Die Amerika-Hasser im SPIEGEL und anderen deutschen „Qualitätszeitungen“ hoffen schon seit Wochen auf einen Zusammenbruch der USA. Erst war es der drohende Staatsbankrott, jetzt die Abstufung der Bonitätsrate durch die Rating-Agentur Standard & Poors um eine Stufe von AAA auf AA+. Wie sie am Zehnjahreschart Euro/US-Dollar sehen, hat sich aber die letzten sechs Jahre trotz SPIEGEL Online nicht viel getan, alles immer noch in derselben Bandbreite. Von Dollar-Crash keine Spur. Mich interessiert dazu nur eine Frage:

Warum redet niemand über den drohenden Staatsbankrott hier? Wir haben ohne die neuen Verbindlichkeiten in Sachen Euro-Rettungsschirm und Griechenland bereits Staatsschulden in Höhe von 2 Billionen Euro gehabt. Da sind aber keine zukünftigen Versprechungen wie „Die Rente ist sicher“ oder Beamtenpensionen mit drin. Milliarden über Milliarden sind auch ausgelagert in Schattenhaushalten, bei der KfW zum Beispiel. Und denken Sie sich die katastrophalen finanziellen Auswirkungen der Energiewende dazu. Eine Billion kostet uns der Atomausstieg mindestens. Wie kommt also unsere hirnlose Qualitätspresse dazu, so zu tun, als ob wir in irgendeinem Plus wären?

Dies soll keine Gesundbeterei der USA sein, die Lage dort ist schlimm genug, sie ist aber auch schlimm seit einem Jahrzehnt in Japan, von unseren EU-PIIGS ganz zu schweigen. Die USA kämen bestimmt schneller aus einer Pleite raus als wir. Die haben mehr Kapitalismus, bei uns ist mindestens die Hälfte des Wirtschaftssystems sozialistisch. Dort gibt es zum Beispiel nur 2 Mio Angestellte im öffentlichen Dienst, bei uns trotz weniger Einwohnern 4,5 Millionen. Die Sozialhilfe dort ist niedriger, weniger Menschen kriegen etwas, bei uns ist HartzIV eine Riesensumme. Eine Staatspleite würde Deutschland, wo die halbe Wirtschaft Staatswirtschaft ist, verheerend treffen, in den USA ist zum Beispiel Kalifornien bankrott gegangen und vor wenigen Wochen Minnesota. Da werden dann Leute entlassen, Gehälter zwei Monate  nicht gezahlt, Aufträge verschoben, Leistungen vermindert, aber man hangelt sich durch. Bei den Deutschen ginge schon mental die Welt unter.

Anstatt also auf das lächerliche US-Rating zu gucken, sollten wir unsere Augen nur auf den Euro richten. Der Euro besteht aus bedrucktem Papier. Wie lange glauben die Menschen noch, daß dieses Papier einen Wert hat? Wie lange kriegen Sie noch, liebe Leser, für derartiges Papier einen Gegenwert, zum Beispiel ein Mittagessen? PI ist nicht gegen den Euro übrigens, wie dieser Tage der STERN verlauten ließ, wir sind aber total gegen die Transferunion. Es darf nicht sein, daß deutsche Steuergelder in Milliardenhöhe die Staatsschulden anderer EU-Mitglieder ausgleichen, wenn wir selber auf einem Pulverfaß sitzen, wo die Lunte schon brennt, auch wenn vorher noch Frankreich Schlagzeilen machen dürfte! Wir vergeben aktuell folgendes PI-Rating:

USA A (die Anlage ist relativ sicher)
BRD B (spekulative Anlage, Ausfälle durchaus möglich)
EU C (Zahlungsausfälle)

Deutschland arbeitet nun schon über ein Jahr mit Hochdruck daran, mit der EU zusammen ein C-Rating zu kriegen und  „alternativlos“ bankrott zu gehen. (Und die ahnungslosen Panikmacher im SPIEGEL und anderwärts sollten mal die Bedeutung des Wortes „eskomptieren“ nachschlagen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Das alte Lied vom Balken im eigenen Auge. Tolles, buntes Absurdistan, böse, schlechte USA. Im Westen nichts Neues.

  2. Hallo,

    erschreckend aber wahr.
    Wann denkt Ihr das es soweit kommen könnte das auf einmal unser gespartes auf der Bank nichts mehr Wert ist und wir einer neuen Reform gegenüberstehen?

    Die Flucht in bestimmte Sachwerte wie zb. Immobilien oder auch Gold sollte evtl bedacht werden bevor es eines morgends heisst das die 50.000 auf dem Konto nur noch für eine KFZ Reperatur reichen würde.

    Die Lösung?

  3. Der Ansicht bin ich auch: Eher schaffen die USA den Weg aus den Schulden als das sozialdemokratisierte bis halbsozialistische Wirtschaftssystem der BR Deutschland.

  4. @ #1 naughty: Die Lösung?

    Kein Problem, gibt mir das Geld 😉 Kriegst dann später Konserven dafür…

  5. @#1 naughty
    Ich wage zu behaupten , dein Geld ist im Moment überall besser aufgehoben al auf einer Bank !
    Von wegen KFZ Reparatur ….. Du kannst froh sein wenn Du es abheben kannst !

  6. Moin Eurakel,

    naja, ich meinte damit ehr das „Die Lösung“ ein Denkanstoss sein sollte, aber ich verstehe deine Ironie, die auch wahr werden könnte 🙂

    Also vergleichen wir Deutschland einmal wie ein Wirtschaftsunternehmen, das es auch ist und das uns auch einmal klar werden sollte.

    Es gibt:
    Die Geschäftsführung ( Kanzler ),
    Vorstand ( Parteien ),
    Betriebsrat ( Gewerkschaften ),
    Manager ( Die Industrie und der Handel ),
    Arbeitnehmer ( Das Volk )
    und die Krankfeierer ( Schmarotzer )

    So sollte man sich Deutschland auch einmal vorstellen, denn in wirklichkeit ist es nichts anderes da Deutschland, genau wie ein Unternehmen, betriebswirtschaftlich wachstumsorientiert arbeiten muss um den Konkurenzdruck des Auslandes ( anderer Unternehmen ) standhalten muss.

    Wenn dem also so sein, warum funktioniert und arbeitet Deutschland dann nicht wie ein Unternehmen?

    Zum einen sieht jedes Unternhmen zu das es sich von Leuten trennt, die der Firma keinen weiterbringenden Beitrag leistet.

    Ich setze dies mal gleich damit das Sozialkassen aufs übelste geplündert werden aber das Geld viel besser in die Ausbildung der willigen Leute finanziert werden sollte.

    Allerdings läuft dieses wichtige , wenn nicht sogar wichtigste, Werkzeug eines funktionierenden Unternehmens schon total verkehrt.

    Wieso setzt man nicht schon genau an dem beispiel des Landes = Unternehmen die Politischen Weichen so damit die Firma „Deutschland“ konkurenzfähig bleibt.

    Es ist nicht damit zu erklären das wir Facharbeiter aus dem Ausland benötigen, denn dies ist eine farce.

    Man kann dieses noch viel weiter Diskutieren, aber es würde nun den Rahmen sprengen, aber vielleicht ist dies ja mal ein Denkansatz für die Parteien und auch die Leser hier, das wir alle in einem Unternehmen sind das es gilt über Wasser zu halten.

    Wo die Probleme hier liegen ist mir aber schon längst klar, es stimmt was nicht mit unserer Geschäftsführung, dem Vorstand und den Gewerkschaften. Umdenken ist angesagt um konkurenzfähig zu bleiben.

    Ich wünsch euch allen eine erfolgreiche Woche.

    Naughty

  7. Das Rating von PI ist etwas daneben.

    Deutschland könnte ohne die EU ein A Rating haben, die USA hätten schon längst ein B Rating verdient und Länder wie Australien, Neuseeland und die Schweiz sollten als einzige Länder weltweit das AAA Rating bekommen. Sonst niemand!

  8. Luxemburg könnte ohne den Euro ebenfalls noch das AAA Rating bekommen, genau wie einige Zwergenstaaten wie Liechtenstein.

  9. Man sollte an Sitting Bull denken, der sagte, daß man Geld nicht essen kann. Wenn das gegenwärtige, auf Spekulation gegründete Geldsystem kollabiert, machen wir ein neues.

    Was wir wirklich brauchen, sind die Güter, also Brot, Wasser, Heizmaterial etc. Die Güter sind alle noch da, auch wenn das gegenwärtige Geldsystem zusammenbricht. Ein neues läßt sich leicht machen, wenn man nur will.

  10. Der Euro ist ein Atombombe, die jederzeit explodieren kann und garantiert einen größeren Schaden verursacht als Fukushima es je könnte.

    Die Todesopfer dürften in die 10.000te gehen.

  11. Falls es niemandem aufgefallen sein sollte:

    Die USA zeigen ständig mit dem Finger auf den Euro und Europas Schulden und Spargel OFFLine zeigt ständig auf die USA mit ihren Schulden.

    Jeder sollte besser den Dreck vor seiner Türe kehren.

  12. #15 kewil

    Klassischer Fall von Insolvenzverschleppung… Griechenland, Italien, SPanien etc gehen sowieso bankrott, wenn sie nicht umgehend aus der Eurozone ausgetreten werden.

  13. Es gibt US-Schatzanleihen über 100 Billionen Dollar. Schon wegen dieser Masse ist ein grossflächiger Ausstieg aus dem Dollar nicht möglich. Es gibt für diese Riesensumme nirgendwo eine Anblagemöglichkeit.
    Erschreckend, dass die EZB zunehmend zu einer bad bank für Euroländer umfunktioniert wird.
    Die Schulden werden nicht geringer, sondern nur hin- und hergeschoben.

  14. Die Amerikaner werden es schaffen, den harten Weg der „Blut, Schweiß und Tränen“ zu gehen.

    Wir aber haben „Interessengruppen“ und Besitzstandswahrer und wir haben das mohammedanischen Hartz IV-Präkariat, das auf Kürzungen mit Krawall reagieren wird, während die restlichen Biodeutschen in der Suppenküche anstehen werden.

    Das können spannende Zeiten werden, womöglich das endgültige Ende der Bonner Republik, die seit 1992 aus dem letzten Loch pfeift.

  15. Finanzpolitik ist ein Jonglieren mit den vorhandenen Möglichkeiten.
    Um dieses Spiel einigermaßen erfolgreich zu spielen, müssen die Verantwortlichen emotionslos ihr Geschäft machen.
    Der Wunsch von Mr. Ich hasse Amerika, den US Dollar untergehen zu sehen, daran zu binden, dass ihm das politische System der USA nicht gefällt, zeigt, das er keine Ahnung von Finanz- und Wirtschaftspolitik hat.

  16. @ #naughty

    Also vergleichen wir Deutschland einmal wie ein Wirtschaftsunternehmen

    Im Moment sieht es eher nach einem Abbruchunternehmen aus. Aber ich verstehe, was Du meinst, ich war schon mal mit Bilanzprüfungen beschäftigt und mit Investionsplanungen. VWL, BWL und Marktanalyse-Grundlagen vorhanden. Ich kann Dir daher versichern: All das hier hat nichts mehr mit Wirtschaft zu tun. Ein gesundes Unternehmen verfügt über ein gewisses Quantum an Eigenkapital und strebt nach Gewinnmaximierung …

  17. Was der Author nicht versteht und der gemeine auch nicht bei Italien, so lange ein land eine funktionierende Wirtschaft hat die den Staat tragen kann ist es meist nocht nicht total am Ende – im Umkehrschluß folgt das Griechenland Spanien (Baubranche kommt nicht mehr hoch) Portugal (kein niedrieg Lohnland mehr) und Irland (nur Banken Offshore Steuersparmodelle) faktisch pleite sind weil die Industrie/ Wirtschaft bzw. vergleichbares nicht in Schwung kommt.

    Dazu kommt immer das Vertrauen der bevölkerung.

    Japan hat die Schulden nur weil die Japaner die Staatsanleihen kaufen.

    Die Usa wiederrum schuldet China und Japan Unsummen, was dann nicht so gut ist.

    Es ist meist nicht so leicht alles zu verstehen genauso was genau der Unterschied von AAA und AA+ ist – im Zweifel halt die höhere Wahrscheinlichkeit des Ausfall des Schuldners über einen Zeitraum von x Jahren…

  18. #13 OGDG (08. Aug 2011 07:55)

    Der Euro ist ein Atombombe, die jederzeit explodieren kann und garantiert einen größeren Schaden verursacht als Fukushima es je könnte.

    Die Todesopfer dürften in die 10.000te gehen.

    Kohl zu Mitterand in den 1990ern: „Ihr habt die Atombombe.“

    Mitterand erwidert Kohl: „Dafür habt Ihr die D-Mark!“

    Maastricht ist wohl doch nicht Versailles „ohne Krieg“!

  19. @ # kewil: Und was ist mit den Schulden von NRW und Berlin?

    Jedem sollte bewußt sein, dass diese in den über 2 Billionen Staatsschulden noch gar nicht enthalten sind. Genausowenig wie die Schulden der örtlichen Gemeinde…

    Zu NRW ist noch zu sagen, dass der Nachtragshaushalt 2010 verfassungswidrig ist. Aber wen interessiert das schon? Hauptsache, sie haben Canabis legalisiert und Islamunterricht eingeführt. Mehr haben die beiden Tussen noch nicht auf die Reihe gekriegt.

  20. Der Crash dauert noch. Grund:

    In den Versicherungen und den Alterversorgungssystemen (mit Ausnahme der Pensionen) steckt noch viel zu viel Geld.

    Dieses Geld wird schrittweise dazu missbraucht werden die Staatsschulden zu tilgen. Man sieht es ja jetzt schon: Die Versicherungen kaufen Staatsanleihen, von denen sie sich zu einem Großteil bald verabschieden dürfen. 20 % Abschreibungen sind wohl sicher.

    Damit die Geschäfte der Versicherer nicht gänzlich den Bach herunter gehen, werden schrittweise Zwangsversicherungen eingeführt. Und zwar immer und immer mehr.

    Riester war da nur der (halbfreiwillige) Anfang. Als nächstes gibt es Zwangshaftpflichtversicherungen für Radfahrer und Hundehalter (ich meine für Hundehaltung gäbe es die schon).

    Das Ganze wird dann immer mehr verschleiert, nämlich teilweise über das Steuerrecht und teilweise über das Gehalt, über sog. „Betriebsrenten“.

    Diese ganzen Alterversorungssysteme werden immer weiter ausgehöhlt. Bei den Betriebsrenten über § 16 BetrAVG (die Rechtsprechung zur 3-Jahres-Anpassung wird geändert, die Betriebsrenten dann „angepasst“, also schleichend entwertet – und wenn nicht das, dann werden sie eben besteuert!), die Rentenversicherung ist sowieso schon dahin und die Pensionen werden einfach mit dem Rasenmäher gekürzt – das wäre nicht das erste Mal -.

    Der Crash kommt erst dann, wenn in irgendeinem Rädchen dieses gigantischen Zahnradsystems ein Investor das Vertrauen verliert und eines dieser vielen Rädchen dann stehenbleibt. Dann fällt erst die unscheinbare und scheinbar bedeutungslose Kasse X aus, dann Kasse Y und dann BOOOMM!

    Dann ist es vorbei.

    Bis dahin vergeht aber noch einiges an Zeit, denn noch ist über die Inflation noch viel Platz um über die Geldentwertung Lücken zu schließen. Noch sind die „Hypotheken“ (eigentlich Grundschulden) irgendwo so bei 3-max. 5 %. Wenn sie bei 9 % und höher liegen, sollten die Alarmglocken angehen. Das dauert noch mind. 20 Jahre.

  21. @2:
    Lösungen gegen den Werteverfall des Euro:

    a)
    Edelmetalle (Gold, Silber, Palladium)
    b)
    Konten in Fremdwährungen
    Kanadische Dollar
    Australische Dollar
    Norwegische Kronen

    c)
    Lebensversicherung kündigen, sobald die Inflation Richtung 10% geht

  22. #9 almighurt (08. Aug 2011 07:50)
    Habe Bargeld in 5-stelliger Höhe von der Bank abgezogen.

    @ Toll, ich hoffe für Sie das mit dieser Mitteilung an uns Ihr Geltungsbedürfnis befriedigt ist! 😉

  23. #29 Rose Nylund

    Das Bild-team hat die Meldung bereits unkenntlich gemacht (Ramadan !!!). Wenn ich den Link richtig deute, so hat ein Chirurg aus Düsseldorf 400 Frauen zu Jungfrauen gemacht. Fragen Sie mich bitte nicht, wie das geht… es dürfte sich auf jeden Fall um eine Form kultureller Bereicherung in der Medizin handeln. Krankenkasse fragen…

  24. @kewil
    Der Dollar ist aber auch nur noch bedrucktes Papier, das Bernanke notfalls „mit dem Hubschrauber abwerfen“ wollte.
    Beide Währungen gehören samt sämtlichen Schulden abgeschafft und durch ein wertgedecktes Geld ersetzt, das keine Vermehrungsmöglichkeiten durch Banken beinhaltet.

  25. Ich war leider so dumm, und habe vor einem halben Jahr Aktien als Geldanlage gekauft, jetzt bekomme ich die Quittung.

    Ich versteht ehrlich gesagt nicht, warum eine Firma wie BMW, Nintendo, oder was auch immer, plötzlich nur noch 70% wert sein soll, weil in Fukushima ein AKW haveriert, oder weil irgendwelche „rating-agenturen“ die Kreditwürdigkeit der USA anzweifeln.

    Das System ist definitiv falsch, und auch, wenn das HIER als politisch inkorrekt gilt, Banken und Finanzhaie haben zu viel Macht in der Welt.

  26. #35 Antibrote (08. Aug 2011 08:46)

    Ich war leider so dumm, und habe vor einem halben Jahr Aktien als Geldanlage gekauft, jetzt bekomme ich die Quittung.

    Ob das dumm war hängt davon ab welche Aktien Sie gekauft haben. Solange das keine Banken und Versicherungen waren, sondern möglichst „Produktivunternehmen“ (also keine Internet-Unternehmen), solange ist das relativ problemfrei.

    Der Kurssturz an den Börsen hält nicht lange an, denn die institutionellen Investoren sind gezwungen innerhalb von 3-Monats-Zeiträumen Renditen zu erwirtschaften. Das geht mit Edelmetallen und Immobilien nur sehr begrenzt, wer oberhalb der jeweiligen Indexe performen will, hat außerhalb des Aktienmarktes eigentlich kaum eine Alternative. Der Aktienmarkt wird also in nächster Zeit auf niedrigem Niveau volatil bleiben.

    Er wird aber sicher wieder steigen und zwar deutlich.

  27. Erst im Sozialismus wird es keine Wirtschaftskrisen mehr geben , ob dann aber die Lohnschreiberlinge des Kapitals noch am Schreibtisch gebraucht werden, trotz ihrer derzeitigen Anbiederei an den Marxismus – Leninismus, das bleibt abzuwarten.

  28. Sorry aber den USA geht es einfach dreckig, das AAA Rating war ein Hohn und die Bonitätseinschätzung von PI genauso Realitätsfremd wie die Einschätzung der Ratingagenturen.

    Das ändert natürlich nichts daran, dass auch halb Europa Pleite ist und ein C Rating verdient hätte und Staaten wie Frankreich oder Belgien maximal ein Doppel B.
    Derzeit sind sowohl der Dollar als auch der Euro absolut gefährdet und wenn eine der beiden Währungen unter geht, wird sie die andere wahrscheinlich mitreißen (der Euro ist nur mit Dollars gedeckt).

  29. Die Wirtschaft macht mir die geringsten Sorgen. Viel gefährlicher wird der politische Trend werden, der genau wie schon 1930ff in Richtung Protektionismus und Zwangswirtschaft gehen wird. Mit vermutlich ähnlich katastrophalen Folgen wie damals.

  30. Wäre schön, wenn ihr endlich mal von eurem HartzIV Trip runter kämt.
    In den Ausgaben von 49 Milliarden sind 24 Milliarden für die Bedürftigen enthalten.
    Noch Fragen?

  31. Es gibt in Deutschland kleine Staatsschulden.

    Das wahrscheinlich häufigste fiskalische Nomen, dass Kanzlerin Merkel in ihrer Amtszeit verwendete war „Sparhaushalt“, noch weit vor „Euro“ oder „Rettuingsschirm“.

    Es wurde laufend und in einem fort immer nur gespart, so sehr, dass die Staatsschulden, trotz Rekordeinnahmen der Steuerkassen, immer größer wurden udn auch die jährlichen Defizite nicht geringer wurden.

    In weniger als 7 Jahren hat die Regierung Merkel sich Schulden in Höhe von fast 700 Milliarden zusammenerspart.

    Das ist mehr als Kohl in 16 Jahren inklusive Deutscher Einheit geschafft hat.

    Am besten gefiel mehr Schäuble, der mal eben 50 Milliarden zusätzliche neue Schulden machte und dazu erklärte, das seien gar keine Schulden, weil man diese zurückzahlen wolle.

    So gesehen ist Deustchland natürlich schuldenfrei solange man erklärt, man wolle irgendwann zahlen.

  32. Sowohl die USA als auch Deutschland geben mehr aus als dass sie einnehmen. Das muss im Laufe der Zeit zu einer Katastrophe führen. Schließlich handelt es sich nicht um Investitionen. Schon allein deshalb würde keines der Länder eine Rankingnote im A-Bereich verdienen. Ob es jetzt in den USA oder in D besser läuft ist schwer zu sagen. Gegen D spricht das EU-Haftungsrisiko, dafür sind die Bemühungen das Defizit abzutragen stärker ausgeprägt als in den USA, wobei die Anstrengungen sicherlich nicht hinreichend sind. Ausserdem wird die nächste Regierung aller Wahrscheinlichkeit nach, diese Bemühungen wohl nicht fortsetzen, sonern eher im Gegenteil einen Kurs zur Defizitvergrößerung einschlagen.

  33. Heute Morgen in den Ruhr-Nachrichten.Ein Herr Blume vom Institut für Wirtschaftsforschung in Halle fordrt Zwangshypotheken auf Privatvermögen und Hausbesitz.Nett!Diese Verbrcherclique in Berlin gehört ausgeschafft!!!

  34. #9 almighurt (08. Aug 2011 07:50)
    zitat
    Habe Bargeld in 5-stelliger Höhe von der Bank abgezogen.
    zitatende

    name, adresse, telefon? danke! 🙂

  35. memet yilderim gefasst! den EHREN-AMOK-MORD
    bezeichnet N24 als EIFERSUCHTSDRAMA!
    gleich darauf berichten sie von einem
    EIFERSUCHTS-DRAMA aus den USA und bezeichnen
    es als AMOKLAUF!
    grrrrrrrrr

  36. OT – Kebab-Krieg in Cittadella
    In dem italienischen Ort wurde vom Rat der Stadt der Verkauf von Kebab untersagt. Diese Speise sei nicht Teil der eigenen Tradition, erklärte der Bürgermeister.
    http://ksta.de/html/artikel/1312546168668.shtml

    Ich würde da gerne mal was drüber lesen.
    Linkspopulistische Medien pauschalisieren das Verbot, was durch die Lega Nord beschlossen wurde, die sich auch gegen Einwanderungen ausspricht.
    In anderen Berichten liest man Aussagen wie „Wenn jemand einen Kebab essen will, kann er das zu Hause oder außerhalb des historischen Zentrums machen“ vom Bürgermeister.
    Das historische Zentrum, was man durchaus als Freilichtmuseum bewerten kann Google Maps, ist nicht die ganze Stadt und städtebaulich kann ich es sehr gut verstehen, wenn man dort keine Dönerbude haben will.

  37. Schwacher Artikel.

    in Deutschland arbeiten etwa 13,4 Prozent und in den USA 15,4 Prozent der Beschaftigten im Öffentlichen Dienst.
    Bei Hartz IV von einer Riesensumme zu sprechen ist reichlich deplaziert.

  38. Deutschland arbeitet nun schon über ein Jahr mit Hochdruck daran, mit der EU zusammen ein C-Rating zu kriegen und “alternativlos” bankrott zu gehen

    Dank unser völlig unfähigen und duckmäuserischen Kanzlerin wird dieser Fall demnächst auch eintreten.
    Barroso träumt nämlich schon wieder von einer weiteren Ausweitung des EU-Rettungsschirms auf Spanien und Italien.
    Und unsere Kanzleuse wird das sicher abnicken.
    Danach ist Deutschland rettungs- und alternativlos pleite.

  39. OT: Die Grünrotbraunen in BaWü stehen vor dem Kollaps:

    Stuttgart 21:
    Schwierigkeiten mit der Vertragstreue

    Die Volksabstimmung über „Stuttgart 21“ ist verfassungsrechtlich umstritten. Das Gesetz, das das Referendum möglich machen soll, könnte vor dem Staatsgerichtshof scheitern. Eine Niederlage der grün-roten Landesregierung hätte weitreichende politische Folgen.

    http://www.faz.net/artikel/C30021/stuttgart-21-schwierigkeiten-mit-der-vertragstreue-30480983.html

    Siehe auch dazu:

    Mehrheit im Südwesten unterstützt Stuttgart 21

    Das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21 findet in der Bevölkerung eine knappe Mehrheit. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage der Freien Universität Berlin.

    http://www.welt.de/aktuell/article13531111/Mehrheit-im-Suedwesten-unterstuetzt-Stuttgart-21.html

  40. Von Dollar-Crash keine Spur.

    Nun ja, das Verhältnis Dollar/Euro ist stabil. Weil wir wirtschaftlich im selben Boot sitzen. Man schaue sich diese Kurve mal z.B. für Schweizer Franken an und die sieht schon ganz anders aus. Vom Gold mal ganz zu schweigen! Und wenn der chinesische Yuan mal von der Leine gelassen würde… Das Verhältnis Dollar/Euro heranzuziehen ist -leider- sehr naiv. Das Verhältnis zum Schweizer Franken ist natürlich auch wiederum speziell, verdeutlicht aber die Komplexität, die sich nicht auf so eine Chart reduzieren lässt.

    Im übrigen ist der gefühlte Wert des Dollar keineswegs so direkt von der Schuldensituation in den USA abhängig. Man stelle sich vor, die Gehälter im öffentlichen Dienst der USA würden in Gold ausgezahlt. Damit wäre der Staat nicht weniger nahe an der Pleite. Würde aber dadurch der Goldpreis sinken?

  41. Zu London,
    BBC
    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-london-14439970

    (…) Mehr als 100 Menschen wurden festgenommen, als Polizeibeamte angegriffen wurden, Polizeifahrzeuge zerstört und Geschäfte zerstört und geplündert wurden.
    Der Aufruhr verbreitete sich nach Enfield, Walthamstow und Waltham Forest in Nord-London und nach Brixton im Süden Londons.

    Etwa 35 Beamte wurden in den beiden Krawallnächten verletzt.

    (…)

    Die Polizei hatte es mit Nachahmungstaten quer durch die Stadt zu tun.

    Unter Anderem:

    Drei verletzte Polizisten die von einem Fahrzeug in Waltham Forest ( Scharia Zone) angefahren wurden.

    Mehr als 30 Jugendliche die in Walthamstow und Waltham Forest Läden plünderten.

    Vandalismus durch etwa 50 Jugendliche am Oxford Circus in Londons Stadtmitte.

    Angriff auf ein Polizeiauto in Islington, Nord London

    Ein Tesco- Supermarkt in Ponders End angegriffen und geplündert.

    (…)

    BBC

    Was möglicherweise durch Jugendliche in Tottenham begann, die verärgert über einen von ihnen als Repression angesehenen Polizeieinsatz waren hat sich in seiner Natur in etwas anderes verwandelt.

    Er scheint die Plünderungen, Gewalt und das Randalieren quer durch London wurde über die sozialen Netzwerke koordiniert.

    Da gab es Leute in Autos, Jugendliche auf Fahrrädern, die sich schnell weiterbewegten und eine Spur der Verwüstung hinter sich ließen.

    (…)
    Bilder aus der Daily Mail von den Ausschreitungen des Vortages:
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2023254/Tottenham-riot-Mark-Duggan-shooting-sparked-police-beating-girl.html

    Londons Politiker sorgen sich nun, kurz vor der Olympiade um das Ansehen ihrer Stadt. Man darf wohl damit rechnen, dass die Community Leader, Schwarz oder Moslem, aus dieser Sache allerhand Zugeständnisse erpressen werden.
    Tunesien und Ägypten haben beispielhaft gezeigt, dass Gewalt sich auszahlt…

  42. Ja was sollen die beim Spiegel denn mit einem AAA-Rating im Rücken noch schreiben ?
    Die könnten jedent Tag an die Wände der
    Hamburger U-Bahn schreiben :

    Uns geht es gut !!!

    DER SPIEGEL


    Für die ist seit 50 jahren Business as usual, mit dem einzigen Nachteil vielleicht,
    dass die Spiegel-Redakteure
    heute Morgen etwas länger warten mussten
    um über die Strasse zu kommen. 🙄

  43. Ratings sind notwendig, sind aber immer mit einer gehörigen Portion von Subjektivität belastet. Einerseits basieren sie auf konkreten Zahlen, was messbar und objektiv auswertbar ist, anderseits ist auch ein wesentlicher Bestandteil die Bewertung der Zukunftsaussichten unter Einschätzung verschiedenster Komponenten und das ist schon mehr Spekulation, Wohlwollen oder das Gegenteil. Vergleichbar ist das Rating durchaus mit bekannten Modellen der betriebswirtschaftlichen Unternehmensbewertung. Nach meinem Geschmack sind die Benotungen der Ratingagenturen für Staaten meist zu positiv, was seine Gründe hat. Ich sehe zB nicht ein, wie Staaten mit der Höchstnote eines Triple A bewertet werden, die über lange Dauer defizitäre Staatshaushalte aufweisen, seien es Deutschland, Holland oder Oesterreich. Ganz z schweigen von Frankreich, welches seit 10 Jahren Defizite von 7 – 10 % des BIP schreibt und eine Verbesserung weit und breit nicht in Sicht ist. Frankreich gehörte wie die USA schon längst um mind. 2 Stufen herabgestuft.

  44. #55 Toytone

    Es macht keinen Sinn auf HartzIV-Empfänger herumzuhacken. Die Meisten haben es sich nicht ausgesucht von Hartz IV leben zu müssen. Wenn gespart werden muss, dann bietet der Subventionsabbau ein lohnendes Betätigungsfeld für unsere Volksvertreter.

    Das gesamte Kürzungspotential bei Bund, Ländern und Gemeinden beläuft sich auf rund 129 Mrd. (Seite 44 Kieler
    Subventionsbericht) http://tinyurl.com/3u6e7h8

  45. Ueberlegt mal, von wieviel Hartz4-Leute leben und wie viel Geld eigentlich ins Sozialsystem fliessen.

    Daher: Abbau des Staates um (mindestens!) 30%. Das würde keinerlei Einschränkungen bedeuten.

  46. …und was man an Ministerialdirigenten-(Renten) beim GEZ einsparen könnten…(*schwärm*)…

    Wieso eigentlich weiterhin öffentlich-rechtliche Schleimspur- und U-Boot-Versorgung (Bellut) betreiben ? Wir müssen uns doch sowieso schon seit Jahren selber mit Information versorgen. Und mit Propagande wird man dabei auch noch umsonst mit eingedeckt, ohne was dafür zu bezahlen. Und nur um Fussballnachrichten wie siegreiche Kriegsmeldungen zu sehen braucht man sie sowieso nicht. Auch Fernsehpreisnachrichten (die vergiebt Bellut sowieso immer nur an sich und seine Frau) erweisen sich dann ebenfalls als überflüssig.

  47. Nicht Platt auf das Thema geglotzt sondern weitergedacht: kewil.

    Zwei Stichworte zu Deutschland: Pensionsrückstellungen für Beamte und Verschuldung der Kommunen. Das wird nichts mehr.

    Und dann die Banken/Euro Krise! Ich glaube nicht das der ganze Aufwand für die „Deutsche Bank“ betrieben wird. Jede Gemeinde mit einer eigenen Sparkasse, jedes Bundesland hat seine eigene kleine „WestLB“, alle mit toxischen Papieren.

    Bin leider nicht in der Lage das zu Recherchieren, aber ich denke da liegt der Hase im Pfeffer….

    Vorsorge gegen eine derart elementare Katastrophe kann man meines Erachtens nicht wirklich betreiben. Die Sache gibt einen Dominoeffekt. Wenn Europa fällt, fällt die Weltwirtschaft.

    Sicher es ist besser Tauschwaren zu haben, aber Gold? Immobilien?

    Wer will mit einem „Krüeger Rand“ einen Laib Brot bezahlen? Was nutzen Immobilien wenn der Mieter kein Geld hat um die Miete zu begleichen?

    Die Tauschwaren müssen lange Haltbar und gut in aktzeptable Größen teilbar sein. Es müssen Güter des täglichen Bedarfs und/oder Luxusartikel sein. Konserven, klar, Briketts naja, und was mein Favorit ist: Wein und Schnaps.

    Denn sollte das mit dem Euro doch klappen hab ich später trotzdem noch was davon… 😉

  48. #48 Arras (08. Aug 2011 09:51)
    Heute Morgen in den Ruhr-Nachrichten. Ein Herr Blume vom Institut für Wirtschaftsforschung in Halle fordert Zwangshypotheken auf Privatvermögen und Hausbesitz.

    @ War doch klar das so etwas kommt, die Erfassung durch ZENSUS dient genau diesem Zweck! 😈

  49. „Germany says eurozone can’t save Italy“

    Deutschland sagt, dass die Eurozone kann Italien nicht retten kann.

    http://www.thelocal.de/money/20110807-36801.html

    Im Zentrum der Euro-Krise

    Italien soll Krise ohne deutsche Hilfe meistern

    Die EZB überlegt, Staatsanleihen aufzukaufen, Deutschland hält eine Rettung des Landes mit dem Euro-Hilfsschirm für unmöglich

    http://derstandard.at/1311802898479/Im-Zentrum-der-Euro-Krise-Italien-soll-Krise-ohne-deutsche-Hilfe-meistern?seite=2

  50. Der EURO ist jetzt so schlecht, dass es sich für mich nicht mehr lohnt in der Schweiz tanken zu gehen, das will was heißen!

  51. Der Unterschied zwischen den USA und Europa ist, dass die demographische Ausgangslage für die USA viel besser ist. Die Amerikaner haben viel mehr Kinder, das Land wächst ständig, und vor allem haben sie eine andere, produktivere Form von Einwanderung. Während Europa für seine Einwanderer noch draufzahlen muss und es riesige Probleme gibt, ziehen die USA produktive Leute an. Auch die oft kritisierten Hispanics sind nach der zweiten oder spätestens dritten Generation voll produktive Mitbürger in den USA. In Europa haben wir hingegen muslimische Einwanderung, die uns immer mehr kostet und bei der jede neue Generation schlechter integriert ist.

    Während die Europäer neben dem riesigen Schuldenberg noch die Überalterung und die muslimische Einwanderung bezahlen müssen (was nicht finanzierbar ist), können die USA sich wieder wirtschaftlich erholen und ihren Schuldenberg abstocken.

  52. #69 Peter Blum

    Wenn der Staat dich plattmachen will, der kann das, egal was du hast. Nur wer soviel Geld hat, um im Ausland leben zu können, ist ein bisschen sicherer. Trotzdem ist es besser, man hat nicht alles auf einer Karte. Oder man ist Hartz4 und hat nichts.

    #72 Frankoberta

    Stimmt, da hab ich gar nicht dran gedacht!

    #23 Jinson Smith

    Sorge dich nicht um den Autor, aber ein Blog ist ein Blog und keine Doktorarbeit. Man kann nicht alles ausführen bis in den letzten Winkel.

    Jedenfalls macht der Dollar heute bisher keinen Muckser, eher sinkt der Euro!

  53. PI ist nicht gegen den Euro übrigens, (wie dieser Tage der STERN verlauten ließ) …

    Ach, ja? Dann gehe ich in diesem Punkt nicht mit PI konform (muß ja auch nicht immer sein). Ich bin gegen den Euro.

    1) Wegen seiner Entstehungsgeschichte:
    http://ef-magazin.de/2009/03/06/1003-franzoesische-deutschlandpolitik-die-deutsche-mark-ist-gewissermassen-ihre-atomstreitmacht
    (oben schon verlinkt, hier noch mal)

    2) Wegen seines fundamentalen Konstruktionsfehlers:

    Der amerikanische Ökonom und Nobelpreisträger Milton Friedman sieht in der Einführung des Euro einen großen Fehler. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Volkswirtschaften seien zu groß. … Mit der Einführung der Gemeinschaftswährung würden die ökonomischen Unterschiede zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten der Eurozone besonders herausgestellt.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/a-152301.html

    3) Weil er (siehe Punkt 2) die Probleme erst geschaffen hat, die in die heutige Krise geführt haben. Griechenland als klassisches Weichwährungs- und damit Hochzinsland wäre nie so billig an Geld zum Verjubeln gekommen wie mit dem Euro und seinem relativ niedrigen Einheitszins. Das gleiche gilt entsprechend für die Spanier mit ihrer Bauspekulationsblase.

    Komme mir keiner mit der alten Leier: „Deutschland als Exportnation profitiert am meisten vom Euro.“ Auch mit ständig aufwertender D-Mark hat Deutschland einen Exportrekord nach dem anderen gebrochen.

    Entschuldigung, ich vergaß: Der Euro ist ja Kern des „Friedensprojekts Europa“. Wer gegen den Euro ist, ist also gegen den Frieden. – Das ist fast schon so wie in der DDR: wer da irgendetwas an der Politik kritisierte, war auch immer gleich „gegen den Frieden“.

  54. #9 Almighurt

    Habe Bargeld in 5-stelliger Höhe von der Bank abgezogen.

    Jetzt doch noch nicht. Ein bißchen dauert die völlige Geldentwertung schon noch.

    Besser Gold von dem Geld kaufen und dann in den Safe damit. Gold wird immer wertvoll sein.

  55. #37 Karl Eduard

    Der Sozialismus ist eine permanente Wirtschaftskrise.

    Erst in einer freien Marktwirtschaft gibt es keine Krisen mehr.

  56. #42 Ogmios

    Die dritte große Lüge ist: „Der Euro ist sicher“ (Wolfgang Schäuble)

  57. #28 Eurakel

    Sind Sie Landwirt? Wenn nicht, dann können Sie ohne Geld nur Ihre Tapeten essen. Und auch ein Landwirt muss Dinge kaufen.

    Die Edelmetalle, besonders Gold, sind ein guter Zufluchtsort, weil Gold immer wertvoll sein wird.Gold kann man immer gegen gutes Geld oder eben Essen eintauschen.

  58. „…Es darf nicht sein, daß deutsche Steuergelder in Milliardenhöhe die Staatsschulden anderer EU-Mitglieder ausgleichen, wenn wir selber auf einem Pulverfaß sitzen, wo die Lunte schon brennt, auch wenn vorher noch Frankreich Schlagzeilen machen dürfte !“

    —————————————————–

    So ähnlich sieht das auch Herr Gunnar Heinsohn:

    Ein Plan für Griechenland

    Gunnar Heinsohn

    „Universität der zivilisierten Welt – wie etwa unter den Kaisern Augustus oder Hadrian – kann Griechenland nie mehr werden. Das Neugriechische ist kein Bildungsidiom und seine Muttersprachler haben Mühe, den 39. Platz auf Rindermanns Weltrangliste für geistige Fähigkeiten zu verteidigen.

    Viel hängt für die Zukunft davon ab, wie gescheit das Land sich von der EU abnabelt. Gerade nach dem zweiten Bailout vom Juli 2011wollen Nordeuropäer verständlicherweise an das hellenische Staatsvermögen von rund 300 Milliarden Euro, um nicht in dieser Höhe am Ende selbst bluten zu müssen. Weitsichtige Griechen aber würden gerade jetzt die Zahlungsunfähigkeit erklären und erst später den – bis dahin nicht vollstreckbaren – Staatsbesitz in Eigentum verwandeln.

    Die Halter von Griechenlandpapieren würden Verluste dann aus den eigenen Konten glattstellen müssen und die meisten könnten das ja auch. Allerdings wäre die europäische Zentralbank mit elf Milliarden Euro Eigenkapital und 200 Milliarden gekauften oder als Pfand akzeptierten Ramschanleihen (nicht nur aus Griechenland) ausgelöscht…“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ein_plan_fuer_griechenlad/

  59. #76 Biloxi #77 Kewil

    Genau.Zu D-Mark-Zeiten war Deutschland schon eine große Exportnation und hat profitiert. Der Euro und die Transfernunion hat dazu geführt, dass Deutschland seine Exporte selber bezahlt, sie also verschenkt.

  60. So wie die Griechen werden auch die Amis nicht dauerhaft auf Pump leben können. Dass das so lange und jetzt noch eine Zeit weitergeht, liegt daran,dass sie die Währung haben, um die sich die Welt dreht, und für den Fall, dass jemand auf den Gedanken kommt, das in Frage zu stellen, haben sie das Militär um diesen Ketzer in die Vorsteinzeit zurück bomben zu können. Nur las ich dieser Tage, dass man in Russland ausgesprochen habe, man würde Öl auch für Euro verkaufen. Mit denen können die USA glücklicherweise nicht wie mit dem Irak und Libyen umspringen. Wenn es dann so weit ist, dass der US-Dollar nur noch eine ganz gewöhnliche Währung zwischen vielen anderen ist, dann sind die USA nur noch ein ganz gewöhnlicher Staat zwischen vielen, z.B. zwischen Griechenland, Spanien, Italien und Irland. Dann heißt es seinen Besitz zu verkaufen, China würde z.B. für ein paar Flugzeugträger und U-Boote einiges ausgeben können.

  61. Das Rating von PI ist etwas daneben.

    Deutschland könnte ohne die EU ein A Rating haben, die USA hätten schon längst ein B Rating verdient und Länder wie Australien, Neuseeland und die Schweiz sollten als einzige Länder weltweit das AAA Rating bekommen. Sonst niemand!

    Norwegen nicht zu vergessen!

    Mich wundert aber das dein Kommentar hier bei PI so in der Art stehen bleibt. Mit dem völlig kritiklosen USA Enthusiasmus hier auf diesem Kanal können sich betroffene US Bürger immer weniger identifizieren. Und das hat nichts mit US Bashing zu tun, sondern entspricht der Realität von Millionen von US Bürgern. Mit einen von denen bin ich nämlich liiert.
    Früher hat man mit Glaserlen die Ureinwohner beschissen seid 1913 die FED eine Privatbank wurde bescheisst man die eigene und andere Bevölkerungen mit grünen Papierschnitzeln.
    Damit ist ein AAA Ranking glasklar ein Betrug an der ganzen Welt. Alle liefern und die zahlen mit Papier

  62. Zwei Meldungen wie Kaputt die EU ist.

    1. Die EU ist laut Studie fast so korrupt wie Botswana

    http://www.heute.at/news/politik/Die-EU-ist-laut-Studie-fast-so-korrupt-wie-Botswana;art422,567493

    Deutschland bezahlt diesen ganzen korrupten EU-Laden, die EZB kauft italienische Schrottanleihen, somit haftet das deutsche Volk jetzt auch für italienische Schulden, und dafür wird Deutschland indirekt auch noch als Nazi-Deutschland/Deutsche beleidigt! Nach Griechenland jetzt aus Italien:

    2. Hitler-Vergleich
    Italienische Zeitung hetzt gegen Merkel

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/italienische-zeitung-hetzt-gegen-merkel/4475648.html

  63. #85 oisblues

    Das sage ich schon lange, wenn mir jemand was von unseren tollen Handelsbilanzüberschüssen erzählt oder vom US-Handelsbilanzdefizit.

    Sachwerte mit Buntpapier zu bezahlen, ist einfach die cleverere Strategie. 😉

  64. Der Euro macht heute gegen den Dollar keinen Boden gut. Man könnte natürlich sagen, zwei Pleitewährungen im Wettstreit, trotzdem glaub ich, dass der Dollar länger lebt als der Euro.

  65. Ist dieser Deal schon gelaufen ? Dann können die Milliarden doch direkt an Griechenland oder Italien weitergeleitet werden.

    Steuer-Deal
    Die Deutschen fordern 12 Milliarden Franken!
    10.07.2011

    BERN – Wollen Deutsche ihr Schwarzgeld weisswaschen, müssen sie mehr als 20 Prozent an den Fiskus abliefern. Auf Schweizer Gross- und Privatbanken kommt was zu.

    Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble geht davon aus, dass Deutsche Vermögenswerte in der Höhe von 180 Milliarden Franken in der Schweiz vor seinem Zugriff versteckt haben. Möglichst viele dieser unversteuerten Gelder sollen nun mittels ­eines Abkommens mit der Schweiz legalisiert werden. Der Deal soll in wenigen Wochen stehen, doch die Verhandlungen sind zäh. Es gibt ­einige grosse Stolpersteine.
    […]

    http://www.blick.ch/news/wirtschaft/die-deutschen-fordern-12-milliarden-franken-176401

  66. Die USA konnten bislang noch jeder Krise dadurch lösen, daß sie ihre Schulden in eigenem Geld, also billigen und entwerteten US-Dollar, zurückzahlten, woran am Ende auch das System von Bretton Woods scheiterte, weil man nicht den durchdachten Plan von Keynes (mit einer neutralen Leitwährung namens Bancor), sondern den verwässerten des US-Finanzministers White umsetzte, welcher auf den Sonderstatus der USA in einem System fester Wechselkurse beharrte.
    Langfristig werden die USA aber bei fortlaufender Inflationierung den Status als Bankier der Welt dennoch verlieren, sobald die Auslandsgläubiger nicht mehr bereit sind, den US-Dollar als Welthandelswährung zu nutzen.
    In der EU sieht die Sache anders aus: Die PIIGS müssen, solange sie Mitglied der Eurozone sind, ihre Schulden in einer Fremdwährung (= Euro) begleichen, über die sie keine Kontrolle besitzen. Abhilfe schafft hier nur die Etablierung einer totalen Transfer-, Schulden-, Haftungs- und Inflationsunion, und genau auf diesem Irrweg befindet sich die Eurozone zur Zeit.
    Deutschland wird zahlen, bis der eigene Staatsbankrott nicht mehr abzuwenden sein wird. Insofern ist es wenig sinnvoll, gegen die PIIGS zu spekulieren, da die Eurozone politisch gegen alle ökonomischen Gesetze weiterhin so lange künstlich am Leben erhalten wird, bis die vier Nordstaaten (AT, DE, FI und NL) Konkurs erklären und die Eurozone als Ganzes in die Brüche geht.

  67. @Kewill
    WSD hat einen interessanten Beitrag „Helmut Schmidt – die nächsten 25 Jahre“ auf seinem YouTube Account.
    Der Dollar wird noch lange führende Währung sein.

  68. Euro ist heute gegen den Dollar gefallen! An einem solchen Tag, wo es eigentlich um die USA ging. Das lässt tief blicken.

    Und gegen den Schweizer Franken hat er einen neuen Tiefstand erreicht!

  69. Also, kewil, der SPIEGEL beschäftigt sich in den Titelthema-Beiträgen seiner gerade erschienenen aktuellen Ausgabe wesentlich differenzierter und umfassender mit dieser Thematik, als Du es hier dargestellt hast.

    —> http://www.spiegel.de/spiegel/

    kewil fragt: auf wieviel Seiten? Wieviel Seiten hat ein Blog? Manche verwechseln Blogs mit Zeitschriften oder gar Büchern. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung: für uns ist der Euro das Problem!

  70. #20 Eurabier (08. Aug 2011 08:14)

    Die Amerikaner werden es schaffen, den harten Weg der “Blut, Schweiß und Tränen” zu gehen.

    Sie schaffen es sogar nicht, einen fähigen Präsidenten zu wählen: Busch und Obama – beide schaden mehr als nutzen.

    #65 sallahmibrot (08. Aug 2011 10:59)

    Ok, beidseits des Atlantiks ist die Situation nicht schön; nur, die Amerikaner haben eher das Zeug über die Krise hinwegzukommen.

    Der Anteil der Nachfolger der europäischen Einwanderer, die Amerika aufgebaut haben, sinkt, der Anteil der Einwanderer aus der 3. Welt steigt (Obama ist ja ein deutliches Zeichen). Das wird Folgen haben – wie die Bevölkerung, so das Land. USA werden immer schneller in Richtung Mexiko degradieren.

Comments are closed.