Vor jedem Spiel betet Ribery zu seinem ProphetenDer zum Islam konvertierte französische Fußball-Profi des FC Bayern München, Franck Ribéry, ist vor einer Woche Vater eines Sohnes geworden. In einem Interview auf der Vereinshomepage sagte er: „Ich bin sehr glücklich in München, meine Familie fühlt sich hier total wohl – und mein Sohn ist ja jetzt auch ein richtiger Bayer“. Was lag also näher, als ihm den typisch bayerischen Namen Sepp, Franz-Josef, Ludwig, Xaver „Saif al-Islam“ (Schwert des Islam) zu geben. JETZT mit Video – Ribéry in Mekka!

Eurosport schreibt:

Am 16. September hat Wahiba Ribéry ihren ersten Sohn zur Welt gebracht. Der Vorname des ersten männlichen Sprösslings war bisher noch nicht bekannt. Nun gab der Mittelfeldstar des FC Bayern gegenüber der „tz“ die Entscheidung bekannt.

Saif al-Islam soll der erste Sohn des im Jahre 2006 zum Islam konvertierten Ribéry heißen. Bitterer Beigeschmack bei der Namenswahl: Der junge Ribéry wird dann künftig den gleichen Vornamen tragen wie einer der Söhne des ehemaligen libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi. Was steckt hinter dieser Entscheidung?

Saif al-Islam galt als einer der potenziellen Nachfolger seines Vaters. Münzt man diese Option auf die Famille Ribéry um, mag es dem inzwischen dreifachen Vater wohl einfach nur darum gehen, der Welt zu zeigen, dass seit Mitte September sein eigener Nachfolger auf der Welt ist. Oder man wählt die plausiblere Variante: Saif al-Islam bedeutet nichts anderes als „Schwert des Islam“ und ist Ausdruck für die tiefe Verbundenheit eines Menschen zu seinem Glauben.

…wohl eher Ausdruck für eine geistige Nähe zu (durch den Islam legitimierte) Gewalt und Tyrannei.

In Mekka war der rechtgläubige Ribéry (Foto links) auch schon. 2009 mit seinem damaligen Clubkollegen Hamit Altintop (im Bild rechts). Beim FC Bayern freute man sich darüber und glaubte, dass ihn dieser Besuch beim schwarzen Würfel fußballerisch noch stärker mache. In diesem Video sieht man, wie tiefgläubig er, Altintop und auch der französische Fußballstar Nicolas Anelka sind. Man darf sich allen Ernstes fragen, was sie von ihren „ungläubigen“ Mannschaftskameraden halten, die laut Koran schließlich alle minderwertige Menschen sind. Welche Koranverse zitiert Ribéry, der seit seiner Konversion zum Islam im Jahre 2002 auch den muslimischen Namen „Bilal“ trägt, vor jedem Spiel? Welche Hilfe erbittet sich der begnadete Fußballer von dem Kriegsgott im Himmel? Möglicherweise etwas in der Art: „Allah, lass mich über meine ungläubigen Gegner siegen, so wie der Islam über alle anderen Religionen siegen soll. Und verzeih mir, dass ich dabei auf Hilfe von anderen Ungläubigen angewiesen bin“..? Wir wissen es nicht. Wenn er den Koran aufmerksam durchgelesen hat, ist etwas in dieser Form durchaus denkbar.

Hier ein Video von Franck „Bilal“ Ribéry, wie er sich vor der Kaaba in Mekka niederwirft:

(Spürnase: schenefelder / Foto oben: Vor jedem Spiel betet Ribery zu seinem Propheten)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

129 KOMMENTARE

  1. Das „Schwert des Islams“ wird sicher nicht zum Käseschneiden verwendet werden. Ich unterstelle nicht, dass so jemand die Bestimmung eines Selbstmordattentäters hat, aber Schwert assoziiert man unweigerlich mit Gewalt.

    Was hat sich dieser Fussballerballer mit vielen Kopfballtreffern denn dabei gedacht? Oder kam der Namen als „Order de Mufti“???

  2. Bin eigentlich Bayern-Fan !
    Diesen Ribery habe ich dennoch nie gemocht.
    Werde meinen ersten Sohn „Schwert der Kreuzritter“ o.ä. nennen,
    über den Fortgang der Geschichte halte ich Euch auf dem Laufenden.

  3. Schwert des Islam?!?!

    Dürfte ich meinen Sohn dann analog auch

    Ehrendolch der SS

    nennen?
    Passt auch besser zur „Hauptstadt der Bewegung“ oder?

  4. Die Spuren eines schweren Unfalls von Ribery kann man ja heute noch an seinem Kopf sehen.
    Natürlich nur die äußeren, mögliche gebliebene Hirnverletzungen kann man nur indirekt mittels solch einer Namensgebung vermuten.

  5. kann er doch machen wie er will . noch sind wir in der mehrheit – wir müssen nur ebenso konsequent sein wie die muslime . ragnar – einar – ulfbert – manfred – siegrun , alles schöne namen . wir können an jeder ecke bulettenbuden statt dönerbuden eröffnen , ihre läden meiden , ihre waren nicht mehr konsumieren oder die ihrer freunde , radeberger zumbeispiel , ja wir müssen auch keine spiele solcher spieler ansehen und wir müssen nicht einmal mit ihnen reden . neulich imkarstatt weigerte ich mich bei einer kassiererin mit kopftuch zu bezahlen – sie holten eben eine andere…. geht doch !!

  6. Wie hätte er denn eine Tochter genannt?

    SchwertIn des Islam?

    oder

    Schwertscheide des Islam?

    Fragen über Fragen….

  7. Mal ne kleine Episode am Rande: In meiner ersten Klasse ist wohl ein kleines deutsches Mädchen einem kleinen türkischen Jungen (der aber Deutscher nach Pass ist)zu nah gekommen. Daraufhin beschwerte der kleine Mann bei mir und meinte, Türken dürften nur türkische Frauen heiraten, dass sei bei ihnen so die Regel- keine deutschen Mädchen. Auf meine Frage, was er denn mache, wenn er später mal ein deutsches Mädchen nett finden würde und es heiraten wolle, meinte er, dass dies nicht ginge, er müsse halt nur ein türkisches Mädchen heiraten und verwies wiederum auf die Regeln, die es einzuhalten gelte.

  8. Namen sind ja eigentlich Schall und Rauch, oder so….
    In meinen Augen ist auch Ribery einem gerade modischen Namenstrend gefolgt, und der ist nun mal in der islamischen Welt gerade mit solchen fragwürdigen Namen verbunden. Ich würde ihm daher nichts besonderes unterstellen, sondern eine gewisse Bildungsferne.
    Auch in deutschen Familien gibt es Namensmoden, unter denen dann die Kinder leiden müssen. Man denke nur an den angeblichen Ausspruch einer norddeutschen Grundschullehrerin: „Kevin ist kein Vorname, sondern eine Diagnose….“.
    Von allen Namensmoden unberührt geblieben ist bisher der Vorname „Adolf“. Da möchte ich mal die allgemeinen Reaktionen sehen, wenn jemand sein Kind in Deutschland so nennt……..

  9. Omnes, enim qui acceperint gladium gladio peribunt!

    Alljene die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert ihr Ende finden.

    Armes, indoktriniertes Kind eines irren Konvertiten – sein Schicksal ist schon vorher bestimmt.

  10. #22 johann (23. Sep 2011 14:55)

    …deutschen Familien gibt es Namensmoden…

    Jau ey.

    Winnetou Koslowski

    aus Bottrop

    😉

  11. Friedenspreisträger Boualem Sansal
    Ich schreibe gegen das tödliche Schweigen
    http://www.faz.net/artikel/C30437/friedenspreistraeger-boualem-sansal-ich-schreibe-gegen-das-toedliche-schweigen-30691011.html

    „Die große Mehrheit, siebzig bis achtzig Prozent der Bewohner (Algeriens), sind, wie ich selbst, Berber – entweder Kabylen oder Chaoui, Mozabiten oder Tuareg“, sagt er. „Und es gibt Juden, Pieds-noirs, Afrikaner. Höchstens zwanzig Prozent sind echte Araber.“

    Solche Zahlenspiele mögen ungenau bleiben, aber sie lassen erkennen, welch vielfarbiges, polyglottes Gebilde Algerien ist. „Diese jahrhundertealte Vielfalt der Völker aber soll durch ein staatlich verordnetes Arabertum zum Verschwinden gebracht werden.“ Dagegen kämpft er mit seinen Mitteln.
    … So kommt es bis heute immer wieder zu Unruhen. „Weil wir etwa gezwungen werden, unseren Kindern arabische Namen zu geben, weshalb jeder Berber einen offiziellen Passnamen und einen inoffiziellen Rufnamen hat“, erklärt Sansal.

    „Revolutionen beginnen mit Jubel und enden mit Schmerzen. Denn auch wenn sie Freunde finden, haben sie vor allem viele Feinde.“ Von militärischen Intervention des Westens wie jetzt in Libyen hält Sansal deshalb nichts. Selbst wenn auf diesem Weg Despoten vertrieben würden, drohe langfristig die Gefahr, dass sich die Stimmung im Land wegen dieser Einmischung gegen den Westen wende. „Die Menschen müssen sich selbst befreien.“

  12. Ribery war schon immer grenzwertig, und jetzt hat er die Grenze überschritten. Was muss in einem Leben falsch laufen um freiwillig diese Religion des Hasses, des Rückschritts und des Unrechts anzunehmen?

    Ribery ist eine Schande für den FCB.

  13. Wie wär`s, wenn man die Bedeutung des Namens einmal an den Bayernpräsidenten mailen würde, verbunden mit einer heftigen Empörungs- und Bestürzungsnote???

  14. Wenn Moslems ihre Kinder „Jihad“ nennen können, dann nenne ich – falls ich denn endlich mal einen habe – meinen Sohn „Blitzkrieg“.

    Schöner deutscher Name. Kurz, knackig und genau so friedliche wie „Jihad“.

  15. ach ja, so ein Vorname kann auch gewisse Nachteile haben, denn später muß sich Saif Ribery mit nichtmuslimischen Vornamen tarnen:

    Protokoll eines Deutscharabers
    „Weniger Sex als im Libanon“
    Die Islam-Debatte hat Auswirkungen in den deutschen Schlafzimmern. Mohammed sagt, deutsche Frauen wollten nicht mit einem Muslim schlafen. Also tarnt er sich.
    von STEPHANIE DÖTZER

    http://www.taz.de/!61419/

  16. #31 johann (23. Sep 2011 15:04)

    geil der Artikel…

    Woher kommt das bloss, das sofort essig ist, wenn die merken, das du Moslem bist.

    ganz einfach.
    Ihr seid zu langweilig, Islam heißt doch Frieden und Frauen stehn auf ACTION..

    Ha ha ha

  17. zu Beitrag Nr.13 von Iring:
    welch toller beitrag. lass uns nicht nur ihre läden meiden und ihre waren nicht mehr konsumieren, sondern sie in geschlossene räume unterbringen und ein wenig erhitzen. hallooooooooo, aufwachen!!!
    wo ist da bitte die sachlickeit?
    der name „Saif al-Islam” ist eine bestrafung für jedes kind. alleine die hänselei ab der grundschule die dieses kind mit diesem namen ertragen muss ist grausam. jetzt stellt sich die frage warum jemand wie ribery seinem kind sowas antut. ist es religiöser fanatismus?
    in meinen augen ist es nichts anderes als das dumme provokante verhalten eines konvertierten, der mit aller macht seinen neuen glauben darstellen will. sind nicht die schlimmsten nichtraucher diejenigen die früher selber stark geraucht haben? ribery ist das paradebeispiel eines einfachgestrikten (manche sagen auch dummen) fußballers. mit diesem namen stellt er sich selbst in ein schlechtes bild und setzt sein kind einer nimmer endenden hetz aus. allerdings ist dies auch mit namen wie „Franz Josef“ oder „Karl-Heinz“ in der heutigen zeit der kinder und jugendlichen der fall.

  18. Armes Kind. Mit diesem Namen ist dieses Kind wohl lebenslangem Mobbing ausgesetzt. Unabhängig vom Islam: Dieses Kind tut mir nur leid. Aber man opfert seine Kinder halt der Ideologie, wie das im Islam üblich ist.

  19. Bericht zu Judenhass in Deutschland noch in diesem Jahr

    Das vom Bundestag 2008 beschlossene „Expertengremium Antisemitismus“ wird nach Informationen des Tagesspiegels noch in diesem Jahr seinen ersten Bericht zu Judenhass in Deutschland vorlegen. In einem Entwurf wird Kritik an Bundesprogrammen zu Bekämpfung des Antisemitismus und an Bildungspolitik geübt. http://www.tagesspiegel.de/politik/bericht-zu-judenhass-in-deutschland-noch-in-diesem-jahr/4653336.html

  20. MZeus (14:32):
    >>Nur der Katholischen Kirche lastet man Hexenverbrennungen an …<<

    was auch völliger Blödsinn ist: Die bei Weitem überwiegende Zahl an Hexenprozessen fand vor weltlichen Gerichten statt und zudem noch in den protestantischen Gebieten Europas. Die Hexenprozesse der ach so fürchterlichen spanischen Inquisition lassen sich an einer Hand abzählen und die römische Inquisition hatte sich grundsätzlich gegen solche ausgesprochen.

  21. Wenn Väter ihren Söhnen Namen geben, haben sie gelegentlich recht ausgefallene Motive für ihre Wahl. Es gab mal einen, der nannte seinen Sohn Sue. Johnny Cash erzählt uns die Geschichte:

    „Son, this world is rough
    And if a man’s gonna make it, he’s gotta be tough
    And I knew I wouldn’t be there to help ya along.
    So I give ya that name and I said goodbye
    I knew you’d have to get tough or die
    And it’s the name that helped to make you strong.“

    http://www.youtube.com/watch?v=UGC_OVRqvl0

    Welches Motiv mag jetzt dieser Ribery gehabt haben?

  22. #19 Rascasse10 (23. Sep 2011 14:52)

    Mal ne kleine Episode am Rande: In meiner ersten Klasse ist wohl ein kleines deutsches Mädchen einem kleinen türkischen Jungen (der aber Deutscher nach Pass ist)zu nah gekommen. Daraufhin beschwerte der kleine Mann bei mir und meinte, Türken dürften nur türkische Frauen heiraten, dass sei bei ihnen so die Regel- keine deutschen Mädchen. Auf meine Frage, was er denn mache, wenn er später mal ein deutsches Mädchen nett finden würde und es heiraten wolle, meinte er, dass dies nicht ginge, er müsse halt nur ein türkisches Mädchen heiraten und verwies wiederum auf die Regeln, die es einzuhalten gelte.

    Deutsche „Schlampen“ werden zum „Üben“ benutzt, geheiratet wird nur eine jungfräulich-„reine“ Kopftuchfrau:

    (…)

    »Der Wert eines Mädchens hängt am Jungfernhäutchen. Während kurdische, türkische und arabische Mädchen tabu sind, wird es stillschweigend hingenommen, dass die jungen Männer sich sexuell mit deutschen Mädchen ausprobieren. Kommt es dann zur Schwangerschaft, wird die ›deutsche Schlampe‹ verantwortlich gemacht, nicht der Junge, der sich nur ›die Hörner abstoßen‹ wollte.«

    (…)

    http://www.zeit.de/2005/51/Moabit

    Auch das „Loverboy“-Phänomen ist übrigens darauf zurückzuführen, denn aus Sicht islamischer „Jungmänner“ ist es so: wenn ein Mädchen zu vorehelichem Sex bereit ist, dann ist sie sowieso eine „Schlampe“, dann kann sie auch gleich allen Moslem-Kumpanen für Geld zur Verfügung gestellt werden.

    Die eigene Schwester allerdings müsste abgestochen werden, wenn sie Sex vor der Ehe hat – wegen der sogenannten „Ehre“:

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2004/01/08/a0114

  23. #14 Thomas_Paine (23. Sep 2011 14:47)

    Warum gibt es eigentlich keinen Namen “Schwert des Christentums”?

    vielleicht weil Jesus gesagt hat: „Wer das Schwert nimmt, der soll durchs Schwert umkommen“? 😉

  24. Um die „Friedfertigkeit“ des Islams zu erkennen benötigt man nicht unbedingt den Koran und den gewalttätigen Suren. Gotteshäuser (Moscheen) werden fast ausschließlich nach Eroberern benannt und nicht wenige männliche Nachkommen werden mit dem entsetzlichen Vornamen Saif al islam (Schwert des Islam) zwangsbeglückt.Das sind einfache Tatsachen und lassen sich nicht mit“falsch übersetzt,“ „Aus dem Zusammenhang gerissen“Arabisch kann man nicht richtig übersetzen“ Usw. wegdiskutieren.Von der sattsam bekannten Devinition der Moscheen („Die Minarette sind unsere Speere,die Gläubigen sind unsere Soldaten usw.)gar nicht zu reden.Das als friedfertig verkaufen zu wollen empfinde ich als eine Beleidigung.

  25. #36 I-Dogan (23. Sep 2011 15:16)

    „alleine die hänselei ab der grundschule die dieses kind mit diesem namen ertragen muss ist grausam.“

    Glaubst Du die kleinen „Schweinefresser und Kartoffeln“ in Marxloh oder Neukölln haben es besser????

    Der kann sein Balg auf ne Privatschule schicken und ihm Freunde KAUFEN die ihn nicht hänseln.

  26. Iring (14:45):
    >>… wir müssen nur ebenso konsequent sein wie die muslime . ragnar – einar – ulfbert – manfred – siegrun<<

    Ich muss gestehen, dass meine Frau und ich unseren Jüngsten Richard genannt haben. Dahinter steckt zum Einen, dass sich dieser Name auf Deutsch, Englisch und Französisch identisch schreibt (meine Frau ist Franco-Kanadierin, ich Deutscher und wir leben im ansonsten überwiegend englischsprachigen Kanada); und zum anderen haben wir natürlich auch an Richard the Lionhearted – Richard Löwenherz – gedacht. 😉

  27. @ #36 RDX

    Hoffen wir, dass DIESES Kind gemobbt wird … und nicht die letzten 2 Kinder mit deutschem Namen …

    „Murat, Abdullah, Ahmed, lasst bitte den Peter in Ruhe, der kann doch auch nix für seinen abartigen Namen …“

  28. Was für ein wunderschöner :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Vorname.

    Allerdings dürfte das für das Kind kein Problem werden, wenn er in die Schule kommt, werden wahrscheinlich nicht mehr viele autochtone die Schulbank drücken.
    Und Herr Wulff wird sich über diesen Namen ganz bestimmt freuen.
    Lassen wir ihm diese kleine Freude :mrgreen:

  29. @ #42 Martin Schmitt

    Sie werden es gar nicht verstehen. Auch Geschichte ist Bildung, also „haram“.

    @ #13 Iring + #43 Graue Eminenz

    Sollte es bei mir endlich mit einem Sohn klappen (bisher nur Töchter), werde ich ihn natürlich nicht „Blitzkrieg“, wie in meinem Post #28 nennen, sondern „Alarich“.

    Das ist ein schöner keltisch-germanischer Name und hat auch noch eine historische Bedeutung.

  30. Aber wehe Du hast ein Kreuz um den Hals hängen wenn Du über die Straße läufst. Da ist doch ein islamischer Schlachtname viel diskreter!

  31. Noch‘ n bisschen Bereicherung der mohammedanischen Art:

    Da wollte ein „Rechtgläubiger sein Eigentum wohl nicht ziehen lassen, oder er hatte noch nicht lange genug „geübt“… :mrgreen:

    Ex-Freundin ins Auto gezerrt

    „Die Trennung von ihr konnte er nicht verkraften – deshalb zerrte ein Mann seine Ex-Freundin in ein Auto und entführte die Frau. Zeugen riefen die Polizei, die den Mann mit einem Komplizen im Wagen am Clevischen Ring in Köln festnahmen.
    MÜLHEIM – Eine Entführung endete am Donnerstagabend in Köln mit der Festnahme des Täters. Der Mann konnte die Trennung von seiner Freundin nicht akzeptieren und zerrte sie nachmittags mit Hilfe einiger Freunde in Bonn-Beuel in seinen Wagen. Zeugen alarmierten die Polizei, die eine Ringfahndung nach dem Auto mit Kölner Kennzeichen einleiteten.
    Am Clevischer Ring konnte der Wagen gestoppt werden. Die Männer ließen sich widerstandslos festnehmen. Die Frau wurde nach der Befreiungssaktion ohnmächtig und wurde ins Krankenhaus gebracht.“

    http://www.ksta.de/html/artikel/1316688838669.shtml

    Kölinistan wird immer „bunter“….

  32. Z1363NB36LÜCK3R (15:42):
    >>Sollte es bei mir endlich mit einem Sohn klappen (bisher nur Töchter) …<<

    Bleiben sie gelassen. Sie wissen doch: Jungs machen Jungs; Männer machen Töchter.

    Ich kann „nur“ auf drei eheliche Jungs verweisen.

    😉

  33. @#35 Thomas_Paine (23. Sep 2011 15:15)

    Zeitgemäßer wäre jedenfalls “Kalaschnikow des Islam”.

    Oder “Sprengstoffgürtel des Islam”.

    Das wirft eine interessante Frage für die Koranexperten unter uns auf.

    Da weder das eine noch das andere im Koran, dem heilgen Buch das für alle Zeiten gültig ist, erwähnt wird, wie sieht es da mit unseren Sprengstoffattentätern aus? Fällt damit nicht jeder Sprengstoffselbstmörder der Hölle anheim? Denn er verwendet verbotene Stoffe. Tja, liebe Terroristen. Wird wohl nix mit den 32 männlichen Jungfragen!

  34. @#58 7berjer

    Die Frau wurde nach der Befreiungssaktion ohnmächtig und wurde ins Krankenhaus gebracht.”

    Vermutlich weil Ihr bewußt wurde, dass sie sonst schon die Radieschen von unten betrachten würde.

  35. @ #59 Graue Eminenz

    Ja, ich habe wohl den Beruf verfehlt. Heimlich bin ich „Büchsenmacher“ 😉

  36. Der arme Junge tut mir leid….

    Diese Namensgebung ist nichts weiter als eine Qual für das Kind, wie soll aus dem jemals ein atheistischer Freidenker oder ein friedfertiger Christ werden?

    „Schwert des Islam“ ist erlaubt, aber „Pumukl“, „Apple“ oder „Brooklyn“ würden in Deutschland nicht gehen!

    Ich dachte auf den Standesämtern gibt es ein Mindestmaß an Sorgfalt?

    Nun offenbar nicht wenn ein minderjährige Nutten poppender Konvertit seinen Sohn mit einem Namen der die seelische Entwicklung des Kindes mit Sicherheit beeinträchtigt quält und für das Leben schädigt.

    Islam halt.

  37. Mh diese ganze eifrige Vorhut des Islam ist einfach nur noch lästig. Schlimmer noch es kommt mehr und mehr Abstumpfung gegenüber solcher Meldung auf, da offenkundig Gewalt proklamiert wird und suggestiv dargestellt wird. Der nächste nennt sein Kind am Ende „Faust der Sharia“ oder was?

  38. „…Ausdruck fuer die tiefe Verbundenheit eines Menschen zu seinem Glauben.“

    Im Falle einer blutigen Ideologie ist das alles andere als funny, es ist abgefackt bis dort hinaus.

    „auch 911 war Ausdruck fuer die tiefe Verbundenheit Attas zu seinem Glauben“ wenn man es nun auf dieserart skrupellose Weise drehen will.

    Ich kotz mich voll

    5VOR[20]12!!!

  39. #60 Z1363NB36LÜCK3R (23. Sep 2011 15:48)

    „Zentrales Anliegen eines modernen Geschichtsunterrichts“, erklärt Cornelsen, „ist es, die Schüler zu einem vertieften und reflektiertem Umgang mit Geschichte zu befähigen.“

    Wie geil ist das denn. Was heißt denn „refelektierter Umgang“ in diesem Zusammenhang?
    Alle unhinterfragt Spiegeln (also reflektieren), was vorgekaut wird, oder was?
    Es wird echt immer doller.

  40. Z1363NB36LÜCK3R (15:50)
    >>@ Graue Eminenz: Ja, ich habe wohl den Beruf verfehlt. Heimlich bin ich “Büchsenmacher”<<

    😆

    Na, so heimlich dann ja wohl doch nicht, wenn das Ergebnis der „Arbeit“ derart offensichtlich ist. 😉
    .
    Und, Nein: Ich bin kein heimlicher Wertfarbeiter und errichte Masten. Auch pflanze ich weder im Geheimen Bäume noch entwickle ich im Verborgenen Sahnespender. 😉

  41. #65 Z1363NB36LÜCK3R (23. Sep 2011 15:54)

    Bleibt zu hoffen das er die Intelligenz von der Mutter geerbt hat….

    😉

    „Spaß muss sein“ sprach FRANKenstein und schob die Bälle mit hinein…..

  42. Leider etwas OT, aber interessant weil MSM

    Ich lese ab und zu weltonline, auch die Kommentare :

    Dann kommt der Vermerk :
    Sie dürfen auf dieser Seite keine Kommentare mehr schreiben 😆 😆

    Nun lieber weltonline-Redaktoren und Zensoren. Das will ich auch gar nicht 😆

    Übrigens, ich kann mir vorstellen, warum….
    Ich habe auf pi-news hingeweisen weil sich viele Leser dort beklagt hatten über die nichtvorhandene Meinungsfreiheit und die Zensur.
    Das hat denen bestimmt nicht gepasst 😯
    Und die pi-news Adresse habe ich ausgerechnet auf weltonline gefunden. Das ist allerdings ca. 1 jahr her, seither ist kein Hinweis auf PI- news mehr da.

  43. @ #68 Graue Eminenz (23. Sep 2011 15:57):

    Aber Sie errichten doch sicher von Zeit zu Zeit ein Zirkuszelt?

    😉

  44. Na, so ein kleiner martialischer Name ist doch besser als ein „Eimann“, blöd nur, dass der kleine Schwertträger in der Schule damit schnell eingeSeift werden kann. 😉

    Aber im Grunde sind Namen wie „Saif al Islam“ nur logisch, es heisst ja auch nicht, „Islam ist Frieden“ sondern Islam heisst Unterwerfung.

    Und mit Wattebäuschchen in den Patschehändchen unterwift man keine ganzen Völker.
    Dazu brauchts dann schon Saifs, also Schwerter, Fatihs, also Eroberer und Djihads, also heilige Kriege.

    Der Islam ist und bleibt eine intolerente, hassvergrätzte Eroberer-Ideologie und das drückt diese Unkultur auch durch ihre Namen für die Angehörigen aus.

    Die Symbolik ist eindeutig, Ribery versteht sich hier wohl als Feldherr des Geburtendjihad, als Sturmbannführer der Islamisierung, wie es ein Mitkommentator mit dem Kindsnamensvorschlag „Blitzkrieg“ herrlich auf den Punkt brachte.

  45. Bis der kleine Schwert-des-Islam = gleichbedeutend mit Schwert-der-Unterwerfung einmal gross ist, dann werden ihm die Fussballfans des bayern München nach dem kollektiven Freitagsgebet in der Moschee im Fussballstadion anfeuern. Wer nicht in der Moschee war, bekommt sowieso keinen Eintritt ins Stadion.

    Man wird keine Fahnen und Halsschals mehr in den bayrischen Bayernclubsfarben mehr schwingen, sondern Schwerter.

    Die Männer werden unter sich sein, die Frauen häkeln unter ihrer Verschleierung die Fanartikel.

    Die Fussballerfrauen dürfen dann ihre Highheels unter ihren bodenlangen Röcken vorblitzen lassen.

    Das Paradies auf Erden, wer freut sich da nicht schon drauf?

    Im Vorfeld des Papstbesuchs schwor man, Papst brauche man nicht in Deutschland.
    Man hat ja schliesslich Gottergebene wie Ribery!

  46. @ i- dogan .

    die muslime brauchen gar keine „beheizten räume“ , ohne westliche medizin , entwicklungshilfe und technischen vortschritt dezimieren die sich von ganz alleine . mir ist auch der zusammenhang nicht begreiflich zwischen “ ich meide deren waren “ und den “ beheizten räumen “ . ich bin völkischer gesinnung – das ist vollkommen legal und selbst wenn dereinst nicht mehr, mache ich auch keinen hehl daraus . ich kann kaufen was ich will bei dem ich will , ich muss die muslime nicht mögen und ich mag sie nicht , ich unterstütze sie nicht und rede nicht mit ihnen .unsere bauern haben auch weizen und schlagen butter , und noch werden hier und da inländische t-shirts gewebt und hiesiges motorenöl hergestellt , unser arbeitsmarkt dankt es uns . ein kluger mann hat mal gesagt “ deutschland ist das land in dem die deutschen leben “ zufügen möchte ich noch “ und das land indem die deutschen von den deutschen leben“ !!

  47. Peter Blum (15:59):
    >>@ Graue Eminenz: Aber Sie errichten doch sicher von Zeit zu Zeit ein Zirkuszelt?<<

    Das wiederum macht meine Frau – und gerne auch auf einer Wiese am Rande der Stadt. Ich selbst stelle dabei lediglich das Baumaterial.

    😉

  48. „Schwert des Islam“ hört sich irgendwie lustig an, wenn da nicht die (aktuell) 17.773 Leute wären, die durch den Islam getötet worden sind.

    Aber ok, ich nenn meinen Sohn „Maschinengewehr-von-Europa“!

  49. #40 RDX (23. Sep 2011 15:27) & ähnliche Postings

    Armes Kind. Mit diesem Namen ist dieses Kind wohl lebenslangem Mobbing ausgesetzt. Unabhängig vom Islam: Dieses Kind tut mir nur leid. Aber man opfert seine Kinder halt der Ideologie, wie das im Islam üblich ist.

    Glaubt ihr wohl nicht im ernst! Bis der in der Schule ist, stellen die Saifs, Djihads und Mohammeds schon längst die absolute Mehrheit in den Deutschen Schulklassen. Saif wird ganz vorne dabei sein, beim Deutschen-Mobben, immerhin muss er seinen türkischen und arabischen Freunden auch beweisen, dass er ein genauso guter Moslem ist, obwohl seine Vorfahren Kuffar waren.

  50. Warum wurde mein Kommentar zensiert?

    Der Hinweis an Kommentar 14, der Name „Schwert des Christentums“ sei nicht gottgefällig, ist doch nicht diffamierend.

  51. #74 Simbo (23. Sep 2011 15:59)

    Leider etwas OT, aber interessant weil MSM

    Ich lese ab und zu weltonline, auch die Kommentare :

    Dann kommt der Vermerk :
    Sie dürfen auf dieser Seite keine Kommentare mehr schreiben 😆 😆

    Nun lieber weltonline-Redaktoren und Zensoren. Das will ich auch gar nicht 😆

    Übrigens, ich kann mir vorstellen, warum….
    Ich habe auf pi-news hingeweisen weil sich viele Leser dort beklagt hatten über die nichtvorhandene Meinungsfreiheit und die Zensur.
    Das hat denen bestimmt nicht gepasst 😯
    Und die pi-news Adresse habe ich ausgerechnet auf weltonline gefunden. Das ist allerdings ca. 1 jahr her, seither ist kein Hinweis auf PI- news mehr da.

    Man wird in den meisten online-Foren ohne Vorwarnung geblockt, wenn man etwas kritisches über den Islam schreibt. Ich rede hier nicht von Scimpftiraden, sondern von sachlicher Kritik. Nicht einschüchtern lassen. Es wird die IP geblockt, mit der du dein Profil erstellst, das heisst, erstelle also ein neues Profil auf einem anderen Computer und weiter geht’s!

  52. Im Übrigen ist das ein Angriff auf die Entscheidungsfreiheit des Kindes, wenn der Sohn durch den Vater schon im Vorfeld eindeutig oktroyierte islamische Prägung erhält. Denn jeder Mensch hat theoretisch das Recht auf freie Religionswahl. Gut die Theorie ist wohl altbacken…

  53. @#74 Simbo

    Die IP-Adresse wird ja alle 24h geändert vom Provider. Das auf WON ist ein Seitenladefehler, kurz aktualisieren machen und schon gehts weiter.

  54. Mir ist Schwert des Islam lieber als Thomas, Andreas, Jörg oder Sven. Man soll diese Menschen mit Ihrer Gesinnung schon am Namen erkennen, mir ist das so lieber!

  55. Passt doch!

    Gegen den Papst, man mag die Kirche mögen oder nicht, pöbelt die gesamte Linke,

    gegen den Islam, mag er täglich noch so viele Andersgläubige töten, hören wir kein Aufschrei des Entsetzens.

    Daran kann man erkennen, wessen Geistes Kind die „humanistische Linke“ ist.

    Es ist eine Meschpoke übelster Gesinnung, die sich die demokratische Maske überstreifen und in Wahrheit eine Meschpoke aus Pippi Langstrumpf

    „Ich mach‘ mir die Welt
    Widdewidde wie sie mir gefällt ….“

    und dem totalitär-absolutistischen Anspruch nach dem „Primat der Politik“ sind.

    Alles, nur nicht demokratisch, denn sie leiden unter D E M O P H O B I E!

  56. Danke an @, die mir geantwortet haben. 😉

    Dann müsste ich den Laptop meines Mannes benutzen und der passt mir nicht. Zu neumodisch 😆

    Aber es macht nichts. Ich habe keine Lust mehr dort zu schreiben und lesen kann ich die Kommentare ja immer noch 😆

    Und die haben’s manchmal in sich. Auch auf weltonline haben manche Leser die „Nase gestrichen voll“

    Gut so…..

  57. #87 weber, oder so theo, oder so

    Ribery braucht man nicht ernst zu nehmen, da haben Sie recht.

    Aber seine Botschaft an seine Fans, die ihn zum Idol auserkoren haben, diese Wirkung sollte man nicht unterschätzen.

  58. @simbo

    du kannst dir in ein paar Sekunden eine neue IP vom Router geben lassen.

    Übrigens:
    Ein Saif ist ein SÄBEL kein Schwert.
    Kreuzritter hatten Schwerter, die Osmanen Säbel.

  59. Man stelle sich vor, ich würde meinen ersten Sohn „Schwert des Pius“ oder „Kreuzritter“ oder „Faust Gottes“ oder „Blutiger Pfad Gottes“ oder „Jesus Krieger“ oder „Knecht des Heils“ oder oder oder nennen. Natürlich auf Latein, sonst fällt es ja auf! Da wär aber was los! OK, nicht bei mir, aber wenn mal ein Prominenter das als Provokation machen würde… Ach nee, würden die nie machen. Macht Ribery auch nicht!!! Ist halt Überzeugung…

  60. Ich dachte immer, bestimmte Namen für Kinder wie „Christlicher Schraubenzieher“
    oder so wären in Deutschland nicht zugelassen? Wie kommt es dann, dass man als Muslim mit solch verschrobenen Namen durchkommt?

  61. In den USA haben so Verrückte ihren Sohn mal Adolf Hitler genannt. Da ist gleich das Jugendamt eingeschritten und hat denen das Kind weggenommen.
    Und jetzt ratet mal, was bei den „lieben“ Riberys passieren wird. Richtig! Nüscht.

  62. WH6315:
    „Winnetou Koslowski“ –
    Ich hab so laut gelacht, dass die Nachbarin rüberkam.

    Übrigens: Anonym surft man mit „Tor“.
    Dann wird man auch im Kommentarbereich nicht gesperrt.

  63. #22 johann   (23. Sep 2011 14:55)  

    Ein Bekannter heisst Adolf und der ist in den Dreissigern.
    Nachteile hatte er dadurch nicht, in seiner Umgebung ist das halt sein Name, fertig.

  64. #100 WahrerSozialDemokrat (23. Sep 2011 16:36)

    😆

    Tja, das ist der Unterschied.

    Unser Kulturkreis instrumentalisiert und benutzt seine Kinder nicht, wir schützen sie, die verstecken sich dahinter.

  65. Noch eins: wäre mein Mann nicht so erzkatholisch, dann wär der schon lang zum Islam konvertiert. Ne praktischere Religion für Paschas aller Hautfarben gibt’s doch gar nicht.
    Dann säße ich mit Kopftuch zuhause, dürfte weder autofahren noch aufmüpfig pupsen, und bei Bedarf würde ich verstoßen. Alles besser als deutsches Scheidungsrecht, Gleichberechtigung und aufmüpfige, selbstbewusste Frauen, oder?
    Für etliche arme Würstchen, die ich kenne, wär das der Traum… – „Hinter’n Herd, Alte, sonst setzt es was“.
    Jeder minderbemittelte Dödel mit dem IQ eines Kaschmirpullovers ist der direkte Vorgesetzte seiner Frau.
    Wär ich ein Kerl, fiele mir wahrlich Schlimmeres ein als Moslem zu sein…

  66. Er sollte ihn lieber „Muslimischer Döddel“ nennen, denn sein Vater ist offensichtlich eindeutig einer, denn weiter als bis zum Hilfsarbeiter hat er es abseits vom Spielfeld nicht gebracht, und seine Frau hat als Muslima einen statistisch um 20 bis 25 Prozent geringeren IQ als ein normales Bayerndirndel ohne Migrationshintergrund.

    Da der IQ vererbt wird, ist die Freude Riberys eindeutig übertrieben. Er hat Europa einen weiteren muslimischen Deppen „geschenkt“, für den wir in Nordafrika eine neue Heimat suchen müssen.

  67. Man darf in Deutschland sein Kind z.B. so nennen:

    Frieden Mit Gott Allein Durch Jesus Christus

    OLG Bremen 1 W 49/95,StAZ 1996, 0086

  68. ….the sword to behead the infidel!

    ….das Schwert, um den Ungläubigen zu köpfen!

    Aber eigentlich kein Unterschied zu muslimischen Kindern mit einem weniger blutrünstigem Vornamen:

    es ist ein unentwegt sich vermehrender

    Tsunami_ Geburten JIHAD

    Ein beängstigendes BILD eines Künstlers dazu:
    eine schwangere Frau, die eigentlich Leben schenken sollte(!),

    unter muslimischer Knute lebend muss die schwangere Frau aber zur UNTERWERFUNG des NICHT-muslimischen Landes

    <> beitragen.

    UND zwar mit einem

    —->schwangeren BAUCH als BOMBE mit BURKA

    http://barenakedislam.wordpress.com/2011/09/23/australia-muslim-recruitment-drive-democracy-is-just-a-numbers-game-the-more-people-you-have-the-more-power-you-have/den-fasligaste-islamiska-bo/

    —-> eigentlich müßte man das Bild sich mindestens (!) vervierfacht vorstellen –
    schließlich sind dem Muslim 4 Frauen erlaubt, das ergibt Jahr für Jahr die 4-fach-BOMBE.
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  69. #102 Florlexa (23. Sep 2011 17:35)
    „Wie kommt es dann, dass man als Muslim mit solch verschrobenen Namen durchkommt?“

    Das hat mit Muslim nix zu tun.
    Der Standesbeamte muss den Namen zulassen, wenn er wie im Falle SAIF AL-ISLAM (weit) verbreitet ist.
    Ein Sohn von Gaddafi heißt zum Beispiel auch so.
    Etwas anderes wär, wenn Ribery sich den Namen ausgedacht hätte.

  70. gerade online= 1

    …PI scheint heute nur aus dem Ausland erreichbar zu sein.

    Hoffe, ihr findet bald eine Loesung gegen die Angriffe der Faschisten, welche diesen Blog im Moment dem Feuer uebergeben.

  71. @#83 Herr Bert (23. Sep 2011 16:07)
    Hallo,erstmal.Ich „liefere“ Ihnen meine Antwort
    auf Ihre Frage vom 20.09.nach.(Kommentar Bereich
    war schon geschlossen)

    bsprachen vor der Wahl,hätten ja erst mal
    gereicht.An den Wahl Ergebnissen ist eindeutig
    zu sehen;zwei konservative Splittergruppen
    plus Teilweise NPD,Chancen=0
    Weniger „Welt Politisches“,mehr Landes und
    Bezirks nahe Wahrnehmung hätten Pro und
    Freiheit ebenfalls gut getan!
    Fusion sollte Basis getragen sein,ebenso das
    Ausgrenzen möglicher Mitglieder.Finde es schon
    sehr befremdlich,Menschen die früher in NPD
    Rep oder sonst so waren ,pauschal aus zu
    schliessen.Mit „Freiheit“ hat sowas nichts zu tun.Eher mit Sippenhaft.Wer bei Pro mit machen
    will und sich an unseren Demokratischen Grund-
    rechtmodell hält,ist jederzeit willkommen.
    Sonst müsste man ja auch ehemalige CDU Mit-
    glieder,ausschließen,weil die uns ja z.B.
    die ganze Eurosuppe erst eingebrockt haben!

    Ergänzend:wir sollten uns doch eher Sorgen
    um folgende Entwicklung machen.
    Bitte http vorsetzen:

    ://www.welt.de/politik/ausland/article13622186/Deutsche-Schulbuecher-erklaeren-Israelis-zu-Taetern.html

  72. O, gepriesen sei Allah! Wie der Kinderarzt des FC Bayern mitteilte, ist Saif al-Islam Ribéry beidfüßig und kann rechts wie links.

    P.S. Wenn Islam-Säbel Ribéry fünf Tage früher auf die Welt gekommen wäre, hätte es noch besser gepasst. Saif al-Islam, geboren am 11.September… Schöner hätte es sich’s Mohammed (olé, olé) nicht träumen können.

  73. Wer meint, der Junge würde wegen des Namens gemobbt, blendet den demographischen Wandel aus.

    Dieses Kind wird mit Mohammeds, Yüksels, Aishes in eine Klasse gehen. Der Name wird nicht besonders auffallen. Im Islamunterricht werden die Klassenkameraden dann lernen, den ehrenvollen Namen ihres Mitschülers zu bewundern.

  74. „Muslime sind doch sonst so nett – man kann denen ja nun wirklich nicht zum Vorwurf machen,daß Sie für Allah die ganze Welt unterwerfen wollen“ Satiere aus

  75. Ich hätte da auch noch welche:

    1. Postrema Peregrinus

    2. vallo militari

    3. subnexus knockers

    4. De Saracenorum cum tripudio pogo

    5. lupus venatur

    6. iudicium Dei

    Ist Latein(isch) btw. und irgendwie „trendy“ oder ???

    PS: Islam est nugatio
    PPS: Allah est deserta et daemonium habens parum ……..

  76. Was kann man mit einem Schwert alles machen?Hinzu kommt eine Ideologie, die auf Angriff, Vernichtung und Intoleranz setzt. Wir sollten den Franzosen ausweisen und klar machen, dass wir uns den islamistischen Scheiß, der-in welcher Form auch immer- zum Ausdruck kommt, nicht bieten lassen, sondern wir keine Anhänger einer brutalen, rückständigen Ideologie sind. Wehrhafte Demokratie!Wir müssen unsere Demokratie und die Menschenrechte schützen.
    Um das ganz klar zu sagen, ich habe nichts gegen das Kind von Ribery, sondern gegen den Namensgeber und die dahinterstehende Weltanschauung.

  77. ….sorry, natürlich SAIF = SÄBEL!!

    tztzzzzzz… 😆

    (muss dringend mein arabisch verbessern, scheint mir – DANKE für die Info)

  78. #74 Simbo (23. Sep 2011 15:59)
    lustig, ich bin auch vor gut 4 Jahren durch den Kommentarbereich von WELT-online auf PI gestoßen, wenn ich mich richtig erinnere.

    #105 Mosigohome (23. Sep 2011 17:36)
    da waren dessen Eltern aber mutig, und das auch noch in den 70ern! Es wird aber ganz ganz wenige „Adolfs“ unter den Nachkriegsgeborenen geben..

  79. Rose Nylund (17:43):
    >>Noch eins: wäre mein Mann nicht so erzkatholisch, dann wär der schon lang zum Islam konvertiert.<<

    Das ist schon eine eigenartige Behauptung, oder?
    .
    Ich greife mal gleich zu einem drastischen Beispiel: Als bibeltreuer Katholik wird ihr Mann die Bibel zu schätzen wissen. In dieser wendet sich der jüdisch-christliche Gott nur einmal (fast) direkt an seine „Schar“; nämlich in den 10 Geboten. Alles andere sind Erzählungen über Dies und Jenes, usw.. Halten wir den Koran dagegen, dann erkennen wir, dass sich Allah in jedem Vers einer jeden Sure immer ganz persönlich und direkt an die Mohammedaner wendet; seitenweise, sozusagen.
    .
    In den christlich-jüdischen 10 Geboten Gottes ließt man an fünfter Stelle: Du sollst nicht morden. Im Koran allerdings fordert Allah an 27 Stellen unverblümt dazu auf, alle diejenigen, die nicht an ihn glauben wollen, umzubringen und an über 100 Stellen schwadroniert Allah in diesem Zusammenhang – etwa über die Aufteilung durch die Morde erlangten Beute, worunter nach islamischer Doktrin selbstverständlich auch Mädchen und Frauen zu zählen sind.
    .
    Was auch immer Ihr Mann nun für Attitüden zeigt und angenommen Sie zeichnen hier nicht ein allzu subjektives Bild, dann ist Ihr Mann – sei er so, wie Sie Ihn beschreiben – immer noch Lichtjahre von einem Mohammedaner entfernt.
    .
    Bedenke: Der Islam ist NICHT eine Religion, wie die anderen auch! Er ist viel mehr: Geschaffen von einem Banditen für ebenso barbarische wie nomadische Wüstenkrieger ist er eine Daueranleitung für’s tägliche Leben; privat wie politisch und das Ganze mit Weltmachtsanspruch.
    .
    Mit Katholizismus oder z.B. Buddhismus hat der Islam soviel gemeinsam wie Hundescheiße mit einer Orchidee.
    .
    P.S. Warum haben Sie eigentlich dieses in Ihren Augen so schreckliche Scheusal eigentlich mal geheiratet?

  80. Kleiner Tip
    Wer von der Startseite bei PI zum Kommentar
    bereich wechseln möchte,sollte diesen in einen neuen Tab öffnen.Erhalte selber so keinen
    Server Error

  81. Verehrte „Graue Eminenz“
    Besten Dank für Ihre ausführlichen, aufklärenden Worte.
    Hierzu nur so viel:
    Mein Mann ist weder in meinen noch in anderer Leute Augen ein Scheusal.
    Er ist ganz einfach nur ein Macho der Premiumklasse.
    Ich würde ihn allerhöchstens gegen Jean Reno tauschen.

Comments are closed.