Nicht nur in Berlin, wo bereits Grundschüler dringend explizit sexuell aufgeklärt werden müssen, auch in der Schweiz werden kleine Kinder vom Staat sexuell belästigt. Anders kann man das nicht mehr ausdrücken. Um es klar zu sagen, in der Schweiz schon früher als in Berlin, nämlich im Kindergartenalter. Dahinter steckt Methode, dahinter steckt ein Plan! Lesen Sie bitte diese Zitate:

Die Illustra­tionen in einer der staatlichen Dreck-Fibeln „zeigen beispielsweise, wie eine nackte Frau («Lisa») einem nackten Mann («Lars») ein Kondom über den erigierten Penis streift. Mehrere Abbildungen halten den Geschlechtsverkehr fest. Wiederholt streckt Lars sein steifes Glied dem Betrachter (also Kindergärtlern und Primarschülern «ab 5») entgegen“. Und dazu die Texte – wohlgemerkt für Vorschulkinder:

Wenn Lisa das Schmusen mit Lars schön findet, wird ihre Scheide warm und feucht», heisst es im Aufklärungsbuch. «Die Scheide ist wie eine kleine Höhle. Ihre Öffnung befindet sich zwischen Lisas Beinen. Hier lässt sich Lisa von Lars besonders gerne berühren und streicheln.» Und weiter: «Wenn es für beide besonders schön und aufregend ist, kann Lars seinen Penis in Lisas Scheide schieben. Wenn die Scheide feucht und der Penis steif ist, geht das ganz leicht.» Bewege Lars seinen «Penis in Lisas Scheide vor und zurück», könne das zu einem «Orgasmus» führen, werden die ­Kindergärtler belehrt.

Für Jugendliche rät dann eine staatlich finanzierte Seite namens www.lilli.ch:

Wenn du allein bist, solltest du dich erst mit deinen Fingern oder kleineren Objekten stimulieren, bevor du grössere Objekte in den After steckst. Wenn ihr zu zweit oder mehr seid, streichelt und/oder leckt zuerst die Öffnung und auch den Damm, oder was immer sonst ihr zur Stimulation tut, und steckt dann vorsichtig einen Finger in den After, massiert, steckt dann zwei Finger hinein und weitet die Öffnung so sanft aus.

Da stellt sich die Frage, wer hat eigentlich ein Interesse daran, kleinen Kindern und Jugendlichen diesen Scheißdreck ins Hirn zu befördern? Die aktuelle WELTWOCHE 40/2011 ortet die eigentliche Quelle dieser perversen Indoktrination von kleinen Kindern und Jugendlichen schlicht und einfach in der Schwulenbewegung. Und das passt ausgezeichnet auf Berlin, wo im offiziellen Aufklärungskoffer Materialien aller Art liegen, welche die normale Familie höchstens als ein altmodisches Modell unter vielen modernen darstellen und wo im Märchen ein Prinz einen Prinzen heiratet. Ja, den ganzen kinderschrecklichen Dreck haben wir eindeutig der schwulen Lobby zu verdanken! Heult nur wieder auf, es ist so!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

219 KOMMENTARE

  1. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich nicht ganze Artikel kopieren kann. Kaufen Sie bei Interesse das Heft! Dort steht alles drin!

  2. Man sollte vorpubertäre Kinder nicht mit sowas belästigen.

    O.k. wenn die Kinder von sich aus fragen, wo die kleinen Kinder herkommen, sollte man ihnen schon die Wahrheit sagen und ihnen nichts vom „Klapperstorch“ erzählen.

    Aber Aufklärungsunterricht als solcher sollte in einer nüchternen Form im Alter von etwa 12-13 stattfinden.

    Das andere finden die Jugendlichen schon selbst im Laufe der Zeit heraus.

    (Abgesehen davon sind im Internetzeitalter sowieso vermutlich die meisten Jugendlichen und sogar Kinder besser über die Mannigfaltigkeiten der Sexualität informiert als ihre Lehrer.)

  3. Dreckspack ,die sowas den Kindern antun ,leichte Beute für Kinderschänder und Islamanhänger (Sex mit Babys erlaubt im Namen des Islam) . Scheinbar tuen auch die Eltern nix dagegen ,wehrt Euch ,schützt Eure Kinder vor solchem Missbrauch !!!!

  4. Vielleicht sollte kewil in den Iran auswandern, da teilt die Regierung seine Ansichten zur schwulen Weltverschwörung.

  5. In Deutschland oder der Schweiz wird mein Kind definitiv nicht aufwachsen.
    Was soll der Dreck?
    In Irland oder USA UNDENKBAR!

  6. Klar, SEX mit Kinder_Innen soll ja auch von den grün_Innen legalisiert werden –
    wenn er „freiwillig“ ist.

    Krank krank krank !

    Als nächstes darf der Erzieher_In mal an Mädels demonstrieren oder ne kleine Orgie, oder was ?

  7. Manchmal komme ich mir hier vor wie in einem prüden Katholikenforum. In einer Zeit, in der 11 Jährige teilweise schon Sex haben, kann man nicht früh genug mit der Aufklärung anfangen.

  8. perverse „dirty old men“, die früher vor schulen herumlungerten und versuchten kleine kinder zu mißbrauchen, wurden von der polizei verhaftet und vor gericht gestellt.

    inzwischen dürfen sie die lehrpläne der kindergärten bestimmen.
    *kotzwürgbrech*

  9. #2 moppel (05. Okt 2011 21:01)

    @ KEWIL ! ! ! ! ! !

    Also wirklich kewil, mit der Überschrift sind sie zu weit gegangen. 🙁

    Er gibt doch nur den Wortgleichen Inhalt der Broschüre wieder.

  10. Das sieht irgendwie aus als ob da Pädophile am Werk sind, die sich Kinder schon mal zurechtrücken wollen. Die nächste Stufe ist dann der praktische Unterricht, da wirkt dann der Onkel Kindergärtner mit und zeigt dann auch gleich wie Sperma aussieht.

    Einfach krank und pervers.

  11. Ich denke aber, dass da auch die Eltern ganz einfach ein Wörtchen sagen sollen: „Nein, nicht mit uns. Wenn Ihr unsere Kinder damit belästigt, gibt’s Ärger“.

  12. Ich kann mich täuschen, aber das bild und auch der text sind aus einem 8 jahre alten Aufklärungsbuch.
    Ich verstehe nicht was das soll mit Kindergartenkindern?
    Und vorallem dieser zweiten Textausschnitt ist abstoßend.
    Da fällt es mir schwer weiterhin positiv stellung zu beziehen für die homosexuellen in diesem schönen land

  13. #7 Sigbert was hat das jetzt mit homosexualität zu tun? aber wenn es ernsthaft so ist, dass ein pi-autor an eine homosexuelle weltverschwörung glaubt oder homosexuelle menschen für zweitklassig hält, viel spass bei den taliban : )

  14. Hiermit sollen offenbar traditionelle konservative Werte zerstört und der Staat zersetzt werden. Normale geistig und seelisch gesunde Familien mit Kindern können daran kein Interesse haben – und die kämen auch gar nicht auf diese schmutzigen krankhaften Ideen. Man fragt sich sogar, ob damit nicht der Schutz der Kinder auf straffällige Weise verletzt wird.

    Der Originaltext dieser perversen Fibeln kommt wohl nicht aus der Schweiz; wer heißt denn dort schon Lars?

  15. Staatliche Zwangsbeschwulung. Versorgung mit Frischfleisch für die alten Homoperversen und Zerstörung von familiären Werten.

  16. Der Untergang des Abendlandes ist das mal sicher nicht. Lisas feuchte Mumu ist sicher auch nicht mehr als ein aufgepepptes „Peter, Ida und das minimum“.

    Die generelle intensive Sexualisierung der Gesellschaft geht mir zwar auch auf den Zeiger, aber ob die Schwulen damit jetzt wieder die Weltherrschaft an sich reißen wollen, bezweifele ich stark.

    Ich mag Kewils kräftige und respektlose Sprache durchaus, aber das Schuppenbashing ist mir irgendwie über.

  17. #10 adalbert78

    Manchmal komme ich mir hier vor wie in einem prüden Katholikenforum. In einer Zeit, in der 11 Jährige teilweise schon Sex haben, kann man nicht früh genug mit der Aufklärung anfangen.

    …und als Katholik fühle ich mich durch solche Kommentare wie von Ihnen auch total belästigt.
    Vielleicht ist der Inhalt ein wenig an Ihnen vorbeigegangen.
    Hier im Artikel der Weltwoche wird 5jährigen (!!!) erklärt wie man den Schwanz in die feuchte Muschel einführt.
    Weiterhin erklärt man Kindern von 10-12 wie man die Rosette weitet.

    Ich persönlich muss annehmen das es sich bei den Urhebern um latent pädophile Menschen handelt.

    @Kewil
    ob da jetzt wirklich „schwule Absichten“ hinterstecken wie im Artikel dargestellt möchte ich allerdings bezweifeln – oder woher rührt diese Aussage? Gibt es da Anhaltspunkte? Einen besonderen Hintergrund? Man sollte solch eine Aussage nicht einfach in den Raum stellen und dann unkommentiert lassen.

  18. OT

    Sofort alle ans TV.

    Bei 1 Plus liefern sich der Gröver Nacktarsch und der Matusek ein heißes Duell.

  19. #8 Thomas_Paine

    Der Film ist aus dem Jahr 1983. Wer hätte gedacht, dass sowas mal Realität werden würde.

  20. @adalbert
    Sie nehmen es also als normal hin das, wie Sie sagen:

    „In einer Zeit, in der 11 Jährige teilweise schon Sex haben“

    Na dann Gute Nacht Welt und für Sie persönlich:
    Schlafen Sie gut.
    Wie arm im Geiste muß ich sein um solch einen Dreck auch noch zu verteidigen.

  21. Ich bin nicht prüde und auch kein Katholik. Aber diese Art der Aufklärung schon im Kindergartenalter finde ich völlig daneben.

    Der Verdacht, dass einige Leute damit ihren ganz eigenen Phantasien näher kommen wollen, liegt nicht allzu weit weg.

  22. Das ist kranker Mist, welcher aus den Köpfen der politisch Mächtigen in die kleinen Kinderseelen indoktriniert werden soll.

    Halten wir uns vor Augen, wie krank diese Kinder werden müssen.

  23. Merkt ihr es nicht oder seht ihr es nicht:
    Nachdem uns der Kinderficker Mohammed mittlerweile immer mehr aufgezwängt wird und seine Nachfahrigkeiten den halben Staat besetzt haben, müssen wir uns in Deutschland, Österreich und der Schweiz den gegebenheiten anpassen. Dazu gehört unter anderem auch das schwulenbashing und das Kinderficken. Nur so können wir den einzig richtigen Weg Richtung Islamistenstaat gehen. Sonst geht dat doch nüsch.

  24. #21 xman (05. Okt 2011 21:23)

    #8 Thomas_Paine

    Der Film ist aus dem Jahr 1983. Wer hätte gedacht, dass sowas mal Realität werden würde.

    Ich dachte schon 1984 😉

  25. @adalbert
    Tut mir leid, ich melde mich nochmal.

    Sie haben, bei allem Respekt Herr adalbert, sehr große Probleme. Oder ihr Intellekt gebietet ihnen so zu reden.
    Dann sei es ihnen verzeiht.

  26. #10 adalbert78 (05. Okt 2011 21:12)
    Was hat Aufklärung mit der Anleitung zum Anal-Sex zu tun?

  27. nun, wer steckt sich denn naturgemäss „grössere Objekte in den After“?

    Homosexuelle, offensichtslich, denn kaum eine Frau bzw. Mädchen wird sich „grössere Objekte (freiwillig) in den After“ stecken, normal disponierte heterosexuelle Jungens oder Männer auch nicht.

    Analsex ist DIE Quelle zur Verbreitung von HIV und anderen sexuell übertragenen Krankheiten. Einerseits safer sex propagieren und andererseits den schmuzigen und perversen Analsex zur Normalität erklären: so schön kann PC sein“

  28. Diese Form der Sexualisierung hat in der Tat System. Das hat mit Aufklärung schon lange nichts mehr zu tun. Ich bin ja nun wahrlich kein konservativer Hardliner, aber in Bezug auf Familie und Erziehung sieht die Sache schon ein wenig anders aus.

    Ihr findet unter dieser Webseite übrigens auch Interessantes: http://www.bzga.de/infomaterialien/sexualaufklaerung/?addinfo=1

    @#15 kosak:
    Gerald Celente wird recht behalten. Leider.

  29. Bin ich der einzige der irgendwie direkt an Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“ denken muss? 😉

  30. Ich vermute stark, dass da die Pädophil Lobby dahinter steckt.

    In den Niederlanden wollten sie schon vor 10 Jahren durchsetzen, dass 16 jährige Pornos drehen dürfen.

  31. @adalbert78
    Es geht hier nicht um sachliche Aufklärung sondern um das vermitteln von sexuellen Praktiken.

    Es gibt eigentlich nur ein Wort für derartige Scheisse: PERVERS!

  32. #29 spiderPig (05. Okt 2011 21:31)

    Zu #10 adalbert78:
    Dürfte der übliche Troll-Quatsch sein, um den Kommentarbereich aufzumischen…

  33. @#32 Westfale:

    Bin ich der einzige der irgendwie direkt an Aldous Huxleys “Schöne neue Welt” denken muss?

    Nein. In diesem Werk geht es schließlich darum, Kinder abzurichten.

    @#33 pilot:

    Ich vermute stark, dass da die Pädophil Lobby dahinter steckt.
    In den Niederlanden wollten sie schon vor 10 Jahren durchsetzen, dass 16 jährige Pornos drehen dürfen.

    Mag sein, aber von welcher politischen Strömung werden die für gewöhnlich unterstützt? … … … Ja richtig! Von Sozialisten.

  34. Warum machen die Eltern diesen widernatürlichen Aktionen kein Ende?

    Kein
    Reiner Zufall,
    dass Kindergartenkinder gar keinen Sinn für diese Theman haben.

    Also WARUM?

    Generationen werden nun schon mit Sex von anderen Dingen, die unser Leben tatsächlich bestimmen, zielgerichtet ferngehalten.

    WARUM?

  35. Staatlich organisierter, psychischer Kindesmißbrauch.

    Diese Feststellung hat rein gar nichts mit Schwulenbashing zu tun, wie manche hier meinen.

    Schwule und Lesben werden respektiert

    1. sollten sie Andere aber nicht mehr mit ihrer Sexualität belästigen, als die allermeisten Heteros (ich mag es auch nicht, wenn Heteros sich minutenlang die Zunge in die Mandeln schieben), denn Sex gehört nicht in den öffentlichen Raum oder in die Kindergärten

    2. sollten sie etwas mehr über sich lachen können, dazu gehört auch das Aushalten von Schwulenwitzen oder von anderen Meinungen als der eigenen.

    Wenn man selbstbewusster Schwuler, Lesbe oder sonstwas ist, dann steht man da weit drüber.

  36. MortenMorten
    Sie müssen definitiv zum Psychiater oder Sie sollten das mit den Drogen lassen.
    Es scheint Sie hatten zuviel von diesen.

    Zitat von Ihnen:
    oder diejenigen, welche sich hinter dem Deckmantel der Empörung, des moralischen Entsetzens, der Entrüstung, der wohlanständigen Bürgerlichkeit und des Kampfes für Tradition, Werte, Sittlichkeit… permanent mit sexuellen Themen, insbesondere der Homosexualität, beschäftigen und sich dadurch selbst ad absurdum führen.
    Zitat Ende

    Das ist links-grün-gutsprech par excellance.
    Frau Roth würde Sie als Pressesprecher/in sofort einstellen.
    Sie sind hier im falschen Forum.
    Bessern Sie sich oder gehen Sie dahin wo es für Sie angenehmer ist.

    Ps: ich beziehe mich nur auf diesen, Ihren Absatz. Wir können gerne weiter diskutieren.

  37. Wo ist der Beweis, dass das der „schwulen lobby“ zu verdanken ist und wer ist das überhaupt? Außerdem erscheint mir die Geschichte von Lisa und Lars nicht besonders schwul zu sein und Jugendliche muss man nicht versauen, das sind die schon von ganz alleine. Schon vergessen, dass wir das Zeitalter des Internets haben, wo die extremsten Pornos zu jeder Zeit überall für jeden frei verfügbar sind?
    Als ich Kind war, gab es auch schon Aufklärungsbücher. Unsere Klassenlehrerin in der 5. und 6. Klasse hat uns allerdings noch erzählt, dass Selbstbefriedigung schlecht ist und krank macht. Dass das Quatsch ist, wussten wir damals auch schon.

    kewil sagt: Können Sie lesen? Kaufen Sie die WELTWOCHE!

  38. Es ist im Übrigen an den Schulen so, dass verbeamtete Lehrer es melden, wenn Eltern ihre Kinder nicht in den Sexualkundeunterricht der Grundschulen schicken. Daraufhin wurden bereits von staatlicher Seite Repressalien gegen diese Eltern in Form von 40 Tagen Erzwingungshaft durchgesetzt. Das muss man sich mal reinziehen…

  39. „…Um es klar zu sagen, in der Schweiz schon früher als in Berlin, nämlich im Kindergartenalter. Dahinter steckt Methode, dahinter steckt ein Plan!“

    ——————————————————–

    Frühkindliche Sexualisierung = Abstumpfung und Vergewaltigung der Gefühle

    „Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus“
    Der Begriff „Gender“ (auf deutsch Geschlecht) beinhaltet ein neues Menschenbild und unterstellt, dass jede sexuelle Orientierung – heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell und transsexuell – unabhängig vom biologischen Geschlecht gleichwertig ist und sowohl von der Gesellschaft als auch in der Politik akzeptiert werden muß. Wer sich diesem, dem gesunden Menschenverstand widersprechenden Weltbild widersetzt, muß mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.

    Vortrag von Inge Thurkauf auf der „Antizensur Konferenz“ 2008

    http://www.archive.org/details/AZK_080927_Inge_Thurkauf

  40. Manchmal frage ich mich was im Kopf von gewissen „Pädagogen“ und sogenannten „Spezialisten“ vorgeht. Wir wurden in der Unterstufe auf dem Gymnasium 5. oder 6. Klasse im Biologie-Unterricht bzw. zuhause aufgeklärt. Das Ganze war total altersgerecht.

  41. Ja, den ganzen kinderschrecklichen Dreck haben wir eindeutig der schwulen Lobby zu verdanken! Heult nur wieder auf, es ist so!

    Ach herr je. Jetzt muss wieder die „Schwulen-Lobby“ herhalten. Dieses Pamphlet scheint der letzte Dreck zu sein, da gebe ich Ihnen Recht, aber das gleich wieder Ihren üblichen verdächtigen in die Schuhe zu schieben, ist einfach nur billig. Das hat auch nichts mit Aufheulen zu tun. Wenn man aber einen intoleranten Vollpfosten vor sich hat, sollte man diesen auch so benennen dürfen.
    In meinem Arbeitsumfeld gibt es ein paar Homosexuelle, die ich sehr gut kenne und respektiere. Kindern so einen perversen Scheiß vorzusetzen, würde garantiert keiner von denen befürworten.
    Nur weil jemand schwul ist, heißt es noch lange nicht, dass er diese ganze 68-er Idiotie unterstützt. Einige von denen sind sogar konservativer als die meisten hier denken.
    Es würde Ihnen wirklich mal gut tun, den Dialog mit diesen Menschen zu suchen. Dann würden Sie vielleicht aufhören, mutwillig Zusammenhänge zu konstruieren, um Ihren Schwulenhass zu nähren.

    kewil sagt: Können Sie lesen? Kaufen Sie die WELTWOCHE!

  42. @AndreasN, SpiderPig, Justinianus

    Mein Kommentar bezog sich auf den Kommentar von Kewil! Dieser regt sich in seiner Einleitung darüber auf, dass bereits Grundschulkinder aufgeklärt werden. Ich halte das aber für absolut notwendig!
    Der Part mit dem weiten des Anus bezog sich auf Jugendliche, die solche Dinge eben auch ausprobieren. Ich fände es lächerlich da jetzt wieder mit Blümchen und Bienchen anzufangen!

  43. Dachte erst ich lese einen Auszug aus Cohn-Bandits Tagebuch.
    Verdammte Sauerei!
    Wer kommt auf die Idee kleine Kinder mit so etwas zu indoktrinieren?

  44. Ich danke in diesem Zusammenhang Anian Liebrand.

    „Anian Liebrand, Präsident der Jungen SVP Luzern, hat eine Petition gegen Sexualkunde im Kindergarten lanciert, weil er sich an diesen Aufklärungsplänen stört. «Als ich im Kindergarten war, habe ich mich noch nicht mit solchen sexuellen Themen beschäftigt und ich bin auch dagegen, dass Pädagogen die Aufklärung in den Kindergarten tragen.»“

    http://www.jsvp-luzern.ch/index.php?id=19&tx_ttnews%5Btt_news%5D=342&tx_ttnews%5BbackPid%5D=8&cHash=c9bebe501b

  45. #36 AndrewWilleke (05. Okt 2011 21:34)
    Analsex ist DIE Quelle zur Verbreitung von HIV und anderen sexuell übertragenen Krankheiten.

    ———————————————–

    Ungeschützter Analverkehr hat ein höheres Risiko, da die Virenlast in den Darmsekreten höher ist als in Vaginalsekreten bzw. Sperma.
    http://www.netdoktor.at/health_center/hiv/sexualpraktiken_infektion.shtml

    Ungeschützter

    Es liegt also nicht an der Sexualpraktik, sondern daran, dass man schlicht kein Gummi benutzt.

    Soweit kommts noch, dass hier mehr oder weniger durch die Blume gesagt wird, die Schwulen seien der Auslöser für Aids.

    Der HI-Virus wurde nach derzeitigem Wissensstand durch den Verzehr verseuchten Affenfleisches auf den Menschen übertragen. Die Schwulen sind da wohl eher nicht dran schuld.

  46. Merkt ihr es nicht, seht ihr es nicht?
    Nachdem wir uns immer mehr gen Morgenland öffnen, dem Kinderschänder Mohammed mitsamt seinem schmutzigen „Mein Kampf“-Vorgänger und einigen Rechtsanleitungen dazu einen Boden bereiten, seinen Nachfahren den roten Teppich auslegen, müssen wir uns ihm natürlich anpassen, das gilt natürlich auch für das Thema Kinderschändung. Aus diesem Grund muss doch mittlerweile schon im Kindergarten mit der Aufklärung der Kinder angefangen werden. Schliesslich war auch Aishe, Mohammeds Frau, 6 Jahre alt als er sie heiratete und 9 Jahre alt als sie zur Schändung freigegeben wurde…oderso. Und was das Thema Anal angeht, ist doch auch ganz klar. Die Mohameds und Alis dieser Welt wollen doch eine ganze Frau, ansonsten wird sie zum Umtausch zurück gegeben. Dementsprechend muss, will der Osmanische, Iranische etc. Mann seinen Spass mit einer Frau haben und diese nicht kapputt machen, eben dieser Mann den Stier bei den Hörnern bzw. besser gesagt die Frau von hinten Packen. Und so wenig Frauen, die Analsex praktizieren, gibt es gar nicht. Das sind dann doch schon einige.

    Also: alles Vorbereitung zur weiteren Islamisierung Deutschlands. Na danke.

  47. @27 Fragender!

    Na Ihr Beitrag strotzt ja nur so von Intelligenz???
    Ich habe nicht gesagt, dass ich es toll finde, wenn 11 Jährige Sex haben. Aber es passiert eben immer wieder in Deutschland und teilweise haben wir 12 Jährige die Schwanger sind. Jetzt kann man es machen wie sie und die Augen verschließen und damit das Problem scheinbar lösen. Man kann aber auch versuchen, Kinder so früh wie möglich aufzuklären. Durch ignorieren löst man selten Probleme!

  48. #17 warum (05. Okt 2011 21:16)

    Und vorallem dieser zweiten Textausschnitt ist abstoßend.
    Da fällt es mir schwer weiterhin positiv stellung zu beziehen für die homosexuellen in diesem schönen land

    Wo steht denn in dem Textausschnitt irgendwas von Homosexuellen?
    Außerdem bitte ich darum, Homosexuelle nicht auf Sex zu reduzieren. Auch wenn ich mir darüber im Klaren bin, dass einem das EINIGE Homosexuelle schwer machen.

  49. @49 Apollon
    Das ist das einzige was mich an diesem Artikel noch interessiert. Ihre Frage:

    Zitat:
    Wo ist der Beweis, dass das der “schwulen lobby” zu verdanken ist und wer ist das überhaupt?
    Zitat Ende

    Diesen Beweis ist kewil schuldig geblieben.
    Ansonsten vollste Übereinstimmung.

  50. Bekanntlich müssen Mohammedanerinnen jungfräulich in den Stand der Ehe eintreten. Da aber Mohammedaner ein Grundrecht auf sexuelle Befriedigung haben, nötigen sie ihre vorehelichen Partnerinnen zum Analverkehr. Die Jungfräulichkeit bleibt gewahrt. Ein klarer Beweis, dass nicht die schwulische sondern die mohammedanische Weltverschwörung hinter dieser Kampagne steckt. 🙂

  51. Sonst geh ich oft mit Dir konform, Kewil, aber diesmal nicht.

    Ja, den ganzen kinderschrecklichen Dreck haben wir eindeutig der schwulen Lobby zu verdanken! Heult nur wieder auf, es ist so!

    Nicht den Schwulen haben wir das zu „verdanken“.

    Das haben wir Pädophilen und sonstigen „linksalternativen Revoluzzern“ zu verdanken, welche sich in den Schwulenverbänden ebenso eingenistet haben wie in den entsprechenden Kinderrechte- und Erziehungs-Institutionen der Heteros.

    Ich hab ja schon öfter deutlich gemacht, dass ich Schwulsein nicht als „normal“ ansehe aber trotzdem kein Problem mit Homosexuellen habe.

    Ich hab ein befreundetes schwules Pärchen, nette und aufrechte Männer, stockkonservativ aber eben auch stockschwul.
    Ich hab in diversen Gesprächen, auch über dieses Thema, mindestens soviel Ablehnung dieser ganz speziellen „Schwulenvereine“ erfahren, wie hier auf PI.

    Ein Normalschwuler bekommt bei einem Kind ebensowenig einen Ständer wie ein Normalhetero.

    Das ist den Pädophilen vorbehalten, welche sich logischerweise überwiegend dort kümmern, bewerben und engagieren, wo sie es mit den Objekten ihrer perversen Begierden zu tun bekommen: In Organisationen und in Institutionen, wo man sich mit Kindern befassen „muss“ und auf die Entwicklung von Kindern Einfluss nehmen kann.

    Unabhängig davon, ob es sich nun um hetero- oder homosexuell ausgerichtete Pädophile handelt, ein Pädo ist ein Pädo.

  52. Danke Kewil!

    Wie abartig ist diese Welt? Immer wieder tun sich neue Abgründe auf!

    Satan hat überall seine Leute, um die guten Ordnungen des Liebenden Gottes der Bibel zu zerstören. Kinder sind da natürlich besonders im Focus. Deren Seelen werden ja schon von Okkultem a la H. Potter vergewaltigt. Und nun dies!

    Wir Christen sehen, wie alles hier „den Bach runter geht“. Trotzdem haben wir keine Angst. Alles das, was wir um uns beobachten, die Islamisierung Europas, die €-Krise usw., Kämpfe in Ägypten und die zunehmende weltweite Feindschaft gegen Israel, alles das steht haarklein beschrieben und vorausgesagt in der Bibel. Daher wissen wir auch, dass die Weltzeituhr weit fortgeschritten ist. Es wird ein Tag kommen, da wird der HERR JESUS die Seinen hier von der Erde abholen. Danach geht es hier erst richtig zur Sache. Keiner weiß genau, wann das sein wird, aber die Anzeichen sprechen eine deutliche Sprache!

    Für diesen Abflug liegen noch Freikarten bereit! Jeder darf mitkommen, einzige Bedingung, man muss sich melden!

    hier z. B.:
    http://www.missionswerk-heukelbach.de

    Wir lieben die Freiheit!

    Schalom

  53. …und was hat das mit der Islambedrohung und der berechtigten Kritik daran zu tun? Koennen sich die ewig gestrigen Wichser nicht besser auf den dazu zustaendingen Seiten austoben? Verstaendlich, das Dr Sarrazin sich damit nicht auf eine Stufe stellt und lieber bei der SPD bleibt!

  54. Im übrigen finde ich dieses Schwulen Bashing von Kewil äußerst bedenklich. Es wird Zeit, dass dieser Brandstifter endlich aus diesem Blog entfernt wird, das alles ist niveauarm, reisserisch und verletzend für Menschen, die vielleicht eine andere sexualität ausleben als unser werter Herr Kewil. Er schimpft auf den Islam, ist in seinen Aussagen teilweise aber auch nicht besser als so mancher radikale Muslim.

    kewil sagt: Können Sie lesen? Kaufen Sie die WELTWOCHE!

    Und lesen Sie mal die Blogrichtlinien!

  55. Auch in der BRD werden Kinder beizeiten mit Sex konfrontiert und sogar an Kindesmissbrauch gewöhnt.

    Das Bundesfamilienministerium hatte eine Broschüre „Körper, Liebe, Doktorspiele“ 2007 herausgegeben, in der man lesen konnte:

    „Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen.“ – „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch zärtliche Berührung (weder durch Vater noch Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“

    Wenn man bedenkt, daß es sich um Kleinkinder handelt (solche kleinen Nutten, die den Cohn-Bandit im kindergarten verführt haben….?), dann ist man fassungslos beim lesen:

    „Es ist „nur ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt“.
    „Wenn Mädchen – nicht einmal drei Jahre alt -„Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann sollte man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“.

    Wann hat jemals eine Zweijährige sich mit einem Gegenstand befriedigt? Das entspringt todkranken Hirnen und wird von unseren Machthabern unter Volk gebracht.

    Genauere Hinweise in
    Körper, Liebe, Doktorspiele – 1.-3. Lebensjahr“, ein Ratgeber für Eltern, der Eltern dazu auffordert:

    – das Notwendige mit dem Angenehmen“ zu verbinden, „indem das Kind… beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16)

    – „Scheide und vor allem Klitoris“ erfahren „kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27)

    – Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27)

    – „Es ist nur ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25)

    – Wenn Mädchen dabei „eher Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“. (S. 25)

    – „erfreulich“, wenn auch „Väter, Großmütter, Onkel oder Kinderfrauen einen Blick in diese Informationsschrift werfen“ würden und sich anregen ließen

    Reiner Zufall,
    wenn das keine Einladung einerseits und andererseits eine Vorbereitung der kleinen Mädchen auf einen zu erwartenden Mißbrauch ist, der ja dann nie als solcher empfunden wird, sondern als ganz normale Angelegenheit.

  56. @57adalbert
    Man kann seine Kinder aber auch vernünftig erziehen damit sie diesen Dreck nicht einfach verinnerlichen, verharmlosen und später weitergeben. Sie jedoch tun es als wenn man ein warmes Abendessen vorgesetzt bekommt.
    Es schaudert mich.
    Fangen Sie bitte nicht an mich wütend zu machen.

  57. #44 UltraorthodoxerUnglaeubiger (05. Okt 2011 21:39)
    @#32 Westfale:

    Bin ich der einzige der irgendwie direkt an Aldous Huxleys “Schöne neue Welt” denken muss?

    Nein. In diesem Werk geht es schließlich darum, Kinder abzurichten.

    ——————————————————–

    Aldous Huxley hatte sehr gutes „Anschauungsmaterial“, da er als Bruder von Julian Huxley, dem Darwinisten und und Präsidenten der „Eugenics Society“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Huxley

    Übrigens, der Genosse Julian Huxley, Enkel von Thomas Henry Huxley, der in der Durchsetzung der Lehre Darwins eine große Rolle gespielt hatte, prägte die Idee des „Evolutionären Humanismus“, auch als auch „Transhumanismus“ bekannt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Transhumanismus

  58. Und morgen stellt kerner in seiner Sendung unter dem Titel Ob die Liebe einer 42jährigen Frau zu einem 15jährigen rechtens ist.

    Gäbe es die Fragestellung auch, wenn der mann in dem Alter wäre und das Mädchen 15 Jahre alt sein sollte?

    Sicher nicht, da wäre der Mann von Beginn an ein schlimmer Sexualtäter.

  59. Im Kindergarten !!!??? Bezahlt mit Steuergeldern ?????
    Amen ich sage euch, Der SAUSTALL wird aufgeraeumt!
    5VOR(20)12
    Anno domini 2011

  60. Also wenn für Moslem-Kinder die Teilnahme verpflichtend ist und die Eltern keine Möglichkeit zur Umgehung zu haben, könnte ich diesem “Unterricht” etwas abgewinnen.

    Dann wäre nämlich ruckzuck Schluss mit der m.u.s.e.l.m.a.n.ischen Keuschheit 😉

  61. aha, im übrigen hatte ich aufklärungsunterricht in der 2. klasse, da war ich 8 oder 9. gewusst habe ich das schon vorher. mittlerweile tut das jedes kindergartenkind und jetzt? sex ist was normales und das soll für kinder schädlich sein? gibt es für die theroien der folgen irgendwelche beweise oder genauere definitionen von „verwirrt, überfordert…“ kinder haben noch keinen sexualtrieb. für die ist das witzig, weil verständnisslos oder auch abstosend. ich bin ja auch gegen die sexualisierung, aber liegt auch am schamgefühl. wenn ich die heutigen kinder angucke, wie die perferse witze reißen, find ich das auch nicht gut. den forderungen der petition stimme ich zu.

  62. #64 GO4JESUS „Deren Seelen werden ja schon von Okkultem a la H. Potter vergewaltigt. Und nun dies!“

    omg…. wo sind wir hier? geh doch zu kreuz,net , wenn du sowas ernsthaft denkst. ich als christ kann deine thesen nur ablehnen.

  63. @68 Fragender

    Ich werde meine Kinder vernünftig erziehen und sie die Ihren wahrscheinlich auch! Es gibt aber eben auch Menschen, die dazu nicht in der Lage sind. Ich werde die Aufklärung sicher nicht den Schulbehörden und anderen Pädagogen überlassen, das übernehme ich zusammen mit meiner Frau lieber selbst.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass Aufklärung schon früh ein Thema sein sollte.
    Über den Inhalt dieser Broschüre lässt sich sicher diskutieren, da gebe ich Ihnen recht.
    Übrigens gibt es keinen Grund wütend zu werden, ich äußere hier nur eine Meinung. Es wäre ein sehr langweiliger Block, wenn wir alle immer einer Meinung wären, oder?

  64. @66 adalbert
    Zitat:
    Es wird Zeit, dass dieser Brandstifter endlich aus diesem Blog entfernt wird, das alles ist niveauarm, reisserisch und verletzend für Menschen, die vielleicht eine andere sexualität ausleben als unser werter Herr Kewil.
    Zitat Ende

    Kann man das auch Meinungsfreiheit „schimpfen“ Herr adalbert?
    Wer, wie Sie damit nicht umgehen kann, sollte diesen Blog einfach ignorieren.

  65. #74 adalbert78 (05. Okt 2011 22:10)

    „Ich werde meine Kinder vernünftig erziehen und sie die Ihren wahrscheinlich auch! Es gibt aber eben auch Menschen, die dazu nicht in der Lage sind. Ich werde die Aufklärung sicher nicht den Schulbehörden und anderen Pädagogen überlassen, das übernehme ich zusammen mit meiner Frau lieber selbst.
    Trotzdem bin ich der Meinung, dass Aufklärung schon früh ein Thema sein sollte.
    Über den Inhalt dieser Broschüre lässt sich sicher diskutieren, da gebe ich Ihnen recht.
    Übrigens gibt es keinen Grund wütend zu werden, ich äußere hier nur eine Meinung. Es wäre ein sehr langweiliger Block, wenn wir alle immer einer Meinung wären, oder?“

    – Tja, Dumm gelaufen, wenn Sie sich mit Ihrer 5-Jährigen Tochter hinsetzen um sie altersgerecht aufzuklären und sie ihnen erzählt, dass hätte sie auf „Befehl“ der Kindergärtnerinnen schon alles ausprobiert. Mit Ali.

    Aufklärung in der Schule? Definitiv JA. Aber sachlich und neutral. Ich möchte nicht, dass Jugendliche ihre Sexualität damit beginnen, sich von mehreren anderen Leuten den Anus weiten zu lassen. Dass es auch Homosexualität gibt, kann man ja sagen, aber auch, dass das von der Natur so eigentlich nicht vorgesehen ist.

  66. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich nicht ganze Artikel kopieren kann. Kaufen Sie bei Interesse die Weltwoche! Dort steht alles drin!

  67. zu 48:

    Ihre „Argumentation“ ist vollkommen wesensgleich mit derjenigen von Gutmenschen, welche jede Form der Kritik an ihrer Ideologie mit „Faschismus, Nazismus, Rechtspopulismus, Rassismus etc.“, also der berühmt-berüchtigten Nazikeule gleichsetzen. Bei Ihnen erfolgt es nur unter umgekehrtem Vorzeichen.
    Leider können Sie nicht mal im Ansatz nachvollziehen, was der Sinn meiner Kritik ist und so tun Sie diese aus Denkfaulheit als „links-grün-Gutsprech par excellance ( bitte mit e geschrieben)“ab.
    Sei`s drum!

  68. #53 Heinz Peter

    Natürlich sind die netten homosexuellen Menschen in unserem Bekanntenkreis nicht identisch mit der Schwulenlobby.

    Dass die meisten Schwulen ganz normale Mitmenschen sind, widerspricht aber auch nicht der Theorie/Tatsache, dass es eine kleine militante Gruppe von Schwulen in mächtigen Positionen gibt, die eine Menge bewirken können, z. B., dass unliebsame Forschungsergebnisse über Homosexualität aus Universitätsbibliotheken verschwinden, z. B., dass Organisationen, die Homosexuellen, die unglücklich mit ihrer Orientierung sind, Hilfe zur Umorientierung anbieten (Ja, Umorientierung geht, ein Freund von mir hat das erlebt), mit Prozessen überzogen werden, dass ihre Homepages von heut auf morgen aus dem Netz verschwinden.

    Eine Kennerin der Szene sagte, dass z. B. auch hinter dem Genderismus eine verhältnismäßig kleine Gruppe vor allem lesbischer Frauen steht.

  69. #83 Paroline

    “ Ich möchte nicht, dass Jugendliche ihre Sexualität damit beginnen, sich von mehreren anderen Leuten den Anus weiten zu lassen.“
    Sind das Ihre geheimen Sehnsüchte oder woher haben Sie diese Phantasien?
    „Dass es auch Homosexualität gibt, kann man ja sagen, aber auch, dass das von der Natur so eigentlich nicht vorgesehen ist.“
    Von wem sonst?
    Gleichgeschlechtliches Verhalten gibt es in der ganzen Tierwelt. Affen tun es genauso wie Libellen, Störche, Elefanten oder Giraffen. Tiere haben Spaß am Sex und dabei kommt homosexuelles Verhalten nicht selten vor. Nachweislich gibt es 1.500 Arten, bei denen Homosexualität ausgelebt wird. Dazu gehören Säugetiere genauso wie Insekten, Fische und Vögel.

  70. #82 WahrerSozialDemokrat (05. Okt 2011 22:26)

    Ich meinte übrigens nicht die Unproduktivität der Pius’ler in Sachen Fortpflanzung, sondern schon die ökonomische. Religion ist als Nebenbeschäftigung in Ordnung, aber sollte nicht den ganzen Tag ausfüllen. Das ist für moderne Volkswirtschaften nicht hilfreich.

  71. #88 Apollon
    „Religion ist als Nebenbeschäftigung in Ordnung, aber sollte nicht den ganzen Tag ausfüllen. Das ist für moderne Volkswirtschaften nicht hilfreich.“
    Religion gilt entgegen anderslautenden Meinungen als ältestes Gewerbe der Welt. Für manche ist dieser Berufszweig alternativlos und in Bezug auf den Erwerb von Macht, Anerkennung und anderen Befriedigungen äußerst hilfreich.

  72. Oh Gott, PI was ist das wieder für ein Blödsinn?

    Wenn ihr so etwas behauptet, dann stellt doch zumindest drei oder vier Sätze vom Artikel hoch, die belegen, welche Schwulen-Vereine dahinter stecken-

    Und lilli.ch ?
    1.) Ihr hättet den genannten Artikel zumindest verlinken können.
    2.) Die Seite ist doch nicht für Kindergärtner gemacht. Sie gibt Augenscheinlich Tipps für Erwachsene, wenn ich das richtig gesehen habe.
    3.) Im Internet gibt es gaaaanz andere Seiten. Da lohnt es sich vielleicht wirklich, diese finanziell zu untersützen. Man stelle sich vor, so ein 13 jähriger landet mit seinen Fragen auf einer Pädophilenseite.

    Vor ein paar Jahren noch wurden hier Artikel hochgeladen, die ein halbes Dutzend Verweise und Links besaßen – super formuliert und durchgehend recherchiert.

  73. Dieser Dreck genannt „Aufklärung“ ist eindeutig Kindesmisshandlung! Aber das ist ja bei den Grünen Parteiprogramm. Wer´s nicht glaubt frage bitte Volker beck und den Roten Danny, den bekennenden „Kinderfreund“!
    Klar, dass sowas auch bei Wowereit zur frühkindlichen Misshandlung gehört. Vom verblödeten, unkritischen Steuetzahler mitfinanziert…
    Bei solchen perversen Vorgängen kann ich gut nachvollziehen, wenn Muslime Deutschland und Deutsche, die dies betreiben verachten. Ich verachte diese „Aufklärer“ auch und will sie angeklagt und bestraft sehen!

  74. #86 AtticusFinch (05. Okt 2011 22:39)

    Keine Frage, dem würde ich auch vorbehaltlos zustimmen. Es geht mir auch eher um die platte Pauschalisierung. Bei kewil klingt es oftmals so, als müsse man gegen alles Schwule vorgehen, um der negativen Entwicklung in unserer Gesellschaft Einhalt zu gebieten.

  75. Hallo Kewil, solche Art von Sexualkunde-Unterricht hatte ich auch schon Anfang der 80-er Jahre in der Grundschule. Es hat mir nicht geschadet, ich bin weder schwul, pädophil noch politisch links geworden 🙂
    Warum regen Sie sich eigentlich über so einen banalen Kappes so so fürchterlich auf? Sie schreiben doch sonst viel bessere Artikel!

  76. Wie macht sich ein Kinderficker die Kleinen am besten zu Sexsklaven, viel Bild, viel Film, viel Vorspiel, viel Thema…

    Natürlich geht es dabei nicht um Aufklärung, das sind bekannte Experimente und Ideen der Frankfurter Schule und wurden auch schon in einigen Ostblockstaaten so umgesetzt! Auch in dem Buch „Schöne neue Welt“ beschrieben.

    Bei einem starken Elternhaus werden Eltern dem entgegen steuern können, für die anderen Kindern wird es im sexualisierten Sklaventum enden. Von Lust zur Lust getriebenes Untertum.

  77. W * I * D * E * R * L* I * C * H

    Kann man Kinder nicht mehr Kinder sein lassen?!

    Gender Mainstream, verpiss Dich .

  78. Mensch, es ist doch nicht zum Aushalten! Ein Teil der Kinder komm t heutzutage bereits zum Ende der Grundschulzeit in die Pubertät. Drittklässler hören Deutsch-Rapper mit den versautesten Texten. Im Internet schauen 11-Jährige sich Pornos an.

    Und da regen sich hier wirklich Leute darüber auf, dass in dem Alter bereits, Pfui Teufel, Aufklärung stattfindet! Igittigitt. Unsere Kinder werden zu Sex-Monstern erzogen! Vielleicht auch zu Perversen, oder, noch viiieeel schlimmer, zu Linken!

    Herzlich Willkommen in der Realität! Ja, unsere Gesellschaft ist so im Jahre 2011!

    Aufklärung in dem Alter ist wichtiger denn je, damit die Kids bei der heutigen Reizüberflutung schnell zwischen Gut und Böse, zwischen Show und Realität unterscheiden lernen!

  79. Was würde eigentich passieren, wenn ich, ohne pädagogische Ausbildung, solche Texte, Kindern auf einem Spielplatz vorlesen würde?

    3 Jahre ohne Bewährung und danach Verfolgung durch die gleiche Gruppe, die diesen Unterricht für den Kindergarten fordert?

    Es ist einfach schön mitzubekommen, dass Deutschland verblödet und der Durchschnitts-IQ immer weiter sinkt. Siehe das neue Buch von Ulfkotte. Dann ist es nämlich abzusehen, dass solch einen Quatsch bald kaum noch jemand lesen oder schreiben kann.

  80. ich bin verdammt froh, dass es bei DER FREIHEIT auch schwul/lesbische gruppen gibt, die nicht gleich in den verdacht fallen, gutmenschen zu sein. gott sei dank ! jesus hat auch homosexuelle menschen geliebt!

  81. #94 Sturer Westfale (05. Okt 2011 22:58)

    Das kannst du doch nicht vergleichen! Ich hatte auch in der Grundschule Sexualaufklärung! Da ging es aber nur um Mann- und Frau-Unterschiede und warum das Kind aus dem Bauch kommt und wie es hinein gelangt (Entstehung).

    Nix Popo-Sex, Befriedigung, Stimulation, Feuchte Muschi, Mann-Mann, Frau-Frau, Gangbang und Kopfüber, Verhütung. Das war Aufklärung und nicht Sexualisierung!

    Allerdings, es war wohl in der 2. Klasse, war es für mich noch zu früh und ein Ding der Unvorstellbarkeit, das man mit „Pipi“-Dinger Kinder macht, hatte mich auch nicht sonderlich interessiert. Doch als ich ne ganze Reihe von Klassen-Kameraden und Innen überzeugen konnte, das einfach sich lieben reicht und man so was nicht machen muss (was auch den anderen plausibel erschien), musste meine Mutter zum Direktor!

    Danach gab es dann die volle Ladung für mich, vom Direktor verordnet und durch Mutter umgesetzt! Irgendwann war mir das zu blöd und habe einfach ja, ja gesagt! Ich wollt endlich meine Ruhe davon haben!

    Hat es mir nun geschadet? Weiß nicht! Aber gebracht hat es mir auch nichts… (Aber wie gesagt, das war ja noch harmlos bei uns damals!) Evtl. hat aber auch die Odenwaldschule gute Erfahrungen schon damit gemacht, von denen wir nix wissen…

  82. #97 Kodiak (05. Okt 2011 23:10)

    Henne-Ei-Problem!!! 😉

    Und Sie können es nach unten oder oben schrauben!

    Seit Jahren wird es nach unten geschraubt und wenn ich mir das so genau betrachte, hat die Früh-Aufklärung total versagt und zwar in allen Bilanzen! Na ja, es wird halt alles „Normaler“ wie Sie es ja auch belegen…

  83. Was man hier wieder lesen muss. Da kann man ja gleich auf kreuz.net surfen :D.
    Von einer Pädophilen-Lobby und ihren Experimenten sich Kinder gefügig zu machen zu phantasieren bedarf einiges mehr als nur Phantasie …

  84. Was hat kewil eigentlich gegen den Islam? Die meisten Muslime haben wohl eine ähnliche Sexual-„Moral“ wie er.

    Sex ist pfui und anal ist was für Schwule … Schon konvertiert?

  85. @#38 AndrewWilleke
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass gerade Leute mit dem geringsten Wissen in der Sache andere aufklären wollen.

    Relativ gesehen kommt Analverkehr bei Hetero-Paaren häufiger vor, als bei Schwulen! Vielleicht sollten hier einige Leute, die noch mit den Mythen aus Uroma’s Zeiten hausieren gehen, sich einfach mehr mit den Dingen beschäftigen, die sie kritisieren.
    Es schieben sich als ganz andere Leute „dicke Sachen“ hinten rein, als allgemein angenommen wird. Analsex mit Gegenständen kommt z.B. sehr häufig ausgerechnet bei autosexuellen Handlungen von heterosexuellen Männern vor!

    Na, ja! Hier scheinen es eben einige besser zu finden, wenn ihre Sprösslinge durch abartige Internet-Pornos aufgeklärt werden. Die Kids wundern sich dann nur, wenn es beim ersten echten Sex alles gar nicht so den Spaß macht – Verletzungen inbegriffen!
    Diese dreckige Form der Aufklärung schadet Kindern psychisch um ein Vielfaches mehr, als das hier kritisierte Buch!

  86. @adalbert78,

    An Ihrem Argument, frueher Sexualkundeunterricht muesse so frueh wie moeglich beginnen, damit fruehe Schwangerschaften verhindert werden, mag was dran sein.

    Ich wage aber zu behaupten, dass er die gleiche Wirkung hat, die die fruehe Konfrontation mit anderen nicht kindgerechten Bildern und Texten hat. Sie verstoeren!

    Meine These ist, dass Auschwitzbilder von verhungernden Menschen 5-Klaessler zum Selbsthass zwingen und noch fruehere Konfrontationen mit Peniszeichnungen im erigierten Zustand zu einem gestoerten Verhaeltnis zur Sexualitaet fuehren kann.

    Ich meine, dass dies nicht an den Haaren herbeigezogen ist.

  87. So Bücher gabs auch schon Anfang der 80er Jahre,wo die Schwulenbewegung noch nicht viel zu „kamellen“ hatte war.

    Nur wurde das da noch nicht direkt im Kindergarten gelehrt,sondern „erst“ in der Grundschule,zwischen 3.- 4. Klasse und war noch nicht ganz so heftig im Detail geschildert.

    Sexuelle Aufklärung ab einem gewissen Alter finde ich nicht verkehrt,aber das ist eindeutig zu früh und zu b-anal.
    Irgendwo sollte der Jugend- und erst Recht Kinderschutz noch greifen.

  88. Viele die auf Kewil mal wieder blöde schimpfen, verraten nur ihr unwissen!

    Homo-Lobby ist nun wirklich nicht bei der Mehrheit der Homosexuellen beliebt, als Anti-Diskriminierung schon, aber nicht für so was, die wissen genau das es auf sie zurück fallen wird! Weiterhin besteht die Homo-Lobby ja nun wirklich nicht nur aus Homosexuellen!

    Warum sollen Kinder verwirrt werden, wenn sie sich selbst in ihrer Sexualität noch nicht kennen?

    Und damit es klar ist, es geht nicht um Aufklärung!!! Es geht um beliebige Sexualisierung! Der Unterschied müsste doch jedem klar sein!

  89. #107 Kodiak (05. Okt 2011 23:30)

    Man kann auch gegen beide Arten der von Ihnen beschriebenen „Aufklärung“ sein!!! 😉 Wie kommen denn Ihre Kinder an Pornos dran???

    Was Erwachsene machen ist für Erwachsene zu beschreiben!
    Was Jugendliche machen ist für Jugendliche zu beschreiben!
    Was Kinder machen ist für Kinder zu beschreiben!

    Das kann altersgerecht fließend ineinander übergehen, aber sollte nicht wahllos durcheinander geraten!

    Oder hätten Sie Ihren Text auch bei Lilipuz geschrieben???

  90. Die Kritik an diesen Zuständen ist völlig berechtigt und hat nichts mit einem wie auch immer gearteten „Homosexuellen-Bashing“ zu tun, wie auch Kritik an homosexuellen Vorstellungen der Meinungsfreiheit entspricht und nichts mit einer Verachtung solcher Menschen an sich zu tun hat. Was immer zwei Menschen im privaten Raum veranstalten, gehört jedoch in ihre eigene Verantwortung und ist nicht Gegenstand öffentlicher Verlautbarungen. Das öffentliche Präsentieren wie das entsprechende Vorgehen gegen Andersdenkende, wie es von der so genannten Homosexuellen-Lobby forciert wird, wird von vielen Schwulen selbst abgelehnt.

    Sexualität gehört nicht in den öffentlichen Raum. Man sollte dies darum nicht Aufklärung, sondern richtigerweise Pornografie nennen, die dazu einen gehörigen Touch an „pädophilen“ Neigungen zu bedienen scheint, aber auch solchen, die aus der militanten Homosexuellen-Szene kommen. Die entsprechende Frühsexualisierung unserer Kinder erinnert denn auch eher an die damaligen Praktiken der ins Gerede gekommenen Odenwaldschule als an Aufklärung darüber, wo die Kinder herkommen.

    Hier geht es im Grunde nicht um persönliche Freiheit, die Dinge so oder auch anders zu sehen, sondern vielmehr um eine militante Propagierung und Indoktrinierung mit einem ganz bestimmten Lebensstil, wie es von den so genannten „68ern“, die im wesentlichen den Hintergrund linksgrüner Ideologien gebildet haben, mitgebracht worden ist. Die Perversion (wörtlich: Umkehrung) soll den Menschen zu einem möglichst frühen Zeitpunkt als normal, das Normale als anormal, ja illegal eingeimpft werden. Dahinter steckt Kalkül.

  91. Ein Kind wird doch nicht seiner Kindheit beraubt, wenn es eine harmlose Geschichte von Lars und Lisa sieht.

    Und was spricht gegen Tipps für JUGENDLICHE?

  92. ich finde die kinder sollten schon zumindest 10 sein und es ist nicht unbedingt notwendig direkt sexualpraktiken durchzukauen. seien wir ehrlich da braucht man sich anschliessend nicht wundern wenn die berühmten doktorspiele bei den 7-8 jährigen ganz neue ungeahnte dimensionen annehmen, na vielen dank.

    p.s. mit deiner panischen angst vor schwulen solltest du echt mal einen arzt aufsuchen, baukran therapie brauchen wir nicht

  93. #113 SPIEGEL-Leser (06. Okt 2011 00:00)

    Ein Kind wird doch nicht seiner Kindheit beraubt, wenn es eine harmlose Geschichte von Lars und Lisa sieht.

    Und was spricht gegen Tipps für JUGENDLICHE?

    Natürlich wird es das. Ich sehe nicht, daß dem etwas entgegensteht, daß junge Menschen ihre Sexualität selbst entdecken, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Dazu bedarf es keiner frühkindlichen Sexualisierung, die mehr zerstört als daß sie etwas nützen würde.

  94. #115 Tom62

    Ich denke, Kinder nehmen das eher als abstraktes Wissen: Aha, sowas machen Erwachsene also …

    Und wenn der Onkel kommt undsie betatscht, finden sie auch Worte dafür: Der Onkel wollte Lars spielen … Wissen ist Macht und selten schlecht. Lars muss Lisa ja nicht ins Gesicht …

  95. @kodiak
    Mal wieder die übliche Relativierung, es mag Kinder geben, die mit elf Pornos anschauen, das ist aber nicht der Normalfall und rechtfertigt keineswegs diese Art der Aufklärung wie oben beschrieben. Natürlich ist die Schwulenlobby dabei, anders ist die ganaue Beschreibung der Weitung des Anus nicht zu erklären. Damit soll den Kleinkindern schon der Analverkehr „schmackhaft“ gemacht werden. Das Ganze ist abstoßend und in meinen Augen bereits Kindesmißbrauch.

  96. @#111 WahrerSozialDemokrat
    Erstmal sind es nicht „meine“ Kinder, sondern einfach mal Kinder. Und wie kommen sie an die Pornos? Na, wie jeder Erwachsene auch: Ohne Altersbeschränkungen von ausländischen Servern im Net. Die Adressen erhält man leicht überall auf den Schulhöfen. „Gute“ kurze Filmchen finden dann auch – neben ultrabrutalen echten Tötungsszenen – schnell den Weg auf die Handys.

    Und jetzt bitte nicht wieder den Satz bringen: „Aber da müssen die Eltern aufpassen!“
    Das wissen wir alle, und trotzdem sind die Realitäten, wie sie sind. Mit diesen Realitäten muss sich die praktische Pädagogik auseinandersetzen – nicht mit Wunschvorstellungen.

  97. #118 mvh (06. Okt 2011 00:32)

    Natürlich ist die Schwulenlobby dabei, anders ist die ganaue Beschreibung der Weitung des Anus nicht zu erklären. Damit soll den Kleinkindern schon der Analverkehr “schmackhaft” gemacht werden. Das Ganze ist abstoßend und in meinen Augen bereits Kindesmißbrauch.

    Sehe ich auch so. Ich vermute auch, dass viele derer, die hier solcherart Aufklärung für Grundschüler wollen, selber keine Kinder haben.

  98. #117 SPIEGEL-Leser (06. Okt 2011 00:20)

    Nicht alles ist richtig, weil es „machbar“ erscheint. Wissen ist Macht, sagen Sie? Das Problem ist, daß so kleine Kinder mit dieser Macht noch nicht umgehen können.

    Der solche Kinder betatschende Onkel gehört nicht in diese Auseinandersetzung, sondern in sichere Verwahrung.

  99. @#118 mvh
    Ich habe nirgends behauptet, dass alle Kinder Pornos gucken. Trotzdem müssen die Kids wissen, was mit ihrem Körper geschieht, BEVOR es passiert! Und da sind diese kindgerechten Formen der Erklärung genau richtig. Sie sind weder abstoßend, noch pornografisch, noch pädophil oder homosexuell ambitioniert. Sie beschreiben einfach Sexualität als etwas Natürliches und Positives. Mit diesen Gedanken sollen dann die jungen Menschen auch ihren ersten Erfahrungen entgegen gehen.

    Wer da die Machtausübung einer Schwulen-Lobby befürchtet, der verschreibt auch dem Storch die Anti-Baby-Pille!

  100. @Kodiak
    Fünfjährigen schon die feuchte Scheide zu erklären ist pervers und nicht normal oder natürlich. Wer das rechtfertigt, hat keine Kinder und hat auch mit Kindern und deren Empfindsamkeiten nichts zu tun. Raubt den Kindern doch nicht jedes Geheimnis und jeglichen Entdeckergeist, indem ihr es mit mechanischen Anleitungsformeln zur Sexualität [zum F…)vollstopft. Das ist der krankhaften Phantasie einiger entsprungen und bedient wohl mehr die eigenen Gelüste und weniger das Wohl des Kindes.

  101. @#123 mvh
    Nein, stimmt! Ich habe mit Kindern nichts zu tun … es ist nur mein Beruf!

    Wenn Sie lernen, auf dem Übungsplatz Unfälle zu vermeiden, dann machen Sie das doch tunlichst vor einem Unfall, oder?
    So wird auch Kindern bei der Aufklärung in jungen Jahren nicht gezeigt, was jetzt passiert, sondern was in naher Zukunft (mit ihrem Körper) geschehen wird! Kinder werden also vorbereitet. Die Zeiten, wo das Mädchen heulend zur Mutti läuft, weil es da unten krank ist und blutet, sollten der Vergangenheit angehören.
    Solange aber immer noch Leute ihre Kinder nach Stammtischmotto-Methoden aufklären, werden wir weiterhin verunsicherte und unwissende Kinder in eine Welt entlassen, die übersexualisiert ist!
    Aufklärung von vor 20 oder 40 Jahren kann nicht mehr die gleiche bleiben, denn die medialen Eindrücke, die auf die Kids niederprasseln, sind auch nicht mit damals vergleichbar.
    Noch nie wurden Kindern auf den Straßen, in den Zeitungen, im TV usw. so viele nackte Körper geboten wie heute. Den Kleinen muss beigebracht werden, mit dieser Reizüberflutung umzugehen. Das Gleiche gilt übrigens für die Darstellung von Gewalt, wobei Sex und Gewalt gerade im Net immer mehr vermischt werden. Dem muss der verantwortungsvolle Erwachsene eine vernünftige Aufklärung entgegen setzen!

    Im Übrigen haben bereits Kleinstkinder ihre eigene Form von Sexualität und erkunden ihren Körper. Auch Sie haben das getan, werden sich aber kaum daran erinnern.

    Es gab mal die Regel, dass man in Sachen Sexualität keine Fragen beantworten sollte, wenn sie noch nicht gestellt wurden. Das hat sich leider deshalb nicht mehr halten können, weil immer weniger Kinder überhaupt in der Hinsicht noch Fragen stellen. Sie meinen wegen der Reizüberflutung nämlich oft, schon genug zu wissen. Dass das nicht gut gehen kann, liegt wohl auf der Hand!

  102. Da werden wohl Eltern, egal welcher Religion, keine Chance haben, ihr Kind vom Sexualkundeunterricht fern zu halten:

    22.09.2011

    Europäischer Gerichtshof
    Auch Baptisten brauchen Sexualkunde
    […]
    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat die deutsche Schulpflicht gestärkt. Fünf Elternpaare scheiterten am Donnerstag vor dem Straßburger Gericht mit einer religiös motivierten Klagen gegen obligatorischen Sexualkundeunterricht. Das Gericht wies die Beschwerden der Eltern, die der baptistischen Glaubensgemeinschaft angehören, als „offensichtlich unbegründet und daher unzulässig“ ab.
    […]

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,787920,00.html

  103. Sogar bei PI wird so ein perverser Müll verteidigt. Na dann gute Nacht. Intimpiercings auf Staatskosten für Erstklässler werden dann wahrscheinlich auch als „aufgeklärt“ verteidigt.

  104. Pervers und Krank…
    Im Kindergarten und der Grundschule haben die Kinder ganz andere Interessen, Sorgen und Probleme als sich darüber Gedanken zu machen was mit ihrem Körper während der Pubertät passieren wird.
    Das alles ist eine langfristig geplante Aktion zur Abschaffung der Kinderschutzgesetze im Bezug auf Sex und Inzest mit ihnen.

  105. Kevil, bitte die Herztabletten einnehmen. Jetzt haben die auch noch eine Stiftung 🙂

    Pressemitteilung: Magnus-Hirschfeld-Stiftung vom Kabinett beschlossen

    Erscheinungsdatum 31.08.2011

    Zu der Zustimmung des Bundeskabinetts zur Einrichtung der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld erklärt Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger:

    Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld wird einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, die Diskriminierung von Lesben, Schwulen und Transgender in Deutschland abzubauen. Die Stiftung soll Anerkennung und Aufklärung für gleichgeschlechtliche Lebensweisen bewirken und so für mehr Respekt und Verständnis sorgen.
    […]
    Zum Hintergrund:
    Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld soll als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin errichtet und mit einem Stiftungsvermögen von 10 Mio. Euro ausgestattet werden. Die Haushaltmittel sind bereits eingestellt. Der Bund errichtet damit eine Stiftung, wie sie auch vom Deutschen Bundestag im Jahr 2000 gefordert und wie sie im Koalitionsvertrag von Union und FDP verabredet wurde.*

    Das Kuratorium der Stiftung wird mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Vertretern verschiedener Bundesministerien sowie Vertretern von Interessen- und Fachverbänden besetzt sein.

    http://www.bmj.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2011/20110831_Magnus_Hirschfeld_Stiftung_vom_Kabinett_beschlossen.html

  106. Mich würde einfach mal interessieren, was die Eltern der!!! Kinder dazu sagen, deren Kindergärten und Schulen Migrantenquoten von 80% und mehr haben? Passt eigentlich eine derartig offenherzige Sexualaufklärung in deren doch eher konservatives, prüdes, sexual-körperfeindlich-verklemmtes muslemisches Weltbild? Oder wird derartiges Bildungsmaterial nur orginär indigenen biodeutschen Nachwuchs zugänglich gemacht?

    „Ja, den ganzen kinderschrecklichen Dreck haben wir eindeutig der schwulen Lobby zu verdanken“

    Bitte nicht „die Schwulen“ automatisch mit den linksextremen Hardcore Aktivisten unter den Homosexuellen gleichsetzen, lieber Kevil. Die allermeisten Schwulen wählen zu 90% konservativ-bürgerliche oder gemäßigt-linke Parteien. Die 10% unter den Homosexuellen, die sich als virulente extremistische Aktivisten hervortun, die sind das, was sie sind, nämlich linksextremistische Aktivisten, die grade mal 10% aller Schwulen repräsentieren. Bitte mal realisieren.

    Im Übrigen weiß ich beim besten Willen nicht, was das Wort „Dreck“ im Zusammenhang mit Sex zu tun haben soll? Die Zeiten, in denen die körperliche Liebe noch allgemein als „Schweinkram“ galt, die sollten doch eigentlich schon seit Äonenzeitalter vorbei sein, oder?!

    Ps. Ansonsten sollte man Kinder exakt genau zu der Zeit aufklären, wenn die Kinder es selbst wollen, wenn Kinder also selbst Interesse an dem Thema Sexualität zeigen und nicht dann, wenn es die Eltern, die Schule oder die Lehrer für sie paternalistisch (fremd-)bestimmen. Und bei einem Kind ist die richtige Zeit das 6te Lebensjahr, bei dem anderen das 16zehnte und beim andern…naja, wann auch immer. ;o)))

  107. Und das passt ausgezeichnet auf Berlin, wo im offiziellen Aufklärungskoffer Materialien aller Art liegen,

    …aber es passt wiederum nicht zur Schweiz, kaum ein Land ist konservativer. Generell könnte man sich fragen, ob wir keine anderen Probleme als die Sexualerziehung/Aufklärung haben?
    Ich verstehe Deine heftige Reaktion nicht wirklich, da wie gesagt niemand der die Schweiz kennt an eine starke, einflussreiche „schwule“ Lobby dort glauben kann. Und was sollte es Schwulen bringen, wenn Kinder wissen, wie ein offensichtlich heterosexuelles Paar („Lisa/Lars“) Sex hat? Auch diesen Zusammenhang sehe ich nicht. Mit Sexualität sollte man nicht verkrampft umgehen, dass machen doch schon die Damen und Herren mit den Schleiern bzw. Bärten. Die sind doch kein Vorbild?! Für liberale Menschen ist das eigentlich kein Thema, wichtig sind nur Jugendschutz und das niemand zu etwas gezwungen wird – diese Grenzen sind natürlich wichtig. Ob Homo/Hetero oder Bisexuell ist hingegen zweitrangig. Jeder Jeck ist anders, sagt der (katholische!) Kölner.

  108. Das alles ist eine langfristig geplante Aktion zur Abschaffung der Kinderschutzgesetze im Bezug auf Sex und Inzest mit ihnen.

    Ich wusste nicht, dass das hier jetzt ein Satire-Blog geworden ist, denn ernst gemeint kann das nun wirklich nicht sein!

    In der Tat halte ich die Vorschule auch noch für verfrüht für derartige Projekte. Die 3. Klasse ist meiner Ansicht nach der passende Zeitpunkt, obwohl man das, da Kinder ja nicht alle im gleichen Stand des Reifeprozesses stecken, nie ganz genau festlegen kann.

    Dass aber auch hier wirklich gleich wieder Verschwörungstheoretiker aufmarschieren und die absurdesten Ideen verbreiten, finde ich persönlich lächerlich. Kein normal denkender Mensch in Deutschland will den Jugendschutz abschaffen – auch nicht die Grünen! Und was man da einer kleinen verwirrten Gruppe vorwirft, die mal vor zig Jahren in den Anfängen der Grünen mit diesen Kontakt hatte, ist zwar berechtigt, gehört aber längst in den Ordner „idiotisch und vergessen“. Damit heute noch irgendwelche aktiven Politiker in diesem Land in Verbindung zu bringen, grenzt schon an … na, ich will nicht beleidigend werden!

  109. Ich bin selber schwul und bin mir sehr sicher dass die Schwulen-Lobby dort stark mitmischt. Dort hat es Einige die einen tiefen Hass auf die heteronorme Gesellschaft haben und sich damit, auf Kosten der Kinder und Eltern, einen neuen Menschen erschaffen wollen.
    Die meisten dieser selbsternannten „Experten“ sind bestimmt kinderlos. Und genau die wollen jetzt die Kinder aufklären und zu erziehen wissen. Achtung!

    Ich als schwule Person fühle mich übrigens nicht gebasht wenn die Schwulen-Lobby und ihre kranken Ideologien zurecht gebasht werden. Im Gegenteil, ich habe zu danken.

  110. Ja, den ganzen kinderschrecklichen Dreck haben wir eindeutig der schwulen Lobby zu verdanken! Heult nur wieder auf, es ist so!

    Och nööö, fast wollte ich mich schon der Illusion hergeben so einen Dreck der schwulenfeindlichen Lobby hier nicht mehr lesen zu müssen. Kewil war ja nichtmal schlecht in den letzten Monaten. Jetzt wieder so ein Kracher. Man kann vom Thema Aufklärung halten was man will, diesen Aufhänger zur Schwulenhetze zu instrumenalisieren ist aber das Allerletzte.

    kewil sagt: Kannst du eigentlich lesen? Dann lies die WELTWOCHE!

  111. Es wird auch niemand gezwungen, diese Aufklärungsbücher den Kindern zu zeigen! Und verboten ist dieser angebliche „Dreck“ aus dem selben Grund nicht wie PI nicht vom VS beobachtet wird: Einfach weil es unbedenklich ist. Das ist den Auszügen nach absolut kindgerecht. Aber manche wollen wohl lieber, dass ihre Kinder von Altersgenossen aufgeklärt werden, dann aber in der Regel nicht unbedingt behutsam …

  112. Was’n los, Kewil? Durftest du gestern Nacht nicht kuscheln?

    PI als Internet-Organ der sexuell Zukurzgekommenen und Verklemmten? Interessant… ! Ich entdecke da eine gewisse Gemeinsamkeit mit unseren hoch geschätzten, uns kulturell bereichernden Mitbürgern mit Migrationshintergrund und konservativ-islamischem Glaubensbekenntnis.

  113. Aisha hat es mit 6 (bzw. nachweislich spätestens 9) auch nicht geschadet.

    Aber mal ernsthaft – sollen die Kinder von Handyvideos aufgeklärt werden? Es sind nicht mehr die 80er Jahre, in denen man vielleicht mal den Playboy seines großen Bruders finden konnte.

  114. An die notorischen und einschlägig bekannten Analphabeten!
    Kauft doch einfach die WELTWOCHE, steht doch da. Ich klaue denen nicht ganze Artikel!

  115. Schon seltsam, dass ein und derselbe Autor („das ewige kewil“) es fertig bringt innerhalb von weniger Stunden zwei grundsaetzlich gegensaetliche Auffassungen zu vertreten.

    Einmal wird moniert, dass es zu wenig Nachwuchs gibt (http://www.pi-news.net/2011/10/jeder-funfte-deutsche-ist-rentner/) und hier wird moniert, dass man den Leuten fruehmoeglichst beizubringen versucht, wie man Nachwuchs macht. Obwohl man eigentich schon wissen sollte, wie man Nachwuchs macht, bevor man ihn macht.

    Hat jemand F I C K E N gesgt?

    Ich finde F&&&EN prima, das macht Spass, ist gut fuer die Gesundheit und beschert einen mit knuffigen Enkelkindern.

    In dem Sinne, Hosen runter, Leute!

  116. @ Kewil

    „Da stellt sich die Frage, wer hat eigentlich ein Interesse daran, kleinen Kindern und Jugendlichen diesen Scheißdreck ins Hirn zu befördern?“
    ————–

    Tja Kewil, da muss man schon etwas tiefer graben, als bei der Weltwoche.

    Das hat auch nur marginal etwas mit der „Schwulenbewegung“ zu tun, obschon die ein Teil des Konzepts zur Zerstörung der „bürgerlichen Gesellschaft“ ist, genau so wie der Radikal-Feminismus.

    Als Verursacher sind zum einen die Apologeten der „Frankfurter kulturmarxistischen Schule“ zu orten und dann deren Erfüllungsgehilfen und Cheerleader, die kulturmarxistische 68er Bewegung.

    Hier drei Schriften, der Frankfurter Schule, die ich hervorheben möchte:

    Th. W. Adorno, Negative Dialektik, Frankfurt M. 1966

    H. Marcuse, Triebstruktur und Gesellschaft, Frankfurt M. 1966, so fordert er z.B.: »Der Bruch mit dem Kontinuum der Herrschaft muß ein Bruch mit deren Vokabular sein.« Es geht den Frankfurtern also um die Umbegreifung der
    Begriffe (»semantische Strategie zur Tarnung der eigenen Intentionen«), um Umwertung der (christlich-bürgerlichen) Werte sowie um Umorientierung des moralischen Bewußtseins. Die Frankfurter haben die gesamte Werte-Ordnung durcheinander gewirbelt.

    W. Reich, Die sexuelle Revolution, Fischer TB, Frankfurt M. 1977.

    »Das Gewissen ist das Schandmal einer unfreien Gesellschaft.«

    Die Grundidee, das Leitbild des „neuen“ Menschen, ist bei Marcuse der orphischnarzißtische Mensch. Marcuse wählt dieses Bild aus der griechischen Mythologie mit Bedacht, um es mit dem Gegenbild von König Ödipus zu konfrontieren.

    Im sogenannten ödipalen Konflikt mit der Vater-Autorität verschafft sich der
    heranwachsende Mensch nach Freud eine eigene Geschlechtsidentität, ein frei bejahtes
    Gewissen, eine positive Einstellung zur zeugenden Sexualität.

    Orpheus und Narziß dagegen stehen für vorödipale, infantil-anarchische Sexualität:
    Orpheus ist der Sänger, der befreit ist vom Druck der Zeit und der Arbeit, der nur noch
    singt. Und Narziß ist der in seine eigene Schönheit verliebte Jüngling, der sich selbst im Spiegel des Sees zu ergreifen versucht und dabei ertrinkt. Orpheus und Narziß sind für
    Adorno die Urbilder der „Großen Weigerung“:

    . der Verweigerung des ödipalen Konfliktes,
    . der Verweigerung des Leistungsprinzips,
    . der Verweigerung zeugender Sexualität.

    Marcuse fordert nichts weniger als die Regression, pointierter noch, die Retrogression des Menschen zur frühkindlichen (strukturlosen, polymorph-perversen) Sexualität!!

    Das Ziel Marcuses ist die Zerstörung des Leistungsprinzips:

    »Das wäre der „erlöste“ Mensch, der auch vom Ich erlöst und in dem alle Transzendenz
    zur Ruhe gekommen ist.«

    Marcuse plädiert deshalb für die Freigabe der Perversionen; geschlechtliche Perversionen sind für ihn Urbilder völliger Freiheit und Erfüllung.

    Wilhelm Reich zusammen mit Marcuse versprechen den Intellektuellen die „Erlösung“ durch die sexuelle Revolution!

    Von diesem Plädoyer (1966) über die ministeriellen Richtlinien für die Sexualerziehung in den Schulen (ab 1972), über die grundlegende Veränderung des deutschen Sexualstrafrechts (ab 1976) bis zur gesetzlichen Gleichstellung der homosexuellen Beziehungen mit den heterosexuellen Ehepaaren im Bürgerlichen Gesetzbuch (1999) dauerte der „mühsame Marsch durch die Institutionen“, setzte sich die Erfolgsserie der Frankfurter gegen die bürgerliche Gesellschaft christlicher Prägung durch.

    Das tiefgehend gewandelte Rechts- und Sittlichkeitsbewußtsein der Deutschen – massenhafte Abtreibung, verbreitete Kinderschändung, Pornographie in allen Medien und Auflösung aller traditionellen sittlichen und moralischen Werte der Gesellschaft“ sind Ursache bzw. Folge dieses beispiellosen Erfolges.

  117. #140 Her Meggido (06. Okt 2011 08:11)

    ….“und hier wird moniert, dass man den Leuten fruehmoeglichst beizubringen versucht, wie man Nachwuchs macht!“
    ————

    Es geht bei diesem Konzept nicht darum „wie man Nachwuchs macht“, sondern um „Erlösung“ durch sexuelle Befriedigung. Deswegen auch das KONDOM.

    Es geht den „Frankfurtern“ nicht um Zeugung des Nachwuchses, sondern um Reduzierung der (autochthonen) Bevölkerung.

    ….Die Opposition sei der Reflex der autoritären demokratischen Leistungs-gesellschaft „einer eindimensionalen Gesellschaft“, hatte er in seinem 1967 erschienenen Buche „Der eindimensionale Mensch“ analysiert. Im Brennpunkt dieser Analyse steht die „fortgeschrittene
    Industriegesellschaft, in der der technische Produktions- und Verteilungsapparat…, in der der Produktionsapparat tendiert, totalitär zu werden“.

    Im Schlußkapitel läßt Marcuse sein wahres „Denksystem“ erkennen.

    Dort heißt es:

    „Ein neuer Lebensstandard, der Befriedung des Daseins angepaßt, setzt auch voraus, daß die künftige Bevölkerung abnimmt… Ist es verständlich, ja vernünftig, daß die industrielle Zivilisation das Hinschlachten von Millionen Menschen im Kriege und die täglichen Opfer all derer als legitim ansieht, denen es an zureichender Pflege und
    Schutz fehlt, aber ihre moralischen und religiösen Skrupel entdeckt, wenn es sich darum handelt, das Hervorbringen weiteren Lebens in seiner Gesellschaft zu vermeiden? …
    Das Hauptziel der von der Frankfurter Schule eingeleiteten „Kulturrevolution“ war die
    Zerstörung der Familie und der christlichen Kulturmatrix.

    Die christlich-humanistische Kultur und ihre Kulturwerte Menschenwürde, Gerechtigkeit, die Idee des Guten, Schönen und Wahren werden als „affirmative“ d.h. positive Werte abgelehnt.
    Ein Schlagwort der Studentenrevolte war der Begriff des Antiautoritären.

    Erich Fromm erklärte damals in diversen Studien, daß eine am Über-Ich ausgerichtete, patriarchalische Gesellschaft, die ihre Legitimation aus dem christlichen Logos ableite, die „Triebstruktur des Es“ unterdrücke.

    Die Familie, bestehend aus Mutter, Vater, Großeltern und Kindern war der Auflösung preisgegeben. Eine neue Form von Familie wurde geschaffen: Eine Art Kommune mit Kindern, in welcher jeder seiner Selbstverwirklichung nachgeht.

  118. @#138 Claire Grube:
    Es geht nicht um Aufklärung, sondern um Sexualisierung. Diese Sexualisierung führt dazu, dass die Kinder – nicht junge Erwachsene – es immer früher tun.

    Mit Aufklärung hat das nichts zu tun!

  119. ach herrje, wieder ein typischer kewil! man fragt sich unweigerlich: hat er keine eigenen kinder? oder sind seine kinder schon 30jahre ausser haus? – die lebenswirklichkeit ist doch eine ganz andere. im zeitalter des internets sind „explizite“ inhalte immer nur einen mausklick entfernt. ob die staatlichen aufklärungsversuche immer gelungen erscheinen, mag sicher diskutabel sein. aber mit der logik eines klosterschülers, der zu oft und zu früh am messwein genippt hat, lässt sich das problem sicher nicht aus der welt schaffen.

  120. @#57 Prof.Kantholz

    deine Logik ist bestechend.

    @ #107 Kodiak

    deine ebenso. Mit „Analverkehr bei Hetero-Paaren häufiger vor(kommt), als bei Schwulen“ hast du nicht die Tatschen, sondern die Lacher auf deiner Seite.

    Also mit persönlichen Anfeindungen, moralisierendem Gedöns und Faktenverdreherei kommt ihr nicht weit. Da müsst ihr eute Hirne schon mehr strapazieren.

  121. Aufheulen der schwulen Lobby ?!
    Kindersex hat mit Homosexualität nicht mehr zu tun als Ballett mit Kühen.
    Ob im homosexuellen oder im heterosexuellen Bereich; in beiden gibt es perverse Abarten, die sich mit Kindersex befassen.
    Wenn jemand schwul ist und Sex mit jemand hat, der weiß was er/sie tut, ist das eine reine Privatsache!!!!
    Wenn in Sex jedoch Kinder involviert sind so ist das aus gutem Grunde strafbar.
    Und wer, wie die Grünen z.B. sich nicht öffentlich davon distanziert und bekämpft muss sich gefallen lassen ein Partei von Kinderfickern genannt zu werden!!!
    Und ALLE anderen Parteien, die nicht das Kind beim Namen nennen, sondern solchen Dreck wie oben beschrieben noch politisch mittragen sind nicht besser!!

  122. Wenn du allein bist, solltest du dich erst mit deinen Fingern oder kleineren Objekten stimulieren, bevor du grössere Objekte in den After steckst.

    Potz Schwengel! Was für ein kranker Sche*ß! Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wenn ich allein bin, habe ich besseres zu tun, als mir was in den A*sch zu stecken.

  123. @87

    Das ist nicht MEINER Phantasie entsprungen. Es steht im Artikel, den man natürlich gelesen haben sollte, bevor man postet:

    Für Jugendliche rät dann eine staatlich finanzierte Seite namens http://www.lilli.ch:

    Wenn du allein bist, solltest du dich erst mit deinen Fingern oder kleineren Objekten stimulieren, bevor du grössere Objekte in den After steckst. Wenn ihr zu zweit oder mehr seid, streichelt und/oder leckt zuerst die Öffnung und auch den Damm, oder was immer sonst ihr zur Stimulation tut, und steckt dann vorsichtig einen Finger in den After, massiert, steckt dann zwei Finger hinein und weitet die Öffnung so sanft aus.

  124. Laßt Kinder Kinder sein und bastelt euch nicht den neuen Menschen, der mit fünf Jahren alle Sexualpraktiken auswendig aufzählen kann. Über so etwas überhaupt zu diskutieren, noch dazu in einem Land, in dem es nur noch wenige normale Familien mit Kindern gibt, zeigt schon stark den Verfall dieser Gesellschaft an. Alles dreht sich nur ums F… und schnelle Bedürfnisbefriedigung, ich möchte diese stark reduzierte „Lebensweisheit“ keinem KInd zumuten.
    Regt sich hier überhaupt keiner mehr auf, wenn die sexuellen Beziehungen von Elfjährigen im zweistelligen Bereich liegen und das auch noch stolz verkündet wird? Nimmt man das einfach so hin?
    Oder sollen zukünftig Zwölfjährige auf die Weitung ihres Anus Wetten abschließen, wer kann sich das größere Teil reinstecken? Da muß ich nichts beschreiben oder irgendwie belegen, um zu beweisen, das das einfach nur krankhaft ist und man dagegensteuern muß und keinesfalls das auch noch staatlicherseits zu fördern ist.
    Endzeitstimmung einer kranken Gesellschaft.

  125. Ich stimme vielen meiner Vorredner zu. Meiner Meinung nach ist nicht irgend eine „Schwulen-Lobby“ an diesem Dreck schuld, sondern die Damen und Herren, äh sorry, die Gendermenschen die seit jeher versuchen einen „neuen, besseren Menschen“ zu erschaffen.

    Das Sozialistenpack (egal ob rot, tiefrot, grün, oder sonst ein Anstrich) trägt die Schuld an diesen grenzdebilen Geschmacklosigkeiten.

    Früher haben sie Schädel vermessen und ihr Unwesen im Lebensborn getrieben, das hat aber, sehr zum Leidwesen dieser „Weltverbesserer“ nicht so funktioniert, wie es sollte, also nehmen sie sich ein anderes Mantra des größten Sozialisten aller Zeiten, dem Gröfaz zum Vorbild.

    … und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben….

    Genau DAS ist der Hintergrundgedanke. Indoktrination von der Wiege bis zur Bahre.

    Wenn man sich das alles im Zusammenhang mal so ansieht

    EU- / Schuldenkriese
    Wirtschafts- und Abrbeitsmarktsituation
    Islamisierung
    Gender
    Frühsexualisierung

    kriegt man doch das kalte Grausen. Und dann wundert sich Sarrazin, warum die Intelligenten keine Kinder in diese Welt setzten. Bei diesen „schönen“ Zukunftsaussichten, ist die Weigerung Kinder zu kriegen die logische Konsequenz aus dem eigenen Verantwortungsbewußtsein.

  126. #149 mvh:

    „Über so etwas überhaupt zu diskutieren, noch dazu in einem Land, in dem es nur noch wenige normale Familien mit Kindern gibt, zeigt schon stark den Verfall dieser Gesellschaft an. Alles dreht sich nur ums F… und schnelle Bedürfnisbefriedigung, ich möchte diese stark reduzierte “Lebensweisheit” keinem KInd zumuten.“

    Das ist doch alles nicht vom Himmel gefallen!

    Das ist Programm zur Ausrottung von Völkern – den Völkern des Westens!
    Neben diesen Abartigkeiten kommen ja noch die Massenabtreibungen dazu, jeden Werktag in der BRD sind es 1.000 Kinder!
    In die Mülltonne geworfen. Ersetzt durch inzwischen Millionen Exoten.

    Reiner Zufall
    ist das alles nicht.
    Auch nicht in der Schweiz oder Österreich.
    Da aber das Schleifen ALLER Werte seit Jahrzehnten im Gange ist, fällt es nicht mehr ins Gewicht, wenn das Bumsen zum Lebensinhalt hochgejubelt wird.
    Besonders in Verbindung mit der Hetze auf die Wertebewahrer der Vergangeheit, die als prüde und reaktionär hingestellt werden. Und das Nachgeben jeden Triebes ist schliesslich einfacher als Beherrschung.

  127. Volker *Beck

    => rechtspolitischer Sprecher der Grünen und
    => Vorsitzender im Schwulenrat LSVD fordert sogar offen die
    „Entkriminalisierung von Kindersex / Babysex“
    *Beck, Volker in seinem Beitrag „Das Strafrecht ändern?: Plädoyer für eine realistische Neuorientierung der Sexualpolitik“ in: Angelo *Leopardi (Hg.): Der pädosexuelle Komplex, Foerster, Berlin 1988).

    *Beck – O-Ton:

    „Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung der Diskussion um das Problem der Pädosexualität vorgeschlagen werden. Als strafrechtliche Perspektive wäre hier z.B. eine Novellierung ins Auge zu fassen, die einerseits das jetzige „Schutzalter“ von 14 Jahren zur Disposition stellt […] oder auch eine Strafabsehensklausel. […]

    Eine Strafabsehensklausel, wäre sie durchgesetzt, würde eine tatsächliche Auseinandersetzung vor Gericht, und, wenn die Bewegung stark genug ist, in der Öffentlichkeit um die Frage einer eventuellen Schädigung eines Kindes durch sexuelle Kontakte mit einem Erwachsenen ermöglichen. […]

    Wer für die Lebenssituation der pädophilen Menschen etwas erreichen will, muß diese Diskussion mit Aufklärung und Entmythologisierung vorbereiten […]

    Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalen Kriminalisierung dringend erforderlich […]

    Allein eine Mobilisierung der Schwulenbewegung für die rechtlich im Gegensatz zur Pädosexualität völlig unproblematische Gleichstellung von Homo- und Heterosexualität […] wird das Zementieren eines sexual-repressiven Klimas verhindern können – eine Voraussetzung, um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können.“
    (Zit-Ende)

    mein Kommentar:

    Sicher hat Herr *Beck die Herzen aller Kinderschänder (aktive wie potentielle bzw. latente) beim Lesen dieser Lektüre schneller schlagen lassen.

    Mit Recht stellt die Öffentlichkeit die Frage, wie stark der Bundestagsabgeordnete *Beck, Volker (Bündnis90/Grüne) mit seiner Argumentation die Hemmschwelle von zahlreichen Kinderschändern und Schänder-Mördern in der Vergangenheit sowie vergleichbarer Täter mit Zukunftspotential beeinträchtigt hat.

    Und der Medien-Mogul SPD mit seinem milliardenschweren Zeitungs und Medien-Imperium senkt den Daumen :
    ‚Kein Thema /

    Nicht wichtig /

    Unsere Kampagne-Power brauchen wir für Fischer-Lescano und Guttenberg‘

  128. @#145 AndrewWilleke
    Auch wenn Tatsachen nicht in Ihr Weltbild passen, bleiben es trotzdem noch Tatsachen. Dass Sie noch alten Vorurteilen anhängen, ist zum Glück nicht mein Problem.

  129. Zu den wichtigsten Werken des Stuttgarter Philosophen Günter Rohrmoser, des Vordenkers eines liberalen Konservativismus, zählt >>

    Emanzipation oder Freiheit

    <<. Das Buch greift einer der Grundfragen unseres Zeitalters auf, die Frage nach der Vereinbarkeit des neuzeitlichen Emanzipationsbegriffs mit dem im christlichen Erbe wurzelnden Freiheitsverständnis.
    Rohrmoser Befürchtung, die Idee der Emanzipation, wie sie sich von Marx bis Adorno entwickelt hat, könne zur Zerstörung der Freiheit führen, hat sich als berechtigt erwiesen. Wir huldigen einem Emanzipationsverständnis, das sich von seinem christlichen Ursprung wie von allen Traditionen, Institutionen und kulturellen Beständen erlöst hat. Doch mit dem Scheitern des Marxismus-Kommunismus eröffnet sich die Chance einer Rückbesinnung. Um die gewonnene Freiheit nicht erneut zu verspielen, müsse, so Rohrmoser, der Freiheitsbegriff aus unserer christlich-abendländischen Tradition heraus erneuert werden. Nur so sei die Krise unserer westlichen Kultur zu überwinden. Libertäre, herrschaftsfreie Emanzipation oder ethisch gebundene, vernunftbezogene freiheit – so lautet die Entscheidung des Tages.
    Die neuen Herausforderungen unserer posttotalitären Ära verleihen diesem Buch größte Aktualität. Es bezieht Stellung und gibt Orientierung in einer Zeit, in der Besinnung auf die ethischen Grundlagen unserer Gesellschaft dringend geboten ist.

  130. Früher haben die Jungen Fußball gespielt, heute schieben sie sich gegenseitig Gegenstände in den Arsch.

  131. @#149 mvh
    Natürlich sollen Kinder Kinder bleiben. Aber zu Kindern gehört Sexualität dazu, und zwar in jeder Phase ihres Alters. Dass die sich von der Sexualität der Erwachsenen unterscheidet, ist völlig logisch.

    Und wenn Sie schreiben, dass 11-Jährige bereits sexuelle „Beziehungen“ haben, dann sollten Sie korrekterweise dazu sagen, dass diese fast ausschließlich keinen GV beinhalten. Nur so kommen über 10% zustande. Das ist aber nichts Neues, war schon immer so und gehört zur normalen sozialen Entwicklung der Kinder. Dazu gehören nebenbei auch gleichgeschlechtliche sexuelle Erfahrungen, ohne dass diese Kinder später homosexuell sind.

    Übrigens: Wo wird so etwas stolz verkündet? Berichten und „stolz verkünden“ sind unterschiedliche Dinge.

  132. #157 Kodiak (06. Okt 2011 10:26)

    Man merkt sehr deutlich, dass du „vom Fach“ bist.

  133. #148 Paroline

    Die „krude“ Phantasie , Jugendliche begönnen ihre Sexualität damit sich von „mehreren anderen Leuten“ den Anus weiten zu lassen, zeugt von einer etwas weltfremden Haltung und entbehrt nicht einer gewissen Komik. Abgesehen davon interessiert es Jugendliche herzlich wenig, was wir möchten oder nicht möchten. Im besten Fall probieren sie aus und erforschen, was ihnen gefällt und gut tut. Im allerbesten Fall tun sie dies mit sachkundiger Anleitung. Was früher bei Bravo „Dr. Sommer“ war,heißt heute lilli.ch.

  134. @#158 Von_Muttis_Gnaden
    Richtig! Deshalb schreibe ich auch nicht so einen Quatsch, wie Sie unter #156. Die dortige Aussage wäre nur als Ironie zu akzeptieren.

  135. #157 Kodiak (06. Okt 2011 10:26)

    “Dazu gehören nebenbei auch gleichgeschlechtliche sexuelle Erfahrungen.”

    Kein
    Reiner Zufall,
    daß ich an mich halten muss, um nicht die Richtlinien des Forum zu verletzen!

    Wer das für normal hält, gehört in die Klapse – Auf Nimmerwiedersehen!

  136. Allgemein finde ich diese Heucheleien fürchterlich! Ein nicht geringer Prozentsatz der hier Schreibenden hat sich früher mit dem gleichaltrigen Kumpel, vielleicht mit 12 oder 13 Jahren, gegenseitig am Schniedel gespielt und fand das tierisch aufregend. Dann hat der Pubertierende grübelnd da gesessen und hatte Angst, nun deshalb schwul zu sein. Diese Angst hätte ihm eine rechtzeitige und vernünftige Aufklärung nehmen können.
    Diese Phase ihres Lebens verdrängen hier scheinbar viele aus Scham oder Angst!

    Mich erinnert das immer an die konservative und prüde USA. Nackte Brüste am Strand sind verboten, aber die größte Porno-Exportnation der Welt. Bikini-Höschen dürfen bei Geldstrafe hinten nicht zu knapp sein, aber während des Spring-Break oder des Mardi Gras vögelt sich die Jugend die Seele aus dem Leib. Tante Palin macht einen auf super-korrekt, während das Teeny-Töchterchen mit dickem Bauch rumrennt.
    Wie verlogen ist das doch alles!!!

  137. #160 Kodiak:

    „Deshalb schreibe ich auch nicht so einen Quatsch, wie Sie unter #156. Die dortige Aussage wäre nur als Ironie zu akzeptieren.

    [#156 Von_Muttis_Gnaden:

    Früher haben die Jungen Fußball gespielt, heute schieben sie sich gegenseitig Gegenstände in den Arsch.]“

    Über
    „Brutale sexuelle Gewalt in Feriencamp“ berichtete http://orf.at/#/stories/2004706/ am 21.7.10

    „Zu schweren sexuellen Übergriffen zwischen Jugendlichen und Kindern soll es bei einer Sommerfreizeit des Stadtsportbunds Osnabrück in Deutschland gekommen sein. Unter Berufung auf Polizei und Staatsanwaltschaft berichtete die „Neue Osnabrücker Zeitung“ heute von mindestens sechs Fällen von Vergewaltigung, schwerem Missbrauch und gefährlicher Körperverletzung.

    Bei den bis zu acht mutmaßlichen Tätern soll es sich nach Angaben der Zeitung um mehrere Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahren handeln.“

    Über das Schandurteil las man bei http://www.morgenpost.de/printarchiv/panorama/article1750061/Ameland-Prozess-Taeter-muessen-gemeinnuetzig-arbeiten.html am 1. September 2011:

    „Von den Vorwürfen über spektakuläre Missbrauchsfälle auf der niederländischen Ferieninsel Ameland im Sommer 2010 ist juristisch nicht viel übrig geblieben.
    Das Landgericht Osnabrück hat vier Jugendliche im Alter zwischen 15 und 16 Jahren zu jeweils 60 Stunden gemeinnütziger Arbeit verdonnert. Ihnen war sexuelle Nötigung und gefährliche Körperverletzung von Teilnehmern einer Ferienfreizeit vorgeworfen worden. Der Vorwurf der sexuellen Nötigung habe sich nicht bestätigt, teilte das Gericht zum Abschluss des Strafverfahrens mit.
    Die Täter hätten sich wegen Nötigung in vier Fällen, darunter zweimal mit gefährlicher Körperverletzung, strafbar gemacht. Sie hätten ihren Opfern die Hose heruntergezogen und den Po mit Sonnenspray eingesprüht oder Gegenstände zwischen die Pobacken geschoben.“

    Donnerwetter!

    Reiner Zufall
    daß das nichts mit Sexualität zu tun hat……

  138. @#163 Reiner-Zufall
    Die von Ihnen zitierten Gewalttaten haben nichts mit Sexualität zu tun, sondern mit sozialer Verrohung und Machtausübung. Die Sexualität wird hier lediglich als Transportmittel benutzt, weil man damit besonders leicht andere Menschen erniedrigen kann.

    Das gleiche Prinzip wurde auf den berühmten Aufnahmen aus Abu Graib gezeigt, auf denen sich moslemische Gefangene nackt vor weiblichen US-Soldaten „präsentieren“ mussten. Für einen Moslem stellt das eine fürchterliche Erniedrigung dar.

  139. #162 Kodiak (06. Okt 2011 11:01)

    „Allgemein finde ich diese Heucheleien fürchterlich! Ein nicht geringer Prozentsatz der hier Schreibenden hat sich früher mit dem gleichaltrigen Kumpel, vielleicht mit 12 oder 13 Jahren, gegenseitig am Schniedel gespielt und fand das tierisch aufregend. Dann hat der Pubertierende grübelnd da gesessen und hatte Angst, nun deshalb schwul zu sein.“
    ———————————————
    Was 12 oder 13 Jährige so alles anstellen, welche Befindlichkeiten sie entwickeln, und fort- und weiterentwickeln, das geht euch Perverslingen am allerwenigsten was an.
    Es gibt Grenzen, die du nicht zu überschreiten hast.
    Das sei dir bemerkt, Freund !

  140. Beim Abendessen?

    Lisa (5 Jahre):

    Mama, ist Deine Scheide feucht wenn der Papa und du schmusen, und steckt er Dir einen Finger in den Popo wenn Ihr alleine seid?

    Mama:

    Wie kommst Du darauf?

    Der Herr X-mann unser Kindergärtner hat uns heute eine Geschichte vorgelesen und dann gesagt das er mit einem Mann verheiratet ist, und bei dem macht er das so…..

  141. @#165 Von_Muttis_Gnaden
    Erstens überschreite ich keine Grenzen, und zweitens lasse ich mich nicht als Perversling bezeichnen!

    Außerdem geht das Sexualwissenschaftler schon etwas an, was die Menschen so auf diesem Gebiet machen. Es ist nämlich deren Job, und es dient u.a. dazu, vernünftige Aufklärung zu betreiben, psychischen und physischen Schäden vorzubeugen u.v.m.

    Wenn Sie das nicht verstehen (wollen), ist das Ihre Sache; es berechtigt Sie aber nicht dazu, hier andere Leute anzupöbeln!

  142. Ist schwer ranzukommen an diese Leute wegen “Immunität” und so, solange sie ein öffentliches Amt bekleiden.
    Man kann aber jeden Frefler verhaften,
    gleich in den ersten fünf Minuten wenn die Entlassungsurkunde übergeben ist und bevor eine neue mögliche Bestallung manifestiert wurde.
    Sogar eines Cohn-Bendit könnte man so habhaft werden. Der hat ja sogat schon gestanden!

  143. #163 Reiner-Zufall

    Bei den Taten sangen die Jugendlichen das Lied „Wir sind die Analindianer von der Fistprärie“.

    Wir sollten wirklich jede Frühaufklärung verhindern und unsere Kinder dem Internet überlassen. 🙁

  144. #167 Kodiak (06. Okt 2011 11:29)

    “Außerdem geht das Sexualwissenschaftler schon etwas an, was die Menschen so auf diesem Gebiet machen. Es ist nämlich deren Job, und es dient u.a. dazu, vernünftige Aufklärung zu betreiben, psychischen und physischen Schäden vorzubeugen u.v.m.”

    Ach nee….. Sexualwissenschaftler?
    Abartige, die ihre Gelüste befriedigen, nichts weiter.
    Wenn das westliche System dieses für Wissenschaft hält, dann nur, um die Zersetzung voranzutreiben.

    Seit über 1,5 Mio Jahren besteht die Menschheit – und nun braucht sie Sexualpseudowissenschaft?

    Wo waren da bloß früher die grausamen psychischen und physischen Schäden? Und das bei Generationen, die Fortschritt ständig voranbrachten. Vor lauter Schäden an Leib und Seele haben Archimedes, Keppler, Koch, Ehrlich, Röntgen, Bosch usw. Weltbewegendes geleistet?

    Reiner Zufall,
    daß seit der “Erforschung” der Sexualität die Fortpflanzung schwer gelitten hat, aber die Perversionen und Kindstötungen zunehmen?
    Nein!

  145. Wer in diesem Bereich arbeitet, muss sich mit der Thematik auskennen. Nur so kann man bestimmte Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen richtig deuten, unterstützen, bremsen etc. Viele Eltern sind damit überfordert, weil sie selbst Dank einer völlig verklemmten Erziehung und Einstellung eher Schaden anrichten, als ihrem Kind zu helfen. Im Übrigen spielen auch da Scham und Unsicherheit eine große Rolle.

    Kids wenden sich gerade beim Thema Sex häufig nicht an die Eltern, weil sie falsche Reaktionen befürchten, sich schämen, oder schlicht kein Vertrauen haben. Da sollten Eltern froh sein, wenn geschulte Lehrer oder Pädagogen hilfreich zur Seite stehen.
    Stattdessen werden dann Beschimpfungen losgelassen….

  146. #8 Sigbert (05. Okt 2011 21:08)

    Dieser Zusammenhang erschließt sich mir nicht richtig:
    kewil sollte WESWEGEN in den Islam auswandern?

    Ich verstehe kewils geäußerte Haltung gegenüber dem Sex mit Kindern genau umgekehrt:
    die finden Sex mit Kindern klasse!
    Da wird kewil sich nicht wohlfühlen!
    Aber Leute, die für freie pädophile Liebe plädieren, indem sie die Machenschaften dieser Bewegung in Schutz nehemen, haben im Islam ein weites Feld der Möglichkeite vor sich!
    Alle Kinderschänder passen perfekt zum Islam!!!!
    http://forum.gofeminin.de/forum/f244/__f1346_f244-Ich-glaube-ich-bin-padophil-Ich-habe-mich-in-eine-11Jahrige-verliebt.html
    …und unser Land hat wieder Ruhe.

  147. Dieser Kodiak redet sich hier noch um Kopf und Kragen. Vernünftiges Maß zu halten im reden, denken und tun ist doch so einfach, wenn man eine vernünftige und gute Bildung und Ausbildung genossen hat.
    Und andere sollten gar nicht an unsere Kinder rangelassen werden. Eingeschlossen die vielen untauglichen Frauen im Bereich der Kindererziehung.

    Von Pädosexualität verharmlosend zu schwafeln
    ist sowieso nur die halbe Wahrheit.
    Pädo- kommt von Pais, der Knabe, wissen die Lateiner. Das Mädchen heißt Puella! Da wird zwar was gemacht, wie Herr Cohn-Bendit zu berichten weiß, aber der Vorgang hat noch gar keinen Namen. Oder ist da was kryptisch bei mir?
    Wer mit dem Pais was macht, ist ein Päderast (verhaften, 1 Tag Prozess, 25 Jahre Zuchthaus und anschließend Sicherungsverwahrung), wer mit der Puella was macht, ist was?
    Okay, kann man später klären.
    Aber der zuvor in Klammern gesetzte Vorgang sollte auch hier angewendet werden, nicht wahr, Herr Cohn-Bendit?

  148. Das haben wir eindeutig der Hetero-Lobby zu verdanken, denn Heteros stehen ja auf kleine Mädchen. Oder nicht ?

  149. Schon lustig, erst wird den Kindern überall Sex gezeigt, im Fernsehen usw. und dann wird gesagt: „In diese sexualisierten Gesellschaft müssen Kinder schon sehr früh über Sex lernen…“ Da wird der Bock zum Gärtner gemacht.

    Schwule im Allgemeinen sind dafür nicht verantwortlich, aber ein bestimmter Flügel der Genderbewegung schon und bei der Genderbewegung sind natürlich auch viele schwule Aktivisten dabei. Die Motivationskette ist dabei doch klar, je früher Kinder lernen, dass auf sexueller Ebene „anything goes“ gilt desto wahrscheinlicher ist es, dass diese Kinder auch kein Problem mit Paraphilien aller Art haben werden. Paraphilie unterminiert die bürgerliche Gesellschaft, sie ist grundsätzlich subversiv und daher auch ein linker Liebling.

  150. #176 A.Monk (06. Okt 2011 13:21)
    Das sind keine Heteros sondern Pädophile. Die haben einen ähnlichen Defekt wie Schwule.

  151. Ad 178
    Die, die sie meinen, sind Päderasten. Schwule stehen auf erwachsene Männer, so wie Heterosexuelle auf erwachsene Frauen stehen.

  152. Heute ist hier ein Thema, da läuft es mir kalt den Rücken runter.

    Da ich weder schwul bin und mich auch nicht als Hete betitel lasse, klinke ich mich hier aus.

    Ich bin ganz normal und das ist gut so.

  153. #162 Kodiak (06. Okt 2011 11:01)

    Woher nimmst du die Frechheit, so etwas zu unterstellen!?!
    Und selbst wenn du die 12 und 13 Jährigen für dich zum Vorbild nimmst, lässt das Rückschlüsse auf deine eigene geistige Entwicklung zu.
    Kinder und Jugendliche besitzen eine noch nicht ausgewachsene und somit eingeschränkte intellektuelle und soziologische Intelligenz. Wohl auch deswegen sind sie noch nicht strafmündig. Soll eine solche Freiheit der 12 und 13 Jährigen unsere Orientierungsmarke werden? Na, dann gute Nacht, zurückentwickeltes Deutschland…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Soziologie

  154. Als Experte sollte hier unbedingt der grüne Pädophile Cohn-Bandit eingesetzt werden. Er hat Erfahrung, haben doch hinter seinem Hosenschlitz schon viele abhängige Kleinkinder ´rumgefummelt. Aber solchen Typen schadet das nicht, er bleibt weiter hochbezahlter Europa-Abgeordneter und TV-Schwätzer. Wen interessieren schon die vielen Missbrauchsfälle gerade auch an der linken Kaderschmiede Odenwaldschule!

  155. #137 DeutscheVita (06. Okt 2011 06:53)

    Das ist das typische Verhalten des angepissten Hundes: erst mal ne Runde kläffen.

    Wenn du, DeutscheVita, dann wieder ruhig geworden bist, fang nochmals von vorne an:

    Solltest du es persönlich gemeint haben:

    kewils Artikelansatz, wie du ihn definierst, besagt eben nicht, dass er zu kurz gekommen ist!
    DEINE Äußerung lässt darauf schliessen, dass du täglich in der Gefahr stehst, zu kurz zu kommen!
    Damit zeigst du perfekt, wie kompatibel deine Befindlichkeiten mit dem Islam sind!

    Solltest du es allgemein gemeint haben:

    Und im übrigen bist du dumm genug, den Ast, auf dem du sitzt, abzusägen:
    du selbst bist Teil der von dir als Islam-kompatibel titulierten PI-Gemeinde!

    …oder solltest du eine gespaltene Persönlichkeit haben und nicht mitkriegen, dass du hier SCHREIBST!???

  156. Es gibt immer noch die christliche, abendländische Ethik. In dieser ist schon geregelt, was anständig und unanständig ist.
    ICH würde nie einen alten Menschen schlagen, ein Kind mit sexuellen Absichten anfassen oder wissentlich einen anderen betrügen. Das ist gegen meine Ethik.
    Wenn Kinder miteinander vor und in der Pubertät s.g. „Doktorspielchen“ machen, Jungens Vergleiche anstellen so ist das deren Sache und auch deren Recht!!!
    Wenn aber sich ein Erwachsener darin einmischt, Anweisungen gibt und Fragen stellt so wird das Ganze zu einem widerlichen Überschreiten der Grenzen. Jeder Psychologe weiß das durch Fragestellung und/oder Erkenntnis des Wissen über ein Geheimnis eine gewisse Komplizenschaft hergestellt wird. Erst durch das Wissen des Kindes; da ist ein Erwachsener der findet das gut was ich mache werden Kinder enthemmt.
    Sexualwissenschaft? Ist das ein Studienfach??
    Ich denke, diese Leute bereiten nur den Boden für solche wie Volker Beck und Daniel Cohn- Bendit und andere Pseudo Intellektuelle vor, die in Schulen und Internaten dann die Praxis ausleben.
    Ich war bei meinen Kindern mit im Kindergarten und habe dort erklärt, wie weit die die Hosen meiner Kinder runterziehen dürfen. Dies werde ich auch jetzt bei meinen Enkeln machen. Da ich auf die Jagd gehe werde ich auch gleich mal zeigen mit was ich auf Wildschweine schieße.
    Und noch ein Wort zu Kodiak, der hier versucht diese Schweinereien klein zu reden.
    Achte darauf, was du tust, überdenke deine Motive. Es gibt viele Leute wie mich, die ihre Kinder und Enkel lieben und diese beschützen.

  157. #87 Abu Sheitan (05. Okt 2011 22:39)

    Wenn Homosex bei Tieren als Legitimation dient, ihn beim Menschen als salonfähig durchzuboxen, was ist dann damit:
    http://www.myvideo.de/watch/5138806/geiler_esel
    http://www.myvideo.de/watch/3340936/Geiler_Esel
    http://www.myvideo.de/watch/4872268/geiler_esel
    http://www.youtube.com/watch?v=ZK8BK-QZCsQ
    http://www.welt.de/vermischtes/article760989/Der_Mann_der_Sex_mit_Autos_hat.html
    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/8805313/Amanda-Knox-and-Raffaele-Sollecito-cleared-of-murdering-Meredith-Kercher.html

    dies ist eine wahlose Wahl an Außergewöhnlichkeiten, die Mensch&Tier praktizieren.
    Sollten wir unsere lieben Kleinen nicht auch mit diesen Techniken der sexuellen Möglichkeiten vertraut machen????
    …die ersten drei Videos gefallen mir besonders gut:
    da ist der Esel mit der Dame
    da ist der Esel mit dem Rasen/Zaun
    da ist der Esel mit dem Mann
    alles ist einem echten Esel möglich!

  158. Über Kinderporno bricht diese Gesellschaft heuchlerisch den Stab (zu Recht), aber dieses Dreckszeug ist mindestens genau so schlimm und wird geduldet.

    Kewil, Deine Einschätzung, daß dieser Mist von den Schwulenfunktionären kommt, ist richtig. Welcher Idiot würde sonst Kindergartenkindern erklären wollen, wie sie sich was in den After stecken sollen?

    Daß nur dann nicht ab und zu der Notarzt zu den Kindern kommen muß!

    Jeder anständige Schwule sollten gegen solchen Scheißdreck auf die Barrikaden gehen.

  159. #177 Stresemann hat recht:

    “Schon lustig, erst wird den Kindern überall Sex gezeigt, im Fernsehen usw. und dann wird gesagt: “In diese sexualisierten Gesellschaft müssen Kinder schon sehr früh über Sex lernen…” Da wird der Bock zum Gärtner gemacht.”

    So ist es mit der gesamten Verlotterung. Rund um die Uhr nur diese Abartigkeiten und Gewalt und Verbrechen. Angeblich soll da die Wirklichkeit dargestellt werden, die man damit herbeisehnt und auch erreicht. DA ist immer von “menschlichen abgründen” die rede, die doch so existieren, “verstörend” soll es sein, wie die Wirklichkeit.

    Schon die kleinsten kriegen über Kinderkanal und Sandmännchen nur Widerlichkeiten zu sehen.
    Die An- und Abfahrt des Sandmännchens sind noch aus DDR-Zeiten, ansonsten werden die Kinder verblödet und verängstigt.

    Beispiel:
    Die kleine Monsterin – immer dienstags
    “Ich will aber nicht …
    …neue Schuhe kaufen, Zähne putzen, wandern, ins Bett gehen, schwimmen lernen.

    Molly ist ein ganz normales kleines Mädchen. Na gut, ein kleines Monstermädchen.
    Für alle ist Molly die Liebste und Größte, deshalb nimmt es ihr niemand übel, wenn sie manchmal Fehler macht.”
    Blödheiten, Widersetzlichkeiten, Lügen, das sind die angeblichen Fehler.

    Kein
    Reiner Zufall,
    Wenn sich Kinder benehmen, als wären sie reif für die Anstalt.
    Zumindest bringen sie der Pharmaindustrie gewinne, weil sie ja psychisch krank sind, an ADS “leiden”….

    Warum hatten wir alten keine solchen Leiden, wo wir doch noch schlimmes Elend erlebt haben?

  160. …ach doch:
    „Jugendkriminalität müsste eigentlich als Elternkriminalität umbenannt werden.“
    William Marion Branham

  161. Die bewußt herbeigeführte Indoktrination soll nun auch schon ab dem Kindergartenalter unseren Kindern aufgezwungen werden. Das ist nicht nur widerlich und pervers, sondern für mich ein massiver Eingriff in die Intimsphäre von Kindern und Jugendlichen.

    Falls meine Kinder auf derartige „Lehrpläne“ treffen sollten werde ich dem Lehrerkollegium einen Besuch abstatten und ihnen ihr „Lehrbuch“ quer in den Hintern schieben – ganz so, wie es in ihrem linksgrünen Perversionsbüchlein geschrieben steht.

  162. Sehr erhellend…

    Satanischer Sex
    Die satanische Sichtweise von „freier Liebe“ hat viele Streitfragen ausgelöst. Es wird oft angenommen, dass sexuelle Handlungen der wichtigste Faktor der satanischen Religion sind, und dass die Bereitschaft, bei Sexorgien mitzumachen, eine Voraussetzung ist, um Satanist zu werden. Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt! Im Gegenteil, Opportunisten, die kein weiteres Interesse am Satanismus haben als an die sexuellen Aspekte, werden ausdrücklich abgelehnt. Der Satanismus befürwortet sexuelle Freiheit, aber nur im eigentlichen Wortsinn. Mit freier Liebe ist in der satanischen Vorstellungskraft genau das gemeint – die Freiheit, entweder einem Menschen treu zu sein oder seine sexuellen Bedürfnisse mit so vielen Anderen auszuleben, wie man es für seine speziellen Ansprüche für nötig hält.

    Der Satanismus fordert nicht diejenigen zu orgiastischen Handlungen oder außerehelichen Affären auf, die es nicht von sich aus wollen. Für viele wäre es äußerst unnatürlich und schädlich, ihrem auserwählten Lebensgefährten untreu zu sein. Für andere wäre es frustrierend, sexuell an einen Menschen gebunden zu sein. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Form des Sexualverhaltens am ehesten seinen individuellen Wünschen entspricht. Sich unter Selbstverleugnung dazu zu zwingen, außerehelichen oder vorehelichen Verkehr zu haben, nur um anderen (oder schlimmer noch, sich selbst) zu beweisen, dass man frei von sexuellen Schuldkomplexen ist, ist nach satanischen Maßstäben genau so schlimm wie das Unterdrücken sexueller Bedürfnisse aufgrund von tiefsitzenden Schuldgefühlen.

    Viele, die sich ständig abmühen, ihre Befreiung von sexuellen Schuldgefühlen zu beweisen, sind in Wirklichkeit davon abhängiger als diejenigen, die sexuelle Handlungen einfach als einen natürlichen Teil des Lebens akzeptieren und kein großes Tamtam um ihre sexuelle Freiheit machen. Zum Beispiel ist erwiesen, dass die Nymphomanin (der Traum eines jeden Mannes und Heldin vieler aufreizender Erzählungen) überhaupt nicht sexuell frei ist, sondern frigide und von Mann zu Mann wandert, weil sie zu verklemmt ist, um jemals völlige sexuelle Erfüllung zu finden. Ein anderes Missverständnis ist die Vorstellung, dass die Beteiligung an Gruppensex ein Anzeichen für sexuelle Freiheit ist.

    Der Satanist weiß, dass er als Kenner und Genießer dieser Materie (und wirklich frei von sexuellen Schuldgefühlen) weder von den sogenannten Sex- Revolutionären noch von der Prüderie seiner schuldgeplagten Gesellschaft unterdrückt werden kann. Diese Klubs für Gruppensex missverstehen vollkommen den Sinn sexueller Freiheit. Wenn keine individuellen sexuellen Handlungen stattfinden dürfen (einschließlich persönlicher Fetische ), dann gibt es überhaupt keinen Grund, sich solchen Klubs anzuschließen. Der Satanismus akzeptiert jede Art sexueller Betätigung zur Befriedigung persönlicher Bedürfnisse – sei sie heterosexuell, homosexuell, bisexuell oder sogar asexuell. Er befürwortet auch jeden Fetisch und jede Abweichung, die der Bereicherung des Geschlechtverkehrs dient, solange niemand beteiligt ist, der nicht mitmachen möchte.

    Der sexuell Unerfahrene wäre erstaunt, wenn er wüsste, wie weit Abweichungen und Fetischismus in unserer Gesellschaft verbreitet sind. Es gibt mehr Varianten, als das unaufgeklärte Individuum sich vorstellen kann: Transvestitentum, Sadismus, Masochismus, Natursekt- Praktiken, Exhibitionismus – um nur einige der gängigsten zu nennen. Alle haben ihren persönlichen Fetisch, aber weil sie nicht wissen, wie verbreitet fetischistische Aktivitäten in der Gesellschaft sind, fühlen sie sich verdorben, wenn sie ihre „unnatürlichen Sehnsüchte“ preisgeben. (Fetischismus wird nicht nur von menschlichen Wesen sondern auch von Tieren praktiziert).

    Abgesehen von den vorgenannten Ausnahmen würde ein Satanist niemals absichtlich andere und ihre sexuellen Rechte verletzen. Wer versucht, seine Wünsche jemandem aufzuzwingen, der diese Annäherungsversuche nicht schätzt, verletzt dessen sexuelle Freiheit. Deshalb befürwortet der Satanist keinesfalls Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, sexuellen Missbrauch von Tieren oder jegliche andere sexuellen Handlungen an Personen, die dies nicht wollen, oder die durch ihre Unwissenheit oder Naivität soweit eingeschüchtert oder fehlgeleitet sind, dass sie gegen ihren Willen handeln.

    Selbstbefriedigung wird als böse betrachtet, weil es Lust bereitet, sich mit der eigenen Hand an einer „verbotenen“ Zone des Körpers zu streicheln. Die Schuldgefühle, die meistens den Geschlechtsakt begleiten, lassen sich durch die aus religiöser Sicht akzeptable Begründung mildern, dass die sinnlichen Freuden notwendig sind, um Nachkommen zu zeugen – selbst wenn man gleichzeitig sorgfältig auf die „sicheren“ Tage im Kalender achtet. Beim Masturbieren kann man sich dagegen mit dieser Begründung nicht selbst beschwichtigen.

    Ganz gleich, was man dir über die „unbefleckte Empfängnis“ erzählt hat – selbst wenn blindes Vertrauen dich dazu verleitet, diese Absurdität zu schlucken – du weißt genau, wenn du ein Kind zeugen willst, muss ein körperlicher Kontakt mit einer Person des anderen Geschlechts erfolgen! Wer sich schon schuldig fühlt, diese „Erbsünde“ zu begehen, wird sich bestimmt noch viel schuldiger fühlen, wenn er einen Geschlechtsakt nur zu seinem eigenen Vergnügen vollzieht und nicht in der Absicht, Kinder zu zeugen.

    Der Satanist weiß genau, warum die frommen Eiferer die Selbstbefriedigung als Sünde bezeichnen. Wie bei allen anderen natürlichen Handlungen tun die Menschen es einfach, egal wie streng sie dafür getadelt werden. Schuldgefühle zu verursachen ist eine wichtige Facette ihres heimtückischen Plans, die Menschen zu zwingen, für ihre „Sünden“ zu büßen, indem sie Geld für den Unterhalt der Tempel der Abstinenz spenden!

    Text gekürzt!

    (Quelle: „Die Satanische Bibel“ von Anton Szandor La Vey 1969)
    (“Copyright Second Sight Books”)

    http://www.schwarze-seele.com/satanischer_sex.html

  163. Wieso sollen die Schwulen daran interessiert sein. Einen solcjen Schwachsinn habe ich hier selten gelesen!

    Nur irgendwelche Leute, die es besonders gut machen wollen aber schwachsinnig sind kommen auf solch einen Unsinn.
    Denen muss das Handwerk gelegt werden.

  164. #193 Demokedes:

    “Wieso sollen die Schwulen daran interessiert sein.“

    Ganz abwegign kann das nicht sein.

    Ist es
    Reiner Zufall,
    daß Schwule Knaben adoptieren?

  165. Ich kann mich nur noch einmal wiederholen: Dieser Block verkommt langsam zum katholischen Prüderieverein. Was sollen diese ständigen Artikel, die sich um Schwangerschaftsabbrüche, gegen Schwule und nun auch gegen zu frühe Aufklärung richten?
    Wollte dieser Block tatsächlich etwas gegen die moralische Verkommenheit unserer Gesellschaft unternehmen oder beschäftigen wir uns hier mit den Themen des Islam?
    Man braucht sich nicht zu wundern, dass keine Person des öffentlichen Lebens gerne zugibt diesen Block zu lesen, wenn hier teilweise solch schwachsinnigen Artikel veröffentlicht werden.
    Eines haben diese Artikel oft gemein. Der Autor ist der gleiche…..
    Herr Kewil scheint wirklich ein Mensch mit wenigen Problemen zu sein, wenn er sich über so etwas aufregt!

  166. Danke kewil, für diesen politisch inkorrekten Artikel. Bleibe bei der Wahrheit, auch wenn du hier von homophilen Kommentatoren Gegenwind bekommst!
    Das ist PI: Das zu sagen, was die Mehrheit der Menschen für richtig hält aber sich nicht traut zu sagen. Und mutig einer vermeintlichen „Mehrheit“ zu widersprechen, die tatsächlich jedoch nur in der Minderheit ist und nur so laut schreit, dass man meint, sie wär die Mehrheit.

  167. Das ist ekelerregend und widerlich! Diese Gesellschaft wird eine Generation erschaffen, die bereits im Alter von 10 Jahren nur noch ans Ficken und ans „Kohleverdienen“ denken wird.

    Empathische Intelligenz und allgemein menschliche Empfindungen werden ausgemerzt.

    Gott sei Dank durfte ich meine, heute erwachsenen Kinder, noch mit dem Nikolaus und dem Christkind beglücken und ihnen die Wertigkeit sozialen Miteinanders nahebringen.

  168. …und zum guten Schluss noch ein Wort, das ich euch sagen muss http://www.vox.de/epg/format/artikel/sendung/74772/king-kong
    und mit allen, die schon warten, geh ich dann in‘ Kindergarten.
    Nicht ein einziger netter Kinderreim drückt mehr Innigkeit und Ungewöhnlichkeit aus als dieser.
    Und weil wir uns aufs Individualisieren und Emotionalisieren und Rasieren und Erigieren so sehr fixe fixiert haben, sollten doch auch DIESE Möglichkeiten sexueller Spielregeln pädagogisch wertvoll unseren biegsamen Kleinen beigebracht werden.
    Noch größere Unwahrscheinlichkeiten fallen uns prüden Deutschen und Amerikanern und… natürlich JETZT nicht ein: das liegt an unserer verklemmten Sexualerziehung.
    Aber ich bin mir total sicher, dass die entfesselten Leidenschaften der bereits im Kindergarten befruchteten Kinder ihren nachkommenden Kindern noch größere Wunschträume zu träumen in die Schädel hämmern werden!
    Wir dürfen nicht zweifeln an dem Erfindungsreichtum unserer pädagogisch vorbelasteten Kinder und deren Kinder und Kindeskinder in neue sexuelle Welten!
    Und dass es nicht immer vom Kinde ausgeht, was da an Leidenschaften entfesselt wird, wird anzunehemn sein.
    Schließlich gibt es in Hessen doch schon einen dahingehenden Vorstoß, das nicht immer du nimmst, sondern manchmal du genommen wirst.

    Gießen startet “Liebe wie du willst”-Kampagne

    In Hessen will man jetzt aggressiv möglichst alle Werte zerstören. Die Stadt Gießen hat eine Kampagne gestartet, bei der jegliche Art von ungezügelter Sexualität vorangetrieben werden soll. Besonders in der schulischen Bildung soll dieses Projekt Einzug halten. Auf der dafür eingerichtetenInternetseite heißt es: “Wir wollen dich darin bestärken, zu lieben, wen du willst – und zu lieben, wie du willst”. [mehr]

    PI, 15. Jun 2011 | Druckversion | 288 Kommentare
    Kategorie: Deutschland

  169. #196 adalbert78 (06. Okt 2011 17:40)

    Wenn das so ist, dass dieser Blog immer mehr dazu verkommt, was du ihm vorwirfst, dann lass du dir vorwerfen, dass du hier fehl am Platze bist!
    Mach dich vom Acker!
    HIER ist der Blog der verklemmten Katholiken und aller anderer Spielverderber!

  170. „““Herr Kewil scheint wirklich ein Mensch mit wenigen Problemen zu sein, wenn er sich über so etwas aufregt!“““

    …einfach anmaßend!

  171. Die Schwulen sollten ich nicht immer angegriffen fühlen; sie können doch so leben, wie sie möchten, völlig frei, aber:
    a) die Natur ist nun einmal anders,
    sonst gebe es keine Menschen; deshalb
    kann es auch nie ein Gleichstellung
    geben, weil Homosexuelle nichts zum
    Fortbestand der Menschheit beitragen;

    b) Kinder bleiben außen vor;

    c) Derartige „Aufklärer“ sind nun einmal
    statistisch häufig Schwule/Pädophile;

    Merkwürdigerweise gabe es früher mehr Fortpflanzung/Nachwuchs, wo es diesen ekehaften unmenschlichen Aufklärungsdreck nicht gab …..

  172. @#173 dolfin
    Wo und wann habe ich Pädosexualität verharmlost? Bitte ein Zitat!

    @#181 Mambo
    Ich unterstelle nichts, sondern ich liefere die Ergebnisse von seit langem bekannten wissenschaftlichen Studien. Wenn Sie damit nicht klarkommen, dass die Sexualität der Menschen erforscht wird, ist das Ihre Sache. Sie sollten aber Menschen, die sich sachlich und etwas unaufgeregter als mancher Stammtischplauderer hier mit diesen Themen, vielleicht etwas besser zuhören, anstatt sie blind anzugreifen.

    Ich weiß, dass das Thema Sex in Verbindung mit Kindern sehr stark emotional besetzt ist. Umso wichtiger ist es, mit klaren Kopf darüber zu diskutieren. Das scheint aber hier nicht möglich zu sein. Hätte ich eigentlich vorher wissen können!

    @#185 Watchdog39
    Geht es noch primitiver, als mit Drohungen?
    Ich verharmlose nichts, ich rede nichts klein. Ich versuche lediglich, ein Thema zu versachlichen, bei dem hier einige ihr Gehirn ausschalten!

    Nochmals, wenn hier irgendjemand ein den Sex mit Kindern verharmlosendes Zitat von mir bringen kann, dann soll er das tun, und nicht einfach nur dummes Zeug von sich geben, weil er vielleicht überhaupt nicht verstanden hat, was ich geschrieben habe!

  173. #203 Mambo (06. Okt 2011 19:08)
    #193 Demokedes (06. Okt 2011 16:16)
    DAS erfüllt den Straftatbestand der Beleidigung.#

    ach so, natürlich:
    UND der Drohung.

  174. #205 Kodiak (06. Okt 2011 19:22)

    Das ist keine adäquate Antwort auf mein Statement.

    Wenn du dich nicht einmal mehr an deine eigenen Worte ein paar Kommentare weiter vorne zu besinnen scheinst, komm lieber erst einmal zur Besinnung, bevor du mit wissenschaftlichem Geschütz dahervabulierst.
    Ich zitiere: #162 Kodiak (06. Okt 2011 11:01) Allgemein finde ich diese Heucheleien fürchterlich! Ein nicht geringer Prozentsatz der hier Schreibenden hat sich früher mit dem gleichaltrigen Kumpel, vielleicht mit 12 oder 13 Jahren, gegenseitig am Schniedel gespielt und fand das tierisch aufregend.#

  175. #196 adalbert78 :

    “Ich kann mich nur noch einmal wiederholen: Dieser Block verkommt langsam zum katholischen Prüderieverein.”

    Prüde, was soll das sein?
    Bin ich auch dabei? Bestimmt.

    Wir sind mit unseren Kindern in die Wanne gegangen, wir waren nur FKK-baden, haben uns aus- und angezogen vor ihnen. Aber eine Aufklärung fand statt, als unsere Kinder uns nach solchen Dingen fragten – und zwar altersgerecht.

    Reiner Zufall,
    daß hier auch Vereinsmitglieder aus “interessierten Kreisen” schreiben?

  176. #205 Kodiak (06. Okt 2011 19:22)
    @#185 Watchdog39
    Geht es noch primitiver, als mit Drohungen?#

    Entschuldige, deine Wahrnehmung ist auffallend:
    du beschwerst dich, es würde gedroht werden?? Wie lachhaft ist das denn?
    Kannst du lesen?
    Dann lies, dass verantwortungsbewußte Eltern ihre Kinder vor Bedrohungen in dieser Gesellschaft schützen; und das ist nicht nur ihr gutes Recht, das ist, verdammt noch mal, ihre juristische Pflicht!
    Nur Leute, die selber eine Bedrohung für Kinder darstellen, werden sich zu Recht bedroht fühlen!
    C’est la vie.

  177. @#207 Mambo
    Wo liegt das Problem bei dieser Äußerung? Ich habe nur Tatsachen beschrieben, die sicherlich einigen Lesern und Schreibern hier noch aus eigenem Erleben in Erinnerung sind. Die meisten geben es nur nicht gerne zu. Gleichgeschlechtliches Experimentieren während der Pubertät ist nichts Ungewöhnliches. Und niemand ist davon homosexuell geworden, das funktioniert nämlich so nicht!

  178. @Mambo
    Wenn Sie schon zitieren, dann bitte komplett. Sonst wird nämlich die Aussage verfremdet!

    Achte darauf, was du tust, überdenke deine Motive. Es gibt viele Leute wie mich, die ihre Kinder und Enkel lieben und diese beschützen.

    Der erste Satz ist es, auf den es ankommt! Erst in Verbindung mit dem werden beide Sätze zusammen zur Drohung.

  179. 2#193 Demokedes:

    “Wieso sollen die Schwulen daran interessiert sein.“

    Ganz abwegign kann das nicht sein.

    Ist es
    Reiner Zufall,
    daß Schwule Knaben adoptieren?

    🙁

    weil homosexuelle menschen kinder genauso lieben können wie heterosexuelle? und es traurigerweise so viele waisenkinder auf der welt gibt, die von ihren eltern verstossen wurden? eine frage, wieviele homosexuelle menschen kennst du persönlich? du legst hier eine doppelmoral an den tag, das ist unfassbar. in welchem punkt bist du dir mit den moslems eigentlich nicht einig, abgesehen davon dass du mohammed nicht für einen propheten hältst ?

  180. #211 Kodiak (06. Okt 2011 19:44)

    Das finde ich erheiternd, dass du dich von diesem Satz provoziert fühlst, ja, ich bin erleichtert, dass dir das Jagdgewehr nicht aufgefallen ist… 😉

  181. @#154 Kodiak. ach man versucht einen neuen Fall „Homophobie bei den Rechten von PI“ zu konstruieren. Danke! Reichts bisher aus für entsprechende Blogbeiträge?

    Wenn nicht, dann bitte (http://de.wikipedia.org/wiki/Homophobie) lesen und abschliessend die Artikel über „linke Homophobie bei PI“ schreiben. Wohl bekommts 😉

  182. #210 Kodiak (06. Okt 2011 19:41)

    da verwechselst du Tomaten mit Primaten:
    dass Jugendliche sich befummeln, ist nicht Thema dieses Artikels, sondern dass Kindergatrenkinder und Primaner von Erwachsenen im wahrsten Sinne des Wortes heiß gemacht werden.
    …Groschen gefallen?

  183. @Mambo
    Ich fühle mich keineswegs provoziert. Ich stellte eben nur fest, dass gedroht wird.

    Ich habe dieses Beispiel mit den Spielchen in einem Zusammenhang gebracht. Wer meine Beiträge nur unvollständig liest (oder unvollständig versteht), der wird den Sinn auch kaum erkennen können.
    Es ging hier darum, dass niemand die Kids zu irgendetwas anleiten oder „verführen“ muss, denn viele dieser Dinge gehören seit Jahrhunderten zur kindlichen und Jugendlichen Sexualität dazu, was viele hier aus eigener Erfahrung wissen (soweit sie sich noch erinnern können). Das ist die Heuchelei, die ich meinte.

    Die moderne Zeit jedoch erfordert andere Antworten auf die Fragen der sexuellen Entwicklung, als noch vor 20 Jahren. Das scheinen hier einige nicht zu verstehen: Man kann nicht Probleme von heute ausschließlich mit Rezepten von gestern lösen. Die Faktenresistenten hier sollten lieber froh sein, dass es Menschen gibt, die wenigstens einigermaßen das kitten können, was Familie und Umfeld bei immer mehr Kindern anrichten – u.a. mit falscher oder fehlender Aufklärung!

  184. @Reiner – Zufall

    Das ist ja schön, ich wurde auch von meinen Eltern aufgeklärt. In meiner Jugend war es aber schon was besonderes, wenn um Mitternacht die Lederhosen Filme gezeigt wurden. Heute geht ab 22:00 Uhr auf fast jedem Sender die penetrante Sex – Hotline Werbung los und vom Internet möchte ich überhaupt nicht erst anfangen. Die Zeiten ändern sich eben und man kann nicht früh genug anfangen. Von aufgezwungener Aufklärung halte ich übrigens auch nichts, aber im Rahmen eines Unterrichts ist das völlig in Ordnung. Diese Panikmache von Kewil ist aber schon sehr übertrieben!

  185. #162 Kodiak (06. Okt 2011 11:01)

    Ein nicht geringer Prozentsatz der hier Schreibenden hat sich früher mit dem gleichaltrigen Kumpel, vielleicht mit 12 oder 13 Jahren, gegenseitig am Schniedel gespielt und fand das tierisch aufregend.

    Was für ein Schwachsinn! „Ein nicht geringer Prozentsatz…“ Ich nehme an, dass sich der Prozentsatz mit dem Prozentsatz der Schwulen deckt, denn auf eine solch abartige Idee kann wohl nur ein Schwuler selbst kommen. Man mag es kaum glauben, aber ich war auch mal 13 und es wäre mir nicht im Traum eingefallen, einem an den Schiedel zu greifen. Würg! Außerdem bürge ich für meine damaligen Freunde, dass das auch keine Zipfelspieler waren. Kodiak, man soll nicht von sich auf andere schließen.

Comments are closed.