Junge Freiheit TitelbildIn der aktuellen Ausgabe der Jungen Freiheit ist ein Interview mit einem PI-Autor zum Terroranschlag von Oslo und den möglichen Folgen für das Internet-Flaggschiff der deutschen Islamkritik zu lesen. Die ungefilterte Wiedergabe dieses Interviews bedeutet eine angenehme Abwechslung zur Staatsfunk-Propaganda der vergangenen Woche, bei der ARD-Report Mainz, das ZDF Auslandsjournal und das Bayerische Fernsehen mit „quer“ journalistisch völlig einseitig und undifferenziert über PI berichteten.

(Von PI München)

Was es für eine Zeitung bedeuten kann, als „rechtspopulistisch“ diffamiert zu sein, konnte der geneigte Käufer am Freitag im großen Zeitungsgeschäft des Münchner Ostbahnhofs erleben: Während das marxistische Linksblatt „Junge Welt“ – in DDR-Zeiten das Zentralorgan der FDJ – ganz offen am Zeitungsständer hängt, musste der Verkäufer die „Junge Freiheit“ verschämt unter dem Ladentisch hervorholen. Das war dann auch noch die veraltete Ausgabe der vergangenen Woche. Die aktuelle, die jeden Freitag erscheint, war dort selbst am frühen Nachmittag noch nicht erhältlich. Am S-Bahn-Kiosk des Rosenheimer Platzes gab es sie aber, und dort hing sie auch – welch Wunder – im Zeitungsständer.

Hier das Interview:

Herr Stürzenberger, die internationale Islamkritikerszene ist nach dem Amoklauf von Anders Behring Breivik ins Visier von Medien und Politikern geraten. Hatten Sie oder jemand anders von Politically Incorrect (PI) jemals Kontakt zu ihm?

Nein. Der ist uns völlig unbekannt. Es ist, wie der norwegische Polizist gesagt hat: Er kam aus dem Nichts.

Was bedeutet dieser Amoklauf für PI?

Wir sind alle noch völlig geschockt, daß jemand so eine
abscheuliche Tät vollbringen konnte. Zum anderen registrieren wir jetzt, daß verschiedene TV-Sender, Zeitungen, Onlineportale und auch Politiker versuchen, uns in diese Sache mit hineinzuziehen. Das ist aber völlig abwegig. Wir bringen sachlich fundierte Islamkritik und rufen keinesfalls zur Gewalt auf. Komischerweise sind es ausgerechnet die Politiker und Medien, die nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ständig betont haben, die al-Qaida-Anschläge hätten nichts mit dem Islam zu tun. Jetzt versuchen die, alle Islamkritiker in Sippenhaft für einen einzelnen irren Amokläufer zu nehmen. Da wird auf einmal mit zweierlei Maß gemessen. Hier möchten uns politisch Andersdenkende ganz einfach eins auswischen.

Andererseits haben Sie aber auch jedem Moslem eine Nähe zu Islamisten unterstellt. Werden Sie etwas ändern an blue-wonder.org?

Wir sehen keinen Grund dafür. An unseren Artikeln gab es sowieso noch nie etwas auszusetzen. Vielleicht werden wir in Zukunft bedenkliche Kommentare noch genauer anschauen müssen. An unserer Grundhaltung ändert sich aber nichts. Wir sind für die Menschen – und nicht gegen sie. Das heißt auch, daß wir für die Moslems sind. Wir wollen ihnen helfen, sich von den Fesseln dieser Religion zu befreien, die ihnen auch die Integration in unsere Gesellschaft erschwert.

Rechnen Sie jetzt mit Konsequenzen in Form von staatlichen Sanktionen?

Der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl hat am Dienstag im Radio eine komplette Vorratsdatenspeicherung gefordert. Das finde ich richtig. Es kann nie genug Kontrolle geben. Opferschutz muß eindeutig Vorrang vor Täterschutz haben. Wir von PI haben nichts zu verbergen. Da kann gerne alles kontrolliert werden. Wenn aber jetzt von staatlicher Seite eine politisch korrekte Meinungszensur für unsere journalistische Arbeit gefordert werden sollte, dann kommen wir DDR-Verhältnissen immer näher.

Was antworten Sie Politikern wie Claudia Roth, die ietzt die Islamkritik als solche für Breiviks Amoklauf verantwortlich machen?

Das ist ja irre. Dann wäre auch jeder Apo-Aktivist in den sechziger Jahren für den RAF-Terror der späteren Jahre haftbar zu machen. Unsere Einstellung und radikale Spinner haben nichts miteinander gemeinsam. Gewaltanwendung lehnen wir grundsätzlich ab. Wir lassen uns nicht mit einem Wahnsinnigen in einen Topf schmeißen. Islamkritik ist nach wie vor berechtigt, notwendig und muß noch intensiviert werden.

Das Interview führte Ronald Gläser. Wie dreist linke Journalisten nun auch die Junge Freiheit in den Terror-Strudel von Oslo hineinziehen wollen, zeigt der JF-Artikel „Der neue Hexenhammer“.

image_pdfimage_print

 

251 KOMMENTARE

  1. Also ich weiß ja nicht, ob es richtig ist einer Zeitung, die lange vom Verfassungsschutz beobachtet wurde und sich da irgendwie rausgewunden hat, ein Interview zu geben.

    Ausserdem war der NPDler Molau dort lange Redakteur.

    Nicht, dass dies irgendwie negativ auf PI zurückfällt.

    /ironie off 😉

  2. Jetzt versuchen die, alle Islamkritiker in Sippenhaft für einen einzelnen irren Amokläufer zu nehmen. Da wird auf einmal mit zweierlei Maß gemessen. Hier möchten uns politisch Andersdenkende ganz einfach eins auswischen.

    Sehr richtig.
    Niemand mit auch nur bisschen Prominenz heißt die abscheulichen Terroranschläge von rechten Terroristen wie Veigh und Breivik gut. Einflussreiche, rechts orientierte Persönlichkeiten schon gar nicht. Denn nichts schadet ihren Argumenten mehr wie die Taten dieser Verbrecher.

    Bekannte RAF-Nostalgiker, Osama-Bemitleider und Gaddafi-Händeschüttler gibt es dagegen wie Sand am Meer. Da hält sich die Scham und die Distanz in engen Grenzen.
    http://americanviewer.wordpress.com/2011/07/27/unterschiede-zwischen-rechtem-linkem-und-islamischem-terrorismus-%e2%80%93-beobachtungen-der-letzten-50-jahre/

  3. Warum die Neandertaler ausstarben:

    „Jeder Verdrängungsprozess und jedes Aussterben reduziert sich letztlich auf eine Frage der Zahlen: die Zunahme der eintreffenden Populationen gegen die Abnahme der ansässigen“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,777267,00.html

    Dass der Spiegel so „rassistische“ Sarrazin-Thesen lanziert verwundert die Laien.
    Auch wir werden nicht ganz aussterben. So 5 % könnten im Erbgut der Zuwanderer überleben.

  4. Sehr gutes Interview – bringt die Situation kurz und prägnant auf den Punkt. Breivik und Islamkritik haben nichts miteinander zu tun. Die Islamkritik muß sogar noch intensiviert werden, um letztlich auch Wahrheitsverdrehern den Wind ganz aus den Segeln zu nehmen.

    Man sollte auch nochmals das von Merkel vor ihrem Urlaub aufgegriffene Thema „Hass“ näher beleuchten. Merkel fokussiert es nur auf den „Fremdenhass“. Sie sagt aber nichts über den Hass, der etwa zu Ehrenmorden etc etc. führt. Man denke nur an den Fall Sürücü, der am 27. 07. 2011 ausführlich in der ARD behandelt wurde.

    Außerdem sollte auch einmal die Mitschuld der Politiker an der aufgeheizten Situation in Europa erörtert werden. Diese scheren sich einen Dreck um die Sorgen in ihrem Volk und wollen alles nur mit Fremdenhass, Islamophobie etc. abtun.

  5. Das Wesen der Islamkritik ist, dass sie nicht mit Maschinengewehren geführt wird, sondern mit Argumenten.

    Kritik ist eine geistige und eine apologetische Tätigkeit, nicht eine militärische.

    Insofern müssten alle Gegner von Radikalen die Islamkritik sogar als die bessere Alternative begrüßen.

  6. Der wiki-Artikel wurde auch noch nicht auf PI-Linie gebracht:

    Statistische Bevölkerungsmodelle zeigen, dass schon Unterschiede von wenigen Prozent ausreichen, um in wenigen tausend Jahren eine Menschengruppe völlig in einer anderen aufgehen zu lassen bzw. zum Aussterben der weniger begünstigten Gruppen führen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neandertaler#Aussterben

    Dass der Spiegel so “rassistische” Sarrazin-Thesen lanziert verwundert die Laien.

    Das stimmt. Das Thema ist ja auch ein paar Jährchen her, da kann der Spiegel offen schreiben. Wir schließen daraus: In 50.000 Jahren gibt’s auch einen schonungslosen Rückblick auf das heutige Europa. 😉

  7. Wenn die MSM es übertreiben, wird ihre Heuchelei ganz schnell zum Boomerang. War beim Thema Loughner auch so. Jedenfalls in den Staaten. Der deutsche Spiegel dagegen führt den Typen heute noch in der Kategorie „Tea-Party“.
    What a joke.

  8. „Zum ersten mal steht das politische Establishment mit dem Rücken zur Wand, was die Leugnung der Islamisierung Deutschlands und Europas und der grundsätzlichen Gefährlichkeit der totalitären Polittheologie Islam anbelangt. Ausgerechnet das abscheuliche Oslo-Massaker, das auch und gerade von uns Islamkritikern heftig kritisiert und verurteilt wird, bildet derzeit offenbar den Startschuss zu einer sich verändernden Wahrnehmung der europäischen Islamisierung.“

    http://michael-mannheimer.info/2011/07/30/die-schuldzuweisung-des-oslo-attentats-an-die-islamkritik-wird-zum-waterloo-fur-das-politische-establishment/

  9. Ich glaub mein Hamster bohnert.

    Der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl hat am Dienstag im Radio eine komplette Vorratsdatenspeicherung gefordert. Das finde ich richtig. Es kann nie genug Kontrolle geben

    Und warum dann Werbung für http://www.yourprivatevpn.com unten/links? Weil alles so toll ist, oder wie?

    Steckt PI der Schock so tief in den Knochen dass man sich den Überwachungsfanatikern und Freiheitsfeinden anbiedern muß?

    Wie darf ich mir das denn vorstellen? Das gesamte Internet wird überwacht, jeder der was kritisches sagt ist dann ein potentieller Brevik II – dabei sagt Stürzenberger selbst über den Täter:

    Er kam aus dem Nichts.

    Es handelt sich wohl auch nicht um eine Einzelmeinung, Stürzenberger sagt auch:

    Wir von PI […]

    Prost Mahlzeit! Das kann ja heiter werden.

  10. @Ulex

    Ich weiß sicher, daß Du selbst vom Verfassungsschutz beobachtest wirst.
    Also halte Dich zurück.

  11. @ 1.Ulex : Die “ Junge Freiheit “ ist wichtig für uns Bürgerliche ! Denn sie ist die einzige Zeitung ,die keine kommunistische Zeitung ist . Lasst euch von den linken Zeitungen nicht verarschen .Kauft die Junge Freiheit ! Prof. Hankel und viele Andere kommen in der Jungen Freiheit zu Wort .

  12. #12 Dick van Cock (30. Jul 2011 21:56)

    In der Tat. Zumal in der hinreichend vorhandenen und reichlich gekauften SF-Mystery-Literatur, die auf dem „Matrix“-Thema basiert, genügend präzise Beschreibungen vorhanden sind, um solchen Massnahmen zu entgehen – wenn man nur will. Erste Tips findet man schon in „Die Firma“.

    Wäre man zynisch, könnte man argumentieren, dass solche Massnahmen nur zu einer natürlichen Selektion innerhalb der Möchtegern-Terroristenszene führen. Die weniger Intelligenten – wie die Herren Emde und Baum – werden frühzeitig au dem Verkehr gezogen; mit dem Resultat, dass eine kleinere Gruppe hochintelligenter und in allen Techniken bewanderter potentieller Täter übrigbleibt.

  13. Sehr gutes Interview. Danke an den unermüdlichen Michael Stürzenberger.

    Ich glaube an die Wahrheit.
    Sie zu suchen, nach ihr zu forschen in und um uns, muß unser höchstes Ziel sein. Damit dienen wir vor allem dem Gestern und dem Heute.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand.
    Fürchtet es nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so gehaßt und gefürchtet wie die Wahrheit.
    Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

    – Theodor Fontane

  14. ++ Programmalarm ++ „Nacht des Islam“ ++ WDR ++

    Heute Nacht, WDR, 0:15:
    Gesichter des Islam – Eine Nacht vor dem Ramadan 2011:
    Glaube und Kultur;
    Männer und Frauen;
    Frieden und Gewalt;
    Wissen und Fortschritt.

    http://www.wdr.de/tv/tag7/sendungsbeitraege/2011/0730/nacht_des_islam.jsp

    Die vier Dokumentationen von jeweils 45 Minuten Dauer nähern sich engagiert und unterhaltsam der Faszination und Vielfalt des Islams, den Gemeinsamkeiten und Unterschieden, Problemen und Konflikten – als Anregung für einen offenen, produktiven Umgang mit der islamischen Welt.

  15. @Theo

    Neue Argumente haben den entscheidenden Nachteil, daß sie für einen kurzen Moment den Hörer aus den Ketten seines zu Vorurteilen geronnenen Korsetts herausreißen und ihn in die peinliche Situation bringen, nichts als Waffe parat zu haben. Diese Bloßstellung, dieser Zwang, den Denkapparat von Fremden in Bewegung gesetzt zu wissen ist eine nicht zu unterschätzende Quelle des Hasses, mit dem die Naivität den Geist verfolgt. Boko Haram!

  16. Noch ein Beitrag, der die Infamie des politischen Establishments und des journalistischen Mainstreams ins rechte Licht rückt!

    Wer jemanden wie Sarrazin indirekt der Beiträgerschaft zu Breiviks blutigem Werk zeiht, bezichtigt damit letztlich jeden, der öffentliches Unbehagen über den Islam oder Aspekte des Islams äußert, der Komplizenschaft. Wer etwa die Scharia nicht so doll findet und das auch noch öffentlich sagt, mutiert solcherart zu einem islamophoben Fremdenhasser, der den Breiviks dieser Welt beim Zielen auf kleine Kinder hilft. Noch wirksamer kann man eine unerwünschte Debatte kaum abwürgen: Denn wer will sich das schon nachsagen lassen?

  17. Bleibt die Frage nach den Ursachen der Islam-Kritik.

    Die Antworten finden wir im Koran — insbesondere in den 19 endgültigen Koran-Suren aus Medina — sowie in den anderen islamischen Quellen !

  18. In den letzten Tagen wurde der Frank Furter ja von zahlreichen Kommentatoren sehr gelobt und gewürdigt. Dem schließe ich mich gern an.

    Dennoch, Michael, bist Du für mich der absolute PI-Kommunikations-Großmeister aller Klassen: kompetenter Autor mit feinem Humor, souveräner Interviewer und Interview-Partner, Sprecher und Moderator. Wenn PI das Internet-Flaggschiff der deutschen Islamkritik ist, dann bist Du dessen Galionsfigur! Oder vielleicht doch eher der Kommodore? Na ja, kannst Du Dir aussuchen ….

    Auch finde ich es ziemlich mutig von Dir, dass Du Dich so der Öffentlichkeit stellst! God bless you!

  19. Heute Abend kam es auch im ZDF. PI wurde genannt zusammen mit SIOE, Gates of Vienna, mit einigen anderen Seiten zusammen – auch mit dieser Nürnberg20

    hier ist das Video: Tatmotiv – Religiöser Fanatismus

    Wobei ich nicht verstehe, was der ZDF mit religiösem Fanatismus meint. Etwa den Islam? Denn die Islamkritik ist doch keine Religion. Das können die Journalisten mit diesem Titel nicht meinen, oder?

  20. Cui bono – Wem nützt es?

    Das ist auch hier die Frage, die aufklären kann.
    Bei Sarrazin sind inzwischen viele Register des „Mundtotmachens“ gezogen worden. Die Spitzenunterstellung war die seines eigenen Vorsitzenden, der ihm unterschieben wollte, Thilo Sarrazin wäre mitschuldig am Oslo’er Massaker. Geht’s noch irrer?
    Vielleicht sollte Siegmar Gabriel einmal wieder die Reden Willy Brandts aus dem Vorfeld der deutschen Einheit oder die Aussagen Helmut Schmidts lesen. Hier macht Brandt z.B. die mieserablen realen wirtschaftlichen Umstände des Jahres 1933 (Armut und Verzweiflung) für das Wahlverhalten der deutschen Bevölkerung verantwortlich. Nicht die Hetze eines Adolf A. oder Dr. Josef G. Die jämmerlichen Lebensumstände, auch eine Folge von Versailles, haben den Aufstieg der Nazi’s ermöglicht! Hetze nutzt immer nur solche Umstände aus.
    Falls ihn interessiert, in welcher Rede das war, kann er gerne über PI nachfragen. Dem Manne würde dann geholfen!
    Umgekehrt wird ein Schuh daraus. Gabriel und Co. haben mit ihrer Zuwanderungspolitik und der weitgehenden Nichtbestrafung von Migrantenstraftaten die Schleusen geöffnet und den Bogen überspannt. Auch Helmut Schmidt hat das schon vor dreißig Jahren erkannt, indem er Mord und Totschlag prophezeit hat. Inzwischen hat sich der Zuwandereranteil mehr als verdoppelt. Ist Schmidt ein Hetzer? Es ist einfach nur logisch. Nur wer der ideologischen Multikulti-Verblendung unterliegt erkennt das nicht durch seine Brille.
    Brandt und Schmidt waren große deutsche Kanzler. Sollte Gabriel ‚mal Kanzler werden, dann wird er wohl das bisherige Katastrophenwerk vollenden.
    „Wir müssen Migrantengewalt akzeptieren!“ Diese Aussage einer Bundeskanzlerin ist für mich „der Verrat“ am Grundgesetz. Hier wird doch gleich auf mehrere Grundrechte der deutschen Bürger gepfiffen – höchst offiziell! Wo bleibt hier der Aufschrei der Meute, die sonst über Mißliebige herfällt? Die Abschaffung der Grundrechte wird mit keinem Wort kommentiert!
    Nicht Verhetzung kann solche Täter zum Äußersten bringen, es sind zuerst die Realitäten, die diese Täter zu ihren Wahnsinnstaten treiben. Es ist eine Art echter oder eingebildeter Verzweiflung, die wohl jemand zum Mörder werden läßt!

    Aber zurück zur Frage, wem nützt es.
    Diese Tat schadet doch zuallererst Breivig’s eigenen angeblichen Weltanschauung. Und wird er als besonders dumm beschrieben? Nein, das Gegenteil ist der Fall, wie auch die Sprengstoffherstellung und die Logistik beweisen.
    Da macht er sich keine Gedanken über die moralische Wirkung der Tat?

    Vielleicht sollten die Herren islamfreundliche Kommentatoren noch einmal in Ruhe überlegen!

  21. Oh Nein, jetzt bläst auch Die Welt ins gleiche Horn wie die MSM, schade.

    ++++Gegen „den“ Islam++++

    Breivik sieht Europa als Helfer des Islams

    Die Bewegung der „Islam-Kritiker“ distanziert sich vom Mörder Breivik, teilt aber seine Denkstrukturen: Man sieht sich als Opfer und hasst die politischen Eliten.

    „Einige seiner Texte finden sich auch im Internet-Forum „politically incorrect“ („PI“), das als Leitmedium der radikalen Anti-Islam-Szene gilt“.

    Auf „PI“ war nach Breiviks Tat und dem Bekanntwerden seines 1500-Seiten-Manifestes zu lesen: „Was er schreibt, sind größtenteils Dinge, die auch in diesem Forum stehen könnten.“ Von der Tat allerdings distanzierte man sich. Ein Beitrag trägt die Überschrift „Trauer um die Kinder von Utøya“.

    Man verwahrt sich dagegen, dass „diese Tat Islam-Kritikern in die Schuhe geschoben“ werde. Zugleich aber werden die Opfer der „täglichen Gewalt des Islam“ gegen die Opfer von Norwegen aufgerechnet, deren Zahl im Vergleich minimal sei: „Den über eine Million Ermordeten aus den 17.000 islamischen Attentaten stehen nun 90 Tote aus einem singulären christlichen Terroranschlag gegenüber.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13516740/Breivik-sieht-Europa-als-Helfer-des-Islams.html

  22. Übrigens: Norwegen hat die Vorratsdatenspeicherung. 6 Monate.

    Hat denen offenbar auch nix genutzt

  23. #4 mettnau

    deshalb machr es keinen Sinn, das aus der Geburtenrate resultiende europäische Wachstum des Islam, zu bekämpfen. Eine Bendigung der großzügigen Alimentierung wäre aber schon sinnvoll und vielleicht begrenzt wirksam, aber da hätte man auch unsere Kirchen und jungen ansässigen Familien am Hals. Unterschiedliche Behandlung der Familienförderung für Migranten und Einheimische, d.h. mehr oder weniger eine bewußte „Diskriminierung“ der Migranten ist politisch nicht machbar. Machbar sind aber Korrektive, welche dann schon geeignet sind, den Zeitpunkt der „Machtübernahme“ hinauszuschieben.
    Wann auch immer, die Machtübernahme weg von denen, welche noch ein Stück Neanderthaler in sich tragen, d. h. weg von uns, ist nicht mehr zu vermeiden. Eingebrockt hat uns dies das Komplott von Politik und Industrie, mit dem ursprünglichen Ziel billige ausländische Arbeitskräfte gegen die eigenen auszuspielen. Das Volk wurde nicht gefragt, kritische Fragen, wie das denn wohl weiter gehen soll, wurden nicht zur Kenntnis genommen.
    Henrik M. Broder empfiehlt jungen qualifizierten Leuten die Auswanderung. So halte ich das mit meinen volljährigen Kindern. Werden sie es begreifen?

    Bei dieser Gelegenheit möchte ich einige meiner PI-Freunde um Rat zu den nächsten Bundestagswahlen fragen. Mit dem Herzen wäre ich ja bei der Partei „Die Freiheit“. Aber selbst wenn „Die Freiheit“ die 5%-Marke überspringen sollte, was ein sehr optimistische Erwartung ist, würde meine Stimme der sogenannten bürgerlichen Mitte fehlen und damit einer Grün-Roten oder noch schlimmer einer Grün-rot-roten Regierung Vorschub leisten, was mir zutiefst zuwider wäre. Denn, machen wir uns nichts vor, „Die Freiheit“ wird bei einer anstehenden Regierungsbildung keine Rolle spielen. Das Spiel wird sich, wie gehabt, zwischen CDU/CSU/FDP und dem oben genannten roten Block abspielen. Alle anderen bleiben vorläufig Statisten. Wenn ja wenigstens die CSU bundesweit agieren würde! Innenminister Friedrich, Thomas Goppel und andere mucken ja schon mal auf, im Gegensatz zu Frau Merkel und anderen „Verständnis“ heuchelnden CDU-lern.
    Liebe idealistische Freunde von „Die Freiheit“ und liebe Unterstützer, seid mir bitte nicht böse zu meiner Frage. Mir geht es um die Verhinderung dessen, was sich in Baden-Würtemberg abspielt, auf bundesweiter Ebene.

  24. #31 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 22:51)

    Ein linkes U-Boot, Jens von Wichtingen.

    Hier ein kleines Beispiel dafür, wie er denkt:

    es geht hier um Menschen, um das zwischenmenschliche Miteinander. Es sollte uns bei allem was wir tun darum gehen, diese unsere Welt besser zu machen. Dies erreicht man nicht, indem man sich gegenseitig verletzt.
    Ein Beispiel, die Mohammedkarrikaturen. Warum muss man diese Art von Zeichnungen abdrucken? Wegen der Pressefreiheit? Blödsinn, ganz einfach dummer und gemeiner Blödsinn. Warum gemein? Weil damit die Gefühle der moslemischen Gläubigen verletzt werden. Und dies sollte nicht unser Ziel sein.

    Quelle: Blog des J.v.W.

    Angesichts solcher haarsträubender islamophiler Ansichten dürfte die Bezeichnung „linkes U-Boot“ zutreffend sein.

  25. #31 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 22:51)

    Jens von Wichtingen. Lebt in Südafrika. Kriegte wohl vor ein paar Jahren in Südafrika Besuch von Freunden der Religion des Friedens. Die gaben wohlmeindende Empfehlungen für seine, seiner Familie und seiner Studenten (internationale Sprachschule) weitere, gesundheitlich unbeeinträchtigte Zukunft. Danach kam der öffentlich inszenierte Bruch von seiner Seite.

  26. „Islamkritik ist nach wie vor berechtigt, notwendig und muß noch intensiviert werden.“

    das ist auch meine erfahrung, mein wissen und deshalb meine derzeit gefuehrte meinung –
    was aber doch generell fuer alles gilt :

    sobald es irgendetwas neues gab und gibt,
    gibt es befuerworter, kritiker, ablehner dgl.

    das war mit der erfindung der polit-ideologie „islam“ durch einen (selbsternannten und heute als paedophil geltenden warlord) herrn m. vor etwa 1400 jahren irgendwo nicht anders –
    als mit den grueninnen vor etwa 40 jahren.

    aber kreativitaet ist gut, kritik auch, und geistige konkurrenz belebt das geschaeft.
    das ist vllt nicht in diktaturen, islamischen staaten so, aber in demokratisch gewachsenen, freien, westlichen zivilgesellschaften.

    dabei befinden sich heutige kritiker der polit-ideologie islam in bester gesellschaft –
    voltaire, marx, atatuerk sind nur einige der bekanntesten kritiker und philosophen –

    die mehrheit der islamkritiker jedoch duerften unter islam leidende moslems selbst sein,
    zb die hungrigen, durstigen, kranken kinder im sudan, deren islamische politik dort die hilfe der unglaeubigen, unreinen, boesen westlichen satanstaaten verweigert.

    lust auf spenden habe ich bei dieser offenheit nicht wirklich, und auch die durch oel reichen golfstaaten um die ecke haben ihrer militant undankbaren, buckligen verwandtschaft (vulgo „brueder und schwestern“ oder kurz ummah) bisher nicht geholfen, weder mit geld fuer westliche arznei noch usaid-reis noch sprit.

    es ist mir egal, was wann wem passiert ist:
    ich – HERR LEUKOZYT AUF PI UND SONSTWO –
    lasse mir weder das kritisieren an sich noch die art meiner kritik von irgendwem empfehlen oder gar vorschreiben. das wesen der freien meinungsaeusserung ist mir heilig.

    natuerlich, man muss nicht zu allem sofort eine meinung haben und diese partout aeussern wollen, auch wenns voellig legitim ist.
    selbst gewolltes schweigen ist manchmal taktisch klueger und kraeftesparender.
    ABER WAS RAUS SOLL, MUSS UND DARF RAUS.

    ich sehe deshalb byzanzens rechtfertigung –
    und ueberhaupt alle dgl entschuldigungen –
    als feigenblatt und ueberfluessig.

    mein recht auf freie meinungsaeusserung innerhalb geltender grenzen ist gesetz.
    dafuer haben millionen vorfahren gekaempft,
    und ich werde das blutig erkaempfte achten
    und im sinne des fortschritts nutzen.

    ob es jemandem missfaellt oder nicht.
    freiheit war und ist nicht gratis.
    (etwas lang, verzeihung …)

  27. #40 Mastro Cecco (30. Jul 2011 23:10)
    #42 Babieca (30. Jul 2011 23:13)

    Habt ihr da noch mehr Informationen von ihm?

    Jetzt erklärt sich mir auch ein Gespräch, bei einer PI-Bonn Mahnwache für die Opfer des islamischen Terrors in Madrid, mit einer Mohammedanerin, die warf den Typen auch ins Gespräch mal so herein.

    Moslems und Dhimmi-ZDF ziehen wohl an den gleichen Strippen…

  28. Leider hat die Welt wegen zu viel Islamkrtik freundlicher Artikel die Kommentarfunktion zu schnell abgestellt. Dann veröffentliche ich halt meinen Kommentar zu diesem Artikel hier:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13516740/Breivik-sieht-Europa-als-Helfer-des-Islams.html

    Ob der Islam eine Bedrohung für Demokratie und Freiheit in Europa ist, darauf werden wir schon bald eine anschauliche Antwort aus Ägypten und den anderen vom Volk revolutionierten Ländern bekommen. Die Hoffnung ist allerdings gering. Denn im Koran sind keine Menschenrechte vorgesehen. Deswegen gibt es sie auch in keinem muslimischen Land. Deswegen wurden Andersgläubige in jedem islamischen Land schon immer unterdrückt und werden es wohl auch immer werden. Zu Funke ist zu sagen, dass er leider nur einseitig die Islamkritikerszene kritisiert. Jemand der den ganzenTag nichts anderes zu tun hat, als Bücher zu lesen sollte auch mal den Koran lesen. Dann würde er nämlich feststellen, dass im Koran tausendfach zu Hass und Gewalt gegenüber Andersgläubigen aufgerufen wird. Deswegen ist jeder Muslim, sofern er etwas auf den Koran hält, leider auch ein potentieller Vertreter des gefährlichen Islam. Dafür können aber die Islamkritiker nichts, sondern die Schuld liegt beim Koran und den Muslimen selbst, die sich für den Islam entschieden haben.

  29. #40 Mastro Cecco (30. Jul 2011 23:10)

    Du warst schneller. Jens von Wichtingen war aber mal überzeugter Islamkritiker – bis nach einem (oder mehreren) Besuch der freundlichen Menschen bei ihm zu Hause seine Meinung um 180 Grad drehte. Seither schreibt er öffentlich und beflissen über die Notwendigkeit, auf die Gefühle der Mohammedaner Rücksicht zu nehmen.

    Erinnert an einen von Berija gebrochenen Menschen, der plötzlich pausenlos Loblieder auf Stalin verfaßt.

  30. Sind wir Anders?

    Wir kennen die Angst vor den Minaretten, den Burkas, der Überfremdung, der Islamisierung. Genau wie der mutmaßliche norwegische Massenmörder Anders Breivik. Wie viel von ihm steckt in uns allen?

    Einer jener 97 Prozent der Österreicher, die bei einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts IMAS im Jahr 2010 erklärten, dem Wort „Islam“ keinerlei Sympathie entgegenbringen zu können. Einer jener 56 Prozent der Deutschen, die nach Angaben der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ der Ansicht sind, dass der „Krieg der Kulturen“ bereits in vollem Gang ist. Oder einer jener 63 Prozent der Niederländer, die Moslems für nicht fähig halten, sich an die moderne Welt Europas anzupassen.

    Aber im politischen Handeln des vergangenen Jahrzehnts steckt so viel Anders Breivik, dass man sich längst fragen musste, wo er bleibt.
    Jetzt ist er da, und während Henryk M. Broder unsere Kapitulation beklagt, hat Breivik für uns zu den Waffen gegriffen.

    http://www.profil.at/articles/1130/560/303065/oslo-sind-anders

  31. @#40 Mastro Cecco:
    Die Gefühle von Christen werden auch mit Schuhen getreten, aber das ist den sozialistischen Psychopathen egal. Auch hier wird wieder Doppelmoral ersichtlich, die nur von Sozialisten erfunden werden konnte ;-).

    Übrigens: Dieser Linke arbeitet genau wie Taqiyya Aiman, der sich tatsächlich auf Artikel 1 GG bezogen hat, um gegen die Mohammed-Karikaturen zu argumentieren. Unglaublich! Auf Artikel 1 GG bezogen sich schon Verfassungsrichter, um die Holocaustleugnung zu legitimieren und dieser Paragraph bleibt umstritten. Und hier geht es um Karikaturen des Massenmörders Mohammed!!!

    Des Weiteren dramatisiert er das Ganze, in dem er auf die geplante Koranverbrennung in den Staaten verweist, was schon fast noch absurder ist als Argument Nummer eins. Hinzu kommt, dass man nicht nur die Handlung nicht mit einander vergleichen kann, sondern auch den Ort: In den Staaten werden Dinge toleriert, die bei uns undenkbar wären. Die Rechtsprechung ist anders, aber Taqiyya Aiman sieht die Würde der Muslime verletzt – was auch immer das sein soll…

  32. #46 lorgoe

    Habe die Autoren auch mal zu einem Satz in ihrem Artikel

    ….und das Gefühl vom unerklärten globalen Krieg…

    gebeten, doch mal „Dar al-Harb“ zu googeln. Selbstverständlich wurde mein Kommentar nicht veröffentlicht.

    Stattdessen schmückt sich die Welt eher mit solch naiven Lesern:

    Entschuldigung, aber die Europäische Kultur ist nun wirklich nicht bedroht. Über ein paar saudische Millionen die nach Deutschland fließen wäre ich sehr glücklich.

    Gute Nacht, Deutschland!

  33. #46 lorgoe (30. Jul 2011 23:20):

    Das habe ich auch beobachtet. Die WELT stoppt die Kommentarfunktion nach nur 23 Kommentaren. (Meiner kam nicht mehr.)

    Die merken, daß der Schuß nach hinten geht. Ein Hoch auf deren Waterloo! Die Islamkritik hat die breite Bevölkerung erreicht – und es gibt viel Zustimmung.

    Wie konnte die islamophilen Schreiberlinge auch meinen, die Leute wären blöd. Die Bürger gehen doch sehenden Auges durch unser Land.

  34. @#53 Karl Martell:

    Wie konnte die islamophilen Schreiberlinge auch meinen, die Leute wären blöd. Die Bürger gehen doch sehenden Auges durch unser Land.

    Die Frage ist, ob sie uns noch für dumm halten? Ich denke nicht. Und deshalb instrumentalisieren sie Oslo gnadenlos und zeigen jetzt schon Hysterie und irrationales Handeln. Sie fühlen, dass ihr sozialistischer Traum langsam zu End geht und wachen nun selber auf…

  35. #45 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 23:19)

    http://www.pi-news.net/2007/11/jens-von-wichtingen-hat-pi-verlassen/

    #47 Babieca (30. Jul 2011 23:21)

    Wer aus Angst vor Drohungen aussteigt, der kann auch einfach anschließend die Fresse halten.

    ABER: Muß man sich dann wie ein radikaler Konvertit verhalten und seine ehemaligen Mitstreiter beschimpfen????

    Nein, ich hab mit PI nix mehr am Hut. (…) Hinzufügen möchte ich meine Bestürzung über die Menschenverachtung und inzwischen offen rechtsradikale Ausrichtung von PI. Es geht nicht mehr um Aufklärung, es scheint einzig und allein um Hetze zu gehen. (…) So wie sich PI mittlerweile darstellt, die meisten Beiträge auf PI, Kommentare sowieso – dies alles löst bei mir einen Abscheu Reflex aus. (…) Diese Zeilen schreibe ich, nachdem ich diesen Blogeintrag beim Politblogger gelesen habe. (…) Dankbar bin ich ihm für diesen Artikel. (…) PI wird sich in naher Zukunft selbst erledigen.

    Quelle: Blog des J.v.W.

    Was für ein erbärmlicher Wurm, dieser J.v.W.

  36. #45 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 23:19)

    Leider habe ich keine Texte von ihm; seine PI-Beiträge wurden auf seinen Wunsch alle gelöscht. Ich weiß nur noch, daß er mir zunächst als Kommentator auffiel, als ich kurz vor den Mohammed-Karikaturen PI entdeckte (Anlaß war die französische Banlieue-Intifada). Er schrieb kenntnisreich von der Islamisierung Südafrikas, der Gewalt, und der dort in Moscheen und lokalen islamischen Rundfunkprogrammen verbreiteten mohammedanschen Hetze gegen Israel berichtet.

    Ich war fasziniert, denn die dortigen Entwicklungen spiegelten exakt die Entwicklungen, die in jedem Land der Welt ablaufen, wenn Mohammedaner einziehen.

    Später kam der Bruch – auch Stefan Herre wurde ja bedroht, seine Adresse öffentlich gemacht, seine Familie eingeschüchtert, blieb aber standhaft. Von Wichtingen knickte ein – mit seltsamen Ausreden, aber das stillschweigende Verständnis blieb, daß er in Südafrika (Kapstadt) wohl in einer gefährlicheren Situation ist als jemand in Deutschland und er daher lieber das bequeme Leben wählt.

    Seither ist er quasi „umgedreht“.

  37. #49 Lady Bess (30. Jul 2011 23:26)

    Ein mutiger Beitrag! Aber uns trennt und unterscheidet von Breivik dessen abscheuliche Tat.

    Uns wird’s so gehen, daß wir erst warten müssen bis der Staat so angegriffen wird, dass eine „vaterländische“ und europäische Verteidigung unausweichlich ist. Hoffentlich ist es dann nicht zu spät.

  38. #55 Mastro Cecco (30. Jul 2011 23:38)

    Wer aus Angst vor Drohungen aussteigt, der kann auch einfach anschließend die Fresse halten ABER: Muß man sich dann wie ein radikaler Konvertit verhalten und seine ehemaligen Mitstreiter beschimpfen????

    Nein!

    Ansonsten: Uneingeschränktes Ja zu dieser Feststellung und diesem Post.

  39. Der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl hat am Dienstag im Radio eine komplette Vorratsdatenspeicherung gefordert. Das finde ich richtig. Es kann nie genug Kontrolle geben.

    Mit dieser Aussage macht sich Herr Stürzenberger sicherlich nicht überall Freunde. Für mich gibt das ne dicke 5-.
    Muss ich jetzt doch die Piraten wählen?

  40. @#59 mabank:
    Man muss wissen, was er meinte bzw. den Kontext berücksichtigen. Die Vorratsdatenspeicherung finde ich auch alles andere als schlecht, ich bin nur nicht für einen Überwachungsstaat. Diese Maßnahme hat aber auch nichts mit Überwachen zu tun, sondern einfach mit Daten.

    Diesen können wir nur verhindern, wenn wir jetzt schon präventiv gegen Probleme vorgehen, damit diese nicht stärker werden.

    Das Persönlichkeitsrecht der Nichtüberwachung kann meines Erachtens nur bewahrt werden, wenn man gewisse Einschnitte im Datenschutz hinnimmt.

  41. In England wurde ein Mohammedaner zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt, weil er im Internet dazu aufgerufen hatte, Unterhausabgeordnete zu ermorden. Die Mohammedaner sollten dem Beispiel einer Mohammedanerin folgen, die einen Labour-Abgeordneten mit einem Messer während einer Operation oder anderweitigen ärztlichen Behandlung attackiert hatte. Der Abgeordnete erlitt dabei schwere Verletzungen. Die Frau bekam dafür lebenslänglich. Die Strafen scheinen mir vernünftig zu sein. In Deutschland bekommen die Mohammedaner lächerliche Strafen für schwere Körperverletzungen, lächerliche Strafen für Mordaufrufe, wenn sie überhaupt dafür strafrechtlich verfolgt werden.

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2020317/Islamic-extremist-internet-posts-inspired-woman-stab-MP-Stephen-Timms-jailed-12-years.html

    Der Artikel ist lesenswert.

  42. @#61 talkingkraut:
    Angloamerikanisches Recht darf man nicht mit unserem Rechtssystem vergleichen! In England oder auch den Staaten läuft einiges anders, das fängt schon bei der Rolle des Staatsanwaltes an und geht im Prozessrecht weiter.

    Auch der Strafenkatalog ist mitunter ganz anders als die hiesigen.

  43. #54 marooned84 (30. Jul 2011 23:37)

    Der Punkt ist meiner Meinung nach ein anderer.
    Es gab 50 Jahre lang eine „linke“ Meinungshoheit im gesellschaftlichen Diskurs. Auch wenn sich Inhalte über die Zeit hin wandelten und teilweise ins Gegenteil verkehrten auch wenn es in der überwiegenden Zeit vermeintlich „rechte“ CDU-geführte Regierungen gab – eins war doch immer klar: wer „links“ ist, ist „progressiv“, wer „rechts“ denkt, ist reaktionär (mit einer sehr kurzen Ausnahme zu Beginn der 80er, die wir jetzt mal vernachlässigen können).

    Der heutige „Linke“ hat zeit seines Lebens es nicht anders erlebt oder gekannt!

    Nun dreht sich nach so langer Zeit der Wind – seit ca. einem Jahr.

    DAS führt zu einem kompletten intellektuellen Ausrasten, nach dem Motto: „Was nicht sein kann, das nicht sein darf!“

  44. „Welt-„online denunziert Mannheimer als Oslo-Befürworter!

    In einem Welt-Artikel wird Michael Mannheimer wahrheitswidrig als Unterstützer des Oslo-Massakers dargestellt -obwohl sich Mannheimer mehrfach von diesem Massaker distanziert hat. Die Welt schreibt:

    Als die deutsche RAF ihre Morde verübte, distanzierte sich das linksradikale Milieu, aber manche äußerten Verständnis für angebliche Verzweiflungstäter. Jetzt schreibt der Blogger Michael Mannheimer auf seiner Internet-Seite über das Massaker des Islam-Feindes Anders Behring Breivik:

    „Wenn man will, kann man diesen Terrorakt auch als lang vorausgesagten Beginn eines Bürgerkriegs in Europa interpretieren. Als verzweifelten Akt (noch einzelner) indigener Bürger, das Abdriften Europas in ein islamisches Kalifat mit den Mitteln der Verzweiflung zu verhindern.“ Widerstand ist laut Mannheimer geboten: „Europa kann – ja darf – keinesfalls ohne Gegenwehr seiner Islamisierung und damit seinem Abdriften in die islamische Barbarei samt Scharia überlassen werden.“</blockquote

    Das ist der Punkt 7 der „politisch inkorrekten Betrachtung“ Mannheimers zum Massaker in Oslo. Ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat aus einer umfangreichen analse Mannheimers zu Oslo.

    Jeder hier darf sich sein eigenes Urteil dazu bilden.

  45. @#64 Stefan Cel Mare:
    Da ist was dran. Auch wurden interessante Bücher zu diesem Thema verfasst. Jahrzehnte lange Umerziehung zeigen nun einmal Wirkung…

    DAS führt zu einem kompletten intellektuellen Ausrasten, nach dem Motto: “Was nicht sein kann, das nicht sein darf!”

    Die Sozialisten negieren die Realität und zimmern sich ihre eigene. Das war immer schon so und das wird auch so bleiben. Daher passt das Motto recht gut. Und was wird passieren? Sie werden uns die Schuld zuweisen, wenn alles auseinanderfällt!!! Dann waren es wieder die bösen Kapitalisten, das böse System, welches der Nährboden des Rassismus darstellt. Man wird uns vorwerfen, dass wir Ignoranz an den Tag gelegt hätten und dass daher alles kaputt ging.

    Das verdeutlicht nicht nur Oslo, sondern auch einige Beispiele zuvor. Nicht nur Sarrazin.

  46. #32 WahrerSozialDemokrat (30. Jul 2011 22:51)

    “unserer Sekte”

    ja genau! …vielleicht sollten wir mal einen kath. Sektenbeauftragten zum nächstem PI-Treffen einladen, ob er auch nur ein einziges typisches Sektenmerkmal bei diesem kontroversen Haufen erkennen kann?

    Jede andere Diagnose als „absolut sektenuntauglich“ wäre wohl eine echte Überraschung!

  47. Hallo Herr Stürzenberger,
    da sie ja schon seit einigen Jahren unter ihrem vollen Namen schreiben werden Sie ja bestimmt auch schon in den Genuss von „Fanpost“ gekommen sein.
    Hätten sie lust eine kleine Auswahl dieser „Nettigkeiten“ hier zu veröffentlichen, wäre ja mal sehr interessant.

  48. Kleines Quiz!

    Wer hat’s geschrieben, Sarrazin, Breivik, PI, Sigmar Gabriel, Sebastian Edathy?

    Falsch!

    Prof. Bassam Tibi und zwar 1997!!!!!!!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-wider-den-getto-islam_aid_163944.html

    In Zukunft wird der soziale Frieden bei der Austragung von Konflikten davon abhängen, ob der Islam in den Westen integriert oder eine kommunitäre Größe mit eigener Weltanschauung in einem Kulturgetto wird.

    Jenseits der propagierten Idylle einer multikulturellen Gesellschaft verspricht allein eine demokratische Integration der muslimischen Zuwanderer eine friedliche Bewältigung der Konfliktpotentiale.

    Integration gelingt allerdings nicht nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie, sondern auch durch eine Begrenzung der Zuwanderung unter Berücksichtigung der Aufnahmekapazität europäischer Gesellschaften.

    Sollte aber der Multikulti-Kommunitarismus siegen und mit unkontrollierter Zuwanderung ohne Integration einhergehen, dann ist der innere Frieden in Europa gefährdet. Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

    „Im Multikulti-Zeitalter zerfällt das demokratische Gemeinwesen in partikularistische Kulturgettos“

    „Integration gelingt nur durch Abstandnahme von der Multikulti-Ideologie und durch Begrenzung der Zuwanderung“

  49. @#66 Eurabier:
    Die Aussagen sprechen für sich. Aber selbst Professor Tibi hat sich von dem auch von ihm propagierten Euroislam verabschiedet. Einige Muslime haben ihn verinnerlicht, sehr viele leider nicht.

    Der Islam ist nicht anpassungsfähig, er will dominieren und wir haben uns anzupassen. Tun wir das nicht, gibt es Ärger. Selbst wenn wir es tun, gibt es Chaos.

  50. #4 mettnau (30. Jul 2011 21:31)
    Das ist ja wirklich total sarrazin!

    hier ein etwas längerer Ausschnitt:
    Aussterben [Bearbeiten]Die Gründe für das Aussterben der Neandertaler sind unbekannt; Anzeichen für kriegerische Handlungen oder für einen sehr raschen Übergang der Besiedelung Europas von den Neandertalern zum anatomisch modernen Menschen gibt es nicht.[15] „Am wahrscheinlichsten erscheint die Theorie des Neandertalers als Fortpflanzungsmuffel. So genannte ‚bottle-neck‘-Situationen, also Bevölkerungsengpässe, waren keine Seltenheit in der Geschichte der Menschheit und könnten daher auch den Neandertaler betroffen haben.“[16] Entscheidend für das Aussterben könnte somit gewesen sein, dass der moderne Mensch früher geschlechtsreif wurde und mehr Nachkommen hatte;[17] so schätzen Forscher, dass eine Neandertalerin nur ungefähr alle vier Jahre ein Kind zur Welt brachte. Anhand der mtDNA wurde 2009 berechnet, dass vor rund 40.000 Jahren allenfalls 3.500 weibliche Neandertaler gleichzeitig gelebt haben,[18] woraus eine Gesamtzahl von zugleich gelebt habenden Neandertalern von „7.000 bis allerhöchstens 10.000“ abgeleitet wurde.[19]

    Zudem gibt es archäologische Hinweise darauf, dass sich beispielsweise in der Region Aquitanien – einem Gebiet mit der größten Dichte an Funden beider Populationen – zwischen 55.000 und 35.000 Jahren vor heute die Zahl der Individuen von Homo sapiens verzehnfachte, was dahingehend interpretiert wurde, dass die modernen Menschen aufgrund ihrer kulturell tradierten Verhaltensweisen in dichter besiedelten Gebieten überleben konnten als die Neandertaler.[20] Statistische Bevölkerungsmodelle zeigen, dass schon Unterschiede von wenigen Prozent ausreichen, um in wenigen tausend Jahren eine Menschengruppe völlig in einer anderen aufgehen zu lassen bzw. zum Aussterben der weniger begünstigten Gruppen führen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neandertaler#Aussterben

  51. Schon wegen der derzeitigen frisch aufgepäppelten Demagogie von Seiten der Medien habe ich mich soeben hier bei Pi angemeldet.

    Mein persönlicher Grundsatz lautet:
    Kein Mensch kann einem Glauben per Gesetz , oder Verordnung zugeführt werden.
    Kein Mensch kann genötigt werden einem Glauben durch Schweigen zu zustimmen, wenn er diesen aus dem Inneren heraus ablehnt.

  52. Anders als in Österreich, Niederlanden und den skandinavischen Ländern haben es Parteien rechts von der konservativen Volkspartei in Deutschland aufgrund der Vergangenheit schwer.
    Da die deutschen Medien gerne Hysterie verbreiten (Fukushima, EHEC, Schweinegrippe, Stuttgart 21), werden sie natürlich auch jetzt nicht wie Norwegen für mehr Demokratie und Offenheit werben, sondern sich einen einfachen Sündenbock suchen und den zu Tode reiten.
    Das heißt Islamkritik wird endgültig zum Tabuthema in unser Gesellschaft und rechtsextreme Parteien wie die NPD haben es noch leichter Jugendliche anzuwerben.

  53. Gutes Interview michael.

    Vielleicht sollte man zuküntig noch erwähnen, daß Politiker,wie C.Roth und die Grünen mit ihrer Unverantwortungslosen Migrations- und Innenpolitik und dem sturen Niederknüppeln anderer Meinungen wesentlich eher zu solchen Konfliketen beitragen,als Kritiker an solchen Zuständen.

  54. Exakt!

    Beim hohen Informationsstand unserer Zeit werden die Deutschen im 21. Jahrhundert – anders als in der Vergangenheit – nicht verlogen sagen können: „Wir haben es nicht gewußt.“

    Aber immerhin bedeutet gerade der Informationsstand (und die allgemeine Verbreitung durch das netz war 1997 noch nicht so wie heute) die große Chance, das Unheil noch abzuwehren (oder zumindest abzumildern…). Wer sich mal kurz in die internetlose Zeit zurückdenkt, der weiß was ich meine.
    Um bestimmte Themen oder Vorfälle bekannt zu machen, mußte man auf Gehör in den Medien hoffen, Leserbriefe, Parteien usw., alles umständlich, langwierig und aufreibend.
    Heute ist eine Art Gegenöffentlichkeit entstanden, die den gleichgeschalteten Medien so viel Unbehagen bereitet, dass sie gegen PI u. Co. alles auffährt (nach langem Ver- und Beschweigen).
    Übrigens ist der ZDF-„Kronzeuge“ gegen die „Sekte PI“ ein Beispiel für den grottenschlechten Tendenz-Journalismus dort. Wie kann man einen blog-Beitrag von Januar 2011, der sich noch dazu auf eine ungeklärte interne Sache aus 2007 bezieht, als Beleg anführen? Wenn man dann noch hier erfährt, dass „Jens von Wichtingen“ in Südafrika lebt, dann wird das ganze noch absurder.

  55. @ #26 HarryM (30. Jul 2011 22:39)
    Cui bono – Wem nützt es?
    Gut gebrüllt Löwe, das ist die entscheidende Frage !!
    Aber Breivik als trojanisches Pferd der Islamisierung in Betracht zu ziehen, vernachlässigt die Tatsache, daß der Mensch intelligent und gleichzeitig verrückt sein kann. Mit Logik alleine kommt man hier wohl nicht weiter. Allenfalls Psychologik. Ich denke, es handelt sich hier um einen schizoiden Einzelgänger, der sich aus seiner eigenen Schwäche heraus gerade die Schwächsten als Opfer gewählt hat, statt ein paar der relevanten Politiker unter Feuer zu nehmen. Vermutlich hat er sich selbst eine Art Ersatzorgasmus verschafft, um seinen Innendruck zu vermindern.

  56. #65 marooned84
    #67 Stefan Cel Mare

    Solange nicht wieder eine Geschichtsklitterung heutigen Ausmaßes stattfindet, kann uns das nicht wirklich kratzen, oder?
    Und selbst wenn: Die Realität holt die Linken ein – ob sie dagegen anlügen oder nicht!

  57. An Ulex (#1),

    diese scharfen Worte richte ich an Sie für den Fall, daß Sie wirklich ernst meinen, was Sie geschrieben haben:

    Ihr Kommentar ist so niveaulos, daß er eigentlich nur von einem linken Denunzianten stammen kann.

    Die Beobachtung der JF durch den Verfassungsschutz wurde durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts untersagt. Prozeßvertreter der JF damals war der ehem. Generalbundesanwalt Alexander von Stahl.

    Andreas Molau war bis 1994 (!) Kulturredakteur der JF und wurde von Dieter Stein damals entlassen, weil er einen geschichtsrevisionistischen Artikel freigegeben hatte.

    Heute schreiben für die JF:

    Peter Scholl-Latour (regelmäßig)
    Klaus-Peter Krause (langjähriger Leiter des FAZ-Wirtschaftsressorts)
    Karl Feldmeyer (langjähriger FAZ-Hauptstadtkorrespondent)
    Günter Zehm (ehem. stellv. Chefredakteur der „Welt“)
    Wolfgang Ockenfels (Dominikanerpater und Universitätsprofessor für Theologie in Trier, früher häufiger Gast bei Sabine Christiansen)
    Hans-Olaf Henkel
    Norbert Geis (MdB für die CSU)

    Ich könnte hier noch viele nennen. Ich bin stolz, seit vielen Jahren Freund und Förderer der JF zu sein. Die JF hat intelligente Autoren wie keine andere Zeitung!

    Jeder PI-Sympathisant sollte die JUNGE FREIHEIT unterstützen. Sie ist die letzte verlagsunabhängige konservative Zeitung in Deutschland.

  58. #72 johann (31. Jul 2011 00:46)

    Wäre PI ohne Impact in der restdemokratischen Meinungsbildung, die MSM würden diesen Blog ignorieren.

    Aber die Hysterie bis hin zu Verbotsforderungen zeigt, dass die MSM und das ganze Multikulti-Establishment riesige Angst vor dem Ansprechen der tatsächlichen Gefahren für den öffentlichen Frieden durch den Multikulturalismus haben!

    Konnte Fukushima noch zu einer Angstkampgane führen und den Maoisten Kretschmann ins Amt hieven, so scheinen die Bürger in Sachen Multikulturalismus anders zu ticken, den LinksgrünInnen gelingt es nicht, aus der Sache Kapital zu schlagen.

    Die Ängste nach Fukushima waren diffus, die Ängste durch Multikulturalismus sind reell!

    1.5 Mio. verkaufte Sarrazin-Bücher, 21.6% Stimmen für Wilders PVV in Almere und damit aus dem Stand stärkste politische Kraft, sollen das alles Nazis sein?

  59. #70 Henryk Broder Fanboy (31. Jul 2011 00:41)
    Dafür ist m. E. schon zuviel über den Islam „durchgesickert“. Das ist für mich einer der wichtigsten Erfolge von PI und seiner „community“. Man erfährt hier so viel wichtige Fakten über den Islam, Multikulti und verwandte Themen, von denen vorher kaum etwas ahnte.
    Mir ging es vor einigen Jahren jedenfalls so. Vom Islam war ich bis dahin zwar nicht gerade „begeistert“, aber ich dachte irgendwie etwas naiv, dass es mit dem „Euro-Islam“ wohl in ferner Zukunft klappen würde. Dann las ich irgendwo von „Dhimmitude“, Bat Y´eor und so auf PI gestoßen. Jeder kann hier nach etwas Lesen die wichtigsten Infos und Grundlagen SERIÖSER Islamkritik kennenlernen.

    Informationen und Hintergründe, die uns von den Medien bewußt vorenthalten werden, können hier ausgiebig diskutiert werden. Genau deshalb hassen sie PI.

    Das heißt Islamkritik wird endgültig zum Tabuthema in unser Gesellschaft und rechtsextreme Parteien wie die NPD haben es noch leichter Jugendliche anzuwerben.

    „tabu“ war es ja bisher eigentlich schon, nur dass sich manche einfach nicht daran halten wollen.

    Und die paar Jugendlichen, die es in der Zukunft noch gibt (im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung), wird es bestimmt nicht zur NPD ziehen.

  60. #73 Auf ein Wort (31. Jul 2011 00:31)

    Willkommen, ein neuer PI-Kommentator vernichtet 10 Spiegel-Abos! 🙂

  61. Ihr macht das ganz Hervorragend. Ich bin schon seit meiner Kindheit gegen den Mainstream eingestellt und werde mir von dieser Obrigkeit absolut nichts mehr sagen lassen, wenn die so weiter machen. Zeigt denen ruhig mal, dass die Islamkritische Szene nicht blos auf Verfassungsfeinde oder NPD’ler zu reduzieren ist. Mit so einem Netzwerk wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Partei, die ich mir als Schüler gewüschnt hatte da ist und den Grünen mal den Marsch bläst!!!!

  62. # 4

    Hahahaha, warum sind die Neandertaler ausgestorben? Doch nicht, weil die Neumenschen mehr Kinder hatten…

    Die Neandertaler starben aus, weil sie „dümmer“ waren als die Neumenschen. Sie konnten sich nicht anpassen. Die Neumenschen vererbten die Klugheit an ihre Nachkommen…

    Das gibt Mut…, die rückständigen Moslems können sich auch nicht anpassen, können nicht mal mit 5% im Erbgut der Europäer überleben, weil sie „dümmer“ sind und Vermischung nicht messbar ist….

    Ich erlebe das jeden Tag…

  63. So schlimm die Taten dieses norwegischen Irren waren, so hat er doch auch eines erreicht:
    Die Welt sieht, welche Indoktrinierungscamps linker Ideologie auf Kosten des Steuerzahlers, ob er nun die Sozis gewählt hat oder nicht, unterhalten werden.

  64. @#81 Eurabier:
    Nein, wir sind keine Nazis. Aber das ist die Masche der Sozialisten. Sie bekämpfen immer die Rechtsstehenden, weil sie ihre Revolution verhindern wollen. Sprich: Die totale Vernichtung der Welt.

    Sie wissen sehr genau, dass wir keine Rassisten sind. Und das wissen sie insbesondere auch bei Geert Wilders – und deswegen stellen sie gerade ihn als totalen Scharlatan da. Kein Widerspruch. Sie haben Angst vor ihm.
    Der Mann ist nämlich unverdächtig ein Extremist zu sein und sogar ein Freund von Israel. Alleine das vernichtet viel Angriffspotential der Linken, da sie ihn schwerlich ihn einen Topf mit den ganzen Judenhassern werfen können. Die Ironie an der Geschichte: Sie sind selber Judenhasser.

  65. #77 Buddenbrook (31. Jul 2011 00:51)

    Ich denke, es handelt sich hier um einen schizoiden Einzelgänger, der sich aus seiner eigenen Schwäche heraus gerade die Schwächsten als Opfer gewählt hat, statt ein paar der relevanten Politiker unter Feuer zu nehmen.

    Ich schätze, mit diesem Zitat wird Edathy seine nächste Anfrage im Bundestag schmücken, ob PI nicht verboten werden sollte. Dass die taz gestern in Fettdruck titelte „Rechtspopulisten grillen“ und damit offen zur Gewalt aufruft, regt keinen auf.

  66. #86 Icetrucker6

    Vermischung findet ja auch (wie wir nicht zuletzt dank Sarrazin, respektive des Statistischen Bundesamtes wissen) so gut wie nicht statt. Waren es 3 oder 5 Prozent?

  67. # 65

    „distanzierte sich das Linksradikale Milieu“?? Lange nicht mehr so gelacht…

    Ströbele und Konsorten, Fischer und Konsorten haben teilweise die RAF aktiv unterstützt, mehr oder weniger! Teile der RAf wurden in der DDR an Waffen ausgebildet, konnten von der DDR aus Anschläge verüben und dorthin zurück kehren. Bekamen falsche Pässe und falsche Identitäten!! „Mit klammheimlicher Freude“ wurden die Untaten der RAF befeuert…

  68. #88 marooned84

    Die Ironie an der Geschichte: Sie sind selber Judenhasser.

    Treffer, versenkt! 🙂

  69. Das heißt auch, daß wir für die Moslems sind. Wir wollen ihnen helfen, sich von den Fesseln dieser Religion zu befreien, die ihnen auch die Integration in unsere Gesellschaft erschwert.

    Sorry, aber in dieses Bockshorn lasse ich mich nicht jagen!

    Ich stehe als Mohammedaner-Supernanny oder gar Reformator des Islams mit Sicherheit nicht zur Verfügung!

    Den völlig aussichtslosen Versuch, dem Mohammedaner_IN den „wahren“ Koran zu erklären um ihm den wunderbaren, friedlichen, „moderaten Euroislam“ schmackhaft zu machen, überlasse ich mal schön den Dialogmenschen.

    Es ist übrigens auch ein absolut unverschämtes Ansinnen, ausgerechnet Islamkritiker mit der konstruktiven Reformierung des Islams zu beauftragen! Ungefähr so hirnrissig, als würde man von Atomkraft-Gegnern ein Konzept für die 100% sichere Nutzung des Atomstroms abverlangen!

    Daher halte ich es analog zu den Grünen:

    ISLAM – NEIN DANKE

  70. mal was anderes: PI-Leser sind überdurchschnittlich intelligent.
    Das entnehme ich einer „Studie“ über die Verbindung von browser-Nutzung und Intelligenz….
    In jedem Fall ist diese Untersuchung seriöser als irgendeine x-beliebige Heitmeyer-Studie:

    Internet-Explorer-Nutzer durchschnittlich dümmer
    Eine neue Studie knüpft Verbindungen zwischen Browser und Intelligenz

    http://www.heise.de/tp/blogs/10/150218

    hier die PI-Browser zuletzt:
    1 Firefox 31.07.2011, 01:10:17
    2 Internet Explorer 31.07.2011, 01:10:16
    3 Safari 31.07.2011, 01:10:07
    4 Opera 31.07.2011, 01:09:55
    5 Mozilla 31.07.2011, 01:09:35
    6 SeaMonkey 31.07.2011, 01:06:36
    7 unbekannt 31.07.2011, 01:05:39
    8 AOL-Browser 31.07.2011, 00:48:53
    9 Iceweasel 31.07.2011, 00:36:04
    10 Curl 30.07.2011, 23:51:19

  71. #86 Icetrucker66 (31. Jul 2011 00:58)

    Dem muss ich leider widersprechen. Die Neanderthaler waren nach aktuellem Kenntnisstand keineswegs dümmer. Sie scheiterten tatsächlich am Geburtendjihad.

    Für die Auslöschung einer „überlegenen“ Kultur durch eine Barbarenkultur, die ich einfach massiv häufiger vermehrt, gibt es in der Geschichte zahllose Beispiele.

    Oft hat man auch die Kombination mit Dekadenz der „überlegenen“ Kultur.

    Umgekehrt gibt es wenig Gegenbeispiele – spontan fällt mir keines ein.

    Hoffnung gibt nur, dass wir nicht mehr in einer isolierten Welt leben und jeder im Prinzip wissen kann, was irgendwo sonst auf der Welt passiert.

  72. #101 johann (31. Jul 2011 01:15)

    Das ist wieder mal „antimonopolitische“ Hetze von Heise. Da würde ich nicht so sehr viel drauf geben.

  73. #103 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 01:20)

    „antimonopolistisch“ natürlich. Verdammte Tastatur!

  74. Mir gehen folgende Worte von Bern Zeller nicht mehr aus dem Kopf, die er neulich in seinem Beitrag „Selbstversuch“ auf der „Achse des Guten“ schrieb:

    „Bisher sagte ich immer, auf diese Seite (PI) angesprochen, standardmäßig: ‚Wenn Sie dort falsche Informationen finden, schreiben Sie hin, dann wird das korrigiert. Wenn Sie meinen, die Informationen sind richtig, man soll sie bloß nicht erfahren, dann weiß ich nicht, wie ich Ihnen helfen kann.‘ Oder kürzer: ‚Nehmen Sie es als kulturelle Bereicherung.'“

  75. #103 Stefan Cel Mare

    Diese „Studie“ hätte auch die Friedrich-Ebert-Stiftung veröffentlichen können… (siehe auch die ausgewiesene Experting Göring-Eckardt). 😉

  76. Das Dhimmi-Fernsehen ZDF ist vom Kopf her schon total islamisiert
    ( der Fisch stinkt immer vom Kopf her )

    Der Programm dierktor ist mit einer Türkin verheiratet und operiert teilweise von Istambul her … alles klar ?? Der Weg zu Erdogans Office wäre da nicht weit

    Seit 2002 ist Thomas Bellut der Programmdirektor des ZDF. Bellut ist mit der Moderatorin des täglichen ZDF-Magazins heute in Europa, Hülya Özkan, verheiratet.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Bellut

    Özkan ist mit dem Programmdirektor des ZDF, Thomas Bellut, verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Sie lebt in Mainz und Istanbul.

    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%BClya_%C3%96zkan

  77. #106 Islam-Nein-Danke (31. Jul 2011 01:21)

    Darüber berichtet PI bereits seit Tagen!

    Es handelt sich um Robert Baum und Christian Emde. Emde ist als “Abdul Malik” in der Bergischen Hip-Hop-Szene bekannt, und wird hier

    http://tinyurl.com/3fx4e2v

    von seinem Kumpel “Mic-L” aus Remscheid mit seinem Statement “gefeatured”.

    PI-LESER WISSEN MEHR!

  78. #108 Toytone (31. Jul 2011 01:26)

    Das ist schon der Stand der Wissenschaft.
    Ein Bekannter von mir war an der Produktion einer Fernsehserie zum Thema Neanderthaler beteiligt, muss so 5-7 Jahre her sein. Da war schon klar, dass die alten Vorurteile nicht so stimmen.

  79. #111 Stefan Cel Mare

    Ich meinte mit „Studie“ eigentlich die „Erkenntnisse“ der Heise-Redaktion..

  80. Eins finde ich irgendwie ulkig – Breiviks 1500-Seiten-Manifest scheinen alle Journalisten und Polit-Profis binnen einer Woche verschlungen zu haben, Sarrazins Buch hingegen haben bis heute nur die wenigsten aus genanntem Personenkreis gelesen.

  81. #112 Toytone (31. Jul 2011 01:37)

    Ah, dann hat sich wieder mal die Numerierung verschoben; das ist das Blöde an dem hier angewandten Moderationssystem.

  82. PI:

    In der aktuellen Ausgabe der Jungen Freiheit … ein Interview mit einem PI-Autor … Die ungefilterte Wiedergabe dieses Interviews bedeutet eine angenehme Abwechslung zur Staatsfunk-Propaganda der vergangenen Woche…

    Leute, ich lach mich kaputt, SED-Parteipropaganda, wie sie gelungener nicht sein könnte. Die eigenen Leute loben sich selbst, wenn schon kein anderer es tut. „byzanz“ = Michael Stürzenberger lobt ein Interview mit „einem PI-Autor“, also mit sich selbst, nein, eigentlich ist das gar nicht zum Lachen, sondern furchtbar, unterste Schublade, das mieseste PI-Schmierenstück überhaupt.

    Und wann immer demnächst hier einer glaubt, sich über die MSM erheben zu dürfen, werde ich diesen Thread hervorholen. Peinlich hoch drei.

  83. #113 Stefan Cel Mare

    ok. Naja, da PI soviel Aufmerksamkeit bekommt, wäre es vll. mal wirklich an der Zeit über einen neuen Server nachzudenken? Wobei der Standort (in den USA, neben „Holland“) ja wirklich gut gewählt ist. 😉

  84. #109 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 01:30)

    Sorry bin zur Zeit nicht immer online!

    Aber jetzt läuft auf WDR was zum ISLAM

    und das: Die bedeutendsten Pilgerstätten für Muslime sind in Saudi-Arabien: In Mekka wurde Prophet Mohammed geboren, in Medina befindet sich sein Grab. Der Islam ist Staatsreligion im Königreich. Seine strenge Auslegung bietet extremistischen Ideologien Nährboden.

    habe ich Hier: http://www.swr.de/islam/gesichter-des-islam/-/id=7039402/1sbiha3/index.html

    gefunden…

  85. Zitat: Mohamed ist nicht Böse aber geht gegen die Leute vor, die der Ausbreitung des Islams im Wege stehen…

  86. #110 Toytone (31. Jul 2011 01:32)

    Ja, das war sein Beitrag “Selbstversuch”. Echt genial!!!

    Der Tip mit Link könnte von dir gewesen sein. Konnte mich aber nicht mehr genau erinnern, sonst hätte ich’s genannt. Wenn ja, vielen Dank dafür! Werde das in Zukunft gern und mit Erheiterung zitieren, sollte die Rede mal auf diese „Hass“-Seite kommen!

  87. #121 wayfaring stranger

    Der Link war leider nicht von mir, aber Die Achse Des Guten ist immer sehr lesenswert! 🙂

  88. Leute jetzt WDR

    Gesichter des Islam: Frieden und Gewalt

    Erfrischend Ehrlich aber die Taqiyya darf nicht fehlen…

  89. #117 Toytone (31. Jul 2011 01:41)

    Aus Gründen der Technik heraus: ja. Wobei die Zugriffsprobleme meiner Meinung nach aus Fehlern der SQL-Programmierung rühren. „Fehler“ heisst hier auch nur, dass einige Anfragen korrigiert und nach oben skaliert werden müssten.

  90. #127 marooned84 (31. Jul 2011 01:47)

    sollte es nicht PI-Ja-Bitte

    heißen?

    🙂

  91. #120 Islam-Nein-Danke (31. Jul 2011 01:44)

    Kein Eroberer der Weltgeschichte hat sich jemals als „Böse“ bezeichnet – und wenn, wäre er mit Recht als grosser Philosoph bekannt geworden.

  92. #116 Heta (31. Jul 2011 01:40)

    Das Lob geht ausschliesslich an die JF, da diese das Interview – im Gegensatz zu allen anderen – nicht sinnentstellend gekürzt bzw. ganz weggelassen hat. Daran finde ich nichts verwerfliches; insbesondere, da es sich um eine erwähnenswerte Ausnahme handelt.

  93. #116 Heta (31. Jul 2011 01:40)

    wat hast du denn fürn Problem? PI bringt ein Interview aus der „Junge-Freiheit“ über PI, was sinnvollerweise mit einem PI-Autor geführt wurde, fertig.

    Was soll daran jetzt irgendwie merkwürdig sein?

  94. Die Zitieren beim WDR echt die Gewalt Suren des Korans. Wo ist der Verfassungsschutz?

  95. #139 Islam-Nein-Danke:
    Die berichten so, wie es die Muslime wollen. Das Schlimme: Muslime denken wirklich, dass sich Mohammed verteidigt hat; denn die Ungläubigen haben sich nicht unterworfen und sich gewährt – das Erste wird weggelassen und somit hat sich Mohammed nur verteidigt. Sie gehen davon aus, dass das so legitim ist, weil es Allah will.

    Die senden das jetzt, weil sich die Lage zuspitzt…

  96. #142 marooned84 (31. Jul 2011 02:08)

    Wenn sowas der Frank Furter mal auseinander nehmen würde. Das dann am Sonntag Morgen beim Frühstück lesen mein Herz würde 🙂 sagen

  97. Es wird immer interessanter. Mal sehen, wann es aufgedeckt wird, wer die wirklichen Drahtzieher waren. Ich bezweifle weiterhin, dass Breivik von sich aus gehandelt hat.

    30.07.2011
    Deckname „Wiking“
    Politiker: Breivik erhielt Training bei Weißrusslands KGB

    …..So hieß es Samstag, Breivik sei mehrmals in Weißrussland gewesen sei, laut einem Politiker des Landes habe der 32-Jährige dort militärisches Training vom weißrussischen KGB erhalten….

    http://www.krone.at/Welt/Politiker_Breivik_erhielt_Training_bei_Weissrusslands_KGB-Deckname_Wiking-Story-274873

  98. jaja die Deutsche demokratische republik sagte auch immer wie tolerant sie seien. trotzdem haben sie mein vater in den knast gesteckt. und nur weil er der staat verlassen wollte.

  99. @#144 Islam-Nein-Danke:
    Der Frank Furter ist cool ;-). Allerdings, man könnte die komplette Berichterstattung zerreißen und diese würde – wie es JFK sagen würde – in tausend Stücke zerfallen.

    Im Grund genommen reicht der Film „Islam: What The West Needs To Know“ aus, um die meisten Lügen zu entlarven. Als ich den Film im British Empire sah, dachte ich ernsthaft, ich hätte in der Matrix gelebt. Der wurde mittlerweile ins Deutsche übersetzt und ist ein Paradebeispiel an politischer Nichtkorrektheit!!!

    Aber so etwas würden unsere finanzierten Sender nie senden, das geht nicht. Stattdessen kommen Imame zu Wort – ich kann mich da an was erinnern -, die Jihad erklären: Jihad bedeutet die permanente Verbesserung an sich selbst bla bla bla

  100. #145 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 02:13)

    sowas wird man in deutschland leider nie lesen…

    weil motto: es kann nicht sein was nicht sein darf

  101. @#150 Islam-Nein-Danke:

    sowas gibts auf deutsch? wo???

    Na ja, er wurde sorgfältig übersetzt und ist unter anderem auf YouTube zu sehen. Ich kennen keine bessere Dokumentation als diese! Vor allem verzichtet der Film auf Suggestionen oder 9/11, anders als Fitna.

    Nein, dieser Film erläutert die Jihad-Doktrin:
    http://www.youtube.com/watch?v=f5OYB6r71L0 (Ein Must-See für jeden Nichtmuslim)

  102. Er kam aus dem Nichts

    Das stimmt nicht ganz.

    Wenn Bürger täglich drangsaliert werden und keinen legalen Ausweg sehen, weil Staat und Polizei nichts tun wollen, dann dreht zwangsläufig ein oder anderer durch.

    Es gab ähnliche Fälle im kleineren Maßstab in Deutschland. Z.B. in München hat ein Rentner drei Bosnier erschossen, die ihn mit Lärm und Dreck gepeinigt haben.
    Im großen Maßstab gab es Gräueltaten aus ethnischen Gründen während des Jugoslawien-Krieges (scheint schon vergessen zu sein).

    Ungewöhnlich ist (aber auch nicht neu), dass Anders Breivik erkannt hat, wer der Verursacher der Misere ist, nämlich die Regierenden, und gegen sie Waffe gerichtet hat.
    Das sollte eigentlich die Regierungen wachrütteln, und sie sollten sich mit Ursachen (Massenzuwanderung) beschäftigen. Das tun sie aber nicht.
    Besonders hilflos reagiert die Norwegische Regierung: mehr Offenheit und Toleranz, also Feuer mit Benzin löschen.

    Man muss kein Hellseher sein, um vorauszusagen, dass es wachsende Gewalt aus ethnischen Gründen geben wird. Solange die Ursache bleibt, wird es auch Folgen geben.

  103. Nachtrag zu #151 marooned84 (31. Jul 2011 02:22):
    Ich besitze ihn auf DVD, aus den Staaten bezogen. Hier die Daten:

    – Robert Spencer, Serge Trifkovic, Bat Ye’or, Abdullah Al-Araby und der ehemalige PLO Terrorist Walid Shoebat referieren über den Islam

    – NTSC 98 Minuten; der Film wurde in mehreren Teilen hochgeladen und ist zwingend chronologisch zu sehen/genießen

    – Produziert und inszeniert von Gregory M. Davis und Bryan Daly

    – Quixotic Media, LLC: ISBN: 1-932857-92-3

  104. #146 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 02:13)

    Er legt bewusst falsche Spuren. Überall und auf jeder Ebene. Das ist seine primär angewandte Taktik.

  105. #152 yyy123 (31. Jul 2011 02:26)

    Auch das passt nicht. Wenn Vergleiche Sinn machen, dann mit den Anthrax-Anschlägen in den USA 2001 und dem Zuger Attentat in der Schweiz.

    Klar, „aus dem Nichts“ kommt niemand.

  106. #154 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 02:42) #146 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 02:13)

    Er legt bewusst falsche Spuren. Überall und auf jeder Ebene. Das ist seine primär angewandte Taktik.
    ————-
    Wen meinst Du mit „Er“ ? Breivik oder den/die Drahtzieher ?

  107. #116 Heta (31. Jul 2011 01:40)
    Ich finde die Erregung darüber unangebracht.

    In der aktuellen Ausgabe der Jungen Freiheit ist ein Interview mit einem PI-Autor zum Terroranschlag von Oslo und den möglichen Folgen für das Internet-Flaggschiff der deutschen Islamkritik zu lesen.

    Was ist daran schlimm, dass byzanz/Stürzenberger so auf JF-interview mit ihm hinweist? Wenn das ein anderer PI-Autor getan hätte, wäre doch nichts anders? In wissenschaftlichen Arbeiten redet der Verfasser meist auch nicht von sich, sondern unpersönlich vom „Verfasser“. Außerdem kann versteckt byzanz/Stürzenberger an keiner Stelle diesen Umstand.

  108. Die Tat von Breivik richtete sich nicht gegen Islamisten, sondern gegen Linke. Mich nervt es ein wenig, wenn die Medien die Tat so darstellen, als wären Muslime die Opfer. Das sind sie nicht, die Opfer sind überwiegend norwegische linke Jugendliche, das Pendant zu den deutschen Jusos.

    Statt mit politischen Gegnern zu diskutieren, hat Breivik es vorgezogen, möglichst viele umzubringen. Das stellt ihn auf eine Stufe mit islamistischen, linken und rechten Massenmördern. Bei Angriffen auf Leib und Leben erübrigt sich jede Diskussion über Inhalte. Das begreift jeder ethisch denkende Mensch intuitiv. Mit Gewalttätern schließt man keine Kompromisse.

    In der islamkritischen Szene hat niemand zur Gewalt aufgerufen. Es wäre auch niemand auf die Idee gekommen, Linke zu ermorden, um über die Gefahren des Islam aufzuklären. Islamkritik basiert auf der Erkenntnis, dass islamistische Gruppierungen gegen die freiheitlich-demokratischen Grundordnung hier einen Gottesstaat ausbauen wollen, siehe Verfassungsschutzbericht.

    Islamisten bedienen sich im Koran, der Sira und den Hadithen. Für sie ist Mohammed der Maßstab jeglicher Moral und seine Taten sind ihr Vorbild. Deshalb ist es wichtig, über die Biographie von Mohammed aufzuklären, damit die Menschen verstehen, welche Ziele die islamistische Szene verfolgt. Und um das tun zu können, um man sich letztlich kritisch mit dem Islam auseinandersetzen.

  109. #157 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 02:47)

    Breivik. Er hat diese Taktik im Alter von 13-15 bei seinen Anschlägen auf die Osloer U-Bahn gelernt und später durch Studien verfeinert. Er verweist z.B. auf das Ende des 2. WK als die Briten offenbar eine rein fiktive Division in Kent „aufbauten“ – deren Funksprüche die Deutschen abhören durften – um die realen Pläne zu verdecken. Er beschreibt das alles sehr ausführlch; das liest nur niemand.

  110. #160 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 02:55) #157 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 02:47)

    Breivik….Er beschreibt das alles sehr ausführlch; das liest nur niemand.
    ——————
    Sofern dieses „1.500-Seiten-Manifest überhaupt von Breivik alias „Andrew Berwick“ geschrieben wurde.

  111. #162 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 03:00)

    Es gibt keinen Grund dafür, das Gegenteil anzunehmen.

  112. #159 Leberecht von Kotze

    Bei Angriffen auf Leib und Leben erübrigt sich jede Diskussion über Inhalte. Das begreift jeder ethisch denkende Mensch intuitiv. Mit Gewalttätern schließt man keine Kompromisse.

    Ein sehr kluger Kommentar!

  113. #163 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 03:03)

    Es gibt keinen Grund dafür, das Gegenteil anzunehmen.
    ———
    Ungereimtheiten sind von einigen Kommentatoren hier bei PI in den vielen anderen Artikeln zu Beivik aufgezählt worden und auch auf vielen anderen Internetseiten.

    Ich frage mich:
    Hat Breivik wirklich von sich aus gehandelt?
    Wenn nicht, wer steckt dahinter?
    Wieso wird das „Manifest“ erst kurz vor der Tat ins Netz gestellt?
    Wieso benutzt er einen falschen Namen = „Andrew Berwick”?
    Tempelritter gibt es doch gar nicht mehr.
    Freimaurer distanzieren sich von den Tempelrittern bzw. Templern.
    Das Foto von Breivik im Taucheranzug mit Gewehr sieht sehr nach einer Fotomontage aus.
    usw. usw.

    Dann der verspätete Einsatz der Polizei. Kein Hubschrauber da, Besatzung in Urlaub.
    Keine Boote greifbar, und das in einem Land mit vielen Fjorden.
    Dann Polizei ein Boot gefunden, Motor streikte.
    usw. usw.

    Es ist alles sehr suspekt.

  114. #163 Stefan Cel Mare

    Es gibt keinen Grund dafür, das Gegenteil anzunehmen.

    Denke ich auch. M.E. steht dem nichts im Wegen, das Breivik diese Taten allein geplant und ausgeführt hat.

  115. @#165 Rheinlaenderin:

    Es ist alles sehr suspekt.

    Insbesondere für Leute, die glauben, kein Flugzeug wäre in das WTC Gebäude geflogen ;-).
    Spaß beiseite: Es gibt Manipulationen auch aus Norwegen, wahrscheinlich wirkt das deshalb so suspekt.

  116. #167 marooned84 (31. Jul 2011 03:21) @#165 Rheinlaenderin:

    Es ist alles sehr suspekt.

    Insbesondere für Leute, die glauben, kein Flugzeug wäre in das WTC Gebäude geflogen .
    Spaß beiseite: Es gibt Manipulationen auch aus Norwegen, wahrscheinlich wirkt das deshalb so suspekt.

    ———–

    Ja ja, wieder einmal schön alles glauben, was uns die Medien und die Eliten präsentieren. Bloss nicht selber nachdenken. Bringt ja dann die eigene Gedankenwelt durcheinander.

  117. #165 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 03:18)

    Seufz. Ich geh mal auf die anderen Fragen ein:

    „Wieso wird das “Manifest” erst kurz vor der Tat ins Netz gestellt?“

    Damit die Polizei keine Chance hat, einzugreifen. Sehr logisch, er beschreibt das im Detail.

    „Wieso benutzt er einen falschen Namen = “Andrew Berwick”?“

    Weil er ein Mann ist, der aus Tarnidentitäten besteht. Eine weitere fiktive Division in Kent.

    „Tempelritter gibt es doch gar nicht mehr.“

    Es gibt seit Dan Brown massenweise Literatur im Bereich SF-Mystery, die von dem Motiv leben. Auf DIE bezieht er sich – auf den dort aufgebauten Mythos.

    „Freimaurer distanzieren sich von den Tempelrittern bzw. Templern.“

    Aber nicht in der genannten Literatur.

    „Das Foto von Breivik im Taucheranzug mit Gewehr sieht sehr nach einer Fotomontage aus.“

    Das könnte sogar sein, ansonsten hätte er nämlich eine weitere Person benötigt, die mit ihm eine Fotosession abhält.

    „Dann der verspätete Einsatz der Polizei.“

    Die war mit dem Ablenkungsmanöver beschäftigt – wie die Deutschen mit der Division in Kent.

    „Kein Hubschrauber da, Besatzung in Urlaub.
    Keine Boote greifbar, und das in einem Land mit vielen Fjorden.
    Dann Polizei ein Boot gefunden, Motor streikte.
    usw. usw. “

    Das ist in der Tat Dilettantismus der norwegischen Polizei. Aber vielleicht erfährt man noch mehr.

  118. #168 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 03:28)

    Ja ja, wieder einmal schön alles glauben, was uns die Medien und die Eliten präsentieren. Bloss nicht selber nachdenken. Bringt ja dann die eigene Gedankenwelt durcheinander.

    Ich habe das Manifest letzte Woche 20 Stunden lang analysiert. Nix mit Medien.

  119. #169 Stefan Cel Mare

    “Das Foto von Breivik im Taucheranzug mit Gewehr sieht sehr nach einer Fotomontage aus.”

    Das könnte sogar sein, ansonsten hätte er nämlich eine weitere Person benötigt, die mit ihm eine Fotosession abhält.

    Eine Kamera mit Stativ und Slebstauslöser (hat jede Kamera) führt zu gewünschtem Resultat.

  120. Mit dem „ja zu totalen Vorratsdatenspeicherung“ kann ich mich nicht anfreunden.

    „Es kann nie genug Kontrolle geben“. DOCH.
    So weh es auch tut, Attentate wie das in Norwegen sind der PREIS den wir für unsere freiheitliche Gesellschaft zu zahlen haben, es ist traurig, aber dieser Anschlag war praktisch nicht zu verhindern, leider gehört Gewalt zum Menschen. Wahrscheinlich wäre dies nichtmal durch einen Überwachungsstaat verhindert worden.

    Es tut mir leid, aber ich kämpfe doch nicht für eine Freiheitliche Gesellschaft gegen den totalitären Islam um diese dann von „Mitstreitern“ untergraben zu lassen.

    Ich hoffe dies stellt nicht die gesammelte Meinung des PI Team da und wird auch vom werten Herren nochmal überdacht.

    Gruss, JFS

  121. #171 Toytone (31. Jul 2011 03:38)

    Mag sein – dennoch mag es Gründe geben, das Bild nachher zu bearbeiten. Und sei es, weil man ein Image Processing Freak ist. Ist für mich auch ein eher nebensächlicher Punkt.

  122. #172 JFS

    Mich wundern diese Schlußfolgerungen Stürzenbergers auch sehr.
    Hätte nicht gedacht, dass er derartige Positionen vertreten würde.

  123. #170 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 03:31)

    Ja ja, wieder einmal schön alles glauben, was uns die Medien und die Eliten präsentieren. Bloss nicht selber nachdenken. Bringt ja dann die eigene Gedankenwelt durcheinander.

    Ich habe das Manifest letzte Woche 20 Stunden lang analysiert. Nix mit Medien.
    —————-

    Habe mich noch mal kurz angemeldet 🙂

    Vielleicht hast Du mich mißverstanden. Ich bezweifle u.a., dass der Brevik alias
    Andrew Berwick überhaupt dieses Manifest geschrieben hat und ob er von sich aus gehandelt hat.

  124. #173 Stefan Cel Mare

    Ja. Wenn er wirklich 9 Jahre an seinem Gewaltakt geplant hat, kann das sein, allerdings sehe ich keine Anhaltspunkte, wo an dem Foto manipuliert sein sollte.
    Aber ich schließe mich an. Interessiert mich ebensowenig.

  125. #176 Rheinlaenderin (31. Jul 2011 03:43)

    Also gut, folgen wir mal diesem Gedankengang. Soviel ist dennoch klar: dieses Dokument ist von EINER Person geschrieben worden – von dem „islamkritischen Teil“, auf den sich alle stürzen, mal abgesehen: das sind einfach reinkopierte externe Dokumente von fjordman und den anderen.

    Aber gut: nehmen wir, den Rest hätte eine Person X geschrieben. Dann stellen sich zwei Fragen:

    1. Da das Manifest viele Details aus der Lebensgeschichte Breiviks verarbeitet UND diese in einem logischen Kontext zu den anderen Elementen stehen (siehe mein Beispiel oben), würde das bedeuten, dass es sich bei X um einen wahrhaft genialen „Mastermind“ handeln müsste. Jemand, der Breivik seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten kontrolliert.
    Ansonsten würden logische Brüche auftreten, was sie nicht tun.
    2. Würde das bedeuten, dass es sich bei Breivik um einen „gesteuerten Zombie“ handeln müsste. Denn: auch welcher Motivation nimmt ein Mensch alle Verantwortung auf sich und wandert im Zweifel lebenslang in den Knast bzw. in die Psychiatrie?
    Ginge es um Geld, hätte Breivik 90 Minuten lang die Möglichkeit gehabt, sich von der Insel abzusetzen. Hat er aber nicht gemacht.

    Die Kombination Mastermind – Zombie scheint mir wesentlich weniger Sinn zu machen als von der Einzelperson Breivik auszugehen.

  126. Der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl hat am Dienstag im Radio eine komplette Vorratsdatenspeicherung gefordert. Das finde ich richtig. Es kann nie genug Kontrolle geben.

    Diese Aussage ist für ein Mitglied der Freiheit ein Desaster!!

  127. #37 Yanqing

    Aber selbst wenn “Die Freiheit” die 5%-Marke überspringen sollte, was eine sehr optimistische Erwartung ist, würde meine Stimme der sogenannten bürgerlichen Mitte fehlen und damit einer Grün-Roten oder noch schlimmer einer Grün-rot-roten Regierung Vorschub leisten, was mir zutiefst zuwider wäre.

    Schwarz-Gelb unterscheidet sich in Fragen der Einwanderung nicht wesentlich von Rot-Grün. Jetzt wirbt z.B. die Bundesagentur für Arbeit die Arbeitskräfte im Ausland an, und zwar nicht nur in Süd-Europa, sondern auch in Indonesien und Vietnam (laut Vorstandsvorsitzenden der BA Frank-Jürgen Weise, werden 2 Mio. Zuwanderer gebraucht). Schwarz-Gelb ist nicht mehr bürgerlich, sondern dient nur den Wirtschaftsbossen, die billige Arbeitskräfte wollen.

    Die Abwahl von Schwarz-Gelb wird aber die Folge haben, dass die Parteiführungen ausgetauscht werden. Dann besteht die Chance, dass sich diese Parteien erneuern und wieder bürgerlich werden.

    Also, jeder Stimme „DER FREIHEIT“ – das ist unsere letzte Hoffnung.

  128. @#102 johann (31. Jul 2011 01:15)
    browser und Intelligenz….

    Vorsicht damit; Ich z.B. habe noch Proxomitron dazwischengeschaltet (sehr empfehlenswert, fordert aber auch ein bisschen Kenntisse, wenn eine Seite dann nicht mehr läuft), das gaukelt in meiner Einstellung abwechselnd verschiedene Browser vor, verfälscht das Bild also.
    Aber das ist ein Zeichen für noch mehr Intelligenz. *protz*

  129. Wir bringen sachlich fundierte Islamkritik

    Ja, und das stimmt leider zu oft nicht! Auch oder gerade in den Kommentaren wird gehetzt und beleidigt, ohne dass die Moderatoren eingreifen. Wenn jemand wie ich dann aber zur Mäßigung mahnte, wurde gelöscht und beobachtet!

    Auch die Artikel selbst hatten oft Menschen als Angriffsziel, die wir doch eigentlich wünschen: Integrierte und fleißige, erfolgreiche Moslems.

    Hier müsste sich wirklich etwas ändern, damit auch das Bild, das PI nach außen von sich liefert, Kritiken standhalten kann. Noch bietet der Blog jedoch zu viel Angriffsfläche!

  130. Wenn der Attentäter Moslem gewesen wäre, hätte das garantiert nichts mit dem Islam zu tun gehabt, aber so hat die Sache natürlich vollends mit den Kritikern des Islam zu tun.

    Hier sind Propagandisten am Werk, die versuchen, politisches Kapital aus den Anschlägen zu ziehen und die Wahrheit auf den Kopf stellen wollen.

    Breivik ist ein irrer Einzeltäter, der sich in seinem Narzissmus zum Retter der Welt aufspielen wollte.
    Hinter Breivik steckt nur scheinbar eine Ideologie. Hinter den Attentätern von 9/11 schon.
    Das ist der Unterschied.

  131. Im Iran sind Regiemgegner des islamischen Mullah-Regiem von Achhaumichplatt auf die Strassen geganngen ,und wurden getötet ,Frauen vergewaltigt ,zu Krüppel geschlagen . Meinen diese links-grün-islamistischen gerichteten Journalisten ,wir das Volk bekommen das nicht mit ? Es ist eine Unverschämtheit von der Presse diese Gräueltaten von den Islamanbeter zu ignorieren . Die Wahrheit kommt immer raus ,auch die Wahrheit über die Machenschaften deutscher Journalisten ,die dem EU-Menschenunrechtssystem hörig sind . Nürnberg 2.0 ist nicht mehr weit und diese Ignoranten werden vor ein Gericht gestellt ,PIler helft diesem neuen Blog weiterhin die Verräter am Deutschen Volk zuermitteln . Die Wahrheit wird siegen . Die Völker Europas sehen was auf ihren Strassen geschiet ,da brauchen sie nicht die Verhöhnungen der unverantwortlichen Politker und den indenarschkriechenden Journalisten .

  132. Die linke Presse versucht, die Islamkritiker dadurch zu diffamieren, dass sie in infamer Weise die Psychopathologie eines Individuums zur Psychopathologie aller Islamkritiker erklärt. Genauso falsch wäre es, seine Psychopathologie zu der aller Norweger zu erklären, nur weil er Norweger ist. Das ist mieseste Hetze auf Stürmer-Niveau. Der Schock auf die Geschehnisse in Norwegen hat Verwirrung erzeugt, sonst hätte man von Anfang an allen Instrumentalisiern entgegnen können: „Zu meinen tiefsten Überzeugungen gehört die Achtung des Lebens, daher würde mein Gewissen nie das Töten eines unschuldigen und wehrlosen Menschen zulassen. Diese Haltung und Überzeugung bestimmen mein Leben. Jedem, dem ich begegne, habe ich nur dies mitzuteilen. Durch die Begegnung mit mir und meinen Überzeugungen, meinen Taten und Werken und Äußerungen würde niemand zu einem Mörder werden, im Gegenteil!“ Mit diesem Bekenntnis wäre den Versuchen der Diffamierung durch die Erfindung einer geistigen Brandstiftung der Wind aus den Segeln genommen.

  133. @# 14, 15 und 79

    @Ori, Max & SL

    Man sollte das „/ironie off“ schon mitlesen, gell 🙂

    War denke ich aber ein durchaus angebrachter Kommentar, da Stürzenberger doch ansonsten zu den Trotteln gehört, die – natürlich nur wenn es in seinen parteipolitischen Kram passt – irgendwelche Bräunungs-Ketten a la Du-hast-mit-dem-gesprochen-der-dort-aufgetreten-ist-und-deshalb-bist-du-ein-Brauner aufstellt.

  134. Die Islamkritiker sollen dreisterweise als Sündenböcke fungieren, für eine jahrzehntelange katastrophale Zuwanderungspolitik, die mittlerweile den sozialen Frieden gefährdet.
    Die Sündenbockrolle muss konsequent abgelehnt und die eigentlichen Verantwortlichen entlarvt werden, das geht quer durch fast alle Parteien.

  135. Die PAZ hat es erkannt und am 30.7.11 auf den Punkt gebracht unter http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/chancen-und-moeglichkeiten.html:

    Chancen und Möglichkeiten
    Wem Anders Behring Breivik ganz neue Perspektiven eröffnet hat, wie virtuos sie genutzt werden, und wieso jetzt die »Mitte« fällig ist

    Der Wochenrückblick mit Hans Heckel

    Eigentlich sollte die Welt vereint sein in Schrecken und Abscheu vor der Tat des Anders Behring Breivik. Ja, eigentlich, aber für dieses „Eigentlich“ ist die Situation viel zu günstig, um mal ordentlich aufzuräumen mit dem politischen Gegner. Die „Taz“ hat die Gelegenheit erkannt und lässt ihrer Befriedigung in erfrischender Offenheit freien Lauf: „In dieser Zumutung liegt eine Chance für Aufklärung … Angesichts dieser Katastrophe kristallisiert sich die Möglichkeit heraus, sich endlich von der bedrohlich mittig gewordenen Islamophobie zu distanzieren.“ Die Worte klingeln so laut in den Ohren wie ein Vierstrahl-Jet, der in zwei Metern Entfernung an einem vorbeidonnert: Viele Wörter schwirrten uns durch den Kopf nach dem Massenmord. Wörter wie Schrecken, Entsetzen, Trauer, Fassungslosigkeit zählten alle dazu. „Chance“ und „Möglichkeit“ hingegen waren nicht dabei, bis uns die „Taz“ das Tor zu dieser überraschend optimistischen Deutung der Ereignisse aufstieß. Es kommt halt immer darauf an, was man draus macht. Und wozu man imstande ist.

    Breivik hat ein gigantisches Arsenal an Denunziationsmöglichkeiten hinterlassen, aus dem interessierte Kreise herausschleppen, was sie irgend tragen können. Die Internetseite der „Tagesschau“ („tagesschau.de“) setzt den Massenmörder ohne Umschweife auf den Schoß eines bekannten deutschen Politikers und Buchautoren. Dort erklärt man uns die „bekannte Argumentation von Breivik und anderen ,Islam-Kritikern‘, die nicht weniger als die Abschaffung Deutschlands (Sarrazin) oder Europas (Breivik) prophezeien“. Der Ex-SPD-Senator Thilo Sarrazin und der Massenmörder Breivik als Brüder im Geiste. Wie gesagt: Es kommt darauf an, was man draus macht. Da ist es nur konsequent, dass der „Tagesschau“-Autor gleich auch noch Rechtsradikale und die „bürgerlichen Kreise“ in Deutschland miteinander verrührt. Und die beiden Medien waren bei weitem nicht allein: Auf der Internetplattform „Turkishpress“ werden neben Sarrazin auch der Niederländer Geert Wilders, der Autor Henryk M. Broder und die „Euterclique“ in die Breivik-Bande aufgenommen. Mit „Euterclique“ bezeichnet „Turkishpress“-Autor Ercan Tekin deutsche Frauen türkischer Herkunft wie Seyran Ates, Necla Kelek oder Güner Balci, die gelegentlich ein Haar in der multikulturellen Suppe finden und nicht alles goutieren, was in gewissen Milieus für Frauenpflichten gehalten wird.

    Ein anderer Fachmann macht auf „tagesschau.de“ den Sack zu und schlägt einen riesigen Bogen von Breivik zu allen „Rechtspopulisten“ von der dänischen Volkspartei über die Schwedendemokraten, die Wahren Finnen, die Wilders-Leute, die FPÖ und die Schweizerische Volkspartei bis zur Tea-Party-Bewegung in den USA. Selbst die kleinen deutschen Gruppen „Pro Deutschland“ und „Die Freiheit“ kriegen ihren Breivik ab. Als Experten ihrer Kunst lassen sich die Breivik-Schmeißer natürlich nicht von den störenden Einwürfen der Wissenschaft vom Kurs abbringen. Psychologen streichen heraus, dass der Norweger ein schwer gestörter Psychopath sei, der politische Thesen nur zusammengeklaubt habe, um seiner reinen Mordlust ein „legitimierendes“ Feigenblatt zu verschaffen. Das mag zwar wahr sein, aber dann wäre die Sache propagandistisch ja völlig unbrauchbar. und das wäre dann doch wirklich zu schade.

    Zumal man aus der Geschichte weiß, wie gut solche Kampagnen funktionieren. Spektakuläre Attentate lassen sich herrlich nutzen zum Großreinemachen, weil nach solchen Greueltaten nur die aller Kaltblütigsten den Schneid haben, überhaupt an ausgefeilte Kampagnen zu denken. Alle anderen sitzen bleich und erschrocken in der Ecke und müssen erst einmal mit einem Sturzbach quälender Gefühle klarkommen. Daher sind sie ziemlich schutz- und ratlos und suchen händeringend nach Erklärungen für das Unbegreifliche. Das ist die Stunde der Diplomdenunzianten, um mit voller Wucht und Raffinesse loszulegen. Obwohl – Raffinesse? Das wäre denn doch zu viel des Lobes. Eher gähnt einen die Plattheit derer an, die sich sicher sind, dass ihnen demnächst ohnehin keiner mehr zu widersprechen wagt. Und die es deshalb auch nicht stört, dass sie sich mit ihrem fadenscheinigen Gerede intellektuell lächerlich machen.

    Schon ein kurzer Seitenblick legt ein Ausmaß an verlogener Oberflächlichkeit frei, das schon wieder Respekt einflößt: Dieselben, die hier wie losgelassen alles mit jedem verknüpfen, legen sogar bei international vernetzten und von Millionen Anhängern als Märtyrer umjubelten islamistischen Massenmördern erheblichen Wert darauf, dass es sich durchweg um „Einzelfälle“ handele, die in keinerlei Zusammenhang mit irgendwas stünden. Berufen sich die Terroristen auf den Dschihad, dann haben sie ihn eben missverstanden. Haben die Täter frühislamische Kampfschriften, die dazu aufrufen, Andersgläubige zu töten, so gedeutet, dass man Andersgläubige töten soll, dann haben sie die Schriften „fehlinterpretiert“. Der Psychopath Breivik hingegen hat alles absolut richtig verstanden und korrekt weitergesponnen, was Sarrazin, Broder und andere geschrieben haben.

    Moment mal: Und diesen Quatsch sollen die Leute glauben? Nein, nein, natürlich nicht. Um die Wahrheit zu sagen: In der Praxis kommt es gar nicht darauf an, dass die Leute den Unsinn wirklich fressen. Man muss die Lüge nur laut genug hinausschreien, so laut, dass keiner mehr zu widersprechen wagt. Und dann wiederholt man sie so oft, bis sie sich ganz von selbst in „Wahrheit“ verwandelt hat. Wie wunderbar das funktioniert, ist mannigfach historisch belegt. Denken Sie an das völlig zu Unrecht lausige Ansehen der Wandalen – die ewig stinkende Frucht gekonnter römischer Kriegspropaganda.

    Wer sich trotz des Geschreis zum Widerspruch aufrafft, den erklären wir heute zum „Rechtspopulisten“. Da man einer Necla Kelek oder einem deutsch-jüdischen Autor wie Henryk M. Broder schlecht Nähe zu Neonazis nachsagen kann, ist „Rechtspopulist“ zum neuen Schimpfwort Nummer eins avanciert. Seine Schwammigkeit macht es so ergiebig. „Rechtspopulismus“ warf FDP-Generalsekretär Christian Lindner sogar einem knappen Drittel seiner eigenen Parteitagsdelegierten diesen Mai an den Kopf, weil sie sich Euro-skeptisch zeigten. Damit ist die Igitt-Zone mitten in die Mitte des politischen Spektrums vorgerückt. Die „Taz“-Tirade über die „bedrohliche Mittigkeit“ der Islamismuskritik deutet ebenso in diese Richtung wie die allerneueste Verortung der „bürgerlichen Kreise“ in der direkten Nachbarschaft der Rechtsradikalen. Die norwegischen Behörden wollen den Breivik jetzt erst mal acht Wochen in Isolation halten. Glücklicherweise ist er kein Linksterrorist, sonst hätten sich unsere Straßen bald mit Demonstranten gefüllt, die gegen die „Isolationsfolter durch das protofaschistische Osloer Regime“ aufbegehren. Dabei ist Isolation die beste Maßnahme. So kann sich der Kerl nicht länger in seiner „Berühmtheit“ suhlen, von der er ohnehin schon viel zu viel mitbekommen hat. Man stelle sich vor, welch satanische Freude ihn überkäme, wenn er mit ansehen könnte, welche Kampagnenwoge seine Schandtat im größten Land der EU ausgelöst hat?
    Richtigen Neonazis ist die „dekadente Demokratie“ mit ihrer weichlichen Toleranz, ihrem Respekt vor dem Andersdenkenden und seinen Rechten abgrundtief zuwider. Sollte Breivik mit denen sympathisieren, dann kann er, was Deutschland angeht, einen großen Sieg verbuchen. Bei der Kriminalisierung eines immer größer werdenden Teils des politischen Spektrums sind wir einen beträchtlichen Schritt vorangekommen.

    Wie sagte doch gleich der Philosoph Baruch Spinoza schon im Jahre 1670: Die Tyrannei beginne dort, wo Meinungen zum Verbrechen erklärt würden.

    Alles kein
    Reiner Zufall,
    denn auf die Mitte zielt die kommunistischer Propaganda schon seit vielen Jahren ab. Hat sie doch schon immer das Nazitum in der C*DU ausgemacht gehabt. Und durch dieses Getriebensein haben sich die CDU-CSU-ler immer mehr nach links gedrängt.
    Aber wie man sieht, hilft es ihnen nichts! Es wurde lange davor gewarnt.
    Und diese Heztjagd ist inzwischen ein Selbstläufer geworden.
    Heute kann jeder in die Hass-Schublade gepackt werden, der auch nur den geringsten Hauch der Kritik äussert – nicht nur PI!

  136. Richtig!

    Es muß immer schön unterschieden werden, in Moslems, die nach den Regeln Allahs leben und Moslems, die nach Allahs Regeln leben. Die, die die Regeln ordentlich befolgen, sich also privat auf die Socken machen, um Menschen umzubringen, sind Islamisten, die, die bisher Skrupel davor hatten aber ansonsten danach leben, daß sie die Krone der Schöpfung sind und der Rest Schweine und Affen, sind Muslime.

    Da muß differenziert werden.

    Denn wir unterscheiden ja auch in gewaltbereite Nationalsozialisten, die mit Peitsche und Pistole, die selektieren oder auch mal Erschiessen und in nette Nationalsozialisten, die durch ihre Arbeit, wie sie so an das Winterhilfswerk spenden und auch mal den Nachbarn denunzieren, als integrierbar in die demokratische Gesellschaft gelten.

    Oder in Marxisten, die ihren Marx nicht vertstanden haben und jene, die zwar die Theorie der Revolution studiert haben aber bisher sich noch nicht daran beteiligten, Polizeiwachen zu verbarrikadieren, um die Insassen zu verbrennen. Marxismus hat mit Marxismus ebensowenig zu tun, wie Islam mit Islamismus. Das sollte unser tägliches Gebet werden.

  137. @ #8 Theo
    Das Wesen der Islamkritik ist, dass sie nicht mit Maschinengewehren geführt wird, sondern mit Argumenten.
    —————————-
    Ganz genau!

    Islamkritiker wollen mit rechtsstaatlichen Mitteln etwas gegen Islamismus unternehmen (Abschiebung von Hasspredigern, Abschaffung von Privilegien für Muslime usw.), sind also echte Demokraten.

    Oder haben Wilders, Sarrazin und Co. zur Tötung von Muslimen aufgerufen?
    Wer muß eigentlich von Leibwächtern geschützt werden?
    Wilders und Sarrazin oder Islamisten?

    Und wie sieht es eigentlich mit der Verfassungstreue der Links_Grün_Innen aus, die regelmäßig zur Gewalt gegen Andersdenkende aufrufen und sie auch praktizieren (SAntifa)?

    Aber alle Argumente dieser Welt werden daran nichts ändern.

  138. >>Der CSU-Politiker Hans-Peter Uhl hat am Dienstag im Radio eine komplette Vorratsdatenspeicherung gefordert. Das finde ich richtig. Es kann nie genug Kontrolle geben. Opferschutz muß eindeutig Vorrang vor Täterschutz haben.

    Soviel zu eurem Slogan: „Für Grundgesetz und Menschenrechte“. Vielleicht hat sich bis zu euch ja noch nicht herumgesprochen, dass Norwegen die VDS bereits hatte, und was sie gebracht hat, sieht man ja. Mehr Überwachung spielt nur jenen Politikern in die Hände, die das Internet nach deren Wünschen kontrollieren zu wollen. Die Deutschen sollten das doch am besten wissen. Man erinnere sich an die „Kinderporno“-Zensurversuche, die technisch gesehen überhaupt nichts bringen. Und in einem von Links dominierten Land wie Deutschland, was glaubt ihr denn, wer da letztendlich am längeren Ast sitzt. Wer wird da wohl die Deutungshoheit im Internet haben.

  139. #77 Buddenbrook (31. Jul 2011 00:51)

    Ich denke, es handelt sich hier um einen schizoiden Einzelgänger, der sich aus seiner eigenen Schwäche heraus gerade die Schwächsten als Opfer gewählt hat, statt ein paar der relevanten Politiker unter Feuer zu nehmen.

    1. Breivik hat doch die Regierung getroffen, er hat das Regierungsgebäude in die Luft gesprengt.

    2. Breivik hat bewusst die Jugendorganisation der Arbeiterpartei angegriffen , da die Jugend bekanntlich die Zukunft stellt. Er wollte der Arbeiterpartei seines Landes schaden, weil diese die Regierung stellt und Norwegen mit Unterbrechungen über Jahrzehnte regiert hat.

    3. Breivik wollte Aufmerksamkeit für sein “Manifest zur Rettung Europas” erreichen.

    Warum liegen Genie und Wahnsinn oft dicht beieinander?

    Das ist ganz einfach. Je intelligenter jemand ist, um so mehr denkt er nach. Das kann einen schon wahnsinnig machen 😉

  140. Es ist schön, dass DF nun offenbart, was sie unter FREIHEIT versteht, nämlich die totale Überwachung der Bürger. Ich denke, PRO wird sich bedanken.

  141. mit freude habe ich vernommen das unsere medien alle moslems EUROPAS aufgefordert haben sich von den 17527 tödlichen attacken die im namen des islam seit 9/11 durchgeführt wurden zu distanzieren. ich erkläre hiermit, das ich mit dem attentäter von oslo weder verwandt noch verschwägert bin, noch niemals in norwegen war, keinerlei vorstrafen besitze, von dem attentäter vor seiner tat noch niemals etwas gehört habe, seine taten als unmenschlich verurteile, noch niemals zur gewalt gegen irgendjemanden aufgerufen oder dessen beschuldigt wurde, keiner politischen partei nahestehe, immer gemäßigt gewählt habe und JEDEM volk sein SELBSTBESTIMMUNGSRECHT zubillige was auch für unseres gilt. trotzalledem nehme ich mir als deutscher staatsbürger im nahmen der meinungsfreiheit das recht dinge zu kommentieren die meinen überzeugungen widersprechen. schächten, frauenkauf, sog. ehrenmorde und ganzkörpergefängnisse sind einige dinge die niemals zu DEUTSCHLAND gehören dürfen. desweiteren lehne ich die sogenannte abtreibung, d.h. die tötung für lebensunwert gehaltener kinder im mutterleib , ab. es existieren genug kinderlose paare mit adoptionswunsch. wären nicht in den letzten 40 jahren seit der bewegung “ mein bauch gehört mir “ hunderttausende unsere kinder zu „“ ENGELN “ gemacht worden, wäre ein großteil unserer probleme garnicht erst entstanden und wir hätten keine schulen ohne ein einziges deutsches kind.

  142. @ #179 Stefan Cel Mare (31. Jul 2011 03:55)

    Kann Dir nur zustimmen. Breiviks Manifest ist zu mächtig und das ganze ist zu rund, um von einer anderen Person geschrieben zu sein oder das mehr Leute darin involviert waren. Das wäre über den lange Zeitraum kaum haltbar gewesen.

    Vorratsdatenspeicherung stehe ich positiv gegenüber. Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten, sag ich immer.
    Jedoch hat es einen bitteren Beigeschmack.
    2013 wird es in Deutschland eine Rot-Grüne-(Rote) oder Grün-Rot-(Rote) Regierung geben. Damit wäre zu bezweifeln, das die Vorratsdatenspeicherung für alle gleich angewendet wird.

    Heutzutage wird alles psychologisch analysiert und interpretiert. Das gemischt mit dem, was links als diskriminierend, rassistisch, bedenklich, nationalistisch, krude empfindet und der Vorratsdatenspeicherung, dann gute Nacht.

    „Es wird immer einer der besten Witze der Demokratie bleiben, dass sie ihren Todfeinden die Mittel selbst stellste, durch die sie vernichtet wurde.“ fällt mir dazu ein. Was wir auch in der Türkei beobachten können.

  143. Als der Norweger seine Tat verübt hatte, war ich in Russland, ein Paar Tage danach wurde PI in den Abendnachrichten des Staatssenders „Perwyj“ gezeigt und diese Abendnachrichten werden von ca. 80% der russischen Bevölkerung (also gut 100 Mio. Menschen), sowie von -zig Millionen in ehemaligen Sowjetrepubliken, gesehen. Man hat die PI-Seite gezeigt und ein Paar Kommentare übersetzt, im Beitrag hieß es, deutsche Rechte versuchen sich mit allen Mitteln von Breivik zu distanzieren. Was er überhaupt mit Deutschland zu tun hat wurde nicht erklärt. Ein Video auf Youtube habe ich leider nicht gefunden.

  144. Zum vieldiskutierten Thema Vorratsdatenspeicherung: Wer nichts zu verbergen hat, der hat nichts zu befürchten. Um die Aktivitäten von islamischen Terroristen aufdecken zu können, braucht es jede Form der Kontrolle. Wer glaubt, den abstrakten Begriff der „Freiheit“ in diesem Land durch eine Lockerung der Überwachung verteidigen zu können, spielt Terroristen in die Hände.

    Aber diese Diskussion wird sich nach dem ersten geglückten islamischen Terroranschlag in Deutschland ohnehin von selbst weiterentwickeln. Noch leben wir auf einer Insel der Seligen. Aber es werden noch ganz andere Zeiten kommen, in denen wir froh sein werden, wenn Untergrund-Terrorzellen und ihre vorbereitenden Aktivitäten enttarnt werden. Auf jede nur mögliche Art und Weise.

  145. im presseclub hört ganz ungewohnte kritische Stimmen. Thomas Lundin (Schweden) spricht gesellschaftlche Fehlentwicklungen an, Heather Delisle (USA) spricht von fehlender Redefreiheit in Europa/Deutschland….

  146. #198 Michael Stuerzenberger (31. Jul 2011 12:02)

    Dem ist absolut zuzustimmen.

    Ohne Sicherheit wird Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit nicht gedeihen.

  147. #198 Michael Stuerzenberger (31. Jul 2011 12:02)
    Zustimmung, wobei ich natürlich nie auf „geglückte“ Anschläge hoffe. Aber die Realität ist nun mal anders……

  148. #4 mettnau (30. Jul 2011 21:31)

    Der SPIEGEL als Unterschlupf vieler linksextremer ehemaliger Konkret-Redakteure muss doch die darwinistische Denkweise der Selektion gezwungener Maßen ins Land tragen.

    Erklärt er auch, wo die „anderen“ herkamen – ich meine kennt der SPIEGEL den „missing link“?

    Wenn alleine die Geburtenrate beim Menschen den evolutionären Vorteil bringen soll, erschließt sich mir dieser gerade bei muslimischen Gesellschaften nicht.

    Die können bestenfalls durch Geburtenraten soweit verdrängen, bis die, die verdrängt werden, nicht mehr in der Lage sind, die Verdränger zu ernähren. Dann ist Schluss mit Verdrängung!

  149. #196 achot, du weisst nicht, wovon du schreibst!

    „Vorratsdatenspeicherung stehe ich positiv gegenüber. Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten, sag ich immer.“

    Jeder hat etwas zu verbergen!

    Sonst würde er nicht die Fenster schliessen oder seine Post auf dem Markt zu lesen geben usw.

    Du machst das natürlich anders, nicht wahr?
    Du lässt deine ganze Umwelt an allem teilhaben, an deinen Telefonaten, Briefen usw., weil du nichts zu verbergen hast!?

    Du hast doch keine Vorstellung, was es heisst, alles und jedes von normalen Menschen zu überwachen und zu registrieren.

    Hast du mal eine Stasi-Akte gelesen?
    Vermutlich nie!

    Da gab es die „Vorratsdatenspeicherung“ einer anderen, weil nicht so technisch-fortschrittlichen Art.

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass immer mehr ihrer eigenen totalen Überwachung mit so simplen Sprüchen zustimmen?

  150. #202 Held (31. Jul 2011 12:21)

    ich habe die Zeitung seit zwei Jahren im Abo und halte sie für sehr gut. Allerdings muss ich zugeben, dass sie sich in dieser Beziehung -was mir ab und zu auch übel auffällt- verhält wie SPIEGEL, ZEIT oder andere linke Schmieren. Ansonsten ist die JF den sonstigen MSM intellektuell weit überlegen und setzt eine humanistische Grundbildung voraus, die es in Deutschland seit der ideologischen Zerschlagung der entsprechenden Gymnasien leider nur noch vereinzelt gibt.

  151. @David 08

    Darin sehe ich auch ein Manko der Jungen Freiheit. Sätze wie „Der 64jährige ist Großmeister der Pointe und der scharfen Islam-Kritik. Und ein gerngesehener Autor im deutschen Blätterwald von Spiegel bis Welt. Er mag einigen mit seiner proisraelischen Haltung auf den Keks gehen: Seine Analyse der deutschen Befindlichkeiten ist Weltklasse.“ stoßen mir übel auf.

    http://www.jungefreiheit.de/Archiv.611.0.html

  152. #204 David08 (31. Jul 2011 12:23) Your comment is awaiting moderation.

    Was ist jetzt wieder passiert? Das Kritisieren Darwins oder die -implzite- Anmerkung, dass muslimische Gesellschaften nicht in der Lage sind von selbst einen kulturellen und wirtschaftlichen Zustand zu erhalten, wie er im Westen herrscht?

    Dann bitte einen Gegenbeweis?

  153. Sehr gute Meinungsdarstellung von Herrn Stürzenberger.
    Einzig zur Frage der Vorratsdatenspeicherung habe ich eine andere Meinung.
    Geht mir zu sehr in Richtung Stasi.

  154. Gabriel im DLF-interview: Sarrazin doch nicht für Breivik verantwortlich

    Capellan: Wer ist denn für solche rechten Parolen in Deutschland verantwortlich? Auch ein Sozialdemokrat namens Thilo Sarrazin – den Eindruck hatten Sie erweckt, als Sie eine entsprechende Äußerung im Zusammenhang mit Norwegen gemacht haben?

    Gabriel: Nein, die BILD-Zeitung hat den Eindruck erweckt.

    Capellan: Dann darf ich das Zitat kurz einmal vorlesen: „In einer Gesellschaft, in der der Anti-Islamismus und die Abgrenzung von anderen wieder hoffähig wird, in der das Bürgertum Herrn Sarrazin applaudiert, gibt es natürlich auch an den Rändern der Gesellschaft Verrückte, die sich letztlich legitimiert fühlen zu härteren Maßnahmen zu greifen.“ Das haben Sie gesagt?

    Gabriel: Ja, das habe ich gesagt, aber das richtet sich ja nicht an Thilo Sarrazin, sondern an uns und unsere Gesellschaft. Wir müssen solche Konflikte weniger aufgeheizt und weniger in einer sehr extremen Art führen. Wenn in einer Gesellschaft sich die Stimmung aufheizt gegen Minderheiten – egal ob es religiöse oder soziale Minderheiten sind -, dann kann man nicht ausschließen, dass sich Wirrköpfe davon angestiftet fühlen. Aber natürlich ist Thilo Sarrazin nicht für Oslo verantwortlich, das wäre ja abenteuerlich, so etwas zu behaupten. Aber wir alle sind dafür verantwortlich, dass es in der Gesellschaft tolerant und in Respekt gegenüber anderen zugeht, damit ein gesellschaftliches Klima nicht entstehen kann, bei dem sich Wirrköpfe angestiftet fühlen. Helmut Schmidt, finde ich, hat dazu das Richtige gesagt. Darauf bezog sich übrigens auch mein Zitat, das Sie vorgelesen haben. Helmut Schmidt hat im Umgang mit der RAF und dem Linksterrorismus mal gesagt: „Wir sind in unserer Gesellschaft nicht nur verantwortlich für das, was wir tun oder für das, was wir nicht tun, sondern wir sind als Politiker auch dafür verantwortlich, welches Klima wir im Land verbreiten.“ Und ich finde, das ist ein kluger Satz. Die Lehre von Helmut Schmidt gilt eben nicht nur im Umgang mit dem Linksterrorismus, sondern auch mit dem Rechtsterrorismus.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/idw_dlf/1517242/

  155. #204 Reiner-Zufall (31. Jul 2011 12:27)

    Jeder hat etwas zu verbergen!

    Sonst würde er nicht die Fenster schliessen oder seine Post auf dem Markt zu lesen geben usw.

    Polizeiliche und Gerichtsakten sind kein Marktplatz!

    ##################

    #208 schriller (31. Jul 2011 12:41)

    Einzig zur Frage der Vorratsdatenspeicherung habe ich eine andere Meinung.

    Geht mir zu sehr in Richtung Stasi.

    Es gibt da einen klitzekleinen Unterschied: Die Sicherheitsbehörden der BRD interessieren sich einen Sch**ßdreck dafür, ob Du lieber grüne Bohnen oder Kartoffeln ißt oder ob Deine Frau schwarze statt rote Unterwäsche trägt.

    Bei der Stasi hat man grundsätzlich alle intimste Einzelheiten jedes Bürgers ausgewertet und ausgenutzt, um es gegen ihn zu verwenden. Hierzulande wird nur das strafrechtlich Relevante verwendet, und zwar nur dann, wenn es strafrechtlich relevant geworden ist. So ist es im GG und in den Gesetzen verankert. Zweites Argument: Die Personaldichte der Stasi haben die Sicherheitsbehörden der BRD nicht, um sich um die Unterhosen der Bürger zu interessieren.

  156. Da bekommt man doch wieder Zweifel:

    Kölner Polizei jetzt gleichgeschaltet

    Chlodwigplatz
    Polizei weist CDU in die Schranken
    Von Philipp Remke, 29.07.11, 22:51h, aktualisiert 29.07.11, 23:12h

    Die Kölner Polizei hat Kritik der CDU an ihrem Umgang mit dem Protestcamp auf dem Chlodwigplatz erneut zurückgewiesen. Die Appelle der Partei seien eine Aufforderung zu rechtswidrigem Handeln, so die Polizei.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1311860766725.shtml

  157. #198 Michael Stuerzenberger

    Ja und Nein. Wäre die „Überwachung“ objektiv, sozusagen neutral und lediglich mit dem Ziel versehen, Straftaten zu verhindern, wäre sie zu bejahen.
    Zu verneinen ist sie in jedem Fall dann, wenn sie nur politisch motiviert betrieben wird, was leider immer der Fall sein wird. Eine dann prinzipiell von einäugiger Blindheit begleitet Sichtweise ist problematisch. Die Äußerungen der politischen Sommerlochfüller bestätigen es wieder sehr eindrucksvoll.

  158. 1 ulex (30. Jul 2011 21:25)

    Völlig unberechtigt beobachtet wurde, wie das Urteil von 2005 deutlich klar gemacht hat. Die Methoden gegen die JF von damals, haben sich bis heute nicht verändert. Wer politisches Versagen und linke Ideologen anprangert, wird verfolgt.

  159. @Held: Ich weiß auch nicht, wie die Junge Freiheit zu Timbuktu steht, und das interessiert mich noch weniger als die Einstellung dieser Zeitung zu Israel.

    @Stürzenberger: Hoffentlich „stürzt“ DF (nicht) über diese Thesen zur Datenspeicherung. Aber die Götterdämmerung ist eh nicht mehr fern. Schade um den ganzen Aufwand.

  160. Wenn aber jetzt von staatlicher Seite eine politisch korrekte Meinungszensur für unsere journalistische Arbeit gefordert werden sollte, dann kommen wir DDR-Verhältnissen immer näher.

    Wir kommen DDR-Verhältnissen nicht näher, wir haben sie bereits schon! Einheitsschulen, staatliche Kindererziehung, Umverteilung von reich nach arm, Medienzensur, Staatsfernsehen(ARD+ZDF), Denunziation, politische Umerziehung in Schule und Hochschule und rote SA-Truppen(Antifa, usw. usf.).

    Die JF ist neben der PAZ das einzige Blatt, was lohnenswert ist noch zu lesen.

  161. #213 Jaette:

    Unter „Kontrolle“ verstehe ich nicht politisch motivierte Meinungszensur, sondern die Überwachung strafrechtlich relevanter Vorgänge.

  162. #211 Osiris Iffla (31. Jul 2011 12:54)

    „1. Es gibt da einen klitzekleinen Unterschied: Die Sicherheitsbehörden der BRD interessieren sich einen Sch**ßdreck dafür, ob Du lieber grüne Bohnen oder Kartoffeln ißt oder ob Deine Frau schwarze statt rote Unterwäsche trägt.

    2. Bei der Stasi hat man grundsätzlich alle intimste Einzelheiten jedes Bürgers ausgewertet und ausgenutzt, um es gegen ihn zu verwenden.

    3. Hierzulande wird nur das strafrechtlich Relevante verwendet, und zwar nur dann, wenn es strafrechtlich relevant geworden ist. So ist es im GG und in den Gesetzen verankert.

    1. Ob sie sich dafür interessieren, sei dahingestellt – Sie erfahren es!
    2. Das ist inzwischen Praxis und nennt sich Motivlage!
    3. Was strafrechtlich relevant ist, wird von Fall zu Fall entschieden.

    Wer bei PI schreibt, sollte nicht so blind sein bzw. so tun.

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß man hier für dumm verkauft werden soll, während vor einer Stunde C*SU-Uhl im ZDF gegen PI Maßnahmen angekündigt hat.

  163. #218 Reiner-Zufall (31. Jul 2011 14:09)

    Ob sie sich dafür interessieren, sei dahingestellt – Sie erfahren es!

    Nein. Sie speichern es auf Vorrat. Erst bei gebrauch (im Rahmen der StPO) wird gewühlt. Wer keinen Mist baut, wird nicht ausgepellt, die Daten werden eh nach sechs Monaten automatisch gelöscht.

  164. # 91 Johann
    #77 Buddenbrook: Ich denke, es handelt sich hier um einen schizoiden Einzelgänger, der sich aus seiner eigenen Schwäche heraus gerade die Schwächsten als Opfer gewählt hat, statt ein paar der relevanten Politiker unter Feuer zu nehmen.

    #91 Johann: Ich schätze, mit diesem Zitat wird Edathy seine nächste Anfrage im Bundestag schmücken, ob PI nicht verboten werden sollte.

    @91 Johann Das war keine versteckte Akzeptanz einer Attacke, sondern Versuch eines psychopathologischen Befundes.

  165. „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
    Benjamin Franklin

    Genau so wird es kommen und die Opfer werden es den Wegbereitern zu danken wissen.

  166. @ #220 Buddenbrook (31. Jul 2011 14:26)

    Norwegen-Utoya war was man nun erfahren hat, ein Camp für antisemitische Linke und der Täter war ein Irrer.

    Was soll das mit UNS zu tun haben, wir leben in Doitschelan, es betrifft nicht unsere Justiz, ich sehe keinen Grund zur Sorge.

    Und nur weil die Linken uns jetzt bei der Gelegenheit und dem Hype eins überbraten wollen, sollen sie sich doch erst einmal an die eigene Nase fassen.

  167. Meiner Meinung nach gibt es einen guten Grund dafür dass man diese Zeitung nicht gerne große Aufmerksamkeit schenkt. Denn die Autoren verlieren das Auge für die angebrachte Berichterstattung. Man kann seine Meinung gerne mit der Öffentlichkeit teilen – Die Frage ist nur wie man das macht! Der Stern unterscheidet wie viele zwischen sachgerechten Kritikern und Hassprediger. Die Hassprediger sind derer Ansicht nach die Betreiber von Pi-News. Ich kann der Stern nur zustimmen, nur in einem Punkt nicht: AUSEINANDERSETZEN MUSS MAN SICH MIT IHNEN NICHT. Dieser Blog und auch die Leute die zahlreich diese Artikel kommentieren sollten lernen wie man sich äußert! – Schließlich werden auf dieser Internetseite ständig Migranten als Monster dargestellt und Internetseiten der CDU oder auch der Linken welche die Rechten massiv ablehnen bewahren wenigstens den Respekt gegenüber Andersdenkenden und äußern ihr kritische Einstellung nicht wie die User dieses Blogs.

  168. Auch was die sogenannte Vorratsdatenspeicherung anbelangt, hat Stürzenberger völlig Recht. Wie viele Verbrecher gehen den Behörden im Netz durch die Lappen, weil die Verbindungsdaten bereits gelöscht wurden?

  169. Last but not Least:

    Der Attentäter wird nun als regierungsfeindlich, islamophob und gesellschaftskritisch und „EU-kritisch“ dargestellt.

    Antwort: Norwegen ist kein Mitglied in der EU

    Zudem hat Norwegen im Vergleich zu anderen EU-Staaten einen sehr soliden Haushalt

  170. #227 adlerxxl (31. Jul 2011 15:25)

    Der Stern unterscheidet wie viele zwischen sachgerechten Kritikern und Hassprediger.

    Das ist eindeutig falsch, du hast offensichtlich den STERN mißverstanden:

    Ähnlich ewiggestrig sind die Leser, die auch nach den Anschlägen von Oslo weiterhin die Linke für alles verantwortlich machen. Der User Makepiece schreibt hier etwa: „Die Linken und Gutmenschen haben Globalisierung und Immigration von Kulturfremden nicht nur zugelassen, sondern aktiv gefördert. Damit haben sie die Lebenswelt von uns allen gerade in den letzten zehn/fünfzehn Jahren massiv verändert bzw. eingeengt.“

    Hier gilt es genau zu unterscheiden. Die Positionen der Hetzer und Hassprediger auf „Politically Incorrect“ muss man ertragen – auseinandersetzen muss man sich mit ihnen nicht.

    Anders verhält es sich mit Henryk M. Broder: Man muss mit seinen Positionen nicht einverstanden sein, um sich für dafür einzusetzen, dass jemand wie er in diesem Land auch weiterhin seine Positionen offensiv vertreten kann.

    Wenn es schon so weit gekommen ist, das „man“ sich im STERN dafür einsetzen muß, dass jemand „wie er“ in diesem Land auch weiterhin seine Positionen vertreten kann, ja wo sind dann schon gelandet? Erkennst du eigenlich nicht, was der STERN damit (indirekt) sagt? Oder klarer ausgedrückt: Für „jemand wie Broder“ ist es laut STERN gerade noch „zulässig“, seine Positionen zu vertreten. Und wenn man sieht, auf welche Weise jeweils Personen wie Kelek, Ates, Balci u. a. fertigemacht werden, wie sie in die fremdenfeindliche Ecke gedrängt werden („Unterstützung, Stimmungsmache etc.“). Wenn einem Sarrazin praktisch nur wegen seines Alters und seiner Prominenz die Diffamierungen egal sein können.

    Die Bewertung der Leserkommentare bei PI ist jedem selbst überlassen. Ich finde bei indymedia u. ä. viel mehr richtige Hasskommentare, nur eben gegen Andersdenkende.
    Und wenn die taz vorgestern titelte: „Rechtspopulisten grillen!“ – was ist das denn?

  171. #220 Buddenbrook (31. Jul 2011 14:26)

    #91 Johann: Ich schätze, mit diesem Zitat wird Edathy seine nächste Anfrage im Bundestag schmücken, ob PI nicht verboten werden sollte.

    @91 Johann Das war keine versteckte Akzeptanz einer Attacke, sondern Versuch eines psychopathologischen Befundes.

    ja, ich weiß. Aber das ist ja die perfide Vorgehensweise in solchen Fällen. Man nimmt einen Halbsatz und konstruiert dann etwas ganz anderes.

  172. http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,777483,00.html

    Vorabmeldung des Spiegel

    Im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls werden in Berliner Problembezirken Plünderungen und Ausschreitungen von migrantischen Wutbürgern befürchtet.

    Und jetzt kommt es! Die politisch korrekte Begründung wird gleich mitgeliefert:
    Das größte Risiko sind laut der Studie die Problembezirke der Hauptstadt: Deren Einwohner fühlten sich ohnehin schon benachteiligt. Wenn sie dann noch das Gefühl hätten, im Katastrophenfall nicht beachtet zu werden, würden sie schnell “sehr, sehr wütend”.

    31.07.2011
    Ergebnis einer Studie zeigt, dass die Hauptstadt im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls im Chaos zu versinken droht

    Im Falle eines mehrtägigen Stromausfalls droht der Hauptstadt ein Chaos. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR). Im Auftrag des Bundesforschungsministeriums wurde ein mehrtägiger Blackout simuliert. Ergebnis: Bei einem Stromausfall wie im Winter 2005 im Münsterland oder am 13. Juli in Hannover bliebe die Berliner Bevölkerung größtenteils ohne Information. Zwar funktioniert die Absprache in der Leitungsebene des Katastrophenmanagements, es gibt jedoch keine Strategie, wie die Bewohner der Hauptstadt erfahren, wo sie Hilfe bekommen. “Das Krisenmanagement von unten ist unterentwickelt”, resümiert Birgitta Sticher, Projektleiterin an der HWR. Das größte Risiko sind laut der Studie die Problembezirke der Hauptstadt: Deren Einwohner fühlten sich ohnehin schon benachteiligt. Wenn sie dann noch das Gefühl hätten, im Katastrophenfall nicht beachtet zu werden, würden sie schnell “sehr, sehr wütend”. Plünderungen und Ausschreitungen wären die Folge. Hinzu kämen massive Infrastrukturschwierigkeiten. So reicht der Kraftstoff für die Notstromgeneratoren “überlebenswichtiger Einrichtungen” wie Polizei, Feuerwehr und Krankenhäusern für maximal 24 Stunden; Wasserwerke könnten nur zwölf Stunden laufen. Auftanken wird jedoch zum Problem: In ganz Berlin gibt es nur zwei Tankstellen mit eigener Notstromversorgung. Auf Grundlage der Studie sollen jetzt neue Sicherheitssysteme entwickelt und feste Informationspunkte in den Bezirken eingerichtet werden.

  173. Ein ganz passabler Artikel von Heather de Lisle im The European:

    „Spielt nicht mit den Schmuddelkindern“

    * Deutschland kommt mit dem Dritten Reich nicht klar

    * Jetzt soll das Internet verboten werden

    *Radikale durch öffentliche Debatte bekämpfen

    Die Redefreiheit ist in Deutschland ohnehin schon beschränkt. Wenn wir weiterhin alles verbieten, was uns nicht passt, werden wir bald in einer Orwellianischen Gesellschaft leben, in der sogar Gedanken bestraft werden. Doch das bekämpft das Problem des Extremismus nicht, sondern kehrt es lediglich unter den Teppich, wo keiner etwas dagegen tun kann.

    http://nachrichten.t-online.de/konservative-gegen-rechtsextremismus-spielt-nicht-mit-den-schmuddelkindern/id_48479810/index

  174. PS: Ich relativiere „Heather de Lisle’s “ Artikel von passabel bis schlecht.
    Hatte ihre Aussage über Die Freiheit und PI- News überlesen.

    Komischerweise hat sie PRO nicht erwähnt die auf der Strasse waren.

  175. Gedanken zu den Anschlägen in Norwegen – der Erfolg des Terrorismus

    Unter völliger Ausblendung der Geschichte, wurden das palästinensisch-islamische Narrativ distanzlos übernommen, während der palästinensische Nationalismus und der Islamismus als Ursache für die Radikalisierung und den Terrorismus beständig ignoriert wurden und werden. Auch wenn die palästinensische Terrorkampagne in seinem unmittelbaren Ziel, der Zerstörung Israels, nicht erfolgreich war, so hat sie doch zu einer distanzlosen Solidarisierung und Identifizierung mit der palästinensisch-islamistischen National-Bewegung durch weite Kreise in Europa und hier am ausgeprägtesten im sich ‚progressiv‘ dünkenden linken Milieu beigetragen .

    http://campus-blog.net/2011/gedanken-zu-den-anschlagen-in-norwegen-%e2%80%93-der-erfolg-des-terrorismus/

  176. (Jetzt kennt jeder „Politically Incorrect“.
    Niemand kann nun wie nach dem Zusammenbruch des Dritten Reiches sagen, er/sie hätten nichts gewusst und wer es gewusst hätte, hätte nicht viel machen können“.)

    FAZ
    Anders Breivik
    Wahn und Sinn

    Der theoretische Teil von Breiviks Manifest ist von Seiten wie „Politically Incorrect“ inspiriert, auf denen die Beschreibung der fremden Bedrohung kein Maß und keine Grenze kennt, auf denen der Muslim immer auch der Araber und der immer auch der potentielle Dschihadist ist, und wenn nicht, so verstellt er sich bloß

    .

    http://www.faz.net/artikel/C32742/anders-breivik-wahn-und-sinn-30476396.html

  177. Paranoia mit Parallelen

    Kaum jemandem fällt auf, dass es zwischen Anders Breivik und den Islamisten essenzielle Gemeinsamkeiten gibt (die Breivik sogar selbst benennt), ja, dass beide sozusagen Brothers in Crime sind.

    Diese frappierenden Parallelen bemerkte übrigens auch der norwegische Botschafter in Israel, Svein Sevje, nicht; im Gegenteil hielt er es für nötig und richtig, gegenüber einer israelischen Tageszeitung die Ansicht zu äußern, der (islamistisch geprägte) palästinensische Terror sei zwar ebenfalls „moralisch inakzeptabel“, verfolge aber immerhin „ein definiertes Ziel“, das „im Zusammenhang mit der israelischen Besatzung“ zu sehen sei – womit er ihn sowohl rationalisierte als auch faktisch entschuldigte.

    Dass Sevje zudem die Einbeziehung der Terrortruppe Hamas in Friedensverhandlungen für unverzichtbar hält, ist da nur folgerichtig. Echauffiert hat sich nicht nur hierzulande kaum jemand über diese unsägliche Trennung in einen schlechten und einen irgendwie nachvollziehbaren Terror.

    http://lizaswelt.net/2011/07/28/paranoia-mit-parellelen/

  178. #234 Wilhelmine

    Heather DeLisle hat heute im Presseclub vehement darauf hingewiesen, dass man Vertreter der rechten Scene/die Islamkritiker nicht zu öffentlichen Diskussionen einlädt, sie quasi ausgrenzt.
    Zwar befürwortet sie das, um, wie sie sagt, diese dann mit ihren kruden Ansichten vorführen zu können – aber immerhin.
    Abgesehen davon hat sie nicht die Bohne Ahnung vom Islam; das hatte die ganze Runde nicht.

  179. #229 Wilhelmine

    regierungsfeindlich, islamophob und gesellschaftskritisch und “EU-kritisch” dargestellt. “

    die herrschenden MSM-Eliten nutzen den Anschlag maximal zu ihren Gunsten aus. Jetzt steht praktisch jede Kritik an der Politik der Eliten unter Bannstrahl. Jede Kritik an EU, Euro, Masseneinwanderung, SchengensystemMißbrauchs-Wahnsinn (Roma-Einwanderung), Islamisierung, Zerstörung der Familie, Gender etc. wegen Breivik ab sofort verboten. Willkommen in der MSM-Gesinnungsdiktatur.

  180. In der Leipziger Volkszeitung war die Trauerfeier der Muslimin Bano Rashid , die zu den Opfern gehörte, die Hauptschlagzeile, Anlaß für ein Foto fast über die ganze Seite auf Seite 1. Die kurdische Fahne schön obenauf, finstere Männer rundrum und eine weinende Frau dahinter.
    Seltsam. Weil sie, wie geschrieben stand, zufällig als erste beigesetzt wurde?
    Oder doch – weil sie Muslimin war?

    Die mit Abstand meisten Opfer waren aber norwegischer Abstammung, von denen kein Wort.

  181. #240 Alster

    Zwar befürwortet sie das, um, wie sie sagt, diese dann mit ihren kruden Ansichten vorführen zu können – aber immerhin.“

    Natürlich würden die Links-Grünen nur „naive“ Islamkritiker einladen, die ihnen nicht gewachsen sind, weil sie viel zu ehrlich und gut erzogen sind! Wenn man nämlich mit den Linken diskutiert nützen einem Fakten erst einmal herzlich wenig. Denn auf eine auf Fakten basierende Diskussion gehen die Linken gar nicht ein. Wer mit diesen Linken diskutiert muß mit den miesen rhetorischen Tricks der Linken vertraut sein, und diese Tricks setzen die Linken skrupelos ein, sonst geht man in einer Diskussion unter, selbst wenn man nur die Wahrheit sagt. Wenns der links-grünen Sache dient, wird auch schon gerne mal gelogen, oder man unterstellt dem Gegenüber er würde die Unwahrheit erzählen. Der wohlerzogene deutsche Otto Normalverbrauch kann sich gar nicht vorstellen, wie leicht Links-Grünen das Lügen fällt, wenn es der linken Sache dient.

    Zehn fiese Rhetoriktricks (davon gibt es noch viel mehr)
    http://www.rp-online.de/beruf/ratgeber/Zehn-fiese-Rhetoriktricks_bid_24109.html

    Die Welt analysiert Lafontaine
    http://www.welt.de/politik/article1028237/Die_rhetorischen_Tricks_eines_Populisten.html

    Macht euch mit den linken Tricks vertraut, und schaut euch dann mal Talkschows an, das wird ein Aha-Erlebnis sage ich euch. Durch die Bank alle Linken bedienen sich diesen miesen Rhetoriktricks, und zwar ständig. Wer sich da nicht auskennt, sollte sich nicht mit Linken vor die Kameras wagen! Immer daran denken, Links-Grüne sind seit ihren Jugendtagen in Agitation und Propaganda bestens geschult.

  182. #243 Forelle

    ich bahaupte mal, dass allem, was da jetzt in Norwegen nach dem Attentat passiert, eine politisch-korrekte Absicht/Botschaft zugrunde liegt, in Deutschland sowieso. Das erste Opfer wird noch maximale mediale Aufmerksamkeit bekommen, die Beerdigung des 10. Opfers ist dann nur noch eine Randnotiz, also beerdigt man zuerst eine Kurdin. Die Botschaft lautet, Breivik = Rassist, Islamophober, Rechtsradikaler/Rechter, Ausländerfeind … .

  183. #244 BePe

    Rhetoriktricks.

    Gut zu wissen.
    Wer sie kultiviert und benutzt, ist immer eine Weile auf der sicheren Seite. Aber die Zuschauer solcher ´Qualitätssendungen´ sind trotzdem mehr und mehr von solchen durchgestylten Quatschprofis angewidert.
    Polemik geht immer nur eine Weile gut. Nach kurzer Frist ist nämlich die Seriosität und Glaubwürdigkeit solcher Tatsachenverdreher ganz dahin. Da ist nichts mehr zu kitten.

    Wenn gleich die Grünlinken dieses perfekt beherrschen und nutzen, ihre Glaubwürdigkeit ist am Tiefpunkt.
    Form ist eben nicht alles.

  184. @ 116 Heta

    Leute, ich lach mich kaputt,

    Zu wann dürfen wir mit der Ausführung dieser angekündigten Selbstvernichtung rechnen? Im Interesse aller wäre eine baldige Erledigung doch sehr zu begrüßen.

  185. #244 BePe
    „…Wenns der links-grünen Sache dient, wird auch schon gerne mal gelogen, oder man unterstellt dem Gegenüber er würde die Unwahrheit erzählen. Der wohlerzogene deutsche Otto Normalverbrauch kann sich gar nicht vorstellen, wie leicht Links-Grünen das Lügen fällt, wenn es der linken Sache dient…“
    —–
    Das ist wohl so, und u.a. haben das die Linken mit den Koranisten gemeinsam: Taqiyya, wenn es dem Islam nützt.
    Wir haben neben den schon mal Eingeladenen Ungewieften wie z. B. Ulfkotte aber auch gute Beispiele, wo beharrlich ohne mit der Wimper zu zucken Fakten benannt werden, z.B. Manfred Kleine-Hartlage oder Roger Köppel: aber ich gebe zu, dass das nur hier und da Alibi-Fälle sind.
    In der Diskussion um ABB steckt aber evtl. eine Chance,als bestimmte „Grösse“(ob gut oder schlecht ist erstmal egal) wahrgenommen zu werden. Darauf sollten sich Islamkritiker vorbereiten,besonders rhetorisch und wenn irgend möglich auf sich aufmerksam machen.

  186. #217 Michael Stuerzenberger
    #213 Jaette:

    Unter “Kontrolle” verstehe ich nicht politisch motivierte Meinungszensur, sondern die Überwachung strafrechtlich relevanter Vorgänge.

    Die dann völlig und vorbehaltlos zu unterstützen ist.

  187. #137 unrein (31. Jul 2011 02:01)

    wat hast du denn fürn Problem? PI bringt ein Interview aus der “Junge-Freiheit” über PI, was sinnvollerweise mit einem PI-Autor geführt wurde, fertig.

    Was soll daran jetzt irgendwie merkwürdig sein?“

    Fall doch nicht auf Heta rein! 😉

    Was Heta da gemacht hat ist ein typischer linker Rhetoriktrik. 🙂

    „Rhetoriktrick: Zweifeln sie die Integrität des Gegenüber an!

    verdächtigen sie ihr Gegenüber seine eigenen Grundsätze nicht zu befolgen. Damit unterstellen sie ihrem Gegner ein Moralapostel zu sein.“

    plus

    „Rhetoriktrick: Blasen sie Nebensächlichkeiten auf“

    http://www.rp-online.de/beruf/ratgeber/Zehn-fiese-Rhetoriktricks_bid_24109.html

  188. #15 max (30. Jul 2011 21:59)
    @ 1.Ulex : Die ” Junge Freiheit ” ist wichtig für uns Bürgerliche ! Denn sie ist die einzige Zeitung ,die keine kommunistische Zeitung ist .

    @ Dem kann ich aber nicht zustimmen, die PAZ “ Preußische Allgemeine Zeitung“ ist alles andere als eine kommunistische Zeitung! Die JF und PAZ sind für mich die einzig wirklich guten Wochenzeitungen im deutschen Blätterwald!

  189. Ich suche seit Tagen irgendeine Kritik an der norwegischen Regierung, aber vergebens! Dieser Stoltenberg behauptet auch noch stolz , dass er nichts zu ändern gedenke. Also bleibt eine ganze Nation wehrlos jedem Verbrecher schutzlos ausgeliefert und der eine Hubschrauber ist für Calamiteiten auch genug. Was haben die Norweger doch falsch gemacht, dass sie mit einem Sozialdemokraten als President gestraft werden und dann auch noch den Mund halten.

Comments are closed.