Scharia-Zonen in England Als Anders Breiviks 1500-seitiges Manifest in Umlauf kam, war in deutschen Medien schnell von „kruden“ Thesen über eine „angebliche“ Islamisierung die Rede. Die folgende Geschichte zeigt jedoch, dass nicht alles falsch und krude ist, nur weil es aus dem Manifest eines Irren stammt. Die „angebliche“ Islamisierung Englands ist nämlich schon so weit fortgeschritten, dass muslimische Einwanderer in manchen Stadtteilen Londons bereits „Scharia-Zonen“ ausrufen.

Wie die Daily Mail berichtet, haben muslimische Einwanderer in London flächendeckend in mehreren Stadtteilen „Scharia-Zonen“ ausgerufen. Die gelben Aufkleber (siehe Bild) wurden massenhaft an Bushaltestellen und Straßenlaternen in den Quartieren Waltham Forest, Tower Hamlets and Newham gesichtet. Sie besagen, dass Glücksspiel, Musik oder Konzerte, Pornografie oder Prostitution, Drogen, Zigaretten und Alkohol innerhalb dieser „Scharia-Zonen“ verboten seien.

Die Auswahl der Verbote ist freilich geschickt gewählt. Faktisch ist davon auszugehen, dass noch weitere Islam-typische Gesetze in den Stadtteilen gelten sollen und mutmaßlich bereits gelebte Realität sind, wie beispielsweise die Verhüllung von Frauen und das Verbot von Schweinefleisch.

Scharia-Zonen in LondonLaut Daily Mail hat der Hass-Prediger Anjem Choudary die Verantwortung für die Aufkleber-Kampagne übernommen. Er plant, spezifische Muslim- und Non-Muslim Gegenden in ganz Großbritannien auszurufen und damit „die Saat für die Entstehung eines ‚Islamic Emirate’ auszustreuen“.

In deutschen Medien wurde über diese Aktion, die selbstverständlich weder etwas mit dem Islam, noch mit einer „angeblichen“ Islamisierung zu tun hat, bisher nicht berichtet.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. „war in deutschen Medien schnell von „kurden“ Thesen über eine angebliche Islamisierung die Rede“

    @ Soll bestimmt „kruden“ heißen! 😉

    PI: wurde korrigiert. Danke.

  2. Das sind dann ja wohl die „national befreiten Zonen“ welche von unseren Linken so vorwurfsvoll thematisiert werden, wenn irgendwo „zu wenig“ Mohammedaner leben.

    Aber eine Islamisierung und eine Verdrängung der Autochthonen findet ja in Europa nicht statt, das ist nur eine Einbildung in xeno- und islamophoben Gehirnen von Rechtpopulisten…

    Ja,ja, wer hier an Halluzinationen, an selektiver Wahrnehmung und an ideologiebedingtem Realitätsverlust leidet, wird ja langsam aber sicher offensichtlich.

    Wir „Rechtspopulisten“ sind es jedenfalls nicht.

  3. In Bradford regiert bereits der erste muslimische Bürhermeister. Jeden Beschluss legt er vor dessen Verabschiedung einem islamischen Rat vor um ihn auf Schariakonformitä zu überprüfen.

    UMDREHEN oder GURTE ANSCHNALLEN!
    5VOR(20)12!!!

  4. Breivik hat sich durch seine Morde auf die Seite der Idiologie des fundamentalen Islam ,dessen Grundüberzeugung und dessen Instrumentarium gestellt,alles aber auch wirklich alles was dieser Teufel von sich gibt ,ist damit hinfällig.Eher kann mann die Thesen Bin Ladens mit Mutter Theresa vergleichen,als dem irren Geschwätz Breiviks ein Fünkchen Wahrheit entnehmen.

  5. Musik verboten im Mutterland des Rock und Pop?

    Oje, Rule Britannia hat sich in „Rule Sharia, Dhimmies will be slaves“ verwandelt, mit freundlicher Unterstützung der britischen SPD!

    Naja, hier ein Tipp: Warum schließen sich nicht London und Manchester zusammen, klappt in NRW doch auch:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/Dortmund-und-Duisburg-wollen-gemeinsam-Rumaenen-und-Bulgaren-integrieren-id4918942.html

    Dortmund. In dem Versuch rumänische und bulgarische Zuzügler zu integrieren, sucht Dortmund den Schulterschluss mit der Stadt Duisburg. „Ziel ist es, die Kommunen miteinander zu vernetzen“, informiert Sozialdezernentin Birgit Zoerner. Bei der Bezirksregierung in Arnsberg liegen derzeit Pläne der Zusammenarbeit vor, die mit Landesmitteln gefördert werden sollen.

    Duisburg ist in einer ähnlichen Lage wie Dortmund: „Bei uns leben etwa 4000 Zuzügler aus Bulgarien und Rumänien“, schätzt Karl Janssen, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur der Stadt Duisburg. Die Probleme ähneln den Dortmundern: Menschen, die zusammengepfercht in heruntergekommenen Häusern wohnen oder Kinder, die nicht zur Schule gehen. Janssen ist der Überzeugung: „Wir müssen helfen, versorgen und integrieren.“

  6. Die Scharia zu kritisieren ist selbstverständlich für politisch korrekte Medien verboten, das würde nämlich als Hetze gegen Muslime aufgefasst. Die Themen Koran, Scharia, Hadithen, Jihad, Burka, Antisemitismus etc. haben ja mit dem Islam überhaupt gar nichts zu tun.

  7. Ich würde sogar sagen, dass, soweit ich das Manifest bisher durchgesehen habe, das Meiste davon der Wahrheit entspricht, also tatsächliche Vorgänge und real existierende Probleme beschrieben werden.

    Der Unterschied zwischen ABB und uns liegt wohl nur in der Wahl der Mittel, diesen schädlichen Tendenzen entgegenzutreten. Während ABB Menschenleben für nichtig erachtete und das Mittel der Gewalt wählte, gehen wir mit demokratischen Mitteln der Diskussion, der Wahl entsprechender Parteien und der Aufklärung vor. Letztendlich geht es darum, Demokratie, Verfassung und eine freiheitliche Gesellschaft vor totalitären Erscheinungen (angefangen von PC bis hin zur angestrebten Linksdiktatur, aber auch die politische Komponente des in Europa erstarkenden Islams) zu verteidigen.

    Distanzieren möchte ich mich also nur von der Wahl der schrecklichen Mittel (alleine schon aus Achtung vor dem Leben) des ABB, nicht jedoch von seinen Problembeschreibungen.

  8. Scharia-Zonen? Klingt nach der Balkanisierung Englands? Regiert dort die APPD? 🙂

    Oder haben die sich die Muslime Breiviks liberale Zonen zum Vorbild genommen? 🙂

    Wenn die Moslems dann mal Spaß haben wollen bzw. es in der Hose mal juckt oder sie die Dhimmisteuer eintreiben müssen, geht es in die dekadenten, liberalen Zonen. Und die Frauen bleiben schön immer in der Scharia-Zone.Die muslimischen Männer picken sich halt gerne das Beste aus beiden Welten.Inoffiziell ist das ja schon europäische Realität.

  9. #4 abili (30. Jul 2011 15:50)

    Milbertshofen ist ein Musterbeispiel, was mit Vierteln geschieht, in welchem sich Mohammedaner ansiedeln.

    Als Münchner, der in seiner Jugend öfter in Milbertshofen war und mit echten Milbertshofenern zu tun hatte, kann ich nur sagen, dass Milbertshofen nicht immer ein sogenannter „sozialer Brennpunkt“ war.

    Milbertshofen war immer schon ein Arbeiterviertel, das ist richtig.

    Aber es was vor der mohammedanischen Übernahme kein „sozialer Brennpunkt“, sondern ein Viertel, in dem man auch nachts alleine unterwegs sein konnte, ohne Angst haben zu müssen.

    Milbertshofen ist auch als typisches Wohnviertel von Arbeitern relativ früh von Arbeitern aller Nationen bewohnt worden, Italiener, Yugoslawen, Spanier.
    Und Mohammedaner.

    Durchgesetzt hat sich der intolerante mohammedanische Mob und ausbaden müssen es die anständigen Milbertshofener.

    Und glaube bitte keiner, es hätte niemand aus Milbertshofen gegen die übermässige Zuwanderung protestiert, leider wurden die Kritischen schon vor Jahren als „dumpfbackige Proleten-Nazis ohne Bildung“ niedergebrüllt.

    Tja, die linke Kamarilla hetzt auch gegen das Proletariat, wenn es der linken Kamarilla nützt.

  10. Sie ziehen uns ´gottlosen´ Europäern das Fell über die Ohren und wir bedanken uns noch, weil sie ´sündenfreie´ Zonen zu schaffen gedenken?
    Oder machen sie uns so bloß unsere eigenen Sünden deutlich?

    Manchmal denke ich das Letztere. Sie sind die strafenden Vollstrecker unseres eigenen geistigen und moralischen Niedergangs, der von Tiefpunkt zu Tiefstpunkt immer weiter hinunter sackte und viele Menschen in primitive Kretins (Sex, saufen, sinnfrei sabbern) verwandelt hat.
    Wir müssen wohl auch mal in den Spiegel schauen, den sie uns vor´s Gesicht halten.

  11. Nur keine zu grosse Aufregung. Es gärt und gärt in Europas Landen. Die Multikulturalisten, welche diese bösen Geister heraufbeschworen und geholt haben, werden leider noch bitterböse von ihren Träumen erwachen müssen.

  12. Und schon gibt es wieder neue Nachrichten aus dem schariatischen Emirat Großbritannistan:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2020391/Probe-secretive-Sharia-law-courts-scrapped-Muslim-leaders-close-ranks.html

    Probe into secretive Sharia law courts scrapped as Muslim leaders close ranks

    Ministers have abandoned an inquiry into the rise of secretive Sharia councils that deal in Islamic justice – because the Muslim courts refused to help.

    Tja, wenn man den Mohammedanern erstmal erlaubt „schariakonforme“ Stadtgerichte zu betreiben, dann wird der britische Staat ausgeladen wenn sich dort die schariatische Gesetzgebung verselbständigt und eben nicht an westlichen Werte- und Rechtsmaßstäben orientiert.

    Also ich glaube, daß in Großbritannien die Betäubung der Briten durch Staatspropaganda und multiguten Gernegutmenschen nicht mehr lange den Deckel draufhalten kann.

  13. Dabei ist Islam doch nichts anderes als Frieden und praktische Lebenshilfe. Die englischen Mohammedaner kennen ihre wahren, dringenden Bedürfnisse noch nicht. Ein islamischer Buchverlag hat das passende Geschenk für sie:

    „40 Hadithe von Muhammad (saw) über den Alltag“ humorvoll illustriert mit passenden, wunderschönen Hochglanzbildern. Ein tolles Geschenk passend zu allen Anlässen oder einfach mal so um einem liebevollen Menschen eine Freude zu machen.

    Was das wohl sein mag? Nicht gucken; nicht gucken; raten; noch nicht gucken … Jetzt!

    http://kitabuna.eu/shop_kitabuna/product_info.php?products_id=646

    😀 😀 😀

  14. Zu allen Zeiten hat es verwirrte Geister gegeben, die meinten, einer an sich „guten Sache“ oder legitimen Ansicht mit Mitteln des individuellen Terrors zum Sieg verhelfen zu müssen.

    Allein dadurch wird eine gute Sache nicht schlecht, und nur weil man eine bestimmte Ansicht vertritt, ist man nicht dafür verantwortlich, wenn (in Teilen) Gleichgesinnte zur Gewalt greifen.

    Ein Beispiel hierfür ist der amerikanische Abolitionist (= Gegner der Sklaverei) John Brown, der 1800 in Connecticut geboren wurde. 1855 gründete er eine Guerilla-Gruppe, die mit dem Ziel der Befreiung von Sklaven Terroranschläge verübte.

    In der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 1856 überfiel er mit acht Männern fünf Sklaverei-Befürworter, die er regelrecht abschlachtete (sog. Pottawotomie-Massaker). Am 17.10.1859 überfiel er mit 21 Männern die Stadt Harpers Ferry in Virginia, wobei insgesamt 17 Männer starben. Noch im selben

  15. #23 Stefan Cel Mare (30. Jul 2011 16:33)

    Welches Tool verwenden Sie, um meine Gedanken zu lesen?

  16. Auch der Iran ist aktuell dabei, seinen Machtbereich weiter auszudehnen – und zwar nicht nur über seine Kettenhunde Hisbollah (Libanon) und Hamas (Gaza), sondern auch in Latainamerika – mit Hilfe u.a. des sozialistischen Venezuelas:

    Internationaler Terrorismus:
    Unterstützt der Iran Terroristen in Latainamerika?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6023

  17. #27 mabank (30. Jul 2011 16:39)

    Wenn das Sebastian Edathy liest, schickt er die Antifa los und wirft Sie ins Integrationslager!

  18. Falsch ist, das mit Anders B. ein irrer was in den falschen Hals bekommen hat.

    Richtig ist, das Anders B. über seine Thesen -die leider all zu oft der Realität entsprechen- wahnsinnig geworden ist.

    Das war meine Meinung und bleibt sie auch.

    Ich habe die rote Pille genommen und lebe nicht in Wonderland.

  19. Soweit wird es bei uns auch noch kommen, zuerst in Berlin und dann in anderen deutschen Städten. Die Gerichte passen sich ja schon an die neuen Herrscher an: siehe Thema Ehrenmord unten.

    Christopher Caldwell (Reflections on the Revolution in Europa, Penguin Books 2009) schreibt, daß die massive muslimische Zuwanderung u.a. im Falle von Ländern wie England und Frankreich auf das schlechte Gewissen wegen des Kolonialismus, und im Falle Deutschlands auf den 2. Weltkrieg und den Holocaust zurückzuführen ist.

    Aber warum begibt sich Norwegen auf den Weg, Norwegistan zu werden? Wegen des schlechten Gewissens im Hinblick auf die Raubzüge der Wikinger?

  20. Dieses Scharia Plakatieren sollte alternative wegen Volksverhetzung oder genereller Verfassungsfeindlichkeit hart bestraft werden.

    Was macht man nur für Fehler, diese Kultur zu importieren, die unsere Kultur abschaffen will.

  21. Damit die lieben kleinen Mohammedaner in Deutschland nicht mit so schrecklichen Kuffar-Welten wie einer modernen Notärztin mit Rotkreuzkoffer konfrontiert sind, gar das als normale Lebenswelt akzeptieren, wird kurzerhand das entsprechende Pixibuch („Meine Freundin ist Notärztin“) für kleinen Mohammedaner auf arabisch übersetzt und der Koffer der deutschen Notärztin mit einem roten Halbmond versehen.

    Hier das Original (kulturelles Umfeld beachten, Bergrettung, Hubschrauber, moderne Erstversorgung – alles im Westen erfunden):

    http://files.tradoria.de/c7c6584083de3c258f849220866c457a/images/199525726_925172.jpg

    Und hier die Mohammedaner-Version:

    http://kitabuna.eu/shop_kitabuna/product_info.php?cPath=26_70&products_id=426

  22. Sobald bei uns in der Stadt ein paar rechte Sticker an den Laternen kleben, laufen unsere Manipulationsmedien, Volksverräter und Doofmenschen Amok und veranstalten sogenannte „Säuberungsaktionen“. Warum machen die Leute das selbe nicht auch in GB? Einfach abreißen die Scheiße und verbrennen!!!

  23. #32 Babieca (30. Jul 2011 16:47)

    Trägt die Notärztin denn nun einen Helm oder ist das ein Kopftuch?

    Und der Hubschrauber der „Gelben Engel“ verstösst sicher gegen das Abbildungsverbot genau so wie Bilder von Sigmar Gabriel!

    Und eine Ärztin, wäre nicht ein Arzt besser gewesen?

  24. Die Insel wird zuerst an den Islam fallen und Mitglied der Ummah werden.

    Danach wird dieses Volk keinen Isaac Newton hervorbringen, sondern nur noch hirngewaschene Moslems.

  25. Zu allen Zeiten hat es verwirrte Geister gegeben, die meinten, einer an sich „guten Sache“ oder legitimen Ansicht mit Mitteln des individuellen Terrors zum Sieg verhelfen zu müssen.

    Allein dadurch wird eine gute Sache nicht schlecht, und nur weil man eine bestimmte Ansicht vertritt, ist man nicht dafür verantwortlich, wenn (in Teilen) Gleichgesinnte zur Gewalt greifen.

    Ein Beispiel hierfür ist der amerikanische Abolitionist (= Gegner der Sklaverei) John Brown, der 1800 in Connecticut geboren wurde. 1855 gründete er eine Guerilla-Gruppe, die mit dem Ziel der Befreiung von Sklaven Terroranschläge verübte.

    In der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 1856 überfiel er mit acht Männern fünf Sklaverei-Befürworter, die er regelrecht abschlachtete (sog. Pottawotomie-Massaker). Am 17.10.1859 überfiel er mit 21 Männern die Stadt Harpers Ferry in Virginia, wobei insgesamt 17 Männer starben. Noch im selben Jahr wurde er wegen Mordes und Hochverrats gehängt.

    Nach damaligen wie heutigen Maßstäben war John Brown zweifellos ein Terrorist. Gleichwohl würde aber niemand auf die Idee verfallen, dass durch Browns individuellen Terrorismus sein Anliegen, nämlich die Sklavenbefreiung, moralisch verwerflich gewesen wäre. Und niemand käme auf die Idee zu behaupten, der Abolitionismus habe ein „Klima“ geschaffen, das Mord und Gewalt „begünstigt“ habe, weshalb man abolitionistische Ansichten bekämpfen müsse.

    Allerdings gibt es schon einen Unterschied zwischen Terrorismus für moralisch verwerfliche Ansichten einerseits, und vernünftige Ansichten andererseits. Im ersteren Fall ist der Terror(ismus) gewissermaßen Teil des Systems, er kommt daher häufig regelmäßig und systematisch durch eine Vielzahl von Tätern zur Ausübung, und er wird durch die Ideologie gerechtfertigt. Beispiele sind Stalisismus, Nationalsozialismus oder eben der Islam. Im letzteren Fall sind Terroranschläge eher ungewöhnlich und die Ausnahme. (John Browns Handeln war im abolitionistischen Lager vereinzelt.) Auch Breivigs Handeln steht in den letzten zehn Jahren „allein auf weiter Flur“. Dem stehen über 17.000 Terroranschläge aus dem islamischen Lager gegenüber.

    Und bezeichnend ist auch die Unterschiedlichkeit der Reaktionen: Nach dem 09.11.2001 tanzten Mohammedanerauf den Straßen und gaben ihrer Freude über das Massaker unverhohlen Ausdruck. Distanzierungen mohammedanischer Funktionäre nach „islamistischen“ Terroranschlägen erfolgen, wenn überhaupt, in aller Regel nur nach öffentlichem Druck, widerwillig und halbherzig (in deutscher Sprache), während gegenüber den eigenen Leuten in arabisch das Gegenteil verkündet wird.

    Demgegenüber erfolgte die Verurteilung und Distanzierung gegenüber Breivig etwa im PI-Blog unverzüglich und eindeutig. Die Islamkritik schafft kein „Klima“, das Gewalttaten begünstigt. Denn Islamkritik ist rein reaktiv, sie strebt nicht nach Übernahme der politischen Macht. Im Grunde will der Islamkritiker nur unbehelligt bleiben und reklamiert gegenüber dem Islam sein „right to be let alone“ und sein Recht auf (negative) Religionsfreiheit. Die Islamkritiker haben kein geschlossenes, ideologisches Weltbild, das sie durchsetzen wollen, sondern sind vielmehr äußerst heterogen. Die Islamkritik ist daher strukturell terror-feindlich.

    Ich denke, man sollte nicht in den Fehler verfallen, sich ständig und bei jeder Gelegenheit von Breivik zu distanzieren. Den Multikulturalisten wird dies ohnehin nie ausreichen. Vielmehr werden sie versuchen, die Islamkritiker ständig vor sich herzutreiben, ein schlechtes Gewissen zu erzeugen und ein schrittweises Preisgeben ihrer Positionen zu erreichen.

    Es bringt nichts, durch Anbiederung und Beschwichtigen Akzeptanz bei der „Gegenseite“ erzeugen zu wollen. Vielmehr muss die Islamkritik gerade in der jetzigen Situation ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit klar und eindeutig behaupten.

    Nicht wir, die islamophile Propaganda muss ständig gegen die Wahrnehmung der Realität ankämpfen.

  26. #7 Eurabier

    Duisburg ist in einer ähnlichen Lage wie Dortmund: „Bei uns leben etwa 4000 Zuzügler aus Bulgarien und Rumänien“, schätzt Karl Janssen, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur der Stadt Duisburg. Die Probleme ähneln den Dortmundern: Menschen, die zusammengepfercht in heruntergekommenen Häusern wohnen oder Kinder, die nicht zur Schule gehen. Janssen ist der Überzeugung: „Wir müssen helfen, versorgen und integrieren.“

    Bei den „Zuzüglern“ handelt es sich um Roma, die als Arnutsflüchtlinge aus Bulgarien und Rumänien kommend immer mehr deutsche Großstädte nicht nur im Ruhrgebiet „bereichern“.

    Grundlage für diese Zuwanderung ist die EU-Freizügigkeitsrichtlinie. Danach dürfen sich Unionsbürger in anderen EU-Staaten bis zu einer Dauer von 3 Monaten ohne Bedingungen aufhalten. Nach Ablauf dieser Frist müssen sie einen Krankenversicherungsschutz auf deutschem Niveau sowie ausreichende Existenzmittel nachweisen, um nicht dem Sozialstaat zur Last zu fallen.

    Das Problem ist, daß niemand überprüfen kann, wie lange sich ein „Zuzügler“ im Einzelfall schon in Deutschland aufhält, wann also die 3-Monats-Frist abgelaufen ist. Denn die Betroffenen müssen sich bei ihrer Einreise nicht bei den Behörden melden. Das sollte schleunigst geändert werden, um einen Mißbrauch der Freizügigkeitsrichtlinie, der immer größere Ausmaße annimmt, endlich zu unterbinden und diese Personen nach Ablauf der drei Monate schleunigst in ihre Herkunftsländer abschieben zu können.

    Doch stattdessen setzten Deutschlands Gutmenschen-Politiker auf „helfen, versorgen und integrieren“. Diese Vorzugsbehandlung wird sich schnell in Rumänien, Bulgarien und anderswo in Osteuropa herumsprechen, wo Roma in zumeist erbärmlichen Verhältnissen lebem. Die Zuwanderung von Angehörigen dieser Volksgruppe nach Deutschland dürfte sich deshalb in Zukunft deutlich ausweiten – zu Lasten des deutschen Sozialstaates und der Inneren Sicherheit.

    Für PI wäre dieses Thema, das in den MSM weitgehend totgeschwiegen wird, sicherlich ein dankbares.

  27. # 36

    Berichtigung:

    Es muss selbstverständlich 11.09.2011 (und nicht 11.09.) heißen.

    Die amerikanische Schreibweise 09/11 habe ich unbewußt übernommen.

  28. Distanzieren möchte ich mich also nur von der Wahl der schrecklichen Mittel (alleine schon aus Achtung vor dem Leben) des ABB, nicht jedoch von seinen Problembeschreibungen.

    Dem stimme ich zu.

    Ich distanzier mich auch von der Tat, aber nicht von dem, was in seinem Manifest steht.

  29. Das ist doch super! Die sorgen für Sicherheit, Anstand und Ordnung.

    So hätte ich bestimmt noch vor einigen Monaten gedacht.
    Da kannte ich das Wort „Scharia“ noch nicht mal. Geschweige, was sich alles dahinter verbirgt.
    Ich war über das Thema Islam ungenügend informiert, so wie es die Mehrzahl der Deutschen heute noch ist.

  30. In deutschen Medien wurde über diese Aktion, die selbstverständlich weder etwas mit dem Islam, noch mit einer „angeblichen“ Islamisierung zu tun hat, bisher nicht berichtet.

    Deutsche Medien erkennen aus 10.000 Kilometer Entfernung nach einem Tag, dass in Japan eine „Atomkatastrophe“ passiert ist. Der „Deutschland“funk, dessen Reporterin die Sendung „Kultur heute“ eben mit einem grämlichen „Wir nehmen jetzt die Regenschirme in die Hand“ beendet hat, weiß ganz genau, warum der Polar-Juli ein untrügliches Zeichen für die Klimaerwärmung ist. Alle unsere Medien haben keinen Zweifel daran, dass an dem Terroranschlag in Norwegen die rechtspopulistischen Gruppierungen in ganz Europa schuld sind.

    Unsere Qualitätsmedien sind aber auf dem Auge blind, das ihnen sagen könnte, wer unsere Kinder in der Schule abzieht und prügelt, wer unseren Jugendlichen auf der Straße mit dem Messer Zeichen in den Rücken ritzt, wer unsere Mädchen und Frauen vergewaltigt, um ihren Herrschaftsanspruch zu zeigen, und wer unserer Justiz und Politik ins Gesicht spuckt und ihnen monatlich ihre neuesten Forderungen bekannt gibt, bei Androhung von gewalttätigen Klagen wegen Diskriminierung und Rassismus bei Nichtbefolgung.

    Wie viel Geld fließt hier?

  31. #40 Chris

    Deutschland, NRW sowieso nicht, kann sich die Masseneinwanderung aus Rumänien und Bulgarien in die Sozialsysteme nicht mehr leisten. Mein Dank dafür an Griechenland, Irland, Spanien, Portugal. 😉 Und die Sonderkonjunktur im Bereich Export die Steuergeld in die Kassen brachte ist bald vorbei, inklusive „XXL-Boom“ und „Vollbeschäftigung“. Der Jansen hat bald leere Kassen, alles was der fordert ist gar nicht zu finanzieren! Was aber wirklich bemerkenswert ist, dass die Rot-Grünen klare Gesetzesbrüche unterstützen und auch noch finanziell Belohnen, wenn sie von Ausländern begangen werden (wie hier im Fall der Roma aus Rumänien u. Bulgarien). Dieselben Rot-Grünen aber mit massiver staatlicher Gewalt gegen jeden Deutschen vorgehen, der sich nicht an die Gesetze hält, und sei der Verstoß noch so lächerlich, siehe Heatballs.

    Urteil zu „Heatballs“
    Gericht: Glühbirnen sind keine Heizmitte
    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/justiz/Gericht-Gluehbirnen-sind-keine-Heizmittel_aid_1015867.html

    gegen das deutsche Volk geht der Staat BRD hart und unnachgiebig vor, der Rest kann in der BRD weitgehend machen er will.

  32. #4 abili (30. Jul 2011 15:50)

    OT
    Video: München Milbertshoven – Kirche und Moslemproblem
    http://bit.ly/oSnVOb

    Auszug aus dem Link:
    Berlin: Türkischer Intensivtäter stach Polizisten nieder

    Die „taz“ würde dazu berichten:
    „Ein polizeibekanntes Jüngelchen hat sich ein wenig unfair verhalten“!

  33. # 36

    geht auch anders in England: Moslemische Krankenschwester kommt in den Operationssaal mit bunten moslemisch gebundenen Kopftuch. Oberarzt sagt „Kopftuch runter oder raus“, nach Einwand, das müsse so sein, schmeisst er sie raus. Sie kommt dann zurück mit Operationshaube…..

  34. @ #7 Eurabier

    „Bei uns leben etwa 4000 Zuzügler aus Bulgarien und Rumänien“, schätzt Karl Janssen, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur der Stadt Duisburg. Die Probleme ähneln den Dortmundern: Menschen, die zusammengepfercht in heruntergekommenen Häusern wohnen oder Kinder, die nicht zur Schule gehen. Janssen ist der Überzeugung: „Wir müssen helfen, versorgen und integrieren.

    Heißt es nicht immer wieder – das schon gelogen- wir hätten Fachkräftemangel?

    Heißt es nicht immer wieder, die Zuwanderung würde uns bereichern?

    Heißt es nicht immer wieder, wir wären völlig grundlos fremdenfeinlich?

    Heißt es nicht immer wieder, die EU und deren Freizügigkeit brächten uns nur Vorteile?

    Wenn man mir sagt, ich *muss* helfen, versorgen und integrieren, dann frage ich mich, was ich von der ganzen Einwanderung gegen meinen Willen habe!

    Ich frage mich, ob ich auch mal den Gründeppen spiele und einen gewalttäigen Protest gegen Deutschland 21 organisiere, weil ich den vom Aussterben bedrohten Juchtendeutschen und noch viel mehr meine paar Euro, die ich für mich und meine Familie brauche, vor den ekligen Händen der Menschen beschützen will, die es jedem hinwerfen, der nicht so aussieht wie wir und stammelt, er sei von seinesgleichen verfolgt.

    Stoppt den Grünen Rassismus!

  35. #34 Jim Panse (30. Jul 2011 16:50)

    Kai Hafez ist der Mann, der seit Jahren jedes kritische Wort über den Islam verbieten möchte und der als Mitglied der Islamkonferenz für das Fernsehen eine Quote für islamfreundliche Berichterstattung fordert.

    Fleischhauer über Kai Hafez (Unter Linken, S. 251f.):

    Dann war da ein Professor aus Erfurt an der Reihe, der über ein Jahr alle Fernsehbeiträge von ARD und ZDF gezählt hatte, die sich mit dem Islam beschäftigten. er hatte herausgefunden, daß die überwiegende Zahr der Beiträge „konflikte2 zum Thema hatte, zum Teil sogar „ein offen gewaltsames Geschehen“. An sich keine wirkliche Überraschung, schließlich hatten sich im Jahr seiner Untersuchung erst vier junge Moslems in der Londoner U-Bahn und einem Doppeldeckerbus in die Luft gesprengt, dann hatte die ganze islamische Welt über ein paar Karikaturen im Feuilleton einer dänischen Zeitung kopfgestanden, und auch in Deutschland musste man mittlerweile beim Zugfahren Kofferbombenim Gepäckteil neben sich befürchten. es ist schwer, in einem solchen Jahr konfliktfrei zu berichten, schien mir, aber das sah der Professor offenbar anders.

    Dann wurde beraten, was man tun könne, das islambild in den Medien freundlicher zu gestalten.

    Die Konferenz ging das Problem sehr methodisch an. Um mich saßen, wie ich feststellen konnte, viele erfahrene Gremienfüchse, und so war die Lösung schnell gefunden: Man kam überein, künftig die Verwaltungs- und Rundfunkräte auch mit Vertretern der muslimischen Gemeinden zu besetzen, die dort dann eine „wichtige Korrekturfunktion bei der Programmplanung und -aufsicht übernehmen können“, wie es der Professor unter Beifall formulierte. Jemand regte an, zusätzlich eine uote „neutraler Berichterstattung“ über den Alltag und die reiche Kultur des Islam festzulegen, ein Vorschlag, der ebenfalls sofort breite Zustimmung fand.

    Der Mehrheit der Islamkonferenz schien nach kurzer Diskussion 30 Prozent für den Anfang angemessen, und weil sich so eine Vorgabe nicht von selber umsetzt, verständigte man sich auf die Einrichtung eines Aufsichtsrates, der über die Einhaltung der Neutralitätsquote wachen sollte.

    Es war irgendwie klar, daß der Rat nicht ohne den Professor aus Erfurt auskommen würde.

  36. Eine Islamisierung findet nicht statt. Punkt, fertig aus. Denn die deutschen Politiker haben uns doch versichert, dass das nur Hirngespinste der Rechten sind. Und Politiker würden uns doch nie anlügen.

  37. #36 Eurabier (30. Jul 2011 16:51)

    Ganz klare Verstöße. Und der Gipfel: Ein weibliches Wesen behandelt ein nicht verwandtes männliches! Skandal.

  38. Nicht nur in England, sondern auch in Frankreich gibt es +mindestens+ 751 NoGo-Areas !

    Gesellschaftliche Integration gescheitert?
    Stadtpolitik in Frankreich vor Herausforderungen in einer neuen Dimension.

    Aktuell zählt man 752 solcher städtischen Problemgebiete, die als so genannte „Zones Urbaines Sensibles (ZUS) vom Zentralstaat in den Städten und Gemeinden Frankreich ausgewiesen werden.

    http://www.ceunet.de/Gesellschaftliche_Integration_gescheitert.html

    Videos: Strassenkämpfe in Frankreich und England

    http://www.deutschlandwoche.de/tag/zones-urbaines-sensibles/

  39. @ #34 Jim Panse (30. Jul 2011 16:50)

    Die Medien und die Politiker können die Zustände schönreden wie sie wollen, langfristig wird das nichts mehr nützen.

  40. Jetzt hört schon endlich damit auf, Anders Breivick als Irren und sonstnochwas zu beschimpfen, immer diese schleimige, typisch deutsche 150%igkeit.
    Die Medien glauben uns sowieso nur das, was sie glauben wollen.

    Sein Manuskript lesen und beeindruckt sein. Man muß nicht gleich zur Waffe greifen deshalb, aber in der Theorie hat er völlig recht. Sein Manifest ist sogar noch gegliederter und besser recherchiert als Fjordmans „Eurabia“, was trotzdem empfehlenswert ist.

  41. Wir sollten eine Frage in die nächsten Wahlen mit aufnehmen: Welche Stadt könnten Sie am ehesten entbehren?

    Die Siegerstadt wird dann unter türkische Oberhoheit gestellt – alle Nicht-Gutmenschen werden natürlich rausgeholt. Dann werden dorthin alle Isels hingebracht und schwupps können sie die Sharia dort einführen.

    Wir bauen natürlich einen Zaun drum.

  42. Hab hier was zum Schmunzeln gefunden:

    Die arabische Kultur baut auf Toleranz, gegenseitigem Verständnis, Ehrlichkeit und vor allen Dingen Selbstkritik auf. Diese Mentalität kann man insbesondere bei jenen Arabern gut studieren, die in den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts beschlossen haben, sich „Palästinenser“ zu nennen: sie überhäufen ihre israelischen Nachbarn nahezu mit Zugeständnissen und Freundlichkeiten … hysterisches Rumgekreische oder gar Gewalt ist den Palästinensern völlig fremd. Hinzu kommt, dass Araber in ihrer großen Mehrheit der perfekten Religion, dem Islam, anhängen. „Islam“ kann man mit etwas Phantasie als „Frieden“ oder sogar „Schmusen“ übersetzen.

  43. An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

    Für mehr Sicherheit in unserer Stadt Berliner Polizei braucht Unterstützung

    Treffpunkt: 17 Uhr der S-Bhf. Jannowitzbrücke

    Berliner Bürger demonstrieren für die Berliner Polizei

    http://berlin.diefreiheit.org/kundgebung-fur-mehr-sicherheit-in-unserer-stadt-berliner-polizei-braucht-unterstutzung/

    http://www.facebook.com/event.php?eid=240323252654668

    An alle Berliner und Umgebung FREIHEIT ruft zu einer Kundgebung auf

  44. mal abgesehen das das ganze zur islamisierung beitragen soll. manche dinge die da gefordert werden kann ich nur unterschreiben. in DORTMUND z.b. hatte sich in der nordstadt der größte straßenstrich von NRW gebildet. als dann auch noch ca 9000 rumänische DAMEN mit ca 5000 zuhältern dazukamen wurde die situation unhaltbar und die eltern der belästgten schüler und andere betroffene bürger machten druck und so verbot die stadt den illegalen 24 stunden straßenstrich. daraufhin verteilte sich das einschlägige gewerbe auf die nachbarstädte. ich bin in DO in der nähe des borsigplatzes aufgewachsen in den 60igern. lange zeit galt DO als sicherste stadt DEUTSCHLANDS. in den 90igern mußten dann die auf dem vorplatz der REINOLDIKIRCHE im zentrum der innenstadt angebrachten bänke wieder abgebaut werden weil sich dort nur noch junkies aufhielten. in meinem altem stadtteil am borsigplatz herrscht nach meinem empfinden schon lange die SCHARIA. ich würde es eine unintegrierte zone nennen. vor 3 jahren war ich zuletzt in LONDON und ich fuhr ca 15 km lang durch gebiete, die von der bevölkerung her in schwarzafrica oder pakistan hätten liegen können. der unterschied ist allerdings,das die zugewanderten aus den ehemaligen britischen kolonien stammen und englisch sprechen und die kultur ihres gastlandes meist schon kennen. bei uns wandern in der regel unserer kultur völlig fremde ein. da sich ihre zahl durch brautkauf und nachzug ständig erhöht besteht auch kein anlaß sich zu integrieren da die aussicht besteht den ganzen laden in kürze komplett zu übernehmen.

  45. Er plant, spezifische Muslim- und Non-Muslim Gegenden in ganz Großbritannien auszurufen.
    ————————–
    Gute Idee, dann haben die Bio-Briten endlich Ruhe vor solchen milchgesichtigen Rotkohl-Trägern wie Kuh-dary!

    Und daraus folgend weniger Vergewaltigungen, Messerstechereien, optische Kopftuchumweltverschmutzungen und andere Bereicherungen!

  46. #64 Antifaschist (30. Jul 2011 19:25)

    Berliner Bürger demonstrieren für die Berliner Polizei

    Ich kann mich nicht erinnern, dass es JEMALS eine Demonstration zur Unterstützung der Polizei gegeben hätte. Ich bin dabei. 🙂

    Und die Linken werden schäumen vor Wut… und sich zurückhalten (müssen?).

  47. #58 Lady Bess (30. Jul 2011 18:51)

    Videos: Strassenkämpfe in Frankreich und England

    Da sieht man es wieder!
    Islamisten und Linksgrüne haben gleiche Interessen!
    Beide sind für das Abfackeln von Autos zuständig!

  48. Wenn irgendwo in Deutschland irgendwelche Menschen eine solche Aktion wie in London starten würden nur mit dem Inhalt Sharia/Kopftuch/Islam/Ehrenmorde/Deutschenhasser – freie Zone, dann wären die Medien, Erdokan, UN, EU längst in den Medien vertreten und würden dies aufs strengste verurteilen.
    Wobei ich beide Aktionen persönlich verstehen kann – die eine allerdings nicht in London, sondern in Bagdad 😉

  49. #54 Fensterzu (30. Jul 2011 18:43)

    Bei uns leben etwa 4000 Zuzügler aus Bulgarien und Rumänien“, schätzt Karl Janssen, Beigeordneter für Familie, Bildung und Kultur der Stadt Duisburg. Die Probleme ähneln den Dortmundern: Menschen, die zusammengepfercht in heruntergekommenen Häusern wohnen oder Kinder, die nicht zur Schule gehen.

    Bei uns sind die Müllberge auf den Straßen in den Zigeunerghettos aber noch nicht so hoch, wie z. B. in Plovdiw.
    Aber nur, weil sie bei uns noch nicht solange da sind. Sie holen aber kräftig auf!

    Zigeunersiedlung Plovdiw:

    http://666kb.com/i/btwlzf43r8330whdy.jpg

  50. Was ist aus dem erfolgreichen Staat GB geworden??
    Die sind womöglich auch noch stolz darauf so liberal zu sein.

  51. Vorschlag: Könnte man nicht das gelungene Bild „Shariah Free Zone“ bei den PI-Bildern links oder rechts von den Kommentaren aufnehmen?

    Betrifft
    #59 MR-Zelle (30. Jul 2011 18:53)

  52. @ #61 Mark100

    Jetzt hört schon endlich damit auf, Anders Breivick als Irren und sonstnochwas zu beschimpfen, immer diese schleimige, typisch deutsche 150%igkeit. Die Medien glauben uns sowieso nur das, was sie glauben wollen.

    Sein Manuskript lesen und beeindruckt sein. Man muß nicht gleich zur Waffe greifen deshalb, aber in der Theorie hat er völlig recht.

    Soeben höre ich, weil du mich abgelenkt hast, zum ersten Mal seit vielen Jahren aus Versehen das „Wort zum Sonntag“ von Dr. Adelheid Ruck-Schröder, die uns mit einem ruckartigen Vergleich aus der Bibel belehrt, wie sehr wir doch durch unser Verhalten … ! Sind wir nicht alle ein bisschen … ? Sollten wir nicht … ?

    Und ich frage mich, ob du recht hast! Nein, wir beide rufen nicht zur Gewalt auf. Seltsamerweise sind die vielen Millionen Texte der kommunistischen Theorie, die zur Gewalt aufrufen, alle weiterhin offen zugänglich und erlaubt, niemand hat sich jemals über ihr Irresein empört oder lustig gemacht. Aber schreib „rechts“ über ein Pamphlet – und es ist ohne Lesen des Teufels!

    Vom Koran rede ich lieber nicht, ich hab einmal eine Prachtausgabe in einer Buchhandlung gesehen und hab wieder festgestellt, dass die Suren der Länge nach angeordnet sind. Das reicht mir immer schon. Ich geb’s wieder einmal zu: Ich less das nicht, das ist unter meiner Würde.

  53. Die Anhänger der Islam-Sekte können nur eines drohen, erpressen, einschüchtern, mit massiver Gewalt drohen, Kirchen niederbrennen, demolieren, alle Andersgläubigen verfolgen bedrohen, erpressen. Allen Andersgläubigen ihre eigenen Gesetze aufzwingen wenn sie die Möglichkeit dazu erhalten.
    Und sie ahmen nur einen psychotischen Mann nach und deswegen leiden sie unter eine Massenpsychose oder Massenwahn, einer kranken Lehre eines vom Wahn besessenen Menschen.
    Solchen kranken Menschen darf man nicht nachgeben sondern einen energischen Widerstand entgegensetzen.
    Sie sind kindisch und können sich nur mit Gewalt äußern.
    Außerdem wollen sie ständig andere belehren und zwar nur mit einer Lehre eines Wahnsinnigen und bessessenen Menschen.
    Die Lehren von Sri Gautama Buddha, Christus und auch von den Sikhs sind allesamt nobler und erhabender als die Lehre eines Banditen und Mörders.
    Leider wurde eine Kirche in meiner Nähe von Vandalen verwüstet.
    Wahrscheinlich fehlgeleitete männliche Jugendliche, die anscheinend Christus hassen.

    Der Antichrist ist in Anmarsch und damit sind die Christen in Gefahr.

  54. Jesus Christus hat während seines Wirkens und Auftretens keinen Menschen je getötet.
    Sein Name bedeutet auch Gott rettet.
    Er war ein wahrer Prophet und wirklich heilsam für die Menschen damals.
    Da er ein Jude und Israelit war ist er das Heil das von den Juden kommt.

  55. Wenn der Verfall der Städte so weiter geht, wird irgendwann die Bevölkerung alles akzeptieren, um Chaos und Anarchie zu entgehen.

    Wenn auf dem Parkplatz Tag und Nacht Automusik abgespielt wird, wenn im Park Betrunkene randalieren, wenn auf jedem Straßenmeter Hundekot liegt und alles, was draußen steht, gestohlen wird, dann erscheint eines Tages sogar Scharia als kleineres Übel.

    Es ist Zeit gekommen, Bürgerwehren zu bilden, um überbelasteter Polizei zu helfen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Erstaunlicherweise zeigt Polizei häufig gar kein Interesse dafür.

  56. ot;

    „Welt-„online denunziert Mannheimer als Oslo-Befürworter!

    In einem Welt-Artikel wird Michael Mannheimer wahrheitswidrig als Unterstützer des Oslo-Massakers dargestellt -obwohl sich Mannheimer mehrfach von diesem Massaker distanziert hat. Die Welt schreibt:

    Als die deutsche RAF ihre Morde verübte, distanzierte sich das linksradikale Milieu, aber manche äußerten Verständnis für angebliche Verzweiflungstäter. Jetzt schreibt der Blogger Michael Mannheimer auf seiner Internet-Seite über das Massaker des Islam-Feindes Anders Behring Breivik:

    „Wenn man will, kann man diesen Terrorakt auch als lang vorausgesagten Beginn eines Bürgerkriegs in Europa interpretieren. Als verzweifelten Akt (noch einzelner) indigener Bürger, das Abdriften Europas in ein islamisches Kalifat mit den Mitteln der Verzweiflung zu verhindern.“ Widerstand ist laut Mannheimer geboten: „Europa kann – ja darf – keinesfalls ohne Gegenwehr seiner Islamisierung und damit seinem Abdriften in die islamische Barbarei samt Scharia überlassen werden.“

    Das ist der Punkt 7 der „politisch inkorrekten Betrachtung“ Mannheimers zum Massaker in Oslo. Ein aus dem Zusammenhang gerissenes Zitat aus einer umfangreichen analse Mannheimers zu Oslo.

    Jeder hier darf sich sein eigenes Urteil dazu bilden.

  57. Da England scheinbar zuschaut wie ihr land kolonialisiert wird, denke ich darüber nach ob es denn nicht das beste wäre, sämtliche Moslems europas auf die insel zu bringen. das wäre für den rest europas die beste lösung. den ärmelkanal mit kriegsschiffen bewachen und sicherstellen das keiner mehr von der insel runterkommt. die neuen herren können dann im ehemaligen england ihr kalifat ausrufen und die ehemaligen untätigen engländer als ihre diener (djimmies) einstellen…..

    was in england abgeht ist schon unter aller sau, die politiker dort scheint es überhaupt nicht zu kümmern das ihre eigene kultur ausstirbt. aber das gleiche trifft leider auf auf viele der restlichen EU staaten zu.

  58. #81 Teron Gorefiend

    Thanks for that

    „you? have no idea how glad i am to see anti-islam black metal“

  59. Passend zu dem Thema dieses Video aus England:

    Zusammengefasste Übersetzung:

    „Der Alptraum der Downing Street ist es,wenn die Tür der Downing Street von einem Mujahid eingetreten und ein Kalif dort die Scharia installiert,….
    die Zahlen am Big Ben durch arabische Zahlen ersetz werden,…

    David Cameron wird auf Händen und Füssen zu uns angekrochen kommen und uns Schutzgeld bezahlen,….
    Wir werden die Frauen verschleiern,auch die Quenn und die „Hure“ Kate Middelton,…

    Das ist das Ziel des Islam,…die Gesellschaft verschleiern und den Islam in der kompletten Gesellschaft zu installieren.“
    http://www.youtube.com/watch?v=RYxh7z1fFNo&feature=related

  60. Der britische Regierungssitz befindet sich an der Downing Street.
    (Nur für die,denen Downing Street nicht viel sagt)

  61. Brutale und teuflische Sharia Gesetz nach dem Quran & Sunna

    http://newstime.co.nz/sharia-in-action.html
    Word of the sadist Allah:

    Köpfen mit einem Messer/Schwert/Axt

    8:12 “…Therefore strike off their heads (unbelievers) and strike off every fingertip of them.” + “smite at their necks” (unbelievers)

    Das Wort „im Kampf“ „(in fight)“ in der Sure 47:4 ist eine Erfindung von dem größten Lünger und Übersezter des Qurans Yusuf Ali, das nicht exesiert in dem original Arabischen Text.

    Aber dennoch, Nicht-Muslim Länder sind „Dar al-Harb“ [al-Kufr, unbelieve], die Bereiche, Domänen des KRIEGES!!!

  62. #7 Eurabier (30. Jul 2011 16:02)

    Bulgaren und Rumänen schicken ihre Kinder durchaus zur Schule. Zigeuner tun es nicht. Die Schulbehörde von Neukölln musste „anerkennen“, dass „80 % der Romafamilien ihre Kinder von der Schule fernhalten“. Sie können ja nicht gleichzeitig die Schulbank drücken und an Kreuzungen für die Großfamilien Autoscheiben putzen. Das Kind als Investition.

  63. @#84 EXLieberNetter (31. Jul 2011 04:28)

    Thanks for that

    “you? have no idea how glad i am to see anti-islam black metal”

    ,

    unluckily most black metals bands have only or mostly anti christianity metal.

Comments are closed.