beispiel über „Bildung“ zu schwadronieren.

    Nun mag es Ausnahmebeispiele geben, wo eigene Kinder aus medizinischen Gründen versagt sind. Die dadurch gewonnene Kraft, nicht neue Subjekte der eigenen Politik aufbringen zu müssen, wird aber dann besonders destruktiv gegebenüber vielen anderen Menschen eingesetzt, für die eine eigene Familie noch immer sehr wichtig ist.

  153. @phylax: „In schweren Fällen können Halluzinationen, Selbstmordgedanken, Melancholien und manisch-depressive Psychosen auftreten.“

    Bereits die Terminologie verrät, dass es sich nicht um eine seriöse wissenschaftliche Studie aus jüngerer zeit handeln kann. Melancholie und manisch-depressive Psychose sind uralte Begriffe, die seit langem nicht mehr im wissenschaftlichen Sprachgebrauch sind.

  154. #6 Eurabier (01. Jun 2011 16:38)

    Ein hoher Grad an Zivilisation zeigt sich daran, dass Homosexuelle offen dazu stehen können, bei uns sind Homosexuelle sogar Außenminister und OBs, die Mehrheit der Gesellschaft hat keine Probleme damit, ich übrigens auch nicht.

    Was zum Beispiel auch der Grund ist, warum Israel so ziemlich das einzige Land im Nahen Osten ist, in dem sich Homosexuelle outen können.

    #11 AtticusFinch (01. Jun 2011 16:59)

    Ich glaube nicht, dass hier bei PI Leute sind, die wollen, dass Homosexualität wieder bestraft wird, dass Homosexuelle benachteiligt oder lächerlich gemacht werden. Aber die Zurschaustellung von Partnern bei Politikern ist peinlich.

    Leider doch, wie man an dem kürzlichen Artikel, in dem es um die rechtliche Gleichstellung Homosexueller ging, gut ablesen kann.

    #25 Heinz Peter (01. Jun 2011 17:22)

    Homosexualität wird häufig in den Vordergrund gestellt und sogar zum Markenzeichen von Persönlichkeiten (von Beust, Westerwelle, Wowereit). Kein Wunder, dass bei so einer Berichterstattung das althergebrachte Rollenbild in den Hintergrund gedrängt wird. Wann hat man denn jemals gehört, dass ein Politiker offen heterosexuell ist?

    Das hat aber eher den Grund, daß Homosexualität die Ausnahme und nicht die Regel ist. Wäre es andersherum gebräuchlicher würde Heterosexualität als „Besonderheit“ Erwähnung in den Medien finden.

    #158 yogi (01. Jun 2011 20:30)

    Eine zivilisierte Gesellschaft würde Heilmittel entwickeln, und alles versuchen, um die Leute wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

    Außer der naheliegenden Antwort, daß es sich bei Ihnen offensichtlich um einen Vollidioten handeln muß, fällt mir dazu echt nichts mehr ein.

    #134 Claudius_Roth (01. Jun 2011 19:46)

    Denn nur weil in einer Gesellschaft, die Homosexualität unter Strafe stellt, diese im Verborgenen gelebt wird, heisst ja nicht, dass es sie in diesen Ländern deshalb auch nicht gibt.
    Homosexuelle tragen naturgemäß aber in keinem Land der Welt nennenswert zum Erhalt ihres Volkes dahingehend bei, dass sie Kinder in die Welt setzen. Also kann der Grund für ihre Verfolgung nicht darin begründet liegen, und wenn doch, dann wäre sie ineffektiv.

    Genau so und nicht anders. Jegliche Form von Strafen gegenüber Schwulen sind immer nur Ausdruck von Homophobie, selbst wenn normalerweise ein anderer Grund vorgeschoben wird.

  155. #9 unbeugsamer (01. Jun 2011 16:51)

    #3 Markus Oliver (01. Jun 2011 16:32)
    “nehmen”!!!

    Danke, das reicht!
    Sie “nehmen” sich Frauen, dazu fällt mir nichts mehr ein.

    Da merke ich, da fehlt die Lebenserfahrung.

    Natürlich wollen Frauen „genommen“ werden!

    Aber Sie als Genderopfer haben die grundlegenden Voraussetzungen der Menschheit vergessen. Sexualität ist Geben und Nehmen. Und die meisten Frauen lieben es „genommen“ zu werden. Mein Ehrenwort.

  156. #165 Augustus kommt auf den Punkt:

    „Ich habe wiederholt hier auch gesagt, dass Homos machen können was sie wollen, solange sie dies nciht offensiv in die Gesellschaft hinaustragen und andere damit behelligen.

    Treffer. Darum geht’s.

    Was ist jetzt mit diskriminierten Fäkalfetischisten und Sodomisten? Weltoffen-tolerant und so, islamische Kulturbereicherung etc.:

    „Ibn Sharib erzählt, Ib Abdul Talib habe gesagt: ‚Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs (sws) des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu.'“
    – Sahih Al-Buchari

  157. #170 Beckskompressor (01. Jun 2011 20:55)

    –> Volle Zustimmung!

    #172 wieauchimmer (01. Jun 2011 21:01)
    Genau so und nicht anders. Jegliche Form von Strafen gegenüber Schwulen sind immer nur Ausdruck von Homophobie, selbst wenn normalerweise ein anderer Grund vorgeschoben wird.

    Es scheint für einige hier im Kommentarbereich wahrhaft eine Herausforderung zu sein richtig zu lesen.

    Auch an Sie die Frage:
    HAt der Autor irgendwo eine Bestrafung für Homos gefordert?
    Generation PISA und das Verständnis von gelesenen Texten… hier zeigt sich was in der Schule gelernt wird. Emotionalisierter Aktionismus gepaarst mit politkorrekten Phrasen.

  158. #11 AtticusFinch

    „… dass Homosexuelle benachteiligt oder lächerlich gemacht werden. “

    Das sind zwei paar unterschiedlichste Schuhe.
    JEDER, Jede und Jedes darf lächerlich gemacht werden.
    Satire darf alles!

    btw, die beste Tunten-Parodie, die ich je gesehen habe, kam von einem Schwulen.

  159. Ich finde es wirklich erfrischend, dass hier auch mal Artikel erscheinen, die sich kritisch mit der „Homosexualisierung“ der Gesellschaft auseinandersetzen, ist es doch mittlerweile so weit, dass man zu diesem Thema auch nur noch die „politisch korrekte“ Meinung zu vertreten hat. So gefällt mir PI. Immer schön voll auf die Kacke hauen 😀 Solche Artikel eignen sich übrigens hervorragend um festzustellen, wie „politisch unkorrekt“ man selber ist, Islamkritik hin oder her.

  160. zu 108:

    Muezzina, Sie haben / hatten aber erstaunlich oft mit Schwulen zu tun. Da ich nicht sagen kann, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind, sage ich Ihnen, dass Ihr Verhalten, egal ob Sie ein ( heterosexueller ) Mann oder eine ( heterosexuelle ) Frau sind, mehr als merkwürdig ist. Wenn Sie ein Mann sind, dann haben Sie sich natürlich rein zufällig ohne jegliche Absicht und ohne jedwede Gafflust in schwule Etablissements und Treffpunkte verirrt ( Darkroom, schwule Autobahntoilette, schwule Gruppe im Freibad…), wenn Sie eine heterosexuelle Frau sind, dann frage ich mich ebenfalls, warum Sie über schwule Treffpunkte so gut Bescheid wissen, warum Sie ( ob heterosexueller Mann oder Frau ) so gut darüber Bescheid wissen wollen, wie Schwule denken, fühlen, ticken…Na Sie scheinen ja die reinste Schwulenexpertin / der reinste Schwulenexperte zu sein und ich verstehe überhaupt nicht, warum Sie als Heterosexuelle(r) ein derart auffälliges Interesse an Schwulen, ihren Sexpraktiken, ihrem Verhalten haben. Hinzu kommt noch, dass Sie permanent davon sprechen, wie neurotisch Schwule doch sind. Können Sie das beurteilen? Sind Sie Psychotherapeut(in)? Psychologe(in)? Psychiater(in)? Verhaltensforscherin(in)…oder doch nur Vulgärpsychologe(in)? Ich vermute mal, aufgrund ihrer unqualifizierten Äußerungen ist wohl kein anderer Schluss möglich, als dass Sie eben doch nur Vulgärpsychologe(in), Haufrauenpsychologe(in), Küchenpsychologe(in)… sind.
    Wenn Sie permanent vom neurotischen Verhalten Schwuler sprechen, glauben Sie, so der Trugschluss, sich dadurch aufwerten zu können, dass Sie eben nicht neurotisch sind. Aber dafür ist Ihre Aversion gegen alles Schwule doch zu ausgeprägt, als dass sie nicht neurotisch wäre.
    Die von Ihnen erwähnten Phänomene des schwulen Lebens, die Sie ja so sehr kritisieren, die Sie anstößig, abartig, abstoßend finden, sind natürlich ( gemäß Ihrer „Logik“ ) reine schwule Phänomene ( Promiskuität, Orte, die nur zu dem Zweck aufgesucht werden, um Sex auszuleben, Menschen, die mit ihren sexuellen Vorlieben, Praktiken, mit Körperteilen prahlen….) und kommen in der heterosexuellen Welt in keinster Weise vor.
    Was also wollen Sie uns sagen? WAS ? Ich verstehe diese Art von „Logik“ nicht.

  161. Dieser Artikel ist wieder ein Grund mehr immer seltener bei PI vorbei zu schauen und es niemandem mehr zu empfehlen.

    Schade, dass sich diese Plattform zu so einem reaktionären, kleingeistigen Forum entwickelt hat. PI hatte echtes Potential als gutes aufgeklärtes, alternatives Nachrichten- und Kolumnenportal, aber da so konsequent eine redaktionelle Übersicht und Verantwortlichkeit abgelehnt wird (wie auch am kindisch beleidigt formulierten Nachtrag zu sehen ist), wird dieses Potential konsequent liegengelassen.

    Erstaunlich, dass die öffentliche Bedeutung von PI von seinen eigenen Machern derart unterschätzt wird.

  162. # 164 stm

    Wie auch immer Sie zu dieser Interpretation meines Kommentars gekommen sind, davon habe ich jedenfalls kein Wort gesagt und eine Befürwortung von Herrn Wulff als Bundespräsident liegt mir fern.

    Ich hasse Christian Wulff.

  163. @ pelayo
    Man wird doch noch kritisieren dürfen.
    Diese Null-Böcke der Politik, die unser Geld verballern und Deutschland vor der gesamten Welt lächerlich machen, stellen ihre abnormale Lebensform als besonder chick heraus – zum lachen, diese Flummis.
    Sollen sie ihren Mist ganz privat machen!
    Für eine große Anzahl von Bürgern sind solche Typen inakzeptabel – es ist und bleibt eine Verhaltensstörung!

  164. Ich habe mir Eure Kommentare genau durchgelesen und ich gestehe, ich teile nicht alle eurer Ansichten. Wenn ein Mann homosexuelle Neigungen hat, … okay… dafür kann ich nichts. Aber ich finde es sehr fragwürdig, das diese Art von Geschlechtsverkehr in unserem Kulturkreis Einzug findet. Und ich glaube, ich spreche vielen Frauen aus dem Sinn, wenn ich behaupte, Sex in eine gewisse Körperöffnung kann sehr schmerzhaft sein! Wenn Männer diesen Schmerz akzeptieren und möchten, soll es ihnen erlaubt sein. Das was mich verwundert und wütend macht ist, das sich diese sexuellen Praktiken der homosexuellen Männer auch auf Nichthomosexuelle Männer überträgt! Und wieder einmal ist es dann die Frau, die aus Liebe zu ihrem Mann diese sexuelle Praktik über sich ergehen lassen muss!

  165. #180 Transferleister (01. Jun 2011 21:21)

    Dieser Artikel ist wieder ein Grund mehr immer seltener bei PI vorbei zu schauen und es niemandem mehr zu empfehlen.

    Schade, dass sich diese Plattform zu so einem reaktionären, kleingeistigen Forum entwickelt hat. PI hatte echtes Potential als gutes aufgeklärtes, alternatives Nachrichten- und Kolumnenportal, aber da so konsequent eine redaktionelle Übersicht und Verantwortlichkeit abgelehnt wird (wie auch am kindisch beleidigt formulierten Nachtrag zu sehen ist), wird dieses Potential konsequent liegengelassen.

    Erstaunlich, dass die öffentliche Bedeutung von PI von seinen eigenen Machern derart unterschätzt wird.

    Was ist denn los? Sind sie ein Demokrat? Dann müssen Sie die Meinung Andersdenkender auch akzeptieren. Auf PI gibt es Artikel für und gegen Homos. Das unterscheidet PI eben von den MSM die stets nur eine Seite kennen.

    Bei Ihrer Haltung empfehle ich Ihnen ein Abbo der ZEIT, oder des SPIEGEL. Dort dürften Sie auf mehr GEsinnungsgenossen stoßen

  166. #171 GW

    Was soll das populistische Gerede über angesagte, äh, „seriöse“ wissenschaftliche Termini?

    Um welche Superwissenschaft geht’s denn hier? Um die „Wissenschaft“, die uns die LEIDER nichtvorhandene Erderwärmung vorlügt, oder die Segnungen quecksilberhaltiger Impfchemikalien?

    „Klimawandel“ und „Treibhausgase“ – schwer modern, wa? 🙂

    „uralte Begriffe, die seit langem nicht mehr im wissenschaftlichen Sprachgebrauch sind.“

    Sowas?:

    „…Der, in Gesellschaft von Adepten,
    Sich in die schwarze Küche schloß,
    Und, nach unendlichen Rezepten,
    Das Widrige zusammengoß.
    Da ward ein roter Leu, ein kühner Freier,
    Im lauen Bad der Lilie vermählt
    Und beide dann mit offnem Flammenfeuer
    Aus einem Brautgemach ins andere gequält.
    Erschien darauf mit bunten Farben
    Die junge Königin im Glas,
    Hier war die Arzenei, die Patienten starben,
    Und niemand fragt, wer genas.
    So haben wir mit höllischen Latwergen
    In diesen Tälern, diesen Bergen
    Weit schlimmer als die Pest getobt.
    Ich habe selbst den Gift an Tausenden gegeben:
    Sie welkten hin, ich muß erleben,
    Daß man die frechen Mörder lobt.

    – Dr. Faustus, Faust I.

    „Den Gift“ (Gabe) ist völlig korrekt.

    Latwerge von lateinisch Electuarium bezeichnet ursprünglich eine Arzneimischung in Form eines steifen Breis zur oralen Einnahme, bestehend aus Pulvern und weichen oder flüssigen Komponenten (oft Sirup, Honig oder Mus). (Wiki)

    Hochwissenschaftliche Qualitätsmediziner mischten und mischen dazu gerne QUECKSILBER, worauf der zweifellos wissenschaftliche Terminus QUACKSALBER zurückzuführen ist, was mit großer Wahrscheinlichkeit der PEST ihren Schrecken verlieh. Vgl. den Kansas-Massenimpfschaden, von sog. Wissenschaftlern hochwissenschaftlich, aber fälschlich „Spanische Grippe“ genannt.

    Ein sog. wissenschaftliches Universitätsstudium macht dich (oder mich [Philosophie, Germanistik usw.]) nicht zum Wissenschaftler, sondern die aufrichtige Suche nach Wissen und Wahrheit.
    Merke: Die Wissenschaft ist eine Hure.

  167. #114 Phylax2000

    Quecksilber, was den für Quecksilber? Hg(0), Hg (I), Hg (II)? In welchen Verbindungen, als Salze oder als Alkylierungsrea´genzien? Quecksilber ist nicht Quecksilber.
    Und komm mir nicht mit dieser Pseudowissenschaft, ich mache gerade meinen Doktor in Chemie und gerade mit sowas kenne ich mich aus.

    Es ist einfach nur traurig zu sehen wie Menschen über andere Lebensweisen wettern und diese Menschen als krank titulieren. Wieso können nicht alle Menschen ihrem nächsten jegliche Freiheiten zugestehen solange sie niemandem Schaden zufügen? Aber nein, viele Menschen brauchen ein Feindbild, nur um sich besser zu fühlen. SO war es im Nationalsozialismus, so ist es im Islam, und so ist es bei vielen Kommentatoren hier.
    Ich habe immer stolz Werbung für PI gemacht, aber heute schäme ich mich zum ersten Mal für diese ganze Community

  168. BossCo 139: Sie würden gut zu den Links/Grünen passen. Die denken auch immer,dass sie für die Mehrheit der Deutschen sprechen.P.S.Mit einer Verhaltensstörung lässt es sich gut leben.

  169. #175 Phylax2000

    Was dem einen sein Kamel, und es war anzunehmen, dass dieses Gespenst aus einer obskuren Linksammlung kommen musste, sind den anderen die Messdiener, ohne das eine oder andere hervorheben oder abwerten zu wollen. Wenn es Gott gefällt…
    Die Quelle wäre Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr.? 357 gewesen, das ist aber bei dem Thema ohnehin egal.

  170. #180 Transferleister (01. Jun 2011 21:21)

    100% Zustimmung meinerseits! Sehe diese Entwicklung auch mit großem Bedauern!

  171. #189 pellworm (01. Jun 2011 21:40)

    „BossCo 139: Sie würden gut zu den Links/Grünen passen.“

    Glashaus…Steine…

    Nur so aus Interesse: Warst Du mal Grüne-Wähler?

  172. #166 Phylax2000

    „Wahr ist: QUECKSILBER MACHT SCHWUL.“

    Unfug, Quecksilber sorgt für erhöhtes Auftreten von Homosexualität bei männlichen Ibissen. Nicht mehr und nicht weniger. Dadurch, dass Sie Ihren Unsinn wiederholen, wird er nicht wahr.

    Allein schon Ihre Kausalkette – Quecksilber sorgt bei einer Tiergattung für Homosexualität -> Quecksilber verursacht neurologische Schäden = Homosexualität ist ein neurologischer Schaden – ist ja preisverdächtig. Und Ihre Erkenntnis, dass Wirkstoffe bei allen Wirbeltieren gleich wirken, sollten Sie mal Wissenschaftlern mitteilen. Das könnte bei medizinischen Tests die langen Versuchsphasen mit Menschen ersparen. Wirkt ja alles gleich, reicht also den Krempel an Mäusen zu testen.

    Da Sie sich ja so gut auskennen, können Sie mir sicher auch folgende Fragen beantworten:
    Warum konnte noch keine erhöhte Homosexualität bei Fischarten beobachtet werden, die besonders häufig mit Quecksilber kontaminiert sind? Warum gibt es Homosexualität unter Tierarten, die so gut wie gar nicht mit Quecksilber in Berührung kommen? Warum gibt es Homosexualität auch unter Frauen? Warum kann Homosexualität in praktisch jeder Periode der Menschheitsgeschichte und in jeder Kultur nachgewiesen werden? Sind seit Jahrtausenden alle weltweit mit Quecksilber verseucht?

  173. #184 Realitywoman (01. Jun 2011 21:27)

    Denken Sie nicht, dass das viel mehr durch die heterosexuelle Pornoindustrie kommt, die in jedem ihrer Streifen diese gewisse Praktik zwischen Mann und Frau zeigt und Pornos inzwischen omnipräsent sind? Außerdem können Sie wohl kaum „den Schwulen“ auch noch die Schuld dafür geben, wenn Sie sich von ihrem Mann oder ihren Männer (je nachdem) zu Sexualpraktiken hinreißen lassen, die Sie selber gar nicht wollen. Aber Nein sagen will auch gelernt sein.

  174. #186 pellworm (01. Jun 2011 21:33)

    😉

    @kt: ICH war mal Grüne-Wähler. Und jetzt?

  175. #184 Realitywoman (01. Jun 2011 21:27)
    …………
    es soll auch Frauen geben die auf solche Praktiken stehen

  176. Ist schon wieder Wochenende? Habt ihr alle Langeweile?
    Dann fangt schon mal mit dem Herrentag an! (Aber nicht die Frauen vergessen.)

    Jeder hat eine andere Einstellung zur Homosexualität. Daran wird auch diese wilde Schlammschlacht nichts ändern.

  177. Durch seinen „wichtigen Nachtrag“, der die berechtigte Kritik an diesem Beitrag in die Nähe einer menschenverachtenden Ideologie rückt und damit also jede abweichende Meinung kritisiert führt der Autor seinen eigenen Einwand ad absurdum

  178. #172 wieauchimmer (01. Jun 2011 21:01)

    #25 Heinz Peter (01. Jun 2011 17:22)

    Homosexualität wird häufig in den Vordergrund gestellt und sogar zum Markenzeichen von Persönlichkeiten (von Beust, Westerwelle, Wowereit). Kein Wunder, dass bei so einer Berichterstattung das althergebrachte Rollenbild in den Hintergrund gedrängt wird. Wann hat man denn jemals gehört, dass ein Politiker offen heterosexuell ist?

    Das hat aber eher den Grund, daß Homosexualität die Ausnahme und nicht die Regel ist. Wäre es andersherum gebräuchlicher würde Heterosexualität als “Besonderheit” Erwähnung in den Medien finden.

    Schon richtig. Es geht ja auch eher darum, dass es in den Vordergrund gestellt wird. Das Warum ist mir schon bewusst. In einer liberalen Gesellschaft sollte Homosexualität akzeptiert sein. Und daher sollte dieser Aspekt auch nichts Erwähnenswertes sein.
    Es ist nur die sexuelle Ausrichtung. Eine so starke Identifikation damit, deutet dann eher auf ein problematisches Verhältnis zur Sexualität hin. Dies gilt für beide Lager (Homo-Gegner und -Befürworter).
    Wer darüber hinaus ist, schert sich einfach nicht drum.

  179. #198 Innozenz X (01. Jun 2011 22:15)

    Dass gerade der Autor ein Problem mit abweichenden Meinungen hat, durfte man auf PI und seinem eigenen Blog schon zu Genüge beobachten. Überrascht also nicht im Geringsten.

  180. Super-Artikel!

    Das macht PI interessant. Das macht Freude sowas zu lesen. Das ist die multikulti – schwule Realität in diesem kaputten Land.

    Nicht die x-ten Artikel über die Sure 455ff von Ekkehardt, wo wiedermal eine Gewalttendenz im Islam nachgewiesen wird machen PI lesenswert, sondern gerade dieser satirisch provozierende Stil über unsere absurde politische Realität zu Themen die nicht nur den Islam betreffen.

    Am lustigsten und sehr entlarvend finde ich die politisch Korrekten, die Anhänger der FDP 2.0 die gegen die Meinungsfreiheit bei PI geifern und hetzen.

  181. #184 Realitywoman

    Welche Frau lässt denn sowas über sich ergehen? Woher wissen Sie das oder sind oder waren Sie dumm und hörig? Zu gutem Sex gehören immer ZWEI, ob Schwul oder Hetero und ja… mein Mann ist alles andere als schwul aber probieren geht über studieren. Naja, die Party geht weiter hier. Die Dekadenz vor dem Verfall aller Werte, lach. Glauben Sie, dass es bei schwulen nur der „Arschfick“ ist? Glauben Sie, dass Oralverkehr ekelhaft ist, was sicher viele Männer mögen? Ok, ich gehe morgen zur Beichte, hoffe der Pfaffe hat ´nen Taschenrechner bei sich, um die Vater Unser, die ich beten muss auszurechnen. Lach.

  182. Was ich nicht verstehe ist, dass Menschen Menschen beschimpfen und ihnen üble Dinge unterstellen, nur weil sie eine andere Meinung haben.

    Über den Artikel von kewil kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein.

  183. soll der ole seinen lover verstecken oder soll er eine frau heiraten um als führungskraft ein vorbild zu sein.
    Genauso machens die republikaner in usa biedere familie mit 2kinder nach außen u heimlich pimmel auf klos durch löcherstecken.
    Peinlich wär das natürlich ein bischen wenn der ole auf staatsbesuch mit lover wär aber er propagiert deswegen ja nicht den homolebensstil er lebt ihn seinen partner darf man ja wohl noch mitnehmen auf so große reise auch wenns ein 20j lover sein.
    Hauptscahe is die moslems bekommen ne sauwut das waär hochnotpeinlich wenn es zum skandal auf besuch in türkei egypt oder saudi kommt wenn die den lover ruasschmeißen dann lassen sie ihre undemokratische maske fallen.
    Seid dochnicht so streng mit den homos die bekommen nicht mehr kinder wenn ihr ihnen alles verbietet werden nur unglücklich u bringen sich um.
    Die homosexuellen sind unsere 1 verbündeten gegen den islam u bis zu 10%?? sind sie auch wähler sonst wird das nie was in d mit ner konservativchristlichrechten partei über 5 %
    In holland der rechtspopulist pim fortyin war doch schwul oder bei wilders u fpö sind die schwulen u die lockerheit ihnen gegenüber vieleicht nicht viel mehr als ein feigenblatt gegn die nazikeule aber eine erfolgreiche rechtspopulistische partei sollte nicht auf homosexuelle u sonstige waschweiber verzichten.

    Lieber is mir natürlich auch so eon fesches
    strahlepaar wie die gutenbergs aber genau wie in ö karl heinz grasser zu schön zu erfolgrecih wurden die von ner linken jagdgesellschaft abgeschossen da wird solang im müll u sonstwie illegal gesucht bis man bischen was findet was dann vor gericht eh keien bedeutunh hat.

  184. Langsam reichts echt, immer wieder diese schwulenfeindlichen Artikel auf PI. Und der heuchlerische Versuch noch mit einem Nachtrag so zu tun als gäbe es bei diesem Theman hier, die Kommentatoren ausgenommen, unterschiedliche Meinungen ist schlicht gelogen.
    Entweder endet das oder ich werde von einem PI-Beführworter und Verbreiter zu einem erbitterten Gegner. Islamistenpack könnte nich besser gegen Schwule hetzen. Eine Schande was hier immer wieder zu lesen ist und anscheind sind die Verantwortlichen zu dumm zu merken das diese Schwulenfeindlichkeit der eigenen Sache mehr schadet als hilft.

  185. #165 Augustus

    Lieber Augustus, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider fehlt es mir heute an der Zeit, detaillierter darauf einzugehen. Bis vor ein paar Minuten saß ich noch mit Freunden bei einem Glas Wein beisammen und trotz Feiertag morgen bleibt mir leider nur eine sehr begrenzte Nachtruhe. Ich bedauere dies zutiefst und ich möchte Sie dadurch keineswegs mit Nichtachtung strafen.
    Ich beabsichtige nicht Ihre Meinung in irgendeiner Weise zu beeinflussen, wie ich die Sache sehe wäre dies auch gar nicht möglich.
    Vielleicht erlauben Sie mir eine kleine und bescheidene Bitte: Versuchen Sie Geschriebenes im Zusammenhang zu sehen, und nicht Satz für Satz zu zerpflücken. Vielleicht fällt es Ihnen dann auch leichter andere Meinungen vom Verständnis her wenigstens tolerieren zu können. Außerdem würden Sie Sätze, die nur der Erklärung dienen, nicht als unangebrachten Angriff betrachten.
    Wie dem auch sei, es liegt nicht an mir, Sie in irgend einer Form zu belehren. Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht, bis sicherlich bald.

  186. @202 na klar was ist die lösung versuchen homos zu heilem denen ihr leben vermissen das sie sich öffentlich nicht mehr zeigen dürfen so wies sind oft lächerlich u tuntig
    Mich hats auch genervt das in ö bei dancing stars 2 männer getanzt haben u ziemlich weit gekommen sind weil ich nackte weibliche haut bei promitanzwettbewerben sehen will ,aber die beste methode is immer noch ignorieren tolerieen nund nicht aufregen sonst gibts ne riesen gegnereaktion nicht nur von den linken da hätte vermutlich ne große anzahl an menschen aufgeschrien wenn den 2 verboten worden wäre zu tanzen u ich eigentlich auch

  187. #195 pellworm (01. Jun 2011 22:01)

    Ich habe die Etablierten alle durch und noch ein paar Splitterparteien dazu.

    #196 Apollon (01. Jun 2011 22:05)
    ICH war mal Grüne-Wähler. Und jetzt?

    Und jetzt … wählst Du DIE FREIHEIT?

  188. #202 Altsachse

    Kewil enttarnt nunmal auch die Verlogenheit, vieler PI Leser. Auf der einen Seite hetzt man gegen Moslems ( siehe Kommentar über den Tod von Merwa, ein Beispiel), beschwert sich über die politische Korrektheit der 68 er Linken, aber wehe du sagst was gegen die Homosexualität, dann kommt sofort die Nazikeule und das 10 % der Menschen schwul sind, obwohl durch neue Studien aus Kanada und Holland man von 2 % – 3 % ausgeht. Die 10 % Rate ist eine Erfindung von pädophile Sexualforscher Alfred Kinsey.

  189. #183 Apollon

    Danke Apollon, liebe Grüße zurück.
    ‚Man hat es machmal nicht leicht, aber leicht hat es einen.‘ 🙂
    Gute Nacht und bis bald.

  190. #101 Von_Muttis_Gnaden

    Im Tierreich gibt auch Kanibalismus oder der Verzehr von toten. Sollen Menschen das auch machen?

  191. #209 kt (01. Jun 2011 22:49)

    Hatte ich bisher noch keine Gelegenheit zu. Wäre das gut oder schlecht?
    Was sollte man denn wählen?

  192. @213 sollen nicht aber in extremsituatione is das gerechtfertigt ich kann nur von mir sagen wenn ich 1 woche nix zum essen hab was wegen wirtschftskrise griechenland u so passieren kann leider befürchte ich ,käme ich recht schnell auf die idee mal vom friedhof ne frische leiche holen u kochen.
    Das das schlecht is is klar u auch krank machen kann aaber verurteilen sie mich nicht wenn ich hunger habe sondern bieten mir eine lösung zb essensmarken.
    Verboten helfen in solchen fällen nicht wenn man hunger hat oder manche halt männer bumsen wollen (der überlebens u sexdrang ist stärker) ka wieso frauen sind doch viel geiler

  193. Wollte doch eigentlich ins Bett! 🙂

    #202 Altsachse

    Ich bin gegen Homosexualität. Darf ich das hier noch sagen?

    Wenn ich es auch nicht verstehe, aber klar, natürlich dürfen Sie das. Sie sind wenigstens ehrlich, und Ihre Meinung bleibt Ihnen unbenommen.
    Sie schieben nicht die üblichen konstruierten Phrasen vor, sondern stehen zu Ihrer Meinung gänzlich unverblümt. Eine Seltenheit, zumindest hier im Blog.

  194. #206 kula (01. Jun 2011 22:46)

    Sehe ich ganz genauso! 100% Zustimmung meinerseits auch dazu!

  195. #210 Jens T.T (01. Jun 2011 22:51)

    Welchen Unterschied macht es denn, ob es 1 oder 10% sind? Es kommt auch keine Nazikeule, aber man muss sich auch nicht unnötig grundlos diskriminieren lassen. Auf Seiten der Antihomos fehlen sowieso die Argumente.

  196. #210 Jens T.T (01. Jun 2011 22:51)

    Andersherum wird ein Schuh draus. Auf der einen Seite ist man gegen eine Ideologie, die im krassen Widerspruch zu Menschenrechten steht und auf der anderen Seite möchte man Rechte, die für alle Menschen gültig sein sollten, gerade Homosexuellen nicht zugestehen (womit man sich in der Nachbarschaft einer bereits erwähnten Ideologie befindet).

    Ich hab kein Problem mit Schwulen. Mit Gendermainstreaming und ähnlichem Unfug allerdings schon. Das verträgt sich wunderbar und ist mitnichten verlogen. Genau so akzeptiere ich, dass Menschen eine Abneigung gegenüber Schwulen haben. Es wird halt erst unangenehm, wenn man mit seiner Abneigung Einschnitte in die persönliche Freiheit anderer Menschen begründen will.
    Suchen Sie die Bigotterie daher lieber bei den Fundi-Christen und Erzkonservativen. Da werden Sie fündig.

  197. #213 Jens T.T

    Im Tierreich gibt auch Kanibalismus oder der Verzehr von toten. Sollen Menschen das auch machen?

    Immer dieses lustige Tierreich-Argument der Homolobby. Dann müßte man auch Pädophilie und Vergewaltigung legalisieren.

    Natürlich trifft man im Tierreich hin und wieder solche Sachen an, so wie es überall vereinzelte verirrte Exemplare gibt.

    Aber wenn die so weiter mit ihrem Tierreich-Argument machen, dann sollte man entgegnen: Homos verhalten sich wie Tiere, und nicht wie zivilisierte Menschen.

  198. #207 Claudius_Roth (01. Jun 2011 22:48)

    #165 Augustus

    Lieber Augustus, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Leider fehlt es mir heute an der Zeit, detaillierter darauf einzugehen. Bis vor ein paar Minuten saß ich noch mit Freunden bei einem Glas Wein beisammen und trotz Feiertag morgen bleibt mir leider nur eine sehr begrenzte Nachtruhe. Ich bedauere dies zutiefst und ich möchte Sie dadurch keineswegs mit Nichtachtung strafen.

    Guten Abend nochmal.
    Ich bitte im Voraus zu entschuldigen, dass der Text nun nochmals von mir zerpflückt wird, ich versichere Ihnen aber, dass es sich dabei um eine Würdigung Ihres Kommentares handelt, da ich auf alle Aspekte eingehen möchte. Das Beisammensitzen sei Ihnen selbstverständlich gegegönnt und „Reallife“ geht ohnehin immer vor.

    Ich beabsichtige nicht Ihre Meinung in irgendeiner Weise zu beeinflussen, wie ich die Sache sehe wäre dies auch gar nicht möglich.

    Ich denke dieses Kompliment darf ich zurückgeben. Es ist auch gut, wenn wir unsere gegnseitige Meinung tolerieren können, denn gerade diese Polarisierung macht schließlich auch den Reiz an einer Diskussion aus –> und hier spreche ich von einem guten Reiz.

    Vielleicht erlauben Sie mir eine kleine und bescheidene Bitte: Versuchen Sie Geschriebenes im Zusammenhang zu sehen, und nicht Satz für Satz zu zerpflücken. Vielleicht fällt es Ihnen dann auch leichter andere Meinungen vom Verständnis her wenigstens tolerieren zu können.

    S. o.

    Außerdem würden Sie Sätze, die nur der Erklärung dienen, nicht als unangebrachten Angriff betrachten.
    Wie dem auch sei, es liegt nicht an mir, Sie in irgend einer Form zu belehren. Ich wünsche Ihnen eine gute Nacht, bis sicherlich bald.

    Die Schärfe in die Diskussion wurde von anderen eingebracht. Es geht mir hier wohl kaum um Homo-Bahsing oder ähnliches. In einer Demokratie muss ich mich aber auch kritisch äußern können. Es geht sich hier eher um Gesellschaftliche Aspekte und Symbole. Die Schärfe haben Leute in die Diskussion gebracht, die bei der kleinsten Kritik behaupten, dass man Homos ihre Lebensweise verbieten will, oder sie gar verfolgen will. Das weise ich klar ab. Ich akzeptiere sie als Menschen. Das war es dann aber auch schon. Und Kmapfphrasen wie „Homophobie“ disqualifizieren Diskutanten nur.

    Ich bedanke mich für den angenehmen Austausch und wünsche Ihnen eine gute NAcht.

  199. kt:Volltreffer!Meine Hoffnung ruht auf der neuen Partei „Die Freiheit“.Schauen sie sich mal die Einspielung der Abschlußrede von Geert Wilders an,dann werden sie mich vielleicht verstehen.

  200. @216 die frage ist was tut man dagen oder was darf man in einer demokratie dagegen tun.
    Von so ner kleinen minderheit jetzt sinds doch wiede 2 % ka geht doch keine gefahr aus.
    Wenn man di leute gängelt mit verboten dazu zwingt so zu leben wie wir zb frauen bumsen heiraten u kinder kriegen werden die sciher nicht glücklich dann saufen sich die schwulen familienväter halt zu tode u vorher versauen si noch ihre kinder u schlagen die ehefrau halbtot , könnt ich mir vorstellen.

    Ich meine ignoriern das lächerliche tuntengehabe über kabaretisten lachen politiker wegen ihrer politik wählen u nicht wen sie bumsen(cdu wählen viele hiereh so u so nicht oder) u die kleine community wenn möglich von pi redaktion nicht noch spalten durch solche randthemen .
    WAS IMHO wichtige themen sind:
    Islamisierung
    demographie Pension
    qualifizierte zuwanderung keine ungebildeten
    Atom Kosten der alternativenergien u wie schnel son ausstieg überhaupt möglich is.
    wehrpflicht berufsherr inegration der migranten
    deutschpflicht zb wer in 3 generation hier ist hat als muttersprache wie in usa unsere zu haben die spraaceh der vorfahren muß man aj nicht vergessen aber ist 2

  201. #206 kula

    Lieber Freund. Ich verstehe nur zu gut was Sie meinen. Schon oft dachte ich genauso wie Sie, PI den in meinen Augen braunen oder wenigstens unaufgeklärten Leuten zu überlassen und meine Zeit mit Sinnvollerem zu verbringen.
    Aber es gibt viele Menschen hier, die Andere nicht wegen ihrer sexuellen Vorlieben be- oder verurteilen. Und diese Menschen, ich zähle mich ausdrücklich dazu, brauchen Sie. Wir können nicht die eine Steinzeitreligion bekämpfen und dafür eine andere zulassen.
    Bleiben Sie uns erhalten. Ich bitte Sie.

  202. #202 Altsachse (01. Jun 2011 22:36)

    Ich bin gegen Homosexualität.

    Darf ich das hier noch sagen?

    Ja, aber was sollen wir daraus schlussfolgern? Welche Verhaltensweisen resultieren daraus?

  203. Das politische Dream-Team:

    Ole Bundespräsident
    Wowi Bundeskanzler
    Westerwelle Außenminister
    Volker Beck Gesundheitsminister
    usw.

    Das wäre endlich der Beweis das in diesem unserem modernen, weltoffenen, aufgeklärten, liberalen und toleranten Land alles normal wäre.

    Weg mit dem Mief und sexuellen Verklemmtheit der 50-Jahre.

    Wir müssen endlich anfangen mit der Aufarbeitung der Verbrechen an den sexuell anders Orientierten dieser Zeit.

    Zu oft wurden die Taten und Täter aus der Generation unserer Eltern verschwiegen und vertuscht, aus Scham mitgedeckt von der schwulenfeindlichen Mehrheitsgesellschaft. Diese Homophobie kommt heute noch aus der Mitte der Gesellschaft.

    Ein Anfang ist gemacht mit der Aufklärung über die sexuellen Verbrechen in kirchlichen Einrichtungen, wo homosexuelle Geistliche und Betreuer die 20 Jahre alten Minderjährigen und Kinder missbraucht haben.

    Nie wieder, wehrt den Anfängen.

    Für den natürlichen Umgang mit allen sexuellen Abartigkeiten und Perversitäten.

    Kindersex ist Menschenrecht (Volker Beck – Grüne)

  204. #228 Altsachse (01. Jun 2011 23:25)

    Homosexualität hat mit Pädophilie weniger zu tun als mit Heterosexualität.

  205. #222 Augustus

    Ich danke Ihnen Augustus. Wie schon gesagt, Ihre Meinung ist nicht mehr oder weniger Wert als die meine. Ich gehe davon aus, dass Sie mir das mittlerweile glauben.
    Für seine Meinung wir man, auch hier, viel zu oft übelst angegangen. Ich verstehe Sie hier nur zu gut. Aber die Toleranz anderen gegenüber, vor Allem unter dem Hintergrund, dass wir doch bei elementaren Dingen, für die dieser Blog steht, am selben Strang ziehen, sollte eindeutig im Vordergrund stehen. Beleidigungen, wie Sie, ich und viele andere erfahren, gehören in keine Diskussion. Gegenseitiger Respekt und die Achtung des Anderen sind meiner Meinung nach die Grundvoraussetzung für jede Gesellschaft, auch die auf PI.
    Nochmals eine gute Nacht lieber Augustus. Und nichts für ungut. 🙂

  206. #229 Apollon

    Homosexualität hat mit Pädophilie weniger zu tun als mit Heterosexualität.

    Wieder so’n hirnrissiges Homolobby-Argument.
    Sowohl Homosexualität als auch Pädophilie sind Defekte. Dem Betroffenen fehlt die Hemmschwelle, seinen Trieb am falschen Loch auszuleben.

  207. #214 Apollon (01. Jun 2011 23:00)

    Hatte ich bisher noch keine Gelegenheit zu. Wäre das gut oder schlecht?

    Das ist eine gute Frage!

    Was sollte man denn wählen?

    Eine Partei die mithilft den Willen zu einer guten Gesellschaft zu etablieren.

    Für mich wäre das eine Gesellschaft, die nicht einfach Lebenswert ist, sondern die es Wert ist dafür zu sterben. Alles andere wäre zu kurzfristig gedacht, denn der Tod kommt definitiv mit hundert prozentiger Sicherheit.

    Inwieweit instabile Hedonisten Visionen dabei weiterhelfen können, müsste man sich mal durch den Kopf gehen lassen.

  208. Die Homolobby hat sich immer für die Legalisierung der Pädophilie sich eingesetzt.
    Die wichtigsten Vorkämpfer der Homorechte waren nunmal auch pädophiele wie Alfred Kinsey. Völker Beck das Sprachrohr der Homorechte, sagte doch auch “ Kindersex ist Menschenrecht“.

  209. #228 Altsachse

    Hmm, solcherlei Ergüsse hatte ich mir nicht vorgestellt, als ich Ihnen riet Ihre ehrliche Meinung zu äußern. 🙂
    Vielleicht erscheint Ihnen das nur so, aber Pädophile sind keiner sexuellen Präferenz unterworfen. Für die Medien allerdings ist es immer einen Tick spektakulärer, wenn ein Schwuler, vornehmlich Priester, Lehrer oder auch gerne Pfadfinderhäuptling (oder wie das heisst), sich an einem Kind vergreift, als wenn ein Onkel seine kleine Nichte vernascht. Vielleicht ist unsere Gesellschaft immer noch nicht soweit, beides im selben Maße, vollkommen zu recht, zu verurteilen. Gibt es doch bei der schwulen Variante gleich zwei Absonderlichkeiten zu bemängeln.
    Machen Sie sich kundig, für was gibt es Google.

  210. 227 Apollon (01. Jun 2011 23:22)
    #202 Altsachse (01. Jun 2011 22:36)

    „Ich bin gegen Homosexualität.

    Darf ich das hier noch sagen?

    Ja, aber was sollen wir daraus schlussfolgern? Welche Verhaltensweisen resultieren daraus?“

    1. Die natürliche Sexualität zwischen Mann und Frau sollte gesellschaftspolitisch im Vordergrund stehen. Das bedeutet auch Förderung der Familie gegenüber allen anderen Lebensformen und „Partnerschaften“
    2. Keine Homo-„Ehen“ als Rechtsinstitut und steuerliche Gleichstellung mit Ehen/Familien
    3.Verbot der Adoption für Homosexuelle
    4. Repräsentanten des Staates sollten ihre Sexualität nicht in der Öffentlichkeit zur Schau stellen. Politker sind bzw. sollten Vorbilder der sein.

  211. Die meisten Kommentare gibt es hier, wenn es um Homosexualität gibt. Scheint den meisten wichtiger zu sein als die größte Gefahr, die uns bedroht: Islamisierung Deutschlands.

    Ich bin gegen Homosexualität für mich persönlich, habe aber keine Probleme mit Schwulen.

    Wenn eine Gesellschaft stark ist, verträgt sie auch Homosexualität, die auch ein Zeichen von Freiheit ist.

    Nur schwache Staaten und schwache Menschen haben Probleme mit Schwulen, weil sie sich dadurch aufwerten müssen wegen ihrem schwachem Selbstvertrauen.

    Warum kein schwuler Außenminister und Bundespräsident? Wenn irgendein unzivilisierter islamischer Hinterwäldlerstaat Probleme damit hat ist das deren Problem und sollen ihr Maul halten.
    Sollen wir uns denen anpassen, weil es manchen Moslems nicht recht ist?
    Dann fangen wir ja auch schon genauso an wie die Gutmenschen, die dem Islam hinten reinkriechen.

  212. Leider steht nicht, wer diesen PI-Beitrag geschrieben hat. Hätte das aber gerne erfahren.

    Ist aber schon erstaunlich, dass PI regelmäßig und schnell darüber berichtet über Homofeindlichkeit in islamischen Ländern.
    Und bei Ole von Beust, und sogar CDU-Mitglied, geht Homosexualität gar nicht.

    PI sollte sich klar werden, was deren Position ist. Ist das ein US-Republikaner-Blog, oder ein deutscher Blog?

    Wenn PI schon gegen die CDU herzieht, na dannn gute Nacht.
    Deutschland ist bei der USA weit voraus bei der Sexualität, Prüderie. Und da dürfen wir nicht zurückfallen. USA, das Land mit der größten Pornofilm-Indusrie. Wenn aber ein Nippel (Janet Jackson) beim Football-Endspiel gezeigt wird, dann Zensur.

    Wir, Deutschland, das alte Europa, sind meilenweit fortschrittlicher als die USA, in Vielem, und da muß die USA uns nachfolgen. Und nicht wir der USA zurückfallen!

  213. #236 Altsachse (01. Jun 2011 23:51)

    Ich bin gegen ihre Ansichten.

    Darf ich das hier noch sagen?

  214. #239 pellworm
    #234 Apollon

    Ich sehe schon, heute muß ich mich in den Schlaf lachen. 🙂
    Eine ganz neue Herausforderung. Aber ich werde mich ihr stellen! 🙂

  215. #219 pellworm (01. Jun 2011 23:06)
    Altsachse:Sie dürfen alles sagen.Kennen Sie Homosexuelle?“

    Ja, da ist z.B. ein netter natürlicher Mensch den ich häufiger in der Woche sehe. Kaufe dort immer ein. Kompetent und freundlich bedient er die Kunden. Seine „Frau“ ist aber ein Schwuler der durch seine Art eher als Schwuchtel zu bezeichnen wäre.

    Neulich ist in dem Laden die Mutter des Homos über seine „Frau“ schimpfend und schlagend hergefallen. Üble Worte sind gefallen, ich glaube die Homomutter hat die sexuelle Orientierung ihres Sohnes nicht verkraftet.

    Mann muss auch mal an die Eltern denken.

    Mir tut der Homo leit, auch wegen der Familie und Kinder die er haben könnte.

  216. #241 Apollon (01. Jun 2011 23:58)
    #236 Altsachse (01. Jun 2011 23:51)

    Ich bin gegen ihre Ansichten.

    Darf ich das hier noch sagen?“

    Die Mehrheit braucht keine Erlaubnis, sie hat die Macht.

  217. Was soll dieser Blödsinn?
    Gleichgeschlechtliche Paare sind eine Laune
    der Natur. Solange sie niemanden damit
    belästigen ist es OK. Nicht umsonst können
    sie keine leiblichen Kinder zeugen.
    Das einzige was mich stört,ist wenn sie
    von Familie sprechen und damit sich als
    normal bezeichnen !

  218. Juergen:Es ist doch keine Entscheidungsfrage.Ich wollte auch kein schwuler Mann werden.Wir führen eine Diskussion,als ob in Deutschland alles in Ordnung wäre.Wenn die Ideologie des Islam sich in Deutschland durchsetzen sollte,wird keiner mehr fragen,bist du Homosexuell oder Heterosexuell.Sie werden uns ALLE vernichten.

  219. Das hier ist (alt)-Europa. Abgeändert von: Das hier ist Deutschland. Vom Westerwelle. Wenn PI hinter Deutschlands Fortschrittlichkeit und der von Mitteleuropa gegenüber USA zurückfallen will, dann ohne mich.

  220. #243 Altsachse

    ‚Kommt der Schwule mal im Röckchen, ist der Sachse aus den Söckchen‘ 🙂 🙂

    Nehmen Sie es nicht zu ernst. Vielleicht üben die nur für irgendeine Reality-Soap. RTL soll ja nicht schlecht bezahlen. 🙂

  221. #232 kt (01. Jun 2011 23:44)

    Ich bin auch für eine gute Gesellschaft. Das könnte doch jeder unterschreiben.

  222. #223 pellworm (01. Jun 2011 23:13)
    „Meine Hoffnung ruht auf der neuen Partei “Die Freiheit”.“

    Sie tun mir jetzt schon leid, wegen der Endtäuschung.

    Das war der krönende Abschluss des Homo-Abends, wählt die „Rechtsextremisten“ ausgrenzende Minipartei Freiheit und die Homos werden gerettet, denn die „Rechtsextremisten“ stecken bestimmt wieder alle Homos ins KZ.

    Jetzt gehe ich lachend ins Bett.

  223. Es ist immer wieder ein Fest hier zu lesen, wie die angeblichen Verfechter der Freiheit und der Menschenrechte ihre kleinbürgerlichen und mittelalterlichen Vorstellung herauskramen. Da ist in Bezug auf Homosexualität von Defekten, psychischen Störungen und Widernatürlichkeit die Rede. Es werden die plattesten Klischees über Schwule hervorgekramt, die sonst nur noch auf Dorf-Faschingsveranstaltungen an den Mann gebracht werden können. Menschen werden nur auf Grund ihrer sexuellen Orientierung (Die weder eine Krankheit noch eine bewusste Entscheidung ist. Oder hat sich irgendeiner der hier hetzenden pünktlich zum Einsatz der Pubertät dazu entschieden heterosexuell zu werden?) herabgewürdigt. Ihnen soll die elementarste Teilnahme am gesellschaftlichen Leben verwehrt werden. Denn heterosexuelle Menschen dürfen ganz selbstverständlich ihre Gefühle, ihre Partnerschaften (Und es geht hier um die ganze Bandbreite intimer Beziehungen und nicht nur um den rein sexuellen Akt auf den Homosexualität von einigen immer wieder reduziert wird.) in der Öffentlichkeit präsentieren. Nur Schwule möchten das doch bitte in ihren 4 Wänden ausleben.

    Auffällig ist auch, dass fast nur die Rede von Schwulen ist. Lesbisch sein ist dann doch irgendwie in Ordnung, denn schliesslich finden heterosexuelle Männer Sex zwischen Frauen ja geil und lesbische Beziehungen stellen keine Bedrohung des überkommenen Geschlechter- und Partnerschaftsbildes dar.

    Bei einigen Kommentatoren hier frage ich mich wirklich, was sie mit Schwulen machen würden, wenn sie so könnten wie sie wollten: Lager, Zwangskastration, Zwangsmedikation…? Überraschen würde es mich nicht.

  224. Altsachse: Sie erleben ja Sachen.Dafür hätten sie eigentlich Vergnügungssteuer zahlen müssen.Als ich mich vor Freunden geoutet hatte,sind einige aus allen Wolken gefallen,weil sie es nie gedacht hätten.Die Freundschaft hat mir aber keiner gekündigt.Machen Sie Freundschaften von der sexuellen Orientierung abhängig?

  225. #246 pellworm (02. Jun 2011 00:11)

    „Es ist doch keine Entscheidungsfrage.Ich wollte auch kein schwuler Mann werden.“

    Da hätten Sie sich aber mal lieber vom Quecksilber fern halten sollen. Nun haben Sie den Salat 😉

    „Sie werden uns ALLE vernichten.“

    Das stimmt so aber nicht. Wer den Islam als den einzig wahren Glauben annimmt, wird verschont. Ist doch nett 😉

  226. #248 Claudius_Roth (02. Jun 2011 00:14)
    #243 Altsachse

    „‘Kommt der Schwule mal im Röckchen, ist der Sachse aus den Söckchen’“

    Jetzt muss ich aber ehrlich lachen.

    Na, Claudius mal ehrlich, ist das nicht son typischer witziger Schwulenspruch um die verklemmten Altsachsen bloß zustellen, ohne Hemd und ohne Höschen?

  227. #251 denkender_mensch (02. Jun 2011 00:21)

    Danke, guter Beitrag zu später Stunde. Ich frage mich auch, wie diese Kommentatoren reagieren würden, falls ihre Kinder zu Homosexuellen „entarten“.

  228. denkender Mensch: Es muß ein Freudenfest für jeden Islamisten sein,wenn er sich bestimmte Kommentare bei PI anschaut.Vielleicht fragt er dann am nächsten Tag seinen Islamistenkumpel: „Ey Hassan,seit wann du für PI schreiben“.

  229. #252 pellworm (02. Jun 2011 00:25)
    „Machen Sie Freundschaften von der sexuellen Orientierung abhängig?“

    Nein!

    Kann mir aber nicht vorstellen, das ich mit einem Schwulen warm werde.

    Sie sind mir aber ein janz ausgefuchster Schwuler, so nebenbei meine altbackenen Ansichten ins Lächerliche ziehen. Toll wie Sie da gemacht haben.

  230. #254 Altsachse

    Keineswegs mein Lieber, das war lediglich eine spontane Eingebung! 🙂 (Ein Poesie-Band ist in Arbeit – die ISBN- Nummer gebe ich dann noch bekannt. 🙂
    Spaß beiseite. Ich mag die Sachsen sehr gerne. Meistens liebe und nette Leute mit dem Herz am rechten Fleck.

  231. Ich denke, es wird langsam Zeit, über die Wiedereinführung der Strafbarkeit von Homosexualität zu diskutieren.
    Damit wird nicht Homosexualität als solche unterbunden. Denn solange sie den Mund halten, kann nichts passieren.
    Aber das penetrante Auftreten in der Öffentlichkeit kann damit vermieden werden. Wir müssen es nicht hinnehmen, daß unsere Kinder mit solchen Dingen konfrontiert und möglicherweise fehlgeleitet werden.
    Die Strafbarkeit damals gab es nicht ohne Grund. Sie hatte ihren Sinn. Eine solche Bestimmung dient dem Schutz unserer Kinder, und ist daher legitim.

  232. #256 pellworm (02. Jun 2011 00:34)
    „Es muß ein Freudenfest für jeden Islamisten sein,wenn er sich bestimmte Kommentare bei PI anschaut.Vielleicht fragt er dann am nächsten Tag seinen Islamistenkumpel: “Ey Hassan,seit wann du für PI schreiben”.“

    Doch nicht so clever, etwas sehr platt:

    Homokritiker = Islamisten.

  233. Heinz Peter: Werde meinen Zahnarzt verklagen,wegen der Amalgamfüllungen.Hoffentlich lande ich nicht in der Psychiatrie wenn ich ihn mit der Tatsache konfrontiere,dass Quecksilber zu Homosexualität führt.

  234. 258 Claudius_Roth (02. Jun 2011 00:37)

    Endtäuschung.

    Ich bin eigentlich echter kein Sachse und auch noch nicht so alt. Besuche dieses tolle Land aber mehrmals im Jahr.

    Meine Heimat ist das Stammland Widukinds, war auch ein Sachse.

  235. #256 pellworm (02. Jun 2011 00:34)

    <blockquote"Ey Hassan, seit wann du für PI schreiben."

    Wahrlich, wahrlich! Hab‘ mich köstlich amüsiert!!!

    Zu solchen spaltenden Diskussionen wie hier kommt es oft bei Beiträgen von kewil. Ich frage mich deshalb:

    Ist kewil ein U-Boot?

    Ist kewil DAS U-Boot?

  236. #259 phoenix33 (02. Jun 2011 00:37)
    „Ich denke, es wird langsam Zeit, über die Wiedereinführung der Strafbarkeit von Homosexualität zu diskutieren.“

    Halte ich für falsch, gesellschaftspolitische Ausgrenzung reicht.

  237. #255 Heinz Peter

    Ich frage mich auch, wie diese Kommentatoren reagieren würden, falls ihre Kinder zu Homosexuellen “entarten”.

    Ich glaube, viele Leute reagieren nur so, weil sie keine Schwulen kennen. Ein Schwuler in der Bekanntschaft oder auch in der eigenen Familie würde in vielen Fällen dazu beitragen, die Sicht der Dinge zu relativieren. Berührungsängste stehen vor jeder neuen Erfahrung. Man muss sich ihr nur stellen.

  238. #263 wayfaring stranger (02. Jun 2011 00:44)

    Das ist die dümmste und platteste Methode, um unliebsame Kritiker des linksgrünen -multikultihomo MS zu diskreditieren.

    Funktioniert bei PI nicht.

  239. #257 Altsachse (02. Jun 2011 00:34)

    Kann mir aber nicht vorstellen, das ich mit einem Schwulen warm werde.

    Vielleicht ergibt es sich ja zufällig irgendwann mal.

  240. #259 phoenix33

    Mein Lieber, Sie sollten Ihre Worte deutlicher als Ironie Kennzeichnen. Fast hätte ich schon Angst bekommen.
    Aber zugegeben, diese Meinung wäre auch zu ’speziell‘ um sie von einem zeitgenössischen Menschen zu erwarten. 🙂
    Fast hätten Sie mich reingelegt, Sie Schlingel!! 🙂

  241. Es geht nicht um die sexuellen Präferenzen einzelner Personen, es geht um das totalitäre Dogma der S&L Szene.

    Was OvB treibt, sollte seine Privatsache sein, aber genau die politische S&L Szene hat über 40 Jahre die Gesellschaft nach ihren Interessen geprägt und andere Lebensentwürfe mit einem Sexualrassismus verfolgt.

    Und wer S&L anerkennt, muss konsequenterweise auch den Feminismus und Gender Mainstreaming als damit verbündete Ideologien sehen.

    Das ist eine Triade, die die Gesellschaft vor sich hertreibt.

    Sind wir denn so naiv, nicht zu sehen, dass sich das heute gut beschriebene Demographieproblem zeitgleich entwickelte und das es da keinen kausalen Zusammenhang gäbe?

    Wer jedes Jahr uber 100.000 Föten wg. sozialer Indikation in die „Tonne wirft“ sollte sich besser zurückhalten, wenn es um KZ- und Gulag-Tote handelt und sich dann als „besserer Mensch“ outet.

    Wenn wundert es, wenn dabei Sozialisten wieder in der ersten Reihe stehen?

  242. Altsachse:Stahlhelm ab und raus aus dem Schützengraben.Wir sollten ernsthaft reden.Sie kommen offenbar nicht los von uns.Na dann,wann hatten Sie ihr letztes homosexuelles Erlebnis?

  243. Vor allem, wie wohl ein Schwulenpärchen auf Staatsbesuch in Saudi-Arabien, Iran, Pakistan oder anderen Ländern ankäme?

  244. Oha … Kewil mal wieder.

    Der wird es noch dazu bringen, dass PI als Anti-Schwulen-Blog Furore macht.

    Da hilft auch dies nicht:

    Wichtiger Nachtrag: PI ist keine einförmige stalinistische Blockpartei, wo nur eine Meinung gilt! Es gibt – Gottseidank – bei PI unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Themen!

    Ja, wenn das so ist, dann bringt doch mal eine „unterschiedliche“ Meinung zur Schwulenehe und zur Homosexualität!

  245. #269 Claudius_Roth

    Es war keine Ironie!
    Ich halte das für eine angemessene Option als Reaktion auf die Aktivitäten von Leuten wie Beck&Konsorten.
    Mir wäre es auch lieber, wenn gesellschaftspolitische Ausgrenzung reichen würde. Aber die findet nicht statt. Somit ist es durchaus legitim, mit dem Strafrecht der Sache Nachdruck zu verleihen.

  246. #267 Altsachse (02. Jun 2011 00:48)

    Funktioniert bei PI nicht.

    Scheinbar funktioniert aber die Methode von kewil sehr gut: absolut periphere Boulevard-Themen aufgreifen und die Leute damit spalten und gegeneinander ausspielen; Unfrieden unter den Islamkritikern stiften, bis von dem eigentlichen Kern-Anliegen dieses Blogs gar nichts mehr erkennbar ist.

    Und es ging ja hier nicht einmal um ein tatsächliches Problem, sondern eines, das nur in kewils Fantasie existierte (Was wäre geschehen, wenn von Beust tatsächlich … usw. usw.).

  247. Es war ja klar, dass dieser Thread mal wieder sehr lang wird. Passt bitte nur auf, dass er nicht die 300 überschreitet, sonst kriegt der Kewil noch dreifaches Zeilenhonorar. Und das wollt Ihr doch wohl nicht, oder? 🙂

  248. #2 D. ohne Islam (01. Jun 2011 16:32)

    Jungs, ich mag euch Aufklärungsarbeit über den Islam.

    Ihr solltet aber nicht mit den Muslimen gleich ziehen in Sachen Schwulenfeindlichkeit!!!

    Genau so ist es. Solche Artikel sind doch Wasser auf die Mühlen der PI-Gegner.

    Dass ist dann so wie wenn Peter Scholl-Latour sich darüber empört, dass Kristina Schröder, wie sie damals noch hieß, mit ihrem Lebensgefährten in „wilder Ehe“ zusammenlebt, weil daran die muslimischen Migranten in Deutschland Anstoß nehmen könnten (siehe dazu den Kommentar von Cora Stephan: http://cora-stephan.blogspot.com/2010/01/verstehende-manner.html ).

  249. #274 Israel_Hands

    bringt doch mal eine “unterschiedliche” Meinung zur Schwulenehe und zur Homosexualität!

    Naja, bei aller Liebe. Aber das ist hier wohl wirklich nicht ernsthaft zu erwarten.

  250. #274 Israel_Hands (02. Jun 2011 01:05)

    In den letzten fünf Jahren habe ich keinen einzigen schwulenfeindlichen Artikel von Kewil gelesen.

  251. #231 yogi (01. Jun 2011 23:38)

    Wieder so’n hirnrissiges Homolobby-Argument.
    Sowohl Homosexualität als auch Pädophilie sind Defekte. Dem Betroffenen fehlt die Hemmschwelle, seinen Trieb am falschen Loch auszuleben.

    Einem Homosexuellen fehlt(?) die Hemmschwelle, seinen Trieb am falschen(?) Loch auszuleben? Das heisst, er lebt Deiner Meinung nach seinen Trieb am „richtigen“ Loch aus?

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist? Dass gilt für die Amouren von Wettermoderatoren ebenso wie für die Vorlieben von Politikern – auch wenn ich persönlich die heterosexuellen Eskapaden eines Silvio Berlusconi peinlicher finde als die Vorstellung von einem Staatspräsidenten, der in fester Partnerschaft mit einem anderen Mann zusammenlebt.

  252. #279 Claudius_Roth (02. Jun 2011 01:11)

    Wieso nicht?
    Ich meine, muss nicht, aber würde auch nicht schaden. Vor allem wenn vorher 100 Beiträge in die entgegengesetzte Richtung veröffentlicht wurden.

  253. #277 fritzberger78 (02. Jun 2011 01:08)

    Was Du für Gedankengänge hast…
    Ich finde es gut, dass Du deine Kewilphobie mit Humor nimmst. 🙂

  254. Arbeitet euch nicht an der Schwulenehe, etc. ab, das ist nebensächlich.

    Es geht um S&L, Feminismus, Gender Mainstreaming, Sexueller Rassismus und ihre toatalitäre Deutungshoheit in der Post-BRD.

    Im FOCUS gab es in diesem Jahr gabe es einen Artikel von Michael Klonovsky zum Thema:

    „Gender Mainstreaming – Ein Nagel im Sarg des westlichen Menschen“.

    Das ist das Kernthema!

  255. #281 Rojas (02. Jun 2011 01:17)

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist?

    Ich bin im allgemeinen dagegen. Das einvernehmlich ist nicht so klar wie es sich anhört, selbst wenn keine Rechtsstreitigkeiten entstehen.

    Homosexualität als Privatsache geht in Ordnung.

  256. #282 Apollon

    Ist doch keine Frage, klar wäre das längst überfällig. Ich glaube nur nicht wirklich dran dass hier sowas kommt. Auch wenn ich mich damit als Pessimist oute.

  257. fritzberger78:Kewil stiftet permanent Unfrieden.Trotzdem scheint er eine sehr große Fanschar zu haben.Die bekommen schon einen Herzkasper,wenn man ihren „Gott“zu kritisieren wagt.

  258. #275 phoenix33

    Oh, selbstverständlich nehme ich das ‚Schlingel‘ hiermit zurück. Wollte Ihnen nicht zu nahe treten.
    Aber Beck, Wowereit und Konsorten sind in erster Linie Politiker. Verlogen, wie ihre Kaste nunmal ist, so sind auch ihre schwulen Vertreter.
    Aber so ist es auch beim gemeinen Volk. So ’normal‘ wie der gemeine Bürger ist auch ihr schwuler Anteil. Haben Sie den Mut dies kennenzulernen. Jeder Mensch hat eine Chance verdient.

  259. Nix da,

    Kewil fasst „heiße Eisen“ an, die häufig, weil schon zu eingelullt, meistens, ohne Nachdenken, so hingenommen werden.

    Erst in weiteren Runden des Nachdenkens erschließen sie sich denen, die darüber länger brüten.

    Deshalb ist Kewil wichtig, weil er die Augen öffnet und die Brüche der BRD Scheinwelt beschreibt.

  260. #280 kt (02. Jun 2011 01:15)

    #274 Israel_Hands (02. Jun 2011 01:05)

    In den letzten fünf Jahren habe ich keinen einzigen schwulenfeindlichen Artikel von Kewil gelesen.

    Hat sich in diesen fünf Jahren etwas angestaut bei Kewil? Denn seit er für PI schreibt, tobt er sich vor großem Publikum desto ungehemmter aus.

  261. #281 Rojas

    Einem Homosexuellen fehlt(?) die Hemmschwelle, seinen Trieb am falschen(?) Loch auszuleben? Das heisst, er lebt Deiner Meinung nach seinen Trieb am “richtigen” Loch aus?

    Das Loch, das die schwulen benutzen, ist dafür nicht bestimmt. Es besteht erhöhte Verletzungsgefahr, und damit ein höheres Infektionsrisiko.
    Da frage ich mich: Warum soll ich das mit meinen Krankenkassenbeiträgen mitfinanzieren?
    Die Idee, die Strafbarkeit wiedereinzuführen, ist daher gar nicht so abwegig.

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist?

    Warum nicht auch die einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern?
    Diese Frage wird man stellen, wenn man das erstere akzeptiert. Und gewisse Homolobbyvertreter haben bereits entsprechende Forderungen gestellt.
    Der Schritt von Homosexualität zur Pädophilie ist nicht sehr groß.

  262. An von Beust störten mich seine Politik und die Art, wie er mit dem Amt umgegangen ist, nicht sein Privatleben. Wo steht geschrieben, dass es eine First Lady geben muss? Es gibt ja auch keine Gattin des Bundeskanzlers oder eine klassische First Lady des Außenministers. Offensichtlich ist das heute auch im Ausland kein Problem mehr. Hingegen ist der jetzige Bundespräsident, trotz eindeutig vorhandener First Lady, hier nicht sonderlich populär….so what? Offenbar spielt das Privatleben bei solchen Dingen eben keine Rolle – auf den Inhalt kommt es an.

    PS: Den „schonenden Umgang mit den Ressourcen“ finde ich übrigens sehr wichtig – ganz unabhängig von irgendwelchen politischen Einstellungen. Es ist nicht verwerflich, kommenden Generationen eine halbwegs lebenswerte Gesellschaft & Umwelt zu hinterlassen. Das wird dank der Rücksichtslosigkeit anderer schon schwer genug.

    PPS: Ich finde es gut und richtig, dass auf die Meinungsvielfalt hingewiesen wird und diese ausdrücklich erwünscht ist!

  263. Ich muss sagen, ich finde den OvB oberpeinlich mit seinem Jüngling und bin froh, dass der nicht mehr Bürgermeister ist. Eigentlich hat der ja auch die Karriere vom Schill hier beendet und somit die Hoffnung vieler Wähler desselben, dass in dieser Stadt die Polizei gestärkt und Sicherheit hergestellt wird. Wir hatten Polizeistreifen in jeder U-Bahn zu der Zeit und es wurden viele Polizisten neu eingestellt, als Schill Innensenator war. Aber nein – Ole musste ja rumheulen und benahm sich wie ne echte beleidigte Zicke. Obwohl der Schill wohl auch einen an der Waffel hat – ich habe den oft gesehen, der beobachtet gerne Frauen. 😆 Und heute lässt er es sich in Brasilien gut gehen und das Schicksal seiner Heimatstadt war ihm schnurz.
    Ich finde aber auch den Müntefering mit seiner Tusse und den Kohl mit seiner Tusse oberpeinlich. Plus/Minus 7 Jahre Altersunterschied ist so das Limit, m. Erfahrung nach. Darüber hinaus wird es anstrengend. Es wäre auch peinlich, wenn wir einen alten Sack wie Münte als BP hätten, der dann auf Staatsbesuch geht mit einer Frau, die seine Enkelin sein könnte. Man muss nicht alles tolerieren. Leute in hohen Positionen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein und nicht Deutschland lächerlich machen im Rest der Welt. Und wenn sie das nicht können, dann haben die in solchen Positionen auch nichts zu suchen. Gegen Homos hab ich per se nichts, aber viele von denen sind ja auch sehr weinerlich/zickig oder können Frauen nicht leiden. Warum sollte ich die dann mögen, wenn die meinen, die könnten frech mir gegenüber sein?

  264. #291 yogi

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist?

    Warum nicht auch die einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern?

    Ja warum dürfen Homos sich so wenig an kleinen Jungs vergreifen wie Heteros an kleinen Mädchen? Oder gibt es deiner Meinung nach keine heterosexuellen Kinderschänder?

    Und wenn man andererseits erwachsenen Heterosexuellen zugesteht, dass sie, Einvernehmlichkeit vorausgesetzt, mit anderen erwachsenen Heterosexuellen ihre Sexualität ausleben dürfen, warum sollte dann erwachsenen Homosexuellen nicht das Gleiche zugestanden werden?

    Was also haben erwachsene, miteinander sexuell aktive Menschen, ob hetero oder homo, mit Kinderschändern zu tun?

    Was wäre denn überhaupt Deine konkrete Forderung? Den berühmt-berüchtigten Paragraphen 175 wieder einführen? Das würde u.a. schon daran scheitern, dass der § 175 StGB, als er noch in Kraft war, immer nur für schwule Männer gegolten hat, jedoch nie für lesbische Frauen – und es dann natürlich einen Riesenaufstand gäbe, wenn, schon aus Gleichberechtigungsgründen, lesbische Frauen genauso bestraft würden wie schwule Männer.

    Man muss Schwule und Transen nicht mögen, aber wenigstens sollte man sie aus pragmatischen Gründen akzeptieren. Und sei es nur, um sich nicht plötzlich an der Seite der Islamisten wiederzufinden.

    Siehe:

    http://www.mopo.de/news/moslems-gegen-schwule/-/5066732/5527648/-/index.html

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article958185/Der_Multikulti_Traum_zerbricht.html

  265. #291 yogi

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist?

    ,

    Warum nicht auch die einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern?

    Ja warum dürfen Homos sich so wenig an kleinen Jungs vergreifen wie Heteros an kleinen Mädchen? Oder gibt es deiner Meinung nach keine heterosexuellen Kinderschänder?

    Und wenn man andererseits erwachsenen Heterosexuellen zugesteht, dass sie, Einvernehmlichkeit vorausgesetzt, mit anderen erwachsenen Heterosexuellen ihre Sexualität ausleben dürfen, warum sollte dann erwachsenen Homosexuellen nicht das Gleiche zugestanden werden?

    Was also haben erwachsene, miteinander sexuell aktive Menschen, ob hetero oder homo, mit Kinderschändern zu tun?

    Was wäre denn überhaupt Deine konkrete Forderung? Den berühmt-berüchtigten Paragraphen 175 wieder einführen? Das würde u.a. schon daran scheitern, dass der § 175 StGB, als er noch in Kraft war, immer nur für schwule Männer gegolten hat, jedoch nie für lesbische Frauen – und es dann natürlich einen Riesenaufstand gäbe, wenn, schon aus Gleichberechtigungsgründen, lesbische Frauen genauso bestraft würden wie schwule Männer.

    Man muss Schwule und Transen nicht mögen, aber wenigstens sollte man sie aus pragmatischen Gründen akzeptieren. Und sei es nur, um sich nicht plötzlich an der Seite der Islamisten wiederzufinden.

    Siehe:

    http://www.mopo.de/news/moslems-gegen-schwule/-/5066732/5527648/-/index.html

  266. #291 yogi

    Wie wäre es, wenn man sich darauf einigt, dass einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen Privatsache ist?

    Warum nicht auch die einvernehmliche Sexualität zwischen Erwachsenen und Kindern?

    Ja warum dürfen Homos sich so wenig an kleinen Jungs vergreifen wie Heteros an kleinen Mädchen? Oder gibt es deiner Meinung nach keine heterosexuellen Kinderschänder?

    Und wenn man andererseits erwachsenen Heterosexuellen zugesteht, dass sie, Einvernehmlichkeit vorausgesetzt, mit anderen erwachsenen Heterosexuellen ihre Sexualität ausleben dürfen, warum sollte dann erwachsenen Homosexuellen nicht das Gleiche zugestanden werden?

    Was also haben erwachsene, miteinander sexuell aktive Menschen, ob hetero oder homo, mit Kinderschändern zu tun?

    Was wäre denn überhaupt Deine konkrete Forderung? Den berühmt-berüchtigten Paragraphen 175 wieder einführen? Das würde u.a. schon daran scheitern, dass der § 175 StGB, als er noch in Kraft war, immer nur für schwule Männer gegolten hat, jedoch nie für lesbische Frauen – und es dann natürlich einen Riesenaufstand gäbe, wenn, schon aus Gleichberechtigungsgründen, lesbische Frauen genauso bestraft würden wie schwule Männer.

    Man muss Schwule und Transen nicht mögen, aber wenigstens sollte man sie aus pragmatischen Gründen akzeptieren. Und sei es nur, um sich nicht plötzlich an der Seite der Islamisten wiederzufinden.

    Siehe:

    http://www.mopo.de/news/moslems-gegen-schwule/-/5066732/5527648/-/index.html

  267. #291 yogi (02. Jun 2011 01:45)

    Das Loch, das die schwulen benutzen, ist dafür nicht bestimmt. Es besteht erhöhte Verletzungsgefahr, und damit ein höheres Infektionsrisiko.
    Da frage ich mich: Warum soll ich das mit meinen Krankenkassenbeiträgen mitfinanzieren?

    Leute, sie sexuell so unterbelichtet sind wie Sie, sollten in einem Thread wie diesem überhaupt nichts sagen. Es gibt nur eine einzige Art von Sexspielen, die ausschließlich männlichen Paaren vorbehalten ist, und die „funktioniert“ mit zwei Penissen. ALLE anderen Praktiken gibt es ebenso bei Heterosexuellen und die werden zwischen Frauen & Männern auch eifrig genossen. Die meisten dabei beanspruchten Körperteile sind „nicht dafür bestimmt“.

    „Blümchensex“ ist schön (finde ich), aber längst nicht alles, was die menschliche Erotik in petto hat.

    Was Ihre Krankenkassen-Arithmetik angeht: Es gibt Mediziner, die behaupten, Sex sei gesund und hielte jung. Demnach müsste Ihnen doch zuwider sein, sexuell enthaltsam lebende Menschen mit Ihren Kassenbeiträgen mitzufinanzieren?

  268. #184 Realitywoman (01. Jun 2011 21:27)

    Das was mich verwundert und wütend macht ist, das sich diese sexuellen Praktiken der homosexuellen Männer auch auf Nichthomosexuelle Männer überträgt! Und wieder einmal ist es dann die Frau, die aus Liebe zu ihrem Mann diese sexuelle Praktik über sich ergehen lassen muss!

    Für diese Theorie auch nur den Hauch eines Beweises zu finden dürfte schwierig werden, wenn man bedenkt, daß Analverkehr zwischen Männern und Frauen schon in der Antike vorkam.

    #202 Altsachse (01. Jun 2011 22:36)

    Ich bin gegen Homosexualität.

    Darf ich das hier noch sagen?

    Natürlich. Sie dürfen alles äußern was Sie wollen, schließlich gilt hierzulande die Meinungsfreiheit. Sie müssen sich aber natürlich auch nicht wundern, wenn Sie jemand deswegen kritisiert – das hat nämlich ebenfalls nichts mit „Zensur“ zu tun.

    #205 plastixat (01. Jun 2011 22:41)

    Die homosexuellen sind unsere 1 verbündeten gegen den islam u bis zu 10%?? sind sie auch wähler sonst wird das nie was in d mit ner konservativchristlichrechten partei über 5 %
    In holland der rechtspopulist pim fortyin war doch schwul oder bei wilders u fpö sind die schwulen u die lockerheit ihnen gegenüber vieleicht nicht viel mehr als ein feigenblatt gegn die nazikeule aber eine erfolgreiche rechtspopulistische partei sollte nicht auf homosexuelle u sonstige waschweiber verzichten.

    Ich gehe absolut nicht davon aus, daß das nur Anbiederei oder ein „Feigenblatt“ ist. Menschen wie Wilders oder Fortuyn stehen nunmal eindeutig in einer liberalen Tradition, für die Bürgerrechte wie das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung essentiell sind.

    #210 Jens T.T (01. Jun 2011 22:51)

    Kewil enttarnt nunmal auch die Verlogenheit, vieler PI Leser. Auf der einen Seite hetzt man gegen Moslems ( siehe Kommentar über den Tod von Merwa, ein Beispiel), beschwert sich über die politische Korrektheit der 68 er Linken, aber wehe du sagst was gegen die Homosexualität, dann kommt sofort die Nazikeule und das 10 % der Menschen schwul sind, obwohl durch neue Studien aus Kanada und Holland man von 2 % – 3 % ausgeht. Die 10 % Rate ist eine Erfindung von pädophile Sexualforscher Alfred Kinsey.

    Ändert das irgendetwas Grundlegendes? Dennoch gibt es Homosexualität quasi schon seit Menschengedenken und nicht erst seit wenigen Jahrzehnten. Und da die Ausübung von homosexuellem Sexualtrieb nicht grundsätzlich jemandem schadet, ist eine Aufregung darüber einfach nur bigott und kleingeistig.

    #221 yogi (01. Jun 2011 23:11)

    Immer dieses lustige Tierreich-Argument der Homolobby. Dann müßte man auch Pädophilie und Vergewaltigung legalisieren.

    Natürlich trifft man im Tierreich hin und wieder solche Sachen an, so wie es überall vereinzelte verirrte Exemplare gibt.

    Aber wenn die so weiter mit ihrem Tierreich-Argument machen, dann sollte man entgegnen: Homos verhalten sich wie Tiere, und nicht wie zivilisierte Menschen.

    Fairerweise sollten Sie dann aber auch zur Kenntnis nehmen, daß dieses „Argument“ – welches ich selbst auch eher unglücklich finde – im Regelfall eine Erwiderung auf Einwände sei, Homosexualität sei „widernatürlich“ o.ä,

    #231 yogi (01. Jun 2011 23:38)

    Wieder so’n hirnrissiges Homolobby-Argument.
    Sowohl Homosexualität als auch Pädophilie sind Defekte. Dem Betroffenen fehlt die Hemmschwelle, seinen Trieb am falschen Loch auszuleben.

    Dann hätten Sie vollständigerweise aber auch betonen sollen, daß dies selbst wenn man Homosexualität als „Defekt“ sieht zwei komplett unterschiedliche Dinge sind. Während Ersteres eine Sexualpräferenz ist, die vollkommen einvernehmlich denkbar ist und keine „Schäden“ irgendeiner Art verursacht ist Zweiteres eine Straftat, die die Opfer psychisch völlig zerstören und eine vernünftige (Sexual-)Entwicklung nachhaltig störne kann.

    Ganz ehrlich, generell ist es ekelhaft, wie sehr Sie versuche eine kausale Verbindung zwischen Pädophilie und Homosexualität zu konstruieren, wo keine ist. Übrigens auch noch kurz die Antwort auf Ihre Frage, ob einvernehmliche Sexualität zwischen Kindern und Erwachsenen nicht geduldet werden sollte. Sollte sie natürlich nicht, allerdings mit der simplen Begründung, daß es keinen einvernehmlichen Sex zwischen Kindern und Erwachsenen gibt, da kleine Kinder überhaupt noch nicht die kognitiven Fähigkeiten haben, um sich annähernd auf Augenhöhe mit dem Erwachsenen zu bewegen.

    #259 phoenix33 (02. Jun 2011 00:37)

    Ich denke, es wird langsam Zeit, über die Wiedereinführung der Strafbarkeit von Homosexualität zu diskutieren.
    Damit wird nicht Homosexualität als solche unterbunden. Denn solange sie den Mund halten, kann nichts passieren.
    Aber das penetrante Auftreten in der Öffentlichkeit kann damit vermieden werden. Wir müssen es nicht hinnehmen, daß unsere Kinder mit solchen Dingen konfrontiert und möglicherweise fehlgeleitet werden.
    Die Strafbarkeit damals gab es nicht ohne Grund. Sie hatte ihren Sinn. Eine solche Bestimmung dient dem Schutz unserer Kinder, und ist daher legitim.

    Dieser Beitrag ist übrigens ein Paradebeispiel für die vorgeschobenen Argumente, auf die ich mich bezog. Um den eigenen Schwulenhass zu rechtfertigen, müssen sich dann Familie bzw. familiäre Werte, der Schutz unserer Kinder o.ä. Gründe aus den Fingern gesogen werden.

  269. #294 Rojas

    Und wenn man andererseits erwachsenen Heterosexuellen zugesteht, dass sie, Einvernehmlichkeit vorausgesetzt, mit anderen erwachsenen Heterosexuellen ihre Sexualität ausleben dürfen, warum sollte dann erwachsenen Homosexuellen nicht das Gleiche zugestanden werden?

    Weil Heterosexualität und Homosexualität nicht das gleiche sind.
    Du verfällst hier dem Denkfehler, den die Homolobby in die Welt gesetzt hat. Die tun so, als hätte ein schwuler aufgrund seiner Genkonstellation den Drang, es nur mit Männern zu machen, und könnte nicht mit Frauen. Das kann nicht sein, denn das kann nicht vererbt werden!
    Ein gesunder Mensch ist immer zum anderen Geschlecht orientiert, und hat darüber hinaus eine Hemmung, es mit dem eigenen Geschlecht zu machen.
    Ich weiß nicht wie es bei Dir ist, aber ein normaler Mann ekelt sich davor, es mit einem anderen Mann zu treiben. Bei schwulen fehlt diese Hemmschwelle.
    Es ist also nichts normales, sondern ein Defekt. Der schwule hat wie jeder andere auch den Sexualtrieb, aber auf die Idee gebracht, diesen an einen Mann oder Kind auszuleben, tritt bei ihm diese innere Hemmung nicht ein.
    Das ist der Grund, warum man Kinder und Jugendliche vor solchen schwulen Einflüssen schützen muß. Bei einem Teil davon ist die Hemmung nicht vorhanden oder noch nicht entwickelt, diese können also leicht in die falsche Richtung beeinflußt werden.

    Was also haben erwachsene, miteinander sexuell aktive Menschen, ob hetero oder homo, mit Kinderschändern zu tun?

    Homosexuelle und Pädophile haben gemeinsam, daß die Hemmung, es mit dem falschen zu treiben, fehlt.

    Was wäre denn überhaupt Deine konkrete Forderung? Den berühmt-berüchtigten Paragraphen 175 wieder einführen? Das würde u.a. schon daran scheitern, dass der § 175 StGB, als er noch in Kraft war, immer nur für schwule Männer gegolten hat, jedoch nie für lesbische Frauen – und es dann natürlich einen Riesenaufstand gäbe, wenn, schon aus Gleichberechtigungsgründen, lesbische Frauen genauso bestraft würden wie schwule Männer.

    Darüber sollte man nachdenken.
    Daß er nur für Männer gegolten hat, hat gute Gründe. Denn dort ist ja das erhöhte Infektionsrisiko, was bei Lesben nicht der Fall ist.
    Hinzu kommt der Wehrfähigkeitsaspekt. Wenn Männer schwul werden, um sich dem Wehrdienst zu entziehen, kann es notwendig werden, mit dem Strafrecht gegenzusteuern.
    Letzteres mag vielleicht heute nicht mehr aktuell sein, aber zeigt, daß es damals gute Gründe gab, Homosexualität unter Strafe zu stellen.
    Daß diese Bestimmung nur für Männer galt, widerspricht nicht dem Gleichberechtigungsgrundsatz. Dieser hat seine Grenze, wo Sachgründe entgegenstehen.

    Man muss Schwule und Transen nicht mögen, aber wenigstens sollte man sie aus pragmatischen Gründen akzeptieren. Und sei es nur, um sich nicht plötzlich an der Seite der Islamisten wiederzufinden.

    Mit Islam hat das hier wirklich nichts zu tun. Die Gründe für die Strafbarkeit sind alles andere als religiös motiviert.
    Ich halte auch nichts von der Art und Weise, wie der Islam schwule verfolgt. Aber das heißt nicht, daß man deswegen Homosexualität gutheißen soll.

  270. Zugegeben, einen interessanten Nebeneffekt haben die schwulenfeindlichen Ejakuationen von Kewil – sie bringen zahlreiche PI-Leser wie „yogi“ und auch -innen wie „TanjaK“ dazu, die Hosen bzw. Röcke runterzulassen. Und was da zum Vorschein kommt, ist teils lächerich, teils unappetitlich.

  271. Kewill interessieren die wirklichen Probleme nicht ernsthaft.
    Der versucht nur irgendwie zu provozieren und die Leute gegen alle möglichen Gruppen aufzuhetzen,nichts anderes.

    Der Tünnes steht (seinem eigenen Blog FakteFiktionen zufolge) der NPD nahe und missbraucht den Begriff politisch unkorrekt,um hier genauso faschistische Parolen zu schwingen,wie es die Linksfaschisten,Rechtsfaschisten und Islamfaschisten machen.

    Alles,was für sie persönlich unappetitlich,oder auf Kewills Blog FF auch „widerlich“ ist,(egal,ob es eine Bedrohung ist,oder nicht) wird hier zum Zerfleischen freigegeben.

    Das ist ein sadistisches Spiel,um PI in vollem Bewustsein zu schädigen,nichts anderes.
    Genauso,wie es PRO mit der Freiheit macht.

  272. *gähn* Schon wieder so ein angeblich skandalöser Schwulenartikel. Jeder Hetero High Society Artikel in der Bunten oder Bild der Frau hat mehr Laster zu bieten!

    So langsam frage ich mich woher kewils Fixierung auf dieses Thema kommt. Das hohe Interesse und die Recherchezeit, die er dafür aufwendet sind doch recht aufschlußreich.

    Müssten für den Oberhetero kewil Lesben nicht interessanter sein? Immerhin kann er da phantasieren mittdrin statt nur dabei zu sein … Aber wahrscheinlich macht er das schon nur halt bei seiem Lieblingsthema.

    Liebes PI-Team schreibt doch lieber über Themen die die Welt bewegen und nicht über umgekippte Säcke Reis in China. Danke!

  273. #280 kt (02. Jun 2011 01:15)

    #274 Israel_Hands (02. Jun 2011 01:05)

    In den letzten fünf Jahren habe ich keinen einzigen schwulenfeindlichen Artikel von Kewil gelesen.

    Nimmst du dich mit solchen Aussagen eigentlich noch selbst ernst KT?

    Mal so nebenbei.

  274. Ist ja wieder ein amüsantes Erlebnis gewesen, das alles durchzulesen. 😉

    Aber darf ich am Ende noch auf die Kleinigkeit hinweisen, dass nicht das Quecksilber schwul macht sondern der Genuss von Schweinefleisch?

    😆

  275. #308 nicht die mama

    Schweinefleisch? Hättest Du das am Anfang gebracht, hätte es sicher nicht über 300 hochqualifizierte Kommentare gegeben.:mrgreen:

  276. @#303 yogi

    Ich hab gehört, dass die Abflugszeit Ihres Zeitreiseflugzeuges zurück ins Mittelalter auf heute morgen 10 Uhr vorverlegt wurde.

    Beeilen Sie sich, sonst verpassen Sie es noch und müssen in dieser schrecklichen Gegenwart bleiben.

  277. Es ist interessant, wie viele Leute sich für konservatin halten und Knabenpuffler, Proteges für Lover und Schill-Demontierer toll finden, wenn sie nur von achtern lieben.

  278. Das Problem mit unseren schwulen Freunden ist, daß die allermeisten von ihnen auf das ganz junge Fleisch stehen, nämlich auf junge, unbehaarte Knaben, MINDERJÄHRIGE eben. Viele Schwule sind gleichzeitig also auch pädophil.

    Ich möchte nicht wissen, wie alt, genauer: wie jung der Lustboy vom alten Herrn von B. beim „ersten analen Mal“ war, schließlich sind sie inoffiziell schon ein paar Tage länger zusammen als in der Öffentlichkeit bekannt gemacht.

    In der Hansestadt ist in Justiz- und Polizeikreisen auch bekannt, daß der saubere Herr Stammgast in „HARALDS HOTEL“ war – einem berüchtigten Kinder-, sprich: Knabenschänder-Treff. Wer glaubt, daß der prominente Herr (wie übrigens mehrere andere einflußreiche Hamburger Herren auch) dort nur des kühlen Bieres oder der plüschigen Sofas war, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.

  279. Auch Verwandtenfickereien sind kein Problem für die Homolobby und ausgerechnet sie wollen die Speerspitze gegen den Islam sein? Da kann ich auch Kannibalen für den Friedensnobelpreis vorschlagen!

    Aus den beiden Schriften Alfred Adlers „Lebenskenntnis“ (1929) und „Lebensprobleme“ (1937)
    Sexualität und sexuelle Probleme
    Lebensstile
    Sexualität ist sehr früh im Leben vorhanden. Jeder Kinderschwester oder Mutter kann bei sorgfältiger Beobachtung bereits in den ersten Tagen nach der Geburt gewisse sexuelle Erregungszustände und Betätigungen des Kindes feststellen….So kann es sein, dass die Mutter nicht nur liebevoll ist, sondern ihre Zuneigung auch mit Küssen, Umarmungen und dergleichen zum Ausdruck bringt. Solche Dinge sind kein Beispiel von Mutterliebe. Ein verzärteltes Kind kann sich sexuell nicht gut entwickeln.
    Der eigentliche Kern sexuell abnormen Verhaltens ist der Minderwertigkeitskomplex. Ein darunter leidender Mensch hält ständig Ausschau nach dem kürzesten Ausweg. Zuweilen hält er es für den günstigsten Weg, weite LEBENSBEREICHE VON SICH ABZUSPALTEN….Im Zuge des Ausschlusses eines Teils der Möglichkeiten und Probleme des Lebens wenden sie sich unter Umständen völlig vom anderen Geschlecht ab und üben sich in homosexuellem Verhalten. Tatsächlich ÜBERTREIBEN SIE IHRE NEIGUNGEN ZU PERVERSIONEN, um sich auf diese Weise abzusichern, mit dem Problem des normalen Sexuallebens konfrontiert zu werden. ALL DIES KÖNNEN WIR NUR VERSTEHEN, WENN UNS IHR LEBENSSTIL BEKANNT IST. Es sind Menschen, die von anderen besonders beachtet zu werden wünschen und die sich gleichzeitig für unfähig halten, bei angehörigen des anderen Geschlechtes auch nur annähernd ausreichendes Interesse zu wecken. Sie haben einen Minderwertigkeitskomplex gegenüber dem anderen Geschlecht. Wenn Jungen etwa das Verhalten in der Familie und das der Mutter für anziehender halten als ihr eigenes Verhalten, dann hat sich bei ihnen das Gefühl eingeschlichen, sie würden niemals die Macht haben, Frauen auf sich aufmerksam zu machen. Sie bewundern dann unter Umständen das andere Geschlecht so sehr, dass sie Angehörige dieses Geschlechtes nachzuahmen beginnen…
    Der Fall eines Mannes, der wegen Sadismus und Missbrauchs von Kindern vor Gericht gestellt wurde, kann die Ausbildung der von uns erörterten Tendenzen gut veranschaulichen. Bei der Untersuchung seiner Entwicklung erfahren wir, dass er eine herrische, dominierende Mutter hatte, die ständig Kritik an ihm übte. Aus diesem Grunde war er bestrebt, die Mutter von seiner Zuneigung zu der Familie auszuschließen. Er verlor das Interesse an ihr und widmete sich ganz seinem Vater. Auf diese weise kam der Mann dazu, sich vom anderen Geschlecht ganz abzuwenden, es aus seinen Gedanken und Gefühlen auszuschließen. Überdies gehörte er zu dem bekannten Menschentyp, der immer dann sexuell erregt wird, wenn er in Angst gerät. Da dieser Typ unter Angst leidet und durch sie in Erregung gerät, hält er ständig Ausschau nach Situationen, in denen er Angst zu haben braucht. In seinem späteren Leben hatte er Vergnügen daran, sich selbst zu strafen oder zu quälen oder zuzuschauen, wie ein Kind misshandelt wird, oder sich vorzustellen, wie er oder ein anderer Mensch gefoltert wird.
    Neurotische Menschen finden nicht die richtige Ausdruckform für ihren Sexualtrieb. Immer wieder trifft man auf Menschen, denen man den Rat gegeben hat, ihre Sexualtriebe freier und ungehemmter zu äußern, und die sich an den Rat gehalten haben, NUR UM ZU ERLEBEN, dass ihr Zustand sich VERSCHLIMMERTE. Der Grund für diesen Ausgang liegt darin, dass solche Menschen es versäumen, ihr Sexualleben mit einem sozial nützlichen Ziel zu verbinden, das allein ihren neurotischen Zustand ändern konnte. Die Äußerung vermag als solche noch keine Neurose zu heilen, denn die Neurose IST, wenn wir uns so ausdrücken wollen, EINE KRANKHEIT DES LEBENSSTILES, und sie kann nur geheilt werden, wenn wir uns des Lebensstieles annehmen.
    Für den Individualpsychologen ist all dies so klar, dass er nicht zögert, auf die glückliche Ehe als einzig zufrieden stellende Lösung für sexuelle Schwierigkeiten zurückzukommen. Ein NEUROTIKER freilich ist stets ein FEIGLING und auf das Sozialleben nicht gut vorbereitet…. Es fehlt ihnen an Geduld, das Problem der sozialen Anpassung auf der Grundlage gegenseitigen Interessenausgleiches zwischen Mann und Frau zu lösen, und so FLÜCHTEN sie sich in ILLUSIONÄRE Lösungsvorschläge. Der schwierigste Weg ist jedoch zuweilen der kürzeste (sämtliche Hervorhebungen TK).
    Über Perversionen
    Die von der Allgemeinheit am meisten beachtete Perversion ist die Homosexualität; sie ist sehr verbreitet, noch weit mehr, als gewöhnlich vermutet wird. Manchmal bewegen sich Homosexuelle sehr frei, in anderen Fällen scheuen sie die Öffentlichkeit. Natürlich hat Homosexualität keinen positiven Wert für die Menschheit. Man kann sie also nicht gutheißen oder akzeptieren. Es hat jedoch keinen Sinn, sittliche Maßstäbe anzulegen; man sollte sie vielmehr als Krankheit, als Fehlentwicklung betrachten, an der der Betroffene selbst nichts ändern kann. Homosexuelle schließen eine Hälfte des menschlichen Geschlechts einfach aus, und davon sind wertvolle und wertlose Menschen im gleichen Maße betroffen. DIES IST EIN BEWEIS FÜR DIE ÜBERHEBLICHKEIT, die tatsächlich REGELMÄßIG bei Homosexuellen anzutreffen ist. SIE WÄHNEN sich geistig IMMER ÜBEER allen anderen. Hinter dieser Haltung verbergen sich starke MINDERWERTIGKEITSGEFÜHLE aus den Kinderjahren, die den Betreffenden GEZWUNGEN haben, diesen Weg zu wählen, denn den normalen Weg wagte er nicht zu gehen. Der Homosexuelle empfindet sexuelle Regungen, wenn er freundlich behandelt, bewundert, gelobt und verwöhnt wird – das verwöhnte Kind! (Erfährt er begründete Einsprüche, wird er brutal, anmaßend, vulgär, Anm. TK)

  280. Es sind meistens die verkappten Schwulen, die nach außen den Saubermann und Moralapostel abgeben. Am liebsten beschäftigen sie sich in fremden Betten und heben dort den moralischen Zeigefinger.

  281. #313 TanjaK

    Sehr gut! Aber nur, weil die Welt seit Adler in Starre verharrt und keine neuen Erkenntnisse mehr preisgibt. Deshalb gibt es auch keine „Ewig Gestrigen“. Wie auch, wenn man im Gestern lebt und das Heute nie erlebt hat. Auch soll,streng wissenschaftlich gesichert, Onanie zu Rückenmarkserweichung und Verblödung führen, bei geistiger Onanie dürfte es ähnlich, die Schädigung jedoch in einem anderen Organ angesiedelt sein. Denken Sie mal darüber nach.

  282. Schreibt Pierre Vogel nun für PI?

    Kewil soll sofort mitsamt seiner mittelalterlichen Variante des Christentums von PI verschwinden. Schwulenhass brauchen wir hier nicht. Und der verzweilfte, idiotische und lächerliche Versuch jemandem mit einem 20-Jährigen Partner als padöphil darzustellen kann er sich sonst wohin stecken.

  283. TanjaK:Sie haben offenbar sehr schlecht geschlafen, denn nur so kann man sich ihre geistigen Aussetzer erklären.Sie sollten in den Iran auswandern,da sie dort gute Aussichten hätten,die erste REVOLUTIONSFÜHRERIN zu werden.

  284. Auf den ersten Blick mag die homoerotische Geschichte von Ole mit seinem Großcousin nichts mit Islamkritik zu tun.
    Ich möchte jedoch daran erinnern, dass sexuelle Abnormitäten im islamischen „Kulturkreis“ eine lange und vielfältige Tradition haben.
    Um die Scheinheiligkeit des Islam willen werden diese Sachen oft nicht öffentlich praktiziert.
    Mich stört am öffentlichen Auftreten von Schwulen und Lesben lediglich, dass sie fast schon militant dafür eintreten, ihre Neigung als normal anerkannt zu bekommen.
    Auch die überproportionale Besetzung politischer Ämter durch VertreterInnen der Regenbogenfraktion sehe ich als problematisch. Sie agieren in erster Linie dafür, ihre persönliche Lebensart in allen Belangen einer natürlichen Heterobeziehung gleich zu stellen, nicht für die Interessen der Wähler.
    Wir müssen auch diese Verhaltensweise tolerieren.
    Homosexuelle brauchen keine Anfeindungen, aber auch keine öffentliche Selbstdarstellung. Sie brauchen eine Therapie…

  285. Atatürk wurde 1954 durch den Franzosen Jacques Benoist-Méchin zitiert:
    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. […]“

    So hätten es wohl viele Konservative auch gerne!

  286. Außergewöhnlich und provozierend wäre es sicherlich in einigen Staaten, wenn Ole van Beust als Bundespräsident mit seinem 20-jährigem Freund dort antreten würde. Aber wir hier bei PI provozieren doch ständig! Und das ist gut so und wichtig um Veränderungen anzustoßen. Also wo ist das Problem?!

  287. #305 widerstand (02. Jun 2011 06:02)

    Kewill interessieren die wirklichen Probleme nicht ernsthaft. (…)
    Das ist ein sadistisches Spiel,um PI in vollem Bewustsein zu schädigen,nichts anderes.

    Es schädigt PI – ob mit Absicht oder nicht –, so viel ist sicher. Eine Freundin von mir, die ein Anti-Salafisten-Bog betreibt und die ich erst seit Kurzem als PI-Leserin gewonnen hatte, stieß natürlich auf Kewils erste schwulenfeindliche Predigt, worauf sie mir schrieb: „PI ist für mich gestorben.“ Und das dürfte kein Einzelfall sein.

    Seit Kewil zu PI gewechselt ist, kann man PI nicht mehr mit wirklich gutem Gewissen empfehlen. Kewil schreibt auch brauchbare Sachen, aber seine Ausreißer sind einfach zu zahlreich und zu heftig. Und er scheint fast freie Hand zu haben bei PI.

    Und das „Beste“: Kewil, der Mann mit dem Vorschlaghammer, ist selbst eine derartige Mimose, dass ihn unfreundliche Kommentare zu seinen Ergüssen mitunter richtig in Rage bringen und zu allerlei Rechtfertigungen, Gegenanschuldigungen und Beleidigungen reizen. Reaktionen im Kommentarbereich wie die seinen kannte man bisher noch von keinem PI-Autor.

  288. #319 sunsamu (02. Jun 2011 10:55)

    Homosexuelle brauchen keine Anfeindungen, aber auch keine öffentliche Selbstdarstellung. Sie brauchen eine Therapie …

    Der Therapie sind einige PI-Kommentatoren bedürftig, ich nenne stellvertretend für eine ganze Anzahl yogi und TanjaK.

    Medizinische „Therapieversuche“ an Homosexuellen gab es in Deutschland zuletzt in Nazi-KZs im Rahmen der dort üblichen Menschenversuche. Das war so wissenschaftlich und „medizinisch wertvoll“ wie Mengeles Versuche, dunkelfarbige Augen in „arisch“-blaue Augen umzufärben.

  289. Ich halte es so wie der 2.Kommentar von D.ohne Islam. Gerade von Seiten der Muslime gibt es Hetze gegen Schwule. Toleranz Fehlanzeige. Und Westerwelle nimmt seinen Partner auch nicht mehr in die arabische Welt mit. Zudem gibt es Hinrichtungen von Homosexuellen im Iran u.a. Hier muss von Seiten der freien Welt klar gesagt werden: Stopp! Wir leben im 21. Jahrhundert, wer nichts aus der Geschichte und nichts aus der Nazi-Zeit (auch hier Verfolgung) gelernt hat, dem sollte das Lernen nachholen.

  290. HAUSAUFGABE!

    1. Definieren Sie das Wort „Fortschritt“.

    2. Definieren Sie das Wort „Mittelalter“.

    3. Die Müslis hacken die Hände von Dieben ab. Erklären Sie in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten, warum Mitteleuropäer, die gegen Ladendiebstahl sind, mit den Islamisten geistig verwandt sind.

    4. Homosexualität ist lediglich eine sexuelle Vorliebe. Erklären Sie in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten, in wiefern das bloße Ablehnen irgendeiner Vorliebe – aus welchen Gründen auch immer – eine krankhafte Angst (Phobie) begründen könnte.

    5. Erklären Sie in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten, in wiefern das bloße Ablehnen irgendeiner Vorliebe eine Geistesverwandschaft mit der Nachfolgepartei Ernst Röhms begründen könnte.

    6. Erklären Sie in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten, in wiefern das staatliche Ablehnen der Homosexualität in kommunistischen und postkommunistischen Ländern auf einer gleichzeitiger Geistesverwandschaft mit Islamismus und Nationalsozialismus beruhen soll.

    Ich warte.

  291. zu 213:

    Man kann das ganze aber auch so interpretieren, dass der Schreiber(ling) Kewil die Verlogenheit, Doppelmoral all jener offenbart, die zwar den Islam, die Islamisierung mit all ihren negativen Konsequenzen für eine freiheitlich-demokratische Gesellschaft kritisieren, aber keinen Deut besser sind als Muslime, die dafür stehen. Ganz Im Gegenteil: Gerade WEIL sie wesensgleich sind, ist ihre Ablehnung zu verstehen. Sie nehmen ihre eigene Niedertracht, ihre eigene Primitivität, ihre eigene Kleingeisterei, ihren eigenen kleinbürgerlichen Mikrokosmos, ihre eigene geistige Begrenztheit, ihre eigene Intoleranz, ihre eigene Dummheit…im Gegenüber wahr, das all diese Negativerscheinungen ja par excellence vorexerziert.
    Die eigenen Anteile aber dürfen nicht zugelassen werden, sie werden geradezu ausgeklammert, abgespalten und am Gegenüber kritisiert, um sich selbst narzisstisch aufzuwerten.
    Die Kritik am Islam ( und sie ist ja absolut berechtigt ) dient also nicht der Sache selbst, dem objektiven Erkennen und Bannen einer Gefahr, sondern der eigenen, egoistisch-narzisstischen Aufwertung, um seine eigene archaische Primitivität nicht zu erkennen. Ein klassischer Abwehrmechanismus!
    Nun könnte man zwar argumentieren: “ Na ja, was kümmert mich ihre Motivation! Hauptsache der Islam wird kritisiert, seine Gefahren klar benannt und einer muslimischen Bedrohung der Gesellschaft entgegengewirkt. “
    Diese Argumentation funktioniert aber nicht, da die Kritiker sich ad absurdum führen, indem sie dieselben Verhaltensweisen der Kritisierten übernehmen und letztendlich ebenfalls eine Bedrohung unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaftsordnung sind.
    Diese Argumentation funktioniert des Weiteren nicht, da durch die Offenbarung derselben Verhaltensweisen die Kritik wirkungslos wird, indem gerade diese Verhaltensmuster ein gefundenes Fressen für all die Gutmenschen sind, die sich somit in ihrer Attitüde der moralischen Überlegenheit bestätigt und aufgewertet sehen.
    Diesbezüglich haben sie ja tatsächlich Recht! Wie kann der Kritiker ernstgenommen werden, wenn er die Verhaltensweisen des Kritisierten an den Tag legt?
    Insofern tut PI alles Erdenkliche, um gensu diese Gutmenschen narzisstisch zu bestätigen und aufzuwerten.
    PI ist eine tagtägliche Demonstration der repräsentativen Zerstrittenheit, der Heterogenität, der Widersprüchlichkeit, der Doppelmoral…
    Die Tatsache, dass es einen gemeinsamen Gegner gibt, reicht mitnichten aus, um etwas zu verändern. Nicht bei PI und schon gar nicht auf der politischen Bühne, denn die erwähnte Zerstrittenheit und Heterogenität bei PI ist ebenfalls repräsentativ für die Uneinigkeitund Uneinheitlichkeit im Wahlverhalten. Davon lebt unser politisches System, es leitet daraus seine Existenzberechtigung, seine Legitimation ab.

  292. Ich habe auch nichts gegen Heteros, solange sie sich nicht an Kindern vergreifen und mich nicht angrabschen. Und sie sollten ihre Heterosexualität nicht immer so zur Schau stellen, so wie es die Heteromänner meist tun. Ich habe sogar heterosexuelle Freunde.

  293. @Morten Morten

    Wahre Worte. PI muß sich entscheiden welchen Weg es gehen will. Entweder das Sammelbecken für alle mit Drehtürfunktion in verschiedene Richtungen oder aber ein Blog mit mehr oder weniger festen Positionen zu allen politischen und gesellschaftlichen Themen.

    Bei PI gelten „nur“ die im Banner dargestellten Grundsätze, das wird auch so gelebt – der Rest ist verhandelbar.

    So ist man zu dem geworden was man heute ist, erkennt aber dass man trotz der grossen Masse nur wenig Einflußmöglichkeiten hat.

    Da man mit Kewil nicht die Katze im Sack gekauft hat wird man sich etwas dabei gedacht haben.

    Es gab und gibt immer wieder „Aktionstage“ bei PI bei denen eine best. Position auf- oder abgewertet wurde mit der Folge dass x-Leute das Blog verschliessen. Die Homo-Lobby hat mittlerweile überhand genommen und sucht ihr Gedankengut als das einzig gültige durchzudrücken – ich glaube um dem zumindest etwas entgegenzuwirken ist einer der Gründe warum Kewil hier schreibt.

  294. Jetzt sehe ich erst: Der Junge ist ja erst 19 Jahre ! Ziemlich jung, aber weil er über 18 ist, ist es egal. Wenn er ihn denn mag ! Niemand sollte die Neigungen anderer Menschen in Frage stellen.

  295. #325 Osiris Iffla (02. Jun 2011 11:32)

    Homosexualität ist lediglich eine sexuelle Vorliebe. Erklären Sie in weniger als drei Seiten und ohne ins Schwitzen zu geraten, in wiefern das bloße Ablehnen irgendeiner Vorliebe – aus welchen Gründen auch immer – eine krankhafte Angst (Phobie) begründen könnte.

    Sie sagen es: Homosexualität ist lediglich eine sexuelle Vorliebe.

    Und wenn die Ablehnung der Vorliebe damit begründet wird, dass die Vorliebe in Wahrheit eine widernatürliche Krankheit sei, die wahlweise therapiert oder unter Strafe gestellt werden müsse, dann liegt in der Tat keine Phobie vor – sondern ein perverser Geist.

  296. #307 widerstand (02. Jun 2011 06:45)

    Ach widerstand…
    Zeig mir doch bitte einen einzigen Satz von Kewil, in dem er Schwulen Intelligenz abspricht, aufruft sie zu verprügeln, oder was auch immer!

    Wer die Verschwuchtelung unser Gesellschaft kritisiert ist damit noch lange kein Schwulenfeind. Solange diese Vorstellung herrscht, sind Kewils Artikel nicht Goldrichtig sondern ein wichtiger Beitrag über die engen Schranken des öffentlich akzeptierten Diskurs.

  297. #294 yogi (02. Jun 2011 01:45)

    Das Loch, das die schwulen benutzen, ist dafür nicht bestimmt. Es besteht erhöhte Verletzungsgefahr, und damit ein höheres Infektionsrisiko.
    Da frage ich mich: Warum soll ich das mit meinen Krankenkassenbeiträgen mitfinanzieren?

    Ich habe Tränen in den Augen. 😆

    Wie stehen Sie zu Leuten, die in der Nase bohren??

  298. #162 Beckskompressor (01. Jun 2011 20:37)

    Dann ergreifen Sie doch die Gelegenheit und versuchen selber, entsprechende Beiträge auf beliebten Internetseiten zu platzieren.

    Konforme Beiträge zu veröffentlichen ist doch langweilig und redundant. Was soll z.B. ein Beitrag gegen Homophobie auf einer Schwulenseite?! Das hieße ja Eulen nach Athen zu tragen. Aber Gastbeiträge auf PI, welche sich kritisch mit PI selbst, Konservativen, Ignoranz von Umweltproblemen oder Homophobie beschäftigen, werden von PI konsequent blockiert. Mein Erfahrung.

    „Wichtiger Nachtrag: PI ist keine einförmige stalinistische Blockpartei, wo nur eine Meinung gilt! Es gibt – Gottseidank – bei PI unterschiedliche Meinungen zu unterschiedlichen Themen!“

    L Ä C H E R L I C H !

  299. #331 kt (02. Jun 2011 12:11)

    #307 widerstand (02. Jun 2011 06:45)

    Zeig mir doch bitte einen einzigen Satz von Kewil, in dem er Schwulen Intelligenz abspricht, aufruft sie zu verprügeln …

    Wie maßvoll von Kewil!
    Im Ernst: Das wär ja auch noch doller, wenn er das täte. Aber wie wär’s, wenn Kewil und all die anderen Schwulenfeinde Homosexuellen nicht absprächen, homosexuell leben zu dürfen? Das schadet nämlich niemandem – auch nicht der „Gesellschaft“.

  300. Es geht hier nicht um die sogenannten sexuellen Vorlieben,sondern um die Position dieses Mannes??.
    Das ist ebend unsere Politikerkaste. Auffallen um jeden Preis, nur nicht durch Leistung

  301. Niemand habe was gegen Schwule hier:
    Es reicht von pervers, gefährlich, gesellschaftszersetzend, krankhaft, behandlungsbedürftig, krankensübertragende Wirte.
    Natürlich sind sie auch noch gesellschaftlich unbrauchbar/nutzlos.
    Diese Gedankengänge auf körperliche u/o geistige Behinderte übertragen und als Lösung „Abtreibung“, PID… ins Feld geführt – hört man von den Gleichen, wie inhuman und unmenschlich das wäre.

    Dann wird das gnädige Angebot gemacht,
    statt in ein Zuchthaus oder eine KZ-light Version zu kommen, möge sich alles in 4 Wänden abspielen.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5149

    „Aus Angst vor Anfeindungen und Übergriffen will man allerdings auf jüdische Symbole oder israelische Fahnen verzichten“

    auf dem Berliner Straßenfest/CSD, weil man Linksextreme und Mu.seltöpfe fürchtet.

    Spätestens dann wird das Thema wieder ausgeschlachtet – wie sagte Heinemann:
    Wer mit dem Zeigefinger auf andere Leute zeigt, sollte nie vergessen, dass drei Finger seiner Hand auf ihn selbst zeigen

  302. #335 Israel_Hands (02. Jun 2011 12:37)

    Homosexuellen nicht absprächen, homosexuell leben zu dürfen?

    Was auch immer das jetzt bedeuten soll.

    Das schadet nämlich niemandem – auch nicht der “Gesellschaft”.

    Ach wirklich?
    Der große Teil der Gesellschaft (kann man sogar ohne Anführungszeichen schreiben), der sich von einigen Ausschweifungen geschädigt fühlt, muss eben Umerzogen werden. Wem schadet das schon, nicht wahr?

    Mit der Einstellung müssen dich auch die ganzen „Homosexualität ist Privatsache“ Kommentare schön ärgern.

  303. #303 yogi (02. Jun 2011 04:00)

    Es ist also nichts normales, sondern ein Defekt. Der schwule hat wie jeder andere auch den Sexualtrieb, aber auf die Idee gebracht, diesen an einen Mann oder Kind auszuleben, tritt bei ihm diese innere Hemmung nicht ein.

    Was sind Sie eigentlich für ein Hornochse? Vielleicht nochmal zum Mitschreiben: Hierzulande erfolgen mehr Übergriffe von Männern auf kleine Mädchen als kleine Jungs. Offensichtlich hat das bei jedem vernünftigen Menschen aber nicht zu der Schlußfolgerung geführt, daß Heterosexualität und Pädophilie nahezu deckungsgleich sind. Und ganz genauso verhält es sich mit Homosexualität. Abgesehen davon – aber jetzt kommt der Teil, der Ihren Horizont womöglich völlig übersteigt – hat sexuelle Gewalt sowieso selten mit Sexualität im klassischen Sinn sondern vielmehr mit dem Ausleben von Machtphantasien zu tun. Könnte man auch alles wissen, wenn man nicht ein verbohrter Holzkopf wäre.

    #338 kt (02. Jun 2011 13:18)

    Ach wirklich?
    Der große Teil der Gesellschaft (kann man sogar ohne Anführungszeichen schreiben), der sich von einigen Ausschweifungen geschädigt fühlt, muss eben Umerzogen werden. Wem schadet das schon, nicht wahr?

    Das ist doch aber der Punkt. Es gibt KEINEN GRUND sich als Außenstehender geschädigt zu fühlen. Überspitzt ausgedrückt wäre das genau dieselbe Logik, als würden Muslime bemühen, einem das Essen von Schweinefleisch zu verbieten, weil sie sich dadurch angegriffen fühlen. Pech gehabt. De Facto hat ein Heterosexueller durch Homosexualität NICHTS zu befürchten.

    #327 Charles B. (02. Jun 2011 11:44)

    Ich habe auch nichts gegen Heteros, solange sie sich nicht an Kindern vergreifen und mich nicht angrabschen. Und sie sollten ihre Heterosexualität nicht immer so zur Schau stellen, so wie es die Heteromänner meist tun. Ich habe sogar heterosexuelle Freunde.

    Bravo! Bester Beitrag des gesamten Themas, der die gesamte Absurdität und Irrationalität von Homophobie auf den Punkt bringt.

  304. Noch ein Nachtrag: Ich finde es seltsam und unerklärlich, daß ein Blog, der jemanden wie Geert Wilders so stark protegiert, derartigen Meinungen ein solches Forum gibt.

  305. kewil…..und kein Ende !
    Schon wieder homophobe Hetze, schon wieder von „kewil“ und zeitl. sehr nah dran, an dem letzten homophoben Hetz-Artikel!
    Das nervt allmählich!Den Nachtrag hätte „kewil“ sich auch sparen können! Der Typ hat immer die gleiche Meinunng zu jedem Thema!
    Wenn das hier so weiterläuft, melde ich mich ab!Hab keine Lust, hier auch noch diesen Dreck zu lesen! Das kann ich auch in den „Mainstream“-Medien haben….

  306. #339 wieauchimmer (02. Jun 2011 14:13)

    Kennst Du das Ekelgefühl, dass normale Männer erleben, wenn sie Schwule beim küssen, blasen oder sonstigem sexuellen Handlungen sehen?

    Ohne Vorbereitung wirkt das wie ein Tritt in die Eier.

    Und dafür gibt es einen oder mehrere evolutive Gründe.

  307. #342 kt:

    Seltsam: ich als „normaler“ Mann mit 4 Kindern habe dieses „Ekelgefühl“ nicht.

    Wahrscheinlich stimmt da in Ihrem Gefühlsleben etwas nicht. Mal von ’nem Priester missbraucht worden?

  308. #342 kt

    Das selbe Ekelgefühl bekomme ich, wenn ich Listen von Bloggern sehe, welche euren Autoren-Guru kritisieren, sorry natürlich bashen. Munter weiter so, in guter alter Gestapomanier.

  309. Es ist Interessant, dass hier manche die Klassiker der Psychoanalyse mit den Worten verbrennen würden: „„Gegen Seelen zersetzende Überschätzung des Trieblebens, für den Adel der menschlichen Seele! Ich übergebe dem Feuer die Schriften der Schule Sigmund Freuds.“

    Es gilt also: ICH vertrete Wissenschaft und Fortschritt!

  310. Sagen Sie doch mal etwas zu dem erdrückenden hohen SM-Anteil unter Schwulen!!!! Sadomasochismus ist normal? Ja? Dann gibt es für Sie also keine neurotischen Formen der Sexualität? Das ich nicht lache! Sie schweigen und vernebeln, das ist alles! Und: Wie wäre es, eenn Sie sich die Biographien von Mitgliedern der sexuellen Minderheiten mal ansehen! Keine Auffälligkeiten? Mannomann – FAST ALLE Schwule haben DASSELBE Programm und ich halte es für ein Verhängnis, dass sie sich jetzt auch konservativer Gruppen bedienen, denn: die Etablierung dieser Krankheit ist die Manifestierung des Übels, das erst dadurch u.a. in die Welt kam.

  311. #344 kt:

    Da ich zum Glück nie Messdiener war, blieb mir dieses übliche Schicksal erspart.

Comments are closed.